Sie sind auf Seite 1von 3

Silbermond – Symphonie

Strophe 1:
Sag mir, was ist bloß um uns geschehn
Du scheinst mir auf einmal völlig fremd zu sein
Warum geht’s mir nicht mehr gut
Wenn ich in deinen Armen liege
Ist es egal geworden, was mit uns passiert

Wo willst du hin, ich kann dich kaum noch seh’n


Unsere Eitelkeit stellt sich uns in den Weg
Wollten wir nicht alles wagen, ham wir uns vielleicht verraten
Ich hab’ geglaubt, wir könnten echt alles ertragen.

Refrain:
Symphonie
Und jetzt wird es still um uns
Denn wir stehn hier im Regen
haben uns nichts mehr zu geben
Und es ist besser, wenn du gehst

Denn es ist Zeit


Sich einzugestehn, dass es nicht geht
Es gibt nichts mehr zu reden
Denn wenn es regnet
es ist besser aufzugeben

Strophe 2:
Und es verdichtet sich die Stille über uns
Ich versteh’ nicht ein Wort mehr aus deinem Mund
Haben wir zu viel versucht
Warum konnten wir's nicht ahnen
Es wird nicht leicht sein, das alles einzusehn

Refrain

Strophe 3
Irgendwo sind wir gescheitert
Und so wie’s ist so geht’s nicht weiter
Das Ende ist schon lang geschrieben
Und das war unsere

Refrain
Silbermond – Symphonie

Strophe 1:
Sag mir, - ist – geschehn – bloß – uns – um – Was – zu __________________________________________________
Du scheinst mir auf einmal – fremd – sein - Völlig – zu ____________________________________________________

Warum geht’s mir nicht mehr gut


Wenn ich in deinen Armen liege
Ist es egal geworden, was mit uns passiert

Wo willst du hin, - kann – kaum – sehn – Ich – dich – noch – zu ____________________________________________

Unsere Eitelkeit stellt sich uns in den Weg

nicht - alles – wagen – Wollten – wir – zu ______________________________________________________________

vielleicht – uns – wir – Haben – verraten – zu ___________________________________________________________

Ich hab’ geglaubt, - echt – alles – könnten - Wir – ertragen – zu _____________________________________________

Refrain:
Symphonie

jetzt – still – uns- Und – es - wird – um – zu ____________________________________________________________


im – wir – hier – Denn – stehn – Regen – zu ____________________________________________________________

geben – mehr – Haben – nichts – uns – zu _____________________________________________________________

Und es ist besser, wenn du gehst

Denn es ist Zeit

eingestehn – Sich – zu
_____________________________________________________________________________

, dass es nicht geht


mehr – reden – Es – nichts – gibt – zu ________________________________________________________________
Denn wenn es regnet

besser – ist – Es – aufgeben – zu ____________________________________________________________________

Strophe 2:
Und es verdichtet sich die Stille über uns
Ich versteh’ nicht ein Wort mehr aus deinem Mund

wir – Haben – versucht - viel – zu ____________________________________________________________________

konnten – wir’s – Warum - ahnen – nicht – zu __________________________________________________________

sein – wird – nicht – Es – leicht – zu __________________________________________________________________

, alles – einsehn – Das – zu _________________________________________________________________________

Refrain

Strophe 3
Irgendwo sind wir gescheitert
Und so wie’s ist so geht’s nicht weiter
Das Ende ist schon lang geschrieben
Und das war unsere

Refrain