Sie sind auf Seite 1von 1

Rheinische

Friedrich-WilhelmsUniversitt Bonn

Rechts- und StaatsWissenschaftliche Fakultt


Rechtswissenschaft
Fachstudienberatung
Rechtswissenschaft

bersicht 17 Rcktritt; 346 ff I


Rcktritt ist ein Gestaltungsrecht und daher bedingungsfeindlich!

Voraussetzungen des Rcktritts


Rcktrittserklrung

Ausdrckliche Willenserklrung, die eindeutig die Loslsung


herbeibringen soll.
Abgrenzung zur Anfechtung: Anfechtungsgrund nur nach 119,
120, 123 BGB, Wirkung: Ex tunc (Rcktritt: ex nunc)
Abgrenzung zum Widerruf: Zeitliche Komponente, weitere
besondere Voraussetzungen; Verbraucherwiderruf nach 357 BGB
verweist auf Rcktrittsfolgen und ist ein besonderes Rcktrittsrecht
Abgrenzung zur Kndigung: Keine Rckabwicklung,
Dauerschuldverhltnis soll erledigt werden.
Rcktrittsrecht
Vertragliches Rcktrittsrecht
Aus Parteivereinbarung ergibt sich Rcktrittsrecht bei einem
bestimmten Fall (Beachte: 308 Nr. 3 BGB!)
Gesetzliches Rcktrittrecht

Allgemeines Schuldrecht:

323 BGB (parallel zu 281 BGB), Nicht- oder Schlechtleistung


324 BGB (parallel zu 282 BGB), Nebenpflichtverletzung
326 Abs. 5 BGB (parallel zu 283 BGB), Unmglichkeit
313 Abs. 3 BGB bei Unbilligkeit der Vertragsanpassung

Besonderes Schuldrecht

437 Nr. 2 BGB mit Verweis auf 440, 323, 326 Abs. 5 BGB
(Kaufrecht)
634 Nr. 3 BGB mit Verweis auf 636, 323, 326 Abs. 5 BGB
(Werkvertragsrecht)

Rechtsfolgen des Rcktritts (vgl. bersicht 18)

Kein Ausschluss des Rcktritts

Rcktritt nicht vertraglich ausgeschlossen

Christian Wienecke
wissenschaftliche Hilfskraft
Rechtsanwalt
Arbeitsgemeinschaft
Schuldrecht AT
Rcktritt
wienecke@uni-bonn.de