P. 1
297_ Neues Lymphödem (Online-Krebstagebuch - Online Cancer Diary, Elisabeth Rieping 02.05.2007 - 13.05.2009)

297_ Neues Lymphödem (Online-Krebstagebuch - Online Cancer Diary, Elisabeth Rieping 02.05.2007 - 13.05.2009)

|Views: 1,897|Likes:
Tagebuch, Krankengeschichte Elisabeth Rieping in dem Diskussionsstrang "Neues Lymphödem" (ursprünglich 297, rekonstruiert 989)
Tagebuch, Krankengeschichte Elisabeth Rieping in dem Diskussionsstrang "Neues Lymphödem" (ursprünglich 297, rekonstruiert 989)

More info:

Published by: Elisabeth Rieping (1950 - 2009) on Feb 07, 2010
Urheberrecht:Traditional Copyright: All rights reserved

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

07/20/2010

pdf

text

original

Gundy

Neues Lymphödem (Rekonstruktion)

20.06.2009 23:32

Der Strang "Neues Lymphödem" ist vermutlich beim "SPAM löschen" verloren gegangen. Man kann nämlich neben der Option: "Beitrag löschen", wenn man sich etwas zu dumm anstellt, wahlweise auch den Thread löschen. Und das muss mir ausgerechnet passiert sein, bei diesem Strang. Also muss er nun unbedingt wieder hergestellt werden. Vielleicht ist es ja auch interessant, diese ganzen Einträge akutell noch mal nachzulesen. Sollte jemand feststellen, dass irgendwo sonst noch was fehlt, bitte sendet mir z.B. e. PN, damit wir versuchen, es zu retten. Gruß G. Hier beginnt jetzt: "Neues Lymphödem" (Rekonstruktion) 02.05.2007, 18:44 Standard Neues Lymphödem Hallo meine Lieben, bei mir entwickelt sich auf der linken Seite ein Lymphödem, das vorher nicht da war. Nicht am Arm, sondern über der Brust. Jetzt muss ich überlegen, was ich mache. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Gundy
Standard Lymphödem von Rita vom 05.02.2007 (Rekonstruktion) Hallo, liebe Libeth, oh menno, dass tut mir leid für Dich - ist es schmerzhaft? Hab mal gegoogelt für Dich:

20.06.2009 23:34

http://www.frauenselbsthilfe.de/FSH/download/lymphe.pdf Empfehlung ist wohl: kühlen, ruhig stellen und viel trinken - kann jedenfalls nicht schaden für's Erste (bis Du es - morgen? - einem Arzt vorstellst). Ich wünsch' Dir gute Besserung liebe Grüße Rita

Andra
Von Libeth: 02.05.2007, 19:51 (Rekonstruktion) Hallo Rita, das ist es nicht. Es tut nicht weh. Es ist ein Zeichen, dass sich da was tut. Das etwas Neues wächst usw.

21.06.2009 01:45

Man sieht noch nichts, außer dass die Haut praller ist und ein wenig wärmer. Und jetzt denke ich, es ist was Neues oder eben das ALte, das nicht ausgerottet ist. Und ich dachte, es ist vorbei. Ich weiss nicht, wozu ich mich noch aufraffen kann? Verstehst Du das. ich dachte ich hätte es geschafft und jetzt... Jetzt geht es wieder los. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Von katziTatzi 02.05.2007, 21:36 (Rekonstruktion) Liebe Libeth, das kann doch auch ganz andere Ursachen haben, - bitte versuche den kühlen Kopf zu bewahren, den wir von Dir kennen. Ich wünsche Dir jedenfalls von Herzen einen ganz lächerlichen anderen Grund für Dein "Lymphödem". Sei feste gedrückt! katziTatzi

21.06.2009 01:47

Andra
Von Regine 02.05.2007, 22:40 (Rekonstruktion) Liebe Libeth! Ich hoffe zunächst mal, dass es vielleicht doch einen harmloseren Grund gibt für dein Lymphödem! Du sagst, du weißt nicht, zu was du dich noch aufraffen kannst. Sicher ist es verständlich, dass einem irgendwann die Puste ausgeht. Aber ich wünsche dir, dass du noch Luft für lange Zeit hast und umärmel dich mal ganz herzlich! Alles Liebe Regine __________________ Sei du selbst, alle anderen sind bereits vergeben. Oscar Wilde

21.06.2009 01:49

Andra
Von Rita 03.05.2007, 00:27

21.06.2009 01:51

Hallo, liebe Libeth, ...hmmm, o.k., jetzt hab ich Dich verstanden - und kann Deine Sorge und Deine Not verstehen ... was Dir erst mal nicht viel weiter hilft... Laß uns überlegen, was zu tun wäre, wenn ... Wäre es möglich, die Radiojodtherapie noch einmal zu machen? und vorab: wenn Du zunächst einmal Antibiotika probierst, um zu schauen, ob es sich vielleicht doch um eine "ganz einfache" Entzündung handelt? (Du siehst ich habe Deine Postings noch ganz gut behalten) Das erste, was i c h machen würde, wäre ein HCG-Test = Schwangerschaftstest -- auch in Deinem Falle , weil: siehe http://www.naturepower.ch/2744.html Zitat daraus: "Eine "vergessene" Methode zum Nachweis von Krebs? Trophoblastenzellen bilden das Hormon Choriongonadotropin (CG), und das tun ebenso die Krebszellen. Dieses Hormon ist im Urin leicht nachzuweisen und es gibt keine andere Zellart,. die Choriongonadotropin bildet. Wenn man also im Urin CG nachweisen kann, liegt entweder eine Schwangerschaft vor oder ein bösartiger Krebs. Bei Männern kann es nur Krebs sein. Mit diesem einfachen Urintest kann man Krebs nachweisen, lange bevor er sich als Knoten oder Krankheit manifestiert. ....Der Urintest hat eine Genauigkeit von 95% bei Identifizierung sowohl von Krebs- als auch von krebsfreien Patienten." Allerdings weisen andere Stellen darauf hin, dass HCG als Tumormarker nicht gerade Brustkrebs spezifisch ist und außerdem aus dem Blutserum bestimmt werden müsse: http://www.netdoktor.de/laborwerte/f...umormarker.htm Ich für mich würde dennoch den HCG-Test als ersten Hinweis werten und dann weiter abklären lassen. Sonst fällt mir leider im Moment auch nix ein

Ganz liebe Grüße an Dich Rita

Andra
Neues Lymphödem... von blümle 03.05.2007, 07:44 Zitat: Zitat von Libeth Hallo Rita, das ist es nicht. Es tut nicht weh. Es ist ein Zeichen, dass sich da was tut. Das etwas Neues wächst usw.

21.06.2009 01:54

Man sieht noch nichts, außer dass die Haut praller ist und ein wenig wärmer. Und jetzt denke ich, es ist was Neues oder eben das ALte, das nicht ausgerottet ist. Und ich dachte, es ist vorbei. Ich weiss nicht, wozu ich mich noch aufraffen kann? Verstehst Du das. ich dachte ich hätte es geschafft und jetzt... Jetzt geht es wieder los. Libeth

Hallo Libeth, lass dich erstmal bisschen drücken!!!! Und dann schnauf mal erst richtig durch. Daß mit dem Lymphödem muß nicht unbedingt zwangsläufig ein neuer Tumor sein. Mein Arm schwillt seit Jahren alle paar Tage an, sodaß ich Lymphdrainage brauche.

Ich weiß, wenn es irgendwoanders zwickt, denkt man gleich, es geht wieder los! Weißt du, ich glaube jeder denkt nach den Behandlungen, es ist vielleicht vorbei. Aber bei jeder von uns ist es trotzdem wiedergekommen. Und wenn du schon bis hier gekommen bist, dann schaffst dus auch noch weiter. Daß sich der BK in den Knochen setzen kann, hat mir auch nie einer erzählt. Als das Ende letzten Jahres rauskam in meinem Bein, dachte ich zuerst, OOOOHHHHHH nein, nicht Knochenkrebs. Man hat mich dann aufgeklärt, daß ich trotzdem "nur" Brustkrebs habe, und der sich halt jetzt im Knochen vergnügt. Dann habe ich das Bein 10 mal bestrahlen lassen, jetzt ist er wieder durchbaut. Ich sagte ja schon, 3 Monate Rollstuhl und Gehhilfen. Da habe ich auch gedacht, jetzt kann ich nicht mehr weiter. Aber ich konnte. Und ich glaube du kannst auch. Kannst uns doch hier nicht einfach im Stich lassen!!! Außerdem denken wir alle an dich und lassen dich nicht allein. Mit ganz lieben Gedanken, und fühl dich umarmt, s´blümle. __________________ Der große Reichtum unseres Lebens sind die kleinen Sonnenstrahlen die jeden Tag auf unseren Weg fallen. -------------------------------------------------------------------------------Geändert von blümle (03.05.2007 um 07:46 Uhr).

Andra
Danke von Libeth 03.05.2007, 09:08 (Rekonstruktion) Danke, ich bin auch am überlegen was ich mache. Aber ich habe noch keine Idee. Das mit dem HCG ist aber eine. Das könnte ich machen. Die Frage ist wie empfindlich die Methode ist. Mein Kopf ist ganz leer. Ich mag gar nicht daran denken. Im Momant weiss ich einfch nicht, an was ich denken soll.

21.06.2009 01:55

Jetzt habe ich schon Schmerzen im Hals. Aber mit Sicherheit eingebildete. so wie man sich Kratzen muss, wenn man an Läuse denkt. Dabei bin ich ganz ruhig, nur traurig. Bis später Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Von Mira 03.05.2007, 20:46 (Rekonstruktion) Besorg Dir ein Zentimetermaß und mess sorgfältig den Brustumfang. Wenn sich ein Stau oder Lymphödem entwickelt, ist der Brustumfang nächste Woche größer. Wenn nicht, dann nicht. Die Armumfänge kannst Du auch messen. Und wenn was ist, erst mal eine Lymphographie machen lassen, ob und wo etwas zugeht.

21.06.2009 01:57

Manchmal ist der Arm auch besser entwässert, der mehr benutzt wird, zum Beispiel durch klicken mit der Maus. Ich überlege weiter! Mira

Andra
von Julchen 03.05.2007, 20:50 (Rekonstruktion)

21.06.2009 01:58

hallo Libeth du weißt, daß ich nicht nur einmal in der Situation war. Aber du darfst nach allem nicht aufgeben. Ich habe lange nichts geschrieben, aber immer mitgelesen. Auch wenn du nicht so für die Chemie bist, aber nachdem in der Kur die Knoten in der op. Brust regelrecht explodiert sind und durch Einnahme von Xeloda Tabl. sofort zurückgegangen sind, muß ich jetzt sagen, es war richtig. Ich nehme immernoch Tabl., alle 3 Wochen Herceptin und Faslodex spritze. Ich genieße mein Leben, befasse mich mit vielen anderen Dingen, spiele Golf trotz Therapie, auch wenns nicht mehr so geht wie früher und ich hab mich sogar mit meiner amp. Brust abgefunden. Neuerdings geh ich 3mal wöchentlich morgens um 7 schwimmen. Ich will mich nicht in den Himmel loben, aber ich möchte dir nur sagen, daß du keine Angst haben mußt. Übrigens mein Lympharm ist deutlich besser geworden und ich brauche meinen Lymph-handschuh kaum noch tragen. Ich hoffe, du kannst etwas von meinem Optimismus übernehmen, denn das schlimmste, was wir alle machen können , ist resignieren. Also sieh dich im Spiegel an und sags dir,"ICH will leben". Drück Dich ganz lieb Jutta

Gundy
Standard Lymphographie von Mira 03.05.2007, 21:54, (Rekonstruktion) Du hast vollkomen recht Jutta! Ich bin froh, dass Du Dich meldest. Ich hatte schon überlegt, wo Du steckst.

21.06.2009 08:58

Und da ist was über Lymphographie,

http://de.wikipedia.org/wiki/Lymphografie Mira

Anka
Libeth 03.05.2007, 22:13 (Rekonstruktion) Ihr macht mir wirklich Mut. Aber ich kann mich noch zu nichts aufraffen.

21.06.2009 10:24

Ich war auf dem Geburtstag einer Freundin und wollte da natürlich niemandem die Laune verhageln, in dem ich von meinem Pech spreche. Ich muss das überschlafen. Ach Julchen, was Du alles schaffst, das muss mich anspornen. Aber im Moment bin ich da ganz unten. Ich habe so viel angefangen und jetzt habe ich Angst dass ich nicht mehr alles schaffe. Und Behandlung ist mir im Moment so fern. Ich kann mir gar nicht vorstellen, irgendwas zu unternehmen. Gerade dachte ich schon mit Horror an die Anschaffung eines Zentimeterbandes. Merkt man das Xeloda eigentlich Julchen? Bei mir hat sich schon durh die erste Chemo gar nichts getan. Null! Der Ausschlag war genauso wie vorher. Es wurde allerdings auch nicht schlimmer. Grauen! Libeth

Anka
Julchen 03.05.2007, 22:53 (Rekonstruktion)

21.06.2009 10:51

hallo Elisabeth ich merke jetzt nicht mehr soviel vom xeloda, aber anfangs hatte ich doppelte Menge, d.h. 8 Tabl. à 500 mg tgl., ich hatte typisches HandFußsyndrom, die Haut ging in Blasen ab. Jetzt schmier ich die Füße täglich 2mal mit Allpressanschaum mit Harnstoff ein. Hilft und tut der Haut gut. Z.Zt. ist Ruhe, wie lange weiß ich nicht. Aber bitte tu uns nicht an, daß du resignierst. Du bist doch immer so damit beschäftigt, allen zu helfen -- vielleicht ein bischen zuviel???!!!!---. Ich glaub schon vor längerem hab ich dir geschrieben, mal mehr an dich zu denken. Und , nimms mir nicht übel, wenn ich das sage, denk mal an was anderes. Das ist auch der Grund, warum ich mich eher an den Gedichten, als an den wissenschaftlichen Themen beteilgt habe. Denk an die 3 L (Leben, Lieben, Lachen). Auch wenns mir oft nicht leicht fällt, versuchen muß mans wenigstens, hoffe dir helfen zu können , gegeben ist uns immer nur ein Tag! Julchen

Anka
Libeth 05.05.2007, 11:32 (Rekonstruktion) Hallo Julchen, mit dem Brustkrebs geht es mir ähnlich wie Dir. Ich mache auch nicht mehr so viel wie früher.

21.06.2009 10:53

Das Thema ist einfach nicht schön. Und deshalb habe ich auch so einen Schreck bekommen. Ich dachte, es wäre ganz vorbei mit dem Krebs, für mich persönlich. Und in sofern tut mir auch eine Pause gut. Ich habe jetzt das Gefühl, dass das mit dem Mausarm stimmt. Ich benutze den rechten Arm ja meist mehr und viellicht macht sich das abends bemerkbar, weil der Brustmuskel sozusagen durch das Klicken mehr zurückpumpt. Der Lymphstrom wird ja durch die Muskelpumpe befördert. Und da mache ich eben mehr mit rechts. Also ich sehe morgens nichts und habe schon alle verrückt gemacht mit dem Tasten.

Also es sieht so aus als wäre es nichts. Die Haut ist auch ganz reizlos und die war ja bei mir am sichtbarsten befallen.. Ich glaube, ich lasse meinen Prolaktinspiegel messen. Und wenn der in Ordnung ist , mache ich nichts. Wenn er zu hoch ist, dann mache ich noch mal eine Radiojodbehandlung. Da babe ich vor Schreck gar nicht daran gedacht, dass man die ja wiederholen kann. Also ich bin froh, dass ich ein paar Tage überlegt habe und mich nicht in irgendwelchen Aktionismus gestürzt habe. Obwohl ich gar nicht richtig überlegt habe. Ich bin das Thema so leid. Genau wie Du. Ich verstehe das gut. Obwohl ich mich ja doch immer wieder damit befasse. Im Moment gerade wieder mit der fehlenden Vorbeugung. Aber ich habe auch nicht die richtige Lust dazu zu schreiben. Und Gott sei Dank brauche ich es ja auch nicht. Die letzten Tage haben mir wieder klar gemacht, in welche Panik man gerät, wenn es Krebs heißt. Ich war ganz neben mir und heut ist mir wieder bewußt, so geht es allen, wenn sich irgend etwas in der Brust zeigt.

Ich wünsche Euch allen ein Brustkrebsfernes Wochenende und mir auch! Libeth

Anka
Julchen 05.05.2007, 13:46 (Rekonstruktion)

21.06.2009 10:54

hallo Eliabeth, das freut mich, daß du nochmal nachgedacht hast und die Panik weg ist, denn dann kann man wirklich nicht denken. Übrigens fällt es mir auch oft schwer, mich längere Zeit zu konzentrieren, hat wohl auch mit den Chemos zu tun. Aber trotzdem werde ich wohl wieder auf den Golfplatz gehen, auch wenns mir immer weniger gelingt, den Ball richtig zu treffen.

Hab zum ersten Mal in den 7 Jahren gemerkt, wenn man ausgeschlossen wird. Fast alle gutspielenden Frauen haben eine Einladung zum Manschaftsabend bekommen , ich nicht, obwohl ich früher für die Manschaft gespielt habe und Ladyscaptain war. Tut schon weh, wie leicht man abgeschrieben ist!!!! Ich werde aber nachfragen, denn so leicht gebe ich ja nicht auf!!!!! So nun allen ein schönes Wochenende und besonders dir Elisabeth, wird schon wieder. liebe Grüße Julchen

Anka
Libeth 06.05.2007, 22:12 (Rekonstruktion) Hallo Julchen, ich kann mir vorstellen, wie Du Dich fühlst, wenn du nicht aufgestellt wirst. Ich finde das sehr traurig. Aber es ist gut erst mal nachzufragen. Es kann ja auch mal gut gemeint sein. Dass man Dich nicht stressen wollte oder so. Aber sie hätten Dich besser gefragt. So ist es nicht gut. Deine Libeth

21.06.2009 10:56

annakarenina
05.05.2007, 10:32 Libeth Administrator Registriert seit: 18.02.2006 Beiträge: 5.348

21.06.2009 10:56

Hallo Julchen, mit dem Brustkrebs geht es mir ähnlich wie Dir. Ich mache auch nicht mehr so viel wie früher. Das Thema ist einfach nicht schön. Und deshalb habe ich auch so einen Schreck bekommen. Ich dachte, es wäre ganz vorbei mit dem Krebs, für

mich persönlich. Und in sofern tut mir auch eine Pause gut. Ich habe jetzt das Gefühl, dass das mit dem Mausarm stimmt. Ich benutze den rechten Arm ja meist mehr und viellicht macht sich das abends bemerkbar, weil der Brustmuskel sozusagen durch das Klicken mehr zurückpumpt. Der Lymphstrom wird ja durch die Muskelpumpe befördert. Und da mache ich eben mehr mit rechts. Also ich sehe morgens nichts und habe schon alle verrückt gemacht mit dem Tasten. Also es sieht so aus als wäre es nichts. Die Haut ist auch ganz reizlos und die war ja bei mir am sichtbarsten befallen.. Ich glaube, ich lasse meinen Prolaktinspiegel messen. Und wenn der in Ordnung ist , mache ich nichts. Wenn er zu hoch ist, dann mache ich noch mal eine Radiojodbehandlung. Da babe ich vor Schreck gar nicht daran gedacht, dass man die ja wiederholen kann. Also ich bin froh, dass ich ein paar Tage überlegt habe und mich nicht in irgendwelchen Aktionismus gestürzt habe. Obwohl ich gar nicht richtig überlegt habe. Ich bin das Thema so leid. Genau wie Du. Ich verstehe das gut. Obwohl ich mich ja doch immer wieder damit befasse. Im Moment gerade wieder mit der fehlenden Vorbeugung. Aber ich habe auch nicht die richtige Lust dazu zu schreiben. Und Gott sei Dank brauche ich es ja auch nicht. Die letzten Tage haben mir wieder klar gemacht, in welche Panik man gerät, wenn es Krebs heißt. Ich war ganz neben mir und heut ist mir wieder bewußt, so geht es allen, wenn sich irgend etwas in der Brust zeigt.

Ich wünsche Euch allen ein Brustkrebsfernes Wochenende und mir auch! Libeth __________________

Elisabeth Rieping www.erieping.de

annakarenina
05.05.2007, 12:46 Julchen Erfahrener Benutzer Registriert seit: 31.05.2006 Beiträge: 136

21.06.2009 10:57

hallo Eliabeth, das freut mich, daß du nochmal nachgedacht hast und die Panik weg ist, denn dann kann man wirklich nicht denken. Übrigens fällt es mir auch oft schwer, mich längere Zeit zu konzentrieren, hat wohl auch mit den Chemos zu tun. Aber trotzdem werde ich wohl wieder auf den Golfplatz gehen, auch wenns mir immer weniger gelingt, den Ball richtig zu treffen. Hab zum ersten Mal in den 7 Jahren gemerkt, wenn man ausgeschlossen wird. Fast alle gutspielenden Frauen haben eine Einladung zum Manschaftsabend bekommen , ich nicht, obwohl ich früher für die Manschaft gespielt habe und Ladyscaptain war. Tut schon weh, wie leicht man abgeschrieben ist!!!! Ich werde aber nachfragen, denn so leicht gebe ich ja nicht auf!!!!! So nun allen ein schönes Wochenende und besonders dir Elisabeth, wird schon wieder. liebe Grüße Julchen

Anka
Julchen 07.05.2007, 09:48 (Rekonstruktion) guten Morgen Libeth, wie gehts dir?

21.06.2009 10:57

Ich habe gestern nachgefragt und auch mit den zuständigen gesprochen. Jetzt wird am Dienstag große Sitzung sein. Es gibt natürlich keiner zu, daß man ausgeschlossen wird. d.h. jeder schiebts auf den anderen. Aber so ist es nun mal im Leben, wenn du nicht mehr so funktionierst, wirst du ganz schnell, besonders deine guten Leistungen, vergessen. Ich spiele zwar nicht mehr in der Manschaft, aber ich habe sie ins Leben gerufen und dann erwartet man schon mal Anerkennung. Zum Glück sind es nur ganz wenige, die sich profilieren wollen. Die meisten bewundern, wie ich damit umgehe. Ich wundere mich ja selbst. So , nun wünsche ich allen einen schönen Tag und ganz wenig Gedanken an BK. liebe Grüße Julchen

annakarenina
06.05.2007, 21:12 Libeth Administrator Registriert seit: 18.02.2006 Beiträge: 5.348

21.06.2009 10:58

Hallo Julchen, ich kann mir vorstellen, wie Du Dich fühlst, wenn du nicht aufgestellt wirst. Ich finde das sehr traurig. Aber es ist gut erst mal nachzufragen. Es kann ja auch mal gut gemeint sein. Dass man Dich nicht stressen wollte oder so. Aber sie hätten Dich besser gefragt. So ist es nicht gut. Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Anka

21.06.2009 10:59

Iris 09.05.2007, 01:57 (Rekonstruktion) Hallo Ihr Lieben! Konnte mich länger nicht melden - zuerst war der PC defekt und dann war ich ja im Urlaub. Nun bin ich heute Abend erstmalig wieder hier.... habe gelesen und bin hier nun ganz geschockt hängengeblieben... ohh, nein, liebe Libeth - ich wünsche Dir sooo sehr, daß es eine harmlose Erklärung gibt! "Steck' bitte nicht den Kopf in den Sand"!!! Julchen, Du bist ein Vorbild für uns ALLE! Was Du immer wieder schaffst!!!!!!!!!!!! Ich hatte übrigens auch ein ähnliches "Mobbing-Erlebnis" bei meiner Arbeit - das hat mich so sehr enttäuscht!!!!!!!! Morgen habe ich Termin in der Radiologie - Nachsorge - Lunge Röntgen und Mammographie.... vor dem Urlaub hatte ich oft Schmerzen auf der operierten Seite, der Arm tat weh, die Brust auch .... Panik! Komisch im Urlaub ging es mir super - keine Probleme... kaum war ich zurück, fing es wieder an. Ich glaube auch, daß die Psyche eine sehr große Rolle spielt und merke an mir selbst, daß mein Nervenkostüm immer dünner wird.... aber tatsächlich spielt es keine Rolle Hauptsache wir funktionieren.... Wünsche Euch alles Liebe!!! Iris

annakarenina
Iris Erfahrener Benutzer Registriert seit: 05.06.2006 Ort: Lohmar Beiträge: 536

21.06.2009 10:59

Hallo Ihr Lieben! Konnte mich länger nicht melden - zuerst war der PC defekt und dann war ich ja im Urlaub. Nun bin ich heute Abend erstmalig wieder hier.... habe gelesen und bin hier nun ganz geschockt hängengeblieben... ohh, nein, liebe Libeth - ich wünsche Dir sooo sehr, daß es eine harmlose Erklärung gibt! "Steck' bitte nicht den Kopf in den Sand"!!! Julchen, Du bist ein Vorbild für uns ALLE! Was Du immer wieder schaffst!!!!!!!!!!!! Ich hatte übrigens auch ein ähnliches "Mobbing-Erlebnis" bei meiner Arbeit - das hat mich so sehr enttäuscht!!!!!!!! Morgen habe ich Termin in der Radiologie - Nachsorge - Lunge Röntgen und Mammographie.... vor dem Urlaub hatte ich oft Schmerzen auf der operierten Seite, der Arm tat weh,

die Brust auch .... Panik! Komisch im Urlaub ging es mir super - keine Probleme... kaum war ich zurück, fing es wieder an. Ich glaube auch, daß die Psyche eine sehr große Rolle spielt und merke an mir selbst, daß mein Nervenkostüm immer dünner wird.... aber tatsächlich spielt es keine Rolle Hauptsache wir funktionieren.... Wünsche Euch alles Liebe!!! Iris

annakarenina
09.05.2007, 11:41 Libeth Administrator Registriert seit: 18.02.2006 Beiträge: 5.348

21.06.2009 11:00

Hallo Iris, also ich weiss es auch nicht. Ich schwanke zwischen dem Gedanken, dass ich mir alles einbilde, und einem anfangenden Lymphödem. Ich warte jetzt die Blutuntersuchung ab. Nächste Woche hab ich den Termin. Bis dahin versuche ich an anderes zu denken. Aber Du kannst Dir vorstellen mit welchem Erfolg. Ungefähr null. Ich hoffe das Du Dich wenigstens erholt hast. Musst Du ja, wenn es Dir so gut ging . Bei mir ist das übrigens umgekehrt, wenn ich mich erholen will, fange ich an auf meine linke Seite zu achten und da alles abzutasten. Und auf einmal fühle ich einen Stich und so einen Blödsinn. Jetzt sitzt Du gerade bei den Untersuchungen. Ich nächste Woche. Mal sehen was bei uns raus kommt. Also nach Behandlung steht mein Sinn überhaupt nicht. Aber es kann einem ja auch dadurch besser gehen, wie Blümle und Julchen erleben. Also man kann sich nur in Geduld fassen. Bin mal gespannt, was bei Dir raus kommt. HA jetzt gerade habe ich einen Stich rechts. Wahrscheinlich auch eingebildet. Aber beruhigender Weise auf der anderen Seite. Schön, dass du wiee da bist! Libeth

__________________

Elisabeth Rieping www.erieping.de

annakarenina
10.05.2007, 01:15 Iris Erfahrener Benutzer Registriert seit: 05.06.2006 Ort: Lohmar Beiträge: 536

21.06.2009 11:00

Liebe Libeth und Ihr Alle!!!!!!! Entwarnung!!! War heute zum Röntgen der Lunge und Mammographie und Sono... alles o.k. - keine Anzeichen für ein Rezidiv... zwar einige Zysten - aber die hatte ich immer schon.... habe jetzt alle weiteren Termine in der Radiologie bis Nov. 2009!!!!!!!!! Ich hoffe - ich erlebe sie auch noch ;-) Ich saß im Wartezimmer und las gerade in meinem Buch als die Tür aufging und eine sehr gute Freundin hereinkam.... völlig überrascht fragte ich sie: hast Du Urlaub ??? Nein, sagt sie - nur heute... wir haben viel gelacht, die Zeit - mit Warterei nach den Aufnahmen etc. sicherlich gut 2 Stunden... ging schnell vorbei... anschließend umarmte sie mich glücklich und sagt - dann hat sich doch der Urlaubstag für mich gelohnt... "so was Verrücktes" ! ;-) aber ich habe mich sehr darüber gefreut!Im Anschluß an diese gute Nachricht haben wir Sekt getrunken aber natürlich hält sich meine Freude in Grenzen....wenn ich an Libeth denke... und Euch Andere, bei denen die Nachuntersuchungen nicht so gut verlaufen - und ich weiß natürlich auch, daß ein Jahr - gar nichts zu bedeuten hat.... und die Angst immer da sein wird - ich war wieder völlig "von der Rolle" vorher - und auch wenn ich ich mir das selbst nich eingestehen will - die Angst ist ständig mein Begleiter.... ich habe sogar das seltsame Gefühl, daß sie mit der Zeit immer mehr zunimmt... tatsächlich habe ich seitdem ich wieder arbeite, dauernd Beschwerden.... Psychisch bedingt?.... kann ja nur... ganz anders als bei Dir Libeth....im Urlaub habe ich kaum nach irgendwas gefühlt und getastet... aber das mache ich sowieso kaum - weil ich dauernd - auch früher schon- immer Zysten hatte und da ständig irgendwas zu tasten ist... ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß die Beschwerden anderen Ursprungs sind!!!! Liebe Grüße!!! Wann hast Du Deinen Termin??????????? Iris

Anka
Libeth 09.05.2007, 12:41 (Rekonstruktion)

21.06.2009 11:01

Hallo Iris, also ich weiss es auch nicht. Ich schwanke zwischen dem Gedanken, dass ich mir alles einbilde, und einem anfangenden Lymphödem. Ich warte jetzt die Blutuntersuchung ab. Nächste Woche hab ich den Termin. Bis dahin versuche ich an anderes zu denken. Aber Du kannst Dir vorstellen mit welchem Erfolg. Ungefähr null. Ich hoffe das Du Dich wenigstens erholt hast. Musst Du ja, wenn es Dir so gut ging . Bei mir ist das übrigens umgekehrt, wenn ich mich erholen will, fange ich an auf meine linke Seite zu achten und da alles abzutasten. Und auf einmal fühle ich einen Stich und so einen Blödsinn. Jetzt sitzt Du gerade bei den Untersuchungen. Ich nächste Woche. Mal sehen was bei uns raus kommt. Also nach Behandlung steht mein Sinn überhaupt nicht. Aber es kann einem ja auch dadurch besser gehen, wie Blümle und Julchen erleben. Also man kann sich nur in Geduld fassen. Bin mal gespannt, was bei Dir raus kommt. HA jetzt gerade habe ich einen Stich rechts. Wahrscheinlich auch eingebildet. Aber beruhigender Weise auf der anderen Seite. Schön, dass du wiee da bist! Libeth

Anka
Iris 10.05.2007, 02:15 (Rekonstruktion)

21.06.2009 11:04

Liebe Libeth und Ihr Alle!!!!!!! Entwarnung!!! War heute zum Röntgen der Lunge und Mammographie und Sono... alles o.k. - keine Anzeichen für ein Rezidiv... zwar einige Zysten - aber die hatte ich immer schon.... habe jetzt alle weiteren Termine in der Radiologie bis Nov. 2009!!!!!!!!! Ich hoffe - ich erlebe sie auch noch ;-)

Ich saß im Wartezimmer und las gerade in meinem Buch als die Tür aufging und eine sehr gute Freundin hereinkam.... völlig überrascht fragte ich sie: hast Du Urlaub ??? Nein, sagt sie - nur heute... wir haben viel gelacht, die Zeit - mit Warterei nach den Aufnahmen etc. sicherlich gut 2 Stunden... ging schnell vorbei... anschließend umarmte sie mich glücklich und sagt - dann hat sich doch der Urlaubstag für mich gelohnt... "so was Verrücktes" ! ;-) aber ich habe mich sehr darüber gefreut!Im Anschluß an diese gute Nachricht haben wir Sekt getrunken aber natürlich hält sich meine Freude in Grenzen....wenn ich an Libeth denke... und Euch Andere, bei denen die Nachuntersuchungen nicht so gut verlaufen - und ich weiß natürlich auch, daß ein Jahr - gar nichts zu bedeuten hat.... und die Angst immer da sein wird - ich war wieder völlig "von der Rolle" vorher - und auch wenn ich ich mir das selbst nich eingestehen will - die Angst ist ständig mein Begleiter.... ich habe sogar das seltsame Gefühl, daß sie mit der Zeit immer mehr zunimmt... tatsächlich habe ich seitdem ich wieder arbeite, dauernd Beschwerden.... Psychisch bedingt?.... kann ja nur... ganz anders als bei Dir Libeth....im Urlaub habe ich kaum nach irgendwas gefühlt und getastet... aber das mache ich sowieso kaum - weil ich dauernd - auch früher schon- immer Zysten hatte und da ständig irgendwas zu tasten ist... ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß die Beschwerden anderen Ursprungs sind!!!! Liebe Grüße!!! Wann hast Du Deinen Termin??????????? Iris

Anka
Julchen 10.05.2007, 11:13 (Rekonstruktion)

21.06.2009 11:05

Guten Morgen Iris freue mich riesig für dich. Du wirst auch weiter nur gute Ergebnisse haben, das weiß ich und außerdem muß soviel Mut, jede Therapie abzulehnen, auch belohnt werden. Ich liege heute Nachmittag wieder 2 Std. am Tropf, aber ich habe eben keine Wahl. Außerdem gehts mir bis auf einen Schnupfen im Moment gut. Wünsche auch Libeth, daß es harmlos ist. Aber die Angst vor jeder Untersuchung kann einem keiner nehmen. Einen schönen Tag allen Julchen

Andra
Libeth 10.05.2007, 20:10 Zitterpartie #23 (Rekonstruktion)

21.06.2009 15:50

Ach ihr Lieben, im Moment habe ich Zitterpartie. Vor Verzweifelung habe ich meinen ganzen Schreibtisch aufgeräumt und mich dann noch mal abgetastet. Und ich habe gegessen. Grauenhaft. Während ich sonst die Milchprodukte sehr eingeschränkt habe, fällt es mir im Moment schwer. Ich muss jetzt nachdenken, wie ich gegen diese Fresslust angehe. Gerade heute wo überall in der Zeitung steht, dass so viele zu dick sind, werde ich davon verfolgt.

Regine wenn es dichter wird, vielleicht kapselt es sich mehr ab, hoffe ich für Dich. Julchen, in sehe mich auch schon wieder in Behandlung. Ich darf gar nicht daran denken. Aber andererseits, wenn man merkt dass es was bringt, dann ist es doch ein gutes Gefühl. Noch schöner ist aber die Entwarnung. Kann ich mir vorstellen, dass es schön ist. Mit so einem Gefühl kann man sogar in einer Praxis Urlaub machen. Ach Iris, dass ist einfach gut Freunde zu haben. Und eines sage ich mr einfach, ganz egal wie es wird, ich verbringe die Zeit mit meinen Lieben und arbeite an dem, was mir Freude macht. Besser kann man es eh nicht machen. Bloss wie verderbe ich mir den Appetit? Da bin ich ratlos. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
katziTatzi 10.05.2007, 21:17 #24 (Rekonstruktion)

21.06.2009 15:52

Liebe Libeth, .... natürlich, in dem Du Dich eben milchlos verwöhnst: wie wäre es mit Fisch (Lachs, Makrele, Garnelen)? Oder Gemüse/Obst (Spargel, Broccoli, Erdbeeren, Ananas, Äpfel, gedünsteten Zwiebeln mit gebackenen neuen Katoffeln z.B.)? Oder, wenn's denn süß sein muß: Baisers, gebrannte Mandeln, dunkle Schokolade, Banane, Marzipan.... Und so manchen Wein kann man sozusagen auch regelrecht vernaschen, warum nicht in einem wunderbar duftenden, entspannendem Vollbad. Es bringt Dir bestimmt mehr, wenn Du Deine Fantasie darauf konzentrierst, gut zu Dir zu sein, - vielleicht machst Du dabei richtig interessante (Neu)Entdeckungen. Ich wünsch Dir alles, alles Gute katziTatzi

Andra
Iris 10.05.2007, 22:36 #25 (Rekonstruktion)

21.06.2009 15:54

Ihr Lieben!!! Danke, daß Ihr Euch mit mir freut - auch wenn es Euch selbst gar nicht gut geht! Ich hoffe sooo sehr für Dich, Libeth, daß es nichts "Dramatisches" ist. Gut, daß Du darüber nachgedacht hast und Du schon Möglichkeiten der Behandlung im Hinterkopf hast - aber ich wünsche Dir sehr, daß es gar nicht dazu kommt, weil es eine harmlose Erklärung gibt! Laß' Dir nicht den Appetit verderben - ich schaffe es auch nicht abzunehmen - dafür sorgt demnächst die Ullallala... Dir, Regine wünsche ich, daß Du weiterhin so positive Gedanken hast und Dein "Teil" damit in die Flucht schlägst!! Und Julchen - sei nicht tarurig, die Menschen sind manchmal so gedankenlos! Das ist für "uns", die wir anders denken, völlig unbegreiflich! Ich hoffe sehr, daß die Verantwortlichen sich am Dienstag richtig schämen! Und mach' Dir keine Gedanken, wenn Du nicht mehr jeden Ball triffst.... Stramme Leistung - 10 Km - das soll Dir erstmal einer nachmachen... was denkst Du so, wenn Du am Tropf liegst - über sooo lange Zeit?! Gib' Dich schönen Tagträumen hin - wenn Du das kannst. Liebe Grüße und Euch Allen nur das Allerbeste!! Das haben wir doch verdient - oder?? Iris

Andra
Iris 10.05.2007, 22:38 #26 (Rekonstruktion) Hallo Katzi-Tatzi! ........das hörst sich ja lecker an...!!!!!!!!!!!!! Kriege schon wieder Appetit!

21.06.2009 15:55

Andra
SABINE 11.05.2007, 17:16 Hallo #27 (Rekonstruktion) Hallo Libeth, ich hoffe es geht Dir besser. LG SABINE

21.06.2009 15:57

Andra
Libeth 11.05.2007, 19:49 #28 (Rekonstruktion) Es geht Sabine. Richtig gut natürlich nicht. Und Dir? Dummerweie habe ich mich früher nie abgetastet, so dass ich jetzt schwer sagen kann, wie es früher war und wie jetzt. Das ist wirklich ein Fehler. Da habe ich etwas falsch gemacht.

21.06.2009 15:58

Und dann das Essen. Ich glaube, ich muss mir wirklich was leckeres, aber vernünftiges fürs Wochenende planen. Mich verwöhnen. Genau wie katzi Tazi meint. Nicht verzichten, sondern was Gutes an die Stelle setzen. Aber im Moment kann ich leider nicht viel klare Gedanken fassen.

Statt dessen habe ich mir die Gesundheitsökonomie Vorlesung angehört. Heute war es endlich interessanter und hat mich abgelenkt. Zum Schluss habe ich noch eine ganz nette Frau dort kenen gelernt. Aber ich habe Angst das mich am Wochende aufs Essen stürze, statt in eine gemütiche heiße Badewanne. Morgen früh werde ich mir Zeit nehmen vernünftig einzukaufen. Und dann mache einen Ausflug. Ein bischen Bewegung. Mal sehen. Im Moment wahrend ich das schreibe, fühle ich mich schon besser. Aber ich habe die ganze Woche meinen Anrufbeantworter nicht abgehört und dann komme ich auch nicht an meine email bei T-online. Also ich lebe ein bischen auf dem Mond. Ich wollte etwas Ruhe finden. Vielleicht am Wochenende. Aber die Ruhe macht scheints auch Urlaub. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Julchen 11.05.2007, 20:13 #29 Hallo,

21.06.2009 15:59

sag mal Libeth, wie fühlt sich das denn an? Hast du in der Haut eine Verdickung oder einen abgegrenzten Knoten oder nur Lymphstau? Würde mich mal interessieren, was du eigentlich entdeckt hast.

l.G. Julchen

Andra
Libeth 11.05.2007, 20:35 #30 (Rekonstruktion) Hall Julchen, ich hab keinen Knubbel oder sowas. Aber die linke Seite ist praller. Und vorher habe ich das nie bemerkt.

21.06.2009 16:01

Deshalb frage ich mich, ob das neu ist. Ob irgendwas zugewachsen ist praktisch. Ich weiss es nicht. ich hättte das vorher immer mal abtasten und vergleichen sollen. Aber das war so weg für mich. Jetzt bin ich ganz verunsichert. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 11.05.2007, 20:57 #31 (Rekonstruktion)

21.06.2009 16:03

Jetzt gerade habe ich zum Beispiel links so ein Piksen. Aber ich weiss nicht, ob das nicht Nervosität ist oder was. Ich glaube ich muss einfach das Labor abwarten und aufpassen, ob sich noch mehr verändert. Und gerade das Abwarten fällt mir schwer. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra

21.06.2009 16:06

Iris 12.05.2007, 00:34 #32 (Rekonstruktion) Liebe Libeth! Ja, das glaube ich Dir!! Abwarten ist Folter! Ich hoffe, Du hast deinen Termin Anfang der Woche - Donnerstag ist ja auch noch Feiertag!! Mit dem Einkaufen und Kochen bist Du ein bißchen abgelenkt. Lad uns ein - wir kommen Alle Meine Ernährung läßt auch zu wünschen übrig.... habe mich diese Woche sehr ungesund ernährt! Morgen werde ich mir auch mal was leckeres, gesundes machen - bloß was? Spargel.... hat auch wenig Kalorien! Liebe Grüße!!!!!!!!!!!!!! Iris

Andra
Libeth 12.05.2007, 00:46 #33

21.06.2009 16:07

Stimmt Iris, der Termin ist mittwoch. Gut das Du mich erinnert hast. Wenn ich mich vertan hätte, meine Güte. Daran sieht man doch, wie daneben ich im Moment bin. Obwohl Deine leckeren Taschentücher meine Laune sofort gehoben haben. Also ich brauche auch was leckeres für Sonntag. Samstags gibt es frischen Fisch. Das ist ja schon mal was. Und Sonntag ein leckeres Papiertaschentuch. Sehr kalorienarm. Weisst Du, dass Du mich auf die Äpfel gebracht hast. Also am Wochende tue ich mal was für mich. Und Du was für Dich! Tschüss Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Iris 12.05.2007, 00:55 #34 (Rekonstruktion) Du sagst es .... Äpfel und Taschentücher! Das würde mir auch sehr, sehr guttun!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Schönes Wochenende!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Iris

21.06.2009 16:07

Andra
Gast 12.05.2007, 10:36 #35 (Rekonstruktion) Aber bitte nur im Rahmen einer Doppelblind Studie! rosa

21.06.2009 16:09

Andra
Julchen 12.05.2007, 10:51 #36 (Rekonstruktion)

21.06.2009 16:10

Hallo Libeth hast du einen Termin zum Ultraschall oder nur Blutabnahme? Ich hab erfahren, daß man im Tumormarker nicht erkennt,was los ist. Ergebnis niedrig und dickes Rezidiv. Im Ultraschall und im MRT siehst du genau, ob sich was gebildet hat. Oft ist man so aufgeregt und spürt dann überall das Ziehen. Immer wenn ich zu aufgeregt war, wars eher harmlos, und wenn ich ganz locker zur Kontrolle ging, soweit das möglich ist, war mehr. Aber du kannst nicht davor weglaufen, also lass es abklären und dann hast du Ruhe. Sollte wirklich was sein, gibt es inzwischen so viele neue Möglichkeiten. Aber Stress ist nicht gut, das wissen wir alle. Ich wünsche dir von Herzen, daß es gut ausgeht. Iris, ich kann mir nicht vorstellen, daß du sooooo dick bist. Au0erdem ist es besser ein paar Pfund mehr, als zu dünn. Laß dir schmecken, was guttut, allerdings sollen Äpfel wirklich das beste Obst sein. Regine, schön mal wieder von dir zu lesen, berichte mal, was dein "TEIL" macht.

Ich war am Donnerstag zum Herceptin, jetzt soll xeloda abgesetzt werden, weil die Schleimhäute nicht mehr so mitmachen. Hab ich berichtet, daß ich beim HNO war und eine verstopfte Ohrspeicheldrüse hatte? Er hat sie aufgestochen, der ganze Schiss kam raus und gut, dachte ich. Hab keine Antibiotika eingenommen, jetzt hab ich dafür eine dicke Erkältung. Ist echt unangenehm, so Bagatellerkrankungen!!! kenn ich garnicht mehr. Übrigens am Dienstag die Golfsitzung war sehr positiv. "WEIBER" untereinander sind echt anstrengend und die Captain war sofort beleidgt und will ihr Amt abgeben. Man hat mich gebeten, eine Damenfahrt wieder zu organisieren, mache ich gerne. Also, so ganz abgeschrieben bin ich doch noch nicht.

Nun wünsche ich allen ein schönes Wochenende, es dürfte wieder wärmer werden. liebe Grüße Julchen

Andra
Iris 12.05.2007, 14:58 #37 (Rekonstruktion)

21.06.2009 16:11

Hallo Ihr Lieben! Julchen, Du Ärmste - Du läßt aber auch nichts aus!!! Hoffe, daß es Dir bald bessergeht! Pack' Dich warm ein und bleib' im Bett. Ich hatte Anfang des Jahres eine dicke Erkältung und weil ich dumme Kuh immer schön arbeiten gegangen bin, nachdem ich eine Woche fest im Bett gelegen hatte und Antiobiotkum genommmen hatte, wurde ich sie auch nicht los - fing immer wieder von Neuem an, das zog sich bis in den März hinein.... Du mußt es richtig auskurieren sonst fängt es immer wieder an... Dicksein ist ja relativ aber ich habe mindestens 7-8 Kg. zu viel!!! Aber ich weiß ja auch woran es liegt - bin einfach zu undiszipliniert. Wo Du schreibst, daß Du eine Damenfahrt für den Golfclub organisieren wirst es wäre schön wenn wir uns Alle mal wieder treffen würde - so wie im letzten Sommer. Wir könnten uns doch mal in Köln, Nähe Bahnhof treffen damit es für Alle leicht zu erreichen ist. Was haltet Ihr davon? Euch Allen ein schönes Wochenende!!!!!!!!! Hier scheint überigens zeitweilig sogar die Sonne Liebe Grüße!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Iris

Andra
katziTatzi 12.05.2007, 18:22 #38 (Rekonstruktion) Hallo,

21.06.2009 16:12

- liebe Iris, das mit dem Treffen finde ich super! Ich würde gerne kommen. Hoffentlich klappt es.... bin ganz gespannt, Euch auch mal in Fleisch und Blut kennenzulernen. Tschüß, katziTatzi

Andra
Libeth 12.05.2007, 22:37 Treffen #39 Ich werde mich auch sehr freuen!

21.06.2009 16:13

Am Hauptbahnhof kann man auch sehr schön sitzen. Bei Cafe Reichhart oder in dem Cafe über der Philharmonie zwischen den Museen. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Iris 12.05.2007, 22:43 #40 (Rekonstuktion) Ja... das ist eine gute Idee!!!!!!!! Laßt uns doch mal einen Termin planen. Libeth, ich bringe Dir auch Äpfel mit!

21.06.2009 16:15

Anka
Libeth 12.05.2007, 23:53 (Rekonstruktion) Hallo Iris, ich hatte mcih schon auf ein paar leckere Papiertaschentücher gefreut! Aber ich kann mich umstellen. Also ich kann mich auf verschiedene Termine einstellen. Warten wir mal ab, wer noch kommen will und wann es geht. Also ich freue mich! Libeth

22.06.2009 11:46

Anka
Iris 13.05.2007, 02:01 (Rekonstruktion)

22.06.2009 11:48

Hallo Libeth!!!!!!!! Na, ja, die leckeren Taschentücher bringe ich Dir natürlich auch mit - daran soll es nicht scheitern! Ich weiß leider nicht wie man diese Beiträge bzgl. Treffen in einen anderen thread verschiebt. Vielleicht könntest Du das machen??! Wäre vielleicht sinnvoll, um alle Anderen auch anzusprechen. Wir hatten doch mal so einen Thread - "Treffen und Selbsthifegruppen..." ich freue mich auch!!! Mach' doch mal einen Terminvorschlag! Liebe Grüße!!!!!!!!!! Iris

Anka
Julchen 13.05.2007, 12:01

22.06.2009 11:49

Hallo und schönen Muttertag, ich bin am 24.5./25.5. in Köln, muß einen Gast nach Hause fahren. Es ist zwar kurzfristig, aber wenn ihr es am 25.05. einrichten könntet, dann komme ich auch. Hab ja etwas weitere Anfahrt. Es ist allerdings für mich auch nicht so schlimm, ein andermal zu fahren. liebe Grüße Julchen

Anka
Maryjoe 13.05.2007, 15:24 (Rekonstruktion) Hallöchen an alle ich schliesse mich Julchen an und wünsche Euch allen einen sonnigen Muttertag heute LG Marlies

22.06.2009 11:50

Anka
Libeth 16.05.2007, 18:08 Ich freue mich auf Euch am 25. und habe totzdem schlechte Nachrichten.

22.06.2009 11:52

Die Ärztin hat sofort einen Ultraschall gemacht und nachdem sie meinte, im Brustmuskel wären die Strukturen verändert, war ich dann für eine sofortige Biopsie.

Sie wollte erst ein MRT machen lassen, aber darauf wollte ich nicht warten. Auf meine Frage nach einer Biopsie meinte sie, die könnte sie sofort machen. Auf ein MRT müste ich ja eine paar Wochen warten. Und wofür? Danach kommt dann ja sowieso wieder die Biopsie. Dann doch besser sofort. Die Zellen werden dann wieder auf die Rezeptoren und alles untersucht die können sich ja denn verändert haben. Den Prolaktin Wert habe ich mir auch abnehmen lassen. Die Ärztin [Fachärztin] hatte aber nichts davon gehört, dass Brustkrebszellen selbst Prolaktin produzieren. Manchmal frage ich mich, warum das alles untersucht wird, wenn es keiner liest. Auch dass das Erythropoietin das Tumorwachstum verstärkt, weil die Krebszellen oft auch Erytropoietin Rezeptoren haben war ihr neu. Und wenn ich das höre, und denke, dass ich in einem von den hochgelobten Brustkrebszentren war, dann denke ich, dass auch da noch viele Menschen Erythropoietin bekommen werden. Darüber vergesse ich dann meinen eigenen Kummer. Das wird ja wieder ein Wochenende. Immerhin habe ich es geschafft, mein Mittagessen nicht ganz aufzuessen. Aber war es Disziplin oder ein Schlag auf den Appetit? Ich hoffe euch geht es besser! Libeth

Anka
Blümle 16.05.2007, 20:37 (Rekonstruktion)

22.06.2009 11:59

Hallo Libeth, ich habe deinen Beitrag gelesen. Wünsche dir,daß du trotzdem am Wochenende etwas zur Ruhe kommen kannst. Ich denke an dich und schicke dir ein Heer von Schutzengeln, die dir helfen, gut auf dich aufzupassen. Denk dran, du bist nicht allein! Wir fühlen mit dir. Lass dich fest drücken und dir liebe Gedanken schicken, bis bald, Jacqueline.

Anka
Libeth 16.05.2007, 20:50 (Rekonstruktion) Kann ich gebrauchen, Jacqueline. Zwei Schutzengel und dazwischen ne Hängematte. Im Moment hab ich sogar gute Laune. Montag soll ich mehr wissen. Hoffentlich. Libeth

22.06.2009 12:00

Anka
Iris 17.05.2007, 00:29 (Rekonstruktion)

22.06.2009 12:01

Liebe Libeth!! Habe heute an Dich gedacht!! Laß' den Kopf nicht hängen - ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß die Biopsie o.k. ist!! War eine gute

Entscheidung, es sofort machen zu lassen, so hast Du dann wenigstens bald Gewissheit! Versuch' Dich abzulenken - ich weiß, das sagt sich so leicht.... ich hoffe, Du hast etwas Schönes vor am Wochenende oder ein gutes Buch zum Lesen - und keine Fachliteratur! Daß kein Arzt etwas über den Zusammenhang mit dem Prolaktinwert weiß, habe ich doch auch erlebt.... seltsam oder?! Ich denke ganz fest an Dich!! Du weißt, daß wir alle mit Dir bangen! Iris

Anka
Julchen 17.05.2007, 01:26 (Rekonstruktion) hallo Liebeth, ich schließe mich voll und ganz Iris an. Finde gut, daß du trotzdem kommst. Vielleicht können wir ja einen drauf trinken, wenn es harmlos ist. Das wünsch ich dir. Gute Nacht Jutta

22.06.2009 12:02

Anka
Libeth 17.05.2007, 19:22 Ach Julchen, ich komme nicht trotzdem, sondern gerade. Heute habe ich so ein Abschied nehmen Gefühl. Wir haben lange auf dem Sofa gesessen und nichts gesagt. Einfach so neben einander gesessen unter einer Decke. Ich hoffe, es stimmt nicht. Ich hatte mir ja schon mal eine verdächtige Stelle entfernen lassen, die dann nichts war. Jetzt denke ich, dass es mir schwer wird, mich von allem zu trennen. Von Euch auch, von meinem ganzen Leben.

22.06.2009 12:03

Gerade die letzten Jahre waren so produktiv. Es ist einfacher, wenn man schon so alt ist, dass man sowieso nichts mehr macht, denke ich mir. So mitten drin, mitten im Leben ist es nicht leicht. Aber ich gebe mich dem Gefühl hin und es ist auszuhalten. Ich überlege, wie wird das für die anderen ohne mich. Hnterlasse ich eine wirkliche Lücke? Für ein paar Leute wahrscheinlich schon. Aber es ist der Lauf. Alleine zurückzubleiben ist wahrschinlich noch schwerer. Wie geht es Euch? Denk ihr auch manchmal an sowas? Libeth __________________

Anka
Katzitatzi 17.05.2007, 23:03 (Rekonstruktion) Liebe Libeth,

22.06.2009 12:04

ja, solche Gedanken macht sich wohl jede hier dann und wann. Die mit weiter fortgeschrittener Erkrankung sicherlich auch öfter. Aber eigentlich finde ich es gerade eben gut, solche Betrachtungen anstellen zu können, ganz im Gegensatz zu denen, die wirklich unerwartet abtreten müssen. Aber noch hast Du nicht einmal das Ergebnis Deiner Biopsie, und ganz egal, wie das Ergebnis ausfällt, auch das ist nicht das Ende. Jedenfalls freue ich mich sehr darauf, Dich und die anderen alle am Freitag persönlich kennenzulernen. Denke positiv, mindestens so lange wie kein gegenteiliger "Beweis" vorliegt! katziTatzi

Andra
Julchen 17.05.2007, 22:16 #52 (Rekonstruktion)

22.06.2009 15:08

Also, wenn ich sowas lese, geht mir der Hut hoch oder was auch immer. Niemals solche Gedanken, kein Abschied von irgendwas. Und wenn es etwas ist, dann ist es ja wohl kein Todesurteil. Es ist immernoch eine systemische Erkrankung und es gibt immner neue Mittel. Ich werde Euch am Freitag zeigen, wie man auch nach einigen Op.s noch aussieht. Es ist sowieso alles vorbestimmt. Aber aufgeben macht man nicht, denk an deine Familie und alle, die dich kennen und brauchen. Und an dich selbst!!! Leben, auch wenns nicht leicht ist, so und jetzt schlaf drüber freu mich, euch zu treffen Julchen

Andra
Mira 18.05.2007, 11:47 #53 (Rekonstruktion) Nur Fledermäuse lassen sich hängen!

22.06.2009 15:09

Andra
Iris 18.05.2007, 14:13 #54 (Rekonstruktion)

22.06.2009 15:11

Liebe Libeth! ... und alle Anderen...! Mir kommen die Tränen, wenn ich das lese, das macht mich so traurig... wohl deshalb, weil ich selbst auch solche Gedanken habe - Abschied, Tod und was bleibt zurück? Julchen hat Recht und Mira und Katzi-Tatzi auch!!!!!!!! Aufgeben gilt nicht! Also - weitermachen und ganz positiv denken!!!! Libeth - gut, daß Du nicht nur von solchen Heulsusen wie mir umgeben bist!!! Trotzdem Kuscheln und Schweigen unter einer Decke ist ja schön... noch schöner ohne trübe Gedanken!!! Kuscheliges Wochenende!!!!!!!!!!!

Iris

Andra
Libeth 18.05.2007, 21:29 #55 (Rekonstruktion) Ach Iris im Moment bin ich selber Heulsuse. Dabei habe ich ja selbst diese Seite gemacht, zu dem was man gegen Metastasen mit Aussicht auf Erfolg noch machen kann. Aber ich habe mir so gewünscht, dass es vorbei ist und die Lust auf Behandlung fehlt mir völlig. Kein Elan im Moment. Bin gerade ganz Fledermaus. Habe sogar andere Sachen die ich machen muss verschoben. Was vielleicht gar nicht gut ist. So häng ich rum. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

22.06.2009 15:11

Andra
Iris 18.05.2007, 21:53 #65 (Rekonstruktion)

22.06.2009 15:13

Liebe Libeth-Fledermaus! Manchmal tutu es auch gut, sich hängen zu lassen.... wenn man sich dann wieder aufrafft - und das wirst Du ganz bestimmt!!! Du hast so viel Power und unterstützt uns alle damit immerzu... hoffentlich hast Du nicht alle Kraft abgegeben sondern noch ein bißchen für Dich selbst übriggelassen!

Heute denke ich schon den ganzen Tag daran, daß ich letztes Jahr um diese Zeit im Krankenhaus lag und voller Angst auf meinen OP Termin am nächsten Tag (also morgen) gewartet habe... ein Jahr... es kommt mir sehr viel länger vor... und auch wenn sich nicht sehr viel verändert hat, ist doch eigentlich alles anders als es vorher war..... ich wünsche Dir ein erholsames Wochenende - versuch' nur schöne Dinge zu tun!!! Und denk' nicht so viel an Montag! Auch wenn's schwer fällt.... Ich freu' mich schon sehr auf Freitag!!!!!!!!!! Liebe Grüße!!!!!!!!! Iris

Andra
Libeth 21.05.2007, 13:03 #57 (Rekonstruktion)

22.06.2009 15:14

Hallo zusammen! Jetzt ist es fast 1 Uhr und es ist immer noch nicht so weit. Bin schon um sechs Uhr aufgestanden, weil ich nicht mehr schlafen konnte. Eigentlich ist de rspäter vormittag jetzt vorbei aber es hat sich immer noch nichts getan. Ich hoffe, Ihr hattet wenigstens ein schönes Wochenende. Erst habe ich statt Wochnende Mittagessen geschrieben. Ich bin eben doch nervös. Besonders wenn ich daran denke, was mir alles bevorsteht. Hallo Iris es ist tatsächlich fast ein Jahr her bei Dir. Ich frage mich, wo ich heute in einem Jahr stehe. Mittlerweile habe ich einen dicken Knubbel links vom linken Schlüsselbein. Aber ich denke, dass das von der Biopsie kommt. Als Fledermaus würde ich mir lange nicht so viele Gedanken machen. Beneidenswerte Tiere! Bis später Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 21.05.2007, 16:55 #58 Sülzburger nächte sind lang (Rekonstruktion) Ich habe eine aufregende Nacht vor mir, denn der Pathologe will sich in Bezug auf meine Zellen nicht festlegen.

22.06.2009 15:15

Er kann noch nicht sagen, ob es Krebszellen sind oder nicht. Und jetzt will er noch weitere Immunhistochemische Untersuchungen anstellen. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Mira 21.05.2007, 17:03 #59 So sind die aufregenden Nächte in unserem Alter. Nicht das was man sich früher unter einer heißen Nacht vorgestellt hat. Was macht denn der Prolaktinwert? Mira

22.06.2009 15:16

Andra
Sabine 21.05.2007, 17:16 #60 Hallo Libeth,

22.06.2009 15:17

ich hoffe dass der Pathologe keine Krebszellen nachweisen kann. Drücke dir ganz fest die Daumen. LG SABINE (diese Warterei ist immer ganz bescheiden)

Andra
Libeth 21.05.2007, 20:41 #61 Also das hoffe ich auch, Sabine. Das hoffe ich wirklich.

22.06.2009 15:23

Aber wer weiss. Bei der Blutuntersuchung kam raus das ein Tumormarker erhöht ist, der aber für Brustkrebs nicht besonders typisch ist. Der CA125 Wert. Den benutzt man gerne bei Eierstockkrebs. Aber Eierstöcke habe ich ja nicht mehr. Der Prolaktin Wert ist in Ordnung. Das würde mich eigentlich beruhigen. Aber durch diesen CA125 Wert ist meine Beruhigung natürlich dahin.

Aber das Bedrückenste ist, dass ich im Moment keine Lust auf Behandlung habe. Bei dem Gedanken daran wird mir ganz anders. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Rita 21.05.2007, 21:04 #62 CA-125 (Rekonstruktion) Hallo, liebe Libeth,

22.06.2009 15:24

vielleicht hilft Dir dieser Link, Deine Ängste etwas "zu relativieren" ... - durch den Hinweis darauf, dass auch mögliche gutartige Veränderungen zu einem Anstieg des CA-125 führen können http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_ca125.htm Liebe Grüße - und "halt die Ohren steif"...

Rita P.S.: und vielleicht auch den noch: http://www.krebsinformationsdienst.d...mormarker.html

Andra
Libeth 21.05.2007, 21:35 #63 Huhu Rita, da hast Du ja was schönes rausgesucht. Am liebsten wäre mir die Ursache Schwangerschaft! Aber das wäre ein Wunder! Liebe Grüsse und wie geht es Dir? Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

22.06.2009 15:24

Andra
Iris 22.05.2007, 08:52 #64 Liebe Libeth! Ich hoffe, Du erfährst bald etwas und nur "Schönes"!!!! Drücke Dir ganz fest die Daumen!!! Liebe Grüße! Iris

22.06.2009 15:25

Andra
Julchen 22.05.2007, 10:02 #65 (Rekonstruktion) hallo Libeth, das wünsche ich dir auch von ganzem Herzen. Ich bin morgen dran mit der Untersuchung und wenn ich ehrlich bin, habe ich genauso Schiss, wie alle. Heute spiele ich erstmal ein Krebs-Benefizturnier und versuche nicht dran zu denken Bis bald Julchen

22.06.2009 15:26

Andra
blümle 22.05.2007, 15:38 #66 Hallo Libeth, auch ich wünsche Dir, daß du bald weißt, woran du bist. Und das am Liebsten nur mit positiven Neuigkeiten. Ich denke an Dich und drück dich ganz fest, War heute bei der Ärztin und habe endlich eine Antwort. Die Möglichkeit die Infusion zu umgehen, und eine viel schwächere Dosis Bisphosphonate vom Ortopäden,( Tabletten) und ich könnte regelmäßig die Knochendichte messen lassen. Das zur Osteoporoseprophylaxe. Außerdem habe ich ihr erzählt, daß ich Trampolin springe, und da sagte sie, daß Bewegung die beste Prophylaxe sei!!!!!! Na dann mal los............ Und sie sagte, daß das Gefühl wiederkommt, wenn das Zoladex

22.06.2009 15:27

nicht mehr wirkt. Also Geduld haben. Und die Trockenheit würde dann auch wieder etwas besser. Das wären typische Nebenwirkungen. Also doch Juhu, daß ich die OP habe machen lassen. Außerdem denke ich immernoch, daß es jetzt vielleicht endlich besser werden kann, weil mein Leben jetzt außer meinen körperlichen Beschwerden echt viel harmonischer geworden ist als noch vor einem Jahr! Nun aber, will ich Dir weiter die Daumen halten, damit alles gut wird!!! Liebe Grüße an alle, s´blümle. __________________ Der große Reichtum unseres Lebens sind die kleinen Sonnenstrahlen die jeden Tag auf unseren Weg fallen.

Andra
Libeth 22.05.2007, 17:33 #67 (Rekonstruktion)

22.06.2009 15:28

Ja das wünsche ich Dir auch , dass es Dir besser geht. Aber ich bin fertig. Jetzt ist genau passiert was ich so hasse. Es ist alles unklar. Also ich soll hochgradig verdächtige Zellen im Brustmuskel haben, aber der Pathologe kann nicht direkt sagen, dass und ob es Krebszellen sind. Da stehe ich nun ich armer Tor und bin als schlau als wie zuvor.

Morgen geh ich noch mal hin. -------------------------------------------------Also jetzt habe ich gerade noch mal angerufen. Ich habe Drüsenepithelzellen im Brustmuskel, die da nicht hingehören und in sofern verdächtig sind. Für mich hört sich Drüsenepithel nicht so verdächtig an, viellicht ist das bei der Operation darein gerutscht und über geblieben. Und die Rezeptorbestimmung ist auch nicht dabei oder die Immunhistochemie, wegen der ich solange warten muss. Dafür sind Entzündungszeichen da. Morgen rufe ich mal selbst in der Pathologie an. Jetzt bin ich wirklich fertig mit den Nerven. -----------------------------------------------Ich habe schon überlegt, ob ich nicht besser gar nichts gemacht hätte. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (22.05.2007 um 19:15 Uhr).

Andra
Regine 22.05.2007, 19:59 #68 (Rekonstruktion) Liebe Libeth,

22.06.2009 15:29

ich wünsche dir, dass du bald in dir Klarheit findest. Ich fand auch immer, dass diese Entscheidungsphasen sehr herausfordernd sind. Nichts machen ist wohl kaum die Lösung... wäre schade, wenn du aufgibst, auch wenn ich verstehen kann, dass es dir langsam reicht. Was anderes ist, wenn jemand sagt, er schließt in Frieden mit dem Leben ab, kann ja auch sein. Aber du hast doch noch soviel vor! Es gibt immer Lösungen! Falls ich es am Freitag schaffe, bringe ich dir ein paar Infos mit. Ansonsten könnten wir mal telefonieren, dann melde ich mich mal wegen der Nummer, finde deine leider nicht mehr. Hoffentlich bis Freitag, alles Liebe und herzliche Umarmung Regine __________________ Sei du selbst, alle anderen sind bereits vergeben. Oscar Wilde

Andra
Iris 22.05.2007, 23:14 #69 (Rekonstruktion)

22.06.2009 15:30

Liebe Libeth! Es ist doch noch alles offen.... wir bangen Alle mit Dir!!!!! Also weiterhin Daumendrücken!!! Ich hoffe, daß es "nur" eine harmlose Entzündung ist und daß Du bald Gewissheit hast! Die Warterei ist ja furchtbar! Auch für Dich Julchen morgen - alle guten Wünsche! Ich muß am Donnerstag zum Knochenszinti - aber das scheint mir ja eher harmlos zu sein.... hoffe ich! Alles Liebe für Euch!!! Iris

Andra
Julchen 22.05.2007, 23:17 #70 (Rekonstruktion)

22.06.2009 15:31

danke Iris, hab heute den ganzen Tag nicht so recht abschalten können. Ich denke zwar nicht ans Sterben, aber Angst vor neuer Therapie hab ich schon. Melde mich morgen gute Nacht Julchen

katziTatzi
SABINE am 23.05.2007, 12:19 #71 Hallo Libeth,

22.06.2009 21:08

lass den Kopf nicht Hängen, wir werden es und müssen es schaffen! Ist sehr leicht geschrieben - braucht einige Zeit bis der Kopf mitspielt - positiv zu denken (leider funktioniert dieses positive Danken bei mir zur Zeit nicht). Zur Zeit weis ich auch nicht mehr weiter, dieser Primärtumor von 3 cm (laut MRT), im G3 Status macht mir auch zu schaffen. Dieses Anschwellen auf der rechten Seite. Ich glaube mir liegt alles im Magen, die Angst vor der OP - die radikale Lymphknotenentfernung. Könnte oft den ganzen Tag heulen. Bin viel allein zu Hause, nur mit der Kleinen. Mein Mann muss arbeiten. Alle anderen distanzieren sich, kommt mir bald so vor, wie wenn ich AIDS hätte (wobei mit AIDS hätte ich heute schon gute Chancen, durch die jetzigen Medikamente, alt zu werden). Da sieht man die wirklichen Freunde - ich habe keine mehr. Meine Schwiegerelten schreiben ja schon, dass sie meinen Mann im Falle meines Todes unterstützen würden, wenn er wieder nach Deutschland mit der Kleinen kommt, meinen älteren Sohn vergessen sie dabei (ist ja nicht von ihrem Sohn). Am Telefon kommen dann mal ein paar nette Worte, du wirst es schon schaffen, dass war alles. Hilfe für nach der OP, kann ich mir vom Sozialdienst holen. Richtig schrecklich, wenn wirklich fremde Menschen sich meiner Kleinen annehmen. Wobei, mein Mann geht bis in die Nacht hinein arbeiten, wer kommt da vom Sozialdienst?

Ach Libeth, ich wünsch mir so mein altes Leben zurück!!! Diese Angst, dass ich meine Kinder nicht mehr heranwachsen sehe. Habe dir gestern schon geschrieben, hab es aber immer wieder geschafft alles zu löschen oder auf zitieren zu drücken (liegt wahrscheinlich an der Chemo). Morgen steht die 3. Chemo an, wird sich wieder alles bis 20 Uhr Abends hinauszögern. Muss um 8 Uhr dort sein, jedoch an die 1. Flasche werden sie mich wahrscheinlich erst gegen 11 Uhr 30 anhängen. L.G. SABINE

katziTatzi
SABINE am 23.05.2007, 13:18 #72 - gleicher Beitrag wie vorher -

22.06.2009 21:13

katziTatzi
Libeth am 23.05.2007, 13:18 #73 Standard Wächterlymphknotenmethode bei adjuvanter Che

22.06.2009 21:16

Hallo Sabine, ich bin genauso durchgedreht wie Du gestern. Gestern habe ich den gleich den Beitrag fünf Mal losgeschickt und musste hinterher alles wieder löschen. Ich weiss gar nicht was ich zu dem Verhalten Deiner Schwiegereltern schreiben soll. Aber sag nichts dazu du Deinem Mann sonst machst Du ihn auch noch unglücklich und es sind ja seine Eltern. Er hat genug zu verkraften. Vielleicht ist es auch einfach die Gedankenlosigkeit, die uns oft alle verfolgt. Ich weiss, dass das sehr schwer ist.

Aber ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, einfach immer die guten Seiten an meinen Schwiegereltern zu sehen. Wobei ich allerdings auch nicht so betroffen bin, da meine Schwiegermutter hauptsächlich die Frau meines Schwagers im Auge hat, weil das ihr Lieblingssohn war. Sie ist einfach auf die meine Schwägerin eifersüchtig. Für jeden sichtbar, nur nicht für sie selbst. Dabei bemüht sie sich. Aber ich vermute ihre Gefühle sind einfach stärker. Meiner Schwägerin hat es da Leben vergällt und auch den Kindern, die diesen unsinnigen Streitereien immer ausgesetzt waren. Die älteste hat sich dem jetzt durch ganz frühe Heirat entzogen. Und die Frage, ob das gut geht, steht dadurch im Raum. Ich weiss nicht, ob Du es schaffen kannst, über solchen Aussagen zu stehen. Aber versuche es. Es ist schrecklich schwer. Aber es ist eine der besten Dinge, die Du für Deinen Mann und Deine Kinder tun kannst. Für beide. Denn sie werden ja aneinander hängen. Und je wengier zwischen ihnen steht, um so besser. Ganz egal wie es weiter geht. Das wissen wir ja nie. Und vielleicht erkennen sie ja erst spät, was Du da geleistet hast. Wenn sie selbst alt und erfahren sind. Aber es ist so wichtig für den Seelenfrieden Deines Mannes und Deiner Kinder, dass man Dir das nicht hoch genug wird anrechnen können, wenn du einfach versuchst, solche abwegigen Aussagen sofort zu vergessen. Etwas schöneres Kannst Du für Deine Mann nicht tun. Und Ihr beide braucht Eure Kraft jetzt für wichtigere Dinge. Wirklich. Ich würde verscuhen darauf zu bestehen, dass sie auch bei Dir nach der Wächterlymphknoten Methode operieren. Wie ich mittlerweile herausgefunden habe, wird das in Deinen Fall nur noch nicht gemacht, weil es bei der Neoadjuvanten Chemo, die Du bekommst, noch keine Zahlen zu der Wächterlymphknotenmethode gibt. Aber wegen der große Nachteile der anderen Methode in Bezug auf Lymphödeme würde ich trotzdem darauf bestehen. Es ist Dein Körper und du muss hinterher mit dem Arm leben, nicht sie.

Oder bist Du in einer Studie? Dann wird es eine harte Diskussion. Denn sie werden nicht vom Protokoll abweichen wollen. Wie dem auch sei. Ich denke in dieser Sache lohnt es sich, sich durchzusetzten. Ich krabbele gleich noch mal in die Klinik um dieses merkwürde Gutachten noch mal durchzukauen oder noch eine Biopsie zu machen und dann muss ich mal sehen. Ich hoffe dass Du bei allem einigermaßen über den Tag kommst. Es ist ja schrecklich schwer. Bis dann Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de Geändert von Libeth (23.05.2007 um 13:57 Uhr).

katziTatzi
Yella am 23.05.2007, 17:47 #74 Sabine! Es tut mir so leid, daß sich Deine Schweigereltern so wenig einfühlen können. Es ist schlimm, wenn man so wenig Rückhalt gerade in der engsten Umgebung hat.

22.06.2009 21:20

Ich mache mir immer klar, daß ich der Schwiegermutter sozusagen den Mann wegnehme, den sie am liebsten hat, aber nicht bekommen kann. Das hilft mir viele blöde Bemerkungen zu ertragen. Sei froh, daß Dein Mann zu Dir steht. Das schaffen ja auch nicht alle.

Liebe Sabine, viel Menschen ziehen sich auch zurück, weil sie nicht wissen wie sie sich ausdrücken sollen. Daran hakt es oft. Die Menschen wissen nicht, was sie sagen sollen, wie sie es sagen sollen und dann ziehen sie sich vor Unsicherheit zurück. Vielleicht gehts Du auf sie zu und zeigst, dass Du Freunde brauchst? Manchmal tut das gut!

Libeth und Julchen, ich verstehe, wie es Euch geht, Ist es denn sicher dss das Krebszellen sind, die sie gefunden haben? Man kann so Ergebnisse ja auch noch mal einem anderen Arzt zeigen. Auch histologische Untersuchungen sollen nicht immer sicher sein! Yella.

katziTatzi
Libeth am 23.05.2007, 22:21 #75 Pathologiebericht Sind sie auch nicht.

22.06.2009 21:21

Ich habe heute noch mal eine neue Biopsie machen lassen. Mir eine Ultraschlallaufnahme ausdrucken lassen und eine Kopie des Pathologieberichts.

Und als ich während der Biopsie mit dieser jungen Frau darüber sprach, wie den so die Niederlassungsaussichten für Frauenärztinnen wären, stellt sich heraus, sie ist gar keine. Deshalb konnte sie vielleicht auch so wenig mit dem Pathologiebericht anfangen. In den Brustzentren ist man eben in den besten Händen. Nach der Biopsie soll ich jetzt ein CT ein MRT und ein Knochenszintigramm machen. Aber ich warte jetzt erst mal ab, was bei dieser Biopsie rauskommt. Ob sie reale Brutkrebszellen finden oder nicht. Und wenn nicht, dann ist die Sache für mich beendet. Und auf jeden Fall lass ich noch einen anderen Pathologen darauf gucken. Wenn ich nicht aufgepasst hätte, dann bekäme ich jetzt schon ein maßgeschneiderte Therapie mit Platinsalzen. ich muss für heute aufhören. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

katziTatzi
Iris am 24.05.2007, 23:56 #76

22.06.2009 21:23

Liebe Sabine! und alle Anderen!!!!!!!!! leider finde ich hier keinen "Anfang" zu Deiner "Geschichte" .. egal - ich glaube so in etwa versteh ich, in welcher Situation Du Dich befindest. Auf jeden Fall solltest Du, wenn es möglich ist (Du mußt danach fragen - vor der OP!) die "Wächterlymphknoten-Behandlung" anzusprechen und auch zu verlangen... das ist nur eine "kleine" Untersuchung mehr, die Dir aber evtl. sehr viele "Probleme" ersparen kann. Ich selbst, ( aber ich war mit Sicherheit in einer anderen OP-Situation) habe glücklicherweise noch vor der OP von diesem Verfahren gehört.... und da ich ohnehin nicht vorhatte, meine Lymphknoten komplett entfernen zu lassen, habe ich das als sehr gut empfunden. Ich hoffe, daß es in Deinem, ganz speziellen Fall, auch möglich ist! Ärger Dich nicht über Deine Schwiegereltern und andere dumme Kommentare! auf die ein oder andere Art erleben alle so etwas - sieh' es mal als gute Gelegenheit, die "wahren Freunde" zu erkennen! Liebe Grüße! Iris Geändert von Iris (25.05.2007 um 00:01 Uhr).

katziTatzi
Iris am 25.05.2007, 00:09 #77 Liebe Sabine! Jetzt habe ich gerade nochmal gelesen... Du schreibst" Ich wünsche mir so sehr mein altes Leben zurück..." Das wollen wir doch ALLE!!!!!!!!!! Wie wahr!!!!!!!!!

22.06.2009 21:24

katziTatzi
Libeth am 25.05.2007, 11:46 #78 Da stimme ich Euch ganz zu!

22.06.2009 21:27

Das ist, glaube ich, auch was mich so fertig macht. Ich habe irgendwie gedacht, es ist vorbei mit den Behandlungen für mich und das ist es jetzt

nicht. Auch mit dem Milchfreien, habe ich zwar was gemacht, aber nicht konsequent. Deshalb trifft mich das Ganze ziemlich hammerartig. Ist schwer für mich, im Moment durch den Alltag zu kommen. Aber ich werde es wohl schaffen. Die Nervosität macht mir aber zu schaffen. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

katziTatzi
SABINE am 25.05.2007, 13:50 #79 Hallo Libeth und die Anderen,

22.06.2009 21:28

bekam gestern meine 3. Chemo, leider fing alles ganz bescheiden an, schon bei der Blutabnahme musste ich ein paar mal gestochen werden, und als man mich gegen 13 Uhr an die Chemo per Port anhängen wollte ging alles schief, die erste Ärztin bekam es nicht hin, es wurde eine Zweite angefordert, der Port hatte sich gedreht, sodann folgte ein Toraxröngten und ein Sono (welcher höchstens 10 Sekunden dauerte, die Sono war ja wegen meiner Anschwellung rechts). Gegen 14 Uhr hängten sie mich dann an die Chemo (Handgelenk). Gegen 14 Uhr 30 kam die Visite, der Oberarzt, welcher dann versuchte den Port zu drehen (ein wirkliches .....). Am Abend kam dann meine OÄ (welche auch die OP vornehmen soll, wenn sie nicht gerade Abwesend ist). Am 4.6 werde ich eine Mammographie und noch eine Sono bekommen, am 6.6 gibt es dann die Besprechung der weiteren Vorgangsweise, ob die OP oder noch eine Chemo folgen. Auf die Wächterlymphknotenentfernung habe ich sich nochmals angsprochen, darauf geht sie nicht ein, es müssen Alle raus, zeitgleich wird auch der Port nochmals richtig gelegt werden (hierzu kommt noch eine separate Untersuchung vor der OP). Wollten mich ja schon gestern in den OP bringen, ich hatte ja die schon Chemo angesteckt, allso nicht mehr so dringend (somit Zeit bis zur 4. Chemo, es könnte ja sein, dass die OP vorher

folgt - und der Port dann zeitgleich gerichtet wird). Jetzt geht es recht gut, werde wahrscheinlich erst in der heutigen Nache meine Magenkrämpfe bekommen, war bei der 1. und 2. Chemo so. Nach der ersten Woche geht es dann wirder Aufwärts. Ich wüsche Euch heute ein nettes Treffen. L.G. SABINE

katziTatzi
Iris am 26.05.2007, 13:46 #80

22.06.2009 21:30

Liebe Sabine! Gestern noch, haben wir gesagt, wie schade es ist, daß Du nicht dabei bist! Also die Planung ist im Kopf... ein Treffen in der Mitte - vielleicht Frankfurt???? Ich drücke Dir ganz doll alle Daumen!!!! und frag' nochmal wegen Wächter... mir leuchtet es nicht ein, daß sie es im Vorfeld ablehnen... Port - ist doch auch fast schon Standard... wieso bei Dir nicht???????? Du mußt fragen, fragen, fragen.... das ist schlimm! Denn man hat ja schon sooo viele andere Gedanken und Sorgen... Ich wünsche Dir Alles, ALLES Gute!!!!!!!!!!! Iris

katziTatzi
Libeth am 28.05.2007, 15:30 #82 Chemotage

22.06.2009 21:37

Hallo Sabine, wenn ich daran denke, dass Du mit der Chemo kämpfst, dann kann ich Dir nur die Daumen drücken, dass Dein Tumor dadurch operabler wird. Das kann man ja vielleicht erhoffen. Sonst erwarte ich davon ja gar nciht mehr viel. Es ist einfach schade, dass die Feiertage so vorbeigehen. Aber ich habe es auch nicht geschafft, abzuschalten.

Ich hoffe nur, dass Du gut durchkommst und etwas Ruhe findest. Bis dann Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

katziTatzi
Libeth am 29.05.2007, 16:05 #83 Pathologiebericht wieder ohne Rezeptorbestimmung Ich habe den zweitern Bericht zurück. Wieder keine Rezeptorbestimmung, weil sie auch gar nicht angefordert war.

22.06.2009 21:38

Und das nicht, weil ich wohl unbedingt in die Carboplatinstudie soll. Da haben sie wunderbare Ansprechraten. Ich kam mir vor wie in einem Verkaufsgespräch. Und bin fertig mit den Nerven. Aber völlig. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

katziTatzi
Iris am 29.05.2007, 17:30 #84 Liebe Libeth! Ich bin sprachlos! Und nun??? Wie geht's weiter, was kannst Du noch tun? Versuch' trotzdem die Nerven zu bewahren und vor allem einen klaren Kopf! Ich denke an Dich!! Liebe Grüße! Iris

22.06.2009 21:39

katziTatzi
Libeth am 29.05.2007, 17:42 #85 Mach ich. Aber es ist schwer. Wenn ich ein Wilder wäre, würde ich gerne jemanden erschlagen. Aber es ist ja kein jemand schuld. Wie soll ich mich gegen Zellen im eigenen Körper wehren? Der Pathologe schreibt von Drüsenepithelien im Bindegewebe und das es sich um ein Rezidiv handeln dürfte.

22.06.2009 21:40

Ich habe mir ein anderes Gutachten angsehen, ohne den Namen der Patientin, da steht: Es handelt sich um ein invasives Mammacarzinom. Bei mir: Throaxwandanteile mit Formationen eines Karzinom und es dürfte sich um ein Rezidiv handeln. Was mach ich daraus? __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

katziTatzi
Rita am 29.05.2007, 21:18 #86 Pathologiebericht Hallo, liebe Libeth, Herrgottnochmal!!! - wenn man sich nicht um alles selber kümmert, nicht wahr!!??

22.06.2009 21:42

... "war nicht angefordert" - und Du wartest über dieses lange Feiertagswochenende - als hätte frau gerade in einer solchen Situation <Nerven wie Drahtseile> - das ist ja wirklich zum Verzweifeln (vom vagen Path.-bericht mal ganz abgesehen).

Sag, warum ist Dir in dieser Situation gerade die Rezeptorbestimmung so besonders wichtig? (kann ich mir ad hoc nicht so den richtigen Reim drauf machen...); wäre nicht vordringlicher erst nochmal abzuklären, w a s das da überhaupt wirklich ist? ... und mittels welchen Verfahrens wäre das jetzt möglich? eine zweite Meinung über die Befundung des Materials? wenn ja, wo/ durch wen? Parallel: was denkst D u , dass Du tun könntest/ solltest, wenn sich der Verdacht erhärtet? Chemo? vermutlich doch eher nicht, oder? ist nicht möglicherweise nochmal eine Radiojodtherapie für Dich überlegenswert? - hat doch beim ersten Mal ganz gut angeschlagen, die Voraussetzungen bezüglich der Schilddrüse sind ja schon gegeben? Mir an Deiner Stelle würde es vermutlich "unter den Nägeln brennen", tätig zu werden, irgendwie aktiv zu sein, um ggf. bei Bestätigung des Verdachts sofort in "meine Therapie" einzusteigen - oder doch zumindest schon mal die Kontakte zu knüpfen/ Termine zu machen, um mit einer weiteren Kompetenz auf diesem Gebiet die weitere Vorgehensweise zu beratschlagen - einfach, damit die Wartezeiten nicht immer noch länger werden.... (hast Du ja vielleicht auch schon)

Weiß nicht, was ich Dir sagen könnte (...-und raten wohl schon noch weniger) in dieser für Dich so schwierigen Situation. Dass Du Dich beim "Umwerben" für eine Teilnahme an dieser Studie mehr als unwohl gefühlt hast, kann ich gut nachvollziehen - und auch Deine Wut darüber Wenn Du magst, ruf an und "zieh ordentlich vom Leder"!! Vielleicht bis später - jedenfalls ganz liebe Grüße an Dich Rita P.S.: ... vielleicht ist der Tipp von Regine (Beitrag Nr. 81) ein Lösungsansatz; jedenfalls sollte man davon ausgehen dürfen, dass dort die Empfehlung für eine Chemo nicht als die erste (und / oder einzige) Option angesprochen wird Geändert von Rita (29.05.2007 um 21:31 Uhr).

katziTatzi
Libeth am 29.05.2007, 22:11 #87 Rezeptorbestimmung Radiojodbehandlung Ach Rita,

22.06.2009 21:44

die Rezeptoerbestimmung ist für mich so wichtig, weil man das mit der Jodaufnahme und dem Umbringen der Zellen mit dem Radioaktiven Jod131 ja fünf sechs Mal wiederholen kann und zwar mit Erfolg, wie man von differenzierten Schilddrüsenhormon weiss. Aber die Jodaufnahme durch die Brustkrebszellen ist hormonabhängig. Ohne Östrogen funktioniert sie nicht. Das ist ja eine differenzierte Funktion. Und wenn dann Östrogenrezeptoren auf dem Tumor wären, wäre es die Wahrscheinlichkeit, dass die Jodaufnahme funktioniert größer. Aber wenn nicht, könnte ich es mit Kortison versuchen. Das soll die Jodaufnahme auch sehr gut stimulieren. Dazu muss ich aber erst die Arbeiten raussuchen. Und ich bin so entnervt. Am liebsten würde ich in Urlaub fahren. Ich habe im Moment null Lust die Radiojodbehandlung nachzulesen und was man bei Brustkrebs da machen kann. Statt dessen habe ich auch noch einen verstopften Abfluss. Ich bin im Moment total bedient. Aber ich bin froh, dass mir das mit dem Kortison eingefallen ist. Außerdem scheinen die Zellen ja recht differenziert zu sein. Das spricht auch dafür, dass es nochmal klappt. Aber ich habe im Moment keinen Nerv. Vielleicht sieht es ja morgen schon anders aus? Ich hoffe es! Dieses Carboplatin hat scheußliche Nebenwirkungen, obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass es bei BRCA Krebs besser wirkt als anderes nicht unbegründet ist. Aber es geht sehr aufs Gehör. Ich wünsche keiner, dass sie es braucht.

Ach Rita, ich hoffe, dass ich mich morgen besser fühle. Dann mache ich mich dran. Und mache mir die Termine. Und so weiter. Ich hatte mir einen anderen Sommer vorgestellt. RITA ICH HOFFE, DU HAST MEHR GLÜCK: JETZT SPIELEN AUCH noch die Tasten verrückt. Heute ist nicht mein Tag. Ich krieche jetzt erst mal unter meine Bettdecke. Schlaf auch gut. Morgen sehen wir uns alles durch eine rosa Brille an! Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

katziTatzi
Rita am 30.05.2007, 00:06 #88 Auszeit - warum eigentlich nicht Zitat von Libeth ...Am liebsten würde ich in Urlaub fahren. ...

22.06.2009 21:46

...wenn Du den Nerv dazu hast/ Urlaub dazu nutzen könntest erst mal Deine Gedanken zu sortieren - mach es!! "kleine Fluchten" können sehr hilfreich sein, um danach mit klarerem Kopf an die nötigen Entscheidungen heranzugehen gönn Dir eine Auszeit, laß es "sacken" und schau, wozu Dir Deine innere Stimme rät - ist nicht "die schlechteste" Vorgehensweise eine Woche/ 10 Tage vielleicht an der See den Kopf ordentlich "durchpusten" lassen...; das hat mir sehr gut getan, als ich zu entscheiden hatte: <Chemo ja oder nein?>

Liebe Grüße Rita

katziTatzi
Iris am 30.05.2007, 00:36 #89

22.06.2009 21:48

Hallo Ihr Lieben! Ich finde Rita hat Recht!! Libeth, wenn feststeht, was nun wirklich los ist und der Befund eindeutig ist - in welche Richtung auch immer - und Du irgendwie eine Möglichkeit siehst, mach' das!! Fahr an's Meer und sortiere Deine Gedanken oder laß' Dich einfach nur hängen... danach kannst Du dann mit gesammelten Kräften ganz anders an die Sache heran gehen! Mir tut es auch immer gut am Wasser zu sein... es macht den Kopf ein bißchen freier... ich wünsche Dir, daß die Ungewißheit bald ein Ende findet und Du endlich Klarheit bekommst! Und daß Dein Abfluß wieder funktioniert!! Das fehlt nun auch noch! Hoffe, Du hast trotz Allem eine gute Nacht!!! Und Alle anderen auch!! Iris

Andra
Libeth 30.05.2007, 13:31 #91 Hallo IhrLieben, Ihr habt recht mit Ruhe zum Nachdenken und Erholung. Mache ich auch. Im Rahmen des Möglichen.

24.06.2009 00:02

Aber der Rahmen ist eng. Auerdem bekomme ich über meine Computer im Moment keinen Anschluss und sitze gerade beim Einkaufen im Cafe. Regine Du hast ja recht damit dass die immer agressiveren Mittel keine fortschritt gebracht haben. Und das Carboplatin, dass sie jetzt hier ich vermute in einer Studie testen wollen, ist ja die Spitze von den Nebenwirkungen aus gesehen. nUnd was mich so ärgert ist dass sie dann gar ncihts anderes mehr testen, also Hormonrezeptoeren und so weiter. Das ist doch allgemein üblich mittlerweile. Das spricht der Superbehandlung in den Brustkrebszentren wieder hohn und man ahnt, was der Sinn der Sache ist. Die Testung von Medikamenten. Ich habe heute keine Ruhe ,um mehr zu schreiben.

Regine wenn ich darn denke, dass Du die ganze Zeit mit dem Rezidiv lebst! Ich hoffe, es geht Dir besser als mir. Ich war heute schon um vier Uhr morgens wach und voller Gedanken. Bis später ich hoffe, es geht euch besser als mir. Ich lauf jetzt noch ein bischen herum, Bis später! Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
blümle 31.05.2007, 08:08 #93 Hallo Libeth, ich lebe übrigens auch schon seit einigen Jahren mit Rezidiven, die immer an der gleichen Stelle unter der Haut auf der rechten Brustseite wieder gewachsen sind. Habe sie von meiner Gyn. immer schön alle 4 Wochen per Ultraschall beobachten lassen. Heute habe ich vor diesen keine Angst mehr. Die Meta in meinem Knochen, die hat mir wieder Angst gemacht. Aber die zwei Rezidive, die geschafft habe schrumpfen zu lassen, haben mir mehr Gelassenheit gegeben. Die neuen Rezidive danach, die ich jetzt noch habe, sind seit der AHT so klein geworden, daß sie per Ultraschall nur noch als ganzes Areal auszumachen sind aber nicht mehr einzeln messbar. Du siehst, auch mit nicht operierten Rezidiven kann man leben. Aber meine Einstellung zum Leben hat mir auch dabei geholfen, mit diesen Ungetümen zu leben.

24.06.2009 00:05

Liebe Lisbeth, ich bete für dich und schicke dir gute Gedanken und einen lieben Gruß, Jacqueline. __________________ Der große Reichtum unseres Lebens sind die kleinen Sonnenstrahlen die jeden Tag auf unseren Weg fallen.

Andra
Julchen 01.06.2007, 14:38 #94 (Rekonstruktion)

24.06.2009 00:06

hallo blümle das ist ja interessant, was du da schreibst. Seitdem ich das xeloda abgesetzt habe, wächst bei mir auch wieder der verschwundene Knoten unter der Haut der op. Brust. Es sind sogar noch 3 kleine dazugekommen. Am Mittwoch habe ich Termin beim Onko-doc. Er wollte 2 Wochen beobachten und sich in der Zeit über eine Studie erkundigen wegen dem neuen Wirkstoff Lapatinib. Soll bei meinem Tumor HER2 pos. anschlagen. Aber Libeth, verrückt mache ich mich deshalb nicht. Die 3 Knoten unter der Achsel habe ich ja auch schon seit Nov. mal etwas größer, mal etwas kleiner. Jetzt muß ich abwarten bis Mittwoch. ich wünsche allen ein schönes Wochenende liebe Grüße J.

Andra
Libeth 01.06.2007, 17:19 #95

24.06.2009 00:07

Hallo, dass Ihr alle schon so lange mit dem Rezidiven lebt, ist wirklich irgendwie tröstlich. Aber ich bin im Moment sehr down. Wirklich. Im Moment habe ich gar keinen Willen was zu machen. Obwohl ich weiss, dass ich muss. Meine Schhwester tröstet mich auch damit, dass sich meine Cousine jetzt schon so lange mit Xeloda über Wasser hält. Aber trotzdem. Ich war heut morgen so fertig, dass ich noch micht mal Lust hatte, mich zu waschen und zu Duschen und so weiter. Mit Mühe hab ich die Zähne geputzt. Am liebsten wäre ich ganz unter der Bettdecke geblieben. Ging aber nicht und ist ja auch nciht gut, sich so hängen zu lassen. Dass Du Angst vor den Knochengeschichten hat, blümle, verstehe ich gut. Beosnders weil Du schon wegen der Sache im Rollstuhl gesessen hast. Das vergisst man nicht. Ich kann mir vorstellen, dass Dir der Gedanke Angst macht. Aber besser daran denken, dss Du ja jetzt durch die Bestrahlung wieder raus bist. Ich denke im Moment aber auch nicht an was Gutes. Ich hab mehr so ein Gefühl wie als wollte man mich von innen auffressen. Ich fasse mir immer an die Brust. Und es fühlt sich ganz harmlos an. Täuschend harmlos. Am Mittwoch habe ich ja ein paar Freundinnen getroffen. Aber ich hab nichts von dieer Sache erzählt. Ich wollte das Gespräch damit nicht kaputt machen und ich weiss auch gar nicht, was ich sagen soll. Ich weiss es nicht. Ich hoffe, dass wir mit unseren stummen Rezidiven weiterleben. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra

24.06.2009 00:08

Yella 02.06.2007, 12:07 #96 Ich wünsche es Euch auch! Liebe Libeth, ich glaube dass du auch so unglücklich bist, weil Du gehofft hast, daß durch die Radiojodbehanldung alles erledigt ist. Aber das ist doch beim diff. Schilddreüsenkarzinom auch nicht so. Der Vorteil ist doch dass man es vier fünf mal mit Erfolg wider holen kann. Dadurch kommt die lange Lebenerwartung doch zustande. Aso lass Dich nicht hängen. Dieses Mal ist es einfacher für Dich. Die Schilddrüse ist schon raus. Also brauchst Du keine Operation mehr. Du nimmst drei Wochen die Pille, dann die Jodkapsel und dann hast Du drei vier JAhre Ruhe. Das ist doch gut! Also schlaf Dich aus. Und dann frischen Mut! Yella

Andra
Libeth 04.06.2007, 17:10 #97 (Rekonstruktion)

24.06.2009 00:09

Ich warte immer noch auf die Bestimmung der Rezeptoren. Und die brauche ich doch, weil ich dann weiss ob ich die Jodaufnahme mit Östrogenen oder mit Kortison stimuliere. Aber jetzt habe ich wenigstens einen Termin bei dem Pathologen. Ich will wirklich wissen, worauf sich die Diagnose Krebs stützt. Einfach Drüsenzellen und Epithelzellen ist mir zu wenig. Aber diese Ungewissheit macht mich ganz marode. Ich weiss gar nicht, was ich letzte Woche gemacht habe. Als wäre da ein Loch.

Aber vielleicht kriege ich ja auch noch ein bißchen Ausgeglichenheit mit Rezidiven hin. Wenn ich so lese, was ihr schreibt. Über das Leben mit diesen Gästen. Aber es fällt mir schwer. Ich fasse immer dahin. Ich hoffe es geht euch besser als mir. Was im Moment nicht schwerr ist. Alles Liebe an alle zusammen Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 04.06.2007, 17:11 #98 identisch mit # 97

24.06.2009 00:10

Andra
Libeth 05.06.2007, 11:25 #99 Lichtstreifen Hallo meine Lieben, bei mir sieht es etwas besser aus.

24.06.2009 00:12

Also erst mal erkennt man in der histolgischen Untersuchung daran das von sklerotischen Stellen die Rede ist, das damals die Radiojodbahndlung gewirkt hat und die Tumorast[st?]ellen abgestroben sind, dass sie damals gewirkt hat. Ich hatte das ja mehr durch den Augenschein festgestellt, weil der Hautbefall zurückging und in dem Brustgewebe keine Tumorzellen mehr waren. Und deshalb denke ich, wenn es damals gewirkt hat, dann heute vielleicht wieder. Und dann noch was. Falls ich keine Östrogenrezeptoeren mehr habe, hatte ich mir ja vorgenommen, die Jodaufnahme mit Kortison zu stimulieren.

Denn Fortecortin wirkt ja auch.

Aber als ich das mit dem Nuklearmediziner besprach, meinte er, die Radiojodbehandlung der Schilddrüse würde mit Kortison nicht gut funktionieren. Davon würde er abraten. Ich überlegte und dann fiel mir ein warum: Unter Kortison schnappen die Brustdrüsen(krebs-)zellen den Schilddrüsenzellen das Jod weg. Deshalb ist das für die Behandlung des Schilddrüsenkrebses nicht gut. Wohl aber für die des Brustkrebses. Und das will ich ja. Also durch diese beiden Bestätigungen fühle ich mich jetzt besser und habe das Gefühl, dem Tod mal wieder für eine Zeitlang von der Schüppe springen zu können.

Am besten auf ein Trampolinchen! Jetzt muss ich meine Medikamente bestellen und dann ausrechnen, wann ich anfangen muss, sie einzunehmen. Fast bin ich ein wenig glücklich. Ich hoffe, dass sich bei Euch auch gute Dinge ereignen! Eure Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
kaatziTatzi 05.06.2007, 13:47 #100 (Rekonstruktion) Liebe Libeth, das ist doch wirklich toll!!! (<= Erfolg Deiner Radiojodtherapie) Aber, verstehe ich das richtig, wenn ich immer noch den Nachweis "aktiver" Krebszellen vermisse?

24.06.2009 00:14

Wirst Du Dein Gewebe trotzdem auch noch einem anderen Pathologen vorstellen? Bin sehr gespannt! Ich wünsche Dir von Herzen weitere gute Nachrichten katziTatzi

Anka
Libeth 05.06.2007, 16:34 (Rekonstruktion) Hallo KatziTatzi! ich freue mich auch und ich habe mir einen Termin mit dem Pathologen gemacht, weil ich die Zellen auch selbst sehen will und hören will, was er sonst noch sagt. Ich verstehe nur wenig von Histologie. Aber es fängt an, mich zu interessieren und ich bin fest entschlossen, da etwas tiefer einzudringen. Ich habe aber noch kein spezielles Buch dazu. Vielleicht schaffe ich es vor dem Wochenende eines zu finden. Im Moment bin ich wirklich ausgelastet. Aber ich bin einfch wieder optimistischer. Und ich will mal mehr wissen worauf es bei der Diagnose eines Karzinoms überhaupt ankommt. Für mich ist wichtig, dass es wirklich ein Mammakarzinom ist und nicht irgendetwas anderes. woran er das sieht. Denn das es ein anderes Karzinom ist, könnte ja theoretisch auch sein, bei meiner Mutation. Also Fragen über Fragen! Libeth

24.06.2009 09:12

Anka
Sabine 07.06.2007, 20:27#102 (Rekonstruktion)

24.06.2009 09:14

Hallo Libeth, ich hoffe, dass auch diesmal alles klappt. L.G. SABINE

Anka
Libeth 10.06.2007, 20:37#103 (Rekonstruktion) Ach Sabine, ich hoffe es auch. Aber im Moment habe ich keine gute Zeit. Mir kommt alles geschwollen vor. Und meine Ausstrahlung muss ganz fürchterlich sein. Jedenfanlls werde ich dauernd gefragt, was ich habe. Und was soll ich dann sagen. Mir fällt nichts ein. Ich hab noch nicht mal Lust zu telefonieren oder zu sprechen. Wie geht es Dir, was macht Deine Behandlung? blümle ist an der See. Kommt mir vor als wäre das das Gescheiteste. Aber ich bin die letzten zwei Tage nicht mal vor die Tür gekrochen. So sieht es aus. Ich hoffe Euch allen geht es besser. Der Feiertag war ja gar nicht so schlecht. Alles Liebe Libeth

24.06.2009 09:16

Anka
Namenlose 11.06.2007, 23:33 #104 (Rekonstruktion) Ach Libeth, was lese ich denn da? Da tauche ich mal für ein paar Monate ab und vergrabe mich in der Arbeit...und nun so was. Es tut mir sehr leid, dass du, die du immer so stark warst und hier bei allen Anteil genommen hast und immer gute Ratschläge und Möglichkeiten aufgezeigt hast, dich nun selbst wieder mit dieser Schei...Krankheit auseinandersetzen musst. Bitte, sei stark. Es gibt noch so viele schöne Dinge zu sehen und zu erleben...sei keine Fledermaus, steh auf und wehre dich! Ich traue mich kaum zu sagen, dass es mir gut geht. Und doch, wenn ich denke, wie schlecht es mir vor

24.06.2009 09:17

einem Jahr ging, dann muss ich auch mal verkünden, dass es mir gut geht. Ich habe endlich eine Diät gefunden, mit der ich ohne zu Hungern wunderbar abnehme (17 kg in den letzten 3 Monaten) und dadurch fühle ich mich viel besser und wieder viel beweglicher. In einem Monat fahre ich noch mal in Kur. Bis zum Jahresende will ich mein Zielgewicht erreicht haben. BK ist für mich erledigt - hoffe ich wenigstens. Den Port lasse ich aber noch drin, man weiß ja nie. Wenn ich in diesem thread lese, wie es den anderen ergeht, kommt die alte Furcht zurück... Aber weg ist sie sowieso nie, spätestens vor den Nachsorgeterminen komme ich ins grübeln. Liebe Libeth, ich drücke dir beide Daumen und schicke dir positive Gedanken. Bitte sag mir, wenn ich dir irgendwie helfen kann. Liebe Grüße und gute N8 Namenlose

Anka
Libeth 12.06.2007, 13:55 #105 (Rekonstruktion) Hallo Namenlose, das tut mir gut, dass Du dich meldest und an mich denkst. Das ist schön. Dieses einfach von Zeit zu Zeit von Dir zu hören das hilft mir sehr. Ich hatte mir auch schon ganz bestimmte Sorgen gemacht, als ich nichts mehr von Dir gehört habe. Auch deshalb bin ich froh, von Dir zu hören. Andererseits denke ich auch immer, ds normale Leben leben und sich in die Arbeit knien ist auch gut. Nicht für die Krankheit leben, sondern damit, ist besser. Und dass Du das so gut schaffst und auch Dein Gewicht in den Griff bekommst finde ich auch gut. Schreib doch mal ein paar Worte, wie Du das hinbekommst. Es ist ja auch mein Problem, obwohl es jetzt nicht im Vordergurnd steht. Ansonsten sieht es bei mir sieht es heute morgen etwas besser aus. Die Hormonrezeptoren sind endlich bestimmt und fett positiv. Ich war heute bei dem Pathologen und der sagte mir, dass es ziemlich sicher Zellen eines Brustkrebs sind und das die Sklerosierung der Zellen nach der damaligen Radiojodbehandlung, dafür spricht, dass diese Behandlung damals geklappt hat. Und da ich jetzt so stark Hormonpositive Tumorzellen habe, kann man auch annehmen, dass die Behandlung wieder klappt. Denn sie ist ja Hormon abhängig.

24.06.2009 09:42

Seitdem ich das mit den Hormonrezeptoren weiss, bin ich sowieso ruhiger. Obwohl ich an sehr viel denken muss. Der Pathologe sagte mir dann noch, dass auch die Zahnpasten heute jodiert sind. Gut das ich sowieso keine nehme. Aber an was ich jetzt alles denken muss, ist mir ein Greuel. Ich lasse dann zwei, drei Monate nach der Behandlung noch mal ein ebiopsie machen und dann weiss ich, ob es geklappt hat. Na ja jetzt sind es noch mal 13 Tage. Und dann drei Kreuze hinterher. Also ich bin froh, dass bei Dir alles so gut klappt und hoffe, dass es bei mir auch gut läuft! Dass Ihr alle an meiner Situation Anteil nehmt, hilft mir sehr. Bis bald Libeth

Anka
Namenlose 12.06.2007, 17:04 #106 (Rekonstruktion) Liebe Libeth, das freut mich zu hören. Da hast du ja wenigstens einen Ansatz für die Behandlung, danach geht es wieder aufwärts. Wie gut, dass du so ein gutes Körpergefühl hast und die Veränderung so früh wahrgenommen hast. Ich schicke dir gerne den Diätplan, wenn ich deine mail-Adresse finde. Es ist ganz easy, ich esse KEINE Kartoffeln, Nudeln, Reis oder Brot mittags und abends, d.h., ich ernähre mich von Fleisch, Fisch, Eiern, gek. Schinken, Salat, div. Gemüse und Obst. Milchprodukte nur einmal in der Woche in Form von Käse und Joghurt. Morgens gibt es meistens ein trockenes Brötchen. Ansonsten Kaffee, schwarz und Tee unbegrenzt, sowie Äpfel, Birnen, Orangen, Möhren zwischendurch. Mit dieser Ernährungsweise wird der Insulinspiegel relativ konstant gehalten. Dadurch entstehen keine Hungerattaken und keine Lust auf Süßes!!! Seit dem 04.03. habe ich jetzt 17,3 kg abgenommen und fühle mich total fit. Hast du schon mal etwas vom "Glykämischen Index" kurz "GLYX" gehört? Diese ganze Kalorien-oder Punktezählerei hat mir nichts gebracht, aber seit ich auf die Kohlenhydrate achte, schmilzt bei mir das Fett. (2 Kleidergrößen bisher) Und ich esse mich satt... Schade, dass ich schon wieder ein Treffen verpasst habe, ich hätte euch gerne mal in Realität kennengelernt. Vielleicht bin ich ja beim nächsten Mal dabei. Dir, Libeth, wünsche ich, dass deine Behandlung reibungslos verläuft. Ich schaue die nächsten Wochen

24.06.2009 09:43

bis zu meiner Kur regelmäßig hier im Forum vorbei, um zu lesen, wie es dir geht! Bis bald und liebe Grüße, Namenlose __________________ Leben und leben lassen

Anka
Mira 12.06.2007, 21:42 #107 (Rekonstruktion) Hallo Namenlose, ich freue mich auch sehr von Dir zu hören! Und vor allem, daß es Dir gut geht. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=341 Sag! Ist die Essensweise nicht so etwas wie diese TkTL1 Ernährung? Oder ist Glyx anders? Wie bist Du darauf gekommen? Ich finde es sehr gut, nicht nur wegen Krebs, sondern auch wegen des Aussehens. Dieses Übergewicht vermaledeit einem ja das Leben noch zusätzlich! Gerade bei Brustkrebs. Herzlichen Gückwunsch Mira

24.06.2009 09:44

Anka
Iris 13.06.2007, 01:02 #108 (Rekonstruktion) Daumen hoch Hallo Ihr Lieben! Zunächst einmal freue ich mich für Dich Libeth - irgendwie hört sich das doch jetz viel besser an und DU kannst Dich darauf vorbereiten, etwas dagegen zu unternehmen - jetzt wo Du Klarheit hast - das ist doch ein erster Schritt!!! Du wirst es auch diesmal wieder schaffen!!!! Wir denken ALLE an DICH!!! Ich freue mich auch mal wieder von Dir, Namenlose, zu hören!!! Ja, das ist alledings sehr schade, daß Du beim Treffen in Köln nicht dabei warst!!! Aber wir werden es ja demnächst wiederholen! Das ist ein super

24.06.2009 09:46

Erfolg, den Du mit Deiner Gewichtsabnahme hast!!!! Beneidenswert!!!!!!!!!! Ich habe es leider nicht geschafft abzunehmen... aber natürlich weiß ich auch woran es liegt.... ansonsten freue ich mich zu hören, daß es Dir so gut geht!!! Wie Du vielleicht gelesen hast, geht es mir nach dem ersten Jahr, körperlich auch sehr gut, wenn ich mich auch mit 8 Kilo weniger wohler fühlen würde! Aber was bedeutet das gemessen daran, was Andere hier erleiden müssen.... Die Ängste haben wir wohl Alle - insbesondere auch ich - ganz besonders dann, wenn wieder eine Untersuchung ansteht. Zur Kur würde ich auch sofort wieder fahren! Ich denke so oft an diese schöne Zeit zurück! Wir hören ja sicherlich bis zu deiner Abreise hier noch voneinander! Laßt' uns alle die Daumen drücken, damit für Libeth alles gut verläuft!!! Ich wünsche Euch eine gute Nacht und angenehme Träume!!!!!!!!!!!!! Liebe Grüße!!!!!!!! Iris

annakarenina
Namenlose 13.06.2007, 12:29 Hallo Mira, von TkTL1 Ernährung habe ich noch nichts gehört. Im Moment fehlt mir die Zeit, mich da einzulesen.

24.06.2009 14:06

den Plan habe ich von der Sprechstundenhilfe meiner FÄ, die selbst beste Erfolge damit erzielt hat. Ich selbst habe den Plan auch schon einigen Leuten weiter gegeben, die alle damit super abnehmen. Auf Anraten meiner Tochter (Medizinstudentin) lasse ich meinen Harnsäurewert kontrollieren, weil soviel Eiweiss ja nicht soooo gesund ist. Bisher war er nur leicht erhöht, also kein Grund, sich zu sorgen. Bevor ich zur Kur fahre werde ich auf Montignac/Glyx-Diät/Logi-Methode umstellen. Da sind mehr Kohlenhydrathe erlaubt und man ernährt sich insgesamt abwechslungsreicher. Sonst komme ich schlecht durch die Kur. ;) Wenn ich mein Zielgewicht erreicht habe, stelle ich endgültig um. Damit kann ich dann mein Gewicht halten.

Schau mal hier: http://www.montignac.de/ http://www.logi-methode.de/ http://www.ernaehrgesund.de/artikel/glyx/glyx.html Wenn du den Plan haben möchtest, schick mir eine PN mit deiner e-mail-Adresse. Jetzt muss ich noch was arbeiten. LG, Namenlose

annakarenina
Namenlose 13.06.2007, 16:10 Hallo Iris, ich freue mich, dass es dir auch gut geht. :) Wann habt ihr denn ein neues Treffen geplant? Vielleicht kann ich dann ja mal dabei sein?!? Liebe Grüße, Namenlose

24.06.2009 14:07

annakarenina
Libeth 13.06.2007, 20:57

24.06.2009 14:07

Hallo Namenlose, wir haben noch nichts geplant. Aber können wir ja machen. Ich würde mich auch freuen. Vielleicht nach der Ferienzeit. Oder vorher. Letztes Mal waren wir bei Kaffee Reichhardt auf der Domplatte. Das ist nachmittags sehr schön.

Ich bin jetzt in eiiner blöden Situation. Ich habe den Spiegelartikel von dieser Woche über das Versagen von allen möglichen Behandlungen wie Chemo und Bestrahlung gelesen, weil durch diese Behandlungen die Stammzellen, die ruhen, nicht erwischt werden. Und in dem Artikel war eine Andeutung wie man diie Stammzellen doch noch erwischen könnte. Also dass man versucht, sie mit Interferonen zu aktivieren, damit sie auch durch Gifte oder Strahlen erwischt werden können.

