Sie sind auf Seite 1von 14

Gemeinde-

brief
Juni
Juli
August
2009

Foto: Dirk Mahlke


Liebe Schwestern und Brüder, liebe Leserinnen und Leser!
Die Töpferscheibe surrt, geschickte Hände klatschen kraftvoll einen Klumpen Ton auf
die Fläche. Was wird wohl daraus entstehen? Die Daumen drücken kräftig in die Mitte
des Tons, die Hände liegen wie schützend außen herum – und schon ändert sich die
Form, wird eine Schale erkennbar. Eine Müslischale für den täglichen Gebrauch? Doch
die Zeigefinger drücken ein klein wenig auf den oberen Rand und schon zieht sich die
Oberkante nach innen. Eine Vase? Doch die Töpferin arbeitet weiter: eine Tasse soll es
werden.
Weiter und weiter geht es: ein nasser Tonklumpen nach dem anderen wird auf der
rotierenden Scheibe scheinbar mühelos zu den verschiedenen Gefäßen geformt. Weiter
hinten auf dem Regal stehen fertig verzierte Schüsseln,
Vasen, Tassen zum Trocknen aufgereiht – ähnlich und
Hat nicht der
doch jedes ganz eigen.
Töpfer Macht über Solche Bilder aus der Werkstatt hatte der Apostel Paulus
den Ton, aus vor knapp 2000 Jahren wohl vor Augen, als er in seinem
demselben Brief an die Gemeinde in Rom schrieb: „Ja, lieber
Mensch, wer bist du denn, dass du mit Gott rechten
Klumpen ein Gefäß willst? Spricht auch ein Werk zu seinem Meister: Warum
zu ehrenvollem machst du mich so? Hat nicht der Töpfer Macht über den
und ein anderes zu Ton, aus demselben Klumpen ein Gefäß zu ehrenvollem
und ein anderes zu nicht ehrenvollem Gebrauch zu
nicht ehrenvollem machen?“ (Röm 9, 20.21)
Gebrauch zu Ein starker Vergleich! Wir Menschen – ein Klumpen Ton
machen? in der Hand des Schöpfers?! Widerstand regt sich in mir,
aber der Gedanke lässt mich nicht los: Wie viel in
Römer 9, 21 meinem Leben ist einfach vorgegeben. Schon im
Augenblick meiner Entstehung war klar, ich würde die
Wuschelhaare meines Vaters erben. Auch die Tatsache, dass ich in Weimar und nicht in
Kabul zur Welt gekommen bin, hat mein Leben entscheidend geprägt; beeinflussen
konnte ich meinen Geburtsort nicht. Sind wir Menschen also doch nur eine Handvoll Ton
in der Hand unseres Schöpfers, beliebig zu verformen und deshalb ohne
Eigenverantwortung? Wir Menschen sind geschaffen, ja, jeder hat seine ganz persönliche
Grundausstattung mit seinem Leben bekommen. Und es ist eine der wichtigsten Aufgaben
in unserem Leben, unsere Bestimmung zu finden, das zu tun, was wir am Besten können,
um anderen (und uns selbst) diese Welt ein wenig lebenswerter zu gestalten.
Ihre/Eure Susanne Mahlke

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Aus dem Gemeinderat


Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde der Gemeinde,
im Gemeinderat bereiten wir zur Zeit eine Sanierung / Renovierung des Gemeindehauses
vor und ich darf auch an dieser Stelle alle herzlich zu einer Gemeindeversammlung zu
diesem Thema einladen, die am 6.6. um 10h, also unmittelbar vor dem Gemeindefest
stattfindet. Nähere Informationen finden Sie in der gesonderten Einladung.
Ansonsten hat der Gemeinderat sich in letzter Zeit vor allem um die Außenanlagen
gekümmert; ein neuer Zaun grenzt die Pfarrwohnung von Kirchvorplatz und
„ungebetenen“ Besuchern ab, die Kirche wird nachts beleuchtet und der seit Jahren
kaputte Glockenmotor konnte repariert werden. Zum Herbst soll der Garten vor dem
Gemeindehaus noch weiter bepflanzt werden, außerdem wird in einer Ecke ein
Sandkasten für unsere Kinder aufgestellt werden. Es gibt immer etwas zu tun - und zum
Glück ja auch viele helfende Hände!
Mit herzlichen Grüßen aus dem Gemeinderat, Ihre / Eure
Bettina Schütz-Gärdén

