Sie sind auf Seite 1von 32

163. Corinphila Auktion · 4. – 5.

MÄRZ 2010
163 Corinphila auctions · MARCH 4 – 5, 2010

katalog 163 · Österreich

Catalogue 163 · Austria

LOT 5256 – 5299

Kaiserreich Österreich – Die Silvain Wyler Grand Prix International Sammlung

Teil 1.1

Corinphila Auktionen AG
Wiesenstrasse 8 · 8034 Zürich
Schweiz · Switzerland
www.corinphila.ch
72

Briefmarken für den Frieden

Silvain Wyler verbindet die Veräusserung


seiner Briefmarken-Sammlung „Kaiser-
reich Österreich“ mit der Entscheidung, die
erzielten Auktionserlöse in vollem Umfang
dem Schweizer Kinderdorf KIRIAT YEA-
RIM in Israel zur Verfügung zu stellen.

Was macht KIRIAT YEARIM?

KIRIAT YEARIM ist ein christlich-jüdi-


sches Gemeinschaftswerk. Es wurde 1951
von Schweizerinnen und Schweizern ge-
gründet und fördert als Schweizer Hilfs-
werk sozial benachteiligte Kinder und Ju-
gendliche in Israel, unabhängig von ihrer
Herkunft, Sprache und Religion. KIRIAT
YEARIM engagiert sich für die soziale
Integration und Förderung des Dialogs
und begleitet Kinder und Jugendliche auf
ihrem Weg zu selbstbewussten Menschen
und selbstständigen Mitgliedern der Ge-
sellschaft.
Dabei sind Schule, Bildung und Kultur
zentrale Bausteine für eine soziale Inte-
gration. KIRIAT YEARIM gibt Kindern
die Chance lernen zu können und ermög-
licht eine qualifizierte Ausbildung. Dazu
kommt eine interreligiöse und interna-
tionale Zusammenarbeit, insbesondere
durch Projekte der Zusammenarbeit mit
der arabischen Bevölkerung in Israel.
 73
Wie hilft KIRIAT YEARIM?

Das Engagement von KIRIAT YEARIM steht auf drei Säulen:


* die Unterstützung des Schweizer Kinderdorfes KIRIAT YEARIM,
* das Angebot von Bildungsprogrammen für die arabische Bevölkerung,
* verschiedene Projekte des Dialogs zwischen den Bevölkerungsgruppen.

Das Schweizer Kinderdorf KIRIAT YEARIM auf den Hügeln Jerusalems betreibt eine Schule und ein Internat. Hier
werden 150 Kinder in 6 Klassen ganztägig betreut. Die Schüler des Dorfes gehören zur schwächsten Bevölkerungsgruppe
in Israel. Einige stammen aus Haushalten, in denen selbst die grundlegenden materiellen Bedürfnisse nicht erfüllt werden
können. Das Kinderdorf bietet den Jugendlichen für drei bis sechs Jahre ein neues Zuhause.
Seit 1969 besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem „Trust of Programmes for early Childhood, Family and Community
Education“ sowie dessen Leiter Farid Abu Gosh. Der Trust fördert Projekte für die arabische Bevölkerung in Israel, u.a.
Kindergärten in Ramle und im Negev, Tageszentren für Mädchen und ein „Mother-to-Mother-Programme“. Diese Pro-
gramme sorgen dafür, dass Frauen und Jugendliche ihre Zukunft aktiv nach ihren Wünschen gestalten können.
Seit 2001 unterstützt KIRIAT YEARIM ausgewählte Dialogprogramme für einen kulturellen Austausch zwischen der
jüdischen und der arabischen Bevölkerung in Schulen. Ziel ist eine friedliche Koexistenz der verschiedenen Kulturen. In
Haifa, der grössten ‚mixed city’ Israels werden regelmässig Sommerlager für 6- bis 12-jährige jüdische und arabische Kinder
durchgeführt. Diese Sommerlager haben inzwischen Modellcharakter für ganz Israel.