Und da ich ja jetzt die Radiojodtherapie geplant habe, versuche ich vorher noch etwas darüber herauszufinden. Denn wenn ich durch eine Interferonspritze meine Krebsstammzellen dazu bringen könnte, auch Radiojod aufzunehmen, wäre das natürlich sehr gut. Aber welches Interferon? Ich will versuchen etwas darüber zu finden. Deshalb tauche ich jetzt praktisch ab, um danach zu suchen. Und muss mich sozusagen für die nächste Zeit hier etwas entschuldigen, denn meine Zeit wird dabei draufgehen. Aber es muss sein. Ich glaube zwar nicht, dass ich in so kurzer Zeit etwas herausfinde. Aber man weiss ja nie. Es wäre einfach eine Chance, die ich nicht verpassen will. Auch wenn diese Interferone sehr teuer sein sollen, wie mich meine Schwester schon gewarnt hat. Wenn es was nützt, werde ich in den saueren Apfel beissen. Aber ich muss erst rausfinden welches und wieviel. Und dann nemen ich es. Vielleicht könnte das auch bei anderen Behandlugen nützen. Wie auch immer. Die nächsten Tage will ich mich darauf konzentrieren. Und ich hoffe sehr, dass etwas dabei herauskommt.

Und ansonsten, dass Du Deine Kilos losgeworden bist, finde ich einfach toll. Neid Neid zieh mich nicht davon! Ich glaube, wir sollten das mal in den Strang Gewicht und Brustkrebs kopieren. Das ist wirklich ein Erfolg! Bis später Libeth

annakarenina
Rita 14.06.2007, 00:08 Hallo, liebe Libeth,

24.06.2009 14:08

ich hab versucht, etwas herauszufinden zu Deinem Thema: ein Zusammenhang zwischen Brustkrebs/ -Stammzellen und Interferon/ - behandlung; den Spiegelartikel hab ich nicht gelesen (und online ist er auch nicht frei abrufbar). Nach vielen Links bleibt von meiner Suche nur dieser übrig, auf dessen Grundaussage der Spiegelartikel sich möglicherweise bezieht - ich weiß aber nicht, ob Dir der weiterhilft... http://www.thieme-connect.com/ejourn...CED610F8E07FFF .jvm1 Originalarbeit Geburtsh Frauenheilk 2007; 67: 236-241 DOI: 10.1055/s-2007-965053 Stammzellen als zelluläre Vehikel virotherapeutischer Agenzien beim metastasierten Mammakarzinom

Viele liebe Grüße an Dich

Rita P.S.: noch ein weiterer Link zum selben Thema: http://www.heise.de/tr/artikel/84089/0/3

annakarenina
Libeth 14.06.2007, 11:18 Hallo Rita, danke! Ich versuche es mal. Denn ich selbst habe bei pubmed bis jetzt nichts Gescheites gefunden. Neu etwas über Hyperthermie und Stammzellengabe nach hochdosdierter Chemo. Aber das ist nicht, was ich suche. Und es scheint auch nichts zu bringen.

24.06.2009 14:08

Ich weiss jetzt aber, warum ich so schlapp bin. Ich habe zuwenig Schilddrüsenhormon genommen. Ich soll auf 125 gehen statt hundert. Damit habe ich heute morgen angefngen. Aber bis es sich eingespielt hat und ich wieder fitter bin, können zwei Wochen vergehen.. Ich versuche trotzdem in der Stammzellengeschichte weiter zu kommen, bin aber nur zu Arbeit auf Sparflamme in der Lage. Aber jetzt habe ich wenigstens die Aussicht, dass es in zwei Wochen besser ist. Auf jeden Fall Danke für die Hilfe. vielleicht finde ich so was. Obwohl ich damit rechne, dass es erst beim nächsten Mal klappt. Wenn ich jetzt nur die normalen Tumorzellen ausrotten kann, muss ich mich damit wohl zufrieden geben. Bis später Deine Libeth

annakarenina
Julchen 14.06.2007, 22:49

24.06.2009 14:10

hallo ihr lieben, wenn ich so lese, muß ich ja bewundern, wie konsequent ihr seid. Wenn ich das mal könnte. Ich hab mich nunmal der Schulmedizin verschrieben und kann da jetzt nicht mehr raus. Nachdem ich 4 Wochen Xeloda Pause gemacht habe, fangen meine Knoten unter der Haut wieder an zu wachsen. Langsam werd ich auch mürbe. Jetzt bekomme ich wieder Avastin und Xeloda Tabl. Komme mir schon wie ein Versuchskaninchen vor. Aber habe ich eine Wahl? Der neue Wirkstoff Lapatinib ist noch nicht in Deutschland zugelassen. Ich soll mich jetzt selbst wegen einer Studie, die in Marburg läuft erkundigen, d.h. mein Doc. hat sich erkundigt, aber noch keine Zustimmung. Er meint ich könnte selbst weiter dran bleiben,habe ihn ja auch drauf angesprochen. Jetzt drückt mir mal alle die Daumen, daß die Therapie wieder anschlägt. Hab gefragt, ob ich jetzt bald austherapiert bin, aber da hat er entschieden abgewehrt. Solange alles im Brustbereich bleibt. Röntgen Lunge und Ultraschall Organe war ja frei. Fühle mich im Moment etwas angeschlagen, aber werde mich auch wieder aufrappeln. Libeth, freut mich, daß es dir besser geht. Iris mach dir über deine Pfunde keine Gedanken, sieht gut aus. Alles liebe Julchen

annakarenina
Iris 14.06.2007, 23:18

24.06.2009 14:10

Ihr Lieben! Erstmal freue ich mich, daß Libeth einen neuen "Lichtstreifen" am Horizont sieht! Es wird schon alles gut werden!! Ich freue mich, wenn wir demnächst wieder auf der Terrasse bei "Cafe Reichhardt" sitzen.... Das "Abtauchen" nimmt Dir niemand übel und es ist doch klar, daß Du Dich erstmal um Deine Belange kümmern mußt!!! Die Finanzen sind sicherlich ein Problem... richte doch ein Spendenkonto für's Forum ein... das ist nicht ungewöhnlich! Ich war mal als junges Mädchen in einem Internat (Schloß Eringerfeld, Nähe Paderborn) das Internat ist heute eine Tagungsund Bildungsstätte für Seminare etc. aber es gibt ein Forum der ehemaligen Eringerfelder Schüler und dort gibt es ein Spendenkonto zur

"Unterhaltung" des Forums... völlig o.k. ich habe gerade gestern erst wieder meinen Obulus geleistet - das ist völlig freiwillig und anonym... na, ja, der Administrator sieht's natürlich ;) übrigens hatten wir vor 2 Wochen dort ein Ehemaligentreffen... das war sehr schön!!! Was ich nur sagen will, liebe Libeth - wenn jede nur einen kleinen Betrag für Dein Interferon spenden würde, tut es dem Einzelnen doch nicht weh und würde Dir ein bißchen helfen...... Julchen! Schön von Dir zu hören!!! Ich habe heute noch an Dich gedacht!! Verstehe diese Verzögerung mit dem Lapatinib nicht so ganz... habe Dir doch erzählt, daß ich vor Wochen schon im "Stern" über eine Studie in Deutschland gelesen hatte... ich drück' auch Dir ganz doll die Daumen!!!!!! Habe heute von einer Kollegin ein kleines Büchlein über "Glyx" bekommen... vielleicht probier' ich das auch mal..... aber DANKE!!!!!!!!!! :) (trotzdem... 7-8 Kilo sind zuviel!!!) :mad: Weiterhin ganz viele gute Wünsche für Euch Alle!!!!!!!!!!!!!!!! Liebe Grüße!!!!!!!!!!!!!! Iris

annakarenina
Libeth 15.06.2007, 14:02 Hallo Iris, das ist ja lieb von Dir. Sehr!

24.06.2009 14:11

Aber das Forum kostet wirklich nichts. Ich habe die Software jetzt einmal gekauft und damit ist sie bezahlt. Für mein ganzes Leben und ds waren 100 oder 150 Euro, habe ich schon vergessen. Was ich schade finde, ist dass ich die Themeneröffnung nicht freigeben kann. Aber dafür jemanden einstellen der diese ganze Werbelinks wegdrückt, also darauf müssen wir verzichten. Vielleicht sieht es in einem Jahr ja anders auf. Mir ist ausßerdem aufgefallen, das blümle aus unerfindlichen Gründen auch neue Themen eröffnen kann. Und sonst außer mir keine. Sobald es mir besser geht werde ich versuchen herauszufinden wieso. Bis jetzt habe ich es nicht geschafft. Ich habe übrigens mal überlegt, ob ich den Blog über Google oder Amazon als Werbemedium anmelde. Dadurch bekommt man ja immer Geld. Aber es geht mir eigentlich auch so gut genug. Und durch diese Pharmamarketing Menschen habe ich langsam eine richtige Abneigung dagegen. Obwohl ich eigentlich gar keine Werbungsfeind bin. Ich finde sie sogar oft lustig.

Zum Beispiel sehe ich die Seite mehr als mein wirkliches Interesse, besser als ein Hobby. Und für ein Hobby gibt man oft viel mehr aus. Für den Serverplatz zahle ich im Jahr etwa hundert Euro. Also wenn ich mir überlege, wie gut das ist, sich sozusagen frei öffentlich zu allen Themen äußern zu können, dann kann ich nur sagen: Das ist es mir Wert. Also diese Seite hat mich glcklich gemacht, Euch kennnenzulernen, Dich kennenzulernen, dass hat mich auch glücklich gemacht. 100 Euro im Jahr ist es mir einfach wert. Mit den Interferon dass es so teuer ist, dass ist schon eine Sache. Aber ich weiss noch gar nicht ob es wirklich wirkt. Ich denke das ich diese Behandlung so mache wie die vorher und danach will ich mich auf das Stammzellengedöns stürzen. Ich glaube für diese Mal schaffe ich es nicht mehr. Die stammzellen haben offensichtlich Enzyme mit denen sie alle Gifte sofort wieder aus der Zellen herausbefördern. Vielleicht gibt es schon Leute die daran arbeiten, diese Enzyme zu vergiften. Das wird dauern, bis ich da alles gesichtet habe. Aber es ist es wert. Für meine nächste Behandlung und für andere Leute die wer weiss was für ein Behandlung mit welchen Giften auch immer machen. Für die könnte es sich ja auch lohnen. Ich habe sogar schon eine Seite angefangen. Aber es steht noch nichts drauf. Vielleicht bringt uns das weiter. Rita sucht ja auch. Es bringen ja alle ihre ideen ein und ws sie gelesen haben. Zum Beispiel dieses Selengedöns. Ich nehme jetzt ein bisschen, weil Selen für die Bildung der Jod transportierenden Enzyme gebraucht wird und darauf bin ich gekommen, weil ich herausfinden wollte, was Selen überhaupt bringt. Und was nicht. Für meine Behandlung könnte es gut sein.

Ohne die Fragen nach Selen wäre ich da nie darauf gekommen. Alleine das ist die paar Kröten für die Seite schon wert. Dieses frei diskutieren können. Das finde ich gut. Oder die IGF-Zusammenhänge. Darauf kommt man doch von alleine nicht. Und ich hoffe, dass es sich für Dich auch lohnt. Man braucht das einfach, den freien Austausch zur Sache. Bis später und hoffentlich bald auf der Domplatte! Libeth

annakarenina
chen-men 20.06.2007, 13:21

24.06.2009 14:15

Liebe Libeth, bin erst jetzt auf diesen Thread gestoßen und habe gemerkt, daß Du Deine geniale J-131-Therapie wiederholen willst, aus traurigem Anlaß. Also werde ich mich mit Beiträgen zu BK-Ursachen vorläufig zurückhalten - das ist jetzt einfach nicht der richtige Zeitpunkt. Als "theoretischer Mediziner" an einem Uni-Insititut übe ich mich schon seit mehr als 1/3 Jahrhundert im Recherchieren - und zufällig auch noch auf ähnlichen Gebieten wie Du. Zudem habe ich mich lange Zeit schwerpunktmäßig mit Pharmakologie beschäftigt und halte mich ca. 20 Stunden pro Woche in einer entsprechenden Bibliothek auf (mit der ungleich größeren UB nur wenige hundert Meter entfernt, dazu Zugang zur EZB, also zur Elektron. Zeitschriften-Bibliothek mit Online-Zugang zu inzwischen wohl über 1000 med. Fachzeitschriften): Falls Du mir klarmachen kannst, was Du suchst, könnte ich Dir sicherlich einige Recherche-Ergebnisse liefern. Kurzes Zwischenfazit zum Milchkonsum aus meiner Sicht: Abgesehen von der BLV-Infektionshypothese im Kleinkindalter, die wir bei Gelegenheit näher beleuchten sollten, habe ich bisher keine auch nur annähernd überzeugenden Argumente gegen Milchkonsum durch Erwachsene (ohne Laktasemangel) gehört. Insbesondere ist die auf dem Wege zuführbare Progesteronmenge wirklich vernachlässigbar, und Milchzucker ist (bis auf extrem seltene Ausnahmen) für die meisten Europäer auch völlig harmlos - laßt Euch also keine Angst machen. Interferone: Alpha/Alfa, Beta und Gamma. Alfa wird heute wohl v.a. gegen Varianten der Virus-Hepatitis eingesetzt (zusammen mit einem weiteren Virustatikum - Kombinationstherapie ähnlich HIV-Therapie...). Beta wird v.a. bei MS verschrieben - mit doch recht moderaten Erfolgen

(aber gigantischen Milliardengewinnen für die Hersteller, bei uns Schering, inzwischen von Bayer aufgekauft). Alles noch patentgeschützt, deshalb so teuer (sog. "Biologicals" - da kommen die Generika-Hersteller noch nicht mit/heran). MS ist übrigens insofern interessant und lehrreich, als ein deutscher Neuro(patho)loge, wie Einstein Jude aus Ulm, bereits seit dem 1. Weltkrieg die Hypothese verfolgte, daß es sich um eine besondere Reaktionsweise auf eine Neurospirochätose (ähnlich Sypilis, aber z.B. durch Zecken übertragen) handeln könnte. Bereits in den 30er Jahren hatte er das so gut wie bewiesen, aber dann Flucht vor dem Nazi-Terror in die USA - und dort Schwierigkeiten, weiterforschen zu können (anders als Einstein in Princeton hatte er ja keinen Nobelpreis!) Kaum waren die ersten Antibiotika verfügbar, begann er an der Wayne State University in Detroit mit Therapieversuchen - allerdings gingen weder Penicillin noch das Ausgangs-Tetrazyklin durch die Blut-Hirn-Schranke. 1962 veröffentlichte er sein Lebenswerk - AUF DEUTSCH - in einer Monografie im Springer-(Wiss.-)Verlag (und starb wohl 1965, bereits in seinen Achtzigern) - aber ich habe bisher nur einen (Außenseiter-)MSForscher in Österreich gefunden, der dieses Buch zitiert, allerdings offenbar weder ganz gelesen bzw. schlicht nicht verstanden hat. Versuche, eine mühsam hergestellte Kopie an MS-Forscher bei uns an der Uni zu VERSCHENKEN, schlugen fehl... (Allein zu meinen bisherigen Erfahrungen zur MS-Ursachenforschung usw. könnte ich ein dickes Buch schreiben.) MS ist durch die mathematisch begabte und aktive US-Schülerin Megan Blewett in einer geoepidemiolog. Untersuchung nicht nur mit der ZeckenBorreliose, sondern auch mit BK in Verbindung gebracht worden - möglicherweise angeregt durch die vielleicht letzte aktive (Biologie)Mitarbeiterin des 1965 verstorbenen Prof. Gabriel Steiner an der Wayne State University, Prof. Linda Mattman (heute wohl als aktive ?Rentnerin in NY). Mir kam die Idee, daß die durch Zecken übertragenen Borrelien auch etwas mit BK zu tun haben könnten, schon vor mehr als 10 Jahren. Ich "weiß" - auch aus eigener Erfahrung - daß die Borrelien sich an Hautdrüsen (Schweiß- und Talgdrüsen, Haarwurzeln...) zu "schaffen" machen können, warum also nicht auch an der Milchdrüse. H.pylori verursacht (v.a. bei guter Verfügbarkeit von Eisen) nicht nur den Nonkardia-Magenkrebs, sondern seltener auch das sog. MALTLymphom: das ist die erste lebensgefährliche Neoplasie, die im frühen Stadium durch einfache Helicobacter-Eradikation (meist 3 Medikamente über 1 Woche, ca. 50-60€!) dauerhaft GEHEILT werden kann! Der Japaner N.Uemura hat bereits vor 10 Jahren gezeigt, daß nach der endoskopischen Op eines Magen-Frühkarzinoms die Hp-Eradikation das ansonsten häufige Auftreten von Zweitkarzinomen verhindern kann - aber das ist so geschäftsschädigend, daß es bis heute nicht als "flächendeckende" test-and-eracicate-Prävention eingeführt wird (ca. 50% der 50...60-Jährigen sind chronisch Hp-infiziert!) - und so stirbt allein in Deutschland ca. jede Stunde ein Mensch elend an einem Hp-(+Eisen-)verursachten Magenkrebs, der längst sehr einfach und BILLIG/HOCHWIRTSCHAFTLICH verhindert werden könnte!!! Analoges gilt sicherlich für die MS-Therapie - aber dann würden ja die Milliarden für ß-Interferone usw. wegfallen (Schering ist ein DAXStarunternehmen!), und das kostet Arbeitsplätze, wogegen sogar die Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, die (Marxismus-Leninismus-)Dr.

Martina Bunge (PDS...), ist - auch andere GesundheitspolitikerInnen und auch die Kanzlerin waren bisher nicht zu irgendeinem Interesse an Ergebnissen der Krankheitsursachenforschung zu bewegen... (Darüber reicht mein Material für ein mehrbändiges Buch - natürlich einschließlich Verhalten von "Experten", Professoren, Fachredaktioen usw. usf.) Also: aus verschiedenen Gründen (nicht zuletzt Megan B., Schülerin...) besteht die Möglichkeit, daß die Zeckenborreliose etwas mit BK, beispielsweise einer Teilgruppe mit eher entzündlichem Charakter zu tun haben könnte. B.burgdorferi kann übrigens - sehr selten - "analog" zum MALT-Lymphom in der Magenschleimhaut ein Lymphom in der Haut hervorrufen, und das soll gleichfalls durch alleinige antibiotische Therapie heilbar sein! Klingt das nicht gut, verlockend? Bartonella henselae, erst "kürzlich" entdeckt, so daß über Krankheiten usw. bisher wenig bekannt ist, wird meines Wissens gleichfalls durch Zecken auf den Menschen übertragen: Neben B.burgdorferi kommen - kompatibel mit den MeganB.-Befunden - durchaus auch andere durch Zecken übertragene Infektionen aus BK-(Teil-)Ursache in Frage... Und zuletzt noch ein Hinweis: die MS soll in Alaska ausgesprochen selten sein, während das Risiko einige tausend km weiter südlich an der Pazifikküste mit am höchsten auf der Welt ist! Schon allein das spricht für die Zecken-Borreliose-Ätiologie-Hypothese (eher bereits -Theorie). Natürlich habe ich - schon vor Monaten - sofort versucht herauszufinden, ob auch der BK in Alaska seltener ist, allerdings zunächst ohne entsprechende "Treffer"/Ergebnisse. Nun habe ich bei Dir gelesen, daß Eskimofrauen (früher?) frei von BK sind/waren - das könnte durch das fehlende Zeckenstich-Risiko im hohen Norden erklärt werden... Hoffentlich habe ich jetzt nicht schon wieder die 10000-Zeichen-Grenze überschritten! Dir von Herzen alles Gute - Du hast das Zeug, das Problem zu lösen (wer denn sonst?)!!! Joche PS. Du weißt zweifellos, daß Stammzellen allgemein LEBENSNOTWENDIG sind, etwa für die Bildung sämtlicher Blut- und Immunzellen, für die stetige Erneuerung der Darmschleimhaut...

annakarenina
Libeth 22.06.2007, 09:48

24.06.2009 14:15

Hallo Jochen, Stammzellen braucht jede. Das stimmt, aber keine Tumorstammzellen. Dann. Milchkonsum ungefährlich. Schwer zu sagen. Infizierte Milch ist auf jeden Fall gefährlich. Deshalb wird sie ja so überwacht und pasteuerisiert. Das betrifft aber immer normale Infektionen wie Darmtuberkulose oder Bruscellose. In Bezug auf Brustkrebs scheint mir eine latente Infektion mit einem Hitze stabilen vielleicht sogar Hitze konservierten Provirus die Infektion weiterzugeben. Und wegen der langen Zeit bis zum Ausbruch als der Latenzzeit von der Stillzeit bis zu den Wechseljahren ist der Weg dieser Infektion so schwer zu verfolgen. Man erkennt sie aber, wenn man die Epidemiologie des Brustkrebses mit Hilfe dieses Konzeptes verfolgt. Dann sieht man, dass sie bei den Menschen bevorzugt ausbricht, die als Säuglinge Kontakt zur künstlichen Säuglingsernährung hatten. In ost-asiatischen Ländern wie Japan China usw gab es Brustkrebs früher kaum, auch nicht bei Eskimos, Vietnamesinnen oder Afrikanierinnen außer den Rindernomaden in Ostafrika, deren Frauen Kuhmilch zum Einkremen der Haut benutzen. Diese Rindernomaden sind das einzige Volk, das ohne industrielle Säuglingsernährung häufig Brutkrebs hatte. Und ich vermute, dass die Kinder sich beim Stillen über die eingekremte Haut infizieren. In allen ANDERN Völkern breitet sich die Krankheit erst seit der Einführung der Künstlichen Säuglingsnahrung aus, mit der Verzögerung, die durch die lange Latenzzeit entsteht.

Die Situation in Indien ist sehr speziell und interessant. Es wird zwar traditionell gestillt und verglichen mit unserer Rate ist der Brustkrebs selten, aber nicht im Vergleich mit Ländern wie China und das könnte schon mit der Nutzung von Rinderprodukten im traditionellen indischen Haushalt zusammenhängen. So wird Rindermist zum Kochen benutzt und zum Desinfizieren (konnen wir uns schwer vorstellen, ist aber wohl so). So bestreut die indische Hausfrau den gereinigten Küchenboden mit Rindermist, der dann sofort hart wird. Auf jeden Fall hat ein Säugling in einem indischen Haushalt mehr Chancen sich zu infizieren als in einem chinesischen, auch wenn beide gestillt werden. Und so verhält sich auch die alte Brustkrebsrate. http://www.erieping.de/bkfla1.htm Über frühen Kontakt zu Kuhmilch und Brustkrebs

Später noch mal zu den Stammzellen. Bis dann Libeth

annakarenina
Gast 26.06.2007, 17:43 Hallo Libeth, wie geht es Dir? Vor lauter Wissenschaft, was macht Ihr alle? Alle in Ferien? oder in Behandlung? Ich lebe so vor mich hin. Bei mir tut sich nichts und ich bin froh. Ist vielleicht das Beste, was ich erwarten kann. Grüsst Euch rosa

24.06.2009 14:16

annakarenina
Namenlose 26.06.2007, 20:29 Hallo Libeth, wie geht es dir? Hast du schon mit der Radiojodbehandlung begonnen? Ich denke oft an dich... Heute in 2 Wochen bin ich schon auf der Insel :) LG, Namenlose

24.06.2009 14:17

annakarenina

24.06.2009 14:18

Libeth 26.06.2007, 20:45 Ich bin wieder da und habe auch die Behandlung schon hinter mir. Ich hab das vorverlegt. ich hatte keine Nerven mehr. Und jetzt muss ich abwarten, was meine Nerven nicht besser macht. Ich kann auch noch nicht richtig etwas schreiben. Es geht mir eigentlich nicht schlecht. Aber ich bin trotzdem nicht gut drauf und schlafe einfach sehr viel und gehe auch spazieren, wenn ich es hinkriege. Ich möchte Euch gerne mehr schreiben, wie alles war und so weiter. Aber im Moment schaffe ich es (noch) nicht. Also ich kann alle Leute verstehen, die therapiemüde sind. Im Moment fühle ich mich am wohlsten im Bett. Es ist mir alles so schwer. Sabine hat mir geschrieben. Ich glaube, ihr geht es so ähnlich. Ist ja auch kein Wunder. Dabei hoffe ich sehr, dass alles geklappt hat und kann auch sonst zufrieden sein. Der ganze Aufenthalt war harmlos, außer das ich eine Nacht schlecht geschlafen habe, weil ich nicht in meinem eigenen Bett lag. Dabei habe ich gestern und heute schon wieder einiges gemacht, was liegen geblieben war. Und auf dem Weg zum Krankenhaus wäre ich beinahe von einem Ast erschlagen worden. Aber wie heißt es so schön: Wer für den Galgen geboren ist, kommt nicht auf See um. Jetzt krieche ich wieder unter meine Decke und sage erst mal Gute Nacht. Ich hoffe das ich morgen früh ganz erholt herausspringe. Das Problem ist, dass ich mich die ganze Zeit frage, was mache ich wenn es nicht geklappt hat.

Diät, Antihormonbehandlung, beides. Soll ich mal diese komische Traubensilberkerze versuchen. Und dann zur Kontrolle der Behnadlung. Ich habe jetzt ja einen Tumormarker. Kann ich mich darauf verlassen. Manchmal gehen die ja gerade dann hoch, wenn die Zellen kaputt gehen. Ich muss mir diesen Marker wirklich genauer ansehen. Damit könnte man ja auch kontrollieren, ob eine Behandlung wie eine Diät anspricht. So viele Überlegungen. Vielleicht verkrieche ich mich vor denen. Bis später Libeth

annakarenina
Iris 27.06.2007, 22:36

24.06.2009 14:18

Liebe Libeth! Erstmal hast es jetzt hinter Dich gebracht!!! Ich denke, Deinem Bedürfnis nach Schlaf und Ruhe solltest Du auch nachkommen!!!!!!!!! Alles weitere wird sich finden.... Weiterhin alles Liebe für Dich! Bis bald, wenn's Dir besser geht!! :) Liebe Grüße! Iris

annakarenina
Julchen 28.06.2007, 20:41

24.06.2009 14:19

hallo ihr lieben, muß mich auch mal wieder melden. Ja therapiemüde bin ich auch, aber aufgeben, kann ich nicht. Ich habe selbst durchgesetzt, daß jetzt das Tyberp sprich Lapatinib bestellt ist. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten, obwohl es erst in der Schweiz und Amerika zugelassen ist. In Deutschland soll es so in 2-3 Monaten auf dem Markt sein. Kostet ein Vermögen. Habe meinen Doc gefragt, was ist, wenn es nicht wirkt? er hat geantwortet, ich

sei doch bisher so optimistisch gewesen und soll jetzt nicht pessimistisch werden. Also: weiter immer weiter. Die Knoten in der Haut wachsen, also hab ich keine andere Chance, wegschneiden ist nicht. Ich werde mich jetzt mal erkundigen, hab von Heil-chigong gehört. Klammer mich an jeden Strohhalm. Tumormarker haben bei mir nie was ausgesagt, Aber trotz allem gehts mir nicht schlecht, gut kann ich zwar nicht sagen, aber das hat andere Gründe. (Göga schnarcht schon wieder vorm TV)!!! Hab jetzt Behindertenausweis 100% und meine immernoch ich müßte Golf spielen wie früher. Vielleicht lerne ich irgendwann mal, kürzer zu treten, nur ins Bett unter die Decke kriechen kann ich nicht. Gut, daß wir alle verschieden sind und unser Leben anders anpacken.Hoffe weiter auf meine Kraft, euch alle liebe Julchen

annakarenina
Libeth 29.06.2007, 11:40 Ach Julchen und Iris, jetzt sitzen Julchen und ich im gleichen Boot und wissen nicht, was kommt.

24.06.2009 14:20

Ich habe ein wenig Hoffnung. Aber das Warten müssen, macht mich so fertig. Ich bin froh dass es Dir wenigsten gut geht Iris. Du bist ein bißchen wie ein Sonnenschein zwischen zwei Wolken.

Ich möchte auch so gerne was machen wie Du Julchen und schaffe es kaum die Post rauf zu holen. Nur mein Appetit kommt langsam wieder und ich bin sogar froh darüber. Sonst schleiche ich nur so rum.

Durch das Rezidiv ist mir klar geworden, dass ich an die Stammzellensache ran muss und auch an die weißen Blutzellen, die mit de Tumorzellen kooperieren und da könnte es schon etwas geben. So bald ich mich erholt habe, fange ich damit an. Ich hoffe nur, dass ich mich überhaupt erhole. Es ist ja nicht sicher. Ich weiss ja nicht, was sich jetzt zeigt.

Diese Sache mit dem Erythropoietin hat ja eines gezeigt, was ich für ganz wichtig halte, nämlich das die Botenstoffe schon einen großen Einfluss haben. Wenn sie die Überlebenszeit halbieren können, dann könnte es auch sein, dass Hemmstoffe, die sie beeinflussen, die Überlebenszeit

verlängern. Bei Aids hat man es ja auch geschafft solche spezifischen Hemmstoffe einzusetzen. Aber im Moment habe ich keine Nerven, um zu arbeiten.

Wegen dieser Erythropoietinsache kann ich mir jetzt sogar eher vorstellen, dass diese Antikörper, die jetzt für Dich bestellt werden, vielleicht wirken. Vielleicht hast Du Glück und sie blockieren ewas, was Deine Tumorzellen brauchen.

Sogar meine Bekannte, die bei Siegfried Seeber in Essen behandelt wird, hangelt sich ja jetzt schon seit drei Jahren durch und sie hatte vor drei Jahren schon befallene Lympfknoten am Hals, also genau so einen schlechten Befund wie wir. Sogar das Xeloda hat bei ihr lange gewirkt, bis sie dann das Fuß-Hand-Syndrom zu stark erwischt hat. Lange hatte sie es rausgezögert indem sie sich die Füße und Hände ganz dick mit Nivea Creme eingeschmiert hat. Jetzt kriegt sie wieder etwas Neues, Novantrone oder so und es geht noch weiter. Sie macht sogar noch ihren Haushalt und ihre Kinder.

Ich glaube, dass das Golf spielen Dich genauso entspannt wie mich das Einigeln unter der Bettdecke, obwohl es ja besser ist, sich zu bewegen so wie Du. Aber mehr als Spazieren gehen schaffe ich nicht. Und das auch nur wenig. Man muss eben das finden, bei dem man sich wohl fühlt. Aber Wohl fühlen hin und her. Im Moment überschattet der Gedanke an den Tumor bei mir alles. Das ist bei Dir ja sicher auch so. So was kann man nicht vergessen. Regine schafft das ja. Sabine aber, glaube ich, auch nicht. Das ist eben schwer, wenn man was Akutes hat. Ich denke dann einfach oft daran. Und ich hoffe eben, dass es noch mal geklappt hat. Dass man an den Schnitten sieht, dass die alten Tumorstellen durch das Radiojod sklerosiert waren, gibt mir schon Hoffnung. Und ich hoffe sehr, dass sich bei mir bald alles in Strahlung auflöst, so geht es mir ja schon besser. Aber die Gedanken quälen mich eben und diese Sache, dass ich damit rechnen muss, dass sich der Tumor, selbst wenn es klappt aus Stammzellen regeneriert. Ich könnte ihm den Hals umdrehen. Aber das ist ja nicht möglich, noch nicht. Ich hoffe wir erleben es noch, dass es wenigsten so vorwärts geht wie bei Aids. Und zwar zu meine Lebzeiten. Gerade habe ich mir einen Termin für ein MRT gemacht. Da soll man Gandolium gespritzt bekommen. Ich gucke jetzt erst mal nach, was das ist. Da habe ich was zu tun und bin abgelenkt. Bis später! Ich möchte am liebsten sagen, Julchen lass den Kopf nicht hängen. Aber meiner hängt ja selber runter. Trotzdem bis dann! Libeth

Sabine, was machst Du? Ich verstehe, dass es Dir genauso geht wie mir und Julchen. Trotzdem. Lass von Dir hören. Und Ihr anderen auch. Dann weiss man doch wenigstens voneinander und das man sich nicht alleine mit diesem Feind herum schlägt!

annakarenina
Julchen 29.06.2007, 18:48

24.06.2009 14:20

hallo Libeth, so schnell lasse ich den Kopf nicht hängen. Ich hab nur auch manchmal ein Tief, aus dem ich aber zum Glück schnell wieder raus komme. Zu den Knoten habe ich heute gesprochen, ich hab mich auch da schon drangewöhnt, wenn sie zippen, dann sag ich gebt Ruhe, ich will euch nicht und manchmal klappts und das Zippen hört auf. Blöd nicht wahr???!!! So ernsthaft, das Lapatinib soll genau auf meinen HER 2 pos. Rezeptor ansprechen und zu 50% bei metastasierendem BK die Knoten verkleinern und zum Stagnieren bringen. ICH GEHÖRE ZU DEN 50%!!!! Außerdem soll es Hirnmetastasen verhindern. Also futter ich jetzt wieder ein paar Tabletten , ist nämlich in Tablettenform, mehr. Und jetzt geh ich auf eine Geburtstagsparty, hab mich schick gemacht und werde feiern. Jeden Tag genießen und nicht an solche Dinge denken, die Dir liebe Libeth scheinbar oft durch den Kopf gehen. Verdräng sie und machs Dir schön. Iris, ich werd mal wieder schreiben, vl. morgen wünsche Euch ein schönes Wochenende liebe Grüße Julchen

annakarenina
Iris 29.06.2007, 23:06

24.06.2009 14:21

Hallo Ihr beiden Lieben! Alle anderen natürlich auch!!!!!!!!!! Ich hoffe so sehr, und bin irgendwie auch davon überzeugt, daß es gutgeht!! Bei Dir, Libeth und Julchen bei Dir auch!!! Aber die Warterei , die Ungewissheit, die ständigen Gedanken daran, sind die reinste Folter! Julchen - Du bist für mich ein Wunder aber das habe ich schon öfter gesagt! So eine Powerfrau verdient ein langes, schönes Leben und das hast Du - warte mal ab, was noch ALLES kommt... ;) ich würde ja eher wie Libeth

unter die Decke kriechen.... aber" jeder Jeck ist anders" und auch das wird zum Erfolg führen!!! Ganz bestimmt sogar! Libeth wird aufstehen wie Phönix aus der Asche und mit neuen Kräften agieren!! Und da sie durch den Schlaf und durch's Ruhen keine Energien verbraucht hat - fühlt sie sich wie nach 18 Loch Golf.... entspannt und angenehm erschöpft - also seid IHR wieder PARI... :) Ich habe mir gestern Blut abnehmen lassen wegen der Selen-Untersuchung. Bin mal gespannt... mein Gynokologe ist ja ein Schulmediziner durch und durch... er hat mich jetzt schon 3 oder 4 mal gefragt wie ich darauf komme... ansonsten geht's mir meistens gut aber auch ICH habe sehr viele Ängste und mache mir keine Illusionen... Ich schicke ich Euch beiden "Wolken" :D links und rechts von mir - einen gigantischen Sonnenstrahl!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :) Ganz viele liebe Grüße!!!!!!!!! Und Kopf hoch - auch wenn der Hals nicht gewaschen ist... (stammt nicht von mir aber finde ich wirklich gut!) Iris

annakarenina
Julchen 30.06.2007, 01:05 iris du bist einfach spitze! danke für die aufmunternden Worte. Ich komme übrigens grad von der Fete heim, mir gings gut heute Abend und ich werd weitermachen wie immer. Dir wünsch ich genauso alles liebe und immer nur gute Ergebnisse, wie auch allen anderen gute Nacht

24.06.2009 14:22

annakarenina
Libeth 30.06.2007, 09:57 Und ich habe endlich einen Badeanzug gefunden, der mit steht. Und zwar bei Kik für 10 Euro. Pink und asymmetrisch ohen Körbchen. Einfach wunderbar. Endlich kann ich wieder ins Bad. ich bin richtig glücklich.

24.06.2009 14:23

Ich hatte mir das für dieses Jahr vorgenommen, aber ohne Hoffnung und da fällt mir bei Kik auch noch dieses Ding ins Auge. Das ist doch mal ein guter Anfang. Zu Hause habe ich ihn gleich noch mal ausprobiert und es ging wirklich. Die Farbe, die ich erst gar ncht wollte, steht mir sogar. Jetzt fühle ich mich ganz anders und wünsche Euch allen ein wunderschönes Wochenende! Hier fehlt nur das gute Wetter. Aber vielleicht kommt es noch!

annakarenina
Julchen 30.06.2007, 13:08 gut so Libeth ----weiter so!!!!!!!!! Hört sich doch schon gut an. ich war auch diese Woche zweimal schwimmen morgens um 7.00, tut gut.

24.06.2009 14:23

schönen Sonntag, Julchen

annakarenina
Regine 02.07.2007, 23:48

24.06.2009 14:24

Hallöchen ihr Lieben! Ich war eine Woche ohne PC - während ihr fleißig weitergeschrieben habt. Libeth und Julchen: Ich finde es toll, wie ihr trotz allen Herausforderungen weitermacht - jede auf ihre eigene Weise! Ich wünsche euch wirklich alles Liebe und viel Erfolg! Libeth, es stimmt nicht ganz, dass ich den Tumor vergesse ---> ich denke jeden Tag an ihn und tue viele Dinge, damit er möglichst kleiner wird bzw. wir einträchtig miteinander leben können. Allerdings habe ich weniger als ihr mit der Angst zu kämpfen, das stimmt. Nur manchmal schleicht sie sich kurz durch die Hintertür rein, das kommt schon vor. Ich habe mir jetzt Sauerkrautsaft (wegen der rechtsdrehenden Milchsäure) und Fermentgold (Papaya wegen der Enzyme) kistenweise schicken lassen. An den Sauerkrauftsaft bin ich schon gewöhnt, der Papayasaft schmeckt super lecker, kann ich nur empfehlen. Vor einigen Tagen hatte ich allerdings auch ein Tief: Ich habe mir gerade für den Anfang der Ferien soooo viel vorgenommen (Ausmisten, Aufräumen und solche Dinge) und habe in der ersten Woche sooo wenig geschafft - da wurde selbst ich eines abends depri. Zum Glück war es am nächsten Morgen fast futsch. Nun hilft mir eine Freundin, denn die kann echt gut räumen - dafür bügel ich ihr was weg, das macht sie nämlich nicht gerne. Außerdem hängt an meinem Schreibtisch nun ein Bild von einem Elefanten, denn mir fiel ein indischer Spruch ein, als ich so das Gefühl hatte, alles ist wie ein riesiger Berg, den ich nicht schaffe. Der Spruch heißt: "Wie isst man einen Elefanten? Biss für Biss!" Also: Stück für Stück werde ich es schaffen! Passt alle gut auf euch auf! Alles Liebe Regine

annakarenina
Iris 04.07.2007, 01:14

24.06.2009 14:25

Hallo Ihr Lieben!!!!!!!!!!! Na, das sind doch alles tolle Neuigkeiten!!!!!!!! Ich war auch ein paar Tage nicht hier - viel Arbeit in der Praxis - Quartalsabrechnung und seit Montag ein neues Computerprogramm... ich habe keine Ahnung von NIX - aber ist ja angeblich alles so einfach... :confused: (hat mein Chef ganz günstig auf der Messe gekauft) - Schulung und Einweisung??? Gibt's nicht... :mad: na, ja... noch 2 Tage arbeiten - dann mache ich erstmal Urlaub :) bis zum 17.07. geht's ab in die Türkei... danach sehe ich dann weiter - ich mache mich nicht mehr verrückt! Habe ich mir ganz fest vorgenommen! Es lohnt sich nicht!!! Ein Badeanzug in Pink für Libeth! Wow... finde ich toll!!! Da tun sich ja ganz neue Möglichkeiten auf!!!!!!!!!! Schade, daß Julchen sooo weit weg wohnt - da könntet Ihr Euch doch morgens um 7.00h im Schwimmbad treffen... GÄÄäähnnn!! ;) @Regine! Daß Du versuchst mit Deinem "Teil" in Einklang zu leben ist bewundernswert - Niemand würde ernsthaft annehmen, daß Du den Tumor vergisst..... ich glaube schon, daß Du sehr oft daran denkst!! Aber tun wir das nicht Alle??? So - oder so... vergessen - kann man es wohl nie und sollte es auch nicht! Ich habe jetzt erst wieder von einem Fall gehört, wo es 19 Jahre gutging und dann wieder ein Tumor festgestellt wurde...also - Ruhe gibt es wohl nie! Aufräumen und Ausmisten ist immer gut!!! Und den Spruch vom Elefanten merke ich mir!! Kann man ja auch auf andere Bereiche des Lebens anwenden! Wenn ich aus dem Urlaub zurückkomme und nicht weiter weiß mit meinem neuen PC Programm Z.B.... Alles Liebe für Euch!!!!!!!!!!!!!! Und bis bald!!! Ein Treffen zum Sommerende (wenn er denn noch kommt... wäre doch schön!) Liebe Grüße! Iris

annakarenina
Julchen 04.07.2007, 21:28

24.06.2009 14:25

hallo Iris, bin nicht zum schreiben gekommen, viel Arbeit, Stress und Ärger. Zu allem Übel hat man mich heute auch noch im Hotel bestohlen, wollte meine Einnahmen zur Bank bringen und jemand hat mir das ganze Geld geklaut.Ich hab so nen Hals, kann überhaupt nicht abschalten, die ganze Woche umsonst gearbeitet und das bei der schlechten Saison, tut echt weh. Seit heute nehme ich die Tykerb, 5 Tabl. am Tag auf einmal einnehmen zu einer bestimmten Tageszeit. Ich hoffe nun, daß sie auch wirken.

Ich wünsche dir einen schönen Urlaub, schreib mir mal, da hast du doch Zeit. So jetzt hoffe ich mal an was anderes denken zu können und wünsche allen eine ruhige Nacht Julchen

annakarenina
Libeth 04.07.2007, 22:18

24.06.2009 14:26

Ach Julchen, manchmal kommt alles auf einmal. Ich hoffe, es war nicht so viel. Ahnst Du denn, wer es war? Aber selbst wenn, sind die Chancen, es zurück zu bekommen ja oft sehr klein. Es ist schlimm. Gerade in unserer Situation bracht man ja manchmal viel Geld. Ich war heute in der Klinik wegen eines MRTs. Eigentlich war es mir zu teuer. Das ärgerte mich einfach, dafür soviel Geld auszugeben. Ich wollte eigentlich nur die Tumormarker beobachten lassen. Aber dann habe ich mich zum MRT entschlossen und so lag ich da so eine halbe Stunde. Als ich wieder aus der Maschine herausgeholt wurde, fragte ich die ganz nette junge Frau, ob das nicht auch für sie langweilig wäre, eine halbe Stunde zu warten. Aber ich hatte vielleicht nicht den richtigen Ton gefunden und sie war ganz gekränkt. Dabei hatte ich das nett gemeint. Einfach so um ins Gespräch zu kommen und zu verstehen, wie sie sich fühlt. Das war aber daneben gegangen. Und die ganze Zeit in der Röhre, wurde ich natürlich von bösen Gedanken geplagt. Den gleichen wie die, die Du auch hast. Wirkt die Behandlung? Und warum will ich noch sparen. Wofür, wenn ich bald nicht mehr da bin. Bei der Warterei auf das MRT hatte ich eine alte Bekannte getroffen, die seit einem Tag wußte, dass sie Brustkrebs hat. Die war auch ganz durchgedreht. Gerade in Rente und froh über die Freizeit und dann das.

Aber sobald ich in dieser Röhre steckte, dachte ich nur noch an mich. Und jetzt an Dich. Wer weiss, wie lange wir noch durchhalten. Ich kann mir gar nicht vorstellen, nicht mehr da zu sein. Aber gestern nacht wurde ich wach und habe lange meinen Mann im Schlaf beobachtet. Er sieht so jung und schön aus. Wir haben zusammen so schöne Jahre gehabt. Wer weiß, wen er nach mir findet. Ich hoffe nicht so eine Hexe, die ihn nicht Fussball

spielen lässt. Und jetzt mache ich es wie Du. Weg mit den trüben Gedanken, an alles schöne Denken, was ich noch machen kann. Etwas Zeit bleibt uns ja auf jeden Fall. Wir müssen uns an Iris ein Beispiel nehmen und uns nicht verrückt machen. Ich sehne mich auch nach Sonne und Meer. Und nach meinen Schlafzimmer. Alles Liebe Libeth

annakarenina
Julchen 05.07.2007, 22:22

24.06.2009 14:26

hallo Libeth, solche gedanken hab ich wirklich nicht, aber es war schon ein Schock gestern. es waren 1500,-€. Der Typ hat vorher bei ner Nachbarin im Wohnzimmer gestanden, war also ein Profi, obwohl er so zwischen 70 - 75 ist. Er stand ja auch vor mir, als ich aus der Waschküche kam. Ich hatte das Geld in der Schublade ganz nach hinten versteckt, ich hatte es aus dem Safe geholt, weil ich auf die Bank bringen wollte, hatte sofort das Gefühl, aber ich kann ja nicht einen Gast nach Geld durchsuchen, wenn er nach nem Zimmer fragt. Du solltest jetzt wirklich nicht pessimistisch werden, dein Anfang war schon gut , mit dem Badeanzug. Und es gibt immer Neues in der Medizin. Nehme jetzt seit 2 Tagen Tycerb. Gestern war ich auf nem Geburtstag eingeladen, etwas Alkohol ist mir sofort ins Blut gegangen, kein Wunder bei dem Stress und den Tabletten. Wie du möchte ich auch mal neben meinem Mann liegen und ihn bewundern. Nur das ist nicht der Fall. Hab keine Hilfe, aber die bekomme ich auch sonst von meinen Kindern und Enkeln. Das dritte kommt bald. Deshalb werde ich alle Gedanken an Tot und Kranksein verdrängen. Es fehlt doch was auf der Welt, wenn ich nicht mehr da wär. So solltest du auch denken, denn wir brauchen dich doch hier auch. Hast du eigentlich ein Ergebnis vom MRT? liebe Grüße J

annakarenina
Iris 05.07.2007, 23:03

24.06.2009 14:27

Hallo Ihr Beiden Lieben!!! Julchen, das tut mir sooo leid!!! So eine Gemeinheit! Das ist verdammt viel Geld!!! Kannst Du noch etwas tun, um das Geld zurückzubekommen??? Wohl kaum! Ich hoffe, daß der Dieb keine Freude daran hat!!! Ich bin auch ziemlich im Stress und werde Dir sicherlich im Urlaub schreiben - dann habe ich hoffentlich Zeit!!!! ;) Libeth hat's gut - die hat Nachts einen schönen, jungen Mann neben sich... meiner schnarcht und rasieren könnte er sich auch mal wieder... :D aber Libeth - diese traurigen Gedanken solltest Du nicht haben! Wir wissen doch alle nicht, wie lange es bei uns noch gutgeht... wahrscheinlich treffen wir uns noch ALLE mit Rollator (oder wie die Dinger heißen) auf der Domplatte! ;) Also - ab in den PinkBadedress und dem Bademeister den Kopf verdrehen! :) Die Dame beim MRT war aber sehr humorlos und wohl schlecht gelaunt??! Wann bekommst Du das Ergebnis??? Drücke Dir ganz doll die Daumen und Dir, Julchen natürlich auch!!! Für eine Oma siehst DU ja viieeel zu jung und zu gut aus!!! Alles Liebe für Euch!!! Iris

annakarenina
Mira 06.07.2007, 10:04 Seht wie ändern sich die Träume, wilder Weiber voller Wein, wollen im Rollator schieben sich mit neunzig an den Rhein!

24.06.2009 14:27

Na was soll ich dazu sagen?

Los mit uns

als Pinkgeziefer kriechen krauchen rollen wir wunnerbar im jetzt und hier!

annakarenina
Mira 06.07.2007, 10:10 Die tristtraurigen Gedanken in der Röhre MRT muss man nicht ins Leben tragen, wo die Sonne und der Regen auf die jungen schönen Menschen und die kranken Alten scheinen.

24.06.2009 14:28

Beide wärmen uns und kühlen jeden, der sie näher lässt.

annakarenina
Mira

24.06.2009 14:29

06.07.2007, 10:27 Rauer Kampf um die Moneten Das ist leider nie vorbei. Kämpft man grad an anderen Fronten, gegen Zellen, die heimtückisch sich einschleichen überall.

Und braucht alle Kraft dafür. Grabsch hat einer zugegriffen und man schaut verärgert bei.

Wenig Diebe denken dran, wie der Mensch, den sie bestohlen, den Verlust verkraften kann.

Doch ich drücke alle Daumen Dir, daß Du es schaffen kannst und an allen Fronten schiebst,

fest zurück die Bösewichte tief in ihre Wichtellichte

annakarenina
Julchen 06.07.2007, 22:05 dichten macht auch dir wohl Spaß, doch die Diebe diese bösen, juckt es wenig wenn man nass vom Schwitzen, nicht vom dösen hart die Kohle muß verdienen immer fleißig wie die Bienen. Hass kommt auf bei den Halunken der wird später in Spelunken mein schönes Geld versoffen haben und dann noch betteln um milde Gaben. Selbst die Polizei dein Freund und Helfer kann solch Dreistigkeit nicht ab und freut sich manchmal selber wenn man die gefangen hat. Ablenken, sonst krieg ich wirklich Hass. schönen Abend allen J

24.06.2009 14:29

annakarenina

24.06.2009 14:30

Namenlose 08.07.2007, 14:29 Hallo ihr Lieben, ich wollte mich nur mal kurz abmelden, weil ich am Dienstag in Kur fahre. Ich nehme zwar den Laptop mit, weiß aber noch nicht, ob ich immer so ins Internet komme, wie ich mir das vorstelle. Deshalb an alle: Haltet die Ohren steif und lasst euch nicht hängen!!!! Ich denke an euch und schicke euch viele positiven Gedanken von der Insel Föhr. Bis bald und liebe Grüße, Namenlose

annakarenina
blümle 08.07.2007, 22:21 Hallo Namenlose,:) Danke dir, ich wünsche dir eine erholsame Kur. Ich war grade bis vor einer Woche für drei Wochen an der Nordsee............................und vermisse sie schon. Bitte,.............grüß mir das Meer..............und die Wolken den Wind und die Möven. Alles Gute Dir, ein fernwehes blümle.

24.06.2009 14:30

annakarenina
Libeth 09.07.2007, 00:18 Hallo, Jacqueline, dann bist Du ja schon zurück. Wie schnell die Zeit vergeht. Ich beneide Euch. Ich würde auch gerne Urlaub machen. Aber bis ich mehr weiss, habe ich keine richtige Ruhe. Obwohl es etwas besser ist. Vielleicht kommt ja auch noch wärmeres Wetter, was mich dann aus dem Haus treibt. Föhr oder überhaupt Nordsee würden mir auch gefallen. Laß von Dir hören Namenlose, wenn mal Regenwetter ist. Ich finde die Luft an der See immer so schön. Und dann in meinem pinken Pantherkostüm.

24.06.2009 14:31

Ich bin so froh über das Ding. Ihr könnt euch das gar nicht vorstellen!. Ich war jetzt Jahre nicht mehr schwimmen, weil ich echt nichts zum Anziehen gefunden hatte. Und dann das! Das ist bei mir so schwierig, weil ich bei meiner Größe ja immer etwas Schwierigkeiten mit Badeanzügen hatte und lieber Bikinis getragen habe. Weil ja dann die Körperlänge keine Rolle spielt. Aber die fallen ja weg. Und in allen Badeanzügen sah ich nach den Operationen einfach merkwürdigst aus. Ich bin darüber so froh, über das Ding, dass mir das sofort gute Laune macht, wenn ich daran denke. Auch jetzt wieder! Also allen schöne gute Nacht! Und noch bessere Ferien! Libeth

annakarenina
Libeth

24.06.2009 14:32

10.07.2007, 13:19 Hallo Meine Lieben! Mein Tumormarker CA-125 ist von 122 auf 33! Dann ist da noch der Mark CEA der sowieso nicht so hoch war. Er ist aber von 1,9 auf 1,4 gefallen. Und der Dritte von 67 auf 52. Da muss ich noch mal gucken war war. Gleich schnappe ich über vor Freude und hoffe, dass es noch hweiter geht. Nächste Woche lassse ich ihn noch mal messen. Das kostet nur 15 Euro. Das MRT sah scheusslich aus: Also der ganze Brustmuskel bis zur Pleura ist mit Tumor durchwachsen und die Nerven im Armplexus sind eingemauert. Aber ich habe das Gefühl, dass das auch besser wird.

Jedenfalls von der Lähmung, die die Einmauerung des Plexus eigentlich machen sollte, spüre ich nichts. Operabel ist das nicht, das hat sie mir gleich gesagt, dass sich daran kein Operateur wagen wird. Aber vielleicht wird ja auch das besser. Beim MRT hab ich ja keinen Vergleich. Kurz und gut, ich darf noch hoffen.

Nächste Woche mache ich noch mal die Tumormarker. Wenn sie weiter niedrig sind wunderbar. Und dann kann ich ja auch noch mal eine Wiederholung der Radiojodbehandlung machen. Vielleicht kriege ich ja noch mal vier Jahre Ruhe. Das wäre einfach wunderbar. Ich umarme Euch alle. Das war jetzt ein schwere Zeit. Aber vielleicht geht es wieder aufwärts. Libeth

annakarenina

24.06.2009 14:32

Mira 10.07.2007, 13:53 Villeicht kannst Du Deinen Badeanzug ja noch auftragen! Mira

annakarenina
Libeth 10.07.2007, 14:29 Ich hoffe! Sonst lass ich mich da drin beerdigen! Das MRT sieht zwar grässlich aus, aber das kann ja auch zurückgehen. Oder ich lasse statt dessen nur eine Biopsie machen. Über die Tumorzellen erfährt man dann mehr.

24.06.2009 14:33

Wenn ich vorher keine Biopsie hätte machen lassen sondern ein MRT, dann hätte ich gar nicht gewusst, dass ich jetzt so einen stark Hormonrezeptor positiven Tumor habe. Ich weiss noch nicht, was ich mache. Aber auf jeden Fall habe ich trotz MRT des Grauens jetzt etwas Hoffnung am Leben zu bleiben und überhaupt noch mal in meine Badeanzug reinsteigen zu konnen.

Vielleicht mache ich jetzt wirklich mal Ferien. Und wenn auf dem Balkon. Libeth

annakarenina
Mira 10.07.2007, 20:42 Die armen Regenwürmer werden sich an Deinem Badeanzug den Magen verderben. Warte noch mit der Beerdigung! Die kommt früh genug. Mira(ge)

24.06.2009 14:33

annakarenina
Libeth 11.07.2007, 09:14 Die Regenwürmer machen mir auch große Sorgen. Auf keinen Fall will ich sie mit Brustkrebsviren infizieren.

24.06.2009 14:34

Gestern habe ich erst mal alles über den Tumromarker CA 15-3 nachgelesen. Der soll ja von 67 auf 55 herunteregegangen sein, also um mehr als 20%. Aber alles was über 30 ist, ist wohl zu hoch und überhaupt ein schlechtes Zeichen.

Wichtiger als die absolute Höhe sol aber der Verlauf sein und der zeigt ja nach unten. Ansonsten habe ich noch einiges über CA 15-3 nachgelesen. Wenn CA 15-3 schon vor der Behandlung erhöht ist, soll die Chemo besonders schecht wirken. Also auch insofern gut, dass ich es mit dem Radiojod versucht habe. Nächste Woche lasse ich mir noch mal Blut abnehmen. Vielleicht geht es noch weiter nach unten.

Der CA 125 ist durch den Abfall von 122 auf 33 schon im Normalen. Aber der CA15-3 ist bei Brustkrebs wohl wichtiger. Ich hoffe, dass die Friedhofswürmer noch lange auf mich und meinen schönen Badeanzug verzichten müssen. Libeth Über CA15-3 oder MUCI, was das gleiche sein soll: http://www.erieping.de/ca15-3_muci_brustkrebs.htm

annakarenina
Libeth 11.07.2007, 13:13 Ich habe mich noch mal wegen meines grässlichen MRTs umgehört.

24.06.2009 14:34

Also es kann auch so sein, dass das Gandolinum, das Kontrastmittel für das MRT, sich so stark einlagert, weil das Absterben der Tumorzellen starke Umbauprozese bedingt. So dass das vielleicht eher ein gutes Zeichen ist und die Regenwürmer sich noch lange gedulden müssen, wenn sie auf mich als Appetithappen spekulieren. Libeth

annakarenina
Regine 11.07.2007, 19:47 Liebe Libeth! Es freut mich so sehr für dich, dass du nun wieder mit neuem Mut nach vorne schauen kannst! Weiterhin alles Liebe

24.06.2009 14:35

Regine

annakarenina
Namenlose 12.07.2007, 10:54 Liebe Libeth, es freut mich sehr, die letzten Berichte zu lesen!!!!!!!!!! Das lässt doch hoffen. Schöne Grüße von der Insel Föhr, Namenlose

24.06.2009 14:36

annakarenina
Libeth 13.07.2007, 20:09 Hallo Regine, hallo Namenlose und alle anderen! Die Hoffnung ist schön. Aber ich weiss gar nicht, was ich schreiben soll, weil meine lausige Stimmung so schwankt.

24.06.2009 14:36

Denn auch wenn es klappen sollte, jetzt wird mir immer bewusst bleiben, dass sich der Tumor ja aus den Stammzellen regenerien kann. Und außer wenn ich gerade mit etwas anderem beschäftigt bin, denke ich jetzt immer daran. Gestern abend war es ganz schlimm. Ich war schon wieder daran zu überlegen, wie ich all das organisiere, was dann wohl anfällt, bis ich endlich eingeschlafen bin. Heute werde ich so lange lesen bis mir die Augen zufallen. Denn das Grübeln nützt ja nichts. Aber es überfällt mich trotzdem.

Mittags erzählte mir ein Freund lange von seinen Problemen - er hat Streit mit seiner Nachbarin, weil deren Hund manchmal nachts bellt - und es fiel mir so schwer zuzuhören, weil mir das so belanglos vorkam. Was es für ihn natürlich nicht war. Aber wenn man an den Tod denkt, ist so viel anderes belanglos. Und ich muss aufpassen, dass ich daran denke, dass das Leben für die anderen ja weiter geht.

Ich hoffe ja so, dass es das für uns auch geht. Für uns alle.

Ich hoffe, es geht euch besser, auch dass ihr die Ferien genießt. Das ist ja schön, mal von allem weg zu kommen und etwas anderes zu hören. Ist das gut auf Föhr, Namenlose? Ich überlege auch so. Bis dann Libeth

annakarenina
Namenlose 13.07.2007, 22:16 Liebe Libeth,

24.06.2009 14:37

pack die Koffer und komm her. Es ist traumhaft hier. Man merkt gar nicht, dass Hauptsaison ist. Gönne dir doch einfach mal eine Woche auf der Insel. Hier in Utersum auf Föhr findet man pure Erholung. Ein EDEKA, ein Bäcker, ein paar Lokale und viel Strand. Sehr übersichtlich ;-) Ich bin noch nicht lange hier, aber auf dem Weg von Wyk an dieses Ende der Insel, bin ich wohl durch den reizvollsten Ort der Insel gefahren: Nieblum. Morgen oder Übermorgen fahre ich mit dem Bus dorthin (10 Minuten höchstens) und schaue mir das Örtchen mal näher an. Hier kannst du dir die trüben Gedanken aus dem Kopf pusten lassen...ab morgen soll das Wetter sogar besser werden - so etwa 23 Grad. Liebe Grüße von Namenlose

annakarenina
Libeth 14.07.2007, 17:43 Hallo Namenlose, das hört sich so gut an. Nordsee bei Sonne und die soll ja unterwegs sein, it einfach gut. Ich würde mich gerne auch Föhr beamen. Aber daran ist nicht zudenken.

24.06.2009 14:37

Ich versuche, jede Stunde zu greifen. Ich arbeite im Moment wie wild an der Geschichte meiner Heimat. Ich möchte das unbedingt noch fertig bekommen. Und ich denke immer, ich arbeite gegen die Zeit. Horror.

Wenn mir die Geschichte aus dem Hals raus hängt, selten, dann gehe ich wieder an den Brustkrebs wie heute morgen mit dem c-myc Gen und manchmal möchte ich am liebsten unter der Decke bleiben. Das Schlimmste für mich ist, dass ich dauernd denke, das kann ich vergessen, weil ich die Zeit dafür nicht mehr habe. Ich habe noch Hoffnung. Aber im Moment reicht sie einfach nicht. Auch Sabine hat mr heute geschrieben. Sie kriecht im Moment auch am liebsten unter die Bettdecke, wie ich die vorletzten Tage. Und ist auch im Arztmarathon. Ich bin froh, dass ich es wieder bis an den PC schaffe. Immerhien etwas. Und bitte erhole Dich für mich mit! Deine traurige Libeth

--Hinweis Elisabeth-Rieping-Archiv: Die Geschichte zu ihrer Heimat, "Die Geschichte von (Essen) Kray und Leithe" hat Libeth noch fertiggestellt und sie wurde auch im Selbstverlag

noch gedruckt, was sie mit viel Freude noch erlebt hat. Ihre "Altgesellen" haben sie dabei unterstützt. (Die verlinkte Seite gehört zu den Webseiten von Elisabeth Rieping und wird ebenfalls weiter durch Freunde betreut.)

annakarenina
Julchen 16.07.2007, 09:20

24.06.2009 14:38

Guten Morgen Libeth und alle anderen, warum grübelst du so? Es komt, wie es kommen soll, ich habe auc oft mal eine Depristimmung neuerdings, aber ich lasse es nicht zu, daß sie mich unterkriegt. Ich sage mir, dann habe ich verloren. Also Parole: niemals aufgeben, auch wenn du schon halb gefressen bist. Ich hatte vorige Woche ein Super-Erlebnis, was die Psyche angeht und das ist das wichtigste. Ich hatte unsere Golfreise geplant und schon einmal wegen schlechtem Wetter um 2 Wochen verschoben. Wir waren 21 Frauen, Bus Essen, alles war organisiert. Ich bin 18 Löcher gelaufen, d.h. ca 910 km. Die Zeit ging so schnell rum und ich hab garnicht gemerkt, was ich für eine Leistung vollbracht habe trotz Lapatinip und Xeloda. Ich hab die Faust zum Himmel gestreckt und gesagt: Ich gebe nicht auf!!!!! Und alles was einem Freude bereitet, gibt Kraft . Außerdem waren alle so nett zu mir und haben sich 100 mal bedankt, war mir schon fast unangenehm Vielleicht hab ich das Glück so handeln zu können, aber in meinem Innern siehts oft ganz anders aus. Nur lasse ich es nicht zu, denn die Tabletten hauen ganz schön rein und wenn ich anfange darüber nachzudenken, was ich alles für Beschwerden habe.......oh weh!!! So ich wünsche allen viel Kraft, versucht nicht nur an eins zu denken, genießt das Leben und akzeptiert die Krankheit Eine Betroffene hat mal zu mir gesagt: du hast den Krebs, also akzeptier ihn und leb mit ihm! Schönen Tag Julchen

annakarenina
blümle 16.07.2007, 17:02 Hallo Julchen,:)

24.06.2009 14:39

du sprichst mir aus der Seele. Genauso habe ich das in Holland erlebt, als der Sturm sooooooooooo stark war, daß ich mit dem Fahrrad fast stehengeblieben wäre und er mich umschmeißen wollte. Aber ich habe in die Eisen getreten und laut gebrüllt, du schaffst mich nicht! Und damit habe ich diesen saumäßigen Untermieter gemeint. Dann habe ich trotzdem die 3 Kilometer oben auf dem Deich gegen den Wind geschafft................fertig wie ein Hund, aber glücklich das geschafft zu haben! Der kriegt mich nicht klein, der nicht!!! Libeth, du bist garnicht allein. Ich schicke dir ganz viel Kraft, und schau mal wieder aus deinem Häußchen raus. Da draußen scheint die Sonne. Schnauf mal kräftig durch und nimm davon ein Bißchen in dein trauriges Herzerl. Dann wirds da auch wieder heller. Geht uns ja allen hier mal so. Liebe Grüße und einen sonnigen Abend, s´blümle.

annakarenina
Libeth 16.07.2007, 20:00 Ihr habt ja recht! Allesamt Heute wär wirklich Nordsee Wetter gewesen. In Köln war es nur drückend. Und genau in der Zeit in der ich kurz aus dem Haus war, hat die Klinik dreimal angerufen.

24.06.2009 14:39

Ich weiss gar nicht warum. Das konnte ich nur an der Nummer sehen. Jetzt habe ich wieder was zu grübeln. Vielleicht beame ich mich heute Nacht geistig ans Meer. Gerade Wind und Nordse mag ich so gerne. Ich beneide Namenlose regelrecht. Vielleicht sollte ich mich einfach ein wenig im Wind schauckeln lassen. Aber Du bist ja auch wieder da blümle. Aber wahrscheinlich ist es bei Dir nicht so drückend wie hier. Ich bin froh, wenn es morgen wieder kühler wird. Libeth

annakarenina
Libeth 16.07.2007, 20:14

24.06.2009 14:40

In Köln sind diese heissen Tage wirklich grässlich. Gestern war ein Freundin hier und wir mussten in mein Arbeitszimmer gehen, weil das das Kühlste war.

Irgendwie habe ich das Pech mit dem Sommer. Die Chemo hatte ich auch mitten im Sommer. So schlimm ist es ja jetzt nicht. Nur die Ungewissheit. Die nimmt mir so den Elan, was zu machen. Mein Mann hat gestern das Balkongitter gestrichen und heute ein Stelle in der Wohnung. Jetzt taut er die Tiefkühltruhe ab. Also den Putzfimmel, den ich 2002 hatte, der ist jetzt auf ihn übergesprungen.

Ich bin ja froh, dass er sich ablenkt. Die letzten Wochen war er immer so deprimiert. Da ist das was er jetzt macht besser. Aber mich hat die Lethargie noch im Griff. Obwohl ich das Gefühl habe, das es aufwärts geht.

Morgen versuche ich mal rauszufinden, was sie in der Klinik von mir wollen und wenn es dann noch geht, schleich ich ins Schwimmbad.

annakarenina
Libeth 16.07.2007, 21:07 Ich habe noch mal nachgedacht, was das ist, was mich so bedrückt.

24.06.2009 14:41

Ich bin ein Mensch, der gerne was macht, was etwas bringt. Also etwas für die Zukunft. Zum Beispiel schon wie gerade mein Mann, etwas in Ordnung bringen, damit es danach schöner oder besser ist oder besser funktioniert oder etwas einbringt.

Also vor ein paar Wochen habe ich alle Glühlampen, bei denen das ging, durch Energiesparlampen ersetzt. Und im Winter habe ich die Heizungsrohre im Keller mit alten Decken umwickelt und so die Heizkosten gesenkt, ohne dass es was kostete. Oder ich schreibe was. Was aus Jux wie die Geschichte hier. Oder das mit dem Aspartam oder mit dem myc-Gen oder mit dieser merkwürdigen Erythropoietin-Empfehlung in dem Überlebensbuch Brustkrebs. Aber wenn ich denke, dass ich vielleicht in ein paar Monaten nicht mehr da bin oder meinen Arm nicht mehr bewegen kann und gar nicht mehr schreiben kann, dann wird das alles so sinnlos. Heute mittag in der Bahn habe ich tatsächlich einen Rollstuhlfahrer neidisch angesehen, weil ich dachte, immerhin kann er schreiben. Während meine Armnerven langsam eingemauert werden und ich nur hilflos zusehen kann. Manchmal beneide ich die Menschen, die einfach plötzlich weg sind und nicht Jahre mit diesen schrecklichen Gedanken leben müssen wie wir.

annakarenina
Mira 16.07.2007, 21:47

24.06.2009 14:41

Streng Dein Gehirn an! Vielleicht giert man nach BRCA Frauen für eine Platinsalz Studie. Hast Du das schon mal überlegt, daß das hinter dem Anruf stecken könnte? Und sonst gar nichts. Wenn Du noch mehr an Deine eingemauertern Armnerven denkst, dann springst Du bald von selbst darein. Mira

annakarenina
Gast 16.07.2007, 22:02 Frag doch was pro Studienteilnehmer gezahlt wird?

24.06.2009 14:42

annakarenina
Libeth 17.07.2007, 09:02

24.06.2009 14:42

Ach ich glaube, sie macht sich Sorgen um mich, meinen Arm und so weiter. ich habe gerade versucht, da jemanden zu erreichen. Aber es läuft die Beprechung. Aber sie glaubt natürlich, dass das Carboplatin was bringt. Gerade bei BRCA-Tumoren. Es ist da eine gewisse Spezifität. Insofern könnte es sein, dass diese Studie nicht von einer Firma gemacht wird, sondern von den Zentren für familiären Brustkrebs. Ich habe das ja sogar auf meiner Seite stehen.

http://www.erieping.de/behandlung_brca.htm Die PARP Inhibitoren setzen sie auch schon ein. Obwohl sie noch gar nicht auf dem Markt sind. Also wohl auch im Rahmen einer Studie. Langsam starre ich auf den Arm wie das Kaninchen auf die Schlange. Bis später Libeth

annakarenina
Libeth 17.07.2007, 11:13 Also es geht tatsächlich um eine noch effektivere Behandlung und dafür habe ich dann morgen einen Termin. Gerade habe ich versucht, etwas über das Carboplatin bei metastatischen Brustkrebs herauszufinden. Hier haben sie es so hoch dosiert, dass man hinterher die Blutstammzellen transplantieren musste.

24.06.2009 14:43

Die Leute, die dadurch ein totales Verschwinden des Tumors hatten, haben noch 50 Monate gelebt, die, bei denen noch Reste waren, 40 Monate. Fünfzig Monate sind natürlich nicht schlecht. Aber das haben nur die Leute geschafft, bei denen erstmal alles weg war. Aber vorher hatten sie erstmal alle Frauen mit Knochenmetastasen und Beteiligung des Zentralnervensystems rausgeschmissen. Daher die guten Ergebnisse. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/en...ubmed_ResultsP anel.Pubmed_RVDocSum Also ich lasse mir lieber erst nochmal die Tumormarker abnehmen. Und dann überlege ich weiter. Mir fiel auf, dass mir die Tumormarker gar nicht noch mal abgenommen werden sollten.

Dabei ist das doch interessant für mich. Damit ist mein Badetag natürlich wieder gestrichen. Zwei Sachen auf einmal schaffe ich nicht. Libeth Hallo Julchen, meinst Du mit saumäßigen Untermieter den Typ, der Dich beklaut hat? Hast Du noch was gemacht, um das Geld zurückzubekommen, oder ist es aussichtslos? Libeth

annakarenina
Yella 17.07.2007, 12:36

24.06.2009 14:44

Ich habe schon nach alten Decken gesucht, um die Heizungsrohre im Keller meiner Mutter zu umwickeln. Und ich werde im Zukunft beim Anblick dieser Rohre immer an Dich denken! Nach diesem Sparwitz. Es kann mit uns allen morgen vorbei sein. So oder so. Und deshalb soviel Gutes in Fahrt bringen wie möglich. Was morgen ist, wissen wir alle nicht. Du hast ja auch noch ein paar Chancen. Das Radiojod kann ja noch wirken. Machst du was mit Ernährung, was gegen die Hormonstimulation? Ich bin gespannt auf die Tumormarker. Yella

annakarenina
Namenlose 17.07.2007, 19:53 Liebe Libeth,

24.06.2009 14:44

hier habe ich von einer Mitpatientin etwas über ein Buch von Carl Simenton o. ä. gehört. Ich hatte auch Gelegenheit kurz hinein zu schauen. Es geht um die Methode der Selbstheilung durch Vorstellungskraft. Ich habe sofort an dich gedacht...Näheres weiß ich erst, wenn ich mir das Buch bestellt habe und gelesen habe. Ich melde mich dazu wieder. Ansonsten schicke ich dir den Wind von der Insel, damit er deine Sorgen wegbläst! Gönn dir doch mal ein paar Tage Ruhe. Hier kann man wunderbar abschalten... Liebe Grüße von der Insel Föhr, Namenlose Hier noch der Link zum richtigen Buch: http://www.amazon.de/Wieder-gesund-w...4837942&sr=1-1

annakarenina
Rita 17.07.2007, 22:53 Also es geht tatsächlich um eine noch effektivere Behandlung und dafür habe ich dann morgen einen Termin. Gerade habe ich versucht etwas über das Carboplatin bei metastatischen Brustkrebs herausgefunden. Hier haben sie es so hoch dosiert, dass man hinterher die Blutstammzellen transplantieren musste....Libeth

24.06.2009 14:46

Hallo, liebe Libeth, solltest Du Dich wirklich näher mit dem Gedanken an eine Therapie im Chemobereich beschäftigen (müssen), dann könntest Du doch zumindest auch einmal abklären, ob nicht - statt der von Dir angesprochenen extrem hohen Dosierung - vielleicht auch möglich wäre, diese Chemotherapeutika im Zusammenhang mit einer durch <Insulin potenzierten> Therapie zu kombinieren. Soweit ich die Infos, die mir zwischenzeitlich begegnet sind, verstanden habe, wird durch Beigabe von Insulin, auf das Krebszellen zumeist sehr intensiv reagieren (hier könnte man ja noch diesen TKTL 1-Test vorschalten, um abzuklären, ob und wie intensiv das bei Deinen Zellen der Fall ist)

die anschließende Dosierung der Chemotherapeutika besonders n i e d r i g gewählt, weil die Aufnahme durch die Krebszellen wegen des zuvor zugeführten Insulins besonders hoch/ gut ist; man "schlägt" die Krebszellen quasi mit ihren eigenen "Waffen", indem man sie über das Insulin anlockt und sie dann "gebündelt" trifft, wenn sie sich über das vermeintliche "Festmahl" hermachen, statt dessen jedoch dem Zelltod zugeführt werden. Vielleicht hälst auch Du das wenigstens für einen so guten Gedanken, dass Du da mal nachhakst und Dich ggf. noch anderweitig darüber informierst. Hier ein paar Links zur Info über die IPT (Insulinpotenzierte Therapie): [...] zusätzlich informativ: [...] (dieser letzte Link ist vielleicht zur Einführung am besten geeignet) Ich wünsch Dir viel Glück viele liebe Grüße Rita --Hinweis Elisabeth-Rieping-Archiv: Links zu Leistungsanbietern bzw. nicht abgesicherten Informationsanbietern wurden entfernt.

annakarenina
Libeth 17.07.2007, 23:17

24.06.2009 14:46

Danke Rita, das werde ich mit ansehen. Obwohl ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben habe. Ich schwanke den ganzen Tag hin und her. Heute habe ich noch mal was zu den mit dem Tumor kooperierenden Blutzellen gemacht. Diese Sache http://www.erieping.de/beta-interfer...erleukin-2.htm Dazu gibt es immer mehr. Und es ist einfahc machbar. Bei mir könnte sogar gut funktionieren, weil die Tumorzellen die ich jetzt habe ja so östrogenreich sind.

Aber überhaupt ist diese Störung der kooperiernden Blutzellen eine der Eingriffe, von denen ich mir am meisten verspreche. Also von der Chemo halte ich bei mir nichts, weil sie ja schon biem ersten Mal nicht gewirkt hat. Aber das mit dem Insulin finde ich interessant. Sehr sogar. Ich habe auch mit der Milchvermeidung wieder angefangen. Morgen höre ich wieder, was meine Tumromarker machen. Ich hoffe sie sausen in den Keller. Aber leider macht mich das mit dem Arm ganz verrückt. Ich kann im Moment nichts daran machen, dass ich immerzu daran denke. Ich hoffe sehr, dass sich morgen gute Nachrichten bekomme. Und ich hoffe, dass es Dir gut geht. Morgen hast Du doch Deine freien Tag. Hoffentlich wird er schön. Jeder Tag. Für uns alle so schön wie möglich. Bis dann Deine Libeth

annakarenina

24.06.2009 14:47

Rita 17.07.2007, 23:36 Hallo, liebe Libeth, jaaaa, morgen hab ich frei ....und damit beide Daumen frei, um sie heftigst für Dich zu drücken :) Liebe Grüße und dennoch: eine gute Nacht Rita

annakarenina
Libeth 18.07.2007, 12:31 Hallo Namenlose, hallo Rita langsam habe ich ein schlechtes Gewissen, dass ich Euch Urlaub und freie Tage vermiese.

24.06.2009 14:48

Meine Tumormarker, der Letzte, der noch erhöht war, der typische Brustkrebsmarker CA15-3 ist weiter runter. Er war auf 67, dann auf 55 und jetzt ist er bei 42. Bis die volle Wirkung der Radiojobehandlung eingetreten ist, dauert es zwei bis drei Monate. Es kann also noch weiter gehen. Und wenn dann noch nicht alles weg ist, mach ich es noch mal.

Ich schnappe gerade über und melde mich später wieder. Jetzt muss ich erst mal ein paar Leute anrufen und meine Beerdigungsfeier absagen. Ich bin so glücklich und entschuldige mich bei allen, denen ich die Laune vergrault habe. Bis später. Einen schöne freien Tag Rita und Namenlose und Katzi und wer sonst noch in Ferien ist , schöne Ferien.

Ich glaube heute vergraule ich die Metastasen weiter mit einem leckeren Rotweinchen. Das soll ihnen ja auch schlecht bekomme. Prost und bis später! Libeth

annakarenina
Rita 18.07.2007, 18:53 Hallo, liebe Libeth, na, so gefällst Du mir schon wieder viiiiiiel besser :) !! Ich freu' mich mit Dir und wünsche Dir und Deinem Mann einen ganz besonders schönen Abend. Liebe Grüße Rita

24.06.2009 14:48

P.S.: ...mach Dir bloß keinen "Stress", dass Du Deine Sorgen mit uns teilst - Du selber hast schon oft genug mit anderen mitgelitten ;)

annakarenina
blümle 18.07.2007, 21:43 Von mir auch einen schönen Abend.:) Bin ich froh daß es dir besser geht!!!!!!!!!!!!!!!!

24.06.2009 14:49

Ich schick dir Sonne und alle guten Wünsche, daß du den Rest jetzt auch noch schaffst. Und vor allem wünsche ich dir gaaaaanz viel positive Gedanken die dir noch mehr Kraft geben. Das Buch von Simonton kann ich nur empfehlen. Habe ich auch gelesen. Es hilft wirklich wenn man sich auf diese Denkweise einläßt. Und es tut so gut. Weil du da selber etwas für dich tun kannst, und nicht die Chemie, auf die du keinen Einfluß hast. Der Einfluß auf unsere Gedanken ist größer als wir uns träumen lassen. [...] Da gibts Heilungsreisen in dein Inneres, und du schaffst alles mit deiner Vorstellungs- und Gedankenkraft. Immerhin sind ja meine zwei Rezidive auch mit dieser Hilfe, neben vielen anderen Therapieformen wie Mistel usw..." ums Leben gekommen" . Hihihi...... Also dann hoch die Gläser und Prost, ich trink ein Gläschen auf dich. Liebe Grüße, s´blümle. -Elisabeth-Rieping-Archiv: Produktinfo wurde entfernt. 10/2009

annakarenina
Iris 18.07.2007, 23:56 Liebe Libeth und alle Anderen!

24.06.2009 14:49

Was für eine gute Nachricht nach meinem Urlaub! Ich freu' mich sehr für Dich!!! Es wird auch weiterhin gutgehen! Hatte noch keine Zeit hier alles nachzulesen... aber das Gläschen Wein trinke ich auch zum Wohle von Libeth im Besonderen und auf Euch Alle! "Prost"!!! Der Urlaub war sehr schön, auch nicht zu heiß - es ging immer ein bißchen Wind an der Ägäis. Danke, liebe Namenlose, für den Buchtipp "Essen gehen und dabei abnehmen... " ich habe es gelesen und finde diese Form der Ernährung sehr einleuchtend. Aber für mich auch schwer, denn ich esse gerne Brot, Nudeln, Kartoffeln usw. Immerhin im Urlaub habe ich fast keine Kohlenhydrate gegessen - war aber auch leicht! Morgens nur Obst, Mittags und Abends Fisch, Fleisch, Gemüse und Salat... aber hier zu Hause.... wer schnippselt mir die Früchte für den Obstsalat??? :rolleyes: immerhin ich habe nichts zugenommen - abgenommen auch nicht, dazu hätte ich Abends auf den leckeren Wein verzichten müssen - wollte ich aber nicht! Dir wünsche ich noch eine schönen Kur - hört sich sehr gut an! Am liebsten würde ich morgen meinen Koffer packen! Euch Allen "Gute Nacht" und einen schönen Donnerstag!! Ich hoffe, Libeth, Du hast ordentlich gefeiert! :cool: Liebe Grüße! Iris

annakarenina
Namenlose 19.07.2007, 11:49 Liebe Libeth und alle anderen, was bin ich froh, so positive Nachrichten zu lesen - so hat das Daumendrücken also doch genutzt :) Hier noch mal der Link zu dem Buch: http://www.amazon.de/Wieder-gesund-w...4837942&sr=1-1

24.06.2009 14:51

Ich lerne hier Autogenes Training. Ich glaube, das bringt mich wirklich weiter. Hier ist es nicht so heiß, wie im restlichen Lande, immer so um 20 Grad und Wind - mal mehr mal weniger. Das Wetter wechselt hier ganz schnell, auch wenn es mal regnet dauert es nie sehr lange, dann weht der Wind die Wolken wieder weg. Bis bald und liebe Grüße von der Insel, Namenlose

annakarenina

24.06.2009 14:52

Libeth 19.07.2007, 20:27 Hallo alle Urlauberinnen, Dagebliebene und Wiedergekommene! Ich habe meinen Krebszellen noch zwei große Gläser Rotwein hinterhergejagt. Sollen sie dran krepieren! später erzählen ich Euch noch von meinen ganz guten Klinikgesprächen. Aber noch bin ich geschafft. Ich arbeite sehr an der Seite http://www.erieping.de/beta-interfer...erleukin-2.htm weil ich Angst habe, dass das Radiojod nicht reicht und habe im Zusammenhang damit noch einige zu dem Curry herausgefunden. Also dazu wie es gerade gegen Brustkrebs wirken könnte. Das ist nämlich ziemlich spezifisch. Es steht unter auf der Seite unter wie wirkt Interlukin-2. Aber man bräuchte gute Gerichte! Brotaufstriche usw. Ich habe bei der Besprechung dem Arzt diese Seite gegeben und er liest sie sich durch. Mehr später. Ich denke an Euch und hoffe für mich und Euch das Beste. Libeth

annakarenina
Libeth 20.07.2007, 07:31 Also was ist bei meinem Gespräch in der Uniklinik herausgekommen.

24.06.2009 14:53

Das MRT sieht ja horrorhaft aus. Aber da die Tumormarker jetzt falllen, so ich das weiter beobachten. Wegen der Ausdehnung und Inoperabilität ist eine Hoffnung zu der das Abfallen der Tumormarker Anlass gibt, dass der Tumor dadurch wieder operabel wird.

Was natürlich nur Sinn macht, wenn woanders noch keine Metastasen sitzen. Das habe ich ja bis jetzt nicht untersuchen lassen, weil die Knochenszintigraphie die Radiojodtehrapie stören könnte.

Was bei mir angesagt ist, ist eine Antihormonbehandlung, weil ich meine Zellen so viele Hormonrezeptoren haben. Davor schrecke ich aber noch zurück, weil man durch die Antihormonbehandlung natürlich gleichzeitig das Überleben der Zellen begünstigt, die dann hormonunabhängig wachsen. Und gegen die man noch weniger machen kann. Dieses Abwarten zerrt an meine Nerven. Ich habe einen gut tastbaren Tumor an der Sehne in der linken Achselhöhle und überlege, ob ich ihn ähnlich wie Jane Plant ihren Tumor in der Größe mit so einem Messschieber in seinem Wachstum verfolge. http://de.wikipedia.org/wiki/Messschieber Hier ist so ein Messschieber. Das finde ich ganz gut, weil ich dann nicht nur von den Untersuchungen in der Klinik abhängig bin. Wenn der Tumor dann wirklich keiner werden sollte, könnte ich die Radiojodbehandlung in einem guten Monat wiederholen. Und wenn nicht mache ich dann die Antihormonbehandlung mit Interleukin-2 und Beta-Interferon. Die soll ja immerhin bei Metastasen die Lebendauer etwa verdreifachen können und sehr nebenwirkungsarm sein. Und dann lasse ich, wenn ich die nächste Untersuchung auf Tumormarker mache, auch den Östrogenspiegel untersuchen und überlege dann, was ich mache, um den so herunterzubekommen, wenn er hoch ist, bis ich mit der Behandlung oben anfange. Leinsamen usw. Und dann lasse ich den vielleicht auch regelmäßig kontrollieren. Das sind jetzt so meine Überlegungen. Dann habe ich noch verschiedene Curcuminkapseln gefunden, die in Deutschland gegen Verdauungsprobleme auf dem Markt sind. Da dass

Curcumin ja so sehr gegen Metastasierung wirken soll, bin ich am überlegen, ob ich die auch nehme. Vielleicht in höhrerer Dosis. Dazu habe ich eine Seite angefangen. http://www.erieping.de/kurkumin.htm, die mit Sicherheit noch besser werden kann. Das geht mir alles so im Kopf herum. So gar jetzt am frühen Morgen. Euch geht es ja bestimmt auch oft so gemischt wie mir. Ich sehe gerade, dass blümle auch schon am Computer sitzt. Vielleicht mit ähnlichen Gedanken wie ich. Hoffen wir das Beste. Libeth

annakarenina
blümle 20.07.2007, 07:52 Hallo Libeth, ich habe grad gesehen, daß du auch da bist. Es scheint dir ja endlich ein Bisschen besser zu gehen. Ich habe ja die AHT insoweit abgebrochen, daß ich mich gegen das Tamoxifen gewehrt habe. Durch die OP tut sich ja trotzdem nichts mehr. Hast du gehört, wie dies bei der AHT mit dem Interleukin 2 oder Beta-Interferon mit Nebenwirkungen aussieht? Meine Wallungen sind übrigens immernoch nicht besser. Ich könnte manchmal verzweifeln. Jetzt bei der Hitze, die wir hier im Schwabenland haben, noch viel schlechter auszuhalten. Ich wünsch dir einen schönen Tag,

24.06.2009 14:54

s´blümle

annakarenina
Libeth 20.07.2007, 11:39 Die Nebenwirkungen sind gering, wie auf der Seite steht, brauchte die Behanldung bei keiner Frau abgebrochen werden. Beta-Interferon und Interleukin-2 sind allerdings sehr teuer. Bis man das durch hat, kann man versuchen Interleukin II durch Curcumin zu ersetzen. Ich habe das gerade unten auf die Seite gesetzt. http://www.erieping.de/interleukin_stat5_brustkrebs.htm Bei Beta Interferon suche ich noch, was das macht und ob es was billiges gibt, was auch so wirkt. Ich stehe einfach unter Druck. Wenn man erst mal Metastasen hat ist es eine drückende Situation.

24.06.2009 14:54

Also bis ich eine Antihormonbehandlung mit den Ergänzungen von der Seite machen kann, versuche ich das Antihormon durch das Trinken von starken grünen Tee zu ersetzen, Interleukin II durch Curcuminkapseln und bei Beta-Interferon hake ich noch fest. Aber ich arbeite daran. Besser als rumsitzen und auf das Absinken der Tumormarker warten. Du bist ja wenigstens durch das Kind abgelenkt. Das ist schön für Dich. Wenn ich es aus dem Haus schaffe, werde ich versuchen, Curcuminkapseln zu finden.

ich hoffe, es geht Dir einigermaßen. Libeth

annakarenina
Mira 23.07.2007, 20:21 Lebt ihr noch? Mira

24.06.2009 14:55

annakarenina
blümle 23.07.2007, 21:18 Hallo Mira, ich frag mich auch schon, ob alle vielleicht in den Sommer entschwunden sind.....? Ich hoffe es gibt keinen Grund sich Sorgen machen zu müssen. Ich grüß euch alle, s´blümle.

24.06.2009 14:55

annakarenina
Libeth 24.07.2007, 21:45 Sind sie Blümle, katziTatzi ist gerade entschwunden und liegt jetzt wahrscheinlich nicht in der Sonne sondern im Regen.

24.06.2009 14:56

Aber das Traurige ist, meine Freundin ist möglicherweise auch von Brustkrebs erwischt. Ein dicker Knubbel unter der Brust. Ich dachte, es wäre das Tietze Syndrom, weil es so an der Rippe hängt, aber ihr Arzt hält es für Brustkrebs und sie muss es auf jeden Fall abklären lassen. Ein dickes Ding. Aber sie hat es erst kürzlich gemerkt. Jetzt ist ihr Urlaub auch beendet. Sie ist froh, dass ihr Kind noch unterwegs ist. Mir steht die Krankheit bis hier. Ich warte auf die nächste Tumormarkeruntersuchung am Montag. Aber was nützt sie. Dass die Knubbel kleiner werden, merke ich nicht. Ich hoffe, Ihr lasst euch nicht so unterkriegen wie ich mich. Und ich umarme Euch mit allen guten Wünschen Libeth

annakarenina
Iris 25.07.2007, 16:04

24.06.2009 14:57

Liebe Libeth! Nun sag doch nicht, daß DU Dich unterkriegen läßt. Ich finde, Du bist verdammt tapfer!!! Tut mir sehr leid für Deine Freundin - hoffen wir, daß es "harmlos" ist.... aber sie hat wenigstens Dich und Deine ganzen Kenntnisse - das ist zumindest eine große Hilfe für sie, wenn es doch Krebs sein sollte. Ich drücke Euch beiden die Daumen!!! Alles Liebe! Iris

annakarenina
Libeth 26.07.2007, 11:03 Danke Iris, morgen nachmittag weiss sie wahrscheinlich Bescheid.

24.06.2009 14:57

Aber im Moment denke ich fast nur an mich und meine Sachen. Nur wenn sie hier ist oder wenn wir zusammen sind, denke ich an sie. Obwohl für sie mit Kind ist so schlimm, dass das Kind sie noch braucht. Das Kind hat zwar auch seinen Vater und der ist ein vernünftiger Mensch. Aber Kinder

in der Pubertät sind ja oft wirklich schwierig und brauchen eigentlich dringend beide Eltern. Meine Freundin war so glücklich über das Kind. Sie hatte gar nicht mehr mit einer Schwangerschaft gerechnet. Und dann das. Diese Krankheit ist wirklich eine Epidemie. Die beiden Schwägerinnen meiner Schwägerin haben es auch. Ich habe Deinen Prospekt bekommen und das ist gut so, was ich bestellt habe, ist immer noch nicht da. Deshalb Danke! Aber das muss nicht an der Firma liegen. Wahrscheinlich habe ich falsch geklickt oder so was, vor lauter Nervosität. Aber ich habe mir jetzt vorgenommen auf jedenfall noch bis Montag zu warten, bis ich noch was zusätzliches mache oder einnehme, um abzuwarten, ob die Tumormarker noch weiter sinken. Dabei kommen mir die Tumormarker nicht so vertrauenswürdig vor. Sie beruhigen mich immer nur kurz. Was es bringen würde, wenn sich die Knubbel in Luft auflösen würden. Aber sie denken nicht dran. Am liebsten würde ich sie in die Hölle beamen. Aber wie? Naja, ich arbeite dran. Gestern habe ich eine Arbeit gefunden, in der angedeutet wird, dass Selen doch eine Rolle bei einer bestimmten Form des Zelltods haben könnte. Aber ich muss mit dem Lesen noch etwas warten, bis ich mehr Ruhe habe. Libeth und Euch allen alles Gute

annakarenina
Iris 27.07.2007, 20:04

24.06.2009 14:58

Liebe Libeth! Wenn Du bei Fa. Warnke etwas bestellst ist es in der Regel innerhalb von 2-3 Tagen da. Was hältst Du von dem Angebot insgesamt?? Ob diese

Firma seriös ist weiß ich aber auch nicht.... Ach, Libeth, wenn wir nur "beamen" könnten - wie wunderbar wäre das! Deine "Knubbel" und alle kleinen und großen hinterher! Sollen sie sich doch knubbeln, wo sie wollen - auf dem Mond oder so aber nicht in unseren Körpern! Daß Du jetzt in erster Linie an Dich denkst ist doch normal und auch gut so! Weiß Deine Freundin schön Näheres? Liebe Grüße!!! Iris

annakarenina
Libeth 28.07.2007, 10:21 Hallo Iris, es ist ganz wunderbar, sie hat nur ein Fettgeschwulst. Es ist raus und sie braucht sich keine Sorgen mehr zu machen.

24.06.2009 14:58

Aber die Untersuchung und Behandlung insgesamt zeigt, wie teuer und umständlich diese ganze Knubbelgeschichte hier gehandhabt wird. Der Knubbel war dick und deutlich direkt unter der Brust zu sehen. Sie war damit beim Gynäkologen und meines Erachtesn hätte der das ganze Ding sofort großzügig herausschnedien sollen. Dafür hat er ja sechs Jahre ein chirurgisches Fach mit allen Operationen studiert. Statt dessen wurden gemacht, Mammographie, MRT, Röntgenuntersuchung der Rippen, dann weil dieses Knubbelchen nicht in Lokalänästesie wie beim Zahnarzt rausgenommen wurde, sondern mit einer leichten Form von Allgemeinnarkose, wurden ein EKG, eine Lungenaufnahme usw gemacht und meine Freundin befindet sich jetzt seit Mittwoch im Krankenhaus und soll bis Sonntag bleiben, damit sie keinen Bluterguss bekommt. Eine blutunterlaufenen Stelle auf der Rippe wäre ja auch ein Problem für eine Stripperin. Aber meine Freundin geht einem bekleidet auszuübenden Beruf nach und könnte einen blauen Flecken für ein paar Tage gut verkraften. Also vier Tage Krankenhausaufenthalt a 500 Euro im Grunde genommen für so was wie die Entfernung einer größeren Warze. Das werden ein paar Tausend Euro. Dabei hätte man diesen Knoten nicht mit teuren Aufnahmen suchen müssen. Es saß gut tastbar unter der Brust und hätte von jedem chriurgisch vorgebildeten Arzt schwuppdiewupps rausgeschnitten und zur Untersuchng eingeschickt werden können. Das wären dann vielleicht und 150 Euro und noch etwas für die Histologie geworden. Uns so?

Für diesen Unfug werden die Krankenkassenbeiträge für ein ganzes Jahr verkimmelt. Bei aller Freude, wie gut das ausgegangen ist, ärgert es mich, dass das knappe Geld keine bessere Verwendung findet. Dann kommt dazu noch die unnütze Strahlenbelastung, die Aufregung die ganze Woche. Die verlorene Arbeitszeit. Und trotzdem tröstet der gute Ausgang natürlich. Mein Besuch klingelt gerade, sonst könnte ich mich über dieses Thema noch lange ausquasseln. Aber was könnte man mit den Geld alles machen, wenn es nicht so sinnlos in den Sand gesetzt würde. Schönes Wochenende Libeth

annakarenina
Regine 28.07.2007, 12:37

24.06.2009 14:59

Liebe Libeth! Das ist ja mal eine tolle Nachricht, dass es deiner Freundin gut geht! Das mit den Kosten ist eine Sache - aber freuen wir uns alle über das gute Ergebnis! Was ich dir noch zu deiner Anmerkung zu dem Thema "der Tumor ist 'nur' ein Symptom" sagen wollte: Klar, dieses 'nur' soll keine Verniedlichung sein, auf keinen Fall. Es besagt lediglich, dass der Tumor nicht die Kranheit an sich ist und dass es für die Heilung notwendig ist, die Ursachen für die Entstehung des Tumors zu behandeln. Hallo ihr anderen alle, ich habe mir zu dem Buch The Secret nun auch die DVD gekauft und schaue sie täglich - mir tut es supergut! Man erfährt darin soviel, was man mit seinen Gedanken usw. alles kreieren kann und was Menschen damit schon alles geschafft haben. Wir haben alle mehr Potential, als wir glauben! Die Wissenschaft weiß ja schon länger, dass wir nur ca. 5% unserer Gehirnkapazitäten nutzen. Ich wünsche euch allen, dass ihr diese Dinge kennen lernt und nutzen könnt.

Es eröffnet jedem fantastische Möglichkeiten - für alle Lebensbereiche, eben auch für Gesundheit. Ich wünsche euch alles ein schönes Wochenende! Alles Liebe Regine

annakarenina
blümle 28.07.2007, 15:52 Hallo Libeth und alle anderen,:) das mit den Knubbeln ist so eine Sache. Mein Knubbel, den ich 1 Jahr unter dem Arm hatte, war letztendlich schon eine Metastase, und die habe ich so lange mit mir rumgetragen, weil man mir auch sagte, es könne auch nur eine Fettgeschwulst sein. Als ich das dann habe rausnehmen lassen, war es schon höchste Eisenbahn. Ihr seht also, man kann es so rum oder so rum falsch machen. Aber ich lebe noch und das ist die Hauptsache. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende, liebe Grüße vom blümle.

24.06.2009 15:00

annakarenina
Libeth 28.07.2007, 23:06

24.06.2009 15:00

Hallo blümle, was du da schreibst, bestätigt das eigentlich noch. Auch Deinen Knubbel unter dem Arm hätte man, statt ihn zu beobachten, auch sofort herausnehmen und untersuchen lassen können. Geändert hätte das vermutlich auch nichts. Aber man weiss dann sofort Bescheid und einem Knubbel unter dem Arm braucht man ja auch nicht hinterherzutrauern.

Aber das Wichtigste ist wirklich, dass wir noch am Leben sind. Ich denke immer noch am Leben. Übermorgen lasse ich noch mal die Tumormarker untersuchen, ob noch mal eine Veränderung ist. Bis dahin warte ich, bevor ich noch etwas anderes mache. Denn sonst weiss ich ja nicht, auf was eine Veränderung zurückzuführen ist. Im Moment geht es mir besser als meinen Angehörigen. Mein Mann ist ganz mitgenommen und meine Schwester auch. Fast geht es mir noch am besten. Aber Du kennst das ja auch.

Liebe Regine, ich wundere mich wie gut Du mit Deinen Knubbeln lebst. Ich starre immer auf meine und mich beunruhigen sie so. Vielleicht machst Du es besser?

Ich habe den Eindruck, Du kommst besser damit zurecht als ich. Aber vielleicht ist diese Angst vor der Einmauerung der Armnerven, die bei mir so nahe liegt, das was mich so bedrückt. Wie dem auch sei. Ich habe mir jetzt auch vorgenommen, mich nicht mehr länger hängen zu lassen und nach der nächsten Tumormarkerbestimmung noch mal gründlich zu überlegen, was ich dann noch machen kann. Von Antihormonbehandlung bis Kurkumin. Ich habe jetzt ein Präparat davon hier, das ich mir näher ansehen muss und auch Tamoxifen. In der Klinik scheint man mehr auf Letrozol zu stehen. Muss ich auch überlegen.

Die Gespräche mit meiner Schwester bringen mich auf jeden Fall weiter und ich bin froh, dass mein Mann auch seine Angehörigen um sich hat. Eine seiner Nichten heiratet und das ist ein wunderbares anderes Gesprächsthema, weil da viel zu überlegen ist, von Hochzeitsfeier bis zum hochzeitkleid und Geschenken, Wohnung usw. und das tut mir und allen sehr gut an etwas anderes zu denken. Ich hoffe ihr habt auch so etwas Schönes! Man muss mal an etwas anders denken. Bis dann Libeth

annakarenina
Regine 29.07.2007, 00:23 Liebe Libeth! ich freu mich so sehr, dass es dir besser geht! Ob ich was besser mache, weiß ich nicht.

24.06.2009 15:01

Ich habe halt auch ein Riesenglück mit meinem Arzt in Bonn, von dem ich mich sehr unterstützt fühle und sich auch darauf einlässt, wenn ich mal andere Ideen habe als er. Ich staune immer, was du so fachlich alles weißt und ausgräbst - da habe ich vieeeel weniger Ahnung. Wo ich mehr mache, ist halt auf dem Gebiet der Seele-Psyche-Geist. Das ist halt mein Ding, was mich sehr gut oben hält. Ebenso mein Glaube an die Selbstheilungskräfte meines Körpers. Dieser Glaube ist im Laufe der letzten Jahren gewachsen, war auch am Anfang nicht so groß und ich war sehr leicht aus dem Gleichgewicht zu bringen. Z.B. hatte ich vor 2 Jahren ein ganz "nettes" Knieproblem - man wollte schon eine große OP machen, aber ich habe es ohne hinbekommen. Nun meckert das andere Knie - und ich bin fest entschlossen, das auch hinzubekommen! Das ist natürlich nicht so eine ernste Sache wie Krebs. Und doch funktioniert Heilung im Prinzip bei allen Sachen nach dem gleichen Muster.

Das bedeutet natürlich nicht, dass man nichts konkret tun muss - mache ich ja auch. [...] Und diese Leute sagen, dass jeder von uns diese Möglichleiten hat! Ich weiß, dass ist zunächst mal schwer vorstellbar - aber je öfter ich mir diese DVD ansehe und auch sonst solche Erfolgsgeschichten höre, je mehr bin ich eben davon überzeugt, dass ungeahnte Möglichkeiten in jedem von uns schlummern. Vielleicht kann ich mal mehr davon erzählen - falls es euch interessiert - wenn wir uns mal wieder treffen. Einen schönen Sonntag dir und genieße diese Momente, wo ihr die schönen Dinge plant - jeder freudige Moment ist Balsam für deine Zellen! Alles Liebe Regine --Elisabeth-Rieping-Archiv: Produktinfo entfernt. 10/2009

annakarenina
Iris 29.07.2007, 15:12

24.06.2009 15:02

Hallo Ihr Lieben Alle! Irgendwie habe ich das Gefühl, das heute ein richtig schöner Tag ist!!!!!!!!! Nur gute Nachrichten und zu hören, daß es Euch gutgeht, ist wunderbar!!! Ich hatte auch einen sehr schönen Samstag - eine Einladung von einem ehemaligen Internatskollegen, den ich aber auch nur aus dem Internatsforum kannte, da er zu einer anderen Zeit in dem Internat war als ich. Ein Gutshof in der Nähe von Jülich, gutes Essen, leckerer Wein :D gute Gespräche mit bekannten und neuen Internatsfreunden... dann heute auf der Rückreise in Köln im Bahnhof - ich mußte ein weinig auf meinen Anschlußzug warten...ich gucke mir gerne die Leute an... eine junge Frau, die nur noch einen Arm hatte. Mich hat das sehr betrübt und ich fragte mich, wie kam

es dazu? Ein Unfall? Wie sehr hat sich dadurch ihr Leben verändert??!! Ich dachte mir, wie gut es mir doch eigentlich geht..... Das war das Wort zum Sonntag! ;) Liebe Grüße! Iris

annakarenina
blümle 29.07.2007, 21:07 Hallo ihr Lieben,:) also was gutes hätte ich da auch noch zu erzählen. Meine Knoten, die ich mir nicht mehr habe rausnehmen lassen, sind seit der AHB so klein geworden, daß man sie per Ultraschall nicht mehr messen kann. Das ist doch was, oder??? Und seit ich wirklich mehr nach der Diät lebe, habe ich 1. schon wieder ein Kilo verloren, und der Trampolin macht, daß ich nicht mehr so oft zur Massage muß. Soweit meine neuesten Nachrichten,................ Euch allen einen schönen Sonntag Abend, Liebe Grüße vom blümle.

24.06.2009 15:02

annakarenina
Regine 29.07.2007, 22:32 Hallo Blümle,

24.06.2009 15:03

Gratulation zu deinem Fortschritt, das ist ja super! Hallo Iris, freue mich mit dir über den schönen Tag und wünsche dir weiterhin alles Gute. Jülich, da warst du ja ganz in meiner Nähe! Würde mich freuen, wenn wir uns mal irgendwann wiedersehen - vielleicht, wenn ich mal in Bonn bin?? Alles Liebe euch Regine

annakarenina
Julchen 30.07.2007, 10:51

24.06.2009 15:03

Hallo ihr Lieben, bei den vielen guten Nachrichten muß ich mich auch mal wieder melden. Da ich inzwischen rummicup-online süchtig bin, hab ich die meiste freie Zeit am Laptop gesessen. Meine Knubbel verändern sich nicht, trotz Lapatinib. Ich bin am überlegen, ob ich doch nochmal in die Klinik fahre und sie der Operateurin zeige. Ich hab nur die Bedenken, daß sie wieder operieren will. Der Doc (Urlaubsvertretung) hat allerdings gesagt, man müßte schon 6-8 Wochen warten, bis man ein Ergebnis bekommen kann. Ich hab das Gefühl, sie wachsen nicht, werden aber auch nicht kleiner. Meine Psyche, liebe Regine, ist immernoch auf etwas Spezielles fixiert, gibt mir Kraft und Hoffnung. Obs die richtige Therapie ist, weiß ich nicht. Aber ich habe immer ein Ziel. Jemand hat mir jetzt on Heil-Chi Gong erzählt,muß mich mal erkundigen. Iris wir tel. mal wieder. Elisabeth, freue mich, daß du wieder optimistischer bist und Blümle, ich wäre froh, wenn meine Knubel so wie deine reagieren würden. Ich mache mir Gedanken, ob ich nicht wieder eine Kur beantrage, im Herbst vielleicht. Morgen habe wir wieder einen Golfausflug, den Tag werde ich genießen und hoffe, auch mal wieder gut zu spielen. Wenn der Kopf nicht frei ist, ist auch der Schwung nicht locker. Aber im ganzen gehts mir ganz gut. Jammern nützt nicht, also weiter Kopf hoch und positiv denekn. Ich wünsche allen eine schöne Woche liebe Grüße Julchen

annakarenina
Regine 30.07.2007, 11:14 Hallo Julchen! Schön, mal wieder von dir zu hören! Freue mich, dass du "deine" Therapie so erfolgreich weitermachst :)) ! Sollen wir nicht mal wieder telefonieren? Alles Liebe Regine

24.06.2009 15:04

annakarenina
hildegard 30.07.2007, 11:26 Liebe Leute, ich bin neu im Forum und habe BK seit 1996. Rückfall 2004 und 2007. Bin also aufgestiegen bis Fernmetastase am Oberschenkelknochen. Habe alle Schikanen mit OP, RT und CT einpaar mal durchgemacht.

24.06.2009 15:04

Was denkt Ihr über raffinierten Zucker ? Ich habe öfters gelesen, dass die Krebszellwaende mit Zucker beschichtet werden und dass man den Krebs mit Zucker sehr schön füttern kann. Also seit fast einem Jahr esse ich fast keinen raffinierten Zucker. Das heisst : nix mehr mit Kuchen, Torte, Pudding, Schokolade etc. Es geistern im Internet immer wieder Nachrichten von Aerzten irgendwelcher amerikanischer Unikliniken darüber.

annakarenina

24.06.2009 15:06

Libeth 30.07.2007, 12:13 Hallo Hildegard, schön daß Du zu uns gefunden hast. Ich weiss seit einiger Zeit gar nicht mehr was ich denken soll. Ich hatte vor einiger Zeit eine Seite mit Möglichkeiten der Behandlung bei Metastasen gemacht, und dabei ist auch etwas mit Diäten gegen die Hormone in den Nahrungsmittels. http://www.erieping.de/neues.htm Aber das Problem scheint mit zu sein, dass die Diäten zwar manchmal nützen, aber manchmal die Tumorzellen selber (man nennt das autokrin) Hormone produzieren und die bekommt man natürlich auch nicht weg, wenn man die Nahrungsmittelhormone vermeidet. Zucker ist aber vielleicht auch deshalb problematisch, weil er auf den Insulinspiegel und auf das Insulin ähnliche Wachstumshormon IGF wirkt und das ist sehr wachstumsfördernd für Brustkrebszellen. Ähnlich wie Östrogen, nur immer noch weniger bekannt. Was gegen dieses IGf oder igf, das großgeschriebene ist die deutsche Abkürzung, das kleine wohl die englische, wirkt scheint das Kurkumin aus dem Curry. Das gibt es auch als Mittel gegen Völlegefühl und ähnliches. Dazu gibt es hier auch einen Diskussionsstrang und eine Seite. http://www.erieping.de/kurkumin.htm Im Tierversuch, also nicht nur an Zellen wurde gezeigt, daß Kurkumin gegen Metastasierung wirkt und zwar stärker als die Taxane. Vielleicht über die Hemmung des IGF? Ich weiss es nicht und ich weiss auch nicht in welcher Dosis. Leider muss ich selbst jetzt erst Mal abwarten wie meine jetztige Behandlung wirkt.

Aber wenn ich die Antihormonbehandlung machen sollte, werde ich sie mit Curkumin unterstützen. Und wenn ich noch keine Metastasen hätte, würde ich versuchen, die Metastasierung so zu verhindern oder herauszuzögern. Iris versucht es ja und ich hoffe, dass sie bald etwas darüber schreibt, wie es ihr bekommt, oder ob sie problematische Nebenwirkungen erfährt. Also wegen der Hormonproduktion der Tumorzellen selbst habe ich das Gefühl, dass die Diäten alleine vielleicht nicht reichen. Aber ich weiss es nicht. Andere hier wissen mehr über Diäten als ich. Im Moment geht es mir so wie Julchen. Ich starre auf meine Knubbel und es tröstet mich nicht, dass die Tumormarker sinken. Bei mir sind jetzt so sechs Wochen um und nach acht bis zehn Wochen sollte man etwas von dem Therapieerfolg sehen. Wenn es einer wäre. Aber die Warterei zehrt und zerrt sehr an meinen Nerven und noch mehr an denen meiner Schwester und meines Mannes. Aber das kennst Du ja vielleicht auch. Alles Gute für Dich und alle anderen. Deine Libeth

annakarenina
hildegard 30.07.2007, 12:50

24.06.2009 15:07

Die Tumormarker sind leider sehr unzuverlaesslich. Es steht ja auch auf jedem Befund geschrieben, dass sie alleine nicht viel aussagen. Mein Marker war jahrelang im Grenzbereich. Als er endlich verücktspielte, hatte ich schon ein 5 cm grosses Rezidiv am Brustbein. Bei der Metastase am Beckenknochen vor 6 Monaten (ich glaube ich habe vorher faelschilcherweise Oberschenkelknochen geschrieben). Ist auch egal, also da war der Marker noch weit unter dem Grenzwert. Aber er hatte sich nach der letzten Chemo langsam aber sicher heraufgearbeitet. Ich hatte dem Arzt gesagt, dass er staendig steigt, aber der hat mich nicht ernst genommen gehabt.

annakarenina

24.06.2009 15:07

Libeth 30.07.2007, 16:51 Hallo Hildegard, wie ich gerade gehört habe, ist mein Tumormarker CA 15-3 aber angestiegen nicht stark aber auf 48. Aber die Tendenz nach unten ist nicht mehr da. Und die Tendenz zeigt ja leider doch was und das ist leider die falsche Richtung. Traurig, ich hatte die Hoffnung nicht so ganz aufgegeben. Ich werde jetzt sofort mit der Antihormonbehandlung anfangen und das mit dem Curcumin noch unterstützen. Ich hatte noch gar nicht gelesen, daß Blümle ja oben auch geschrieben hat, wie gut die Antihormonbehandlung bei ihr funktioniert hat. Bei mir müsste sich da auch etwas tun, weil der neue Tumor ja anders als der alte so stark Östrogenrezeptor positiv ist. Trotzdem ich bin jetzt nicht so glücklich. Hallo Blümle, ich habe gerade von Deinem Erfolg gelesen. Ich will auch mit Antihormon anfangen und die Antihomonbehandlung noch versuchen weiter zu unterstützen. Vielleicht hiermit http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=353 Und vielleicht auch mit dem Curcumin. Und mit dem hier http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=121 Ja, von 42 auf 48 und so, etwas ändert dann mein Leben. Das wird kein schöner Abend. Bis später Libeth

annakarenina
Gast 30.07.2007, 21:19 Liebe Leute, ich bin neu im Forum und habe BK seit 1996. Rückfall 2004 und 2007. Bin also aufgestiegen bis Fernmetastase am Oberschenkelknochen. Habe alle Schikanen mit OP, RT und CT einpaar mal durchgemacht.

24.06.2009 15:08

Was denkt Ihr über raffinierten Zucker ? Ich habe öfters gelesen, dass die Krebszellwaende mit Zucker beschichtet werden und dass man den Krebs mit Zucker sehr schön füttern kann. Also seit fast einem Jahr esse ich fast keinen raffinierten Zucker. Das heisst : nix mehr mit Kuchen, Torte, Pudding, Schokolade etc. Es geistern im Internet immer wieder Nachrichten von Aerzten irgendwelcher amerikanischer Unikliniken darüber.

Hallo Hildegard, merkst Du denn irgendeine Wirkung von der Zuckervermeidung? Oder hast Du den Eindruck, das die Krankheit trotzdem weiter geht. Nur keine Zucker, das geht ja. Aber merkst Du etwas? Diese Diät, die TKTL1 basierte Ernährungsbehandlung, für die Rita und Blümle sich interessiert haben, ist so etwas. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=341

Grüsse Rosa

annakarenina
Mira 30.07.2007, 22:15 Es ist so ein Tag mit Vielem. Ansteigende Tumormarker bei Libeth.

