Sie sind auf Seite 1von 1

Arnold Schnberg

* 13. September 1874 in Wien


gest. 13. Juli 1951 in Los Angeles
- sterreichischer Komponist, Musiktheoretiker, Kompositionslehrer, Maler, Dichter und Erfinder
- emigrierte 1933 in die USA (ab 1941 US-amerikanischer Staatsbrger)
- entwickelte die Zwlftontechnik (1921) vor allem in der Neuen Musik aufgegriffen
- schrieb bereits in seiner Zeit auf dem Bundesrealgymnasium in Wien Mrsche und Polkas
- begann 1890 eine Lehre als Angestellter der Wiener Privatbank, um seine Familie versorgen zu
knnen (Tod des Vaters 1889)
- drei fr ihn wichtige Mentoren: Oskar Adler (Grundkenntnisse in Musiktheorie, Poesie und
Philosophie), David Joseph Bach (Bewusstsein fr Ethik, Moral und Sinn fr Einzigartigkeit) und
Alexander von Zemlinsky (Verantwortlicher fr erste Auffhrung von Schnbergs Streichquartett
in D-Dur)
- grndete nach dem ersten Weltkrieg den Verein fr musikalische Privatauffhrungen wollten
neue oder von Schnberg als wichtig erachtete Stcke auffhren
- lehrte an der Preuischen Akademie der Knste, bis NS-Gesetzgebung ihn zwang die Stelle
aufzugeben
- ging 1933 nach Paris ins Exil und emigrierte danach nach Amerika
- lehrte dort bis zu seinem Tod als Professor, u.a. in Boston, New York und Los Angeles
Werke:
Opern:
- Und Pippa tanz!
- Erwartung
- Die glckliche Hand
- Von Heute auf Morgen
- Moses und Aron
Vokalkompositionen (Einteilung):
- fr Solostimme und Klavier
- fr Solostimme und drei bis sieben Instrumente
- fr Solostimme und Orchester
- fr mehrere Stimmen mit oder ohne Instrumentalbegleitung
Orchesterwerke
Musik fr Tasteninstrumente
Kammermusik