Visionen und Pläne für die Zukunft

KIRIAT YEARIM strebt danach, ein Jugenddorf zu sein, das im Bereich der Betreuung von gefährdeten Jugendlichen
in Israel führend ist. Die Zahl geförderter Kinder und Jugendlicher soll weiter steigen. Für ‚Ehemalige’ ist ein ‚Zuhause’
geplant, in das sie nach dem Schulabschluss zurückkehren können. Dieses ‚Zuhause für Ehemalige’ soll einen sicheren
Hafen in der Welt und ein warmes Zuhause in ihrer Freizeit während der weiterführenden Ausbildung bieten. Für die Rea-
lisierung neuer Lehrpläne ist eine Werkstatt für künstlerische Fachrichtungen vorgesehen. Gleichzeitig ist die Erweiterung
der Schreinerei und der Metallbearbeitung geplant.

Anerkennung als gemeinnützige Organisation

KIRIAT YEARIM hat hohe Qualität, Transparenz und Seriosität zu den Leitlini-
en der Hilfe gemacht. Die Jahresrechnung wird zweifach revidiert und erfüllt die
Qualitätsanforderungen der in der Schweiz offiziell anerkannten Zertifizierungs-
stelle (ZEWO). Wichtig für die Auswahl der geförderten Projekte sind Nachhaltig-
keit und Wirksamkeit. Das Projektcontrolling erfolgt aus der Schweiz. Der Verein
‚KIRIAT YEARIM – Schweizer Kinderdorf in Israel’ verfügt über 14 Regionalko-
mitees in der Schweiz mit 120 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Weitere Informationen:

KIRIAT YEARIM Zentralsekretariat


Dufourstrasse 116, Postfach, CH-8034 Zürich
Geschäftsführerin: Annemarie Eskenazi
Telefon: +41 (0)44 383 07 33
Telefax: +41 (0)44 383 02 45
E-mail: office@kiriat-yearim.ch
Internet: www.kiriat-yearim.ch
74 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Freitag 5. März 2010, 9.00 h

Die Silvain Wyler


Grand Prix International Sammlung (Teil 1):
Kaiserreich Österreich

Blick von Blocksberg


auf Buda und Pest

5256

Banatisch-Serbische
 Militärgrenze Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5256 2 Kr. gelb + 3Kr. grün + 10 Kr. blau zusammen auf kompl. Faltbrief mit klarem Einkreisstp.
"A. U. Kubin 30/10"  (1865) nach Pest, schöne Dreifarben-Frankatur zur Darstellung der
15 Kreuzer-Portorate für einfache Briefe über 20 Meilen mit rücks. Durchgangsstp. von 30a+
Kaschau und Ankstp. "Pest 1/11 Abend" 31a+33a 6 500 (€ 335 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 75

5257

Böhmen
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5257 1 Kr. gelborange, Type Ib, HP, im senkr. Dreierstreifen, allseits breitrandig, jede Marke
einzeln mit stummen Stp. von Potschatek und Einzeiler "Potschatek." gest. mit nebenges.
Datumsstp. "4/12" auf Faltbrief nach Kardasredcic, leichter Registraturbug durch die obere
Marke gehend. Auf Brief besonders seltener Stempel, nur noch der bei Müller abgebildete
Brief bekannt, schöner Brief. 1aX 6 3'000 (€ 2'010 )

5258

5258 1 Kr. orangegelb (2) + 2 Kr. schwarz (2), alle in Type Ib, HP, voll-bis breitrandig mit klarem
Einzeiler "Nimes"  (Böhmen) und nebenges. Datumstp. "24/9" (1853) auf Faltbrief nach
Cottbus mit Eingangsstp. "Aus / Oesterreich" (vdL Nr.286), dekorative, ungewöhnliche und
seltene Darstellung des 6 Kreuzer-Portos für Briefe bis 20 Meilen innerhalb des DÖPV. 1aX+2aX 6 5'000 (€ 3'350 )
76 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Stadttor, Prag

5259

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5259 2 Kr. schwarz, Type IIIb, MP, in Mischfrankatur mit 1858 3 Kr. schwarz, Type Ib (2) + 5 Kr.
rot, Type I auf kompl. Faltbrief  mit Rahmenstp. "Prag 17/11 6. A" nach Wien. Abgebildet im
Handbuch "Mischfrankaturen" von Dr. Jerger auf S. 70 unten. Eine einmalige Mischfrankatur
mit farbgleicher kombination der schwarzen 2 Kreuzer von 1859 mit der gezähnten 2aY+
Schwarzen 3 Kreuzer von 1858. Prachterhaltung. Signiert und Attest Ferchenbauer. 11a/I+13a/I 6 30'000 (€ 20'100 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 77

