Sie sind auf Seite 1von 10

Künstlergruppe Endoplast

c/o Thomas Meiser · Fröbelstraße 60 · 47053 Duisburg

Duisburgs große Signale - vom Rheinstrom übers Netz in die Welt

Ein Kunst/Media-Projekt der Künstlergruppe Endoplast

Künstlergruppe Endoplast

c/o Thomas Meiser · Fröbelstraße 60 · 47053 Duisburg

Basales

Basal ist Kommunikation. Kommunikation hat einen Beziehungs- und einen Inhaltsaspekt. Basal ist auch Neugierde, nur ein aufsuchendes Motivsystem generiert einen Fortschritt an Erfahrung. So sind auch Häfen und Handelsorte: In jedem Hafen wird das Fremde willkom- men geheißen. Denn der Hafen ist der Platz, wo das Fremde eintritt. Hier hat man die Wahl, mißtrauisch zu sein und abzulehnen. Oder neugierig, offen und herz- lich zu sein.

Wir, die Akzente 2010, Duisburg, die Hafenstadt und die Kulturhauptstadt 2010, werden also der Freude und der kommunikativen Herzlichkeit Raum geben. Wir haben Ideen dafür entwickelt, dies an dieser Stelle des rechtsrheinschen Niederrheines zu verwirklichen. Konkret: Willkommen heißen und der Völkerverständi- gung als Konzeptkunst Ausdruck geben.

Künstlergruppe Endoplast

c/o Thomas Meiser · Fröbelstraße 60 · 47053 Duisburg

Umsetzung

Wir wollen einen ständigen Datenstrom, einen Aus- tausch von Informationen mit avantgardistischen, virtuellen und unterschätzten, wiewohl bedeutenden, Schauplätzen initiieren. Es wird über das Web z.B. Stim- men aus Duisburg, aus Warschau, aus Singapur-Setosa, selbst aus Gelsenkirchen-Buer geben.

Die Duisburger Akzente 2010 sind in die Konzeption der Kulturhauptstadt Ruhr eingebunden. Duisburg ist der Hafen der Kulturhauptstadt. Und die historische Zeugin auf dem Rheinstrom, als Sinnbild für oszillierende Ide- en, ist eine kleine Schiffsorderstation, die bei Stromki- lometerzahl 775,4 kurz hinter der Brücke der Solidarität liegt. Wir reaktivieren diese Schiffsorderstation (Wahr- schaubude), die eine Anbindung an den Hochfelder Rheinpark hat.

Schiffsorderstationen hatten die Funktion, mit den Binnenschiffern zu kommunizieren. Sie waren Verteil- zentren für Informationen. Der Kern der Kunstaktion besteht darin, 48 Stunden lang alle vorbeifahrenden Schiffe visuell und akustisch zu begrüßen. Dies erfolgt nachts über Lichtsignale und Feuerwerk, tagsüber wer- den über Lautsprecher Botschaften an die vorbeizie- henden Schiffe und ihre Besatzungen übermittelt.

Dies ist zum einen eine Reminiszenz an die ursprüngli- che Funktion der Schiffsorderstation, die Kommunikati- on mit den Schiffen auf dem Rheinstrom zu halten und diese zu dirigieren. Zum anderen werden genau diese historischen Rituale in die Gegenwart transponiert. Für die Kunstaktion wird ein Signalcode entwickelt, der das visuelle Leitbild darstellt.

Künstlergruppe Endoplast

c/o Thomas Meiser · Fröbelstraße 60 · 47053 Duisburg

Drei Monate vor Beginn der Aktion wird eine Webprä- senz geschaffen, in der das Projekt und sein Fortgang lebendig dargestellt werden. Jedes intereressierte We- sen ist eingeladen, dabei mitzumachen.

Zudem wird eine virale Kampagne lanciert: Duisburger Bürger und der Rest der Welt begrüßen die Schiffer des Rheinstromes. Wir rufen dazu auf, Grußformeln, Sprü- che, Shouts, Raps einzusenden, die den Schiffern wäh- rend des Aktionszeitraumes per Lautsprecher in einer permanent aktualisierten Endlosschleife übermittelt werden, während dies im Netz übertragen wird. Radler des grenzüberschreitenden Radweges Amsterdam-Ba- sel, an dem die Wahrschaubude liegt, Sonntagsspazier- gänger, Kulturhauptstadt-Touristen und Kulturschaf- fende sind eingeladen, live Botschaften zu sprechen und zu singen.

