Sie sind auf Seite 1von 20

Langzeitarchivierung:

Standardisierte /
Standardkonforme
Lösungen
ECM Public Team
HP Software + Solutions
Andrea Oermann 05.11.2009

© 2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P.


The information contained herein is subject to change without notice.
HPs Vorgehen bei
Archivierungsprojekten
Jeweilige Kernanforderungen bestimmen
das Lösungsdesign von Archivlösungen

•Massendatenverarbeitung (Anzahl)
•Archivierung großer Datenmengen (Größe)
•Sicherheit und Unveränderbarkeit
•Komplexe Suchmechanismen
− Volltextsuche
•Langzeitaufbewahrung (Preservation)

3 19 November 2009
Ausrichtung der Lösungen am OAIS Modell

Planung des Langzeiterhalts der Daten (Preservation


Planning)

Datenmanagement
(Data Management)

Vorbereitung für
Zugriff
SIP Archivspeicherung DIP
(ACCESS)
(INGEST)

AIP Archivspeicherung AIP


(Archival Storage)

Administration des Systems (Administration)

4 19 November 2009
Verwendung von Standards
• PREMIS (PREservation Metadata Implementation Strategies)
− Core preservation metadata set
(Fokus auf technische Beschreibung der Objekte und
Beschreibung von Veränderungen an diesen)
− Strategies for encoding, storing, and managing preservation
metadata in digital preservation systems
• Dublin Core
− Standardisiertes Set von Konventionen zur (fachlichen)
Beschreibung von Dokumenten und anderen Objekten
− Dublin Core Metadata Initiative“ (DCMI)
• XDOMEA
− Schnittstellendefintion zum Austausch von Dokumenten,
Vorgängen und Akten zwischen unterschiedlichen Systemen in
der Verwaltung
5 19 November 2009
Lösungsarchitektur Merkmale
• Design ausgerichtet am OAIS Modell
• Verwendung offener Standards (Premis, Dublin Core, XDOMEA, SOAP, etc.)
• Best of Breed Software + Eigenentwicklungen
• Modularität
− Einfache und klare Schnittstellen
− Erweiterbarkeit der Lösung (Framework, Tools)
− Flexible Anbindung von Speicherlösungen durch Storage Optionen
und virtuelle Worms
• Abstraktion der phys. Speichersysteme und Medien
(Virtuelle Medien)
• Skalierbarkeit, Ausfallsicherheit

6 19 November 2009
Software Architektur

Eigenentwicklungen (modular), Opensource Komponenten

Standards, Designrichtlinien

Ausgewählte Komponenten der SER Software Suite + weitere Third Party SW (Konv.)

Standards, Designrichtlinien

HP Server & Storage Administrations Software, HP Backupsoftware, GAM

7 19 November 2009
Software Architektur

8 19 November 2009
Ein Ansatz – zwei Ausprägungen
• Bundesarchiv – Fokus in Stufe 1 auf strukturierte
Inhalte aus Vorgangsbearbeitungssystemen

• Stadtarchiv – Fokus in Stufe 1 auf unstrukturierte


Inhalte aus unterschiedlichen Quellen (Bilder,
Dokumente, Audio)

9 19 November 2009
Wesentliche Prozess- bzw.
Funktionsblöcke

Anbieten und Überprüfung Ergänzen


Bewerten Strukturierung und Mapping fehlender
elektronischer Metadaten
Unterlagen

Übergabe der Dokumentatio


Konvertierung Daten an die n der Daten- Recherche
Speicherung übernahme

10 19 November 2009
Workflowkomponente – Ingest
Aussonderung
Datenmanagement
(Data Management)
DOXiS Index Management
Aussonderungs-
modul
Vorbereitung für
Archivspeicherung
(INGEST)

PB PB PB PB
SIP

PB PB PB

PRODEA Workflow Übergabe-


Server schnittstelle
für AIP
Vorstrukturierun
g AIP

Administration des Systems (Administration)


Administrationsclient (Browser)
Strukturierungs-
editor DOXiS Frameware

11 19 November 2009 Best of Breed – Von Produkten zur


Lösung!
Archivkomponente Best of Breed – Von Produkten zur
Lösung
Bestehender Verzeichnungsdienst
BASYS, AUGIAS

Data Management
DOXiS Index Management

Archivspeicherung
(Archival Storage)

Zugriff
Import Process Engine (ACCESS)
Übergabe-
Zugriffsclient
schnittstelle AIP DOXiS Virtual Storage Manager (Browser)
für AIP
DOXiS Frameware
Storage Option Storage Option Storage Option

HP FSE
Speicher Y Speicher X

Administration des Systems (Administration)


Administrationsclient (Browser)
DOXiS Frameware
12 19 November 2009
Gründe für Produktauswahl
• Eigenentwicklung und deren Anpassungen vs.
Testaufwände und Softwarepflege
• Generelle Funktionalität
• Funktionalität im Kontext der Anforderungen
• Technische Machbarkeit vs. Kosten
• Robustheit der Komponenten
• Zuverlässigkeit
• Anforderungskonform
• Akzeptanz
• Bedienbarkeit
• Modularisierbarkeit, Anpassbarkeit
•13 …19 November 2009
Tools und Produkte
• Plattformen: Java EE, .NET
• Datenbanken: Oracle, SQL Server
• Volltextsuche: Oracle, CPL
• Applikationsserver: BEA, Oracle, JBOSS
• Open Source: Linux, Apache
• Modellierung: BPEL, UML
• VBS, DMS: SER PRODEA, Microsoft MOSS, HP
TRIM…
• Archiv: SER DOXiS, OpenText IXOS, DURASPACE
(Fedora Commons & DSpace Foundation)

14 19 November 2009
900 Personenjahre Projekterfahrung
• Über 70
− Projektmanager
− Lösungsarchitekten und
− Fachberater
• unterstützt von HP’s Serviceorganisation
und Premium Partnern.
• TOGAF zertifizierte
Unternehmensarchitekten
• PMP® zertifizierte Projektmanager
• Alle gängigen technischen Zertifizierungen
15 19 November 2009
Projekt- und
Beratungsleistungen
• Workshops • Qualitätssicherung
• Projektmanagement • Systemeinführung
• Pflichtenhefte • ITIL konformer Betrieb
• Konzepte • Schulungen
• Prozessmodellierung • Testen
• Lösungsarchitektur • Softwarepflege
• Systemarchitektur • Support/ Wartung
• Systemdesign
• Applikationsentwicklung
• Systemintegration

16 19 November 2009
Themenportfolio
• DOMEA/MoReq2 Vermeidung von
Insellösungen durch
− Vorgangsbearbeitung
übergreifende
− Dokumentenmanagement Architekturfestlegunge
n
− Archivierung
• OAIS konforme Langzeitarchivierung
• Email-Archivierung
• Output Management
• E-Government Services
− Intranet-, Extranet- und Internet-Portale
− Online Dienste für Fachapplikationen
• IT-Strategie & Unternehmensarchitektur
• SOA
17 19 November 2009
Zusammenfassung
• 2 Aufgaben - 1 Lösung
• Lösungen sind
− Standardisiert
− Standardkonform
• Lösungen für den Kunden
• Zusammenarbeit
• Erfahrungen und Leistungen
• Lösungen statt Produkte

18 19 November 2009
Technology for better business outcomes
Referenzen

20 19 November 2009