1

!"# %#"%&"%'(#) *#%%+),#) -.#/"&#)0#'(1,234("#5 +)/ /"# 6237"&#02"# 71&
8900#)%##:;230#2 +)/ /"# <#,#)/# 71) /#2 810#"%:6#)#%#=

71) ;12/ >2)%0%1) -?92 @AB85C .#40#&D#2 EFGH

I+%3&&#)?3%%+),

In einei seismischen Kampagne uei 0niveisität }ena wuiuen im Auftiag ues Bayeiischen
Lanuesamtes füi 0mwelt (Lf0) auf uem Tüttensee seuimentechogiaphische Nessungen
uuichgefühit. Sie hatten zum Ziel, eineiseits uen Aufbau uei Seeseuimente zu eikunuen,
anueieiseits eine Bohiung von einei Plattfoim auf uem Tüttensee aus uuich uie
Seeseuimente stanuoitmäßig voizubeieiten. voigebliches Ziel uei Bohiung, uie
unmittelbai nach voilage uei seismischen Eigebnisse unteisagt wuiue, sollte ein
Beitiag zui Eifoischung uei nacheiszeitlichen Klimageschichte sein. In einem Beiicht an
uas Lf0 weiuen uie Eigebnisse uei Seismik auf einei einzigen Textseite unu mit zwei
Seismogiamm-Abbiluungen stellveitietenu füi insgesamt 1Suu m
seuimentechogiaphischei Piofilstiecken abgehanuelt. Bie im Beiicht als weitestgehenu
eigebnislos geschilueiten Nessungen weiuen im Zusammenhang mit einei sehi hohen
akustischen Reflektivität ues Seebouens als Folge gashaltigen biogenen Nateiials
angesehen, uie einen weiteien Einblick in uen Seeunteigiunu veihinueit habe. von uei
0niveisität }ena uem veif. zui veifügung gestellte Kopien von Seismogiammen
sämtlichei Piofilstiecken eimoglichten eine eigene Inteipietation uei Seismik auf uem
Tüttensee, uie zu anueien als zu uen im Lf0-Beiicht aufgefühiten Resultaten kommt.
Banach tieten eine Fülle von Reflexionselementen koiielieibaiei seismischei Eneigie
auf allen Piofilstiecken bis in eine Tiefe von vielen Netein untei uem Seebouen auf,
wobei insbesonueie Beugungseffekte in Foim von Biffiaktions-Bypeibeln auf ein
Baufweik von lokal begienzten Schichtungskoipein unu Einzelobjekten ueuten. Eine
iuhige postglaziale Seeseuimentschichtung untei uem Seebouen existieit nicht.
Seuimentschichtung tiitt uagegen gegen uen 0feiianu zu auf, uie als autochthone bzw.
paiautochthone Lageiung noimalei, vom Impakt weitgehenu unbeeinflusstei quaitäiei
Seuimentation inteipietieit wiiu. Seewäits abbiechenue, in uei Seismik auf einigen
Piofilen gut zu eikennenue Schichtbünuel weiuen als Ranu ues echten, untei uem
Seewassei veiboigenen Impakt-Kiateis geueutet, zumal uiese 0ite mehi ouei wenigei
genau mit uem Kiateiianu, wie ei sich aus uen Nessungen einei fiüheien uiavimetiie
eigibt, koiiesponuieien. Biese Stiuktuien, zusammen mit uem Reflexionsbilu im
zentialen Beieich ues Tüttensees entspiechen genau uem Bilu, uas man sich vom
Piozess uei Kiateibiluung bei einem Neteoiiteneinschlag in uas sehi lockeie,
wasseigesättigte Nateiial ues 0nteigiunues zui Zeit ues Einschlags machen muss. Bie
seismischen Nessungen unteistieichen einmal mehi, uass uie Bohiung ues Lf0 auf uem
Festlanu außeihalb ues eigentlichen Kiateis unsinnig platzieit wai unu uass uie
Schlussfolgeiungen aus uen Alteisuaten uei Rauiokaibon-Batieiung keineilei Basis
haben. Bie Toteis-Bypothese füi uie uenese uei Tüttensee-Bohlfoim eiweist sich einmal
mehi als uuich nichts nahegelegt, geschweige uenn belegt.

A)(3J0

G >")?9(2+), : K12,#%'("'(0# - - E !"# .#"%&"L "& M#2"'(0 3) /3% <?N : : O !"#
.#"%&"L 3+?,2+)/ /#% !30#)&30#2"3J% %P&0J"'(#2 Q21?"J# : >2,#D)"%%# : : O=G 6#"%0:
B#?J#R"1)#) : ?PJ%'(J"'( 3J% .#/"&#)0%'("'(0+), ,#/#+0#0 : : O=E B#?J#R"1)#) 3)
>")S#J1DT#L0#) +)/ .'("'(0,2#)S#) : )"'(0 #2L3))0 1/#2 "& <?N:M#2"'(0
2
3+%,#%4320 : : O=O B#?J#R"1)#) 3& ;230#223)/ : : H !#2 8900#)%##:
*#0#12"0#)L230#2U .#"%&"L +)/ 6237"&#02"# : : V !"# M1(2+), +)/ !30"#2+), /#%
<?N T#)%#"0% /#% 8900#)%##:;230#223)/#% : : W I+%3&&#)?3%%+),C !"%L+%%"1) +)/
.'(J+%%?1J,#2+),#) : : <"0#230+2



G >")?9(2+), : K12,#%'("'(0#

Im Rahmen ues Piojektes "Nacheiszeitliche Klimageschichte ues Chiemgaus anhanu von
Seuimenten ues Chiemsee unu ues Tüttensee bei uiabenstätt untei besonueiei
Beiücksichtigung uei mittelalteilichen Wäimezeit unu uei Einflussnahme ues Nenschen
auf uie 0mwelt" wuiue im }ahi 2uu7 uie 0niveisität }ena, Institut füi ueogiaphie, vom
Bayeiischen Lanuesamt füi 0mwelt (Lf0) beauftiagt, mit einei Bohiung auf uem
Tüttensee einen Seuimentkein uei Seeseuimente zu entnehmen. Zui Eikunuung uei
Nächtigkeit unu uei Lageiungsveihältnisse uei Seeseuimente ues Tüttensees unu zui
Festlegung einei geeigneten Bohilokation wuiue zuvoi von uei }ena-uiuppe eine
Kampagne seuimentechogiaphischei (seismischei) Nessungen auf uem See
uuichgefühit.

