AURORA (AT

)
GRUNDSKIZZE
Der Lauf der Geschichte ist veränderlich,
biegsam sind die Fäden der Zeit. Und bereits
hinter der nächsten Anhöhe des Schicksals liegt,
möglichereise, eine völlig andere !elt als die
heutige " #n einer nahen Zukunft$ Auf dem
amerikanischen Festland %ten &%rgerkrieg,
D%rre und der Schar'e (usten. #n )ur*+a
gebietet der ,aiser v*n den &*hrt%rmen im
-*rden bis an die undurchdringlichen !älder
der &ial*ie'er (eide. Und alles Leben im
.sten hat der Zar in ,nechtschaft ge'ungen.
Die !ei'enfelder am D*n, die Dörfer des Ural
und selbst die (erden in der kasachischen
Ste++e beherrscht der Zar v*n seiner
,reml/Festung aus. -ur hinter der gr*0en
1auer liegt t*tenstill die D2nastie des
,*mmitees. D*rt lebten die 3ielen, mächtig
und unbesiegbar, bis das Feuer ihrer
Alchimisten sich nicht länger bändigen lie0 und
alles verbrannte, böse ge*rdenen S*nnen
gleich.
Den Zar k%mmern die 4*ten im .sten nicht, die
1auer ist h*ch genug. Den Zar k%mmert die
allein die ,nechtschaft der Lebenden, denn sie
vers+richt 5eichtum. Und s* lä0t der Zar sein
3*lk hungern, damit er mit dem 3erkauf des
Getreides gigantische Geinne er'ielen kann.
Das Getreide des Zaren ist eine !affe. Getreide
ist einer !elt des (ungers s* ertv*ll ie
Silber und G*ld und s* machtv*ll ie eine
Armee.
Der Zar lä0t sein 3*lk hungern und viele
1enschen schlucken &laustein, um ihr )lend 'u
ertragen. .ffi'iell verurteilen Zar und ,irche
die &laustein/Sucht, aber im 3erb*rgenen
geben 6riester 7mildtätig8 &laustein an die
3er'eifelten. Der &laustein ist eine furchtbare
Dr*ge. Sie 'erfrisst die 1enschen, schnell und
gr%ndlich, bis auf die enigen ,inder, die v*n
ihren blaustein/s%chtigen 1%ttern mit &ega9
bungen geb*ren erden. .der mit furchtbarer
Abn*rmität. .der beidem.
Auf dem Land, fern v*n 1*skau$ )in
rebellischer :unger 1ann und 3ater fällt beim
S*hn des ;unkers in Ungnade und muss sein
D*rf verlassen, damit 'umindest seine Frau und
die ,inder durch Alm*sen %berleben können.
Auf seiner h*ffnungsl*sen !anderung nach
1*skau ird er v*m ;unkerss*hn verf*lgt. #n
einem Anfall v*n !ut, %ber den vermeintlichen
4*d v*n Frau und 4*chter, tötet er den
;unkerss*hn. -ach dem 1*rd meldet sich der
1ann 'ur 1arine und versucht s* 'umindest
sein nacktes Leben 'u retten. Aus seinem
-amen ird eine -ummer und aus dem &auern
ein schit'ender 1ilitärsklave in den
)ingeeiden eines gigantischen ,riegsschiffs.
.hne das !issen seiner &esat'ung steht eben
dieses Schiff v*r einer schicksalhaften Fahrt,
elche auf dramatische Art und !eise mit dem
fr%heren Leben des :ungen 1annes verbunden
ist.
#n 1*skau :agt ährenddessen ein
.bristen/Amtmann, der niemals schlafen kann,
den 1örder der 7Fav*ritinnen8 des Zaren. )r
nut't heimlich seine &efugnisse, um den
Urs+rung der &lausteindr*ge 'u enträtseln.
Denn der Amtmann ist eines der enigen
&ab2s, dessen blaustein/s%chtige 1utter bis 'ur
Geburt %berlebt hat. Der .brist f*lgt der S+ur
eines grausamen Dealers, elche bis in die
höchsten ,reise der 5egierung f%hrt. Dies ist
eine äu0erst gefährliche )ntdeckung ...
Das 3*lk hungert. Den Zar k%mmert es nicht.
)r 'ahlt gigantische 1engen G*ld und Silber
f%r die )<+erimente 5as+utins, dem let'ten der
gr*0en !issenschaftler. Dieser hat vers+r*chen
vers+r*chen das Lebensrätsel 'u lösen und
daf%r braucht er die #deen aus den ,ö+fen der
s*genannten Sternen/,inder. Der Zar lä0t im
gan'en 5eich die ;agd auf die ,inder eröffnen.
3iele v*n ihnen erden ergriffen, ihre )ltern
erm*rdet und die ver'eifelten !aisen in eine
,l*sterschule nahe 1*skau verschle++t.
5as+utin gelingt es, mit =berredungskunst und
Dr*hungen, dass die meisten der ,inder in
einen 6akt mit ihm einilligen.
Dann bricht ein ;ahrhundert/!inter %ber das
Zarenreich herein. Und mit der grausamen
,älte k*mmen n*ch mehr (unger und
milli*nenfacher 4*d. Diesem f*lgen die
5ev*lten. Der Zar lässt eilig die 7Aur*ra8, seine
let'te verbliebene Unterasserfestung aus
,riegstagen, seeklar machen, um seinem
sterbenden, %tenden 3*lk entk*mmen 'u
können. Seinen (*fstaat ill der Zar dabei mit
sich ins )<il nehmen, all seine G%nstlinge und
1ätressen. Und nat%rlich 5as+utin und die
7Sternen8/,indlein und ihr !issen um die
Unsterblichkeit.
)inige der ,inder sinnen darauf den 4*d ihrer
)ltern 'u rächen. Und das dunkle Streben v*n
Alchimist und Zar 'u vereiteln. Sie bringen die
7Aur*ra8 am Silvesterabend in St. 6etersburg
mit (ilfe einer 5echenmaschine in ihre Gealt
und fahren mit dem Schiff auf die .stsee
hinaus. .hne Zar und *hne 5as+utin. 3*n der
See aus eröffnen die ,inder das Feuer auf das
!inter+alais und fliehen danach 'iell*s dav*n.
#hnen ird 'um 6r*blem, dass der f%rstliche
(*fstaat sich bereits an &*rd befindet und auch
,a+itän und 1annschaft den ,indern nicht
*hlges*nnen sind. Und selbst unter den
,indern herrschen, v*n den L%gen 5as+utins
angefacht, 1isstrauen und Zietracht. )in
5ingen um die ,*ntr*lle %ber das Schiff
entflammt. -ur eine Seite kann aus diesem
,am+f als Sieger herv*rgehen und )ile ist
dabei geb*ten, denn der Zar hat seiner Fl*tte
bef*hlen das Schiff 'u versenken, ährend
5as+utin aus der Ferne mit #ntrigen und 1*rd
versucht den ,indern ihre Geheimnisse 'u
entrei0en ...
Dies ist der &ericht %ber ein ver'eifeltes 3*lk,
einen ehrgei'igen !issenschaftler und seinen
Stur' in die Dunkelheit des !ahns, eine
(*fdame mit Geissen, einen .bristen auf der
;agd nach der !ahrheit, ein &ericht %ber
en*rme 1aschinen und gr*0artige Abenteuer,
%ber Liebe, Freundschaft und 3errat und die
unendlichen Schönheit einer bereits
vergehenden !elt.

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful