Sie sind auf Seite 1von 15

Anna Henrietta +

Sellmann
1873

Erna + Fritz Anneliese Martha + Willie Ella +


Schoof Mierke Schoof Schoof Brückner Schoof
1906
1950

Hans- Rolf Manfred +


Peter Volkmann
Mierke Mierke

Natalie
Volkmann
Heinrich
Schoof
gest.
1919

Kurt Herbert + Herta


Volkmann Schoof Preuß
1911 1912

Ana Horst Margrit


Schoof Schoof

Christan Horst + Jutta Margrit + Werner


Volkmann Schoof Crouch Schoof Winter

Sven Stefan Matthias Benjamin


Schoof Schoof Winter Winter
Carl + Carolina
Haeffner Hoch
2.3.1878-1957 2.3.1877-1952

Hermann + Elisabeth geb. Carl


Haeffner Reichel
Hermine

Jutta + David
Haeffner Crouch

Sabina
12/8/1967

Carter
11/28/1992
Adam
12/1/1999

Jutta + Horst
Crouch Schoof
3/29/1973

Sven + Isabella Stefan:


Schoof Hense 27.3.1979
1/17/1974 2/28/1973

Lea-Marie
12/17/2006
Carl
Haeffner

Ulrike + Erich Mina +

Liedke

Hugo + Hanna Erich Ludwig Eugen Karl

Gerhard Hannelore Rolf

Walter Hans
Johanna
Hella Gertrud
Preuß Preuß
10/29/1906 12/6/1903
3/19/1955

Hella + Walter Gertrud + Otto


Preuß Herrmann Preuß Wenner

Ruth Gisela Heinz


Herrmann Wenner Wenner
7/21/1930 1932 1939

Ruth + Werner Gisela + Henry Heinz + Evi


Herrmann Stockfisch Wenner Rehder Wenner

Norbert Jürgen Helge Dagmar Andrea Nicola


Stockfisch Stockfisch Rehder Rehder
Marie +
Wendt

Marta +
Kröger
1877
1954

Martin
Preuß
3/31/1908

Martin +
Preuß
3/31/1908

Egon Lydia
Preuß Preuß
8/11/1932 1/14/1934

Egon + Christa Lydia + Jochen


Preuß Preuß Flughaupt

Jörg Karin Rüdiger Astrid Gudrun


Flughaupt Flughaupt Flughaupt Flughaupt

Karin + Karl Rüdiger + Ute


Flughaupt Flughaupt
1/9/1956 1/29/1953 4/6/1957 11/27/1959

Nadine David Isabel


Flughaupt Flughaupt
11/3/1977 5/31/1988 12/6/1990
Cristian
Kröger

Friedrich
Preuß
1882
1926

Emma
Carmon

Hans-Dieter Klaus-Peter
Preuß Preuß
1937 6/24/1952

Hans-Dieter + Brigitte Klaus-Peter + Gudrun


Preuß Ewald Preuß Petermann

Silvio Ronnie Christian Stefanie Martin


Preuß Preuß Preuß Preuß Preuß

Astrid + Gudrun + Armin


Flughaupt Leitner Flughaupt Müller
4/20/1958 11/3/1959 8/14/1944
Herta Ilse
Preuß Preuß
10/24/1912 7/1/1921

Herta + Herbert Ilse +


Preuß Schoof Preuß

Horst Margrit Hanko


Schoof Schoof Nissen
1944
1965

Horst + Jutta Margrit + Werner


Schoof Crouch Schoof Winter

Sven Stefan Mattias Benjamin


Schoof Schoof Winter Winter

Sven + Isabella
Schoof Hense
1/17/1974

Lea-Marie
Theo
Nissen
Gustaf-Adolf + Anne Katharina
Reichel Klein
30.07.1844 05.02.1841
5/18/1900

Karl Bruno
Reichel
02.11.1880
10/20/1956

Bruno +
Reichel

Helene Elisabeth
Reichel Reichel
1/16/1907 5/21/1909
6/11/1996 9/11/1992

Helene + Fritz getraut Elisabeth +


Reichel Schürmann 1930 Reichel
1/16/1907 22.07,1903 21,051,909
6/11/1996 18.01,1946 9/11/1992

Ingrid Ursula Reinhard


Schürmann Schürmann Haeffner
3/26/1936 3/9/1939 7/23/1942
11/13/2004
Christian + Gottliebine
Kögel Leucht verw. Klaiber
30.07.1839 19.09.1847
02.02.1885 10/29/1927

Elisabeth/Elise
Kögel
24.10.1884
11/21/1978

Elisabeth/Elise getraut
Kögel 7/21/1906

Martha
Reichel
8/28/1912
12/15/1981

Hermann getraut
Haeffner 12/19/1940
08.10,1903
5/16/1994

Jutta
Haeffner
4/12/1944
FLUCHT OSTERN 1949

VON SEEHAUSEN NACH HAMBURG

MIT EINEM HANDWAGEN UND 2 HELFERN

IN EINER MONDLOSEN NACHT UND MIR WURDE

EINGEREDET, ES GEHT ZUR OMA.

UND ICH SANG IMMER: ES STEHEN ZWEI BIRKEN

WOHL AUF DER HEID.

SO KREUZTEN WIR DIE GRENZE BEI GATOW MIT:

6 SÄCKEN, 3 KOFFERN ,1 HOLZKOFFER,

1 EINKAUFSTASCHE UND DIV. RUCKSÄCKE.

EIN GESCHLACHTETES SCHWEIN UND KLEIDUNG,

FÜR MICH ETWAS SPIELZEUG,

DAS WAR DER ANFANG IM WESTEN .

WIR WOHNTEN DAS ERSTE JAHR BEI TANTE HELLA,

ONKEL WALTER UND RUTHCHEN.

DANN ZOGEN WIR IN UNSER SELBSTGEBAUTES HEIM:

EINE WOHN / ESS / UND SCHLAFKÜCHE.

IM NÄCHSTEN JAHR BAUTEN WIR MIT DER HILFE VON

ONKEL KURT EINEN KELLER , SCHLAF- UND WOHNZIMMER


VERSPÄTET KAM ICH NACH OSTERN 1949 DANN IN DIE SCHULE,

WO WIR IMMER EINE WOCHE MORGENS UND DANN EINE WOCHE NACHMI

SCHULE HATTEN,

VATI HATTE EINE ANSTELLUNG GEFUNDEN BEI LAFRENZ, EINER

ASPHALT FIRMA ,ALS ZUGMASCHIENEN FAHRER ; ER ARBEITETE

TAG UND NACHT, MUTTI BRACHTE IHM MANCHMAL DAS ESSEN MIT DEM F

ER SCHLIEF OFT NUR ZWISCHENDURCH BEI DER ARBEIT,

WEIL ER SEINEN JOB NICHT VERLIEREN WOLLTE UND DURFTE.

ES WAREN HARTE JAHRE FÜR UNS ALLE


WOCHE NACHMITTAGS

Z, EINER

RBEITETE

ESSEN MIT DEM FAHRRAD.