5260

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5260 9 Kr. hellblau, Type I, HP, allseits vollrandig mit blauem Einzeiler "Neupacka." (1850) auf
Faltbrief aus bekannter Korrespondenz nach Wien mit rücks. rotem Ankunftsstp. " 24/7 Wien
1 / Exp.", sehr klarer und vollständiger Abschlag dieses seltenen Stempels, sign. Raybaudi
und Attest Puschmann. 5aX 6 2'000 (€ 1'340 )

5261

5261 2 Kr. dunkelgelb, Type I, fünf Exemplare als Mehrfachfrankatur mit Zweizeiler "Klattau / 15
Jänn" (1859) auf Faltbrief nach Asch mit rücks. Durchgangsstp. von Eger. Besonders seltene
und beeindruckende Mehrfachfrankatur mit der 2 Kreuzer-Marke in der seltenen Type I,
sign. und Attest Matl. 10b/I 6 3'000 (€ 2'010 )
78 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

5262
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5262 2 Kr. gelb (2) + 3 Kr. schwarz (2) + 5 Kr. rot (2), alle Type II, mit Einkreisstp. "Tannwald 10a/II+
30/11" auf Faltbrief (ohne obere Klappe) nach Wetzikon (Schweiz, Kanton Zürich). Sehr 11a/II+
schöne und in dieser Form seltene Dreifarbenfrankatur. Sign. und Attest Ferchenbauer. 13a/II 6 2'500 (€ 1'675 )

5263

5263 3 Kr. schwarz + 5 Kr. rot + 15 Kr. blau (2) mit klarem Rahmenstp. "Marienbad 19/6" auf
blauem Briefcouvert via Stralsund und Ystadt nach Marstrand (Schweden). Besonders schöne
Dreifarben Auslandsfrankatur aus bekannter Korrespondenz. Das Porto setzt sich nach dem 11a/II+
ab November 1858 geltenden Vertrag aus 15 Kr. Vereinsporto + 23 Kr. Weiterfranko für 13a/II+
Sommerbriefe nach Schweden zusammen. Seltene Destination. 15a/II 6 4'500 (€ 3'015 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 79

Karlsplatz, Prag

5264

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5264 2 Kr. gelb + 3 Kr. grün + 5 Kr. rot + 10 Kr. blau mit klarem Einkreisstp. "KARLSPLATZ
PRAG 20/2" (1862) auf Trauerumschlag via Preussen nach London mit vorders. rotem "P"
im Kreis und rotem "London Paid Fe 24 62". Das Porto setzt sich nach dem ab Oktober 1859
geltenden Vertrag aus 11 Kreuzer und 14 Kreuzer Weiterfranko - entsprechend der Röteltaxe
-  zusammen. Besonders schöne und seltene Vierfarbenfrankatur mit aufeinanderfolgenden 18a+19a+
Katalognummern auf einem Auslandsbrief. 20a+21a 6 8'500 (€ 5'695 )
80 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Mailand um 1860

5265

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5265 3 Kr. grün, zwei waagr. Paare + 5 Kr. rot + 10 Kr. braun (2) + 15 Kr. blau, zusammen
mit Einkreisstp. "STEINSCHONAU 12/7" (1862) auf Faltbrief der 2. Gewichtsstufe nach
Mailand. Das Porto für einen doppelgewichtigen Brief über 5 Sektionen betrug ab 15.5.1862
52 Kreuzer. Eine ganz aussergewöhnliche und besonders seltene Vierfarben-Frankatur und 19a+20a+
Spitzenstück dieser Ausgabe. Sign. und Attest Ferchenbauer. 21a+22a 6 17'500 (€ 11'725 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 81

5267

5270

5276
82 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Ansicht von Toulon

5266

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5266 2 Kr. gelb + 3 Kr. grün + 15 Kr. braun als Zusatzfrankatur auf 1864 5 Kr. Ganzsachenumschlag
mit klarem Zweizeiler "Haida. / 30 Dece:" auf Brief nach Frankreich. Aussergewöhnliche,
sehr schöne und seltene 25 Kreuzer-Vierfarbenfrankatur für Briefe bis 10 Gramm nach dem 30a+31a+
ab November 1858 geltenden Postvertrag mit Frankreich. Signiert Calves und Attest Matl. 34a+U28 6 3'000 (€ 2'010 )
5267 5 Kr. rot Ganzsachenausschnitt viereckig geschnitten, allseits mit weissen Rändern, mit
Einkreisstp. "Teplitz 13/12" auf kompl. Faltbrief nach Klösterle, Pracht,  signiert Köhler und
Ferchenbauer. (Photo = 1 81) GAA 6 300 (€ 200 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 83

