Sie sind auf Seite 1von 129

Bauen mit

Recycling-Materialien
im Garten
Phantasievoll, preiswert, ökologisch

Peter Himmelhuber
und
Wolfgang Grosser

Callwey
Inhalt

6 Einleitung

8 Wissenswertes zur Planung und


Durchführung

10 »Ausgangsprodukte« oder
»kleine Materialienkunde«
11 Holzbaustoffe und Naturholz
15 Steine
18 Ziegel
20 Metalle
23 Plastik
45 Siebtrommel für feine Erde und
26 Wo sind die Ausgangs- Erdmischungen
materialien erhältlich? 49 Erdmiete aus Waschmaschinen-
trommeln
28 Die Lagerung 52 Gartengrill aus einer Trocknertrommel
29 Das einfache Stapellager 53 Pflanzwagen aus einer alten Abfall-
30 Geordnete Deponierung im tonne
Wertstoff-Sammler 54 Allerlei Behälter für die Anzucht,
31 Abfallästhetik Vermehrung und Pflanzung
31 Planung der Anlage 55 Damm-Material für den Winter
31 Material/Kosten 56 Ausgewählte Flaschen für Flaschen-
birnen
38 Projekte
39 Insekten-Nistwand 58 Abfallnutzung im Garten
40 Nisthölzer 59 Kompostieren: Abfälle in Erde
41 Nistreiser, Reiserbündel umwandeln
und Nistziegel 60 Aufschichten
42 Schneckenhäuschen-Nisthöhlen 62 Ein Hügelbeet anlegen
42 Hinweise 64 Holz häckseln
44 Kletterspalier aus einem Lattenrost 64 Holzhäckselwege - wie im Wald
66 Mit Rundholz bauen 114 Beeteinfassungen
70 Totholzhaufen voller Leben 115 Pflanzflächen dauerhaft eingrenzen
72 Natürlicher Rundholz- oder 116 Naturstein, Kunststein
Hanikelzaun 116 Holz
116 Kunststoff
78 Gartenhaus aus Holz 116 Metalleinfassungen
79 Punktfundamente schaffen 117 Einfassungsstreifen setzen
79 Altes oder neues Holz
80 Bauholz und Verschalung 120 Die Gartensäule

88 Kinderspielhaus 122 Wachsende Weidenzäune


123 Rohstoffquellen für Flechtwerk
94 Glashaus aus alten Fenstern 124 Eigene Anzucht von Kopfweiden
124 Flechtzaun
100 Frühbeete aus alten Fenstern
101 Kultur im Frühbeet 126 Anhang
108 Bodenheizung für junges Gemüse
108 Ein tiefes Frühbeet oder ein Kasten
zum Aufsetzen
109 Ein Mistbeet richtig bepacken
Seite 4: Alte Ziegel eignen Aus alten Brettern, die
sich vorzüglich zur Anlage sonst im Garten vergam-
von Kräutergärten. meln, kann eine rustikale
Spielhütte zustande kom-
Seite 5: Holzpfähle geben men. Die Kinder haben ihre
Tomaten Halt. Freude damit und schätzen
sie genauso wie ein Luxus-
Spielhaus.

Einleitung
Einleitung

In Zeiten, in denen Abfallbehältnisse über- nah darzustellen. Aus der grauen Theorie
quellen und Entsorgungsgebühren in die zeichnete sich bald das Bild ab, wie verbreitet
Höhe schnellen, ist die Auseinandersetzung doch der Gedanke der Wiederverwertung und
mit diesem Thema nur legitim. Es ist ein euro- der Wiederverwendung gerade unter den
päisches Thema geworden: Genfer Konven- Gartenfreunden ist. Hier kann man konkret
tionen, Festsetzungen zur grenzüberschrei- im direkten Wohnumfeld handeln: ökologisch,
tenden Verbringung von Abfällen und Gesetze praktisch und was mindestens ebenso wichtig
auf EG-Ebene lassen erahnen, welche Trag- ist, mit viel Spaß dabei. Experimentieren ist an-
weite der Problematik innewohnt. Bislang sind gesagt im Garten, und die Natur liefert oftmals
die Erfolge in der Verwertungswelle allerdings das Vorbild. Jeder Krümel, jedes Blatt und
selten und oft schöngeredet. Wenn man den auch der größte Baum verwandeln sich über
Presseveröffentlichungen Glauben schenkt, die Zeit mit vielen Zwischenschritten wieder zu
sind Abfallodysseen durch mehrere Länder Neuem. Und gerade diese Zwischenschritte
lukrative Geschäfte. sind es, die der aufmerksame Beobachter nur
Seit der Umweltkonvention von Rio wächst bewundern kann. So wird aus dem ursprüng-
das Bewußtsein um die tickende Uhr der glo- lichen Stützgewebe der Pflanzen, dem Holz,
balen Zerstörung. Lokal sind die Menschen ein Lebensraum für hunderte von Algen, Pil-
aufgefordert, ihren Beitrag zum Schütze der zen, Insekten; Vögel und Säugetiere nutzen
Umwelt zu leisten. Jede Frau, jeder Mann und das Material als Bruthöhle oder Winterquartier.
jedes Kind hat die Möglichkeit, eigenverant- Der Garten zeigt uns mit all seiner Vitalität, wo-
wortlich für sich und die Nachwelt zu handeln. zu dieser gewaltige Reaktor Natur (und zwar
Oder aber auch nicht: Dieser Gedanke der ohne den Verbrauch von Ressourcen und die
Freiwilligkeit ist in der Agenda 21 niederge- Emission von fossilem CO2) fähig ist. Auch der
schrieben und soll uns bewußt machen, daß kleine Hausgarten produziert jährlich viele Ku-
Phrasen wie »Nach uns die Sintflut« die Zu- bikmeter Laub, Gras, Holz und anderes Pflan-
kunft der Menschheit gefährden. Doch ist die- zenmaterial. Für den Abbau sorgt ebenfalls die
ses Büchlein kein Pamphlet der verfahrenen Natur. Fachgerecht kompostiert, zerkleinert
Umweltbewegung, sondern im Gegenteil, Aus- und umgewandelt in Humus, können wir den
druck der persönlichen Anteilnahme der Auto- Rohstoff zur Bodenverbesserung mit Kom-
ren; sie wollen ihren eigenen Beitrag leisten für post, zum Abdecken mit Mulchmaterial und
ein klein wenig Mehr an Umweltbewußtsein. Häckselgut wieder nutzen. So enthält dieses
Über die Jahre der Erprobung und des Ba- Buch auch den einen oder anderen Tip zum
steins hat sich der Gedanke ergeben, eben naturgemäßen Gärtnern, sozusagen als Rand-
diese Ideen zu sammeln und möglichst praxis- produkt zum Thema Recycling im Garten.

Einleitung
»Altkleider-Ansammlung«;
auch wenn Vogelscheuchen
die gefiederten Gäste nicht
immer vom Gemüse abhal-
ten, so sehen sie doch recht
lustig aus.

Planung und Durchführung


Wissenswertes zur
Planung und Durchführung
Für den einen ist es schwer, manches aufzu- reichtum und die Erfindungsgabe einiger Gar-
heben, für den anderen wiederum fast un- tenfreunde betrachtet, zeigt sich rasch: so
denkbar, bestimmte Dinge wegzuwerfen. Die mancher Gegenstand hat noch lange nicht
Wahl, was nun endgültig im Müll landen soll ausgedient und gelangt durch Kreativität zu
und was noch eine Weile »gelagert« wird, ist oft höheren Ehren. Was man im Haus nicht mehr
eine harte Entscheidung. Oft ist mangelnder benötigt, könnte im Garten gebraucht wer-
Platz oder die Anschaffung von etwas Neuem den. Dabei entstehen völlig neue Verwen-
der Grund für das Wegwerfen. Sicherlich wird dungszwecke, aus alten Fenstern werden
zuviel weggeworfen, wer kennt nicht den Ge- Gewächshäuser, Joghurtbecher dienen als
danken: »Jetzt könnte ich es doch brauchen!«. Pflanzgefäße. Selbst Wegebeläge oder Spiel-
Die Ausgangsprodukte sind oft aus verschie- häuschen für Kinder können überwiegend
denen Materialien, etwa alte Gegenstände aus Resten und Abfällen bestehen. Den größ-
aus dem Haushalt, Möbelstücke oder Geräte- ten Teil des vermeintlichen Abfalls liefert aller-
teile. Umfunktionieren heißt hier die Devise. dings der Garten selbst. Kompost, Häckselgut
So wird die ausrangierte Mülltonne zur Gar- und Mulchmaterial sorgen für den natürlichen
tenkarre oder der alte Lattenrost zum Gurken- Kreislauf. Wird auch noch der Komposter aus
spalier. Mit etwas Erfindergeist und dem Altmaterialien gebaut, so schließt sich der
Mut zu Neuem entstehen oft überraschende Kreislauf der Wiederverwertung.
Lösungen. Dieses Buch soll allerdings nicht dazu beitra-
Man drehe und wende das besagte Ding, be- gen, die weit verbreitete Sammelwut zu unter-
trachte es von allen Seiten und stelle sich vor, stützen. Aufgehoben und verwendet werden
wo es denn sonst verwendet werden könnte. sollte nur, was auch tatsächlich praktischen
Wer erst einmal Ruhe und Muße aufbringt Nutzen bringt. Die Verwendbarkeit ist dabei
und sich Gedanken über den vermeintlichen das oberste Prinzip. Vieles ist immer wieder
Abfall macht, wird oft von der Phantasie beflü- erhältlich, denn die Abfallquelle versiegt wohl
gelt. Natürlich gibt es jede Menge Anwen- nie. Und dazu gibt es bei der Fülle der Mate-
dungsmöglichkeiten, aber wann hat man rialien und Auswahlmöglichkeiten einiges zu
denn schon Zeit, das Ding zu bauen? Ist es beachten, denn schließlich ist die Anwendung
denn nicht billiger oder zumindest einfacher, im Freien gedacht und soll auch optisch allen
statt zu basteln, gleich etwas Neues zu kau- Anforderungen genügen. Eine Übersicht der
fen? In bestimmten Fällen sicher, aber eben Ausgangsmaterialien und der Bezugsquellen
nicht immer. Hier entscheidet wohl die Gabe soll die Auswahl erleichtern, praktische Bei-
der Phantasie. Und wenn man sich den Ideen- spiele sollen Anregungen geben.

Planung und Durchführung


Aus gebrauchten Plastik-
kübeln, die als Schalung
dienen, lassen sich solche
Pflanzgefäße gießen. Als
Beistoff für den Beton eig-
nen sich Sägespäne oder
auch Styroporreste.

»Ausgangsprodukte«
»Ausgangsprodukte« oder
»kleine Materialienkunde«
Da die Auswahl recht schwierig sein kann,
sind nachfolgend einige Beispiele für Aus-
gangsmaterialien und ihre Verwendung auf-
gezeigt. Dabei handelt es sich keineswegs um
eine vollständige Liste. Lediglich erprobte und
bewährte Produkte werden genannt. Bei der
Vielfalt der Abfallstoffe könnte diese Liste
sicherlich noch wesentlich länger sein.

Holzbaustoffe und
Naturholz
Holz eignet sich grundsätzlich zu vielerlei Ver-
wendung. Die leichte Bearbeitbarkeit und die
Haltbarkeit machen es so wertvoll. Allerdings
unterscheiden sich hier die verschiedenen
Hölzer sehr. Für den Garten eignen sich be-
sonders Eiche, Lärche und Robinie. Doch zu
ergattern sind diese gebrauchten Hölzer nur
Stangenbohnen brauchen
selten. Gleiches gilt für Teak, das wohl haltbar- Bohnenstangen. Die rusti-
ste Gartenholz. Die Wiederverwertung ist kalen Kletterhilfen fallen
im Winter bei Schneid-
sinnvoll, denn schließlich führt man das ge- arbeiten im Wald oder im
brauchte Material einer neuen Verwendung Garten an.
zu, anstatt es in Müllverbrennungsanlagen zu
vernichten. Fichten und Kiefern stellen wohl
die Hauptquelle dar. Ob Schwachholz aus hei-
mischen Wäldern, Bauholz oder Sägewerks-
abfälle, vieles ist verwendbar. Die oberflächli-
chen Bläuepilze bei diesen weichen Nadelhöl-
zern lassen sich leicht durch Hobeln oder
Schleifen entfernen. Wer die Mühe scheut,

»Ausgangsprodukte«
kann es auch dabei belassen, denn diese
natürliche Patina wird über kurz oder lang oh-
nehin wieder die Holzoberfläche besiedeln.
Gehäckseltes Holz ist ein Beim Zerkleinern von Zwei-
billiger Wegbelag im gen mit einer leistungs- Nur Holz, das stark rissig ist oder bereits zu
Gemüsegarten. Die kanti- fähigen Häckselmaschine verrotten beginnt, sollte ohne Zögern aus-
gen Hölzchen wirken als kommt eine Menge dieses
Schneckenabwehr. wertvollen Rohstoffs zu-
sortiert werden.
sammen. Auch der Obst- und Sträucherschnitt im eige-
nen Garten liefert Verwendbares, wie Stöcke,
Pfähle und Stäbe. So mancher verblühte Bam-
bus fristet nun sein Dasein als Tonkinstab und
stützt Rittersporn oder Stockmalve. Selbst
Rinde und Häckselgut sind Abfallstoffe, die im
Garten gute Dinge leisten. Diesem umfassen-
den Thema ist nebst der Kompostierung ein ei-
genes Kapitel in diesem Buch gewidmet.
Geeignet ist Holzbeton, den man sich leicht
aus Sägemehl, Spänen und Zement selbst
herstellen kann. Begehrt sind auch witte-
rungsfeste Schalungsplatten aus dem Bau-
handwerk. Sie überdauern viele Jahre im Frei-
en, ohne sich zu verziehen oder zu verwittern.
Und da wäre noch Palettenholz, bei Europalet-
ten besteht der Lieferant jedoch auf Rückgabe
oder Pfand. Solche stabilen Transportunterla-
gen eignen sich verschraubt zum Beispiel für
Rankgerüste und Kompostgestelle. Selbst die
Reste eines Jägerzaunes sind noch als Klet-
terspalier verwendbar.
Zurückhaltung üben sollte man bei behandel-
ten Hölzern. Bekanntlich enthalten ja ausge-
diente Bahnschwellen, Munitionskisten und
sogar Obstkisten Gifte, die im Garten nichts
verloren haben. Holzbaustoffe, wie Spanplat-
ten oder Leimholz, quellen bei Feuchtigkeit
leicht und scheiden daher aus.

»Ausgangsprodukte«
Die Frühbeethaube wurde In der kleinen Hütte aus
auf Rundhölzern aufge- Paletten und Brettern las-
bockt und dient somit als sen sich die Sandspiel-
Schutzhaus für Tomaten. sachen gut aufbewahren.
Für die Kinder entsteht
dabei eine kleine Spielhöh-
le, die durch das Gatter
der Paletten interessante
Ausblicke bietet.

»Ausgangsprodukte«
Tip: Papier und Pappe

Auch Papier und Pappe lassen sich kurz-


fristig im Garten einsetzen. Die isolierende
Wirkung von Zeitungspapier wird so zum
Abdecken von Frühkulturen im Gewächs-
haus genutzt. Mit Pappe kann man unter
Kohlrabi, Weißkohl und Brokkoli mulchen.
Besser ist es hier allerdings, auf pflanzliches
Material zurückzugreifen. Auch werden
neuerdings Pflanztöpfe aus Altpapier an-
geboten. Nach dem Einwachsen verrotten
sie in der Erde zu Humus.

Alte Bretter sind als Bau- Unbedruckte Wellpappe


material für Vogelnistkä- kann als Mulchmaterial
sten ideal. Das vom Wetter Verwendung finden. Das
gefärbte Holz wirkt natür- feste Material unterdrückt
lich. Ein Regenschutz mit hartnäckige Wurzelkräuter.
Dachpappe ist dagegen Die Pappe verschwindet
nicht unbedingt nötig. unter einer Schicht Rasen-
schnittgut. Sie verrottet
Kinder sind mit solchen mit der Zeit.
Riesenbauklötzen aus dem
Wald gut beschäftigt. Die
robusten Rundholzstücke
eignen sich auch als Ar-
beitsflächen oder zum Aus-
ruhen.

»Ausgangsprodukte«
Steine

Wie Holz sind Steine ein natürliches Material.


Der Steinhaufen als Trockenbiotop sollte in
keinem Garten fehlen. Auf die Zusammenset-
zung des Materials kommt es dabei nicht an.
Mauersteine, Feldsteine, Klinker, Beton oder
Dachziegel, alles paßt für eine Trockenmauer.
Die Schmetterlinge pausieren auf diesem Ru-
heplatz, auch Eidechsen benutzen ihn als
Sonnenbank und verschwinden bei Gefahr in
den Ritzen. Abgrenzungen und Einrahmun-
gen lassen sich in gleicher, natürlicher Weise
mit Steinen gestalten. Ein kurzfristiges, nur für
die Dauer von ein oder zwei Jahren angelegtes
Sommerblumenbeet erhält so seinen Rahmen.
Die Anwendungsmöglichkeiten sind schier
unerschöpflich, Beispiele aus tausendjähriger
Geschichte belegen dies weltweit sehr ein-
drucksvoll. Mit etwas handwerklichem Ge-
schick entstehen Trockenmauern, Steingär-
ten, Vogeltränken und vieles mehr. Erhältlich
sind Steine als Abfallprodukt beim Steinmetz,
zudem fördert die Bauwirtschaft Steine bei
Straßenbaumaßnahmen und großen Erdbe-
wegungen zutage, und in der Landwirtschaft
fallen tonnenweise Steine etwa bei der Kartof-
felernte an.