24.06.2009 15:10

Dreizehn Jahre Überleben mit Brustkrebs bei Hildegard hört sich für mich gut an. Obwohl ich mir vorstellen kann, was alles dahinter steht. Die Behandlungen, die Unsicherheit. Das Verschwinden von Knoten bei blümle ist wunderbar. Zu früh soll man nicht aufgeben. Gute Nacht Euch allen! Mira

annakarenina
hildegard 31.07.2007, 12:22 Liebe Mira,

24.06.2009 15:11

ich habe im Oktober 2006 mit der Zuckerdiaet angefangen. Bei der Blutprobe im Februar war der Tumormarker(der seit Monaten staendig am Steigen war) ganz schwach um 1,5 Punkte zurückgegangen. Aber gleichzeitig kam der Befund mit der Fernmetastase. Ich bin jetzt 52. Über 50 Jahre habe ich Unmengen von Zucker gegessen. Ich liebte jede Art von Süssigkeiten. Und dann war noch der Heisshunger auf Süsses. Wenn ich gar nichts fand, löffelte ich Marmelade. Jetzt ist es aus damit. Das ist vielleicht wie rauchen. Nur manchmal möchte ich etwas Süsses essen. Wenns gar nicht mehr anders geht, esse eine Riegel Schokolade. Aber der Heisshunger ist wirklich weg.

Das Blöde ist, dass ich überhaupt nicht abgenommen habe. Das kann natürlich auch an den Antihormonmitteln liegen, die ich seit Jahren nehme. Darüber schreibe ich spaeter. Machts gut.

annakarenina
hildegard 31.07.2007, 12:50 Liebe Libeth,

24.06.2009 15:11

was denkst Du über GENDICINE ? Die Leute fahren in Scharen nach China und lassen diese Gentherapie machen. Sie wurde 2003 in China zugelassen und seit 2004 werden auch auslaendische Patienten akzeptiert. Die Therapie wurde ursprunglich in den 1990'er Jahren in Amerika entwickelt. Als eine Versuchsperson plötzlich an Leukaemie starb, wurden die Versuche eingestellt. Aber die chinesischen Aerzte, die auch im Team waren, haben das Wissen mit nach Hause genommen und weiterexperimentiert. Interessant nicht wahr ?

annakarenina
Libeth 31.07.2007, 21:38

24.06.2009 15:12

Hallo Hildegard, bei GENDICINE wird das Gen für das Protein 53, das in vielen Krebszellen nicht funktioniert mit Hilfe eines Viruses in den Tumor praktiziert. Es wird direkt in den Tumor gespritzt und soll dort das Protein 53 bilden. Das ist prinzipiell kein schlechter Ansatz, besonders wenn das Versagen des Protein 53 in der Tumorzelle an einem kaputten Gen liegt und dieses

jetzt sozusagen durch ein ganzes Gen ersetzt wird. Bei den meisten Krebsen funktioniert das Protein 53 zwar nicht. Aber das liegt nicht daran, das gar kein funktionierendes Gen53 in der Zelle vorhanden ist, sondern daran, daß das gebildete Protein an der Funktion gehindert wird. Vermutlich durch das TAX Protein und andere Proteine eines Tumorvirus. Und diese Tumorvirusproteine werden vermutlich auch das Protein 53, das neu in die Zelle eingebracht wurde, behindern. Deshalb denke ich, daß diese Behandlung für die meisten Krebse bei uns nur wenig funktionieren wird. Außer bei den Menschen, die den Krebs durch ein kaputtes Gen 53 haben. Aber die meisten Menschen, die durch den hier als Epidemie grassierenden epidemischen Brustkrebs gequält werden, werden vermutlich nicht so davon profitieren. Gerade diese könnten aber von der Behandlung mit Valproate profitieren, die Virus infizierte Krebszellen wohl vernichten kann. KatziTatzi hatte neulich sogar einen Arzt gefunden, der damit arbeitet. Da ich wegen meiner eigenen Probleme aber nicht dazu gekommen bin, dessen Webseite unter die Lupe zu nehmen, habe ich sie aber noch nicht hier eingestellt. Zu dem Valproate habe ich aber schon etwas zusammengestellt und das Interessante daran ist, daß man es auch bei fortgeschrittenen Tumoren anwenden kann. Ich leider nicht, weil ich den Brustkrebs bei BRCA2 Mutation habe. Lies es Dir mal durch, wenn du magst. Ich denke es ist eine der wenigen Möglichkeiten bei weit fortgeschrittenen Tumoren und außerdem billig und bei anderen Krankheiten hat man mit diesem Medikament sehr viele Erfahrungen. Es ist nicht ganz einfach zu verstehen. Aber versuche es einfach. Liebe Grüsse Libeth

http://www.erieping.de/valproat_gegen_brustkrebs.htm

Bei den Frauen in China kann das ganz anders sein, weil da die Brustkrebsepidemie erst gerade anfängt. Viele Frauen, die dort jetzt schon Brustkrebs haben, werden andere Ursachen haben als wir hier.

http://www.erieping.de/forum/showthr...tkrebsepidemie

annakarenina
Libeth 01.08.2007, 11:14

24.06.2009 15:13

Hallo hildegard, ich habe gestern die ganze Nacht über Dich und diese Behandlung Gendicine nachgedacht, wie viele Behandlungen Du schon hast, ich bin jetzt schon so müde. Also wenn das eine einmalige Injektion für 360 Dollar ist, kann man es meines Erachtens versuchen. Vielleicht gehört man zu denen, bei denen der Brustkrebs durch ein ganz kaputtes Gen 53 zustande gekommen ist. Wir fahren so viel herum und schauen uns andere Länder an. Man kann es ja als Reise sehen und sich zusätzlich diese Injektion machen lassen. Wenn sie wirkt hat man Glück und wenn nicht, nicht viel verloren. Was meinst Du? Libeth

annakarenina
Iris 01.08.2007, 21:20

24.06.2009 15:13

Hallo Ihr Lieben! Ach - wo soll ich anfangen?? Schwierig! Ich freu' mich einfach, daß Ihr alle hier seid! Über die positiven Berichte freue ich mich sehr - wie bei Blümle aber bei den Negativberichten bin ich mit Euch traurig! Trotzdem - die Hoffnung sollte bleiben! Libeth - ich hoffe sehr für Dich, daß die Antihormontherapie hilft!!! Julchen - Du bist vielleicht zu ungeduldig... ich weiß nicht ob es nicht ein bißchen mehr Zeit braucht bis Lapatinib wirkt :confused: - Du hast zumindest Deine positive Einstellung und Deine Lebensfreude behalten - das ist wohl auch schon sehr viel Wert!!! Regine - ich

hoffe sehr, daß wir uns bald mal sehen! Wir sollten trotz aller Probleme mal wieder ein Treffen ins Auge fassen - ich glaube das würde uns Allen gut tun! Ansonsten sehr gerne, wenn Du mal in Bonn bist! Hildegard - Willkommen hier! Mir geht's aber auch nicht so ganz top - ich habe seit Tagen Schmerzen im Arm auf der operierten Seite und ein Stechen und Ziehen in der Brust... bin ein bißchen in Sorgen aber ich habe sehr viel Streß in der Praxis - neues PC Programm und dadurch sehr viel Arbeit! Ich hoffe also, daß es "nur" psychisch bedingt ist! Alles Liebe für Euch!!!!!!!!!!!!!!!! Ach so... zu Curcuma kann ich noch nichts sagen... ich nehme es ja noch nicht so lange! Iris

annakarenina
hildegard 02.08.2007, 11:51 Liebe Libeth,

24.06.2009 15:14

herzlichen Dank, dass Du dich so für mich interessierst. Ich habe ja schon eine beachtliche "Karriere" gemacht : Oktober 1996 der erste Befund. Ein 3 cm grosser Tumor in der rechten Brust. Op, RT, CT mit CAF. Dieses Zeug CAF ist ja so ungefaehr das Schlimmste was es gibt. Dann bekam ich 5 Jahre Tamoxifen. Da war Ruhe. Also ich habe keine Nebenwirkungen mitgekriegt. Es gibt bestimmt einen Haufen davon, einige davon sind vielleicht auch bei mir eingetreten. Aber ich habe nichts bemerkt. Ich musste nur alle 6 Monate zum Augenarzt und Frauenarzt. Leider wirkt Tamoxifen nur 5 Jahre. Zwei Jahre nach dem Absetzten kam die Diagnose Rezidiv am Brustbein. Schon 5 cm. Zuerst wollte der Chirurg mich nicht operieren, zu spaet hiess es. Aber dann mit gleichzeitiger RT und CT mit Taxotere (eigentlich genauso schlimm wie CAF, nur anders) schrupfte der Tumor und er wurde mit einer waghalsigen OP herausgeschnitten. Ich bekam sofort Zometa Infusion monatlich. Biphosphonate nennt man das glaube ich. Ich kriege es immer noch. Gleichzeitig fing man an mit Arimidex, das sind die Aromatasehemmer nicht wahr ? Das Medikament nützte nich viel, weil im Februar dieses Jahres eine Fernmetastase am Beckenknochen festgestellt wurde. Die wurde dann 10 mal bestrahlt. Ich hatte sehr starke Schmerzen danach. Die Pille wurde geaendert. Jetzt nehme ich Aromasin.

Nach zwei Monaten Aromasin war der Tumormarker im Mai IM KELLER. Also es hat sehr gut gewirkt. Übernaechste Woche muss ich wieder zum Arzt. Ich habe Schmerzen in der Brustgegend. Es sind jetzt fast 11 Jahre. Der Tumor soll ja, nachdem er 1 cm gross ist, im Rückenmark Stammzellen anlegen, die man nicht wieder los wird. Das wusste ich am Anfang nicht. Die CT's habe ich wohl umsonst durchgemacht. Das Einzige, was mir jetzt Trost gibt ist, dass ich eine dritte CT bestimmt nicht durchmachen werde. Ich werde NEIN DANKE sagen. Die CT's sind schlimmer als die Krankheit. Fazit : Meine Tochter war 9, jetzt ist sie schon 20 und hat noch 2 Semester zu studieren. Die Chinageschichte werde ich mir überlegen. Aber zuerst die Kontrolle. Also lasst euch nicht unterkriegen. Irgendwie gehts immer weiter. Ich kann sogar noch arbeiten. Ich willeuch nicht zuviel Zuschütten mit meinen Erfahrungen. Aber der Hirneise hat Recht. DER TUMOR IST NUR EIN SYMPTOM. Darüber schreibe ich spaeter.

annakarenina
Libeth 02.08.2007, 19:27 Hallo Hildegard, was heißt umsonst?

24.06.2009 15:15

Immerhin hast Du Deine Tochter noch zehn Jahre begleitet. Das war bestimmt sehr wichtig. Ich möchte es auch sehr gerne 11 Jahre schaffen. Bei mir waren ja von Anfang an Fernmetastasen da, in der Haut an der ganzen linken Körperhälfte und jetzt habe ich schon fünf Jahre hinter mir.

Ich hoffe, dass die Antihormontherapie bei mir auch anschlägt. Die guten Erfahurungen von blümle und Dir machen mir Mut und ich arbeite sehr an der Kombination mit Beta-Interferon und Interleukin II. Gestern war ich beim Arzt und wir wollen jetzt sechs Wochen warten ob die Tamoxifen-Behandlung anschlägt und dann gehe ich auf die beiden Medikament oben zusätzlich über. Der Arzt hat Erfahrung mit Interleukinen und meinte, die angegebene Dosis würde nicht zu Problemen führen. Das die Berichte zu den Bisphosphonaten sehr uneindeutig wären, meinte er übrigens auch und hat sie mir nicht nahegelegt.

Durch die ganze Arbeit mit der Wirkung dieser Medikamente, hatte ich einen unheimlichen Arbeitsschub und habe auch noch fast zufällig noch etwas zu den Schmerzmitteln gefunden, die gleichzeitig gegen Krebs wirken. Wenn Du sowieso welche nehmen musst, die auf der Seite wirken sozusagen gleichzeitig gegen den Krebs und wenn man sie verträgt, kann man da vielleicht zugreifen.

Die Molekularbiologie der Brustkrebszelle, an der ich gerade arbeite, ist wohl so, daß man viele von den Aidsmedikamenten benutzen kann, wie ich gerade dabei merke. Ich versuche, mich darein zu arbeiten. Vielleicht kann man diese Medikamente so nutzen, dass man wie bei Aids ein verlängertes Leben erreichen kann. Ich will versuchen, da dran zu arbeiten und hoffe nur, dass mir noch genug Zeit bleibt.

http://www.erieping.de/cox-2%20Hemmer%20Brustkrebs.htm (http://www.erieping.de/cox-2%20Hemmer%20Brustkrebs.htm) Das sind die Schmerzmittel die gleichzeitig gegen Brustkrebs wirken. Außer den COX-2 Hemmern sind das Ibuprofen und Aspirin. Davon ist Aspirin wirksam und ziemlich ungefährlich, wenn man keine Blutverdünnungsmittel nimmt oder Blutungsneigung hat und man kann es gut dosieren. Sie stehen auf der Vorbeugungsseite, weil ich so damit angefangen habe. Aber es kann sein, daß sie auch gegen den Verlauf der Krankheit verlangsamend wirken. Wie Iris schreibt, man muss Geduld haben. Mir fällt das sehr schwer. Iris ist viel tatkräftiger als ich. Aber ich versuche, mich auch zu berappeln. Und manchmal zieht mich richtig hoch, was

sie schreibt oder sagt. Als meine Tumormarker wieder hoch gingen, bin ich sofort in die Apotheke gerast, habe gesagt, daß ich das Rezept nach reiche und habe mit dem Tamoxifen angefangen. Ich hoffe sehr, daß es so gut wirkt, wie bei Dir und Blümle. Oder wenigstens überhaupt. Und mir die Zeit verschafft. Ich hoffe sehr, daß wir für uns alle noch etwas herausholen. Zeit und Lebensqualität und gegenseitige Unterstützung. Für andere Leute ist das Ganze ja oft schwer nachzuvollziehen und ich nehme an, daß Du auch Deine Tochter nicht allzusehr zu belasten versuchst, denn für sie wird das alles auch sehr schwer zu verkraften sein. Man stellt sich die Eltern ja immer als stark und alles könnend vor und das ist man ja gar nicht. So jetzt gehe ich wieder an die Arbeit, um den Brustkrebszellen das Grausen zu lehren. Lass uns alle nicht zu früh aufgeben! Libeth Und ich hoffe, daß Du bald für das was Du noch über den Tumor als Symptom schreiben willst Zeit findest.

annakarenina
Rita 02.08.2007, 23:49 .... Aber der Hirneise hat Recht. DER TUMOR IST NUR EIN SYMPTOM. Darüber schreibe ich spaeter.

24.06.2009 15:16

Hallo, liebe Hildegard, Dein "Erlebnisbericht" ist mehr als eindrucksvoll - um so mehr versetzt mich Dein oben zitierter Satz in (positives :) ) Erstaunen; da hast Du so viel Schulmedizinisches über Dich ergehen lassen/ müssen (und schlägst den Krebszellen damit schon so lange immer wieder ein "Schnippchen" ;) ) -und dann d i e s e r Satz. Hirneise, der seitens der Schulmedizin "bestenfalls" ignoriert wird, schlimmstenfalls als Scharlatan verteufelt und mit (tatsächlichen oder angeblichen) "Esoterikern" zusammen in Bausch und Bogen abgetan wird, und seine Aussage (der Tumor sei nur ein Symptom), der die

schulmedizinischen Therapien gänzlich entgegenstehen, bei denen die Eliminierung des Tumors vor allem anderen im Vordergrund steht. Ich selber bin erst seit zwei Jahren "dabei", habe mich informationsmäßig von der Auseinandersetzung mit der Chemotherapie und der Antihormontherapie herunter-"gehangelt" auf Hirneise, den ich bereits ganz zu Anfang gelesen hatte, seinen Ausführungen jedoch zunächst sehr skeptisch gegenüberstand. Erst seit Kurzem, nachdem ich mich im Verlauf von zwei Jahren sehr viel intensiver mit den verschiedensten Theorien und Therapien über (Brust-) Krebs auseinandergesetzt habe, komme ich wieder auf ihn zurück und Vieles von dem, was er in seinem Buch anspricht und befürwortet kann ich mittlerweile viel besser verstehen, nachvollziehen und auch in seinen Schlussfolgerungen akzeptieren; - darunter auch die Aussage: der Tumor ist "nur ein Symptom". o.k., das macht "die Sache" im Umgang nicht unbedingt einfacher, aber es bedeutet auch, dass es einen Grund/ eine andere Ursache gibt - gegen die man vielleicht etwas tun kann, oder besser: mit der man anders umgehen kann, als "alles" (und damit vielleicht auch den Tumor...) zu zerstören. Krebs/der Tumor ist nach meiner heutigen Auffassung etwas, das der Körper produziert um etwas anderes/ einen "aus dem Ruder gelaufenen" Prozess wieder "in die Reihe" zu bekommen; der Tumor ist die "Krücke", die der Körper benutzt, um - wenigstens für's Erste - "Störenfriede vor die Tür zu setzen"; ich denke, es ist (wenn das Krebsgeschehen uns die Zeit läßt...) zumindest einen gut unterstützten Versuch wert, dem Körper zu helfen, aus diesen Störenfrieden wieder solche Körperzellen zu machen, die entweder funktionieren können oder aber der eigentlich vorgesehenen Apoptose zugeführt werden. Je nach zugrundegelegtem Theorieansatz, was Krebs eigentlich ist, warum ein Tumor eigentlich entsteht (Gendefekt? Stoffwechselstörung? aus Sauerstoffmangel/ Mangel an Vitamine, Mineralstoffen, Enzymen, Antioxdantien ...? Überfrachtung des Körpers mit Schadstoffen/ aus falscher Ernährung - zuviel Zucker, gesättigte Fettsäuren, Nahrungszusätze -? Strahlen? Viren? oder gar möglicherweise einem Konglomerat aus mehreren Einzelgründen...?), wird die Art und Weise des "Gegensteuerns" entsprechend unterschiedlich ausfallen. Ich weiß, dass in meinen Körperzellen ein Gendefekt vorliegt (das Tumorsuppressor-Gen BRCA2 kann wegen einer auf beiden Allelen vorliegenden Mutation, von der die erste ererbt, die zweite "erworben" ist, das vorgesehene Protein nicht/ vollständig ausbilden); nichtsdestotrotz/ oder besser: gerade deshalb werde ich versuchen, meinem Körper alle möglichen "Bausteine" zur Verfügung zu stellen, die es ihm dennoch ermöglichen (sollen ;) ), wiederauftretende Krebszellen bestmöglich unter Kontrolle zu bekommen. Ob mir das gelingt??? Wir werden sehen - jedenfalls betrachte ich diese Methode als die für meinen Körper und damit für meine Lebensqualität Zuträglichste; und für meine Psyche ist es gut, weil ich erstens das Gefühl habe, überhaupt etwas tun zu können und zweitens, etwas Förderliches (anstelle schulmedizinisch etwas Zerstörerisches) zu tun - solange ich die Chance dazu habe...

Ich denke, dass wir über die Ernährung sehr viel tun können; wenn es auch immer wieder heißt <es gibt keine Anti-Krebs-Diät>, und auch ich denke, selbst "eine Tonne Kohl" alleine wird keine Krebszelle wirklich "verunsichern", so glaube ich doch, dass eine Ernährung, die viele verschiedene Ansatzpunkte berücksichtigt, Erfolg haben kann. Dazu habe ich übrigens interessante Links gefunden, in denen recht detailliert über die infragekommenden Nährstoffe/ ggf. NahrungsergänzungsMaßnahmen referiert wird; Dr. med. Wolfrum, Chefarzt der Onkologischen Abteilung der Habichtswaldklinik in Kassel (zumindest war er es im Mai 2000) hat einige interessante Artikel/ Vorträge ins Netz gestellt: http://www.d42.onlinehome.de/ortnem.pdf <Entgiften - Schützen - Stärken Orthomolekulare Nahrungsergänzung bei Krebs> http://www.d42.onlinehome.de/enzyme.pdf <Enzymtherapie mit pflanzlichen und tierischen Proteasen> Liebe Hildegard, mich würde sehr interessieren, wie Deine Meinung zu diesem Thema ist - und warum Du Hirneise beipflichtest in seiner Aussage, der Tumor sei nur ein Symptom. Alles Gute für Dich und liebe Grüße an alle Rita

annakarenina
hildegard 03.08.2007, 12:04 Liebe Leute,

24.06.2009 15:17

ich hatte einmal gelesen, dass sich Brustkrebs nach einem grossen Trauma entwickelt und nach etwa 6 bis 8 Jahren über 1 cm gross wird. Das trifft auf mich zu. Auch wenn wir das obige mal beiseite lassen, mein Leben vor dem Befund war jahrelang eine Hölle. Ich hatte erdrückende Probleme mit der Arbeit, dem Ehemann, und anderen Faktoren, die ich hier nicht schreiben will. Es konnte eigentlich nicht gut ausgehen. Meine Seele schrie, aber ich hörte nicht zu, weil ich keinen Ausweg fand. Aus Geldsorgen hatte ich meine geliebte Arbeit aufgegeben und zu einem Job gewechselt, den ich hasste : Knallhartes Business, viel Risiko, viele Überstunden aber viel Geld. Ich wartete eigentlich immer darauf wann und wie dieser Wahnsinn aufhören sollte. Ich spürte seit Monaten etwas in der Brust, hatte aber keine Zeit zum Arzt zu gehen.Erst als er mir eines Tages über den Weg lief, gingen wir zusammen zur Praxis. Nach einer Stunde hatte ich den Befund in Form einer Mammographie in den Haenden. Op und Behandlung dauerten 7 Monate. Und dann endlich reagierte ich. Ich wechselte den Job : weniger Geld, weniger Stress Der Ehemann kam nach und nach zur Besinnung Die "anderen Faktoren" klaerten sich von selber Aber es war zu spaet. Doch jetzt bin ich glücklich. Die naechten 11 Jahre habe ich trotz Krankheit sehr gut gemanagt ( Ich klopfe mir auf die Schulter). Abgesehen von den ewigen Behandlungen ist mein Leben viel leichter geworden. Ich habe spirituell grosse Fortschritte gemacht. Bin sanftmütiger, geduldiger, nachsichtiger, liebevoller, lasse alles gut sein.... Wenn euch mein spiritueller Weg interessieren sollte, kann ich mal darüber schreiben. Es tut mir aber leid, dass ich mich wissenschaftlich erst seit einem Jahr mit dem Thema Brustkrebs auseinandersetzte. Meine Ernaehrung habe ich erst seitdem umgestellt. Weiss aber viel zu wenig darüber. Eure links werden mir helfen. Ich werde den Arzt auch über alle anderen Behandlungen befragen, von denen ich hier lese. Man muss ja nicht alles über sich ergehen lassen. Man muss auch selbst die Initiative ergreifen. Das war mein Fehler glaube ich.

annakarenina
Yella 04.08.2007, 20:33

24.06.2009 15:18

Liebe Hildegard, Du hast schon so viel Jahre geschafft! Dann musst Du auch einiges richtig gemacht haben. Aber es ist bestimmt für alle gut, wenn Du nach allem mehr Verständnis und Güte für die Menschen hast. Das ist für Gesunde und Kranke so wichtig, geliebt und verstanden zu werden. Auch wenn man durch eine blöde Krankheit wie Brustkreb dazu lernt. Wchtig für Deine Familie ist Deine Liebe überhaupt zu spüren. Ich versuche auch immer nicht so giftig sein und wenn ich es schaffe, ist es was. Liebe Grüsse und die Hoffnung, dass Du etwas findest. Wir suchen ja alle! Yella

annakarenina
Julchen 04.08.2007, 21:12

24.06.2009 15:18

hallo Hildegard und alle anderen, hab nicht alles gelesen, aber wenn ich so deinen Lebensweg sehe, sind viele Parallelen, bis auf die Tatsache, daß ich nicht geschafft habe, daß mein Leben geordnet ist. Ich schwanke zwischen den Entscheidungen, alles zu ändern oder so zu lassen und mir das Beste rauszunehmen. Hab glaub ich nicht die Kraft, solch entscheidende Schritte zu wagen. Finanziell gehts ganz gut - noch - und emotional ein Hoch und Tief nach dem anderen. Auf die Tumormarker hab ich nie was geben können, sie waren normal und ich hatte ein dickes Rezidiv. Am Montag hab ich Termin im Brustzentrum, ich will mir eine zweite Meinung einholen. Hab keine Ahnung, wie lange es dauert, bis Lapatinib wirkt. Was ich schon alles verabreicht bekommen habe ist auch nicht ohne und trotzdem waren meine Blutwert ( Leber, alk. Phosphatase, Cholesterin, Blutbild) alle in Ordnung und das bei teilweise 20 Tabl. am Tag, und auch Alkohol hab ich nicht weggelassen. Liebeth zu deiner Frage über Cox 2 Hemmer, muß mal recherchieren, wie lange ich die genommen habe, weiß nur, daß in der Kur im Nov.06 die Tabl. abgesetzt wurden, weil meine Knoten in der Haut explodierten und unter Xeloda sofort zurückgingen. Werde mal nachlesen, ab wann ich die genommen habe. Ich merke immermehr, daß mein Gedächtnis nicht mehr das Beste ist oder ich , wie vieles in meinem Leben, einfach das Unangenehme verdränge. Denn an die schönen Augenblicke kann ich mich ganz genau erinnern. Nur die werden immer weniger.

So ich wünsche allen einen schönen Sonntag liebe Grüße Julchen

annakarenina
Gast 05.08.2007, 20:52 Hallo Julchen, Hildegard und alle, das Leben und die Beziehungen zu verbessern, ich weiss nicht, wieviel es für Krebs bringt.

24.06.2009 15:19

Aber man fühlt sich einfach besser. Ich versuche einfach mehr, die anderen Menschen zu verstehen und nicht zu verletzten und alles in Ruhe zu machen. Leicht fällt mir das nicht und in unserer Situation weiss man ja nie, wieviel Zeit noch bleibt. Aber die anderen wissen es auch nicht. Sie denken nur nicht daran. Deshalb vergeudet man oft viel Zeit für Streit, wenn man gesund ist. Mir ist die Zeit heute dafür zu schade, obwohl ich es nicht immer schaffe, ruhig zu bleiben. rosa

annakarenina
Iris 06.08.2007, 18:59

24.06.2009 15:19

Hallo Ihr Lieben Alle! Ob es für die Krebserkrankung wirklich etwas nützt, sein Leben zu ändern weiß ich auch nicht. Aber sicherlich bringt es für den Menschen persönlich sehr viel Positives! Ich bewundere Hildegard und alle Anderen, die das schaffen - mir geht es da eher wie Julchen... ich habe auch so einige "Baustellen" - das fängt schon mit meiner Arbeitsstelle an, wo ich mich überhaupt nicht mehr wohl fühle... aber ich muß gestehen, daß ich sehr bequem bin und ein treuer Gewohnheitsmensch... mich würde es wahrscheinlich mehr Energie kosten die Veränderungen herbeizuführen... als auszuharren- obwohl ich es mir oft vorstelle und mich über mich selbst ärgere, daß ich es nicht mal in Angriff nehme, wo doch das Leben so kurz

sein kann... also suche ich mir ein paar "Highlights" im Alltag und mache einfach so weiter... Habe heute an Dich gedacht Julchen - ich hoffe, es gab neue, poitive Erkenntnisse für Dich! Schöne Woche für Euch ALLE!!!!!!!!!!! Liebe Grüße!!!!!!!!! Iris

annakarenina
Julchen 06.08.2007, 23:48

24.06.2009 15:20

hallo ihr lieben, ich war heute im Brustzentrum, das Ergebnis war besser, als ich dachte. Mein neuer dicker "Knubbel" ist mit Sicherheit eine Metastase, aber die vielen kleinen wohl nicht. Rand vom Silikon oder eher nicht mit Echo im Ultraschall. Ich scheine wohl die erste Patientin mit Lapatinib zu sein, jedenfalls haben sie im BZ noch niemanden, weils in D immer noch nicht zugelassen ist. Jetzt soll ich in 3 Wochen wiederkommen und sie will den Knoten wieder ausmessen, um zu sehen, ob er wächst, stagniert oder kleiner wird. Nur so können wir die Wirkung sehen. Soll wohl etwas länger dauern, bis es anschlägt.Hab sie nach meiner Prognose gefragt, Meine Dr. hat gesagt: Fr.G das wissen sie doch, ich wär eine tapfere Frau, nach allem noch soviel Energie und gute Blutwerte. Das baut wieder auf, es soll ja auch Ausnahmen geben!!!!! Iris, du hast Recht, vl. bin ich genauso träge wie du oder hab auch nicht die Energie für Kampf, denn um meine Gesundheit kämpfe ich genug. Jeder Mensch ist anders und das Leben hab ich inn den letzten 7 Jahren viel bewußter gelebt und wenn ich manchmal sage: ich möchte auch von den Jahren keinen Tag missen, sehen mich alle immer ganz entsetzt an, aber es ist wirklich so. Wenn die Uhr abgelaufen ist, ists soweit, ob wir nun am Krebs oder an wer weiß was sterben, irgendwann müssen wir alle gehen. Ich hatte jetzt einen Traum, da bin ich bei strahlendem Sonnenschein hinter einem Auto durch die Luft geflogen, alles war ganz leicht und schön und freundlich, über Berge und Seen, vl ists da oben ja so!!!!! Aber etwas Zeit haben wir doch noch oder???!!!! Parole: niemals aufgeben!!! Gute Nacht

annakarenina
Libeth 08.08.2007, 21:31

24.06.2009 15:21

Hallo Julchen, und alle, ich warte auch so daß sich bei mir eine Wirkung zeigt, aber bis jetzt merke ich überhaupt nichts von dem Tamoxifen. Ich will die Tumormarker am Montag auch wieder messen lassen, aber besonderes Vertrauen habe ich auch nicht. Denn ich kann ja tasten und da tut sich bis jetzt wenigstens nichts. Wenn das Tamoxifen wirken könnte, müsste es das bei mir tun. Aber ich bin sehr verunsichert. Über das Lapatinib, der andere Name ist Tykerb, habe ich, allerdings auf der Seite des Hersteller gelesen, daß eine Studie so gut verlief, daß sie sie abbrechen mussten, um in beiden Gruppen das Medikament zu geben. Das wäre ja schön. Ich versuche gerade alles über das Rapamycin herauszufinden, damit ich noch eine Möglichkeit habe, wenn die Antihormonbehandlung nicht funktioniert. Denn ich will mich nicht einfach abfinden, wenn es noch etwas gibt, was ich machen könnte. Hallo Iris, das mit dem Beharrungsvermögen beim Job kann ich verstehen. Man verliert dann immer viele Kontakte. Gerade wenn man lange irgendwo war. Man kommt den Menschen ja näher und hinterher sieht man sie nicht mehr. Aber machmal ist alles so festgefahren. Warum willst du denn wechseln? Es kann ja auch gut sein. Es gibt so ein altes Sprichwort: Wechsel den Ort und Du wechselst Dein Glück. yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy

Mit dem Leben in Ordnung bringen, da bin ich ja auch immer zugange. Wenn ich sonst nichts mehr schaffe, die anderen im Frieden zurücklassen, ist auch was. Ich habe ja eine Freundin zu der die Beziehung immer sehr gespannt ist. Ich glaube sie will das auch nicht, aber sie kann nicht anders als immer sehr pampig sein. Dabei liegt mir viel an ihr. Und da bemühe ich mich einfach die Ruhe zu bewahren und mache mir immer klar, wie alleine sie ist. Wahrscheinlich wegen dieses Verhaltens. Aber das ist auch einfach für mich, weil ich sonst einfach liebe und zuverlässige Menschen um mich habe. Auch wenn ich keine Kinder habe. Und liebe und zuverlässige Menschen, daß ich ja auch etwas. Das hat ja nicht jede.

Und ich hänge jetzt so an allen. Da darf ich gar nicht dran denken. Leicht von allen trennen, kann ich mich einfach nicht! Libeth

annakarenina
Iris 09.08.2007, 18:29

24.06.2009 15:21

Liebe Libeth! Das hört sich aber schon wieder so traurig an! Es gibt doch immer noch weitere Möglichkeiten für Dich! Also - ich glaube fest daran, daß Du es auch diesmal schaffst!! Und Julchen auch!!! Ich versteh' nicht ganz warum es immer heißt Lapatinib sei in Deutschland noch nicht zugelassen... es gibt Studien und im Stern Nr. 17 (???) wurde ausführlich darüber berichtet. Auch im KK (schaue ja ab und zu mal 'rein) wird auch viel darüber berichtet. Also ich hoffe, daß es hilft!!!! :) Gestern war ich in München bei der Software Firma zur Schulung für das neue PC Programm. Ach, nein, das ist nicht der Grund warum ich mich nicht mehr wohl bei der Arbeit fühle. Der Druck und die Arbeit werden immer mehr, bei immer weniger Angestellten, wie überall! Ich bin persönlich sehr enttäuscht, durch einige Vorfälle in der letzten Zeit, eben weil ich schon fast 20 Jahre dort arbeite. Aber etwas Neues zu suchen, zu finden - ist nicht einfach und ich bin eben auch, wie erwähnt, bequem und ein Gewohnheitstier. Nun, ja... wir werden sehen... vielleicht kennt Ihr das Gefühl - manchmal denke ich, ich schmeiße alles hin, fahre dahin wo's schön ist und tue nur das was mir gefällt. Aber leider - mir fehlt dafür der sichere, finanzielle Hintergrund und mein Sicherheitsdenken ist zu ausgeprägt - schade, denn das Leben kann verdammt kurz sein! Aber das trifft ja auf ALLE Menschen zu!!!!!!!!!!! Eine Freundin von mir, die vor einigen Jahren an einem Gehirntumor erkrankt ist (gottseidank gutartig!) hatte vor einiger Zeit auch einfach von ALLEM genug! (Selbständig, Hotel, 2 Kinder) sie ist einfach "abgehauen" - hat sich 3 Wochen in einer kleinen Pension in Worpswede eingemietet und neue Kräfte gesammelt - danach ging es ihr wieder gut und jetzt überlegt sie nach Kananda auszuwandern (mit ihrer Familie). Da bewegt sich wenigstens was - nicht wie bei mir :( Zum Thema Freundschaften werde ich mal einen Brief im Thread "Gedichte" veröffentlichen, den mir letztes Jahr, vor meiner OP meine langjährige Freundin, die ich aus Internatszeiten schon 35 Jahre kenne, per mail schrieb. Mich hat das sehr berührt! Aber ich habe keine "pampigen" Freundinnen - dazu bin ich selbst viel zu Harmoniebefürftig! Vielleicht deshalb, weil ich keine Kinder habe??? ;) Gedanken am Abend.... :cool: Laßt es Euch ganz gutgehen!!!!!!!!!!!! Liebe Grüße!!!!!!!!!!!!! Iris

annakarenina
Libeth 09.08.2007, 19:58

24.06.2009 15:22

Hallo Iris, zu den enttäuschenden Vorfällen. Manchmal ist es falsch, sie auf sich zu beziehen. Oft lassen andere Menschen die eigenen Probleme raus, schimpfen rum und wenn man sozusagen gerade am falschen Ort ist, bekommt man es mit. Man denkt, man ist gemeint. Aber es ist mehr so, daß man selbst vielleicht die Einzige ist, die sich nicht rechtzeitig in Sicherheit gebracht hat.

Also meine schwierigsten Freundin: Die leidet, glaube ich, am meisten unter sich selbst und ich fasse mich mittlerweile einfach in Geduld und denke daran, daß sie so allein ist und in einen sehr schlecht bezahlten Beruf steckt und außerdem noch nicht mit Geld umgehen kann und sehr schlecht Hilfe annehmen kann. Nicht mal beim Spülen oder so. Habe mal versucht, als ihre Küche im Chaos war und bin sofort nieder gemacht worden.

Ich denke dann einfach daran, dass wir eine Art gemeinsamer Vergangenheit haben und dass ich die mit keinem mehr bekommen kann. Aber wir kennen uns eben. Was uns wichtig ist und unsere Erfahrungen. Auch unsere Macken. Sie ja auch meine.

Und manchmal amüsiert es mich einfach. Also wir sprechen im Moment sehr viel über ihre letzte Erkältung, die sie sehr ernst nimmt. Und es lenkt mich irgendwie ab. Meist stehe ich ja überhaupt nicht auf der Unterhaltung über Krankheiten. Meine schlimmste Erfahrung war die ewig lange Erzählung vom Tod einer Katze und deren vorheriger Diabetes, Arthritis und sonstwas Behandlung. Aber sie war ihrer Besitzerin so wichtig, daß ich es nicht geschafft habe, sie auf ein anderes Thema zu bringen. War wahrscheinlich auch mein Harmoniebedürfnis.

Ich denke gerade so, wenn Du irgendwo neu anfängst, ist das auch ein Risiko.

Andererseits hat man nur ein Leben und solange wir es haben, sollten wir es uns schön machen und uns so gut wie möglich fühlen. Leicht ist das ja nicht und ein Leben ohne finanzielle Sicherheit, hat seine Tücken. Ich ärgere mich zwar jetzt, daß ich umsonst in die Rentenversicherung eingezahlt habe. Aber was soll es. Viel war es auch nicht. Und früher hat mir das eher Gedanken gemacht. Das Problem hätte ich jetzt gerne zurück.

Weist Du, was ich so schön an dem Gedanken an Kanada finde? Wir könnten da auch in Kontakt bleiben. Es wäre sogar interessant und Du könntest uns immer erzählen, welcher nette Grizzly Bär Dir gerade über den Weg gelaufen ist. Auf ein neues Abenteuer. Im Geiste bin ich dabei! Libeth

annakarenina
Iris 10.08.2007, 00:42

24.06.2009 15:23

Liebe Liebeth!!!!!!!!!! Ich doch nicht... nach Kanada will eine Freundin von mir gehen :) Mir würd doch schon die Ostsee reichen!!!!! Aber alles was Du geschrieben hast, kann ich gut nachvollziehen - das "Spül-Chaos" kenne ich auch sehr gut! Das ist eine andere Freundin von mir, die ich auch schon seit 1982 kenne .... aber sie fand das immer o.k. wenn ich ihre Küche aufgeräumt habe... sie wohnt inzwischen wieder in Osnabrück aber wenn ich sie besuche ist es wie früher... (so viel zu den Macken und gemeinsamen Erinnerungen!) ich habe wenige Freunde aber die kenne ich alle schon sehr lange, seit meiner Kindheit und Jugend, da kennt man alle Macken gegenseitig! Das ist ja das Schöne! Gute Bekannte kamen später hinzu und immer wieder gab und gibt es ja neue Menschen, die man sehr nah' kennenlernt - vor Allem auch hier!!! Die werden dann irgendwann auch zu Freunden und vor Allem -zu Vertrauten- das ist ja das Schöne! Man muß sich nicht verstellen. Schön, daß Ihr hier seid! Und gute Nacht!!!!!!!! Iris

annakarenina

24.06.2009 15:23

Julchen 10.08.2007, 23:56 hallo iris, sehe du bist noch online, hab versucht zu tel. schade hat nicht geklappt. Ich fahre am Sonntag mit meiner mama an die ostsee, nur bis freitag, aber es muß sein. Ich muß mal weg, wird mir alles zu viel. Manchmal hab ich das gefühl, das tykerp wirkt überhaupt nicht und dann vertraue ich doch drauf. Ich freue mich jedenfalls drauf, einfach am meer zu sitzen und den wellen zuzusehen. Hoffentlich heule ich dann nicht wieder so viel, denn immer wenn ich eine Weite vor mir habe, kommen mir die tränen, warum frag ich mich. Ist es doch angst? jedenfalls hab ich das recht, mich auch mal richtig auszuheulen. und das werde ich dann tun!!! Mal sehen, was noch auf mich zukommt. Jemand schwächelt etwas und ich bin komischerweise ganz ruhig. Ich wünsche dir eine gute nacht und allen anderen nur gutes und viele positive gedanken. liebe grüße j

annakarenina
Libeth 12.08.2007, 20:10

24.06.2009 15:24

Hallo Julchen ich warte jetzt auch so auf die Wirkung von Tamoxifen, wie Du auf Tykerb / Lapatinib. Und deutlich merke ich auch nichts, außer daß mein Arm nicht schlimmer wird. Damit muss ich mich erst mal bescheiden. Obwohl ich das gerne wenigstens mit dem Curcumin ergänzen würde. Und ich überlege sogar wegen Valproat. Mich da in Geduld zu üben ist nichts für mich. Aber es bleibt mir nichts anderes übrig. Wir müssen eben abwarten. Schöne Urlaubstage! Deine Libeth

Eigentlich würde ich lieber sozusagen mit voller Kraft aus allen Richtungen auf den Tumor schießen. Aber dann weiss ich überhaupt nicht, was trifft. Das ist ein ganz schrecklicher Zwiespalt für mich. Kaum auszuhalten.

annakarenina
Libeth 13.08.2007, 22:00 Heute war ich wegen der Tumormarker in der Uniklinik.

24.06.2009 15:25

Dabei habe ich mir eine Kopie von dem MRT Befund geben lassen und der war wirklich grausig. Also nach dem MRT sind die Armnerven bereits seit einem Monat eingemauert und ich müsste richtig Probleme haben. Aber da ich keine Probleme habe, denke ich, daß die Radiojodbehandlung vielleicht doch irgendwie gewirkt hat.

Und morgen die Tumormarker. Wer weiss was dabei herauskommt. Jedenfalls sind alle so freundlich, als würde ich nur noch mit einem Zeh aus dem Grab herausgucken. Das macht mich ganz misstrauisch. Ich möchte fast lieber noch mal ein bärbeißiges Gesicht sehen. Aber nur fast. Dieses Liebe ist schon schön. Also ich winke euch allen mit meinen letzten großen Zeh und hoffe, daß der Rest bald auch aus dem Grab herausguckt. Libeth

annakarenina
Libeth 14.08.2007, 13:38

24.06.2009 15:25

Sieht so aus, als würde die Antihormonbehandlung nichts bringen. Die Tumormarker sind weiter angestiegen. Und das obwohl meine Tumorzellen so viele Östrogenrezeptoren haben. Ich könnte noch versuchen, Tamoxifen 30 statt Tamoxifen 20 zu nehmen und das Curcumin dazu.

Wenn die Antihormonbehandlung nicht wirkt, kann ich auch die Behandlung mit Interleukin-2 und BetaInterferon vergessen. Ohne die Antihormonbehandlung ist da auch nichts zu erwarten. Und dabei war ich schon auf dem Weg nach Pisa! Eine Freundin von mir wollte mitkommen. Und nun? So sieht es jetzt aus. Und dabei geht es mir gut. Ich habe keine Beschwerden. Mein Arm ist trotz eingemauerter Nerven voll beweglich. Alles absurd. Libeth

annakarenina
Rita 14.08.2007, 14:19 ... und wenn Du statt Tam. auf ein anderes die Östrogen -Rezeptoren besetzendes Medi. umsteigst?? Tam. wurde ja bei BRCA 2-Mutationsträgerinnen schon in diversen Studien als nicht ansprechend herausgefunden... Hab' leider im Augenblick keine Zeit für Recherchen/ melde mich heute Abend noch mal, wenn ich kann ... Gruß Rita

24.06.2009 15:26

annakarenina
Libeth 14.08.2007, 18:06 Hallo Rita das mit Tamoxifen bei BRCA Mutation versuche ich auch zu finden.

24.06.2009 15:27

Ich bin gerade auch noch an dem Valproat und da ist ein Problem, nämlich daß man das nicht nehmen soll, wenn man Leberprobleme hatte. Und ich hatte die in der Schwangerschaft und eine Verwandte von mir hat einmal sehr ungünstig auf Carbamazin reagiert mit einer total schmerzhaften Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Ansonsten scheinen sich die Valproinsäurenebenwirkungen bei Erwachsenen im Rahmen zu halten. http://www.epilepsie-netz.de/185/Epi...roinsaeure.htm Aber wer weiss.

Aber jetzt erst mal zu BRCA2 Und Tam. Bis später Libeth

annakarenina
Libeth 14.08.2007, 18:13

24.06.2009 15:27

Also hier ist ein Arbeit von Mary-claire King zitiert, die sagt, dass Tamoxifen gegen die Entstehung von Brustkrebs bei BRCA2 Mutation wirkt, wohl weil bei Erkrankten mit BRCA2 Mutation oft Östrogenrezeptoren da sind, bei BRCA1 aber nur selten. http://www.cancer.org/docroot/NWS/co...Not_Others.asp In der Arbeit geht es aber um Vorbeugung. Ich habe ja auch ausgesprochen dichte, viele Östrogenrezeptoren. Jetzt - früher bei dem ersten Tumor ja nicht. Deshalb erhoffte ich mir ja soviel. Ich gucke noch mal weiter. Libeth

annakarenina
Mira 14.08.2007, 21:59

24.06.2009 15:28

Während einer erfolgreichen Behandlung können die Tumormarker auch ansteigen, weil Zellen kaputt gehen. Erst nach der Behandlung sollten die Tumormarker runter sein. Wenn der Arm nicht schlechter wird, ist das ein gutes Zeichen. Vielleicht gehen Zellen noch durch die Radiojodtherapie kaputt und das führt dann zum Anstieg der Tumormarker. Das sind doch Proteine aus Zellen. Oder Was? Es scheint mir, als würdest Du besser auf den Arm achten und was da passiert, als auf die Tumormarker. Denke mal an die Phospatase, die bei Julchen damals so angestiegen ist. Und dann kam es doch durch das Golftunier und nicht durch Knochenmetastasen. Gute Nacht an alle Nachteulen! M.

annakarenina
katziTatzi 15.08.2007, 21:16 Hallo Ihr Lieben, möchte mich nur ganz kurz wieder zurückmelden :) - ich freue mich, wieder hier zu sein und bin dabei, alles Neue nachzulesen. Laßt Euch drücken! katziTatzi

24.06.2009 15:28

annakarenina
Libeth 16.08.2007, 20:23

24.06.2009 15:29

Hallo Katzi! Schön daß du wieder da bist! Ich hoffe gut erholt. Ich hatte eine Horrorwoche. Aber mein Arm, den ich jetzt mal als Tumormarker nehme, ist topfit. Und auch sonst geht es mir jetzt besser. Ich bin nämlich im Moment einfach zu fix und fertig, um mich weiter aufzuregen. Und außerdem habe ich jetzt schöne doppelte Vorhänge und so weiter. Curcumin nehme ich zusätzlich zum Tamoxifen auch noch. Und abgesehen von dem Tumorzeug kann ich Euch nur allen wünschen, daß es Euch so gut geht wie mir. Hoffentlich recht lange. Eure Libeth

annakarenina
Libeth 17.08.2007, 20:33 Also auf meine Haare wirkt das Tamoxifen ganz deutlich. Ich sehe aus wie Struppi. Libeth

24.06.2009 15:29

annakarenina
katziTatzi 19.08.2007, 19:26 Brustkrebs als Viruskrankheit Faule Mitochondrien und die gestörte Zellatmung von Krebszellen Mensch, Mädels, Ihr seid Spitzenklasse!!! Macht nur so weiter..., dann kommt Ihr bestimmt noch zur Stadtbesichtigung von Stockholm...:)

24.06.2009 15:30

Das mußte ich jetzt einfach mal loswerden - an dieser Stelle eben, um den "Flow" in den genannten Threads nicht zu stören. Ihr zelebriert hier ein atemberaubendes Wochenende, man merkt wirklich, dass es besonders Dir, liebe Libeth, echt gut geht! Das ist toll! Was werdet Ihr denn persönlich davon in die Praxis umsetzen? Ein staunendes katziTatzi

annakarenina
Libeth 20.08.2007, 22:50

24.06.2009 15:31

Hallo Katzi, ich bin auch erstaunt und habe das Gefühl irgendwie weiter gekommen zu sein. Besonders weil die Virusgeschichte einiges erklärt. Nämlich wieso dieses Coenzym Q10 gegen Brustkrebs wirken könnte. Also Coenzym Q10 könnte als Hemmer gegen ein Virusprotein der Brustkrebszellen infizierenden Herpesviren wirken. So wie Tamoxifen die Östrogenrezeptoren besetzt, könnte Coenzym Q10 das HHV8 Virusprotein K7 hemmen. Und ohne davon zu wissen, sind in Dänemark und Indien Untersuchungen zu der Wirkung von Coenzym Q10 gegen Brustkrebs gemacht worden, die sehr vielversrechnd wirken, obwohl die Leute die Wirkung gegen einen Virus nicht vermuten. Sie haben das Ubiquitin / CoenzymQ10 einfach als eine Art Vitamin gegeben. Die ganze Geschichte steht auf der HHV8 Seite unter Herpesviren und das Ubiquitinsystem und ist für die Vermeidung und Behandlung von Brustkrebsmetastasen sehr interessant. http://www.erieping.de/hhv8_als_brustkrebsvirus.htm

Also ich werde das versuchen. Ich nehme außer dem Tamoxifen jetzt dieses Coenzym Qu10. Ich habe es mir schon besorgt und die ersten 30mg geschluckt.

Um auf 390 mg zu kommen muss ich 13 Stück davon am Tag nehmen und ich versuche das einfach mal, ob es geht. Ich werde nicht sofort 13 Stück nehmen, sondern gucke mal, was ich vertrage und wenn ich nichts Schreckliches merke, kann ich an dem Knubbel ja dann selbst fühlen, ob es was bringt. Auf HHV8 habe ich mich heute mittag schon testen lassen. Aber ich glaube ich versuche es auch, wenn ich nicht damit infiziert bin. Es könnte ja auch EBV sein, womit so gut wie jede infiziert ist. Und da ist auch was mit dem Ubiquitin, aber es ist noch nicht so gut untersucht. Vielleicht rufe ich auch mal in Dänemark an, wo sie das ausprobiert haben und frage, was weiter dabei herausgekommen ist. Aber wenn mir das bekommt, versuche ich es einfach und merke ja dann, was passiert. Bis jetzt ist der Krebsknubbel nämlich dick und deutlcih da und der Lympfknoten am Hals auch. Ich bin so froh das Rita mich auf die Idee mit dem HHV8 gebracht hat. Also ich habe das ganze Wochenende daran durchgearbeitet. Vielleicht bringt es ja was. Es würde meine Stimmung schwer heben. Libeth

Und für die Frauen die keine Metastasen haben, könnte es in niedrigerer Konzentration 90 mg pro Tag auch etwas bringen. Drückt mir die Daumen. Ich will es wirklich versuchen, weil es mir hand und Fuß zu haben scheint, und allen eine gute Nacht! --Elisabeth-Rieping-Archiv: !!!Experimenteller Selbstversuch, nicht als Therapieempfehlung zu verstehen. !!!

annakarenina
Rita

24.06.2009 15:32

21.08.2007, 01:10 Hallo Libeth, prima, dass Du so gut weitergekommen bist - und vor allem: dass Du so mit Feuereifer loslegst; Deine neue Seite ist superinformativ. Hier noch ein Link über ein Zusammenstellung der neuesten Versuche und Studien - vielleicht ist da ja der von Dir gesuchte Artikel dabei...? [...] (Link kommerzielles Studienmarketing entfernt, Elisabeth-Rieping-Archiv) News about Trials and Studies: (2280 items found) Gruß Rita P.S.: ich glaube, mit dem Q 10 kannst Du nichts falsch machen: es hat keinerlei böse Nebenwirkungen - und kann eigentlich nur positiv wirken, nach allem was ich bi jetzt gelesen habe; auch hohe Gaben werden gut vertragen und zur Intitialzündung sogar empfohlen: [...] Produktlink entfernt, Elisabeth-Rieping-Archiv HABICHTSWALDKLINIK Klinik für Ganzheitsmedizin und Naturheilkunde <Wie sollte mit Coenzym Q10 therapiert werden? Viele Q10-Präparate enthalten 30-50 mg Q10, Kombinationspräparate oft noch viel weniger. Damit kann man zwar den gröbsten Mangel vermeiden, manchmal gelangt man sogar in den oberen Normbereich. Als optimal hat es sich aber erwiesen, bei schweren Erkrankungen zumindest zu Beginn der Therapie durchaus höhere Spiegel als den Normbereich anzustreben. Dabei kann bis zum Doppelten der oberen Normgrenze, also etwa 2,5 mg/l, angestrebt werden. Für diesen hohen Spiegel sind manchmal Dosen bis zu 3 mg/kg Körpergewicht nötig, d.h. bei einem Normalgewichtigen etwa 200 mg täglich. Bei Erreichen des optimalen Levels sollte dieser etwa 3 Monate gehalten werden. Dann kann versucht werden, mit einer Erhaltungsdosis von etwa 1 mg/kg Körpergewicht einen Spiegel an der oberen Normgrenze von 1,2 mg/l zu erreichen und stabil zu halten.> noch ein weiterer Link zur Dosierung:

[...] (kommerzielle Prokuktinfo und Links entfernt, Elisabeth-Rieping-Archiv, 10/2009)

Ich nehm' die umfangreichen Zitate gern wieder raus, damit es keine Probleme gibt (aber erst nachdem Du sie gelesen hast ;))

annakarenina
Libeth 21.08.2007, 09:30

24.06.2009 15:33

Hallo Rita, Deine Angaben helfen mir sehr. Ich wollte nämlich gerade anfangen nach Nebenwirkungen von Coenzym Q10 zu suchen.

Das mache ich auch auf jeden Fall. Aber es ist mir schon eine Beruhigung, dass das in der Habichtswaldklinik auch verwendet wird. Aber es wäre gut wen DU die Angaben noch in die Faulen Mitochondrien rüberkopieren würdest. Dann hat man da alles zusammen. Ich habe gestern abend 3 Tabletten a 30 mg genommen und heute nach dem Frühstück vier. Bis jetzt merke ich nichts Unagenehmes. Ich überlege, ob ich trotzdem noch meine Schnitte auf Viren untersuchen lasssen soll. Denn wenn ich wüsste, ob es EBV oder HHV8 oder beiden Viren sind, dann könnte ich ja noch mehr Geschütze aufstellen. COX-2 Hemmer ungern, wegen Nebenwirkungen, und oder Rapamycin. Libeth

annakarenina
Mira 22.08.2007, 13:16

24.06.2009 15:33

Und merkst Du was, Struppi?

annakarenina
Julchen 22.08.2007, 17:46

24.06.2009 15:34

hallo ihr lieben melde mich mal wieder, bin noch immer wohlauf. War 5 Tage an der Ostsee und bin also 460 km an einem Tag gefahren, so schlimm kann es doch um mich nicht stehen oder?. Heute war ich beim Doc, er ist sehr zufrieden und meint, meine knubbel sind nicht gewachsen. Nun muß ich ins Brustzentrum in 3 Wochen um genau auszumessen, ob das Lapatinib wirkt. Meine Blutwerte incl. Leber und alk.Posphatase sind alle normal, trotz der vielen chemie und auch etwas Alkohol. Wichtig war mir die alk. Phosphatase und auch sonst werde ich keine Strahlenuntersuchungen sprich CT usw machen lassen. Hab mal gelesen, daß die Knoten danach wachsen können und wenn ich so zurückblicke, könnte das stimmen. Habt Ihr zufällig die TV Hören und Sehen? Da steht ein interesssanter Artikel über Selbstheilung usw. Ich hatte ein Erlebnis, an das ich glaube und ich denke, da ich sowieso nicht "normal" bin, wird der Verlauf auch nicht "normal " sein. Über eure wissenschaftlichen Forschungen komme ich nicht so ganz mit. Ich hoffe Ihr versteht mich, denn jeder, denke ich, muß seine Kraft da suchen, wo es sie für ihn gibt. Trotz viel Stress zuhause habe ich immernoch eine Kraft in mir, die ist einfach unfaßbar. Ich ignoriere die Beschwerden und such das Positive. Da ich ja in einem Kurort wohne, sehe ich soviel Elend , vor allem Abhängigkeit der Leute im Rollstuhl usw. Übrigens ist die Harbichtswaldklinik ganz in unserer Nähe. Jetzt werde ich mal einen Versuch starten, eine Reha in einer Klinik zu bekommen, die ganzheitlich behandelt. d.h. alternatibv zur Schulmedizin mehr auf psychologischer Basis. Hat jemand von euch da Erfahrung oder war mal in so einer Kur-Klinik?

annakarenina
Libeth 22.08.2007, 19:25 Ich hoffe, Ihr versteht mich, denn jeder, denke ich, muß seine Kraft da suchen, wo es sie für ihn gibt.

24.06.2009 15:34

Hallo Julchen, da hast Du völlig recht - wir müssen auf jeden Fall jede unseren eigenen Weg finden. Er ist schwer genung. Ich war noch gar nicht in Kur, obwohl ich es mir gut tun würde. Vielleicht fahre ich aber so noch mal weg. Aber im Moment kämpfe ich einfach um mein Überleben. Ich habe übrigens das Gefühl, dass es bei mir zurückgeht. Ob das das Coenzym Q10, das Tamoxifen oder die Radiojodbehandlung ist, das weiß der Geier. An dem tastbaren Lympfknoten merke ich auch noch nichts, aber der Tumor kommt mir geschrumpft vor. Hoffentlich keine Einbildung. Nebenwirkungen spüre ich keine, obwohl ich 390mg Coenzym Q10 nehme. Nur die struppigen Haare. Aber da werde ich jetzt mal ein besseres Shampoo nehmen. Ich nehme sonst immer so was ganz einfaches. Vielleicht muss ich mir da mal mehr gönnen.

Vielleicht sollte ich auch mal die Phospathase messen lassen. Das ist weniger Theater als die Knochenszintigraphie. Andererseits, wenn die Knochen befallen werden, kriege ich auch Schmerzen und die merke ich ja dann früh genug. Trotzdem, die Phospatase ist einfach weniger belastend als die Knochenszintigraphie.

Ich bin heute noch total abgeschlafft nach dem ganzen Lesen am Wochenende. Trotzdem bin ich froh, da rumgesucht zu haben, weil ich seit ich dieses Coenzym Q10 nehme an dem Tumor etwas merke. Ich kann mir zwar selbst nicht vorstellen, daß so etwas so schnell geht. Aber es beruhigt mich trotzdem. Ich hoffe, Du findest auch was Julchen. Wir sind ja jetzt in der gleichen Situation, tief in der Klemme. Aber viellicht finden wir ja einen Strohhalm. Ich hoffe es für uns beide. Lass uns beide hoffen! Libeth

Struppi stimmt leider auch!

PS. Von der Habichtswald Klinik war eine Ärztin auf dem Patiententag an der Kölner Uniklinik. Sie machte einen sehr vernünftigen Eindruck. Hat aber wenig gesagt.

annakarenina
Iris 22.08.2007, 23:02

24.06.2009 15:35

Hallo Ihr Lieben! Julchen, ich hoffe, Du hattest eine schöne Zeit an der Ostsee!! Mir hat es dort ja letztes Jahr in der Kur sooo gut gefallen, daß ich gerne nochmal hinmöchte! Frag' doch mal Regine wegen der Klinik, sie hat doch viel Erfahrung auf diesem Gebiet! Aber es freut mich sehr zu hören, daß es Dir so gut geht, daß Du solche Mammutstrecken mit dem Auto fahren kannst! Auch was Libeth berichtet hört sich doch schon Vielversprechend an - es geht doch irgendwie bergauf! Wenn auch vielleicht langsam..... auch die Schnecken kommen irgendwann ans Ziel ;) Ich drücke Euch jedenfalls weiterhin ganz doll die Daumen!! Bin z.Zt. ein wenig im Stress - deshalb schreibe ich z.Zt. nicht viel. Nächste Woche sieht es wieder besser aus! Liebe Grüße und alles Liebe für Euch Alle!!!!!!!!!! Iris

annakarenina
hildegard 23.08.2007, 09:40 Liebe Leute, um die Zellen mit viel Sauerstoff zu versorgen, gibt es bestimmte Atemtechniken. Der japanische Arzt Dr Shioya hat so eine Technik entwickelt. Er hat auch ein Buch darüber geschrieben "Der Jungbrunnen des Dr Shioya".

24.06.2009 15:36

Er ware schon über 90 als er es geschrieben hat. Im folgenden Link könnt Ihr darüber lesen. http://www.ivonne-radtke.de/literatur1.html#shioya Ich wundere mich auch sehr oft, woher ich die Kraft zum Weitermachen finde. Wenn es mir ganz dreckig geht, wiederhole ich einen Vers aus der Bibel : "Worum Ihr glaeubigen Herzens bittet, das wird euch gegeben werden" Ich wünsche mir für mein restliches Leben Gesundheit. Aber ich feilsche nicht über die Zeit, die mir geblieben ist. Mein grösster Wunsch ist aufrecht zu sterben wie die Baeume. Das wünschen wir uns wohl alle. Bussi

annakarenina
Julchen 23.08.2007, 23:45

24.06.2009 15:36

hallo ihr lieben wer denkt ans Sterben? Das müssen wir alle, aber wer an sich glaubt und nicht an sich zweifelt, der lebt bestimmt länger. Können wir wirklich so viel dazu beitragen?. Jaaa!!!! Ich bin davon überzeugt, daß der Wille ganz wichtig ist und meine Parole "Niemals aufgeben!!" Heute hab ich 18 Loch gegolft, zwar immer schlechter, weil ich zu verkrampft spiele. Aber ich war dabei. Sauerstoff an der frischen Luft so 5 - 6 Std. am Stück, kann demnach nur gut sein. Ich will auch mein nächstes Enkelkind zur Einschulung begleiten und das ist in 3 Jahren. Mein 3. Enkel wird im Sept. geboren , wär schön, auch den noch mit einzuschulen. Warum zweifeln wir immer noch? Komisch, viele Menschen müssen plötzlich gehen und hatten noch so viel vorgeplant. Wir planen weniger weit voraus und leben vl viel länger. Bin heute so nachdenklich, aber eher positiv. Freu mich über jede gute Nachricht und da gabs heute einige wenige. Das Leben kann soooo schön

sein. Ich wünsche allen eine ruhige Nacht mit ganz süßen Träumen. Julchen

annakarenina
Libeth 24.08.2007, 11:32 [quote=Iris]..... auch die Schnecken kommen irgendwann ans Ziel \[quote=Iris]

24.06.2009 15:37

Hallo alle zusammen! Hallo Hildegard, als Neuling unter uns, sei willkommen! Ich versuche auch ruhig mit dem Gedanken an den Tod umzugehen. Aber das heißt nicht, daß ich aufgebe. Zum Beispiel unser "Forschungsmarathon" vom letzten Wochenende. Im Effekt ist ja was dabei herausgekommen, was zwar nicht heilt, mir aber vielleicht noch einige Zeit gibt. Erst mal habe ich gute Nachrichten aus dem Labor. Weder mein Interleukin 10 noch der Interleukin & Wert ist außerhalb des Normbereichs. Und dann wenn der Interleukin 10 Wert es wäre würde, ich mir das Rapamycin verschreiben lassen und so vielleicht noch eine Zeit herausschinden. Dann nehme ich ja jetzt das Coenzym Q10, wie in der Habichtswaldklinik, und ich lasse mich mal überraschen. Außer wenn die Müdigkeit eine Nebenwirkung von den Medikamenten sein sollte, habe ich sonst nichts. Das heißt für mich, daß ich meine Zeit auch nutzen kann, um mein Leben zu leben. Das ist zwar auch voll von Erledigungen, die mir auf den Geist gehen. Aber ich mache eine nach der anderen. Und ich bin jetzt sehr froh, dass es mir so gut geht. Leider so gut, dass ich ein bischen zu viel gegessen habe. Jetzt nachdem meine Schwägerinnen da waren und sie und mein Mann vier Wochen wunderbar gekocht haben, muss ich erst mal wieder die Ernährung in den Griff kriegen, auch damit meine Sachen wieder lockerer sitzen. Ich möchte auch noch viel geschafft kriegen. Wenn ich das Wort Enkelkinder höre, werde ich natürlich immer neidisch. Da habe ich ja keine Aussichten. Aber sonst bin ich froh, wenn ich noch viel von allen Menschen, die mir nahe stehen, mitbekomme. Heute treffe ich mich zum Beispiel mit einer Freundin, die nach Aachen gezogen und deshalb für Jahre entschwunden war. Sie ist auch ein Beispiel dafür, wie lange schlimme Krankheiten gut gehen können. Sie hat schon immer Diabetes, jetzt fast vierzig Jahre und keinen von den bösen Spätschäden an Niere und Augen, die so gefürchtet sind. Und die nach so langer Zeit fast immer kommen. Aber sie haben sie nicht erwischt. Und sie hat sich auch immer sehr überlegt, wie sie mit allem

umgeht usw. Und an ihr merke ich, daß es sich lohnt zu versuchen die Krankheiten selbst in den Griff zu kriegen und nicht jede medizinische Mode mitzumachen. Sondern das, was zu ihr passt. Sie ermutigt mich, und das natürlich mit meinem eigenen Wohlergehen zusammen. An meinem Arm ist noch nicht mal mehr was zu spüren, wenn ich ihn total überstrecke. Und das wünsche ich Dir auch so Julchen! Wie schön ist das für Dich mit Deinen Enkelkindern. Ich habe immer nur an Deinen Mann gedacht. Aber Du hast ja auch noch den Rest der Familie. Das ist doch was. Es muss ja nicht immer der Mann sein, mit dem man sich am besten versteht. Es kann sowieso kein alter Sack mit einem süßen Enkel konkurrieren kann. Ich habe ja auch meine biestigste Freundin, mit der ich es nicht so richtig schaffe. Aber ich halte jetzt einfach meine Klappe und denke, sie ist so einsam durch ihren Charakter. Und hoffe trotzdem noch recht lange, auch mit ihr, zusammen zu sein. Sie gehört einfach zu meinem Leben. Auch deshalb will ich auch so viel lebbare Zeit herausholen, wie ich gut hinkriege, um mit allen, die mir nahe sind zusammenzusein, auch mit den Biestern. Und auch mit Euch allen!

Für mich ist das so schön, Kontakt zu haben mit Menschen, die unser elendes Thema interessiert. Wem könnte ich sonst sagen, was ich jetzt nehme oder so. Das kann ja andere nicht interessieren so wie uns. Ich bin froh Euch zu haben und ein Ohr geliehen zu bekommen. Libeth

annakarenina
Julchen 24.08.2007, 15:10

24.06.2009 15:37

hallo libeth, schön zu lesen, daß du doch wieder über den psychischen berg bist. Heute Nacht war ich sehr nachdenklich und heute gehts mir nicht so gut, aber ich bekomme gleich besuch von einer leidensgenossin, die ich im krankenhaus kennengelernt habe. Sie hats auch nicht leicht und wir können uns alles erzählen. Meine "Medizin" ist z.Zt. in urlaub, deshalb bin ich wohl etwas depri, aber ich werde morgen wieder besser drauf sein.!!!!! So ich wünsche allen ein schönes Wochenende und viel gute Laune. Ich möchte mal wieder so richtig herzhaft lachen, ist mir grad so eingefallen.

Wenn ich drüber nachdenke, fällts mir schwer. Kommt wieder und tschüß zusammen

annakarenina
katziTatzi 25.08.2007, 11:49 Hallo Ihr Lieben,

24.06.2009 15:38

so wie Euch geht es mir auch. Ich fand es sehr gut, dass Hildegard in ihrem Beitrag auf die Wichtigkeit der Art der Lebenseinstellung hingewiesen hat. Das geht nämlich doch schnell unter, durch den Alltag, durch doch immer wieder Ängste vor dem Fortschreiten unserer Erkrankung und auch besonders hier im Eifer des "Forschens". Allerdings denke ich doch, dass gerade dieses Forschen hier sowie der Austausch darüber jedem viel bringt, jedenfalls geht es mir so allerherzlichsten Dank also an die gesamte Runde (!) - und wenn man mal das Buch von Eva-Maria Sanders "Leben!" gelesen hat (da wird ein Fall von Spontanremission bei metastasiertem Brustkrebs durch Selbstheilung geschildert, und das wirklich überzeugend), - jedoch leider nicht von Dauer, wie man bei amazon dann nachlesen kann, dann denke ich, dass hier Libeths Überlegungen und natürlich auch die aller anderen uns letztendlich (hoffentlich nachhaltig) weiterbringen - nämlich dem Thema Krebs ein Schnippchen schlagen zu können. Wenn man nicht gerade ein Yogi ist, was die Geisteshaltung anbelangt, finde ich es also sehr legitim und auch angezeigt, mit allem, was einem einleuchtet, seiner Gesundheit auf die Sprünge zu helfen. Persönlich hab ich direkt z.B. das (wie ich mittlerweile rausgefunden habe) synthetische Q10, 30 mg, durch natürliches, qualitativ hochgereinigtes Q10 in 100mg ersetzt. Auf der Suche nach B2 und B3 bin ich noch. Seit neuestem bekomme ich auch Resveratrol in Kapseln, mit einem interessanten Begleittext aus der Pharmazeutischen Zeitung vom 19.07.07, wo übrigens auf die, ähnlich wie beim Curcumin und dem Piperin, synergische Zusammenwirkung mit Quercetin und Catechinen hingewiesen wird. Leider hab ich keine Ahnung, wie man das verlinken kann, aber wen es interessiert: unter www.pharmazeutische-zeitung.de folgenden Titel suchen: Schlüssel für ein langes Leben? Ein schönes Wochenende und eine wunderbare Gedankenwelt wünscht Euch allen

katziTatzi

annakarenina
Julchen 25.08.2007, 15:16

24.06.2009 15:39

hallo alle gut, daß ich nicht die Einzige bin, die nachdenkt. Und wie liebeth sagt, hier hat man Zuhörer. Ich war ja immer, wie Iris schon fast übertrieben hat, eine Kämpferin, (Liebe Iris, das hat aber gutgetan) und jetzt komme ich schon manchmal ins Schwanken. Vor allem werde ich immer steifer, hat natürlich auch was mit meinem Parki zu tun. ABER: trotz allem, ich hab ja gestern geschrieben, es geht mir heute wieder besser!!!! Und ich war sehr aktiv, das Haus ist voll netter Gäste und ich hab mich wieder um alles gekümmert! Hab ja versprochen, daß es mir heute besser geht. Also ihr Lieben, weiter immer fröhlich und singend und lachend in den Sonntag hinein. Genießen wir die schönen Augenblicke im Leben!! Dann können wir auch ab und zu einen heben. Die Sonne scheint, den Grill anschmeißen und genüßlich in die Bratwurst beißen. Das Lachen nicht vergessen und nicht immer nur denken ans Essen. Getanzt hab ich in hohen Hacken, die Füße schmerzten, was für Macken! Doch eitel sind wir noch immer und verkriechen uns nicht in unsere Zimmer. In diesem Sinne schönen Sonntag Julchen ( vl. geht ihr auch mal abends tanzen?) und

annakarenina
Libeth 27.08.2007, 10:26 Huhu Julchen, getanzt hab ich nicht! Aber es war ein schönes Wochenende.

24.06.2009 15:39

Jetzt überlege ich, ob ich mir heute wieder die Tumormarker abenehmen lassen soll, oder ob ich mich mit meinen schönen Interleukin-6 und Interleukin-10 Werten in Sicherheit wiegen soll? Gestern hab ich mit einem sehr leckeren Curry/Curcumin-Essen meinen Zellen noch mal auf angenehme Weise den Tag verdorben. Aber heute geht der Ernst des Lebens ja wieder los. Seit zwei Wochen nehme ich ja das Coenzym Q10 und ich meine, dass es wirkt. Oder irgendwas anderes wirkt. Was auch immer. katziTatzi was meinst Du mit B2 und B3. Das sagt mir jetzt nichts. Ich habe den Artikel übrigens nicht gefunden. Wenn Du die 100ter Coenzym Q10 nimmst, nimmst Du ja auch hohe Dosen. Ich nehme jetzt 390mg und ich vertrage es. Mal sehen was ich gleich mache. Ich hoffe, Ihr hattes auch ein schönes Wochenende. Ich jedenfalls, obwohl ich nicht viel gemacht habe. Aber das muss ja auch mal sein. Und Therapiepause wie Julchen ist ja auch nicht schlecht. Besonders wenn man sich so viel bewegt. Libeth

annakarenina
katziTatzi 27.08.2007, 10:41 Moin Libeth,

24.06.2009 15:40

schön, dass es Dir gut geht! Das ist so ansteckend.... Mit B2 und B3 meine ich die Vitamine Riboflavin=B2 und Niacin=B3, so wie in der von Dir genannten Studie parallel zum Q10 verabreicht. Da ich ja keine Milch und auch keine (glutenhaltigen) Getreide esse, denke ich, dass diese Vitamine zumindest nicht schaden können. Schade, dass Du den Beitrag nicht finden konntest - aber probiere es doch nochmals, - ich fand ihn wirklich sehr interessant, da er auch die anderen Wirkungen (besonders den "Hungereffekt") des Resveratrols recht gut beschreibt. Wenn Du also bei www.pharmazeutische-zeitung.de (http://www.pharmazeutische-zeitung.de/), =>Archiv, bist, versuche es doch nochmals mit dem Titel suchen: "Schlüssel für ein langes Leben?" (ohne Anführungszeichen) Sollte es wieder nicht klappen, kann ich Dir den Artikel auch schicken - weißt Du, das mache ich auch grad... Tschüß katziTatzi

annakarenina
Gast 29.08.2007, 12:51

24.06.2009 15:40

Hallo katziTatzi, der Resveratrol Artikel von Dr. med. Bernd Kleine-Gunk ist wirklich toll. Schade das man ihn nicht verlinken kann. Ich habe ihn mir ausgedruckt. Denn mit einem Mal Lesen schaffe ich ds nicht. gruss rosa

annakarenina
Libeth 29.08.2007, 18:48

24.06.2009 15:41

Hallo Katzi, der Artikel ist wirklich gut. Ich versuche herauszusaugen, was wir in Bezug auf Brustkrebs damit anfangen können. Und wie man das dann umsetzen kann. Denn der Literweise Rotwein geht ja nur selten. Aber besonders interessant sind die Wirkungsmechanismen. Auch wenn man die Einflüsse der Viren bedenkt. Libeth

Aber dann, trotz des guten Artikels, hat es mich wieder erwischt. Ich hatte angefangen ein Regal aufzuräumen und dann dachte ich bei fast allem, brauchst Du das noch?, hast du noch Zeit da irgendwann einmal rein zu sehen? Und dann waren die schrecklichen Gedanken wieder da.

annakarenina
Julchen 29.08.2007, 20:39

24.06.2009 15:41

hallihallo. gestern war ich im Brustzentrum und ihr glaubts nicht----- der Knoten ist um ganze 1 mm kleiner geworden. Kaum zu messen, aber er ist nicht gewachsen. Ich hab meine Doktorin umarmt und die ganze Spannung fiel danach von mir ab. Auf der Straße hätte ich losheulen können. Ich weiß, es ist nicht viel, aber er schrumpft. Also weiter Tabletten hinein. Allerdings hatte ich heute Durchfall. Kommt wohl vom Xeloda. Die 4 Tage schaffe ich auch noch, dann wieder ne Woche Pause. Und meine Haut ist deutlich blasser geworden. Ich habe wieder Hoffnung. Vielleicht gibts ja doch nochmal Wunder. Liebeth nicht so denken. Räum dein Regal auf und kauf dir Neues..... du brauchst noch alles sehr lange. Vorgestern hat sich sogar - ganz freundlich- die Krankenkasse gemeldet, wies mir geht und wie das lapatinib anschlägt. Klar ich bin ja auch teuer, aber hab nicht das Gefühl, daß sie etwas kürzen wollen. in 6 Wochen soll ich wieder zum Ultraschall kommen, wenn nichts Außergewöhnliches passiert. Mein Göga hat sich im Moment mal etwas zum Vorteil gewandelt. Ist sogar mal besorgt um mich. Er kann ja nichts dafür, daß er so ist. Jetzt schnarcht er - wie immer vorm Fußball. Bin ganz happy , man wird ganz schön bescheiden in den Ergebnissen.

Z.Zt wohnen 2 junge Frauen bei mir, die sind psychisch so fertig, machen Selbstzerstümmelung - schneiden sich die Haut auf- weil sie beide seit dem 7. Lebensjahr vergewaltigt wurden, Von dem Erzeuger sagt die eine, nicht vater!!! Das ist schlimm, kann man sich nicht vorstellen. Da gehts uns gut sag ich Euch. So einen schönen Abend wünsch ich allen und eine schöne Woche noch. liebe Grüße J

annakarenina
Libeth 29.08.2007, 22:12 Ach Julchen, was Du sagst stimmt ja so. Wenn ich höre, was andere mitmachen, wie die jungen Frauen bei Dir, dann denke ich auch immer, mir geht es ja wirklich gut.

24.06.2009 15:42

Übermorgen kommt eine alte Bekannte, deren Mann jedes Jahr berufsbedingt in eine andere Stadt zieht und die ist durch die ganzen Umzüge mit den Nerven mehr am Ende als ich. Meine Verwandte mit drei Kindern in der gleichen gesundheitlichen Situation wie ich. Meine Freundin K, die sich selbst unglücklich macht und mich traurig. Und ich sitze dagegen in meinem schönen pinkfarbenen Zimmer, schreibe den über Dinge, die mich interessieren. Lese. Plane meine Pisareise. Brauche keine EPO Reklame machen oder sonst was, hinter dem ich nicht stehen kann. Aber wie lange noch?

Und dann fragt mich mein Mann, "Was hast Du?" Einfach die Trauer, daß es vielleicht nicht so weitergeht. Das ist das Einzige. Sonst bin ich glücklich. Und das stimmt sogar. Alles von den Biopsien gut verheilt, die Entzündungen, das leichte Lymphödem weg. Die ganzen Probleme, die ich laut MRT haben sollte, sind gar nicht da. Ich habe auch versucht, meinen Tumor zu messen. Aber je nach Armstellung ist er ganz verschieden. Da kommt nichts bei raus. Aber das Gefühl,

daß er kleiner geworden ist, hab ich auch. Und wenn ich daran denke, was wird, dann mache ich mir oft klar, dass ich so jung gar nicht mehr bin. Und mit Glück und den verschiedenen Möglichkeiten vielleicht noch ein paar Jahre herausschlage. Aber vielleicht auch nicht. In der Klinik sind alle so freundlich zu mir. Ich ahne warum. Das ist Mitleid. Trotzdem, jetzt nachdem ich mir das alles von der Seele geschrieben habe, geht es schon wieder besser. Ich denke was Iris macht und blümle und das wir wenigstens über den ganzen Quatsch sprechen können und nicht das alles für uns behalten müssen. Also schlaft alles gut und hoffen wir, dass es noch lange so bleibt. Libeth

annakarenina
Libeth 29.08.2007, 22:40 Und nach dem ganzen Geknatsche setze ich mich an der Resveratrolartikel! Er ist eine Goldgrube Katzi! Gruss Libeth

24.06.2009 15:43

annakarenina
Iris 29.08.2007, 23:39

24.06.2009 16:13

Hallo Ihr Lieben!!!!!!!!!!!!!!!! Melde mich auch mal wieder! Wir hatten am letzten Samstag eine große Party und dadurch bedingt ziemlich viel "Beschäftigung" mit allen Vorbereitungen, Organistation und hinterher alles wieder Aufräumen! :mad: War aber sehr schön und das Wetter spilete auch mit! :) Freue mich aber hier jetzt zu lesen, daß Ihr Alle "guter Dinge" seid und Euch nicht unterkriegen laßt! Julchen - das ist ja eine gute Nachricht!!! Und Libeth bei Dir hört es sich doch auch gut an! Und hör' auf, Dich darüber zu wundern, daß die Leute in der Klinik sooo freundlich zu Dir sind!! Das hat doch

nichts mit Mitleid zu tun!! Also ehrlich.... :rolleyes: Ich finde, wir sollten uns Alle bald wieder treffen -bevor der ungemütliche Herbst kommt! Übrigens habe ich einen köstlichen Tortellini-Salat mit ganz viel Curry gegessen - ich werde mir mal das Rezept geben lassen! Was Julchen über die beiden jungen Frauen berichtet, finde ich sehr schlimm! Was für ein schweres Schicksal - wie kann man damit weiterleben? Ich denke auch, wie Ihr - es gibt sooo viel Schreckliches auf der Welt - wir sollten versuchen - Jedem Tag etwas Schönes abzugewinnen und möglichst viele schöne Erlebnisse zu haben und uns kleine "Freuden" zu schaffen, die uns wieder in positive Stimmung versetzen. Auch wenn das nicht immer einfach ist! Aber versuchen sollten wir es! Liebe Grüße!!!!!!!!!! Und eine schöne Restwoche!! Iris

annakarenina
katziTatzi 31.08.2007, 12:50 Hallo,

24.06.2009 16:14

so, ich wollte ja zusammen mit dem schönen neuen Q10 (von der Firma [XYZ ... Produkthinweis gelöscht] GmbH & Co. KG) auch die Vitamine B2 (=Riboflavin) und B3 (=Niacin) jeweils 10 mg/d, so wie in Libeths Studie beschrieben, nehmen. Und ausgerechnet bei diesen "Allerweltsvitaminen" ist nichts, zumindest nicht ohne Milchzucker, zu bekommen. Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. Nun bin ich kurz davor, mir so ein Kombipräparat (B-Komplex) zuzulegen, habe jedoch noch irgendwie im Hinterkopf, dass die zusätzliche Zufuhr eines dieser anderen B-Vitamine bei Krebserkrankungen nicht unumstritten ist. Dabei handelt es sich entweder um das B6 (=Pyridoxin), das B9 (=Folsäure) oder B12 (=Cobalamin o. Erythrotin). Hab auch schon gegoogelt und hier im Forum rumgesucht, bin aber leider wegen der Fülle an Infos nicht fündig geworden. Weiß jemand hier spontan darüber besser Bescheid? Liebe Grüße katziTatzi

annakarenina
Libeth 31.08.2007, 21:33

24.06.2009 16:15

Hallo Katzi, ich gucke mal. Aber ich grüble gerade dem Resveratrol hinterher. Ob ich da was nehmen soll, um zu verhindern das meine Krebszellen ihre Kommunikationsmoleküle verlieren und Östrogenresitent werden. Oder ob das zu viel durcheinander ist. Denn das Coenzym Q10 nehme ich ja auch zu dem gleichen Zweck, allerdings ohne die Vitamine. Seitdem habe ich ja das Gefühl, dass der Knubbel kleiner wird. Nur an dem Lymphknoten am Hals merke ich nichts.

Interessant fand ich übrigens in dem von Dir gefundenen Artikel über Resveratrol, dass das ein Histondeacetylasehemmer wie die Valproinsäure sein soll. Das lockt mich auch. Aber ich habe auch Angst, mich zu verzetteln. Wenn Du nichts ohne Milchsäure findest würde ich die vieleicht ehr in Kauf nehmen. Vom Gefühl her. Oder frag doch vielleicht mal einfach in der Apotheke. Die haben doch die Rote Liste. Liebe Grüsse Libeth

annakarenina
katziTatzi 01.09.2007, 10:51 Moin Libeth,

24.06.2009 16:16

danke, dass Du gucken willst - aber in Apotheke und auch Reformhaus habe ich schon intensiv nachforschen lassen, ohne Ergebnis. Und um Milchsäure geht es auch nicht, sondern um Milchzucker, der sehr vielen Medikamenten zugesetzt wird. Und da muß ich sagen, dann verzichte ich

lieber auf die Extravitamine (schließlich ernähre ich mich ziemlich gesund) und vermeide diesen fragwürdigen Milchzucker. Dieses Resveratrol bekomme ich hier in einer Apotheke, die es selbst einkapselt, [... Leistungsanbieter gelöscht] es sind je 150 mg Resveratol (so schreiben sie es) pro 60 Stück drin und es ist mit ungefähr € 50 recht teuer. Ich kann es Dir auch gerne beschaffen. Ich an Deiner Stelle würde es jedenfalls nehmen, wenn mir der Wirkmechanismus einleuchtet. Du führst ja keine Versuchsreihe mit irgendeiner Maus durch, sondern es geht um Dich mit einer sehr ernsten Erkrankung - mir wäre es sch....egal, weshalb genau ich wieder gesund würde. Warum, - daran könnte ich nachher viel entspannter und besser forschen! Allen ein schönes Wochenende :) katziTatzi PS: da ich gerade Probleme mit dem Link hatte, hab ich dann, als es klappte, mal in die Homepage geschaut: siehe da, sie fertigen maßgeschneiderte Kapseln an! Also werd ich dann dort nä. Woche vorstellig werden, wär doch gelacht....

annakarenina
Libeth 01.09.2007, 14:01 Hallo Katzi, ich nehme auch nur das Coenzym Q10 ohne die weiteren Vitamine.

24.06.2009 16:17

Und das mit dem Resveratrol überlege ich auch ernsthaft. Ich sitze noch etwas an dem Wirkungsmechanismus, habe aber im Moment so wenig Drive. Trotzdem der Bernd-Kleine-Gunk-Artikel, den Du da rausgesucht hattest und den man leider nicht verlinken kann, der ist wunderbar. Ich habe ihn mittlerweile ausgedruckt und gehe ihn durch. Ich will das machen, damit ich hinterher nichts nehme, was sich gegenseitig stört.

Das Coenzym Q10 und das Tamoxifen scheint ja zu harmonieren und das könnte mit dem Resveratrol auch der Fall sein. Also, wie ich da in dem Resveratrolstrang rausgearbeitet hattte, könnte das Resveratrol die Zellen ja daran hindern Östrogen unempfindlich zu werden. Daran scheitert die Antihormonbehandlung ja hinterher, das die Zellen nicht mehr darauf ansprechen. Wenn Resveratrol dagegen nützt, das wäre wunderbar.

Ich hatte neulich noch mal nachgelesen. Metastasen plus Tumormarker im Blut ergibt ein durchschnittliche Lebenserwartung von 8 Monaten. Ohne Tumormarker im Blut sieht es besser aus. Aber ich habe sie ja nun mal. Davon sind 2 Monate schon um. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich in 6 Monaten nicht mehr da bin. Ich fühle mich so gesund. Das einzige, was ich schlecht hinkriege, ist der Schlaf. Das mit der Dunkelheit im Zimmer klappt nicht wirklich und ich muss immer zu der Schlafbrille greifen, die Iris mir damals gescickt hat. Aber der Hubschrauberlandeplatz von der Uniklinik ist die ganze Nacht hell erleuchtet. Das geht ja wohl auch nicht anders. Aber dieses Licht kriecht überall durch wie der Milchzucker durch die Tablettenproduktion.

Wo ich so schreib, ich glaube, ich bestelle mir das Resveratrol einfach bei Deiner Koblenzer Apotheke. Die sitzen ja im Weinbau, da muss das ja ganz gut sein. Und dann probiere ich es aus. Du nimmst das doch schon oder? Hast du irgendwelche Nebenwirkungen gemerkt? Was mir als Gedanke so gut tut, ist das wir im Grunde mit Resveratrol und dem Conenzym Q10 mit Medikamenten an die Sache herangehen, die sehr spezifisch sind. Nicht einfach Zellgifte gegen schnellteilende Zellen, sondern Medikamente, die sich speziell gegen Prozesse in den Krebszellen richten. Das macht mich ein wenig zuversichtlich.

Ich hoffe Dich auch, obwohl Deine Situation ja sowieso noch besser aussieht als meine. Liebe Grüsse an alle Libeth --Elisabeth-Rieping-Archiv: Zellgifte, vermeintlich spezifische Medikamente, ... die Inhalte in diesem Eintrag sind experiementell und teilweise Teil eines entsprechenden Selbstversuchs.

annakarenina
katziTatzi 03.09.2007, 14:52 Hallo Libeth,

24.06.2009 16:17

also, viel kann ich Dir zur Wirkung von Q10 und Resveratrol noch nicht erzählen, da ich diese Kombi auch erst seit einer guten Woche nehme. Nachteiliges ist mir bislang noch nicht aufgefallen. Momentan hab ich auch keine große Lust die B-Vitamine zusätzlich zu nehmen. Das Dich das mit dem Licht stört kann ich mir gut vorstellen. Und Schlafbrille ist ja auch nicht so das Wahre. Vielleicht könntet Ihr zusätzlich zu den Vorhängen Deiner Schwägerin lichtdichte Rollos oder Plisseejalousien direkt hinter die Fensterscheiben bauen. Die sind zwar durch die kleinen Löcher, bzw. an den Rändern auch nicht ganz dicht, aber in Verbindung mit den Vorhängen könnte ich mir schon vorstellen, dass Du dann eher zu Deiner finsteren Nachtruhe kommst. Man bekommt diese Dinger sehr genau passend. Schließlich bliebe noch die Einnahme von Melatonin via Tablette, hast Du daran schon mal gedacht? Da ich zur Zeit am Aufräumen bin, ist nun erst ein, wie ich finde, sehr interessanter Artikel aus der FAZ vom 18.01.07 (http://www.faz.net/s/Rub7F74ED2FDF2B...6~ATpl~Ecommon ~Scontent.html (http://www.faz.net/s/Rub7F74ED2FDF2B...A46%7EATpl%7EE common%7EScontent.html)) aufgetaucht. Dort wird über das Dichloracetat berichtet; es reguliert die krankhafte Zuckerverwertung der Krebszellen und macht sie so wieder der Apoptose zugänglich. In Tierexperimenten konnte man vielversprechende Effekte beobachten. Der große Nachteil ist wohl der, dass dieser Wirkstoff keinem Patentschutz mehr genießt und somit unlukrativ für die Pharmaindustrie ist, - also ohne klinische Studien kein Weiterkommen. Siehe auch: http://www.sueddeutsche.de/gesundhei...kel/28/125836/ (http://www.sueddeutsche.de/gesundhei...kel/28/125836/) Hast Du eigentlich mal wieder Deine Tumormarker bestimmen lassen? Ist die Tendenz immer noch fallend? Weißt Du, wenn sie Dich in der Klinik so freundlich behandeln, fände ich das erstens natürlich toll und zweitens würde ich mir denken: "Wenn ihr wüßtet, wie lange ihr noch so schön

freundlich sein werdet..." Damit möchte ich eigentlich nur ausdrücken, dass diese Stastiken eben nur Stastiken sind und Du Dich persönlich nicht danach richten solltest. Eigentlich ist es schade, dass bei diesen dummen Zahlen nicht auch die Höchstüberlebensdauer angegeben wird. Dann hätte man wirklich eine wunderbare Chance, diese mindestens zu überbieten! Hoffentlich beflügeln Dich bald wieder so viele positive Gedanken, dass Du über die Niederungen Deiner Gefühlswelt schweben kannst und neue Perspektiven entdeckst. Das wünsche ich Dir :). Liebe Grüße katziTatzi

annakarenina
hildegard 03.09.2007, 15:25 Hallo Libeth, nun mach Dich doch nicht verrückt.

24.06.2009 16:18

Ich habe seit September 2004 Metastasen. Die letzte im Februar am Beckenknochen. Mein Tumormarker ist wohlauf, aber ich lebe immer noch. Ich kann (muss) sogar noch Vollzeit arbeiten. Am 07 Oktober werden es genau 11 Jahre werden. Dann feiern wir zusammen. Wenn man mich fragt, wie es mir geht, dann sage ich, dass ich damit beschaeftigt bin, die Statistiken durcheinander zu bringen. Übrigens hat meine Aerztin mir Fischöl Tabletten verschrieben und gesagt, dass sie sehr nützen. Resvaratrol nehme ich auch. Machts gut alle zusammen.

annakarenina

24.06.2009 16:19

Regine 04.09.2007, 00:40 "...., dann sage ich, dass ich damit beschaeftigt bin, die Statistiken durcheinander zu bringen." Das finde ich ein hervorragendes Motto! ;) Ja, lasst uns die Statistiken alle durcheinanderbringen! Liebe Grüße Regine

annakarenina
Libeth 04.09.2007, 11:52 Das ist ja alles wahr. Und ich gebe auch nicht auf. Insgesamt sind wir auf einem guten Weg. Ich auch.

24.06.2009 16:19

Mir geht es nämlich gut. Und ich bin froh, dass ich zum Beispiel noch zweimal die Bopsie gemacht habe, wobei sich dann die vielen Östrogenrezeptoren auf meine Tumrozellen gezeigt habe. Vielleicht hätte ich mich sonst schon vor Verzweifelung in die Carboplatinstudie begeben. Ich hoffe mal nicht. Aber manchmal macht man ja vor lauter Verzweifelung wer weiss was. Das zu dem Dichloracetat, also die Links von Katzi Tatzi finde ich auch sehr interessant und sie zeigen mal wieder, dass bei uns nichts eine Chance haben kann, was preiswert ist. Da muss eine Gesetzesänderung her.

Ich lese Eure ganzen ermunternden Worte erst heute und ise tun mir gut. Und was mir auch gut tut, ist das es mir so gut geht ich meine körperlich. Ich bin in der Klinik ja schon dreimal gefragt worden, ob ich Schmerzmittel brauche und das ist nicht der Fall.

Ich habe keine Schmerzen nichts mehr am Arm und der Knubbel wird kleiner ohne dass mir Carboplatin seine ganze grausigen Nebenwirkungen macht.

Aber das Wichtigste ist mir, das wieder sterblich werden der Brustkrebszellen oder deren Normalisierung. Wenn ich mir überlege wieviele Möglichkeiten wir jetzt schon zusammen haben. Von Reveratrol, Coenzym Q10, vielleicht die Dichloressigsäure, Rapamycin, Valproate und eventuell Buttersäure, die Immuntherapie von der Uniklinik Pisa. Und es sind ja alles Möglichkeiten, die einen verstehbaren Wirkungsmechanismus haben, dann habe ich Hofffnung. An der Immuntherapie von Pisa arbeite ich ja jetzt. Ich will mit den Leuten Kontakt aufnehmen. Ich schreibe gerade an dem Brief und will dann auch dahin. Aber auch das Resveratrol. Ich gehe gerade den einzelnen Literaturangaben von dem Artikel von Bernd Kleine-Gunk nach, um das alles zu verstehen. Damit ich auch nachvollziehen kann wann un wie man das am beten einnimmt und was man erwarten kann. Ich bin nicht so pessimistisch wie ich scheine. Wenn ich mir meine Situation klar mache, dann auch um zu motivieren, weil ich so ein Typ bin, der gerne überlegt, liest und nachdenkt. Schon wenn ich irgendwo hin muss, oder etwas einnehmen muss, wird das ganz anders. Bis ich das geschafft hatte, mein Schlafzimmer nacht abzudunkeln! Jetzt kombiniere ich das einfach noch mit der Schlafbrille. Aber ich tue mich mit allem praktischen so schwer. Grauenhaft. Jetzt das Resveratrl besorgen. Zu sowas muss ich mich immer zwingen. Aber ich mache es ja.

Was ich so gut finde, ist das wir auch immer mehr einen Einblick darein bekommen, was die Krebszelle am Sterben hindert. Das ist ja die Voraussetzung dafür, daß wir was dagegen tun können. Und wir haben ja auch schon einiges gefunden. Also schlagen wir die Statistiken! Alle samt. Ihr habt ja recht. Libeth Hildegard dann hast du ja schon drei Jahre mit den Metastasen gaschafft und arbeitest noch. Und Regine und ich haben ja auch meßbar große Tumore. Regine ja auch schon länger. Vielleicht schaffen wir ja wirklich noch was und können im Oktober zusammen feinern. Das wäre gut. Libeth

annakarenina
Libeth 04.09.2007, 21:18

24.06.2009 16:20

Als ich mit dieser Sache hier anfing, ahnte ich nicht, dass es soviel geben könnte, was man gegen Brustkrebs versuchen kann und was nicht in der Standardbehandlung enthalten ist. Obwohl ich schon viel wusste, weil ich mich ja immer für diese Krankheit interessiert habe warum auch immer. Die ganze Naturheilkunde habe ich sozusagen für Quatsch gehalten, weil ich zu wenig wusste. Auch das Studien, ja nicht in einem Wirtschaftsfreien Raum stattfinden können, war mir überhaupt nicht klar. Auch nicht dass es für ein Medikament sozusagen ungünstig sein kann, wenn es billig und nicht patentierbar ist, wenn dann der Aufwand für die Studien nicht mehr herauskommen kann. Insofern habe ich viel in der letzen Zeit gelernt. Auch durch Eure Anregungen. Zum Beispiel die Idee das viele Viren in den Brustdrüsenzellen sitzen können, nicht nur eins. Bei dem Resveratrol und anderem versuche ich auch herauszufinden, ob das auch bei meinem Brustkrebs, der ja auf der BRCA2 mutation aufbaut, was bringen könnte usw. Oder Julchen hatte zum Beispiel die Erfahrung gemacht, dass bei ihr die COX-2 Hemmer nichts gebracht haben. Woran kann das liegen? Frauen mit welchem Brustkrebs können von COX-2 Hemmern profitieren welche nicht. Oder die Antiöstrogen Behandlung kann man sie durch das Resveratrol wieder zum funktionieren bringen? So ausssehen tut es ja. Und es gibt ja viele Frauen, die trotz Östrogenrezeptoren nicht mehr darauf ansprechen. Kurz und gut obwohl ich den Brustkrebs mittlerweile lieber auf eine einsame Insel zaubern würde, denke ich dass wir alle mehr Chancen nutzen können, als man so denkt und dass wir uns alle viel geben können. Medizinisch und auch sonst. Ich bleibe auch mit Durchhängern am Ball! Libeth

annakarenina
Iris 05.09.2007, 00:17

24.06.2009 16:21

Ihr Lieben! Ich finde Hildegard's Motto klasse!!! Libeth, melde Dich wenn Du ein neue Schlafbrille brauchst!! Ich schicke sie Dir umgehend! Ansonsten - freue ich mich auf ein Wiedersehen mit Euch! - ich habe Donnerstag wieder mal den Termin zwecks Blutabnahme... bin nervös... aber auch ich bin ganz fest entschlossen - die Statistiken durcheinander zu bringen!!! Gemeinsam schaffen wir es!!! :D Alles Liebe für Euch!!! iris

annakarenina
Libeth 07.09.2007, 12:06

24.06.2009 16:21

Ach du auch, Iris. Ich habe mir meine letzen Werte noch gar nicht sagen lassen. Im Momnet bin ich es leid. Solange ich im Arm nichts spüre, habe ich keinen Druck. Heute ist ja schon Freitag.. Weisst du schon was? Oder erst nächste Woche. Also ich warte bis Montag und genieße mein Wochenende. Bis dahin will ich mit dem Resveratrol weitergekommen sein. Ober ich es zusätzlich noch nehme oder nicht. Libeth

annakarenina
Julchen 07.09.2007, 18:11 hallo alle,

24.06.2009 16:24

bin auf dem Sprung, muß mich stilen und dann auf Polterabend. Hab garkeine rechte Lust. Ich wollte nur mal kurz bemerken, daß es mir echt Sch.... geht. Aber ich schaff auch diese Phase. Das Tykerb haut ganz schön rein und diese Woche hab ich Xelodapause. Denke manchmal ich kann doch nicht mein Leben lang Tabl. schlucken. Meine Leberwerte gehen auch langsam hoch was ja eigentlich kein Wunder ist. Auch mein Parki verschlechtert sihc. Aber ich hab keine Lust jetzt auch noch zum Parkidoktor zu gehen. Nehme meine Pillen, aber das schlimmste: ich treffe keinen Golfball!!!!!!!!!!!!!! Meine Muskulatur wird steifer und ich muß jetzt Gymnastik mehr machen. Ich glaube allerdings, daß fast alles im Kopf abgeht. Mein Göga ist anstrengend!!!! gelinde ausgedrückt. Nur beim rummycup online hab ich Erfolgserlebnisse, hab mich auf Platz 9 hochgearbeitet von ca 300. So das zu meinen Emotionen, ich werde weiterkämpfen versprochen, aber es ist nicht alles nur schön!!! und die Nervenschmerzen in den Zehen....aua!!! Wünsche allen ein schönes Wochenende Gruß Julchen

annakarenina
Libeth 10.09.2007, 12:31

24.06.2009 16:25

Hallo Julchen mit den Tabletten bist Du nicht die Einzige. Ich nehme jetzt morgens 7Stück. Thyroxin Tamoxifen und 5 Coenzym Q10. Und davon nehme ich dann im Laufe des Tages noch 8. Aber solange ich das Gefühl habe, das es die Zellen stoppt, geht es. Besonders weil ich keine Nebenwirkungen spüre. Samstag abend habe ich sogar noch Resveratrol in Form von Rotwein hinterhergespült. Eine ganze Menge und es war ein gutes Gefühl. Trotzdem hatte ich ein Gefühl der Unwirklichkeit. Als ob ich die anderen Menschen aus der Ferne sähe. Ich kann nicht fassen, daß es so schlecht um mich steht, während ich gar nichts spüre. Aber vielleicht ist das ja das Gute an der Kombination Tamox und Coenzym Q10. Über Tykerb habe ich auch was nachgelesen. Es gibt sozusagen eine Unterrichtseinheit für Onkologen darüber. Ganz neu und die habe ich durchgelesen. Aber solange ich mit dem andern Zeug klarkomme...

Ich verstehe trotzdem gut, dass Dich das erschreckt, daß wir vielleicht bis an unser Lebensende was einnehmen müssen. Aber ich will es versuchen. Ich will ja auch nach Pisa, wo die diese Immuntherapie machen. Und mich da noch mal danach erkundigen, wenn das klar ist, daß ich auf Tamox reagiere. Aber im Moment kriege ich nicht genug gebacken. Ich bin nur froh, daß mir noch soviel Möglichkeiten d.h. Medikamente bleiben, die ich versuchen kann.

annakarenina
Julchen 11.09.2007, 22:38

24.06.2009 16:25

Hallo schön von dir zu lesen, hab mir schon Sorgen gemacht. Iris , was machen deine Blutwerte?. Irgendwie bangt man mit allen mit. Ich bin am Donnerstag dran,. Hab nicht das Gefühl, daß der Knoten kleiner wird. Ist alles Sch.... ABER SO DENKEN IST SCHLECHT. Also morgen solls Wetter besser werden, am Donnerstag hab ich eine Verabredung und morgen versuch ich zu golfen. Wünsche allen schöne Tage

annakarenina
Iris 12.09.2007, 01:28

24.06.2009 16:26

Hallo Ihr Lieben!!! Wie ich lese geht es Euch nicht gut :( aber auch nicht ganz schlecht.... das ist ja immer noch positiv zu bemerken! :) Und Libeth - wieviel Rotwein hast Du getrunken??? Das Gefühl der Unwirklichkeit kann sich nach dem 3. Glas schon einstellen... :D ach, wenn ich so höre, wie es Euch geht, will ich gar nix mehr sagen... mich macht das sehr traurig! Und deshalb - gebt nicht auf!!! Meine Blutwerte bekomme ich erst Ende September, da mein Arzt Urlaub macht. Nun, ja... abwarten - sonst war aber alles soweit o.k. - das ist ja schon etwas! Zu tasten war jedenfalls nichts. Und

Ultraschall auch o.B. am gleichen Tag war eine Patientin bei uns, die mir eine Horrorgeschichte erzählte - ein Tumor, der über 2 Jahre hinweg nicht entdeckt wurde, nicht bei der Mammographie, auch nicht beim Ultraschall - erst beim MRT, das sie auf eigenen Wunsch gemacht hat , da war aber dann wohl ersichtlich, daß das Brustgewebe so dicht war und die komplette Brustdrüse befallen war... es blieb nur die Amputation und ein Wiederaufbau war nicht möglich... wir hören immer öfter davon und ein kleiner Hoffnungschimmer ist doch, daß die Medizin sich hoffentlich immer mehr damit beschäftigt, die Forschungen voranschreiten und es immer bessere Heilungschancen gibt! Auch wenn man bis an sein Lebensende Tabletten nehmen muß! Das muß doch fast jeder, der eine Schilddrüsen-Fehlfunktion hat auch! Julchen, ich drücke Dir für Donnerstag die Daumen!!!!!!!!!!! Und Libeth - wann willst Du nach Pisa reisen??? Ich hoffe, daß es Dir hilft!!! Laßt es Euch gutgehen!!! Am Wochenende kommt der "Altweibersommer" - das ist doch was für uns!! ;) Liebe Grüße!!!!!!!!!!!!! Iris

annakarenina
Mira 13.09.2007, 11:18 Hallo Iiris, Deine Ausrufungszeichen bringen mich in Schwung!!!!!

24.06.2009 16:26

Mir fehlt nur noch der Golfschläger Julchen, obwohl ich lieber auf was anderes einschlagen würde als auf einen unschuldigen Ball. Aber mein Feind läßt sich ja so schlecht treffen. Aber jeder Tag ist gut, an dem er sich nicht meldet. An der Tabletteneinahme soll man sich wirklich nicht aufhalten. Wenn man sonst keine Probleme hat, dann leidet man auf hohem Niveau. Aber das ist ja auch nur gut. Lasst es uns gut gehen, solange es uns gut geht. In der FAZ von gestern war ein langer Artikel über die Wirkung von Interferon und wie die Viren sie zu stören suchen, damit das Immunsystem die bewohnte Zelle nicht ausschaltet. Vielleicht nützt es ja das Interferon von aussen zu spritzen wie sie das in Pisa machen. Also auf in die Toskana. Setz die Reise von der Steuer ab und amüsier Dich! Mira

annakarenina
Libeth 13.09.2007, 13:27 Ich werde bald viel haben was ich von der Steuer absetzen kann.

24.06.2009 16:27

Gerade war ich in der Apotheke. Ich habe das noch mal zusammengestellt, was ich nehmen muss, wenn die Krankheit unter Tamoxifen nicht fortschreitet, weil man ja nur dann von einem Erfolg ausgehen kann. Also alleine das Beta-Interferon kostet über 600 Euro pro Spritze und ich brauche 12 in einem vier Monatszyklus. Das Interleukin-2 haben wir noch nicht gefunden das sucht die Apothekerin noch. Und ob es das Beta-Interferon irgendwo billiger gibt. Also das Interferon alleine würde bei drei Monatszyklen 12x 618 und das 3 Mal im Jahr, also 22.298 Euro kosten. Wundert mich, dass die italienischen Krankenkassen das bezahlen. Das ist erst mal ein Hammer. ich gucke jetzt nach, ob man das Interferon als Chemikalie bekommen kann und woher sie das in Pisa genaommen haben. Das gibt es ja das Medikamente im Ausland billiger sind. Gut das ich noch Zeit habe. Ich habe die letzten Wochen gar nicht am Brustkrebs gearbeitet. Aber jetzt setze ich mich wieder dran. Immerhin hab ich das Gefühl, daß die jetztige Behandlung irgendwie funktioniert. Der Tumor wird kleiner. Warum auch immer. Wenn ich mir überlege wie billig das Coenzym Q10 und welche schöne Farbe es hat. Mal sehen wies wird.

Was kostet eigenthlich das Tykerb Julchen? Das wird ja auch bezahlt. Ich muss mich mit Argumenten wappnen. Sei froh Iris, wenn Du nicht sofort was hörst. die schlechten Nachrichten kommen immer früh genug. Und bei Dir steht ja noch nichts an. Alles

Liebe Libeth

annakarenina
Julchen 15.09.2007, 12:14

24.06.2009 16:28

HALLO Libeth, das Tykerb kostet pro Monat 3300,- € und die 3. Packung hab ich schon, plus Faslodex spritze 500,- plus Xeloda 560,- plus Parkitabl. jeden Monat 750,-.!!!! Puh die arme Krankenkasse. Aber meine Blutwerte sind ok. Leber ganz leicht erhöht. Am Donerstag wars Blutbild in Ordnung und die Laborwerte stehen noch offen. Der Doc meint, ich soll das Xeloda ab nächste Woche weglassen. mein Körper verkrafte das nicht mehr. 3 Wochen, dann Kontrolle. Der Knoten wird bis jetzt nicht kleiner, aber ein Angiogenesehemmer dauere länger, bis er den kleinen Übeltäter verhungern läßt!!! Meinst du ich soll auch mal mit co-enzym anfangen? Nehme jetzt schon Tabletten zur Entsäuerung von Meyer-Wohlfahrt. Manchmal will ich garnichts mehr wissen von dem ganzen Sch... Heute Nachmittag versuche ichs nochmal mit Golfen, hab ne halbe Trainerstunde. Vielleicht gelingts mir ja mal wieder. wünsche allen schönes Wochenende liebe Grüße Jutta

annakarenina
Iris 15.09.2007, 22:37

24.06.2009 16:29

Halllo Ihr Lieben! Meine GÜTE!!!!!!! Vor soo vieln Zahlen wird einem ja schwindlig! Was das alles kostet!!! Und wer kann sich das leisten??? Die gesetzlichen Kassen zahlen das ja wahrscheinlich nicht alles.... die Idee mit dem Ausland ist gut - tatsächlich sind dort manche Medikamente günstiger (z.B. Aspirin! - aber das hilft ja leider hier nicht!) Ich drücke Euch weiterhin die Daumen!!! Julchen, laß es langsam angehen!! Ich fürchte meine Leberwerte werden auch nicht die besten sein :o zu viel Rotwein! Aber das ich nichts höre, heißt nichts.... die Praxis ist bis Ende des Monats

geschlossen. Wünsche Euch Allen ein schönes Wochenende!!!!!!!!!! Iris

annakarenina
Libeth 16.09.2007, 14:21

24.06.2009 16:30

Hallo Julchen, hallo Iris und alle anderen! Ja das sind Horrorzahlen und vor allen Dingen, ss zahlen ja nicht die Krankenkassen, sondern es wird auf alle umgelegt. Ob jetzt über die Krankenkassen oder über die Steuern, wenn man es nicht ersetzt bekommt und da geltend. Deshalb bemühe ich mich immer so wenige wie möglich auszugeben. Trotzdem, das Tykerb ist ganz neu und hat wer weiss welche Entwicklungskosten. Aber Interferone gibt es, meine ich, schon sehr lange. Deshalb weiss ich nicht nicht, warum das so teuer ist und ob ich es nicht in Belgien für die Hälfte kriegen könnte. Aber bis jetzt bin ich noch nicht weiter gekommen. Ich ärgere mich nur schwarz und ertränke meinen Ärger in Resveratrol flüssig.

Mit dem Conenzym Q10 weiss ich nicht, ob Du es versuchen sollst. In dem ersten Bericht über conenzym Q10 hat es ja bei einigen zum Verschwinden der Metas geführt. Bei mir war es so, daß ich sehr kurz danach, also in zeitlichem Zusammenhang ein weicher und kleiner werden des dicken Tumors an der Achselhöhle gemerkt habe. Und die ganz leichte Armsymptomatik, die ich ja nur beim Überstecken des Armes hatte, die war sofort weg. Ob das am Coenzym Q10 liegt, weiss ich nicht. Es war zwar zeitlich sehr aneinander. Ich muss das noch mal hier im Strang nachlesen. Ob ich mich da nicht irre. Denn das ist jetzt nur nach Erinnerung und die ist ja bekanntlich trügerisch. Aber der andere Punkt ist ja der. Ich habe ja vor drei Monaten die Radiojodbehandlung gemacht und vor sechs oder sieben Wochen mit Tamoxifen angefangen. Das kann ja auch wirken. Die Radiojodbehandlung braucht so wieso ein paar Monate, bis sie wirkt. Und Tamoxifen ist, so weit ich weiss, auch nicht von der schnellen Truppe. Ich nehme von dem Coenzym Q10 13 Tabletten täglich obwohl ausdrücklich darauf steht 1Tablette.

Mit diesen 13 Tabletten komme ich auf die Dosis, die die Leute genommen haben, um ihre großen Tumoren und Metastasen zum verschwinden zu bringen. Wie in der Untersuchung habe ich nicht keine, aber kaum Nebenwirkungen. Also was ich bemerke ist ein weicherer Stuhl. Aber das macht mir nichts aus. Am überzeugendsten fand ich ja die Arbeit aus Indien zur Metastasenvorbeugung mit Coenzym Q10 und Tamoxifen. Da war die Dosis ja kleiner eine Tablette und ein sehr guter Erfolg, insofern als sie gar keine Todesfälle und kein Auftreten von Tumormarkern hatten.

Sonst gibt es dazu ja nicht viele Untersuchungen. Also mir geht es im Moment mit Tamoxifen und Coenzym Q10 gut. Ich verteile die Coenzym Q10 Tabletten über den Tag. Nehme sie ein, wenn ich etwas esse und meine Haare scheinen sich von dem Tamoxifenschock auch wieder erholt zu haben. Mehr oder weniger.

Zu dem Tykerb habe ich gelesen, daß es bei den Leuten am besten und längsten wirkt, die davon eine Hautrötung bekommen. Oder etwas an der Haut. Merkst Du denn sowas Julchen? Aber das dauert bestimmt auch. Weisst du noch wie lange Du Tykerbs schon nimmst? Es könnte ja vielleicht auch etwas bringen, die beiden Medikamente vorsichtig zu kombinieren. Bei der Datenlage ist es schwer sich zu entscheiden.

