Sie sind auf Seite 1von 3

Diabetes Presse

Wie Statistiken
motivieren knnen

Wie Statistiken motivieren knnen


Wir haben immer wieder davon gesprochen, wie wichtig es ist weiter zu machen, sobald man mit Sport und
Abnehmen angefangen hat. Sobald man anfngt, fhlt man sich gut, aber sobald man den Punkt zwischen
dem Anfang und den ersten sichtbaren Ergebnissen erreicht, wird man anfangen darber nachzudenken, ob
es die Mhe wert ist.
Eine der besten Mglichkeiten die Motivation aufrechtzuerhalten, ist es ber die
gesundheitlichen Aktivitten und Statistiken Buch zu fhren.
Gewichtsverlust-Diagramm

Die erste Information, die man niederschreiben kann, ist ein regelmiger Eintrag des momentanen
Gewichts. Schreiben Sie dies auf ein Blatt Papier oder nutzen Sie ein Tabellenkalkulationsprogramm, wenn
Sie die technischen Mglichkeiten besitzen. Dann zeichnen Sie ein Diagramm in Form eines Balkens oder
einer Linie. Das wird Ihnen einen Einblick in Ihren Fortschritt gewhren, auch wenn er physisch nicht
sichtbar ist.
Einnahme von Kalorien
Tun Sie dasselbe mit der Anzahl von Kalorien, die sie zu sich nehmen. Dieses Diagramm sollte etwa
gleichmig horizontal bleiben, sobald Sie anfangen die angemessene Anzahl an Kalorien zu essen. Jeden
Tag sollte man ungefhr gleich viel konsumieren. Whrend das nicht so aufregend wie das GewichtsDiagramm ist, das sinkt und sinkt und sinkt, wirft es einen Blick auf Ihre Bemhungen bezglich Ihrer
Dit.
Sport-Diagramm
Haben Sie heute schon Sport gemacht? Wie weit sind Sie gelaufen? Wenn Sie einen Schrittzhler haben,
wie viele Schritte sind Sie gegangen? Wenn Sie eine Smartwatch besitzen, welche Informationen gibt sie
preis?
Schreiben Sie alles an Informationen nieder, und zeichnen Sie dann ein Diagramm. Benutzen Sie das als
eine Art Ihre Statistiken des vergangenen Tages zu toppen. Immer mehr und mehr. Wenn Sie ber die
vergangenen Statistiken nachdenken, ist es wahrscheinlicher, dass Sie weitermachen.

Fazit
Es gibt andere gesundheitliche Aspekte, die man mithilfe eines Diagramms festhalten kann.
Blutzuckerwerte, Blutdruck und Puls. Dies sind groartige Werkzeuge, speziell wenn die Statistiken Sie
darauf aufmerksam machen, dass etwas aus dem Ruder luft.

Mehr Informationen finden Sie unter www.diabetes-presse.de.