Kirche des Heiligen Grabes


in Jerusalem

5268

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5268 25 Kr. graulila im waagr. Paar mit Einkreisstp. "Carlsbad" 11/ 7" auf Brief der 2. Gewichtsstufe
mit leichter Patina via Triest nach Jerusalem mit rücks. Ankunftsstp. "Jerusalem 3/8". Ab
dem 15. Oktober 1866 betrug das Levante-Porto für den einfachen Brief ab Triest nur noch
10 Kreuzer. Schöner Brief und seltene Mehrfachfrankatur.
Pastor Weser war für die deutsche evangelische Gemeinde in Jerusalem tätig. Im
Zusammenhang mit der Errichtung eines eigenen Friedhofs für die deutsche Gemeinde
äusserte sich Pastor Weser um 1874 gegenüber dem deutschen Konsul im heiligen Land
kritisch: Ein eigener deutscher Friedhof stünde im tiefen Widerspruch mit dem Geiste
evangelischer Einigkeit im heiligen Lande gegenüber den Zwistigkeiten der übrigen
Religionsparteien. Auch der bekannte englische Bischof Gobat von Jerusalem (vergleiche
157.Corinphila Auktion, Juni 2009, Los 204A) hatte Bedenken, dass ein neuer Riss in der
Einheit der protestantischen Christen (Engländer und Deutsche) im heiligen Land entstehen
würde, da es mit dem Zionsfriedhof eine gemeinsame Begräbnisstätte der Deutschen und
Engländer gab. 40b/I 6 3'000 (€ 2'010 )
84 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

5269
Dalmatien
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5269 25 Kr. dunkelbraun, Ganzsachenausschnitt aus Ganzsachenumschlag U6, viereckig breit
geschnitten (Registraturbug durch den Ausschnitt gehend) mit Schreibschrift Zweizeiler
"Ragusa / 22. Nove." und nebenges. Einzeiler "Raccomandata" auf kompl. Faltbrief nach
Venedig mit rücks. Durchgangsstp. "Zara 24/11" und Ankstp. vom 26.11.; nach dem ab
1.11.1858 geltenden Tarif mit 15 Kr. Beförderungsgebühr über 20 Meilen + 10 Kr. Reco-
Gebühr richtig frankiert. Seltener Ganzsachenausschnitt. GAA6 6 1'700 (€ 1'140 )
5270 2 Kr. gelb, senkr. Paar + Einzelmarke mit klarem Zweizeiler "Spalato / 5. Feb." bzw. "14.
Feb." auf Drucksachenschleife nach Rom mit rücks. Ovalstp. "Triest 8/2" und Einzeiler
"Aff. Insuff." Unzureichend frankierte Auslands-Drucksachen waren nicht zulässig, daher
ging die Drucksache über Zara zurück an den Absender. In Spalato erneut, diesmal richtig
mit 4 Kreuzer frankiert und wieder über "Triest 17/2"nach Rom gesandt. Postgeschichtlich
besonders reizvolle Auslandsdrucksache. Signiert und Attest E. Diena. (Photo = 1 81) 30a 6 750 (€ 505 )

Galizien 5271

5271 1 Kr. gelb, Type III, MP, im waagr. Paar + 6 Kr. braun, Type III, MP, im waagr. Paar, beide
voll- bis breitrandig mit Einkreisstp. "Lemberg 15/8" (1858) auf Brief nach Frankreich. Das
Porto für Briefe der 1. Gewichtsstufe nach Frankreich betrug ab 1. Januar 1858 14 Kreuzer.
Der blaue auf die 6 Kr.- Marken übergehende "P.D." und der blaue französische Eingangsstp.
"Autriche Erquelines 19 Aout 58" bestätigen die korrekte Frankatur. Sehr schöner und
seltener Auslandsbrief. Sign. Matl und Attest A. Diena. 1aY+4Y 6 5'000 (€ 3'350 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 85

