Sie sind auf Seite 1von 1

Die Prposition (Vorwort) Christian Bartl

14.10.2012 Seite 1 von 1


Die Prposition (Vorwort)

1. Prpositionen fgen Satzglieder in Stze ein. Sie stehen vor einem Substantiv oder
Pronomen. (ohne mich, mit dem Freund).
andere Verbindungsmglichkeiten: mit einem Adverb (er geht nach hinten)
oder Adjektiv (sie hlt das Buch fr gut)
oder mit einer anderen Prposition (Mit vor Erregung zitternder Stimme.)


2. Bedeutung
Prpositionen geben Beziehungsverhltnisse an:
- zu Raum, Ort, Richtung:
Bsp.: Er ist in der Schule.
- zu Zeit und Dauer:
Bsp.: Er verabschiedet sich bis zur
nchsten Woche.
- zu Grund, Ursache oder Umstand
Bsp.: Er fehlt wegen einer Grippe.


3. Prposition und Kasus (Fall)
Viele Prpositionen verlangen einen bestimmten Fall!

Genitiv: (Wessen?)
whrend, wegen, infolge, trotz, oberhalb, jenseits, angesichts,
anlsslich, aufgrund, betreffs, kraft, anstatt, innerhalb, laut, mangels,
statt, zeit

Dativ: (Wo?)
mit, nach, von, bei, zu, auer, seit, aus, samt

Akkusativ: (Wohin?)
durch, fr, gegen, ohne, um, wider, bis

Dativ und Akkusativ:
an, auf, hinter, neben, in, ber, vor, zwischen, unter



4.
a) Manche Prpositionen gehren fest zu einem Verb.
Bsp.: achten auf, beglckwnschen zu, bitten um, danken fr,
hindern an, ...........

b) Prpositionen knnen auch an ein Adjektiv gekoppelt sein.
Bsp.: versessen auf, neugierig auf, typisch fr, .........

c) auch Verbindungen mit einem Nomen sind mglich.
Bsp.: Verstndnis fr, Appetit auf, Sehnsucht nach, ......