Sie sind auf Seite 1von 2

Test – Rechnungswesen & Controlling

Klasse 3 B - 03. Dezember 2009

Name: ________________________________

Beurteilung: ________________________________

Unterschrift: ________________________________

Bewertungsschema: ab 10 Punkte 4 ab 15 Punkte 2


ab 13 Punkte 3 ab 18 Punkte 1

Gesamtpunkte: _______ von 20 Punkten

Aufgabe 1: Betriebsüberleitungsbogen (BÜB) Erreichte Punkte


Frage a
Frage b
Frage c
Frage d
Aufgabe 2: Differenzierende Zuschlagskalkulation
Frage a
Frage b
Summe der erreichten Punkte

Aufgabe 1: Betriebsüberleitungsbogen (13 Punkte)


Aus der FIBU eines Gastronomiebetriebes entnehmen Sie folgende Aufwandsarten (Zeitraum = ein Jahr):
WES Küche: EUR 175.000
WES Keller: EUR 81.500
Energie: EUR 27.600
Löhne: EUR 294.000
Gesetzliche Lohnabgaben EUR 94.000
Reparaturen: EUR 25.000
Zinsaufwand: EUR 11.500
Schadensfälle: EUR 2.900
Sonstiger Aufwand: EUR 374.000

a.) Erstellen Sie einen BÜB unter Beachtung der nachfolgenden Angeben:
Die Lohnnebenkosten betragen 44% der Löhne.
Der Eigenverbrauch an Lebensmittel in der Höhe von EUR 8.500, der Eigenverbrauch an Getränken von
EUR 5000 und der private Energieanteil von EUR 3.600 wurden in der FIBU noch nicht erfasst und
verbucht.
Kalk. Abschreibung: Anschaffungswert des Gebäudes beträgt EUR 2.800.000, 10% Privatanteil, Index
zum Anschaffungswert 3200, Index zum Tageswert 3800, ND 25 Jahre. Die kalk. Abschreibung für die
Betriebsausstattung beträgt EUR 152.000 für das ganze Jahr.
Kalk. Zinsen: Fremdkapital plus 8% Eigenkapitalzinsen von EUR 380.000
Kalk. Wagnisse: EUR 7.000
Kalk. Unternehmerlohn: EUR 5400, 14-mal
b.) Welche Kostenstellen werden Sie bilden?
c.) Welche der errechneten Kosten sind Einzelkosten, welche Gemeinkosten?
d.) Berechnung des Betriebsergebnisses (Erlös pro Jahr: EUR 1.500.000)?

Aufgabe 2: Differenzierende Zuschlagskalkulation (7 Punkte)


Die Firma EVS-Elektronik Produktions GmbH liefert der E-Wirtschaft elektronische Bauteile und kalkuliert mit
folgenden Gemeinkostensätzen:
MGK 16%, FGK-A 310%, FGK-B 280%, Maschinenstundeneinsatz C € 65,10, Vw & Vt GK 35%

Es wird folgender Auftrag kalkuliert (Vorkalkulation):


1.500 Stück Schaltboxen Maxfax, Einzelkosten pro Stück: FM € 13,50, FL A € 5,-, FL B € 3,60 Stelle C 0,7
Maschinenstunden, 15 % Gewinn.

Die Nachkalkulation ergibt für die Gesamtmenge folgende Zahlen:


FM € 19.000,-. FL A € 8.100,-, FL B € 5.800,-, 1.215 Maschinenstunden in der Kostenstelle C

Gemeinkostenzuschlagssätze laut BAB:


MGK 15,8%, FGK-A 300%, FGK-B 280%, Maschinenstundensatz C € 65,10, Vw. & Vt GK 33%
a) Durchführung der Angebotskalkulation und Ermittlung des Gesamtpreises.
b) Durch einen Engpass am Markt entstanden zusätzliche Materialkosten (FM) von € 3.000,-.
Wie wirkt sich die Preissteigerung auf das Ergebnis des aktuellen Auftrages aus (Durchführung der
Nachkalkulation und entsprechende Interpretation bzw. Antwort)?