Ansicht von Przemzsl

5272

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5272 2 Kr. schwarz, Type III, MP, + 9 Kr. blau, Type III, MP, (3) zusammen auf Faltbrief mit
Schreibschrift-Zweizeiler "Przemysl / 18 Sep" via Preussen nach Frankreich mit rotem franz.
Eingangsstp. "Autr: Valnes 22 Sept. 57". Das Porto für Briefe bis 1/2 Loth nach Frankreich
betrug ab 10.3.1851 29 Kreuzer. Das Porto setzt sich aus 8 Kr. für Österreich + 8 Kr. preuss.
Transit + 12 Kr. franz. Portoanteil zusammen. Schöner Auslandsbrief. 2aY+5aY 6 6'000 (€ 4'020 )
5273 Kein Los.
86 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Schlossberg Krakau

5274

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5274 2 Kr. gelb (2) + 1863/64 15 Kr. braun (19!) + rücks. 5 Kr. rot (2) mit Einkreisstp. "Krakau
16/7" (1864) auf grösserformatigem eingeschr. Brief via Lyon und Marseille nach Rom, zwei
Werte nicht ganz einwandfei und rücks. Klebestellen, sonst gute Erhaltung dieser Massen-
Mischfrankatur enge und weite Zähnung. Das 299 Kreuzer Porto setzt sich nach dem österr.
Portoanteil von 49 Kr. (3 mal 13Kr. für die 3. Gewichtsstufe + 10 Kr. Reco-Gebühr) und
dem fremden Porto von 250 Kr. (5 mal 25 Kr. für die 5. Gewichtsstufe + 5 mal 25 Kr. Reco-
Gebühr) zusammen. Ein ganz aussergewöhnlicher Brief aus bekannter Korrespondenz. Sign. 24a+
und Attest E. Diena. 34+32a 6 2'000 (€ 1'340 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 87

Telegraphenamt

5275

Krain
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €

5275 6 Kr. braun, Type Ia, HP, ein Exemplar vorders. und ein Exemplar rücks. (beim Öffnen
zerschnitten), beide mit Randleistendruck  links, voll bis breitrandig mit Einkreisstp. "Laibach
19. Feb" auf eingeschr. Telegraphischer Depeche mit Originalinhalt nach Klagenfurt und
nachgesandt nach Wien. Das Porto setzt sich aus 6 Kreuzer Beförderungsgebühr + 6 Kreuzer
Recogebühr zusammen. Frankierte Telegramme der ersten Ausgabe gehören zu den ganz
grossen Seltenheiten der Altösterreich-Philatelie. In dieser besonders frischen Erhaltung ein
Schmuckstück jeder Sammlung. 4aX 6 12'000 (€ 8'040 )
88 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5276 10 Kr. blau + 15 Kr. braun (2) mit sehr klarem Einkreisstp. " Brundorf 10/1" (1864) auf
kompl. Faltbrief an einen Grafen von Berg , Leutnant seiner Majestät von Russland nach
Warschau (Russ. Polen), schöne Frankatur. (Photo = 1 81) 33a+34a 6 300 (€ 200 )

5277
5277 15 Kr. braun mit sehr klarem Einkreisstp. "Laibach Recom. 16/8 75" auf Telegrammformular
(das Telegramm wurde in Ogulin aufgegeben) nach Stare Mannsberg mit handschriftlichem
Vermerk "Etwaige Bestellgebühren sind vom Adressaten zu entrichten" und "per Post".
Frankierte Telegramme sind sehr selten. Sign. und Attest Matl. 39a/II 6 2'000 (€ 1'340 )

5278

Kroatisch-Slavonische Militärgrenze
5278 9 Kr. blau, Type III, MP, mit Zweizeiler "Brood / 20. Oct" auf kompl. Faltbrief aus Sarajevo
(Bosnien) mit vorders. Negativstp. "An canib'i  Bosna 265" nach Triest mit türkischem
Barfrankierungsvermerk "2/1" (Ghrusch) für die Strecke von Sarajevo nach Brood und
rücks. Desinfektionsstp. von Brood (Abb. Meyer S.46). Es sind nur ganz wenige solcher
teilfrankierten Briefe bekannt. Ein besonders schönes Exemplar aus der Covacevich-
Korrespondenz, Kabinett, sign. Georg Bühler.
Provenienz: Sammlung "CIHANGIR", Corinphila-Auktion (19) 5aY 6 4'000 (€ 2'680 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 89

