Sie sind auf Seite 1von 5

Schularbeit – Rechnungswesen & Controlling

Klasse 3 B - 14. Jänner 2010

Name: ________________________________

Beurteilung: ________________________________

Unterschrift: ________________________________

Bewertungsschema: ab 20 Punkte 4 ab 30 Punkte 2


ab 25 Punkte 3 ab 35 Punkte 1

Gesamtpunkte: _______ von 40 Punkten

Aufgabe 1: Betriebsabrechnungsbogen (BAB) Erreichte Punkte

Frage a /7
Frage b /7
Frage c /6
Aufgabe 2: Differenzkalkulation
Frage a /6
Frage b /2
Aufgabe 3: A) Einstufiges Direct Costing
Frage a /5
Frage b /2
Aufgabe 3: B) Break-even-Analyse
Frage c /3
Frage d /2

Viel Erfolg!
Aufgabe 1: Betriebsabrechnungsbogen (20 Punkte)

a.) Erstelle einen BAB unter Beachtung der nachfolgenden Angaben für den Monat November 2009 für die
Firma ALUSTRA-Elektrotechnik GmbH, Wiener Neustadt:

Verteilungsschlüssel Betrag Material Fertigung 1 Fertigung 2 Vw Vt


1. Fertigungsmaterial € 50.000
2. Fertigungslöhne € 32.000
3. Hilfsmaterial € 10.000 500 5.000 4.500
4. Hilfslöhne € 25.000 3.500 9.000 8.500 4.000
5. Gehälter € 20.000 1.000 1.500 2.500 10.000 5.000
6. LNK der FL (95%) € 30.400
7. LNK der HL (90%) € 22.500
8. GNK (60%) € 12.000
9. Telefonkosten: € 5.000/EH 25.000 2.500 1.200 1.700 7.500 12.100
10. Diverse Kosten € 95.000 5.000 25.000 20.000 10.000 35.000
11. Kalk. Abschreibung € 24.500 1.000 5.300 12.200 3.000 3.000
12. Kalk. UN-lohn € 3.000 500 500 1.000 1.000

Zusatzinformationen:
2. In der Kostenstelle Fertigung 2 sind 2800 Maschinenstunden angefallen!
9. Telefonkosten:
Einheiten 25.000 gesamt 2.500 1.200 1.700 7.500 12.100
Kosten € € 5.000

b.) Ermittlung der Gemeinkostenzuschlagsätze (siehe dazu BAB-Vorlage – Beschriftung nicht vergessen!)
c.) Vervollständige den Ausschnitt eines BAB´s zu Teilkosten mit nachvollziehbaren Nebenberechnungen
Kostenart Gesamt- Fixkosten Variable Material Fertigung 1 Fertigung 2 Vw & Vt
kosten Kosten
Sonst. Material € 8.000 1000 (V10) 4000 (V7) 2000 (V6) 1000 (V0)

Lösung
Sonst. Kosten € 77.180 1280 (V5) 44000 (V3) 31000 (V4) 900 (V6)

Lösung
Kalk. Wagnisse € 54.500 3700 (V10) 8300 (V10) 22500 (V10) 20000 (V10)

Lösung

Berechnung der einzelnen Variatoren/FK/VK:


Nebenrechnungen:
Berechnung HK, Gemeinkostenzuschlagssätze (Achtung: Fertigung 2!!!)
Aufgabe 2: Differenzkalkulation (8 Punkte)

Für ein topmodisches Kostüm aus hochwertigen Stoffen einer bekannten Modemarke ist wegen der starken
Konkurrenz aus Asien ein maximaler Bruttoverkaufspreis exkl. 20% Ust von € 440,- erzielbar. In der Kalkulation
sind 9% Mengenrabatt bei 65% des Umsatzes, 3% Skonto und 5% Verkaufsprovision zu berücksichtigen; die
Selbstkosten betragen € 355,20.

a) Berechnung des Gewinnes (Verlustes), absolut und in % (nachvollziehbare Nebenrechnungen)


b) Welcher Bruttoverkaufspreis inklusiv 20 % USt ist anzusetzen?