Alte Kopfsteine aus Granit


sind selten. Diese »vom
Zahn der Zeit« abgeschlif-
fenen Pflastersteine sind
gelegentlich beim Straßen-
bau zu bekommen.

»Ausgangsprodukte«
Alte Natursteintröge sind Rechts: In einem großzügig
Raritäten. angelegten Steingarten
breiten sich Polsterstauden
Bruchsteine, die beispiels- flächig aus.
weise bei einer Hausmoder-
nisierung anfallen, lassen
sich zu Trockenmauern auf-
schichten. Solche Grund-
stücksgrenzen bieten Raum
für Kräuter und Polster-
stauden.

»Ausgangsprodukte«
»Ausgangsprodukte«
Ziegel

Ziegelsteine sind aus einem Naturmaterial


hergestellte Industrieprodukte. Diese ge-
normten Formsteine werden aus Lehm gefer-
tigt und bei hoher Hitze gebrannt. Es gibt un-
terschiedliche Qualitäten. So haben gewöhn-
liche Lehmziegel, die zum Hausbau dienen,
keine Frostfestigkeit. Sie werden unter Einwir-
kung von Regenwasser und Frost leicht
brüchig. Dagegen bleiben spezielle Klinker,
die bei besonders hohen Temperaturen aus
ausgewählten Rohmaterialien gebrannt wer-
den, auch nach Jahren noch wetterfest.
Alte Ziegel, die beispielsweise bei einem
Altbauabriß anfallen, eignen sich nicht zum
Wegebau im Garten. Sie verwittern mit der
Zeit und zerbröseln. Solche Ziegel lassen sich
aber gut zum Bau von Steinhaufen oder
Trockenmauern hernehmen. Hier schadet es
nicht, wenn sie langsam zerfallen.
Ziegelsplitt (zerkleinerte Ziegel) ist ein idealer
Zuschlagstoff für Erdsubstrate. Dieses Natur-
material kann zur beständigen Lockerung
Blumenerden beigemischt werden.

Alte Ziegel sind gewöhn- Ziegelsplitt dient als Bei-


lich aus Lehm gebrannt; sie stoff für Pflanzsubstrate.
zerbröseln mit der Zeit. Für Das feste, körnige Material
frostbeständige Klinker verhindert das Zusammen-
dient dagegen eine beson- sacken der Erde.
dere Ton-Mischung.

»Ausgangsprodukte«
Oben: Ziegelsteine können Steinhaufen bieten vielen
als schmale Trittsteige im nützlichen Tieren Unter-
Gemüsegarten ausgelegt schlupfmöglichkeiten; in
werden; wenn sie mit der den Nischen nisten Ei-
Zeit zerfallen, läßt sich das dechsen, Blindschleichen
natürliche Material in den oder auch Hummeln und
Boden einarbeiten. Wildbienen.

»Ausgangsprodukte«
Metalle

Altmetall ist ein Sammelbegriff für verschie-


denste Materialien. Weniger wertvoll sind Ei-
senwaren. Alte Bleche und Flacheisen sind
entweder verrostet oder bedürfen eines neuen
Anstrichs. Als stabile Verbindungsstücke oder
Winkel eignen sie sich dennoch gut. - Bau-
stahlabfälle lassen sich leicht biegen und lie-
fern so Spalierbögen in gewünschter Form.
Auch Rankgerüste oder Sicherheitsab-
deckungen für Gartenteiche entstehen aus
diesen Metallstäben. Selbst im Nutzgarten
sind sie als Stützen für Netze und Vliese ver-
wendbar. - Verzinkte oder emaillierte Behält-
nisse sind haltbarer und dienen als Pflanzkübel
oder Tröge. Die alte Badewanne oder der
Waschkessel kann durchaus im Garten eine
Wer noch eine verzinkte Rechte Seite:
Badewanne im Keller hat, Kunst aus Schrott neue Aufgabe erfüllen. Doch sollte man hier
kann sie im Garten als grundsätzlich auf Ansehnlichkeit achten. Es
Wasserbecken nutzen.
Hier wachsen sogar See- eignen sich nur wirklich unverrostete und ab-
rosen. solut dichte Behältnisse. Einen breiten Ver-
wendungszweck bringen Drahtgitter. Erbsen,
Bohnen und Himbeeren ranken an Resten
und Abschnitten alter Drahtgeflechte empor
und kümmern sich herzlich wenig um die Ma-
schenbreite oder die Dicke des Drahtes. -
Edelstahl ist blank und rostet nicht. Die Härte
des Materials macht eine Bearbeitung
schwierig. Auch das Edelstahlschweißen ist
nur etwas für Fachleute. Um so dekorativer,
sogar künstlerisch, wirken dann Gegenstände
aus diesem Metall. Fertigteile wie Edelstahl-
rohre dienen als Standrohre für Gartenleuch-
ten. Besonders begehrt sind die Edelstahl-
trommeln aus Waschmaschinen und Trockner.
Vom Gartengrill, Gemüselager bis zum Erdsieb
reichen hier die Anwendungsmöglichkeiten
(siehe auch die Seiten 45-52).

»Ausgangsprodukte«
»Ausgangsprodukte«
Aluminiumprofile eignen Die ausgedienten Solar-
sich als Rankgerüste für kollektoren sind immer
Kletterpflanzen. noch gut genug, um bei-
spielsweise ein kleines
Auch Baustahlmatten oder Schwimmbecken im Gar-
Drahtgeflechtreste sind ten zu erwärmen.
nützliche Stützen.

»Ausgangsprodukte«
Plastik

Sehr haltbar und verwitterungsbeständig ist Netzwerk aus Plastik, wie Reste, die bei Ver-
Kunststoff. Dieses Allzweckmaterial aus Erdöl putzarbeiten anfallen, oder Kartoffelsäcke
wird seit geraumer Zeit vermehrt als Recyc- schützen die Erdbeerbeete vor Vögeln und
lingkunststoff für den Garten verkauft. Immer schaffen Nisthilfen für Nützlinge. Acrylglas ist
mehr Gartenbesitzer greifen zu diesen verrot- rar, aber ein wertvolles Schnäppchen und soll-
tungsfesten Produkten. Es werden Bänke, te unbedingt aufbewahrt werden. Für die Ver-
Pfähle, Palisaden, Trittplatten, Profile, ja selbst wendung im Gewächshaus oder Frühbeet ist
Blumenkästen aus diesem Material (ehemals es als stabiler Glasersatz ideal geeignet.
Joghurtbecher und Folienabfälle) angeboten.
Diese meist dickwandigen Materialien beste-
hen aus verschiedenen Ausgangsstoffen und
werden als Mischkunststoffe bezeichnet. Sie
sind leider oft sehr schwer, lassen sich aller-
dings problemlos sägen, verschrauben oder
farbig streichen. Nur wenige Hersteller bieten
Recyclate aus sortenreinen Altkunststoffen
an. In der Regel bestehen solche Ausgangs-
stoffe aus Industrieabfällen. Daraus lassen
sich sogar dünnwandige, zum Teil farbige Pro-
dukte herstellen, wie Profile, Komposter oder
Wasserbehälter. Allen gemeinsam ist die Wi-
derstandsfähigkeit gegen Umwelteinflüsse
und die Unverrottbarkeit, was sie ideal für den
Einsatz im Garten macht. Was im Haushalt so
anfällt, läßt sich ebenfalls verwenden. Aus Jo-
ghurtbechern werden Anzuchtgefäße, Film-
dosen dienen zum Aufbewahren von Samen,
der ausgediente Kugelschreiber als Pikier-
stab, und die alte Mörtelwanne wird kurzer-
hand zum Miniteich umfunktioniert.
Folienreste sind ebenfalls geeignet. Doch zer-
fallen sie bereits nach wenigen Jahren durch
Joghurtbecher bieten beste
die UV- Strahlung in ihre Bestandteile. Für kur- Bedingungen für die Jung-
ze Zeit dienen sie jedoch als Regenschutz für pflanzen-Anzucht; wenn
richtig gegossen wird, sind
Tomaten oder als Rutschplane für die Kinder Wasserabzugslöcher nicht
(siehe Abbildung Seite 24). Teichfolien oder nötig.
spezielle Gartenfolien sind langfristig verwert-
bar, zumal sie einen UV-Lichtschutz besitzen.

»Ausgangsprodukte«
Mit dem feinen Sprühstrahl Rechts: Große Plastikfäs-
des Wasserschlauches und ser sind nicht schön, aber
etwas Schmierseife bildet geräumig. Gebrauchte Be-
sich auf der alten Plane hälter nehmen eine Menge
ein dünner Wasserfilm. Mit selbstgemachter Pflanzen-
Begeisterung spielen die brühe auf. Die Schraub-
Kinder auf dieser einfachen deckel halten üblen Geruch
Rutschbahn. der Brennesseljauche zurück.

Durch den Wertstoffkreis-


lauf entstehen aus alten
Plastikabfällen neue Pro-
dukte. Diese Trittplatten
aus Recyclingkunststoff
sind griffig und unverrott-
bar.

»Ausgangsprodukte«
»Ausgangsprodukte«
Wo sind die Ausgangs-
materialien erhältlich?
Abfälle fallen überall an, in der Industrie, in schließlich auch Kosten, die dem Wert der
Werkstätten, auf Baustellen oder zu Hause. Materialien gegengerechnet werden müssen.
Doch meistens verschwinden sie rasch in Ab- Übersteigen diese Kosten den Aufwand, ist
fallcontainern und Verwertungsbetrieben. Die das Verschenken die beste Alternative, zumal
Sammelstellen und Sortieranlagen sind hier die Verbrennung im Müllkraftwerk sicher die
die Schlüsselpunkte. Der Altmetallhändler schlechteste Lösung ist.
trennt die Metalle nach Kategorien und Wert. Bekanntlich trennt man sich ungern von Din-
Hier kann man für wenig Geld gut erhaltene gen, die man jahrelang gebraucht hatte und
Bauteile erstehen. die einem auf diese Art ans Herz gewachsen
Eine wahre Fundgrube stellen die kommuna- sind. Man verschenkt sie lieber, als sie der
len Wertstoffhöfe dar. Brauchbares bekommt Zerstörung auszuliefern. Wer beispielsweise
man dort umsonst oder spottbillig. Zum Teil ein Gewächshaus aus alten Fenstern bauen
sortieren Helfer die Wertstoffe vor und finan- will, kann vielleicht so einen Glückstreffer er-
zieren durch den Verkauf die entstehenden zielen. Nicht selten sind gleichartige Fenster
Kosten. Ein Besuch lohnt immer, weil dabei ja erhältlich, die sowohl die Planung als auch den
eigene Abfälle gleich mit entsorgt werden Zusammenbau eines großen Glashauses we-
können. Die Atmosphäre gleicht einem sentlich erleichtern. Bei all den genannten
Flohmarkt. Ist das Gesuchte nicht darunter, Dingen sollte man aber darauf achten, daß nur
keine Sorge, die nächste Fuhre Sperrmüll wirklich Benutzbares mit nach Hause genom-
kommt bestimmt. Auskünfte über Materialien men wird. Selbst wenn es spontan klar er-
und Öffnungszeiten erteilen die Entsorgungs- scheint, wofür Sie ein Teil benötigen, prüfen Sie
firmen und Kommunen über ihre Abfallberater. die Ware lieber sorgfältig auf Fehler und
Eine weitere Fundquelle sind Kleinanzeigen in Schwachstellen. Ein Lager mit Trödel und Tand
Tageszeitungen und Wochenblättern. Manch- wird über kurz oder lang doch im Sperrmüll
mal sind die Objekte umsonst zu erhalten, landen.
manchmal werden kleine Gegenleistungen
verlangt. Die Mithilfe beim Abdecken von Die nachfolgende Tabelle soll die Auswahl der
Dachziegeln oder beim Abtragen von Bruch- Ausgangsprodukte erleichtern. Dabei sind je-
steinmauern ist keine Seltenheit. Doch dafür weils mögliche Verwendungszwecke und Be-
bekommt man gebrauchsfertige Materialien. zugsquellen mit genannt.
So ist letztendlich jedem gedient. Abbau,
Transport und Entsorgung verursachen

Materialliste
Ausgangsprodukt Verwendungszweck Bezugsquelle

Joghurtbecher Anzucht- und Pflanzgefäße Haushalt


Edelstahltrommeln Erdmiete, Erdsieb, Gartengrill Ausbau aus Waschmaschinen
und Trockner, Schrotthändler
Fenster, Fensterstöcke Glashaus, Frühbeet Renovierungsarbeiten am Haus,
Anzeigen, Fensterglasrecycling
Holzabfälle Einfache Zäune, Sägewerk, Abbrucharbeiten,
Holzkonstruktionen Anzeigen
Schwachholz Hanikelzaun Forstbehörden, Waldbauern
Baustahl Rankgitter Baustellen, Schrotthandel
Siloplanen Mulchfolien, Landwirte
Abdeckplanen für Holzlager
Plastikflasche mit Überlaufschutz für Haushalt,
Fahrrad-Halterung Regenwasserfaß Wertstoffsammelstelle
Verzinkte Blech- Kleinbecken für Wasserpflanzen, Schrotthändler,
badewanne Vogeltränke, Miniteich Wertstoffsammelstelle
Drahtgeflechtreste Rankgitter für Erbsen Haushalt, Schrotthändler
Kupferrohrreste Windspiel Baustellenabfall, Schrotthändler,
Spenglerei
Holzpaletten Kompostgestell Baustellenabfall
Lattenrost Kletterspalier für Bohnen Wertstoffhof,
und Gurken kommunale Sperrmüllsammlung
Recyclingkunststoff große Produktpalette von käufliches Industrieprodukt
Mauerschutzplatten bis (Bezugsadressen siehe Anhang)
Komposter
Obstkisten Anzucht von Tomaten Haushalt, Obstgeschäft
Mülltonne Gartenkarre Haushalt
Plastikfässer Gießwasserbehälter, Dosenfabriken
Faß zum Herstellen von
Jauchen und Brühen
Weiden- und Flechtzaun, Indianertipi, Gehölzschnitt
Haselstöcke Spielhöhle
Sägemehl Holzbeton-Nistkästen, Schreinerei, Sägewerk
Pflanzgefäße
Flaschen Flaschenbirnen, Vasen Haushalt
Bruchsteine, Trockenmauern, Steingarten, Landwirtschaft, Steinbruch,
Feldsteine Biotop Tiefbau
Ziegel Ziegelsplitt, Beeteinfassung, Abbrucharbeiten, Bauschutt-
Wege, Terrassen, Dach deponien, Baufirmen, Baustellen,
Ziegelei

Materialliste
Ein geräumiges Lager ist
der Ausgangspunkt für viele
Verwertungsideen.

Holz muß trocken und luftig


gelagert werden.

Die Lagerung
Die Lagerung

Wo soll man nun die beschafften Wertstoffe den. Liegt Holz auf Holz, kann die nötige Abluft
und Ausgangsmaterialien lagern? Holz zum die Feuchtigkeit nicht trocknen. Auch ist dar-
Beispiel wird bei Feuchte leicht an Gebrauchs- auf zu achten, daß der Stapel eben ist, damit
wert verlieren und Metall könnte Rost anset- sich die Hölzer nicht verziehen können.
zen. Wertstoffe sollten ganz bewußt ihren ei- Die Abdeckung kann durch wasserdichte
genen Platz haben. Auch ansehnlich sollte das Planen geschehen, die seitlich festgebunden
Lager sein, kein Schrottplatz in der Gar- oder mit Holzstückchen als Unterlage angena-
tenecke oder Gerümpelhaufen hinter der Ga- gelt werden. Diesen Dienst leisten am besten
rage. Schließlich ist ein solches Lager ja der Siloplanen. Abschnitte und kleinere Planen-
Ausgangspunkt unserer Kreativität. Die Qua- stücke bringt man zuerst seitlich an. Die ei-
lität des Lagers ist also entscheidend für die ei- gentliche Regenhaube erhält der Stapel zum
gene Bereitschaft, später Neues zu schaffen. Schluß. Die obere Schicht sollte stets die un-
Nagt der Zahn der Zeit zu schnell, bleibt tere überlagern, damit das Regenwasser un-
tatsächlich nur Abfall. Natürlich wäre die Un- gehindert ablaufen kann.
terbringung in einem trockenen Lagerschup- Wer das Lager immer wieder nutzen möchte,
pen oder Gerätehaus ideal, doch wer hat sollte sich einen kleinen Unterstand bauen.
schon so ein Gebäude? Der Lagerplatz sollte Die Ecken hierzu bilden vier stabile Balken, die
überdacht und auch seitlich vor Schlagregen mit Punktfundamenten im Boden stehend ein-
geschützt sein. Zugluft ist durchaus günstig, betoniert werden. Eine einfachere, aber weni-
dann trocknet die Kondensfeuchte schneller ab. ger dauerhafte Lösung ist die Unterlage mit
Mauer- oder Feldsteinen, damit die Feuchtig-
keit von unten an den Balken keinen Schaden
anrichten kann. Bei älteren Holzstadeln sieht
Das einfache Stapellager man diese Methode noch häufig. Da die feste
Verbindung zum Boden fehlt, ist das Gerüst
Für die kurzfristige Unterbringung von Holz ist mit Querstreben zu stabilisieren. Das Regen-
das Stapellager geeignet. Dazu werden dicke dach besteht aus Brettern, die mit Dachpappe
Balkenreste oder besser Mauersteine zuerst überzogen werden. Die Verwendung alter As-
auf die Erde gelegt. Damit ist der nötige Ab- bestzementplatten scheidet aus gesetzlichen
stand zur aufsteigenden Bodenfeuchtigkeit Gründen aus. Sind diese giftigen, alten Well-
gegeben. Darauf schichtet man, möglichst platten erst einmal vom Dach abmontiert, dür-
eben, Platten, Bretter und andere Gegenstän- fen sie keiner erneuten Verwendung zuge-
de auf. Zwischen die einzelnen Lagen müssen führt werden. Vielmehr ist die umweltgerechte
unbedingt Abstandshölzchen eingelegt wer- Entsorgung über Spezialfirmen vorgeschrieben.