2
Wagnis: Prädikantenkurs
Die EKD hatte dieses Jahr wieder einen Prädikan-
tenkurs ausgeschrieben und der Gemeinderat hat
mir auf meine Bitte hin die Teilnahme ermöglicht.
Viele europäische Auslandsgemeinden hatten Teil-
nehmer für drei Tage nach Hildesheim zum ersten
Teil des Kurses geschickt, der ansonsten als Fern-
lehrkurs durchgeführt wird. Für den praktischen
Teil, “vor Ort”, sind Susanne und Dirk Mahlke
meine Mentoren.
Braucht unsere Gemeinde einen oder gar mehrere
Prädikanten? Haben wir nicht das Glück zwei en-
gagierte Pfarrer zu haben? Gleich die erste Unter-
richtseinheit räumte mit dem naheliegenden Miss-
verständnis auf, dass Prädikanten Aushilfen oder gar
Notpfarrer sind. Nach evangelischem Verständnis
bilden Laien neben den akademisch ausgebildeten
Pfarrern eine zweite Säule in der Verkündigung. Sie
sollen im Auftrag der Gemeinde Gottesdienste ab-
halten und auch selbständig predigen. Und darauf
will der Prädikantenkurs vorbereiten.
Ich hatte mir den Kurs gewünscht, war neugierig
und war gespannt auf die Lerninhalte. Aber kaum stand mein Auto auf dem Parkplatz des
Michaelisklosters in Hildesheim, kam die Nervosität. Was machst Du denn hier? Ist das
Dein Platz in der Gemeinde? War nicht Religion und Glaube für Dich etwas privates, ja
intimes und nun willst Du Dich auf die Kanzel stellen?
Alle Teilnehmer waren nervös, keiner war sich seiner Sache sicher. Keiner war vom Typ
“wie ich Jesus gefunden habe”. Innerhalb weniger Stunden waren vierzehn Leute aus ganz
Europa eine Gruppe und als ich eine halbe Woche später Susanne Mahlke traf, schien ihr
wohl als schwebte ich noch immer einige Zentimeter über dem Boden. Der Alltag hatte
mich noch nicht wieder erreicht.
Nun, der Alltag kam schliesslich mit den vielen Texten die zu lesen sind, mit meiner er-
sten Lesung nach dem Kurs, bei der ich mich (weil ich es ja nun in Hildesheim gelernt
und geübt hatte) nur so verhaspelte und er wird noch heftiger kommen, wenn ich mich
dann mal in unserer Gemeinde “nach vorne wagen muss”. Am 19. Sonntag nach Trinitatis
soll ich eine Probepredigt halten, die auch an die EKD geschickt wird. Ich habe vor-
sichtshalber noch gar nicht in den Kalender geschaut, wann das wohl ist ....
Wenn aber alles gutgeht, wenn die Gemeinde mich als unerfahrenen Prädikanten im näch-
sten Frühjahr annehmen sollte, dann werde ich auch andere zu diesem Schritt überreden.
Denn man lernt unheimlich viel und macht sich vieles bewusst. Ich glaube, wir brauchen
viele in unserer Gemeinde, die sich von unserer grossen Aufgabe faszinieren lassen und
andere faszinieren können. Und ich glaube, wir werden dabei nicht allein gelassen.
Claus Führer
3
Die Seite für Kinder und Eltern
Vor und nach den Sommerferien ist geplant:
Sa 06. Juni 11.00 Gemeindefest auch für Kinder!! mit Spielen und Puppentheater
Sa 13. Juni 13.00 Sommerlunch am Salsjön bei Bräkne Hoby - Badesachen nicht
vergessen!!
So 23. Aug. 11.00 Familien-Gottesdienst zum Schuljahresbeginn
nach dem Gottesdienst können wir gemeinsam die neuen Termine planen
Do 27. Aug. 17.00 Kinderkino
Fr 04. Sept. 17.00 Kinderchor

Kinderchor
Wir treffen uns wieder nach der Sommerpause am 4. September
und können durchaus noch Verstärkung gebrauchen. Alle Kinder
von 6 bis 12 Jahren, die gerne singen, sind ganz herzlich einge-
laden. Wir treffen uns immer freitags, 17.00 Uhr, in der Regel 14-
tägig. Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung
unter der Tel.-Nr.: 040-265545
oder per E-Mail: pfarrer-malmoe@deutsche-gemeinde.se

Kinderkino
Nach der Sommerpause geht es weiter mit dem Kinderkino am 27. August, 17:00 Uhr im
Gemeinderaum. Welchen Film wir zeigen, wird noch bekannt gegeben.