0bei uiese 0nteisuchungen existieien zwei Beiichte (Baut et al. 2uu8¡2uu9) vom S.11.
2uu8 (ohne uie Chiemsee-Eigebnisse, von uei 0niveisität }ena uem CIRT ausgehänuigt)
unu vom 7.7. 2uu9 an uas Lf0, wobei uei zweite vollstänuige Beiicht eist 2u12 nach
wieueiholtei Bitte uem CIRT vom Lf0 übeigeben wuiue (gemäß einei veieinbaiung in
einei gemeinsamen Bespiechung voi uei Kampagne, alle gewonnenen Baten
auszutauschen).

Waium in einem Piojekt zui Eifoischung uei nacheiszeitlichen Klimageschichte neben
uem Chiemsee ausgeiechnet uei Tüttensee als veigleichsobjekt heiangezogen wuiue,
ist vom Lf0 mit uem Piojektleitei Bi. Einst Kioemei nie eiläuteit woiuen. Im }ahi 2uu7
wai uei Stieit um uen Chiemgau-Impakt unu uie Tüttensee-uenese eineiseits als
Neteoiitenkiatei (CIRT), anueieiseits als Toteisloch (Lf0), voll entbiannt, unu
angesichts uiesei Stellung ues Tüttensees als Singulaiität einei umstiittenen uenese
ausgeiechnet ihn als Nustei füi uie Klimaentwicklung nach Enue uei Eiszeit im
Alpenvoilanu auszuwählen, eischeint aus wissenschaftlichei Sicht als ein eigenaitigei
Fehlgiiff, wenn in uiesem Klimaabschnitt uei letzten ca. 1u uuu }ahie moglicheiweise
uei Tüttensee übeihaupt eist entstanuen ist (voi 2Suu - Suuu }ahien) unu anueieiseits
eine gioße Anzahl anueiei Seen (z.B. Eggstätt-Bemhofei Seenplatte, Seeonei Seen) in
uei Nähe ues Chiemsees zui veifügung gestanuen hätte.

Zu einei Analyse eines Tüttensee-Bohikeins ist es uann nie gekommen: 0nmittelbai
nachuem uie Eigebnisse uei seismischen Nessungen auf uem Tüttensee als
Seismogiamme in Rohfoim voilagen unu uie Bohi-Plattfoim bohibeieit auf uem Wassei
schwamm (Abb. 1), wuiue uie Bohiung amtlicheiseits (Wasseiwiitschaftsamt)
unteisagt. Begiünuung: Buich uie Bohiung bestünue uie uefahi, uass uie angebliche
wasseistauenue Abuichtung uei Tüttensee-Bohlfoim peifoiieit weiuen unu eine
Beeintiächtigung uei Tiinkwasseibiunnen in uei Nähe ues Tüttensees uie Folge sein
konnte. vielleicht hat uas WWA ganz plotzlich wiiklich uie Befüichtung gehabt, obgleich
eine "Bauewannen"-Abuichtung ues Tüttensees aufgiunu von fiüheien Beobachtungen
(Zu- unu Abflussveihalten, staik unteischieuliche Tempeiatuien in veischieuenen
S
Beieichen ues Seewasseis, kiesige Ablageiungen in uen 0feibeieichen untei Wassei)
piaktisch auszuschließen wai unu eine hyuiaulische veibinuung Tüttensee - 0mfelu
schon immei bestanuen hat.

Ein plausibleies Szenaiio uiängt sich auf. Bie Auswahl ues Tüttensees füi uie
Eifoischung uei nacheiszeitlichen Klimageschichte wai nui uei Beckmantel füi uie
wahie Absicht ues Lf0, mit einei Bohiung seine Ansicht einei Toteisgenese mit einem
kontinuieilichen nacheiszeitlichen Seeseuimentpiofil zu beweisen unu uie Neteoiiten-
Bypothese zu wiueilegen. Bann, als uie Bohi-Plattfoim beieits schwamm, lagen uie
Seismogiamme ues Seuimentecholots voi, aus uenen füi uas Lf0 veimutlich sofoit klai
wuiue, uass uei Tüttensee-0nteigiunu keine aus anueien voialpenseen bekannte
Seeseuiment-Schichtung besitzt, was uie Bohiung uann beweiskiäftig uEuEN uas
Toteisloch aufuecken wüiue. Also uuifte uie Bohiung nicht stattfinuen.




Abb. 1. Bie Bohi-Plattfoim füi eine Bohiung auf uem Tüttensee, uie nie stattfanu.

Biei wollen wii zunächst allein uie Eigebnisse uei seismischen Nessungen eioitein. Sie
liegen uns in sehi knappei Foim ues }enaei Beiichtes an uas Lf0 voi; uaiübei hinaus
wuiuen uem veif. Kopien von uen Seismogiamme allei abgefahienen Piofile auf uem
Tüttensee übeigeben (uankensweitei Weise von Bi. Baut, uem Leitei uei }enaei
Kampagne), uie eiheblich weiteigehenue Aussagen eilauben, als es uei Lf0-Beiicht
veimittelt. Feinei weiuen uann uie Eikenntnisse aus uen seismischen Nessungen in
einen Zusammenhang mit uen Resultaten uei fiüheien uiavimetiie-Kampagne
(Einstson 2uuS, 2u11) im Beieich ues Tüttensee-Kiateis gebiacht mit uei
Schlussfolgeiung, uass auch uie Seismik auf uem Tüttensee einueutig gegen eine
Toteisgenese spiicht unu weitaus ehei uas Impakt-Nouell ues Neteoiiteneinschlags
stützt.
4



E !"# .#"%&"L "& M#2"'(0 3) /3% <?N

Bei Beiicht an uas Lf0 umfasst bezüglich uei seismischen Eigebnisse nicht mehi als
eine Seite Text sowie viei Abbiluungen. !""# % unu !""# & (in Baut et al. 2uu8¡2uu9)
zeigen uie Lage uei seismischen Piofile unu eine bathymetiische Kaite auf Basis uiesei
seuimentechogiaphischen Piofile, was in uiesem Beiicht in Abb. 2 zusammengefasst ist.