Triest Hafen um 1855

5279

Küstenland
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5279 1 Kr. gelb, Type III, MP, neun Exemplare als ganz ungewöhnliche Mehrfach-Massenfrankatur,
drei Marken tangiert, sonst alle voll- bis breitrandig mit klarem Zweizeiler "Col Lloyd / da
Trieste" (2.9.1857) auf Trauer-Faltbrief (obere Kante unterklebt) von Triest mit Schiff über
die Adria und weiter nach Verona mit vorders. Distributionsstp. "3" und rücks. Ankstp.,
besonders seltene Darstellung des 9 Kreuzer-Portos für Briefe der 1. Gewichtstufe über 20
Meilen innerhalb des DÖPV, verschieden sign., Atteste L. Gazzi und Ferchenbauer. 1aY 6 8'000 (€ 5'360 )
90 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Gibraltar um 1855

5280

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5280 1 Kr. gelb + 5 Kr. braun + 9 Kr. blau (2), alle Type III, MP, vollrandig mit Einkreisstp.
"Triest 18/11 Abends" (1857) auf kompl. Faltbrief  via Frankreich nach Gibraltar, mit rotem
Grenzeingangsstp. "Autr. Briançon 23 Nov. 57" und rotem Zeilenstempel "Austria", sowie
fälschlicherweise rotem "P.D." statt "P.P.", da der Brief nur bis zur franz. Ausgangsgrenze
frankiert werden konnte. Der Brief bis 1/2 Loth ist nach dem ab 4.5.1851 geltenden Tarif
mit 9 Kr. Inlandsporto + 4 Kr. schweizer Transit + 12 Kr. franz. Transit bis Ausgangsgrenze
Frankreich richtig frankiert. Der spanische Portoanteil wurde mit dem schwarzen Taxstp.
"8.R" deklariert und beim Empfänger eingezogen. Sehr schöne und interessante Dreifarben- 1aY+
Auslandsfrankatur und sehr seltene Destination. 4aY+5aY 6 9'000 (€ 6'030 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 91

5281

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5281 9 Kr. blau, Type III, MP, in Mischfrankatur mit 1858 15 Kr. blau, Type I auf grossem Briefteil
mit Einkreisstp. "Triest 12/2 Abends", besonders seltene farbgleiche Mischfrankatur, bei
Ferchenbauer nur auf Briefstück aufgeführt, signiert  A. Diena, Attest Matl. 5aY+15a/I (6) 3'000 (€ 2'010 )

5282
5282 2 Kr. dunkelorange, Type II, zwei Exemplare mit Einkreisstp. "Triest 25/3" als seltene
Mehrfachfrankatur auf Drucksache mit leichter Patina nach Langenthal (Schweiz) und
nachgesandt nach Bern. Ab November 1858 betrug das Porto für Drucksachen der
1. Gewichtsstufe in die Schweiz 4 Kreuzer. Auslandsdrucksachen sind besonders selten.
Provenienz: Alfred H. Caspary 10d/II 6 1'500 (€ 1'005 )
92 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5283 3 Kr. hellgrün + 1860 10 Kr. braun + 15 Kr. blau, mit klarem Einkreisstp. "Triest 31/8" (1864)
auf kompl. Faltbrief nach Nauplion (Griechenland). Die 10 Kr.- Marke war ursprünglich
um die Briefkante geklebt und ist geglättet, ansonsten sind die Marken mit leichter Patina
in guter Erhaltung. Das Porto setzt sich nach dem ab November 1858 geltenden Tarif aus
3 Kr. Stadtporto in Triest + 15 Kr. Seeporto + 10 Kr. grieschichem Porto zusammen. Schöne 12a+
Dreifarbenfrankatur. Attest Ferchenbauer. (Photo = 1 93) 21a+22a 6 600 (€ 400 )

Triest Hafen

5284

5284 5 Kr. rot im waagr. Dreierstreifen mit sehr klarem Zweizeiler "Trieste / col Vapore" (24 Jul.
1859) auf kompl. Faltbrief mit Dampfschiff nach Zara, schöne Mehrfachfrankatur der ab
1.11.1858 geltenden 15 Kr.- Portorate für einfache Briefe über 20 Meilen, Kabinett. Sign.
und Attest A. Diena. 13a/II 6 1'200 (€ 805 )
5285 5 Kr. rot, Type II + 1860 5 Kr. rot mit Einkreisstp. "Pola 6/6"  (1861) auf datierbarem
eingeschr. grossen Briefteil nach Buje (Küstenland), sehr schöne und nicht häufige
farbgleiche Mischfrankatur. (Photo = 1 93) 13a/II+20a (6) 300 (€ 200 )
5286 10 Kr. braun + 1860 5 Kr. rot mit Einkreisstp. "Triest 15/5" (1861) auf kompl. Faltbrief
(Jahreszahl mit Kugelschr.) nach Wien,schöne Mischfrankatur. (Photo = 1 93) 15a/II+20a 6 400 (€ 270 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 93