Deshalb, wie es bei Dir wirkt, weiss ich nicht. Mir scheint es zu nützen. Weisst Du mir ist einfach klar bei mir, dass ich mich abstrampeln muss und sozusagen besser aus allen Kanonen auf meinen Tumor schiesse. Und die Kombination mit Tamoxifen und Coenzym Q10 ist ja auch in Indien verwendet worden Und so billig vergleichsweise. Mit Tykerb zusammen gibt es ja keine Erfahrung. Ich will jetzt auch noch mal eine Biopsie machen lassen, um zu sehen, ob mein Tumorzellen wirklich leiden und verkümmern oder so. Vielleicht in einer Woche. Denn bei diesen MRTs, da frage ich mich langsam, was man da überhaupt sieht, außer einem Knubbel, aber nicht woraus er besteht.

Bei meiner Freundin konnte mit MRT ja noch nicht mal ein Fettgeschwulst noch einem Krebsgeschwulst unterschieden werden.

Dann werden Iris und ich beide zum Monatsende was sehen. Insofern, mal sehen wie meine Tumorzellen aussehen. Ich hoffe leidend! Und Euere auch, sofern überhaupt welche da sind. Libeth

annakarenina
Libeth 16.09.2007, 14:38

24.06.2009 16:35

Mit Tamoxifen soll Conenzym Q10, Niacin und Ribloflavin sich sich auch in Bezug auf die Leber gut vertragen, wie hier etwas kompliziert und englisch steht http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/entrez?Db=pubmed&Cmd=ShowDetailView&TermToSearch=1 7425952&ordinalpos=1&itool=EntrezSystem2.PEntrez.P ubmed.Pubmed_ResultsP anel.Pubmed_RVAbstractPlus Und es wird versucht, es zu geben, um Herzschädigung bei Chemmotherapie zu vermeiden. Ist das nicht auch bei Tykerb ein Problem? Bei Herceptin ist es eins. Also ich denke, die 30mg Tabletten sind wohl kein Problem und die große Dosis bei Metastasen muss man sich überlegen. Beim Essen soll man es besser aufnehmen, weil es fettlöslich ist. ich habe die weiteren Conzym Q10 infos unter die Faulen Mitochondrien gesteckt, weil man sie ja dagegen nimmt, obwohl ich mir den Wirkungsmechanismus anders vorstelle, nämlich gegen virale Enzyme gerichtet. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=279&page=2 Aber wie auch immer. Es ist jetzt noch eine Arbeit zur der Wirkung gegen Brustkrebs erschienen und die habe da auch zitiert. Libeth

annakarenina
Libeth 16.09.2007, 19:42 Ich wäre so froh wenn das Coenzym Q10 wirken würde, schon rein finanziell. Aber schon weil es so bilig ist, sind natürlich wieder keine Studien möglich. Grrr! Libeth

24.06.2009 21:45

annakarenina
Libeth 18.09.2007, 13:30

24.06.2009 21:46

Zu der Frage können Coenzym Q und andere Antioxidantein etwas gegen die Entwicklung von Metastasen bringen, habe ich noch eine Untersuchung zum Prostatakarzinom gefunden. Und die Autoren, die eine Doppelblingstudie gemaht haben, kommen zu einem messbaren günstigen Einfluss. Auch statistisch significant. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/en...ubmed_ResultsP anel.Pubmed_RVAbstractPlus Ich habe nur die Zusammenfassung zu Rate gezogen. Aber ich versuche mal die ganze Arbeit zu bekommen. Die haben aber mehrere Pflanzeninhaltsstoffe verwendet. Libeth

annakarenina
Iris 19.09.2007, 00:29

24.06.2009 21:47

Liebe Libeth! Ein Bekannter von mir lebt in Belgien - ich werde ihn bitte sich mal zu erkundigen ob das Conenzym Q10 dort billiger ist als hier. Mach' weiter

sooo - ich glaube, Du machst genau das Richtige, jedenfalls hörst Du Dich gut an - Du unternimmst ja was... und Resveratrol flüssig nehme ich auch zu mir... zu viel - deshalb schwinden die Kilos nicht! Nun, ja... :rolleyes: Liebe Grüße!!!!!!! Iris

annakarenina
Libeth 21.09.2007, 22:08

24.06.2009 21:47

Hallo Iris, ich weiss gar nicht mehr, was ich für mein Coenzym Q10 bezahlt habe, weil ich damals so in Panik war, daß es mir ganz egal war.

Aber wenn ich es wirklich langfristig einnehme ist es ja die Frage. Auch bei anderen Sachen, die man langfristig nimmt, ist es wichtig und spielt es eine andere Rolle, wenn man es Monat für Monat nehmen muss. Was mich heute so gefreut hat, war, daß Tutti keine Knochenmetastasen hat, sondern Arthose. Das hat mich irgendwie wirklich gefreut. Sie hatte sich so lange nicht gemeldet, dass ich dachte, wer weiss, ob es sie noch gibt. Und dann nur Arthrose. Das ist ja mal eine gute Nachricht.

Ich bin bei mir selbst so wegen einer erneuten Biopsie am Überlegen. Nämlich was ich mache, wenn die jetztige Behandlung wirken sollte. Tamoxifen, Coenzym Q10, Grünen Tee und vielleicht noch Curcumin und Resveratrol einzunehmen, ist ja sehr viel angenehmer als diese Pisaner Immunbehandlung. Angenehmer und billiger. Wenn das wirkt, muss ich dann wirklich umsteigen?

Und wenn meine bisherige Behandlung keinen Erfolg zeigt, was dann? Die Pisaner Behandlung wirkt nur, wenn es unter Antihormonbehandlung wenigsten 2 Monate eine Rückgang oder Stillstand bringt. Und dann muss man es auch dauernd machen. Wie ein Diabetiker. Ein Leben lang. Ich bekomme jetzt kaum meinen Alltag geschafft. Andererseits, wenn ich nichts mache, habe ich vielleicht bald gar keinen Alltag mehr. Meine letzen Tumormarker habe ich gar nicht mehr abgeholt. Ich weiss im Moment gar nicht, was ich damit anfangen soll.

Ach Iris Du hast Glück, daß Du Dich nicht so verrückt machen muss. Geht es Dir besser? Hat sich alles beruhigt mit dem Stress, den Du hattest? Bei mir sammelt sich immer mehr an, obwohl ich versuche, so viel wie möglich zu machen. Deine Libeth

annakarenina
Mira 23.09.2007, 12:39 Hallo meine Lieben, könnte es nicht gut sein, das Resveratrol abends einzunehmen, weil Rotwein doch müde machen soll? Oder wie macht Ihr das im Club Resveratrol flüsssig? Mira

24.06.2009 21:48

Hallo Julchen, hast Du mit dem Coenzym Q10 überlegt? Und ihr anderen, nimmt man das dann immer oder eine bestimmte Zeit? Mira

annakarenina
Yella 24.09.2007, 15:52 Ich bin für Resveratrol flüssig abends vorm Schlafen gehen zur Vorbeugung. Prost! Yella

24.06.2009 21:49

annakarenina
Iris 24.09.2007, 19:12

24.06.2009 21:49

Hallo Ihr Lieben! Prost Yella! Gönne mir jetzt auch schon mal ein Gläschen Resveratrol! Bis zum Schlafengehen dauert es ja noch.... Liebeth, Dir wünsche ich, daß Dein "Cocktail" hilft! Dann brauchst Du viellicht gar nicht nach Pisa! Meinst Du nicht, daß der Arzt sich gemeldet hätte, wenn der Tumormarker sich dramatisch verändert hat???! Ich warte auch meinen letzten Befund... wahrscheinlich wird der Leberwert nicht o.k. sein - von wegen Rotwein.... :rolleyes: ansonsten hat sich der Stress bei mir (arbeitsbedingt) ziemlich gelegt... ich habe daraus gelernt!! Nun wünsche ich Euch einen schönen Abend und alles Liebe!!! Libeth, gib' mir mal einen Hinweis mít dem Coenzym Q 10 - welche Packungsgröße??? Ich frage dann meinen Bekannten in Belgien mal danach.

annakarenina
Libeth 24.09.2007, 21:18

24.06.2009 21:50

Nein Iris, schön von Dir zu hören, mit dem Tumormarkern das ist bestimmt untergegangen. Aber ich habe heute angerufen wegen eines Bopsie Termins. Damit ich endlich mal erfahre, was sich so tut bei meinen Horrorzellen. Davor habe ich mich bestimmt 10 Tage gedrückt. Konnte die Nummer nicht finden und so ein Unsinn. Naja Heute morgen war Schluss. Nummer gesucht angerufen und morgen höre ich, wann die Biopsie gemacht werden kann un je nach dem überlege ich dann was ich mache. Wenn ich nicht nach Pisa müsste, das wäre mir auch das Liebste. Also in meiner Schachtel sind 250 Coenzym Q10 Tabletten a 30mg. Die reichen für 19 Tage und kosten ca 43 Euro. Also eine ganze Menge. Libeth

annakarenina
Libeth

24.06.2009 21:50

24.09.2007, 22:30 Abgesehen von dem Coezym Q10 habe ich sonst im Moment nicht viel Ausgaben wegen Brustkrebs. Tamoxifen habe ich in Mengen hier, von einer Frau die sie nicht mehr nehmen wollte, aber sich auf immer damit bevorratet hatte. Und Kurkumin habe ich hier. Resvertrol in Tablettenform nicht. Aber in Wein bin ich noch gut bestückt. Grünen Tee habe ich auch da. Esse viel Fisch. Also das Coenzym Q10 ist meine einzige große Brustkrebsausgabe im Moment. Letzte Woche habe ich bei Douglas eine Creme farbene Schlafbrille gesehen und angeschafft. Aber die schwarze von Dir tut es auch noch. Also das war nur so ein Spaßkauf. Aber im Moment denke ich nicht ans Sparen. Ich versuche noch etwas zu genießen. Beruhigen tut mich, dass die Wunden von den beiden alten Biopsien auf einmal so geheilt sind, dass man sie kaum noch sieht. Krebsgewebe heilt so schlecht, wenn überhaupt. Und das alles jetzt so glatt und heil aussieht beruhigt mich etwas. Wenn ich morgen meine Biopsie mache, haben wir beide nächste Woche unsere Ergebnisse. Hoffentlich beide gut. Für uns nicht für die Zellen, die alle verschrumpeln sollen. Wobei ich Dir wünsche, dass Du gar keine mehr hast. Grüsse Libeth

annakarenina
Mira 24.09.2007, 23:08 Bei Belgien habe ich kein Problem.

24.06.2009 21:51

Aber an und für sich muss man bei Medikamenten vorsichtig sein und darauf achten, sie aus vertrauenswürdiger Quelle beziehen. Sonst weiss man hinterher nicht, was drin ist. mira

Nicht zu viel Sparen. Das letzte Hemd hat keine Taschen!

annakarenina
Libeth 25.09.2007, 11:05 Hallo zusammen, ich muss leider an der Biopsie sparen. Meine Ärztin will nicht. Sie weiss ja nicht ob sie den Tumor trifft und in den in der Achselhöhle will sie nicht stechen, weil dann wer weiss was passiert. Und was ist wenn sie keine Tumorzellen findet? Auch nicht unter Ultraschallkontrolle? Der Gedanke lässt sie auch nicht los.

24.06.2009 21:52

GRR! Dabei soll ich doch Riesentumore haben und einen fühle ich ja auch. Warum frau die nicht finden sollte erschießt sich mir nicht so. Immerhin will sie jetzt den Pathologen sprechen, ob er meint dass man da was sehen könnte und ich soll in drei Wochen ein Kernspin machen. Bei meiner Lebenserwartungsperspektive Metastasen und Tumormarker ergibt so 8 Monate hat sie mir leider auch nicht wiedersprochen. Aber sie suchen noch Frauen mit genetischem Brustkrebs für die PARP Studie. Dazu müsste ich aber das Tamoxifen absetzen und das hält sie in meiner Situation auch für Blödsinn. Da dieses PARP Zeug das Gleiche ist, was aus Coffeinhaltigem Kaffee in der eigenen Leber entsteht, bleibe ich da lieber erst mal beim Kaffee. Dann habe ich ihr das mit der Pisaner Immuntherapie erklärt, die man ja nur machen kann wenn man mit Tamoxifen wenigstens einen Stillstand erreicht. Und deshalb will ich auch sehen, was meine Zellen machen.

Also sie spricht jetzt mit dem Pathologen. Ich habe den Eindruck, sie hat irgendwie Angst vor der Biopsie. Hoffentlich kann der Pathologe sie überzeugen, dass man da am meisten sieht.

Sag mal Iris, was mir eigentlich wichtiger wäre als das Conenzym Q10, könntest Du Dich mal erkundigen wie das in Belgien mit Melatonin aussieht. Bei der Pisaner Immuntherapie geben sie das auch, weil das die Östrogenrezeptoren so hervorlocken soll. Und ich überlege, ob ich das dazu nehme. Denn mein Nachtschlaf wird trotz aller Mühen nicht normal und ich mache mir da Sorgen. Liebe Grüsse Deine Libeth

annakarenina
Libeth 25.09.2007, 19:17 Hab gerade meine am 27.08 abgenommenen Tumormarker abgeholt. Ca15-13 ist auf 81 angestiegen. 25 ist normal. Also am 21.5.2007 vor der Behandlung bei 67 Nach der Radiojodbehandlung am 17.07 auf 42 zwei Wochen später am 30.7 auf 48

24.06.2009 21:52

dann habe ich am 31.7. 2007 mit 20 mg Tamoxifen pro Tag angefangen undzwei Wochen später ist der Tumormarker dann am 13.8.2007 auf 74 angestiegen. Dann habe ich vor Angst am 14.08. 2007 mit dem Coenzym Q10 angefangen. Und nach weiteren zwei Wochen war der Wert am 27.8.2007 auf 81, der Wert den ich heute abgeholt habe.

Und heute noch mal die Tumormarker abnehmen lassen. Aber alles was ich am Arm gefühlt habe, ist spätestens seit dem 7.9ten weg weg. Was mache ich jetzt damit ausser, das ich jetzt auch noch das Curcumin nehme. Seit heute.

Bin ratlos. Es ist alles anders, als ich gedacht habe. Die Ärztin meint, dass sie noch zwei weitere Frauen mit grässlichem Befund, aber ohne Probleme hätte. Die eine ginge sogar arbeiten und die andere machte auch irgendetwas nicht so ganz Festes. Die hätte aber sogar Hirnmetastasen.

annakarenina
Schleiereulchen 25.09.2007, 23:51 Liebe Libeth,

24.06.2009 21:54

ich weiß gar nicht, was ich Dir sagen kann, es tut mir so leid mit Deinen steigenden Markern. Ich habe Deine Geschichte hier nicht so verfolgt, weil ich dieses Forum viel zu spät entdeckt habe. Bei so einem Anstieg würde ich vermutlich auch schier verrückt werden vor Ängsten, das ist einfach Besorgnis erregend, wobei ich mich kaum traue, das hier zu schreiben, schließlich will ich Dir keine zusätzliche Angst machen. Meine Tumormarker werden in München überwacht im Rahmen der Studie, sie sind brav. Was ich so unglaublich blöd finde, ist, dass es kein vernünftiges Handbuch für Frauen mit Metas gibt, es gibt GAR KEIN Buch zu dem Thema bei uns. Es fehlt aber so sehr. In US gibt es das Advanced Breast Cancer von Musa Mayer. Nun ist es ja nicht so, allerdings inzwischen knapp 10 Jahre alt (2. Aufl.) Ja, also es ist einfach die schwerste Situation, in die man so kommen kann. Ich sende Dir jetzt noch schnell etwas Wärme und Mitgefühl rüber, es macht mich so sehr betroffen, dass es Dir nicht gut geht. Herzlichst

die kleine Eule

annakarenina
Iris 26.09.2007, 00:07

24.06.2009 21:54

Liebe Libeth! Mach' Dich bitte nicht verrückt!!!!!!!!!! Ich habe immer nur gehört, daß der Tumormarker nicht sehr aussagekräftig ist... das sagt auch mein Frauenarzt! Also ... versuch' bitte ruhig zu bleiben! hast Du Dich mal wegen eines PET - CTS erkundigt? Vielleicht wäre es in deinem Fall angebracht! Wegen der Medikamente habe ich angefragt - aber noch nichts gehört, mein Bekannter ist Fluglotse - er hat Schichtdienst! Wie ist es mit Holland??? Freunde von mir sind dort gerade in Ferien. Ich hatte mir mal günstig dort Selen Tabletten gekauft.... ich werde auch dort mal nachhaken... Laß' den Kopf nicht hängen!!!!!!!!! Alles Liebe für Dich! Und Euch Alle natürlich!!!!!!!! Iris

annakarenina
Tutti 26.09.2007, 02:32

24.06.2009 21:55

Hallo Libeth, mach dich mal nicht verrückt wegen des erhöhten TM. Ich hatte immer TM im Normbereich. Jetzt habe ich mittlerweile vor den Bestrahlungen meiner Knochenmeta normale Befunde und nach den Bestrahlungen erhöhte TM. Das ist aber völlig normal, eine Reaktion auf die Behandlung. Doch mittlerweile ist mein letzter TM auf 43,1 gestiegen. Meine Onkologin findet immer noch, das der Wert nur leicht erhöht ist und eigentlich gar nichts aussagt. Trotzdem mich das ganz schön nervt und ich dich gut verstehe! Übrigens PET-CT wird von meinen Ärzten als nicht aussagekräftig abgetan. Bei mir streiten sich z.Zt. die Gemüter, ich habe Metas in der HWS und LWS, wie man angebl. eindeutig auf dem Szinti erkennen konnte. Auf dem MRT der gesamten Wirbelsäule konnte man angebl. keine Metas sehen, sondern "nur eine Arthros" in der HWS und LWS. Dabei steigt langsam

aber sicher mein TM. Aber komischerweise bin ich völlig ruhig. Denn irgendwie habe ich schon gar keine Energie mehr, mich überhaupt noch aufzuregen. Mittlerweile denke ich, wat kütt-dat kütt, und es is immer noch jot jejange, wie man schliesslich bei uns sagt.

annakarenina
Libeth 26.09.2007, 11:05

24.06.2009 21:56

Hallo ihr Nachteulen, so spät noch am Computer. Mit den Tumormarkern habt ihr wahrscheinlich recht. Ich lasse mich davon auch nicht erschüttern, sondern hoffe daß er Ansteigt, weil so viele Tumorzellen zerfallen. Aber ds würde ich eben gerne durch eine Biopsie sehen. Wenn ich mir dann ansehen könnte, wie diese Krebszellen sich im Zerfall krümmen, ginge es mir sofort besser.. Gestern habe ich noch mal den ganzen Strang durchgelesen. Wie sind ja viele, die schon Metastasen haben und noch gut am Leben sind. Deshalb hatt ich die Tumormarker ja auch einen Monat weggelassen. Was mich auch so, ich kann nicht sagen schockiert, aber doch wieder auf den Boden der Tatsachen herunter geholt hat, war die andere Sache. Diese Carboplatinstudie speziell bei Frauen mit genetisch bedingtem Brustkrebs, an der ich ja am besten teilnehmen sollte. Also sie haben ja jetzt wohl zwei, denen es so weit, trotz Metastasen ganz gut geht. Und man versuchte mich dann mit der Bemerkung zu locken, daß das doch gut wäre, wenn ich durch das Carboplatin noch mal ein Paar symptomfreie Monate hätte. Also sie rechnen mit Monaten, die man durch die Carboplatinchemo gewinnt oder jedenfalls symtomfrei wird.. Und das passt ja auch zu dem, was ich zur Wirkung der Chemo überhaupt gefunden hatte. Wenn man Symptome hat und sie gehen davon weg wunderbar. Aber sonst? Für die Frau mit Hirnmetastasen ist es ja gut, daß sie dadurch noch was machen kann. Und vielleicht versuchen sie, wenn die Wirkung aufhört, ja wieder was anderes. Oder es könnte ja sein, dass diese Chemo bei den Frauen mit genetischem Brustkrebs wirklich spezifischer und besser wirkt als bei anderen. Ich werde mich jedenfalls danach erkundigen, was da weiter läuft. Aber im Moment bin ich durch die Sachen die ich mache ja auch symptomfrei und das ohne die Chemo. Wobei man das ConenzymQ10 ja auch als Chemo bezeichnen könnte. Aber ohne mehr Nebenwirkungen als eine flottere Verdauung. Aber durch das Wort Monate wurde mir klar, daß ich mich wirklich um anderes kümmern muss. Daß Regine schon ziemlich lange ihre Rezidive hat, auf jedenfalls länger als Monate damit lebt. Auch das Kurkumin habe ich mal sofort aus der Versenkung meines Schränkchens geholt und mir vor Augen geführt, daß ich bei der Pisaner Immuntherapie mit Jahren rechnen könnte. Trotzdem die Erwähnung von Monaten hatte mich wieder daran erinnert das ich mich nicht hängen lassen darf. Es ist mir so unbegreiflich. Auch das ich immer gefragt werde, ob ich Schmerzmittel brauche und daß die Ärztin so Angst vor einer neuen Biopsie hat. Bei mir ist auch so ein Problem, daß ich immer so schlecht in die Gänge komme. Ich wurde mich gut als Faultier eignen das nur ab und zu auf den

nächsten Baum kriecht und sonst viel Zeit zum Essen und Nachdenken hat. Ich könnte ja auch Glück haben, daß bei mir das Coenzym Q10 wirkt. Kurz nachdem ich mit der Einnahme angefangen habe, war ja am Arm alles weg. Und das ohne Horrorinfusionen mit Erbrechen, Haarausfall und so weiter. Also so lange ich so klar komme kann ich zufrieden sein und Euch allen nur wünschen, dass es Euch auch gut geht. Tutti ich war so froh, dass es bei Dir nach Arthrose aussieht. Ich dachte irgendwie, dass Du Dich nicht mehr meldest, weil es dir zu schlecht geht. Ich bin richtig glücklich, dass das nicht der Fall ist. Du machst es ja auch schon lange. Das war so schön zu hören, wie bei blümle, daß ihre Knochen Bewohner sich unter Behandlung zurückgezogen haben und sie aus dem Rollstuhl raus ist. So was hört man gerne. Wenn ich daran denke, dann hoffe ich, das ich auch noch viel Zeit vor mir habe. Ihr seit mir einfach gut Vorbilder Liebe Grüsse Libeth. Ihr seit auch alles Nachteulen. Iris ja sowieso! So spät noch im Computer! Aber trotzdem, Ihr habt mich aufgemuntert. Ich habe meinem Mann gar nichts gesagt, damit er mehr innere Ruhe hat. Und da ist es einfach gut Gesprächspartnerinnen zu unserem Thema zu haben.

annakarenina
Iris 27.09.2007, 00:08

24.06.2009 21:56

Ihr Lieben! Schon wieder sooo spät!! Libeth - Du hast doch die richtigen Gedanken... denk' POSITIV! und ein Faultier bin ich auch - muß mich zu Allem aufraffen! Aber es ist Vollmond oder jedenfalls sehr nah' dran, dann kann ich sowieso nicht schlafen... mein Internatsfreund aus Belgien hat sich heute gemeldet - er wird sich erkundigen, Melatonin gibt es aber nur bis 3 g ohne Rezept. Gilt als Schlafmittel.Ich melde mich sobald ich etwas Näheres weiß. Bei mir ist alles o.k. - heute kam der Bericht der letzten Blutuntersuchung - sogar die Leberwerte sind im Normbereich ;) Liebe Grüße!! Iris

annakarenina
Tutti 27.09.2007, 00:40

24.06.2009 21:57

Ach Libeth, früher konnte ich zu jeder Tages- und Nachtzeit schlafen. Im Sitzen und im Liegen, egal. Seitdem ich die Chemos bekommen habe, ist gar nichts mehr mit Schlaf. Seit Jahren bekomme ich schon Schlafmittel, weil ich ohne überhaupt keine Auge zu kriege. 2 Tage und Nächte hintereinander halte ich ja noch aus, aber dann wird es kriminell. Denn dann bin ich wie aufgezogen und drehe bald durch. Deshalb nehme ich dann spätenstens nach einer Nacht ohne Schlaf wieder was ein. Mittlerweile ist mir das Alles so egal geworden. Früher habe ich nichts gebraucht, jetzt nehme ich zu dem Aromsin, so viele Tabletten gegen alles Mögliche, das kommt es auf ein paar mehr oder weniger schon nicht mehr an. Manchmal habe ich das Gefühl, ich rieche schon aus allen Poren wie eine Chemiefabrik. Aber einen guten Vorteil hat es, ich bin seit Jahren nicht mehr von Mücken gestochen worden, die fliegen jetzt immer einen grossen Bogen um mich.l:D Ich wünsche dir alles Gute und natürlich allen Mädels hier im Forum auch, Grüsse Tutti

annakarenina
katziTatzi 27.09.2007, 16:15

24.06.2009 21:58

"Aber einen guten Vorteil hat es, ich bin seit Jahren nicht mehr von Mücken gestochen worden, die fliegen jetzt immer einen grossen Bogen um mich." Grins, was meinst Du, weshalb ich mich heute morgen so über den ersten Mückenstich after Chemo gefreut habe.... Liebe Grüße katziTatzi

annakarenina
Libeth 27.09.2007, 20:09

24.06.2009 21:59

Hallo Mückenschrecken! Dann kann frau während der Chemo ja unbesorgt durch Malariagebiete reisen. Ihr seid wirklich gut drauf als Mückenschreck. Aber Scherz beiseite! Mit den Medikamentenmengen das macht mir auch Sorgen. Das Du davon zuviel kriegst, kann ich gut nachempfinden Tutti.

Das geht mir auch so. Was nehmt ihr denn alles? Ich nehme eine Tamoxifen, 13 Coenzymq10 und so 6 Kurkuma seit neuestem. Und Resveratrol willich auch noch einbauen. Andererseits erstmal was zu meinen Tumormarkern. Sie sind wieder runter. Ob das aber was sagt frage ich mich auch Ca 125 ist wieder im Normbereich und Ca 15- ist zurück auf 71. Und ob es an dem Coenzym Q10 liegt. Denn das hatte ich in den letzten vier Wochen ja neu dazu. Aber sagt das wirklich was? Was mich beruhigen würde, wäre ein Verschwinden meines Halslymphknotens und des Tumors an der Achselhöhle. Kleiner wird er ja. Aber den Halslympfknoten ich finde ihn zwar schwerer zu finden, aber da ist er noch. Deshalb hätte ich so gerne die Biopsie um zu sehen dass es diesen Zellen wirklich schlecht geht.

Das Conzym Q10 und zusätzlich die Kurkumakapseln vertrage ich übrigens gut. Gerade habe ich noch mal drei Kapseln genommen Und ich meine das ist weniger als Curry auf die Currywurst kommt. Vielleicht ist das Tomatensaft Curry Getränk von Rita besser als de Kapseln. Aber ich müsste einen andren Saft nehmen. Ich mag Tamaten und Tomatenmark Tomatensuppe sehr gerne. Aber keinen Tomatensaft. Ich müsste mal mit einer TomatenKurkumasuppe experimentieren. Vielleicht kann ich dann die kurkumakapseln reduzieren. Guten Appetit! Auch den Mücken Libeth

annakarenina

24.06.2009 22:00

Rita 27.09.2007, 22:00 ...Seitdem ich die Chemos bekommen habe, ist gar nichts mehr mit Schlaf. Seit Jahren bekomme ich schon Schlafmittel, weil ich ohne überhaupt keine Auge zu kriege...Tutti Hallo Tutti, hast Du nicht vielleicht schon mal darüber nachgedacht, es mit dem natürlichen und eigentlich naheliegensten Mittel, dem Melatonin zu versuchen? "Nebenbei" gibt es auch durchaus ernstzunehmende (das hießt wissenschaftliche) Untersuchungen, die belegen, das Melatonin gegen Brustkrebs wirkt. http://focus.msn.de/gesundheit/krebs...nid_21801.html Schlafhormon Krebswaffe Melatonin24.11.05

http://www.aerztezeitung.de/docs/200.../medizin/krebs Ärzte Zeitung, 25.11.2005 Melatonin bei Krebspatienten geprüft SAN ANTONIO http://www.vitamin-info.at/melatonin.htm Melatonin Stichworte: Wirkung Melatonin; Therapie & Melatonin; Ernährung Melatonin; Dosierung Melatonin; Körper & Melatonin; Krankheiten & Melatonin; Erkrankungen & Melatonin; Lebensqualität & Melatonin; Praxis Erfahrung Melatonin "schwer" wissenschaftlich: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/q...=pubmed_docsum Antiproliferative activity of melatonin by transcriptional inhibition of cyclin D1 expression: a molecular basis for melatonin-induced oncostatic effects.

...und zum guten Schluß: http://www.acibas.net/melatonin/index.shtml#menue#menue Melatonin Gesundheit und Prävention durch Nährstoffe (Die folgenden Informationen basieren auf verschiedenen wissenschaftlichen Veröffentlichungen, hauptsächlich jedoch auf dem Buch "Melatonin Schlüssel zu ewiger Jugend, Gesundheit und Fitness" von Dr. Dr. Walter Pierpaoli (Schweiz/Italien) und Dr. William Regelson (USA), erschienen im Goldmann Verlag, München, April 1996, ISBN 3-442-12710-6.)

Liebe Grüße - und vor allem eine gute Nacht ;) Rita

annakarenina
Regine 27.09.2007, 22:46 Liebe Libeth, wenn du Tomatensaft nicht so gerne magst, probier ihn mal mit Apfelsaft zu mischen. Ich entsafte mir frische Biomöhren zusammen mit Bioäpfeln. Das schmeckt mir persönlich wensentlich besser als Möhrensaft pur. Liebe Grüße Regine

24.06.2009 22:00

annakarenina
Iris 27.09.2007, 23:38

24.06.2009 22:01

Liebe Libeth und alle Anderen! Mücken??? Wo gibt's die denn noch??? Grausiges Wetter, wie im November! Also ich war heute Abend mit einer Freundin beim "Griechen" - nach den Unmengen von Knoblauch in Form von Tsatsiki und einer sehr leckeren Vorspeise - Krabben in Tomaten-Knoblauch Sauce Hhhhhhhmmmmmmmm! Sehr lecker!! - bin ich vor Mückenstichen heute Nacht bestimmt sicher! Mal sehen, was meine Kollegen morgen früh sagen.... :o Mein Belgier hat sich gemeldet - in Belgien sind die Medikamente kaum günstiger als hier - 2-3 Euro billiger. Er hat bei Google etwas gefunden Coenzym Q 10, 240 Kapseln 30 mg kosten 37.40 Euro versandkostenfrei. www.health-supplements.eu/store.asp?catld=22 Er meinte, es lohne sich im Internet nach günstigen Anbietern zu suchen - so würde er vorgehen. Zu Melatonin keine Info... Wünsche Euch allen eine gute Nacht!!!!!!!!!!!!! Ohne Mücken und nur schöne Träume!!! Iris

annakarenina
Regine 28.09.2007, 09:45

24.06.2009 22:02

Hallo ihr Lieben, hier zwei interessante Links, der erste zu einem Präparat, dass sehr gute Wirkung haben soll, der zweite zu der Seite einer HP, die die GalvanoTherapie sehr erfolgreich anwendet: http://www.kollinger-partner.de/html/rovonin.html http://www.praxis-kondritz.de/ Viel Spaß beim Recherschieren! Liebe Grüße Regine

annakarenina
Julchen 29.09.2007, 09:16

24.06.2009 22:02

Guten Morgen ihr Nachteulen, ich war schon fleißig, hab Frühdienst. Libeth mach dich nicht verrückt wegen der Tumormarker, du siehst ja wie schnell sie sich wandeln. Du mußt nur eins machen, Glaub an deine eigene Kraft und es wird sowieso kommen wie es kommen soll. Wenn ich mal drüber spreche, dann sagen andere, man weiß nie, was morgen passiert. Auch ohne Krebs kannst du plötzlich tot sein. Nur wir haben die Möglichkeit mit dem Tot zu LEBEN. Gestern war ich beim Doc, meine Blutwerte sind immernoch grenzwertig, aber meine Knoten , am Hals zwei neue, und der dicke Knubbel über der Brust wachsen. Ich bintrotzdem nicht mehr so aufgeregt. Der Doc sagt, mein Körper brauch mal ne Chemopause und es gibt immernoch andere Mittel, die auch schonend sind. Ob sie dann wirken, wer weiß. Aber mein Akku ist wieder aufgefüllt, meine Hoffnung stirbt zuletzt und ich kämpfe weiter. Ich werde aber vor dem Einsatz einer anderen Chemo mich nochmal nach dem Onco-Tech Test erkundigen. Damit ich nicht wieder was bekomme, was nicht wirkt. Übrigens zum Tykerp, es soll lange dauern- so 5-6 Monate- bis es wirkt. Ich nehms ja erst 3 Monate!!!!!!! Wenn mich jemand sieht, der nichts weiß, der glaubts sowieso nicht. Und ich machmal selbst nicht. Und jetzt warte ich auf mein 3. Enkelkind , einen Janis, komischer Name, muß jeden Tag kommen. Termin ist heute. So wünsche allen ein schönes Wochenende liebe Grüße Julchen

annakarenina
katziTatzi 29.09.2007, 12:04 Hallo Schleiereulchen, was Du suchst gibt es hier: www.erieping.de/neues.htm (http://www.erieping.de/neues.htm) Da trägt Libeth immer alles zusammen, was zum jeweiligen Thema gehört und aus ihrer Sicht auch je nach dem wirken könnte.

24.06.2009 22:03

Am besten gibts Du nur www.erieping.de/ (http://www.erieping.de/) ein, dann wirst Du vermutlich staunen, was es hier noch so alles abseits des Forums gibt.

Aber Deine Idee mit einem eigenen lebendigen Metastasenthread im Forum finde ich auch gut. @liebes Julchen: Auch ohne Krebs kannst du plötzlich tot sein. Nur wir haben die Möglichkeit mit dem Tot zu LEBEN. Du bringst es auf den Punkt, - einfach genial! Besonders liebe Wünsche für Dich als 3-fach-Oma! Sonnige Grüße katziTatzi

annakarenina
Schleiereulchen 29.09.2007, 15:17 Ja, Katzi-Tatzi und Libeth, ich bin auch dafür ... , ich schlage mal was vor, vielleicht habt ihr aber bessere Ideen? MBC - Therapie, Lebenswelt und Endlichkeit In der med. Betreuung fällt mir zunehmend auf, dass das anhängen von Infusionen die Zuwendung zur Patientin heute ersetzt hat. Ich wünsche all Euch lieben hier einen schönen Samstagnachmittag Eure kleine pitschnasse Eule (es regnet im Schleierwald, aber heftigst ....)

24.06.2009 22:03

annakarenina
Regine 29.09.2007, 22:54 Hallo ihr Lieben!

24.06.2009 22:04

Julchen, schön von dir zu lesen! Ich drücke dir die Daumen fürs Enkelchen und für dich persönlich sowieso! Zu dem, was Schleiereule zur Endlichkeit schreibt und dass bestimmte Sachen thematisiert werden sollen, passt ein Artikel in der neue Ausgabe 'Krebs als Chance'. Dort wird die Meinung vertreten, dass Ärzte die Patienten offener informieren sollen, z.B. wenn sie eine sog. palliative Behandlung durchführen. Vielen Patienten ist wohl nicht einmal klar, was damit gemeint ist. Ohne dass sie das aber wissen, können sie sich im Grunde gar nicht wirklich entscheiden, was sie machen lassen wollen und was nicht. Ich finde das nachvollziehbar. Schließlich benötige ich Wissen, um zu entscheiden, ob ich mir bestimmte Behandlungen angedeihen lasse, wenn sie mir kaum einen Zeitgewinn bringen. Ich finde persönlich, dass es ganz darauf ankommt, wo man persönlich gerade steht, was man glaubt erreichen zu können. Mein Ziel ist immer noch ganz eindeutig, dass ich gesund werden will! Andererseits weiß ich aber auch, wenn es anders wäre, es mir sehr schlecht ginge, würde ich meine Dinge auch selber regeln wollen, mich vorbereiten usw. Also ein eigenes Thema dazu ist vielleicht hilfreich, denn es muss ja nicht tabuisiert werden. Schließlich muss sich jeder Mensch irgendwann diesem Thema stellen. Ich bewundere Menschen, die diesen Prozess sehr bewusst durchleben und sich mit großer Gelassenheit verabschieden in ihr neues Dasein. Ich bin fest davon überzeugt, das 'es' in anderer Form weitergeht. Schließlich ist letzten Endes alles Energie und die kann nicht sterben, sondern lediglich ihre Form ändern. Ein anderer, sehr guter Artikel, wie ich finde, befasst sich mit dem Thema Entgiftung und beschreibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie wir unserem Körper mit Entgiftung helfen können. Es scheint wirklich so zu sein, dass das ein absolut zentrales Thema in der Behandlung von Krebs ist und dass sehr viele erfolgreiche Therapieansätze auf Entgiftung basieren. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und alles Liebe Regine

annakarenina

24.06.2009 22:05

Libeth 29.09.2007, 23:31 Hallo liebe Eule, mit den Metastasen hast du natürlich recht. Die sind das dickste Problem. Aber keine will das hören., ich auch nicht. Ich habe da locker mit angefangen – locker als ich noch keine hatte. Hast Du welche? Es ist leichter daran zu denken wenn man selbst ( noch ) keine hat. Es gibt dazu übrigens einen Strang. Ich suche ihn mal. Aber später. Heute und gestern hab ich zu viel anderes gemacht. Das gibt es ja auch und läuft nicht weg. Leider. Aber das ist ja bei uns allen so. Das Leben geht weiter.

Dann habe ich heute für Pisa gebucht. Um mich da noch mal wegen der Behandlung zu erkundigen usw. Nach Melatonin suche ich auch noch. Danke Iris, daß Du Dich wegen Belgien erkundigt hast, da muss ich das nicht machen. Ich muss jetzt mal hier die Internationale Apotheke suchen. Die soll da auch haben. Rebif soll in Belgien statt 1200 900Euro kosten. Heute habe ich außerdem in der FAZ gelesen, dass ein Drittel der 300 zur Herstellung von Chemotherapielösungen zugelassenen Apotheken, da was gepanscht hat. So daß nicht das ganz teuere Zeug drin war, sondern etwas anderes. Wenn ich mir vorstelle, ich gebe 1000Eur für Rebif aus und bekomme dann günstiges Milchpulver. Oder Julchen bekommt statt Tykerb irgendwas Billiges. Gerade bei teuren Medikamenten lohnt es sich ja, einfach was anderes abzugeben. Im Grunde genommen kann man dann froh sein, wenn man Tamoxifen nimmt. Das ist so billig, daß sich da keiner die Mühe machen wird, es durch etwas anderes zu ersetzen. ----------

Kurkumin habe ich heute nicht genommen. Es ist einfach zuviel noch zu dem Coenzym Q10. Katzi, wenn ich sehe, was Du alles nimmst, ohne Probleme? Aber Du nimmst auch nur ein Viertel von meiner Coenzym Q10 Dosis. Vielleicht wäre das auch besser für mich. Weniger davon und mehr von dem anderen .

Aber ich will das noch eine Zeitlang durchziehen. Denn Du hast recht katzi, ich muss mich gedulden.

Wenn ich die Zeit hätte, würde ich mich auch lieber gedulden. Aber wer weiss, ob die Metastasen mir die Zeit lassen. Sie sind wirklich das größte Problem, da hat die Eule recht. An der Metastasenseite habe ich lange nichts mehr gemacht. Das Coenzym Q10 fehlt und zu Mifegyne gibt es auch mehr. http://www.erieping.de/neues.htm

Ich hänge ganz meinem eigenen Kummer nach. Ich habe ja auch nicht so etwas wunderbares und aufmunterndes wie ein drittes Enkelkind wie Julchen. Aber weg mit dem fruchtlosen Neid. Ich habe sozusagen vor einem halben Jahr auch einem Kind ins Leben geholfen. Eine gute Freundin von mir traute sich nicht schwanger zu werden, weil ihr Mann mit vierzig immer noch keine feste Anstellung hatte und sie auch nicht. Da habe ich ihr gut zugeredet, weil sie mit 38 ja nicht mehr viel Zeit hat und außerdem, vielleicht bekommt er nie eine ganz feste Anstellung. Da ist ja heute leider oft so.

Ich habe ein paar mal mit ihr gesprochen und versucht ihr die Angst zu nehmen. Und jetzt ist das Kind schon ein halbes Jahr alt und macht beide sehr glücklich. Sie wollen sogar noch ein zweites und ich freue mich sehr. Vielleicht erlebe ich es ja noch. Auch wenn es nicht so ist wie ein eigenes. Daß das größte Erfolgserlebnis ist, glaube ich gerne Schleiereulchen. Das ist es wirklich. Wann ist Dir das eigentlich klar geworden? Das braucht doch sien Zeit, bis man so weit ist oder? Ich denke an Euch alle und schleiche mich jetzt ins Dunkele Eure Libeth

annakarenina
Libeth 29.09.2007, 23:35

24.06.2009 22:05

Schleieeule Du hast recht, es gibt gar keine Metastasenstrang. Mach ihn. Das ist wirklich wichtig für uns. Ich binde ihn dann an die Metastasenseite an. Gute Nacht, Libeth

annakarenina
Mira 30.09.2007, 10:02

24.06.2009 22:06

Ich sage voraus, dass Du als Gebrustshelferkröte wiedergeboren wirst, wenn Du Dir nicht schleunigst andere Gedanken machst. Mira

annakarenina
Libeth 30.09.2007, 19:04

24.06.2009 22:06

Ich werde als Schnattergans wiedergeboren und werde Dich um den Schlaf bringen, wenn Du dann nicht auch schon als Kröte unerwegs bist. Und außerdem bin ich festentschlossen mir mit der Wiedergeburt noch Zeit zu lassen. Ich sitze an der Mifegyneseite und bin darauf gekommen, dass ich meine Zellen auf den Progesteronrezptor Alpha untersuchen lassen kann, hoffe ich. Das fiel mir ein, weil ich daran dachte dass Iris damals auf die Idee gekommen ist, dass man sich ja auf den Selenmangel im Blut untersuchen lassen kann, beovor man jahrelang etwas einnimmt. Und dann habe ich ds sofort in die Mifegyneseite eingebaut.

http://www.erieping.de/mifegyne_oder_mifepristone.htm

Und wenn sich der Progesteronrezeptor bei mir auch angesammelt hat, nehme ich Mifegyne. Und heidewitzka! Und ich geh mal zu Pofamilia, die verschreiben das doch dauernd als Pille danach und werden sich ja uch mit den Nebenwirkungen auskennen. Ein guter Tag für mich und hoffentlich ein schlechter für meine Metastasen. Libeth Also ich bin richtig froh, dass ich damals die Metastasenseite angefangen habe, sonst wäre ich völllig von der Rolle. Aber so habe ich jetzt mehrer Möglichkeiten, in die ich mich schon eingearbeitet habe. Wunderbar.

annakarenina
Rita 30.09.2007, 22:20 Hallo, liebe Libeth, ich habe gerade die von Dir angegebene Seite aufgerufen und da schreibst Du u.a.:

24.06.2009 22:07

<...Nun hat eine Frau ja in den anderen als den üblichen Zyklusphasen gar (kein) Progesteron im Blut, außer wenn sie schwanger ist...> - da ist mir wieder ein Gedanke in den Sinn gekommen, den ich vor längerer Zeit schon mal hatte, als wir hier die Milchgeschichte und die schwangeren Kühe zum Thema hatten: ist es nicht so, dass wenn wir die "Pille" nehmen, dem Körper eigentlich eine Schwangerschaft "vorgaukeln", so dass dadurch zum einen der Eisprung unterdrückt wird und darüber hinaus die natürliche Hormonproduktion sich auf den Status <Schwangerschaft> einstellt? Würde das nicht auch bedeuten, dass - um diese Pseudo-Schwangerschaft aufrecht zu erhalten, der Körper mehr Progesteron produziert? Der Zusammenhang, aus dem heraus ich mir diese Fragen stelle ist der folgende: ich habe über sehr lange Zeit (letztlich ca. 20 Jahre) die "Pille" genommen (anfangs ein Zwei-Phasen-, später ein Drei-Phasen-Präparat); bei mir liegt eine BRCA2-Mutation vor, die vor zwei Jahren zur Diagnose

eines Tumors führte, der - untypisch für die BRCA2-Mutation - interessanterweise nur Progesteron-Rezeptoren in "mäßigem" Umfang aufweist (ca.60% der Zellen), jedoch keine Östrogen-Rezeptoren, eine Konstellation, die wohl oft eher bei BRCA1-Mutationen auftritt. Die Überlegung ist also: vielleicht braucht es gar nicht unbedingt Milch von schwangeren Kühen, um (vielleicht auch nur bei erblicher Vorbelastung) einen/ diesen Tumor zu initiieren...? Was meinst Du zu meiner These, dass BK durch Einnahme der Pille und die dadurch veränderte Hormonlage auch quasi "hausgemacht" sein könnte? Liebe Grüße Rita

annakarenina
Libeth 30.09.2007, 23:41 Hallo Rita BRCA1 und BRCA2 sammeln wohl beide Progesteron Rezeptor alpha. Nur bei BRCA2 war das bis jetzt nicht untersucht.

24.06.2009 22:07

Und das Gleiche findet sich auch in manchen anderen Brustkrebses von Frauen ohne Mutation, bei denen ein BRCA Protein durch irgendetwas anderes kaputt ist oder nicht gebildet wird. Für alle ist dann Progesteron ein Problem, ob es aus Pillen, durch eigenen ganz normale Schwangerschaften oder durch das Progesteron in der Milch kommt. Denn all das Progesteron regt die Brustkrebszelle an, weitere Hormone zu bilden z.B. das igf, das so eine große Rolle spielt. Gerade habe ich noch ein Progesteron gefunden, was auch Brustkrebs macht. Frauen bekommen es gegen zu starke Monatsblutungen verschreiben.

Die gehen davon weg. Aber das Brustkrebsrisiko erhöht sich. Das Zeug heißt Levonorgestrel und ist auch in der Pille danach, die in den ersten 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr gegen das Schwangerwerden wirkt. Ich dachte, das wäre auch ein Antiprogesteron. Ist es aber nicht, sondern ein Progesteron. Und es ist in Brustkrebsverdacht. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/entrez?Db=pubmed&Cmd=ShowDetailView&TermToSearch=1 7706209&ordinalpos=20&itool=EntrezSystem2.PEntrez. Pubmed.Pubmed_ResultsP anel.Pubmed_RVDocSum Die Autoren drücken sich sehr vorsichtig aus und das wird wieder vielen jungen Frauen das Leben kosten. Die das dann vielleicht noch lange Jahre nehmen, weil sie denken es ist harmloser, als die sonst nötige Operation. Gerade die Sache mit dem Levonorgestrel zeigt erneut, daß Progesteron für Brustkrebs ein dickes Problem ist. Und zwar weil sich bei Mutationsträgerinnen schon bevor sie Brustkrebs haben dieser Progesteronrezeptor alpha ansammelt, während beta fehlt. Da das schon so ist, bevor Brustkrebs ausbricht, kann das schon ursächlich sein. Die Empfängnisverhütungspille, wenn sie regulär genommen wird, wird weil wenn man sie regulär nimmt, das heißt die Progestinzufuhr immer wieder unterbricht vielleicht noch weniger schlimm sein als die Hormone, die die Frauen um Blutungen zu verhindern, durchgehend nehmen. Insofern was bei Dir der Grund war, weiss ich nicht. Vielleicht wärest Du ohne später erkrankt. Und ohne Milchprodukte noch später. Bei uns kommt eins zum anderen und wenn ich das mal als Geburtshelferkröte so sagen darf, ganz aufs Kinderkreigen und damit auf Schwangerschaften können wir ja auch nicht verzichten. Einen Lichtblick sehe ich darin dass wir vielleicht versuchen können unsere Zellen auf Progesteronrezeptoer alpha untersuchen zu lassen und Mifegyne als Gegenspieler zur Behandlung zu nutzen.

Also ich will das versuchen. Was haltet ihr davon? Ist das Quatsch? Oder könnte es ein Ausprobieren Wert sein? Libeth

annakarenina
Libeth 10.10.2007, 22:14 Bin gerade zurück aus Pisa und völlig geschafft.

24.06.2009 22:08

Jetzt überlege ich, ob ich die Behandlung da mache. Dann muss ich alle drei Monate dahin, was von Köln aus ganz einfach und billig ist. Schön wäre, dass sie da eben Erfahrung damit haben. Am liebsten würde ich mal gar nichts entscheiden müssen. Mich nur fallen lassen. Aber in der Situation ist man als Erwachsener ja nie. Ich hoffe Euch geht es gut. Libeth

annakarenina
Schnurri 11.10.2007, 08:53 libeth, mal kurz fallen lassen, das tu mal. ich fange dich auf, drücke dich und stell dich wieder auf die beine. wieder besser?? schnurrrr schnurrrr schnurrrr

24.06.2009 22:09

annakarenina
Libeth 11.10.2007, 12:30 Würde ich gerne Schnurri.

24.06.2009 22:10

Leider hab einen großen Fehler gemacht, als ich hier zu Hause erzählt habe, daß es so aussieht als könnte Training tatsächlich die Aktivität der natürlichen Killerzellen befördern, das was ja neben anderem mit der Pisaner Immuntherapie auch erreicht werden soll. Mit dem Proleukin. Und deshalb steht mir jetzt ein Heimtrainer ins Haus. Ich hatte das nicht rundweg abgelehnt in der Hoffnung das würde einfach in Vergessenheit geraten. Aber während ich unterwegs war hat hier eine ganz bestimmte mir nahe stehende Person die Zeit genutzt. Mit einem Trampolin hätte ich mich ja noch abfinden können. Aber Heimtrainer? Ich bin so total unsportlich. Ein völliger Bewegungsfeind.

Dann habe ich gestern in der Klinik angerufen, weil ich ein paar Untersuchungen machen will, um herauszufinden wie es jetzt steht. Und sofort war man erfreut, meine ganz nette liebe kleine Ärztin, ach dann kommen sie jetzt doch in unserer PARP Studie, das ist ja schön. Also die Studien verwirren denen völlig das Gehirn. Ich weiss nicht, wieviel sie für jede Teilnehmerin bekommen und ich gönne ihnen die Flocken ja auch. Aber wir hatten gerade noch darüber gesprochen, wie unsinnig es wäre, die Antihormon Behandlung abzubrechen, wenn sie bei mir funktionieren sollte. Die Aussicht eine Studienteilnehmerin zu gewinnen läßt das aber alles ins Vergessen geraten. Das ist ja dann auch eine Dauereinnahme, bei jeder neuen Untersuchung wird die dann bezahlt. Mir tut das richtig leid, die Assistenzärzte verdienen ja so wenig. Aber ich kann ja nicht deshalb eine funktionierende Behandlung abbrechen, damit mehr Menschen einen Nebenverdienst haben.

Es ist mir schwer, jemanden zu enttäuschen, der so nett zu mir ist. Und das ist sie wirklich. Pisa war nicht so stressig, technisch gesehen. Ich bin einfach lieber zu Hause. Der Flug ist sehr günstig um 100 Euro und dauert auch nur anderthalb Stunden. Bis hin komme ich mit meiner Dauerfahrkarte. Und auch da fahrt der Bus für 2 Euro vom Flughafen in die City. Also wenn ich das viermal im Jahr machen muss, das geht. Was mich stresst, ist der Gedanke, ob es klappt, ob ich alles auf die Reihe bekomme und das alles, ob nicht auf einmal mein Tumorwachstum

explodiert und ich Euch alle verlassen muss. Ich habe auch von Pisa, dauernd an Euch alle gedacht. Was Iris heute zu hören bekommt. Und was bei Julchen wird und Eva. Und die ganzen Unannehmlichkeiten, die mit dem Reisen verbunden sind, waren mir doch ziemlich egal. Auf dem Rückweg, blieb der Bus im Stau stecken, weil die Straßen so voll waren. Aber ich sagte zu mir selbst. Reg Dich nicht auf, dass ändert nichts. Wenn er weg ist, dann nimmst Du die Bahn. Und ich stelle mir vor wie liebe alle zu mir sein werden wenn ich Studienteilnehmerin werde. Geschätzt und gebauchpinselt und in Zuwendung badent. Das wird mir auf jeden Fall gut tun. Aber bis dahin ist noch Zeit, hoffentlich. Eure Libeth

annakarenina
Rita 11.10.2007, 22:46 Hallo, liebe Libeth,

24.06.2009 22:10

hey, das mit dem Hometrainer ist doch eine prima Sache, Dich zu aktivieren; versuch doch mal, es positiv zu sehen: Du kannst gleichzeitig fernsehen oder Radio hören, es gibt in den Fitness-Studios immer wieder Leute, die währenddessen lesen; Du könntest Dich mit schöner Musik berieseln lassen und Dein "Kopfkino" einschalten während Du vor Dich hin-"radelst", oder dabei einem Hörbuch lauschen; Du könntest Dich vielleicht motivieren, indem Du bei geöffnetem Fenster aktiv bist und Dir vorstellst, dass Dein Kopf frei-"gepustet" wird und der Sauerstoff Deine Gehirnzellen für die Arbeit an Deinem Thema wieder erfrischt... - oder Du sagst Dir: bevor ich mich auf dieses "Teil" setze, gehe ich lieber zusammen mit meiner "besseren Hälfte" eine Stunde spazieren - Hauptsache ist, Du bewegst Dich, mäßig aber regelmäßig - dass aus Dir eine "Leistungssportlerin" werden könnte wird sicher niemand von Dir erwarten. Bewegung baut die "schlechte" Milchsäure ab (waren d i e jetzt recht-"rum" oder links-"rum" :confused: ); schlecht deshalb, weil sie den Krebszellen dazu dient, sich in das Gewebe auszubreiten - ich such gern mal den Artikel raus (geht gleich weiter...)

vorläufig liebe Grüße Rita ...die "schlechte" Milchsäure ist natürlich die links-drehende; das mit dem Artikel/ Link wird heut nix mehr - sorry

annakarenina
Iris 12.10.2007, 00:12

24.06.2009 22:11

Liebe Libeth! Rita hat schon fast alles gesagt - DANKE!!! :) darüber hinaus... DENK' an DICH!! Und nimm' doch die Chance an... in Pisa... WIR sind hier und denken an Dich!!! Alles Liebe!!!!!!!!!! Iris

annakarenina
Libeth 12.10.2007, 14:20 Das Ungeheuer ist gerade angekommen! Libeth

24.06.2009 22:11

annakarenina
Rita 12.10.2007, 21:34

24.06.2009 22:12

...ich hoffe Du hast es "pflichtschuldigst" schon ausprobiert :D , oder!!!??? wie lautet noch unser "Schlachtruf"? ...-<laßt uns die Statistiken durcheinanderbringen> ;) liebe Grüße Rita

annakarenina
Libeth 12.10.2007, 22:26

24.06.2009 22:12

Hallo Rita! Zwei Minuten habe ich geschafft und mich gleich nach einem gewissen Trampolin gesehnt. Gleich mache ich noch zwei Minuten. Aber wie sieht Dein Sportprogramm aus? Libeth

Nachtrag Es waren sogar fünf Minuten. In dem Programm in dem die Frauen so ihre natürlichen Killerzellen erhöhten, fingen sie mit drei Mal in der Woche fünfzehn Minuten an und haben sich bis auf drei mal die Woche 35 Minuten gesteigert. Das gab dann eine messbare Erhöhung. Ich hoffe ich steigere mich auch bald.

annakarenina
Rita 13.10.2007, 00:11 [quote=Libeth]Hallo Rita! ...Aber wie sieht Dein Sportprogramm aus? Libeth

24.06.2009 22:13

QUOTE] D A S willst Du wirklich wissen?? o.k.: montags und freitags ist Muckibude angesagt: jeweils 1/2 Stunde Kieser-(Rücken-)Training - ist wegen der Zug- und Druckbelastung der Knochen auch gut als Vorbeugung zur Osteoporose; stärkt die Muskulatur und hilft damit dem Knochengerüst besser belastbar zu sein/ es durch die bessere Unterstützung durch die Muskeln zu entlasten; dienstags: 1 1/2 Std. Entspannungsgruppe; erst lockere, auch flotte Bewegung (Lockern, Schütteln, Hopsen...) danach Entspannung (durch vielfältige, immer neue Einstiege auch wirklich sehr entspannend; gibt neue Inputs/ Selbst-Erfahrung, sensibilisiert - tut einfach unglaublich gut, tolle Atmosphäre in kleiner Frauengruppe); mittwochs: (mein freier Tag) 1 Std. flottes Nordic-Walking, meist mittags, danach mind. 1/2 Std. ausruhen/ entspannen; donnerstags: Gesprächstherapie, <Pflege der Psyche> - eher nicht sportlich, aber trotzdem "anders anstrengend" freitags: s.o. Kieser-Training samstags: morgens noch mal arbeiten gehen (wie die ganze Woche über/ Vollzeit/ außer Mi.), nachmittags maximal einmal staubsaugen, danach bin ich "fertig" :D ; sonntags: fast jeden Sonntagnachmittag 1 1/2 Std. Spaziergang zu zweit - es sei denn es regnet "Bindfäden"; ...- also ich denke auf längere Sicht sind Dir 2-3mal täglich 5 Min. Hometrainer oder alternativ 1 Std. spazierengehen durchaus zuzumuten - oder?? Liebe Grüße Rita, die von sich immer gesagt hat: Bewegung ist o.k., aber Sport ist doooof ...- so ändern sich die Zeiten :cool:

geändert wegen überzogener Forderung an Libeth: von ursprünglich (2-3mal täglich) <15 Minuten> auf <5 Minuten> reduziert :)

annakarenina
Libeth 13.10.2007, 12:18

24.06.2009 22:13

Hallo Rita, würde mich wirklich interessieren, ob sich so ein Programm wie Deines auf die Killerzellen auswirkt und sie gut dastehen. Denn das könnte ja wirklich erklären, dass sich Sport so auf das Überleben von Brustkrebspatientinnen auswirkt. Ich überlege, ob ich hier an der Uni frage, was das kostet das zu untersuchen. Ich habe geradde schon 6 Minuten geschafft. Mit Musikunterstützung. Gleich mache ich noch mal zwei Minuten. Jedenfalls habe ich das Gefühl, daß es mir gut tut. Habe gestern einges besser geschlafen. Libeth Habe noch mal fünf Minuten geschafft.

annakarenina
Julchen 13.10.2007, 13:32

24.06.2009 22:14

Alle Achtung Rita!!!!!!! Und Liebeth, ich hab auch im Frühjahr so ein Ergometer gekaut, alle haben mir gesagt, das steht nur herum. Sie hatten Recht!! Dafür gehe ich immernoch golfen, schaffe allerdings keine 18 Loch auf unserem bergigen langen Platz (sind immerhin fast 10km). Aber frische Luft, ist gleich walking. Ich glaube man muß nur erstmal einen Anfang finden, wie du, dann kommt man auch rein.

Ich habe festgestellt, daß ich etwas abgenommen habe, weil ich morgens regelmäßig, nur kurz zwar, Dehn- und Drehübungen für meine Parkimuskeln mache. Und ich schnucke abends weniger, hab wegen meiner neuen Sucht ...Rummicup online... keine Zeit dazu. Aber Ritas Programm ist schon beachtlich wünsche schönes Woende. Ich geh jetzt golfen, versuche mal einen Ball zu treffen. Euer Julchen

annakarenina
Rita 13.10.2007, 14:18

24.06.2009 22:15

... alles in allem sind es ja bloß ca. 3 1/2 Std. in der Woche, in denen ich "schwer sportlich" unterwegs bin - also ich will nicht protzen ;) ; ich weiß, es wäre schön und täte mir wirklich gut, wenn ich jeden Tag einfach eine Stunde in flottem Gang laufen könnte, aber das kriege ich zeitlich nicht hin; fühle mich bei meinem selbstauferlegten Anti-Krebs-Programm so schon zeitlich ziemlich ausgefüllt, bin (weil ich das ja unter der Woche nach der Arbeit mache) immer erst gegen 20 Uhr zuhause und hab dann auch keine Lust zu gar nichts mehr, d.h. Essen machen, Haushalt (ist ja nur für mich allein) und so Sachen wie bügeln (:rolleyes: ) finden nicht statt/ bleiben gerne ein halbe Ewigkeit liegen... tja, man muß halt Prioritäten setzen. Tatsächlich ist mir das so auf Dauer zuviel und ich würde gerne meine Arbeitszeit etwas verkürzen, bloß finanziell ist das halt nicht so locker wegzustecken - mal sehen, dass ich dafür noch eine Lösung finde. Außerdem darf man sicher auch meinen BK-Krankheitsverlauf dabei nicht außer acht lassen: ich brauchte keine Bestrahlung, habe die angebotene Chemo "dankend" abgelehnt, nehme keine Antihormone, bin nur in den letzten zwei Jahren vier Mal operiert worden (2005 erst brusterhaltend, dann Ablatio und danach Silikonimplantat und 2006 die Entfernung der Eierstöcke im bereits perimonopausalem Zustand) - also bis jetzt hab ich mich um die harten Sachen "herumdrücken" können (MRT im letzten Monat war o.k.). Die körperliche Belastung wäre somit mit einer Verringerung der Arbeitszeit ausgleichbar - nur mit der Psyche "hinke ich noch hinterher".... - aber da gibt's ja bald die zweite Reha.... - Föhr im November/Dezember :mad: (ob d a s mich aus meinem dunklen Loch rausreißt... - das kann ich noch nicht so recht glauben), hatte ich doch die Vorstellung von sonnigen Strandspaziergängen...tja, Wunsch und Wirklichkeit, zwei Welten driften auseinander; aber warten wir's ab

Liebe Grüße an Euch alle und ein schönes sonniges Herbstwochenende Rita @ Libeth: ich find's jedenfalls klasse, das Du die Idee Deines Mannes aufnimmst und es wenigstens probierst - und es scheint ja auch einen durchaus positiven Effekt auf Dich zu haben - mach mal weiter so :) @ Julchen: hört sich gut an; jede muß halt ihren Weg suchen/ finden - in der BK-Therapie und im speziell individuellen Nachsorge-Programm; 10km sind doch super gut!!viel Spaß Dir weiterhin.

annakarenina
Libeth 14.10.2007, 18:58

24.06.2009 22:15

Hallo Sportlerinnen und Nichtsportlerinnen, heute morgen habe ich es auf 7 Minuten Heimfahrrad gebracht und gerade noch mal auf 20 Minuten. Mit Musik. Aber wer weiss wie lange ich das durchhalte, meist ist es ja so wie Juchen sagt, das Ding landet in der Ecke. Aber da mir das Wasser so hoch zu Halse steht, ist die Motivation groß. Ich hoffe, Ihr seit an dem wunderschönen Tag schön vor die Tür gekommen, ob auf den Golfplatz oder spazieren. Ich fühle mich jedenfalls erst mal gut und hätte nie gedacht, daß ich so schnelle auf so viele Minuten komme. Eure abgestrampelte Libeth

annakarenina
Libeth 14.10.2007, 19:24

24.06.2009 22:16

[quote=Rita- nur mit der Psyche "hinke ich noch hinterher".... - aber da gibt's ja bald die zweite Reha.... - Föhr im November/Dezember :mad: (ob d a s mich aus meinem dunklen Loch rausreißt... - das kann ich noch nicht so recht glauben), hatte ich doch die Vorstellung von sonnigen Strandspaziergängen...tja, Wunsch und Wirklichkeit, zwei Welten driften auseinander; aber warten wir's ab [/quote] Ach Rita, das habe ich beim ersten Lesen gar nicht so aufgenommen. Das ist nicht gut. Ich weiss ja nicht, warum Du in einem Loch bist, ob es ein Brustkrebsloch ist oder sonst eines. Mir nützen am meisten Erfolgserlebnisse. Allerdings nur wenig gegen die Todesgedanken. Aber die sind es bei Dir ja nicht. Gegen anderes Unglück helfen mir meist Erfolgserlebnisse. Wenn mir nicht besseres einfällt sogar Aufräumen oder Ähnliches. In der Gruppe etwas machen ist auch gut. Statt Fitness ein Verein indem man immer die gleichen Menschen trifft und die werden einem dann wichtig. Der Mensch ist ein Gruppentier und braucht die Nähe zu anderern. Früher haben sich die Menschen gegenseitig gelaust, wie jetzt noch unsrere Verwandten auf den Bäumen und jetzt müssen wir uns anderes einfallen lassen und das ist verdammt schwer. Genauso mit den Erfolgserlebnissen. Ameinfachsten wahrscheinlich noch im Beruf. Aber auch sonst. Ich habe zum Beispiel eine Geschichte meines Heimatortes angefangen und sofort ins Netz gestellt. Jetzt bekomme ich manchmal Mails dazu. Das ist ein gutes Gefühl. Dann schreibe ich manchmal Kurzgeschichten. Über leute aus meinem Bekanntenkreis und die finden das lustig. Und diese Seite ist doch gut. Und da hast Du doch auch schon sehr viel mit zu beigetragen. Du warst von Anfang an dabei. Eigentlich ist es unser beider Produkt. und wir haben schon soviel rausgefunden. Alleine die Sache, daß es wahrscheinlich viele Brustkrebsviren gibt. Das ist doch ein Meilenstein, wenn ich das so sehe. Wir können stolz auf uns sein.

Und ich glaube, das Schreiben liegt Dir auch.

Ich habe durch das Internet das Gefühl mit der ganzen Welt in Verbindung zu stehen. Und viele Menschen kennegelernt zu haben mit denen mich etwas verbindet. Und das hast du auch! Wenn Du daran denkst, dann ist das doch ein dolles Gefühl. Ich übertreibe jetzt vielleicht etwas. Aber wir sind Menschen, die am Leben teilnehmen und mit gestalten, einfluss nehmen und so weiter. Denk mal alleine an diese blödsinnige Erythropoetingeschichte, wie vielen Menschen wir wichtige Lebenszeit gerettet haben und retten, weil sich jetzt gewisse Leute nicht mehr trauen, dass zu empfehlen. Darauf können wir stolz sein. Wir denken nicht nur an uns, sondern informieren auch andere Menschen. Deine Libeth, die Dir sehr dankbar ist.

annakarenina
Rita 14.10.2007, 23:20 Hallo Libeth, Du Liebe,

24.06.2009 22:16

ich dank Dir vielmals für Deine mitfühlenden Worte und Deinen Versuch mich zu trösten -das ist wirklich lieb von Dir; das "dunkle Loch" hängt einfach mit meiner Lebensgeschichte vor allem der letzten Jahre zusammen und ist damit mittlerweile wohl eher ein grundsätzliches als ein BKspezifisches, obwohl natürlich auch dieser Aspekt seinen Anteil hat (bei welcher BK-Patientin denn wohl auch nicht...). Also, ich will mich mit meiner persönlichen Problematik da gar nicht so in den Vordergrund spielen - mir geht's doch "gold", wenn ich von Dir/ von Euch lese, dass massive Krankheitssymptome Euch belasten - körperlich und psychisch, und wem von Euch wäre das zu verdenken; also "Schwamm drüber", jede hat halt ihr ganz persönliches "Päckchen" zu tragen und muss versuchen damit zu leben. Aber Du hast jedenfalls recht, aus diesem Forum und der Arbeit daran/ damit bzw. mithilfe des Forums und in dem Bewußtsein mit den BK-

Problemen und Fragen nicht alleine zu sein, das hilft schon sehr - auch mir :) . Gerade heute morgen hatte ich den Gedanken (und mir eigentlich den <Tag-für-Tag>-Thread dafür ausgeguckt, um das mal zu thematisieren), dass wir hier, seit Du dieses Forum ins Leben gerufen hast, sehr gute, echte und wichtige Arbeit geleistet haben - den Löwenanteil daran hast Du, liebe Libeth, geleistet und Dir ist es auch zu verdanken, dass hier - trotz aller Arbeit und dem Focus immer auf neue hilfreiche Infos und Erkenntnisse eine geradezu heimelige Atmosphäre herrscht, die immer von einem freundlichen Ton getragen wird (...so ganz anders, als in einem "gewissen Forum"...). Ich denke, es ist an m i r , mich dafür bei D i r zu bedanken! Dass ich hier eine "Userin der ersten Stunde" bin, ist fast eher Zufall; Deine Postings haben sich in ihrer Qualität, ihrem Inhalt oder besser Gehalt schon "damals" von denen der anderen unterschieden/ positiv abgesetzt, weil sie frau weiterbringen konnten in ihrem Bemühen um den jeweils "richtigen" Therapieweg. So wie ich/ wir Dich hier kennen, warst Du immer schon bemüht, jeder mit Informationen und Erklärungen weiterzuhelfen, Du hast Dich nie anders als hilfreich, freundlich und mitfühlend geäußert - und immer schon (/noch) ein wenig "chaotisch" im Schreibstil :D ... Liebe Libeth, Du hast recht: wenn auch nur eine einzige Frau durch die Informationen, die wir hier zusammentragen und öffentlich diskutieren zu einer Entscheidung gelangt, die ihr Leiden mindert und dadurch ihr Leben lebenswerter macht, dann hat sich all der Aufwand schon gelohnt! Wir werden die Welt (-und den primären Focus der Pharmaindustrie auf ihre Gewinne) nicht ändern, aber wir können dazu beitragen, dass wir als Patientinnen/ BK-Betroffene fundierter und kritischer Entscheidungen über unser weiteres Leben treffen. Ich hoffe, dass Du, alle anderen Userinnen (-und natürlich auch ich selber ;) ) zu dem Kreis der Patientinnen gehören, die davon profitieren, dass wir hier alle zusammenarbeiten. So, das war das <Wort zum Sonntag> (oder besser zu dessen Abschluss) - auf dass wir "die Statistiken durcheinanderbringen" Liebe Grüße und allen eine gute Nacht Rita P.S.: Deinen Einsatz auf dem "Radler" verfolge ich mit Bewunderung - welch ein Wandel ;) - und auch morgen wieder brav in die Pedalen treten, ja?!!

annakarenina
Mira 15.10.2007, 09:56

24.06.2009 22:17

Hallo Rita, du spielst Dich nicht in den Vordergrund, gar nicht. Ich habe mehr das Gefühl, dass Du nicht über die persönlich schreiben magst, weil Du vielleicht denkst, das interessiert sowieso keine. Aber das ist nicht so. Je mehr ich von Dir erfahre, umso besser kann ich Dich verstehen und mit Dir fühlen. Es ist natürlich schwer, sich zu öffnen und manchmal macht man ja auch schlechte Erfahrungen. Deshalb finde ich die Anonymität im Internet so gut. Ich weiss ja nicht was Dich bedrückt. Aber Brustkrebs alleine macht viel aus. Es werden uns so viele Hoffnungen auf die Zukunft genommen. Die Perspektive verändert sich. Anderes wird wichtig. Ich frage mich auch, was mache ich mit dem Rest meines Lebens. Bis jetzt ohne Ergebnis. Sehr froh bin ich, dass ich den Computer habe. Dadurch fühle ich mich nie allein. Ich kann praktisch auf der ganzen Welt an Diskussionen teilnehmen und das auch mit schlechtem Gesundheitszustand. Wenn ich mich da mit Menschen vergleiche, die sich einsam in einem Heim oder ähnlichen Einrichtugen befinden, dann weiss ich, wie gut es mir geht, obwohl ich nicht viel an Familie habe und ja wegen Metasteasen nicht mehr im Beruf bin.. Auch die niedrigen Telefonosten machen mich glücklich und ich nutze sie. Das führt jetzt etwas von Thema weg. Aber insgesamt sage ich mir, nicht hängen lassen. Denn Weg finden, der noch offen ist. Was kannst Du machen?. Was stört dich am meisten? Zeitlich bist Du sehr ausgelastet. Aber es ist auch ein Glück, wenn man keine Metastasen hat und noch arbeiten kann. Arbeitest du vielleicht nicht

das, das Dich wirklich interessiert. Deine Mira

annakarenina
Libeth 15.10.2007, 11:31 Aber irgendwie sitzen wir alle im Loch, weil wir einfach nicht wissen was kommt. Oder? Grübel Libeth

24.06.2009 22:17

annakarenina
Gast 15.10.2007, 17:56 Grüß Euch, Ich kenne Euch ja nicht so, aber das Lochgefühl kenne ich auch.

24.06.2009 22:18

Ich glaube es kommt, wenn man alles getan hat, was in der eigenen Macht steht und danach hängt man dann so, kann nichts mehr machen und die Luft ist raus. Was fange ich dann an mit dem Leben. Gehe ich einfach weiter in den Job, obwohl ich nicht mehr viele Jahre habe. Ich denke oft darüber nach. Aber ohne Ergebnis Angelika

annakarenina
Libeth 15.10.2007, 19:50

24.06.2009 22:18

Meine Lieben, mein Tumor ist zusammengeschrumpft. Der Dreierangriff Radiojodbehandlung, Tamoxifen und Coenzym Q10 hat es gebracht. Nur was von allem hat es gebracht? Ich bin jetzt ganz durcheinander. Überlege hin und her. Und muss jetzt erst mal nach Pisa schreiben, daß mein Tumor Hormonabhängig ist, denn Radiojodaufnahme und Tamoxifen hängen ja beide von den Estrogenrezeptoren ab. Jedenfalls die Radiojodbehandlung, die ich gemacht habe, mit der Östrogenanregung der Jodaufnahme. Nur wenn der Tumor hormonabhängig funktioniert die Pisaner Immuntherapie ja. Also habe ich noch eine Chance. Jedenfalls für ein paar Jahre, hoffe ich. Ich könnte euch alle umarmen und hoffe, daß nicht noch etwas dazwischenkommt.

Und ich hatte neulich etwas sehr interessantes gefunden, was mir wohl genützt hat. Nämlich wieso mein tumor jetzt soviel Östrogenrezeptoren hat. Das soll mit der Eierstockentfernung zusammenhängen. Die Eierstockentfernung führt ja zu einem relativen Hormonmangel und das soll, wie and Affen oder Kühen untersucht wurde, die Östrogenrezeptoren hervorlocken. Ich muss versuchen, die Arbeit wiederzufinden, denn das ist ja eine interessante Information für Frauen mit wenig Östrogenrezeptoren.

Fühlt euch bitte, bitte alle umarmt Libeth

annakarenina
Rita 15.10.2007, 21:22

24.06.2009 22:19

Meine Lieben, mein Tumor ist zusammengeschrumpft. Der Dreierangriff Radiojodbehandlung, Tamoxifen und Coenzym Q10 hat es gebracht. Nur was von allem hat es gebracht? Libeth

Oh ich bin so erleichtert, liebe Libeth; ich freu mich riesig für Dich, dass Dein Tumor auf Deine Maßnahmen anspricht - und sich "trollt"!!! Egal, was im Einzelnen jetzt der Initiator dafür gewesen sein mag - Hauptsache die Entwicklung geht in die richtige Richtung :) . Ich für mein Teil glaube, dass gerade die Kombination verschiedener Ansätze den Effekt auslöst! Dem Tumor bleibt kein Ausweg mehr, so wandlungs- und anpassungsfähig er auch (quasi naturgemäß) ist. Es entspricht -von der Idee her - dem im Krebs-Himbeer-Buch beschriebenen sog. metronomischen Ansatz (permanente "kleinere Störfeuer") von denen jede der einzelnen Komponenten synergistisch wirkt. Es ist nicht ein einzelner Aspekt für sich genommen, der den Erfolg bringt, so wie auch Tomaten, Zwiebeln/Knoblauch, grüner Tee, Kurkumin für sich alleine zu wenig bringen mögen, aber alles zusammen, schön kontinuierlich über längere Zeit auf die Tumorzellen einwirken lassen - ich glaube, das könnte es sein; - und natürlich begleitend dazu: immer schön in die Pedale gehen ;) , linksdrehende Milchsäuren abbauen, die sonst den Krebszellen helfen in das gesunde Gewebe einzudringen. Sei ganz lieb umarmt und gedrückt liebe Grüße Rita

annakarenina
Libeth 15.10.2007, 22:03 Rita, nur kurz. komme gerade vom Fahrrad. 32 Minuten. Obwohl Julchen ja recht hat, meist landet das Ding auf die Dauer in der Ecke.

24.06.2009 22:19

Aber jetzt wo ich weiss, daß das wirklich was nützt, bin ich einfach motivierter. Dieser Ansatz von Dir, aus vielen Kanonen schießen, das könnte stimmen. Damit könnte ich Reistenzen vorbeugen. Bei dem Training gefällt mir, daß das ein anderer Ansatz ist. Noch mehr Tabletten ist mir so viel. Ich will auch das Kurkumin lieber durch Essen aufnehmen. Nur mit dem Resveratrol überlege ich noch. Mal sehen. Das war ein Horror Tag in der Röhre. Aber mit gutem Ausgang. Ich hoffe Deiner endet auch gut. Libeth

annakarenina
Rita 15.10.2007, 22:35 Hey, Libeth, Du brichst ja alle Rekorde! Respekt!!

24.06.2009 22:20

Vielleicht stellst Du auch gerade nach so einem Horrortag wie dem heutigen fest, dass die Anspannung sich weg-"strampeln" läßt; mir jedenfalls geht es so beim Nordic Walking: je länger ich unterwegs bin, desto entspannter/ lockerer werde ich - auch psychisch. Mein "Muckibuden"-Training empfinde ich als geradezu meditativ; das liegt an der speziellen Atmosphäre dort: keine Musik, kein Fernsehen, keine (lauten) Gespräche, viel Platz um die einzelnen Geräte herum, so dass jeder ganz für sich allein seine Übungen in aller Ruhe und Konzentration durchführen kann; niemand spricht einen an, niemand rennt herum/ macht Lärm oder ist hektisch und die Übungen selber werden ja bewußt langsam ausgeführt, nichts, was einen außer Atem bringt; es ist ein Muskel-, kein Konditionstraining. Zusammen mit meinem Entspannungsabend, auf den ich mich auch wegen der netten Frauengruppe immer freue, ist das alles für sich genommen wirklich wohltuend; schade nur, dass der Arbeitsalltag soviel Energie fordert, dass ich deshalb mein "persönliches Programm" trotzdem auch als (zeitliche) Belastung empfinde. Libeth, Du bist entschieden auf dem richtigen Weg! Mäßig, aber regelmäßig, das ist die Devise ;) Liebe Grüße

Rita

annakarenina
Schleiereulchen 16.10.2007, 13:02

24.06.2009 22:21

Ich kann Dir auch nur weiterhin empfehlen, dran zu bleiben. Es ist eben immer eine große Überwindung, aber ich glaube, das Sport immer gut ist, auch wenn ich selbst genauso der Sport ist Mord Typ bin, aber unser urbaner Lebensstil ist entschieden zu bewegungsarm. Zen des Laufens und solche Dinge gefallen mir auch sehr gut und ich habe gerade eine Website gefunden, die mich auch sehr anspricht: http://www.naturverstand.at/ Liebe Grüße aus dem Walde Eule

annakarenina
Libeth 18.10.2007, 22:10 Halle meine Lieben, Gestern und vorgestern habe ich nichts geschafft. Genau wie Julchen profezeit hatte, stand mein Fahrrad in der Ecke. Aber heute noch mal 23 Minuten. Und ich hoffe das bringt es!

24.06.2009 22:22

Aber an sonsten bin ich abgeschlafft. Froh das nciht alles umsonst war. Aber jetzt ist die Luft raus. Aus Pisa habe ich noch nichts gehört obwohl ich heute Nacht noch alle ERgebnisse losgeschickt habe.

Aber aufregen tut mich das nicht. Wenn es da nicht geht mache ich es selber hier. Vielleicht ist das sogar einfacher! Und wie geht es Euch? Libeth

annakarenina
Schleiereulchen 18.10.2007, 22:38 Liebe Libeth,

24.06.2009 22:22

ich hoffe, alles geht gut. Morgen (Freitag) sind wieder 23 Minuten fällig. Hier ein wenig Lektüre, lass es Dir vorlesen, während Du strampelst ... und dann was zur Entspannung dazu oder Fernsehn gucken nebenbei. Zum Artikel: Freitod einer Krebszelle: http://newsletter.doccheck.com/gener...ser=g82v076xs8 Liebe Grüße aus dem Wald von Deiner Eule

annakarenina
Libeth 20.10.2007, 22:10

24.06.2009 22:23

Hallo Eule, p53 ist wirklich ein interessantes Protein und soweit ich weiss ist es in vielen Zellen nicht wirklcih kaputt sondern nur inaktiviert udn es könnte s das REsvertrol sein, ds es wieder reaktiviert.

Mich hat gestern sehr gefreut, dass hildegard sovie Erfolg mit dem Resveratrol unc Curcumin hat. soviel hätte ich nicht erhofft. Hast Du das gelesen in dem Strang von hella Meyer-Bartel. Mit meiner Pisaner Immuntherapie klappt es übrigens und damit ist eine Unsicherheit, die mich die ganze Zeit belastet hat, weg. Und sonst wie sieht es aus? Libeth

Auf dem Heimtrainer war ich heute noch nicht. Aber vielleicht wird es noch. Ich beneide blümle um ihr Trampolin!

annakarenina
Julchen 22.10.2007, 20:07

24.06.2009 22:23

hallo ihr lieben, wie gern würde ich mitteilen, daß das Wundermittel Tykerb meine Knoten kleiner werden läßt. Leider werden es mehr seit ich Xeloda abgesetzt habe. Meine Organe sind zwar frei und meine Blutwerte immernoch gut, aber ohne Chemo scheint das Mittel nicht zu wirken.Aber an den Tropf will ich nicht mehr, also nehme ich ab morgen meine Packung Xeloda - 1 Tabl. mehr als vorher- wieder ein. Ich hatte damals so ein Erfolgserlebnis, als die Knoten sofort zurückgingen und die Haut blasser wurde, so hab ich die Hoffnung wieder drauf gesetzt. Ich hab das Gefühl, der doc weiß auch nicht mehr weiter. Man hat ja keine Erfahrungswerte und somit bin ich ein Versuchskaninchen ohne Studie. Alle hoffen, daß es wirkt, dann haben die Ärzte doch auch was davon. Aber vielmehr macht mir mein Parki zu schaffen, muß leider gestehen, daß ich nicht mehr so ganz die bewundernswerte Jutta bin. ABER JAMMERN BRINGT NICHTS! Zuhause Chaos, ich glaube, das ist mein allergrößtes Problem. Ich muß was ändern und ich bin dabei!!!! Grad hab ich wiedermal gesagt bekommen, daß man ja mit meinem Ableben rechnen muß. Tolle Unterstützung! So nun hört ihr auch mal die andere Seite. Trotzdem lasse ich mich nicht unterkriegen, auch wenns immer schwerer wird. Morgen mache ich den nächsten Schritt und irgendwann werden auch meine Knoten kleiner, wie bei Libeth. Ich wünsche allen kleine Schritte nach vorn und freut Euch über jedes liebe Wort Ich kämpfe weiter........versprochen!!!!!!!!!!!!!! Euer Julchen

annakarenina
Libeth 22.10.2007, 20:59 Lies doch mal das Posting von Hildegard in diesem Strang. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=370

24.06.2009 22:24

Sie hat ein paar machbare Sachen gemacht und eigentlich in schlimmerer Situation als Deiner und möglicherweis mit Erfolg. Der in unserer Situation ja so selten ist. Ich habe die letzten Tage so oft an Dich gedacht. Deine Libeth

annakarenina
Libeth 22.10.2007, 20:59 Halo Julchen, Lies doch mal das Posting von Hildegard in diesem Strang. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=370

24.06.2009 22:25

Sie hat ein paar machbare Sachen gemacht und eigentlich in schlimmerer Situation als Deiner und möglicherweis mit Erfolg. Der in unserer Situation ja so selten ist. Ich habe die letzten Tage so oft an Dich gedacht. Deine Libeth

annakarenina
Libeth 02.11.2007, 22:52 Nichts von Julchen gehört, die mich schon gestern anrufen wollte. Gerade war ich bei unserer Schwester Krebskommpass und treffe auf die Diskussion: Jetzt Metas.... was mach ich nur? Und natürlich keine Antwort. Kein Vorschlag was man sinnvollerweise machen kann. Zum Heulen http://www.krebs-kompass.org/Forum/s...ad.php?t=19329

24.06.2009 22:25

Von den fünf Frauen, die ihn im September 2005, also vor zwei Jahren angefangen haben, sind zwei schon tot. Sie wollen das irgendwie nicht wahrhaben, daß die Behandlung nicht funktioniert. Ich habe das Gefühl, die anderen beiden werden auch bald sterben und unter was für Schmerzen. Es tut weh zu lesen. Libeth

Und eine Tina hat sogar eine Kiefernnekrose durch die Bisphosphonate, von der mein Gyn noch nie gehört hatte

annakarenina
Iris 02.11.2007, 23:18

24.06.2009 22:26

Ich hoffe mal, daß Julchen einfach nur viel zu tun hat! Ich werde morgen auch mal versuchen sie zu erreichen. Oh, je - KK "jetzt Metas" habe ich auch mal gelesen - schon etwas länger her - sehr traurig! Da war gerade eine Frau gestorben... aber wie kann man da helfen?? Traurige Grüße! Iris

annakarenina
Libeth 03.11.2007, 00:00 Hallo Iris, wenn ich daran denke unter was für Qualen da alles läuft. Da schreibt eine TinaGT

24.06.2009 22:26

Mit der Kiefernekrose fühle ich mich doppelt bestraft. Natürlich musste ich die Ärzte darauf ansprechen und geglaubt haben sie mir trotzdem nicht. Jetzt liegt der Knochen im Unterkiefer links frei. 2 gesunde Zähne mussten schon dran glauben und die nächsten werden Anfang August gezogen, vorausgesetzt der Knochen hält sie solange. http://www.krebs-kompass.org/Forum/i...milies/eek.gif Statistisch passiert sowas von Bondronat so gut wie nie!!! Hat man Ihr wahrscheinlich erzählt. Die Gynäkologen wissen das auch wirklich nicht, weil sie den Frauen ja nicht in den Mund schauen. Diese Diskussion ist ein Strang des Grauens. Ich hoffe nur, daß Julchen noch in die Gänge kommt. Aber vielleicht hat sie einfach keine Kraft mehr. Das kann ja auch sein. Und Kraft braucht man einfach, wenn man was machen will und seelische Ruhe. Aber da ist eben schwer dranzukommen. Für uns alle! Libet

annakarenina

24.06.2009 22:27

Mira 03.11.2007, 00:43 Ist einer aufgefallen wie viele da von ihren Hunden sprechen? Mira

annakarenina
Rita 03.11.2007, 14:36 Hallo, liebe Mira, ja, jetzt wo Du's ansprichst...; Du hast recht, ist wirklich erstaunlich! Vielleicht sollte man dort mal eine entsprechende "Umfrage erstellen"?!? ;) Liebe Grüße Rita

24.06.2009 22:28

annakarenina
katziTatzi 03.11.2007, 14:45 Hi Rita! Das wurde sogar schon mal vor wenigen Wochen angefangen, allerdings mit Haustieren insgesamt und nicht unter dem Aspekt der Infektionsgefahr, ist jedoch sehr schnell in die häufige Streiterei ausgeartet und dann von "Gitti" komplett gelöscht worden. Aber unter "Andere Therapien" gibt es http://www.krebs-kompass.org/Forum/s...ad.php?t=16786 (http://www.krebskompass.org/Forum/s...ad.php?t=16786)

24.06.2009 22:28

Liebe Grüße katziTatzi

annakarenina
Libeth 03.11.2007, 18:02 Es gibt einen Hundeherpesvirus der ausbricht, wenn die Hunde Kortison bekommen. Hier wurde Prednisolon, das ist auch ein künstliches Kortison, wie die, die man bei der Chemotherapie bekommt, genommen:

24.06.2009 22:29

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/en...ubmed_ResultsP anel.Pubmed_RVAbstractPlus

Ist nur eine kurze englsiche Zusammenfassung. Ich habe das nur hier hineingesetzt, weil mich das so überreaschte, dass auch dieser Herpes Virus so stark auf Cortison reagiert. Das Epstein-Barr Virus des Menschen ist ja auch ein Herpesvirus. Ich wusste bis jetzt nur, daß die RNA Tumorviren so stark auf Kortison reagieren. Ob die Hundeherpesviren für den Menschen infektiös sind, weiss ich nicht. Ich weis gar nicht, ob das schon untersucht wurde. Libeth

annakarenina
Libeth

24.06.2009 22:29

03.11.2007, 18:02 Es gibt einen Hundeherpesvirus der ausbricht, wenn die Hunde Kortison bekommen. Hier wurde Prednisolon, das ist auch ein künstliches Kortison, wie die, die man bei der Chemotherapie bekommt, genommen:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/en...ubmed_ResultsP anel.Pubmed_RVAbstractPlus

Ist nur eine kurze englsiche Zusammenfassung. Ich habe das nur hier hineingesetzt, weil mich das so überreaschte, dass auch dieser Herpes Virus so stark auf Cortison reagiert. Das Epstein-Barr Virus des Menschen ist ja auch ein Herpesvirus. Ich wusste bis jetzt nur, daß die RNA Tumorviren so stark auf Kortison reagieren. Ob die Hundeherpesviren für den Menschen infektiös sind, weiss ich nicht. Ich weiss gar nicht, ob das schon untersucht wurde. Libeth Ich musste auch so an Annakareninas merkwürdig Adenovirusinfektion denken, die sie vor dem Brustkrebs hatte. Adenovirusinfektionen haben Hunde auch. Ob die auf Kortison reagieren, weis ich aber nicht.

Das ist noch mal die Seite über den vielen Brustkrebs bei Frauen mit Hundekontakt. http://www.erieping.de/hund_und_frauchen.htm

annakarenina
Mira

24.06.2009 22:30

04.11.2007, 09:28 Ich habe mir die Diskussion

Jetzt Metas.... was mach ich nur??? http://www.krebs-kompass.org/Forum/s...ad.php?t=19329

noch mal genauer angesehen. Die drei waren schon Anfang 2007 tot. Die hatten trozt aller Behndlungen die sie gemacht haben, keine 2 Jahre, sondern von Ende 2005 bis Anfang 2007 also etwas mehr als ein Jahr. Mit intensiver Chemo Behandlung und allem drum und dran. Und die beiden Überlebenden sind jetzt Mice und Bianca und wie traurig sie dran sind, erkennt man sofort. Das ganze vermittelt mir den Eindruck, dass diese Form der Metastasenbehandlung in keiner Weise lebensverlängernd wirkt, sondern eine reine Quälerei ist, die man vielleicht mal gegen quälende Symptome versuchen kann. Aber sonst hat mich das noch mal überzeugt, dass das Unsinn ist, vermutlich über das für die Chemo nötige Kortison noch die Reste der Tumorabwehr durch das Immunsystem kaputt macht. Wir müssen auf etwas anderes setzen. Nämlich auf die verbesserte Abwehr durch das Immunsystem. Deine Pisaner Behandlung scheint ja nur bei Hormonsensibelen Metastasen zu klappen. Der Ansatz muss also sein, den Krebs hormonsensibel zu halten oder zu machen, oder sonst wieder für das Immunsystem erreichbar zu machen. Darauf müssen wir uns konzentrieren. Mira

annakarenina
Julchen 04.11.2007, 21:02 ich bin noch da, was seid ihr doch für liebe Menschen, bin so berührt. Aber ich weiß im Moment nicht, was ich zuerst machen soll.

24.06.2009 22:30

Irgendwie verdränge ich wohl immer. Obs richtig ist? ich weiß es nicht. Hab mich grad nach einer Wohnung umgesehen. Für mich ganz allein. Sogar meine Tochter sagt, so gehts nicht weiter. Und irgendwie habe ich wieder keine Angst. Bin wohl ein sonderbarer Mensch--- und wenn ich nicht alt werde???? dann hatte ich ein schönes Leben. Aber der Gedanke, ob eine neue Chemo usw. mein Leben verlängert unter Qualen??? Ihr habt ja recht. Nur habe ich keine Chance dem Doc eure Ausführungen zu schildern. Habe zu wenig Wissen über diese Therapien. Ich hoffe immer weiter auf ein Wunder. Das Curcumin habe ich noch nichtmal in unserer Apotheke bekommen, sie haben mir 30 Kapsel Curcu Truw Trockenextrakt aus Curcumawurzelstock besorgt. Weiß einer wieviel ich nehmen kann , hat nur 81 mg trockenextrakt und 96% Echanol. Zuhause ist vieles im Umbruch, aber meine Kinder stehen hinter mir, trotzdem komme ich nicht um den Arztbesuch morgen. Werde mir anhören, was der Arzt für einen Bericht schickt, sie wollten die Bilder von 06 vergleichen. Mein Hausarzt ist übrigens schon für Begleitmed. die das Immunsystem stärken. Schlucke jetzt 3 mal tägl. Wobenzym N. Ich denke, ich werde mir Bedenkzeit für eine erneute Chemo einräumen. ich berichte und nun gehe ich meiner Sucht nach....rummicub-online schönen Abend euer Julchen ICH GEBE NICHT AUF

annakarenina
Iris 07.11.2007, 00:43

24.06.2009 22:31

Liebe Julchen und alle Anderen! Julchen, ich glaube Du tust genau das Richtige! Zum einen "nichts überstürzen" in Sachen Chemo usw. aber in der "anderen" Sache ist es jetzt wohl Zeit zu handeln... und das tust Du! Zumindest beschäftigst Du Dich mit diesem Gedanken! Unterstützung hast Du ja auch!!! Wer weiß - vielleicht führt dese Veränderung dann auch zu anderen, positiven Veränderungen... Du hast sooo ein posititve Einstellung!! Behalt' sie Dir, auch wenn es Dir sicher oft sehr schwer fällt!!! Curcuma Kapseln der Fa. Warnke haben pro Kapsel 500 mg. ( lt. Beschreibung) - empfohlene Tagesdosis 2 Kapseln. Ich denke an Dich und drück' Dich ganz fest!! LG! Iris

annakarenina
Libeth 10.11.2007, 12:29 Ich auch Julchen! Ich bin im Moment so zuversichtlich für mich. Da ist es schwer zu sehen, dass Du so kämpfen must und an soviel Fronten.

24.06.2009 22:31

blümle hat mir auch gemailt, das es ihr im Moment gar nicht gut geht. Und da quält, es mich noch mehr, dass ich im Moment so ein gutes Gefühl habe. Das ich während der Beta-Interferonphase jetzt 30mg Tamoxifen nehmen muss statt 20 mg, nimmt mich schon ein wenig mit. Und ich fühle mich etwas schlapp. Ich denke in dieser Zeit sollte ich mit Alkohol vorsichtig sein und auch auf Rotwein samt Resveratrol verzichten. Aber sonst geht es mir gut. Meinen dicken Lymphknoten am Hals kann ich nicht merh finden! Ich habe das Gefühl dass ich durch die Interleukin-6 Kortisol Geschichte endlich den Durchbruch zum Verständnis der Krankheit habe. Und ich denke, daß Ihr das auch auch alle nutzen könntet. Deshalb fasst Hoffnung. Ich werde das auch in Kürze deutlich und verständlich auf den Blog und in das Formu schreiben und ich hoffe dass möglichst viele das nützen können. Denn durch Eure Krankengeschichten habe ich jetzt wesentlich mehr Durchblick wie sich der Brustkrebs bei uns entwicklet hat und wie er zum Ausbruch kommt. Und das bietet dann auch auch Ansätze zu einer Spezifischen Behandlung, bei der Valproat, Traubensilberkerze, Kortison/Progestinvermeidung eine entscheidende Rolle spielen werden. Seitdem ich das sehe, bin ich sehr zuversichtlich und das nicht nur für mich. Ich werde mich ab montag an die Arbeit machen. Am Wochenende muss ich leider allen liegengebliebenen Kram samt Schreibtisch und Haushalt,

Rechnugen bezahlen und so weiter machen. Sonst krieg ich die Krise. Aber das kennt Ihr sicher auch. Wie stecken ja alle in zahllosen Alltagszwängen. Nicht nur Julchen, bei der es besonders hart kommt. Aber daß ich jetzt Hoffnung habe, motiviert mich und ich hoffe, Ihr werde bald auch Grund dazu haben. Eure Libeth

annakarenina
katziTatzi 10.11.2007, 15:18 Hallo,

24.06.2009 22:32

da bin ich sehr gespannt - und freue mich, dass es Dir, Libeth, so gut geht! Sei doch auch froh, denn nur dann hast Du doch genug Energie, um für uns alle weiterzukommen! Mir geht es zur Zeit auch nicht so prächtig, was jedoch hauptsächlich an diesem doofen Asthma liegt. Seit wir aus dem Urlaub zurück sind, mußte ich auf einmal wieder jeden Tag sprayen, mittlerweile schon 2x täglich und eben habe ich dann doch wieder zum ersten Mal auch nach dem Kortisonspray gegriffen. Meine ganze Lunge macht einen total verschleimten Eindruck und ich kriege echt schlecht Luft. Unter Asthma leidet man subjektiv tatsächlich, während man ja vom Brustkrebs nichts oder nicht viel mitkriegt. Da es aber wohl zumindest über die Kortisonschiene einen Zusammenhang zwischen den beiden Krankheiten geben dürfte, habe ich nun beschlossen, mich jetzt mal vorrangig um mein Asthma zu kümmern. Dazu fand ich den Klinghardt-Vortrag aus Ritas Power-for-live-Link sehr interessant und habe vor, einen entsprechenden Therapeuten zu suchen. Gleichfalls interessant ist auch ein Homöopath hier, der grade meine Kinder wegen ihrer Allergien behandelt, vielleicht kann ich mich da auch mal behandeln lassen. Ein schönes Wochenende Euch allen katziTatzi

annakarenina

24.06.2009 22:32

Rita 10.11.2007, 16:28 ... Meine ganze Lunge macht einen total verschleimten Eindruck und ich kriege echt schlecht Luft...katziTatzi Hallo Katzi, ...ich hab' das nicht so im Einzelnen behalten: sag, trinkst Du noch Milch?? (..."oder lebst Du schon <gesund>" - frei nach dem Motto: <wohnst Du noch oder lebst Du schon> ;) ); ich frage das aus folgendem Grund: eine Arbeitskollegin scheint ähnliche Asthma-Probleme zu haben, war jetzt (auch im Zusammenhang mit Magen-Darm-Problemen) im Krankenhaus um dort Ursachenforschung zu betreiben. Eines der Ergebnisse war eine totale Laktose-Unverträglichkeit; bereits jetzt, nachdem sie ca. eine Woche auf Milch/-produkte verzichtet hat sowie alles weggelassen hat, worin auch nur Milchzucker enthalten ist, geht es ihr und auch ihren als verschleimt empfundenen Bronchien wesentlich besser. Allerdings nimmt sie im Hinblick auf ihr Asthma auch weiterhin ein Cortisonspray. Hast Du eventuell schon mal daran gedacht, einen solchen Test durchführen zu lassen? Vielleicht könnte das Ergebnis Dich auf der Suche nach einer besseren Medikation weiterbringen?? (...ist nur so eine Idee eines von medizinischen Einsichten gänzlich unbeleckten Laien...)

... Dazu fand ich den Klinghardt-Vortrag aus Ritas Power-for-live-Link sehr interessant und habe vor, einen entsprechenden Therapeuten zu suchen....katziTatzi Freut mich, dass eines meiner "Fundstücke" für Dich hilfreich war. Liebe Grüße und alles Gute für Dich Rita P.S.: zum Thema Asthma in der alternativen Medizin habe ich hier noch weitere Links gefunden (- ob sie möglicherweise hilfreich sind, kannst Du sicher besser selbst entscheiden): http://www.melhorn.de/about/index3.htm

(Asthma unter Punkt 3.

annakarenina
katziTatzi 10.11.2007, 22:46

24.06.2009 22:33

... sag, trinkst Du noch Milch?? (..."oder lebst Du schon <gesund>" .... (- ob sie möglicherweise hilfreich sind, kannst Du sicher besser selbst entscheiden): http://www.melhorn.de/about/index3.htm (Asthma unter Punkt 3.) Liebe Rita, wieder einmal vielen, vielen Dank für den neuen Superlink!!! Da habe ich bis eben drin gelesen! Einfach genial, auch unter dem Gesichtspunkt Brustkrebs. Mein Asthma scheine ich allerdings komplexeren Ursachen zu verdanken, denn Milch und auch alle daraus resultierenden Produkte oder damit "verunreinigten" Produkte vermeide ich jetzt schon seit 1 1/2 Jahren. Im Sommer (ausgerechnet also in der Pollenzeit) habe ich mittlerweile fast kaum Probleme damit, nur zur Zeit sowie auch im vergangenen Winter. Das hat diesmal binnen 2, 3 Tagen eingesetzt, zusammen mit einer "schmutzigen" Nase. Ich hoffe, dass das ein "gefundenes Fressen" für einen gestandenen Alternativmediziner sein dürfte. So, eine gute melatoninproduktive Nacht wünscht Dir (und allen anderen natürlich auch) katziTatzi

annakarenina
Libeth

24.06.2009 22:34

11.11.2007, 11:04 Hallo katzi! Das mit dem kortisonvermeiden ist das Ah und Oh der Brsutkrbsbehandlung. Wenn Du noch irgendwo Brustkrebszellen haben solltest, das weiss man ja nicht, möust du unbedingt versuchen, da etwas zu machen. Dazu kommt die Sache mit den Milchprodukten, was für mich so extrem schwer ist. Und dann lasst uns unbedingt mal versuchen in Bezug auf die Pflanzen wie Granatapfel und Yams, vielleicht gibt es noch mehr, am Ball zu bleiben. Vielleicht kommen wir da weiter. Ich will das auch unbedingt ausarbeiten mit den Medikameten die Anti-Kortisone sind. Meines Erachtens solltest du nach Möglichkeit auch den Interleukin-6 Spiegel messen lassen. Wenn er erhöht ist, sollte man sofort dagegen angehen und zwar mit einem Anti-Kortison. Und dann die Quelle suchen, eine andere Infektion, Medikamente, Krebszellen, was immer! Die Quelle muss operativ oder durch Antikortison ausgeschaltet werden, damit das Imunsystem die Zellen erledigen kann. Ich denke, deshalb ist es auch wichtig Rezidive zu entfernen, außer der Interleukin-6 Speigel ist niedrig oder man bekommt die Sache mit einem Antikortison oder Antihormontherapie oder sonst etwas in den Griff.

Man könnte auch den Kortisonspiegel messen, aber das funktioniert selten. Und da das Interleukin-6 der Auslöser ist, fangen wir besser da an. Dann sollten wir alle auf Infektionen achten. Es muss ja nicht nur Adenovirus37 sein, der bei Infektionen einen Interleukin-6 Anstieg hervorruft. alle Viren machen das nicht. Aber Adeno37 wird auch nicht das Einzige sein. Dann kommt naoh cdazu was man zur Behandlugn von Entzüngungen und Virusinfetionen bekommt. nämlcih auch oft Kortison. Für uns kann das tödlich sein. Es könnten auch andere Viren sein, denen man gerade bei Brustkrebs besser aus dem Weg geht.

Z.B. in Bezug auf Infektionen, die durch Hunde übertragen werden.

Die Möglichkeiten der Pisaner Immuntherapie eden ja, wenn der interleukin-6 Spiegel ansteigt. dann fürht das über kurz oder lang zum Tod. Durch eine andere Arbeithabe ich herausgefunden, dass der Regelkreis so läuft. Der Interleukinspiegel-6 steigt an. Das erhöht das Kortisol. Das erhöhte Kortisol schaltet die Natürlichen Killerzellen aus. Dann steigt noch Interleukin-10 an udn dann ist man tot. Man sollte also so früh wie möglich, also schon beim Interleukin-6 ansetzen. Aber der einzige direkte Interleukin-6 Hemmer, den ich bis jetzt gefunden habe, ist in Deutschland nicht auf dem Markt. Deshalb müssen wir uns vorerst auf das Kortison konzentrieren und den tödlichen Regelkreis da unterbrechen.

Auch die Nachsorge müsste den Interleukin-6 Wert miteinbeziehen. Man müsste mal nachfragen was das kostet. Es ist wichtig weil es einfach ein Ansatzpunkt ist. Einer der spezifisch im Krankheitsgeschehen eingreifen kann. Deshalb erhoffe ich mir für uns alle viel davon. Eure Libeth, die mit ihrem anderen Kram noch nicht fertig ist. Aber es nicht lassen konnte, hier rein zu sehen.

annakarenina
katziTatzi 12.11.2007, 10:23 Guten Morgen,

24.06.2009 22:34

Das mit dem kortisonvermeiden ist das Ah und Oh der Brsutkrbsbehandlung. ... Ich will das auch unbedingt ausarbeiten mit den Medikameten die Anti-Kortisone sind. ... Meines Erachtens solltest du nach Möglichkeit auch den Interleukin-6 Spiegel messen lassen. Wenn er erhöht ist, sollte man sofort dagegen angehen und zwar mit einem Anti-Kortison. ... Der Interleukinspiegel-6 steigt an. Das erhöht das Kortisol. Das erhöhte Kortisol schaltet die Natürlichen Killerzellen aus. Dann steigt noch Interleukin-10 an udn dann ist man tot. ... Deshalb müssen wir uns vorerst auf das Kortison konzentrieren und den tödlichen Regelkreis da unterbrechen. ... Auch die Nachsorge müsste den Interleukin-6 Wert miteinbeziehen. Man müsste mal nachfragen was das kostet. Das mit dem Vermeiden des Kortisons ist ja schön und gut, aber Du kannst mir glauben, dass ich es wirklich nicht ohne absolut zwingenden Grund (extreme Atemnot beim Asthma) verwende und auch in der Vergangenheit so gehalten habe. Da spielen, denke ich, auch viel die Gründe mit hinein, die Rita in ihrem Kortison-Stress-Thread genannt hat. Und diese Problematik hat mich ja auch dahin gebracht, dass ich nun das Thema Asthma/Allergien nachhaltig angehen werde. Übrigens hatte ich die Messungen von Interleukin-6 und --10 schon in Auftrag gegeben, die Resultate werde ich heute nachmittag erfahren, dann kann ich auch mehr zu dem Procedere und den Kosten schreiben. Eine interessante Beobachtung fällt mir noch im Zusammenhang mit Asthma/Allergien und Brustkrebs ein: (dazu müßt Ihr wissen, dass ich vor 8 Jahren schon mal eine, allerdings gutartige Neoplasie in einem Muskel hatte) jedes Mal davor, also vor dieser Geschichte vor 8 Jahren und auch vor der BK-Diagnose vor eineinhalb Jahren war ich monatelang völlig beschwerdefrei, was das Asthma und auch die Allergien anging! Als es nämlich zu dieser zweiten so angenehm beschwerdefreien Phase so vor 2 Jahren (im Vorfeld des BKs) kam, war das so auffällig, dass ich noch zum Hausarzt gegangen bin, um mich zu vergewissern, dass nichts Neues wächst... (damals beruhigte er mich, dass alles ok wäre - hahaha, - naja, an BK hatte ich natürlich auch nicht gedacht). Ich kann mir das jetzt nur so erklären, dass in diesen Zeiten der Kortisonpegel dementsprechend hoch war, dass dies die sonst üblichen Asthma/Allergie-Symptome unterdrückt hat. Was haltet Ihr von der Betrachtung? Habt Ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht?

katziTatzi

annakarenina
Libeth 12.11.2007, 10:37

24.06.2009 22:35

Hallo Katzi, ich halte das für sehr gut möglich. Im Moment gucke ich mir gerade jede Menge Krankengeschichten an, auf der Suche nach den Ursachen, denn nur so kommen wir weiter.

Denke nicht, daßs das als Vorwurf oder Kritik gedacht ist mit dem Kortison. Aber wir müssen uns der realen Situation und den wirklichen Gründen stellen, sonst kommen wir nicht weiter. Bei mir war es nicht Kortison, sondern ein Progestin haltiges Medikament, das ich gut hätte vermeiden können. Aber ich habe es mehrere Jahre, 5-7 jahre genommen, bis zum Brustkrebs. Ich schreibe später mal warum, eine schmerzliche Geschichte. Aber ich muss mich ihr auch stellen.

Was mich sehr interessieren würde ist die Sache mit dem Granatapfel. Kannst Du da nicht mal überlegen wie das genau war wirkt und so weiter. Hast Du irgendeine Wirkung auf das Asthma gemerkt? oder soetwas? ich denke je nach dem könnte es ein gutes oder ungünstiges Mittel sein und wir sollten der Sache weiter nachgehen. Liebe Grüsse und Ruhe beim Erwarten der Ergebnisse Deine Libeth

annakarenina
Libeth 12.11.2007, 17:21 Jetzt ist es passiert. Hab nicht aufgepasst und die Beta-Interferonspritze zu früh herausgezogen.

24.06.2009 22:36

Ich hab mich nicht ruhig hingesetzt sondrn im Stehen usw.... Und ich kann keinen ausschimpfen außer mich selbst. Schlurz

annakarenina
Iris 12.11.2007, 21:47

24.06.2009 22:37

Liebe Libeth!!!!! Mußt nicht mit Dir selbst schimpfen - aber wir Frauen neigen ja dazu mindestens 3 Dinge gleichzeitig zu tun! Dann passiert so etwas.... kannst Du die Spritze nicht als tägliche "Entspannungs-Ruhe-Phase" für Dich einbauen? Ich weiß, das hört sich seltsam an aber Du weißt wie ich es meine.... Liebe Grüße! Iris

annakarenina
Libeth 13.11.2007, 12:54 Hallo Iris du hast völlig recht. Das habe ich auch die letzten drei Male gemacht.

24.06.2009 22:37

Und weil alles so gut geklappt hatte, hatte ich mir dann gestern noch nicht mal die Mühe gemacht, mich in Ruhe hinzusetzen und dann passiert es natürlich. Naja, dann bin ich rumgelaufen und ein Nervenarzt hat mir eine Beta-Interferonspritze geschenkt. Ich bin ihm dankbar. Er hat mir gar kein Theater gemacht. Und mir das Ding gegeben. Ich war so erleichtert. Denn ich möchte so gerne, dass die Behanldung klappt. Und ich finde das immer so schön, wenn ich merke, wie hilfsbereit die Menschen alle sind, wenn man etwas braucht. Das ist so eine schöne Erfahrung, die ich mit meiner Krankheit jetzt schon so ein paar mal gemacht habe. das ich die Menschen noch so kennelerne, das ist wirklcih schön.

wunderbar!

Die Spritze habe ich mr dann noch gesetzt. Aber sie war stärker als meine, obwohl ich nicht alles gespritzt habe. Und als ich das dann alles hinter mir hatte, habe ich dann noch den Computer ausgemacht und ich mich so gefreut Iris, als ich Deinen Namen gesehen habe, Du glaubst es nicht. So ein schönes Gefühl! Ich konnte gar mehr schreiben, weil die Wirkung der Spritze anfing und ich mich hinlegen musste. Aber ich fühlte mich auf einmal nicht mehr alleine. einfach nur weil ich Deinen Namen noch sah. Nach all dem Stress viel mir auf, daß jemand an mich denkt, überlegt, wie es mir geht und ich dachte wunderbar. Wie schön. Deine Libeth

annakarenina
Iris 14.11.2007, 23:48

24.06.2009 22:38

Liebe Libeth! Das hast Du so schön gesagt.....! Ein warmes Gefühl als ob mich bei dem nasskalten, Wetter eine warme kuschelige Decke umhüllt.... Heute hat es hier sogar ein wenig geschneit... ich muß auf jeden Fall morgen früh aufstehen - Gäääähnnn! Scheibenkratzen ist angesagt! Ich denke auch weiterhin an Dich und sende Dir viele positive Gedanken!!!!!!!!!! Du bist nicht alleine! :) Und die Spritze in Zukunft "ohne Ablenkung" ;) Liebe Grüße!!!!! Iris

annakarenina

24.06.2009 22:38

Libeth 14.11.2007, 23:56 Heute habe ich es geschafft. Aber wie Du sagst ganz in Ruhe. Nur das Fahrad war bei mir wieder nicht dran. Und bei Dir. Hast du immer noch Abenddienst? Wenn ich so sehe, dass Du jetzt noch da bist, wahrscheinlich ja. Ich wollte jetzt eigentlich schon schlafen. Aber ich bin genauso eine Nachteule wie Du. Schleieule ist auch fix und fertig. Wie brauchen bald alle Weihnachtsferien! Schlaf schön Diene Libeth

annakarenina
Iris 15.11.2007, 00:04 Liebe Libeth! Nein - ich habe Frühdienst :cool: aber ich bin eben eine Nachteule! aber jetzt auch müde!!!! Schlaf schön und paß' auf dich auf!!!! Süße Träume!!!!!!!!! Iris

24.06.2009 22:39

annakarenina
Libeth 17.11.2007, 18:11 Hallo Iris, seit gestern bin ich auf Progesteronarmer Fischdiät. Also Laune im Keller. Mittlerweile sehne ich mich schon nach einen Ostsalat.