Vor der Aktion werden binnenschifffahrtsaffine Inter- views und Texte im Netz publiziert. Ebenso filmische Dokumentationen und Cut-ups. Damit wird die kom- munikative und funktionale Bedeutung der Schiffs- orderstation in den Focus gerückt. Nach der Kunstakti- on hallen deren Resonanzen im Web nach.

Künstlergruppe Endoplast

c/o Thomas Meiser · Fröbelstraße 60 · 47053 Duisburg

Tätigkeitsfelder

Die Künstlergruppe Endoplast ist eine Crossover-Grup- pe mit Duisburger Wurzeln, die mediale Formen als Raum- und Aktionserlebnis verdichtet. Ihre Mitglieder arbeiten in den Bereichen Film, Zeichnung, Malerei, Literatur, Raumskulptur, Virtualität sowie Angewandter Zynismus (AZ) und Uneigentlichkeit, also immer mit Sense of Humour.

Die Künstlergruppe Endoplast betreibt unter anderem die Website endoplast.de.

Künstlergruppe Endoplast

c/o Thomas Meiser · Fröbelstraße 60 · 47053 Duisburg

Mitglieder

Arno Buchler, Duisburg, Consultant, Mitarbeiter bei Land Art-Projekten in Arcosanti, Arizona, USA.

Thomas Meiser, Duisburg, Informationsarchitekt, Thea- terautor, Journalist und Gründungsmitglied der Ruhr- barone.

Kornelia Flieher, Essen, gebürtig und bekennende Duis- burg-Wanheimerin, Art Director, Studium Folkwang Es- sen, Redaktion Literatur- und Kunstzeitschrift jederart.

Manfred Ganswindt, Düsseldorf, Filmprojektentwickler, Regisseur und Kameramann, Internetprogrammierer, Mitglied im Filmhaus, Köln und in der Filmwerkstatt, Düsseldorf.

Ilona Schmitz, Bonn, 1984-1987 Mitglied des Kultur- ausschusses der Stadt Duisburg, die Soziokultur-Exper- tin war maßgeblich an der Gründung des Hundertmei- ster als Nachfolger des Eschhauses beteiligt.

Ralf Wasselowski, Herten, Creative Director, Mitglied der von Johannes Stüttgen und Josef Beuys gegründe- ten Free International University, Zeichnungen, experi- mentelle filmische Arbeiten und Animationen.

Künstlergruppe Endoplast

c/o Thomas Meiser · Fröbelstraße 60 · 47053 Duisburg

Angaben zum Antragssteller

 

Name:

Künstlergruppe Endoplast

Anschrift:

c/o Thomas Meiser, Fröbelstraße 60, 47053 Duisburg

 

Telefon/Fax:

02 03/296 85 45

e-mail:

thomas.meiser@gmail.com

Verantwortlicher für das Projekt:

Thomas Meiser

(Bitte bei Inititativen, Gruppen unbedingt angeben)

 

Organisations-/Rechtsform:

Arbeitsgemeinschaft

(Bei Vereinen bitte Satzung und ggf. Anerkennung der Gemeinnützigkeit in Kopie beifügen)

Bankverbindung:

Kto:

555162600

BLZ:

36080080

Ralf Wasselowski

Kreditinstitut:

Dresdner Bank

Selbstdarstellung

 

(Kurze Darstellung der eigenen Arbeit oder der Gruppe. Sollte eine formulierte Selbstdarstellung vorhanden sein, kann diese als Anlage beigelegt werden)

Die Künstlergruppe Endoplast ist eine Crossover-Gruppe mit Duisburger Wurzeln, die mediale Formen als Raum- und Aktionserlebnis verdichtet. Ihre Mitglieder arbeiten in den Bereichen Film, Zeichnung, Malerei, Literatur, Raumskulptur, Virtualität sowie Angewandter Zynismus (AZ) und Uneigentlichkeit, also immer mit Sense of Humour. Die Künstlergruppe Endoplast betreibt unter anderem die Website endoplast.de.

