Sie sind auf Seite 1von 1

7

Einige Unterschiede zwischen Mnnern und Frauen

341

t Gesprche, in denen es um Erklrungen ging (Das funktioniert so


, Das dient dazu ).
Nach Feststellungen der Forscher gaben die Eltern im Gesprch mit
ihren Shnen mehr Erklrungen ab als in den Unterhaltungen mit
ihren Tchtern. 29 Prozent der Eltern-Sohn-Interaktionen enthielten
Erklrungen, dagegen nur neun Prozent der Eltern-Tochter-Gesprche. Die Unterschiede waren noch ausgeprgter bei Unterhaltungen
zwischen Vater und Sohn.
Indessen fragten die Jungen nicht hufiger nach Erklrungen als die
Mdchen, und die Eltern sprachen mit den einen wie den anderen
gleich viel. Doch der entscheidende pdagogische Schritt, das Objekt
zu erlutern, war hauptschlich den Jungen vorbehalten.

Der Unterschied im Elternverhalten knnte das Interesse des


Kindes fr Naturwissenschaften tatschlich nachhaltig beeinflussen. Die Forscher vermuten also, dass die Eltern im Rahmen der
alltglichen familiren Aktivitten die Fundamente wissenschaftlichen Denkens bei den Kindern legen. Demnach wre es grtenteils die Strategie der Eltern, die bei Jungen mehr Interesse fr
Naturwissenschaften weckt als bei Mdchen. Die Mutter und vor
allem der Vater legen das Schwergewicht auf die kausalen Zusammenhnge zwischen Dingen und vielleicht auch Ereignissen,
wenn sie mit ihren Shnen sprechen. Das erzeugt bei den Jungen
eine eher an den Naturwissenschaften ausgerichtete Denkweise
und greres Interesse dafr als bei den Mdchen.
Versuchen Sie einmal festzustellen, ob Ihre eigenen Alltagsbeobachtungen diese Forschungsarbeiten besttigen. Und wenn Sie
eine Tochter haben, dann bemhen Sie sich ganz bewusst, ihr
eher die Funktionsweise von Objekten in ihrer Umgebung zu
erklren, als auf deren Formen und Farben abzuheben. Das
knnte beeinflussen, ob Ihre Tochter spter Interesse fr Wissenschaft und Technik entwickelt.
Warum geben Eltern ihren Shnen mehr Erklrungen als
ihren Tchtern? Vielleicht aufgrund eines Stereotyps bei den