24.06.2009 22:40

Und Sauerkraut habe ich in Massen eingekauft. Aber egal jeden Gedanken an Gorgonzola verdränge ich konsequent und habe mir für jeden Diätfehler 10 Minuten Heimtrainer verordnet. Aber bis jetzt habe ich nur einmal in ein Butterspritzgebäckplätzchen gebissen. Und sofort aufgehört. Mal sehen. Ich hoffe, dass mein Tumormarker CA 15-3 dadurch völlig in die Knie geht und denke dabei an Julchen Gabriele, blümle und alle, die mit Metastasen zu kämpfen haben. Hoffentlich fange ich nicht an, nach Fisch zu richen, um keine schlimmeren Ausdruck zu benutzen. Libeth

annakarenina
katziTatzi 17.11.2007, 19:00 Liebe Libeth, Zitat Libeth: "...und habe mir für jeden Diätfehler 10 Minuten Heimtrainer verordnet." Toll!!! Bitte streich Dir ein dickes, dickes Lob von mir dafür ganz genüßlich über die Seele! :)

24.06.2009 22:40

Gerade wenn man Metastasen hat, finde ich es sehr wichtig, die Ernährung nachhaltig umzustellen. Hildegard ist doch ein wunderbares und vorallem mutmachendes Beispiel dafür. Versuche vielleicht auch Leinöl in Deine Diät miteinzubeziehen, dann brauchst Du nicht so viel Fisch (leider schwermetallbelastet) essen und dieses Öl wirkt außerdem stimmungsaufhellend.

Ich bin mittlerweile fast süchtig nach meinem modifizierten Budwig-Frühstücks-Müsli: in eine Schüssel nehme man 2 EL geschroteten Leinsamen sowie Obst (kleingeschnitten) und Nüsse nach Belieben, in einen hohen Rührbecher kommen nun 1 EL Honig, 1 Prise Vanillepulver, 3-4 EL Zitronensaft, 3 EL Leinöl (ein gutes aber), das wird gründlich mit dem Handmixer verschlagen, dann gebe man 130-200 g Seidentofu (das ist entweder 1/3 oder eine halbe Packung) dazu und vermische das Ganze derart, dass vom Öl nichts mehr zu sehen ist. Jetzt die Creme über das Obst geben und vermengen. Guten Appetit! Der Aufwand ist recht hoch, aber das Ergebnis ist wirklich super, und hält lange vor - probiere es einfach mal! Ein schönes Wochenende wünscht allen katziTatzi

annakarenina
blümle 17.11.2007, 22:35 Hallo Mädels,:) ich mach mir morgens auch immer ein sauleckeres Müsli mit Dinkel frisch geschrotet, Ananas der Enzyme wegen und Joghurt. Und aus dem Bioladen eine Frühstücksmischung von Allos mit Quinoa. Tofu krieg ich nicht runter. Dann noch ein Glas Nonisaft mit Traubensaft. Davor Trampolin.................. Normalerweise. Jetzt grad kann ich kaum laufen, weil meine Nerven in den Beinen den Dienst quittieren. den Boden unter den Füßen verloren so quasi............. Hier zuhause passiert auch schon wieder viel zu viel was ich garnicht ertragen kann. Aber ich forsche nach Lösungen!!!

24.06.2009 22:41

Leider muß ich am Montag zum Knochenzinti weil sie beim MRT wegen deen Beinen auf dem Kreuzbein einen Fleck entdeckt haben, den sie für eine Meta halten. Hoffentlich nicht!!!!!!!!!!!!!! Ich versuch bis dahin nicht so viel dran zu denken. Wünsche euch ein schönes Wochenende, Gruß vom blümle

annakarenina
Libeth 18.11.2007, 12:54

24.06.2009 22:41

Liebes Blümle, es tut mir so leid, dass Deine Tumorzellen so aktiv sind. Ich fürchte, dass das daran liegen kann, dass Deine Natürlichen Killerzellen nicht auf der Höhe sind. Eine Molekül verhindert das besonders. Es ist das das auch als Tumormarker CA 15-3 bezeichnet wird. Kennst Du Deinen Tumormarker CA 15-3? Das Protein, dass so genannt wird, könnte eine wichtige Ursache für die Störung der Tumorabwehr sein und wenn der tumormarker CA 15-3, der für Brustkrebs typisch ist, erhöht ist, sollte man alles tun um ihn runter zu bekommen. Denn dieser Tumormarker ist kein Schönheitsfehler.

Ich habe hier abgespeichert wie man das macht: http://www.erieping.de/ca15-3_muc1_brustkrebs.htm

Versuche es doch, vielleicht kannst Du die Stuation noch herumreissen. Ich versuche es auch und ich arbeite an der Seite dauernd weiter. Weil mir ds ein ganz zentraler Punkt in der Tumorabwehr zu sein scheint. Ich will jetzt hier nicht mehr schreiben, weil ich meine Kraft gerade für die Ausarbbeitung dieser Möglichkeit verwende. Ich denke, es ist eine der wenigen, die frau bei Metastasen noch hat. Wenn Du Fragen hast, kannst Du mich auch gerne anrufen. Du hast ja meine Nummer. Ich versuche gerne Dir das alles zu erklären und fühle sehr mit Dir mit. Die Seite ist ja nicht ganz einfach zu verstehen. Aber die Diät ist schon machbar. Sie setzt auf Progesteronvermeidung, um der Herstellung des Tumormarkers CA 15-3 so die Grundlage zu entziehen. Ich bin ja selbst erst letzte Woche auf diese Möglichkeit gekommen die auch Hildegard schon mit Erfolg genutzt hat. Sie hat auch Metastasen und hat es geschafft. Vielleicht ist das ja für Dich auch eine Möglichkeit. Für dich und für Deine Familie, die so an Dir hängt. Alle Liebe und viel Kraft von Deiner Libeth

annakarenina
Libeth 19.11.2007, 16:44 Heute hab ich mir zwei Schälchen Erbsen genommen und als ich fast fertig was, sah ich, dass sie in Butter schwammen. Buttererbsen.

24.06.2009 22:43

Aber morgens habe ich es geschafft. Fisch, Honigsenf aus Monschau, Brot und Kaffee. Dann kam noch eine Freundin vorbei und brachte Brötchen mit. Aber ich habe ihr nur noch eine Möhre vorgegessen.

Da habe ich aufgepast. Aber mittags dann dieser Buttererbsenreinfall . Trotzdem der Tumor ist mittlerweile ziemlich geschrumpft. Hoffentlich nutzt er meine Buttererbsenorgie nicht aus. Alles Liebe und auch viel Erfolg! Eure Libeth

annakarenina
katziTatzi 20.11.2007, 10:08

24.06.2009 22:43

Fisch, Honigsenf aus Monschau, Brot und Kaffee. Dann kam noch eine Freundin vorbei und brachte Brötchen mit. Aber ich habe ihr nur noch eine Möhre vorgegessen...dann dieser Buttererbsenreinfall ...der Tumor ist mittlerweile ziemlich geschrumpft. Das machst Du doch echt gut! Und vorallem, Dein Tumor macht auch mit! Mit der Zeit lernt man schon die (Milch)fallen besser zu entdecken, - aber wenn Du jetzt mal überlegst, wieviel Milch bislang so durch Dich durchgeflossen oder durchgegangen sein mögen, dann kannst Du Dir bestimmt schon vorstellen, dass nun diese Ernährungsumstellung das Potential von einer sehr wirksamen Medizin haben dürfte. Viel Erfolg damit!!! Schließlich wirkt im Alltag eigentlich (abgesehen von Spritzen und Infusionen) nichts direkter auf den Körper als das, was man ihm zu essen und zu trinken gibt. Diese Erkenntnis ist in unserer Zeit und gerade in unserem Kulturkreis ziemlich gründlich abhanden gekommen. So, und jetzt wieder an die Statistiken! katziTatzi

annakarenina
Libeth 21.11.2007, 10:46

24.06.2009 22:44

Hallo katzi, das Letztere stimmt wirklich. Aber ich habe, glaube ich, echte Schwierigkeiten mit einigermaßen vernünftiger Ernährung. Ich weis nicht ob das wirklich diese blöden Buttererbsen oder was gesesen sein können und dann von einem Auf den anderen Tag. Aber seit gestern habe ich das Gefühl der Lymphknoten in der linken Schlüsselbeingrube, dieses Todeszeichen ist wieder da. Das Problem ist, ich vermeide im Moment zwar Milchprodukt und Rind. Aber Kalbsleberwurst Tarama diesen Fischrogen aus der Griechischen Küche und so etwas habe ich gestern und heute ganz viel gegessen. Dabei habe ich leckeren Linsensalt mit Olivenöl hier usw. Rittersport Marzipan habe ich auch gegessen. Ich dachte das wäre Bittere Schokolade ohne Milch. Aber jetzt habe ich gelesen Halbbitter. Ich habe das Gefühl, ich sollte mehr Beta-Interferon nehmen. Ich habe kaum Nebenwirkungen. Nur beim ersten Mal und als ich diese Ersatzspritze genommen habe fühlte ich mich ein wenig fiebrig. Das und das Essen. Für einen Fielfrass ist das Leben mit dieser Einschränkungen so schwer. ioch glaube Du bekommst das besser hin mit dem Essen. Du machst so einen disziplinierten Eindruck. Bei Rita denke ich das auch immer. Aber ich. Wenn das mal gut geht. Libeth

Hallo Eule Du bist nicht die Einzige. Ich habe auch rabenschwarze oder sollte ich sagen eulendunkele Gedanken. Was ist nur los? Novemberwetter? Eure Libeth

annakarenina
katziTatzi 22.11.2007, 13:28

24.06.2009 22:44

... ich habe, glaube ich, echte Schwierigkeiten mit einigermaßen vernünftiger Ernährung...Für einen Fielfrass ist das Leben mit dieser Einschränkungen so schwer...Novemberwetter? Liebe Libeth, genau das isses - das Sch... novemberwetter, das zieht mich im Moment auch ziemlich runter. Also, Du oder Ihr seid nicht allein mit dieser Laune. Hier ist mal eine "1.Hilfe-Einkaufsliste" für Dich: beschaffe Dir Nüsse (Mandeln - blanchiert oder mit Schale, Walnüsse, am besten direkt ohne Schale, Macadamianüsse, Cashewkerne und dergleichen) in natur und auch gesalzen (wenn der Schmacht nach herzhaft kommt), für den süßen Schmacht deckst Du Dich am besten mit Trockenfrüchten (nach Möglichkeit bio), Marzipan, ohne Schokolade (z.B. Niederegger Weißbrot) und Gummibärchen ein. Bittere Schokolade natürlich auch, am besten nimmst Du aber die Lesebrille für das Kleingedruckte mit. Mit diesen Notrationen im Vorratsschrank fällt es erheblich leichter, sich dann entspannt mit gesunder, frischer Ernährung zu beschäftigen und das auch durchzuziehen. Glaube mir - Du bist kein Vielfraß! Ohne die Milchprodukte, - mit mehr Fisch, Leinöl und Nüssen wirst Du bald Deinen Appetit in einem normalen, gesunden Rahmen haben und der Rest, - Gemüse und Obst, das kommt praktisch so nebenher. So, und jetzt zeig dem trüben Wetter die Zähne :D (idealerweise beim Lachen), geh raus einkaufen, dafür ist dies Wetter allemale gut genug. Ich wünsche Dir, dass Du wieder in Schwung kommst, nimm dies einfach als Schupps....;) katziTatzi

annakarenina
Rita

24.06.2009 22:45

22.11.2007, 16:42 Hallo Katzi, was für ein schönes Posting und welch einfallreiche Anti-Frust-Schätze - so richtig was gegen den Novemberblues; wenngleich...: hier im Ruhrgebiet war heute ein ausgesprochen schöner Tag mit Sonnenschein und Wölkchen bei milden Temperaturen - kann mich also wirklich nicht beklagen und tu das natürlich auch nicht, hab ich doch den freien Nachmittag "außer der Reihe" mit einer Stunde Nordic Walking gekrönt; hat richtig gut getan :) Liebe Grüße Rita

annakarenina
Libeth 22.11.2007, 21:49 Hallo katzi, hallo Rita, ich habe es heute, glaube ich, geschafft. Walnüssse habe ich auch da und sehr leckere Äpfel. Morgens vollkornbrot mit Tarama (Fischroggen) und Zwiebeln Mittags Gemüsesuppen und Gemüsemaultaschen und statt geschmälzter Butter habe ich Öl genommen.

24.06.2009 22:45

Ich bin so froh, dass ich das irgendwie hinbekommen habe. Gestern war ich fertig mit den Nerven. Ich dachte, ich erzähle den Leuten was sie Essen und nicht essen sollen und selbst schaffe ich gar nichts. Abends in Öl eingelegte Tomaten. Kalbsleberwurst. Kälber haben ja noch kein Progesteron. Aber trotzdem, was in Wurst noch alles drin ist, ist immer die Frage, das sollte ich vielleicht auch ersetzten und dann habe ich zwei Äpfel geschafft und Mengen an grünem Tee. Ich hoffe bin froh das ihr es besser geregelt bekommt besonders bezüglich Bewegung. Mein zweiter Schwachpunkt.

Trotzdem mein richtiger Depri verflüchtigt sich ein bischen. Für das Frühstück habe ich Vollkornbrot Honig und Walnüsse auf der Liste und einen Apfel.

Trockenfrüchte hab ich auch da Katzi und zwar Rosinen und Datteln. Und außerdem habe ich fetten Seefisch im Kühlschrank. Ich versuche es! Libeth

annakarenina
Schnurri 22.11.2007, 22:16 Achtung: Früchte haben Fruchtzucker, Trockenfrüchte haben dies konzentriert.

24.06.2009 22:46

Libeth, schön dass Du heute erfolgreich warst. Bei der TKTL-Ernährung wird vor Wurst gewarnt. Weil sie oft gezuckert ist und auch sonst vieles drin ist. Kein Problem sehen sie bei Schinken und ähnlichem. Was ich bei mir festgestellt habe: Wenn das (gesunde) Essen so richtig lecker war, sind meine Gelüste gestillt. Und besonders, wenn es sehr scharf war habe ich danach keinen Süßhunger. Gestern aß ich bei einem Freund einen Teller voll Gemüse: Rapps. Es ist leicht bitter, wurde gedämpft und dann gut scharf gewürzt und dann Olivenöl dazu. Es war so lecker und meine Geschmacksnerven waren befriedigt. Essen muss also auch lecker sein, sonst weicht man aus, hält nicht durch. Und scharfes Essen lockt Endorphine. Eure Schnurri

annakarenina
Iris 22.11.2007, 23:46

24.06.2009 22:46

Hallo Ihr Lieben! Ich habe alles so gut es ging verfolgt, ich hatte einfach wenig Zeit! Ich hoffe, daß es inzwischen bei Euch wieder bergauf geht!!! Libeth - das hört sich alles sehr lecker an - ich liebe Taramas!! Ich habe seit Montag eine strenge Diät gemacht - soll man in Verbindung mit Akkupunktur machen (www.reduktion.de) in 3 Wochen nimmt man so 10% seines Körpergewichts ab. Ob das so gesund ist weiß ich nicht.... meine Kollegin hat seit Dienstag die Nadeln und schon 2 Kilo abgenommen - ich habe die Nadeln nicht und nur 200g abgenommen - obwohl ich mich genau an den Spartanischen Essensplan gehalten habe und natürlich auch auf Resveratrol flüssig ;) verzichtet habe - also scheinen doch die Nadeln Einiges zu bewirken. Am Samstag fahre ich in Urlaub - 1 Woche nach Djerba - und deshalb esse ich ab morgen wieder normal! Werde aber auch verstärkt Eure Tipps hier beherzigen, im Hotel fällt es ja leichter gesund und trotzdem schmackhaft zu essen - es ist ja alles da. Mit Julchen habe ich letztes Wochenende telefoniert-sie läßt Euch herzlich grüßen und ist schon bald wieder zurück aus dem schönen Sauerland. Dann wird sie sicherlich berichten. Ich traue mich kaum es zu sagen, wenn ich lese, wie schlecht es Einigen von Euch geht... ich war gestern zur Nachsorge (Mammogr. und Ultraschall) es ist alles o.k. mir fiel mal wieder ein Stein vom Herzen und ich weiß, daß Ihr Euch mit mir freut. Die Anspannung vorher ist jedes mal sehr groß, insbesondere weil ich auch in letzter zeit so merkwürdige Symptome hatte - Schmerzen und Stechen in der operierten Brust und in der Achselhöhle. Vielleicht auch psychisch bedingt, ich glaube das hatte ich beim letzten mal auch schon... der Arzt erzählte mir von einer neuen BK Forschung der Uni Tübingen über neue Diagnostiken und auch neue Therapieansätze. Ist ja immer wieder beruhigend zu hören, daß auf diesem Gebiet ständig weitergeforscht wird und es immer neue und hoffentlich bessere Methoden der Früherkennung und vor Allem der Behandlung gibt. Noch eine letzte Frage, die ihr mir vielleicht beantworten könnt - weiß Jemand wo es Minus L - Joghurt (ich hoffe, ich habe es richtig geschrieben) u. andere Produkte gibt? Liebe Grüße und schlaft Alle gut!! Iris

annakarenina
blümle 23.11.2007, 07:16 Hallo guten Morgen Libeth,:) wenn ma nun die Milch wegen Prodesteron wegläßt und die Wurst nur vom Kalb ißt, sollte man nicht vergessen, daß früher schon zuviel Östrogen im Kalbfleisch war. :mad: Das heißt aber dann, daß du die Kalbs-

24.06.2009 22:47

leberwurst nur im Bioladen oder beim Metzger der Biowurst hat kaufen kannst. In meinem Bioladen wollten sie sich übrigens noch erkundigen, ob nach der Verarbeitung der Milch zu Käse das Progesteron immernoch drin ist. Ich denke schon, aber mal sehen was sie sagen. Liebe Grüße, s´blümle.

annakarenina
Libeth 23.11.2007, 08:49 Hallo blümle, das wäre sehr gut, wenn du da etwas herausfinden könntest!

24.06.2009 22:48

Wenn es ein progesteronfreies Mitlchprodukt geben würde, wäre das auch was für mich. Mir fällt es nämlich sehr schwer, auf Milchprodukte zu verzichten. Aber ich muss etwas machen und solange mein Tumormarker CA-15-3 zu hoch ist, werde ich so strikt sein wie ich eben kann um meine Tumorabwehr nicht zu behindern. Und vieleicht gewöhne ich mich an eine andere Ernährung. Ich fürchte, wenn nicht, habe ich nicht mehr viel Zeit. Gestern Nacht habe ich noch mit einer Nachteule gesprochen, die eine Fibromyalgie hat und deshalb Injektionen mit Schmerzmitteln und Kortison bekommt. Und sie sagte, das Kortison machte so gute Laune. sie wäre dann immmer wie aufgeräumt. Da habe ich hinterher gedacht, vieleicht war mien Laune auch schlechter weil mein Kortison/Progesteronspiegel durch die Milchvermeidung niedriger ist.

Das wäre natrülich toll und der Gedanke, daß meine Lust- und Antriebslosigkeit in den letzten Tagen ein Zeichen für das Ansprechen auf die Umstellung meiner Ernährung sein könnte, hat mich dann wieder aufgemuntert.

Wenn ich es nicht hinbekomme, habe ich ja auch nur noch eine Lebenserwartung von Monaten. Deshalb bin ich sehr motiviert, etwas zu erreichen.

Hallo Iris, ich habe auch gehört, dass man mit Akupnkturunterstützung viel erreichen kann. Von L-joghurt habe ich auch gehört. Irgenetwas mit der Vergärung. Aber was? Ein totales Loch in meinem Gedächnis tut sich uaf und lässt tief blicken. Aber zu dem Abnehmen. Viele Kilo abnehmen pro Woche beruhen fast immer auf Salzvermeidung, wodurch man dann zwangsläufig viel Wasser verliert. Das können manchmal über 10 Kilo sein. Wenn man wieder Salz isst, kriegt man sie aber genauso schnell wieder drauf. In den Urlauben hat man doch jetzt oft schöne Büffets und kann sich die Sachen gut aussuchen. Vielleicht bringst Du ein super milchfreies wunderbares Djerbagericht mit. irgendwas schönes und einfaches. Wir brauchen Abwechslung und da kann Djerba nur nützen. Mit ein bischen Urlaubsneid Libeth

annakarenina
katziTatzi 23.11.2007, 09:25 Guten Morgen,

24.06.2009 22:48

Minus-L (=Laktose) bedeutet, dass den Milchprodukten lediglich der Milchzucker entzogen wurde. Diese Sachen sind für die Leute gedacht, die eine Lactoseunverträglichkeit haben. Man kann auch andersrum zusätzlich Laktase kaufen, das ist das Enzym, was den Milchzucker verdaut. Diese Minus-L-Produkte bekommt man in allen möglichen Läden (Rewe, Edeka, Alnatura usw.), eigentlich überall dort, wo man auch normale Milchprodukte kriegt. Aber im Sinne einer Meidung von Milch kann man diese Minus-L-Sachen nicht sehen. An eine milchfreie Ernährung muß man sich (Körper, Geist und Seele) erst gewöhnen, schließlich haben wir doch mehr oder weniger Jahrzehnte mit Milch gelebt. Deshalb sollte man etwas Geduld mit der Umgewöhnung haben - aber sie lohnt sich auf alle Fälle; man entdeckt neue Genüsse,

auf die man ohne diese Einschränkung garnicht gekommen wäre. Und das müssen ja nicht unbedingt welche sein, die durch den Mund gehen.... Meine Schwägerin hat jetzt so toll abgenommen (12 Kilos, allerdings zusätzlich mit dem Weight-Watcher-Programm), sie führt nun immer schöne, "neue" Klamotten vor, - die sie seit Jahren nicht mehr anziehen konnte, diese Modenschau macht uns allen richtig Spaß! Viel Glück und viel Erfolg jeder auf ihrem Weg! :) ... und schöneres Wetter - sonst müssen wir bald alle in Pott ziehen, zu Dir, Rita, - ich koche dann und Du machst den Trainer...;) katziTatzi

annakarenina
Rita 24.11.2007, 00:43 ... und schöneres Wetter - sonst müssen wir bald alle in Pott ziehen, zu Dir, Rita, - ich koche dann und Du machst den Trainer...;) katziTatzi ...you are welcome... - allerdings hatten wir heute hier auch novembergrautrübes Schietwetter :( ...dass Du kochst ist o.k., aber als "Trainer" würde sich Schnurri mit ihrer Energie sicher viel besser eignen :)

24.06.2009 22:49

Liebe Grüße von Rita, die nach einem langen Arbeitstag mit anschließendem Essen mit den Kollegen völlig geschafft ist und sich morgen nur noch zum 4-stündigen Endspurt in Sachen Arbeit aufraffen wird, um dann am Nachmittag endlich ermattet auf die Couch zu sinken

annakarenina
Iris 24.11.2007, 00:48

24.06.2009 22:49

Danke für die Info Katzi Tatzi! War mehr für meinen GöGa gedacht, der tatsächlich eine Laktose Unverträglichkeit hat aber ich habe auch gedacht,

daß es mit Milchfrei" gleichzusetzen ist. So wie Deiner Schwägerin ging es mir auch mal - habe mit W.W. 18 kilo abgenommen und bis auf 2-3 Kilo plus - war aber völlig o.k. - 5 Jahre gehalten, dann kam der Tumor und der Frust - und damit auch 7 kilo mehr. Aber die W.W. Methode halte ich für die Beste um dauerhaft auf gesunde Weise abzunehmen. Bei mir war es nur mangelnde Disziplin sonst hätte ich es auch weiterhin "geschafft". Ich hoffe aber, den "Dreh" wieder zu kriegen - in meinem Kleiderschrank lagern nämlich auch schöne Sachen, die mir leider nicht mehr passen, obwohl ich das meiste schon an meine Schwester "verliehen" habe.... Wünsche Euch allen eine schöne Woche!!!!!!!! In den "Pott" zu Rita komme ich gerne mit - ist Schimanski dann auch da??? :D Liebe Grüße!!!!!!!! Iris

annakarenina
Regine 24.11.2007, 01:07 Hallo Iris! Das ist doch ganz wunderbar, dass bei dir alles in Ordnung ist!!! Glückwunsch! Alles Liebe Regine

24.06.2009 22:50

annakarenina
katziTatzi 26.11.2007, 11:08 Zitat Libeth: Zitat:

24.06.2009 22:51

"Ach Katzi, die Milchvermeidung fällt mir schwer. Morgen lass ich mir noch mal der Tumormarker CA-15-3 abnehmen. Ob man irgendetwas sieht? Ich brauche dringend einen Motivationsschub.

Überleg doch nur, das Dein Arzt in der Eifel sogar in der Lage ist, die Natürlichen Killerzellen messen zu lassen, während ich in einem spezialisierten Brustzentrum behandelt, gar nicht höre, dass es sie gibt. Und wenn mich nicht selbst darum kümmern würde, auch gar nichts für deren Funktionsfähigkeit tun könnte. Ich finde, das spricht wieder Bände."

Ach Libeth, ich wünsche Dir von Herzen bald einen ganz handfesten Grund für Deinen Motivationsschub! Wie sensibel reagiert denn dieser Ca-15-3-Tumormarker? Und an welchen Parametern überprüfen die Italiener Deine Pisaer Immuntherapie? Bitte gib nicht auf mit "Milchfrei"! Das ist bisher allen, die kenne, sehr gut bekommen. Dein Brustzentrum hat vielleicht mit den Natürlichen Killerzellen nichts am Hut, aber die Untersuchungen auf die Interleukine-6 und --10 musste ich auch selber initieren, der Vorteil ist hier nur der, dass der Arzt interessiert, wie er ist, gerne mitmacht. Ja, und letztlich auch kann, weil ich Selbstzahler bin. Warum gehst Du nicht einfach wegen dieser Geschichten zu einem anderen Arzt, der das draufhat? Der Dr. Schuppert von Regine macht doch da einen sehr kompetenten Eindruck, und er wäre ja auch nicht so weit weg. Libeth, ich glaube, Dir fehlt einfach etwas Licht und Wärme, um diese trüben Novembertage zu überbrücken. Du kennst Dich doch am besten - wie würdest Du Dich (als Dritter) denn verwöhnen? Mach das doch einfach... oder sag uns, wie wir Deine Stimmung aufhellen können ;)! Alles Gute und einen schönen Wochenanfang mit den erwünschten Erfolgen! katziTatzi

annakarenina
Libeth 26.11.2007, 18:46 Katzi und alle! Es klappt. Er ist weiter runter! Ich bin jetzt erst mal high und schwinge mich auf den Heimtrainer. Von 64 auf 53.

24.06.2009 22:52

Ich hatte gehofft, er wäre schon ganz unten und habe zur Entstpnannung 2 winzige Mandelplätzchen, die verdächtig guten Gechmack hatten, verputzt. Nach der Abnahme. Aber jetzt mache ich weiter. Der Normalwert ist 25.

Wenn ich von 64 Punkten 25 abziehe, hatte ich 39 zuviel und davon habe ich 11 wegbekommen. Also von 64 auf 53. Da ist die Differenz 11. 11 von 39 Punkten sind 28%. Das ist ein Senkung um 28 %. Ich mache die Milchvermeidung seit 10 Tagen. Wenn ich nach weiteren 10 Tagen also nächsten Donnertag noch mal hingehe und auch weiter durch halte, und das würde noch mal 28% bringen. Dann muss ich von heute 53 Punkten den Normalwert von 25 abziehen ergibt 28 Punkte zuviel. 1% von 28 ist 0,28. 28 % sind dann 28 mal o,28 %. Also 28 mal 0,28. Das müssten dann 7, 84 Punkte sein. Also wenn es klappt müsste ich nächste Woche Donnerstag auf 53 -7,84 Punkte kommen also auf 46 Punkte. Immern noch 21 Punkte über dem Normalwert von 25 Nach 10 Tagen am Montag den 17.Dezember könnte ich von den 21 Punkten zuviel dann 28 mal 0,21 % Punkte verlieren, also 5,88 Punkte. Das hießt, wen ich es schaffe bis dahindurchzuhalten käme ich dann auf 46-5,88 Punkte als auf etwa 40. Also eine langsame Rausschleicherei, weil die gleiche Prozentzahl immer weniger Punkte ergibt. Heidewitzka wer sagt es. Ich bin glücklich. Und ich freue mich auch für Euch alle. Denn obwohl es schwer ist mit der Milchproduktevermeidung. Ich denke, das können die meisten hinkriegen. Wahrscheinlich besser als ich. Billig, selbsständig, und ich wüßte nicht, welche Nebenwirkugen es geben könnte. So und jetzt sehe ich die Zahlen noch mal nach! Also 64 stimmt und 53 auch! Lasst Euch umarmen, Frauen! Und auf ein langes Leben hoffen. Wir haben es geschafft! Eure Libeth Küsschen auf sämtliche angesagten Stellen!

Hier steht noch mal worum es geht!

http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=391

Schade ds Iris und Rita in Erholung sind. Aber seid alle umarmt! Hoffentlich können Julchen, Gabriele und blümle auch noch davon profitieren. Das wäre wunderbar!

annakarenina
Rita 26.11.2007, 19:49 Hallo, liebe Libeth,

24.06.2009 22:53

hey, ich freu mich riesig für Dich!! Klasse!! na, wenn das jetzt keine Motivation ist - nicht nur die Milch wegzulassen, sondern auch (regelmäßig :D ) den Heimtrainer zu aktivieren. nee, noch isse nich weg - sie fährt erst morgen früh; und jetzt, jetzt kann sie das ja auch beruhigt tun, da Du auf dem richtigen und besten Wege bist. Sei gleichfalls lieb umarmt und gedrückt und geknuddelet und überhaupt... Dir und Euch allen einen schönen Abend - und mach(t) mir in den nächsten drei Wochen keinen "Blödsinn" ;) liebe Grüße Rita P.S.: hab mich noch immer nicht endgültig entschieden, ob ich den Laptop nun mitnehme.... - ich weiß nicht, ob ich dort ins Net käme, aber ich

könnte ja endlich mal meine ganzen gesammelten Artikel sichten - wer weiß, vielleicht kommen mir in der Abgeschiedenheit des <Alcatraz von Föhr> ganz neue "eigenartige" Ideen....

annakarenina
Libeth 26.11.2007, 20:03 Mein Heimtrainer wird bald um Gnade bitten! Schmatz Libeth

24.06.2009 22:54

Ach Rita, ich bin so gllücklich und nicht nur für mich. Es kann ja eine Möglichkeit für und alle sein!

annakarenina
katziTatzi 26.11.2007, 21:03 Liebe Libeth, Du bist einfach Spitze!!!:):):) katziTatzi

24.06.2009 22:54

annakarenina
blümle 26.11.2007, 21:50

24.06.2009 22:55

Hallo Libeth, Mensch, du bist ja garnicht mehr zu bremsen........... Wie schön, daß es einen sichtbaren Erfolg gibt. Ich streng mich auch schon an, neue Rezepte zu kreiren. Kann erst am Montag nächste Woche zur Gyn, übe aber schon fleißig milchlos zu essen.

Liebe Grüße, s´blümle.

PS. Leider bin grad nicht so sportlich wie er hier..... Mein Trampolin hat Urlaub, wäre jetzt etwas zuuuuu wackelig....

annakarenina
Panther 27.11.2007, 20:18 liebe Libeth was sagte denn Dein Heimtrainer zu den Mandelkekslein?...ein klitzekleines Ächzen?..:D herzliche Grüße von Panther

24.06.2009 22:55

annakarenina
Libeth 27.11.2007, 20:19 Hallo alle zusammen, alle meine Lieben und besonders blümle, ich freue mich so für Dich, blümle!

24.06.2009 22:59

Wenn Du es noch mal rumreissen könntest, das wäre schön. Es ist wahrscheinlich für uns alle nicht leicht. Bei Hildegard hat es ja ein Jahr gedauert bis alles wieder im Lot war. Aber sie hat es geschafft. Ich hoffentlich auch. Und sofort anfangen ist sicher gut. Dann musst Du eben von dem nächsten gemessenen Wert ausgehen. Aber ich würde auch sagen. Wir experimentieren zwar. Aber das Wichtige ist das Überleben und deshalb so früh und gründlich wie möglich dem Tumor den Graus machen. Ich bin sehr froh und ich habe auch heute durchgehalten. Morgens Brot mit Tarama, mittags Gemüsemaultaschen mit Tomatensoße. Abends Gemüsesuppe und Lammkottletts mit Honigsenf. Jetzt mache ich es mir noch mit einem Grünen Tee gemütlich. Senkt c-myc, ein ganz zentrales Schlüsselenzym der Brustkrebszelle und dann in die Wanne. In der Beziehung habe ich nämlich vor lauter Stress etwas versäumt.

Und Ihr, habt Ihr was geschafft? Ich wünsch es Euch auch sehr. Besonders natürlich denen, bei denen wie bei mir und blümle der Tumormarker schon gefährlich ist. Ich hoffe, Julchen bekommt es noch geschafft und auch Gabriele und Jessy. Eure Libeth

annakarenina
Regine 28.11.2007, 00:06

24.06.2009 23:00

Liebe Libeth, kasse, wie du im Moment voran kommst. Wenn du badest, gibst du Natron mit ins Badewasser? Falls nicht, probiere es: 2 Beutel Kaiser-Natron - und du entgiftest beim Entspannen gleich deinen Körper. Alles Liebe Regine

annakarenina
Libeth 28.11.2007, 22:50 Hallo Regien, was ist das Kaiser Natron. Kenne ich nicht. Aber ich hätte sehr gerne etwas Schönes. Sehr gerne. Deine Libeth

24.06.2009 23:01

annakarenina
Mira 29.11.2007, 10:38 Hallo alle miteinander! Ich ärgere mich richtig, dass ich ohne Tumormarker CA 15-3 nicht so richtig mitmachen kann.

24.06.2009 23:01

Aber es könnte ja dann auch sein, dass man ohne Milchprodukte gar keinen Tumormarker CA 15-3 entwickeln kann, oder? Dann wäre das ja so etwas wie die adjuvante Behandlung. Ich bin auf jedenfall sehr froh, dass wir endlich etwas gefunden haben und ich bin auf der Suche nach einer leckeren Margarine. Mira

annakarenina

24.06.2009 23:02

Panther 29.11.2007, 18:30 Libeth, du fragst nach Kaiser Natron...das ist Natriumhydrogencarbonat, also doppeltkohlensaures Natron. Es wird zum Backen als Säurebinder benutzt, als Badezusatz, als Wasserenthärter, zur Reinigung etc. ...gibts in vielen Supermärkten, meist in der Backabteilung schnurrPanther

annakarenina
Regine 29.11.2007, 19:37

24.06.2009 23:03

Hallöchen, Libeth, das Natron ist natürlich kein duftender Badezusatz, hat aber hat eine enorm positive Wirkung für die Entsäuerung des Körpers. Es gibt in der Apotheke so ph-Teststreifen, mit denen man feststellen kann, wie sauer der Urin ist. Krebspatienten sind übersäuert, was bedeutet, dass viel "Mist" in den Zellzwischenräumen abgelagert ist und die guten Sachen, die man mit der Nahrung aufnimmt, gar nicht die Zellen errreichen. Die meisten Zellen liegen ja ein Stück weg von den Blutgefäßen, so dass die guten Sachen durch Zwischengewebe zu den Zellen gelangen müssen. Oft hilft eine Entsäuerung auch gegen Schmerzen. Nach dem Bad sollte man noch eine Weile im warmen Badezimmer bleiben, jedenfalls ruhen. Bäder strengen den Körper ja auch an. Ich leg mich dann gerne mal für ne halbe Stunde ins Bett zum Nachschwitzen. Kaiser-Natron steht bei mir im Supermarkt dort, wo Nahrungsergänzungspillen und Gesundheitstees stehen. Viel Erfolg beim Baden! Liebe Grüße Regine

annakarenina
katziTatzi 06.12.2007, 23:03

24.06.2009 23:03

...bin auf der Suche nach einer leckeren Margarine. Mira Hallo Mira (und Regine dürfte es auch interessieren), mal abgesehen davon, dass Margerine ansich wohl eher geschmacksneutral ist, hier eine, meiner Meinung nach Empfehlenswerte: "Landkrone Bio Plus 3" besteht im Wesentlichen aus: Rapsöl, Palmöl, Palmkernfett, Walnussöl - ist ungehärtet, nicht umgeestert und hat das Omega-Verhältnis, n3:n6 = 1:3,2 Bekommt man im Bioladen, wenn nicht, nachfragen, - normalerweise beschaffen die einem das auch gerne, da es noch mehr Leute gibt, die die Vorzüge dieser Margerine zu schätzen wissen. Guten Appetit! katziTatzi

annakarenina
Libeth 07.12.2007, 18:00 Ein guter Tipp! danke Katzi, und auch daß Du das auch unter Futtern gegen Brustkrebs eingestellt hast.

24.06.2009 23:04

Und jetzt kommt noch etwas Schönes. Mein Tumormarker ist bzw. war gestern, der Tag an dem ich ihn habe abnehmen lassen, auf 45. 10 Tag vorher war er auf 53.

25 ist der Normalwert. Die Differenz von 53 und 25 ist 28. Und die Differenz von 45 auf 25 ist 20. Der Wert ist also von 28 über normal auf 20 über normal gesunken. 28 durch 100 sind 0,28. Das heißt das 0,28 sind 1% des Ausgangswertes. 8 also die Differenz von 28 und 20 sind 28,57%. Mein Tumormarker CA 15-3 ist also innnerhalb von 10 Tagen um weitere 28% gesunken. Ich fühle mich schon wie gesund und freue mich so. Hoffentlich geht es bei Euch auch so gut. Und ich hoffe, dass Euch die ganze Sache auch motiviert. Eure glückliche Libeth Ich glaube ich kann Pisa lassen. Oder?

annakarenina
Paloma 07.12.2007, 19:55 Oh Libeth, das rechne ich aber nicht nach. In Mathe war ich immer gaaaanz schwach:eek: Schön, dass Du so eine gute Nachricht hast.

24.06.2009 23:04

annakarenina
katziTatzi

24.06.2009 23:05

07.12.2007, 23:12 Zitat: Und jetzt kommt noch etwas Schönes. Mein Tumormarker ist bzw. war gestern, der Tag an dem ich ihn habe abnehmen lassen, auf 45... Mein Tumormarker CA 15-3 ist also innnerhalb von 10 Tagen um weitere 28% gesunken....Ich glaube ich kann Pisa lassen. Oder?

Liebe Libeth, super, super, super!!! Aber Pisa machst Du bitte lieber schön weiter - immer auf Nummer Sicher gehen - schließlich bist Du hier schlicht unersetzlich.... Weiter so katziTatzi

annakarenina
Regine 08.12.2007, 01:41 Liebe Libeth! Das ist ja suuuuuper! Alles Gute weiterhin Regine

24.06.2009 23:06

annakarenina

24.06.2009 23:07

Iris 08.12.2007, 01:55 Liebe Libeth!!!! Das ist ja "Ssspiiiiiiiiiiiiiitze!!!!!!!!!!!!!" Ich freu mich riesig!!!! (Von wegen Tod vor Augen! :eek: ) Schließe mich Katzi Tatzi an - mach' mal schön weiter mit dem "schiefen Turm!" :D Liebe Grüße!!!!!!!!!!!!!! Iris

annakarenina
Anka 08.12.2007, 13:47 Mich freut das auch sehr, liebe Libeth ! Ich bewundere, wie Du diesen Weg gehst und wünsche Dir von Herzen den größtmöglichen Erfolg.

24.06.2009 23:07

Vorgestern war ich bei meiner Homöopathin. Diese erzählte von einer Frau, die nach BK Hirnmetastasen hatte und durch Atemtherapie diese wegbekommen hatte. Sie unterrichtet jetzt Atemtherapie. Wir müssen alle schauen und aufhorchen, was die gemacht haben, die mit ihren Metastasen fertig wurden, denke ich zumindest. Alles Gute weiterhin ! Anka

annakarenina
Panther

24.06.2009 23:08

08.12.2007, 17:25 Libeth , ohhh :), da mache ich einen Jubeltatzentanz, staunend…und auch wenn es erst mal große Einschränkungen bedeutet, die gewohnte Ernährung umzustellen, so ist es doch verglichen mit Chemo und Co eine einfache und gesunde Art, gegen Metastasen anzugehen. Um Eure Einschränkungen zu versüßen, schaue ich inzwischen überall, was lecker und Milch/Butterfrei ist. Da muss man aber wirklich sehr genau schauen…im Supermarkt griff ich heute nach Schokolade, Lindt mit Minze…wofür ich besonders schwärme:p …und was steht auf der Inhaltsliste? Butterreinfett…Na, dafür buken heute dort auch Landfrauen Waffeln...zum probieren... sie waren lecker und ich bekam das Rezept…und das stelle dann ich mal in den Futterthread… SchnurrrPanther

annakarenina
Libeth 08.12.2007, 21:36 Es ist schwer! Ich habe heute morgen einen Ernährungsplan gemacht mit dem, was ich gegessen habe. http://www.erieping.de/ernaehrungspl...kersenkung.htm Perfekt ist es ja nicht und die Cury bzw. Kurkumawurst ist mir ja peinlich. Aber in unserer Situation ist Schwein besser als Rind. Die schweinefleischessenden Völker haben kein Brustkrebsproblem.

24.06.2009 23:09

Noch besser ist natürlich Geflügel udn Fisch, weil beide nicht schwanger werden und kein Progesteron bilden müssen, um die Abstoßung von Embryonen zu vermeiden.

Bitte strickt alle am Ernährungsplan mit. Ich bin als Köchin eine ziemliche Niete. Und vielleicht ist es für Euch ja auch schwer. Wir lernen das Kochen ja alle nicht mehr. Aber das ein oder andere Rezept hat doch jede, oder auch einen Einkaufs und Restaurantvorschlag.

Zum Beispiel: Chinesisch Essen ist milchfrei. Vielleicht bekommen wir was Abwechslungsreiches und Leckeres zusammen. Ja mit Pisa weiss ich es auch nicht. Ich will mir ds noch mal überlegen. Conezym Q10 nehme ich im Moment auch nicht, weil ich das Gefühl habe, dass die Diät wirkt. Was ich überlege, ist ob ich noch Resveratrol nehme. Ich habe ja noch das Resveratrol von katziTatzi und es könnte den Tod der Krebszellen erleichtern, während es für den Tumormarker nicht so viel ausmachen sollte. Also es ist einfach eine Chance nicht nur für mich. Für alle die noch irgendwo Krebszellen im Körper haben könnten, die die Tumorabwehr unter Progesteroneinfluss nicht vernichten kann, ist es eine Chance. Wie vorsichtig müssen Frauen sein, deren Tumormarker niht bzw. noch nicht erhöht ist, wie Iris oder Rita oder Katzi? ich weiss es auch nicht. Wir müssen es diskutieren. Und vieleicht auf mehr Olivenöl und Margarine statt Butter umstellen. Aber als Politische Forderung sollten aufstellen: Keine Milch von trächtigen Kühen! Dann können wir wieder alles essen. Die Milch ist dann sicher. Und für alle ist es eine einsichtige Forderung! Kein Blödsinn und gut zu verstehen. Was haltet ihr davon? Libeth

annakarenina

24.06.2009 23:09

Schleiereulchen 08.12.2007, 22:15 Libethchen ... was hab ich denn so an Ernährungstipps? Zunächst, ich bewundere ich so, dass Du jetzt die Ernährungsumstellung so fundiert betreibst. Das pralle "zivilisierte" Leben macht es ja nicht leicht. Ich habe nach meiner Diagnose im Bioladen eingekauft, aber es aus Kostengründen gelassen, nun so ist eben meine Lebenssituation, bei "mittelprächtigem" Einkommen habe ich auf Erhaltungsdosis umgestellt und versuche vorallem, in die Bildung meines Kindes zu investieren. Hatte damals auch Jane Plant gelesen, was mir sehr gefiel und stieg um auf milchfrei. Gut geschmeckt hat mir Alsan-S Margarine, die es heute sogar bei Edeka gibt, habe diese Margarine hier nicht gefunden, vielleicht kannst Du die mal checken für uns? http://www.alsan.de/index.php?page=a...nsproduktinfos Und was kann ich sonst empfehlen? Ich finde gerade Obst ist so schön. Obstsalate mit Mengen von frischen Früchten, gut geschnippelt, Vitalkost pur, Obstsalate. Das kann man jeden Tag essen und schon zum Frühstück beginnen, ich bin die Murgenmuffelesserin, der Hunger kommt erst mit dem Abend. Dann aber richtig. (Ganz falsch natürlich ...) Schön zum Kochen: Couscous. (Hier mal ein Bild, es schmeckt noch besser, als es aussieht: http://www.recipes4us.co.uk/Cooking%...ous_cooked.jpg Eine wunderbare Beilage, dazu Gemüse aus der Pfanne. Natürlich auch mit Fisch oder Huhn oder meinetwegen Schwein, soll ich Dir ein Rezept komplett einstellen?) Liebe Libeth, einen schönen Advent morgen Deine Eule

annakarenina
Libeth 09.12.2007, 07:35

24.06.2009 23:10

Hallo Eule, wunderbar! Aberkopier es noch mal in Futtern gegen Brustkrebs, denn das habe ich mit dem Ernährungsplan direkt verlinkt, damit man sich da immer neue und zusätliche Informationen holen kann. Über Produkte und so weiter.

Aber dann noch etwas, ich habe mir die Anfänge von Neues Lyphödem noch mal angesehen und bin da zu einer Entdeckung gekommen. Bis später! Libeth

annakarenina

24.06.2009 23:11

Libeth09.12.2007, 08:23 Gestern habe ich noch mal hin und her überlegt und mich an die Anfänge meiner Behandlung nach Auftreten des neuen Lymphödems erinnert. Ich hatte mich damals schnell entschlossen, die Radiojodbehandlung zu wiederholen. Denn beim ersten Mal hatte sie ja gut geklappt. und ich hatte den Rückgang meine Inflammatorischen Mammakarzinoms am Verschwinden des Hautausschlags mit eigenen Augen beobachten können. Außerdem verschwand eine winzige Radiojospeichernde Anreicherung in der Nähe des Brustbeins, also des Knochen an dem vorne die Rippen ansetzen und die vielleicht ein Lympfknoten oder sonst eine Metastase hätte sein können. Ich hatte aber Angst, dass beim zweiten Mal die Jodspeicherung schlechter sein könnte als bei der ersten Behandlung. Denn so eine Behandlung kann ja auch wie eine Selektion wirken. Die jodspeichernden Brustkrebszellen sterben und die anderen bleiben über. Deshalb hatte ich mir überlegt, die Jodspeicherung durch eine Jodarme Diät zu ersetzen und fing damit ca.drei oder vier Wochen vor der geplanten Behandlung an und auch damit, wieder Östrogene zu nehmen. Denn ohne Östrogen und zusätzlich Progesteron nimmt die Brust und nehmen auch die Brustkrebszellen kein Jod auf.

Die Jodfreie Diät war hart. Jod ist in allen Milchprodukten und auch in Seefisch in großer Menge vorhanden und dazu kam noch das heute fast alle industriell hergestellten Lebensmittel jodiert sind. Ich konnte kaum etwas essen musste Brot selber backen und so weiter.

Zum Frühstück gab es selbstgebackenes Brot mit Erdnussbutter und Zwiebeln. Abends Bratkartoffeln in Öl und so weiter. Das ich zusätzlich Östrogene zu mir nehmen musste und die letzen Tage sogar Progestine um die Jodaufnahme zu fördern versetzte mich wegen meines hohen Hormonrezeptoer Status Score 12 für den Östrogenrezeptor und Score 9 für den Progesteronrezeptor in Panik. Vor Angst zog ich den Behandlungstermin zwei Tage vor und schluckte das radioaktive Jod schon an einem Mittwoch.

Während beim ersten Mal der Tumor ja vorher entfernt worden war und man keine großartige Speicherung erwarten konnte, hatte ich ja jetzt

mehrere große inoperable Tumoren und ich erwartete schon eine Speicherung. Aber in dem gemachten Szintigramm zeigte sich nichts.

Aber der Tumormarker CA-15-3 ging runter und der andere CA-125, der am stärksten erhöht gewesen war, verzog sich sogar in den Normalbereich. Darauf hatte ich gar nicht mehr zu hoffen gewagt. Warum fragte ich mich und jetzt weis ich es.

Wegen der jodarmen Diät musste ich auch alle Milchprodukte vermeiden, den der Säugling und auch der Milchtrinkende Erwachsenen wird ja durch die Milch mit Jod versorgt. Und so hatte ich durch die Jodarme, gleichzeitig eine progesteronvermeidende , milcharme Diät (http://www.erieping.de/ca15-3_muc1_b...bs.htm)gemacht und das hatte meine beiden Tumormarker beide runter gebracht, obwohl ich gleichzeitig Östrogen und kurz auch Progestine (Trisquenz) genommen habe.

Ich schließe daraus, dass die Progesteronvermeidende, also Milcharme Diät auch ohne Antihormonbehandlung funktioniert und man darauf vielleicht weitgehend verzichten kann, wenn man die Diät einhält oder die Milch, wie ich hoffe bald, sicherer nämlich progesteronfrei nur noch von nichtträchtigen Kühen gemolken wird. Nach der Radiojodbehandlung habe ich mit beidem, also mit Diät und Hormonaufnahme wieder aufgehört und nach einigen Wochen stiegen die Tumormarker wieder an. Libeth

annakarenina
Libeth 11.12.2007, 20:21

24.06.2009 23:11

Montag, also gestern morgen traf mich der Schlag, hatte einen großen roten Fleck auf der Brust, total heiß. Mein erster Gedanke war Inflammatorisches Karzinom. Außerdem fühlte ich mich wie zerschlagen. Ich dachte gute Nacht aber auch. Stürze zum Computer und lese erst mal was anderes von Euch und habe alles vergessen.

Und dann habe ich überlegt. Ich hatte Sonntag das Interleukin-2 gespritzt. Unangenehm. Aber das soll ja die Killerzellen dazu bringen, die Tumorzellen anzugreifen. Vieleicht ist es auch das, dachte ich nachdem ich schon an der Planung der Beerdigung war. Der Handtellergroße Fleck ist ja in dem Brustgebiet. Vielleicht ist das die Abwehrreaktion, die da sichtbar wird. Meine Tumormarker sind ja runter. Vielleicht funktioniert die Abwehr wieder und macht den Tumorzellen den graus, als entzündliche Reaktion. Heute sieht die Reaktion etwas schwächer aus. Es ist ja auch ein Tag vorbei. Mal sehen, wie es morgen aussieht. Und dann spritze ich noch mal. Also entweder ich bin jetzt am Ende oder die Tumorzellen erleben ihr letztes Stündchen. Unzuversichtlich bin ich nicht. Obwohl ich mir nicht sicher bin. Ich habe das Gefühl, entweder ich bin ich bald tot oder der Tumor. Mal sehen wie es ausgeht. Bis morgen Euer Unkraut, das nicht vergehen will.

annakarenina
Anka 11.12.2007, 21:06 Liebe Libeth,

24.06.2009 23:16

ich bin erschrocken und besorgt über das was Du schreibst. Das einzige was mich ein wenig beruhigt ist, daß Du nicht unzuversichtlich bist.

Mensch!!!! drücke ganz fest die Daumen für Dich und warte auf Nachricht. Alles, alles Gute und ganz schnell bitte Anka

annakarenina
Panther 11.12.2007, 21:55 Libeth, liebe Libeth...bin auch ganz erschrocken, ich drücke Dich und hoffe mit Dir und denke an Dich...Dein Pantherchen

24.06.2009 23:17

annakarenina
Libeth 12.12.2007, 11:11 Hallo Anka hallo Panther und alle anderen, also die harte Rötung ist schwächer heute morgen, aber nicht weg. Ich habe gerade gespritzt und warte jetzt mal ab. Bis jetzt merke ich noch nichts von der neuen Spritze. Es geht mir gut. Ich wünsche dass es Euch auch so gut geht! Leider war ich um 4Uhr schon wach und bin jetzt entsprechend müde. Bis später Eure Libeth

24.06.2009 23:17

annakarenina

24.06.2009 23:18

Anka 12.12.2007, 12:10 Liebe Libeth, danke für die Nachricht....mußte die ganze Zeit an Dich denken. Daß die Rötung schwächer wurde ist ja schon beruhigend. Weiter so und ruhe Dich aus! Liebe Grüße Anka

annakarenina
Libeth 12.12.2007, 12:37 Hallo Anka, ja und ich hoffe fast, dass sie durch die neue Spritze wieder zunimmt. Aber abwarten.

24.06.2009 23:18

Das Einzige, woran ich im Moment erfolglos knabbere sind die Schlafstörungen. Zwischen 3Uhr nachts und 4Uhr nachts bin ich so munter, das sich heute nacht die Küche gemacht habe. Ich konnte einfach nicht liegen bleiben. Hoffentlich ist es nicht Cortisol, was sich so bemerkbar macht. Sonst ist es ja unwichtig. So daß ich nur sagen kann, daß ich hoffe, es geht Euch allen so gut wie mir. Liebe Grüsse Libeth

PS. heute ist ein sehr interessanter Artikel in der FAZ über Diabete und Krebs von Martina Lenzen-Schulte unter Natur und Wissenschaft. KatzziTatzi machte mich darauf aufmerkesam. Ist interessant und noch etwas ist interessant, was ich selber zu dem Thema gefunden habe:

Es geht über VEGF, ein Proteine das bei Brustkrebs oft zuviel gebildet wird. Aber nicht nur bei Brustkrebs. Bei diabetes Krebs auch zum Beispiel in der Netzhaut und dagegen wird Avastin gegeben. Das VEGF was bei Diabetes auch die Gefäßschäden und Netzhautschäden bis zur Erblindung macht.

http://www.erieping.de/progesteronab..._proteine_.htm Dieses VEGF wird auch Progesteronabhängig gebildet und man kann deshalb vermutlich bei Diabetes genauso gegen die Gefäßschäden vorgehen, wie gegen die Tumormarker, nämlich mit der Tumormarkersenkenden, progesteronvermeidenden Ernährung.

http://www.erieping.de/ca15-3_muc1_brustkrebs.htm

annakarenina
Panther 12.12.2007, 18:47

24.06.2009 23:20

Liebe Libeth...komme gerade erst nach Hause...und mein erster Schritt ist zum PC...sehen, wie es Dir geht. Und nun schnaufe ich erst mal ganz glücklich aus...weil die Rötung zurück ging. Und hoffe weiter mir Dir, Du Liebe... Dein Pantherchen

annakarenina
Libeth 12.12.2007, 22:13

24.06.2009 23:21

Ach Panther, der Fleck ist nach der neuen Spritze wieder ganz rot. Also ich nehme an, daß das die Proleukinwirkung ist und daß es den Tumorzellen

so richtg an den Kragen geht. Ich fühle mich zum Bäumeaureißen. Oder wie sagt der Grieche? : Zum junge Helden zeugen. Schade das ich dafür zu alt bin! Sehr schade!! Ach Panther. Heute könnte ich mich Tigerlilly nennen oder Gepardessa!

annakarenina
Iris 12.12.2007, 22:26

24.06.2009 23:21

Hallo liebe Tigerlilly! ;) Oh, je - da hast Du ja wieder für Aufregung gesorgt! ;) Ich bin sehr froh zu lesen, daß es Dir wieder besser geht!!!!!!! Es spricht doch alles dafür, daß die Rötung durch die Spritze verursacht wird. Ich drück' Dir ganz doll die Daumen, daß es hilft und wirkt, dem Tumor an den Kragen geht, Und vergiß das mal ganz schnell mit der Beerdigung - WIR haben alle keine Zeit dahinzugehen - UND DU schon gar nicht! Liebe Grüße!!!!!!!!! Soll ich Dir eine neue Brille schicken - wegen der Schlafstörungen?

annakarenina
Namenlose 12.12.2007, 22:27 Mensch Libeth, was muss ich denn wieder von dir lesen...? Bitte, bitte lass dich nicht unterkriegen! Liebe Grüße von Namenlose

24.06.2009 23:22

annakarenina

24.06.2009 23:22

Anka 12.12.2007, 22:31 Liebe Libeth, also der Zusammenhang zwischen Spritze und Rötung scheint gegeben. Aber, entschuldige die Frage: kann es da nicht auch eine Überreaktion geben? Ich bin immer so, daß ich es von allen Seiten betrachten muß. Ich meine, muß man da nicht auch vorsichtig sein...im Sinne von Dosis herabsetzen, längere Intervalle ...was weißt Du dazu? Ansonsten wäre es einfach nur toll.... Liebe Grüße Anka

annakarenina
Libeth 12.12.2007, 22:48 Hallo meine Lieben, ich weiss es nicht in Bezug auf Überreaktion.

24.06.2009 23:23

Ich habe heute gerade eine Mail von Nicolini aus Pisa beantwortet. Der wollte wissen, wie es mir geht und ich habe sofort zurück geschrieben. Es geht mir wie nem Metzgerhund!

Ich fühle mich einfach gut. Ich meine der Tumor ist auf dem Rückzug und kämpft um sein Überleben. Meine Abwehr funktioniert wieder durch die Progesteronvermeidung und dann kommt jetzt das Interleukin-2 noch dazu. Kann nicht mal jemand Julchen eine mail geben. Vielleicht kreigt sie auch noch die Kurve. Vor 20 Tagen wussten wir ja noch nicht, das das geht. Aber jetzt!

Vielleicht packt sie es noch. Ich wünsche es ihr so sehr. Eure überglückliche Libeth

annakarenina
Iris 12.12.2007, 23:19

24.06.2009 23:24

Libeth, ich freue mich so für Dich!! Es hört sich richtig gut an! :D Eigentlich wollte Julchen mich heute Abend anrufen aber sie ist auch sehr beschäftigt. Ich werde ihr nochmal dringend ans Herz legen, sich hier und bei Dir, Libeth, zu melden. Es ist doch immerhin eine Chance und mit etwas Glück funktioniert es auch bei ihr. Gute Nacht! Iris

annakarenina
Panther 13.12.2007, 09:59 Gepardessa...Libeth, der Name gefällt mir...er klingt nach Anmut, Stolz, Kühnheit und Schönheit und duftet nach Zitronenblüten... Dein Panther

24.06.2009 23:24

annakarenina
Anka 13.12.2007, 10:21 ja, und Sizilien und Lampedusa grüßen, liebe Panther ! Liebe Libeth,

24.06.2009 23:25

ich freue mich sehr mit Dir. Reaktion /Überreaktion, das ist so mein homöopathisches Denken....das paßt aber hier wohl nicht. Es ist wohl so, daß Du hier genau weiter machen mußt, um den Garaus zu erreichen. Aber weißt Du, wie lange Du das machen mußt ? Wie erkennt man das ?

Liebe Grüße Anka

annakarenina
Iris 14.12.2007, 01:53 Gepardessa!!!!!!!!!!!!! Ich finde das sooooooooooooooooo schön! Diesen Namen hast Du jetzt! :D

24.06.2009 23:25

annakarenina
Libeth 14.12.2007, 09:20 Hallo Ihr Beiden! Eigentlich fühle ich mich als Schnattergans, die gerne mit anders rumschnattert, in einer großen Gänseherde. Die Geparden sind so schlank und sportlich, während die Gänse den ganzen Tag in netter Gesellschaft fressen und schnattern. Und schlank wollen sie auch nicht werden. Einfach kein Lebensziel für eine Gans.

24.06.2009 23:26

Aber gerade die Weihnachtszeit ist für ein Gans natürlich gefährlcih. Insofern bis nach Weihnachten könnte ich mich als Gepardin sehen. Schnatter,

schnatter! Libeth

annakarenina
Panther 14.12.2007, 09:47 Geparschnattessa :p ...klingt aber nicht mehr ganz so kühn :D Pantherchen

24.06.2009 23:26

annakarenina
Libeth 14.12.2007, 15:21

24.06.2009 23:27

Hallo ihr Lieben, ich habe wieder die Grippegefühle von Interleukin-2. Aber Ihr könnt Euch sicher denken, das ich mich darüber freue, weil es wirkt. Aber ich bin so erschöpft, daß ich für heute mit dem Geschnatter aufhöre und mich als müder Gepard verkrieche. Lasst es Euch gut gehen, bis ich wieder aus meiner Höhle komme! Eure Libeth

annakarenina
Anka 15.12.2007, 16:42 Liebe Libeth,

24.06.2009 23:29

wie geht es Dir heute ? Lieben Gruß Anka

annakarenina
Namenlose 08.01.2008, 11:36 Hallo liebe Libeth, ich freue mich, dass es dir wieder etwas besser geht. Ich denke oft an dich und schicke dir positive Gedanken. Alles Liebe, Namenlose

24.06.2009 23:30

annakarenina
Libeth 08.01.2008, 12:13

24.06.2009 23:31

Hallo Namenlose, Wie geht es Dir denn. Ich habe so lange nichts mehr von Dir gehört. Was machst Du. Hast Du immer noch soviel zu tun? Libeth

annakarenina
Gast 18 08.01.2008, 12:58

24.06.2009 23:31

Liebe Libeth, ich freu mich, dass der Lympfknoten verschwunden ist. Be strong, walk on! Liebe Grüsse Gast 18-Margret:)

annakarenina
Namenlose 08.01.2008, 13:01 Hallo Libeth,

24.06.2009 23:32

danke, es geht so. Ich bin bei einigen Ärzten und Therapeuten in Behandlung wegen meines Bandscheibenvorfalls und diverser anderer Beschwerden. Alles nichts im Vergleich zu deiner Erkrankung, also nicht der Rede wert. Meine Nachsorgeuntersuchungen waren bisher unauffällig, Gott-sei-Dank. Mit Arbeit bin ich unendlich eingedeckt. Ich komme zu nichts! Ich war jetzt 1 Woche in Ägypten und nach meiner Rückkehr weiß ich mal wieder kaum, wo ich anfangen soll. Da ich mein Büro in der Wohnung habe, bleibt mir ja neben den Stunden am Tage auch noch die Nacht ;) Trotzdem schaue ich immer mal wieder kurz ins Forum, um zu sehen, wie es dir geht... LG, Namenlos

annakarenina
Libeth 08.01.2008, 21:48 Ach Namenlose ich komme auch zu nichts. Gerade warte ich wider auf meine Tumormarker. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=460

24.06.2009 23:32

Hast Du diese Supernachricht gelesen? Aber ich brauche jetzt selbst noch so etwas Schönes. Iris fehlt mir. Vielleicht ist sie noch in Ferien. Um Julchen mache ich mir Sorgen. Und dann gehen mir so ein paar nervende Prozesshansel auf die Nerven. Aber insgesamt bin ich einfach glücklich, dass wir so schön weiter kommen. Es ist wunderbar. Wir sind soviel mehr geworden. Haben soviel Kraft bekommen, weil wir so viele Frauen geworden sind, die alle ihre Erfahrungen beitragen. Das ist einfach schön. Ich glaube, so eine gute Erfahrung macht man selten. Alles Gute auch für Dich, Deine Libeth

annakarenina
Libeth 09.01.2008, 11:22 Also meine Tumormarker sind weiter runter. CA-15 jetzt auf 41,3 und CEA auf 1.6 Aber mit Marina kann ich nicht konkurrieren. Mein Problem ist, dass ich so oft aus esse und dann weiss man nicht wirklich, was im Essen ist.

24.06.2009 23:35

Und ich esse sehr viel Wurst und Schweinefleisch. Also da muss ich noch was machen. Immerhin es geht nach unten. Merkwürdigerweis war meine Glukose erhöht. Auf 142 mg/mL (normal range 60-110). Das wundert mich wirklich. Süßigkeiten mag ich ja gar nicht. Ich hatte allerdings Preisselbeermarmelade zum Frühstück gegessen. Allerdings nicht viel, mag ich gar nicht. Und zwei Brötchen, viel fette Wurst, vermutlich vom Schwein, Kaffee und eine Idee Orangensaft. Also ich muss meine Ernährung noch verbessern, aber wie? Libeth

annakarenina
Mira 09.01.2008, 11:48 Guck mal was Regina Dir hier geschrieben hat. Da ist waws dran. http://www.erieping.de/forum/showthr...p?t=436&page=8 Und Ausessen ist natürlich ein Problem. Beim nur Italiener Gemüseantipasto in Öl. Bei gegrilltem fisch weis man nicht ob sie wegen des Geschmacks noch Butter dran tun. Bei Griechen nur Tintenfischsalat. Spiel nicht mit Deinen Leben. Mira

24.06.2009 23:35

annakarenina
Mira

24.06.2009 23:36

09.01.2008, 11:54 Und die Glukose, kann das Aufregung sein? Mira

annakarenina
Libeth 09.01.2008, 13:35

24.06.2009 23:36

Ich weis nciht. Aber dass der Tumormarker bi mir so schlecht sinkt, könnte vielleicht mit Eiern zusammenhängen. Ich habe Fischeier also Tarama und Remoulade und Mayonäse gegessen. Ich sollte auch auf Pflanzenöl oder Soja gehen. Ich besorge mir mal das Leinöl. Schluchz Schluchtz. ich liebe Remoulade. Libeth Hühnerembryos müssen sich ja auch entwickeln. Wer weiss was in Eiern drin ist?

annakarenina
Libeth 09.01.2008, 13:45 Tatsächlich auch Hühnereier enthalten sehr viel Progesteron! Wie Butter. Das hätte ich mir denken können! http://www.artikelpedia.com/artikel/...men-von-13.php

24.06.2009 23:37

Die höchsten Progesterongehalte wurden im Fleisch weiblicher Rinder (bis 44 µg/kg [2]), in Gänseschmalz (32 µg/kg) und Ei (bis 44 µg/kg) sowie in Milch und Milchprodukten (10 - 300 µg/kg) ermittelt, wobei eine positive Korrelation mit dem Fettgehalt zu beobachten war. Gänseschmalz hab ich auch gegessen.

Ich könnte mich selbst! Ihr wisst schon was. Libeth

annakarenina
britta63 09.01.2008, 15:48 Liebe Libeth,

24.06.2009 23:38

zum Thema Remoulade: im Bioladen gibt es eine vegetarische Remoulade ohne Milchzusätze...die schmeckt sogar sehr gut. Ich weiß allerdings den Namen gerade nicht, aber das kann ich beim nächsten Einkauf nachschauen. Grüßle Britta

annakarenina
Waldkatze 09.01.2008, 16:07

24.06.2009 23:39

Hallo Libeth, wegen der erhöhten Glukose brauchst du dir, denk ich mal, keine Sorgen machen. Wenn du diesen Wert ohne Frühstück gehabt hättest, wäre es was anderes. Aber Frühstück mit Marmelade und Brötchen, kein Wunder wenn er dann in die Höhe geht. Sagt Ina, mit ziemlichen Halbwissen durch einen diabeteskranken Schwager. Also verbessert mich ruhig. Aber ich komme gerade vom Bauernhof wieder und hab mir EIER gekauft. Wochenlang keins gegessen und gerade so einen Appetit drauf gehabt, dass ich extra losgefahren bin und nun lese ich das hier. Gibts doch wohl nicht. Na, ob es mir jetzt noch so gut schmeckt, das bezweifel ich. Ina

annakarenina
Libeth 09.01.2008, 16:56

24.06.2009 23:40

Hallo Britta, das Problem in der Remoulade ist nicht die Miclh sondern das Ei. Ei hat einen Riesenprogesteronspiegel für den Hühnerembryo. Libeth

Eier und Progesteron http://www.vu-wien.ac.at/i119/Eibild...lage-NEU-2.ppt

annakarenina
Libeth 09.01.2008, 16:58 Zitat:

24.06.2009 23:41

Hallo Libeth, wegen der erhöhten Glukose brauchst du dir, denk ich mal, keine Sorgen machen. Wenn du diesen Wert ohne Frühstück gehabt hättest, wäre es was anderes. Aber Frühstück mit Marmelade und Brötchen, kein Wunder wenn er dann in die Höhe geht. Sagt Ina, mit ziemlichen Halbwissen durch einen diabeteskranken Schwager. Ina

Danke Ina, das könnte der Grund sein. Ich sollte bestimmt nüchtern kommen und habe das nicht verstanden. Danke sehr! Deine Libeth

annakarenina
Panther 09.01.2008, 18:43

24.06.2009 23:41

Libeth, aber der Tumormarker ist doch wenigsten weiter gesunken... :) das ist schon eine sehr schöne freudige Nachricht. Du bist auf dem richtigen Weg! Und das auswärtsessen ist ein Problem. Aber man kann ja fragen, oder bitten wie man das Essen möchte. Bei Italienern geht das in der Regel...wenn sie frisch kochen. Ich war heute mittag auch bei einem. Und sagte ihm, dass ich keine Butter, keine Sahne, keinen Käse essen darf. Und bekam leckeren Seelachs mit Gemüse und Kartoffel in Olivenöl...sehr köstlich war das. Es ist oft mühsam. Aber es geht. Bei Italienern leichter. Sie akzeptieren Wünsche...denn wenn sie selber essen gehen, äußern sie auch oft Wünsche. Dein Panther

annakarenina
Iris 09.01.2008, 23:05

24.06.2009 23:42

Hallo Ihr Lieben! Mir geht es so wie vielen Anderen hier - ich habe einfach zu wenig Zeit! Und seitdem ich aus dem Urlaub zurück bin auch eine heftige Erkältung! Liebe Libeth! Ich freue mich zu lesen, daß es für Dich immer weiter bergauf geht - wenn auch vielleicht nur langsam und mühselig. Mit Julchen habe ich telefoniert, sie läßt Euch herzlich grüßen! Ums Essen mache ich mir z.Zt. keine Gedanken. Ich war am Montag zur Akkupunktur und esse nun streng nach Plan tägl. 360 Kal. www.reduzierung.de Bin gespannt ob ich tatsächlich in 3 Wochen 10% meines Gewichts abgenommen habe. Hunger oder Appetit habe ich jedenfalls nicht. Aber auswärts essen ist unmöglich, selbst beim "Italiener" käme ich mir blöd vor (genau abgewogen!) 125g Paprika und 125 g Tomaten mit ein wenig Salz und Pfeffer, ein paar Kräutern und einem Hauch Balsamico zu bestellen.... ;) Liebe Grüße! Iris

annakarenina
Libeth 09.01.2008, 23:11 So schön von Dir zu hören Iris, ich hoffe dass Du so dünn wirst, dass Du Dir dann mal wieder was anfuttern darfst. Ich glaube, ich rufe Julchen auch mal an.

24.06.2009 23:43

Ja es geht alles sehr langsam runter. Heute war ncht mein Tag. Aber ich hoffe morgen wieder! Also ganz schlechten Appetit und gar keine Hunger wünsche ich Dir! Deine Libeth

annakarenina
Iris 09.01.2008, 23:14 Danke!!!!!!!!!!!!! :) Ich werde berichten...

24.06.2009 23:43

annakarenina
Regina 10.01.2008, 10:36 Liebe Libeth,

24.06.2009 23:44

hatte gestern darauf schon einmal geantwortet, aber der Beitrag ist offensichtlich untergegangen. Nun noch einmal und dafür besser. Also irgenwie konmmt es mir spanisch vor, wenn Kartoffeln und Weizen auch Progesteron enthalten sollten. Glaube das erst, wenn ich das noch mindesten 2x gelesen habe. Eine Vorstufe zu Progesteron ja, aber im Pflanzenbreich ein Steroidhormon???

Dann geht aus der Untersuchung nicht hervor, in welchem Zustand Fleisch und Eier untersucht wurden. Roh oder gekocht, gebraten?? Das dürfte nämlich einen großen Unterschied machen, da sämtliche Hormone als Eiweißsubstanzen durch Erhitzung ihre biologische Aktivität einbüssen. Es könnte daher sein, dass ein gekochtes Ei und gekochtes Fleisch in Bezug auf die Hormone unschädlich sind. Bei Milchprodukten verhält es sich anders. Milchprodukte sind sog. Convenience-Produkte. D. h. als Joghurt, Quark, Käse u.s.w. sind sie ohne Bearbeitung verzehrsfertig. Wenn jemand diese Produkte untersucht, dann haben sie schon mehrfache Erhitzungen und Homogenisierungen hinter sich. Wenn dann noch Hormone nachgewiesen werden, dann sind die durch diese Bearbeitungen nicht denaturiert. Bei Milch- und Milchprodukten ist es also klar, aber bei Eiern und Fleisch nicht. Habe im BLS - Bundeslebensmittelschlüssel geguckt. Die listen nicht die Eiweißverbindungen auf, sondern die einzelnen Aminosäuren. Man müsste das Bundesinstitut für Risikobewertung BfR Thielallee 88-92, 14195 Berlin anschreiben und fragen, ob sie Untersuchungen und Wissen zu den einzelnen Eiweißverbindungen haben. FAX: 030-8412 4970 E-Mail: pressestelle@bfr.bund.de Habe leider keine Zeit es selbst zu machen. Vielleicht findet sich ja eine von hier, die sich dahinter klemmen kann. Übrigens wenn man wissen will was in Lebensmitteln enthalten ist, dann kann man den BLS aufrufen und erhält ganz gute Info´s, aber wie gesagt leider nicht über die Eiweißverbindungen. Habe gerade die Internetadresse nicht parat, kann man aber über die Suchmaschine finden. Noch eines, Sato hat bei seinen Berechungen Progesteron 33 ng/ml für die gängige Industriemilch, in der Hamburger Untersuchung sind es 10-300 yg/kg. Nun bin ich keine Mathematikerin und mein Mann ist auch ferne, der mir solche Umrechungen macht. Stimmt das in etwa überein?? LG Regina

annakarenina
Libeth 10.01.2008, 12:31

24.06.2009 23:44

Also irgenwie konmmt es mir spanisch vor, wenn Kartoffeln und Weizen auch Progesteron enthalten sollten. Glaube das erst, wenn ich das noch mindesten 2x gelesen habe. Eine Vorstufe zu Progesteron ja, aber im Pflanzenbreich ein Steroidhormon??? Dann geht aus der Untersuchung nicht hervor, in welchem Zustand Fleisch und Eier untersucht wurden. Roh oder gekocht, gebraten?? Das dürfte nämlich einen großen Unterschied machen, da sämtliche Hormone als Eiweißsubstanzen durch Erhitzung ihre biologische Aktivität einbüssen. Es könnte daher sein, dass ein gekochtes Ei und gekochtes Fleisch in Bezug auf die Hormone unschädlich sind. LG Regina Mir kommt das mit den Pfalnzen und Steroidhormonen auch merkwürdig vor. Aber das sind ja alte Untersuchungen. Wer weis wie gut man damals untersuchen konnte. Vieleicht war es ehr sowas wie in den Yamswurzeln drin ist? Und zu dem anderen Steroidhormone sind eben keine Eisweise. Bei Ihnen dürfte Hitze nicht so ausschlaggebend sein. Das alles ist nicht einfach. Ich sitze gerade am Honig. ich fürchte es liegt noch viel Arbeit vor uns. Immerhin haben Hildegrad, Marina und Jane Plant uns schon etwas vorgemacht. Und meine Tumormarker gehen ja auch runter, wenn auch Gänseschmalz und Remoulade Mayonnaise bedingt nicht so schnell. Ich bin noch immer etwas bedrückt. Und jetzt lenke ich mich mit Arbeit ein wenig ab. Liebe Grüsse, Deine Libeth

annakarenina
Anka 10.01.2008, 15:05

24.06.2009 23:45

alles Gute, liebe Libeth...ich hoffe, die Bedrückung hält nicht an, und der Marker bessert sich doch noch....es ist alles wirklich sehr schwireig...das mit den Eiern gefällt mir auch nicht und Mayonaise mag ich auch...aber ich bin da gar nicht vom Fach

Anka

annakarenina
Regina 10.01.2008, 16:57 Ich dachte Steroide seien Fett-Eiweißverbindungen? Auf jeden Fall stehen Hormone micht im BLS bei Fetten sind die Fettsäuren angegeben. Aber das hilft ja auch nicht. Alles Gute und nur Mut liebe Libeth, das wird schon. LG Regina

24.06.2009 23:45

annakarenina
Libeth 10.01.2008, 17:38 Absolut nicht guck mal hier: http://www.suchtmittel.de/info/medikamente/000440.php Habe ich auch gerade noch mal durchgelesen um das aufzufrischen. Libeth

24.06.2009 23:46

annakarenina

24.06.2009 23:47

Gast 18 10.01.2008, 18:32 http://www.daskochrezept.de/bundesle...hwaren_19.html

annakarenina
Libeth 14.01.2008, 12:09

24.06.2009 23:47

Ja ich habe ein richtig fette Erkältung und bin irgendwie froh darüber. Denn donnerstag abend hatte ich nur einen trockenen Reizhustung und sonst nichts und dachte natürlich gleich an Lungenmetastasen oder Reizung des Nervus Phrenikus durch Tumorwachstum. Jetzt habe ich aber alles was zu einer fetten Erkältung dazu gehört und bin richtig glücklich darüber.

Aber das Schönste kommt noch. Gestern abend ging es mir so schlecht, das mein Mann mir zur Entspannung die Füße massieren wollte. Und ich habe doch seit zwanzig Jahren auf beiden Seiten kleine gutartige Tumore an den Sehnen unter der Fußsohle. Man nennt das Morbus Ledderhose. Das hatte sich in den letzen Jahren auch an den Händen noch ausgebreitet. Also er meinte sofort, das die viel kleiner geworden wären und am linken Fuß ist überhaupt nur noch einer. An der linken Hand fühle ich auch keinen mehr.

Auch meine Metastase in der linken Achselhöhle ist weiter geschrumpft. Deshalb bin ich trotz grausiger Erkältung ganz glücklich. Also ich erzähle das weil es mir Mut macht, aber auch um Euch Mut zu machen. Eure Libeth, die hoffentlich bald wieder auf den Beinen ist.

annakarenina
britta63

24.06.2009 23:48

14.01.2008, 12:17 Hallo Libeth, auch wenn so eine fette Erkältung (mich hat's auch erwischt) ziemlich unangenehm ist - deine Nachricht ist wunderbar. Ich drück dir ganz fest beide Daumen, dass es so weitergeht! Du schaffst das!!!! Rotzelige Grüße :o Britta

annakarenina
anastasia 14.01.2008, 12:30 ihr lieben schnupfnasen, gute besserung und dir liebe libeth daumendrück für einen weiteren guten verlauf, sie sollen schrumpfen, schrumpfen,schrumpfen!! für schnupfen zum inhalieren, hilft wirklich: http://wien.orf.at/magazin/magazin/g...stories/69120/ und ein paar sehr gute tipps, einfach auszuführen!! es grüßt euch ana

24.06.2009 23:48

annakarenina
Libeth 14.01.2008, 12:40

24.06.2009 23:49

Hallo Britta, hallo Anastasia danke! Ich wirklich gut gelaunt. Es ist einfach schön wenn es vorwärts geht. Britta, Dein Foto auf Deiner Webseite, wo ich gerade war, ist sehr schön. Und Deinen Link habe ich mir auch gerade angesehen, anastasia. Aber heute bleibe einfach im Bett und hole mir nichts. Ich glaube, ich schlafe das aus. Vielleicht jage ich heute abend meine Mann los mir etwas zu holen. Ich wundere mich so. Das an der AHnd war mir selber gar nciht aufgefalen. Unter die Füsse guckt man ja normalerweise auch nicht. Aber in die Hand. Wie auch immer. Also bis bld Libeth

annakarenina
Anka 14.01.2008, 12:54 Das ist hochinteressant, das mit Ledderhose, liebe Libeth und kommt meinem homöopathischen Denken sehr weit entgegen. Ich bin hocherfreut für Dich und ich freu mich auch über jeden Schnupfen und nehme das lästige dafür natürlich in Kauf. alles Gute Anka

24.06.2009 23:49

annakarenina
Iris 15.01.2008, 11:16

24.06.2009 23:50

Hallo Ihr Lieben! Auch mich hatte die Erkältung nach meinem Weihnachtsurlaub auf Zypern "erwischt". Die trockene Luft im Flieger...?! Liebe Libeth! Ich drücke

Dir die Daumen, daß es auch bei Dir schnell wieder vorbei ist. Wenn Du kannst, bleib' im Bett - das ist immer noch am Besten! Dein Mann verwöhnt Dich ja gerne.... über die guten Nachrichten freue ich mich sehr mit Dir!! :) siehst Du - es geht immer weiter Bergauf!! Meine Abnehmerei klappt leider nicht so wie ich gehofft hatte. Nach einer Woche "Nadeln" und täglich 360 Kal. habe ich ganze 400g abgenommen! :mad: mein GöGa 5 Kilo! und meine Kollegin 3 Kilo, das ist ganz normal. Nun rätsel ich, woran es liegen kann. Haben die Nahrungsergänzungsmittel Curcuma, Bromelain, Selen denn sooo viele Kalorien??? Ansonsten nehme ich ja nur das Schilddrüsenmedikament. Aber ich fühle mich sehr gut und ernähre mich so gesund wie nie zuvor. Nur Obst und Gemüse und kein Reservatrol flüssig ;) Also einen postitven Effekt hat das Ganze dann doch, wenn auch nicht den, der von mir beabsichtigt war. Vielleicht tut sich ja noch was.... Wünsche allen einen schönen Tag und Dir, liebe Libeth gute Besserung!!! Liebe Grüße Iris

annakarenina
Libeth 15.01.2008, 17:42

24.06.2009 23:52

Na die Abnehmerei ist ein Problem, bei Gemüse und Obst muss man eigentlich abnehmen. Vielleicht liegt ds an der Zyklusphase und der Wassereinlagerung. Dann siehst Du den Gewichtsverlust erst später, wenn du gar nciht mehr daran denkst. Wünsche ich Dir jedenfalls. Ach Frauen, mir fällt diese andere Ernährungs so schwer. Auch wenn sie funktioniert. Ich sehne mich danach das Die Miclh sicher hergestellt wird und ich wieder richtig zuschlagen kann. Aber noch etwas Schönes, mein Schwager, der in Panik war, weil er wegen Rheumatischer Arthritis fürchtete nicht mehr arbeiten zu können, hat sich auch in der Milch und Ei Vermeidung versucht, auf Anraten einer Bekannten in Amerika. Und er hat keine Schmerzen mehr und kann wieder arbeiten. Das habe ich jetzt von seiner Frau. Aber gleich ruft er an. Ich hoffe es stimmt.

Ansonsten ist meine Laune am Boden und würde sich bei was Leckerem sofort heben. Aber ich halte durch!

Hallo Anka kennst Du Morbus Ledderhose?

annakarenina
Libeth 15.01.2008, 19:08 Ach Peti, ich bin so bescheiden geworden, dass gerade sogar eine Birne meine Laune gehoben hat. Jane Plant warnt ja vor der Rindergelatine. Aber ich weis nicht mehr warum.

25.06.2009 00:00

Sie wussste ja auch nicht was es in der Milch war, was die Probleme macht. Dadurch das wir das mit dem Progesteron erkannt haben, sind wir jetzt natürlich weiter. Sobald es mir wieder gut geht werde ich dem Ministerium auf die Füsse treten, damit ich bald wieder alles essen kann.

Sag mal hat Deine Arztin gesagt, wie sie den Gründen für die Kortisolerhöhung auf die Spur kommen will?

annakarenina
Anka 15.01.2008, 23:04 ich bin gespannt, Peti.....

25.06.2009 09:29

nein, Libeth, Ledderose kenne ich nicht. Aber mich hat das sensationiert, dass die Dinger verschwunden sind. Die hahnemann-homöopathen achte ja auf so etwas. Knubbel aller Art, Atherome und was noch....und vor allem die Warzen. Sie sagen, das zu entfernen ist falsch, ist eine

Unterdrückung - auch dann, wenn sie bei Vollmond "abgesprochen werden" Hahnemann sah schon vor 200 Jahren einen Zusammenhang mit Warzen und Krebs. Miasmenlehre. fand gerade etwas Interessantes, ein Auszug aus einem Buch: http://www.ilka-dunja-timm.de/index2...do_pdf=1&id=73 Jedes pathologische Zellwachstum, egal ob es sich hierbei um Warzen, Krebs oder andere Tumoren handelt, ist Ausdruck einer durch chronische Krankheiten verstimmten Lebenskraft. Manchmal wechseln sich Krebs- und Warzenwachstum geradezu ab. Manchmal in direktem zeitlichen Zusammenhang oder von der Jugend zum Alter.

Timm, Ilka-Dunja: Warzen

Anka

annakarenina
Waldkatze 15.01.2008, 23:46

25.06.2009 09:29

Sehr interessant Anka, grad weil ich eigentlich mein ganzes Leben lang irgendwo kleine Warzen hatte, aber seit meinem Krebs keine einzige mehr. Aber nun fängt meíne Tochter an, mit Warzen unter den Fuß, gegen die wir eine recht verzweifelten Kampf führen. Nachdenkliche Grüße, Ina (Das Buch vom Wurster bekomme ist von meinem Buchhändler nicht so leicht zu bekommen, aber nun hat er es bestellt, dauert aber noch ein wenig) vielleicht seh ich dann in manchen Dingen auch ein wenig klarer

annakarenina
katziTatzi 16.01.2008, 09:19 ...Hahnemann sah schon vor 200 Jahren einen Zusammenhang mit Warzen und Krebs. Miasmenlehre. fand gerade etwas Interessantes, ein Auszug aus einem Buch:

25.06.2009 09:30

Jedes pathologische Zellwachstum, egal ob es sich hierbei um Warzen, Krebs oder andere Tumoren handelt, ist Ausdruck einer durch chronische Krankheiten verstimmten Lebenskraft. Manchmal wechseln sich Krebs- und Warzenwachstum geradezu ab. Manchmal in direktem zeitlichen Zusammenhang oder von der Jugend zum Alter. Timm, Ilka-Dunja: WarzenAnka Hallo Anka, vielen Dank für Deinen interessanten Buchtipp! Das werde ich mir beschaffen. Vor einiger Zeit hatte ich hier auch mal was im Zusammenhang mit Warzen, und zwar hauptsächlich in Bezug auf Hunde gepostet: http://www.erieping.de/forum/showthr...=5290#post5290 Übrigens ist jener Hund Jahre später, jedoch noch verhältnismäßig jung (10 J.) gestorben - unter seiner Haut waren jede Menge großer Knoten zu tasten... Liebe Grüße katziTatzi

annakarenina
Libeth 16.01.2008, 12:39

25.06.2009 09:31

Gut das Ihr das erklärt habt. Ich konnte mit der Bemerkung in Bezug auf Homoöpathie erst gar nichts anfangen, weil ich nicht wusste, dass denen das schon aufgefallen ist. Mir geht es heute wieder besser. Und ich habe die ganze Nacht über die Kortisonsache nachgedacht. Rita hatte ja damit angefangen. Aber wir müssen uns da noch mal richtig dran manchen. Neben Progesteron ist das einfach der zweite wichtige Krebs begünstigende Umstand und er dürfte nicht mir der Erhöhung von Tumormarkern zusammengehen. Denn das sind ja embryonale Proteine, auf die Cortisol weniger Einfluss haben dürfte, aber eben mit einer Beeinträchtigung der zellulären Immunantwort. Und die Psyche könnte benen auch darunter leiden. Denn kortison ist ja ein Hormon, das eigentlich unter Angst ausgeschüttet wird. Bis später Libeth

annakarenina
Anka 16.01.2008, 14:44

25.06.2009 09:32

man sollte immer wieder mal schaun, was alles schon für ein Wissen in der Welt war...die Beobachtungen und Rückschlüüse der "Alten" beachten. Jede Zeit ist auch in ihrer Zeit gefangen. Vithoulkas nennt Hahnemann ein Genie, wie Goethe oder Beethoven, auf das die Deutschen zu wenig stolz sind. "Sensationell" ist einfach, dass pathologische Wucherungen, die der Körper hervorgebracht hat auch wieder verschwinden können durch den Körper wieder aufgelöst werden. Ich hatte in der Zeit, in der von mir unbemerkt, Tumore in meiner Brust wuchsen, eine Wucherung am rechten

Mittelfinger bemerkt, die allmählich größer wurde. SEhr hart, hervor ragend. Diese ist jetzt vollkommen verschwunden. Lange war noch ein kleines hartes Knötchen spürbar gewesen. Das ist jetzt auch weg. liebe Katzi-tatzi: danke für den link...vielleicht schreibe ich dort nochmal was...sehr interessantes Thema Liebe Grüße Anka

annakarenina
Libeth 17.01.2008, 20:18

25.06.2009 09:32

Ach Anke, meine Ärztin war auch ganz erstaunt, asl ich ihr meine links verschwundenen Ledderhose Knoten zeigte. Und die Erklärung der Homöopathen.

Aber jetzt kommt etwas Trauriges. Mein Tumormarker CA15-3 ist auf 50 angestiegen. Ich hatte so mit dem Esen aufgepasst, dass ich mir große Hoffunungen gemacht habe und mir als Belohnungen eine neue Tumormarkerbestimmung gegönnt habe. Und dann das. Am 7.Januar noch 41,5 und heute dann 50. Meine Ärztin kam auf die Idee, dass es an der Erkältung liegen könnte. Und das könnte sogar sein. MUC1, das ist das gleiche Protein wie CA-15-3 spielt auch ein Rolle bei Entzündungen der Atemwege, wie ich gerade gefunden habe. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1...ubmed_ResultsP anel.Pubmed_RVDocSum Aber dadurch werden jetzt auch mein Tumrozellen geschützt.

Die ganze Zeit, als ich Eure Terminvereinbarung für den Sommer gesehen habe, war ich so unsicher, ob ich auch noch was für den Sommer planen kann, und dachte mir, lass es mal offen. Tja ich bin im Moment so fertig, dass ich mich erst mal unter meine Betttdecke zurückziehe. Ich könnte MUC1 den Hals umdrehen. Mein anderer Tumormarker CA-125 ist bei 25 also 10 Punkte unter dem Normalwert 35. Der war am Anfang auch zu hoch. Seid nicht traurig. Aber mit mir ist heute nichts mehr los. Eure Libeth

annakarenina
Libeth 17.01.2008, 20:52

25.06.2009 09:33

Ach Panther, mach ich auch. Ich habe auch das Gefühl das bei euch alles in guten Händen ist udn alle mit darauf achten , das sich keine im Ton vergreift. Oder lange Texte Kopiert. Deshalb habe ich ein ganz entspanntes Gefühl. Außer wenn ich an MUC1 denke. Mein Feind in mir drin. Liebe Grüsse Libeth

annakarenina
Anka 17.01.2008, 21:21 ja, Libeth, versprochen...wir passen alle auf...

25.06.2009 09:33

ich bin ja nun kein Experte in Sachen Tumormarker, verstehe aber Deine Sorge. Die Erkältung aber ist sicher auch zu berücksichtigen...

traurig macht mich, wenn Du schreibst, dass Du nicht mehr für Juni planen magst....ja, ich weiss schon, wie ernst Dein Zustand ist und Wunder kann man ja auch nicht erwarten wollte jetzt aber mal doch noch das Augenmerk , in dem Fall Dein Augenmerk, auf die Homöopathie richten, die mir über die Jahre geholfen hat. Es ist ein alte Wissenschaft ( denn es ist Wissenschaft), die schon immer sich mit Krebs beschäftigt hat. Mit Dr. Spinedi und sein Clinica Santa Croce haben wir eine in Europa einzigartige Krebsklinik, die ja auch Forschung betreibt und mit Freiburg zusammenarbeitet. Das ist so seriös wie man sich nur denken kann. Hier gibt es keine Heilsversprechen, wie auf Krebskongressen oft so überschwenglich verkündet, dafür aber Genauigkeit, Klarheit und etwas wasman nur mit dem altmodischen Worten "Demut" und "Dienen", dem Kranken dienen, bezeichnen kann. Ich werde sicher noch was längeres dazu schreiben, fürchte aber, dass das derzeit in der Flut der Informationen unterginge. Aber wenn Du aktuell mehr wissen möchtest , dann schreibe mich doch an..... Alles Gute und Liebe Anka

annakarenina
Libeth 17.01.2008, 21:28

25.06.2009 09:34

Ach Anka ich bin ja hier in guten Händen, diese ganz junge ärztin kam ja von sich auf de Idee mit der Infektion. Also sie denkt mit. Und ich will auch nicht von zu Hause weg. ich fühle mcih hier so wohl und das andere Gute ist ja auch dass ich gar nichts habe. Keine Schmerzen, keine Knochenschmerzen und so weiter. Also immerhin geht es mir gut, ich kann alles machen. Das macht mir jenseits von MUC1 ja ziemliche Hoffnungen. Wen ich mir überlege, was Tutti mit ihrem Aromatasehemmer gerade durchmacht.

http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=21&page=2 Dann bin ich froh wie gut es mir geht. Alles Gute Libeth

annakarenina
Iris 17.01.2008, 22:43

25.06.2009 09:34

Liebe Libeth! Ich möchte mich den anderen Frauen hier anschließen - auch ich bin sehr traurig zu lesen, daß es Dir nicht gut geht. Trotzdem solltest Du nach vorne schauen! Plane etwas Schönes für den Sommer - Du willst doch Deinen pinkfarbenen Badeanzug präsentierern! :cool: Und sich auf Etwas Schönes zu freuen wird Dir guttun! Ich denke auch, daß Du Dich zu sehr überforderst und mal ein bißchen mehr an Dich denken solltest! "Laß' mal Fünfe gerade sein". Auch Du brauchst mal eine "Auszeit"! Ich drücke Dir die Daumen und glaube ganz fest daran, daß Deine Erkältung "schuld" ist! Und mach' Dir keine Sorgen - wir benehmen uns hier ganz anständig und gesittet :p Kannst Dir also auch mal die Decke über den Kopf ziehen und im Bett bleiben! Alles Liebe für Dich und ich freue mich schon auf das nächste Treffen, möchte mal wieder Rotwein mit Dir trinken ;) Grüße an Alle! Iris

annakarenina
Rita 17.01.2008, 23:32 Hallo, liebe Libeth,

25.06.2009 09:35

ich denke auch: Du darfst (und solltest ;) ) mehr Vertrauen in Deine eigenen Recherchen haben und in das, was wir alle zusammen herausgefunden haben.

Vielleicht setzt Du einmal mehr (und öfter...) auf Grünen Tee (den besagten Sencha Uchiyama) und vor allem auf Curcumin. Wie wär's mit <Bloody Rita's> - Du weißt schon: Tomatensaft, Kurkuma, schwarzer Pfeffer, Zitronensaft, Rote-Beete-Saft und (anstelle des bisher vorgeschlagenen Olivenöls jetzt: ) Leinöl (1Teelöffel bis 1 Esslöffel) und das ganze verfeinert mit (getrockneten) Kräutern - ist richtig herzhaft lecker, hab' mir gerade selber wieder "ein Tässchen" angesetzt. Lass Dich von den Markern nicht so niederziehen; tu, was Du tun kannst und starr nicht auf die Zahlen wie das sprichwörtliche "Kaninchen auf die Schlange" ;) . Ich hoffe, Du verstehst mich richtig: ich will Deine Angst nicht kleinreden, ich will Dir Mut machen, damit Du einen Sinn darin siehst, weiter zu machen; wir haben schon viel geschafft - und bleiben dran! Viele liebe Grüße und eine gute Nacht für Dich (und allen anderen auch) Rita

annakarenina
britta63 18.01.2008, 09:27 Hallo Libeth,

25.06.2009 09:35

ich hoffe (und bin mir auch sicher), dass die erhöhten Werte von deinem Infekt herrühren. Und ich schließe mich den anderen Frauen an, du solltest sehr sorgsam mit deiner Kraft und Energie haushalten - manchmal reicht es ja, sich 3 Tage ins Bett zu legen und alles stehen und liegen zu lassen. Ebenfalls bin ich der Meinung, dass es nicht so gut ist, sich an "Werte" zu klammern. All diese Zahlen und Statistiken sagen doch letztlich über das persönliche Risiko und Krankheitsverlauf reichlich wenig aus. Wir alle hängen an unserem Leben und wollen es so lange wie nur möglich behalten - aber ich glaube, dass ganz viel von dieser Lebensenergie verloren geht, wenn wir nur noch darauf fixiert sind. Geb nicht auf, es werden noch viele schöne Stunden kommen. Plane deine Zukunft, jeden Tag!!!!!

Ich umarme dich Britta

annakarenina
hildegard 18.01.2008, 10:48 Teure Libeth,

25.06.2009 09:36

Bitte denke daran, dass wir Dich brauchen. Dass ist jetzt nicht egoistisch gemeint. Ich will nur sagen, dass Alles kein Zufall ist und dass Du hier eine grossartige Arbeit leistest. Bitte mache Projektionen in die Zukunft. Male Dir das Treffen im Juni aus. Schmücke es mit allen nur erdenklichen schönen Details und es wird wahr. Das ist kein esoterischer Humbug, sondern Quantenphysik (von der ich natürlich nichts verstehe) Das sage ich Dir, weil Du Wissenschftlerin bist. Also bitte auch unter der Bettdecke weitermachen. Deine Hildegard

annakarenina
Libeth 19.01.2008, 12:58 Ach meine Lieben, ich konnte erst gar nichts antworten, weil ich einfach zu fertig war. Aber jetzt sieht es anders aus. Ich habe mit dem MUC1 = CA15-3 weitergemacht.

25.06.2009 09:37

Und es ist so, dass CA15-3 tatsächlich bei Atemwegserkrankungen ansteigt. In Japan wird es unter dem Namen KL-6 sogar bei Atemwegsinfektionen gemessen. Der Anstieg ist also kein Zeichen meines nahenden Todes und es ist sehr gut, dass wir auf diesem Umweg sogar mehr über CA 15-3 lernen. Denn das könnte ja auch erklären, warum Brustkrebs nach anderen Virusinfekten z.B. der Augen verstärkt ausbricht.

Also kurz und gut ich bin beruhigt. Jedenfalls etwas und hoffe, dass meine Halsentzündung dem Brustkrebs nicht zu lange eine günstige Umgebung bietet. Und ich habe 3Kilo abgenommen durch meine vorsichtige Ernährung. Das ist ja auch etwas. Ich umarme Euch und verstreue ein paar nicht infektiöe Internetküsschen Euer Libeth

Außerdem habe ich herausgefunden, das MUC1 0 Ca15-3 = KL-6 nicht nur auf Progesterone reagiert, sondern auch auf Dexamethasone, also ein Cortison und auf Androgene, also männliche Hormone. Insofern ist das ein Protein, das wir wirklich im Auge und im Zaum halten sollten.

annakarenina
Yps 19.01.2008, 13:07 Liebe Libeth,

25.06.2009 09:38

schön, das Du heute wieder etwas positiver in die Welt gucken kannst !!:) Und wie Hildegard sagt, plan ruhig im Voraus, absagen oder den Plan etwas zur Seite schieben kann man immer noch ...Auf jeden Fall wäre es sehr schön wenn es Dir gesundheitlich so gut gehen würde, das Du zu unserem Treffen kommen könntest :) :) Ich wünsche Dir alles Liebe ! Gaby

annakarenina
Libeth 19.01.2008, 14:41 Hallo Gaby Ich fände es auch schön. Aber Pläne mache ich noch nicht.

25.06.2009 09:38

Ich freue mich erst mal so auf den Sommer und hoffe! Heute geht es mir wirklich besser. Udn ich hoffe allen und Dir auch! Deine Libeth

annakarenina
Panther 19.01.2008, 22:35

25.06.2009 09:39

Ach Libeth, du klingst heute wieder zuversichtlicher ...und danke, für die Küsschen :) ...schicke Dir auch eins, ein ganz liebes herzliches herzhaftes Dein Pantherchen

annakarenina
Libeth 21.01.2008, 11:26 Lieber Panther,

25.06.2009 09:39

diese Auseinanderstzung mit ..... hat mich den ganzen Tag gekostet und ich fürchte meinen Kortisolpiegel hoch getrieben. Heute nacht konnte ich sehr schlecht schlafen. Das macht mir Angst, weil der hohe Cortisolspiegel ja meine Killerzellen behindert. Ich möchte nicht wegen so Menschen sterben.

Es war falsch, dass ich mich überheupt auf sie eingelassen habe. Ich wollte ihnen entgegenkommen. Aber ich denke ds kann ich mir in meiner jetztigen Stiuation leider nicht leisten. Es ist so traurig. Ich hoffe dss es ehute besser wird und dass Ihr Euch am Wochenende gut erholt habt. Ich leider nicht. Aber ich habe wenigstens meinen Email Account aufgeräumt und alte Zeitungen weggeschmissen. Ich hoffe so sehr, dass ich heute wieder zum Arbeiten komen und ich wünsche euch das auch. Libeth

annakarenina
Yps 21.01.2008, 12:17 Liebe Libeth, es ist nicht nur traurig, es ist schlimm, das Du durch andere Menschen solche gesundheitliche Verschlechterungen ertragen musst. Es ist aber auch sehr schwer, sich nicht darauf einzulassen. Ich würde wohl genau so reagieren wie Du ! Pass auf Dich auf ! Ich drück Dich mal ganz vorsichtig Liebe Grüße Gaby

25.06.2009 09:40

annakarenina
Anka 21.01.2008, 13:49

25.06.2009 09:40

Ich lese das mit Bedrückung, Libeth...was kann man gegen eine solche Rücksichtslosigkeit tun...ein Entgegenkommen ist nicht möglich...oberstes Gebot ist Deine Gesundheit....dieses Forum ist so viel wert.....und muss es denn für jedermann zugänglich sein ? Alles Liebe Anka

annakarenina
Iris 21.01.2008, 18:09

25.06.2009 09:41

Liebe Libeth! Schön, daß es Dir gesundheitlich besser geht und der erhöhte Tumormarker tatsächlich auf Deine "Erkältung" zurückzuführen ist! :) Schon' Dich weiterhin und vor allem - schone Deine Nerven! Vergeude nicht Deine wertvolle Energie an Menschen, die Dich "auslaugen" und Dir Deine wertvolle Energie rauben!! Alles Liebe und weiterhin gute Besserung!! Iris

annakarenina
Libeth 21.01.2008, 21:20

25.06.2009 09:41

Iris ich habe drei Kilo weniger! Ich freue mich so! Was sagst Du dazu? Also wen die Miclhvermeidung fü nichts gut ist. Auf jedenfall tut sie meinem Gewicht gut. Ich wünsche Dir das auch. Diese Kilos immer mit rumschleppen ist so lästig! Ansonsten bin ich sehr vorsichtig schon um meinen Kortisonspiegel nicht hochzutreiben. Also macht Euch Keine Sorgen Anka und Yps. Das Gute überwiegt! Ich bin so froh, dass ich euch alle habe und nicht alleine in der Welt stehe!

Liebe Grüsse an Dich, wo Du auch mit dem Gewicht kämpfst und an alle anderen, die auch mit uns gegen den Brustkrebs stehen. Deine und Eure Libeth

annakarenina
Gast 18 22.01.2008, 13:46 Liebe Frauen,

25.06.2009 09:42

ich habe seit ca. einer Woche ein "verhärtetes" Lymphödem,wo drüber die Haut auch noch ganz rot ist,ganz knubbelig, und das trotz zweimaliger Lymphdrainage a`60 Minuten pro Woche. Meine Physiotherapeutin zuckt nur die Schultern(sie hat wohl nicht allzuviel Ahnung, soweit ich weiss, hat sie 2 x 10 Tage Ausbildung in Lymphdrainage gemacht) und meine Hausärztin kennt sich auch nicht aus. Wohin könnte ich mich wenden? Es beunruhigt mich doch sehr! Liebe Grüsse Margret:)

annakarenina
Libeth 22.01.2008, 13:57 Margret, das hört sich nicht gut an. kommt mir vor wie bei mir. Und da kam es durch Tumorwachstum zustande. Wo steht Deine

25.06.2009 09:42

Krankengeschichte. Machst Du was mit Deiner Ernährung? Dann können wir zusmamen überlegen. Bis gleich Deine Libeth

annakarenina
Gast 18 22.01.2008, 14:07 Liebe Libeth,

25.06.2009 09:43

meine Krankengeschichte habe ich hier noch nicht öffentlich gemacht. Möchte ich auch noch nicht, kann sie Dir aber gerne per P.N. zukommen lassen. Werde mich heute abend mal dran machen, zumindest in Kurzform, obwohl es mir nicht leicht fällt, das ganze schreckliche aufzuschreiben(fange schon wieder,während ich Dir das gerade schreibe, wie auf Knopfdruck, an zu heulen). Bin ja seit einigen Wochen dabei, mich milchfrei zu ernähren(bis auf Lactolose, die muss ich nehmen, weil mein Darm verletzt ist). Ich hätte die Frage auch schon viel eher gestellt, am liebsten gleich noch an dem Tag, als ich das "Ding" entdeckt hatte, aber ich hab´erstmal wieder die "Vogel-Strauss-Methode" gewählt, wie immer , wenn mich etwas so erschreckt. Aber nun muss ich mich den Tatsachen stelen und hoffe, mit Eurer Hilfe, eine Erklärung zu finden. Ich habe mal in einer Selbsthilfegruppe gehört, dass es Ärzte gibt, die sich speziell mit Ödemen beschäftigen? Liebe Grüsse Margret:)

annakarenina
Yps

25.06.2009 09:44

22.01.2008, 14:36 Hallo Margret, es gibt auch spezielle ,,Lymphkliniken ". Frag doch mal bei Deiner Krankenkasse nach, ob sie Dir nicht die Adresse eines Arztes/Ärztin geben können, der/die sich auf Lymphologie spezialisiert hat. Hast Du einen Armstrumpf ?? Oder lass doch mal Deinen Arm wickeln...Wenn Du Dich in der Praxis bei deiner Lymphtherapeutin nicht wohl fühlst, würde ich an Deiner Stelle wechseln. In der Selbsthilfegruppe kannst Du doch mal nachfragen, wer wohin geht und welche Erfahrungen Deine Leidensgenossinnen gemacht haben. Gruß Gaby

annakarenina
Libeth 22.01.2008, 14:39

25.06.2009 09:44

Hallo Gaby, ich galube nicht, dass das etwas nützen kann. Das Problem ist leider, dass neuem Auftreten eines Lympfödems Tumorwachstum zu Grunde liegen kann und dan muss man da etwas gegen machen. Das Lympfödem ist nur ds Symptom. Das allein zu behandlen verhindert die Ausbreitung der Krankheit nicht. Libeth

annakarenina
Gast 18 22.01.2008, 14:40 Liebe Gaby, manchmal sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht!

25.06.2009 09:45

Danke für die Hinweise, werde ich gleich morgen in Angriff nehmen. Vielen Dank Margret:

annakarenina
Gast 18 22.01.2008, 14:45 Oh, liebe Libeth, wir haben uns überschnitten. Ja, da hast Du natürlich (leider)recht. Es ist nur ein Symptom. Die Ursache muss in erster Linie gefunden werden.

25.06.2009 09:45

Also, mein nächstes CT (normale Kontrolle)war für Februar angesagt, ich werde mich aber bemühen, einen früheren Termin zu bekommen. Danke Dir. Liebe Grüsse Margret:)

annakarenina
Yps 22.01.2008, 14:46 Hallo Libeth,

25.06.2009 09:46

ich widerspreche Dir ja nur ungern, aber für mich hört sich das so an, als wäre es eine Auswirkung des Lymphödems, die nicht ordentlich behandelt ist bzw wie eine Entzündung des Armes ( mit der ja auch nicht zu spaßen ist) Ich geh auch davon aus, das Margret eine Therapie hinter sich hat. Abklären lassen muß sie es auf jeden Fall. Margret hält uns bestimmt auf dem Laufenden ! Gruß Gaby

annakarenina
Libeth 22.01.2008, 14:53 Widersprech ruhig, nur so kommen wir weiter und lernen beide dazu!

25.06.2009 09:46

Also ein Lympfödem ist eine Abfluss-störung der Lympfe. Wenn sie hier durch eine infektion zustande kommen würde, Gaby das ware wunderbar. Und das kann auch sein. Das wäre sozusagen der Glücksfall. Das kann sein durch Keime die man beim Spülen bei der Gartenarbeit usw aufschnappt. Hofffen wir, dass es sowas ist.

Aber das ander könnte auch sein, dass es durch Tumorwachstum zustande kommt. Und dann geht nur eine ganzheitliche tumorbehandlung. Denn an der Stelle wo das Lympfödem auftritt, da sieht man es. Woanders nicht. Behandeln kann man dann nur indem man das Tumorwachstum in den Griff bekommt. Hoffen wir dass Marget nur ein Infektion hat. Auch dann könnte allerdings die Progesteronvermeidende Ernährung helfen. Weil sie dem Körper ja auch gegen andere Infektionen hilft. Liebe Grüsse Libeth.

annakarenina
Gast 18 22.01.2008, 15:33 Oja, Keime, liebe Libeth, das ist ein guter Hinweis. Ich habe in den Krankenhäusern sämtliche Keime aufgesammelt, die es nur gab. Mit schlimmen dauerhaften Folgen . Hab´schon manchmal gedacht, ich hätte einen Keim-Magneten in mir(ne, im Ernst, mein Immunsystem ist eine Katastrophe). Dementsprechend sind meine CRP Werte ständig erhöht etc. Also, hoffe ich, dass es "nur" wieder mal eine Entzündung ist.

25.06.2009 09:47

Aber ich lasse das abklären und gebe Euch dann Bescheid, wenn ich etwas konkretes in Erfahrung bringen konnte(was ja auch nicht immer so einfach getan wie gesagt ist, aber das kennt ihr ja sicher auch zur Genüge). Ganz ganz lieben Dank für Eure Beiträge,gibt es mir doch wieder das Gefühl, nicht allein zu sein. Eure Marget:)

annakarenina
Libeth 22.01.2008, 16:25

25.06.2009 09:47

Hallo Margret, wenn Du dauernd Keime aufschnappst ist das ein Zeichen, dass Dein Immunsystem nicht in Ordnung ist. Und Du musst

rausbekoammen woran es liegt. Nimmst Du Medikamente? Hast Du Prgesteron in der Nahrung? Hast Du sonst noch Infekte, Allergien? Was ist mit Deinem Kortisolspiegel, Deinen Natürlichen Killerzellen? Wie sehen die Tumormarker aus? Lies das mal: http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=391

Wenn raus kommt, dass Dein Tumor wächst, dann müssen wir herausfinden, woran es liegt und was Du machen kannst. Sonst ist es nur deprimierend. Liebe Grüsse Libeth

Und hier ist die Bedeutung des CRP: http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=485 Mach etwas dagegen. Es ist allerhöchste Eisenbahn.

annakarenina
Gast 18 22.01.2008, 16:55

25.06.2009 09:48

Danke Liebeth, in aller Eile. Habe nämlich eben noch einen Termin bei meiner Gyn. bekommen, muss zwar wohl bis 1/2 8 warten, aber egal.

Liebe Grüsse Margret :)

annakarenina
Iris 22.01.2008, 23:27

25.06.2009 09:49

Liebe Margret! Ich drücke Dir die Daumen, daß es doch eine "harmlose" Erklärung gibt und es "nur" z.B. eine Entzündung ist!!! Liebe Libeth! Glückwunsch zu Deinem Gewichtsverlust! Bei mir klappt es leider nicht so richtig... habe nun in den 2 Wochen Akkupunktur und 360 Kalorien Diät mühsam 3,5 Kilo abgenommen - also mit den erhofften 7 Kilo (10% vom Körpergewicht) wird es nichts! Vielleicht passiert ja in den nächsten Tagen noch etwas aber trotzdem sehe ich es poitiv - ich fühle mich sehr gut, habe mich 3 Wochen sehr gesund ernährt und keinen Tropfen Alkohol getrunken! Das ist ja auch schon etwas ;) Wünsche Dir weiterhin viel Erfolg!! Liebe Grüße!!!!!!! Iris

annakarenina
Libeth 25.01.2008, 18:04 Magret wo steckst Du? Und wie geht es Dir. Ich mache mir Sorgen! Deine Libeth

25.06.2009 09:49

Meine blöde Infektion verschwindet auch nicht. ich habe nach wie vor Husten und Durchfall und wenn ich Halsschmerzen und Durchfall bei Google eingebe kommt dauernd die Vogelgrippe. Das kann doch wohl nicht wahr sein. Wenn das so weiter geht schlumpfe ich Montag zum Arzt udn gucke mir die schönen Sprechzeimmerreklamen an. Margret du machst mir noch mehr Sorgen. Bitte lass von dir hören! libeth

annakarenina
Libeth 25.01.2008, 21:48 Hallo Iris, jetzt nehmen wir beide um die Wette ab. Ich ja nicht ganz freiwillig.

25.06.2009 09:50

Ich werde meinen Virus nicht los und kann nur abwarten. Ich hoffe, Dir geht es besser und Du genießt es, auch wenn es wenig ist. Je weniger das Essen, desto mehr liebt man es oder? Deine Libeth

annakarenina
Iris 25.01.2008, 22:00

25.06.2009 09:50

Liebe Libeth! Ach, ich bin ein bißchen gefrustet - habe "nur" 3 1/2 Kilo abgenommen und seit Montag kein Gramm mehr! Das wenige Essen ist o.k. - dank der Akkupunktur habe ich keinen Hunger aber natürlich doch manchmal Appetit auf was richtig Leckereres - nur Gemüse, Salat ohne alles, Obst und trockenes Knäckebrot ist eben nicht wirklich ein Genuß! Na, ja bis Montag halte ich noch eisern durch aber nochmal werde ich das nicht machen dann lieber Weight Watcher - da kann man wenigstens auch mal schlemmen und auch mal ein Gläschen Wein trinken! Immer nur Tee und Wasser.... :mad: Aber Dich wird es auch nicht froh machen, daß Du abnimmst - durch Krankheit ist es ja auch kein Vergnügen!

Gute Besserung!!!!

annakarenina
Libeth 25.01.2008, 22:23 Ist es nicht, Iris da hast Du recht. Aber das ich weniger Gewicht habe finde ich schon schön.

25.06.2009 09:51

Und Du sei auch vorsichtig. Das genug von Dir überbleibt und damit Dein Immunsystem nicht noch ins Schwimmen kommt. Ds mit dem Lippenherpes ist nicht gut! Aber gut das du sofort dagegen angegangen bist.

Was machen wir iris wenn wir ganz dünn sind? Wieder zunehen? Deine Libeth

annakarenina
Iris 26.01.2008, 00:00

25.06.2009 09:52

Liebe Libeth! Obwohl ich "ganz dünn" bestimmt nicht mehr werde.... aber es stimmt schon -mit weniger Gewicht fühle ich mich auch viel, viel besser - auch wenn es nur wenige Kilo sind. Aber die Gefahr besteht, daß man ganz schnell wieder zunimmt :mad: wahrscheinlich liegen meine Fettzellen schon auf der Lauer um sofort zuzuschlagen, wenn mal wieder eine etwas reichhaltigere Mahlzeit kommt. Ich werde auf der Hut sein..... Paß Du auch gut auf Dich auf - pack' Dich mal warm weg und ruh' Dich aus - dann bist Du bald über'n Berg! Gute Erholung! Liebe Grüße!!! Iris

annakarenina
Libeth 31.01.2008, 10:25 Ich bin auf der Hut Iris. Aber gestern habe ich im Stress mit dem DMF meine Tabletten vergessen. Ein Zeichen, wie nahe mir das geht. Aber was soll es. Heute ist ein neuer Tag und ich frage mich, was er bringt. Deine Libeth

25.06.2009 09:52

annakarenina
Anka 31.01.2008, 13:12 Liebe Libeth,

25.06.2009 09:53

das geht mir auch nahe, daß Du das jetzt so nah an Dich ranlassen mußt. Es darf nicht dazu kommen, daß Du davon eine Progression bekommst. Das wäre einfach zu schlimm. was können wir für Dich tun? Alles Liebe Anka

annakarenina
anastasia 31.01.2008, 15:13 liebe libeth,

25.06.2009 09:53

ich möchte mich ankas worten anschließen. du sagst immer wir sollen und keine sorgen machen....ich mache mir sorgen..... und ich weiß und respektiere, du du etwas bewegen möchtest....aber doch nicht auf kosten deiner gesundheit....das kann es nicht sein. du bewegst soviel mit den neuen ansätzen überlegeungen anzustellen um eventuell, falls gegeben, auch einmal eine andere oder zusätzliche therapie auszuprobieren. das reicht. du mußt nicht alles alleine machen. es gibt menschen die haben vielleicht mehr kraft sich mit einer solchen institution anzulegen.

du weißt ich war von anfang an dafür alles zu löschen, schwamm drüber und weiter gehts mit den wichtigen dingen, nämlich uns um unsere gesundheit zu kümmern. nicht um menschen die sowieso immer machen werden was sie wollen und immer einen weg finden werden dies auch zu tun. ich finde diese auseinadersetzung lohnt sich nicht, wenn es dir dabei schlechter und schlechter geht! jeder muß für seine taten im leben bezahlen, glaub mir, früher oder später. es gibt eine ausgleichende gerechtigkeit...auch wenn ich manchmal den glauben daran verliere. aber wir können manchmal nicht hinter die kulissen schauen und wissen deshalb nicht ob die ausgleichende gerechtigkeit schon zugeschlagen hat. manchmal muß man für nichts kämpfen. man muß nur auf sich selbst schauen und schauen das es einem selbst gut geht! deine bemühungen in allen ehren...aber du mußt auf dich aupassen. ich wünsche dir eine gute besserung und weiterhin gute erfolge mit deiner kur und das sie deinen metas den garaus macht! und das du gut damit leben kannst! sei von herzen gegrüßt anastasia

annakarenina

25.06.2009 09:54

Libeth 31.01.2008, 21:16 Hallo Anka, hallo Anastasia, es fällt mir schwer ruhig zu bleiben. Mir geht das alles sehr nahe und ich habe den ganzen Tag an der DMF Sache gearbeitet. Nachdem ich damals das Theater mit dem KK hatte, hatte ich mir ja überlegt, ob ich in ein anderes Forum gehe. Habe ich aber nicht gemacht, weil ich lieber irgendwo schreiben wollte, wo ich schreiben kann, was ich selbst für richtig halte. Und ich dachte, wenn ich gute Themen bringe, werden mich andere Frauen mit Brustkrebs schon finden. Und so war es ja auch. Ich habe mich immer gefreut, wenn jemand hier hin kam. Und jetzt mit Euch allen fühle ich mich tatsächlich eigentlich ganz gut. Aber gestern der Tag war so anstrengened, dass ich es wohl einfach nicht geschafft habe, an alles zu denken. In ein paar Tagen ist das wieder anders. Dann besuche ich die Kaffeestube und lehne mich zurück. Ich hoffe, Ihr Euch auch!

annakarenina
Panther 31.01.2008, 23:26

25.06.2009 09:58

ach meine liebe liebe Libeth, ich kam auch vom DMF in Dein Forum, weil ich hier etwas fand, was ich dort vermisste...und ich kann für mich sagen, dass ich hier zum ersten Mal das in Offenheit und Freiheit finde, was ich für Wesentlich und Wichtig halte. und nun müssen wir uns hier mit "Wirtschaftsfaktor Brustkrebs" auseinandersetzen. Aber ich denke auch, es ist wichtig. Denn es geht um das Leben und Überleben von an Krebs-erkrankten Frauen. Und ich danke auch Anka! Für ihre Recherchen, ihre präzise Logik, ihre Links. Im DMF dachte ich, ich kenne Dich, liebe Anka. Und nun staune ich hier. Und staune und lese und lerne... Pantherchen

annakarenina
Ella 01.02.2008, 01:30

25.06.2009 09:58

und ja liebe Libeth, atme mal duch. Und wenn man mal eine Weile lang nur beobachtet, dann tut sich auch was. Dein Forum ist wunderbar und Deine Website auch, wenn auch ein bisschen chaotisch sortiert, aber der Inhalt zählt, nicht die Verpackung ... Ella

annakarenina
Libeth 04.02.2008, 18:05 Guckt mal, ist das nicht nett! Von den Christlichen Krankenkassen: http://www.netecho.be/vereine/agenda...e.asp?ID=18525 Gefiel mir wirklich. Libeth

25.06.2009 09:59

Und für alle Angsthasen das Gesetz zur Werbung bei Arzeneimitteln: http://bundesrecht.juris.de/heilmwer...006049965.html

Ds geht es um Werbung von Firmen nicht um Information von uns. Wir wollen ja nichts verkaufen! Ich jedenfalls nicht! Libeth

annakarenina
Libeth 05.02.2008, 20:35 Heute bin ich angerufen worden, ob ich nicht an einer Studie teilnehmen möchte. Da habe ich morgen was zu erzählen. Gute Nacht von einem lieben Lischen.

25.06.2009 09:59

annakarenina
Bine65 06.02.2008, 09:56

25.06.2009 10:00

Hallo Libeth, sooooo ich hab mich durch die Seiten gewühlt,- Hut ab!!! ich bin fast euphorisch geworden, weil ich endlich das gefunden habe, was ich gesucht habe: eine kleine Forschertrppe in eigener Sache! Gestern war ich bei meinem Lieblingsdoc, ein erfahrener und besonnener allgemeinmediziner, der mich ja nun schon seit 2005 humanmedizinisch behandelt. Wir haben nochmal einiges durchgesprochen auch wegen Chemo und Op und was weiß ich nicht. Aber das Spannende: ich habe eine kleine Schatzkiste mit zu ihm genommen mit Mitteln, die ich immer mal wieder oder regelmäßig einnehme. Er hatte mir zugesagt, dass wir kinesiologisch (*Erklärung unten) austesten, was mein Körper braucht. Selen und Zink hatte er schon über die letzte Blutuntersuchung gecheckt - alles ok. Dann hatte ich viel Hoffnung in die bitteren Aprikosenkerne (B17) gelegt - die sind beim Test durchgefallen (Ergebnis: totale Schwächung). Schade, also ab in den Müll. Chlorella-Algen: Ergenis +/- Null, also weiterhin gelegentlich als Unterstützung für Entgiftung. Und dann kam´s, wo ich gleich an dich gedacht habe liebe Libeth: Q10 - eindeutiger Anschlag, total Power für den Körper.

Nächste Woche machen wir eine erneute Blutuntersuchung und dann wird noch Thymus gecheckt - wäre noch eine Option. (*) Kinesioligesche Muskeltests funktioniert so: eine Hand auf den Körper, den anderen Arm ausstrecken. Der Doc versucht dann den ausgestreckten Arm runterzudrücken und sagt: halten. Man versucht den gestreckten Arm oben zu halten. Funktioniert oder funktioniert nicht. Dann nimmt man in die "Körperhand" das Mittel, was man einnehmen will/soll. und der Armtest zeigt dann, ob man besser gegenhalten kann oder nicht = ob die Substanz den Körper stärkt oder schwächt. Simpel, oder? ich hab da schon einige Erfahrung damit sammeln können - ist echt eine Spur, der man nachgehen kann. Es sollte aber jemand testen, der sich damit auskennt. Manche Ärzte können das (die aufgeschlossenen), häufiger Heilpraktiker (wahlweise asupendeln). Klingt ein bißchen kurios, wenn man das nicht kennt. Mich hat es gestern wieder schwer begeistert. bis später, Bine

annakarenina
Libeth 06.02.2008, 16:13 Hallo Bine, mit der Kinesiologie habe ich mich noch nie beschäftigt.

25.06.2009 10:01

Aber ich muss jetzt hier so überglücklich von meinem Tumormarker CA-15-3 sprechen. Er ist wieder runter. Durch die Infektion war er über 50 und jetzt ist er wieder auf 43. Ich bin so glücklich. Ich muss jetzt erst mal einen Spaziergang machen oder auf den Heimtrainer. Bin zu aufgeregt. Bis später. Libeth

annakarenina
Anka

25.06.2009 10:01

06.02.2008, 18:49 Liebe Libeth, dies ist eine wunderbare Nachricht! Ich bin sehr, sehr froh darüber und auch erleichert. Ich war mich ja fast sicher (gerade wegen Ledderhose), daß es der Infekt ist, der den Marker nicht sinken ließ... und nun müssen wir nicht mehr raten. Deine Aufregung kann ich verstehen. Es geht janicht gerade um wenig. Also bitte: weiter so. Es ist auch soo interessant. Hallo Bine, Kinesiologie kenn ich nur vom Hörensagen: Ein Freund von mir, begnadeter Spötter und immer Anhänger der evidenzbasierten Medizin, allerdings hat sich da sehr gewandelt, seitdem er einen Arzt fand, der als Militärmediziner "umschwenkte" und jetzt ein Privatpraxis hat. Ihm imponiert dieser Mediziner, der von sich sagte, daß er darüber auch immer nur lachen konnte, bis er dann sah, daß es eben diese Dinge gibt, wovon er noch nie träumte, ja diese leugnete. Mein Freund, Autoimmunkrankheit, fühlt sich dort gut aufgehoben und es geht ihm eindeutig besser, viel besser. Anka

annakarenina
Panther 06.02.2008, 19:07 Liebeth, Gepardessa...ganz wunderbar. Und was hast Du nun gemacht? Spaziergang oder strampeln? Ein Küßchen durch die Luft...ping, müsste nun bei Dir angekommen sein... Dein Panther

25.06.2009 10:02

annakarenina
Gast 18 06.02.2008, 19:10

25.06.2009 10:02

Hey, Libeth, wenn das kein Grund zum feiern ist:D . freu mich mit Dir!! Glückwunsch Margret:)

annakarenina
Bine65 06.02.2008, 22:01 supiedupie Libeth!!!! froi froi

25.06.2009 10:03

annakarenina
Rita 06.02.2008, 23:23 ...Ich bin so glücklich. Ich muss jetzt erst mal einen Spaziergang machen oder auf den Heimtrainer... Libeth

25.06.2009 10:03

Hallo, liebe Libeth, ooooh, ich freu mich riesig mit Dir!! und ich hoffe, Du hast Dir einen ausgedehnten und erholsamen Spaziergang gegönnt, tief durchgeatmet und die Andeutung von Vorfrühling genossen!

Lass Dich lieb umarmen und einmal ganz fest drücken - einfach so, aus lauter Freude über dieses prima Ergebnis und den Erfolg Deines Therapieweges - das macht Mut, weiter nach Lösungswegen zu suchen liebe Grüße Rita

annakarenina
Libeth 07.02.2008, 08:49 Danke Euch allen, und wenn ich an die traurige Stimme gestern am Telefon denke. Leider ist ihr Tumormarker gesunken.

25.06.2009 10:04

Leider, denn jetzt sind die Aussichten, dass ich an der wunderbaren Studie teilnehme gesunken, dann muss ich irgendwie innerlich lachen. Und trotzdem ist meine Ärztin ganz süß. sie schaut surch dieses Blödsinnssysteem einfach noch nicht durch. Sie ist zu jung und unerfahren. Aber sie sit lernbegierig. Ich glaube sie wird mal sehr gut werden. 60% ihrer Patientinnen haben Schiddrüsenprobleme. Ich werde ihr mal meine Krankengeschichte Schwachstelle Schilddrüse mitnehmen. Mir geht es so gut, trotzt kaputtem Finger. Ich hoffe Euch auch. Wenn ich an unsere Anfänge zurückdenke, Rita wir haben viel geschafft. Was machen Deine Werte? Und auch was ich aus de DMF Gescichte wieder alles gelernt habe. Ich grüsse Euch alle! Libeth

annakarenina
Rita

25.06.2009 10:05

07.02.2008, 20:46 ...Wenn ich an unsere Anfänge zurückdenke, Rita wir haben viel geschafft. Was machen Deine Werte? ...Libeth Hallo, liebe Libeth, danke der Nachfrage - Tumormarkerwerte waren bei mir irgendwie nie relevant; selbst vor der allerersten OP nicht -- alles im Normbereich, sprich: nicht aussagekräftig (ehrlich gesagt, - ich bin nicht böse drum, muss ich mich doch durch solche Zahlen nicht in Angst und Schrecken versetzen lassen), also werden sie seither auch nicht kontrolliert. Letzter Check-up bei der Gyn. war o.k. (Ultraschall Brust und transvaginal); bloß mein Silikon-Implantat "wirft leichte Wellen" am Rand .... - will fürs Erste gar nicht weiter drüber spekulieren .... lieber abwarten (- und grünen Sencha trinken ;) ). Ja, Libeth, viel hat sich getan seit Du dieses Forum ins Net gestellt hast, mit unseren Einsichten haben sich auch unsere Ansichten gewandelt, nicht wahr? Wer hätte das anfangs gedacht, dass wir so intensiv auf der "Ernährungsschiene" fahren würden... - und dass frau (selber! und sofort) gerade über diese "Schiene" soooo großen Einfluss nehmen kann, wirklich erstaunlich!! und noch erstaunlicher ist eigentlich, dass ja alle Infos da sind/ im Net zu finden sind - man muss sie nur "ausgraben" und natürlich offen sein für diesen so wenig schulmedizinischen Ansatz. Vielleicht gelingt es durch Dein/ unser Forum, diesem Ansatz mehr Bedeutung zu geben, die Ernährung i m m e r mit zu berücksichtigen - und zwar im brustkrebsspezifischen Sinne (und nicht bloß allgemein irgendwie "gesund", was ja für unser Problem überhaupt nichts aussagt...).

Viele liebe Grüße an Dich und Euch alle Rita

annakarenina
Libeth 07.02.2008, 21:02

25.06.2009 10:05

Hallo Rita, keine Tumormarker zu haben ist gut. Dass heißt, dass die Tumormasse zu gering ist um die Blutwerte zu verändern. Da will ich auch wieder hin. Möglichst bald. Ja mit der Ernährung, das hätte ich auch immer für Quatsch gehalten und jetzt. Wir lernen wirklich dazu. Ich trinke jetzt manchmal Kakao mit Sojamilch . Das hätte ich mir vor ein paar Monaten noch nicht voergestellt. Sojamiclh alleine schaffe ich immer noch nicht. Aber es geht weiter. Ich hoffe, dass wir alle noch viel Zeit zusammen haben. Schöne Zeit! Eure, Deine Libeth

annakarenina
Anka 08.02.2008, 12:35 ........und wenn ich an die traurige Stimme gestern am Telefon denke. Leider ist ihr Tumormarker gesunken. ............

25.06.2009 10:06

Und trotzdem ist meine Ärztin ganz süß. sie schaut surch dieses Blödsinnssysteem einfach noch nicht durch. Sie ist zu jung und unerfahren. Aber sie sit lernbegierig. ja, das ist schwer, weil es in der Ausbildung nicht mehr gelernt wird. Kritische Auseinandersetzung...das hörte ich neulich im Deutschlandfunk wieder einmal. was der jungen Ärztin (noch) fehlt, ist das Staunen, daß auch ohne Chemo ein Tumormarker sinkt. Staunen und Fragen. Immer wieder etwas in Frage stellen. So müssen sie sich es selber beibringen. Mit etwas Glück allerdings hatten sie mal einen guten Lehrer oder treffen noch auf einen solchen. Anka

annakarenina
Gast 18 08.02.2008, 12:39 Oder, liebe Anka, sie haben uns:D

25.06.2009 10:06

Ich war ja gestern bei meiner Schmerz-Ärztin und habe ihr von diesem wunderbaren Forum erzählt. Da sie für alles aufgeschlossen ist, wird sie am Wochenende hier reinschauen und sich informieren, da sie sehr viel Krebspatienten hat! Liebe Grüsse Margret:)

annakarenina
Libeth 08.02.2008, 17:00 Hallo Anka, hallo Magret, was mcih so glücklich macht, ist einmal mein Erfolg, aber auch dass es bei Monikas Sohn klappt. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=135&page=13

25.06.2009 10:07

Hoffen wir das Beste für ihn. Es sieht ja erst mal gut aus. Zwei so gute Nachrichten in einer Woche, das ist schon was. Libeth

annakarenina
Libeth 15.02.2008, 10:09

25.06.2009 10:08

Ich bin durch den zweitägigen Workshop deratig schlapp, obwohl der ja in straßenbanweite war udn ich gemütlich im Warmen auf dem Stuhl gessessen habe. Das erstaunt mich wirklich. Ich wollte heute morgen gerne nach Glutamin gucken udn etwas Gurken und Gemüse holen. Aber ich schaffe es nicht. Ich bin wie zerschlagen. Bei dem Gedanken an Aufräumen und so habe ich keine Lust mich dran zu machen. Kennt ihr das auch? Oder ist das vielleicht einfach nur Alter und Gedöns? Eure Libeth, die sonst nichts hat.

annakarenina
Panther 15.02.2008, 10:23 Libeth, 2 Tage konzentriert zuhören, denken usw. ermüdet.

25.06.2009 10:08

Warum läßt Du Dich heute nicht einfach mal hängen? Läßt die Leere zu? Und vielleicht mal an die frische Luft, die fehlte gestern doch bestimmt. Dein Panther

annakarenina
Libeth 15.02.2008, 10:27 Mache ich auch Panther!

25.06.2009 10:09

Aber ich möchte nicht alles vergessen. Es waren ja ein paar interessante Infromationen da. Und bald danach erinnert man sich besser. Deshalb möchte ich gerne heute noch viel schreiben. Mal sehen wieviel ich schaffe. Libeth

annakarenina
Bine65 15.02.2008, 10:38 Ach Libeth, gräm dich nicht.

25.06.2009 10:09

Du hast in den letzten zwei Tagen wieder Höchstarbeit geleistet! Erkenn das mal an und lob dich auch dafür. Geh vor den Spiegel, klopf dir auf die Schulter und sag dir "liebes Libeth, dass hast du suuuuuuuuuuuper hingekriegt" - Lächeln nicht vergessen! Und dann gönn dir mal was. Du hast es dir verdient! Bine

annakarenina
Iris 15.02.2008, 20:27

25.06.2009 10:10

Hallo Ihr Lieben! Libeth, Du bist wieder soooo fleißig - ich meine auch, Du solltest Dich mal ausruhen und das schöne Wetter genießen!! Ich war längere Zeit nicht hier, war über Karneval im Urlaub und habe einfach wenig Zeit.... :mad: aber ich versuche zu lesen was sich so tut. Freue mich sehr, daß es Dir soweit gut geht!! Wünsche Euch Allen ein schönes, sonniges Wochenende!!!!!!!!!!! :) Liebe Grüße Iris

annakarenina
Libeth 17.02.2008, 18:11

25.06.2009 10:12

Hallo iris ich musste mich leider zwangsweise ausruhen weil ich Freitag Samstag so schlapp war wie ein ausgewrungens küchenhandtuch.

Udn was machen Diene Kilos. War gerade bei einem Vortrag von Rita Schmutzler zu Brustkrebs: Bewegung 5x täglich Obst und Gemüse, Nicht soviel Resveratrol flüssig und einen netten Mann. Na den haben wir ja! Deine Libeth

annakarenina
Iris 18.02.2008, 16:03

25.06.2009 10:13

Liebe Libeth! Ich hoffe Du fühlst Dich wieder viiieeel besser!!! Abgenommen habe ich leider nichts mehr aber immerhin halte ich das Gewicht. Würde noch gerne 3 Kilo abnehmen aber das schaffe ich auch noch! Irgendwann.... ;) Seitdem ich die Diät gemacht habe esse ich wieder vernünftiger und gesünder und Resveratrol flüssig habe ich auch sehr reduziert - also wie Frau Schmutzler empfiehlt aber da war doch noch was.... :rolleyes: Wünsche Dir und allen anderen einen schönen, sonnigen Tag!!!!!!!!! Liebe Grüße! Iris

annakarenina

25.06.2009 10:13

Libeth 18.02.2008, 17:02 Hallo Iris, der nette Mann ist von mir. Den habe ich Rita Schmutzler angedichtet. Aber ich habe in dem Vortrag viel gelernt. Besonders zu dem Punkt Dichtes Brustgewebe. Wenn ich Zeit habe, schreibe ich noch mehr darüber. Aber hier liegt wieder alles voll. Hab nicht mal meine Post aufgemacht usw. Hoffentlich habe ich bis dahin nicht alles vergessen. ich glaube es ist gut wenn Du die 3 Kilo weiger einfahc hältst. Das ist schon super! Deine Libeth

annakarenina
Iris 20.02.2008, 23:36

25.06.2009 10:14

Liebe Libeth! Den netten Mann haben wir doch auch ;) Das mit dem dichten Brustgewebe interessiert mich sehr, habe ich ja lt. Aussagen der Ärzte auch. Im Urlaub hatte ich noch eine weitere "Erscheinung", die mich erstmal in Panik versetzt hatte... plötzliche Blutungen ähnlich der Monatsregel - zu einer Zeit wo es gar nicht sein sollte.... dazu Unterleibsschmerzen und Beschwerden beim Wasserlassen... zurück aus dem Urlaub stellte es sich als harmlos heraus - eine Zyste an der Gebärmutter und eine beginnende Harnweginfektion... nach 2 Tagen war alles o.k. aber ich war schon sehr "alarmiert!" Habe dauernd Rückenschmerzen und man denkt ja gleich immer an das Schlimmste..... Die 3 Kilo sind inzwischen fast 5 geworden - einfach soooo.... :) Werde versuchen das Gewicht zu halten, dann bin ich schon fast zufrieden.... Öffne Deine Post - könnten ja Autogrammwünsche, Liebesbriefe oder Lotteriegewinne in Millionenhöhe dabei sein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Liebe Grüße!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Iris

annakarenina
Libeth 21.02.2008, 09:44

25.06.2009 10:14

Hallo Iris, das mit dem dichten Brustgewebe wirst Du mit Einschränkung der Milchprodukte in den Griff bekommen. Genau wie das Gewichtsproblem und die vielen Infekte. Sie sind ein Warnzeichen! Ich esse ja auch so gerne Käse und Konsorten. Aber ich kriege es mehr oder weniger hin einen großen Bogen darum zu machen. Wenn Du Dir klar machst, dass Dichtes Brustgewebe ein ganz fetter Riskofaktor ist, dann fällt es Dir leichter. Mach Dir klar, das Dir Joghurt und Käse die Brust kosten können. Noch hast Du sie ja und Du wirst den nächsten Camenbert ganz anders angucken, wenn Du dir das vor Augen hälst. Wen ich zum Beispiel aus esse, lassse ich sämtliche ominösen Saucen weg, weil ich ja nicht weiss was drin ist. Salzkartoffeln statt Püree usw. Also mein Gewichtsproblem ist schwer auf dem Rückzug. Heute habe ich dagegen schon fast einen halben Apfel verdrückt und nicht nur wegen Bewegung die Bude aufgeräumt. Gleich kommt die Post dran. aber ich bin sehr im Rückstand. Deshalb kann ich im Moment auch nicht viel schreiben, obwohl mir vieles am Herzen liegt.

Ich bin total hinterher iris, sogar mit privaten Telefongesprächen. Ich habe ncihts mehr zurückgerufen, war nicht bei meiner Nichte als sie den Blinddarm rausbekam usw. Trotdem bin ich froh ds ich mir am Sonntag noch den Vrtrag von Rita Schmutzler angehört habe. Ich bin ja in vielen anderer Meinung als sie. Aber sie hat auch sehr viel Ahnung und ich habe da einfach wieder viel gelernt. Eben das mit dem Dichte Brustgewebe. Das scheint der wichtigste risikofaktoer bei allen Frauen zu sein. ich hattte das ja auch und wenn man den durch progesteronarme Ernährung in den Griff bekommen kann, dann haben wir eine echte Vorbeugung.

Insofern bin ich echt froh, dass ich mich am Sonntag noch mal dahin geschleppt habe. Ich wusste ja gar nicht, dass Du das auch hast mit dem Dichten Brustgewebe, Iris. Gut dass Du es geschrieben hast. So redet man noch mal drüber und es bleibt besser hängen. Deine Libeth

http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=538

annakarenina
Libeth 25.02.2008, 19:37 Tumormarker 37. Also es geht weiter aufwärts mit mir und abwärts mit CA 15-3.

25.06.2009 10:15

Der letzte Wert war 43 am 5ten Februar. ich bin sehr glücklich wie Ihr Euch alle vorstellen könnt. Und obwohl ich ein paar Fehler gmacht habe, Hühnersuppe aus Suppenhuhn und so weiter Geflügelwurst vermutlich auch aus altem Legehuhn mit hohem Progesterongehalt. Ab jetzt gibt es hier nur noch Schwein! Wenn überhaupt! Insgesamt habe ich gut durchgehalten. Diese Belohnung habe ich mir wirklich verdient. Ich umarme Euch alle und die ganze Welt. Eure Libeth

annakarenina
Panther 25.02.2008, 19:47

25.06.2009 10:16

Libeth :D :) wie schön...und weiterhin ganz viel Schwein :p wünscht Dir Dein Panther...die heute am Käsekuchen ein ganz klitzeklein wenig herumnaschte :cool:

annakarenina
Libeth 25.02.2008, 20:13 Das kann ich gut verstehen Panther, sehr gut!

25.06.2009 10:16

Bei mir klappt es ja auch nicht immer. Aber insgesamt habe ich es ja so runtergefahren, dass es wohl auf die Dauer reicht und meine Abwehr wieder arbeitet. Und mehr brauchen wir ja nicht. Mehr als unser Bestes können wir eh nicht tun. Also lass ein bischen von Käsekuchen über, Pantherchen! Deine Lbieth

annakarenina
Anka 25.02.2008, 22:01 Liebe Libeth, die Senkung des Markers ist eine sehr, sehr schöne Nachricht...immer wieder meine Hochachtung vor Deinem Mut. Im übrigen sündigte ich auch gestern und vernaschte eine Walnuß-Tarte mit garantiert guter Butter..aber ach, welch ein Genuß Anka

25.06.2009 10:17

annakarenina

25.06.2009 10:17

Libeth 26.02.2008, 13:30 Anka Du kannst mich nicht locken. Seit ich ahne, dass eine wunderbare Zitronenrolle mich den Kopf kosten kann, liegt neben meinem Computer ein Apfel und sonst gar nichts! Guten Appetit für uns beide! Liebe Grüsse Deine Libeth

annakarenina
Bine65 26.02.2008, 13:35 Hallo Libeth, tztz... vorsicht mit den mit-was-auch-immer gefütterten Schweinen. Vielleicht doch lieber ein Stück Wild? Wie auch immer, freu mich über deine guten Nachrichten - weiter so! Bine

25.06.2009 10:18

annakarenina
Libeth 26.02.2008, 13:40

25.06.2009 10:19

Lamm ist auch gut. Also ich beziehe mich ds auf die Untersuchungen von Steinhart. Progesteron findet sich einfach nicht so viel in Schwein.

Aber Lamm udn Wild geht auch. Auf Wild bin ich noah cgar nicht gekommen. Das ist vermutlich ds Beste. Eine gute Idee für uns alle Bine! Liebe Grüsse Libeth

annakarenina
mariana 26.02.2008, 14:18 Hallo,

25.06.2009 10:19

also mit Käsekuchen weglassen hab ich kein Problem, den nenne ich jetzt GauKuchen (größter anzunehmender Unfall) :D , schwer ungesund. Walnußtorte, hmmmm, lecker, das wäre noch mal was. In meinem Neurodermitisbuch steht übrigens daß Lammfleisch am besten vertragen wird (von Neurodermitikern). Marinierte Lammspieße sind einfach guuut. Vom Schweinefleischverzehr rät der Autor schon wegen des schweineleischeigenen Giftes ab. Damit hängt übrigens die praktische Seite des Schweinefleischverbotes einiger Religionen zusammen. Wild ist auch gut. Ich habe kürzlich gelesen, daß es gerade deshalb gesünder sein soll, weil das Fleisch besonders gut mit Sauerstoff versorgt wurde (sozusagen). Die Tiere leben halt wild und ungebunden an der frischen Luft. :) Übrigens gibt es da auch noch die Pferdemetzger, and das Fleisch traue ich mich aber nicht dran...

mariana

annakarenina
anastasia 26.02.2008, 14:26 :eek: dann lieber fleischlos.

25.06.2009 10:20

annakarenina
hildegard 26.02.2008, 14:31 Gratuliere Dir Libeth,

25.06.2009 10:20

hast Du fein gemacht. Ich lese gerade ein Buch von Lynne Mc Taggart "Das Nullpunkt Feld" Es handelt von der Quantenphysik, ist aber für Laien geschrieben. Auch in dem Buch von Dr Shioya stand Aehnliches über die sog. Quarks geschrieben. Um mich kurz zu fassen : Wir müssen positive Projektionen in die Zukunft machen. Undzwar ganz praezise mit allen Details. Und sie werden wahr.

Küsschen Hildegard

annakarenina
mariana 26.02.2008, 14:42 Hallo Hildegard,

25.06.2009 10:21

möchtest Du das Buch vielleicht als Buchtipp angeben? Irgendwo existiert auch schon ein Strang für Bücher. Lynne McTaggart interessiert mich sehr, ich habe ihr bekanntes Buch "Was Ärzte Ihnen nicht erzählen" gelesen. Zwei Autoren mit dem gleichen Namen gibt es hoffentlich nicht und wir reden von der gleichen Person. Ihre Internet-Seite WDDTY ist eine große Fundgrube für die "zweite Meinung" für viele Krankheiten.

mariana

annakarenina
Libeth 28.02.2008, 11:20

25.06.2009 10:21

Leider will Magret sich etwas zurückziehen, weil sie einen Erkrankungsfall in der Familie hat. Das hat mich ganz traurig gemacht, weil sie immer so freundlich und liebevoll war. Ein Abschied wie ein kleiner Tod. Das kann ich in Bezug auf sie wirklich sagen. Es tut mir richtig weh. Kein schöner Anfang für den Tag. Ich habe mir das alles wohl zu einfach vorgestellt. Liebe Menschen zu verlieren ist mir imer wieder schrecklich. Libeth

annakarenina
Libeth 28.02.2008, 16:32 Zitat: Hallo, liebe Libeth,

25.06.2009 10:23

...hmmm, o.k., jetzt hab ich Dich verstanden - und kann Deine Sorge und Deine Not verstehen ... was Dir erst mal nicht viel weiter hilft... Laß uns überlegen, was zu tun wäre, wenn ... Wäre es möglich, die Radiojodtherapie noch einmal zu machen?

und vorab: wenn Du zunächst einmal Antibiotika probierst, um zu schauen, ob es sich vielleicht doch um eine "ganz einfache" Entzündung handelt? (Du siehst ich habe Deine Postings noch ganz gut behalten) Das erste, was i c h machen würde, wäre ein HCG-Test = Schwangerschaftstest -- auch in Deinem Falle ;) , weil: siehe http://www.naturepower.ch/2744.html Zitat daraus: "Eine "vergessene" Methode zum Nachweis von Krebs? Trophoblastenzellen bilden das Hormon Choriongonadotropin (CG), und das tun ebenso die Krebszellen. Dieses Hormon ist im Urin leicht nachzuweisen und es gibt keine andere Zellart,. die Choriongonadotropin bildet. Wenn man also im Urin CG nachweisen kann, liegt entweder eine Schwangerschaft vor oder ein bösartiger Krebs. Bei Männern kann es nur Krebs sein. Mit diesem einfachen Urintest kann man Krebs nachweisen, lange bevor er sich als Knoten oder Krankheit manifestiert. ....Der Urintest hat eine Genauigkeit von 95% bei Identifizierung sowohl von Krebs- als auch von krebsfreien Patienten." Allerdings weisen andere Stellen darauf hin, dass HCG als Tumormarker nicht gerade Brustkrebs spezifisch ist und außerdem aus dem Blutserum bestimmt werden müsse: http://www.netdoktor.de/laborwerte/f...umormarker.htm Ich für mich würde dennoch den HCG-Test als ersten Hinweis werten und dann weiter abklären lassen. Sonst fällt mir leider im Moment auch nix ein Ganz liebe Grüße an Dich Rita

Damals konnte ich mit Deinem Tipp nichts anfangen. Wenn ich dem früher nachgegangen wäre, hätte ich vielleicht ehr auf den Zusammenhang zwischen Krebs und embryolnalen Proteinen kommen können. Aber der Groschen ist damlas nicht gefallen. Bei mir.

Manchmal dauert es lange, bis es Plumps macht. Deine Libeth

annakarenina
Iris 01.03.2008, 00:23

25.06.2009 10:24

Liebe Libeth! Ich freue mich sehr, daß Du so gute Erfolge hast!!! Mach' bitte weiter so!!!!! :) Die Abschiede tun weh aber sicherlich gibt es Gründe dafür - nimm' es nicht persönlich! Ich glaube nicht, ganz sicher nicht!! daß es mit Deiner Person zu tun hat!!!! Vielleicht kommen sie auch zurück... brauchen nur mal eine "Auszeit". Liebe Grüße! Iris

annakarenina
Libeth 01.03.2008, 09:26

25.06.2009 10:24

Ach Iris das hoffe ich auch. Es ist einfach schön, nette und höfliche Menschen um sich zu haben, die auch nicht ausflippen, wenn jemand anderer Meinung ist. Aber mit Foren auch mit meinem passiert wohl das was auch bei anderen Organistaionen ein Problem ist. Es kommen Leute die keine anderen

Freunde habe, wahrscheinlich weil sie schwierig sind udn dann fangen sie hier an Streit zu suchen. Es ist sehr traurig. Aber ich biete denen jetzt hier kein Forum mehr. Sie sollen sich woanders umtuen. Und ich hatte das noch toleriert, weil ich dachte sie hätten selber Brustkrebs und wären auch deshalb so von der Rolle. Aber zwei von diesen haben noch nicht mal Brustkrebs, wie sie selbst sagen. Sie wollen sich vermutlich nur zanken. Aber nicht mehr bei mir. Gutes Benehmen wird erwartet. Wer mal daneben greift, kann sich entschuldigen, aber so etwas setzt Einsicht voraus. Die kann ich bei bestimten Menschen leider nicht erkennen.

Stell Dir vor Schnurri war hier. Leider aus naheliegendem Anlass. Aber ich habe mich gerne an sie erinnert. Sozusagen an unsere Anfänge. Seitdem ist soviel passiert. Deine Libeth

annakarenina
Anka 01.03.2008, 11:11

25.06.2009 10:25

Ja, liebe Libeth, es ist viel passiert. Das Forum ist sehr bekannt geworden und das zieht die an, die nicht dulden wollen, daß Krebskranke andere Wege gehen, daß Kritik geübt wird an Epo oder Chemo oder den Studien....sie tauchen immer nur auf, um zu stören. Argumente sind ihnen fremd. Das ist traurig, weil es eben auch sensible Menschen abschreckt. Dabei ist dieses Forum einzigartig und wichtig. http://gesundheit.blogger.de/ Pharmakritik lässt sich nicht vermarkten Investigativer Pharmajournalismus und Insiderenthüllungen ziehen keine Werbekunden an. Der ehemalige Pfizer-Manager und Whistleblower Peter

Rost, der jetzt als Berater und Autor tätig ist, schliesst sein blog bei Brandweek. Du bist nicht abhängig von Werbekunden. Es ist wohl diese Freiheit, die den Unwillen erregt, wie eben auch die Freiheit, die Du Dir nimmst, zu sagen: ich mache etwas anderes nd vertraue nicht auf das Cisplatin. Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und auch für das Weiterbestehen dieses Forums. Anka

annakarenina
Libeth 01.03.2008, 11:50

25.06.2009 10:25

Hallo Anka, ich denke auch, dass gerade für Frauen in akut lebensbedrohlicher Situation das Aufzeigen von Möglichkeiten wichtiger ist als die Kritik an der Pharmawirtschaft. Nicht nur deshalb, sollte das bei uns an erster Stelle stehen. Aber ich finde es auch wichtig und ich denke in dem Fall wird es dann schon verstanden, wenn man in einer konkreten Situation aufzeigt, wie sich zum Beispiel Tipps in Foren für eine Frau auswirken, die den Hintergrund solcher Tipps nicht kennt.

Wenn mich zum Beispiel eine Frau mit Wirbelmetastasen nach Alimta gefragt hätte, hätte ich ihr gesagt, dass das nichts bringen kann und sie nur unnötig und zusätzlich quälen wird, so dass sie zusätzlich zu den Krankheitsbedingten Problemen noch weiter durch Übelkeit usw. bekommen wird. Chemo wirkt bei Knochenmetastasen nicht und die Studie zu Alimta bei Brustkrebs allgemein hat das Leidener Siechenhaus ja ohnehin wegen mangelnder Wirkung gestoppt. Wenn die selbst mit ihrer Krankheit kämpfenden Frauen verstehen, wie so ein Tipp, der der Alimta-Herstellerin wieder Tausende von Euro einbringt, der betroffenen Frau aber noch die letzten Tage und Wochen vergällt, dann verstehen sie, wie schrecklich sich solche Tipps von einer

sympathischen Webdoktorin auswirken können. Auch für sie selbst. Deshalb sollten wir in der Beziehung sehr konkret die bösen Einfluss, den Webdoktoren ausüben können, aufzeigen. Die Alimtafrage ist da sehr deutlich: http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=12&page=17 Unten auf der Seite.

annakarenina
soeckle 01.03.2008, 13:13

25.06.2009 10:26

Hi ihrs, Ich möchte mal wunderputzig fragen, woher die Administration weiss, ob ich Brustkrebs habe oder nicht ? Ich mein, ich muss das doch nicht angeben. Wieso weiss man das dann trotzdem ? Ich muss bekennen, dass mich sowas irgendwie beunruhigt. Ich war auch sehr beunruhigt, dass ihr mit Namen veröffentlicht habt, es gäbe Frauen, die durch Psychopharmaka so geschädigt seien, dass sie Amok laufen. War das echt Wissen, dass die son Zeugs nehmen, kennt ihr die denn persönlich ? Ich finde hier so vieles ganz toll und lese begeistert, aber das fand ich nicht okay. Hat mich bissle nachdenklich gemacht ,muss ich zugeben. Wenn ich nicht son Zeug nehme und man schreibt hier so, wäre es ja ganz übel. Und wenn ichs nehme, dann gehört das auch nicht ins Forum. Weisst, ich wollte eigentlich von mir was erzählen, aber so trau ich mich das nicht mehr. So, das musste ich loswerden. Ansonsten macht weiter so , sehr interessant, nur zwischenmenschlich finde ichs bissle verbesserungswürdig. Grüßle

annakarenina

25.06.2009 10:26

Anka 01.03.2008, 13:21 Liebe Libeth, das Aufzeigen von Möglichkeiten ist sehr wichtig. Vorher aber muß sich frau bewußt machen, wie valide denn die ständigen Erfolgsmeldungen überhaupt sind. Halten sie, was sie versprechen. Wie ist das mit den relativen Zahlen usw. Erst dann, kann man sehen, welches Risiko man eingeht oder nicht eingeht. Nur über die kritische Betrachtung hat man die Möglichkeit eine eigene Entscheidung zu treffen. Die jungen Ärzte: Soweit ich sehe, lernen die jungen Ärzte aber nur noch, daß der einzige Weg der Krebsbehandlung die Chemo ist. http://books.google.com/books?id=_2c...X0tNU#PPA85,M1 in Arizona, lese ich, gehört zur Ausbildung beim Medizinstudium. "Curriculum on Medical Ignorance" (gegen medizinische Ignoranz) der reflektierte Umgang mit Wissen und Nichtwissen. Es werden damit Fähigkeiten erworben angebliche Gewissheiten in Frage zu stellen und sich neue überraschende Fragen zu stellen. Offenbar gibt es das nicht bei uns. Auf diese Art und Weise ist es nicht verwunderlich, daß Alimta empfohlen wird. Man macht das halt heute so. Punkt. Alimta, so lese ich, ist für Pleuramesotheliomen einer Asbest-bedingten Form von Lungekrebs, zugelassen. Für BK bzw. Knochenmaetas war es mir bisher unbekannt. http://www.hsk-wiesbaden.de/Home/New...rch_Asbest.htm Die WELT machte am 8. Mai 2004 mit einem großen Artikel auf die zunehmende Zahl von Pleuramesotheliomen einer Asbest-bedingten Form von Lungekrebs, aufmerksam. Der renommierte britische Endemiologe Prof. J. Peto sagt voraus, dass jeder 100. Mann, der in den 40er Jahren geboren wurde, an einem Pleuramesotheliom sterben wird. (Brit. Med. J. 328: 237; 2004). "Droht auch in Deutschland eine Mesotheliom-Epedemie?", fragt der bekannte Arbeitsmediziner Prof. H.-J. Woitowitz von der Universität Gießen in einem Artikel des Hesseischen Ärzteblattes vom April 2004. Ich erinnere mich dunkel, daß es sehr lange gedauert hat, bis sich die Erkenntnis durchsetzte, daß Asbest carcinogen ist. Es ist immer wieder das selbe Bild. Warnungen werden mißachtet, Warner werden angegriffen und es geschieht lange nichts.

So ist das mit der Milch, mit dem Plastik, mit den handys usw. Dafür aber hören wir ständig, welche Fortschritte die Krebsbehandlung doch gemacht hat und daß der Durchbruch bald kommt. Was aber sind das für Fortschritte, die in den letzten Jahrzehnten zu keinem Durchbruch geführt haben. Aber gerade durch die Internet-Plattformen wird dieser Eindruck des großen Fortschritts, der immer größer wird, weitergegeben. Dem etwas entgegenzusetzen ist schwer. Anka

annakarenina
Libeth 01.03.2008, 15:33 Zitat:

25.06.2009 10:27

Hi ihrs, Ich möchte mal wunderputzig fragen, woher die Administration weiss, ob ich Brustkrebs habe oder nicht ? Ich mein, ich muss das doch nicht angeben. Wieso weiss man das dann trotzdem ?

Hallo Söckle, es muss keine angeben, ob sie Brustkrebs hat. Sie haben es selbst geschrieben. Alles, dass sie keinen Brustkrebs haben (ursprünglich war ich davon ausgegangen) und das mit dem Medikament auch. Und denke daran, ich mache mich nicht über sie lustig oder sowas. Die ganze Entwicklung tut mit sehr leid. Aber wenn Menschen sich so gründlich daneben benehmen, dann denke ich, dass man sich auch fragen darf, warum udn was sie in einem

Brustkrebsforum suchen. Deshalb hätte ich ja einiges lieber stehen lassen. Damit die Menschen sehen können, um was es da geht. Also mach Dir keine Sorgen. Erst mal hast Du einen Nickname. Zweitens brauchst Du nicht angeben, dass oder ob Du Brustkrebs hast. Drittens ist es keine Schande Brustkrebs zu haben. Für mich war es gut, dass es alle in meinem Umfeld mehr oder wenger über meine Krankheit Bescheid wissen, weil sie dann Rücksicht nehmen und mir zur Seite stehen können. Ich kann dazu sagen, dass ich damit nur gute Erfahrungen gemacht habe. Ich bin sehr froh, dass ich die Entscheidung, mich dazu zu bekennen, getroffen habe. Alles was ich unter Nickname vielleicht ins Internet stellen würde, stelle ich so unter meinem vollen Namen auch nicht ein. Ich halte die Privatspähre auch für etwas sehr Wichtiges. Aber in der Regel ist es auch gut zu seinen Fehlern zu stehen und auch aus der Kritik anderer zu lernen. Jedenfalls bemühe ich mich darum. Liebe Grüsse Deine Libeth

annakarenina
Libeth 01.03.2008, 15:46 Zitat:

25.06.2009 10:29

Dafür aber hören wir ständig, welche Fortschritte die Krebsbehandlung doch gemacht hat und daß der Durchbruch bald kommt. Was aber sind das für Fortschritte, die in den letzten Jahrzehnten zu keinem Durchbruch geführt haben. Aber gerade durch die Internet-Plattformen wird dieser Eindruck des großen Fortschritts, der immer größer wird, weitergegeben. Dem etwas entgegenzusetzen ist schwer.

Anka

Hallo Anka, wir müssen dabei aufpassen, dass wir den Menschen nicht die Hoffnung nehmen. Ich sehe unsere Aufgabe auch gerade darin Behandlugnsalternativen zu suchen. Gerade wenn wir, was ja in jedem Onkologiebuch steht, sagen, dass die Chemotherapie die Frau mit Metstaasen nicht rettet, ist es wichitg, sofort auf die anderen Möglichkeiten hinzudeuten. Wir wollen ja nicht Däumchen drehen und auf den Tod warten, sondern unser Leben retten. Und es ist wichtig, dass wir das klar machen. Das es Möglichkeiten gibt, die kein Zauber sind sondern einen nachvollziehbaren Wrkungsmechanismus haben. Wenn die Frauen das lesen, können sie Hoffnung schöpfen und die Brustkrebsindustrie hoffentlich bald links liegen lassen. Daran sollten wir arbeiten und das machen wir ja auch. Libeth

annakarenina
Panther 01.03.2008, 16:09

25.06.2009 10:29

Vorgestern starb eine Bekannte an ihrem Brustkrebs. Erstdiagnose vor 13 Jahren, mit Todesurteil. Denn alle Lymphknoten waren befallen. Sie machte dann Hochdosischemo und war 10 Jahre Krebsfrei. Also, auch das gibt es. Und es gibt Langzeitüberleben ohne Chemo, mit Ernährungsumstellung. Das jeweils Passende zu finden, das ist das Problem. Euer Panther

annakarenina
Anka 01.03.2008, 16:27

25.06.2009 10:30

Nein, es geht nicht um Hoffnung nehmen. Es geht um Erfolgsmeldungen, die so nicht stimmen. Prof. Gallmeier sagte: dort, wo die Chemotherapie gewirkt hat, muß noch was anderes vorgelegen haben. Er hatte einen tieferen Blick. Schon vor der Chemozeit haben Menschen mit infauster Prognose Krebs überlebt. Zu Spinedi kommen Menschen, die austherapiert sind und manchmal können diese sogar noch geheilt werden...helfen kann man fast immer ich habe mir nochmal die Diskussion im DMF angesehen: http://www.medizin-forum.de/phpbb/vi...a5d&partner=bk renate_h schreibt da: Alimta war auch für Brustkrebsmetstasen getestet worden, aber dabei nicht so super erfolgreich. Meines Wissens nach wurde deshalb daran nicht weiter geforscht. Bei Lungen-Ca dagegen ist es sehr erfolgreich eingesetzt worden. was ist sehr erfolgreich bei Lungenkrebs? Die Bescheidenheit des Erfolges kennt quasi keine Grenzen, wenn man sagt: immerhin hat es angesprochen und vielleicht sogar das Leben um 1 Monat verlängert. Ob damit nicht nur das Leiden verlängert wurde, bleibt offen. Es ist nicht schön Lungenkrebs zu haben. Palliativ heißt heute nicht unbedingt Leiden lindern. Das lernte ich, als ich letztes Jahr bei einem Chefarzt war....

Anka

annakarenina
Libeth 01.03.2008, 16:41

25.06.2009 10:30

Hallo Panther, i ich denke, es könnte sich für sie gelohnt haben. Aber es gibt auch Frauen, die ohne Behandlung lange mit Krebs leben. Meine Großmutter bekam mit Anfang 40 Eierstockkrebs, vermutich kein frühes Stadium denn es begann gleich mit Schmerzen. Außer mit Opiaten erfolgte keine Behandlung. Sie wurde 67 Jahre alt. Ein halbes Jahr von ihrem Tod zog sie zu uns, nicht zu ihrer ältesten Tochter mit der sie sich am besten verstand, weil die gerade an Brustkrebs erkrankte. Sie hatte also mit Eierstockkrebs einen über zwanzigjärigen Verlauf ohne Behandlung im heutigen Sinne. Das ist für Eierstockkrebs noch viel seltener als für Brustkrebs. Gibt es aber. Deshalb denke ich nicht, das man langes Überleben im Einzelfall immer auf die Behandlung zurückführen sollte. Statistisch bringt diese Hochdosistherapie nämlich mal wieder nichts. Genau wie die ganze Chemo bei Hund und Katze mit Brustkrebs nicht funktioniert. Also ich glaube nidht mehr daran. Deine Libeth

annakarenina
maitake-fraktion 01.03.2008, 16:44 Liebe Libeth!

25.06.2009 10:31

Zuerst Gratulation zu Deinem Erfolg und eine Umarmung von mir.Ich weiß am Dienstag wahrscheinlich mehr.In der letzten Woche hat mich doch tatsächlich im Park,wo ich meine Übungen mache eine fremde Frau -mit der ich mich im letzten Jahr 3-4 mal unterhalten hatte -umarmt,nachdem ich meine Tränen nicht mehr zurückhalten konnte... Krasser Gegensatz dazu,die Beiträge mancher Benutzer.Dabei ist man doch wirklich völlig eingenommen von dem existentiellen Kampf um`s Überleben und kann sich solchen Störungen garnicht hingeben. Ich denke,daß man deutlich an der Art des Auftretens merkt,wie oder ob Jemand betroffen ist...

Die hitzewallende Marina

annakarenina
Anka 01.03.2008, 17:01 was für ein schönes Erlebnis, liebe Marina...es freut mich für Dich.

25.06.2009 10:32

Und genau: die, die hier jetzt so gerne schreiben wollen, mit dieser gewissen Art des Auftretens, schreiben nie, wie es sie freut, daß Libeth mit ihrer mutigen Entscheidung, sich auf den Weg zu machen und zu schauen, was sie machen kann, Erfolg hatte. Nein, sie finden, hier wird Angst gemacht. Sie schreiben bei Curado, im DMF, im KK und fühlen sich dort wohl. Überwältigende Mehrheiten bestätigen ihnen die Richtigkeit ihres Weges. Aber genau diese Forum muß es sein, daß sie nicht dulden wollen. Und Libeth dieses Beispiel Deiner Großmutter! Ich mit meinen fast 60 Jahren erinnere mich halt auch noch der Vor-Chemo-Zeit. Manchmal hören Tumore einfach auf zu wachsen und haben dann eine lange Latenzzeit. Oder aber es kommt eine schwere Grippe und alles ist wie umgekrempelt. Alte Leute wußten das. Ich meine, ich kann mir vorstellen, daß bei einer großen Tumorlast oder einem rasanten Wachstum die Chemo greift und dies ein Teil der Heilung ist...keine Frage. Nur, bei so vielen soliden Tumoren spricht sie ja nicht einmal an und wenn nur kurzfristig. Hier gibt es keinen Fortschritt. Es gibt aber andere methoden und das wird verhindert, sich diesen zuzuwenden. Anka

annakarenina
Libeth 01.03.2008, 17:21

25.06.2009 10:32

Oh Marina ich wünsche Dir viel Glück. Das braucht man ja auch immer noch. Ich bin mittlerweile so zuversichtlich, weil ich die ganzen Schrecken nicht habe, die für meine Unterform von Brustkrebsmetastasen, also Befall des Armnervenprlxus nicht habe, als da wären unerträgliche Schmerzen, Horner Syndrom und baldiger Tod. Aber ich habe immer so viel Probleme mit der Ernährung. Wenn man nicht zu Hause ist, weiss man nie was drin ist. Deshalb zittere ich immer so vor dem Termin. Und meinem Mann sage ich immer erst was, wenn ich das Ergebnis habe. Damit er seine seelische Ruhe nicht verliert. Wir müssen ja immer bedenken, das alles auch für die Angehörigen eine ziemliche Belastung ist. Gerade für meinen Mann ist es nicht einfach. Aber er hat eine sehr nette Familie. Drei sehr nette und gescheite Schwestern und mit meiner Schwester kommt er auch sehr gut klar. Wenn mir wrklich was passieren würde, wäre er nicht allein. Das beruhigt mich einfach. Und er ist so nett. Er würde auch bestimmt wieder eine finden, hoffentlich keinen Drachen. Naja noch bin ich ja da und will es auch bleiben. Hoffen wir auf Dienstag Marina. Und wenn es nicht klappt, haben wir ja noch einiges in petto. Liebe Grüsse Deine Libeth

annakarenina
Iris 02.03.2008, 13:39

25.06.2009 10:33

Hallo Ihr Lieben!!!!!!! Libeth! Du willst doch wohl Deinen Mann, der der perfekte "Haus-und Ehemann" ist, nicht alleine lassen!!!! vergiß es - ganz schnell!!! Die Warteliste ist natürlich lang!!!!!!!!! ;) ;) Ich muß mal ehrlich sagen - nie wäre mir der Gedanke gekommen ein solches Forum zu besuchen, wenn ich nicht von BK betroffen wäre..... evtl. hätte ich das noch als Info Quelle gesucht- für mir sehr nahestehende Menschen. Das Problem mit den Querelen in den Foren habe ich auch gerade wieder erlebt.... mein ehemaliges Internats-Forum wurde aus diesen Gründen geschlossen. Im neuen Forum gibt es nun eine "Etikette" - wer sich nicht benehmen kann - fliegt irgendwann 'raus und Beiträge, die "völlig

daneben" sind - kann der Admin auch löschen... ich finde das o.k. denn unter zivilisierten Menschen, müssen solche verbalen Entgleisungen nicht vorkommen.Im "wahren" Leben würden wir das doch auch nicht gut finden! Letzte Woche erzählt mir meine Schwester, daß sie nun endlich am Vortag mal wieder beim Gyn war.... Verdacht auf BK! Na, toll! Termin zur Mammographie im April! Hallo???????!!! Ich habe ihr dann geraten das "dringend" zu machen und sie war dann noch am gleichen Tag zur Mammographie - alles o.k. - nur eine Zyste... der Arzt hat natürlich ein bißchen nachgefragt... als sie erzählte, daß ich weder Chemo, noch Bestrahlung gemacht habe, war er nicht entsetzt sondern hat gesagt, daß eben jeder seinen Weg finden und gehen muß... nicht immer ist die Chemo das Non plus Ultra! das wissen auch die Ärzte! Und überleben um jeden Preis? Wie denn??? Ist das Lebensqualität? Aber das muß eben jeder alleine entscheiden!b Hier darf ich das sagen! DANKE LIBETH!!! Im KK bekommt man für solche Äußerungen den Maulkorb verpaßt!!Dieses Forum hat mir in meinen dunkelsten Stunden weitergeholfen - stimmt schon, damals waren wir nur ein kleiner Kreis....aber viele bringen eben auch viel mehr an Erfahrungen und Informationen. Mit der Krankheit offensiv umzugehen finde ich sehr gut! Ich habe damit auch nur positive Erfahrungen gemacht! Man bindet es ja nicht Jedem auf die Nase.... Ich bin ja heute die "Gisela Schlüter" aus Lohmar.... Sabbel, sabbel.... jetzt wünsche ich Euch allen einen wunderbaren Sonntag!!!!!!!!!!!! Ganz liebe Grüße!!!!!!!!!!!!! Iris

annakarenina
Libeth 08.03.2008, 09:38 Hallo Frau Schlüter aus Lohmar, Ihr Vortrag hat mir gutgetan und das kann ich immer brauchen.

25.06.2009 10:33

Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass ich mit dem Krebs besser klarkomme als mit dem Gewicht. ich glaube wenn ich mengenmäßig weniger essen würde, dann würde es mir wirklich besser gehen. Ich habe mich so an das Leinöl gewöhnt, dass ich das total gerne irgendwo noch zusätzlich rein und drüberschütte. Unter dem wunderbaren Vorwand, dass es so gesund ist. Ist es ja auch, aber vielleicht nicht in den Mengen. Und dann, platsch, bin ich total erschöpft. Als würde meine Leber sagen, damit muss ich jetzt erst mal fertig werden.

Also schöne Grüsse von der Frau Schlüter aus Köln in das schöen Lohmar und die ganze Welt.

Wenn Deine Schwester dichtes Brustgewebe haben sollte Iris, dann am besten die Futtermittel umstellen.

http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=538&highlight=Dichtes+Brustgewebe

annakarenina
Mira 22.03.2008, 13:38 Was macht Dein Osterurlaub? Suchst Du Eier im Internet? Mira

25.06.2009 10:34

annakarenina
Anka 22.03.2008, 15:03 oder, Mira, versteckt sie sie eifrig für uns, daß wir morgen was zum Suchen haben? Das Problem mit dem Überfressen möcht ich auch mal haben! Ich bin eher Unterfressen... Anka

25.06.2009 10:35

annakarenina
Libeth

25.06.2009 10:35

22.03.2008, 16:53 Ach Anka, ich arbeite gerade an den Zusammenhängen zwischen Krebs und Autoimmunkrankheiten. Aber ich hänge fest und habe sozusagen eine Matttscheibe. Für heute mache ich aber wirklich Pause. Gerade habe ich ja ein Osterei bekommen und gerne gehöhrt, dass es Timo mit dem Valproat so gut geht, dass er den Führeschein machen kann. Das sagt ja auch was über die Nebenwirkugnen aus. Also ein Ei habe ich schon. Jetzt muss ich für meine Freundin noch etwas zum Geburtstag basteln oder dichten. Alles Liebe und dann guten Appetit von Deiner Libeth Libeth

annakarenina
cordelia 24.03.2008, 09:19 Besser als vor einem Berg von bunten Ostereiern zu sitzen. Dass mit Timo freut mich auch! Und was macht Deine Dichtkunst? Cordelia

25.06.2009 10:36

annakarenina
Libeth 28.03.2008, 17:34 Ruhet sanft.

25.06.2009 10:36

Ich habe mir überlegt, dass ich lieber weniger Kartoffeln mit Progesteron esse und dafür selten mal etwas mit ein bischen Eir drin. Wie Heringssalat. Das hat mir einen gewissen Glückstupfer versetzt. Und ich könnte gut eine Gescichte zu einer glückverheißenden Heringssalt Mahlzeit schreiben. Außerdem habe ich neulich mit einer Frau, die früher oft hier war, telefoniert. Sie war auf einmal weg, weil sie in ihrem Leben auch einiges ändern wollte, ausziehen usw. Aber ich dachte auch daran, dass es ihr nicht so gut ging. Aber sie lebt und hat sich jetzt auch entschlossen, besser was anderes zu versuchen als die Chemo, auf die sei bis jetzt mit nicht so viel Erfolg gesetzt hat. Ich war froh, sie angerufen zu haben. Es war eine gute Nachricht und habe sie gleich auf die Milchproduktevermeidung aufmerksam gemacht. Und während sie sich früher gar nicht für so etwas interssierte, ist sie die Chemo jetzt wohl gründlich leid. Ein Lichtblick und ich hoffe, ein wirklicher für mich und sie. Wir werden sehen. Libeth

annakarenina
Iris 28.03.2008, 17:42

25.06.2009 10:37

Liebe Libeth!!!!!!! Ich war im Urlaub und dann erstmal wieder krank! Bin es immer noch aber es wird schon! Was ist schon so eine kleine Lungenentzündung! :rolleyes: Mit Julchen habe ich ja auch ständig Kontakt... erst gestern noch telefoniert! Sie lebt und wie! Sie ist ein Vorbild für uns alle!!!!!!!! Ich glaube, wir können den Namen hier ruhig nennen! Nein, gut geht es ihr nicht aber sie gibt niemals auf! Seit heute soll sie wieder Herceptin bekommen, ihr hat es ja ganz gut geholfen.... wie geht es Dir denn, liebe Libeth??????? Ich hoffe - gut!!! Wird Zeit, daß der Frühling kommt! Dann können wir uns ja auch mal wieder in Köln treffen!!!!!!!!!!!!! Liebe Grüße!!!!!!!!! Iris

annakarenina
Libeth 28.03.2008, 17:56 Hallo Iris, ja fände ich auch gut. Das letzte mal war schön.

25.06.2009 10:37

Ich war auch froh, dass sie es alles so gut hinbekommen hat. Es ist ja nicht einfach so ein Umzug, während man krank ist. Aber manchmal ist ein neuer Anfang einfach besser. Ich wusste gar nicht, dass du krank warst, Julchen sprach nur von Deinem Urlaub. Aber du hast es ja überstanden. Das ist gut. Mir geht es auch gut. Mal habe ich schlappe Tage, aber dann mache ich einfach nichts. Und zwar ohne schlechtes Gewisssen. Und auch mein Appetit ist leider ausgezeichnet. Nächste Woche mache ich wieder eine Verlaufskontrolle. Ich bin mal gespannt und hofffe dss nur mein Gewicht ein winziges bischen nach oben zeigt. Ich hoffe, Du hast Dich gut erholt. Von beidem Urlaub und Lungenentzündung. Urlaub ist ja auch anstrengend! Deine Libeth Jetzt rufe ich noch mal Katzi an. Sie ist im Umbau untergetaucht.

annakarenina
Iris 28.03.2008, 18:23

25.06.2009 10:38

Liebe Libeth! Bestell' Katzi liebe Grüße von mir! Krank geworden bin ich mal wieder IM Urlaub! Aber Du weißt ja - Unkraut vergeht nicht! Stimmt - Urlaub ist auch irgendwie immer anstrengend! Besser zu Hause bleiben und Ausruhen! Du machst das ganz richtig!! Ich drück' Dir die Daumen für Deine

Untersuchung! Habe nächste Woche auch mal wieder Termin beim Gyn..... 3 Monats Blutuntersuchung. Alles Liebe!!!!!!!!!!!!!! Iris

annakarenina
Mira 30.03.2008, 12:30 Hallo Iris, denk daran, dass auch Atemwegserkrankungen auf die Tumormarker wirken. Gerade auf CA15-3.

25.06.2009 10:38

Lungenentzündung kann auch so ein Atemwegserkrankung sein. Dann denkst Du es ist etwas. Aber es ist nur die NAchwirkung dieser Infektion. Mira

annakarenina
Iris 30.03.2008, 17:24 Danke liebe Mira!! Daran hätte ich nicht gedacht! Ich wußte das auch gar nicht! Gut, daß Du mich darauf aufmerksam gemacht hast!!! Euch Allen einen schönen Sonntag! Liebe Grüße Iris

25.06.2009 10:39

annakarenina
bobby 01.04.2008, 09:14

25.06.2009 10:40

Hallo Libeth guten Morgen. Ich hoffe, es geht dir heute besser. Ich drück den Daumen für die Blutwerte. Auch wenn sie mal nicht so sind, wie sie sein sollen, du weißt ja, dass viele Faktoren eine Rolle spielen können, nicht nur bösartige. Hab Mut und weiter so. Deine Tastergebnisse lassen doch wirklich hoffen! Ich wünsch dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Bobby

annakarenina
Libeth 01.04.2008, 12:14

25.06.2009 10:40

Leider habe ich heute wieder einen RA Metzing Brief, der meinen Tag sehr beeinträchtigt udn muss mich erst darum kümmern und das neben allem andern, ach bobby, über diesem Teheater habe ich meine Werte ganz vergessen. Sie sind auch noch nicht da. Deine LibethLibeth

annakarenina
Libeth 01.04.2008, 12:44 Hallo Anka etwas verspätet aber immerhin.

25.06.2009 10:41

Gestern war der dicke Lympfknoten am Hals, der den man früher Virchowsche Drüse nannte, nicht mehr zu finden. Also vielleicht bin ich so auf dem aufsteigenden Ast. Nur Metzing mit seinem Einschreiben hat mir heute die Laune verdorben. Traurig traurig, dass so ein Mensch sich nicht scheut, totkranke Frauen

anzugreifen. Gesund ist das für mich nicht. LG Libeth

Wegen dieses Beitrags habe ich also heute wieder ein Einschreiben von Rechtsanwalt Frank W.Metzing, der nach eigenen Angaben befürchtet Leserinenn könnten dadurch meinen, dass ich behaupten würde er würde gegen todkranke Frauen mit körperlicher Gewalt vorgehen. Das steht da zwar an keiner Stelle. Ich weiss nicht, wo er das hernimmt. Es steht ja da ausdrücklich, dass mich sein Einschreiben so fertig macht, mit körperlicher Gewalt also einem tätlichen Angriff kann man das meines Erachtens in keiner Weise verwcheseln. Und ich schreibe jetzt hier ausdrücklich, dass ich weder gemeint habe, noch jetzt meine, dass RA Frank W. Metzing todkranke Frauen mit körperlicher Gewalt bedroht. Ich kenne ihn nur von seinen Schreiben her.

Wie man meinen Text so mißverstehen kann kann, ist mir an und für sich völlig schleierhaft. Ich weis gar nicht, ob ich auf diese Einschreiben antworten soll, aber das werde ich doch machen, und das herausnehmen soll. Libeth

annakarenina
Anka 01.04.2008, 15:51 liebe Libeth,

25.06.2009 10:41

komme gerade von einer anstrengend Fahrt zurück und muß mich etwas ausruhen. Auch ich muß haushalten mit meinen schwachen Kräften. Ich bin besorgt um Dich. Stress ist definitiv Gift für uns. Als ich vor 2 Jahren großem Stress, dem ich nicht entgehen konnte, ausgesetzt war, warnte mich meine Homöopathin. Sie meinte, das könne einen Schub bei mir bewirken. Prompt bekam ich dann auch wenige Monate später eine Metastase in Richtung Achselhöhle und danach einen supraklivulären Knoten. Ich versichere, daß ich nie den Eindruck hatte, Du würdest körperlich bedroht werden von RA Metzing. Kann mir auch nicht vorstellen, daß irgendjemand diesen Eindruck hatte. Es ist ganz klar, daß Du einer großen psychischen Belastung ausgesetzt bist durch diese Einschreiben.

Ja, wir sind, schulmedizinsch gesehen, todkrank. Vor einem Jahr sagte ein Chefarzt zu mir: "sie sind doch schon palliativ". Wir müssen uns schonen. Wir haben aber auch etwas zu sagen, was für Frauen eine Hilfe sein kann. Sollen wir das nicht sagen dürfen? Gestern gab es wieder eine Epo-Werbung im DMF: http://www.medizin-forum.de/phpbb/vi...519&partner=bk hallo zusammen, die komplette info: http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=489187 bis denne, monikaa Ja, gut..oder nein, nicht gut: Wir müssen sagen dürfen, daß uns das beunruhigt. RA Metzing aber bitte ich, zu bedenken, daß diese Abmahnerei eine wirkliche Gefahr für die Gesundheit einer todkranken Frau ist. Anka P.S. wenn etwas in dem Text stehen sollte, was wiederum zur Abmahnung führt, liebe Libeth, dann lösche es

annakarenina
Libeth 01.04.2008, 19:33 Elisabeth Rieping, 50937 Köln, am 1.04.2008

25.06.2009 10:42

An die Staatsanwalt Köln Betrifft Anzeige wegen Nötigung oder anderer in Frage kommender Straftaten gegen Rechtsanwalt Frank W. Metzing Sehr geehrte Staatsanwältinnen und Staatsanwälte, ich habe heute, leider nicht zum ersten Mal einen Brief von einem Berliner Rechtsanwalt namens Frank W. Metzing bekommen, der eine meiner Äußerungen zu seinen Briefen aus dem Zusammenhang herauszieht und mich deshalb mit einem Prozess bedroht.

Am 08.01. 2008 hatte ich geschrieben: Hallo Anka etwas verspätet aber immerhin. Gestern war der dicke Lympfknoten am Hals, der den man früher Virchowsche Drüse nannte, nicht mehr zu finden. Also vielleicht bin ich so auf dem aufsteigenden Ast. Nur Metzing mit seinem Einschreiben hat mir heute die Laune verdorben. Traurig traurig, dass so ein Mensch sich nicht scheut, totkranke Frauen anzugreifen. Gesund ist das für mich nicht. LG Libeth

Wegen des nachträglich hervorgehobenen Satzes Traurig traurig, dass so ein Mensch sich nicht scheut, totkranke Frauen anzugreifen, der sich ja ausdrücklich auf sein Einschreiben bezieht, behauptet RA Metzing nun, dass man annehmen könnte, er würde mit körperlicher Gewalt gegen todkranke Frauen vorgehen. Das geht aus dem Text nicht hervor und ich habe auch zusätzlich noch einmal richtig gestellt, dass das nicht gemeint ist. Trotzdem droht er mir jetzt wieder mit einem Prozess. Ich fühle mich dadurch genötigt auf meine berechtigte Meinungsäusserung zu seinen Taten zu verzichten und fühle mich belästigt und eingeschüchtert. Deshalb muss ich Sie leider um Hilfe und die Eröffnung eines Verfahrens gegen RA Frank W. Metzing 10719 Berlin bitten, denn ich fürchte, dass

das sonst so weiter geht.

Mit freundlichen Grüssen Elisabeth Rieping

annakarenina
Mira 01.04.2008, 22:32

25.06.2009 10:42

Ich würde es hier herausnehmen und einfach der Staatsanwaltschaft übergeben. Es regt auf und wir kommen mit unserem Thema nicht weiter. Z.B. Helikobakter über den heute ein interessanter Bericht in Visite NDR war. Ein Prof. Thomas Meyer suchte da nach Mutationen die Helikobakter macht, um Krebs zu erzeugen. Er kommt nicht auf die Idee, dass es die Immunschwäche ist, die Helikobakter über die Interleukinproduktion auslöst. Das ist ein wichtiges Thema auch für uns. Mira

annakarenina
Panther 01.04.2008, 22:46 Liebe Libeth, ok, ich habe es rausgenommen. Den Eid lasse ich drin. Einverstanden? aus dem Hypokratischen Eid, dem heute noch zur Kenntnis genommenem Eid zur Selbstverpflichtung der Ärzte:

25.06.2009 10:43

...Welche Häuser ich betreten werde, ich will zu Nutz und Frommen der Kranken eintreten, mich enthalten jedes willkürlichen Unrechtes und jeder

anderen Schädigung, ... Panther

annakarenina
Libeth 01.04.2008, 22:59 Nein, das glaube ich nicht, und selbst wenn so wäre, wäre es schwer nachzuweisen. Bitte nimm das wieder heraus.

25.06.2009 10:44

Ich denke einfach, dass er meint, es kann ihm nichts passieren, wenn er so etwas macht und es ist ja schnell geschrieben. Entweder es klappt oder nicht, dann hat er nicht viel verloren. Denkt er. Ich hatte ja schon beim ersten Mal bei der Staatsanwaltschaft hier angerufen und die meinten, ich solle eine Anzeige machen. Die fanden das auch nicht lustig. Vielleicht war es ein Fehler, dass ich bei der ersten Sache nachgegeben habe. Ich weiss es nicht, ich überschlafe es mal. Meines Erachtns ist seinen ohnehin an den Haaren herbeigezogenen Bedenken mehr als genüge getan. Und sein Gerichtsverfahren kann er gerne haben. Mit ihm als Angeklagten. Ich bin es leid. Libeth Und an die Anwaltskammer Berlin könnte ich auch noch schreiben. Vielleicht ist er da ja schon als Abmahnanwalt bekannt. Vielleicht bin ich ja nicht der einzige Mensch, der mit solchen Machenschaften zu tun hat. Und das könnte dann für andere eine Hilfe sein. Es gibt bestimmt auch Frauen die von so etwas völlig eingeschüchtert werden. Aber lassen wir es jetzt. Wir haben Wichtigeres zu tun als das. Ruht euch gut aus. Hier steht wieder wie wichtig das bei und gegen Krebs ist. Eure Libeth

http://science.orf.at/science/news/91085

annakarenina
Iris 01.04.2008, 23:38

25.06.2009 10:44

Liebe Libeth! Was für ein Grauen!!!!! Ich hoffen nur, daß Du Dir das nicht zu sehr zu Herzen nimmst!! Können wir irgendwas tun? Vielleicht etwas schriftlich niederlegen?! Was ist das nur für ein Mensch?! Pfui! Solltest vielleicht zur Presse gehen - Akte oder so - die könnten da vielleicht was tun.... Ich wünsche Dir alles Gute für Deine Untersuchungen!!!!!!!! Laß Dich nicht ärgern!!!!!!!!! Liebe Grüße!!!!!!!! Iris

annakarenina
Libeth 01.04.2008, 23:48 Ach Iris, ärgere Dich nicht auf. Ich habe dauernd irgendwelche Prozessliebhaber am Hals. Ist aer noch nie was bei rausgekommen.

25.06.2009 10:45

Deshalb habe ich da eine ganz andere Ruhe. Die Leute denken, versuchen wir es mal und bei Frauen denken sie eh, dass sie änstglich sind und ds stimmt ja auch. Ich ärgere mich auch, den ganzen Tag habe ich mit einer jungen Frau korrespondiert, die ein totales Sammelsurium an schweren Krankheiten hat. Und dazwischen immer dieser Quatsch. Dann denke ich manchmal, "Haben so Leute nichts anderes zu tun?" Ich meine, ich würde den Satz ja einfach rausnehmen, wenn er mich einfach darum bitten würde. Aber immer diese Drohbriefe. Das sind doch keine Umgangsformen. So was ist daneben. Und ich bin es einfach leid.

Hast Du denn schon Deine Werte Iris. Wohl nicht, ist noch zu früh, oder? Libeth

annakarenina
Mira 01.04.2008, 23:57

25.06.2009 10:45

Es lohnt nicht. Die lernen diese Art Konflikte zu lösen. Und Viele entwickeln sich nicht weiter. Genausowenig wie gewisse Moderatoren. Nur die Holzhammermethode. Und dann regen sie sich auf, wenn die anderen Menschen auch auf stur schalten. Es ist keine Stil. Aber sollen wir uns damit aufhalten. Besser ran an den Hund mit Helicobakter, Neurospora oder EBV. Mira

annakarenina
mariana 02.04.2008, 00:05 Hallo Libeth,

25.06.2009 10:46

hier eine kanadische Seite mit einem Interview. Der Wissenschaftler untersucht schon seit Jahrzehnten den Zusammenhang von Krebs und Bakterien. http://www.livelongereducationalfoun...=show&ID=11450 Viel Spaß beim Lesen. mariana P.S.: Der zweite Kasten in blau auf der linken Seite ist auch interessant. Ärger für ein paar Pharmas.

annakarenina
Libeth 02.04.2008, 00:08 Hallo Mariana, kopier das doch hier noch mal hin. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=587 Das ist ja sehr interessant. Vor allem auch weil man gegen Bakterien etwas machen kann. Eine Chance die wir nutzen sollten. Supertipp Danke Libeth

25.06.2009 10:47

annakarenina
Libeth 02.04.2008, 00:19 Das er die Bakterien in den Krebszellen usw. findet, heißt natürlich nicht, dass sie die Ursache der Erkrankung sind. Es kann auch sein, dass sie da sicher leben können, weil die Krebszellen durch das Immunsystem nicht abgetötet werden.

25.06.2009 10:47

Aber was man durch diese Helikobaktergeschichte weiss, ist ja dass es auch Bakterien gibt, die über die Interlukinproduktion die Immunabwehr ausschalten und dadurch krebs begünstigen, so wie Progesteron. Insofern könnte es vielleicht nützlich sein, bakterielle Infektionen zu bekämpfen, auch ohne dass man genau weiss, welches welche Rolle spielt. Libeth

annakarenina

25.06.2009 10:48

Libeth 07.04.2008, 12:29 Nichts Neues von meinen Tumormarkers, als wären sie verschütt gegangen. Ich hätte Lust wenigstens CA15-3 noch mal zu machen. Ein bißchen müsste man ja sehen. Libeth

annakarenina
Anka 07.04.2008, 13:11 Liebe Libeth, ich verstehe jetzt nicht: Hast Du die Marker bestimmen lassen oder was heißt: verschütt gegangen? Alles Gute Anka

25.06.2009 10:48

annakarenina
Libeth 07.04.2008, 16:18

25.06.2009 12:33

Man wollte mir die schicken per email, Anka. Aber nichts. Jetzt ist mir aufgefallen, dass ich auch kaum Spam bekommen habe. Also wäre etwas in der Leitung. Jetzt habe ich mir Ca15-3 noch mal abnehmen lassen udn mein Ärztin war ganz besorgt, ob die Markerbestimmung auch abgerechnet werden

können. Aber ich habe sie beruhigt. Ich habe das immer bezahlt, letztes Jahr habe ich ungefähr 500 Euro dafür ausgegeben. Aber dadurch kann ich eben den Krankheitsverlauf kontrollieren. Knochenszintigramm Lunge und Leberultraschall habe ich geschlabbert. Und die anderen Marker nur ausnahmsweise, weil sie ja sofort nach der ersten Diät wieder normal waren. Nur Ca15-3 ist mein Knackpunkt. Der reagiert ja auf vieles, Atemwegseffekte, Alkohol usw. Und in Bezug auf Ernährung passe ich ja sehr auf die Milhprodukte auf, auch auf Eier, aber ich esse Schweineleberwurst, Schinken, Serranoschinken Heringsalalt, ganz wenig Alkohol, also wenn ich mal Durst darauf habe. Ich will mich nur weiter einschränken, wenn das nicht ausreicht. Und ich versuche viel Obst und Gemüse zu essen. Aber Obst ist für mich fast so hart wie Sport. Salat und Gemüse geht dagegen und das esse ich viel. Süssigkeiten lasse ich ziemlcih weg, weil ich sie sowieso nicht mag. Deshalb mache ich die CA-15-3 Kontrolle gerne oft um zu sehen ob etwas in die falsche Richtigung läuft, damit ich dann sofort etwas unterehmen kann. Ich habe ja Valproat hier liegen, Melatonin, Curcumin Resveratrol oder ich könnte ja auch das ganze fette Fleisch noch weglassen. Was mir aber sehr hart wäre. Sport und Bewegung sind auch meine Schwachpunkte an denen ich noch ansetzen könnte. Jetzt hoffe ich, dass ich heute noch etwas höre, per Telefon. Das funktioniert. Libeth

annakarenina
Libeth 07.04.2008, 18:52 Ca15-3 ist bei 51. Vor einem Monat 37. Ob das der Rotwein vom Montag letzte Woche war?

25.06.2009 12:34

Die Leberwurst. Oder das viel Ausessen. Wenn ich nicht weiss was drin ist, lasse ich die Soßen meist weg. Zweimal Sauerbraten Fleisch von alten

Rindern. Das hätte ich eigentlich ahnen können, dass das nicht gut ist. Habe mir die doppelte Portion Soße geben lassen. Gestern auf dem Klassentreffen habe ich die Butter von den belegten Broten runtergekratzt und nur Wurst gegessen. Schöne fette Rotwurst. Kein Alkohol weil ich ja fahren muss. Aber trotzdem. Gyros ich kriege die Krise. Ich könnte mich ins Bein beissen. Das Glas Wein muss ich ja jetzt weglassen. Mein Mann tobt. Er versteht das gar nicht in seiner zwanghaften Natur, das ich so ein Schlunz bin. Das werden jetzt harte Tage. Ich mache mal einen Ernährungsplan. Aber erst morgen Libeth

annakarenina
Anka 07.04.2008, 19:49

25.06.2009 12:34

ach Libeth, ich versteh Dich ja...bin auch ein Schlunz...von den Markern verstehe ich zu wenig. Ist das denn eine bedeutende Erhöhung? Wenn der immer auf alles reagiert? na, ja, dann mal ran und Grüß Gott Askese! Alles Gute Anka

annakarenina
Iris 07.04.2008, 22:22 Liebe Libeth!

25.06.2009 12:36

Hauptsache, Du hattest schöne Stunden beim Klassentreffen und auch sonst!Sauerbraten Mhmmm lecker!! Und die Sauce ist doch Beste daran! Die Werte kriegst Du schon wieder in den Griff! Aber es ist nervig ständig so dahinterhersein zu müssen!! Ich war letzten Donnerstag zur Blutabnahme und warte auch auf das Ergebnis. Im Mai dann wieder Mammographie, Lunge Röntgen, Leber-Ultraschall und Knochenszintigramm - das volle Programm! Schlunzen ist nicht drin! ;) Ich drücke Dir die Daumen, daß der ert wieder sinkt! Liebe Grüße!! Iris

annakarenina
Libeth 07.04.2008, 22:51 Ich hoffe es so, dass das der Grung ist, aberwenn nicht, was mach ich dann? Ich bin so was von niedergeschlagen.

25.06.2009 12:37

Ach Iris, wie lange wir uns jetzt schon gegenseitig beistehen. Aber jetzt bin ich trotzdem so traurig. Ich halte jetzt erst mal 10 Tage durch udn dann gucke ich neu. In zehn Tagen müsste man etwas sehen. Bitte schreib sofort wenn Du Deine Ergebnisse hast. ich hoffe auf nur Erfreuliches für Dich. Mein armer Mann der versteht das gar nicht, dass das für mich so schwer ist. Ich bin so ein Fressack. Das wird mir noch ds Genick brechen. Der Tumormarker CA15-3 ist sehr wichtig Anka. Er ist direkt an der Ausschaltung der Immunantwort beteiligt. Den kann ich nicht links liegen lassen. Dabei geht es mir gerade so gut. Ich bin putzmunter. Und leider mit sehr gutem Appetit. Hab den ganzen Abend fern gesehen, weil ich mich zu nichts aufraffen konnte. Bis dann Seehofer kam, in dessen Minsterium meine Aufforderung sich um sicheres progeseronfreie Milchprodukte zu kümmern, immer noch vor sich hinschlummert. Hoffentlich habe ich mich bis morgen wieder beruhigt. Heute abend habe ich Salat und eine großeKohlrabi gegessen. Das ist jetzt mein Schicksal.

Wie ein Kaninchen. Eure Libeth Laßt es Euch schmecken.

annakarenina
Rita 07.04.2008, 23:12 hey Libeth, Du Liebe,

25.06.2009 12:37

nu' lass mal den Kopf nicht so hängen - und lass Dich mal drücken; noch ist nicht aller Tage Abend - und es gibt sicher Schlimmeres als "wie ein Kaninchen" zu leben...;) Mach' Dir 'ne Positiv-Liste mit allem, was ernährungs-"technisch" sinnvoll ist und kombiniere nach Herzenslust; es stehen schon so viele gute und leckere Gerichte hier in den entspr. Threads - und Leberwurst gibt's tatsächlich auch auf Sojabasis, die schmeckt richtig klasse (von DM/ alnatura;) ); ich bin auch so ein Leberwurst-Freak und die ist richtig gut!! sieht etwas "blasser" aus, aber da legst Du Dir einfach ein paar "Gürkchen" drauf. Laß Dich nicht unterkriegen; - wir schaffen das! (die Statistiken durcheinander zu bringen ganz liebe Grüße und Dir (und allen) eine gute Nacht Rita

annakarenina
mariana 07.04.2008, 23:16 Liebe Libeth,

25.06.2009 12:38

auch von mir Alles Gute, Du schaffst das schon. Sauerbraten ist einfach gut, kann man nicht stehen lassen. Kohlrabi, hui, sehr gesund. Habe ich vor ein paar Wochen zum ersten Mal roh gegessen. Ich war überrascht wie lecker der sein kann. Zur Nachahmung empfohlen. Schlaf gut. mariana

annakarenina
Panther 07.04.2008, 23:59

25.06.2009 12:39

Libeth, das "Essengehen" ist nicht einfach. Manche braten den Braten vorher in Butterschmalz an. Oder geben Dosenmilch an die Soße. Na, einen herzlichen Schlunzgruß :) und eine gute Nacht wünscht Dir Dein Panther

annakarenina
Libeth 09.04.2008, 09:12 Meine Lieben, wenn ich nur sicher sein könnte.

25.06.2009 12:40

Bei jedem Rückschlag packen mich die Zweifel, ob ich auf der richtigen Spur bin. Und die Zweifel legen sich dann auf meine Seele. Das kennt ihr ja sicher auch. Zumindest die, die Metastasen haben. Nächstes Wochenende weiss ich mehr. Hoffentlich. Libeth

annakarenina

25.06.2009 12:40

Libeth 09.04.2008, 11:53 Als ich heute morgen wach wurde, hörte ich als erstes dss wieder eine Deutsche Bank pleite ist, die Weserbank und kein Geld mehr annehmen darf. Aber es ließ mich kalt. Sofort dachte ich wieder an meine Situation und sogar an die von Renate Haidinger mit den Knochenmetastasen. Wenn ich Knochenmetastasen höre wird mir immer ganz anders. Dann guckte ich mir die Brötchen an und ich dachte die glänzen so. Vielleicht mit Butter eingepinselt oder sehe ich Gespenster? Ich habe das Gefühl die nächste Woche wird sehr an meinen Nerven zerren. Ich hoffe es geht Euch besser und dass ihr keine bösen Auseinandersetzungen mit Euren personal trainern bekommt. Eure Libeth

annakarenina
Anka 09.04.2008, 12:06 Liebe Libeth, bleib ruhig. Du hast ja schon so viel erreicht. Ich halte es mit Spinedi:

25.06.2009 12:41

Spinedi: „wenn [der Tumor] stabil bleibt, soll man ganz ruhig bleiben. Das ist ein gutes Zeichen.““..so soll man wirklich zufrieden sein und nicht erwarten, daß er zurückgeht.“(Bd.2, S. 75) Schlegel: „Ein Stillstand des Tumors oder ein leichter Rückgang ist oft von praktisch höchstem Wert, zumal bei älteren Leuten. So erwünscht eine volle Heilung wäre, genügt doch oft Stillstand und leichter Rückgang, um das Leben bei relativem Wohlsein zu erhalten..“(Die Krebskrankheit.., S.175) Ich denke immer, das Schrumpfen unter Chemo ist etwas anderes, das geht schnell und kommt oft schnell wieder. Das ist aber bei Dir nicht der Fall.

Deine Anka

annakarenina
Libeth 09.04.2008, 12:51

25.06.2009 12:41

Ich hoffe es auch Anka. Meine Arzt in Pisa hat mir auch gesagt, das es sehr langsam geht, weil das Immunsystem nur langsam mit den Zelllen fertig wird. anders als die Zellgifte manchmal. Aber was mich wundert ist dass ich keine Nachricht aus Pisa über meine Werte bekomme. Geduld ist ja nicht meine Stärke. Dagegen beruhigt mich, dass sich keine Schmerzen habe. Immerhin, Deine Libeth

annakarenina
hildegard 09.04.2008, 12:55

25.06.2009 12:42

Wir alle haben diese absoluten Tiefpunkte. Ich habe auch seit einigen Tagen Schmerzen, da wo die Fernmetastase ist. Die Schmerzen selber sind nicht so schlimm, aber man jeden Augenblick an seine Lage erinnert. Man hat keinen relaxten Moment mehr. Aber wo ein Wille, da ein Weg. Ich weiss es, denn ich habe es viele Male erfahren. Und jetzt hat meine Mutter Bauchspeicheldrüsenentzündung. Heute Nachmittag werden wir mehr wissen.

annakarenina
Libeth 09.04.2008, 13:13

25.06.2009 12:43

Die Schmerzen selber sind nicht so schlimm, aber man jeden Augenblick an seine Lage erinnert. Man hat keinen relaxten Moment mehr. Genau, das ist es.Auch mit dem Essen das mir als hemmungslosem viefrass so schwer fällt, ich kann es ertragen, wenn ich Hoffnung habe. Aber sonst? Mit den Schmerzen das ist auch so eine Sache, mir kribbelt es im Moment, seit ich das mit dem tumormarkeranstieg weiss, überall. Aber heute morgen hatte ich nichts, bis ich wieder anfing nachzudenken. Viel Glück und alles Gute für dich und Deine Mutter, Deine Libeth

Ist diese Fernmetastase die alte in den Knochen?

annakarenina
hildegard 10.04.2008, 10:24 Liebe Libeth,

25.06.2009 12:44

Ja es ist die Stelle mit der alten Geschichte, die schmerzt. Auf dem MR war nichts zu erkennen aber auf dem PET CT war die Stelle noch immer leicht rot angelaufen. Es waere auch nicht zu erwarten gewesen, dass ein 3 cm grosser Tumor nur mit 10 palliativen Radiotherapien verschwindet. Zur Sache mit der Ernaehrung kann ich Dir nur eines sagen; das gilt eigentlich für alles was wir gegen unsere Krankheit unternehmen, egal ob es jetzt eine Pille ist oder eine Augenbinde für die Nacht, oder Chemo oder Homöopathie und was noch alles :

1 – Wir müssen daran glauben. Damit saeen wir eine Pflanze. Und wir dürfen dieses Sprösslein nicht sofort wieder aus der Erde herausreissen mit unseren Zweifeln. Am Ende haben wir dann gar nichts in der Hand. 2 – Wir müssen konsequent sein, standhaft sein. 3 – Und wir müssen immer zurückschauen und uns loben für all das, was wir schon zustande gebracht haben. Vielleicht bilde ich es mir nur ein, aber wenn ich bei meinen Onkos ins Sprechzimmer komme, sehe ich ein Erstaunen in ihrem Gesicht, so als ob sie denken : Aha, die ist immer noch da und kann sogar noch laufen.

annakarenina
Libeth 10.04.2008, 11:26 Hallo Hildegard das ist bei mir auch so. Aber nciht wegen des Laufens sondern weil ich keine Schmerzen habe.

25.06.2009 12:45

Ich habe ja das Einwachsen des Tumors in das Armnervengeflecht, was so ungefähr die unangehmste und schmerzvollste Variante sein soll. In meinen dicken fetten Brustkrebsbuch steht nur Prognose infaust, also unglücklich. Und ich habe keine Schmerzen. Ich werde immer gefragt, ob ich keine Schmerzmittel brauche. Aber dem ist nicht so. Und ich versuche es jetzt einfach wieder total strikt zu sein, so wie im letzten Juni. Durch den Schock CA15-3 bei 51 habe ich wieder den nötigen Antrieb und viel Fisch zuhause, Kohlrabi Möhren Zwibeln und das undefinierbare Essen außer Haus habe ich weitgehend gestrichen. Ich bleibe bei Kaffee und Mineralwasser.

Mit meiner Augenbinde habe ich mir neulich meinem Mittleren Zeh schwer verstaucht, dass ist auch nicht ohne Nebenwirkungen. Aber da halte ich auch durch.

Mein Problem ist dss ich sozusagen das Gegenteil von zwanghaft bin, ein totaler Schlampschlumpf. Aber es nützt nichts. Ich will es packen und ich hoffe, Du packst es auch. Dass das Immunsystem die Tumorzellen nur langsam wegschaffen kann ist sicher. Aber wir müssen wohl trotzdem darauf setzen und uns in Geduld üben. Bis dann und uns allen das nötige Durchhaltevermögen. Libeth

annakarenina
Iris 10.04.2008, 19:53

25.06.2009 12:46

Hallo Ihr Lieben! Libeth - die Augenbinde solltest Du absetzen, wenn Du aufstehst! ;) Du Arme! Auch das noch!!! Das tut gemein weh!!!!!!! Heute kam die Kopie meiner letzten Laboruntersuchung - Tumormarker und Leberwerte etc. ok. aber die Thrombozyten deutlioch erhöht! Bei 452 Norm bis 400, bisher immer so zw. 290 und 320... Hinter dem Wert ein Fragezeichen... aber mein Arzt hat mich nicht angerufen. Was bedeutet dieser Wert? Hatte heute ein trauriges Erlebnis. ich traf eine frühere Bekannte - Lebensgefährtin eines Ex-Freundes (auch schon verstorben, der Mann) einer früheren Kollegin.Ich wußte,daß sie vor vielen Jahren an BK erkrankt war. Nun hatte ich sie ca. 3 Jahre nicht gesehen.Seit 2 Jahren ist sie wieder erkrankt (nach 9 Jahren!!) Metastasen und die inneren Organe befallen. Sie hat wieder Chemo, Strahlen & Co hinter sich und bekommt Herzeptin. Leider hatte ich zu wenig Zeit, da ich nur mal kurz von der Arbeit weggegangen war, um Post wegzubringen... ich habe aber ihre Telefonnummer uind werde sie anrufen. Mich hat das mal wieder schockiert! Es hört wohl nie auf...... Libeth - wenn ich so etwas höre, will ich auf gar nichts verzichten und mir alles gönnen, wonach mir gearde der Sinn steht! Kannst Du das verstehen!?? Alles Liebe für Euch ALLE! Iris

annakarenina
Mira 11.04.2008, 19:19 Hallo Iris, es ist eine Epidemie, eine scheussliche Epidemie.

25.06.2009 12:46

Libeth sei froh, dass der Fuss noch dran ist. Iris hatte doch mal den Supertipp Nachts auf allen Vieren ins Bad. Das ist auch mal ein abwechselungsreicher Anblick für den Patner. Besonders mit eine schwarzen Augenbinde und sonst nichts. Mira Genießen wir Europa - solange es noch steht.

annakarenina
Libeth 11.04.2008, 22:37

25.06.2009 12:47

Hatte heute ein trauriges Erlebnis. ich traf eine frühere Bekannte - Lebensgefährtin eines Ex-Freundes (auch schon verstorben, der Mann) einer früheren Kollegin.Ich wußte,daß sie vor vielen Jahren an BK erkrankt war. Iris mir geht es genauso, ich habe heute hinter einer Klassenkameradin hertelefoniert, die nicht beim Klassentreffen war und was war der Grund? Das Gleiche, ihre Mutter hatte ihr noch alles an ihre neue Adresse gesandt. Aber es ging ihr schon so schlecht, dass sie nicht kommen konnte. Es ist ein Epidemie. Dann habe ich hinter dem Typ hertelefoniert, der mir auf dem Klassentreffen von seiner Metastasenbehandlung erzählt hab und habe wenigstens seine Frau an den Apparat bekommen und dass war ganz interessant. Der hatte nämlich auch ein Ernährungsumstellung so wie ich gemacht und das hat seinen Metastasen scheinbar in einen Tiefschlaf versetzt.

Nur Obst, Gemüse, Salat und Fisch. An Fleisch nur ganz wenig Geflügel. Keine Butter Käse Wurst. Kein Kuchen. An Brot nur selbstgebackenes Dinkelbrot.

Kommt bekannt vor oder? Auch eine Art progesteronvermeidender Diät. Leider hat er mit der Diät irgendwann aufgehört. http://www.erieping.de/forum/showthr...p?t=544&page=6 Vor zwei Wochen wurde im Rahmen einer Nachuntersuchung ein CT gemacht. Die alten Metastasen sind noch da, was ihn total geschockt hat, aber sie haben sich in den vier Jahren nicht weiter entwickelt. Ich dachte, vielleicht hätte er nicht mit der anderen Ernährung aufhören sollen. Aber es ist eben so verdammt schwer, besonders wenn man wie ich viel und gerne auswärts ißt.

Andererseits ist es ermutigend, dass es es so soweit geschafft hat. Hast Du was von Julchen gehört? Die will ich auch noch anrufen. Von katzitatzi habe ich auch so lange nichts mehr gehört. Ich hoffe nur, dass alle noch am Leben sind. Und wenn mit Leberwurst aus wer weis was. Hu Rita, so etwas habe ich auch hier. Besser als nichts. Aber im Momet schwanke ich zwischen einem Leben als Kaninchen und als Fischotter. ABer die Geschichte von Wolfgangs Metastaseneinschläferung durch Ernährungsumstellung hat mir doch wieder einen Autrieb gegeben. Liebe Grüsse an Euch alle! Libeth

annakarenina
Libeth 15.04.2008, 09:34 An alle meine Lieben, die mich hier begleichten. Es klappt!

25.06.2009 12:48

Von Monatag bis Montag habe ich nicht anderes geändert als die progesteronfreie Diät total eingehalten und auch keinen Alkohol getrunken. Und der Tumormarker CA 15-3 ist in dieserr Woche von 51 auf 44 gesunken, obwohl ich sonst nichts geändert habe. Keine Medikamente außer einer Magnesiumtablette und das Tamoxifen, dass ich ja auch die Wochen davor genommen haben und das den Anstieg der Tumormarker ja nicht verhindert hatte. Ich glaube, das kann ich absetzen. Aber ich warte daamit noch zwei drei Monate udn dnan in den Orkus damit. Ich bin sogar den merkürdigerweise progesteronreichen Kartoffeln aus dem Weg gegangen und habe auswärts nur klar definierte Sachen wie Salat gegessen. Morgens Brot mit Margarine und Marmelade oder mit Meerrettich Streich, das ist mit Öl ohne Sahne aus dem Bioladen und Lachs, Tunfisch oder Ölsardinen, ich werde noch Forellenfilets dazu nehmen, weil Forellen nur ganz sauberes Wasser vertragen. Und bis die Tumorzellen wirklich weg sind, das wird ja lange dauern, werde ich mich gezwungerermaßen wie ein Gemüse, Salat und Obst liebender Fischotter ernähren. Nudeln nur ohne Ei. Viel Reis und Hülsenfrüchte. Aber da ich bis auf total striktes Einhalten der Diät nichts geändert habe, bin ich jetzt viel sicherer, dass ich überleben werde und Ihr auch, wenn Ihr zu dieser Möglichkeit grift, die tatsächlich sehr einschränkend, aber machbar ist. Ich konnte die ganze Nacht vor Aufregung nicht schlafen und habe jetzt durch den frühen Anruf Kopfschmerzen. Deshalb werde ich mal ein Spaziergängchen machen. Aber ich bin so glücklich für mich und für Euch alle. Sobald ich meine Gedanken wieder zusammen habe, will ich mal versuchen meine Rezepte zu verbessern und gucken, was ich essen kann. Ich will auch unbedingt versuchen eine Pizza ohne Käse zu zaubern. Panther hatte sowas glaube ich mal geschrieben, dass das geht. Aber wenn es nicht schmeckt, ich kann auch ohne Pizza leben. Aber ich bin so glücklich für uns alle, ich kann es gar nicht sagen. Gestern war ich noch total down und an der Beerdigungsplanung. Lasst Euch umarmen Eure Libeth Ohne Euren Beistand und die ganzen Anregungen hätte ich das nicht geschafft!

annakarenina

25.06.2009 12:49

Anka 15.04.2008, 09:58 Liebe Libeth, was für eine wunderbare Nachricht. Ich bin glücklich für Dich und Dein Mann hat nun auch nichts mehr zum meckern, gell :D Soviel Disziplin und sie hat sich gelohnt. Einen schönen Spaziergang wünsche ich Dir in Köln, in dem der Frühling sicher schon weiter ist als bei uns hier. Deine Anka

annakarenina
Libeth 15.04.2008, 10:42

25.06.2009 12:50

Anka, ich bin so glücklich. Ich bin noch nicht aus dem Haus, weil ich erst mal meine Familie angerufen haben. Aber ich vermute auch dass es ein weiteres Prinzip ist und sich viele Krankheiten bessern, wenn man auf progesteronverzicht achtet. Das ist ja eigntlich auch klar, dass es nicht gesund sein kann, immer ein Schmwangerschaftshormon zu sich zu nehmen. Gestern habe ich mit Katzi telefoniert, die ja auch auf progesteronfrei Ernährung achtet und sie sagte mir, dass sich der Cholesterinspiegel ihres mitessenden Mannes normaliesiert und er hat eine erbliche Hypercholesterinämin. Das heißt, diese ist auch beeinflussbar. Es ist eine Chance für uns alle. Und ich wünsche allen, dass es klappt. Libeth

annakarenina
mariana

25.06.2009 12:50

15.04.2008, 11:27 Hallo Libeth, hurrah, hurrah! Ich freue mich für Dich. Ach, ist das schön! mariana

annakarenina
Libeth 15.04.2008, 11:34

25.06.2009 12:51

Für uns alle Mariana. Das heißt, wir müssen nicht sterben. Wir müssen nur anders essen. Es ist einfach wunderbar und ich bin allen Leuten, die mich hier auf die Idee geracht haben wirklich dankbar. Am liebsten würde ich mir so richtig was hinter die Binde kippen. Aber das wird wol nur Mineralwasser sein. Insofern Prost! Deine Libeth

annakarenina
Meike 15.04.2008, 11:42

25.06.2009 12:51

Liebe Libeth, herzlichen Glückwunsch - es ist so toll, dass eine Ernährungsumstellung so etwas bewirkt. Wobei ich meine, dass die Ernährungsumstellung für jeden viel schwerer ist, als irgendwelche Pillen einzuwerfen oder sich beim Arzt abzugeben, und zu hoffen, dass er es schon richten wird. Daher wünsche ich dir weiterhin starkes Durchhaltevermögen und ich bin überzeugt, dass es dir immer leichter fallen wird, auf Milchprodukte zu verzichten.

Ich freue mich riesig mit dir. Gruß Meike

annakarenina
mariana 15.04.2008, 11:46 Hallo Libeth,

25.06.2009 12:52

ja so ein richtig gutes Mineralwasser, verziert mit Zitronenhälfte und genüßlich getrunken mit Strohhalm. Oder wie wäre ein frisch gepreßter Orangensaft? Auf jeden Fall: Prost! mariana

annakarenina
Libeth 15.04.2008, 11:54

25.06.2009 12:53

Hallo Meike und Mariana, Orangensaft nehme ich auch, Grapefuit wäre mir noch lieber, aber damit bin ich im Moment etwas zurückhaltened weil das den Medikamenten abbau in der Leber so fördert. Deshalb nehme davon nur eine Spritzer. Ich habe nicht gedacht, dass man so strikt sein muss, wie ich es im Moment bin. Aber ich bin froh, dass ich das Geld für die Tumormarkerbestimmung immer ausgegeben habe, dadurch konnte ich dann sofort was ändern.

Und mit Alkohol und Infektionen das werde ich mir jetzt auch hinter beide Ohren schreibe. Küsschen und Umarmungen für Euch beide! Ich bin so glücklich, dass die Progesteronsenkende Diät klappt, dass sie so ungefährlich ist udn jede sie so einfach und selbständig machen kann! Eure Libeth

Tumormarkersenkende Diät (http://www.erieping.de/ca15-3_muc1_brustkrebs.htm), diese Diät ist die wichtigste Maßnahme gegen Metastasen und jede kann sie sofort und ohne Risiko beginnen!

annakarenina
hildegard 15.04.2008, 13:13 Hallo Libeth, Gratulation !!!!

25.06.2009 12:53

"es ist so toll, dass eine Ernährungsumstellung so etwas bewirkt. Wobei ich meine, dass die Ernährungsumstellung für jeden viel schwerer ist, als irgendwelche Pillen einzuwerfen oder sich beim Arzt abzugeben, und zu hoffen, dass er es schon richten wird." Genau wie Meike sagt, es ist eigentlich schwerer sein Schicksal in die Hand zu nehmen, als einfach nur Pillen zu schlucken und alles andere auf den Arzt abzuwaelzen. Dein Erfolg macht uns allen noch mehr Hoffnung. (bez. der Forelle : weiss jemand genau, was Zuchtfische zu fressen bekommen ? Ich halte mich seit einiger Zeit an Nordseelachs und denke, dass freilebende Fische unbedenklicher sind. Die Nordsee ist ja auch nicht so belastet wie z.B. das Mittelmeer. Übrigens eignet sich dieser Lachs prima für Fischsuppen mit viel Zwiebeln.)

annakarenina

25.06.2009 12:54

Meike 15.04.2008, 15:10 Hallo Hildegard, Fische aus normalen Zuchtfarmen bekommen ziemlich viel "Schrott" und z.Teil auch Antibiotika zu fressen. Das ist genauso wie beim Fleisch. Unbedenklicher ist Fisch aus artgerechter Zucht-Haltung also Bio (leider auch sehr teuer). Gut ist auch echter Wildlachs. Den bekommt man als Frischlachs leider nur sehr selten. Als Räucherlachs jedoch z.B. bei Karstadt (Öko-Test sehr gut!). Wir bekommen bei uns im Bioladen Lachsfilet und Pangasiusfilet und auch Forellenfilets. Dies ist alles aus artgerechter Haltung. Ich versuche, möglichst immer alles in BioQualität zu essen und verzichte dann lieber auf etwas anderes. Aber wie gesagt, das ist eine Frage des Preises und es ist leider nicht für jeden möglich. Gruß Meike

annakarenina
hildegard 15.04.2008, 15:55 Hallo Meike, danke für den Tipp. Aber Vorsicht : alles Geraeucherte sollte gemieden werden.

25.06.2009 12:54

annakarenina
Panther 15.04.2008, 22:58

25.06.2009 12:55

Libeth, :) :) :) sehr sehr schön ist das. Und eine Pizza ohne Käse ist sehr lecker. Vor dem Verzehr noch etwas Olivenöl darüber...und wenn man es

scharf mag noch im Mörser zerstossene Peperoncini... auf Milchprodukte zu verzichten, das fällt mir nicht schwer. Ich habe nicht das Gefühl eines Verzichtes. Und mein Schatz hat seit Januar 5 Kilo abgenommen...und wir fasten nicht, sondern schlemmen! Dein Panther

annakarenina
Yella 17.04.2008, 10:36 Hallo an alle Schreiberinnen hier! Dann habt ihr es geschafft. Ich habe schon lange nicht mehr geschrieben, auch weil ich mein Passwort verlgt hatte.

25.06.2009 12:55

Aber es ist wunderbar für mich zu hören, dass die Diät klappt. Für uns alle. Ich habe ja keinen Brustkrebs, nur die Veranlagung in der Familie und für mich ist das eine ziemliche Beruhigung, dass es etwas gegen Brustkrebs gibt, was keine Verstümmelung mit sich bringt. Es ist so eine schwere Hypothek dieses BRCA Gen zu haben. Für mich ist es eine große Erleicherung zu lesen, dass die Progesteronermeidung funktioniert. Yella

annakarenina
Libeth 17.04.2008, 13:35

25.06.2009 12:56

auf Milchprodukte zu verzichten, das fällt mir nicht schwer. Ich habe nicht das Gefühl eines Verzichtes. Und mein Schatz hat seit Januar 5 Kilo abgenommen...und wir fasten nicht, sondern schlemmen! Dein Panther

Hallo Panther, für mich ist es schon schwer und abgenommen habe ich auch nicht. Aber dich denke ich kann so überleben und ich habe nicht zugenommen, obwohl ich viel Öl über alles schütte. Ich habe immer Angst, dass ich sonst einmal Heißhunger bekomme. Das will ich auf keinen Fall. Yella, dass es zur Vorbeugung gut ist, denke ich auch. Ein aktives Immunsystem wird eben besser und früher mit allem fertig. Hallo Meike und Hildegrad zuviel Geräuchertes will ich auch nicht nehmen. Es gibt ja anderes. Meine bis jetzt verborgene Fischotterseele entwickelt sich ganz schön. Sobald ich das vitamin B17 Buch von Griffin durchhabe, will ich ein neues Gericht lernen. Am liebsten was mit Grünkohl. Dananch sehnt sich mein Magen und gut ist Kohl ja auch. Da habe ich ihn ja schon nur fehlt mir noch die Inspiration. Liebe Grüsse Libeth

annakarenina
maitake-fraktion 17.04.2008, 15:43 Liebe Libeth und ihr anderen!

25.06.2009 12:56

Also,zunächst mal herzlichen Glückwunsch,Libeth.Allerdings habe ich immer mehr meine Zweifel: nachdem ich sowas von eisern mit der milchproduktfreien Ernährung war(von Oktober bis April ) und meine TM nur 2 x runtergegangen sind,denke ich,daß es vielleicht doch der große Kohlenhydratanteil,obwohl nur die wertvollen,vollwertigen Nahrungsbestandteile ,sind.Wenn man alles,fast alles macht von dem man überzeugt ist und es stellt sich kein Erfolg ein,dann kommen Zweifel!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Wie war das bei Hildegard mit dem TM,nach wievielen Monaten ging der runter und nach welchen Medikamenten und welchen Umstellungen? Und mit dem Tamoxifen sehe ich das genauso,ich sehe es als Krücke,um die ganze Sache doch noch in die richtige Richtung zu bringen und dann mal sehen... Also,bitte nicht mißverstehen,Libeth,aber ich bin wie gesagt skeptisch!

LG Marina

annakarenina
Libeth 18.04.2008, 12:48 Völllig zu recht, Marina. Wir sehen ja gerade bei Dir dass bestimmt noch anderer Faktoren hereinspielen. Aber das Progeseteron ist mit Sicherheit ein ganz wichtiger Faktor

25.06.2009 12:57

Auch bei mir war es ja so, dass der Wert, im Januar durch eine Atmewegsinfektion herauf ging und danach wieder abklang. ich bin sicher wir werdne noch mehr über CA15-3 herausbekommen und das wir uns helfen alles besser in den Griff zu bekommen. Hoffe ich. Die letzte Woche hat mir halt Auftrieb gegeben. Vorher war ich fertig mit den Nerven. Aber dass die eine Woche ganz strikte Diät soviel brachte, war einfach ein gutes Gefühl. Aber dass es nicht noch anderes Wichtige gibt, daran habe ich gar keine Zweifel. Wir stehen eben am Anfang aber wir kommen gut weiter. Hättest Du Dir das so vorstellen können? http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=604 Noch vor einem Jahr hätte ich das für völligen Humbug gehalten. Aber jetzt gucke ich einfach nach. Libeth

annakarenina
maitake-fraktion 18.04.2008, 18:48

25.06.2009 12:57

Es ist nur schade,daß vieles Mutmaßungen sind und einem gerade,wenn es sehr kritisch wird Niemand vom Fach zur Seite steht.Obwohl ich meine mit der richtigen finanziellen Austattung wüßte ich schon wo ich um Hilfe ersuchen würde.Deshalb ja auch mein unbedingter Wunsch in die ganzheitliche Klinik zu fahren........... Marina

annakarenina
Libeth 18.04.2008, 19:00 Marina das ist wahr,

25.06.2009 12:58

aber es ist eben so. Für die Fachleute ist Brustkrebs eine von vielen Krankheiten und dann noch eine besonders unerfreuliche, während man sonst ein nette kleines Kind auf die Welt bringt, dann diese immer böser werdende Krankheit gegen die man hilflos ist. Auch für den Arzt keinen schöne Situation. Machen wir das Beste daraus. Libeth

annakarenina
Libeth 06.05.2008, 21:38

25.06.2009 12:59

Gestern hat mir Elke geschrieben, dass ihr Tumormarker Ca15-3 von ülber 900 auf 300 gefallen ist, nachdem sie sich in derProgesteronarmen ernährung versucht. Ich bin so glücklich darüber: Hier ist der Brief damit Ihr Euch alle mit mir freuen könnt: Zitat:

Liebe Elisabeth! Trotz meines "jungen" (43 J.) Alters habe ich ja nun Dank Tamoxifen schon lange meine Wechseljahre hinter mir, und bekomme wie Du weißt inzwischen Arimidex. Nun die gute Nachricht! Mein CA15-3 ist inzwischen doch, mit der progesteronarmen Ernährung heruntergegangen. Anfang Dezember (6.12.08) war er noch auf 935.5 und ist jetzt (4.4.08) bis auf 307.2 gefallen, darüber freue ich mich riesig! Sogar meine Ärztin konnte es erst nicht so richtig glauben, und denkt nun, das es an der Hormonumstellung im Juli/07 liegen könnte. Ich glaube eher an die milchvermeidende Ernährung, mit der ich Anfang Dezember angefangen habe. Drückt mir bitte alle die Daumen, das er weiter runter geht! Und Dir, liebe Elisabeth, vielen vielen Dank! Liebe Grüße, und schöne Sonnentage wünscht Euch Elke

annakarenina
Libeth 06.05.2008, 21:46

25.06.2009 13:04

Das der Wechsel des Antihormonpräparates von Vorteil war, denke ich auch nicht, denn nach Tamoxifen und Faslodex war das das dritte Präparat und da ist nicht mehr viel zu erwarten. Außer demwar der Tumormarker CA15-3 ja zwischen Juni und anfang Dezember von 600 auf 935 angestiegen. Deshalb denke ich auch, dass die Ernährungsumstellung danach es gebracht hat. Ich bin sehr glücklich und wenn ich daran denke, was wir so alles geschafft haben und wie schwer ich mich erst mit den Büchern von Maria Rolllinger und Jane Plant getan habe, dann bin ich wirklich glücklich, dass Ihr besonders Rita und katziTatzi mich liebevoll dahin gestuppst habt. Ich glaube, wir haben es geschafft. Libeth

annakarenina
Libeth 08.05.2008, 10:58 Ich überlege ob ich zur Anti-Krebsernähurung eine Einführung anbieten sollte und habe dazu einen Text vorbeitet. Meint Ihr, dass man das so verstehen kann?

25.06.2009 13:04

Verbesserung der Tumorabwehr durch die Senkung der Tumormarker durch Ernährung

Bei Tumorpatienten ist die Immunabwehr sehr häufig durch das über unsere Ernährung aufgenommene Gelbkörperhormon Progesteron aus Milchprodukten geschwächt. Dieses Gelbkörperhormon kommt in die Milch, weil bei uns zu einem großen Teil von ca.70% schwangere Kühe gemolken werden, die dieses Hormon in die Milch abgeben. Um den Embryo vor der Immunabwehr der Mutter zu schützen, schaltet das Progesteron die Immunabwehr der Mutter weitgehend aus und nur noch die Abwehr gegen Würmer und ähnliche Parasiten bleibt über, die uns aber gegen die Krebszellen nicht hilft. Man kann das im Blutbild an einer Eosinophilie feststellen. Wenn man die hat, auch ohne Tumormarker, kann die progesteronvermeidende Ernährung sehr viel bringen und vermutlich verhindern, dass ein Krebs überhaupt groß genug wird um messbar Tumormarker ins Blut abzugeben. Wenn man das Progesteron in der Nahrung vermeidet, fängt die Immunabwehr wieder an zu arbeiten und dann bekämpft unser eigenes Immunsystem die Tumorzellen. Am Absinken der Tumormarker, soweit man welche hat und auch am Sinken der Eosinophilie, wenn man keine Tumormarker hat, kann man diesen Prozess also den Neustart der Tumorabwehr verfolgen. Die Progesteronvermeidung durch geschickte Nahrungsaufnahme ist nicht das Einzige, was nötig ist um die Tumorabwehr in Gang zu bringen. Es gibt Menschen deren Tumoren zum Beispiel das Hormon hCG produzieren, dass die eigenen Eierstöcke anregen kann selber Progesteron zu

machen. Auch der Kortisonspiegel kann durch Einnahme von Kortisonhaltigen Medikamenten hoch sein und genau wie Progesteron die Tumorabwehr schwächen. Aber das sind Ausnahmefälle. Meist bringt die Progesteronvermeidende Ernährung sehr viel. Und zwar nicht nur bei Brustkrebs, sondern bei sehr vielen Krebsarten. Sie richtet sich ja nicht gegen die Tumorzelle, sondern auf die Aktivierung der Tumorabwehr, die bei Tumorkranken im allgemeinen im Argen liegt, auch bei gutartigen Tumoren. Aus diesem Grund spielte es auch keine Rolle, ob der Tumor Progesteronrezeptoren hat, denn es geht gegen die Wirkung des Progesterons gegen die Glukocorticoidrezeptoren der Abwehrzellen. Was muss man also tun, um Progesteron zu vermeiden und die Tumorabwehr wieder in Gang zu bringen? Also erst einmal Milchprodukte wie Butter, Käse, Sahne, Milch Joghurt auch in Soßen, Suppen zum Überbacken und so weiter vermeiden. Des weiteren sollte Fleisch, Wurst vor allem vom Rind aus dem Wege gehen. Rindfleisch ist oft das Verarbeitungsprodukt der Schlachtung von Milchkühen und hat deshalb viel Progesteron, was auch nachgewiesen ist. Was man vermutlich nehmen kann, ist Jungbullenfleisch. Ich gehe meist auf Fisch, weil Fische nicht schwanger werden. In Fischeiern ist allerdings auch Progesteron für die Embryonalentwicklung. Genauso in Hühnereiern und in alten Legehennen, also Suppenhühnern. Wenn nur mageres Hähnchenfleisch am besten ohne die fette Haut. Also Vorsicht. Auch Enten haben sehr viel Progesteron, warum weis ich nicht. Bei Obst und Gemüse sind nur die Kartoffeln gefährlich, die auch relativ viele Progesteron haben sollen. Dazu gibt es zwei Untersuchungen. Zu ihnen sollte man deshalb nur in geringem Ausmaße greifen soll. Man sollte sich also beim Backen und Kochen an Pflanzenöle und Margarine halten, Reis und Nudeln aus Hartweizengrieß ohne Eier bevorzugen. Brot und Brötchen aus Mehl oder Vollkornmehlen. Aber keine Croissons, die heute mit sehr viel Butter gebacken werden. An Schokolade/Süßigkeiten geht Ritter Sport Marzipan oder ganz bittere Schokolade ohne Mich, Kränzl ein Gebäck von Plus, Apfelstrudel von Coppenrath aus der Tiefkühltruhe. Sojamilch und Sojaprodukte gehen auch. Brotaufstiche aus Pfalzenöl aus den Bioläden, Pestos in denen kein Käse drin ist. Muss man bei jedem einzelnen überprüfen. Zum Frühstück kann man Brötchen mit Margarine und Marmelade essen. Dabei darauf achten, dass die Marmelade nicht mit Gelatine (aus Rinderknochen) sondern mit Pektinen gekocht ist. Dann sollte man immer Nüsse, Erdnüsse, Feigen oder so etwas dabei haben, damit man nicht irgendwo von Heißhunger überfallen wird. Oder Brötchen, eine Banane, was einem so liegt. Ich habe einen Ernährungsplan gemacht, an dem man leider sofort erkennen kann, dass ich keine besondere Köchin bin. Das ist also nur ein ganz einfacher Vorschlag und für Verbeserungsvorschläge und Anregungen bin ich dankbar.

Aber der Plan ist einfach und man kann sofort damit anfangen. Und er scheint auch bei sehr hohem Tumormarker noch zu funktionieren . Am Monatag den 5.5.2008 hat mich eine Frau angeschrieben, die schon auf einem Ca15-3 von 937 war. Sie hat es geschafft von Anfang Dezember 2007 bis Anfang Mai 2008 also in fünf Monaten auf eine Wert von 307 herunter zu kommen. Ich hätte selber nicht gedacht, dass das bei diesem Wert noch möglich ist. Und sie macht noch weiter. Jetzt fährt sie in Urlaub und das ist ein Problem. Ausessen ist sehr schwierig und mir hat es schon mal zu einem Anstieg der Tumormarker verholfen. Wenn dann Thailändisch Chinesisch Vietnamesisch. Beim Italiener in Öl eingelegte Gemüse. Vorsicht vor Aklkohol. Auch Alkohol und Rauch lassen die Tumormarker ansteigen. Das ist auch kein Wunder, denn diese Proteine sollen ja den Embryo schützen und Embryonen vertragen ja auch keine Zigaretten und keinen Alkohol. Ca15.3 steigt ausserdem bei verschiedenen gutartigen Krankheiten an. Besonders bei Atemwegsinfektionen. Morgens: Brötchen mit Margarine und Marmelade oder Vollkornbrot mit Erdnussbutter und Zwiebeln oder Apfelscheiben oder Müsli mit Fruchtsaft oder Sojamilch. Kaffee aus der Bodumkanne, eil der dann auch ohne Milch schmeckt. Kaffee mit Sojamilch geht auch. Kakao mit Sojamilch schmeckt sogar, zum Beispiel für Kindern mit Krebs. Orangensaft, vegetarischer Brotaufstrichau den Reformhäusern und Bioläden z.B. Pfeffermichel Zwischendurch: Nüsse, Obst, Feigen, Mon Cherie, Ritter Sport Marzipan, völlig bittere Schokolade, Kränzl von Plus, Asiatischer Snack ohne Milch von Plus, Apfelstrudel von Coppenrath aus der Tiefkühltruhe. Oder selber mit Öl oder Margarine backen. Mittags Reis mit Fisch und Gemüse, Nudeln mit Tomatensoße, zum Beispiel von Mirakuli, das sind Nudeln ohne Eier, Parmesan weglassen, Butter durch Öl ersetzen. Reis mit Bananensoße, Bananen in Kokosfett braten, dann Koskosmilch und Curry oder Curcuma nach Geschmack zugeben. Gemüsesuppe: Brühe mit Gemüsebrühwürfel dann Graupen und Suppengemüse eingeben. Oder Gemüsesuppe aus Gemüsebrühwürfel Spargel klein schneiden kochen und vorher gekochten Reis darein. Hülsenfrüchteeintopf Abends Gurkensalat mit Tunfisch und Leinöl dazu Brot, Linsensalat mit Zwiebeln und Tunfisch, Ölsardinen Mit Brot, Forellenfilet mit Meerrettich Streich aus dem Reformhaus auf Brot dazu rote Beete aus dem Glas, Lachs mit Meerrettich Streich oder Pflanzenöslsauce auf Vollkornbrot. Grüner Salat mit Krabben. Dazu Saft oder grüner Tee. Natürlich ist es schrecklich sich beim Essen so einschränken zu müssen. Es wäre sehr viel besser, wenn die Milch nicht von schwangeren Kühen gemolken würde, sondern nur nach der Entbindung. Leider ist das Verbraucherschutzministerium nicht dazu bereit, in dieser Hinsicht etwas zu unternehmen oder wenigstens eine Kennzeichnungspflicht einzuführen.

annakarenina
maitake-fraktion 08.05.2008, 14:45 Liebe Libeth!

25.06.2009 13:05

Insgesamt gut,ABER ich bitte doch sehr darum,daß Du Folgendes mit in den Text aufnimmst: nämlich,daß die Vermeidung von Zucker und ein Umsteigen auf Vollkornprodukte dringend notwendig ist,denn sonst haben die Krebszellen was zum Fressen! Auch bitte ich darauf hinzuweisen,daß der Kohlenhydratanteil in der Nahrung reduziert werden sollte. Wenn es auch schwerfällt,aber es ist immens wichtig,denn auf Dauer bringt milchproduktefrei ALLEIN nichts!!!!!!!!!!!!!!!! Gegen gelegentlichen Genuß ist allerdings nichts einzuwenden.

Marina

annakarenina
Panther 08.05.2008, 19:50 Liebe Libeth, es sind einige Schreibfehler in Deinem Text. Ansonsten ganz ok.

25.06.2009 13:05

Und wenn ich Deine Eßvorschläge lese, dann denke ich auch, dass man beim Essen schreckliche Einschränkungen hinnehmen muss. Aber man kann ohne Milchprodukte sehr sehr lecker essen und schlemmen. Sonst würden ja Japaner und andere darben. Es ist anfangs halt mühsam, weil man umdenken muss. Da entdeckt man, wie Milchlastig unsere Ernährung ist.

Seit Januar esse ich...bis auf 2 mal Eis und 3 mal Kuchen...keine Milchprodukte. Und mein Schatz macht mit. Wir vermissen nichts und essen viel, mehr als vorher und lecker. Mein Schatz hat seitdem 7 Kilos abgenommen, ich 2,5 Kilos. herzlichst Panther

annakarenina
Panther 08.05.2008, 23:32 ein kleiner Nachtrag: ein paar Negerküsse vergaß ich, weil ich nicht wußte, dass sie Milchprodukte enthalten.

25.06.2009 13:06

Und damit bin ich bei einem wichtigen Punkt: ich habe festgestellt, dass es sehr wichtig ist (für mich), dass das Essen lecker schmeckt. Denn dann bin ich danach gesättigt und zufrieden. Ist es nicht lecker, so habe ich ständig Gelüste auf alles Mögliche und auch auf Süßes. Es kommt nicht auf die Menge an. Wenig und lecker sättigt mich mehr als viel und schlecht. Letzten Sonntag z.B. aß ich Mittags in Berlin Unter den Linden. Das einzig Gute war draußen in der Sonne zu sitzen. Aber das Essen war schlecht und schmeckte nicht. Und ich hatte den ganzen restlichen Tag Gelüste auf Bounty und Co. Abends am Flughafen schlich ich um die Schokoriegel herum. Und der Tomatensaft mit Pfeffer im Flieger war nur ein kleiner Trost. Panther

annakarenina
Mira 09.05.2008, 09:23

25.06.2009 13:07

Hallo miteinander, in dem Text ist ein bedeutender, schwerer Fehler. Denkt nach, eines stimmt nicht. Ich sage jetzt nicht was. Merkt ihr es auch?

Mira

annakarenina
Libeth 09.05.2008, 11:16

25.06.2009 13:07

ABER ich bitte doch sehr darum,daß Du Folgendes mit in den Text aufnimmst: nämlich,daß die Vermeidung von Zucker und ein Umsteigen auf Vollkornprodukte dringend notwendig ist,denn sonst haben die Krebszellen was zum Fressen! Auch bitte ich darauf hinzuweisen,daß der Kohlenhydratanteil in der Nahrung reduziert werden sollte. Wenn es auch schwerfällt,aber es ist immens wichtig,denn auf Dauer bringt milchproduktefrei ALLEIN nichts!!!!!!!!!!!!!!!!

Hallo Marina, das geht ja in dem Zusammenhange um die Senkung der Tumormarker, nicht umdas Aushungern der Krebszellen. Das äre dann ein anderes Kapitel.

Hallo Panther, darauf sollte ich vielicht auch noch aufmerksam machen, dass man da besser kreativ mit umgeht und das Leben dann so genießt.

Mira, den dicken Fehler habe ich noch nicht gefunden! Ich überlege noch. Aber ich habe letzte Nacht so schlecht geschlafen. Mit mir ist heute nichts los. Ich hänge in den Seilen und hoffe, dass ich wenigstens auf den Markt komme, um Gemüse zu kaufen. Eigentllich müsste das schöne Wetter mich inspirieren. Libeth

annakarenina
maitake-fraktion

25.06.2009 13:09

10.05.2008, 12:57 Liebe Libeth! Ich bin überzeugt davon,daß die Senkung der Tumormarker auch damit zu tun hat ,die Tumormasse kleiner zu kriegen,vor allem indem man den Krebszellen nicht unnötig was zum Fressen gibt.Und wodurch verhindert man das:Indem man vor allem auf Zucker verzichtet und die Kohlenhydratzufuhr senkt.Ein "Aushungern" der Krebszellen wäre dann ein nächsterSchritt/Versuch,indem man den Stoffwechsel durch eine ÖL/Eiweiß-Kost nebst drastischer Senkung der Kohlenhydratzufuhr versucht umzustellen,da wohl viele metastasierte Zellen von der Vergärung der Glukose leben.Also schon ein ganz schöner Unterschied!!!!!!!! Liebe Libeth,das ist bei allen ganzheitlichen Behandlungsstrategien nachzulesen (das mit dem Zuckerverbot und der Senkung der Kohlenhydratzufuhr) und ich merke,daß es Dir nicht so richtig in den Kopf will.............

annakarenina
Wilma 12.05.2008, 23:51

25.06.2009 13:10

Hallo Marina, das geht ja in dem Zusammenhange um die Senkung der Tumormarker, nicht um das Aushungern der Krebszellen. Das wäre dann ein anderes Kapitel. Sicher ist das so, aber bei einem Ernährungsplan sollte man die schlimmsten Sachen doch weglassen, z.B. Zucker, da stimme ich Marina voll und ganz zu. Das ist ja noch keine ketogene Diät. Und noch was anderes stört mich ganz mächtig, die Erdnüsse: Der Name "Arachidonsäure" kommt von Arachis hypogaea, der Erdnuss, aus der die Arachidonsäure erstmals isoliert wurde. "Arachidonsäure wird in jedem tierischen Organismus aus der essentiellen Omega-6-Fettsäure Linolsäure ... synthetisiert oder über die Nahrung aufgenommen. Bei Entzündungsprozessen und der Entstehung von Schmerzsignalen spielt sie eine wichtige Rolle als Vorläuferin derjenigen Eicosanoide, die diese Prozesse verstärken." Bei entzündlichen Autoimmunerkrankungen (z.B. bei Autoimmunthyreopathien) sollte man die Zufuhr von Arachidonsäure stark reduzieren. "Darüber hinaus kann es bei zuckerreicher Ernährung zu einer verstärkten hormonell gesteuerten Einschleusung in die Zellen kommen." Pflanzenöle mit viel Linolsäure, wie z.B. Sonnenblumenöl, und davon abgeleitete Produkte enthalten wenig reine Arachidonsäure, jedoch trägt die Linolsäure zu deren Bildung bei und unterdrückt zusätzlich natürliche Gegenspieler der Arachidonsäure (z. B. Omega-3Fettsäuren).

Die Zitate stammen aus Wikipedia, "Arachidonsäure" Ich habe mich kürzlich ausgiebig mit Fettsäuren beschäftigt, weil ich vom Sonnenblumenöl weg wollte und eine Alternative gesucht habe. Es geht da um das Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren, das bei Olivenöl gut, bei Leinöl herausragend und bei Sonnenblumenöl schlecht ist. Und das noch kombiniert mit Zucker...siehe oben. Entzündungshemmung ist bei der Tumorbekämpfung sehr wichtig, aber das wißt Ihr doch alle schon. Leider werden auch die leckeren Brotauf-Streich-e (Bärlauch, köstlich!) aus gemahlenen Sonnenblumenkernen gemacht. Jedenfalls habe ich Rapsöl als brauchbare Alternative zum Sonnenblumenöl gefunden (für warme Gerichte), demnächst werde ich auch mal Sesamöl ausprobieren. Da fällt mir was ein: ich schlage Tahin als Alternative zu Erdnussbutter vor! Ja, es ist eine ziemlich Einschränkung beim Essen, aber man kann auch viel Neues entdecken. Den Fehler, den Mira meint, habe ich auch nicht entdeckt. Vielleicht läßt sie uns ja mal wissen, was sie meint. Nix für ungut, Libeth, es ist ja wirklich nicht einfach, so einen Text zusammenzustellen. Und bis zu den Croissants finde ich das alles sehr schlüssig und komplett mit klaren Worten argumentiert. Diese Thema ist doch so komplex, der Krebs und alle die biochemischen, physiologischen, molekularen Vorgänge, die ineinander greifen, wie soll man das denn immer alles im Blickfeld haben? Ich kanns nicht, ich kämpfe auch. Aber wie war das mit dem Elefanten? :)

annakarenina
mariana 13.05.2008, 09:52 Hallo Wilma,

25.06.2009 13:10

ich stimme Dir zu. Arachidonsäure könnte hinter der Empfehlung stehen, bei Rheuma auf vegetarische Ernährung umzustellen. Gerade Fleisch ist ja höchster Lieferant von Arachidonsäure (soweit ich weiß). Zum Braten ist zum Beispiel Kokosfett zu empfehlen, anstatt der bearbeiten "Industriebratöle". Reines Kokosfett (Reformhaus) ist gesättigt (keine Panik, es sind nicht T r a n s f e t t e, d i e sind das Problem in Fertignahrung) und kann daher hoch erhitzt werden. Zu Libeths Text: ich hätte den Zuckerverzicht auch gerne mehr betont, aber ich denke, daß es möglicherweise zu unübersichtlich und verwirrend für den Leser, der sich neu mit solchen Themen beschäftigt, wird, wenn man viel an Information hineinpackt. Möglicherweise ist es besser, es in einem Nebensatz erstmal zu erwähnen.

mariana mit a

annakarenina
Libeth 13.05.2008, 17:00 Hallo Mariana Wilma und alle zusammen! Danke für Eure Antworten! Ich werde versuchen alles zu verarbeiten, weil ich ja eine kleine Broschüre machen will.

25.06.2009 13:11

Ich bin ja jetzt erst mal nur bei dem Einfluss von dem Milchprogesteron. Das mit der ketogenen Ernährung und vielleicht auch mit der Arachnidonsäure, will ich gesondert abhandeln, sozusgen wenn die Progesteronvermeidung nicht ausreicht. Wenn sie reicht, dann denke ich dass man sich nicht noch zusätzliche Einschränkungen auferlegen muss. Denn für mich persönlich sie die Vermeidung von Milchprodukten schon schlimm genug. Aber ich könnte Erdnüsse vorbeugend durch Walnüsse ersetzten. Das mache ich persönlich übrigens oft, weil Walnüsse besser schmecken.

Aber jetzt erst noch einmal eine schöne Nachricht zu meinem eigenen Tumor. Ich war beim Ultraschall. Mein rechter Brustmuskel, der so vom Tumor zersetzt und zerfressen war, hat seine Muskelstruktur wieder. Es könnten noch kleine Tumorreste da sein. Das wollte sie sich nicht ganz festlegen. Aber das Gewebe sieht wieder nach Muskel und nicht nach Tumor aus. Das ist besser als nach Betrahlung, Das geht ja der Tumor weg, aber das Muskelgewebe wird durch Bindegewebe ersetzt.

In der Achselhöhle der Tumor ist auch weg und die Lympfknoten in der Achselhöhle sind ganz klein. Zwei etwas größere aber insgesamt auch kleinere als vorher sind am Hals sichtbar zu machen. Und ich hoffe dieselben sind mit der Abwehr beschäftigt und haben nicht aufgegeben. Wenn ich sie hätte bestrahlen lassen und sie durch Bindegewebe ersezt worden wären, könnten sie jetzt nichts mehr gegen den Tumor machen. Aber meine Tumorbekämpfung scheint ja jetzt wieder mehr oder weniger zu funktionieren und das obwol ich ja sehr große Tumormassen hatte.

Ich vermute, dass das das Zusammenspiel der ganzen Maßnahmen zur Wiederherstellung der Tumorabwehr, die ich auf mich genommen habe ist, es irgendwie bringt. Ausgestanden ist es natürlich ncoh nicht. Ich hoffe der Tumormarker ist auch weiter runter. Aber da habe ich noch keine Nachricht. Libeth

annakarenina
Anka 13.05.2008, 17:32 Zitat:

25.06.2009 13:12

Ich war beim Ultraschall. Mein rechter Brustmuskel, der so vom Tumor zersetzt und zerfressen war, hat seine Muskelstruktur wieder. Es könnten noch kleine Tumorreste da sein. Das wollte sie sich nicht ganz festlegen. Aber das Gewebe sieht wieder nach Muskel und nicht nach Tumor aus. Das ist besser als nach Betrahlung, Das geht ja der Tumor weg, aber das Muskelgewebe wird durch Bindegewebe ersetzt. Liebe Libeth,

das ist eine ganz tolle Nachricht:D . Ich umarme Dich und freue mich sehr für Dich. Lieben Gruß Anka

annakarenina
Libeth 13.05.2008, 18:01

25.06.2009 13:12

Ich Dich auch Anka. Küsschen Libeth

annakarenina
Meise 13.05.2008, 18:33 Liebe Libeth, mir standen die Tränen vor Freude in den Augen, als ich Deinen Bericht las! Ich freue mich riesig für Dich - nun sollte Dir die Ernährungsumstellung doch zunehmend leichter fallen und besser gefallen ? Mach weiter so! Liebe Grüße Meise

25.06.2009 13:13

annakarenina
Libeth 13.05.2008, 19:38 nun sollte Dir die Ernährungsumstellung doch zunehmend leichter fallen und besser gefallen ? Mach weiter so! Liebe Grüße Meise

25.06.2009 13:13

Ach Meise, also leicht fällt es mir wirklich nicht. Ich bin ehr ein hemmungsloser Vielfrass. Aber ich schaffe es schon. Und das Ergebenis von heute ist mir tatsächlich ein Ansporn. Als ich in der Klinik saß, wieder ein junges Mädchen und eine junge Mutter. Ganz traurig. Ich habe sogar noch versucht mir der jungen Frau, die ohne Haare, also vermutlich wegen Chemo da saß, ins Gespräch zu kommen. Aber es

funktionierte irgendwie nicht. Ich würde so gerne auch denen weiterhelfen. Aber in der Panik in der viele sind, ist da gar keine Chance. Aber viellicht kann ja einiges überdiese Seiten. Hoffen wir es! Deine Libeth

annakarenina
Meise 13.05.2008, 20:10

25.06.2009 13:14

Libeth, ein kleiner Trost - und hoffentlich für Dich ein weiterer Ansporn : Wie Du weißt bin ich ein Glückskind - habe aber Milchprodukte sofort von meinem Speiseplan gestrichen und meine 26-jährige Tochter davon überzeugen können., selbst diese zu reduzieren und bestimmt bald (größtenteils) ganz darauf zu verzichten. Der Schock saß nämlich ganz schön tief. Sie durchstöbert mit mir jetzt immer alle möglichen Geschäfte nach milchproduktefreien Lebensmitteln ... und schleppt mir alles möglich an zum probieren! ... und erzählt ihren Freunden davon - vielleicht befolgt der/die eine oder andere den Milchvermeidungstipp - vielleicht ein zukünftiger Kranker weniger? Du mußt einfach auch konsequent weiter machen - Du willst es und Du schaffst es ganz bestimmt! Einen schönen Abend und liebe Grüße Meise

annakarenina
Panther 13.05.2008, 23:07

25.06.2009 13:14

Libeth, liebe Libeth, ein dickes fettes Pantherküsschen. Ich freue mich so. Und mit gutem Essen...Gemüse und Co kann man beruhigt ein Vielfrass sein. Ich esse auch viel und schütte mir das Öl über Gemüse und Spaghetti...und nehme gerade ab. Milchprodukte vermisse ich nicht, außer Eis... Dein Panther

annakarenina

25.06.2009 13:15

Wilma 14.05.2008, 00:04 Liebe Libeth, gerade lese ich Deine wunderbare Neuigkeit und freue mich auch sehr mit Dir. Ich hoffe, Dir fällt das Verzichten bald auch so leicht wie mir (meistens :D ) Ich feiere mit Dir die Wiederherstellung Deines Brustmuskels aus eigener Kraft! Meiner ist ja auch wieder ganz heile geworden nach der OP, daher weiß ich, wie sich das anfühlt. Zu der Zuckerproblematik ist mir noch eingefallen, daß Du als ersten Schritt in diesem Text darauf hinweisen kannst, daß es gut wäre, Lebensmittel mit hohem glykämischem Index zu meiden. Das kennt inzwischen fast jeder und lenkt nicht so sehr vom eigentlichen Thema der Milchvermeidung ab. Es ist zwar nicht der Hauptpunkt der ketogenen Ernährung, hilft aber schon viel, weil durch den langsameren Insulinanstieg der IGF...usw. weißt Du ja selber. @ Mariana: danke für den Kokos-Tipp. Da ich nicht brate, nur koche, ist das Problem mit den hohen Temperaturen nicht so groß, so daß ich mit Raps- und Sesamöl hinkomme. Die Ablehnung, vielleicht Vorurteil, gegen Kokos-/Palmfett ist groß und schon ziemlich alt. Wird ja neuerdings in den Bio-(light-)Blättern wie Schrot und Korn ausgiebig beworben, aber ich bin skeptisch, hoffentlich ohne Grund. Die Vermeidung von Arachidonsäure ist auch angesagt bei MS. Eine Freundin von mir hält ihre Krankheit damit seit Jahren in Schach, die Ärzte wundern sich, daß es ihr so gut geht. Von ihr weiß ich das überhaupt mit der Arachidonsäure und daß sie der Brennstoff für Entzündungen ist. Laßt uns Libeth feiern, viele liebe Grüße! Wilma

annakarenina
Libeth 14.05.2008, 07:37 Milchprodukte vermisse ich nicht, außer Eis... Dein Panther

25.06.2009 13:15

Hallo Panther, ich trinke manchmal in einem Cafe hier, dass das führt Kakao mit Sojamilch. Obwohl keine Sojamilchfan bin. Rita vrscht mich ja schonlange auf diese Spur zu setzen, die mir schwer fällt, dieser Kakao mit Soamilch ist serh lecker und dazu fällt mir ein, dass eshier in Köln früher eine eisdiele mit Sojaeis gab. Ich habe da keien Unterschied geschmeckt. Vielleicht könnte man so einen Kakao mit sojamilch einfrieren und hätte dann ein Eis. Hallo Meise, das Rumstöbern mache ich auch gerne. Aber das Essen von allem fremden fällt mir schwer. Aber ich schaffe es ja.

Hallo Wilma, ich bin auch wirklich froh. An der ketogenen Ernährung bleibe ich auch dran. Wie ich das mache weiss ich noch nicht. Bei mir ist es so, dss ich gar keine Süßigkeiten mag. Ich kaufe manchmal welche, auch um für Besuch da etwas da zu haben und dann muss ich es wegen Vergammlen wegschmeißen. Auch zum Beispiel Eis. Ich schaffe kaum ein Bällchen, Deshalb würde sich das für mich auch kaum lohnen, etwas einzufrieren. Aber wie es auch sei. Heute freue ich mich erst mal mit euch allen zusmamen über meinen wiederhergestellten Brustmuskel. Lasst Euch umarmen Libeth

annakarenina
hildegard 14.05.2008, 08:01 Liebe Libeth, gerade jetzt, wo ich in einemTief haenge, ist deine gute Nachricht Labsal für meine Seele. Haetten wir uns das noch vor einem Jahr traeumen können ? Dass ein Tumor "von selber" verschwindet ? Dicken Kuss Deine Hildegard

25.06.2009 13:16

annakarenina
britta63 14.05.2008, 09:12 Aber jetzt erst noch einmal eine schöne Nachricht zu meinem eigenen Tumor. Libeth Hallo du Liebe,

25.06.2009 13:17

mensch, das sind ja tolle Neuigkeiten und ich denke für dich die schönste Bestätigung für all die Dinge, die du auf dich nimmst um diesen sch.. Krebs in Schach zu halten. Ich freue mich sehr mit dir!!!! Britta

annakarenina
britta63 14.05.2008, 09:15 Milchprodukte vermisse ich nicht, außer Eis... Dein Panther Liebe Panther,

25.06.2009 13:17

hast du schon mal Sojaeis aus dem Biomarkt probiert? Ich habe das letzte Mal einen Becher Vanille mitgenommen und das war so was von lecker! Allerdings muss ich gestehen, dass ich ab und zu für normales Eis schwach werde und dann ein furchtbar schlechtes Gewissen habe. Aber so ein Magnummmmm.....hmmm.

Grüßle Britta

annakarenina
britta63 14.05.2008, 09:31 Hallo Libeth,

25.06.2009 13:18

ich finde es eine gute Idee so einen Text als Art Leitfaden zu erstellen. Allerdings möchte ich hier noch etwas anführen, das mir wichtig scheint: 1. Die Sache mit den Getreideprodukten: man sollte diese schon reduzieren, egal ob Vollkorn oder nicht und wenn, dann möglichst Waren aus Dinkelmehl und da auch eher keine Brötchen, da die generell mit Milch, Butter etc gebacken werden. Dazu gibt es ja zwischenzeitlich schon viele Infos, aber interessant von einer anderen Warte aus, ist die fernöstliche Betrachtung: Getreide (egal in welcher Form) "verschleimt" die Meridiane und somit den "Energiefluss". Für uns Europäer vielleicht etwas abgehoben, aber dennoch spannend. 2. In deinen Tipps sprichst du oft Fertigprodukte an (Miraculi, Apfelstrudel...). Ich denke, dass man herausheben sollte, dass das Alternativen sein sollten für "wenn es mal schnell gehen muss". Der Schwerpunkt sollte aber auf den frischen und frisch zubereiteten Speisen liegen (also z.B. Salat auch nicht auf Vorrat kaufen oder solche Dinge). Zum einen sind zu viele Konservierungsstoffe etc. in den Produkten und zum anderen ist es ja oft die Verpackung, die nicht wirklich gesund sein kann. Viele Grüße Britta

annakarenina
mariana 14.05.2008, 09:59 Hallo Libeth,

25.06.2009 13:18

ich freue mich sehr über die tolle Neuigkeit. Wunderschön. Zum Eis: wo es jetzt so warm ist, ist das natürlich lecker. Ich mache gerne Orangen-Eis selbst; wer das Cremig-Milchige Gefühl auf der Zunge nicht braucht, kann es mal mit den Wasser-Eissorten probieren. Ich habe so alte Förmchen, da fülle ich leicht verdünnten Orangensaft (hochwertige Sorte aus dem Kühlregal) ein und friere es ein paar Stunden. So erfrischend! Aber halt kein Luxus-Eis, eher etwas was an meine Kindheit erinnert... Du schaffst das Libeth, auch auf dem Heimtrainer. mariana

annakarenina
maitake-fraktion 14.05.2008, 17:02 Liebe Libeth! Eine ganz herzliche Umarmung!!!!!!!!:D :D :D

25.06.2009 13:19

Kannst Du mir in Kurzform noch mal schreiben,was Du außer Mpf-Ernährung und Tamox noch zu Dir nimmst? (Melatonin,etc. und seit wann ) Einen lieben Gruß Marina

annakarenina
monika 14.05.2008, 18:00 Hallo liebe Libeth, ich drücke dich ganz doll weil ich mich so sehr für dich freue.

25.06.2009 13:19

Ich melde ich Freitag nochmal = MRT Timo Bis dahin LG Monika

annakarenina
Libeth 15.05.2008, 09:53

25.06.2009 13:20

Ich weis gar nicht wie ich anfangen soll. Also ich war montag ja in der Frauenklinik zum Ultraschall mit dem schönen udn erstaunlichen Ergebnis, dass mein Brustkmuskel wieder nach Brustmuskel aussieht, obwohl noch klein Nekrotische (zerfallenden) Stellen da sind. Aber die Struktur ist wieder da und ich hatte ja keinen kleinen Tumor sondern einen riesen Zerfrass in Brustmuskel Brustwand einen großen Tumor in der Achselhöhle und wahrscheinlich ein Einwachsen in die Plaura, also den Sack um die Lunge. Ob ich sonst noch was hatte, weiss ich nicht, weil ich weder Knochenszintigrmm noch Lunge und Leber habe machen lassen. Also eigentlich wunderbar. Aber mein Tumromarker CA15-3 ist angestiegen auf 50. Tja gestern vormittag war ich fertig. Ich hatte keine Lust etwas zu schreiben, hing in meinem Sessel und habe mich dann selbst getreteten, die Küche gemacht, aufgeräumt und so weiter. Und dann habe ich nachgedacht.

Also ich in Pisa war, bekam ich meine Tumormarkerwerte vom letzten Mal, als ich da war also das muss Ende März gewesen sein, als sie abgenommen wurden. Die habe ich also am 5.t4n Mai bekommen und da war mein Tumormarker CA15-3 schon auf 55 und ein weiterer Tumormarker TPA ziemlich hoch.

TPA kannte ich nicht. Da habe ich deshalb in der letzten Woche einiges drüber gelesen und das ist ganz interessant, es steht hier. http://www.erieping.de/tumormarker_tpa.htm

Also das heißt das TPA ein Tumormarker ist, der beim Zerfall der Tumorzellen ansteigt. Und bei mir müssen ja ganz massiv die Tumorzellen zerfallen und ein Wiederaufbau eines normalen Gewebes stattfinden. Sonst bekäme der Brustmuskel ja seine Struktur nicht zurück. Deshalb denke ich dass das TPA und vielleicht auch CA15-3 vielleicht deshalb gerade ansteigen, weil der Tumor zerfällt. Das sieht man ja im Ultraschall sehr deutlich. Und vielleicht war das ja auch bei Marina der Grund für den Anstieg des Tumormarkers CA15-3, dass ihre Tumorzellen zerfallen. Ich mache ja einmal die Progesteronfreie Diät, aber ich hatte ja vorher schon die Pisaner Immuntherapie angefangen, wobei ich ja am Anfang nichts anderes bekommen habe als Tamoxifen. Denn dabei wird ja erst mal drei Monate ausprobiert, ob die AHB noch funktioniert. Das war bei mir der Fall. in der Zeit bin ich durch Hildegard Bericht zu der Jane Plant Diät auf die Idee genkommen, dass das Problem das Progesteorn in der Milch ist und dann habe ich mit der Diät angefangen. Danach habe ich mit der Pisaner Immunbehandlung angefangen und die aktiviert das Immunsystem ja auch. Bei der Pisaner Immunbehandlung sollte ich ursprünglich einen Monat Betaferon dann einen Monat Interleukin-2 mit Melatonin bekommen. Dann war ein Monat Puase angesagt. Das ist aber jetzt geändert worden, und auf ein Schema umgestellt worden, das vermutlich besser funktioniert. Also ich bekomme jetzt drei Wochen Betaferon und dann 7 Wochen Interleunkin -2 mit Melatonin und mache dann nur zwei Wochen Pause. Denn sie meinen in Pisa, dass das Wirksame ist das Interleukin-2 mit dem Melatonin. Uns das das wirkt merke ich auch deutlich. Ich spritze das in den Bauch und kurz danach sieht man eine deutliche Rötung an der Brustwand, da wo die Hauttumormasse auch in der Haut saß. Das ist jetzt nicht mehr der Fall. Deshalb vermute ich, dass in der Haut nicht mehr genug Tumorzellen sitzen, die von den Immunzellen sichtbar angegriffen werden. Ich spritze das abends, das haben sie so geändert, weil man nach dem Spritzen so ein Krankheitsgefühl hat, wie bei Grippe, so etwas Zerschlangenes und nachts ist das besser auszuhalten, weil man die Hauptsache verschläft.

Gleich mache ich weiter ich speicher nur mal kurz ab.

annakarenina
Libeth 15.05.2008, 10:57

25.06.2009 13:21

Was ist nun bei mir los? Ich denke, bei mir ist der Tumorzerfall schneller und deutlicher als bei anderen Patientinnen, die die Pisaner Immunbehandlung machen. Weil die anderen das Progesteron ja nicht vermeiden. Das Progesteron senkt den Interleukin-2 Spiegel und bei der Pisaner immmunbehandlugn wird das Interleukin-2 dann zum Ausgleich gespritzt. Ich mache jetzt beides. Ich vermeide das Progesteron und ich spritze zusätzlich Interleukin-2 3Millionen Einheiten jeden zweiten Tag. Deshalb läuft meine Immunabwehr jetzt vermutlich auf Hochtouren und die Tumorzellen werden zerstört und das normale Gewebe kann sich wieder aufbauen. Jetzt noch mal zu den Tumormarkern. Ende März war ich ja mit den Interleukin-2 Einspritzungen fertig und in der Medikamentenpause. Mein Tumormarker war aber nach der ersten Woche Pause um die 50. Ich bekam einen Schreck, machte ganz strikte Diät, keinen Alkohol mehr, keine Kartoffeln, die ja auch Progesteron haben und in einer Woche war ja mein Tumormarker um 30% gefallen. Ich war high. Aber diese Woche war ja gleichzeitig eine, in der ich außer Tamoxifen, das ich durchgehend nehmen soll keine Medikamente genommen oder gespritzt habe. Es war die zweite Woche der Medikamentenpause und ich denke jetzt, dass da einfach der massiver Tumorzerfall ausgesetzt hatte und deshalb der Tumormarker CA15-3 auch heruntergegangen ist. Normalerweise werden sie diesen starken Zerfall in Pisa nicht sehen, weil ja immer das Progesteron ein Gegengewicht zu dem gespritzen Interleukin-2 bildet. Außer eben bei mir und deshalb verläuft bei mir die Reaktion, also der Tumorzerfall so stark. Ich hatte Nicolini bei dem letzten Besuch in Pisa gefragt, wie das mit den Tumormarkern beiden anderen Patientinnen läuft. Und er sagte, dass es machmal sehr lange dauert. Eine Frau hat jetzt nach 12 Jahren Behandlung wohl wieder normale Tumormarker. Ich hoffe und nehme an, dass das bei mir durch die Diät viel schneller geht. Die Pisaner Immunbehandlung steht oben auf dem Brustkrebsblog also auf der Seite www.erieping.de (http://www.erieping.de/) . Ich habe die damals ausgearbeitet, als ich noch nicht viel von Interleukinen und Interferonen wusste und muss die jetzt noch mal überarbeiten.

Was ähnlich wirken kann, wie das Interleukin-2 ist die Mistelbehandlung. Man muss aber kontrollieren ob das Interleukin-2 oder und die Aktivität der Natürlichen Killerzellen, die das Interleukin-2 bewirkt, wirklich ansteigen. Sonst sollte man das Mistelpräparat wechseln. Und ich würde das auch mit 40mg Melatonin am Abend kombinieren. Melatonin und guter Nachtschlaf machen viel aus. Ich werde aber nach wie vor um halb vier nachts wach und was ich noch machen kann um das zu verbessern, weis ich nicht. Ich habe eine harte Nacht hinter mir und bin jetzt erst mal fertig mit Schönschreiben. Hallo Britta, Du hast völlig recht. Ich kann nur eben kaum Kochen und habe in der Beziehung noch einiges vor mir. Ich arbeite daran. Aber ich bekomme nicht viel geschafft. Wesentlich mehr Gemüse, besonders Gemüsesuppen und Salat mache ich aber schon. An Anananas und Äpfel habe ich mich auch gewöhnt. Udn ich esse allerdings schon immer gerne rohe Möhren und Kohlrabi. Das traue ich mich aber nicht anderen vorzuschlagen. Vielleicht ist das falsch und ich sollte es ändern. Das mit dem Verschleimen, ws Du geschrieben hast, finde ich sehr interessant Schlein ist als Protein Mucin1 = Ca15-3, unser Tumormarker. Mariana, ich hoffe dass Du hieraus entnehmen kannst, was ich mache. Ich finde aber die Idee alles separat noch mal aufzuschreiben sehr gut und will mich daran machen, sobald ich die Nerven dazu habe. Hallo Monika, ich freue mich von Dir zu hören und hoffe sehr, dass Timos MRTs nächste Woche in Ordnung ist. Dieses ganze Tumorgedöns hält mich dauernd auf Trapp und ich kann mir das für Dich ähnlich vorstellen. Es geht uns wohl allen hier so. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es mit uns aufwärts geht, auf und gerade wenn ich von Timo lese. Ich glaube wir schaffen es. Und deshalb, ich glaube, wir haben Grund mit Zuversicht in die Zukunft zu blicken. Bis später Libeth

annakarenina
britta63 15.05.2008, 12:31 Hallo Libeth, schau mal hier ist ein Zitat

25.06.2009 13:22

Der Mensch braucht natürlich auch Nahrung, die ihn befeuchtet, die seine Säfte unterhält und sein Yin, aus dem seine körperliche Struktur hervorgeht, aufbaut. Aber in unserer Kultur wird das schnell zuviel: zuviel Fleisch, zuviel Eier, zuviel Käse, zuviel Nudeln, zuviel Kartoffeln. Ein durch genug wärmende Nahrung kräftiges Verdauungsfeuer wird auch mit erheblichem Überschuß an Feuchtigkeit fertig. Fehlt die Kraft und Wärme zum Trocknen aber, so bleibt Feuchtigkeit übrig, wird verdichtet, und es entsteht das, was die Chinesen Schleim nennen. Das meint eine krankhafte Energie von Schlackencharakter, die sich ihren Namen verdient, sobald sie an die Schleimhäute gerät. von dieser Seite: http://www.ratgeber-tcm.de/2/2,ernaehrung-fehler.php Liebe Grüße Britta

annakarenina
Panther 15.05.2008, 22:20 Liebe Britta, Libeth, Mariana

25.06.2009 13:23

also Sojamilch mag ich sehr. Auch die mit Schokogeschmack. Aber Sojaeis aß ich einmal...und habe es weggeworfen. Fands es nicht gut. Fruchteis wäre ja kein Problem...aber ich liebe Milcheis, nur vom Italiener :o Malaga, Schoko mit Chili, Zuppa Inglese, Minze...After Eight Eis...lechz aber wenn ich das schon schlecke, dann mit Genuss und ohne schlechtes Gewissen... Panther

annakarenina
Rabe 15.05.2008, 23:12

25.06.2009 13:23

Liebe Libeth, erst gerade habe ich deine tolle Nachricht gelesen. Ich freu` mich mit dir. Ein wunderbarer Erfolg, der bestätigt, dass Alternativen jenseits der Schulmedizin überzeugende Wirkung zeigen können. Deine Idee einen Ernährungsleitfaden zusammen zu stellen, halte auch ich für sehr sinnvoll und nützlich. Was hältst du davon nach deiner Einführung in die Thematik, die einzelnen Schritte, Weglassen, von Milchprodukten, Öl- Eiweiß-Kost, ketogene Ernährung kurz zu beschreiben und dann einen Rezeptteil anzuschließen.? Mit einigen einfachen, aber leckeren Rezepten könnte ich beitragen. Liebe Grüße Rabe

annakarenina
Meike 16.05.2008, 09:15

25.06.2009 13:24

Liebe Libeth, ich bin gerade aus dem Urlaub zurück (wunderschöne Sonnentage auf Langeoog) und lese die wundervolle Nachricht über deinen "Tumorschwund". Du bist auf jedem Fall auf dem richtigen Weg. Allein die Lebensqualität, die du durch den alternativen Weg behältst und das Gefühl, selbst etwas tun zu können ist grandios. Du gibst damit sicherlich auch vielen Frauen den Mut, einen ähnlichen Weg zu gehen. Ich freue mich sehr mit dir. Gruß Meike

annakarenina
Libeth 16.05.2008, 12:45

25.06.2009 13:24

Mit einigen einfachen, aber leckeren Rezepten könnte ich beitragen.

Hallo Rabe, Rezepte sind das wichtigste um wirklich durchhalten zu können. Wir haben ein paar Stränge mit Rezepten uns Ernährugnsinformationen. Her mit Rezepten die ohne Urheberschutz verbreitet werden können. Ich bin ja wie gesagt im kochen sehr ungeübt, obwohl es langsambessser wird. Leider sehr langsam. Auch an der Broschüre sitze ich. Aber es kommt jeden Tag etwas Neues dazwischen. Aber das kennst Du ja sicher auch. Hier ist ein Strang: http://www.erieping.de/forum/showthr...=Hauptgerichte Und dann gibt es noch futtern gegen Brustkrebs oder so ähnlich! Also ich freue mich schon auf leckere und einfache Rezepte!

Hallo Meike, schön dass Du wieder da bist. Ich bin auch sehr froh dass sich meine Brustmuskulatur zurückgebildet hat. die ganze Brust wäre ja noch beser gewesen, aber die habe ich Dussel ja etfernen lasssen. In der Lunge merke ich auch bald nach dem Spritzen vodes Interleukin-2s dass sich etwas tut. Ich hoffe, es ist der erfolgreiche Kampf mit den Tumorzellen. Es dauert ein paar Stunden und ich hoffe dass bald alles was sich da unerwünschter Weise angesiedelt hat, verschwunden ist. Und dass auch andere Frauen Hoffnung schöpfen, dass wünsche ich mir genauso wie Du. Ich hoffe Du bist noch lange gut erholt. Eure Libeth

annakarenina
Rita

25.06.2009 13:25

16.05.2008, 21:14 Zitat: .... Ich bin auch sehr froh dass sich meine Brustmuskulatur zurückgebildet hat. die ganze Brust wäre ja noch beser gewesen, aber die habe ich Dussel ja etfernen lasssen....Libeth

Hallo Libeth, hmm... dabei warst Du doch lange so froh, Dir die sogenannte "Vorsorge", besser Früherkennung damit ersparen zu können, da bei Dir kein Brustgewebe mehr vorhanden ist...:confused: ; was würdest Du denn heute anders machen? keine OP? oder "nur" brusterhaltend (wäre das für Dich überhaupt möglich gewesen?)? oder nur die betroffene Brust entfernen lassen und die andere beobachten... - und dabei auf die Ernährungsschiene setzen?? Letzteres ist ja das, wofür ich mich entschieden habe/ habe entscheiden müssen: Ablatio der rechten Brust (u.a. wegen Multizentrizität und zusätzlich DCIS) und (wg. BRCA2-Mutation) - und um den Antihormonen aus dem Wege zu gehen (bei Ostrogenrezeptor neg. / Progesteronrezeptor pos.) die prophylaktische Entfernung der Eierstöcke; m e i n e Entscheidung -- die Ärzte plädierten (oder besser insistierten) für Chemo und Tam.+Zoladex (mit Switch nach zwei Jahren auf Aromatasehemmer).... Was würdest Du denn aus heutiger Sicht/ mit Deinem jetzigen Wissen anders entscheiden? Liebe Grüße Rita P.S.: ich freu mich sehr für Dich, das Dein Brustmuskel sich so prima regeneriert hat - das spricht doch sehr für die These, dass Krebszellen sich auch wieder in "normales" Gewebe umwandeln können

annakarenina
Iris 17.05.2008, 00:28

25.06.2009 13:26

Liebe Libeth und alle anderen!!!!!!!! Ich freue mich über die guten Nachrichten hier! Aber heute zu überlegen - was man damals anders gemacht hätte.... "mein Opa sagte immer - man muß die Situation zum Zeitpunkt des Geschehens beurteilen..." Ich finde, da ist was Wahres dran!! Und Libeth - Du und ein "Dussel"??? ;) Das glaubt Dir keiner! Du hast Dir DAMALS bestimmt genau überlegt, was für Dich das Richtige war! Ich wünsche Euch allen ein schönes, sonniges Wochenende!!!!!!!!!!!!!!!! Liebe Grüße Iris

annakarenina
Rita 17.05.2008, 01:10 Hallo, liebe Iris,

25.06.2009 13:26

Du hast natürlich Recht, wenn Du sagst, dass man Entscheidungen vor dem jeweiligen/ damaligen Hintergrund betrachten muss; meine Frage an Libeth beinhaltet auch keinerlei Kritik an ihrer damaligen (auch für mich) nachvollziehbaren Entscheidung! Ich frage mich nur angesichts Libeths eigener Aussage zu dieser Entscheidung aus ihrer heutigen Sicht, was sie (mit ihrem Wissen von heute) denn in einer Situation (wie der damaligen) ...statt dessen ... tun würde. Meine Frage zielt darauf ab, etwas zu lernen: Hätte es denn in ihrem Fall/ in ihrer Situation wirklich eine Alternative gegeben? hat sie damals nicht schon das Bestmögliche getan (auch aus heutiger Sicht/ aus heutigem Wissen)? oder wie hätte sie vorgehen können?

Meine eigene Entscheidung "hat sich so ergeben" aus vielen verschiedenen einzelnen Punkten - sie ist nicht besser und nicht schlechter als die Entscheidung jeder anderen Frau, die für sich die jeweils eigene sucht und findet; Libeth kennt "meinen Hintergrund" / meine Krankengeschichte

(und einiges Persönliches mehr), dass ich diese hier noch mal umrissen habe, galt lediglich dem allgemeinen Verständnis und sollte nicht als ...hmm..."Gegenüberstellung" gedacht sein. Weiß nicht, ob es notwendig war, das nochmal klarzustellen? Liebe Grüße an Dich und auch Dir und allen ein schönes Wochenende Rita

annakarenina
Libeth 17.05.2008, 10:58 Hallo Rita, Hallo Iris,

25.06.2009 13:27

Mit haben damals sehr viele Ärzte von der Amputation abgeraten, weil der Tumor ja zu ausgebreitet und inoperabel war. Als ich dann nach der Radiojodbehanldung eine komplette Remission hatte und auch bei einer neuen Biopsie keine Tumorzellen mehr da waren, dachte ich vielliecht verbessert es meine Überlebenschancen. Und die zweite Seite auch zu machen war irgendwie schon richtig, weil ich so wieder freier im Anziehen bin und an den meisten Tageen denke ich gar nicht an meine jetztige traurige Gestalt. Ich habe schon vorher nur ungern BH getragen und jezt brauche ich erst recht keinen mehr. Aber wenn ich zum Beispiel sehe, was für eine tolle Figur meine Schwester oder meine Kusine haben, das macht mich einfach neidisch. Obwohl, viel liegt auch daran, dass sie schlanker sind als ich. Beide rennen beruflich viel rum und machen auch noch Sport, während ich am Computer hänge. Aber so diese Brustamputtion, wenn ich daran denke, denke ich, das das mit dem guten Aussehen einfach und endglütig vorbei ist. Es ist traurig und für den Kranheitsverlauf hat es eben nichts gebracht. Andererseits wenn ich es nicht gemacht hätte, würde ich vermutlich denken, wenn ich mich hätte operieren lassen, dann hätte ich vielleiht keine

Metastasen bekommen und würde deshalb mit mir Ringen.

Es ist so wie Iris Opa es sagt, man muss es aus der damaligen Situtation betrachten. Damals habe ich getan, was ich konnte um mein Leben zu retten. Die Brustamputation hat vermutlich nichts gebracht, Die Radiojodsache vielleicht 4 172 Jahre. Die Eierstockentfernung könnte bewirkt haben, dass ich jetzt einen Krebsmit vielen Hormonrezeptoren habe. Was ja günstiger ist und vorher nciht der Fall war. Dass ich mit dieserSeite angefangen habe, dem verdanke a) die Milch- und Ernährungsgeschichte und auch dass ich die Pisaner Immun behandlung gefunden habe und jetzt so viel mehr über die Rolle der Interleukine und Zytokine weiss. Denn damals habe ich das rausgesucht, um mehr Informationen für andere zu haben. Jetzt profitiere ich selbst davon. Und eben besonders von der Milchproduktevermeidung. Das hätte ich ohne alle die Frauen hier nicht geglaubt. Deshalb muss ich sagen, das der Brustkrebs so grausig er ist, mein Leben bereichert hat. Und trotzdem ist der Verlust der Schönheit hart. Ich glaube, da habt Ihr das besser gemacht. Aber ich hatte auch keine Nerven mehr. Als die zweite Brust und die Eierstöcke weg waren, war ich damals so erleichtert. Diese Organe kamen mir wie Zeitbomben vor, bei denen ich nicht wusste, wann sie explodieren würden. Wenn Du schreibst Rita: Meine eigene Entscheidung "hat sich so ergeben" aus vielen verschiedenen einzelnen Punkten- so ist es wohl beiuns allen. Wir machen aus unserer Situation das Beste udn es läßt sich eben nciht umkehren. Insgesamt ist mein Leben gut. Ich genieße jeden Tag und habe viel ernsthafte Kommunikation mit Leuten, mit denen ich mir auch was zu sagen habe, wie jetzt mit Euch. Das genieße ich am meisten. Das ist wunderbar. Ich hoffe auch für Euch! Eure Libeth

annakarenina
Iris 18.05.2008, 23:11

25.06.2009 13:28

Liebe Rita! Ich hoffe sehr, daß Du meine Zeilen nicht falsch verstanden hast - ich wollte hier Niemanden kritisieren! Wenn es so bei Dir

angekommen ist - entschuldige ich mich bei Dir!!! Liebe Libeth! Daß jetzt zu lesen macht mich sehr traurig.... sei nicht neidisch auf Deine Schwester und Kusine wegen der schönen Figur - dafür hast Du so viel andere Dinge zu bieten - Herzenswärme- und vor allem hast Du etwas geschaffen, womit Du vielen anderen Frauen in einer schweren Situation Tag für Tag Hilfe und Hoffnung gibst! Das kann auch die schönste Figur nicht vollbringen! Du hast Dich damals so entschieden und für DICH war es sicherlich auch richtig - alles andere hätte Dir keine Ruhe gelassen... Ich wünsche Euch eine wunderschöne Woche!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Morgen ist übrigens mein "Jahrestag" - schon 2 Jahre seit der OP!! Übernächste Woche habe ich meine Untersuchungen und hoffe natürlich, daß alles in Ordnung ist! Liebe Grüße!!!!!!!! Iris

annakarenina
Rita 18.05.2008, 23:40 Hallo Iris,

25.06.2009 13:29

nee, sooo schnell fühl' ich mich nicht "auf den Schlips getreten"; ich hatte bloß den Eindruck, Du wolltest Libeth gegen meine "Kritik" in Schutz nehmen, die gar keine war - jedenfalls war meine Anmerkung/ Frage nicht so gemeint und das wollte ich (sicherheitshalber ;) ) nur klargestellt haben, damit hier möglichst gar nicht erst Missverständnisse entstehen. Also, es besteht kein Grund für eine Entschuldigung :) . Abgesehen davon: auch Kritik muss ja erlaubt sein und ist an sich ja auch nicht "verwerflich" - im Gegenteil: (sachlich vorgebrachte) Kritik sollte uns helfen, weiter zu hinterfragen und mehr zu lernen - zu unser aller Gewinn. Für morgen, Deinen Jahrestag, wünsch ich Dir einen besonders schönen Tag - und natürlich drück' ich Dir die Daumen für Deine nächste Nachuntersuchung in zwei Wochen (meine nächste ist Mitte Juni...:cool: ) Liebe Grüße an Dich und ..."nix für ungut" :D Rita

annakarenina
Libeth 19.05.2008, 10:14 Hallo Iris hallo Rita, also wie auch immer gemeint, ich liebe Kritik. Aber ich fand nichts kritisch.

25.06.2009 13:29

Ich finde auch den Neid auf die, die es beser getroffen haben natürlich. Ich darf mic nur nicht davon überwältigen lassen. Deshalb mache ich oft Witze darüber. Und so gehts. Ich habe zwei Freundinnen, die das irgendwie mit dem Takkt nicht schaffen. Aber da denke ich wirklich, dass das mehr deren Problem ist. Sie haben auch mit anderen Leuten deswegen immer Probleme und deshalb versuche ich immer mir deren daneben liegende Bemerkungen nicht anzuziehen. Ich denke, sie leiden unter ihrem nicht vorhandenen guten Benehmen mehr als ich udn damit trösteich mich dann. Obwohl ich ein paar mal an die Decke hätte gehen können. Aber wie ich gerade wieder bemerke, habe ich die einzelnen Situationen schon wieder vergessen. Viellicht weil es eben wirklich nichts mit mir zu tun hat.

Ha Iris ich wünsche Dir sehr, dass alles gut geht bei Deinen Untersuchungen. Aber wenn nicht, dann musst Du eben auch die Ernährung umstellen. Es wird kein Todesurteil mehr sein, sondern eine ärgerliche Einschränkung, mit der man leben kann. Aber es geht. Mit Dir an der Seite würde ich mich noch besser fühlen bei der Belagerung des Ministeriums für Verbraucherschutz BMELV. Jetzt schwinge ich mich auch meinen Heimtrainer. Trotz aller Unkenrufen. Ich mache jetzt jeden morgen 8 Minuten. Also mehr als nichts! Ich hoffe, da überkommt jetzt nicht alle hier der pure Neid. Und wenn, übertrefft mich einfach. 8 Minuten Bewegung sind nicht uneinholbar. Eure Libeth

annakarenina

25.06.2009 13:30

Iris 19.05.2008, 20:49 Liebe Libeth! Ein bißchen Neid, auf die, die es besser getroffen haben - ist doch völlig normal!!! Viel schlimmer wäre es, wenn Du mit Dir hadern würdest, weil Du glaubst damals die falsche Entscheidung getroffen zu haben! Und täglich 8 Minuten radeln schaffe ich z.Zt, gar nicht! Bin die letzte Woche so faul gewesen!!! Habe rein gar nichts an Sport gemacht! Daß Dir die taktlosen Bemerkungen deiner Freundinnen nicht im Gedächtnis bleiben glücklicherweise - ist doch nur gut und ein Indiz dafür, daß Du sie gar nicht auf Dich beziehst, was sicherlich richtig ist! Ich erlebe es ja mit meiner Mutter, die zeitweilig Sachen "vom Stapel läßt" wo mir die Worte fehlen.... aber ich weiß, sie meint es nicht so... bei ihr ist es oft eine Art der Verdrängung, so war sie immer schon - unangenehme Dinge läßt sie erst gar nicht an sich heran. Wenn ich überlege, wie es mir heute vor 2 Jahren ging.... da hatte ich gerade die Op hinter mir, geht es mir ja sehr gut und ich hoffe, daß es so bleibt! Die Sache mit der Ernährung sollte ich vielleicht wirklich angehen... aber es fällt mir so schwer!!!! Aber ich danke Dir sehr! Was hast Du denn für eine Belagerung vom Ministerium für Verbraucherschutz???? Hoffe keine größeren Probleme!!!!! Liebe Grüße!! Iris

annakarenina
Rita 19.05.2008, 23:15 Zitat: Hallo Iris hallo Rita, also wie auch immer gemeint, ich liebe Kritik. Aber ich fand nichts kritisch.... Libeth

25.06.2009 13:31

sorry, tut mir leid, Dich enttäuscht zu haben ;) finde ich richtig gut, dass Du Deinen Heimtrainer wieder aktiviert hast - 8 Minuten, das ist eine ausbaufähige Basis :)

liebe Grüße Rita

annakarenina
Libeth 20.05.2008, 14:56 Hallo Iris, hallo Rita!

25.06.2009 13:31

Ja gestern war ich noch fit. Dann war ich gestern abend auf einem Geburtstag von halb sieben bis halb elf. Also nicht bis in die Puppen. Es war sehr schön. Furchtbar nette Leute. Aber ich vertrag es nicht mehr. Heute bin ich wie zerschlagen, schaffe noch nicht mal mails und PNs vom Heimträiner ganz zu schweigen. Habe jetzt nur kurz hier reingeguckt und schleiche sofort wieder ins Bett.

Hallo Iris, das mit Deine Mutter erinnert mich ein bißchen an meine Freundin. Ich nehme sie jetzt einfach so wie sie. Sie läßt sich nicht ändern und ich hänge einfach an ihr. Rita, Du hast mich noch nie enttäuscht. Mit der Ernährung Iris ds ist wirklcih schwer. Gar nich mal zu Hause. Aber wenn man bei Freunden oder aus ißt. Ich hänge an meinen Freunden und will nicht jeden Gastgeben Tyrannisieren. Aber sterben will ich eben auch nicht. Nur weil ds BMELV sich einigelt und nicht für eine sichere Milchproduktion sorgt.

Wenn ich heut nicht so geschafft wäre, würde ich mich daran machen. Sie haben das angebliche Gutachten das ihrerAntwort zugrunde liegt immer noch nicht geschickt. Existiert es? Bis morgen Euer Libet

annakarenina
Libeth 23.05.2008, 16:27

25.06.2009 13:32

Ich habe das Gutachten bekommen, aber noch nicht gelesen und ich habe gerade Sems Fragbogen zur Chemo beantwortet. Wenn er jemand interessiert: http://www.erieping.de/interview_mit...emopatient.htm

Und jetzt kommt der Sport!

annakarenina
Libeth 03.06.2008, 09:27

25.06.2009 13:33

Ein merkwürdiger Besuch, den ich übers Wochenende hatte. Zwei sehr nette junge Frauen und die eine, ich traute meine Ohren nicht, arbeitet bei einer Pharmafirma und macht dort die Bestechung der Ärzte, weshalb sie auch heute abend noch ins Büro muss, denn da kommen einige und bekommen Tickets und die Finanzierung für einen gesponsorten Kongressbesuch im Ausland.

Dafür sollen sie dann die Medikamente der Firma besonders berücksichtigen. "A rotten business", meinte mein Besuch dann selber dazu, also ein verrottetes Gewerbe. Und dass sie nichts anderes gefunden hätte. Sie hat Literatur oder sowas studiert. Libeth

annakarenina
Mira 19.06.2008, 19:12

25.06.2009 13:33

Der Deutschlandchef von Novartis wurde letzte Woche auch für den Stern zum Thema Korruption / Bestechung von Ärzten interviewt. Er hat auch geantwortet: Sie haben das Problem erkannt und arbeiten dran!

annakarenina
Libeth 22.06.2008, 07:56 Wollen sie das System vervollkommenen?

25.06.2009 13:34

Wie dem auch sei. Ich war gestern auf dem Treffen meiner Klasse zur 40jährigen Kommunion. 10 Frauen waren da. Drei hatten Brustkrebs und eine hatte Eierstockkrebs. Vier von zehn und wir sind noch keine sechzig. Wenn das keine Epidemie ist weiss ich es nicht. Von Krebsvorbeugung hatte noch keine gehört uns dass das was anderes ist als diese Abzocke Früherkennung mit dem daran anschileßenden Behandlungshorror hatte sich auch noch keine bewußt gemacht. Hätte ich auch nicht, wenn ich mich damit nicht beschäftigt hätte. Aber eine, die in Wesel wohnt, wusste dass dass unsere Milch heute von trächtigen Kühen mit ihrem Progesteron in der Milch kommt.

Auf dem Rückweg fuhren wir dann an einem neuen Riesen-Brustfrüherkennungszentrum vorbei. Wie eine Fabrik. Die führende Industrie von heute. Libeth

annakarenina
Mira 22.06.2008, 09:23 Dann bringt Deine Klasse die deutsche Wirtschaft ja richtig in Schwung! Mira

25.06.2009 13:35

annakarenina
maitake-fraktion 22.06.2008, 11:01 Ja,so sehe ich es auch,Mira...:mad: :mad: :mad:

25.06.2009 13:35

Mein einer Bruder,der eigentlich in vielem ziemlich konform ist,ist aber immer sehr interessiert an meinen " Neuesten Nachrichten" ,was mein Krebsgeschehen und die ganze Problematik drumherum angeht.Zum Thema Milch sagte er,daß er den Staat nicht verstehe und daß es ein riesiges Verbrechen sei...Also ich werde da nicht mehr so als spinnerte Tante angesehen,sondern er glaubt mir in dieser Hinsicht. Einen schönen Sonntag für Euch alle:) Marina

annakarenina
Libeth 06.07.2008, 13:27

25.06.2009 13:36

Aber die ganzen Forscher, die die Untersuchungen zu Ernährung und Krebs machen finden zwar immer wieder heraus, dass Milchprodukte mit dem Auftreten von vielen Krebsarten zusammengehen, aber sie trauen sich nciht davor zu warnen. Meist raten sie einfach viel Obst und Gemüse zu essen, Öl zu benutzen, aber regelrecht vor Milchprodukten zu warnen traut sich kaum keiner. Libeth

annakarenina
Libeth 06.07.2008, 22:10

25.06.2009 13:37

Die Eosinophiliedie ich nach der letzen Interleukin-2 Behandlung im Blut hatte, scheint ein gutes Zeichen zu sein. Denn die Frauen die mit einem Anstieg der Eosinophilen im Blut auf das Interleukin-2 reagierten, profitierten von der Interlukin-2 Behandlung. Irgendwie wundert mich das. Ich hätte gedacht, dass das kein gutes Zeichen ist. Aber hier steht es. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1...ubmed_ResultsP anel.Pubmed_RVDocSum

annakarenina
mariana 06.07.2008, 23:43 Hallo Libeth,

25.06.2009 13:37

für die Muskelkrämpfe nimmst Du ja Magnesium. Daß Du mit der Beschäftigung mit Vitamin D auf dem richtigen Weg bist, steht hier unter muscle cramps: www.digitalnaturopath.com/treat/T39849.html Etwas weiter oben findest Du auch die Rheumatische Arthritis. Übrigens gibt es noch ein Zusammenspiel von Magnesium und L-Carnitin. Ich konnte leider keine guten Angaben dazu finden. Oh ja, für die Sauerstoffversorgung, auch der Muskeln soll Schwimmen sehr gut sein. Sicher hast Du heute wieder ein paar Runden gedreht... mariana

annakarenina
Libeth 07.07.2008, 09:35 für die Muskelkrämpfe nimmst Du ja Magnesium. Hallo Mariana, ich frage mich eben, ob die Wadenkrämpfe, bzw. der Magnesiummangel nur Symptome sind.

25.06.2009 13:38

Symptome mit vielleicht schlechter Bedeutung. Sozusagen eine Folge des bei böse verlaufendem Brustkrebs ansteigenden Parathormons. Deshalb überlege ich jetzt, ob ich das Parathormon messen lasse. Ich meine, ich wollte das schon letztes Mal machen lassen, als ich in der Uniklinik war. Aber ich meine das dass nicht auf dem Anforderungszettel war und deshalb auch nicht in Auftrag gegeben werden konnte. Aber ich bin mir mnciht mehr sicher. Ich schaue da nicht richtig durch. Also mit Magnesiumeinnahme kann man den Parathormonspiegel herunter bekommen. Aber ich möchte erst mal wissen, ob er zu hoch ist. Und dann könnte ich sehen, ob er durch das Magnesium Sulphat runter geht. -----------Ich habe mir gerade einen Termin gemacht. Geht leider nicht sofort. Bis Freitag muss ich ausharren.

Aber das Schwimmen tut mir tatsächlich gut. Ich war jetzt fünf mal im Schwimmbad und habe mich gestern nach demSchwimmen zu einer Rabattkarte durchgerungen. Bis jetzt habe ich jedes Mal €5 gezahlt. Mit der Rabattkarte sind es dann noch €3,75. Ich wollte erst gucken, ob ich dsa wirklich durchhalte. Aber es sieht so aus.

Die Rabattkarte sie kostet 250Euro udn man spart damit 25% vom Eintrittspreis. Damit habe ich dann 250Euro und 46 für Melationin für drei Monate ausgegeben. Also diesen Monat dann 300 Euro. Magnesium ist dagegen sehr billig, aber die Parathormonbestimmung könnte teuer werden. Aber daran könnte ich sehen, ob das Magnesium was

nützt und ob es überhaupt mit dem Parathormonanstieg zusammenhängt oder ob ich noch nach anderen Ursachen suchen muss. Es könnte ja auch sein, dass ich einfach zu wenig Magnesium über die Nahrung zu mir nehme. Das wäre mir das Liebste. Denn wenn es das ist, dann nehme ich einfach Magnesium und habe meine Ruhe. Letztes Jahr habe ich ammeisten für die Tumormarkerbertimmungen ausgegeben. Da will ich mich jetzt etwas zurückhalten. Libeth

annakarenina
Panther 07.07.2008, 10:08

25.06.2009 13:39

Libeth, dehnst Du Deine Muskeln nach dem Schwimmen, radeln? Wenn nicht, können sie verhärten. Und schmerzen. (zum Dehnen: im Stehen ein Bein nach vorne setzen und den Vorderfuss ganz hochziehen, nur noch die hintere Fersekante steht auf dem Boden. Die Spannung spürst Du dann in der Wade. 1 Minute halten. Dann den anderen Fuß. Im Stehen Beine überkreuzen, stehen ganz eng zusammen, dann den Oberkörper nach unten und Hände auf den Boden, 1/2 Minute. Dann Beine in andere Richtung überkreuzen und wieder mit Händen auf den Boden. Außerdem, es war doch so heiß, da schwitzt man mehr und verliert Magnesium. Ich hoffe, es sind bei Dir nur diese harmlosen Ursachen. Dein Panther

annakarenina
Libeth 07.07.2008, 10:16 Zitat:

25.06.2009 13:39

Außerdem, es war doch so heiß, da schwitzt man mehr und verliert Magnesium. Ich hoffe, es sind bei Dir nur diese harmlosen Ursachen.

Ich hoffe es auch. Schwitzen und Stress sind Ursachen für Magensiummangel, ich hatte mir auch ein Buch dazu besorgt. Aber ich bin noch nicht richtig gekommen. Am Wochenend habe ich mich sehr mit dem blöden Rosenkohl abgemüht, aber außer einer Gemüsesuppe ist mir alles misslungen. Das mit dem Dehen will ich auch versuchen. Ich habe von sowas keine Ahnung. Aber ich habe das Gefühl dass sich meine Kondition leicht bessert. Deine muss ja toll sein, wie es sich für einen Panther gehört! LG Libeth

annakarenina
Meise 07.07.2008, 10:21 Hallo Libeth und alle anderen,

25.06.2009 13:40

mich plagen im Sommer regelmäßig nachts Wadenkrämpfe wenn es draußen heiß/warm ist, ich mich tagsüber viel bewegt/Sport betrieben habe und dann (zwangsläufig) auch etwas schwitze. Manchmal habe ich auch nur Schmerzen am Schienbein. Wenn ich dann nicht sofort Magnesiumtabletten trinke, geht's nachts richtig los! Nach 1-2 Brausetabletten ist es gleich wieder vorbei.Normalerweise trinke ich 1-2 x pro Woche vorbeugend Magnesium - denke aber nicht immer dran.

Liebe Grüße Meise

annakarenina
Regina 07.07.2008, 10:25 Liebe Libeth, wie soll ich´s sagen, ???? vielleicht kommen die Wadenkrämpfe vom Magnesium? Ich weiß nur, dass die empfohlenen Tagesdosen meistens zu hoch sind. Es gibt außerdem Unterscheide zwischen Männern und Frauen, die nicht berücksichtigt werden in den daily intakes. Jeder Mensch hat ganz andere Limits.

25.06.2009 13:40

Wenn ich mal von mir ausghe: Ich lebe ein Leben mit angeblich starkem Zink- und Magnesiummangel. Wenn ich dagegen die verschriebenen Pillen einnehme, dann bin ich innerhalb von 3-4 Tagen sterbenskrank. Also lasse ich die Finger davon. Habe die diversesten Produkte ausprobiert, alle führtem zum selben Ergebnis - absolut gefährlich für mich. Also mache ich es über die Nahrungszufuhr. Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass bei Dir ein zuviel an Magnesium schon deshalb besteht, weil Du ja jetzt viel Gemüse und Früchte isst. Da leidet frau eigentlich nicht unter Magnesiummangel. Nur so meine Gedanken mal reingeworfen.....:(

LG Regina

annakarenina
Meise 07.07.2008, 10:34 vielleicht kommen die Wadenkrämpfe vom Magnesium? weil Du ja jetzt viel Gemüse und Früchte isst. Da leidet frau eigentlich nicht unter Magnesiummangel. Nur so meine Gedanken mal reingeworfen.....:( LG Regina

25.06.2009 21:40

Hallo Regina, die Gedanken hatte ich auch, da ich ja seit April meinen Gemüse - und obstkonsum drastisch gesteigert habe. Und doch hatte ich letzte Woche nachts wieder diese Wadenkrämpfe... aber vielleicht spielt die Bestrahlung ja zzt. bei mir auch eine Rolle. Ich werde es weiter genau beobachten. Liebe Grüße Meise

annakarenina
Libeth 07.07.2008, 10:57

25.06.2009 21:41

Hallo Meise, hallo Regina, weil ich nicht so gut Bescheid weis, deshalb will ich ich ja versuchen herauszubekommen woran es liegt. So häufig wie damals beim Wühlmausbefall ist es ja auch nicht mehr. Einfach was nehmen, mache ich auch nicht gerne, obwohl es bei mir schon etwas nützt. Aber draussen bewegen wie Du mache ich eigentlich nur beim Schwimmen und da schwitze ich ja nicht wie Du Meise. Deshalb habe ich mich jetzt entschlossen, diese Parathormonbestimmung machen zu lassen. Und an meinem Gemüsekonsum kann ich auch noch einiges verbessern. Leider sind meine Wochenend Rosenkohlexperimente, ja nicht so von Erfolg gekrönt worden. Aber ich bleibe dran und ich hoffe Ihr auch. Libeth

annakarenina
Meise 07.07.2008, 12:45

25.06.2009 21:41

Leider sind meine Wochenend Rosenkohlexperimente, ja nicht so von Erfolg gekrönt worden. Aber ich bleibe dran und ich hoffe Ihr auch. Libeth Hallo Libeth, Bescheid über Magnesium und Mg-Mangel weiß ich natürlich auch nicht - habe Dir auch nur meine Erfahrungen mitteilen wollen. Bezüglich Deiner Rosenkohlexperimente vom Wochenende habe leider nichts gelesen - Schade das sie nicht von Erfolg gekrönt waren. Ein kleiner Tipp von mir (falls nicht schon bekannt): ich mache schon zum Kochen eine Prise Zucker mit rein und zum Schluß reibe ich etwas Muskatnuß drüber. Liebe Grüße Meise

annakarenina
Wilma 07.07.2008, 23:56 Deshalb überlege ich jetzt, ob ich das Parathormon messen lasse.

25.06.2009 21:42

Hej Libeth, gerade kommt mir so ein Gedanke zum Parathormon: das Überangebot von Calcium im Blut durch hohen Milch(-produkte-)Konsum erniedrigt das Parathormon. Sogenannte Normalwerte werden aber einfach als Durchschnittswerte einer Bevölkerung berechnet, deswegen sind sie hier in DK z.B. manchmal anders als in DE. In Bevölkerungen mit hohem Milchkonsum muß also der "Norm"- also Durchschnittswert von Parathormon relativ niedrig sein. Und könnte deshalb bei Dir erhöht gegenüber dem "Norm"wert sein, weil Du eben wenig oder keine Milchprodukte ißt. Was so gesehen noch nicht bedeuten muß, daß der Wert schon tatsächlich im bedenklichen Bereich ist. Vielleicht stimmt die Bezugsgröße nicht? Kann man dem Gedankengang folgen? Ich hoffe, es kann für Dich vielleicht eine Beruhigung sein. Schlaf gut! Liebe Grüße Wilma

annakarenina
Libeth 08.07.2008, 10:41

25.06.2009 21:43

Hallo Wilma, ich weis ja noch gar nicht wie dieser Wert, der Parathormonwert bei mir ist. Ich habe nur ein merkwürdiges Gefühl. Mir schwant nichts Gutes. Gestern habe ich mir dann doch noch mal den Tumormerker Ca15-3 abnehmen lassen. Er war auf 77, vorher 55. Jetzt bin ich ziemlich fertig. Bitte tröstet mich jetzt nicht. Ich weiss nicht was ich jetzt am besten mache und könnte heulen. Aber das bringt ja auch nichts.

Ich versuche gerade die Frau zu erreichen, die die PARP Inhibitoren genommen hat, aber sie ist nicht da und ich mache jetzt erst mal einen Spaziergang. Ich bin noch gar nicht angezogen. Libeth

annakarenina
Isa 08.07.2008, 10:57

25.06.2009 21:43

Hallo Libeth, das soll kein Troestversuch sein, ich wollte Dir nur nochmal in Erinnerung rufen, dass der CA-15 Marker auch durch viele andere Sachen ansteigen kann. Viele liebe Gruesse Isa

annakarenina
Libeth 08.07.2008, 11:28 Isa, ich hoffe durch Tumorzerfall. Aber ich habe so Angst, dass ich mir was vormache.

25.06.2009 21:44

Ich glaube, ich lasse noch mal ein Ultraschall machen. Gerade habe ich mit Julchen telefoniert. Ihr Tumor wächst, obwohl ihr CA15-3 zurückgeht. Libeth

annakarenina
Anka 08.07.2008, 11:57

25.06.2009 21:44

Liebe Libeth, ich fühle mit Dir. Wir haben ja eine sehr bedrohliche Erkrankung, dessen wir uns ja bewußt sind. Ich fühle auch mit Julchen und hoffe auch für sie. Eventuell hast Du Libeth ja auch noch die Homöopathie, die helfen kann. Auch das beruhigt manchmal, noch etwas zu wissen..... Alles Gute für die weiteren Untersuchungen. Deine Anka

annakarenina
Isa 08.07.2008, 11:57

25.06.2009 21:45

Liebe Libeth, ich freue mich so fuer Dich, falls der Wert wirklich durch Tumorzerfall hochgegangen ist. Endlich mal eine gute Nachricht. Ultraschall ist nie verkehrt.;) Dann bist Du auf der sicheren Seite. Wie schon gesagt, bei CA 15-3 kann man nie sicher sein. Ein Tumorwachstum trotz sinkender CA-15 Werte habe ich schon mehrmals gelesen:( . Hoffentlich hat Julchen jetzt nicht ihren Mut verloren. LG Isa

annakarenina
Libeth 08.07.2008, 11:58 Und jetzt habe ich mich noch mal in meinen zurückliegenden Werte von Juni das war nach demBetaferon gekniet. Also die Alkalische Phosphatase ist niedrig, bei 153. Der Normalwert ist 110-300. Das spricht gegen Knochenmetastasen.

25.06.2009 21:45

Meine Triglizeride sind zu hoch 273 mg/dl. Normalwert 70-175. Woran das liegt und was das zu bedeuten hat, weiss ich nicht. Das C reaktive Protein war 0,24 mg/dl . Der Normalwert ist bis 0,5. Aber das Serumamyloid ist zu hoch 7,4 ug/ml Normalwert bis 6,4. Und ich habe zu wenig Hämoglobin nämlich 11g/dl. Der Normalwert wird mit 12-16g/dl angegeben. Leukos und Hämatokrit alles im Keller. Kein Wunder, dass ich so schlapp bin. Das ist jetzt hier alles Beschäftigungstherapie, auch Unglück und weil mir nichts einfällt. Ich bin reif für die Insel. Ach Frauen ohne Rosa Schleife, jetzt steht ich da ich Plappertor und bin als schlau als wie zuvor! Libeth

annakarenina
mariana 08.07.2008, 12:53 Hallo Libeth,

25.06.2009 21:46

ach je. Du hast die Blut-Produktion gedrosselt, nehme ich an. Meine Mutter hatte auch diese Müdigkeit, als ihre Leukos niedrig waren. Aber sie hätte es noch nicht mal mehr bis zur Schwimmbadtür geschafft. Und Du hälst Dich so wacker. Es ist schwierig, für mich so als Laie, aber vielleicht kannst Du jemanden finden, der sich mit der Blutbildung auskennt. Hatte da eine Idee: mein Vater war deswegen mal vor langer Zeit im Krankenhaus und bekam Folsäure als Behandlung! Ob das jetzt nur für die Produktion der roten Blutkörperchen funktioniert was ich nicht. Und ganz sicher tust Du Dir mit der milchfreien Diät etwas Gutes. Rote-Bete-Saft trinken? Eine Herausforderung, aber soll für's Blut gut sein. Oh, man hat festgestellt, daß bei hohem Milchprodukteverzehr eher eine Eisenmangelanämie auftritt, las ich irgendwo. Somit mein Tipp: esse und trinke Grünes und Rotes. Du schaffst das Alles. mariana

annakarenina
Meise 08.07.2008, 13:56 Hallo Libeth, bin leider auch nur Laie und kann ein Blutbild nicht analysieren - aber vielleicht ein kleiner Tipp:

25.06.2009 21:47

Als ich nach der OP so füchterlich kaputt war habe ich Rotbäckchensaft getrunken. Den hatte eine Bettnachbarin statt Blumen bekommen und mir erstmal gegeben, da ich richtiggehend am Zittern war. Ich habe dann auch die zweite Flasche, die mir meine Tochter mitbringen musste, mit einem regelrechten "Heißhunger" geschlüft - und ich fühlte mich danach wesentlich besser! Alle Liebe für Dich Libeth - Meise

annakarenina
Libeth 08.07.2008, 14:42

25.06.2009 21:47

Ach meine Lieben, ich weiss es auch nicht, was ich mit den Werten anfangen soll. Aber das ich oft so schlapp bin, erklärt es vielleicht und es ist ja beruhigend, wenn es so einen Grund wie wenig rote Blutkörperchen hat. Exterm ist es ja nicht. Da könnte ich wirklich sowas machen wie Rotbäckchensaft oder so was trinken. Es irritiertmich so, dass ich keine Schmerzen und nichts habe. Mein Tumor sitzt ja denkbar ungünstig in diesem Arm-Nervengeflecht und müsste eigentlich böse Schmerzen machen. Aber ich fühle nichts. Abgesehen von der Schlappheit bin ich putzmunter. Samstag hatte ich so viele schwere Sachen gekauft und ich dachte, die kann ich bestimmt nicht hochtragen. Also klingele ich meine Mann runter. Aber ich war mit den Sachen schon oben, bevor er kam. Also war meine Kondition gar nicht so schlecht. Ich war selbst überrascht. Und jetzt das. ich hoffe nur, dass der Tumor nicht größer geworden ist. Mit der Hoöopathie bin ich immer noch nicht weiter Anka, gerade gestern hatte ich zufällig das Buch in der Hand. Aber nur kurz.

Also heute den Tag kann ich abhaken. Ich glaube ich setze mich jetzt in den Sessel und mache gar nichts und lese einfach ein bischen. Was sonst. Ich hoffe es geht Euch besser als mir und dass ich Euch nicht mit runterreisse. Es ist echt ein grausige Krankheit. Julchen sagt, sie hat sich damit abgefunden dass sie ncit sehr alt wird. Aber sie fühlt sich ganz wohl. Neulich hat sie mit einem Mann gesprochen, der 43 ist und seit 20 Jahren imrollstuhl sitzt. Er meinte, dass sie doch ein schönes Leben gehabt hätte während er nie eine Freundin gefunden hätte und jetzt schon so lange dieses eingeschränkte Leben geführen müsste. Und nach einiger Überlegung fand sie das wohl auch. Ich habe gerade noch mal die Chronik der Ereignisse durchgeschaut. Am 31.07.2007 habe ich mit Tamoxifen angefangen. Da war der Tumormarker Ca15-3 auf 48. Unter Tamoxifen war er am 14.08.2007 schon auf 74. Vom 14.08.2007 an habe ich Coenzym Q10 in hoher Dosis zusätzlich eingenommen. Am 27.08.2007 war der Tumormarker immer noch auf 74. Wann habe ich mit der Milchvermeidung angefangen?

annakarenina
mariana 08.07.2008, 15:01 Hallo Libeth,

25.06.2009 21:48

ich könnte mir vorstellen, daß Q10 eine längere Anlaufzeit als eine Woche hat. Bei Vitamin C oder anderen sich schnell verbrauchenden Vitaminen sieht man doch schneller einen Effekt. Das Tamoxifen ist ja anstrengend für die Leber, vielleicht hätten Dir die B-Vitamine da gut getan (die indische Studie...), vielleicht bringen sie Dir für die Leber sogar jetzt noch was? Und Libeth, Du warst schneller, als Dein Mann!? Hut ab, jauchze, freue Dich, etc. Solche kleinen Ereignisse bauen sogar mich auf, mein Mann ist auch fitter als ich (und älter und Raucher). Aber vielleicht b r a u c h s t Du jetzt einfach Deinen Sessel mal. :) Ein paar Mußestunden...

mariana

annakarenina
Meise 08.07.2008, 20:42 Also war meine Kondition gar nicht so schlecht. Ich war selbst überrascht. Und jetzt das.

25.06.2009 21:48

Guten Abend Libeth, vergiß bitte dabei nicht, dass so etwas wie schwer Tragen, vielen Treppen gehen etc., mit Deiner Krankheit VIEL anstrengender ist als für einen gesunden Menschen. Du hast es prima gewuppt - aber die Erholungszeit nach Überanstrengung dauert einfach viel länger..... Gönne Dir auf jeden Fall jetzt erstmal ausreichend Ruhe und Erholung und Du wirst sehen - die Kraft und Energie kommt wieder... Ich drücke ganz fest den Daumen! Alles Liebe Meise

annakarenina
Panther 08.07.2008, 21:20

25.06.2009 21:49

ach Libeth, das klingt nicht so schön. Aber da Du im Arm keine Beschwerden hast, denke ich erst mal an Tumorzerfall. Zu den roten Blutkörperchen: schnarchst Du? Bei Übergewicht ist das ja häufig. Wenn Du dabei Atemaussetzer hast, so beeinträchtigt das auf Dauer die roten Blutkörperchen. Sind dann erniedrigt.

Ich denke an Dich Dein Panther

annakarenina
Libeth 09.07.2008, 10:41 Ach Mariana, Meise und Panther, ich hatte gestern abend noch was zu der Cytolyse also Zellauflösung und TPS gefunden:

25.06.2009 21:49

Serum TPS (cytokeratin-18) is elevated in patients with non-malignant liver diseases, particularly in those with prominent cytolysis. Das ist aus dieser Arbeit http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1...ubmed_ResultsP anel.Pubmed_RVDocSum Ich hoffe es auch so. Es wäre jaauch logisch. Gestern Abend habe ich noch eine Arbeit von Laborärzten gelesen über die Tumormarker bei schwangeren Frauen. Dass man sie bei schwangeren Patietinnen nicht gebrauchen könnte, weil sie in der Schwangerschaft sowieso auftreten und sie deshalb nicht aussagekräftig sind. Außer CA15-3 merkwürdigerweise. Der wurde als brauchbar bezeichnet. Wie auch immer, das Tumormarker Schwangerschaftsproteine sind, war bekannt, was die Labormediziner nicht wissen, ist wieso Krebspatienten sie machen, also wie sie an das Progesteron zur Herstellung von Schwangerschaftsproteinen kommen. Auf die Idee mit den trächtigen Kühen kommt einfach keiner.

Unn was ich mich frage, ist wieso sie bei mir noch auftreten. Im November habe ich mit der progesteronarmen Ernährung angefangen, die Tumormarker gingen sofort runter. Und seit dem passe ich so auf. Selbst wenn ich Fehler mache, ich esse keinen Käse mehr, keine Butter, keine Milch, keine Miclhschokolade, keine Eier. Insgesamt bestimmt viel weniger Milchprodukte als früher. Im Januar habe ich dann wie vereinbart mit der Pisaner Immuntherapie angefangen. Der Tumor wurde und wird immer kleiner. Aber die

Tumormarker sind wieder da. igentlich können sie nur aus den zugrundegehenden Zellen kommen. Aber ich habe so Angst, dass ich mir etwas vormache. Gestern habe ich mit meiner Ärztin telefoniert, ob sie noch mal im Ultraschall guckt, ob da doch was wächst. Aber sie meint, das wäre so ungenau und sie will sich da nicht so aus dem Fenster hängen. Also ihr wäre ein MRT lieber, weil das genauer ist. Eigentlich wollte ich das wegen des Gadoliniums nicht mehr machen. Aber jetzt schwankeich wieder.

Dieses ewige Auf und Ab nervt mich. Ich habe keine innere Ruhe mehr. Dauernd denke ich, ich muss irgendwas machen. Obwohl das Leben ohne mich auch weitergehen wird. Wenn ich an den Tod denke, dann denke ich auch, dass habe ich wenigstens meine Ruhe. Paradisisch irgendwie. Aber es entspannt mich auch nicht.

Hoffentlich reisse ich Euch jetzt nicht so runter mit meinen finsteren Vorstellungen. Mit dem Schnarchen hast Du übrigens recht, Panther. Ich kann es mir zwar nicht vorstellen, aber es soll stimmen. Und ich habe wohl zu wenig rote Blutkörperchen, zu wenig Hämoglobin usw. Ich glaube, ich vergrabe mich heute mal in die ganzen Laborwerte, die ich hier habe und versuche zu verstehen, was in mir los ist. Sonst habe ich doch keine Ruhe. Da meine alkalische Posphatase so niedrig ist, hatte mich ja schon beruhigt, dass ich keine Knochenmetastasen habe. Vielleicht finde ich noch was Beruhigendes oder was, was man bearbeiten kann. Ich kriege ja immer drei oder vier Seiten mit Laborwerten auf italiensch, die ich bis jetzt abgeheftet habe. Aber ich könnte meine Nase auch mal dareinstecken. Vielleicht ist es zu etwas gut. Und damit setze ich mich in einen schönen gemütlichen Sessel Meise. Mal sehen, was der Tag bringt. Ich hoffe für uns alle was Gutes. Libeth

annakarenina
Libeth

25.06.2009 21:50

09.07.2008, 11:07 Also es geht mir schon viel besser. Was für ein rabenschwarzer Tag gestern. Jetzt bin ich wieder zuversichtlich und setze mich auf den Heimtrainer. Was ich dann mache, weiss ich noch nicht! Libeth

annakarenina
Meise 09.07.2008, 11:49

25.06.2009 21:50

Liebe Libeth, dass mit dem Sessel ist eine gute Idee, aber auch der Heimtrainer ist soooo wichtig. Doch heute ist bestimmt die Ruhe für Dich erstmal wichtiger. Ist das mit den Tumormarkern schon richtig erforscht und bekannt ? Ich vermute doch nein. Jeder Körper reagiert doch anders - vor allem weil ja soooo viele Faktoren eine wichtige Rolle spielen. Kein Wunder das Dir der Kopf raucht! Ich kann Dich so gut verstehen, dass du immer alles genau wissen möchtest, was in Deinem Körper vor sich geht. Und wenn die Ärzte es nicht mal wissen - wie sollen wir den ganzen wissenschaftlichen Kram zusammenhängend verstehen? :confused: Ich findes es unheimlich kompliziert - aber durch das angelesene Wissen fiel es mir viel leichter, die Krankheit anzunehmen und vor allem die doch sehr radikale Ernährungsumstellung durchzuziehen. Ich habe heute morgen bei der Bestrahlung Fragen gestellt - irgendwie habe ich total ausweichende nichtssagende Antworten bekommen. Bin genauso "schlau" wie vorher! Muss morgen unbedingt genauer nachhaken. Das hochdosierte Selen, Nahrungsergängzungsmittel, Ruhe, frische Luft und jetzt nicht mehr ganz so heißes Wetter haben die Energie wieder etwas weiter nach vorne gebracht. Jetzt bin ich wieder aufnahmefähiger. Liebe Libeth, könne Dir Ruhe im Sessel nach einer kleinen Runde auf dem Heimtrainer - Du wirst sehen, dann geht's wieder aufwärts. Aber frische Luft ist auch wichtig!

Ich drücke den Daumen - liebe Grüße Meise

annakarenina
Anka 09.07.2008, 11:59 Liebe Libeth,

25.06.2009 21:51

das lese ich gerne:) und lieber etwas müde und schlapp und ein etwas niedriges Hämoglobin als durch Epo hochgeputscht. Es zeigt ja auch, daß wir uns schonen müssen, nicht joggen, sondern in frischer Luft spazierengehen..... Anka

annakarenina
Libeth 09.07.2008, 16:51 und lieber etwas müde und schlapp und ein etwas niedriges Hämoglobin als durch Epo hochgeputscht. Genau und deshalb bald tot, weil auch die Tumorzellen gepuscht werden.

25.06.2009 21:52

Ich war gerade beim Ultraschall und da ist nichts. Jedenfalls da nicht wo ein altes Vergleichsbild vorliegt. Das ist leider nicht von allem. Jedenfalls unter dem Arm und so, meine gefährlichen Stelle, da ist nur ein Lympfknoten zu sehen mit erhaltener Struktur und es ist auch nichts gewachsen. Da stellt sich die Frage, wächst woanders was?

Eben hat mich eine Frau angerufen, die einen Film zu Brustkrebs machen will, bzw. einen Auftrag dazu hat. Ich habe versucht, ihr den Unterschied zwischen Vorbeugung und Früherkennung zu erklären. Sie fragte nach der Gain Studie und meinte, das wären da Ärzte die unabhängig von der Pharmaindustrie Forschung treiben wollten. Das soll auf deren Seite stehen. Das hat mich wirklich überrascht. So bringt jeder Tag was Neues

annakarenina
cordelia 12.07.2008, 17:11 Meine Triglizeride sind zu hoch 273 mg/dl. Normalwert 70-175. Woran das liegt und was das zu bedeuten hat, weiss ich nicht.

25.06.2009 21:53

Triglyzeride sind bei Alkohol und Leber schädigenden Medikamenten zu hoch. LG Cordelia.

annakarenina
Libeth 12.07.2008, 17:37

25.06.2009 21:54

Bei mir wird die Triglyceriderhöhung ehr am Tamoxifen liegen, denn mit Alkohol habe ich es im Moment nicht so. Ich überlege ob ich da mit der CORN Einnahme gegensteure http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=487

Ich weiss es nicht. Libeth

annakarenina
Libeth 13.07.2008, 10:20

25.06.2009 21:55

Freitag morgen war ich zum Knochenszintigramm. Und danach warnte mich der Arzt direkt: "Erschrecken Sie nicht sie haben auch noch Arthrose in den Fingergelenken. Und ich muss das in den Bericht schreiben." Wie Ihr Euch denken könnt, war das nicht das Schlimmste, was ich mir vorstellen konnte. Und ich war erst mal geplättet, dass die Hauptsache leider auch da war. Zwei Knochenmetastasen: Am rechten Beckenkamm und am Dornfortsatz des ersten Lendenwirbels. Das hat mir den Freitag und den Samstag so vermiest, dass ich keine Lust hatte groß was zu machen. Und das obwohl mich der Arzt drauf aufmerksam machte, dass das einmalige Bild ja nciht bedeutet, dass die Knochenmetastasen zunehmen. Er sagte das deshalb, weil an den anderen Stellen der Tumor ja zurückgeht. Erst wenn ich das Knochenszintigramm wiederhole, kann man sehen, ob sie ab- oder zunehmen. Denn im Knochenszintigramm sieht man ja nur eine Aktivitätsanreicherung durch Umbauprozesse. In welche Richtugn der Umbau geht, sieht man nciht. Das kann auch eine Heilung sein. Deshalb mache ich meine Ernährungsumstellung und alles andere einfach weiter. Und wiederhole die Untersuchung in drei Monaten bis dahin mache ich nichts Zusätzliches außer mehr grünem Tee und den CORN Vitaminen gegen die Triglycerid-Erhöung durch Tamoxifen. Trotzdemwar ich niedergeschlagen und mir geriet der Gedanke an Arthrose in den Fingergelenken sehr in den Hintergrund. Insbesonderes als ich ja keine Schmerzen durch Arthrose oder sonst was habe. Erst als ich Samstag im Schwimmbad war und meine Gedanken so wandern ließ, fiel mir die Erklärung für die "Arthrose" ein. Ich habe an den Fingergelenken und zwar an beiden Ring und Zeigefingern ja die zurückgehenden Herbedensche Knoten. Und dieser Rückgang, der ja auch ein Knochenumbau ist, wird da sichtbar. Als ich wieder zu Hause war, habe ich mir das Szintigramm noch mal genau angesehen und tatsächlich die Arthrose war genau zu sehen und zwar mindestend so deutlich wie die Knochenmetatasen. Sie war in beiden Ring und Zeigefingern und zwar da, wo das letzte Gelenk sitzt. Seitdem geht es mir wieder gut. Ich habe Hoffnung, wenn auch nicht Sicherheit, dass es sich auch bei meinen Knochenmetasen um den Rückgang

nicht um die Weiterentwicklung von meinen Knochenmetastasen handelt und das macht mich so glücklich, dass ich mich heute wahrscheinlich noch mal in Schwimmbad schleiche und an der Aktivierung meiner natürlichen Killerzellen arbeite. Libeth

annakarenina
Libeth 13.07.2008, 13:22

25.06.2009 21:55

Und mir ist noch etwas aufgefallen. Seitdem ich schwimmen gehe schlafe ich viel besser durch. Jedenfalls in der Nacht nach dem Schwimmen. Ich hoffe, dass das auch meine Melatoninausschüttung normalisiert und ist bei Brustkrebs ja sehr wichtig. Auf nächtliche Dunkelheit achte ich natürlich auch. aber das reicht nicht, um bis morgens durchzuratzen. Aber wenn ich ein Stunde geschwommen haben, schlafe ich fester. Deshalb nehme ich mir die Zeit.

Manche nehmen ja an, dass man durch Melatonin besser schläft, aber ich denke, dass das nicht der Fall ist. Man schüttet Melatonin, dass für die Abwehr von Tumorzellen so wichtig ist, im Schlaf aus. Das bedeutet nicht das Melatonin den Schlaf macht, sondern es ist umgekehrt. Erst kommt der Schlaf, dann wird das Melatonin gemacht. Ich hoffe sehr, das ich das Schlafen so normalisiert bekomme. Es sieht so aus.

annakarenina
Regina 13.07.2008, 13:32 liebe Libeth, das dachte ich doch auch, dass das Szintigramm nur aussagt, dass da etwas geschieht, nicht in welche Richtung. Und da denke ich schon, dass Du auf bestem Wege bist.

25.06.2009 21:56

In 3 Monaten ist vielleicht schon alles weg. Drücke ganz dick die Daumen. LG Regina

annakarenina
Libeth 13.07.2008, 13:53

25.06.2009 21:56

Hallo Regina, dass das in drei Monaten alles weg ist, glaube ich ehr nicht. Aber es ist in Bewegung. Das sehe ich ja an meinen gut sichtbaren Fingerendgelenken. Es wird sehr langsam besser. Ich denke soger, dass der Umbauprozess schlimmer werden könnte wenn der Umbauprozess und auch die Angriffe des Immunsystems stärker werden. Aber ich habe Hoffnung und ich merke ja, wie es mir besser geht. Gestern bin ich bis ins Obergeschoss gelaufen ohne zwischendurch ein Pause zu machen. Ausserdem kann ich die Fingergelenke selbst gut beobachten udn die wenn auch sehr langsame Besserung zu beobachten beruhigt mich einfach. Ich muss auch daran denken öfter imAussenbeschen zu schwimmen um die Vitamin D Bildung zu unterstützen, denn ich bin ja keine Sonnenfreundin. aber im Wasser komme ich mit der Sonne sehr gut zu recht. Des ist eigentlich meine einzige Möglichkeit die Sonne als angenehm zu finden. Ich kann es Dir auch nur empfehlen, wenn Du mal Zeit hast. Die Zeit ist das einzige große Problem beim Schwimmen. Es kostet viel Zeit, obwohl ich meine Haare an der Luft trockenen lasse und ich von mir aus schnell im Schmwimmbad bin. Ich arbeite ja sehr gerne an meinem Thema, aber das Schwimmmen gehen raubt mir viel Zeit. Ich hoffe, dass Du auch mit Deinen Sachen gut weiter kommst. Gerade weil wir uns beide so für die Milch - Hormonegeschichte interessieren. Dabei gibt es ja jeden Tag Neues. LG Libeth

annakarenina
Regina 13.07.2008, 14:55 Ja, Vitamin D ist sehr wichtig. Immer höre ich von Tumorbetroffenen, dass sie mit der Sonne Probleme hatten. Deshalb Jahrzehnte lang zu wenig vitamin D, das kann offensichtlich fatale folgen haben.

25.06.2009 21:57

Meine BK-Freundin hatte 20 Jahre eine Lichtallergie und war starke Milchkonsumentin. Nach der BK-Diagnose und 1/2 Jahr strikte milchfreie Diät, kam sie eines Tages ganz fröhlich und beschwingt und sagte, dass ihre Lichallergie verschwunden sei. Keine geschwollenen und tränenden Augen mehr, keine Sonnenbrille. Ich ermunterte sie immer ein paar Minuten in die pralle Sonne zu gehen, sollte sie sich dran gewöhnen. Das ist schon vielen, die auf milchfrei umgestiegen sind, passiert. Vielleicht wird das bei Dir ja auch besser, hoffentlich, dann hast du einen zusätzlichen Schutz gegen die Metis, denke ich. Viel Licht und Freude wünsche ich Dir LG Regina

annakarenina
maitake-fraktion 16.07.2008, 15:30 Liebe Libeth!

25.06.2009 21:58

Ich schreibe nur wenig,damit mein Arm nicht so belastet wird (Lymphödem etc.) Bin seit der Tamoxeinnahme eindeutig sehr müde,nicht belastbar usw.,was immer ein Zeichen ist,daß die Leber arg belastet ist,was ja bekannt ist...Habe aber für mich im Moment auch keine andere Lösung.

Kur-Widerspruch wurde auch abgelehnt von KK mit Hinweis,daß ich in einem guten Allgemeinzustand wäre und ich gegen die Wechseljahresbeschwerden Psychotherapie machen sollte.Und mit dem Hinweis,daß ich gegen diesen Bescheid nicht vorgehen solle.Das grenzt schon an Zynismus!!! Versuche nun das Geld für eine Fiebertherapie zusammenzusparen. Also zurück zur Leber: Habe gerade wieder eine Mariendistel-Kur( vegan) begonnen,da die Mariendistel mir immer wieder sehr geholfen hat,die Leberwerte zu normalisieren.Eigentlich sollte sie als Dauermedikation bei starker Belastung eingenommen werden. Ansonsten habe ich auch sehr zu kämpfen mit meinem Schweinehund( konsequente Ernährung Sport,etc,wie ich Dir schon per PN mitteilte). Bei Q 10 fällt mir noch ein,daß ich gelesen hatte,daß es nicht synthetisch sein sollte,was auch die starken Preisunterschiede erkärt. Übermorgen werden wieder die TM abgenommen.

Liebe Grüße Marina

annakarenina
Meike 16.07.2008, 17:08

25.06.2009 21:59

Liebe Marina, das mit der abgelehnten Kur ist eine Sauerei!!! Ich rate dann immer, in den Sozialverband VdK einzutreten. Der Mitgliedsbeitrag ist, glaube ich, nicht sehr hoch und man wird in allen rechtlichen Schritten vertreten wie z. B. auch bei Ablehnung von Kuren, Einstufung der Behinderung, Widerspruch einlegen usw. Eine Freundin von mir ärgert sich nicht mehr mit den Behörden rum, sondern übergibt alles dem Vdk. Da dieser Verein evtl. bereit ist, bis zum Sozialgericht zu gehen, wird den Widersprüchen meist stattgegeben. Auf diese Weise hat meine Freundin ihre 50% erreicht, als sie von 90% auf 40% heruntergestuft werden sollte, sogar jetzt ohne 5-jährl. Überprüfung. Vielleicht ist das eine Option für dich und auch für andere. http://www.vdk.de/cgi-bin/cms.cgi?ID...XsHN4R8ge0 Vu

Liebe Grüße Meike

annakarenina
maitake-fraktion 16.07.2008, 17:14 Liebe Meike! Danke für den Tip.Im Moment ist mir aber alles zuviel... Liebe Grüße Marina

25.06.2009 21:59

annakarenina
Libeth 17.07.2008, 09:56 . Übermorgen werden wieder die TM abgenommen.

25.06.2009 22:00

Das habe ich ja auch alles wieder hinter mir und es geht mir wie Du oben geschrieben hast, im Moment ist mir alles zuviel. Dabei ist jatz auch noch bei der letzen Untersuchung herausgekommen, das mein Tumor nicht wächst sondern zerfällt. Und ich müsst nach all der Aufregung eigentlich glücklich sein.

Aber tatsächlich bin ich geschafft. Auch wegen Hildgard. Mein Tumor sitzt ja in der gleichen Ecke und ich werde ja auch immer nach den Schmerzen gefragt. Aber dazu haben sie sich jetzt noch mal genauer geäussert. Das ist wohl schon alles weg. Wer weis wie lange. Mit dem inneren Schweinehund das ist auch so ein Problem, was ichnur zu gut kenne. Mit dem Schwimmen schaffe ich es jetzt gut. Gestern war ich zwei Stunden im Wasser. Das heißt drei Stunden unterwegs. Dadurch schlafe ich viel besser. Aber dass das Tamoxifen durch die Leberprobleme auch sehr müde macht, das Gefühl habe ich auch. Deshalb lege ich manchmal zwischendurch eine halbe Stunde hin. Weil ich einfach nicht mehr kann. Wie das Menschen durchstehen, die gleichzeitig noch berufstätig sind, ist mir allerdings schleierhaft. Die können sich ja nicht hinlegen, trotz Tamoxifen. Auch die Milchproduktevermeidung schaffe ich ziemlich gut. Schwerer ist es mit den Kohlgerichten. Gerne esse ich zusätzlich eine Kohlrabi. Manchmal auch Krautsalat, den ich mir aus einer Pommesbude mitbringe. Aber ich denke das die blätterigen Kohle wichtiger sind als Kohlrabi und damit tue ich mich auch noch schwer. Man muss offensichtlich das ganze Leben umorientieren, wenn man sein Immunsystem reaktivieren will. Weg von der pizzaverschlingenden Couchpotato zum Rosenkohl mampfenden Wassertier, das an Land dann noch auf den Heimtrainer steigt. Ach Marina, ich hoffe dass Deine Untersuchungen wenigstens keine von den gefrüchteten Überraschungen bringen. Das ist ja schon heute!

Hallo Meike, ich habe auch schon viel Gutes von dem Verein gehört, sie kennen sich einfach gut aus und besonders wenn man keiine Rechtsschutzversicherung hat, sind sie keine sclechte Wahl. LG Libeth

annakarenina
Libeth

25.06.2009 22:00

17.07.2008, 10:04 In einer aktuellen Arbeit von FAIREY ET AL. (2003) konnte an 25 postmenopausalen Brustkrebspatientinnen gezeigt werden, dass Fahrradergometertraining dreimal pro Woche für 15 Wochen die Spiegel von Insulin-Like-Growth-Faktor-I (IGF-I), IGF-Binding-Protein-3 (IGFBP3) und das Verhältnis von IGF-I zu IGFBP-3 signifikant verbessert im Vergleich zu 28 Patientinnen, die nicht trainierten. Bekanntlich sind Insulin, IGF und IGFBP Prognosefaktoren für Brustkrebs und hohe Spiegel werden mit einer hohen Rezidiv- und Mortalitätsrate assoziiert.

Hallo Anka, deshalb versuche ich das durchzuhalten. Was mich damals besonders motiviert hatte, war das die Natürlichen Killerzellen, die die Tomorabwehr machen, durch dieses Training so angeregt werden. http://www.erieping.de/forum/showthr...Killerz ellen

Aber es fällt mir schwer. Ich versuche jetzt an den Tagen, an denen ich nicht zum Schwimmen schleiche, wenigstens auf den Heimtrainer zu steigen. Was es für meine Abwehr bringt weis ich nicht. Aber ich schlafe wesentlich besser und da die Tumorabwehr ja bekanntlich nachts und im Schlaf statt findet, ist das bestimmt ein gutes Zeichen. LG Deine Libeth

annakarenina
Libeth 20.07.2008, 22:35

25.06.2009 22:01

Also was auch immer das bewirkt, ich habe meine Natrülichen Kilerzellen jetzt endlich auf dem Laborzettel gefunden. Sie stehen unter CD15+56+ Lymphozyten. Und sie sind super! Der Normalwert liegt hier zwischen 3 und 15.

Und meine sind jetzt bei 22. Kein Wunder das es meinem Tumor an den Kragen geht. Den ganzen Tag habe ich mich heute durch meine Laborwerte gequält. Das ist ja gar nicht so einfach. Aber meine Immunantwort scheint auf dem Vormarsch zu sein. Meine Lymphozyten insgesamt sind angestiegen und meine Natürlichen Killerzellen ganz besonders. Auf dem Laborzettel stehen die unter CD16+56+ und bis ich raus hatte, dass das die Natürlichen Killerzellen sind, habe ich leider lange gebraucht.

Das heißt, das was ich mache, um meine Immunantwort anzukurbeln, funktioniert.

Und wie ich heute herausgefunden habe, bringt auch der teuflische Grüne Tee die Tumorabwehr auf Trapp indem er die TNF-alpha und Interleukin12 Produktion beflügel, also zwei Th1 Zytokine für die Tumorabwehr.

Bei der letzten Untersuchung ist noch mal rausgekommen, das der Tumor nicht wächst, sondern zerfällt. Und das ist bei diesen wunderbaren Natürlichen Killerzellen ja auch kein Wunder. Ich könnte sie küssen und Euch auch. Also fühlt Euch geküsst. Und schöne Grüsse von Iris. Sie genießt ihre Kur in Salmünster und wünscht Euch auch schöne Tage. Eure Libeth, Die hofft, das Euch das auch auf die Fahrräder und in die Schwimmbäder oder wenigstens an die Teetassen treibt.

annakarenina
Panther 20.07.2008, 22:44

25.06.2009 22:02

Libeth!!!! Ich könnte heulen vor Freude!!! :D Tausend Pantherküßchen

Andra
Meise 21.07.2008, 00:11 #717 (Rekonstruktion) Libeth, was ist das für eine tolle Nachricht. Ich freue mich so sehr für Dich. Ist das nicht ein toller Lohn für die nicht besonders geliebte Ernährungsumstellung und die Quälerei auf dem Heimtrainer, der lange Weg ins Schwimmbad.... Mach bitte weiter so Einen besonders schönen Abend! Meise Mit Zitat antworten Meise

25.06.2009 23:29

Andra
anubis 21.07.2008, 00:15 #718 ... ich freue mich auch mit dir, vor allem spornt das an!!! Liebe Grüße K.