Kurzdarstellung des Projektes

 

(Die Kurzbeschreibung sollte möglichst präzise abgefaßt werden. Ausführliche Projektbeschreibung bitte als Anlage beifügen)

 

Die Duisburger Akzente 2010 sind in die Konzeption der Kultur- hauptstadt Ruhr eingebunden. Duisburg ist der Hafen der Kultur- hauptstadt. Und die historische Zeugin auf dem Rheinstrom, als Sinnbild für oszillierende Ideen, ist eine kleine Schiffsorderstation, die bei Stromkilometerzahl 775,4 kurz hinter der Brücke der So- lidarität liegt. Wir reaktivieren die sog. Wahrschaubude, die eine Anbindung an den Hochfelder Rheinpark hat. Schiffsorderstationen hatten die Funktion, mit den Binnenschif- fern zu kommunizieren. Sie waren Verteilzentren für Informatio- nen. Der Kern der Kunstaktion besteht darin, 48 Stunden lang alle vorbeifahrenden Schiffe visuell und akustisch zu begrüßen. Dies erfolgt nachts über Lichtsignale und Feuerwerk, tagsüber werden über Lautsprecher Botschaften an die vorbeiziehenden Schiffe und ihre Besatzungen übermittelt. Dies ist zum einen eine Reminiszenz an die ursprüngliche Funkti- on der Schiffsorderstation, die Kommunikation mit den Schiffen auf dem Rheinstrom zu halten und diese zu dirigieren. Zum an- deren werden genau diese historischen Rituale in die Gegenwart

transponiert. Für die Kunstaktion wird ein Signalcode entwickelt, der das visuelle Leitbild darstellt. Wir wollen einen ständigen Datenstrom, einen Austausch von In- formationen mit avantgardistischen, virtuellen und unterschätz- ten, wiewohl bedeutenden, Schauplätzen initiieren. Es wird über das Web z.B. Stimmen aus Duisburg, aus Warschau, aus Singapur- Setosa oder aus Gelsenkirchen-Buer geben. Drei Monate vor Beginn der Aktion wird eine Webpräsenz ge- schaffen, in der das Projekt und sein Fortgang lebendig dargestellt werden. Jedes intereressierte Wesen ist eingeladen, dabei mitzu- machen. Zudem wird eine virale Kampagne lanciert: Duisburger Bürger und der Rest der Welt begrüßen die Schiffer des Rhein- stromes. Wir rufen dazu auf, Grußformeln, Sprüche, Shouts, Raps einzusenden, die den Schiffern während des Aktionszeitraumes per Lautsprecher übermittelt werden, während dies im Netz über- tragen wird. Radler, Sonntagsspaziergänger, Kulturhauptstadt- Touristen und Kulturschaffende sind eingeladen, live Botschaften zu sprechen und zu singen.

Künstlergruppe Endoplast

c/o Thomas Meiser · Fröbelstraße 60 · 47053 Duisburg

Welche Aktivitäten sind geplant

- Kunstaktion mit multimedialer Ausgestaltung unter Einbindung von Öffentlichkeit, Web und Presse

- 48 Stunden Haus der offenen Wahrschau-Tür

- Dokumentarfilm als Nachbereitung

- Virale Web-Aktion ab 3 Monate vor der Aktion

- Webdiskussion und Vertiefung des Themas in Text, Typografie (Graffiti-Style), Film, Flash-Videos, Zeichnungen, Malerei

- Vorbehaltlich der finanziellen Realisierbarkeit 48-Stunden-Video-Livestream

- Einrichtung eines WiFi-Hot-Spots an der Wahrschau für das Publikum zur üblichen zeitgenössischen Kommunikation, mit Abindung an den Biergarten 400 Meter stromauf zum Rheinpark natürlich

An welchem Ort soll das Projekt durchgeführt werden?

In der ehemaligen Schiffsorderstation nahe der Brücke der Solidarität mit direkter Anbindung an den Hochfelder Rheinpark. (Unabhängig von dieser Verortung sehen wir die Bühne für unsere Aktivitäten via Web im überregionalen bis zum internationalen Rahmen. Der Ort ist Duisburg, die Wirkung geht weit darüber hinaus.)

Welcher Zeitplan ist für das Projekt vorgesehen?

(Bitte den geplanten Beginn und den Abschluß einschl. der Vor- und Nachbereitungszeit angeben)

- nach Projektbewilligung: Sponsorensuche und erste Vorbereitungen

- ab 1. März 2010 virale Kampagne zur Öffentlichkeitsarbeit, Präsentation im Web, Interviews, Herrichtung der Wahrschaubude

- von Freitag, 4. 12 Uhr, über den kompletten Samstag, 5. bis Sonntag 6. Juni, 12 Uhr 2010: Das globale Signal von Duisburg wird über den Rheinstrom und über das Netz in die Welt getragen

- bis zum Jahresende 2010 Nachklänge der Aktion im Web, Publizierung etwa von Resonanzen und Kommentaren

Soll das Projekt in Kooperation mit anderen Personen, Initiativen, Institutionen durch- geführt werden?