Die Lagerung
Geordnete Deponierung im
Wertstoff-Sammler

Weniger sperrige Gegenstände wie Metalltei-


le, Folien und andere haben im Wertstoff-
Sammler Platz. Für eine kurzfristige Lagerung
ist dieser Aufbewahrungsort ideal, zumal er so
konstruiert ist, daß auch die Restmülltonne
und andere Wertstoff-Behältnisse darin unter-
kommen. Papier, Glasflaschen und andere
Verpackungen, auch Bioabfall mancherorts,
sind wertvolle Rohstoffe und werden über die
kommunale Abfuhr gesammelt. Für die Abfall-
entsorgung hat jeder Haushalt eine Restmüll-
tonne, oft zudem eine Papiertonne, eine gelbe
Tonne oder einen gelben Sack. Hinzu kommen
Früher landeten die Abfälle Mülltonnen können hinter
einfach irgendwo in einer einer Holzkonstruktion ver- Behälter für Altglas, Kunststoffe, Metall und
Grube; viele dieser Zeit- schwinden. Hier wurden andere wiederverwertbare Verpackungen
bomben kommen später zudem Kletterpflanzen zur
wieder hoch. Leider ist die Begrünung eingesetzt. und Abfälle. Die Restmülltonne läßt sich noch
wilde Deponierung auch leicht in einer speziellen Box am Haus unter-
heute noch in vielen Län-
dern üblich.
bringen. Doch für die anderen Behälter ist
meistens kein Stellplatz vorgesehen, obwohl
sie zunehmend Pflicht werden. Wohin also mit
den großen und kleinen Kübeln und Kisten,
damit sie nicht den Hof verschandeln oder
sich in der Garage stapeln?

Die Lagerung
Planung der Anlage

Zunächst werden die Form und die Größe des


Wertstoff-Sammlers festgelegt. Er darf nicht
viel Platz brauchen, muß aber reichlich Lager-
raum bieten. Dazu nimmt man am einfachsten
die vorhandenen Abfallbehälter als Maß und
rechnet noch einige für andere Wertstoffe hin-
zu, die es zu sammeln lohnt.
Eine schmale lange Holzkiste mit Ziegel-Pult-
dach paßt überall hin, sieht zaunähnlich aus
und hat immerhin Platz für größere Tonnen
und kleinere Kisten, zumal ein Regalfach ein-
gebaut ist. Der Holzkörper läßt sich später
Abfallästhetik vielleicht noch mit einer Kletterpflanze begrü-
nen.
Im Wertstoff-Sammler, der als schmuckes, sta-
biles Häuschen überwiegend aus natürlichem
Holz und bewußt aus Neumaterialien gebaut Material/Kosten
ist, wird alles gut sortiert bis zum Abtransport
aufbewahrt. Mit Ziersträuchern hinterpflanzt, Je nach Größe und Maß wird das Material be-
tritt er unaufdringlich in den Hintergrund. rechnet. Das Bauholz vom Sägewerk kann sä-
Auch eine Kletterpflanze, wie etwa der Wilde gerauh sein oder gehobelt werden, damit es
Wein oder die Waldrebe, kann für eine rasche wasserabweisend oder einfacher zu streichen
Eingrünung sorgen. Die Lattentüren an der ist. Die Kiste wird in Fertigteilbauweise erstellt,
Front verdecken die Behältnisse optimal und dann brauchen die fertig montierte Rück- und
lassen dennoch Ordnung und Umweltbe- Frontwand nur mit Querstreben verbunden
wußtsein erkennen. Die Beschattung ist aus- werden. Türen, die mit Scharnieren befestigt
reichend und die nötige Abluft ist gegeben. sind, verbergen den Inhalt. Ein Dach aus Zie-
Auch kleinere Gartengeräte, Kehrbesen, Re- geln oder aus Dachpappe schützt vor Regen.
chen lassen sich problemlos unterbringen. Die Kosten für diese Musterkiste betragen ca.
Durch die geringe Raumtiefe hat dieser Wert- 400,- DM ohne die Dachziegel, die als Reserve-
stoffsammler in jedem Garten Platz. Am be- ziegel vom Hausbau übrig waren oder bei ei-
sten ist ein Standort möglichst nah am Haus ner Gebäuderenovierung zu bekommen sind.
und an der Straße, damit die Flaschen, Zeitun-
gen und Dosen schnell wegzuräumen und
einfach wegzuschaffen sind.

Die Lagerung
Wertstoff-Sammler

Für einen Sammelschuppen


werden Dachziegel, Kant-
hölzer und Schrauben ge-
braucht. Für den Zuschnitt
und die Montage sind ver-
schiedene Werkzeuge
nötig.

Solche Lattenstücke ma-


chen feste Verbindungen
möglich; sie ersparen die
teuren Verbindungsele-
mente aus Metall.

Die Lagerung
Nachdem die Größe ent-
sprechend den Müll- und
Wertstoff-Tonnen festge-
legt ist, lassen sich die
Rahmenteile montieren.

Nach dem Vormontieren


kann das erste Rahmenteil
aufgerichtet werden.

Wichtig ist auch die Höhe,


damit sich die Deckel weit
öffnen lassen.

Die Lagerung
Die Lagerung
Linke Seite: Verstrebungen Der Lagerschuppen nimmt
geben dem schmalen Ge- zunehmend Gestalt an. Er
rüst die nötige Stabilität. läßt sich natürlich auch aus
alten Brettern und Kanthöl-
Die Auflagestellen der zern bauen.
Sparren werden angezeich-
net und keilförmig ausge- Wenn richtig gearbeitet
schnitten. wurde, müssen die Dach-
ziegel fest aufliegen.
Der Abstand zwischen den
Dachlatten ist entspre- Erst nach dem Eindecken
chend der Dachziegelart werden die Dachlatten
zu wählen. Ein Abstands- bündig abgeschnitten.
hölzchen leistet hier gute
Dienste.

Die Lagerung
Die Türen bekommen eben- Die Scharniere lassen sich
falls durch Verstrebungen mit einem Bohrschrauber
die nötige Stabilität. befestigen.

Für Kleinteile wurden hier


Fächer eingerichtet. Metall,
Glas und andere Wertstoffe
sind in Kunststoffkisten gut
aufgehoben.

Die Lagerung
Dieser hier noch neue Proto-
typ hat sich mittlerweile
als sehr nützlich bewährt.
Der Schuppen erspart wert-
vollen Lagerraum im Keller
oder in der Garage und
dient zugleich als Sicht-
schutzwand im Freien.

Die Lagerung
Je vielfältiger das Nist- Eine Lehmnistwand wird
angebot ist, desto arten- erst nach zwei bis drei Jah-
reicher wird es von Wild- ren dauerhaft besiedelt.
bienen, Hummeln und Dann ist allerdings dieses
anderen höhlenbrütenden Bienenhotel eine ideale
Insekten besiedelt. Brutstätte.

Insekten-Nistwand
Projekte

lnsekten-Nistwand Einziehen eines dritten Querbalkens ist rat-


sam, damit die untere Etage nicht Kontakt mit
Nistwände, Insekten-Lehmwände, Bruthöhlen dem Erdreich erhält.
gibt es in zahlreicher Ausfertigung mit vielen Der Weidenschnitt sollte erst kurz vor der An-
Bauanleitungen. Doch hat die Praxis gezeigt, fertigung der Lehmwand erfolgen, da die Ru-
daß nicht alles von den Tieren auch angenom- ten zu dieser Zeit noch elastisch und biegsam
men wird. Zu spezialisiert sind einzelne Arten sind. Bei längerer Lagerung werden Weiden
dieser höhlenbrütenden Bienen und Wespen. brüchig, hier schafft mehrtägiges Wässern
Darum ist es auch wichtig, verschiedene Ma- Abhilfe. Die Installation der Nisthilfen beginnt,
terialien zu kombinieren. Positiv wirkt sich die nachdem alle Vorarbeiten erledigt sind. Der
Verwendung von Altmaterialien aus, da diese Lehm muß weich und leicht knetbar sein.
eher angenommen werden. Nötigenfalls wird er mit dem Rührstab der
Der eigentliche Nistbereich besteht im Grunde Bohrmaschine und etwas Wasser aufgerührt.
genommen aus zwei Teilen, erstens die feste Dabei kann man gleichzeitig das kurz ge-
Lehmwand und zweitens der variabel zu fül- schnittene Stroh (5 cm bis 10 cm) im Verhält-
lende Unterbau. Auch ein Nebeneinander nis 2 Teile Stroh : 1 Teil Lehm einmischen. An-
dieser beiden Komponenten ist denkbar. Da- derenfalls packt man etwa zwei Handvoll Stroh
mit wird die Gesamthöhe halbiert, der und eine Handvoll Lehm direkt auf das Gerüst,
Schwerpunkt nach unten verlagert, und der bis die erste Lage fertig ist. Je mehr Ritzen und
Anflug der Insekten ist somit geschützter. Die Hohlräume entstehen, desto besser. Aller-
feste Lehmwand sollte allerdings nicht zu groß dings ist auch auf die Stabilität zu achten!
sein (etwa 1 qm), da ansonsten die Anlage zu Über die erste Lage aus dem Lehm-Strohge-
schwer wird. Das Gerüst bildet eine Balken- misch werden Weidenruten eingezogen und
konstruktion (18 cm x 12 cm) mit zwei tragen- angedrückt. Die nächste Schicht wird dann
den Säulen, die in Punktfundamenten, mög- darauf gepackt - und so weiter. Ist die Nist-
lichst noch auf Balkenschuhen, stehen. Zwi- wand höher als 50 cm, ist eine längere Arbeits-
schen den Querbalken werden die senk- pause zum Antrocknen notwendig. Die Tiefe
rechten Äste, die das spätere Weidengeflecht der Nistwand sollte etwa 15 bis 20 cm betra-
tragen, von oben eingesetzt (besser Baustahl, gen. In den noch feuchten Lehm werden mit
damit kann nach Jahren noch bei Bedarf die Nägeln, Bleistiften in etwa waagerechte Boh-
Lehmpackung abgeklopft und erneuert wer- rungen eingedrückt. Einzelne Nisthölzchen
den). Dazu bohrt man den unteren Balken sollten ebenfalls mit eingearbeitet werden. Ist
halb an, der obere Balken wird durchbohrt. der Lehm bereits zu hart, muß mit der Bohr-
Anschließend wird das Dach befestigt. Das maschine gearbeitet werden.

Insekten-Nistwand
Nisthölzer

Mit der Bohrmaschine oder einem Akku-


schrauber werden ca. 12 bis 15 cm tiefe Boh-
rungen in den Holzklotz eingebohrt. Wichtig ist
das saubere Ausbohren, damit im Loch selbst
möglichst keine Späne nach innen stehen.
(Diese Späne können wie Widerhaken wirken
und die Insektenlarven verletzen.) Deshalb
eignet sich dazu besonders gut verwittertes
Holz oder Hartholz, das kaum ausfasert. Die
Querschnitte der Bohrlöcher sollten zwischen
4 mm und 10 mm betragen. Aber nicht nur
Holzklötze, sondern auch Rundhölzer oder
Stammabschnitte sind geeignet.

Ein alter Holzklotz dient Hier wohnen Tierfreunde.


verschiedenen Hautflüglern In einem naturnahen Gar-
als Nistplatz. Sie brüten in ten finden sich Plätze für
den Bohrungen. verschiedene Nisthilfen,
die sich auch aus Altmate-
rialien bauen lassen.

Insekten-Nistwand
Nistreiser, Reiserbündel
und Nistziegel

Als Nistreiser eignen sich Röhricht, Bambus,


Holunder, Deutzie, Himbeere, Brombeere und
die Abschnitte anderer Sträucher mit hohlen
Zweigen. Der Zierstrauchschnitt im März lie-
fert das geeignete Material. Die Mindestlänge
beträgt 20 cm. Die Reiserbündel sollten mit
Rinde, Blech (Blechbüchsen), Kunststoffroh-
ren oder ähnlichem Material ummantelt sein.
Etwas Bindedraht dient als Aufhänger und
hält das Bündel zusammen. Für größere Hohl-
räume sorgen Nistziegel. Um das Angebot
verschieden großer Höhlen zu erweitern, kön-
nen noch zusätzlich Reiser in die Löcher des
Ziegelsteins geschoben werden.

Sie können Niströhrchen Der ideale Standort für die-


oder Reiserbündel ent- se Nützlingsbehausung ist
weder in eine Blechdose der sonnige Platz im Obst-
stecken oder mit Rinden- garten. Wildbienen helfen
stücken ummanteln, wie bei der Bestäubung und
hier gezeigt. steigern den Obstertrag.

Insekten-Nistwand
Hinweise

Besonders wichtig und pädagogisch wertvoll


ist das Hinzufügen der Glasröhrchen in die
Reiserbündel und Nistziegel. Unproblema-
tisch und fast bevorzugt werden diese Röhr-
chen besiedelt. Aus Gründen der Verletzungs-
gefahr sollten allerdings die Enden ange-
Schneckenhäuschen-Nisthöhlen schmolzen werden. Deutlich sichtbar und
mehrfach belegt (bis zu 12 Gelege hinterein-
Einige verbreitete, solitäre Arten nisten bevor- ander), sind dann die »Bautechniken« der
zugt in Schneckenhäuschen. Leere Schne- höhlenbrütenden Insekten zu bewundern.
ckenhäuschen kann man einfach im Garten Gerade für Grundschulklassen, Kindergrup-
sammeln. Den bedrohten Weinbergschne- pen oder Kindergärten sind diese Nisthilfen
cken sollte allerdings keinesfalls nachgestellt zum Nachbau sehr gut geeignet.
werden. Zur Befestigung drückt man die Häus- Vor allzu großem Eifer sei allerdings gewarnt.
chen in ein vorbereitetes Bett aus wasser- Geduld ist erstmal nötig, da sich diese Insekten
festem Beton oder Sockelputz. Ein einfacher mit der Besiedlung Zeit lassen. Erfahrungs-
Holzrahmen aus Dachlatten bildet die Scha- gemäß sind einige Röhrchen und Nistreiser
lung. Darin gießt man den Beton ein und bereits im ersten Jahr verstopft und damit als
drückt rechtzeitig die Schneckenhäuschen Brutstätte angenommen. Mit der Lehmwand
fest. Auch ein Stück Draht wird mit eingezo- kann es allerdings auch zwei bis drei Jahre
gen, um das Aufhängen zu erleichtern. dauern, bis eine nennenswerte Ansiedlung zu
verzeichnen ist.

Der Standort in sehr sonniger, aber geschütz-


ter Lage ist empfehlenswert. Die Öffnungen
der Niströhren sollten nach Süden gerichtet
sein. Förderlich wirkt sich auch ein entspre-
chendes Biotopumfeld aus. In engster Nach-
barschaft zur Insekten-Nistwand sollten einige
Quadratmeter Blumenwiese, ein Naturstein-
haufen und ein Holz- oder Reiserhaufen nicht
fehlen. Nisthilfen und Überwinterungsstätten
für Fledermäuse, Igel- und Vogelkästen kön-
nen nach und nach hinzukommen. Sofern Ein-
rahmungen und Abgrenzungen nötig sind,
sollten diese als Trockenmauern ausgebildet
sein. Damit ist der Grundstein für einen Natur-
garten gelegt.

Insekten-Nistwand
Material zu beachten Bezugsquellen

Lehm/Ton feucht halten, vor der Verarbeitung Garten, Tongruben


stark befeuchten und kneten

Stroh 5-10 cm lang schneiden Landwirt

Weidenruten schneiden vor März (Austrieb), Fa. Freitag & Sohn,


da sie dann noch biegsam sind Freising
Tel. (08161) 91576,
Wasserwirtschaftsamt

Holzklötze Buche; Eiche, da nicht fasernd, Schreinereiabfälle


kein Weichholz, Nadelholz, Schreinereien
unbehandelt, Vollholz;
Holzbeton ist auch geeignet

Hohlziegel Löcher zusätzlich mit Brombeer-, Reste von Bauarbeiten,


Holunderzweigen (hohl) füllen Baufirmen

Holzbalken und unbehandelt Holzabfälle,


Holzlatten Schreinereien,
Baumärkte

Dachziegel Schrägdach entsprechend der Reste, Dachdeckerfirma,


verwendeten Ziegelart anfertigen Baumarkt

Glasröhrchen Durchmesser 6-10 mm Laborbedarf, Apotheken

Schneckenhäuschen Weinbergschnecken sind leere Häuschen sammeln,


geschützt Vorrat beim Kreisgarten-
amt, Bestellung möglich

Insekten-Nistwand
Kletterspalier aus
einem Lattenrost
Ein typisches Sperrmüllstück ist der alte Lat-
tenrost. Oft wird das Bewußtsein, für einen
Vielleicht kurios, aber her- gesünderen Schlaf zu sorgen, den Ausschlag
vorragend geeignet als
Kletterspalier - der alte
für die Anschaffung einer neuen Matratze
Lattenrost. samt Unterbau geben. Der alte Lattenrost
wird dabei zum Abfall.
Das besonders sperrige Stück wartet nun auf
die Abholung zur Sperrmüllsammlung oder
muß umständlich zur Entsorgungsstation ge-
bracht werden. Was liegt näher, als es für einen
neuen Verwendungszweck zu nützen? In we-
nigen Wochen klettern Bohnen, Kürbis, Melo-
nen oder veredelte Schlangengurken an der
idealen Rankhilfe empor. Von der ursprüng-
lichen Bettunterlage ist bald nichts mehr zu
sehen. Im übrigen ist das Ausgangsmaterial
vom Feinsten. Der Rahmen ist aus verzugsfrei-
em Leimholz oder lackiertem Metall. Die
Sprossen sind ebenfalls aus stabilem Leim-
holz, ältere Bettunterlagen bestehen sogar
aus verzinktem, rostfreiem Draht.

Kletterspalier
Siebtrommel für feine Erde
und Erdmischungen

Für die Aussaat und Anzucht von Jungpflan-


zen braucht man feine Erde. Komposterde ist
dafür gut geeignet, sie muß aber gesiebt wer- Die Erdmischmaschine
den. Dazu eignet sich eine alte Waschmaschi- nimmt eine Menge Sub-
strat auf. Zum Sieben muß
nentrommel vorzüglich, die zur Erdsiebma- das Material trocken ein-
schine umfunktioniert wird. Damit lassen sich gefüllt werden.
übrigens auch beliebige Erdmischungen, so
etwa Topferde (aus Kompost, Gartenerde und
Rindenhumus) oder Stecklingssubstrat (aus
Sand und Kompost), erzeugen.

Eine alte Waschmaschinentrommel aus einem


»Oberlader« ist am Sperrmüll, bei einem
Schrotthändler oder bei der örtlichen Wert-
stoffsammelstelle zu bekommen. Die Bretter
für den Maschinenbock bekommt man beim
Sägewerk oder mit den Schrauben, Schraub-
muttern, Beilagscheiben, Sicherungsketten,
Schraubhaken und der Gewindestange im
Baumarkt.
Die Waschmaschinentrommel wird durch-
bohrt, so daß sich die Gewindestange durch-
stecken läßt. Diese dient als Achse und wird
später mit Beilagscheiben und Schraubmut-
tern fest mit der Trommel verschraubt.
Zunächst muß die Gewindestange im Schraub-
stock zweimal gebogen werden. Vorsicht,
denn sie reißt dabei an den Biegungen schnell
ein, deshalb keine zu engen Radien biegen.

Siebtrommel
Die fertige Kurbel wird nun in die Trommel ge-
steckt und in zwei Holzstelzen aus jeweils zwei
überkreuzten Brettern gelegt. Diese fixiert
man mit einigen Holzschrauben, damit sie
während des Verbindens mit Querhölzern
einstweilen sicher stehen.
Die Holzschrauben werden später durch je-
weils eine Schlüsselschraube auf beiden Sei-
ten ersetzt, damit sich der fertige Bock zusam-
menklappen läßt. Unten sichert man ihn mit
verzinkten Eisenkettchen. Die Trommel wird
dann mittels Beilagscheiben und Schraub-
muttern in den fertigen Bock eingespannt. Die
Schraubmuttern sichert man mit Kontermut-
tern, damit sie sich beim Kurbeln nicht lösen.

Die Edelstahltrommel ist völlig wetterfest. Die


Erdsiebmaschine kann daher im Garten, bei-
spielsweise am Kompostplatz aufgestellt wer-
den, wo sie jederzeit einsatzbereit ist. Allzu
nasse Erde sollte man allerdings nicht einfüllen,
weil sie die Sieblöcher verschmiert. Anson-
sten läßt sich damit jedes Substrat oder auch
Kies für die Stecklingsvermehrung sieben
oder mischen.

Der Oberlader bekommt Die Gewindestange ermög-


zwei Bohrungen für die licht eine sichere Befesti-
Antriebskurbel. gung per Schraubmuttern.

Die Kurbel läßt sich aus ei-


ner Eisenstange oder einer
Gewindestange biegen.

Siebtrommel
Die Trommel braucht ein Mit Hilfe von Beilagschei-
stabiles Gestell. Dazu ben und Schraubmuttern
eignet sich ein selbstge- läßt sich die Kurbel auf dem
machter Holzbock. Gestell fixieren.

Damit nichts wackelt, wer-


den die Schraubmuttern
nach dem Einpassen der
Trommel festgezogen.

Siebtrommel
Die Maschine hat in jeder
Garage Platz. Wenn das
rotierende Sieb gebraucht
wird - etwa zum Sieben
von reifem Kompost -, ist
es leicht zu transportieren
und rasch aufgestellt.

Dieser ähnliche Typ ist


eine feste Einrichtung im
Garten. Die Trommel liegt
auf festen Böcken auf,
die aus Bauholzresten ge-
fertigt wurden.

Siebtrommel
Erdmiete aus Wasch-
maschinentrommeln

Mit Edelstahltrommeln aus gebrauchten


Waschmaschinen (und zwar aus Topladern)
und einer Auspolsterung zur Erdgrube mittels
Stroh oder Styroporflocken vom Recyclinghof
läßt sich eine vorzügliche Erdmiete anlegen.
Dazu wird im Garten eine Grube ausgehoben
(je nach Bedarf für beliebig viele Trommeln).
Da hinein stellt man nun Stück für Stück die Nach dem Auskoffern einer
Grube werden die Oberla-
Trommeln und fixiert sie seitlich mit etwas Erde, der in den Boden einge-
damit sie nicht rollen. Eine Schüttung aus Sty- senkt.

roporflocken oder -chips (oder auch Stroh)


dient zur Dämmung gegen Kälte oder Wärme.
Eine Abdeckung mit Schalungsdeckeln oder
Brettern hält Regen und Schnee ab und macht
die Miete jederzeit zugänglich. Die Miete ist
übrigens völlig mäusesicher und durch die
Edelstahltrommeln absolut verrottungsfest.
Das Gemüse oder das Lagerobst (je nach Art)
bleibt den ganzen Winter hindurch frisch - an-
ders als etwa in einem herkömmlichen, trocke-
nen und warmen Hauskeller! Für Gemüse und
Obst müssen jedoch getrennte Lager angelegt
werden.

Erdmiete
Styroporflocken oder -Chips Die Erdmiete bekommt
ergeben eine sehr wirksame noch eine Abdeckung mit
Dämmung. Das kostenlose Holzbohlen, dann ist das
Verpackungsmaterial ist Gemüse jederzeit auch im
leicht erhältlich. Winter geschützt unterge-
bracht und dennoch gut
In den gedämmten Kam- erreichbar.
mern bleibt das Gemüse
lange frisch; Mäuse haben Rechts: Das Naturlager
keinen Zutritt. bietet wesentlich bessere
Bedingungen wie ein ge-
wöhnlicher Hauskeller, zu-
mal eine hohe Luftfeuchte
besteht.

Erdmiete
Erdmiete
Gartengrill aus einer
Trocknertrommel

Die Edelstahltrommeln aus Trockner und


Frontlader haben keine Ladeklappe, sondern
sind beidseitig offen. Damit ein Gartengrill
daraus entsteht, muß ein Teil der Trommel ab-
gesägt werden. Das äußerst harte Material
wird dazu mit der Flex und einer Metalltrenn-
scheibe zerschnitten. Danach sind die schar-
fen Kanten mit der Schruppscheibe oder einer
Feile zu entgraten. Das Material ist rostfrei, hit-
zebeständig und leicht zu reinigen. Durch die
durchlöcherte Struktur gelangt ausreichend
Zugluft an die Grillkohle und sorgt für gute Hit-
zeentwicklung. Der Grill funktioniert dadurch
tadellos. In die Löcher kann einfach und varia-
bel in der Höhe der Grillrost eingesteckt wer-
den. Der Unterbau kann aus Ziegelsteinen
bestehen, auf denen der Grill aufgestellt wird.
Ein Standgerüst erhält man durch das An-
schrauben von Gewindestangen.

Sieht gut aus und funktio-


niert: die Edelstahltrommel
als Grill.

Gartengrill
Pflanzwagen aus einer
alten Abfalltonne
Wer Abfälle vermeidet und Wertstoffe trennt,
hat weniger Restmüll und kann auf kleinere
Mülltonnen umsteigen. Durch die geringeren
Müllgebühren wird man für das umwelt-
freundliche Verhalten belohnt doch zuerst
steht die Anschaffung einer neuen Tonne ins
Haus. Wohin allerdings mit dem ausgedienten
Großbehälter? Manche Kommunen haben
Tauschbörsen eingerichtet, die allerdings mit
einem Manko behaftet sind: größere Tonnen
werden massenweise feilgeboten und kleine
Tonnen nur selten.
Sauber ausgewaschen und in der Sonne ge-
trocknet, läßt sich das gute Stück nun bear-
beiten. Dazu wird der Ausschnitt mit einem
spitzen Nagel in das Plastik geritzt. Wichtig
dabei ist es, mindestens 10 cm um Deckel und
Boden stehen zulassen. Damit ist die nötige
Stabilität gewährleistet, und die zukünftige
Gartenkarre kann auch ohne einzuknicken
schwere Lasten aufnehmen. Mit der Stichsäge
wird die Öffnung sauber ausgeschnitten. Zu
scharfe Grate glättet man mit einer groben
Feile. Dies geht problemlos, da sich der Hart-
kunststoff leicht bearbeiten läßt. Deckel und
Deckelrand durchbohrt man anschließend
und verbindet die Teile fest mit einem Stück
Draht. Fertig ist die Gartenkarre. Bereitwillig
nimmt sie Erden aller Art auf, dient als Misch-
Mit dem Pflanzwagen las- Ein Stück Draht verschließt
gefäß und zum Sitzen bei der Gartenarbeit. sen sich auch größere den Mülltonnendeckel.
Wird sie mal nicht benötigt, stellt man sie Mengen Blumenerde leicht
an Ort und Stelle ziehen.
platzsparend in die Ecke.

Pflanzwagen
Allerlei Behälter für die
Anzucht, Vermehrung
und Pflanzung

Viele Vorratsschalen aus Glas, Kunststoff, Holz


und anderen Materialien landen auf dem Müll,
obwohl sie sehr gut zum Gärtnern geeignet
wären. Flache Behälter bieten sich beispiels-
weise als Saatgefäße an, Eierkartons eignen
sich als Multitopfplatten für die Anzucht von
Jungpflanzen, und in Joghurtbechern kann
man die Setzlinge bis zum Auspflanzen groß-
ziehen. Geräumige Holzkisten, Kunststoff-
behälter, Blecheimer und andere Vorrats-
behälter kann man sogar langfristig für die
Kultur von Zier- und Nutzpflanzen umfunktio-
nieren.

Obst- und Gemüseverwertungsbetriebe im-


portieren häufig Früchte (vor allem Pilze) aus
anderen Ländern. Dazu dienen Kunststoff-
Fässer, die nach dem Transport nicht mehr ge-
braucht und recycelt werden. Meist sind diese
Eierkartons eignen sich zur
Anzucht von Jungpflanzen. Fässer sehr preiswert erhältlich und können
Bevor die Pappbehälter ver- im Garten gut als Wassergefäße genutzt wer-
rotten, haben sich feste
Wurzelballen gebildet. den. Auch große Wasch- und Lebensmittel-
kanister sind wertvolle Aufbewahrungsgefäße.
Beispielsweise kann man darin fertige Pflan-
zenjauchen lagern oder sie für die Konservie-
rung von Gartenfrüchten nutzen.

Behälter
Dämm-Material für
den Winter

Styropor wird gerne von den Recyclinghöfen


angenommen. Styroporflocken oder -chips
sind aber auch ein willkommenes Dämm-Ma-
terial für empfindliche Kübelpflanzen. Man
sollte deshalb einen Vorrat zu Hause behalten.
Damit kann man unter anderem auch das
Lagergemüse wirkungsvoll vor Frost schützen.

Zeitungspapier wirkt wie Rosenstämmchen sind in


ein spezielles Kunststoff- einem Styropormantel win-
faser-Vlies; es hält gerin- terfest aufgehoben; den
gen Nachtfrost ab. nötigen Halt gibt ein Zwie-
bel netz.

Dämm-Material
Ausgewählte Flaschen
für Flaschenbirnen

Besonders dekorative und wohlschmeckende


Obstkonserven sind Birnen in Branntwein. Sie
können diese Spezialität leicht selbst produ-
zieren. Allerdings brauchen Sie dazu einen
Birnbaum der Sorte 'Williams Christ'. Andere
Birnensorten sind ungeeignet, denn die
Früchte werden meistens braun und unan-
sehnlich. Zudem sind dickbauchige Flaschen
mit kurzen Hälsen nötig. Schöne Flaschen
sind zum Wegwerfen zu schade. Sie stellen
entweder unbehandelt oder bemalt dekorative
Behälter für Pflanzenschmuck dar.
Wichtig ist, daß Sie die Flaschen zur rechten
Zeit in die Krone hängen. Kurz nach der Be-
fruchtung der Blüten lassen sich die kleinen
Früchtchen leicht in die Flaschen stecken. Be-
festigen Sie die Flaschen dann mit Draht fest,
aber vorsichtig an den Zweigen, ohne die
Früchte zu verletzen oder abzubrechen. Hän-
gen Sie am besten mehrere Flaschen in die
Krone, dann vergrößert sich die Chance, daß
einige Birnen richtig ausreifen und in die Fla-
schen wachsen. Einige Früchte fallen nämlich
vorzeitig ab. (Bei zwei bis drei Flaschen reift
wenigstens eine Flaschenbirne richtig aus.)
Junge Birnenfrüchte lassen
sich in schöne Flaschen Achten Sie während des Sommers darauf, daß
lenken; sie werden nach sich die Flaschen nicht aus der Halterung lö-
der Ernte mit Birnengeist
aufgefüllt.
sen und verhindern Sie, daß Regenwasser
eindringt. Im Spätsommer ist dann Erntezeit.
Die Flaschen werden ausgespült und mit
Branntwein (am besten Birnengeist) aufge-
füllt. Nach einiger Zeit der Lagerung entfaltet
sich das köstliche Birnenaroma.

Flaschenbirnen
Sobald die Blüten bestäubt Während des Sommers
sind und sich kleine Frücht- wachsen die Birnen dann
chen bilden, ist es Zeit zum in die Flaschen; dazu müs-
Aufstecken der Flaschen. sen diese gut befestigt
werden.

Flaschenbirnen
Aus unbehandelten Rund-
holzrohlingen entstehen
stabile und funktionelle
Kompostsilos. Sie lassen
eine gute Durchlüftung zu.

Rechts: Wertvolle Roh-


stoffe liegen oft ungenutzt
im Garten. Laub ist viel-
fach verwertbar.

Abfallnutzung
Abfallnutzung im Garten

In der Natur gibt es keine Abfälle. Gestein, Kompostieren: Abfälle


Metall und andere anorganische Stoffe verwit-
tern mit der Zeit und kommen dem Natur- in Erde umwandeln
kreislauf ebenfalls etwa als Nährstoffe und
Spurenelemente zugute. Blätter, Zweige und Die Mikroorganismen lassen sich sogar ge-
andere organische Materialien verrotten und zielt züchten und als »Abfallverwerter« nützen.
werden wieder zu Erde. Bei diesem Vorgang Diese Methode, die Kompostierung, ist schon
sind unzählige Lebewesen, sogenannte Mi- seit alter Zeit bekannt und wird derzeit wieder
kroorganismen, ständig damit beschäftigt, mehr und mehr angewandt. Viele Gemeinden
Blätter, Zweige und andere abgestorbene fördern die Kompostierung und halten Sam-
Pflanzenteile sowie tote Tiere, Fäkalien und melstellen für Haushalte ohne Garten bereit,
dergleichen zu verzehren, abzubauen und um so die Abfallflut zu bremsen.
in wertvollen Humus zu verwandeln. Diese Die Kompostierung lohnt sich aber ohnehin,
Kleinlebewesen, wie etwa Regenwürmer, As- weil sie wertvolle Erde bringt, die sich vorzüg-
seln und Pilze, die Botaniker unter dem Sam- lich zur Bodenverbesserung im Garten oder
melbegriff »Edaphon« zusammengefaßt ha- auch für die Kultur von Topfpflanzen eignet. Sie
ben, sind natürlich auch zu Hause im Garten ist in jedem Garten möglich. Am besten bietet
tätig. Ohne sie würden sich mit der Zeit Berge sich ein schattiger Platz unter Bäumen an, der
von Laub, Zweigen und anderen Materialien vom Haus aus gut erreichbar ist, damit die Ab-
auftürmen und in faulende Abfallberge ver- fälle nicht zu lange im Eimer liegen, sondern
wandeln. Die unscheinbaren Mikroorganis- regelmäßig nach draußen gebracht werden.
men sind daher von unschätzbarem Wert. Kompostierbar sind alle verrottbaren Küchen-
und Gartenabfälle, unter anderem Kaffeesatz,
Teesud, Eierschalen (zerkleinert), Salatreste,
Kartoffelschalen, Zwiebelschalen und andere
Gemüseabfälle, welke Schnittblumen, Blätter
und Erdreste, Rasensoden, Unkraut ohne Sa-
men, Grasschnitt und vieles mehr. Nicht zu
empfehlen ist die Kompostierung von Papier,
das besser in der Papiertonne gesammelt
wird. Ebensowenig empfiehlt es sich, Nuß-
schalen zu kompostieren, weil diese schlecht
verrotten, oder Speisereste, weil dadurch Rat-
ten angelockt werden.