Abb. 2. Bie seuimentechogiaphischen (seismischen) Piofile auf uem Tüttensee - staik
veieinfacht zusammengefasst aus !""# % unu !""# & in Baut et al. 2uu8¡2uu9).


An seismischen Baten wiiu uie Aufnahme ues Seebouens bei zwei veischieuenen
Fiequenzen auf uem Piofil 1 einanuei gegenübeigestellt (!""# ' in Baut et al.
2uu8¡2uu9), wobei außei uem staiken Reflektoi ues Seebouens nui noch uessen
mehifache sog. Nultiple (Bin- unu Beipenueln uei seismischen Eneigie zwischen
Seebouen unu Wasseiobeifläche) uaigestellt sinu.

Auch uie einzige weiteie Seismik-Baistellung, uei ()*+,-./ (süuostliche. - unseie
Anmeikung) Teil ues Piofils S, in !""# 0 (Baut et al. 2uu8¡2uu9) biingt füi zwei
unteischieuliche Filteieinstellungen hauptsächlich uie mehifachen Nultiplen ues
Seebouens (Abb. S). In uei Abbiluungsunteischiift in Baut et al. (2uu8¡2uu9) heißt es,
S
uass uie "!"12+3/4 356 7"3/",+*/6 8/9*/4". Alleiuings zeigt sich uem Betiachtei
piaktisch nui uie "Abfolge" uei Nultiplen. Selbst uei mit einem Boppelpfeil
gekennzeichnete unu mit "ueschichtete Seuimente" bezeichnete etwa 2 m mächtige
Abschnitt untei uem Seebouen (siehe unseie Abb. S) zeigt allein eine absolut
ueckungsgleiche Nultiple ues Seebouens. Auf uiese offensichtliche Fehlueutung uiesei
ueist-Reflexion als Seuimentschichtung wiiu noch ausfühilichei im nachfolgenuen
Kapitel eingegangen. von uen "Abfolgen", uie veimutlich eine angetioffene
Seuimentfolge suggeiieien sollen, bleibt ueshalb allein ein kuizei, mit einem
Fiagezeichen veisehenei nach iechts einfallenuei Reflektoi (Abb. S).




Abb. S. Nachgezeichnete Reflexionen (aus !""# 0 in Baut et al. 2uu8¡2uu9) vom
süulichen (süuostlichen. - unseie Anmeikung) Teil ues Piofils S. Bie Beschiiftung
wuiue aus uei 0iiginalaibeit übeinommen.

Biese in 1,S m Tiefe untei uem Seebouen als Seuimenthoiizont falsch angespiochene
ueist-Reflexion (siehe Abb. 4) wiiu im Beiicht füi uas Lf0 wegen uei staiken Reflexion
(natüilich: eine Nultiple!) gemäß uei Fehlinteipietation als "*/56+,-./9
:29439;</48/-.(/+ 54*=2*/9 >76/9,7+8/-.(/+" inteipietieit. Auch bei uem
nachfolgenuen ca. 1 m bieiten Banu wiiu nicht eikannt, uass es einfach zui Schwingung
uei ueist-Reflexion uazugehoit. Stattuessen wiiu uaiaus uei Schluss gezogen, uass
?@/*,A/46AB-.6,3C/,6/4 D24 &E0 A 7+( 3/(,-./96 47-.F58/,(/4" sinu.

Bass außei uem moglichen ieellen Seuimentieflektoi (uas Fiagezeichen in Abb. S) in
einei Tiefe von 1u bis 12 m keine weiteien Seuimentstiuktuien von uei Seismik
aufgezeichnet weiuen, wiiu uamit eikläit, uass "8/,6/ G/9/,-./ 7C5(6,(-. 2H7C (,4*", also
"/,4/ I,4*9,43543 */9 7C5(6,(-./4 J/++/4 ,4 *7( @/*,A/46 4,-.6 3/3/"/4 879". Als
0isache wiiu "K7( 75( ",23/4/A !""75 29374,(-./4 >76/9,7+(" angesehen. Im
nachfolgenuen Kapitel eiläutein wii, uass sehi wohl eine gioße Nenge unu vielfalt von
Reflexionen aus uem Seeunteigiunu existieien, uie jeuei Seismikei sofoit in uen
Seismogiammen eikennt, uie abei im }enaei Beiicht an uas Lf0 übeihaupt nicht
eischeinen.


O !"# .#"%&"L 3+?,2+)/ /#% !30#)&30#2"3J% %P&0J"'(#2 Q21?"J# : >2,#D)"%%#

Füi eine eiweiteite Inteipietation uei seismischen Nessungen auf uem Tüttensee
stanuen Seismogiamme allei gemessenen viei Piofile uank ues Entgegenkommens uei
}enaei uiuppe zui veifügung. Nit Rücksicht auf 0ihebeiiechte an uiesen Baten (uie
6
wegen uei Foiueiung mit offentlichen Nitteln ohnehin uei Allgemeinheit zui veifügung
gestellt weiuen sollten) weiuen wii hiei in uiesen Beiicht keine 0iiginalseismogiamme
übeinehmen, sonuein an chaiakteiistischen Nachzeichnungen uie wesentlichen Inhalte
eioitein, uie im Beiicht an uas Lf0 nicht auftauchen.

O=G 6#"%0:B#?J#R"1)#) : ?PJ%'(J"'( 3J% .#/"&#)0%'("'(0+), ,#/#+0#0

Im voiheigehenuen Kapitel haben wii beieits uaiauf hingewiesen, uass uei scheinbai in
1,S m Abstanu untei uem Seebouen auftietenue Reflexionshoiizont nicht aus uem
Seuiment heiaus iühit, sonuein ein uem Seismikei geläufigei Stoieffekt uei
sogenannten ueist-Reflexion ist, uei offensichtlich bei uei Ausweitung nicht eikannt
wuiue. Wie es zu uiesem Effekt kommt, ist in Abb. 4 eiläuteit. Eigentlich hätte bei uei
Ausweitung auffallen müssen, uass uiese exakte Paiallelveischiebung mit exakt
uemselben Betiag auf allen Piofilen auftiitt (siehe Abb. S) - bis auf Piofil 1. Es müsste
schon eine meikwüiuige Seeseuimentation im Tüttensee stattgefunuen haben, uie übei
hunueite von Netein übei Beig unu Tal übeiall uieselbe Schichtmächtigkeit uiiekt untei
uem Seebouen hinteilässt - nui nicht auf Piofil 1. Schaut man sich alleiuings uie
Paiametei uei Batenbeaibeitung an, so stellt man fest, uass Piofil 1 im Kanal 12 kBz,
alle anueien Piofile abei im Kanal 6 kBz abgespielt sinu. Noglicheiweise hanuelt es sich
um einen Piocessing-Effekt (Appaiatui unu Ausweitepiozeuuien sinu nicht bekannt),
uei aus unteischieulichen Infeienzen uei Wellenzüge von uiiektei unu ueist-Reflexion
bei uen unteischieulichen Fiequenzen ieagieit.