Wir vernetzen uns, um das Projekt und seine Wirkung auch kommunal zu potenzieren:

- mit lokalen Wassersportvereinen,

- der Marina im Innenhafen,

- den Schiffergemeinden entlang des Stromes,

- dem Wasser-und-Schifffahrtsamt Duisburg,

- der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg

-

Ordnen Sie das Projekt bitte einer der angegebenen Sparten zu: Musik Tanz Theater Literatur Bildende
Ordnen Sie das Projekt bitte einer der angegebenen Sparten zu:
Musik
Tanz
Theater
Literatur
Bildende Kunst
Medienkunst
Cross-Over

Künstlergruppe Endoplast

c/o Thomas Meiser · Fröbelstraße 60 · 47053 Duisburg

Projektkosten

Hier sollten sämtliche Kosten aufgeführt werden, die voraussichtlich im Projektzusammenhang entstehen werden. Die Kosten sollten zu Kostenpositionen zusammengefaßt werden wie z.B. Honorare, Materialkosten, Personalkosten etc.

Restaurierung, Renovierung und Gestaltung der Wahrschau-Schiffsorderstation, Außenbemalung mit Graffiti-Signalzeichen, alternativ Druck eines Großbanners, mit dem die Schiffsorderstation umwickelt wird:

3.000,00 EUR

Materialkosten:

800,00

EUR

Personal/Honorare (2 Funker, Handwerker):

1.800,00 EUR

Technikkosten Hotspot, Strom, PC-Equipment:

650,00

EUR

Technikkosten Akustik (2 Großlautsprecher), 1 leistungsstarke Endstufe, 1 Mischpult, 3 Mikrophone, 2 Megaphone, Kabel, Installation:

600,00

EUR

Technikkosten Licht (Großscheinwerfer, Lampen, Birnen, Kabel, Installation):

800,00

EUR

Technikkosten Film (HD-Filmkamera, Leuchten, Schnittplatz, 6-8 Drehtage, 12 Schnitttage):

1.200,00 EUR

Pyrotechnik:

1.000,00 EUR

Materialkosten, Porto, Verpackung, Bürobedarf, Sonstiges:

250,00

EUR

Werbekosten:

800,00

EUR

Echtzeit-Live-TV-Streaming der Filmsequenzen ins Web:

3.000,00 EUR

Endsumme:

13.900,00

EUR

Künstlergruppe Endoplast

c/o Thomas Meiser · Fröbelstraße 60 · 47053 Duisburg

Finanzierung

 

Eigenanteil

1.500,00 EUR

 

Beantragte Förderung durch Akzente-Projektmittel

12.400,00 EUR

Leistungen Dritter beantragt bei

 

1.

F.I.R.M.-Consult

2.000,00 EUR

 

2.

3.

4.

Davon bewilligt

 

1.

2.

3.

4.

Gesamt

10.400,00 EUR

 

Erklärung

Der Antragsteller erklärt, daß er zum Vorsteuerabzug berechtigt O /nicht berechtigt O (bitte

Der Antragsteller erklärt, daß er zum Vorsteuerabzug berechtigt O /nicht berechtigt O (bitte

ankreuzen) ist und dies bei der Angabe der Kosten berücksichtigt wird, Preise ohne bzw. mit

inkl.

ausgewiesener Umsatzsteuer.

 

Dem Antragsteller ist bekannt, dass der evtl. Zuschuss in zwei Raten ausgezahlt wird; 75% vor Beginn des Projektes, 25% nach Einreichung des Verwendungsnachweisesmit Originalbelegen. Die Originalbelege werden nach Prüfung zurück gesandt. Maßgebend ist das Datum der Zuschußzusage. Belege, die vorher datiert sind, können nicht anerkannt werden.

Sollte das Projekt nicht stattfinden, ist ein bereits geleisteter Zuschuss wieder an das Festivalbüro der Duisburg Marketing GmbH zurückzuzahlen.

Ich versichere die Richtigkeit und Vollständigkeit der vorstehenden Angaben sowie aller Angaben auf den beiliegenden Anlagen und Blättern.

Ort, Datum:

Duisburg, 13.11.2009

Rechtsverbindliche Unterschrift: