Sie sind auf Seite 1von 1

Einladung

Ausstellungserffnung Militrstandort Prora Opposition und Widerstand Bausoldaten in


Prora 1964 1989/90
Samstag, 28.03.2015 | PRORA-ZENTRUM, Mukraner Str. 12, bei der Jugendherberge, 18609 Prora-Nord |
Ausstellungserffnung 15:30 Uhr im Ausstellungsraum | Vortrag 16:30 Uhr in der Jugendherberge Prora |
Eintritt frei!
Am Samstag, dem 28.03.2015, kehrt das PRORA-ZENTRUM wieder in seinen Ausstellungsraum in Block 5
zurck und erffnet dort um 15:30 Uhr die Ausstellung Militrstandort Prora Opposition und
Widerstand Bausoldaten in Prora 1964 1989/90. Hierzu mchten wir Sie und alle Interessierten
herzlich einladen.
Das Gruwort spricht Kerstin Kassner (MdB), erste Vorsitzende des Vereins PRORA-ZENTRUM.
Im Anschluss an die Erffnung wird Justus Vesting M.A., wissenschaftlicher Mitarbeiter der Martin-LutherUniversitt Halle-Wittenberg, um 16:30 Uhr einen Vortrag ber Bausoldaten in der Wirtschaft /
Zwangsarbeit im Chemiedreieck in der Jugendherberge Prora halten.
Die Prsentation wurde vom PRORA-ZENTRUM erarbeitet und 2014 im Kontext des 50. Jahrestages der
Aufstellung von Baueinheiten der ffentlichkeit vorgestellt. Schirmherr dieser Ausstellung ist der Theologe
und Menschenrechtler Heiko Lietz.
Sie ist der erste von insgesamt drei geplanten Ausstellungsteilen zur Militrgeschichte Proras in der DDR-Zeit.
Bausoldaten waren die Waffendienstverweigerer der DDR, die in Baueinheiten der NVA ihren waffenlosen
Wehrdienst absolvieren mussten. Die Mglichkeit dieses waffenlosen Ersatzdienstes wurde 1964, zwei Jahre
nach Einfhrung der allgemeinen Wehrpflicht geschaffen.
Direkt nach der Aufstellung der Baueinheiten gab es Bausoldaten auch in Prora. In kleiner Anzahl hatten sie
Bauttigkeiten und Hausmeisterdienste im Standort zu verrichten.
1982 wurde Prora zum grten Bausoldatenstandort in der DDR, da zu der Zeit der Bau des damals noch
militrstrategisch ausgerichteten Hafens Mukran begann.
Die Entscheidung Bausoldat zu werden, war prgend fr das gesamte weitere Leben. Wer den Dienst mit der
Waffe verweigerte, musste mit Konsequenzen rechnen, da dies als staatsfeindliche Gesinnung angesehen
und mit Studienverbot und anderem geahndet wurde. Heute zhlen die Bausoldaten mit zu den
Wegbereitern der Friedlichen Revolution 1989.
Die Ausstellung ist vom 29.03.-24.06.2015 tglich von 10 17:00 Uhr (ab Mai 10 18:00 Uhr) im
Ausstellungsraum des PRORA-ZENTRUMs zu sehen, der Eintritt ist frei. Aufgrund der khlen Rumlichkeiten
bitten wir um entsprechende Kleidung.