5283

5285

5286
94 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Ankunft der Overland mail


in Alexandria

5287

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5287 2 Kr. gelb + 1863 5 Kr. rot + 1863/64 15 Kr braun (4, dabei waagr. Paar) mit sehr klarem ideal
aufges. Ovalstp. "Col Vapore da Trieste"auf Faltbrief via Alexandria nach Batavia (Java). Im
britischen Postamt Alexandria wurde zur Kennzeichnung der bezahlten Transitgebühr mit
Grossbritannien 1862 1 Sh. grün frankiert und diese mit Balkenstempel "BO 1" gestempelt.
Mit 67 Kreuzer ist der Brief vor Fertigstellung des Suez-Kanals bis zum Landungshafen
voll bezahlt, die handschriftliche Taxe "25" (niederl. Cent) deckt die inländische Gebühr ab.
Die Mischfrankatur von drei versch. Ausgaben kombiniert mit der britischen 1 Sh.- Marke
in besonders schöner Kabinetterhaltung  ist vieleicht der schönste Brief mit einer britischen
Weiterfrankatur nach Südostasien und ein Spitzenstück der Österreich-Philatelie. Sign. und
Attest Ferchenbauer.
Provenienz: 17. Müller Auktion, Basel (1958)
Sammlung Oberländer 18a+
Sammlung Dr. Jerger (2004) 26a+34a 6 50'000 (€ 33'500 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 95

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5288 3 Kr. grün im waagr. Paar + 1863/54 15 Kr. braun, mit Ovalstp. "Triest 2/11" (1864) auf
Faltbrief via Ancona nach Senigallia, schöne und nicht häufige 21 Kreuzer-Mischfrankatur
enge und weite Zähnung über 4 Sektionen. (Photo = 1 103) 25a+34a 6 300 (€ 200 )

5289

5289 5 Kr. rot mit Ovalstp. "Triest 26/8" (1868) auf kompl. Faltbrief via Brood nach Sarajevo
(Bosnien) + Türkei Portomarke 1865 1 Ghr. im senkr. Dreierstreifen (ein Wert unbed.
Eckbug) mit blauem Zweiringstp. von Sarajevo für das Porto von Brood nach Sarajevo,
ganz aussergewöhnliche, sehr seltene und schöne Frankaturkombination.
Provenienz: Sammlung "CIHANGIR" 37/I+TyP6 6 4'000 (€ 2'680 )

Mähren

5290
5290 1 Kr. kadmiumgelb, Type III, HP, im waagr. Dreierstreifen, allseits voll- bis breitrandig
mit zwei vollständigen, gut lesbaren Zweizeilern "Butschowitz / 16 Aug:" (Mähren) auf
Briefumschlag nach Brünn, herrlicher Brief, signiert Friedl, Bolaffi und A. Diena. 1dX 6 2'000 (€ 1'340 )
96 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

5291
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5291 1 Kr. chromgelb, Type III, MP, im waagr. Dreierstreifen und Einzelmarke + 2 Kr. schwarz,
Type IIIb, MP, alle breitrandig als Block geklebt mit Zweizeiler "Leipnik / 1. Aug. (1858)
auf datiertem Faltbrief nach Schloss Saar in Mähren. 1aY+2aY 6 5'000 (€ 3'350 )

5292
5292 3 Kr. hellrot, Type IIIa, HP, linke untere Bogenecke (6 bis 6,5mm) mit Zweizeiler "Adamsthal
/ 11 Dec:" auf Faltbrief nach Eisgrub. Ein herrlicher Brief, schöner kaum möglich. Attest
Babor. 3aX 6 7'000 (€ 4'690 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 97

5293

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5293 3 Kr. rot, Type III, HP, allseits vollrandig mit sehr klarem Einkreisstp. "B. H. Lundenburg
20/10" (1853) auf kompl. Nachfrageschreiben über eine Fahrpostsendung mit eingehefteter
Aufgabe-Recepisse nach Kremsier und zurück. Besonders frische und vorzügliche Erhaltung
dieser seltenen Versendungsart. 3aX 6 3'000 (€ 2'010 )
98 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Karlsbrücke in Prag

