Sie sind auf Seite 1von 1

nnchen von Tharau

G G D7 G
nnchen von Tharau ist, die mir ge-fllt;
D |A D |A7 D
sie ist mein Leben, mein Gut und mein Geld
G G D7 G
nnchen von Tharau hat !ieder ihr "er#
D |A D |A7 D
auf mich ge-richtet in Lieb und in $chmer#
D A |D A |D G |D7
nnchen von Tharau, mein %eichtum, mein Gut,
G |Am |G D |G
du meine $eele, mein &leisch und mein 'lut(
G G D7 G
)m* alles +etter gleich auf uns #u schlahn,
D |A D |A7 D
!ir sind ge-sinnt, bei ein-ander #u stahn
G G D7 G
)ran,heit, -er-folgung, 'e-tr.bnis und /ein
D |A D |A7 D
soll unsrer Liebe -er-,notigung sein
D A |D A |D G |D7
nnchen von Tharau, mein %eichtum, mein Gut,
G |Am |G D |G
du meine $eele, mein &leisch und mein 'lut(
G D7 G
%echt als ein /almenbaum .ber sich steigt,
D A D
hat ihn erst %egen und $turm!ind ge-beugt;
G D7 G
so !ird die Lieb* in uns mchtig und gro0
D A7 D
nach manchen Leiden und traurigem Los
D A |D A |D G |D7
nnchen von Tharau, mein %eichtum, mein Gut,
G |Am |G D |G
du meine $eele, mein &leisch und mein 'lut(
G D7 G
+.rdest du gleich einmal von mir ge-trennt,
D A D
lebtest da, !o man die $onne ,aum ,ennt;
G D7 G
ich !ill dir folgen durch +lder, durch 1eer,
D A7 D
durch 2is und 2isen und feindliches "eer
D A |D A |D G |D7
nnchen von Tharau, mein Licht, mei-ne $onn*,
G |Am |G D |G
mein Leben schlie0t sich um deines her-um(