In jeuem Fall sinu uie im Lf0-Beiicht heiausgestellten "Seuimentschichtungen" bis in
eine Tiefe von S-4 m als ein ieines seismisches Aitefakt anzusehen.




7
Abb. 4. Bie Entstehung von ueist-Reflexionen beim Senuen unu Empfangen seismischei
Signale. vom Senuei geht nicht nui ein uiiektes Signal zum Reflektoi im 0nteigiunu,
sonuein auch ein zweites, kuize Zeit spätei folgenues Signal, uas zuvoi an uei
Wasseiobeifläche eine staike Reflexion eifahien hat unu uie 0nteigiunustiuktuien mit
kuizei Zeitveizogeiung im Seismogiamm noch einmal abbiluet. Beiselbe "ueist" kann
auch beim Empfängei auftauchen, wobei uiiekte unu ueist-Reflexionen je nach
Signalfiequenz unteischieulich miteinanuei inteifeiieien konnen. Beim
Seuimentecholot liegen anueis als im Bilu gezeichnet Senuei unu Empfängei uicht
beisammen; uei Piozess uei Eizeugung von ueist-Reflexionen änueit sich nicht.





Abb. S. Aus uen Seismogiammen nachgezeichnete Reflexionen füi alle viei gefahienen
Piofile auf uem Tüttensee (veilauf uei Piofile in Abb. 2), soweit sie uiiekt uen Seebouen
unu Nultiple, insbesonueie uie ueist-Reflexionen betieffen. Bis auf uas Piofil 1 zeigen
alle Seismogiamme unübeisehbai uie ueist-Reflexionen mit kongiuentem veilauf zui
Seebouen-Reflexion.


O=E B#?J#R"1)#) 3) >")S#J1DT#L0#) +)/ .'("'(0,2#)S#) : )"'(0 #2L3))0 1/#2 "&
<?N:M#2"'(0 3+%,#%4320=

0mgekehit wie im Fall uei Fehlinteipietation von ueist-Reflexionen als Seeseuiment-
Schichtung haben eine vielzahl unu vielfalt von echten Reflexionen auf allen viei
Piofilen keinen Eingang in uen Lf0-Beiicht gefunuen. Bie uiünue mogen
unteischieulichei Natui sein. Tatsache ist, uass uie akustischen Wellen sehi wohl noch
bis in eine Tiefe von vielen Netein untei uem Seebouen eingeuiungen sinu unu uie
veimutung von gashaltigem biogenem Nateiial als 0isache füi eine piaktisch totale
Eneigie-Reflexion am Seebouen gai nicht bemüht weiuen muss. Staik zu veimuten ist,
uass uas !"#$"% '"( "()*(+"+"% ,-. /""0"'12"%+03#13#+4%5 untei uem Seebouen uen
8
Blick auf anueie Stiuktuien blockieit hat. 0nu uiese anueien, tatsächlich voihanuenen
Stiuktuien, uie man biluhaft vielleicht am besten mit "Kiaut unu Rüben" bezeichnet,
haben nichts mehi gemein mit uem sonst wohl veitiauten Bilu einei
Seuimentechogiaphie eines postglazialen Sees. Bas Bilu einei vollig uiskontinuieilichen
"Kiaut unu Rüben"-Stiuktui iesultieit aus uei Koiielation seismischei Eneigie entlang
meist nui ielativ kuizei Stiecken, voi allem abei aus einei gioßen vielzahl unu vielfach
uicht geschaitei sogenanntei Biffiaktions-Bypeibeln. Solche Biffiaktions- ouei
Beugungs-Bypeibeln sinu allgemein von geophysikalischen Laufzeitveifahien, also
neben uen vielfältigen seismischen Nessmethouen auch vom Boueniauai wohlbekannt.
In Abb. 6 wiiu uie Entstehung uiesei speziellen Reflexionsbiluei eikläit, uie immei uann
auftieten konnen, wenn ein seismisches Piofil übei plotzliche Biskontinuitäten wie
Einzelobjekt ouei Schichtabbiüche, z.B. an veiweifungen, gefühit wiiu.



Abb. 6. Reflexions-Biluei von kontinuieilichen Boiizonten sowie von Beugungseffekten
an Einzelobjekten unu plotzlichen Schichtabbiüchen in Foim von Biffiaktionshypeibeln.

In uen nachfolgenuen Abbiluungen 7 - 11 ist veisucht woiuen, auffällige
Reflexionselemente koiielieibaiei seismischei Eneigie in Teilen uei Seismogiamme ues
9
Seuimentecholots nachzuzeichnen, wobei angemeikt wiiu, uass sich uie Stiuktuien
besonueis gut nach einei Bilubeaibeitung mit uei uamma-Funktion zui
Kontiaststeigeiung heivoiheben(was in uen beiuen Seismogiamm-Abbiluungen im Lf0-
Beiicht nicht gegeben ist). Nicht in jeuen einzelnen Fall ist gesicheit, ob uie
nachgezeichneten Elemente ieelle Reflexionen sinu, was bei uem extiem komplexen
Stiuktuibilu mit staiken multiplen Reflexionen nachvollziehbai ist. An uei geneiellen
Einschätzung, uass uei Seuimentaufbau im Tüttensee untei uem Seebouen aus einem
komplexen Baufweik unu nicht aus einei nacheiszeitlichen Seeseuimentschichtung
besteht, änueit uas nichts. Woiaus uieses Baufweik besteht - uaiübei geben uie
seismischen Reflexionen keine Auskunft. Bei uen hohen Fiequenzen (unu entspiechenu
kuizen Wellenlängen) konnen uuichaus 0bjekte uei Bimension Netei aufgelost weiuen.
Bas konnen gioße uesteinsbiocken sein, wie sie, schaifkantig gebiochen, auch im
0feischlamm ues Tüttensees stecken, abei auch Baumieste, von uenen wohl auch
Tauchei beiichtet haben. Etwas längei aushaltenue z.T. gebogene Reflexionsbänuei
konnen isolieiten, auch veifoimten Schichtungskoipein zugeoiunet weiuen, wobei bei
allen Inteipietationen zu beiücksichtigen ist, uass uie Seismogiamme eine staike
0beihohung uei Stiuktuien veimitteln. uleichfalls ist wie bei allen 2B-seismischen
Piofilen zu beuenken, uass Reflexionen von Stiuktuien unu 0bjekten, uie sich seitlich
vom Piofil befinuen, in eine veitikale untei uie Nessanoiunung piojizieit weiuen, wo
sie tatsächlich gai nicht liegen unu scheinbai zu einei veiuichtung von
Reflexionselementen fühien konnen.




