Sie sind auf Seite 1von 1

12 REGIONALKULTUR THURGAUER ZEITUNG DONNERSTAG, 21.

JANUAR 2010

Der Mensch ist wichtig


Zwei Thurgauer haben einen Lehrerseminar Kreuzlingen). Vor vier Tomislav Mestrovic derzeit. Er mo- sommers in Sizilien der «Svizzerot-
Film über den Thaibox- Jahren haben sie die Firma Pi-Filme kiert sich über den Ausdruck. «Ich war to»). Er hat sich nicht in Ländergrup- ZUR PERSON
gegründet: für «Being Azem», aber zuerst Jugo, dann Kroate, dann wurde pen bewegt, sein bester Freund ist der
weltmeister Azem Maksutaj auch für Aufträge wie die Dokumen- ich Schweizer.» Und vergangenes Jahr Fotograf Remo Martin, der in seinem Nicolò Settegrana
gedreht. Nicolò Settegrana tation eines Poetry-Slams in Schaff- hielt er die 1.-August-Rede in Schaff- ersten Film einen Killer gespielt hat. Kameramann, Regisseur
und Tomislav Mestrovic über hausen, wo Mestrovic inzwi- hausen. Seither denkt er entspannter «Die Herkunft hat für uns Junge nie Lebt in Zürich
schen lebt. über seine Herkunft und seine Hei- eine Rolle gespielt, der Mensch ist
ihre Liebe zu Menschen,
«Menschen mat nach. wichtig», sagt er. 1973 Thal SG. Gymnasium in Romans-
Sport und Frauen. Und den mit Migrations- Nicolò Settegrana ist in Sie seien beide Perfektionisten, sa- horn. Studium Filmwissenschaft, Ger-
Film natürlich. hintergrund» Salmsach aufgewachsen, aber gen die Filmer und lachen dennoch manistik und Psychologie, Hochschu-
heissen Men- erst an der Kanti Romans- über «extrem viel Arbeit», die bis zum le für Gestaltung und Kunst Zürich.
Der Mann auf dem Bild heisst Azem schen wie horn war er «der Italo» (und Aufhängen der Plakate reicht, weil sie Filme (Auswahl): «Es ist nur ein Spiel»
Maksutaj. Er ist gebürtiger Kosovare. sich keine Werbefirma leisten können. (1996), «Styles» (2000), «Verflixt ver-
Er hat nicht 2005 in Dübendorf einen «Filmemachen ist krank», sagt Mestro- liebt» (2004, nominiert für Schwei-
Mann im Streit erschossen, das war vic. «Aber auch geil», ergänzt Nicolò zer Filmpreis), «Feierabend» (2005,
Bashkim Berisha. Beide aber waren Settegrana. Schweizer Filmpreis 2007). (dl)
Thaiboxweltmeister. Nicolò Sette-
grana (1973) und Tomislav Mes- Dramaturgie über Handlung
trovic (1979) haben einen Film
über Azem Maksutaj gedreht,
Wie kommen die zwei dazu, den Film
über den Winterthurer Azem zu dre-
ZUR PERSON
der in einem Monat in die hen, die Geschichte eines aus einem Tomislav Mestrovic
Schweizer Kinos kommt. Dorf im Kosovo stammenden Jun- Filmemacher, Sportlehrer
Wir haben uns mit ihnen gen und seines Aufstiegs zum erfolg- Lebt in Schaffhausen
unterhalten: mehr über sie reichsten Thaiboxer der Welt zu er-
als über den Film. Beide zählen? «Wir sind keine Boxertypen, 1979 Pozega, Kroatien. Volksschule
sind Secondos, beide im aber wir lieben Sport.» Es gehe um Diessenhofen, Lehrerseminar Kreuz-
Thurgau aufgewach- den Menschen, sagen sie, der Mensch lingen. Hip-Hop-Sendung «Phat» auf
sen, beide lieben den Azem sei interessant. «Er ist ein guter Radio Munot, Kolumne in den «Schaff-
Fussball und die Be- Typ», sagt Mestrovic, der Azem viel hauser Nachrichten». Filme (Auswahl):
wegung. Selbstironie attestiert. «Azem ent- «Life» (1998), «Graffiti 2000» (1999),
2000 haben sie spricht in keiner Hinsicht den Kli- «Styles» (2000), «Leben lernen – Ler-
die Schweizer Hip- schees, die wir von den Kosovaren ha- nen leben» (PMS 2004), «Kein Zu-
Hop-Szene im Film ben.» Mestrovic weitet aus: «Es gibt so rück» (2007). (dl)
«Styles» eingefan- viele interessante Menschen und Ge-
gen: mit Erfah- schichten in unserem Land.»
rung Filmhoch- Ist Azem ein Idol? Sie hätten ge- Dramaturgie, die über die Handlung
schulabsolvent teilte Meinungen angetroffen, sagen läuft, nicht über das Wort, also eine
Nicolò (Kame- die Filmemacher; sicher sei er eine spielfilmartige Struktur. Dann ist die
ra und Schnitt), Identifikationsfigur. «Wir haben einen Rede von Parallelen («wir sind klein in
ohne Erfahrung Porträtfilm gedreht.» Also keinen klas- der grossen Filmlandschaft») und von
Tomislav (Re- sischen Dokumentarfilm mit einem Ikonen, wenn der Frauenfelder Por-
gie und Pro- Sprecher und viel Retrospektive. trätfilmer Friedrich Kappeler erwähnt
duktion Darum heisse der Film «Being wird. Sie gehörten einer neuen Filme-
als Patent- Azem» und nicht «About Azem» machergeneration an, die offener sei,
arbeit am oder «Azem». Sie wollten eine sich nicht nur Autorenfilme ansehe,
sondern auch Mainstream.
Tomislav Mestrovic bezeichnet sich
als Kopfmenschen («ich will immer
alle Seiten kennen») und Sammler
(«ich habe 1000 DVDs»), der Unord-
nung hasse. Er und Nicolò Settegrana
sind gute Freunde, auch privat, und in
langjährigen Beziehungen. Alle krea-
ZUM FILM tiven Entscheide treffen sie zu zweit.
«Being Azem» Nie Konflikte? Nein, sie seien aufein-
24. Februar, 20 Uhr: Schweizer Premiere im Kiwi Winterthur ander eingespielt, «fast wie ein Ehe-
Ab 25. Februar: Liberty Weinfelden (26.2. mit Filmern und Maksutaj) paar», lacht Settegrana. «Wir reden 60
Ab 25. Februar: Arena Zürich (Afterparty: Abart)
Ab 27. Februar: Kinepolis Schaffhausen (Afterparty: Güterhof)
Prozent über Filme, 30 Prozent über
19. bis 21. März: Cinema Luna Frauenfeld (20.3. mit Filmern und Sport und 10 Prozent über Frauen, je
Maksutaj). Weitere Kinotermine und Infos auf beingazem.ch Azem Maksutaj. nach Tagesform.»
Bild: zvg lDIETER LANGHART

