Sie sind auf Seite 1von 3

Fachbereich VII –

Mechatronische Systeme
Elektrotechnik und
Labor für Gerätetechnik, Optik und Sensorik

Feinwerktechnik
Studiengang Mechatronik

In den vorherigen Laboren wurde die Schaltung (Bild 1) der Steuerung in ihre Module (Bild
2) unterteilt, die benötigte Bauelemente würden ausgesucht und ihre Einstellgroßen
dimensioniert. Schließlich wurde eine Entwurfs Schaltung erstellt (Bild 3).

E.V

RS232
PC Microcontroller 0.00

H
Bridge

M DMS

Bild [2]: Steuerungsprinzip Plan

Die Vorgehensweise, fertigen und fehlenden Aufgaben werden in den folgenden Modulen
erläutert.

Als erstes Modul wurde die PWM für den DC-Motor erzeugt, diese beträgt eine Große von 8
Bits was eine Geschwindigkeitseinstellung von 256 Stufungen ergibt das 5V Signal wird
zum eine H-Bridge (Darlington-Schaltung) um sie auf eine Potential von 12V zu erhöhen
weiter gegeben werden. Die Richtung der Motor wird durch ein zweites Pin eingestellt.

Als nächstes wurde eine Interrupt Funktion in Mikrokontroller um das Signal von dem
Winkelgeber in den AD-Wandler zu analysieren programmiert. Der AD-Wandler hat eine
Auflösung von 8 Bits pro Kanal, es wurde mit Hilfe ein Potentiometer ausprobiert. Eine
weitere Untersuchung im Greifer wird die Anzahl der Benötigte Kanälen festlegen.

Danach wurden die Schaltung für die DMS Auswertung erweitert. Als erstes wurde ein
Instrumenten Verstärker ausgesucht und so dimensioniert dass der Verstärkungsfaktor durch
2 Potenziometer (RG) eingestellt werden kann. Die DMS wurden als erstes mit einem
Spannungsregler angetrieben, aber um eine genauere Messung zu realisieren wurde
entschlossen dies durch eine Referenzspannungsquelle zu ersetzen. Die
Referenzspannungsquelle muss auf Grund von Bestellbarkeit noch ausgesucht werden.
Somit kann eine Probe mit der ADC gemacht realisiert werden.

Schließlich wurde ein Pegelwandler für die Serielle Kommunikation zwischen Computer und
Mikrokontroller ausgesucht. Ihre 4 Kondensatoren wurden nach Datenblat dimensioniert
sowie ein Quarz Oszillator um die Taktfrequenz zu gewährleisten. Die Programmierung um
die Informationsübertragung muss noch erweitert werden.

Bild [3]: Aktuelle Platine


Bild [1]: Steuerungsschaltung