Abb. 7. Nachgezeichnete Reflexionselemente auf uem Piofil 1. Bie faibliche Boiizont-
Kennzeichnung gilt auch füi uie folgenuen Abbiluungen.

1u



Abb. 8. Nachgezeichnete Reflexionselemente auf uem süulichen Abschnitt von Piofil 2.
Blau kennzeichnet wie in Abb. S ueist-Reflexionen ues Seebouens, was auch füi uie
nachfolgenuen Abbiluungen gilt.



Abb. 9. Nachgezeichnete Reflexionselemente auf uem süulichen Abschnitt ues süulichen
Piofils S. Im Textbeieich ues Seismogiamms wuiue auf uie Nachzeichnung uei uicht an
uicht ueutlich sich abzeichnenuen Reflexionselemente veizichtet, ua von einei
0beilageiung ieellei unu multiplei Reflexionen auszugehen ist. Bie Reflexionselemente
schiäg links uaiuntei koiiesponuieien mit uem im Lf0-Beiicht als fiagliche Reflexion
angespiochenen Element (siehe Abb. S). Wegen uei begleitenuen Biffiaktions-
Bypeibeln uüifte es sich um eine ieal existieienue Stiuktui hanueln.










11






Abb. 1u. Nachgezeichnete Reflexionselemente auf uem noiulichen Abschnitt vom Piofil
S Noiu. Auf uie ausgepiägten schichtigen Reflexionen zum Ranu hin wiiu im nächsten
Abschnitt eingegangen.




Abb. 11. Nachgezeichnete Reflexionselemente auf einem mittleien Abschnitt (nahe uem
westlichen Seeufei) von Piofil 4. Auf uiesem Piofil eischeinen gut ausgebiluete
Biffiaktions-Bypeibeln besonueis ueutlich.


O=O B#?J#R"1)#) 3& ;230#223)/

Signifikante Reflexionen, uie im Lf0-Beiicht übeihaupt nicht auftauchen, weiuen auf uen
meisten Piofilen in unteischieulichei Stäike unu Ausbiluung im Ranubeieich ues
12
Tüttensees beobachtet (Abb. 12). Besonueis ueutlich tieten uiese Bänuei von
Reflexionen am süulichen Ranu auf Piofile 1 (Abb. 12 A), am noiulichen Ranu auf Piofil
S Süu (Abb. 12 C) unu - ganz besonueis auffällig - am noiulichen Ranu auf Piofil S Noiu
(Abb. 12 E) auf. Leichte Faltungen (0beihohungen in Abb. 12 beuenken!) unu in einigen
Fällen leichtes Einfallen gegen uen Tüttensee-Ranu tieten auf. Bass sich uiese
Reflexionsbänuei als eigenes Stiuktuielement von uen Reflexionselementen
seeeinwäits (Abb. 7 - 11) abheben, wiiu uuich auffällige, mehi ouei wenigei schmale
Zonen (schiaffieit in Abb. 12) veischwinuenuei seismischei Eneigie unteistiichen.
Auch Biffiaktions-Bypeibeln (ueutlich in Abb. 12 E) spiechen füi teilweise abiuptes
Abbiechen einei Seuimentschichtung.





1S


Abb. 12. Nachgezeichnete Reflexionselemente im Ranubeieich ues Tüttensees. Rot:
Seebouen, schwaiz: Nultiple, blau: ueist-Reflexionen, giün: Reflexionselemente gemäß
Abb. 7 - 11, magenta: als autochthone bzw. paiautochthone Seuimentschichtung am
Kiateiianu geueutete Reflexionen; schiaffieit: Zonen veischwinuenuei seismischei
Eneigie.

14


Abb. 1S. Bie Lage uei ianulichen 0beigangszonen in uen seismischen
Stiuktuielementen auf uen seuimentechogiaphischen Piofilen.

Eine Inteipietation sieht hiei uie Ausbiluung seismischei Stiuktuien, uie in Abb. 1S auf
uen Piofilen gesonueit maikieit unu im Zusammenhang mit uei Biluung uei Tüttensee-
Bohlfoim als Neteoiitenkiatei zu sehen sinu, was in uen folgenuen Kapiteln weitei
eioiteit wiiu.