Abfallnutzung
Aufschichten

Die kompostierbaren Abfälle verrotten völlig


Organische Abfälle kön- Rasenschnittgut dient zum geruchlos, wenn sie direkt auf dem Boden
nen zum Mischen besonde- Mulchen des Bodens. Das locker aufgeschichtet und vor Staunässe
rer Erdsubstrate genutzt nährstoffreiche Material er-
werden. hält die Feuchtigkeit und
geschützt werden. Jedenfalls müssen die Bo-
unterdrückt störende Kräuter. denlebewesen Zugang zum Komposthaufen
oder -silo haben. Auf versiegeltem Boden
oder gar auf einer Betonplatte darf der Kom-
postplatz nicht angelegt werden.
Ein Komposthaufen sollte an der Basis 120 cm
breit und maximal 120 cm hoch sein, dadurch
ist eine luftige Verrottung noch gewährleistet,
zumal die untersten Stoffe nicht zu sehr ver-
dichtet werden. Zudem ist solch ein Haufen
vor Austrocknung und vor Vernässung ge-
schützt, da das Regenwasser in die Flanken
eindringen und überschüssiges Wasser nach
unten abziehen kann. Ein Komposthaufen darf
beliebig lang sein. Es ist jedoch zu empfehlen,
den Haufen von Anfang an in der endgültigen
Höhe aufzubauen und dann entsprechend zu
verlängern, damit die Stoffe von unten nach
oben gleichmäßig durchrotten.
In der Regel dauert es etwa ein Jahr, bis ein
fertiger Haufen völlig zu Humus verrottet ist.
Dabei hat es sich bewährt, das Ganze zwi-
schenzeitlich einmal umzusetzen, um die an-
gerotteten Stoffe durcheinanderzumischen
und den Haufen gut zu durchlüften. Nach der
Verrottung sollte der Kompost bald aufge-
braucht oder wenigstens mit einer Mulchfolie
vor der Nährstoffauswaschung geschützt
werden.

Abfallnutzung
Oben: In Gartenbaubetrie- Unten: Zum Bauen solcher
ben werden organische Holzbehälter sind gebrauchte
Abfälle gezielt verwertet. Paletten gut genug. Sie las-
Hier reift Erde in langen sen sich mit Kletterpflanzen
Kompostmieten. kaschieren.

Im eigenen Garten ist das


Kompostiergut besser in
Silos untergebracht.

Abfallnutzung
Ein Hügelbeet anlegen

Die Kompostierung ist wohl die wichtigste Art


der Abfallentsorgung im Garten. Allerdings
sind nur krautige, leicht verholzte oder kleine,
holzige Pflanzenteile kompostierbar. Zweige
und Äste müssen vorher zerkleinert werden
oder man nutzt sie anders, so etwa für die An-
lage eines Hügelbeetes. Dazu schichtet man
einen etwa 40 cm breiten, 40 cm hohen und
300 cm langen Haufen mit Zweigen auf, verfüllt
diesen mit Rohkompost (unverrottetem bzw.
angerottetem Kompost), ummantelt ihn
zunächst mit Rasensoden oder Erde, dann mit
einer 20 cm dicken Laubschicht, danach mit
15 cm Mutterboden (Gartenerde) und
schließlich mit einer 15 cm dicken Kompost-
schicht. Das fertige Hügelbeet kann nun be-
pflanzt werden und bietet ideale Wachtums-
bedingungen für alle möglichen Gemüse oder
für Sommerblüher. Es bleibt etwa vier Jahre
erhalten. In dieser Zeit verrottet auch der
Holzkern in der Mitte. Die Zweige sollten übri-
gens maximal 10 cm dick sein. Dickere Zwei-
ge und Äste eignen sich besser für andere
Gestaltungs- und Gartenelemente.

Hügelbeete sind keine


Erdhaufen, sondern syste- Inhaltsstoffe in reifem Gartenkompost
matisch aufgeschichtete (Durchschnittswerte je nach Zusammen-
Pflanzflächen. Der Kern
besteht aus Zweigen.
setzung der Abfälle):

Stickstoff (N) 0,5-1,5%


Phosphor (P) 0,1-0,8%
Kali (K) 0,3-0,8%
Magnesium (Mg) 0,1-2,0%
Kalk (Ca) 1,0-12%
organische Substanz 20-40%
pH-Wert 6,5-8
(=neutral bis alkalisch)

Abfallnutzung
Ein Hügelbeet bietet beste
Bedingungen für Gemüse.
Es bleibt einige Jahre er-
halten.

Abfallnutzung
Es gibt verschiedene
Häcksler-Typen. Dieses
Gerät hackt das Schnitt-
gut nicht ab, sondern zer-
quetscht es. Es kommen
also keine Hackschnitzel
heraus, sondern faserige
Bestandteile.

Holz häckseln

Abfallholz aus dünnen Zweigen, etwa von


Ostergestecken, vom Weihnachtsbaum und
dergleichen, lassen sich leicht mit einem
Häcksler entsorgen. Das kleingehackte Holz
kann dann kompostiert oder auch als schöner,
natürlicher Wegebelag genutzt werden. Die
Anschaffung eines Häckslers lohnt sich aller-
dings nur, wenn viel holziger Abfall (unter an-
derem auch durch den regelmäßigen Obst-
baumschnitt, Heckenschnitt etc.) anfällt.

Holzhäckselwege - wie im Wald


Tip: Leistungsfähige Häcksler bei
Gartenbauvereinen ausleihen
Wer von den befestigten Hauptwegen im
Wald abweicht und die schmalen Pfade betritt,
Viele Gartenbauvereine bieten zu günsti-
verliert nicht den Boden unter den Füßen.
gen Tarifen Gartengeräte zum Ausleihen
Laub und Nadeln bieten ein weiches, aber
an. Diese Großgeräte sind in der Regel
tragfähiges Polster. Weiche Wege lassen sich
leistungsfähiger als Billigprodukte für den
auch im Garten anlegen. Dazu dient Rinden-
Hobbygärtnermarkt. Das Arbeiten geht
mulch oder gehäckseltes Holz. Besonders auf
damit leichter von der Hand und beson-
Nebenwegen, etwa zum Kompostplatz oder
ders die hohe Arbeitsgeschwindigkeit
durch die Blumenbeete, ist keine Befestigung
beim Häckseln macht diesen Service sehr
nötig. Diese Wege oder Pfade brauchen kei-
wertvoll.
nen besonders tragfähigen Unterbau. Sie
müssen nur den Schritten standhalten und bei

Abfallnutzung
Für Nebenwege ist ein Rin-
den- oder Holzhäckselbelag
oft besser geeignet als ein
befestigter Pflaster- oder
Plattenbelag. Solche Pfade
werden nicht ständig be-
nutzt und brauchen keine
besondere Pflege.

Gelegenheit das Rad der Schubkarre rollen


lassen. Obwohl der Rindenbelag natürlich
Wasser aufsaugt, wird er nicht klebrig und ist
jederzeit gut begehbar. Das Material kann di-
rekt auf den Boden aufgetragen werden. Eine
10 cm dicke Schicht hält mindestens eine Gar-
tensaison. Das holzige Material vererdet mit
der Zeit und muß immer wieder aufgefrischt
werden.
Holzhäckselwege lassen sich auch gezielt an-
legen. Dazu werden die Strecken markiert.
Das kann etwa mit Schnüren geschehen.
Dementsprechend läßt sich der Boden aus-
koffern. Er landet auf dem Kompost oder in
den Gartenbeeten. Zur Einfassung können
Rundhölzer oder Bretter dienen. Sie trennen Tip: Gutes Mittel gegen Schnecken
das Rindenmaterial von den Beeten. Wenn
genügend Rinde oder gehäckseltes Holz zur Das beste Mittel gegen Schnecken ist eine
Verfügung steht, ist ein dicker Belag machbar, sichere Einfriedung gefährdeter Pflanzen.
der viele Jahre Bestand hat. Über leicht erreichbare Gemüsebeete fal-
len die Schädlinge immer wieder her.
Bezugsquellen Wenn sie aus der Deckung heraus weite
Unbehandelte, lose Rinde ist beim Forstamt zu Strecken zurücklegen müssen, suchen sie
bekommen. Rindenmulch gibt es ebenfalls lo- vorzugsweise andere Futterpflanzen. Rin-
se ab Werk oder im Gartencenter. Statt der den- oder Häckselholzwege sind recht
Rinde eignet sich sehr gut gehäckseltes Holz wirksame Barrieren. Der rauhe Belag hält
aus dem eigenen Garten oder kommunalen die Kriechtiere ab. Immerhin müssen sie
Häckselaktionen. viele kantige Hindernisse überwinden, bis
sie ihr Ziel erreicht haben.

Abfallnutzung
Das Rundholzpflaster ist
zur Befestigung kleinerer
Flächen bestens geeignet.
Einfache Stammabschnitte
und Balkenreste finden
dabei Verwendung.

Rundholz
Mit Rundholz bauen

Rundholzabschnitte oder ganze Stämme ei-


nes gefällten Baumes lassen sich zu einem Pa-
lisadenzaun, zu einer Pergola oder zu massiven
Möbeln verarbeiten. Diese rustikale Art des
Gartengestaltens hat ihren eigenen Charakter.
Besonders Kinder sind von dem natürlichen
Aussehen der Holzstämme begeistert. Spiel-
bereiche in modernen Anlagen werden zu-
nehmend mit diesem Naturmaterial gebaut.
Doch auch im Garten hat es seinen Platz.
Dicke Stämme werden mit der Motorsäge be-
arbeitet und nachträglich geschliffen. Die Sitz-
flächen sind zu glätten oder besser mit einer
Platte abzudecken. Verschieden hohe Palisa-
den können zu einer Kletterlandschaft ange-
ordnet werden. Dabei ist zu beachten, daß
keine größeren Zwischenräume entstehen.
Die Kletterlandschaft wird dadurch stabiler
und sicherer.
Einfach anzulegen und doch besonders wir-
kungsvoll ist das Holzpflaster. Selbst Holzbal-
Selbst große Spielplätze
ken von Bauabfällen lassen sich neben Rund- auf Gartenschauen sind mit
hölzern verarbeiten. Die Abschnitte sollten et- Rundhölzern erbaut. Das
natürliche Material ist bei
wa 30 cm lang sein und exakt die gleiche Kindern besonders beliebt.
Länge besitzen. Aststummel behindern die
Verlegearbeit und verursachen meist instabile
Stellen. Auf Kies oder Splitt wird Stück für
Stück eingesetzt. Zuletzt erhält das Pflaster ei-
ne Schüttung aus feinerem Material, damit der
nötige Seitenhalt entsteht. Dieses optisch
sehr schöne Pflaster ist rutschfest und stimu-
liert angenehm die Fußsohlen. Schulen, Kin-
dergärten und andere Einrichtungen für Kin-
der nutzen diesen Effekt und gestalten damit
einzelne Abschnitte im Fußfühlpfad.
Rundholz
Sandkasten

Rundholz
Linke Seite: Bauholz für Zum Füllen des fertigen
einen Sandkasten gibt es Kastens eignet sich ge-
vom Forstamt oder nach wöhnlicher Bausand. Nach
Baumfällarbeiten aus dem dem Hausbau sind oft noch
eigenen Garten. brauchbare Reste vorhan-
den.
Die Rundhölzer lassen sich
durch das Aufsatteln befe- Der einfache Sandkasten
stigen. Dazu werden sie wird gerne benutzt. Er hält
nach dem Schälen passend einige Jahre.
zugeschnitten.

Statt Nägeln können auch


Holzdübel zum Zusammen-
bauen dienen.

Rundholz
Totholzhaufen voller Leben

Massive Hölzer bieten auch kleinen Tieren ei-


nen willkommenen Unterschlupf. Die Stamm-
abschnitte werden in einer ungenutzten Gar-
tenecke zu einem Haufen aufgeschichtet, wo
sie nach Art des Waldes mit der Zeit scheinbar
nutzlos verrotten. In den Ritzen und Spalten
herrschen unterschiedliche Temperaturen
und Feuchtigkeitsverhältnisse, die einzelne
Lebensbereiche gewähren. Von holzabbauen-
den Pilzen, Asseln, Käfern, bis zu Blindschlei-
chen und Eidechsen kann sich hier Leben an-
siedeln. Die große Artenvielfalt der Organis-
men sorgt für ständigen Nahrungsnachschub,
dessen Ausgangspunkt vielfach das Holz
selbst ist. Ein kleines Stück stabile Natur ent-
steht im Garten, mit vielen nützlichen und sel-
tenen Artgenossen.

Die Natur an einem kleinen


Ort im Garten ungestört
wirken lassen - über viele
Jahre hinweg entsteht so
ein wertvolles Biotop.

Rundholz
Spielen wie im Wald, diese
kreative Hütte aus Schwach-
holzstämmen, Rindenresten,
Weidenruten und Naturstei-
nen kann leicht zusammen
mit Kindern selbst erstellt
werden.

Rundholz
nen. Besonders ist allerdings auf die Qualität
der Staketen zu achten. Es ist wirklich nur
langsam, am besten auf feuchten und moori-
gen Böden gewachsenes Holz gut geeignet.
Die Astansätze sind nur wenige Zentimeter
auseinander und das Holz ist besonders harz-
haltig und fest. Viele Forst- und Holzfachleute
schwören auch auf den richtigen Schnittzeit-
Natürlicher Rundholz- oder punkt nach den Mondperioden. Zwischen
Weihnachten und Neujahr, bei abnehmendem
Hanikelzaun Mond, gilt als ideal.
Daß früher fast nur solche Hanikelzäune ver-
Was sind eigentlich Hanikel? Ganz einfach, wendet wurden, zeigt deren Verwendungs-
das ist 3 bis 4 cm dünnes Schwachholz, das tauglichkeit. Diese Zäune halten leicht 20 Jah-
unterständig im Wald wächst und daher für re. Sollten einige Staketen morsch werden,
die Forstleute wertlos und störend ist. Früher können sie schnell ausgewechselt werden.
wurde der Wald bis zum letzten Stück Holz ge- Die Behandlung mit Holzschutzmittel ist völlig
nutzt. Heutzutage steht die Wirtschaftlichkeit überflüssig, da die knorrigen Stäbe durch ihre
im Vordergrund, so daß dieses dünne und Inhaltsstoffe ausreichend geschützt sind.
langsam gewachsene Holz als Abfall gilt und Auch die Querriegel können aus Rundhölzern
entweder liegengelassen wird oder gehäck- heimischer Nadelhölzer bestehen. Sie sollten
selt im Wald verrottet. Gerade deshalb ist es für geschlitzt sein, damit im Holz möglichst wenig
Pfennige oder gar umsonst von den Forstäm- Spannungsrisse entstehen, in die Wasser ein-
tern zu haben. Allerdings sind der Aufwand dringen kann. In diese Schlitze lassen sich
und die Arbeit, bis die Zaunstaketen abge- später leicht die Befestigungsschienen ein-
sägt, ausgeastet und transportiert sind, nicht hängen.
zu unterschätzen. Pro laufender Meter Hanikelzaun werden je
Einige findige Waldbauern haben sich bereits nach Abstand und Dicke der Staketen zwi-
darauf spezialisiert, Hanikel fertig zu liefern; schen 12 und 17 Stück benötigt. Ein weiterer
angespitzt oder schräg abgeschnitten, entrin- positiver Effekt ergibt sich durch die runde
det oder mit Rinde, sind sie auch käuflich in Form der Stäbe, Licht bricht sich gleichmäßi-
verschiedener Länge zu erwerben. Informa- ger und dringt besser hindurch. Für eine Hin-
tionen hierzu erteilen die örtlichen Waldbau- tergrundbepflanzung am Zaun ist dies ideal.
ernvereinigungen und Forstämter. Geeignet So können Stauden und Sommerblumen, wie
für die Einfriedung des Hausgartens ist eine etwa Rittersporn, Sonnenblume, Rudbeckia
Länge von 100 cm bis 120 cm. Über eine und Kapuzinerkresse für eine farbenfrohe und
Höhe von 150 cm sind im übrigen Zäune nach blühende Eingrünung sorgen.
den Bauvorschriften nicht erlaubt.
Das Abschrägen oder Zuspitzen hat den Sinn,
daß Regenwasser abrinnt und sich keine
Moosspitzen im Laufe der Jahre bilden kön-

Rundholz
Der Hanikelzaun ist eine
wirksame und naturnahe
Einfriedung aus Abfallholz
heimischer Wälder.

Rundholz
Ein Tip, um die Haltbarkeit Auf ebenem Boden lassen
von Rundhölzern zu verlän- sich die Zaunelemente
gern: Schlitzt man die Quer- komplett montieren. Ge-
riegel bis zur Mitte, reißt naues Messen ist aller-
das Rundholz weniger stark dings wichtig, denn Fehler
und bietet dem Regenwas- lassen sich bei dieser
ser kaum Ritzen zum Ein- Methode kaum beheben.
dringen.

Rundholz
Rundholz-Zaun

Einfacher ist das Montieren Mit dem Hammer schlägt


direkt an den Säulen. Die man den Querriegel fest.
alten Flacheisen werden Der Entlastungsschlitz
weiterhin als Halterung dient dabei als Führung
verwendet. und nimmt das Flacheisen
auf.

Rundholz
Zum Befestigen sind ver- Rechte Seite: Sind alle
zinkte Nägel nötig. Die Materialien vorhanden, ist
Hanikel werden falls nötig der Zaun schnell errichtet.
auf die entsprechende Die Bepflanzung mit Kapu-
Zaunhöhe zugeschnitten. zinerkresse, Sonnenblumen
oder Bauerngartenstauden
Der Abstand sollte etwas erlaubt eine rasche Eingrü-
mehr als den Durchmesser nung.
der Hanikel betragen. Da
diese unterschiedlich stark Wahlweise können auch
sind, muß öfters nachge- entrindete Hanikel verwen-
messen und angepaßt det werden. Die Haltbarkeit
werden. des harzreichen Holzes ist
davon nicht beeinflußt.

Rundholz
Rundholz
Dieser Schuppen kann an-
statt - wie hier - aus neuen
Holzbauteilen auch aus al-
ten Balken und Brettern
geschaffen werden. Die
Ziegel stammen von einer
Dachrenovierung.