Aufgabe 3: (12 Punkte)


A.) Einstufiges Direct Costing – Kostenträgerrechnung

Die Firma ALUSTRA-Elektrotechnik GmbH, Wiener Neustadt führt ein einstufiges Direct Costing –
Kostenträgererfolgsrechnung durch.

Produkt: KÜCHENMASCHINEN Martha Luise Heidi


Erzeugte und abgesetzte Menge 3.000 1.600 2.000
Nettoverkaufspreis je Produkt € 120,- € 140,- € 160,-
Variable Kosten je Produkt € 40,- € 50,- € 65,-

Deckungsbeitrag der restlichen erzeugten Produkte € 6.450.000,- die Fixkosten belaufen sich auf € 7.000.000,-

a) Ermittlung des Deckungsbeitrages je Produkt, Durchführung der Kostenträgererfolgsrechnung und


Berechnung der Deckungsbeiträge in % vom Umsatz und der DBU-Faktoren.
b) Ermittlung des Betriebserfolges, reihen Sie die Produkte nach dem DB in % vom Umsatz bzw. dem
DBU-Faktor. Wie Interpretieren Sie die (Reihungs-) Ergebnisse (wo setzen Sie Schwerpunkte)?

B.) Break-even-Analyse

Die Firma ALUSTRA-Elektrotechnik GmbH, Wiener Neustadt hat noch eine Zweitniederlassung in Deutschland
und der Produktionsverantwortliche dort bittet Sie noch eine Analyse der Produktionsumstellung mit folgenden
Daten durchzuführen:

Absatzmenge eines elektronischen Produkts: 10.000 Stk.


Nettoerlös / Stk.: € 420,-
var. Selbstkosten / Stk.: € 315,-
Fixkosten: € 600.000

c) Ermitteln Sie aufgrund der vorliegenden Daten den Break-Even-Point, den entsprechende Break-even-
Umsatz und das Betriebsergebnis laut den Angaben der Zweitniederlassung.
d) Grafische Lösung mit Beschriftung der Achsen, mit Vermerk des Break-even-Point, Gewinn- und
Verlustbereich, der Break-even-Menge und Kennzeichnung der verschiedenen Kurven/Geraden.
LÖSUNGEN:
Aufgabe 1 a-c)
9. Telefonkosten:
Einheiten 25.000 gesamt 2.500 1.200 1.700 7.500 12.100
Kosten € € 5.000 500 240 340 1500 3000

Nebenrechnungsbeispiel für Kostenstelle Material: 5000€/25000EH = 0,2 *2500EH= 500

HK: 240.880
Gemeinkostenzuschlagssätze: 30,5% 268,6% € 20,6,- 13.07% 23,67%

Kostenart Gesamt- Fixkosten Variable Material Fertigung 1 Fertigung 2 Vw & Vt


kosten Kosten
Sonst. Material € 8.000 1000 (V10) 4000 (V7) 2000 (V6) 1000 (V0)
Lösung 3000 5000 1000 2800 1200 -
Sonst. Kosten € 77.180 1280 (V5) 44000 (V3) 31000 (V4) 900 (V6)
Lösung 50400 26780 640 13200 12400 540
Kalk. Wagnisse € 54.500 3700 (V10) 8300 (V10) 22500 (V10) 20000 (V10)
Lösung - 54500 3700 8300 22500 20000

Aufgabe 2)
a.) Gewinn: € 26,54,- bzw. 7,47%
Kassapreis: € 401,84
Zielpreis: € 414,26
b.) BVP inkl. 20% Ust: € 528,-

Aufgabe 3)
Teil A)
M L H
a.) DB 80,- 90,- 95,-
DB ges. 240.000 144.000 190.000
DB 574.000
+ DB restlich 6.450.000
- FK 7.000.000
= BE + 24.000

b.) DBU in % 66,67% 64,28% 59,30%


DBU-Faktor 0,6666 0,64 0,593
Reihung: 1. 2. 3.

Teil B)
a.) BEP: 5714 Stück
b.) BEU: 240.0000,-
c.) BE: + 450.000