4
6
6
TERMINE IN MALMÖ

Juni
Sa 6.6. 10.00 Gemeindeversammlung !!!
Sa 6.6. 11.00 Gottesdienst mit anschließendem Gemeindefest
es gibt deutsche Bratwürste und Kartoffelsalat, ein Tipsrunde ist
wieder dabei, für die Kinder werden Spiele angeboten und es wird
ein Puppentheater aufgeführt. Herzlich willkommen!!!
Do 11.6. 14.00 Seniorennachmittag mit Dirk Mahlke: Wir singen Sommer-
lieder und hören Reisegeschichten
So 28.6. 11.00 Gottesdienst und Kirchkaffee mit N.N.
Juli
So 12.7. 11.00 Gottesdienst und Kirchkaffee mit N.N.
So 26.7. 11.00 Gottesdienst und Kirchkaffee
August
So 9.8. 11.00 Gottesdienst und Kirchkaffee
Do 13.8. 11.00 Seniorennachmittag mit Susanne Mahlke:
”Wie streiten Christen?”
So 23.8. 11.00 Familien-Gottesdienst zum Schuljahresbeginn
Do 27.8. 14.00 Laterna magica: „Barfuß” - ein Film mit Till Schweiger
Do 27.8. 17.00 Kinderkino: Film wird noch bekannt gegeben
… und ein Blick in den September
Fr 4.9. 17.00 Kinderchor
So 6.9. 11.00 Gottesdienst und Kirchkaffee

Der HERR segne dich und behüte dich; der HERR lasse
sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;
der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir
Frieden.
4 Mose 6, 24-26 / Monatsspruch August

7
8
GOTTESDIENSTE
UND
VERANSTALTUNGEN

im AUSSENBEZIRKE
Außenbereich

BÅSTAD - Mariakirche und Gemeindehaus


Auskunft: Hanne Strebel Tel. 0431-70 960
Ingeborg Lindberg Tel. 0431-76 389
Sommerfest: Samstag, 08. August ab 15.00 Uhr bei Ulrich Schacht im Garten
in Viarpshult. Ein Taxi/Fahr-Dienst wird organisiert! Herzlich Willkommen!

HELSINGBORG - Sankta Anna Kyrkan (Ringstorpskyrkan)


Auskunft: Christina Sjöstrand, Ödåkra Tel. 042-20 51 71
Gesprächskreis: Dienstag, 09. Juni 19.00 Uhr
Thema: „Wie streiten Christen?“
Gottesdienste: Sonntag, 23. August 16.00 Uhr + Kirchkaffe
Kontaktperson für deutschsprachige Kinder-u.Familienarbeit:
im Bereich Helsingborg und Landskrona: Cornelia Tyrberg Tel. 042-93191

LANDSKRONA - Gemeindehaus Artillerigatan 2


Auskunft: Elisabeth Hesselgard Tel. 0418–41 13 71
Gottesdienst: Sonnabend, 12. September 16.00 Uhr + Kirchkaffee

TRELLEBORG - Kirche und Gemeindehaus Valldammsg./Lejonhjälmsgränd


Auskunft: Ingeborg Lienau 0410–179 16
Gottesdienst: wir treffen uns wieder im Herbst (Oktober)

LUND - Klosterkyrkan
Gottesdienst: Sonnabend, 29. August - OBS!! Schon um 13.00 Uhr

YSTAD - Mariakirche und Gemeindehaus Klostergården


Auskunft: Waltraud Dorsin Tel. 0411 - 148 52
Gottesdienst: Sonntag, 6. September 15.00 Uhr in der
Kirche anschließend: Kirchkaffee im Klostergården
Kontaktfamilie für deutschsprachige Kinder– und Familienarbeit im Bereich
Ystad/ Österlen: Friederike Hahn/Stefan Koch Tel. 0417– 20238
9
KARLSKRONA - Altes deutsches Gemeindehaus, Södra Kungsgatan
Auskunft: Dr.Gisela Berglund Tel. 0457-14961
Johan Smeds Tel. 070-49 66 133
Gottesdienst: Sonnabend, 5. September 14.00 Uhr + Kirchkaffee

KRISTIANSTAD - Vilan församlingshus, Borggatan, Nähe Allégatan


Auskunft: Hannelore Stein Tel. 044-417 02
Gottesdienst: Sonnabend, 5. September 18.00 Uhr + Kirchabendbrot

HÄSSLEHOLM - Gemeindehaus Norra Sandgatan


Auskunft: Hannelore Stein Tel. 044-417 02
Gottesdienst: Sonntag, 30. August 14.00 Uhr + Kirchkaffee

!!! Für alle ♦ ♦ ♦ Für alle ♦ ♦ ♦ Für alle ♦ ♦ ♦ Für alle !!!
Sommerlunch am Salsjön: Wir treffen uns am Samstag, 13. Juni ab 13:00 Uhr
zu unserem diesjährigen Sommerlunch am Salsjön bei Bräkne Hoby. Es wird für
Bratwurst, Kartoffelsalat und Getränke gesorgt. Etwas Gebäck, Tasse, Teller und
Besteck bringt bitte jeder selbst mit. Badesachen nicht vergessen!! Wenn es noch
Fragen gibt, auch die Anfahrt betreffend (siehe Karte unten), wendet Euch gerne an
Erika von Buxhoeveden (Tel.: 0457-81300). Vielleicht wäre für die Planung eine
kurze Anmeldung nicht schlecht.

