Sie sind auf Seite 1von 4

Platze.

Es geht ja zuni~clist nur rin-i cin eigenes Aiif-


s ~l i r ei bs ~s t em, um Suche nach etwas, was zti incrken sich
lohnt; iind iini Lesenlernen.
l>as fhrt aiif eine weitere Frage: Was rriaclit trian intt dem
A~f~escl i ri ebeneri ? Sicliet produziert nian zunaclict weit-
gehend Abfall. Wi r sind aber so erzogen, da wir von
tinseren Tatigkeiten etwas Nutzliclies erwarten und an-
derenfalls rascli den Mu t verlieren. Man sollte deshalb
berlegen, o b und wie man die Not i zen s o aiiilxrcitet,
da sie fur spateren Zugriff zur Verfgung stehen, oder
dies einem zumindest als trostende Illusion vor Augen
steht. Das erfordert einen Comput er oder einen Zettel-
kasten mi t numerierten Zet t el n tind ein Schlagwort-
register. Das laufende Unterbringeri<< der Not i zen ist
dann ein weiterer Arbeitsvorgang, der Zei t kostet; aber
auch eine Tat i gk~i t , die ber die bloe Monot oni e des
Lesens hinausgeht und, gleichsatn nebenbei, das Gedaclit-
nis trainiert.
A l m wir Iiatten die Uberlcgungen ja anlaiifcn lassen
iiriter der I~r;~gcstclliing: Wie Icrnt riian dris Lcsen wisscii-
scliafiliclicr - l t x~e ? I)ic Ariiwort I.iiiict iiiir, c(;ilI dics
weit,~usgrcifeiide l<tickgriISe ni i f' sclioii 13ckLiiiiitcs, also
La~i gzei t ~edcl i t ni s erfordert. Llics bildet- sich niclit von
selbst. Vielleicht ist ~imformtiliercndcs Schreibeil eine
dafiir geeignete Mctliocle; irnd dies ;iiicli (iarin, wcnri inan
die HofFnung auf wissenschaftliclie Pt-duktivit;it iiocli
crwas I-iinaiisscliielcn riiti.
Di es koniite eiii Anla13 seiii, c!,ttaii L ~ I CI I I ) I ~CI I I , ~l , i l j die
Tcxtsoitcii<trfliiei~~rcit~ng, mit E-iinwcrs auf die wir iin-
scre ULc~l e~~i i i gei i eriigelcitet Iiatteri, ubcihaiipt etst i i i i
r8. Jahrhundeit entstaridcn ist. D=IS gilt ftir den nioder-
ncii Itoin,in, ftir ai ~s ~i ~i cl i s vol l c (fast koiinte riian sagen:
miiltiniediale) Lyrik, aber '~ticli ftir die wi ssci ~scha~t l i c~i e
Publizistik. Offiiibar hat diese DiEcrcnzierung in allen
iliren Berctclicri sich vorn Buclidriick fasziniereii lassen.
Es konnte sein, da wir jetzt, bcsonders arigesiclits der
Mogl ~chkei t en, die det Computci- bietet, wieder niehr
auf die El ge nl e i ~t un~c n des Schreibens zuruckkommen
II1USSCIl.
156 LESEN LERNEN