Gartenhaus
Gartenhaus aus Holz

Ein Häuschen im Grünen ist ein angenehmer Altes oder neues Holz
Aufenthaltsort in der Freizeit und ein trockener
Unterstand. Es bietet Platz genug für eine Sitz- Im Bildbeispiel wurden neue Balken und Bret-
gruppe, für Gartenzubehör und für Geräte. ter vom Sägewerk verwendet. Für den Aufbau
Eine Eigenkonstruktion läßt sich nach den sind aber auch alte Balken gut genug. Das
persönlichen Ansprüchen und Vorstellungen Holz für die Hütte ist beim Abriß eines Holzge-
gestalten und - je nach verfügbarer Fläche - bäudes oder bei einer Dachstuhlerneuerung
ausreichend groß bauen. Der Rauminhalt, der zu bekommen.
Grenzabstand und die Bauweise müssen je- Zur Verschalung können gleichermaßen neue
doch den ortsüblichen Vorschriften entspre- oder alte Bretter dienen. Sie sollten gehobelt
chen. Ein kleines Gartenhaus aus Holz ist in der werden. Glatte Bretter sind wasserabweisend
Regel genehmigungsfrei. Die Vorschriften teilt und einfacher zu imprägnieren. Dichte Wände
das örtliche Bauamt auf Anfrage gerne mit. entstehen aus Profilholzbrettern. Bei einer
Bausätze für Gartenhäuschen sind in vielen Verschalung aus einfachen Brettern müssen
Ausführungen erhältlich. Ein Eigenbau läßt die Fugen mit Latten überdeckt werden.
sich jedoch beliebig gestalten. Ein Satteldach aus Ziegeln sieht gut aus und ist
beständig und dicht. Es wird auf Dachlatten
verlegt. Wer mit Dachpappe decken will, muß
Punktfundamente schaffen das Dach zunächst mit Brettern verschalen.
Neue Fenster und Türen sind in jedem Bau-
Die Holzkonstruktion steht sicher auf Punkt- markt erhältlich. Ebenso eignen sich gut erhal-
fundamenten aus Beton oder aus Betonrohren. tene, gebrauchte Fenster, etwa von einer
Diese werden nach dem selbstentworfenen Hausmodernisierung. Eine massive Neben-
Plan gegraben und ausgegossen beziehungs- eingangstüre, eventuell mit Lichtausschnitt,
weise in den Boden eingesenkt. Die Abstände paßt zur Holzverschalung. Mit alten Brettern
müssen den Holzbalken entsprechen, die je und Metallbeschlägen ist aber auch eine Eigen-
nach Stärke nur wenige Meter überspannen bautüre machbar.
dürfen. Bereits beim Betonieren werden die
Pfostenanker eingesetzt. Genauso gut eignen
sich statt der Metallträger auch Ziegel als Auf-
lager für die Holzbalken.

Gartenhaus
Bauholz und Verschalung
Aus 80 x 80 mm starken Balken vom Säge-
werk läßt sich eine sehr stabile Konstruktion
erstellen. Balken mit quadratischem Quer-
schnitt sind ohnehin günstig (auch bei ande-
Größe ren Stärken), weil sie sich universell einsetzen
Grundfläche 3 x 3 qm, lassen und weil Reststücke, etwa für die Fen-
Firsthöhe ca. 3,20 m sterlaibung, für den Türrahmen oder für die
Verstrebung des Häuschens, geeignet sind.
Preis: ca. DM 2.000,- bei Verwendung Bei Balken mit rechteckigem Querschnitt ist
von Neubauteilen incl. Fenster ohne der Aufbau schwieriger.
Dachziegel (weil vorhanden). Für die Verschalung der Wände sind handels-
Erhebliche Kosteneinsparungen beim übliche Fußbodenbretter ideal. Sie haben an-
Einbau alter Fenster. ders als gewöhnliche Nut- und Feder-Bretter
zwei gehobelte Seiten und eine Stärke von ca.
22 mm. Dadurch entstehen glatte und recht
dicke Wände. Der Fußboden der Hütte wird al-
lerdings nicht aus diesen Brettern gebaut,
Tip: Dachziegel sondern aus stärkeren Bohlen (ca. 30 mm),
weil diese die Lagerhölzer frei überspannen
Ein Ziegeldach ist die schönste Form der müssen. Er bekommt später einen Linoleum-
Eindeckung. Die gebrannten Tonziegel belag. Die Hütte läßt sich übrigens auch win-
haben allerdings ihren Preis. Oft sind bei terfest dämmen, indem die Wände mit Styro-
Hausumbauten oder Neueindeckungen por oder einem anderen Dämmaterial ausge-
gebrauchte Dachziegel kostenlos erhält- füllt und innen mit Profilbrettern ausgekleidet
lich, die zwar verwittert, aber durchaus werden. Dann ist jedoch auch eine Dachdäm-
noch dicht sind (wie beim Musterhäus- mung nötig.
chen). Mit gebrauchten Eternitplatten Die Einrichtung kann beliebig gestaltet wer-
sollten Sie vorsichtig sein, zumal diese den. Bei einer Grundfläche von 3 x 3 m sind die
meist asbesthaltig sind. Möglichkeiten schon sehr groß. Je nach
Wunsch läßt sich das Häuschen als Geräte-
schuppen oder als richtiges Ferienhaus für
Kinder ausbauen. Der Dachboden eignet sich
als Schlafraum oder zur Unterbringung von
Geräten und Utensilien. Der Zugang ist durch
eine Dachluke möglich.

Gartenhaus
Gartenhaus

Ein massives Fundament


gewährleistet einen siche-
ren Stand. Auf Punktfunda-
menten aus Beton und
Pfostenankern aus Metall
ist ein stabiler Aufbau
möglich. Beim Einsetzen
helfen Richtschnüre und
die Wasserwaage.

Zwischen den Eckfunda-


menten genügen stellen-
weise auch Steine als Auf-
lager für die Balken. Sie
werden ebenfalls einge-
richtet und in den Beton
gedrückt.

Gartenhaus
Das Bauholz läßt sich am Die Holzkonstruktion
Ort herrichten und passend gelingt am einfachsten
zuschneiden. Alte Balken mit Winkelverbindern aus
sollten vorher vorsortiert Metall. Als Verstrebung
und unter Umständen ge- können Bretter dienen,
hobelt werden. die an den Ecken festge-
nagelt werden. Die Richt-
Die Punktfundamente er- latte zeigt, ob der Aufbau
leichtern den Aufbau. Die lotrecht steht.
Abstände der Querbalken
richten sich nach den Bo-
denbrettern. Bei dicken
Bohlen sind größere Zwi-
schenräume möglich.

Gartenhaus
Die Dachsparren werden Als Bauholz genügen für
am Boden vormontiert. diese kleine Hütte Kant-
Statt der gebräuchlichen hölzer. Falls vorhanden,
Metallteile eignen sich können dazu auch dickere
auch Bretter zum Befesti- Balken - etwa von einem
gen. alten Dachstuhl - herge-
nommen werden.
Der Dachstuhl entsteht
nun aus den vormontier-
ten Fertigteilen, die aufge-
setzt und in den richtigen
Abständen festgenagelt
werden.

Gartenhaus
Gartenhaus
Linke Seite: Die Dachlat- Der luftige Stand erfordert
tung richtet sich nach der keinen Bodenschutz. Falls
Art der Ziegel. Hier sind nötig, können die Bretter
geringe Abstände für die auch mit Dachpappe oder
kleinen Biberschwanzziegel mit Bitumen vor Feuchtig-
nötig. keit bewahrt werden.

Für einen massiven Boden Die solide Hütte bekommt


sind dicke Bohlen nötig. zunehmend Stabilität. Für
Der hohe und steile Dach- die Außenwände können
stuhl läßt auch den Einbau statt der neuen Bretter
eines Dachbodens zu. Da- auch alte Bohlen herge-
für genügen schwächere nommen werden.
Bretter.

Die Dachziegel stammen


von einem alten Haus. Es
lohnt sich, solche Ziegel
bei einem Hausabriß zu
sammeln und etwa für den
Bau einer Hütte aufzube-
wahren.

Gartenhaus
Die Holzkonstruktion muß Für die Fenster ist eine Lai-
für die Dachlast geschaffen bung nötig, die aus rest-
sein. Je nach Ziegelart lichen Kanthölzern gebaut
können pro qm mehr als wird. Auch hierfür eignen
50 kg Gewicht zusammen- sich alte Fenster von einer
kommen. Hausmodernisierung.

Als Einfassung dient ein Rechts: Neue und alte


Holzrahmen aus zwei Bret- Baustoffe lassen sich
tern. Dieser ersetzt die durchaus gut kombinieren.
sonst gebräuchlichen Ort- Der Bau einer solchen
gang-Ziegel. Hütte mit alten Brettern
und Balken ist allerdings
kostengünstiger.

Gartenhaus
Gartenhaus
Bei diesem Anblick schla-
gen Kinderherzen höher.
Das Spielhaus im Schatten
des großkronigen Laub-
baums lädt ein zum phan-
tasievollen Rollenspiel oder
einfach nur zum Zurückzie-
hen für »Ich will allein
sein«-Minuten.

Kinderspielhaus
Kinderspielhaus

Die ersten Schritte beginnen mit den Überle-


gungen und Anforderungen, die man selbst,
natürlich auch im Interesse der Kinder, daran
stellt. Von großer Bedeutung sind die Sicher-
heitsfragen. Das Material darf nicht brüchig
sein oder morsche Stellen aufweisen. Auch
sind jegliche scharfe Kanten und spitze Erhe-
bungen zu vermeiden. In dem gezeigten Bei-
spiel sollte der Grundriß über den Sandkasten
passen und die Höhe der späteren Plattform
das Begehen des Sandkastens noch erlau-
ben, ohne sich dabei den Kopf zu stoßen. Das
waren die einzigen Vorgaben, die zuallererst
feststanden. Diese Bauanleitung soll nicht ge-
naue Maße penibel wiedergeben, denn wer
mit alten Materialien baut, hat selten die Mög-
lichkeit, exakt dieselben Werkstoffe wiederzu-
beschaffen. Der Spielraum für die eigene
Phantasie ist bei dieser Grundkonstruktion
des Spielhauses sehr gut gegeben. Die Größe
läßt sich fast beliebig verändern. Je nach Al-
Das Gerüst aus stabilen
tersstufe der Kinder und entsprechend dem Dachbalken bildet die
Sicherheitsempfinden der Eltern kann das Grundkonstruktion.

Haus auch nur am Boden stehen oder sich


hoch in die Luft erheben.
Das verwendete Material stammte aus dem
alten Stadel des Nachbarn. Neu gekauft wur-
den lediglich Nägel, Schrauben, verzinkte
Winkel und Balkenschuhe. Das gesamte Ma-
terial einschließlich Farbe und Dachpappe ko-
stete etwa zweihundert Mark. Die Länge der
Balken ermöglichte eine großzügige Bauweise,
so daß der Grundriß in etwa 3 m x 2 m beträgt.
Die Höhe am First mißt 4 m. Die vier Stehbal-

Kinderspielhaus
ken wurden zuerst eingepaßt, etwa 80 cm tie- ge Zentimeter tiefen Keil in den Sparren, der
fe Löcher nehmen sie auf. Zuunterst liegen als Auflager wirkt und die Sparren vor dem
große Kiesel, um die aufsteigende Boden- seitlichen Verrutschen schützt. An dieser Stel-
feuchte etwas abzuhalten. Am unteren Stück le wird von oben zusätzlich ein Nagel einge-
der Balken sorgt Bitumenfarbe für den nötigen schlagen, um das Dach windsicher zu ma-
Fäulnisschutz. Zusätzlich wurde mit einer Lage chen. Beim Verbrettern der Konstruktion ge-
Dachpappe umwickelt. Beim Aufstellen der winnt diese die endgültige Stabilität. Die Türen
Balken waren Latten nötig. Diese Stützen, be- und Fenster wurden erst danach eingesägt.
weglich mit einem Nagel in etwa 2 m Höhe be- Für die Größe und Lage der Öffnungen ist
festigt, sind recht nützlich, da immer wieder wieder das Material ausschlaggebend, das je-
Korrekturen zum senkrechten Aufstellen not- weils vor Ort zur Verfügung steht. Aus Sicher-
wendig waren. Nachdem die ersten beiden heitsgründen sollten Glasscheiben durch Ple-
Balken auf diese Weise lotrecht standen, wur- xiglas ersetzt werden. Entsprechend dem Alter
den sie mit einem Brett provisorisch verbun- der Kinder und dem Vertrauen, das Eltern in ih-
den. Balken für Balken folgte, und nach eini- re Kinder setzen, können Fenster verschraubt
gen Korrekturen stand das Grundgerüst. Erst oder zusätzlich mit Latten gesichert werden.
jetzt wurden die Löcher mit Beton verfüllt. Das Einfach und dennoch für Kinder leicht zu be-
Niveau des Bodens in etwa 2 m Höhe wurde dienen ist die Konstruktion der Schiebetür. Ein
mit der Meßlatte waagerecht an die Steher altes Schalbrett wurde zum Türblatt. Die Me-
angezeichnet. Die Längsbalken konnten jetzt tallkanten erhielten kleine Rollen aus dem
jeweils zur Hälfte mit den Stehbalken verzapft Baumarkt. Eine Führung entsteht am Boden
und mit 12 mm Gewindestangen fest ver- durch eine vorgenagelte Holzlatte, die nur ent-
schraubt werden. Die querlaufenden Balken lang der Bretterwand verläuft und an der
liegen auf starken Eisenwinkeln auf. Damit der Türöffnung endet. Die Bodenführung wurde
Holzboden genügend Stabilität bekam, waren bewußt nicht quer über die ganze Türbreite
noch weitere Querverbindungen im Abstand gezogen, da hier eine gefährliche Stolperstel-
von etwa 50 cm nötig. Wieder mit der Meßlat- le entstehen kann. Die obere Führung besteht
te wurde die endgültige Höhe der Ständer an- aus einer Latte, an die ein schmales Brett an-
gezeichnet und diese waagerecht abge- geschraubt wurde.
schnitten. Obenauf kamen die beiden Längs- Zuletzt erhielt das Spielhaus noch ein einfa-
balken, diesmal lediglich mit Lochblechen an ches Balkongeländer aus stabilen Holzlatten.
den Seiten verschraubt. Werden diese Balken Eine Zeitlang gab es zum Aufstieg lediglich ei-
zur Rückseite hin etwa 50 cm verlängert, kön- ne Leiter, die später durch eine Holztreppe er-
nen hier später ein Kletterseil und eine Kletter- setzt wurde.
stange befestigt werden. Die abschließende
Arbeit stellte am Grundgerüst das Vernageln
der Bodenbretter dar.
Die ersten beiden Dachsparren dienen als
Schablone für weitere. Bereits am Boden ver-
nagelt, lassen sie sich später leichter auf dem
Dach befestigen. Hierzu sägt man einen weni-

Kinderspielhaus
Kinderspielhaus

Verzinkte Balkenschuhe Das Sparrendach ist ver-


nehmen die Querträger auf. brettert und mit Dachpappe
Falls nötig, ist das Holz bedeckt. Selbst Erwachse-
noch paßgenau nachzu- ne können in diesem Haus
arbeiten. bequem stehen. Der Vor-
sprung erleichtert das Ar-
Etwa 80 cm sind die Stän- beiten und dient später
der in den Boden einbeto- als Balkon.
niert. Holzschutzfarbe und
Bitumenummantelung
bieten einen dauerhaften
Fäulnissschutz.

Kinderspielhaus
Auch die Rückseite ist durch- Rechts: Das fertige Spiel-
dacht konstruiert. Eine zwei- haus beschattet den Sand-
te Tür ermöglicht den Aus- kasten und ergänzt die
stieg zur Kletterstange. Spiellandschaft - Raum
und Platz für viele Jahre
Spiel und Spaß.

Die Schiebetür aus einem


alten Schalbrett läßt sich
kinderleicht bedienen. Der
Türspalt gibt den Blick frei
auf ein diagonal eingepaß-
tes Oberlicht.

Kinderspielhaus
Kinderspielhaus
Der Eigenbau bietet eine
große Anbau- und Arbeits-
fläche unter Glas.

Glashaus
Glashaus aus alten Fenstern

Ein Gewächshaus im Garten macht den Anbau den vorhandenen Fenstern Pappstücke zuge-
von Pflanzen möglich, die im Freiland kaum schnitten und optimal zu einem Häuschen zu-
kultivierbar sind. Es gedeihen unter Glas Me- sammengestellt. Die Tüftelei lohnt sich, denn
lonen, Andenbeeren und Paprika. Zudem ver- das fertige Pappgebäude läßt sich dann leicht
längert es die Erntezeit und eignet sich als nachbauen. Falls nötig, müssen noch einzelne
Winterquartier für robuste Kübelpflanzen. fehlende Fenster besorgt oder unpassende
Ein Gewächshaus ist so gut wie seine Bautei- ersetzt werden. Auch dies ist am Modell er-
le. Die handelsüblichen Kleinglashäuser »von sichtlich.
der Stange« aus Aluminiumprofilen und Glas- Damit das Glashaus sicher steht, braucht es
scheiben oder Doppelstegplatten aus Kunst- ein Streifenfundament aus Beton. Das kann
stoff sind einfach aufzubauen und wetterfest. schmal sein, muß aber ca. 80 cm tief gründen,
Dennoch lohnt es sich, ein eigenes Glashaus damit es frostsicher ist. Nach dem Ausgraben
aus alten Fenstern zu bauen, etwa wenn ein der Erde wird eine Schalung aus Holz gebaut,
besonders großes Gebäude gewünscht wird. das von Wertstoffsammelstellen zu bekommen
Ein Glashaus aus alten Fenstern erfordert viel ist, oder man besorgt sich spezielle Schal-
Aufwand und Zeit zum Aufbauen. Allerdings deckel leihweise von einer Baufirma. Die
kommt eine recht robuste Konstruktion zu- Schalung muß ausreichend gestützt werden,
stande, zumal jedes Fenster einen massiven damit sie dem Druck des Betons standhält.
Holz- oder Metallrahmen hat. Außerdem läßt Nach dem Aushärten wird sie abgenommen.
es sich in beliebiger Form und Größe bauen. Auf dem fertigen Fundament läßt sich nun das
Und es kostet wenig, weil alte Fenster um- Glashaus erstellen - im günstigsten Fall ohne
sonst zu haben sind. Man bekommt sie bei- Hilfskonstruktion nur aus Fenstern. Gewöhn-
spielsweise bei Schreinereien, die im Zuge der lich ist aber ein Rahmen für das Dach nötig.
Modernisierung gewöhnliche Fenster gegen Der Rahmen entsteht aus Balken, die auf das
Isolierglasfenster austauschen, oder bei Wert- Fundament gedübelt werden. Er ist zugleich
stoffsammelstellen. Gelegentlich sind alte Fen- die Laibung für die Türe. Jetzt lassen sich
ster auch unter der Rubrik »Zu verschenken« in die Seitenfenster zusammenstellen und ver-
Zeitungen ausgeschrieben. Jedenfalls sollten schrauben. Die fertigen Seitenwände und der
möglichst gleiche Fenster gewählt werden, Holzrahmen dienen als Auflager für die Dach-
weil dies den Aufbau wesentlich erleichtert. fenster. Sobald alle vorhandenen Fenster ein-
Sobald ein Fenstersortiment mit günstigen gebaut sind, brauchen nur die Lücken mit
Formaten beschafft ist, empfiehlt es sich, Brettern verschalt und kann, falls nötig, etwa
zunächst ein maßstabsgetreues Modell aus am Dach mit Dachpappe oder Blech einge-
Pappe zu basteln. Dazu werden entsprechend deckt werden.

Glashaus
Glashaus

Rechte Seite: Gleichför- Die Fenster lassen sich rei-


mige Fenster erleichtern henweise aufstellen und an
den Aufbau wesentlich. den massiven Holzrahmen
zusammenschrauben.
Falls nötig, werden die
Fensterrahmen renoviert. Die Rahmenkonstruktion
muß für die vorhandenen
Fenster beschaffen sein.
Diese lassen sich dann an
den vorgesehenen Stellen
einsetzen.

Der Bau der Schalung Für den Rahmenbau stehen


macht viel Mühe. Beim alte Balken zur Verfügung.
Holz für die Schalung han-
delt es sich um Abfallbret-
ter und alte Schalungs-
deckel.

Die Türe aus Aluminium


wurde vom Schrotthandel
besorgt.

Glashaus
Glashaus
Das Giebeldach wird mit
Hilfe alter Balkenstücke
weiter ausgebaut.

Nach und nach kommt eine Die noch freien Dach-


ansehnliche Glashauskon- flächen werden mangels
struktion zustande. passender Fenster mit
Brettern eingedeckt.

Glashaus
Obwohl das Gewächshaus
nur teilweise aus Fenster-
flächen besteht, gelangt
genügend Licht in das Ge-
bäude.

Glashaus
Ein oder zwei alte Fenster
und einige Bretter genügen
für den Bau eines rustika-
len Wanderkastens.

Frühbeete
Frühbeete aus alten Fenstern

Neben Gewächshäusern sind Frühbeetkästen Kultur im Frühbeet


unverzichtbare Einrichtungen in Erwerbsgärt-
nereien. Sie dienen nicht als Ersatz, sondern
sind vollwertige Quartiere für bestimmte Kul- Für den Anbau im zeitigen Frühjahr unter Glas
turen. Besonders wertvoll sind die flachen Ge- sind nur bestimmte Gemüsesorten geeignet
wächshäuser für den vorzeitigen Anbau von und zwar spezielle schoßfeste Frühsorten.
Frühgemüsen. Mit einer wärmenden Packung Ideal ist das Frühbeet für frühe Kopfsalatsor-
Stallmist als Mistbeete hergerichtet, machen ten, Rettiche, Radieschen, Spinat und Kohlra-
sie sogar die Pflanzung von Tomaten und Pa- bi, zumal diese recht robust sind und Spätfrost
prika vor Saisonbeginn möglich. hinnehmen. Einen völligen Frostschutz ge-
Frühbeete dienen aber auch im Sommer noch währt das Frühbeet übrigens nicht! Es hält nur
als schützende Quartiere für Gurken, Melonen geringe Kälte ab. Tomaten, Paprika und ande-
und andere wärmeliebende Exoten. Im Herbst re empfindliche Gemüse dürfen erst im Mai
lassen sie sich wieder für späte Salate nutzen ins Frühbeet gepflanzt werden - es sei denn,
oder als Mieten für Knollen- und Wurzel- man schützt es bei Frost zusätzlich, etwa mit
gemüse. Noch im Winter haben sie einen Wert Polsterfolie, oder man bepackt es mit Pferde-
als Quartiere für nicht zu empfindliche Kübel- mist und macht einen Warmen Kasten daraus.
pflanzen, wenn der Boden tief genug ausge- Dazu muß der Boden etwa 40 cm tief ausge-
schachtet wird. Ebenso bieten sie günstige hoben und durch Mist ersetzt werden. Darauf
Bedingungen für Kaltkeimer. Die Saatgefäße kommt gute Gartenerde.
mit Gehölz- oder Staudensämereien werden
dazu nur in den Boden eingesenkt.

Was dem Profi recht ist, kann dem Hobbygärt-


ner nur billig sein. Billig sind Frühbeete oh-
nehin. Einfache Konstruktionen lassen sich
kostenlos aus Abfallbrettern und alten Fen-
stern zusammenstellen. Sie tun ihren Dienst
genauso wie Fertigbausätze. Natürlich sind
auch exklusive Eigenkonstruktionen machbar,
die genau für einen bestimmten Standort oder
eine besondere Nutzungsart geschaffen wer-
den. Das kann beispielsweise auch ein Hoch-
beet mit Fenster sein oder ein Wanderkasten.

Frühbeete
Frühbeet

Sobald das Material be-


sorgt ist, kann der Bau be-
ginnen. Zunächst werden
die Bretter auf das entspre-
chende Maß zugeschnitten.

Frühbeete
Eine Stichsäge erleichtert
den Zuschnitt; hier wird die
hohe Rückwand gefertigt.

Während der Sägearbeiten


sollten die Bretter fest auf-
liegen (z. B. auf Holzböcken),
das erleichtert den Zu-
schnitt.

Frühbeete
Sobald die Rückwand fertig
ist, läßt sich die Frühbeet-
konstruktion mit Hilfe der
Fensterrahmen und des
Frontbretts zur Probe zu-
sammenstellen.

Der stapelbare Kasten be-


kommt vier verlängerte
Eckpfosten; damit läßt er
sich später aufstocken.

Die Seitenwände werden


aus Brettabschnitten gefer-
tigt. Zum Montieren dienen
rostfreie Schrauben.

Frühbeete
Der Kasten bekommt zu-
nehmend Stabilität. Der
Neigungswinkel der Fen-
ster kann beliebig gewählt
werden.

Eine steile Stellung der


Fenster ist besonders im
Frühjahr und Herbst gün-
stig, wenn die Sonne tief
am Himmel steht. Der
Kasten wird dann nach
Süden ausgerichtet.

Die massive Holzwand gibt


einen sicheren Windschutz.
Zudem haben die alten Fen-
ster eine recht gute Dämm-
wirkung. Sie bekommen
hier noch einen Holzrahmen.

Frühbeete
Je nach Bedarf läßt sich
der Frühbeetkasten mit
beliebig vielen Zwischen-
elementen aufstocken; die-
se werden aus Brettern
gebaut.

Mit Hilfe dieser Kasten-


teile ist auch der Bau eines
Hochbeetes möglich.

Rechts: Ein Frühbeet kann


rund ums Jahr nützlich sein.
Im Frühjahr gedeihen die
ersten Salate, im Sommer
reifen Gurken, im Herbst
gibt es Chinakohl und im
Winter dient der Kasten
als Lager für Gemüse.

Frühbeete
Frühbeete
Schöner Mist - der tieri-
sche Abfall ist ein wert-
voller Rohstoff.

Bodenheizung für junges Ein tiefes Frühbeet oder ein


Gemüse Kasten zum Aufsetzen

Mist ist in vielen Ländern der Erde ein wertvol- Wenn Sie Pferdemist von einem Gestüt oder
ler Rohstoff. Afrikanische Völker verwenden von einem Bauern bekommen, sollten Sie
den Mist ihrer Tiere sogar als Baumaterial. Bei zunächst Ihren Frühbeetkasten räumen oder
uns dient der Mist vorwiegend als Düngemit- ein entsprechendes Frühbeet vorbereiten.
tel oder zur Humusversorgung. Seine Eigen- Das kann ein Holz-, Metall-, Kunststoff- oder
schaft machen den Mist als Rohstoff im Garten Steinkasten sein, der wenigstens 70 cm tief ist.
besonders wertvoll, denn während der Verrot- Einige Firmen führen auch transportable Früh-
tung gibt er Wärme ab, bis schließlich duften- beetkästen in ihrem Sortiment, die sich als
de, nährstoffhaltige Erde entsteht. Aus diesem Aufsätze für Mistbeete anbieten. Sie können
Grund wußten die Bauern seit jeher den Mist Ihren Frühbeetkasten natürlich aus alten Fen-
ihrer Tiere richtig zu nutzen, indem sie die stern selbst bauen.
Wärme unter Glas einfingen, um schon früh im
Jahr Gemüse zu ernten.
Mistbeete sind auch heute aktuell, weil sie mit
kostenloser, umweltfreundlicher Energie »be-
trieben« werden können. Allerdings liefert nur
der Pferdemist genügend Wärme. Der Mist
anderer Tiere eignet sich weniger.

Frühbeete
Ein Mistbeet richtig
bepacken
Der Mist darf keine Verbrennungsschäden
verursachen, vielmehr soll er seine Wärme
langsam abgeben. Deshalb ist es wichtig, den
vorbereiteten Kasten oder die Grube für den
Frühbeetaufsatz richtig zu bepacken. Dazu
sollten Sie die Sohle des etwa 70 cm tiefen
Beetes mit einer isolierenden Laubschicht
bedecken. Eine Lage mit Zweigen macht die
Durchlüftung weiterhin möglich. Darauf Damit ist der Kasten fertig bepackt, aber noch
kommt nun eine etwa 30 - 50 cm dicke Mist- nicht zum Pflanzen bereit, denn erst muß noch
packung. Treten Sie den Mist tüchtig fest, gelüftet werden, bis die schädlichen Ammo-
dann verrottet die Packung nicht zu schnell, niakgase aus dem Mist entwichen sind. Nach
und die natürliche Heizung bleibt lange Zeit er- 3-5 Tagen ist es endlich soweit. Jetzt können
halten. Darauf kommt eine ca. 20 cm dicke Sie den Kasten mit Salat, Radieschen, Spinat
Erdschicht. Sie konserviert den Mist und bietet und anderen Frühgemüsen bestellen, damit
den Gemüsepflanzen Wurzelraum. Die Jung- Ihnen in wenigen Wochen die erste Ernte ins
pflanzen dürfen nicht direkt im Mist wurzeln, Haus steht.
sonst gibt es Verbrennungsschäden. Außer-
dem verschlechtert der Mist den Geschmack.
Erst im Sommer, nachdem der Mist teilweise Tip: Offene Bauweise für das
verrottet ist, können Sie Tomaten und andere Mistbeet
Fruchtgemüse nachpflanzen.
Für die letzte Lage sollten Sie die Erdschicht Legen Sie kein Mistbeet in einem versie-
mit feiner Aussaaterde bedecken. Achten Sie gelten Kasten (z.B. mit Betonboden) an.
darauf, daß zwischen der Erdschicht und dem Wichtig ist es, daß der Boden nach unten
Fenster ein Luftraum von etwa 15 cm erhalten offen ist, damit überschüssiges Wasser
bleibt, so daß die Pflanzen ungehindert wach- ablaufen kann und Bodenlebewesen ein-
sen können. dringen können, sonst verfault der Mist,
statt langsam zu verrotten!

Frühbeete
Mistbeet

An der vorgesehenen Stelle


wird zunächst der Boden
vorbereitet.

Die Rückwand des Holz-


kastens läßt sich hier an
einem Zaunpfosten fest-
machen.

Frühbeete
Die Seitenwände werden
ebenfalls aus alten Scha-
lungsdeckeln gebaut.

Ein Maschendrahtgitter
dient als Schutz gegen Rat-
ten und Mäuse.

Es wird am Boden ausge-


breitet.

Frühbeete
Eine Schicht kleiner Zwei- Der hohe Kasten nimmt
ge am Boden fördert die eine Menge Material auf;
Durchlüftung der Mistbeet- das Festtreten bewirkt
packung. eine langsame Wärme-
entwicklung.
Der Stallmist stammt von
einem Biobauernhof.

Frühbeete
Zum Bepflanzen dient
beste Komposterde.

Vor der Bepflanzung muß


der Kasten einige Tage
gelüftet werden.

Frühbeete
Alte Granitsteine sind dau-
erhafte und dekorative
Beeteinfassungen oder
Rasenkantensteine.

Beeteinfassungen aus Holz


lassen sich leicht ersetzen,
wenn sie morsch werden.

Beeteinfassungen
Beeteinfassungen

Pflanzflächen dauerhaft funktionell ist. Unterirdische Wurzelausläufer


des Sanddorn werden beispielsweise nur von
eingrenzen tiefen, lückenlosen Platten zurückgehalten.
Dazu bieten sich gebrauchte Betonfertigteile
Die einfachste Art, ein Beet einzufassen, ist an, die unsichtbar in den Boden eingesenkt
das Kantenstechen mit dem Spaten. Aller- werden. Oberflächlich wucherndes Gras ist
dings muß die Rasenkante immer wieder er- schon mit flachen Kantensteinen wirksam von
neuert werden. Eine feste Beeteinfassung aus den Blumenbeeten fernzuhalten. Je nach Ein-
Steinen oder Holz hält wuchernde Pflanzen satzgebiet wählt man die richtige Beeteinfas-
dagegen stets in Zaum. sung.
Rabatten und Gemüsebeete wären bald mit
Gräsern, Kräutern und Klee durchwachsen,
wenn sich der Rasen ungehindert ausbreiten
dürfte. Genauso würden wuchernde Stauden
ineinandergreifen und weniger vitale Pflanzen Tip: Dichte Einfassungen
unterdrücken. Aus diesem Grund nimmt das
Eindämmen der Rasenfläche, das Reduzieren Wenn Sie nicht auf Pflanzen verzichten
der Bodendeckerteppiche oder das Umpflan- wollen, die nur in bestimmten Substraten
zen der Staudenhorste viel Pflegearbeit in An- gedeihen (z. B. Rhododendron, Heide-
spruch. Die Rasenkante muß nach jeder kraut etc.), können leere Kunststoffsäcke
Mahd frisch gestochen werden, wuchernde oder Teichfolienreste dichte Beeteinfassun-
Cotoneaster sind immer wieder mit der Sche- gen sein. Man hebt die Pflanzgrube aus,
re zu reduzieren, und üppige Staudenhorste kleidet diese seitlich mit der Folie aus (der
müssen gelegentlich geteilt und umgepflanzt Boden darf nicht versiegelt werden) und
werden. füllt das nötige Substrat ein. Auf diese Art
Der Ausbreitungsdrang der Gräser, Boden- sind auch Moorbeetpflanzen in gewachse-
decker und Stauden ist aber auch mit festen, nem Kalkboden kultivierbar.
niedrigen Bollwerken zu bremsen. Dazu kann
eine Reihe wirksamer Beeteinfassungen die-
nen, von gebrauchten Steinen bis hin zur Pla-
stikeinfassung. Zu empfehlen sind Natur- und
Kunststeine, alte Bretter, Rundhölzer, senk-
recht eingeschlagene Palisaden oder Teichfo-
lienreste. Verwendet wird, was gefällt und

Beeteinfassungen
Naturstein, Kunststein

Natur- und Kunststeineinfassungen sind ko-


stenlos und dennoch dauerhaft. Aus Natur-
material lassen sich phantasievolle Einfassun-
gen gestalten. So kann man etwa alte Ziegel
reihenweise hochkant einsenken, Streifen aus
quadratischen Pflastersteinen zwischen Wege
und Pflanzflächen setzen, ebene Beete mit be- Kunststoff
hauenen Natursteinen aus Kalk oder Granit
dauerhaft einfassen oder Beete am Hang mit Von vielen Kunststoffeinfassungen ist abzura-
einer Mauer aus alten Ziegeln vor Erosion ten, denn manche Kunststoffe werden durch
schützen. Sonnenlicht spröde. Sie zerbröseln, und es
gelangen Splitter in die Erde. Die Einfassungs-
streifen aus gewelltem oder glattem Plastik
Holz treffen außerdem nicht jedermanns Ge-
schmack. Kunststoffeinfassungen können
Sollen lange Strecken abgegrenzt werden, aber nützlich sein, wenn es beispielsweise
bieten sich Holzeinfassungen an. Dieses Ma- darum geht, feuchte Beete mit Folie von
terial läßt viele Gestaltungsmöglichkeiten zu. Trockengebieten abzugrenzen. Eingesenkte
Liegende Rundholzrohlinge halten lose Erde Streifen aus Teichfolienresten sind auch als
in einem frisch angelegten Heidebeet, senk- Wurzelschutz wirksam.
recht in den Boden eingesenkte Rundhölzer
stellen eine standhafte Palisade dar, bündig in
den Boden eingesetzte Bretter können den Metalleinfassungen
Rasen streng vom Rosenbeet trennen, und mit
kantigen Balken sind die Kräuterbeete einfach Hier soll nur auf Schneckenzäune aus scharf-
symmetrisch aufzuteilen. Mit gefährlichen Im- kantigem, verzinktem Blech hingewiesen wer-
prägniermitteln geschützte Hölzer sind als den, welche die Schnecken vom Gemüse
Beeteinfassungen ungeeignet, denn die Gift- fernhalten. Meterware gibt es billig beim
stoffe können in den Boden eindringen. Bes- Schrotthandel. Für andere Beete setzt man
ser sind Rundhölzer der Robinie oder Eiche, besser andere Materialien in den Boden ein,
die auch ohne Holzschutz lange erhalten blei- zumal scharfkantige Metallteile Verletzungen
ben. verursachen können.

Beeteinfassungen
Einfassungsstreifen setzen

Bevor Sie eine Holzpalisade, Kantensteine


oder andere Einfassungen setzen, sollten Sie
den Verlauf markieren. Man kann dazu einfach Alte Ziegel sind aus Lehm
gebrannt. Lehm ist eine
den Spaten in die Erde stechen und so eine großkörnige Ton-Art mit
schmale Rille ziehen oder Pflöcke einschlagen Sandanteilen.
und eine Richtschnur spannen. Für eine tiefe
Beeteinfassung als Wurzelschutz oder zur
Hangbefestigung muß ein ausreichendes
Fundament ausgehoben werden. Eine optisch
wirksame Einfassung braucht man nur ober-
flächlich einsenken. Es genügt, dazu einen
schmalen Streifen Mutterboden auszustechen
und die Rundhölzer oder die Kantensteine
flach einzusenken beziehungsweise die Pali-
sadenpfähle an der Richtschnur entlang in
den Boden zu rammen. Achten Sie bei der Be-
festigung von Rasenkanten auf das Niveau
der Einfassung. Die Hölzer oder Steine dürfen
beim Mähen nicht hindern! Sie werden bündig
in den Boden eingesenkt.
Schon bei der Neuanlage kann man feste Ein-
fassungen setzen. Vor den Erdarbeiten werden
die Beete abgesteckt und mit dem gewünsch- Tip: Klinker
ten Material eingefaßt. Auf diese Art läßt sich
beispielsweise der Gemüsegarten streng glie- Als Baustoff im Freien - etwa für Mauern,
dern. Zwischen den Beeten kann man Platten Grillplätze und andere Baulichkeiten -
legen, die den Zugang zum Gemüsegarten bei eignen sich normalerweise keine gewöhn-
jedem Wetter ermöglichen. Ebenso lassen lichen Ziegelsteine. Sie sind nicht frost-
sich Blumenbeete symmetrisch gestalten. hart und zerbröckeln. Zum Einsatz soll-
Man kann beispielsweise durch eine stabile ten dafür vorzugsweise Klinker kommen
Einfassung aus Natursteinen ein dauerhaftes oder solche Ziegel, die aus besonderen
Rosenrondell anlegen. Die eingesäumten Tonmischungen bei hohen Temperaturen
Beete sind später, nachdem die Erde eingefüllt gebrannt sind. Als Beeteinfassungen sind
ist, leicht zu pflegen und bleiben sogar bei einfache Lehmziegel aber gut genug. Sie
mangelnder Pflege in Form. bleiben einige Jahre erhalten und lassen
sich leicht ersetzen, wenn sie brüchig
werden.

Beeteinfassungen
Pflanzgefäße aus Holzbeton

Die Kunststoffkübel dienen Das Gefäß für die Innen-


als Schalwände für die schalung sollte rechtzeitig
Beton-Mischung; zunächst entfernt werden, sobald
wird der Boden etwa der Beton zwar angetrock-
5-10 cm dick bedeckt. net, aber noch nicht aus-
gehärtet ist. Andernfalls
Nach dem Einsetzen der In- sitzt es zu fest und muß
nenschalung wird bis oben aufgeschnitten werden.
mit dem Betongemisch auf-
gefüllt. Das Glattstreichen
ergibt einen gleichförmigen
Rand.

Beeteinfassungen
Die fertigen Kübel brau- Je nach Mischung lassen
chen noch Wasserabzugs- sich verschiedene Farben
löcher. erzeugen. Sägemehl be-
wirkt eine braune Färbung.
Die massiven, frostharten Blähton macht den Beton
Kübel eignen sich auch rötlich. Purer Beton bleibt
für eine ganzjährige Be- grau.
grünung.

Beeteinfassungen
Gartensäule
Die Gartensäule

Wer träumt nicht von der einsamen Südsee- Der Pfosten selbst stammt aus dem Gebälk ei-
insel, wo paradiesische Zustände das Leben nes alten Dachstuhls. Wichtig ist hierbei der
versüßen? Ein kleiner Teil dieses Wunsch- ausreichende Durchmesser. Mindestens 12
traums läßt sich gewiß im Hausgarten verwirk- cm dick sollte der Balken schon sein, damit die
lichen. Fast symbolhaft dafür ist die Hänge- Stabilität ausreicht und das Gewicht mehrerer
matte im Garten. Ob einfaches Netz oder die Personen daran pendeln kann. Am besten
Familienhängematte als Liegeschaukel für pflanzt man gleich zu Beginn eine geeignete
mehrere Personen, das Problem ist immer das Kletterpflanze direkt an den Fuß des Balkens.
gleiche: Wo wird dieses Paradiesbett befe- Zum Beispiel seien die Glyzine oder auch
stigt? Nur selten stehen die Bäume im richti- der Blauregen genannt, sie sind in der Lage,
gen Abstand oder lassen sich Haken an Mauern während nur einer Vegetationsperiode bis zur
befestigen, die den Schaukeleffekt gewährlei- Spitze zu klettern. Aber auch der Wilde Wein
sten. Abhilfe schafft hier die Gartensäule, eine oder die Lonicera können hier die Begrünung
simple Konstruktion, bei deren Bauweise uns übernehmen. Damit entsteht nach einigen
der Handbagger und das Punktfundament Jahren eine Gartensäule, deren Inneres nur
wertvolle Hilfe leisten. noch schwach sichtbar ist. Gleich einem Säu-
Zuerst wird die Hängematte an dem ausge- lenbäumchen steht diese Halterung für die
wählten Ort ausgebreitet, damit auch der Ab- Hängematte nun dekorativ am geeigneten Ort
stand stimmt. Ist kein geeigneter zweiter Befe- im Garten.
stigungspunkt vorhanden, müssen zwei Gar-
tensäulen errichtet werden. Die Grabarbeit
wird mit dem Handbagger erledigt. Das Loch
sollte mindestens 80 cm tief und im Durch-
messer 10 cm breiter als die Stützsäule sein.

Ein alter Balken kann Rank-


gerüst und Stützpfahl zu-
gleich sein.

Gartensäule
Die Weidenruten müssen Aus langen Ruten lassen
im Winter geschnitten wer- sich Lauben, Zäune oder
den, wenn sie in der Saft- auch Torbögen flechten.
ruhe sind. Im Sommer sind
sie nicht biegsam und bre- Rechts: Wenn sie Boden-
chen ab. kontakt bekommen, schla-
gen die Weidenruten Wur-
zeln und treiben aus.

Weidenzäune
Wachsende Weidenzäune

Weidenbäume sind wohl die vitalsten Gehölze, Rohstoffquellen für


die es gibt. Selbst ganze Stämme, die mit ei-
nem Vorschlaghammer in den Boden ge- Flechtwerk
rammt werden, treiben wieder aus und ent-
wickeln Bäume. Weiden bieten sich deshalb Weidenbäume sind äußerst schnittverträglich.
auch für lebende Zäune an. Angefangen von Die enorme Austriebsfähigkeit hat sie schon
der Silberweide (Salix alba) bis zur Korbweide vor Jahrhunderten zu wertvollen Nutzpflanzen
(S. viminalis) sind mehr als 60 Weidenarten gemacht. Kopfweiden dienen als Rohstoff-
auf der nördlichen Erdkugel verbreitet. Hinzu quellen für Flechtwerk. Sie werden dazu jedes
kommen noch Züchtungen, die sich besser Jahr im Winter radikal bis auf kurze Stummel
für europäische Hausgärten eignen; so etwa zurückgeschnitten. Danach bringen sie wie-
die kleinkronige Hängekätzchenweide (S. ca- der meterlange Jahrestriebe hervor. Diese ela-
prea 'Pendula'). Silberweiden, Korbweiden stischen Weidenruten eignen sich vorzüglich
und andere großkronige Arten passen besser für Flechtwerk, etwa für Körbe, Zäune oder
an Flußläufe oder Seen - es sei denn, sie wer- Lauben.
den durch den Schnitt kleingehalten. Die regelmäßige Schnittgutgewinnung scha-
det den Bäumen nicht. Vielmehr hat sie die
Entwicklung immer üppigerer Köpfe zur Folge.
Ein solcher Baum hat selbst in einem kleinen
Garten genug Platz und kommt besonders am
Gartenteich gut zur Geltung. Allerdings muß er
regelmäßig gestutzt werden, sonst verwildert
er und bildet je nach Art eine große Krone.
Als Kopfweiden eignen sich am besten Arten,
die Stämme bilden. Am schönsten sind die
gelbholzigen Korbweiden (Salix viminalis),
aber auch Silberweiden (S. alba) und strauch-
förmige Arten wie Salweiden (S. caprea) oder
Reifweiden (S. daphnoides) entwickeln brauch-
bare Triebe.

Weidenzäune
Eigene Anzucht von
Kopfweiden

Jungpflanzen lassen sich leicht aus Steckhöl-


zern ziehen. Dazu brauchen Sie junge Triebe
(etwa von einem schönen, alten Weiden-
baum), die Sie im Winter schneiden, auf Sche-
renlänge einkürzen und in Töpfe mit feuchtem
Sand stecken. Diese Hölzchen bilden schon im
Sommer nach dem Stecken Wurzeln. Kräftige
Jungpflanzen können Sie bereits im Herbst in
den Garten auspflanzen.

Ein willkommenes Versteck


- zwar nicht paradiesisch
unter Palmen, aber doch Flechtzaun
schattig und grün. Heimi-
sche Weiden machen es
möglich. Die langen, biegsamen Weidenruten lassen
sich miteinander zu Körben, Matten oder
Zaunelementen verflechten oder aber zu bo-
denständigen Zäunen. Dazu brauchen sie aller-
dings Haltepflöcke. Als solche dienen glei-
chermaßen Weidenhölzer, jedoch schon alte,
stabile Stammstücke. Sie werden je nach ge-
wünschter Zaunhöhe zugeschnitten und in
nicht zu großen Abständen in den Boden ge-
schlagen. Die Abstände richten sich nach der
Länge der Ruten. Diese müssen sich jedenfalls
fest einflechten lassen. Anders als fertige
Zaunelemente, die keinen Bodenkontakt ha-
ben und zwischen zwei Pfosten befestigt sind,
wachsen die im Boden sitzenden Weiden-
pflöcke an und treiben aus. Die jungen Triebe
müssen dann regelmäßig zurückgeschnitten
werden. Sie lassen sich aber gleich wieder für
neues Flechtwerk nutzen.

Weidenzäune
Grüne Grenze - Flechtzäune
aus Weiden können immer
wieder als Rohstoffquellen
genutzt werden, zumal sie
jedes Jahr neue, brauch-
bare Triebe hervorbringen.

Gut eingezäunt - die fest


in den Boden gerammten
Pflöcke erleichtern das Ein-
flechten der elastischen
Weidenruten.

Weidenzäune
Anhang

Achten Sie bei allen Projekten, die Sie mit alten Bezugsquellen
Baustoffen produzieren, auf Sicherheit. Besonders
Schwachstellen müssen sorgfältig auf Risse und Wertstoffsammelstellen der Gemeinden und Land-
Sprünge überprüft werden. Auch scharfkantige kreise oder auch private Recyclingunternehmen
Ecken oder alte Nägel stellen Gefahrenquellen dar. (z.B. für Styropor und andere Kunststoffe oder
Belastetes Material wie Munitionskisten, alte Bahn- Papier und Pappe), Schrottplätze (hier gibt es
schwellen oder Asbestzementplatten sollte grund- evtl. Waschmaschinentrommeln), Altreifenhändler
sätzlich nicht verwendet werden. Altmaterialien (Reifen als Polsterung für Wippen), Forstämter und
sind oft beschädigt oder stark verschmutzt und Waldbauernvereinigungen (für Schwachholz, Hani-
erfordern eine gründliche Reinigung oder Vorbe- kel), Wasserwirtschaftsämter (Weidenruten) und
reitung. andere.

Ausführliche Informationen über Altwertstoffe, Öff-


Hilfreiche Adressen nungszeiten der Wertstoffhöfe und Adressen der
örtlichen Verwertungsfirmen erhalten Sie bei der
Bund für Umwelt und Naturschutz e.V. Abfall- und Weltstoffberatungsstelle der kommu-
(BUND) nalen Entsorger. Hier erhalten Sie auch Hersteller-
Im Rheingarten 7 adressen für verschiedene Produkte aus Recy-
53225 Bonn clingkunststoff.
Tel. (0228) 40097-0
Auskünfte zu speziellen Gartenthemen, wie Gar-
Aktionszentrum Umweltschutz e.V. tengestaltung, Hochbeet, Hügelbeet, Mistbeet und
Theodor-Heuss-Platz 7 Kompostierung erteilen die Kreisfachberater für
14052 Berlin Gartenkultur und Landespflege an den Grün-
Tel. (030) 3015644 flächenämtern.

Naturschutzbund Deutschland e.V. Weitere nützliche Bezugsquellen sind Rubriken


(NABU) wie »Umsonst« oder »Verschenke« in den regiona-
Bundesgeschäftsstelle: len Tageszeitungen.
Herbert-Rabius-Straße 26
53225 Bonn
Tel. (0228) 9756141

Anhang
Literatur Impressum

Zum Thema gibt es wenige praxisbezogene © 1999 Verlag Georg D.W. Callwey GmbH & Co.,
Bücher. Allerdings lassen sich die Ratgeber etwa Streitfeldstraße 35, 81673 München
zum Thema Pflastern, Möbelbau etc. auch als An- http://www.callwey.de
leitungen bei Verwendung von alten Baustoffen e-mail: buch@callwey.de
nutzen. Gelegentlich sind auch in Heimwerkerzeit-
schriften Bauanleitungen mit alten Materialien zu Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist
finden (z. B. in »Selbst ist der Mann«, im »Heimwer- urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung
kermagazin« etc.); auch in Gartenzeitschriften oder außerhalb der engen Grenzen des Urheber-
Magazinen mit Gartenrubrik wird auf Nutzungs- rechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Ver-
möglichkeiten hingewiesen, so etwa auf die Ver- lages unzulässig und strafbar.
wendbarkeit von Häckselmaterial oder anderen Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen,
organischen Abfällen (z. B. »Mein schöner Garten«, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die
»FLORA«, »Kraut und Rüben«, »Hausgärten«, »Gar- Einspeicherung und Verarbeitung in elektroni-
tenpraxis«, »Gartenratgeber«, »Ratgeber für Frau schen Systemen.
und Familie«).
Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme
Bauen mit Recycling-Materialien im Garten:
Dank phantasievoll, preiswert, ökologisch / Peter
Himmelhuber und Wolfgang Grosser. - München:
Die Autoren danken den Garteneigentümern für Callwey, 1999 (Der Profi-Heimwerker)
die Möglichkeit zum Fotografieren, insbesondere ISBN 3-7667-1350-7
der Familie Jawork, die das Gelände und Baumate-
rial für das Gartenhaus und das Frühbeet zur Ver- Litho: Repro Ludwig, Zell am See, Österreich
fügung gestellt hat. Ein besonderer Dank gilt Herrn Druck und Bindung: Freiburger Graphische
Peter Beer aus Wackersdorf, der verschiedene Pro- Betriebe, Freiburg i. Br.
jekte realisiert oder wesentlich dazu beigetragen Printed in Germany 1999
hat. Vielen Dank auch an Andrea und Robert Kär-
rner aus Heselbach für die Ideen und die praktische Alle Anleitungen wurden sorgfältig erprobt -
Ausführung zum Thema Kinderspielhaus. eine Haftung kann dennoch nicht übernommen
werden.

Anhang
Das Buch
Alte Baumaterialien sind nicht nur
preiswert, sie liefern auch gleich
die stimmungsvolle Patina, die einen
neu angelegten Garten sofort ein-
ladend wirken läßt. Dieses Buch
zeigt anhand vieler Beispiele, was
man alles selbst bauen kann aus
Wertstoffen, die zum Wegwerfen
viel zu schade sind:
• ein Glashaus aus alten Fenstern
• ein Flechtzaun aus Weiden
• ein Gartengrill aus einer Trockner-
trommel
• ein Gartenhaus
• ein Spielhaus für Kinder
• Beeteinfassungen, Spaliere
und, und, und ...
Das Buch lädt ein zum kreativen
Recyclen. Machen Sie mit!

Die Autoren
Wolfgang Grosser hat Diplom-Bio-
logie studiert und ist seit vier Jahren
als Kreisfachberater für Gartenbau
und Landespflege tätig.
Peter Himmelhuber ist gelernter
Gärtner. Seit vielen Jahren arbeitet
er als Fachjournalist und Fotograf.
Im Callwey Verlag veröffentlichte ISBN 3-7667-1350-7
er 1997 den Band »Nisthilfen im
Garten«.