Wegbeschreibung: Auf der E 22


die Abfahrt 55 in Richtung Bräkne
Hoby nehmen. Vor dem Ort nach
rechts abbiegen auf den Gamla
Riksvägen. Nach ca. 1700 m nach
rechts abbiegen in einen Wald-
weg. Hier der Ausschilderung
zum Salsjön folgen.

10
11
12
Isak Rüdiger am 4. April 2009 Malmö

Siehe, ich bin mit dir und will


dich behüten, wo du hinziehst.
1. Mose 28, 15a

Ruth Albrecht Ä30.9.1921 26.2.2009 Ystad


Renate Giencke Ä03.4.1922 12.3.2009 Landskrona
Claus Kruse Ä30.1.1932 20.3.2009 Malmö
Erika Persson Ä09.1.1923 01.5.2009 Billeberga

Ich aber, HERR, hoffe auf dich und


spreche: Du bist mein Gott!
Meine Zeit steht in deinen Händen.
Psalm 31, 15.16a

Ruth Albrecht 1921 - 2009


Unser Gemeindeglied Ruth Albrecht aus Ystad ist am 26. Februar im Alter von 87 Jahren
gestorben. Sie war eine engagierte Frau in der Gemeinde und hat viele Jahre lang das
Beisammensein nach den Gottesdiensten im Versammlungsheim organisiert. Als sie aus
Krankheitsgründen dieses Amt aufgeben musste, fiel ihr das nicht leicht. Den Gemeinde-
gliedern in Ystad, die Ruth Albrecht kannten, wird sie in Erinnerung bleiben.

Wenn ihr mich sucht, sucht


mich in euren Herzen.
Habe ich dort eine Bleibe
gefunden, lebe ich in euch
weiter.

Rainer Maria Rilke

13
Anmeldung für den Konfirman-
denjahrgang 2009/2010
Wir bitten alle Eltern, die ihr Kind zur
Konfirmation im Frühjahr 2010 anmelden
wollen, dies schriftlich bis zum 23.08.2009
zu tun.
Folgende Angaben benötigen wir: Name,
Adresse, Tel.-Nummer und wenn möglich
die E-mail-Adresse, dazu eine Taufbestäti-
gung (z.B. Kopie der Taufurkunde). Falls
Ihr Kind noch nicht getauft ist, kann dies
in der Konfirmandenzeit nachgeholt wer-
den.
Im September werden Sie zu einem Vorbe-
reitungsgespräch eingeladen, bei dem wir
dann alle Termine absprechen können.
Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie
sich gerne an uns wenden.
Ihre Susanne und Dirk Mahlke

Deutsche Ev. Gemeinde Malmö Pfarrerin Susanne Mahlke und


Marietorps allé 23 Pfarrer Dirk Mahlke
SE- 217 74 MALMÖ Tel. 040 - 26 55 45
... am besten zu erreichen: nach Gottesdiensten/Veranstaltungen oder nach telefonischer Absprache
Internet: www.deutsche-gemeinde.se e-mail: pfarrer-malmoe@deutsche-gemeinde.se

Vorsitzende Bettina Schütz-Gärdén Tel. 040 - 18 46 31


e-mail: vorsitz-malmoe@deutsche-gemeinde.se

Schatzmeister Claus Führer Tel. 046 - 51 89 3


e-mail: schatzmeister-malmoe@deutsche-gemeinde.se

Organistin Marion Lamberth Tel. 040 - 98 14 01

Büro Diana Blomgren Tel. 040 - 26 55 45


e-mail: buero-malmoe@deutsche-gemeinde.se
Bürozeit: dienstags von 10.00 bis 12.00

Küster Horst Kiebler Tel. 040 - 16 48 98


e-mail: kuester-malmoe@deutsche-gemeinde.se

Bibliothek Ulrik Sack Tel. 040 - 98 16 79

Schwedisches Girokonto für Beitragszahlungen und Spenden PlusGirot nr. 3 93 35-5


Deutsches Konto Evang. Kreditgen. EG Kassel Kto Nr. 410 217 7 BLZ 520 604 10
Der Gemeindebrief wird herausgegeben vom Gemeinderat, verantwortlich: Pfarrer D. Mahlke

16