Sie sind auf Seite 1von 1

Der Anfang der Bildung und des Herausarbeitens aus der Unmittelbarkeit

des substantiellen Lebens wird immer damit[13] gemacht werden mssen,


enntnisse allgemeiner !runds"t#e und !esichts$unkte #u erwerben, sich
nur erst #u dem Gedanken der %ache berhaupt herauf#uarbeiten, nicht
weniger sie mit !rnden #u unterstt#en &der #u widerlegen, die k&nkrete
und reiche 'lle nach Bestimmtheiten auf#ufassen und &rdentlichen
Bescheid und ernsthaftes Urteil ber sie #u erteilen #u wissen( Dieser
Anfang der Bildung wird aber #un"chst dem )rnste des erfllten Lebens
*lat# machen, der in die )rfahrung der %ache selbst hineinfhrt+ und wenn
auch dies n&ch hin#uk&mmt, da, der )rnst des Begriffs in ihre -iefe steigt,
s& wird eine s&lche enntnis und Beurteilung .n der &n/ersati&n ihre
schickliche %telle behalten(