You are on page 1of 1

Masterthesis Abstract

Zollverein School of management & design

Köln, 11.06.2007

Thema der Arbeit: WORKSPACES FOR CREATIVE PROFESSIONALS

Bearbeitungszeitraum: 01/07/2007 bis 01/11/2007

Forschungsinteresse
Ich interessiere mich für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen von selbstbestimmt
arbeitenden „creative professionals“1, die ihrer Arbeit an selbst gewählten Arbeitsorten
nachgehen.

Problemfeld
Eines der zentralen Themen unserer Zeit ist der Wandel der Arbeitswelt – sie befindet sich in
einem massiven Umbruch. In diversen Studien, die sich mit dieser Thematik
auseinandergesetzt haben, wird davon ausgegangen, dass in Zukunft die Anzahl der
Personen, die ihr Arbeitsleben selbständig organisieren und managen müssen, rasant
ansteigen wird.2 Darüberhinaus wird davon ausgegangen, dass ein Grossteil dieser
Personen, um sich erfolgreich am Markt behaupten zu können, immer wieder neue kreative
Ergebnisse produzieren können muss; und deswegen verstärkt auf die Zusammenarbeit mit
Personen angewiesen sein wird, die über komplementäre Kompetenzen, Ressourcen und
Wissen verfügen.

Problemfokus
Am Markt gibt es bisher nahezu kein Arbeitsinfrastruktur-Geschäftsmodell, dass speziell
darauf ausgerichtet ist, die selbstbestimmt arbeitenden creative professionals, bei der
Lösung, der von ihnen zu bewältigenden Aufgaben, zu unterstützen.3

Aufgabe und Vorgehen


Die im Rahmen der Masterthesis durchgeführte Forschung soll dazu beitragen ein
Arbeitsinfrastruktur-Geschäftsmodell zu entwickeln, welches auf den derzeit unzureichend
befriedigten Bedürfnissen von creative professionals basiert. Um die spezifischen
Anforderungen, die creative professionals an Ihr Arbeitsumfeld stellen zu erheben und zu
analysieren, wird die Storylistening-Interviewmethode verwendet.

Forschungsziel
Die Masterthesis soll die Anbieter von Arbeits-Infrastrukturen dabei unterstützen, ihre
Kunden besser zu verstehen, um geeignete Lösungen für diese wachsende Zielgruppe
entwickeln und anbieten zu können.

Peter Schreck

1
Unter „selbstbestimmt arbeitenden creative professionals“ werden im Rahmen dieser Arbeit freiberuflich und auf
Projektbasis arbeitende Wissensarbeiter verstanden, die ihre Arbeitsinfrastruktur selbst auswählen und Ihren
Arbeitsalltag selber managen.
2
Studien zur Arbeitswelt der Zukunft gehen davon aus, dass im Jahr 2020 über 70 Prozent aller Büroarbeiter
ihrer Arbeit an dezentralen Orten nachgehen werden (können). Das klassische Büro wird zum (reinen)
Kontaktknotenpunkt, welches vor allem als Kommunikationsort und der Imagepflege dient.
3
Und die Forschung beschäftigt sich im Kontext von „neuen innovativen Bürokonzepten“ zumeist mit Lösungen
für finanzstarke Arbeitgeber, also bestehende Organisationen.

Peter Schreck , Lütticherstraße 55, 50674 Köln, p.schreck@mba.zollverein-school.de


Erstbetreuer: Frau Dr. Claudia Nicolai / Zweitbetreuer: Herr Prof. Dr. Wolfgang Stark