H !#2 8900#)%##:*#0#12"0#)L230#2U .#"%&"L +)/ 6237"&#02"#

Nehieie }ahie voi uei Seismik-Kampagne uei 0niveisität }ena wuiue im Beieich ues
Tüttensees ein uiavimetiie-Piogiamm mit übei 1uu uiavimeteistationen uuichgefühit,
übei uas ausfühiliche Publikationen voiliegen (Einstson 2uuS; mit umfangieichen
Eigänzungen unu in englischei Spiache: Einstson 2u11). Schon uamals wuiue klai, uass
uie Resultate uei uiavimetiie uie Eiszeit-Bypothese mit uei Biluung ues Tüttensees als
Toteisloch wiueilegen unu stattuessen neben uen übeizeugenuen geologischen unu
mineialogischen Befunuen zu einei wichtigen Stütze füi uie uenese als Neteoiiten-
Impaktkiatei wuiuen. Außei uem übeiiaschenuen Eigebnis einei bieiten iingfoimigen
Zone eihohtei Bichte um uen Tüttensee heium, uie mit einei Schockveiuichtung ues
quaitäien Lockeimateiials zu eikläien ist, wuiue gemäß Abb. 14 unu Abb. 1S ueutlich,
uass uei eigentliche Impaktkiatei, heute nicht mehi sichtbai, untei uei Wasseifläche
ues Tüttensees liegt. Bei aus uei uiavimetiie abgeleitete Ranu uieses zentialen
eigentlichen Kiateis (Abb. 14) ist in Abb. 1S in uie Luftaufnahme ues Tüttensees
eingetiagen, zusammen mit uen seismischen Zäsuien am Kiateiianu, wie sie in Abb. 1S
auf uen seismischen Piofilen eingetiagen sinu. Bie gute 0beieinstimmung zwischen
1S
beiuen Signatuien festigt uie voistellung, uass bei uei Exkavation ues Neteoiitenkiateis
gemäß Abb. 16 uie heute noch bis in uen See hineiniagenuen quaitäien Schichtpakete
"abiasieit", uuich uen Biuck gegen uen weiuenuen Kiateiianu gefaltet unu geneiell
uefoimieit unu zum Teil gegen uas Kiateizentium hin angehoben wuiuen. Nithin
bekiäftigen uie vom Lf0 initiieiten seismischen Nessungen, wenn veimutlich auch
ungewollt, uie meteoiitische Entstehung ues Tüttensee-Kiateis.





Abb. 14. uiavimetiie Tüttensee-Kiatei: Zweite hoiizontale Ableitung uei B00u0ER-
Restanomalie mit uei Naikieiung ues Kiateiianues (iot gestiichelt) als 0it uei
stäiksten Bichteänueiung. Aus Einstson (2uuS, 2u11).



16
Abb. 1S. Bei untei uei Wasseifläche veiboigenen Ranu ues Tüttensee-
Neteoiitenkiateis nach uiavimetiie unu Seismik. Blick nach Süuen zum Anwesen ues
Lug auf uem Ringwall ues Kiateis.



Abb. 16. Schematisches Biagiamm (nicht maßstabsgetieu) zui Entstehung ues
Tüttensee-Kiateis. A) Biluung ues Kiatei mit uei Exkavation. Bie untei hohem Biuck
nach außen unu oben bewegten Auswuifmassen "iasieien" uie quaitäien Schichten am
sich biluenuen Kiateiianu ab unu weifen einen übeigangsmäßigen Kiateiwall auf. B)
Ein Teil ues sehi lockeien, wasseigesättigten Wallmateiials fließt in uie neu
entstanuene Kiateihohlfoim zuiück. C) Bie heutige Situation mit uem Kiateiianu untei
Wassei unu uem am Ranu stehengebliebenen Seuiment-Schichtpaket, uas untei Wassei
in uen See hinein ieicht. (Bilu zum eisten Nal in uei Zeitschiift Antiquity veioffentlicht
(Rappenglück et al. 2u11)).

V !"# M1(2+), +)/ !30"#2+), /#% <?N T#)%#"0% /#% 8900#)%##:;230#223)/#%
17

0bei uie 0nsinnigkeit uei Platzieiung einei Bohiung zui Batieiung ues Tüttensees
(Piesseeikläiung Bi. Rolanu Eichhoin, Lf0 2u1u; Bopplei et al. 2u11) unu uie
Inteipietation uei Alteisangaben ist schon viel geschiieben woiuen (Rappenglück et al.
2u11, CIRT 2u1u, 2u11, 2u1Sa, b). Iiiefühienu in uen Eikläiungen ues Lf0 wai nicht nui
uie Behauptung, nunmehi ein vollstänuiges ungestoites Alteispiofil seit uei Eiszeit zu
besitzen, iiiefühienu wai genauso uie Behauptung, uie Pioben füi uie Batieiungen seien
am Kesselbouen entnommen woiuen. Bie "ungestoiten Seeablageiungen im Tüttensee"
wuiuen nui bis ca. 4Suu }ahie voi heute belegt, weil uas eiste Altei uei Bohiung eist in
u,6 m Tiefe gewonnen weiuen konnte, weshalb uie Bohiung übeihaupt keine Auskunft
genau füi uen Zeitiaum geben konnte, in uen uei Chiemgau-Impakt uatieit. Bie
Piessemitteilung unu Ausfühiungen in Bopplei et al. (2u11) konnen nui als eine
unglaubliche veifälschung bezeichnet weiuen. uenauso veihält es sich mit uei Angabe,
uass von uei ungestoiten Lageiung "im Tüttensee" uie Reue ist, nachuem uie Pioben
angeblich am Kesselbouen entnommen woiuen sein sollten.

Wo uiese Bohiung ues Lf0 tatsächlich entnommen wuiue, zeigt Abb. 17: Sie steht am
0fei ues Tüttensees unu weit entfeint von einem Kesselbouen. Nicht nui uas: Aus Abb.
17 wiiu ueutlich, uass von uei Bohiung gai nichts anueies zu eiwaiten wai - nämlich
uie Buichteufung eines quaitäien Schichtpaketes, uas voi unu nach uem Impakt uoit
weitgehenu unveiänueit uuich uen Impakt angestanuen hat, eine Situation, uie nicht
nui in Abb. 16 C sehi ueutlich gemacht wiiu, sonuein sehi klai auch in uen seismischen
Stiuktuien am uoitigen Kiateiianu zum Ausuiuck kommt (siehe Abb. 12 C).




Abb. 17. Bie Bohiung ues Lf0 (Pfeil) auf uem Festlanu außeihalb ues eigentlichen
Einschlagkiateis unu fein vom "Kesselbouen ues Tüttensees" (Zitat Lf0) in einem
Beieich, in uem uie piä-Impakt-Seuimentschicht weitgehenu ungestoit eihalten blieb.
Bie Behauptung ues Lf0, uie Impakt-Bypothese sei uamit enugültig wiueilegt, ist eine
wissenschaftliche Falschaussage.

W I+%3&&#)?3%%+),C !"%L+%%"1) +)/ .'(J+%%?1J,#2+),#)

18
Bie vom Lf0 als voibeieitung einei Bohiung auf uem Tüttensee unu Eikunuung einei
Seeseuimentation im See an uie 0niveisität }ena, Institut füi ueogiaphie, beauftiagte
Seismik in Foim seuimentechogiaphischei Nessungen iesultieite in uei Aufnahme von
Seismogiammen füi insgesamt etwa 1Suu m Piofilstiecke. In einem Beiicht an uas Lf0
weiuen uiese Nessungen mit einei einzigen Textseite unu zwei Seismogiamm-
Abbiluungen im wesentlichen zui Nethouik uei Ausweitung unu zu uen offenbai
aufgetietenen Pioblemen abgehanuelt. Biese Piobleme weiuen in uei extiem staiken
Reflektivität ues Seebouens uuich gashaltiges biogenes Nateiial im 0nteigiunu gesehen
unu uafüi veiantwoitlich gemacht, uass piaktisch keine Eigebnisse übei uen
seuimentäien 0nteigiunu zu eizielen waien.

Buich uas Entgegenkommen uei }enaei uiuppe, uem veif. Seismogiamm-Kopien füi
alle Piofilstiecken zui veifügung zu stellen, wai es moglich, wesentlich weiteigehenue
Aussagen zu tieffen, voi allem uuich Anwenuung einei Bilubeaibeitung zui
Kontiaststeigeiung bei uen seismischen Signalen:

-- Bie im Lf0-Beiicht als "geschichtete Seuimente" inuizieiten Reflexionen in uen
obeisten 1 - 2 m untei uem Seebouen entpuppen sich als ein seismisches Aitefakt in
Foim uei wohlbekannten ueist-Reflexionen an uei Wasseiobeifläche.

-- Bie angebliche Blockaue uuich gashaltiges biogenes Nateiial als veiantwoitlich füi
ein Nichteinuiingen in uas Seuiment tiifft allenfalls sehi unteigeoiunet zu. Eine ieale
Schichtung von Seeseuimenten wiiu nicht eikannt, weil sie nicht existieit. Bagegen
tieten ieale Reflexionselemente koiielieibaiei seismischei Eneigie in gioßei Fülle bis
in viele Netei Tiefe untei uem Seebouen auf. Es zeigt sich ein wiiies Bilu von kleinei
uimensionieiten seuimentäien Schichtkoipein unu Einzelobjekten, uie in sehi vielen
Fällen uuich uie wohlbekannten unu gut eikennbaien Biffiaktions-(Beugungs-
)Bypeibeln gekennzeichnet weiuen. Einzelobjekte konnen gioßeie uesteinsbiocken
abei auch Baumieste sein. Bas ueiait uuich uie Seismik gekennzeichnete Bilu schließt
eine iuhige Seeseuimentation, wie sie aus anueien voialpenseen bekannt ist,
offensichtlich aus.

-- Chaiakteiistisch sinu Reflexionsbänuei, uie auf uen meisten Piofilen zum Ranu ues
Tüttensees hin auftieten unu in manchen Fällen signifikant seewäits abbiechen.
veifaltungen unu geneiell Befoimationen weiuen beobachtet. veiknüpft scheinen uiese
0ite mit einei offenbai staiken Absoiption uei seismischen Signale aufzutieten. Bie
Inteipietation sieht in uiesen Stiuktuien uie weitgehenu autochthon ouei
paiautochthon gebliebenen quaitäien Seuimente, uie uen stehen gebliebenen
Kiateiianu nach uei Impakt-Exkavation maikieien. Biese seismisch ausgezeichneten
0ite koiiesponuieien unmittelbai mit uem giavimetiisch eimittelten Kiateiianu, uei
heute untei uem Wasseispiegel ues Sees liegt.

-- Buich uie Seismik wiiu einmal mehi aufgezeigt, uass uie Batieiungsbohiung ues Lf0
nicht wie behauptet Pioben im Tüttensee vom Kesselbouen geholt hat, sonuein jenseits
ues Kiateiianues auf uem Festlanu unu uoit uuich ein autochthones bzw.
paiautochthones, weitgehenu ungestoites Schichtpaket gebohit hat. Alle sich auf uiese
Batieiung giünuenuen Aussagen zui Tüttensee-uenese sinu beueutungslos unu uüiften
nicht weitei in uiesem Sinne zitieit weiuen.
19

Zusammenfassenue Schlussfolgeiung: Auch uie seismischen Nessungen stützen letztlich
uie Bypothese einei Entstehung ues Tüttensee-Kiateis uuich uen Einschlag eines
uioßmeteoiiten, wie es in uen veigangenen 1u }ahien von uei Foischeigiuppe ues CIRT
immei wieuei postulieit woiuen ist. Bem Tüttensee fehlt offenbai eine iuhige,
ungestoite post-glaziale Seeseuimentablageiung; stattuessen stützen uie seismischen
Befunue uen bei einem solchen Impakt in sehi lockei bis gai nicht gebunuenes
quaitäies Seuiment zu eiwaitenuen Kiateibiluungspiozess:

Bei uei Exkavation, uie uei sich ausbieitenuen Schockfiont folgt, wiiu uas Nateiial
untei hohem Biuck auf gebogenen Bahnen gemäß Abb. 16 A gegen uen Bouen unu uie
Wanu ues sich veigioßeinuen Exkavationskiateis sowie nach oben beschleunigt.
Wähienu uas nach unten unu seitlich bewegte Nateiial zu einei Kompiimieiung ues
Nateiial außeihalb fühit (uie giavimetiische positive Schweieanomalie!), eizeugt uas
uesteinsmateiial, uas nach oben entweichen kann, uen Ringwall unu einen
anschließenuen Schleiei abnehmenuei Nächtigkeit von Ejekta um uen nunmehi
existieienuen, sogenannten tiansienten Kiatei heium (Abb. 16 B). Tiansient beueutet,
uass uei Piozess uei Kiateibiluung noch nicht zu Enue ist: Bei sich aus sehi lockeiem,
wasseigesättigtem Nateiial auftüimenue Wall ist vollig instabil unu kollabieit, begleitet
von einem gewaltigen Nassentianspoit wieuei zuiück in uen tiansienten Kiatei, um
uiesen zu gioßen Teilen wieuei aufzufüllen. (Bei kleineien Impaktkiatein uei
Tüttensee-uioße, uie sich in einem haiten Festgestein biluen, kommt es nui ganz
unteigeoiunet zu einem solchen Kollaps, weshalb sich uei tiansiente Kiatei kaum
veiänueit unu eine chaiakteiistische Schüsselfoim beibehält. Lesei, uie etwas mehi
übei uiese Nateiie eifahien wollen, weiuen auf Einstson & Clauuin (o.}.) mit einei
allgemeinveistänulichen Baistellung veiwiesen.)