5294

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5294 10 Kr. braun, Ganzsachenausschnitt + 1863 Doppeladler 5 Kr. Ganzsachenausschnitt,
beide rechteckig geschnitten, voll- bis überrandig, mit sehr klarem Zweikreisstp. "Namiest
1/3" auf Brief nach Prag mit rücks. Ankstp., ausserordentlich seltene Mischfrankatur mit
ausschliesslich Ganzsachenausschnitten in guter Erhaltung, im Werk "Mischfrankaturen" GAA3+
von Dr. Jerger auf Seite 150 abgebildet. Sign. und Attest Ferchenbauer. GAA 6 4'500 (€ 3'015 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 99

5295

Niederösterreich
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5295 3 Kr. rot, Type Ia, HP, allseits vollrandig mit rotem Ovalstp. "Hollabrun" und Datumszusatz
"19 Jun" auf kleinem Briefcouvert mit sehr dekorativem Klappenstp. mit Metallverschluss
"Brown's Patent" nach Wien. Der mit roter Stempelfarbe extrem seltene Stempel ist
vollständig und gut lesbar aufgesetzt, sign. Müller und Provera.
Provenienz: Sammlung Linz
Sammlung Provera 3aX 6 6'000 (€ 4'020 )
5296 5 Kr. rot mit Einkreisstp. "Baden 4/10"  (1868) auf unzureichend frankiertem Faltbrief
(Teile der Klappen fehlen) nach Zante (Sakyntos, Insel im Ionischen Meer) mit griechischer
Nachportofrankatur 1868 1 L. rötlichbraun (4) + 5 L. grün + 20 L. blau + 40 L. violett
auf bläulich mit Zweikreisstp. "Zakyntos 29 Sept 68". Der Brief wurde gemäss dem ab
13.5.1868 geltenden Tarif mit blauer Taxe "25" (10 Kr. österr. Porto + 8 Kr. Seeporto +
7 Kr. griechischer Portoanteil) gekennzeichnet und mit umgerechnet 69 Lepta nachfrankiert, die
beim Empfänger eingezogen wurden. Die Hermeskopfmarken sind überwiegend gut gerandet.
Ausdrucksvolle und seltene Vierfarben-Nachfrankatur. Sign. A. Diena und Matl mit Attest.
Provenienz: Sammlung Immanuel Bierer, London, Robson Lowe Auktion (1965)
(Photo = 1 103) 37a/I 6 1'500 (€ 1'005 )
100 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Ansicht von Salzburg

5297

Salzburg
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5297 10 Kr. braun, diagonal halbiert , linke Hälfte mit sehr klarem Zier-Zweikreisstp. "Taxenbach
28/2" (1862) auf kompl. Faltbrief von Bruck im Pinzgau nach Salzburg mit rücks. Ankstp.
Seltene 5 Kreuzer-Frankatur für einen Brief bis 10 Meilen nach dem ab 1.11.1858 gültigen
Tarif. Grosse Seltenheit, es sind nur zwei Belege in Österreich mit dieser Halbierung bekannt,
in dieser vorzüglichen Präsentation mit glasklarem Stempel von Taxenbach ein "Kronjuwel"
dieser Ausgabe. Sign. und Attest Matl. 21H 6 20'000 (€ 13'400 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 101

Marktplatz von Bieltiz

5298

Schlesien
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5298 9 Kr. hellblau, Type Ia, HP, allseits breitrandig mit sehr klarem stummen Zierstempel
von Bielitz und nebenges. Zweizeiler "Bielitz / 7. März." (Schlesien, 1851) auf datiertem
Faltbrief nach Wien. Auf Brief besonders seltener Stempel, Kabinett. 5aX 6 5'000 (€ 3'350 )
5299 Kein Los.
IHRE EINLIEFERUNG IST BEI UNS IN BESTER GESELLSCHAFT

YOUR CONSIGNMENT WILL BE IN THE BEST COMPANY

Corinphila Auktionen AG
Wiesenstrasse 8 · 8034 Zürich · Schweiz
Telefon +41(0)44-389 9191 · Telefax +41(0)44-389 9195
info@corinphila.ch · www.corinphila.ch