KULTURTIPPS
Freies und absichtloses Schwingen MUSIK
Der Arboner Künstler che auch immer wieder eine Rolle als Tango Amor
Raum in der Schwebe. WEINFELDEN/STEINACH – Melan-
Markus Dulk stellte früher cholische Musik und Rhythmen: «Tan-
Im Dialog mit den ruhenden Holz-
in der Galerie Bleisch in skulpturen von Pascal Murer, die ge- go Amor» ist das Motto der Winterkon-
Arbon aus. Nach langen radezu Erdenschwere spürbar werden zerte des Sinfonischen Orchesters
Auslandjahren zeigt ihn lassen, verstärken die dynamischen Ar- Arbon. Schwerpunkte sind de Fallas
beiten von Dulk ihre Wirkung. Beide Ballettsuite «El amor brujo» und vier
jetzt eine Zürcher Galerie. Künstler haben jedoch etwas gemein- argentinische Tangos von Leonardo
sam: Es ist die konkrete Dimension des Ferreyra: am 23. Januar um 19 Uhr
ZÜRICH – Der 1949 in Arbon gebo- Materials in ihren Werken: die spröde im Rathaus Weinfelden, am 24. Janu-
rene Markus Dulk kann mittlerweile Spur der Linie, gewachsene Struktur ar um 17 Uhr im Gemeindesaal Stein-
auf eine über 30-jährige des Holzes und die spürbare Kraft, die ach. Vorverkauf: orchesterarbon.
Ausstellungstätigkeit zu- den Werken innewohnt: das Lasten des ch, 071 622 12 57 (Weinfelden), 071
rückblicken. Seine dyna- Holzes und die Lebendigkeit der Linie. 440 13 80 (Arbon).
mischen Werke stehen Die Ausschnitthaftigkeit der Werke
dabei für sich, wie eine Dulks lässt ein grösseres Kontinuum
persönliche Handschrift. ahnen, ohne sich konkret in Raum oder LITERATUR
Linien schwingen frei Zeit zu verorten. In seinen Bildern
über die Bildfläche, verdichten sich, schwingt es frei und absichtslos, und ge- Oberschwaben-Krimi
werden brüchig, kurven in die Bildflä- nau das wirkt überzeugend. KONSTANZ – Ein Kater wird überfah-
che und aus ihr heraus, aber ahmen nie- Erfreulich also, dass ein Thurgauer ren, seine Besitzerin stirbt eines ver-
mals nach. Mag ein echter Dulk auf den Künstler so seinen stillen Weg der Au- mutlich unnatürlichen Todes, zwei
ersten Blick an die Drip-Paintings mit thentizität gehen konnte und – nach kostbare Zuchtkatzen verschwinden.
ihrer «Allover»-Struktur eines Jackson mehreren Ausstellungen in der Gale- Die Dorfhebamme
Pollock erinnern, so sind sie doch ganz rie Bleisch in Arbon – in Zürich, Genf, Apollonia Katzen-
anders entstanden. Biel und kleineren Orten der Schweiz maier überredet
Dulk entwickelte seinen Stil aus dem immer wieder präsent ist. Sein Lebens- ihre Nichte Polli,
Schreibgestus, und doch sind seine Li- weg führte ihn freilich nach England, der Sache auf den
nien nicht Zeichen für etwas anderes. Irland, Italien, die USA, Deutschland. Grund zu gehen. Die
Sie sind, was sie sind: Atem des Au- Seit 2000 lebt und arbeitet er nach 27 Konstanzerin Mo-
genblicks. In dieser Dimension sind sie Jahren Aufenthalt in Berlin wieder in nika Küble alias Helene Wiedergrün
der Zen-Malerei und deren Spuren des Zürich. lDOROTHEE KAUFMANN liest heute Donnerstag um 19.30 Uhr
Pinsels näher verwandt als den Tropf- aus ihrem zweiten Krimi «Blutmond
bildern Pollocks. Dulks Linien sind Markus Dulk/Pascal Murer – ein Fall für Apollonia Katzenmaier»
Spuren eines Impulses, Bild gewordene Di–Fr 14–18.30, Sa 14–16 Uhr.
im Gewölbekeller des Kulturzentrums
Finissage: 6. Februar, 14–18 Uhr. Galerie
Dynamik, Kraftlinien, konkrete Zeich- Sylva Denzler, Gemeindestrasse 4, 8032 Zürich. am Münster. (tz) Besprechung folgt
nung. Und doch spielt die Farbflä- «Looping», 2009, 150 x 133 cm, Acryl und Tusche auf Baumwolle. Bild: Markus Dulk www.galerie-sylva-denzler.ch