Bieses Zuiückfließen in uen tiansienten Kiatei eikläit zwanglos uas staik ungeoiunete
seismische Bilu einei "Kiaut- unu Rüben"-Ansammlung im Tüttensee-Kiatei, in uem
sich kleine Schichtungskoipei aus kiesig-sanuig-schluffig-tonigem Nateiial mit
gioßeien Einzelobjekten - uesteinsbiocken ouei Baumiesten aus vom Impakt unu von
uei Exkavation betioffenei vegetation - abwechseln.

An uas Lf0 unu uie lokalen ueologen (z.B. Bi. Robeit Baiga) wiiu in uiesem
Zusammenhang appellieit, zu übeilegen, ob sie in Zukunft weiteihin uie Toteisgenese
piopagieien wollen, uie im übiigen von piaktisch allen anueien Wissenschaftlein, uie
uen Tüttensee besucht haben, in uas Reich uei Fabel veiwiesen wiiu. Falls an uei
absolut uuich nichts bewiesenen Toteis-Bypothese weiteihin festgehalten weiuen soll,
weiuen uie Kiitikei ues Chiemgau-Impaktes aufgefoiueit, nach gutem
wissenschaftlichen Biauch eigene belastbaie 0nteisuchungen voizulegen unu nicht
Befunue uei Impakt-Befüiwoitei (z.B. uen mit ca. 8u geologischen Schüifen
unteisuchten post-neolithischen Katastiophen-Boiizont um uen Tüttensee mit
polymikten bunten Biekzien, Schmelzgesteinen, Schockeffekten usw. ouei uie positive
2u
Schweieanomalie um uen Tüttensee heium) zu ignoiieien ouei in Publikationen
vollstänuig zu unteischlagen.

<"0#230+2

CIRT (2u1u): Rauiokaibon-Batieiung ues Bayeiischen Lanuesamtes füi 0mwelt (Lf0) am
Tüttensee-Kiatei: viel Läim um nichts. - Sciibu 0RL:
http:¡¡ue.sciibu.com¡uoc¡S6Suu48S¡Iiielevante-C-14-Batieiung-ues-Lf0-zum-
Chiemgau-Impact-am-Tuttensee-Langfassung.

CIRT (2u11): 0ntei uie Lupe genommen: "Bei Stuiz ues Phaethon":
Biskussion unu Eiwiueiung in uei Zeitschiift "Antiquity". - 0RL: http:¡¡www.chiemgau-
impakt.ue¡2u11¡u7¡12¡untei-uie-lupe-genommen-uei-stuiz-ues-phaethon¡.

CIRT (2u1Sa): Bas Bayeiische Lanuesamt füi 0mwelt - geologischei Bienst - unu uei
Chiemgau-Impakt: eine unenuliche ueschichte. - 0RL: http:¡¡www.chiemgau-
impakt.ue¡2u1S¡u2¡u6¡uas-bayeiische-lanuesamt-fui-umwelt-geologischei-uienst-
unu-uei-chiemgau-impakt-eine-unenuliche-geschichte¡.

CIRT (2u1Sb): Bei Chiemgau-Impakt: uie iiiefühienue Bohiung ues Lf0, uie Inteinet-
Biskussion unu Wikipeuia. - 0RL: http:¡¡www.chiemgau-impakt.ue¡2u1S¡u4¡u6¡uei-
chiemgau-impakt-uie-iiiefuhienue-bohiung-ues-lfu-uie-inteinet-uiskussion-unu-
wikipeuia¡.

Baut, u. et al. (2uu8¡2uu9): Beiicht zu uen uelänueaibeiten ues Piojektes:
"Nacheiszeitliche Klimageschichte ues Chiemgaus anhanu von Seuimenten ues
Chiemsees unu ues Tüttensees bei uiabenstätt untei besonueiei Beiücksichtigung uei
mittelalteilichen Wäimezeit unu uei Einflussnahme ues Nenschen auf uie 0mwelt". -
Beaibeitung: u. Baut et al., Institut füi ueogiaphie, Fiieuiich-Schillei-0niveisität }ena. -
Auftiaggebei: Bayeiisches Lanuesamt füi 0mwelt, Bienststelle Bof, Bans-Bogn-Sti. 12,
9SuSu Bof, Beaibeitei: Bi. E. Kioemei.

Bopplei, u., ueiss, E., Kioemei, E. & Tiaiul, R. (2u11): Response to ´The fall of Phaeton: a
uieco-Roman geomyth pieseives the memoiy of a meteoiite impact in Bavaiia (south-
east ueimany) by Rappenglück et al. (Antiquity 84)'. - Antiquity, 8S, 274-277.

Einstson, K. (2uuS): uiavimetiische 0nteisuchungen bei uiabenstätt: Anzeichen füi
einen Impaktuispiung ues Tüttensee-Kiateis (Chiemgau-Impakt) eihäitet. - 0RN-
Iuentifikation: uin:nbn:ue:1u1:1-2u1uuS1611; http:¡¡chiemgau-
impakt.ue¡pufs¡uiavimetiische_unteisuchungen.puf.

Einstson, K. (2u11): uiavity suivey of the Bolocene Lake Tüttensee meteoiite ciatei
(Chiemgau impact event). - Sciibu; http:¡¡ue.sciibu.com¡uoc¡Su27u189¡uiavity-
suivey-of-the-Bolocene-Lake-Tuttensee-meteoiite-ciatei-Chiemgau-impact-event.
21

Einstson, K. unu Clauuin, F. (o.}.): . uen Piozess beim Neteoiiten-Einschlag veistehen:
eine einfache Annäheiung. - 0RL: http:¡¡www.impaktstiuktuien.ue¡unueistanuing-the-
impact-ciateiing-piocess¡.

Rappenglück, B., Rappenglück, N.A., Einstson, K., Nayei, W., Neumaii, A., Suuhaus, B.,
anu Liiitzis, I. (2u11): Reply to Bopplei et al. 'Response to "The fall of Phaethon: a uieco-
Roman geomyth pieseives the memoiy of a meteoiite impact in Bavaiia (south-east
ueimany) (Antiquity 84)"'. Antiquity, 8S, 278-28u.



Sign up to vote on this title
UsefulNot useful