Sie sind auf Seite 1von 2
MUSEUM PUSAKA NIAS Newsletter April 2014 Etwas lange ist es her, seit dem letzten Newsletter

MUSEUM PUSAKA NIAS

Newsletter April 2014

Etwas lange ist es her, seit dem letzten Newsletter im Oktober 2013. Und nun wünschen wir Ihnen zuallererst Frohe Ostern und dazu schöne sonnige Frühlingstage mit einer Blumenpracht, wie wir sie hier auf Nias leider nicht kennen. Wir leben hier im Dauerzustand GRÜN. Gerne stellen wir Ihnen die neueste Publikation vor und informieren über abgeschlossene sowie laufende Projekte.

Fernsehaufnahmen abgeschlossen

Auf unsere Empfehlung hin filmte die Crew von Pro7 während 3 Tagen in dem großen traditionellen Dorf Hilimondregeraya in Süd-Nias. Danach drehten sie auch noch in unserm Museum. Voraussichtlicher Name des Films: Steinspringer von Nias. Sendetermin: 17.04. oder 18.04. auf Pro7. Die Sendung nennt sich Galileo. Inhaltliche Schwerpunkte: Das altertümliche Ritual in einer "Neu"-Darstellung. Wie wird man ein Krieger, wie wird man ein richtiger Mann.

18 Jahre Museum Pusaka Nias

wie wird man ein richtiger Mann. 18 Jahre Museum Pusaka Nias Seit der Grundsteinlegung am 10.

Seit der Grundsteinlegung am 10. Nov. 1995 sind nun 18 Jahre vergangen. Jedes Jahr feiern wir dieses Ereignis mit einem Tag der offenen Tür. Für die 2.153 Besucher gab es ein reichhaltiges Programm:

Einführung der Schulkinder in die Nias-Kultur. Traditionelle Musik. Klettern auf die Pinang-Palme. Zwei hohe, schlanke Palmstämme, glattgehobelt und mit Schmieröl eingefettet. Die hoch oben hängenden Preise sind nur erreichbar durch Gemeinschaftsarbeit indem die jungen Burschen einer dem andern auf die Schultern steigt bis oben hin. – Ein gut gelungener Tag. Eine Woche zuvor konnten wir in einem längeren Radio-Interview zu diesem Ereignis einladen und dazu berichten.

zu diesem Ereignis einladen und dazu berichten. Nias Sculptures Der Bildband ‚Nias Sculputres’ enthält

Nias Sculptures

diesem Ereignis einladen und dazu berichten. Nias Sculptures Der Bildband ‚Nias Sculputres’ enthält die Highlights

Der Bildband ‚Nias Sculputres’ enthält die Highlights der Mandala-Stiftung und zeigt einzigartige Objekte. Dadurch ermöglicht das Buch einen außergewöhnlichen Einblick in die Kultur von Nias. Wir freuen uns mit Helmut Paasch, und Achim Sibeth über die Veröffentlichung des Buches. NIAS SCULPTURES (Mandala Collection) 227 pp, 27 historical field photos, 226 objects. 2013. Jakarta, Red/White Verlaug. Vorzugspreis in Indonesien IDR 850.000,-

In eigener Sache: 11. Januar 2014

Nachdem ich / P. Johannes fast 11 Jahre im Kloster Laverna dicht über dem Hafen von Gunungsitoli wohnte, wurde ich nun versetzt in das 4 km weiter gelegene katholische Zentrum von Gunungsitoli. Neue Postanschrift: P. Johannes M. Hämmerle, Biara Kapusin, Tabita, Jl. Nilam 7b, Gunungsitoli 22815, INDONESIA

Tabita, Jl. Nilam 7b, Gunungsitoli 22815, INDONESIA Großbrand in Gunungsitoli In der Nacht vom 14. auf

Großbrand in Gunungsitoli

Gunungsitoli 22815, INDONESIA Großbrand in Gunungsitoli In der Nacht vom 14. auf den 15. Januar 2014

In der Nacht vom 14. auf den 15. Januar 2014 brannte das große Marktviertel Pasar Beringin ab. Die Verkaufsräume waren Eigentum der Händler. Keine Versicherung und keine Entschädigung. So verkauften nun einige ihren Platz und zogen nach „drüben“, d.h. nach Sumatra. Vor einem Jahr brannten in der Innenstadt 5 Geschäftshäuser ab. Ursache: der häufige Stromausfall und ein vergessener Lötkolben. Andere Ursachen: Stromausfall und eine vergessene Kerze oder ein explodierter Petroleumkocher. Bei einem Hausbrand im März dieses Jahres verbrannte auch ein Schuljunge. Die Feuerwehr kommt gewöhnlich „ein wenig später“, und wenn sie einen Tankwagen voll verspritzt hat, dann ist Sendepause.

Wiederaufbau von 7 Pfahlhäusern

Durch die finanzielle Unterstützung der Stiftung TIRTO in Jakarta konnte unser Museum die Renovation von 7 Nias-Pfahlhäusern durchführen und die vielen im Erdbeben umgestürzten Megalithen des Dorfes Lahusa Idanö Tae wieder aufrichten. Die von den Ahnen errichteten Megalithen können unmöglich wieder aufgerichtet werden, ohne im Gebet der Ahnen zu gedenken. Ama Yuli, Sohn des früheren Häuptlings, berichtete uns, dass während dieser Zeremonie in seinem Hühnerstall 4 Hähne starben. Ama Yuli ist der Hauptverantwortliche in diesem Dorf und hat sein Haus direkt hinter den Megalithen.

Aus unserm kleinen Museums-Zoo

Immer wieder werden wir gefragt, wie es unserm Krokodil geht mit seinem großen Eisenhaken und dem dicken Draht im Bauch, womit es gefangen wurde? - Es lebt unbekümmert weiter. Doch unser weißer Rehbock (Albino) erkrankte und musste notgeschlachtet werden.

Wo gibt es denn so was?

und musste notgeschlachtet werden. Wo gibt es denn so was? Wohl nur in unserm Museum. Die

Wohl nur in unserm Museum. Die Bruchstellen unserer Mülleimer werden genäht. Wir leben immer noch in der Hoffnung, dass einige Besucher den Abfall in die Mülleimer werfen. Es scheint hier ein ungeschriebenes Gesetz zu geben: Wer eine Eintrittskarte gekauft oder einen Saal gemietet hat, der darf auch seinen Abfall wegwerfen, wo er will. Einmal bückte ich mich, hob die leere Zigarettenschachtel auf, die ein Mann gerade weggeworfen hatte, und sagte zu ihm: “Ich bedanke mich für ihre Gabe.”

Bitte leiten Sie diesen Newsletter an Interessierte weiter, die das Museum Pusaka Nias noch nicht kennen und daher noch nicht im Verteilen sein konnten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.museum.pusaka-nias.org. Oder senden Sie Anfragen, Kommentare, Bestellung oder Abmeldung des Newsletter’s u.a. mehr an: info@museum-nias.org Mobiltelefon +62 81397074204 & über E-mail: p.johannes.haemmerle@gmail.com