Sie sind auf Seite 1von 3

Physik:

5. Wellenlehre
Transversalwellen: Ausbreitungsrichtung ungleich Schwingungsrichtung
Longitudinalwellen: Ausbreitungsrichtung gleich Schwingungsrichtung
v = * f

f =
1
t
Vschall = !" #$s
Frequenz bleibt gleich, egal welches Ausbreitungsmedium.
%eugung: Ausbreitung von Wellen nach einem Hindernis in den Schattenraum
&nterferen': berlagerung von Wellen gleicher Wellenlnge,
Ausbreitungsgeschwindigeit und Schwingungsrichtung.
(efle)ion: Wellen werden an einem Hindernis zur!cgewor"en
%rechung: Wellen ndern beim bergang in ein anderes #edium die
Ausbreitungsrichtung.
*. Wellen und Teilchencharakter des Lichts
+igenschaften v. Licht:
c= *,"-. #$s $%ichtgeschwindigeit&
a=a/ $'in"allswinel ( Aus"allswinel&
%icht ann gebeugt werden
%icht ann )nter"erenz au"weisen
0rdnungen:
*s ( s+,s-( . / . / ( . 0

2
(. #a.. .. 1rdnung
$.,+& 0

2
#in. .. 1rdnung
*s( 0 /
1er 2otoeffekt:
1ef.: 2ie 'rscheinung, dass %icht aus einer 1ber"lche 'letronen herausl3sen
ann, wird als u4erer Foto"e""et bezeichnet.
#an braucht einen best. 'nergiebetrag $Ausl3sungsarbeit&. 2ieser wird vom 56,%icht
zur 6er"!gung gestellt.
1ie ke3lerschen 4eset'e:
+. Alle 7laneten bewegen sich au" elli8tischen 9ahnen. 2ie Sonne steht in einem
gem. 9renn8unt.
-.
A1
t
(
A2
t
( onstant
:.
T 2

2
T 1

(
a 2

3
a 1


2ie ;uadrate der 5mlau"zeiten zweier 7laneten verhalten sich wie die dritten
7otenzen der gro4en Halbachsen ihrer 9ahnen. $5mlau"zeit ins ;uadrat (
Weg von 7lanet zur #itte der 'lli8se hoch :&
7lanet ist in Sonnennhe schneller
53e'ielle (elativit6tstheorie:
7eitdillatation:
$h(s&
7usa##enhang 'wischen 8t und 8t9
L6ngenkontraktion:
:asse;+nergie;7usa##enhang
'(mc<-