25.06.2009 23:34

Andra
Libeth 21.07.2008, 11:44 #719 (Rekonstruktion) Krebs bei Menschen udn Mäusen

25.06.2009 23:41

Zitat: Zitat von anubis vor allem spornt das an!!! Genau meine Lieben und dass soll es auch. Es war ja sehr schwierig mit den ganzen Laborbefunden und alle verstehe ich immer noch nicht. Aber den großen Teil und der ist sehr beruhigend. Ich hatte mir aus einer wissenschaftlichen Arbeit die Daten herausgesucht. über die Werte die sich wohin verändern müssen, wenn man überlebt. Neben den Natürlichen Killerzellen und den Lymphozyten allgemein war ein ganz wichtiger Wert das Interleukin-12, was auch den Shift zu der TH1 Immunantwort bewirkt. Das Interleukin 12 habe ich auf meinem Laborzettel noch nicht gefunden. Aber ich denke, dass es gemessen wurde. Ich muss mich danach erkundigen. Oder ich lasse es hier mal messen. Im Moment habe ich aber zuviel ausgegeben. Wie ich dann gestern noch herausgefunden habe bewirkt der Grüne Tee auch einen Anstieg des Interleukin-12. Es bringt aber nichts Menschen das Interleukin-12 zu spritzen. Und das wundert mich nicht. In Mäusen wird das immer alles funktionieren, weil sie kein Progesteronhaltiges Futter bekomen und nachts das Licht im Mäusestall aus ist. Und im Menschen funktioniert es dann nicht, weil er nachts den Leuchtzifferwecker oder gar den Fernseher an hat und durch Progesteronhaltige Milchprodukte die ganze Tumorabwehr lahmlegt. Aber wenn wir uns mal ausnahmsweise ein Vorbild an den Labormäusen nehmen, dann könnte es eben etwas bringen die Interleukin-12 Produktion durch Grünen Tee, der das macht, anzuregen und so unser Immunsystem wieder auf Vordermann zu bringen. Und natürlich durch die ganzen anstrengenden Sachen die Meise ganz richtig aufzählt, besonders die Bewegung, die mir sehr schwer fällt. Ich bin ja leider kein Typ springender Panther. Aber ich werde es immer mehr. Ich mache auch heute weiter. Vielleicht finde ich noch mehr. Eure glückliche Libeth Seit gestern abend geht es mir seelisch echt besser __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 31.07.2008, 15:55 #720 (Rekonstruktion) Dienstag hatte ich eine sehr nette Geburtstagseinladung von einem jungen Mädchen, die noch mal die alten Tanten und so weiter eingeladen hatte, bevor sie jetzt nach ein Jahr nach Amerika geht. Und sie hatte sich für mich etwas wirklich nettes einfallen lassen. Thailändische oder vietnamisische Wraps in Reisfladen, die wir am Tisch zubereitet haben. Keine Milchprodukt, kein nichts. Ich konnte alles mitessen ohne mich als Aussenseiterin zu fühlen. Und sie hatte das vorher schon ein paar mal geübt. Ein kluges, liebes Kind und für mich ein schönes Erlebnis. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

25.06.2009 23:46

Andra
Iris 01.08.2008, 20:14 #721 (Rekonstruktion)

25.06.2009 23:52

Hallo Ihr Lieben! Ich bin zurück von der "einsamen Insel"! 4 Wochen ohne Alltag, Arbeitsstress, Probleme und sonstige Unannehmlichkeiten waren einfach wunderbar! Ich wäre gerne noch länger geblieben... mußte gleich am nächsten Tag, gestern, wieder zur Arbeit und das war alles andere als erholsam! Jetzt bin ich froh, daß Wochenende ist! Habe in der Reha sehr nette Menschen kennengelernt und wir haben wirklich eine schöne Zeit gehabt - interessante Gespräche, nicht nur über Krankheit gesprochen und auch sehr viel gelacht! Ich kann es jedem nur empfehlen. Diese "Auszeit" sollte sich Jeder gönnen! Libeth - Dir würde das auch sooo gut tun! Und in Bad Soden-Salmünster gab es sogar 2 Schwimmbäder! Freue mich zu hören, daß es Dir so gut geht und allen anderen hoffentlich auch! Viele Grüße und ein schönes, sonniges Wochenende! Iris

Andra

26.06.2009 00:00

Libeth 03.08.2008, 15:12 #722 Ach Iris auf Auszeit hoffe ich auch, aber im Moment freue ich mich, wenn ich so über die Runden komme. Einerseits habe ich Besuch, was Zeit kostet, gestern Museum und andererseits schlägt das Interleukin-2 stark zu. Heute nacht hatte ich Schüttelfrost und dann Fieber, was sich schlimmer anhört als es ist. Aber ich kann dann nicht schlafen und bin morgens wie gerädert, wenn ich zu früh aufstehe und mit Besuch geht das manchmal nicht anders. Trotzdem freut es mich, dass die Sache funktioniert udn ich hoffe einfach, dass es sämtlichen bösartigen Zellen an den Kragen geht und sie sich im Fieberkrampf zu Tode schütteln. Aber Du kannst Dir sicher vorstellen, dass ich zu kaum was komme. Und dabei will ich auch so gerne was für mich tun. Ich meine kreativ, eine Geschichte schreiben, hier für die Seite was Neues suchen, das Schwimmen und diese ganzen Sachen, die ich gerne mache. Statt dessen sitze ich vor kaum entwirrbaren Rechnungen, putze den Spam aus dem Forum räume meine Mailbox leer und so weiter. Und jetzt mus ich unterbrechen. Rate mal! Besuch. Libeth

Zum Beispiel den Link von Gudrun zu Von der Wiege bis zur Bahre, das leben von Frauen heute. Ich dachte, dazu würde ich gerne eine Collage machen. Wie mein Leben früher und heute ausgesehen hat, aussieht. Aber wann? __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (03.08.2008 um 16:06 Uhr).

Andra

26.06.2009 00:06

Mira 05.08.2008, 03:54 #723 Heute wirst Du auch nicht dazu kommen. Guck doch bitte darin! http://www.erieping.de/forum/showthr...p?t=550&page=9 Das ist eineweitere Erklärung für dieBrustkrbsentwickung und sie ist leicht und gut nutzbar. Mira

Andra
Libeth 05.08.2008, 19:27 #724 (Rekonstruktion) Tatsächlich nicht. Das Knabbern an meinen Kochen, zeigt sich jetzt auch an meinen Zähnen.

26.06.2009 00:11

Ich mache mir gestern mit einem Zahnstocher die Zahnzwichenräume sauber und da merke ich es. Es fehlt was an den Zahnhälse. Sie sind ganz rau. Und ich habe so Angst vorm Zahnarzt. Bis jetzt hatte ich noch nie was. ich früchte, dss sind irgendwelche Zytokine, die mir diesen Kummer verursachen.

Es ist doch immer was Neues. Das hat mir gerde noch gefehlt.

Die andere Sache ist wirklich interessant, also die mit der Bedeutung des Vitamin- udn Mineralstoffmangels bei Krebs. Wirklich sehr. Aber jetzt muss ich mich erst um meine Zähne kümmern.

Jeden Tag was Neues. Aber sowas Neues. Libeth __________________

Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (07.08.2008 um 19:30 Uhr).

Andra
Libeth 07.08.2008, 19:32 #725 Karies keine Parodontose. War harmloser als ich dachte. Ich braucht noch nciht mal Betäubung. Mit 58 die erste Plombe. Alles fängt mal an! Aber jetzt fühle ich mich viel besser. Libeth

26.06.2009 00:17

Hier ist ein Sturm wie an der Nrodsee. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (07.08.2008 um 19:35 Uhr).

Andra
Libeth 19.08.2008, 22:16 #726

26.06.2009 00:22

Durch die Schlafstörungen die mir das Interlukin-2 beschehrt, bin ich ganz unfähig zu etwas Gescheitem. Das einzige was ich heute hinbekommen hatte, war mein Bett überziehne. Den ganze Rest von meiner Liste "Huete erledigen" ist unberüht.

Aber damit will ich Euch nicht nerven. Was gut ist, ist, ich sehe die Reaktion. In meinem Tumorbett ist Rötung und Hitze, also ist dort die Immunabwehr aktiv und zwar im tumorbett, nicht dort wo ich das Interlukin-2 hinspritze, sondern da, wo die Tumorzellen sitzen, denen es an den Kragen geht. Und zu beobachten wie es denen an den Kragen geht, entschädigt mich für die schlecht durchschafene Nacht. Dann war ich ja gestern noch auf dem Kolloquium zu Walter Doerflers 75 Geburtstag, wo es viel um Epigenetische Phänomene ging. Und auch darum, wie sie durch Viren beeinflusst werden, die wichtige Gene durch die Methylierunge beeinflussen, was bei der Entstehung von real vorkommenden Tumoren vielleicht sehr wichtig ist, abgesehen von der Störung der Immunantwort durch das Progesteron. Ich glaube, das war sehr gut, dass ich mir das angehört habe. Anka hatte ja den Strang dazu aufgemacht und ich denke, der ist sehr wichtig. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=679 Einmal weil er mit der Enstehung von wirklichen Tumoren wie unseren so viel zu tun hat, statt mit den durch künstliche Mutationen zu wissenschaftlichen Zwecken erzeugten und zum zweiten, weil epigenetische Phänomene prinzipiell umkehrbar sind. Und das ist ein Hoffnungsschimmer für uns alle. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 22.08.2008, 20:44 #727 Hustenreiz Was mir gestern aufgefallen ist, ist dass ich im Moment keinen Hustenreiz mehr habe. Doch noch den Lungenmetastasen entgangen? Abgesehen von den abartigen Schlafstörungen geht es mir gut. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

26.06.2009 00:31

Andra
Libeth 23.08.2008, 10:54 #728 (Rekonstruktion) Wunderbar gerazzt heute nacht und das trotz Medikamenten. Bin seit neun Uhr wach. Bin so glücklich. Ihr seid ja auch schon kräftig am Schreiben. Ich habe so langen gelesen bis ich totmüde war, etwa drei Uhr und dann war ich trotz allem bis heute morgen neun Uhr weg.

26.06.2009 00:35

Leider hatte ich das Radio angelassen, so dass mir der Kopf etwas dröhnt. Aber sonst bin ich putzmunter und mache jetzt erst mal was alles liegengeblieben ist. Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende. Eure Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Iris 23.08.2008, 14:40 #729

26.06.2009 00:39

Liebe Libeth! Na, das hört sich doch gut an!!! Freue mich, daß es Dir gut geht! Ich könnte immer weiter schlafen... das ist auch nicht schön! Hatte gestern frei und habe bis 10.30h geschlummert und heute sogar bis 11.30h obwohl ich um ca. 1.00h im Bett war! Vielleicht sind die neuen Matratzen schuld! Kaltschaum mit allen möglichen Zonen - passen sich dem Körper an und Schnick-Schnack... da liegst Du wie in Abrahma's Schoß. Ich ärgere mich dann nur immer, daß der halbe Tag schon vorbei ist! Euch allen ein schönes Wochenende!!!!!!!!!!! Iris

Andra

26.06.2009 00:44

Mira 24.08.2008, 07:35 #730 Schlaflosigkeit Valporat (Rekonstruktion) Hallo Iris, wenn der Tag so schön vorbei geht, das ist ist doch auch super. Wenn Du noch so gut schlafen kannst, musst Du ja sehr jung sein. Genieße es, so lange es geht, kann ich da nur sagen. Hallo Libeth, was mir noch zu der Schalflosigkeit einfiel, war, warum versuchst Du es nicht mir dem Valproat? Könnte das nicht zwei gegen beides wirken, den Brustkrebs und die Schlaflosigkeit? Valproinsäure macht doch sehr müde? Mira

http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=135

Andra
Libeth 24.08.2008, 16:35 #731 Hängematte (Rekonstruktion) Zitat: Zitat von Iris Liebe Libeth! da liegst Du wie in Abrahma's Schoß. Ich ärgere mich dann nur immer, daß der halbe Tag schon vorbei ist!

27.06.2009 19:38

Ärger Dich nicht Iris, was wir genießen, das haben wir gehabt.

Na mit der Valproinsäure, dass wäre eine Möglichkeit. Aber ich kriege bei dem Gedanken an mehr Medikamente im Moment einfach zu viel. Heute und gestern habe ich mich die ganze Zeit nur erholt, war Schwimmen und so weiter. Und das bei überbordendem Schreibtisch. Lust was zu tun, habe ich immer noch nicht. Sogar meine Mail wartet noch immer auf meine Argusaugen.

Gestern las ich in der Zeitung, dass einer seinen Obstgarten abgeben will und ich sah mich schon in einer Hängematte gemütlich in meinem zukünftigen Garten liegen. Ich konnte den Gedanken gar nicht mehr aus dem Kopf bekommen, so verlockend war er in der Theorie. Aus der erträumten Hängematte. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Iris 26.08.2008, 08:36 #732

27.06.2009 19:39

Guten Morgen! @Mira - soo jung bin ich nun nicht mehr 48 - letzte Nacht habe ich aber schlecht geschlafen, war dauernd wach, hatte wieder zu viele Gedanken im Kopf! @Libeth - oh, ja -das kann ich mir sehr gut vorstellen! Du in der Hängematte zwischen den Obstbäumen, einen Strohhut auf dem Kopf, ein Glas Weißwein mit viel Eis in der einen Hand - und einen Apfel in der anderen, den Dir gerade Dein Gärtner, der hoch oben auf der Leiter am Apfelbaum steht zugeworfen hat.... oder wolltest Du in dem Obstgarten auch arbeiten??? Schöne Tagträume und genieß es doch mal nichts zu tun! "Morgen ist auch noch ein Tag! Man kann auch ruhig mal etwas liegenlassen...." Ratschläge, die mir der Psychologe in der Reha gab! Er hat doch recht! Viele grüße!!!!!!!!!!!! Iris

Andra
Libeth 26.08.2008, 11:55 #733 (Rekonstruktion) Hallo Iris,

27.06.2009 19:41

vielleicht hat mein Obstgartenvorstellung schon geholfen. Ich habe ncht wunderbar aber ziemlich normal geschlafen. Als ich um kurz vor 9 wach wurde, war ich so überrascht, dass ich noch eine halbe Stunde liegen geblieben bin. Aber ich fühle mich wieder wohl. Der reale Grund war, ich habe die Medikamente um 5 genommen, statt um 10 oder 11. Sollte ich eigentlich auch, aber ich habe das immer wieder vertrödelt. Das habe ich durch diese Erfahrung jetzt teuer bezahlt.

Ich komme mir vor wie Häschen Prosit, das auch immer erst auf die Nase fallen musste, bevor es auf die Erwachsenen gehört hat. Das habe ich als Kind immer vorgelesen bekommen. Aber es hat wohl nichts genützt. Ich hoffe, dass Du Dich auch so gut fühlt wie ich mich heute und dass Deine Kur noch nachwirkt. Dein liebes Lieschen, heute zum Umarmen aller Freunde geneigt. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (26.08.2008 um 11:58 Uhr).

Andra
Libeth 27.08.2008, 11:21 #734 Leberultraschall unter suboptimalen Bedingungen

27.06.2009 19:42

Komm gerade vom Leberultraschall. Alle sehr freundlich. Aber das ich vorher nichts essen soll, hat mir keiner gesagt. Statt desssen: "Na dann wissen Sie das fürs nächste Mal." Ich: "Geben Sie das doch an Ihre Anmeldung weiter. Das wäre doch gut, wenn die das den Patienten vorher sagen würden."

Kein Kommentar zu meinem einfach zu verwirklichenden Tipp zur Verbesserung der Diagnose. Aber ich scheine keine im Ultraschall sichtbaren Lebermetastasen zu haben. Und auch auf der Lungenaufnahme waren keine Metastasen zu sehen. Allerdings war nicht nicht mal mein großer Tumor im Armplexus zu sehen. Im CT sehe man mehr, meinte die Ärztin, aber das hat eine weit höhere Strahlenbelastung und zur Verlaufskontrolle reiche die normale Röntgenaufnahme auch. Na dann. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (27.08.2008 um 12:09 Uhr).

Andra
Libeth 27.08.2008, 12:21 #736 (Rekonstruktion)

27.06.2009 19:45

Ach Anka, ich glaube nicht dass es so gut ist. Man sieht eben nicht viel. Aber ich denke, dass es für mich egal ist. Aber wie lange ich lebe wird von meinem dicken vorhandenen Tumor abhängen. Der war ja schon nah an der Lunge, an der Pleura. Wenn der da einwächst reicht das auch. Im Grunde bringen mich diese ganzen Untersuchungen nicht weiter. Wenn das was wächst würde ich sofort Schmerzen im Arm kriegen und ich bin sehr froh, dass sich an der Front nichts tut. Ich habe aber kaum noch Husten, das scheint mir schon ein gute Zeichen in Bezug auf die Lunge. Diese Gartensehnsucht ist wirklich ein ganz archaischer Wunsch. Ich sehne mich auch danach.

Aber in den letzen turbulenten Wochen habe ich es sogar fast geschafft meine beiden dickblättrigen Zimmerpflanzen vertrocknen zu lassen. Mein Konto sieht wunderbar aus, weil ich allemöglichen Rechnungen nicht bezahlt habe. Da muss ich dringend dran. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 27.08.2008, 19:07 #737 Im Pflaumengarten Gerade habe ich die Geschichte meines Obstgartens fertig. Sie heißt Unter Krokodilen http://www.erieping.de/unter_krokodilen.htm Also, wer Lust auf einen kleinen Ausflug hat, ist herzlich eingeladen! Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

27.06.2009 19:45

Andra
Iris 28.08.2008, 11:35 #738

27.06.2009 19:47

Liebe Libeth! Das sind doch wunderbare Neuigkeiten! Aber daß man vor dem Leber-Ultraschall nichts essen darf hat mir noch Niemand gesagt! Daß man dort nüchtern erscheinen soll versteht sich von selbst!

Deine Geschichte werde ich später lesen.... ich muß leider zur Arbeit!!!!!!!! Wünsche Dir und allen anderen einen wunderbaren Tag im Garten oder sonstwo! Liebe Grüße! Iris

Andra
Iris 28.08.2008, 22:51 #739

27.06.2009 19:48

Liebe Libeth! Nun habe ich gerade Deine Geschichte gelesen - als Gute Nacht Geschichte sozusagen... Jetzt muß ich mal Jemanden finden, der mich auf die nicht vorhandenen Zecken untersucht! Vielleicht Ralf??? Ich glaube, der schläft schon in der imaginären Hängematte unter'm Pflaumenbaum! Süße Träume!!!!!!!!!!! Iris

Andra
Libeth 29.08.2008, 09:50 #740 (Rekonstruktion) Hallo Iris, ich hoffe, Dein Mann hat gründlich gesucht! Ich habe bei meinem Mann auch eine ganz große Zecke gefunden! Er meint, ich hätte die Pilze vergessen. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

27.06.2009 19:50

Andra

28.06.2009 00:57

Iris 30.08.2008, 01:18 #741 Hallo Libeth! Ralf lag schon in süßen Träumen - von wegen Zeckensuche! Na, ja... wenn auch die größten bei Dir sind..... Pilze gab's heute Abend - bei meiner Freundin im Garten - hat sie sehr lecker für uns beide zubereitet - Pfifferlinge mit Estragon, Wallnüssen und Parmesan.... dazu frische Nudeln.... Hhhmmmm sehr lecker!!!!!!!!!! Schönes Wochenende Euch allen!!!!!!!!!!!! Iris

Andra
Mira 01.09.2008, 11:59 #742 gebratene Zecken Hallo ihr Gartenliebhaberinnen, ein paar leckere gebratene Zecken, hätten noch einen ganz exquisiten letzten Pfiff geben können Iris!

28.06.2009 00:58

Man soll ja nichts wegwerfen. Mira

Andra
Libeth 01.09.2008, 12:08 #743 Pfifferlinge Kokosmilch Rezepte Ob Pfifferling in Kokosmilch schmecken? Hat das mal eine probiert? Zu Reis? Vielleicht sollte ich das ausprobieren. Ohne Zecken. Libeth

28.06.2009 00:59

__________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 02.09.2008, 13:57 #744 Verkalkte Lymphknoten Gerade habe ich die schriftliche Beurteilung meiner Lungenaufnahme zu Abklärung von Metastasen bekommen. Also sie hat keine gesehen, wie sie mir ja schon vorher gesagt hatte. Aber es könnte ein verkalkter Lympfknoten da sein.

28.06.2009 01:00

Ich hoffe, dass das ein Zeichen ist, dass da ein Prozess zum Stillstand gekommen ist. Und ich versuche jetzt was über das verkalken von Lympfknoten zu finden. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Panther 02.09.2008, 16:01 #745 (Rekonstruktion) Zitat: Also sie hat keine gesehen,

28.06.2009 01:01

Das, liebe Libeth, ist eine erfreuliche Nachricht. Zur Kokosmilch: also mir würde das nicht schmecken. Kokosmilch hat einen sehr eigenen Geschmack. Ich würde die Pilze braten, kleingehackte Petersilie dazugeben. Dann vom Herd nehmen, viel gutes Olivenöl dazugeben, eventuell geviertelte

Kirschtomaten, und dann zum Reis geben. Panther __________________

Andra
Libeth 03.09.2008, 10:28 #746

28.06.2009 01:02

Sie hat keine Lungenmetastasen gesehen. Aber was mir im Gespräch noch so auffiel, was sie sagte, war eben, dass sie noch nicht mal meinen froßen Tumor gesehen hat. Und ich fühle mittlerweile zwei harte Knobbel unter der Haut, die mich sehr misstrauisch machen. Ich hoffe, es ist etwas was sich abkapselt und einigegelt, statt zu wachsen. Aber es beunruhigt mich trotzdem. Ich weiss nicht, was ich machen soll. Ob ich noch mal um Arzt gehe, oder zu der Ärztin, die sich die Lungenaufnahme angesehen hatte. Ich habe keine Ruhe, um nachzudenken. Weder äussere noch innere Ruhe. Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen, aber dieses Mal nicht wegen Medikamenten, sondern wegen beunruhigender Gedanken. Aber morgens war mein Kopf wieder leer. Und ich hoffe, ich kann bald klare Gedanken fassen und überlegen was ich am besten mache. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Britta63 03.09.2008, 11:07 #747 Entscheidungsfindung Hallo Libeth,

28.06.2009 01:03

ich denke, dass es für dich und dein Seelenheil wohl besser ist, nochmals zur Abklärung zum Arzt zu gehen. Ich finde es nicht sehr beruhigend,

wenn die Ärztin nicht mal den Tumor gesehen hat...wie soll sie dann was Kleineres sehen? Vielleicht war sie auch nur unkonzentriert. Aber das wären zu viele Unbekannte in der Rechnung und in deinem Kopf wird ständig der Gedanke schwirren, dass da was sein könnte. Außerdem reagiere ich zwischenzeitlich sehr allergisch, wenn man unsere Empfindungen nicht ernst nimmt. Du hast Beschwerden, du tastest etwas, du hast das Gefühl, da ist was - ich denke, wir haben alle ein gutes Körpergefühl durch die Erkrankung und können sehr wohl einschätzen, ob es uns gut oder schlecht oder wir etwas haben oder nicht haben. Aber vielleicht gehörst du ja zu den Menschen, die es lieber nicht so genau wissen wollen - das wäre auch okay. Du musst das tun, was sich für DICH richtig anfühlt!!! Liebe Grüße Britta P.S. Was die Pilze betrifft - ich würde viel Zwiebeln und Kräuter dranmachen und mit etwas Sojasahne ablöschen.

Andra
Libeth 03.09.2008, 11:10 #748 (Rekonstruktion) Die andere Sache war natürlich die Ausseinandersetzung, die wir hier hatten und ich überlege, wie man damit umgehen kann.

28.06.2009 01:04

Ich denke, ich sollte eine Seite dazu machen. Eine ruhige Seite, die die Geschichte und Argumente von Hamer analysiert. Ohne Bosheiten. Ich vermute, was die Menschen an seinen Aussagen fasziniiert, ist diese Konfliktlösungsstrategie für die er ja Veränderungen im CT finden will, die sich nach der Konfliktlösung auflösen. Wir sollten dringend betonen, dass es sicher sinnvoll ist, seine Konflikte zu lösen, und dass man ja, wenn man möchte und das Geld dafür ausgeben will, auch vorher und nachher sein Schädel CT vergleichen lassen kann. Wobei man natürlich bedenken sollte, dass CTs auch eine Strahlenbelastung mit sich bringen und man heute weiss, dass auch nicht so hohe Dosen durch den Bystander Effekt problematisch sein können. Über Bestrahlung:

http://www.erieping.de/forum/showthr...p?t=84&page=14

Gleichzeitig könnten wie auch betonen, dass viele Menschen an Krebs streben, die keine schweren Schicksalsschläge zu verkraften haben. Insbesondere dass weder Prostatakrebs zustande kommt, weil Frauen wegen zu wenig Sex ihre älteren Männer verlassen, noch Brustkrebs entsteht, weil konfliktbeladene Kinder an der Brust saugen. Das entspricht in keiner Weise meiner persönlichen Lebenserfahrung Und das alles in ruhigem Ton. Den Informationslink von Panther können wir da auch gut angeben. Aber ohne die Leute, die sich für Hamers Konfliktlösungsstrategie interessieren, zu stigmatisieren. Sie sollen erst mal verstehen und auch erkennen, dass es durchaus sinnvoll sein kann, an seinen Konflikten zu arbeiten, auch wenn man sie, wie ich vermute, nicht im CT erkennen kann. Ich will die Seite schon mal vorbereiten. Später setzte ich dann einen Link dazu damit wir sie durchlesen und noch verändern können. Libeth Ich finde es sehr wichtig, Menschen, die sich von dieser Strategie Lebenskonflikte zu lösen, um den Krebs zu bekömpfen, nicht zu stigmatisieren, sondern in der Konfliktlösung zu bestärken, sie so nicht in die Arme von Wunderheilern zu treiben, sondern ihren eigenen Weg finden zu lassen. Und sie auch verstehen zu lassen, dass die Bewältigung von Konflikten ein guter Ansatz ist, sein Leben in die eigene Hand zu nehmen, aber vermutlich nicht ausreicht, den Krebs verschwinden zu lassen.

Vielleicht kann die Bewältigung von Konflikten aber nützen, um Stress abzubauen, den Kortisolspiegel zu normalisieren und vor allen Dingen sein Leben besser zu organisieren. Dass das ständige Leben im Unglück dazu führen kann, dass der Organismus und vielleicht auch die Abwehr versagen, vollständig unmöglich kommt mir das nicht vor. Aber wir kennen doch viel Menschen die ein schönes ausgeglichenes Leben in Harmonie mit ihrer Famile führen und trotzdem an Krebs sterben. Vielleicht sterben sie einfacher und ausgeglichener als die, die ihre Angehörigen im Chaos zurücklassen müssen. Aber wir wollen ja am Leben bleiben und dazu wird mehr gehören als unsere Lebenskonflikte zu lösen, was bestimmt auch nötig ist und viele anspricht, die sich in dieser Hinsicht alleingelassen finden. Unser immer mehr auf die Vermarktung von möglichst teuren Medikamenten eingestimmtes Medizinsystem ist vermutlich auch wenig geeignet hier weiterzuhelfen.

Wir sollten nicht den Fehler machen, die Menschen ebenfalls in dieser Situation alleinzulassen. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (05.09.2008 um 11:38 Uhr).

Andra
Libeth 10.09.2008, 11:01 #749 Heute muss ich meine ganzen Untersuchungsergebnisse ins Englische übersetzen.

28.06.2009 01:05

Es ist alles zusammen. Ich habe keine Grund es länger hinauszuzögern. Diese ganzen Anatomischen Begriffe. Die kenne ich gar nicht. Jetzt mache ich mit erst mal einen Tee. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 19.09.2008, 10:47 #750 Vegane Ernährung statt Minutensteaks

28.06.2009 01:07

Gerade ist mir wieder eine Erbsensuppe angebrannt. Ich habe mit der verganen Ernährung kein Glück. Die ganze Bude stinkt wie dei Pest. Ich könnte an die Decke gehen. Libeth __________________ Elisabeth Rieping

www.erieping.de

Andra
Mira 19.09.2008, 11:26 #751 (Rekonstruktion) Versuche es mit

28.06.2009 01:10

Zitat: Ingrid Newkirk: Das Beste aus der veganen Küche. Heyne Verlag 2007, 8,95 Euro, 224 Seiten.

bevor Du verhungerst! Mira

Andra
katziTatzi 19.09.2008, 15:35 #752 Liebe Libeth,

28.06.2009 01:11

habe vor kurzem was entdeckt und auch schon getestet, was Deine Kochkünste beflügeln könnte - und zwar Albaöl - (hat zwar keinen direkten Gesundheitswert, ist halt ein neutral schmeckendes Rapsöl mit wirklich hervorragend hinbekommenem Butteraroma, letzteres selbstverständlich künstlich). Aber ich könnte mir vorstellen, dass so z.B. Deine Pfifferlinge einfach besser schmecken. Guten Appetit und gutes Gelingen! katziTatzi

Andra
Libeth 19.09.2008, 15:41 #753 (Rekonstruktion) Hallo katzi! Bist du wieder da? Das ist ja schön. Mit und ohne Öl Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

28.06.2009 01:12

Andra
Libeth 20.09.2008, 22:15 #754 (Rekonstruktion) Mein CA15-3 macht mir trotz allem Sorgen. Er liegt immer noch über 60. Hier habe ich was dazu gefunden. MUC1 / CA15-3 verhindert die Immunantwort gegen Krebszellen. Interleukin-2 kann sie wieder aktivieren Agrawal B1998. Dann würde ich ja richtig liegen. Mit dem Interleukin-2 und mich irgendwie vor seinen Wirkungen schützen.

28.06.2009 01:13

Aber warum ist mein CA15-3 nicht tiefer? Die Anämie? Oder was? Auf Östrogen soll es auch reagieren. Das ist ein Teufelsprotein und raubt mir das ganze Wochenende. Libeth Und an meinen Zähnen knabbert schon wieder was und so fürchte ich auch an dem Rest meiner Knochen, die nicht so gut zu beobachten sind. Wenig Kalzium hatte ich auch. Vermutlich weil ich zu wenig kaltes Wasser trinke und immer Tee, bei dem das Kalzium schon ausgefallen ist. Alles in allem komme ich mir langsam vor wir eine Ansammlung von lausigen Krankheitszuständen. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

-------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (20.09.2008 um 22:41 Uhr).

Andra
Fluorit 21.09.2008, 08:28 #755 Kalzium

28.06.2009 01:14

Guten Morgen Libeth, hast Du schon mal überlegt, das Kalzium zu ersetzen. Ich nehme täglich Calcium +Vitamin D3. Eine andere Möglichkeit (gerade für die Zähne) sind Schüsslersche Salze - und zwar Calcium fluoratum D12, täglich 2-3 Stück! Das wird eigentlich - bedingt durch die Aufbereitungsform - vom Körper am besten aufgenommen. Liebe Grüße Fluorit

Andra
maitake-fraktion 21.09.2008, 10:12 #756 Schüsslersche Salze Guten Morgen miteinander!

28.06.2009 01:15

In den Schüsslerschen Salzen ist allerdings MILCHZUCKER enthalten. Hatte mich auch lange mit ihnen behandelt, sie aber wegen des Zuckers und der Milch aussortiert. Marina

Andra
Posi 21.09.2008, 12:26 #757 Mineralstoffe Grüner Tee Hallo Libeth,

28.06.2009 01:16

seit wann bist du anämisch? Schon länger? Ich denke ja, der Grüne Tee, so gut er ist, er ist eben harntreibend und außerdem enthält er Gerbsäure, welches ja auch Mineralen binden kann. Ob Eisen nun dazugehört, weiß ich nicht sicher, ich meine aber es schon gelesen zu haben. Durch das viele Pippi machen kann man aber zusätzlich noch Mineralien verlieren. Die zugeführt werden müssen. Dazu kann Kalzium, Magnesium, Kalium, Natrium ect. gehören. Ich würde aber die Mineralen zeitversetzt zu dem Tee einnehmen, damit sie nicht gleich gebunden werden. Du predigst doch das auch immer wegen der Mineralien, aber wie hältst du es selbst? Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag, Posi

Andra
Fluorit 21.09.2008, 13:20 #758 Schüsslersche Salze

28.06.2009 01:17

... ja, die Sache mit dem Milchzucker in den Schüssler-Salzen hatte ich vergessen. Mittlerweile gibt es aber eine Auswahl von diesen Salzen auf anderer Basis. Das ist relativ neu! Wenn man dem Link folgt, steht es im unteren Bereich der Seite! http://www.naturheilkunde.leitfaden....ler-salze.html Wenn es denn nun alles auch Laktosefrei gibt, so habe im Rahmen meiner Suche noch etwas Nettes gefunden: Schüssler-Kuren für ale Lebenslagen! http://schuessler-salze-liste.de/neu.htm Einen schönen Sonntag noch! Fluorit

Andra
Libeth 22.09.2008, 11:42 #760 (Rekonstruktion) Zitat: Zitat von Posi Du predigst doch das auch immer wegen der Mineralien, aber wie hältst du es selbst?

28.06.2009 01:19

Bei mir liegt alles im Argen. Also leider gehen meine Predigten an mir selbst ziemlich vorbei. Ich bin froh dass ich das mit dem Schwimmen lange geschafft habe.

Zitat: Zitat von Anka Welcher Art ist denn Deine Anämie?

Ich müsste zum Arzt um das feststellen zu lassen. Und dann hatte Marina noch diese Arbeit gefunden, dass man durch Interleukin-2 so starken Vitaminmangel bekommt. Das könnte ja auch bei mir sein. www.cancerguide.org/rcc_il2supplements.html

Ich muss was machen, ich weiss, aber ich kreige es nicht geschafft. Das ist das Problem. Ich überlege, jetzt gerade, ob ich einfach Multivitamine nehme, meine Schwester hatte mir welche geschickt. Ober ob ich zum Arzt gehe und erst mal gucken lasse was los ist. Das wäre natürlich besser. das predige ich anderen Auch immer. Aber ob ich mich aufraffen kann. Ich hänge hier rum. Gut dass Ihr mich nicht sehen könnt. Im Nachthemd zwei Pullover drüber. Tuch um den Kopf. Ich kann nur hoffen, dass keiner klingelt. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
elfizoff 22.09.2008, 18:13 #761 Vitaminmangel usw.

28.06.2009 01:25

Ach Libeth, du hast mir mit deinen Studien und Erkenntnissen so grossen Mut gemacht und ich habe vieles in Praxis umgesetzt (gruener Tee, milchfreie Diaet, Melantonin, Curcuma). Eventuell und hoffentlich positive Ergebnisse erfahre ich Mitte Oktober, obwohl mich meine Onkos mitleidig belaecheln. Ich habe auch schon vor, bei einer Verschlechterung nach Pisa zu fahren. Kannst du diese Kur noch befuerworten? Bitte finde wieder die Kraft und die Lust weiterzumachen! Wir muessen es schaffen! Alles Liebe aus Italien... Elfi

Andra
Libeth 23.09.2008, 14:34 #763 (Rekonstruktion) Hallo Elfi, hallo Anka und alle anderen!

28.06.2009 01:27

Würde ich die Pisaner Immuntherapie noch mal anfangen? Eine schwere Frage. Ich wusste ja damals noch nichts von dem Progesteron und wie man es vermeiden kann. Vielleicht würde ich ehr die progesteronarme Ernährung und zusätzlich das Bromelain versuchen. Weil man es nicht spritzen braucht und ich vermute es ist billiger. Ich bin sehr froh, dass Peti uns den Anstoß gegeben hat, da näher hinzusehen und muss ihr noch mal schreiben und mich bedanken. Vielleicht ist das ein natürlicher Immunmodulator den wir nützen können. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=708 Aber vielleicht reicht die progestesronarme Ernährung ja auch aus. Besonders wenn man viel Kohl, Zwiebeln, Leinsamen und sowas isst. Für mich ist es sehr schwer. Jetzt bin ich auf die Idee gekommen statt Äpfeln, die mir so schwer fallen, Apfelmus zu essen. Auch das Melatonin bekommt mir nicht besonders. Während der Interleukin-2 Phase werde ich es weiter nehmen. Aber ich habe den Eindruck, ich schlafe ohne das Melatonin besser. Was ich jetzt als sehr angenehm empfinde, ist dass ich trotz Erkältung kaum Verschleimung habe. Das hatte ich bei meiner ersten Erkältung während des Progesteronarmen Essen auch gemerkt. Mein Kopf ist frei. Ich habe nur leichtes Fieber und Husten. Aber auch mehr Hustenreiz als Husten, kaum Schleim. CA15-3 ist ja Schleim Mucin. Ich hoffe sehr, dass Du mit der Ernährungsumstellung etwas erreichst. Einer Frau, bei der ich gar keine Hoffnung mehr hatte, ihr Tumormarker CA15-3 war weit über tausend, hat ihn ziemlich absenken können. Das hätte ich nicht gedacht. Sie hatte schon so starke Metastasen, dass sie Schmerzmittel nehmen musste. Das hat mir irgendwie Mut gemacht. Mein Klassenkamerad war ja auch voller Metastasen, und die sind immer noch da, Aber er lebt jetzt schon über vier Jahre damit, ohne Probleme. Nur mit der Diät und am Anfang mit den Vitaminpillen von Dr. Rath, die ihm hinterher zu teuer waren. Also es geht ihm, meine ich, besser als es mir geht. Vielleicht kann ich durch Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen da was machen. Ich habe es fest vor. Ich habe den Arzttermin schon gemacht, Anka! Ich dachte eben und wenn Du heute gar nichts schaffst, ein Telefongespräch muss du doch hinkriegen. Und so war es auch. Wenn ich das alles so nehme, denke ich, dass wir auch mit Metastasen noch ein Chance haben könnten. Auch dass die lokale Bestrahlung bei fortgeschrittener Erkrankung etwas bringen könnte, wie wir ja bei der Doktorarbeit Arbeit, die Gudrun rausgesucht hatte, merken konnten, ist ermutigend. Also ich habe daraus geschlossen, dass die lokale Bestrahlung von Einzelmetastasen die Immunantwort nicht kaputt macht. Aber sie

könnte die Tumorlast vermindern. Elfi ich wünsche Dir sehr, dass es bei Dir in die richtige Richtung geht. Die Pisaner Immuntherapie wird nur gemacht, wenn der Tumor noch auf Antihormone reagiert. Ist das bei Dir der Fall? Wie auch immer, Vielleicht merkst Du ja bis Oktober schon was an den Tumormarkern. Eigentlich haben sie bei mir immer schnell reagiert. Jetzt kann ich sie leider nicht messen lassen, weil CA15-3 bei (Atemwegs-) infektionen ja auch hoch geht und das würde mich nur verrückt machen. Mit meine Knochen Zähnen das macht mich auch ganz nervös. Ich habe immer das Gefühl, dass man am Zustand der Zähne ganz gut auf den der Knochen schließen kann. Denn es sind ja beides Knochen. Durch den vielen Tee trinke ich vielleicht zuwenig kaltes Wasser, das Kalzium enthält. Eines nach dem anderen. Ich hoffe, dass es mir bald so gut geht wie meinen Blutwerten. Und Euch allen auch! Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 23.09.2008, 14:40 #764 Zitat: Ich habe auch schon vor, bei einer Verschlechterung nach Pisa zu fahren. Kannst du diese Kur noch befuerworten?

28.06.2009 01:28

elfi, das ist keine Kur, sondern eine art lebenslängliche Behandlung. Und man kann es nciht mehr machen, wenn es zum Beipiel unter Hormontherpaie zur Progression kommt. Man muss anfangen solange die Hormontherapie noch wirkt. Belastend ist es auch. Aber ich denke bei mit mehr als bei anderen, weil sich die progestoernarme Ernährung und diese Behandlung gegenseitig verstärken könnten. Sie reaktivieren ja beide die Immunantwort.

Insofern was tun? Ich weiss es nicht. Deine ratlose Libeth

Ich hoffe jetzt erst mal dass es bei Dir besser wird! __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Posi 24.09.2008, 00:13 #766 CA 15-3 MUC1 Muzin Der CA15-3 ist ja ein Muzin, und zwar MUC1. http://de.wikipedia.org/wiki/MUC1

28.06.2009 01:30

Es ist ein Muzin, das in die Zellmembran eingebettet ist. In dem Link ist es sogar abgebildet beim Feinschnitt eines Mammacarcinoms. Andere Muzine sind nicht in die Zellmembran eingebettet, sondern werden abgesondert. Über Muzine http://de.wikipedia.org/wiki/Muzine In "Gesund durch den Herbst-Tipps" einer Zeitung steht z.B.: Generell sollten Sie jetzt kalziumreich essen, weil Kalzium die Abwehrzellen in wahre Killerzellen verwandelt. Viel Munition liefern Johannisbeeren, Erdbeeren ..." (... steht für Milchprodukte, iiihh). Da wäre ja auch noch Vitamin C drin. Unabhängig und bevor ich davon wusste, habe ich gestern mal Johannisbeeren, die ich im Gefrierschrank hatte, mit Kokosmilch (ist ja kühl gelagert fast so fest wie Sahne) und Honig gegessen. War ganz lecker. Und heute habe ich mal von den Kalzium-mit-Vit.-D-Tabletten eine genommen, die sonst nur in der Ecke stehen. Außerdem stehen bei mir in der Ecke auch noch Zinktabletten, die ich mal wieder nehmen könnte, weil ja die Erkältungszeit kommt und die sind ja gut fürs Immunsystem.

Aber Kalzium kann ich empfehlen, das hilft bei mir sogar gegen Hunger. Ach ja, dann steht in derselben Zeitung noch was über Impfung gegen Brustkrebs, und zwar gegen besonders aggressiven. Das ist erst bei Mäusen getestet worden. Aber das ist hier sicher schon bekannt, oder? Es grüßt alle herzlich, Posi

Andra
Libeth 24.09.2008, 11:21 #767 Galvanotherapie Verringerung Tumormasse Zitat: Zitat von Anka wegen der Bestrahlung einzelner Metas könntest Du Dir das mit der Elektrotherapie auch einmal anschauen. siehe den Strang ECT, den Rita eröffnete.

28.06.2009 01:31

Hallo Anka, ich will mir das sogar ganz ernsthaft ansehen. Deshalb bin ich sehr froh, dass Rita diesen Strang aufgemacht hat. Die Betrahlung ist zwar wirksam, aber sie kann eben auch sehr viele Nebenwirkungen, wie die Radiationsplexopathie haben, die Hildegard erwischst hat. Das lässt mich sehr davon zurückschrecken. Ich weiss natürlich nicht, welche Nebenwirkungen die ECT / Galvanobehandlung hat. Als ich mit dem Arzt in Pisa gesprochen habe, wegen der Knochenmetastasen, meinte er, ich sollte sie bestrahlen lasssen, wenn es ginge, weil jede Verminderunge der Tumorlast günstig wäre. Aber die Chemo geht nicht, weil sie die Abwehr kaputt macht und Knochenmetastasen würden in Italien grudsätzlich erst bestrahlt, wenn sie Schmerzen machen. Aber ich sollte vorher noch kontrollieren lassen, ob es wirklich Knochenmetatsaen sind. Denn nicht alles was im Knochenszintigram so aussieht ist eine Knochenmetastase. Bei der Galvanotherapie ist es wichtig, dass man von aussen gut und die Elektroden setzen kann. Das müsste bei mir überall gehen. Eine

Behandlung bei der ich mit wenig Nebenwirkungen die Tumorlast verringern kann, wäre natürlich ideal. Libeth __________________ Elisabeth Rieping

Andra
Libeth 24.09.2008, 11:54 #768 Mucine Zitat: Zitat von Posi Über Muzine http://de.wikipedia.org/wiki/Muzine

28.06.2009 01:32

Danke Posi! Ich sitze im Moment viel an den Mucinen ohne wirklich weiter zu kommen. Und in Vitaminen unterwegs war ich gestern auch. Ich habe meine Pillenschrank durchgewühlt und alles mögliche gefunden. Gleich gucke ich mir das genauer an. Aber ich habe im Moment ein großes Probelm was einzunehmen. Wenn ich so eine Magnesium-Brausetablette auflöse, kriege ich nur ein paar Schluck runter. LG Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Regina 24.09.2008, 17:50 #769

28.06.2009 01:33

Hallo Posi, Kalzium und Zink wirken antagonistisch. Sie am selben Tag zu nehmen, bringt überhaupt nichts. Bei mir wirkt Kalzium auch gut, aber ich nehme es nicht regelmässig, da ich nicht weiß, wo es sich im Körper bei einem Zuviel ablagert. Zink nehme ich nur ab und zu, wenn ich mindestens 3 Tage voher kein künstliches Kalzium genommen habe. Viele Grüße Regina

Andra
Posi 25.09.2008, 00:04 #770 (Rekonstruktion) Hallo Regine,

28.06.2009 01:41

nicht nur Kalzium und Zink kongurieren, sondern auch Magnesium und Kalzium, Kalzium mit Kalium und Natrium. Selen und Zink übrigens auch. Aber in der Natur kommt es ja auch nicht in Reinform vor, der Körper holt sich, das was er braucht. Ich denke, so lange man es nicht übertreibt, dürfte es kein Problem geben. Ich nehme auch die Mineralien höchstens ein über den anderen Tag, wenn überhaupt. Alles kann man natürlich auch über Gemüse, Nüsse und Obst nehmen, Zink über Fleisch. Aber ab und zu eine Tabeltte einschmeißen, kann nicht schaden. Liebe Grüße posi

Andra
Libeth 25.09.2008, 13:55 #771 Standard Notfall Ultraschall

28.06.2009 01:42

Hallo meine Lieben, ich komme gerade vom Ultraschall. Als Notfall dazwischen geschoben. Und was soll ich sagen? Ich hab ja einen Knubbel getastet, den ich nicht einordnen konnte. Neu oder alt oder größer oder kleiner. Meine Aufmerksamkeit war ja immer bei dem Knubbel in der Achselhöhlte im Armplexus gerichtet, der so Schmerzen machen soll, die ich aber bis jetzt nicht habe. Na und dann dieses Ding über der Narbe. Als Notfall treffe ich auf eine neue Ärztin, die auch einen sehr gescheiten Eindruck machte. Aber sie wusste natürlich nicht mit mir Bescheid. Was haben Sie denn? Ich erzähle ihr von meinem verdächtigen Knubbel und dass ich wegen eines Ultraschalls gekommen sei. Dann stellte sich heraus, das Gerät war überarbeitet worden, wodurch jetzt die alten Aufnahmen im Archiv und schlecht zugänglich sind. Ich sage, das ist aber schlecht. Wie soll man sehen, ob irgendwas größer oder kleiner geworden ist, wenn die alten Aufnahmen nicht mehr da sind. Dann hat sie meine Akte geholt, die meines Erachtens sowieso hätte da sein sollen. Dann hat sie ohne in die Akte zu gucken erst mal die Tumorstellen ausgemessen, weil sie nicht voreingenommen sein wollte, um erst nach der eigenen Messung zu vergleichen. Sie ist also ganz gescheit. Dann hatten wir die Daten beisammen. Sie guckt in die Akte und sagt, also das muss neu sein, denn das ist vorher nicht gemessen worden. Ich sage, an der Brustwand ist eigentlich alles gemessen worden. Zumindest die Stelle muss auf einem alten Photo drauf sein. Sie guckt weiter und dann hat sie die Messung aus Juli gefunden. Da war dieser Tumor 2,0cm x 2,9cm. Jetzt zweieinhalb Monate später also am 25.09.2008 sind die gemessenen Durchmesser 1,67 cm x 2,06 cm. Die Fläche wäre also vorher 5,8 Quadratzentimeter gewesen, wenn es ein Quadrat gewesen wäre und ist jetzt 3,44 Quadratzentimeter. Sie meinte das ist ungefähr gleich, dass da was wächst, könnte man nicht sagen. Ich würde sagen, da ist was geschrumpft und zwar um 40% und ich habe mir die Daten auf für alle Fälle notiert. Auf einem orangenen Zettelchen von Roche. Unter steht drauf Herceptin Trastuzumab. Eigene Zettel kann sich die Uniklinik leider nicht leisten. Dann habe ich mir noch ein paar Blutwerte abnehmen lassen, bekam aber den Tipp, wegen meiner

Knochen zum Orthopäden zu gehen. Meine Anämie habe ich auch angesprochen. Sie meinte, das wäre eine Tumoranämie, ich hätte schließlich einen großen Tumor. Früher hätte man dagegen Erythropoietin gegeben, aber heute würde man das nicht mehr machen, das würde doch nicht so gut sein. Wem sagt sie das? Ich habe nichts dazu gesagt. Aber ich sage Euch, in Bezug aufs Erythropoietin wir können uns auf die Schulter klopfen. Da haben wir was erreicht. Also ich habe gesagt, ich wollte die Anämie einfach abklären lassen. Was es wirklich ist. Und jetzt wird schon mal mein Eisenwert gemessen. Vitamin D und ein paar Werte, die sie auf ihrem Anforderungsschein hatte. Zink war dabei, Selen nicht. Ich habe das Gefühl die Ärzte haben ihren Blickwinkel sich in Bezug auf Anämien bei Tumoren total auf das Erythropoietin verengt, und da sie dieses tödliche Gebräu jetzt nicht mehr geben dürfen, haben sie die Anämien ganz abgeschrieben, was ja auch wieder Quatsch ist. Ich könnte ja durchaus mal Rotkäppchensaft oder sowas ähnliches versuchen. Mein Blutwert, ich glaube der Hämatokrit lag bei der letzten Messung bei 11. Ich brauche ja nicht auf 16. Wahrscheinlich würde mir schon ein Anstieg auf 12 oder 12,5 einen Schupps nach oben geben, dass ich nicht so lethargisch herumhänge, sondern mich kräftig in auftretende Wühlmäuse verbeisse. Und mit den Vitaminen Posi und Regine da müssen wir wirklich alle mal zusammen überlegen, wie man da am besten vorgeht. Es ist wichtig, aber man kann auch viel falsch machen. Wir müssen uns genauer damit befassen. Und ich bin froh, dass ich dem Tod mal wieder von der Schüppe gesprungen bin. Am liebsten würde ich mir ein Gläschen Resvertrol flüssig genehmigen. Es ist so eine Erleichterung und dann ran an die Vitamine. Sie sind sehr wichtig, weil Vitamin-Mineralmangel den Prolaktinspiegel hochschieben könnte, der wiederum die Progesteronwirkung verstärkt. Wir müssen da also rangehen. Und überlegen, was wir da machen. Die Arbeit, die Marina zu Vitaminmangel bei Interleukin-2 Einnahme gefunden hatte, ist für mich auch sehr wichtig. Also auf die Plätze fertig los! Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Regina 26.09.2008, 11:58 #772 (rekonstruktion) Ja, da gebe ich dir recht, Posi, so mach´s ich auch, ab und zu eine Tablette. wahrscheinlich sind wir sowieso so programmiert. Man hat ja in der Steinzeit gesammelt und mal dies und das gegessen. Bis zu einem gewissen Grad, kann der körper ja Vitamine und Mineralien speichern. Mal hiervon, mal davon, ab und zu, das ist vielleicht eine Vorgehensweise, die alten Mustern gut entspricht. LG Regina

28.06.2009 01:49

Andra
Fluorit 26.09.2008, 12:00 #773 Standard Vitamine (Rekonstruktion) .. Also, ich gratuliere Dir noch einmal ganz herzlich (gesprochen haben wir ja schon)! Was mir zum Thema B-Vitamine regelmäßig durch den Kopf ging, wenn sie hier "zerrissen" wurden: Der Mensch braucht diese Vitamine doch - wir haben ja schließlich nicht nur Krebszellen, sondern auch normale Zellen, die auf Stoffe für die Zellteilung angewiesen sind. Fluorit

28.06.2009 01:50

Andra
Mira 26.09.2008, 12:11 #774 Ausgeschlafen zum Arzt Zitat: Zitat von Libeth Dann hatten wir die Daten beisammen. Sie guckt in die Akte und sagt, also das muss neu sein, denn das

28.06.2009 01:52

ist vorher nicht gemessen worden. Ich sage, an der Brustwand ist eigentlich alles gemessen worden. Zumindest die Stelle muss auf einem alten Photo drauf sein. Sie guckt weiter und dann hat sie die Messung aus Juli gefunden. Da war dieser Tumor 2,0cm x 2,9cm. Jetzt zweieinhalb Monate später also am 25.09.2008 sind die gemessenen Durchmesser 1,67 cm x 2,06 cm. Die Fläche wäre also vorher 5,8 Quadratzentimeter gewesen, wenn es ein Quadrat gewesen wäre und ist jetzt 3,44 Quadratzentimeter. Libeth Wenn da jetzt eine Frau gesessen hätte, die nicht gesagt hätte, suchen Sie mal weiter, das muss da sein, dann wäre sie wegen der Neubildung ein Fall für Chemo oder Avastin oder sonst was. Ihr Leben wäre kaputt. Bei Metastasen jede Woche Dauerchemo oder jede Woche Avastin oder beides. Das ginge sehr schnell. Wenn da eine gesessen hätte, die uninformiert wäre oder Sprachschwierigkeiten hätte. Schon wäre sie in einer Studie gelandet und wie lebensverkürzend diese Art der Behandlung ist, haben wir ja gerade wieder gesehen. Mira

Andra
Isa 26.09.2008, 14:03 #776 Hallo Libeth, ich freue mich wirklich sehr fuer dich dass der Tumor geschrumpft ist und hoffentlich ganz verschwindet! LG Isa Mit Zitat antworten Isa

29.06.2009 23:52

Andra
Iris 27.09.2008, 03:01 #777

29.06.2009 23:54

Liebe Libeth! Ich war im Urlaub auf Korfu und freue mich hier sooo gute Neuigkeiten zu lesen! Drücke Dir weiterhin die Daumen!!!!!!!!!!! Liebe Grüße!!!! Und allen ein schönes, sonniges Wochenende!!!!!!! Ich muß leider arbeiten :-(( Notdienst! Iris Mit Zitat antworten Iris

Andra
Libeth 27.09.2008, 12:19 #778 Finanzkrise (Rekonstruktion)

29.06.2009 23:58

Und zu mir kommt gleich ein Freund, der sein ganzes Geld in der Finanzkrise verloren hat. Es ist schon am Telefon am Heulen. Ich weiss gar nicht, was ich ihm sagen soll. Am besten erst mal zuhören. Sogar das Versorgungswerk für die städtischen Angestllten der Stadt Köln hat 6 Millionen bei Lehman Brothers verloren. 6 Millionen, die sie zugeben. Er war nicht der Einzige. Aber er hat besonders strickt nur auf die Börse gesetzt, keine Rentenversicherung, keine Wohnung gekauft und abgezahlt. Nur sehr einseitige Spekulation. Aber das darf ich ihm nicht unter die Nase reiben. Ich muss ihn auf die Zukunft orientieren. Er hat einen guten Beruf und sollte sehen, dass er fest arbeitet. Eigentlich wollte ich ein bischen in die Sonne gehen. Sowas wie Korfu wäre bestimmt auch super für meinen Vitamin D Spiegel und auch sonst. Nachdem mein Garten ja geplatzt ist. Hach Iris wenn ich daran denke, dieser Freund von mir ist nie in Urlaub gefahren hat immer alles in seine wilden Spekulationen gesetzt um ganz reich zu werden und jetzt das. Für alle ist es ja schwer Geld zu verilieren. Aber für in ganz besonders. Es war ihm immer so wichtig. Hoffentlich kann ich ihn beruhigen. Hallo Isa, wie geht es Dir denn? Kommst Du weiter? Ein nicht so schlechtes Wochenende für uns alle. Eure Libeth Der Vitamin D Spiegel ist ein wunderbarer Vorwand für ein bißchen im Freien faulenzen. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Iris 28.09.2008, 01:53 #779 Liebe Libeth! Ich hoffe, Du konntest Deinen Freund beruhigen, ihm Trost spenden und Ratschläge für die Zukunft geben! Das ist wirklich bitter! Das ganze Geld "futsch"! Trotzdem hoffe ich, daß auch Du diesen herrlichen Frühlingstag ein bißchen genießen konntest! Ich habe dann doch in der Pause auch ein bißchen in der Sonne auf meinem Balkon gesessen. Du schreibst daß Dein Freund nie im Urlaub war..... Ich wohne in einer einfachen Mietwohnung, lebe auch sonst nicht im Luxus aber Reisen waren und sind mir immer noch sehr wichtig-ich bin froh, daß ich in der Südsee war, in Australien, in Florida, Asien und viele Städte und Inseln in Europa besucht habe. Und das Allerbeste - ein echtes Highlight für mich nächsten Freitag geht's nach New York - für 10 Tage. darauf freue ich mich! Aber vielleicht wollte Dein Freund auch nie woanders hin - dann ist es umso schlimmer für ihn! Euch allen einen schönen, sonnigen Sonntag! Liebe Grüße! Iris

30.06.2009 00:00

Andra
Libeth 28.09.2008, 12:53 #780 Ich glaube, Du machst es richtig Iris. Was man gehabt hat, das kann einem keiner mehr nehmen. Und wenn es nur ein leckeres Weinchen war. Ich glaube Ben wird das jetzt auch klar. Ich kenne ihn nicht sehr gut, aber nach dem Gespräch hatte ich den Eindruck, dass seine Eltern ihn sehr einseitig nur auf Leistung getrimmt haben, sein Vater ist ein berühmter Professor, und er sich nur vorstellen kann geliebt zu werden, wenn er sehr reich und etwas ganz besonderes ist. So überergeizige Eltern sind für Kinder oft ein Riesenproblem. Er sieht selbst, dass er das Menschliche sehr vernachlässigt hat und ich habe ihn ermutigt, das zu ändern. Er wollte wissen, ob ein Psychotherapeut ihm Psychopharmaka verschreiben kann. Aber ich habe ihm erklärt, dass er keine Psychose hat, sondern dass er gerade einsieht, dass er sein Leben falsch organisiert hat und dass diese Einsicht zwar weh tut, aber der erste Weg zur Besserung ist. Er ist also nicht krank, sondern unglücklich über eigene falsche Entscheidungen.

30.06.2009 00:01

Und wenn man das einmal erkannt hat, dann ist man schon auf dem besten Weg zur Besserung. Ich hatte den Eindruck, er hat das kapiert. Hoffentlich mache ich mir nichts vor. Ich habe heute einen guten Tag. Eine Frau hat mir geschrieben, dass sie die Radiojodtherapie gegen Brustkrebsmetastasen gemacht hat und sie hat eine Superspeicherung. http://www.erieping.de/forum/forumdisplay.php?f=3 Mir hatte da ja auch mal sehr stark geholfen und ich hoffe sehr, dass es ihr auch was bringt, denn sie hat einen sehr weit fortgeschrittenen Krebs. Aber sie hat ihr Tumormaterial vorher zweimal testen lassen, in Stanford und beide Male mit dem Ergebnis, dass es super speichert, obwohl ihr Tumor nicht hormonsensibel ist. Meiner war das damals ja auch nur sehr wenig. Das macht mich sehr glücklich. Sie hätte das schon letztes Jahr machen sollen. Aber damals habe ihre Ärzte sie zur Chemo überredet und das hat bei ihr gar nichts gebracht. Ich hoffe sehr, dass sie so auch Lebenszeit gewinnt und der Gedanke, dass ich da etwas Nützliches gefunden habe, macht mich sehr glücklich, obwohl ich heute leider meinen Schreibtisch aufräumen muss. Jetzt sofort. Stirnrunzeln bei meinem Mann, ein Gewitterzeichen! Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Mira 28.09.2008, 17:53 #781 Behandlung von Metastasen

30.06.2009 00:06

Dann könnte man bei Metastasen das Tumorgewebe auf Hormonrezeptoren untersuchen lassen und ein anderes Stück Tumor könnte der Chirurg zu Irene Wapnier nach Stanford schicken und auf die Aufnahme von Radiojod testen lassen. Ob eine Antihormontherapie noch funktioniert, kann man denn drei Monate selber testen indem man eine Antihormon einnimmt udn vorher und nachher die MEtastasen misst. Wenn ja könnte man die Pisaner Immuntherapie machen. Wenn die Jodaufnahme funktioniert, kann man die Radiojodtherapie machen und das könnte dann auch bei Tumoren ohne oder mit wenigen Hormonrezeptoren eventull funktionieren.

Dann hätten wir zwei Maßnahmen, die bei Metastasen noch funktionieren können. Und Valproat und die progesteronarme Ernährung haben wir auch noch. Mira

Andra
Libeth 28.09.2008, 22:17 #782 Nur meine Metastasen speichern nicht mehr. Aber sie hat wirklich Glück, ihre Metastasen speichern unwahrscheinlich stark. Ich will nicht neidisch sein. Aber ich wäre sehr glücklich, wenn ich auch wieder so was einfaches machen könnte.

30.06.2009 00:08

Aber immerhin heute ging es mir gut. Ich habe viel geschafft und sogar lecker gegessen, eine Kartoffel Ingwer Kürbissuppe und ein paar Möhren waren auch noch drin. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Posi 29.09.2008, 00:01 #783 Zitat: Ich will nicht neidisch sein. Aber ich wäre sehr glücklich, wenn ich auch wieder so was einfaches machen könnte.

30.06.2009 00:09

Dafür hast du was anderes, was auch einfach ist: Die progesteronarme Ernährung und den Grünen Tee, außerdem viel Quercetin in Zwiebeln und Gemüse, bestimmt auch Curcuma. Und Vitamin D durch Sonne, solange du rausgehst. Vielleicht reicht das ja auch schon aus.

Übrigens die Kübissuppe hatte ich Anfang der Woche auch, sogar mit Ingwer, nur ohne Karotten. Aus einem Hokkaido-Kürbis. Bei SC-diet machen sie aus Kürbis auch eine Art Kartoffelmus-Ersatz. Ich freue mich für dich, dass es dir so gut ging. Weiter so... Herzlichen Gruß, Posi -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Posi (29.09.2008 um 00:04 Uhr).

Andra
Isa 29.09.2008, 09:27 #784 Liebe Libeth,

30.06.2009 00:10

dein Freund hat wirklich Pech gehabt, aber ich habe gleichzeitig gedacht:"Es ist ja nur Geld". Ich hoffe Du nimmst es mir nicht uebel, aber seit meiner BK-Erkrankung sehe ich einige Sachen in anderen Relationen (wem sage ich das). Natuerlich wird es sehr schwer fuer ihn werden, aber er hat ja z.B. Dich um ihn aus dem Tief herauszuholen. Sein Geld ist weg, aber er hat ja Familie und Freunde. Also bei mir ist ein Status quo, soweit ich weiss. Blutbild und Tumormarker kann ich derzeit nicht bestimmen, da ich erkaeltet bin. MTR kann ich erst in einigen Monaten machen, vorher sieht man ja nichts aufgund der Narbenbildung. Ich war letzte Woche bei einer anderen Onkologin, die mir sehr empfohlen wurde und bedaure es immer noch. Sie hat den Ultraschall bei mir in einer halben Minute gemacht und ich musste mir eine Predigt anhoeren, wie dumm ich sei auf Chemo etc. zu vezichten. Ich haette ja nicht Onkologie studiert, wuerde den Krebs unterschaetzten und haette meine Chancen um 50Prozent verringert etc. Ich hatte wirklich keine Lust mit ihr zu diskutieren und habe nur darauf hingewiesen, dass ich sehr wohl informiert bin und ihr in akademischen Graden ueberlegen .

LG Isa

Andra
Libeth 29.09.2008, 12:06 #785 (Rekonstruktion) Hallo Posi, hallo Isa. ich bin auch froh, dass wir die progesteronarme Ernährung haben und dass das eine möglichkeit ist, die sogar ungefährlich ist.

30.06.2009 00:11

Aber so eine Behandlung machen zu können, die die Metastasen spezifisch aufsucht, ist auch immer eine Sehnsucht. die Radiojodbehandlung ist ja eine spezifisch wirkende Methode. Ich hätte mir am liebsten alles weggezaubert. Aber das geht bei mir ja nicht mehr. Was ist denn die SC-Diät Posi? Also die Kürbissuppe, die mein Man kocht ist wirklich ideal. Meine Kochkünste sind ja katasthrophenähnlich. Ich verstehe das gar nicht. Wahrscheinlich habe ich nicht genug innre Ruhe zum Kochen. Schneide ncihts klein genug. Warte nicht, bis es gar ist und so weiter.

Zitat: Sein Geld ist weg, aber er hat ja Familie und Freunde. Leider nicht so richtig.

Mein Bekannter, nicht mein Freund in dem Sinne, hat eben auch gerade das Zwischenmenschliche versäumt. Er hat keine Frau oder Freundin und sich eben nur auf seinen erhofften Reichtum verlassen, um später einmal geliebt zu werden. Deshalb musste er sich ja an eine so oberflächliche Bekannte wenden, wie ich es für ihn bin. Aber ich bin froh, dass er das Problem jetzt sieht. Wir tun das ja sowieso in unserer Situation, in der vieles andere nebensächlich wird. Er ist eigentlich auch ganz nett. Wenn er lernen kann anderen

Menschen zuzuhören, hat er bestimmt auch eine Chance eine wirkliche Freundin zu finden, die es mit ihm aushält. So leicht ist das ja nicht. Tja Isa mit der Chemo, ich finde die Doktorarbeit, die Gudrun ausgegraban hatte, dazu wirklich sehr erhellend http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=704 Und auch, dass die Bestrahlung im dieser Krankheitsphase, lokoregional fortgeschritten da soviel besser weg kommt, ist mir ein Hinweis.

Zitat: Sie hat den Ultraschall bei mir in einer halben Minute gemacht

Ist denn alles in Ordnung oder sieht man Tumorwachstum, dass man ausmessen und dann in der Größe verfolgen kann, Isa? Ich hoffe, dass heute ein schöner Tag ist. Später kommt eine neue Nachbarin mit ihrem Kind vorbei, de gerade erst eingezogen ist. Mit den Nachbarn rund herum habe ich Glück. Sie sind alle in Ordnung und es gibt gar keinen Streit. Aber ich bin doch tatsächlich auf so eine Telefonverkaufsfirma reingefalleun und hatte heute morgen totales Theater, um aus der Sparidee wieder rausgekommen. Sie haben noch nicht mal eine Adresse nur ein Postfach. Das ich so dumm bin auf sowas reinzufallen, ist mir ein Rätsel. immerhin lichtet sich mein Schreibtisch. Erst mal war ich auf der Bank, um den Beitrag für ihren Blödsinn zurückzubuchen, den sie mir schon für das ganze Jahr abgebucht hatten zurückzuholen. Das war einfach. Aber ich war schon eine Stunde unterwegs. Der nette Bankberater beruhigte meine Nerven und meinet, sie sind nicht die Erste. Ich wünsche Euche einen schönen Tag. Eure Libeth __________________

Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Isa 29.09.2008, 12:56 #786 (rekonstruktion) Hallo Libeth! da habe ich wohl bei Deinem Bekannten zu schnell gelesen. Da trifft es ihn ja wirklich hart, ohne Freunde und Familie! Gut dass Du langsam Herr (oder besser Frau) des Chaoses auf Deinem Schreibtisch wirst.

30.06.2009 00:12

Diese Onkologin hat die Fibrodaenome nicht ausgemessen, meinte nur ich haette auch Zysten (wie die Mehrheit aller Frauen).Sie hat in meiner Akte nocheinmal ausdruecklich betont, dass ich Chemo ablehne! Jetzt muss ich mit dem roten Buchstaben herumlaufen . Den Ultraschall muss ich auf jeden Fall nochmal machen, meine alte Utraschallaerztin hat leider die Klinik gewechselt, mir wurde aber ein anderer Arzt empfohlen. Die kuerzeren Ueberlebenszeiten mit Chemotherapie sind einfach unglaublich. Eine Diss kann nicht repraesentativ sein, aber wir wissen ja inzwischen wieviel Studien in den Muelleimer wandern, weil sich nicht ins Motto:" Chemotherapie fuer alle" passen. LG Isa

Andra
Posi 30.09.2008, 00:20 #787 SC-diet Hallo Libeth,

30.06.2009 00:13

SC-diet heißt spezielle Kohlenhydrat-Diät. Es dürfen keine Mehrfachzucker und keine Stärke, auch kein Mehl, gegessen werden, sondern nur Einfachzucker, d.h. reifes Obst und Honig. Keine Laktose.

Gemüse und Obst unbegrenzt. Doch man muss eine Anfangsdiät machen, um den Darm zu entlasten, und darf nur jeden Tag ein neues Lebensmittel dazunehmen. Fleisch und Fett sind erlaubt, sofern man es verträgt. Ursprünglich von einem Arzt für Zoeliakie-Kinder entwickelt und von Elain Gottschall für ihre an Morbus Crohn erkrankte Tochter übernommen und weiterentwickelt. Gute Nacht, Posi

Andra
Iris 01.10.2008, 23:43 #788

30.06.2009 00:13

Hallo Ihr Lieben! Libeth, daß Du nicht kochen kannst kann ich auch kaum glauben, wo Du doch auch so gerne gut ißt! Aber Du mußt ja nicht, weil ja Dein Mann so gerne kocht! Kürbissuppe gab es unter anderem auch , sooo lecker!!!!!! - letzten Freitag - bei Freunden, die wir aber auch schon lange nicht gesehen hatten - übrigens ehemalige Vermieter von mir - also quasi Nachbarn, da wir damals (vor 20 Jahren!) in einem Haus lebten. Es war ein schöner Abend mit vielen guten Gesprächen und das Essen war 3 Sterne verdächtig! Es ging ja noch weiter - die Kürbissuppe war ja nur der "Zwischengang! Mhhmmmm! Daß Dein Bekannter keine "echten" Freunde hat wundert mich nicht so sehr - es gibt Menschen, die erstmal immer nur sich selbst sehen und dann noch ein paar andere, die ihnen irgendwie nützlich sein können. Wahre Nähe entsteht so natürlich nicht.Jetzt scheint er ja mit Deiner Hilfe einen besseren Weg zu finden! Dein Pech mit der Telefon-Verkaufsfirma liegt ja eindeutig daran, daß Du so selten fernsiehst ständig wird davor gewarnt! Na, ja, - ging ja nochmal gut! Was Isa bei dem Gespräch bezüglich der Chemotherapie erlebt hat ist ja leider kein Einzelfall - obwohl ich inzwischen auch von den Ärzten immer mehr positive Rückmeldungen erhalte - es ist heute nicht mehr so selten, daß "Frau" sich gegen die Chemo entscheidet - insbesondere dann, wenn sie informiert ist! Nun wüsnche ich Euch allen eine gute Nacht!!!!!!!! Morgen ist mein letzter Arbeitstag und Freitag geht's nach N.Y. Liebe Grüße und Euch allen nur das Allerbeste!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Iris

Andra

30.06.2009 00:14

Libeth 02.10.2008, 10:45 #789 (Rekonstruktion) Hallo Isa Posi und Iris und alle anderen, heute morgen hatte ich eine wunderbare Erfahrung. Ich habe nur noch 93 Kilo. Sonst habe 95-98. Und das alles obwohl ich immer so viel esse wie es geht. Aber die ganzen Spontansnacks unterwegs fallen eben weg. Ich bin ganz froh, mir passt schon seit einiger Zeit alles viel besser nur meinen Badeanzug muss ich umnähen. Das wird noch ein Drama! Den muss ich mit 98 Kilo und auf Zuwachs gekauft haben. Das war eine gute Idee, mal auf die Waage zu steigen. Mein Mann wollte sie schon wegschmeißen. Er kocht letzte Zeit sehr viel, um mir beim richtigen Essen zu helfen.

In New York war ich auch mal Iris. Das muss ich Dir mal erzählen. Ist schon lange her. Ich hoffe Du kriegts was Gutes zu Essen und fliegst nicht mitten in die Finanzkrise.

Hallo Isa die Doktorarbeit fand ich auch sehr aufschlussreich. Auch dass die Bestrahlung bei fortgeschrittenem Brustkrebs noch so viel bringt. Ich habe nur Angst vor den Strahlenschäten und überlege mit was ich mache, wenn bei mir am Arm etwas losgehen sollte. Aber bis jetzt ist alles ruhig. Keine Schmerzen kein nichts. Also irgenwie funktioniert es. Mit der Galvanotharapie / ECT will ich mich aber unbedingt weiter informieren, damit ich im Notfall was in petto habe. Das hat mir immer sehr geholfen, dass ich immer schon vorher überlegt haben, was mache ich wenn...

Hast Du mit Zöliakie zu tun Posi? Ja nicht? Ich erinnere mich nicht mehr sehr genau genau. Aber ich meine wir beide hatten doch einen Strang dazu angefangen. Und mich interessierte es, weil ich auch einen guten Freund mit Sprue habe. Ich fand besonders das Buch von dem Axel bollnd interessant! Grüsse an alle Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (02.10.2008 um 10:49 Uhr).

Andra
Libeth 02.10.2008, 12:04 #791 (Rekonstruktion) Hallo Anka! Du hast recht. Dass ich darauf mal wieder nicht gekommen bin. Zum Mäusemelken! Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

30.06.2009 20:08

Andra
Isa 02.10.2008, 12:39 #792 Hallo Libeth! Langsam wirst Du zum Leichtgewicht . Ich wollte Dir nur noch mal danken (und natuerlich allen die die Beitrage schreiben), dass Du diese Seite ins Leben gerufen hast. Ihr habt mir sehr geholfen! Ich wollte nur noch einmal erwaehnen, dass ich einen leicht erhoehten Cholesterinwert bei meiner BK-Erkrankung hatte. Durch meine Ernaehrungsumstellung ist er im Keller. Also weniger Gewicht und weniger Fettanteil im Koerper kann ja nur gut sein (natuerlich

30.06.2009 20:11

nicht fuer schon wirklich duenne Menschen), da hohe Fettwerte den BK foerdern sollen . Mit den Strahlenschaden muesste man sich noch mal genau informieren, wieviel davon nicht zu grossen spaeteren Beeintraechtigungen fuehrt, aber ich hoffe Du wirst es nie brauchen! Hallo Iris, da musst Du mir die Adresses Deines Onkologen geben (aber Du bist sicher in einer anderen Stadt als ich ), denn hier wird dies nicht akzeptiert und man wird fuer lebensmuede gehalten! Dabei ist genau das Gegenteil der Fall, man will solange wie moeglich qualitativ gut leben. Ich hoffe Du hast Spass in New York, ich war vor 20 Jahren dort und es hat mir sehr gut gefallen. LG Isa

Andra
Libeth 03.10.2008, 15:13 #793 Hyperthermie durch Immuntherapie Zitat: Zitat von Isa Mit den Strahlenschaden muesste man sich noch mal genau informieren, wieviel davon nicht zu grossen spaeteren Beeintraechtigungen fuehrt, aber ich hoffe Du wirst es nie brauchen! Hoffe ich auch, Isa, aber ich beschäftige mich trotzdm weiter mit der ECT Galvanobehandlung. Sozusagen als Alternative und um die Tumorlast zu reduzieren. Ich habe mich ja immer beklagt, dass ich so schlapp bin. Aber gestern ist mir aufgefallen, dass das ja auch mit der Tumorabwehr zusammenhängen könnte. Eine Frau kam zu Besuch und erst fiel mir gar nicht auf dass sie ihre Jacke anließ. Aber es stellte sich heraus, es war ihr zu kalt. Ich dachte, na sie ist ein Frierpitter. Aber im Laufe des Tages fiel mir auf das alle anderen Leute viel wärmer angezogen waren als ich. Ich hatte dagegen ein heißes Gefühl. Vielleicht, denke ich jetzt, ist es die Tumorabwehr, die bei mir in Gang kommt. Sagen wir mal so, ich hoffe es und ich denke ich kan es nur noch unterstützen indem ich gut schlafe und mich nicht übernehme, wie sonst, wenn man eine Virusinfektion hat. Ich will mich jetzt nicht mehr beklagen, dass ich so schlapp bin, sondern es als ein Zeichen der Abwehr

30.06.2009 20:13

nehmen. Man versucht ja sonst auch über Hyperthermie etwas zu erreichen und ich bim jetzt wohl hypertherm. Vielleich ist ein Zeichen der Wirkung, über das ich mich freuen sollte, auch wenn ich oft nicht fit bin. Insofern, ich hoffe, dass ich um weitere Eingriffe und Behandlungen hinwegkomme Isa. Aber die ECT behalte ich im Auge. Meine Tumor liegt ja genauso ungünstig wie Hildegards Tumor lag. Und ich hoffe einfach ihre Erfahrungen mit Strahlenschäden vermeiden zu können. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Mariana 03.10.2008, 15:26 #794 Hallo Libeth, ach so schöne Nachrichten! Da hast zu Deiner großen Freunde abgenommen und die Heberden'schen Knoten gehen zurück. Das Chaos auf dem Schreibtisch wird kleiner und ich hoffe bei Dir scheint auch die Sonne wie in meinem Abschnitt des Rheintales. Also, das mit dem Badeanzug brauchst Du wirklich nicht selbst zu machen. Du solltest den Gang zur Änderungsschneiderei so richtig zelebrieren. Und schicke mir die drei Kilo bitte per Post zu, ich könnte sie gut gebrauchen. Bei mir schauen mich die Rippen im Spiegel an, ich krieg da einfach kein Fett drauf. Das ist jetzt leider wieder in englisch, aber nicht zu wissenschaftlich. Eine Information über rheumathroid arthritis, also die Rheuma-Arthritis (genauer Name?) und osteoarthritis, also Arthrose. Fand ich recht interessant, besonders die Erwähnung der Cox-2-Sache - wir hatten das doch hier auch irgendwo mal erwähnt - und die Durchlässigkeit der Darmwand. http://www.nutters.com/arthritis.html "Vegetables in the night-shade family containing solanum alkaloids are found to exasperate the effects of osteoarthritis and should be avoided. These vegetables are tomatoes, potatoes, eggplant, peppers, and tobacco." "There's an interesting association between rheumatoid arthritis and abnormal bowel function..." "Permeability of the intestines activates an immune response."

30.06.2009 20:15

Ich finde die Seite gibt einen guten Überblick über das Gesamtgeschehen und eventuelle Behandlungsmöglichkeiten. Liebe Grüße mariana

Andra
Libeth 03.10.2008, 15:31 #795 (Rekonstruktion) Zitat: Zitat von Isa Ich wollte Dir nur noch mal danken (und natuerlich allen die die Beitrage schreiben), dass Du diese Seite ins Leben gerufen hast. Ihr habt mir sehr geholfen! Ich wollte nur noch einmal erwaehnen, dass ich einen leicht erhoehten Cholesterinwert bei meiner BK-Erkrankung hatte. Durch meine Ernaehrungsumstellung ist er im Keller. Hallo Isa, danke für den Dank. Aber ich muss mich auch bei allen bedanken. Ohne die ganzen Ideen von allen hätten wir das nicht erreicht. Besonders die Milchangelegenheit, habe ich früher für ziemlichen Quatsch gehalten. Die ganzen Zusammenhange mit der Ernährung. Als ich hier angefangen habe, ging es mir zurerst nur um die Radiojodbehandlung von Brustkrebs und um die Virusinfektion über die künstliche Säuglingsernährung. Udn jetzt haben wir schon wieder so viel zusammengetragen. Zuletzt die ECT. Ich bin oft völlig erstaunt, wieviel wir zusammen bekommen. Wenn ich alleine an Ritas Idee denke, dass es nicht einen sondern mehrere Brustkrebsviren geben kann. Wie mit einem Brett vor dem Kopf, habe ich das vorher nicht erkannt. Dieser gegenseitige Austausch ist so wichtig und dass wir das frei machen können. Ich profitiere davon genauso wie alle anderen, hoffe ich. Deshalb ist es auch sehr traurig, dss bestimmte Information woanders nicht offen diskutiert werden können. Ich denke an besonders an den Progessterongehalt der Milch und dessen Auswirkungen im Brustkrebsforum des dmf und auch im Krebskompass. Das wird viel Menschen, die denken, das man dort offen Informationen austasuchen kann, das Leben kosten. Uns, hoffe ich, nicht. Obwohl ich nicht weiss, ob sich meine Tumorlast nicht im Endeffekt als zu groß herausstellen wird. Aber meine Zuversicht ist noch nicht verloren. LG Libeth

30.06.2009 20:17

__________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 06.10.2008, 23:20 #796 Zitat: Zitat von mariana Und schicke mir die drei Kilo bitte per Post zu, ich könnte sie gut gebrauchen. Bei mir schauen mich die Rippen im Spiegel an, ich krieg da einfach kein Fett drauf. Hallo Mariana, würde ich gerne machen. Ich habe immer noch genug. Aber das macht mir gar keine Sorgen. Die anderes Sache, die vielen Autoimmunkrankheiten, die mit Brustkrebs vergesellschaftet sind. Da sollten wir dran bleiben. Ich hatte ja auch eine seite dazu angefangen und dann wieder einschlafen lassen. Ich komme zu nichts. Gut dass Du mich daran erinnerst. Vieleicht können manche Mittel, die gegen Autoimmunkrankheiten wirken, uns auch helfen. Dann würde es sich wirklich lohnen daran zu bleiben. LG Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

30.06.2009 20:18

Andra
Wilma 07.10.2008, 00:36 #797 Zitat: Zitat von mariana Und schicke mir die drei Kilo bitte per Post zu, ich könnte sie gut gebrauchen. Bei mir schauen mich die

30.06.2009 20:20

Rippen im Spiegel an, ich krieg da einfach kein Fett drauf. Liebe Mariana, ich habe eine fantastische Mastkur gefunden, muß leider drauf verzichten, weil ich nicht zunehmen muß Ich mische Tahin (ungesalzen) mit Agavendicksaft. Das schmeckt ungefähr wir Halva/Helva, das man in türkischen Läden kaufen kann. Ich könnt mich da reinsetzen, aber es ist das pure Hüftgold. In der Kombination mit reichlich Nüssen und Kernen aller Art liefert das prächtig viele Kalorien, die mir ganz schwuppdiwupp fünf Kilo auf die Hüften zauberten. Agavendicksaft enthält fast nur Fructose und hat daher eine niedrige glykämische Last. Guten Appetit! Wilma

Andra
mariana 07.10.2008, 12:25 #798 Hallo Wilma, danke für den Tip. Ich liieebe Halva. Das von Allos schmeckt mir besonders. Ich nehme nicht das konventionelle wegen des weißen Zuckers. Von Zucker krieg ich manchmal Kopfschmerzen. Mit dem Agavendicksaft komme ich bestimmt klar, als Alternative. Bin mal wieder für ein paar Tage außer Landes. Frohes Schaffen und sonnige Tage, natürlich auch für Dich Libeth. Und die anderen Damen. Muß weg! Liebe Grüße mariana

30.06.2009 20:21

Andra
Libeth 07.10.2008, 12:17 #799 Gewichtsverlust Leinöl Olivenöl Brustkrebs Erhole Dich gut Mariana, Abwechslung ist etwas sehr Schönes.

30.06.2009 20:28

Ich kippe übrigensn über alles viel Oliven- oder Leinöl. Das hilft mir Gewichtsverluste im Rahmen zu halten und ich bin immer gut satt. Und beide Öle sollen bei Brustkrebs ja sehr gut sein. Sonntag habe ich Rosenkohl mit viel Öl und Curcuma gehabt. War wunderbar. Heute gerade Rotkohl in Öl schwimmend geschmort. Ich hätte nur noch langer aushalten müssen, bis alles gar geworden wäre. Bis dann Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (08.10.2008 um 18:55 Uhr).

Andra
Libeth 12.10.2008, 11:32 #800 Im dritten Gemüsegarten

30.06.2009 20:29

Gestern hatte ich den Termin mit Franzi und auch sie sieht sich in der Reihe derjenigen, die auf dem Scheiterhaufen und in den Gaskammern endeten. Ich habe ihr deshalb erlaubt, hier einen Text zu der Verfolgung der Behinderten im besagten Regime einzustellen, um ihren verletzten Gefühlen Genugtuung zu erweisen. Er wird dann auf ihren eigenen Wunsch mit ihrem vollen Namen hier stehen, damit jeder sofort erkennen kann, dass sie ein guter Mensch ist. Ich kann damit leben. Ich hoffe Ihr auch! Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 12.10.2008, 13:38 #802 (Rekonstruktion) Standard Keine Ahnung, ob es zur Diskussion kommt? Ich könnte den Strang ja danach schließen, um das zu vermeiden. Ob das richtig ist, weiss ich nicht. Was meinst Du? Auch Behinderte müssen sich, wenn sie an die Öffentlichkeit gehen, der Diskusssion stellen. Andererseits denke ich: "Was soll das bringen?" Ich habe die Erklärung gelesen, sie ist harmlos und ich soll sie reinsetzen. Am Diestag oder Mittwoch bekomme ich sie vom Schiedsmann. Ich habe sie schon gelesen und soll sie an den alten Strang anheften. Mache ich gerne. Ich denke, gegen die Verfolgung und Abwertung von Behinderten ist sowieso jede und wenn das jemand zum Ausdruck bringen möchte, ist es zwar keine Sensation, aber davon geht die Welt nicht unter. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

30.06.2009 20:37

Andra
Libeth 12.10.2008, 14:31 #804 Oktobergedanke Im Oktober erzählte mir ein alter Freund eine schreckliche Kindheitserinnerung. Und da dachte ich wieder daran, dass es den Menschen nicht besser machen muss, wenn es sich zu den Opfern der Geschichte zählt. Aber daran denkt F. wohl nicht. Das war seine Geschichte, die er mir erst jetzt mit etwa 68 Jahren erzählt hat. Zitat: Ulrich war gegen Kriegsende und danach mit seinem Bruder und seiner Mutter und Frau Schröder in Freudenstadt, weil sein Vater den Kölner Bombenhagel für zu gefährlich für die Familie hielt. Das Kinderzimmer war voll mit Kriegsspielzeug für die Jungen, das sein Vater von der Front nach Hause geschickt hatte und das Spielzeug, Panzer und Flugzeuge, war natürlich mit lauter Emblemen der Zeit

30.06.2009 20:43

verziert. Als während der französischen Besatzung dann französische Soldaten ins Haus drangen und die feindlichen Embleme auf dem Kinderspielzeug sahen, ergriffen sie die Hühner der Familie, die die Kinder mit Namen kannten und liebten, ließen sich kochendes Wasser geben, in dass sie die die Tiere lebendig tauchten und dann begannen sie die Tiere bei lebendigem Leib zu rupfen. Die noch lebenden faschistischen Hühner machten ein unglaubliches Geschrei und die Ulrich und sein Bruder, die mit ihren fünf und drei Jahren den Zusammenhang gar nicht begriffen, auch. Der Gedanke an die Hühner machte mir noch mehr zu schaffen als der an die beiden Jungen, für die das bestimmt auch schrecklich war. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de Geändert von Libeth (12.10.2008 um 14:34 Uhr).

Andra
Mira 12.10.2008, 19:08 #805 Pachte ich der Wahrheit Witz, fest als den Privatbesitz lande ich schon morgen plitz mit den Händen heidewitz in der Hühnerhölle spitz Und was ist aus dem so für das Gute gewonnenem Jungen geworden? Mit Zitat antworten Mira

30.06.2009 20:44

Andra
Mira 12.10.2008, 19:39 #806 Werbung und Information

30.06.2009 20:47

Ich war gerade hier auf der 3E Seite. http://www.idealogic.co.uk/icms/3eg/...cfm?section=38 Das sind einige Krankengeschichten über den Erfolg der 3E Therapie. Ich will das nicht dämonsierien. Aber wenn Ihr das lest, dann könnt Ihr den Unterschied erkennen zwischen der Weise wie wir uns hier mit der Progesteronfreien Ernährung und ihrem Ganzen auf und ab auseinandersetzen und rumschlagen und so einer Darstellung. Es geht allen unter der Therapie gut, wie sie anonym schreiben. Das ist ganz anders als es in dem Forum zu lesen war, wo verzweifelte Hilferufe geäussert wurden. Außerdem sind die Krankengeschichten sehr kurz. Auf mich machen sie einen Werbungseindruck. Damit will ich weder Entgiftung noch Ernährungsumstellung abwerten. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es so problemlos läuft. Mira

Andra
Libeth 13.10.2008, 11:38 #807 Zitat: Zitat von Mira Und was ist aus dem so für das Gute gewonnenem Jungen geworden? Er hat Romanistik studiert und wurde Mitglied der KPF Kommunistische Partei Frankreichs, fällt mir jetzt auf. Er ist ganz nett. Aber sehr auf sich bezogen. Er kann sich nur wenig auf andere Menschen einstellen. Aber sonst geht es im gut. Besser als mir. Das Wochenende endete sehr traurig. Eine Freundin von mir ist im totalen Chaos und mit den Nerven runter. Sie müsste in Kur. Aber eine Krankheit in dem Sinne hat sie nicht. Sei ist einfach vom Leben gebeutelt. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

30.06.2009 20:48

Andra
Libeth 14.10.2008, 17:25 #808 (Rekonstruktion) Ja es sieht schlecht aus. So schlecht, das es mir die Sprache verschlagen hat. Ich überlege was ich machen kann. Und das woran ich jetzt arbeite, ist die Immunbehandlng mit dem Valproat zu kombinieren. Ich habe schon 500mg Valproat Tabletten hier. Harmlos sind sie ja nicht. Mir fehlen die weiteren Worte. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

30.06.2009 20:50

Andra
Meike 14.10.2008, 17:58 #809 Liebe Libeth, ich kenne dich ja nur aus diesem Forum und Trost spenden kann ich sicherlich nur bedingt. Ich bin jedoch in Gedanken bei dir. Du weißt, du darfst auch weinen, fluchen und dich gehenlassen - und du darfst auch weiter hoffen. Ich wünsche dir so, dass eines der Dinge, die du herausgefunden hast letztlich doch greift. Ich umarme dich Meike

30.06.2009 20:52

Andra
Fluorit 14.10.2008, 18:14 #810 Liebe Libeth, ich bin auch im Gedanken bei Dir! Schon so vieles hast Du bewältigt - jetzt brauchst Du vor allem auch die

30.06.2009 20:59

seelische Unterstützung. Wir denken an Dich! Alles Liebe Fluorit

Andra
Regine 14.10.2008, 18:22 #811 Liebe Libeth, das tut mir sehr leid, dass du schlechte Nachrichten erhalten hast. Ich wünsche dir, dass du wieder etwa findest, das dir weiter hilft! Alles Liebe Regine __________________ Sei du selbst, alle anderen sind bereits vergeben. Oscar Wilde

30.06.2009 21:00

Andra
Libeth 14.10.2008, 18:43 #812 (Rekonstruktion) Ich danke Euch, ich weiss nicht was ich schreiben soll. Im Moment bin ich ganz gefasst. Mein Mann aber nicht. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

30.06.2009 21:02

Andra
Ina 14.10.2008, 19:47 #813

30.06.2009 21:03

Liebe Libeth, bin zwar recht neu im Forum, möchte Dir aber alles erdenklich Gute wünschen; nicht aufgeben! Ich habe durch Deine Infos und die der anderen so viel gelernt und neuen Mut gefasst. Jetzt wünsche ich mir , dass Du ihn nicht verlierst. Pobier das Valproate; damit müssen ja viele Menschen leben aus anderen Gründen.. Ganz liebe Grüße Ina

Andra
Panther 14.10.2008, 19:53 #814 Liebe Libeth, es tut mir sehr leid, dass Du einen so schlechten Befund bekommen hast. Und ich hoffe sehr, dass Du etwas findest, um die Metastasen klein zu bekommen...oder sie zumindest unter Kontrolle zu halten. Herzliche Grüße Panther __________________ Fasst die Flügel des Vogels in Gold, und er wird sich nie wieder in die Lüfte schwingen. Rabindranath Tagore

30.06.2009 21:04

Andra
katziTatzi 14.10.2008, 20:54 #815 Liebe Libeth, anscheinend hast Du heute schlechte Befunde erhalten, das erschüttert mich mit mit Dir. Aber versuche Deinen Kopf wieder frei zu bekommen - Du hast Dir doch eine "Trickkiste"

30.06.2009 21:06

zusammengestellt, von der schon einige hier profitiert haben, - jetzt mußt Du eben selbst nochmal tief reinlangen. Erinnere Dich beispielsweise auch an die Parp-Inhibitoren - wie geht es der Frau, die Dir davon erzählte? Was spricht denn gegen die Valproate? Wäre eventuell nicht auch Amygdalin eine Option? Du hast einen brillianten Kopf, gebrauche ihn! Wir fühlen, denke ich, alle mit dir und wenn wir Dir irgendwie weiterhelfen können, lass es uns wissen. Ganz liebe herzliche Wünsche für Dich und Deinen Mann katziTatzi

Andra
Gudrun Kemper 14.10.2008, 22:23 #816 Weiterleben ... Liebe Libeth, wir leben alle sehr gefährdet ... ... aber wir finden Wege, um weiterzuleben ... Deine Gudrun Mit Zitat antworten Gudrun Kemper

30.06.2009 21:08

Andra
Libeth 14.10.2008, 22:24 #817 Die PARPs habe ich verpasst. Die Studie ist vorbei. Aber ich suche nach einer Neuen. Bin ziemlich down. Bis später Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.deLibeth

30.06.2009 21:09

Andra
Panther 14.10.2008, 22:54 #818 ach Libeth, bitte bitte nicht verzagen. bei aller Traurigkeit, Hilflosigkeit...das schöne Foto von Gudrun, es überrascht und wärmt die Seele... ich hoffe so sehr auch die Deine Dein Panther __________________ Fasst die Flügel des Vogels in Gold, und er wird sich nie wieder in die Lüfte schwingen. Rabindranath Tagore

30.06.2009 21:11

Andra
Rita 14.10.2008, 22:55 #819 Hallo, liebe Libeth, ...ich weiß gar nicht, was ich sagen soll...; lass uns zusammen überlegen, welche Optionen Du hast, damit Du das für Dich beste herausfinden kannst - nicht heute Abend, aber morgen, wenn Du den Kopf wieder etwas freier hast. Fühl Dich liebevoll gedrückt Rita

30.06.2009 21:12

Andra
Libeth 14.10.2008, 23:03 #820 Danke, was mich so total irritiert, ist dass eine von den vier Fingern mit Herberdenknoten sich so verbessert hat. Das kann doch nur durch die Progesteornvermeidung sein.

30.06.2009 21:14

Andererseits merke ich direkt eine Hormonproduktion. Noch vor wenigen Wochen brauchte ich mir praktisch nicht waschen, weil ich gar keine Geruchstoffe produzierte. Jetzt habe ich das Gefühl, als könnte ich dauernd Duschen, die Socken wechseln und so weiter. Als würden die Tumorzellen Hormone produzieren. Ich überlege noch. Aber am schlimmsten ist es für meinen Mann. Ich wünsche Euch eine gute Nacht. Eure Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Iris 15.10.2008, 02:32 #822

30.06.2009 21:16

Liebe Libeth! Ich war in New York und deshalb einige Zeit nicht "hier". Ich hoffe sehr, daß es Dir besser geht und Du - so wie "Katzi" es schreibt - einen Weg findest, der Dir Besserung verspricht! Ich denke an Dich und drücke Dir ganz fest die Daumen!! In N.Y. war gerade ein "Race" - Privatinitiative - aber sehr populär - im Zeichen des "Brutskrebsmonats" Oktober. Na, ja.... überall rosa T-Shirts mit Schleifchen dran.... Liebe Grüße!!!!!!!! AN ALLE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Iris

Andra
Panther 15.10.2008, 09:22 #823

30.06.2009 21:17

Liebe Libeth, mir ging durch den Kopf, dass die Progesteronvermeidung Deinen Armknoten schrumpfen läßt. Wenn dafür nun Knochenmetas wachsen, scheint in den Knochen ein Milieu entstanden zu sein, dass das Metastasen-Wachstum fördert. Bzw. es fehlt etwas, was die Knochen stärkt.

Dazu fallen mir Deine Kochkünste ein. Mal als ein Beispiel für Vieles: Apfelmus statt Äpfel. Die Vitamine fehlen, besonders die unter der Schale. Und der Rest ist verkocht. Stattdessen Zucker, ein Vitaminräuber. Damit meine ich, dass vielleicht eben nicht nur die Vermeidung von etwas reicht. Es fehlt etwas, was statt dessen dem Körper zugeführt wird. (übrigens, auch Krafttraining stärkt die Knochen) Vorschläge: - Zum Himbeerbuch gibt es inzwischen ein Kochbuch. - Kannst Du Dir nicht regelmäßig gute Freunde einladen, die nicht für sondern mit Dir kochen. Denn kochen kann man lernen. Ich konnte es früher auch nicht. Es ist nicht schwer. (Leider wohne ich so weit weg. Sonst würde ich abends mit Dir den Kochlöffel schwingen) - Für den Anfang einige Nahrungsergänzungen nehmen. Vielleicht bedarf es auch einer Therapie, die die große Tumorlast erst mal verringert. Libeth, ich hoffe, Du konntest einigermaßen schlafen? Panther

Andra
Meike 15.10.2008, 10:56 #824

30.06.2009 21:18

Liebe Libeth, du hast ja schon herausgefunden, dass Vitamin D ganz wichtig ist. Ich glaube, Sonne allein reicht nicht aus. Vielleicht wäre es gut Vitamin D zusätzlich zu der Sonne zu nehmen. Schau noch 'mal hier: http://www.news.medizin-2000.de/2007...etastasen.html Liebe Grüße Meike

Andra
maitake-fraktion 15.10.2008, 11:00 #825 Metastasen Hallo Libeth! Mir fehlen einfach die Worte und bin auch selbst ziemlich down. Welchen Befund hast Du denn bekommen? Ich wünsche Dir von Herzen, daß Du einen Weg findest für Dich...

30.06.2009 21:19

Ein lieber Gruß von Marina

Andra
Isa 15.10.2008, 11:19 #826 Liebe Libeth,

30.06.2009 21:20

ich bin in Gedanken bei Dir. Ich hoffe ich kann Dir etwas von der positiven Energie geben, die ich auch durch Dich erhalten habe. Ich kann verstehen, wie schwer es Dein Mann nimmt. Ich hatte auch das Gefuehl, dass es fuer meine Familie noch viel schlimmer ist als fuer mich.Wie ist denn der genaue Befund? Kann man Knochenmetastasen nicht mit einer Bestrahlung stabilisieren (obwohl ich natuerlich kein Freund der Bestrahlung bin)? Ich habe eigentlich genau wie Panther gedacht, dass eine radikalere Umstellung der Ernaehrung noetig ist z.B. Apfelmus hat einfach zuviel Zucker, Rotkohl aus dem Glas hat zuviele Vitamine verloren, vielleicht auch das Sulphoran, welches so wichtig ist. Ich bin mir sicher, dass Du alles schaffst, Dein Tumor im Arm ist ja auch kleiner geworden. LG Isa

Andra

30.06.2009 21:21

Libeth 15.10.2008, 11:30 #827 Schlaflosigkeit (Rekonstruktion) Hallo meine Lieben, wie gut das ich euch habe, Innerhalb der letzten drei Monate haben sich die Knochenmetastasen total bei mir ausgebreitet. Ich hatte so ein Zipperlein im Rücken. Also nichts Dolles. Aber ich dachte mach nochmal ein Knochenszintigramm zur Beruhigung, aber tatsächlich. An vielen Stellen. Den genauen Bericht bekomme ich noch. Was mir jetzt dazu einfällt, ist die totale Schlaflostigkeiten, die ich fast sechs Wochen lang hatte. Die Tumorabwehr läuft ja im Schlaf und ist da vielleicht ganz ausgefallen. Und die Zeit scheinen die Tumorzellen kräfig genutzt zu haben. Und jetzt habe ich den Salat. Vitaminreich zu essen versuche ich schon. Aber meine Werte sind nur gerade im grünen Bereich. Ein Bißchen nehme ich auf Vitamin D. Aber ich wollte natürlich lieber im geheizten Aussenbecken schwimmen. Ich schwanke zwischen Valproat und PARP. Valproat habe ich ja hier liegen. Aber Tamoxifen und Valproat gehen beide so auf die Leber. Ich müsste dann auch einen Aromatasehemmer wechseln. Sowieso nicht etwas, was ich gerne mache. Aber ich versuche gerade iim Brustzentrum jemanden zu erreichen. Aber bis jetzt habe ich noch keine ans Telefon bekommen. Vielleicht Notfälle oder wer weis was. Meine alte Bekannte, die sich mit Valproat auskennt, ist auch wie vom Erdboden verschluckt. Ich hoffe nicht auch wegen ihrer Brustkrebsgeschichte. Ich denke, ich wandere jetzt mal zur Klinik und mache mir vorher ncoh eine Zettel, was ich da alles erreichen will. Denn in meinem augenblicklichen Zustand, bin ich sehr von der Rolle. Liebe Grüsse an Euch, Eure Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
britta63 15.10.2008, 12:00 #828 Liebe Libeth, ich habe eben gelesen, was geschehen ist und möchte dazu natürlich auch schreiben.

30.06.2009 21:22

Ich hoffe und wünsche dir sehr, dass du, wenn du diese schlechten Nachrichten angenommen hast, wieder all deine Energie und Kraft darauf setzt, jetzt nicht aufzugeben. Das letzte Stündlein hat noch nicht geschlagen und ich bin mir sicher, dass du den für dich richtigen Weg gefunden hast. Mein Anliegen wäre, außer der Ernährung und der medikamentösen Behandlung, auch der Anspruch auf Ruhe. Du solltest in erster Linie an dich denken und auf deine innere Stimme hören, die dir sicherlich immer Zeichen gibt, wann es eigentlich genug wäre. Schlaflosigkeit und Ruhelosigkeit sind für mich vor allem ein Zeichen von Stress - das Gehirn kann nicht mehr aufhören zu arbeiten. Und das ist ja kein Wunder, bei deiner Geschichte. Aber es ist wichtig auch abzuschalten. Ich lege dir sehr zu Herzen, es mit QiGong oder TaiChi zu versuchen. Die Kombination aus stiller Bewegung und Meditation ist ein hervorragendes Mittel, den Kopf "leer" zu bekommen, wenigstens für eine gewisse Zeit. In Bonn gibt es ja diese offizielle Stelle - da kann ich dir mal die Adresse in Erfahrung bringen. Liebe Libeth, ich denke ganz fest an dich und wünsche dir von Herzen, dass du die Metas eindämmen oder wenigstens noch lange still halten kannst. Fühl dich umarmt Deine Britta

Andra
maitake-fraktion 15.10.2008, 12:03 #829 Ausbreitung Liebe Libeth!

30.06.2009 21:24

Habe auch gerade keine guten Nachrichten bekommen. Beide Tumormarker sind wieder gestiegen, der Ca 15-3 auf 95 und der CEA auf fast 8. Und mein Vitamin D- Wert ist auch zu tief, soll nun Vit. D verschrieben bekommen... Nur meine Leberwerte sind immer noch im Grenzbereich. Ich denke, daß ich diese Werte eigentlich mit beeinflußt habe durch meine mangelnde Inkonsequenz bei der Ernährung, das konnte ich immer ganz klar ablesen an den Werten, wenn ich nicht ganz klar bei meinem Konzept geblieben bin. Aber es fällt mir über diesen langen Zeitraum eben so schwer. Also bei mir steht auch ein Skelett- CT an um welches ich mich herumdrückte bisher... Und mir ging es ähnlich mit der totalen Schlaflosigkeit, die mich auch über Monate begleitete, haber dann allerdings immer früh ein paar Stunden geschlafen. Ob das reicht?

Marina -------------------------------------------------------------------------------Geändert von maitake-fraktion (15.10.2008 um 12:17 Uhr).

Andra
Karin G. 15.10.2008, 13:56 #830 Liebe Libeth,

30.06.2009 21:25

es tut mir sehr leid, dass du diese schlechte Nachricht bekommen hast. Du weißt jetzt sicher mehr als ich, was zu tun ist, aber dass du dich jetzt schlecht fühlst, kann ich gut nachvollziehen. Du sollst nur wissen, dass ich an dich denke und dir alles Liebe wünsche. Karin __________________ ED 2/2000, Ablatio bds., mehrere misslungene Aufbauversuche, seither Dauerschmerzen. Laparatomie 2006: diffuse Mamma-Fernmetastasen im Bereich Bauchspeicheldrüse/Mesenterialwurzel, inoperabel (Peritonealkarzinose); Magen/Gallenausgang verlegt (Anastomosen), palliative

Situation, seit Oktober 2006 Femara, zurzeit Remissionsphase

Wilma
15.10.2008, 14:58 Karin G. #831 Liebe Marina, auch dir wünsche ich alles Gute und ich hoffe für dich, dass das Szinti doch gut ausfällt. Lieben Gruß Karin

01.07.2009 14:47

Wilma
Meike 15.10.2008, 18:00 #832

01.07.2009 14:50

Liebe Libeth, liebe Marina, mit der Schlaflosigkeit hatte ich das auch über fast 4 Jahre nach Beginn der Erkrankung. Als nichts half und ich keine Schlaftabletten nehmen wollte, habe ich mich endlich entschlossen, eine klassische homöopathische Behandlung zu beginnen. Ich konnte es kaum glauben, aber nach 4 Monaten schlief ich wieder mindestens 5 Stunden am Stück und fühlte mich tagsüber wieder energiereicher. Mittlerweile schlafe ich 7 bis 8 Stunden und tiefer als je in meinem Leben. Es wäre vielleicht auch für euch noch eine Option. Liebe Grüße Meike

Wilma
Libeth 15.10.2008, 19:22 #833

01.07.2009 14:56

Das ist eine Idee. Was ich noch versuchen will ist jeden abend auf meinen Heimtrainer bis ich ins Bett sinke. Aber warum nicht beides. Ich komme gerade aus dem Sonnenstudio um wenigstens Vitamin D zu tanken. Im Moment flüchte ich mich in Aktionismus. Ich denke, ich werde das mit der Valproinsäure versuchen. Es gibt jetzt so viele Untersuchungen, nur an Frauen mit Brustkrebs nicht. Aber an deren Zellen und man kennt das Medikament schon seit Ewigkeiten. Das einzige Problem sind meine nicht so schönen Leberwerte. Ich muss mich langsam dareinschleichen. Ich habe schon mit meiner Nachbarin gesprochen, sie guckt an den Tagen nach mir, an denen mein Mann nicht da ist. Falls irgendwas sein sollte udn ich schlapp mache. Es geht mir schrecklich. Ich kann gar nicht auf Eure lieben Worte antworten, weil ich zu durchgedreht bin. Aber sie tun mir gut. Es ist so schön, wenn man merkt, dass man den anderen Menschen nicht gleichgültig ist und nicht ganz allein dasteht. Bis später! Eure Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Wilma
Fluorit 15.10.2008, 19:42 #834

01.07.2009 14:58

Liebe Libeth, ich denke daran, dass Du anderen mit Knochenmetas Tipps gegeben hast - erinnere Dich mal an alles, was Dir dabei durch den Kopf ging! Vielleicht ist es Dir auch möglich, Dich gedanklich neben Dich zu stellen in etwas Abstand, so als wärest Du jemand anderes. Welchen persönlichen und medizinischen Rat würdest Du dieser Person geben, die Du dort vor Dir siehst und die diese Beschwerden und diese Diagnose hat. Was die Leberwerte angeht: Da könnte doch ein Mariendistel-Präparat eine Möglichkeit sein. Mariendistel gibt es als Kapseln, als Tee und auch als Homöopathikum (mir fällt nur der Name nicht ein, aber vieleicht kann hier jemand aushelfen). Des Weiteren fallen mir meine Kaffee-Einläufe des letzten Jahres ein - sie sollen die Leber entlasten. Der Nachteil ist, sie sind sehr anstrengend. Ich habe das mehrmals täglich gemacht. Ich denke ganz intensiv an Dich! Liebe Grüße Fluorit

Geändert von Fluorit (15.10.2008 um 20:13 Uhr).

Wilma
Libeth 15.10.2008, 22:59 #835

01.07.2009 14:59

Hallo Fluorit, ich muss das alles noch mal nachlesen.Eben habe ich das Szintigramm von einer Frau gesehen, die auch Anreicherungen hatte und dann wurde gescuht ob eswirklcih Metastasen waren. Es sollen keine gewesen sein. Also mein Szintigramm sah auch nicht besser aus als meines. Aber ich fürchte trotzdem das meines Metastasen sind. Weil sich die Veränderungen so schnell ausgebreitet haben. innerhalb von drei Monaten. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Wilma
Rabe 15.10.2008, 23:32 #836

01.07.2009 15:09

Liebe Libeth, ich kann gut nachvollziehen, dass du von der Rolle bist. Auch ich habe bei einer ähnlichen Diagnose wochenlang neben mir gestanden. Vielleicht kann dir meine Geschichte etwas Mut machen, denn mit Knochenmetastasen,auch mit vielen, ist nicht automatisch alles zu Ende. Ich hatte bei der Erstdiagnose Knochenmetastasen in der Brust- und Lendenwirbelsäule, im Becken, Steißbein, Brustbein, im rechten, großen Röhrenknochen, an der Schädelkalotte und diversen Rippen. Die Radiologin sagte mir und dass ich habe ich mir das lange Zeit in Gedanken immer wieder vorgesagt: „Mit Knochenmetastasen können Sie viele Jahre leben.“ Ich konnte mich 2 Monate nur mit Krücken fortbewegen, hatte Probleme beim Sitzen, Aufstehen, etc. Das Becken und ein Teil der Lendenwirbelsäule wurde bestrahlt, gleichzeitig gab es eine neoadjuvante Chemotherapie. Ich hab beides ohne nennenswerte Nebenwirkungen vertragen und nach jeder Behandlung eine Verbesserung meiner Beweglichkeit erlebt. Gleichzeitig wurde ich homöopatisch behandelt und habe Mistel gespritzt. Nach 2 Monaten konnte ich eine Krücke weglassen. Nach 4 Monaten lief ich wieder ohne Hilfsmittel. Lange blieben leichte Schmerzen bei längerem Arbeiten in gebeugter Haltung und bei Druck auf die betroffene Stellen. Das ist jetzt seit dem Sommer ganz weg.

Ich glaube, dass es etwas mit dem Leinöl und Leinsamen zu tun hat.. Bisher ist nichts Neues dazu gekommen.( immerhin sind 4 Jahre vergangen ) Allerdings gibt es alle 4 Wochen Bisphosphonate, wöchentlich Herzeptin, täglich Aromasin. Bei schlechten Leberwerten habe ich gute Erfahrungen mit Mariendistelurtinktur von Weleda gemacht. ( abends 3 Tropfen in ein Glas Wasser ) Ganz liebe Grüße Rabe Geändert von Rabe (16.10.2008 um 02:19 Uhr).

Wilma
#837 Posi 16.10.2008, 01:02

02.07.2009 00:39

Wir wollen dir alle helfen Liebe Libeth, vielleicht sind´s ja doch keine Metastasen wie bei der Frau. Aber was kann es noch sein? Mach dich noch nicht allzu verrückt, ich weiß, dass das leicht gesagt ist. Trotzdem braucht nicht alles so schlimm zu sein, wie Rabe schon sagte. Kennst du dies schon: http://www.medizin-aspekte.de/07/08/...etastasen.html "Brustkrebs: Schutz gegen Knochenmetastasen des Mammakarzinoms" Da geht es um Osteoprotegerin (OPG), anscheinend ein Schutzfaktor gegen die Osteoklasten (Fresszellen für Knochenabbau?), wenn ich das richtig verstehe. Vielleicht hattet ihr das Thema ja schon, ich kann mich jetzt nicht erinnern. Falls die Osteoklasten beteiligt sind, könnte man das wohl auch am Kalziumspiegel sehen: "Der vermehrte Knochenabbau kann zu einer verstärkten Ausschwemmung des Kalziums aus dem Knochen ins Blut führen. Bei Knochenmetastasen von Brustkrebs kommt dies in etwa zehn Prozent der Fälle vor." Aber nur in 10 Prozent. Die Osteoblasten (aufbauende Knochenzellen) können aber auch beteiligt sein. Dann wird verstärkt Knochengewebe gebildet. Deine Triglyceride sind ja auch erhöht. Ist du viele Kohlenhydrate? Meine waren mal bei 600, ich glaube, das war da, als ich Depressionen hatte und viel Süßes aß und Kohlenhydrate. Eiweiß ist aber auch für die Knochen wichtig, auch für die Immunzellen, die aus Eiweißen ja bestehen. Das vergessen leider immer viele. Kannst du da noch was machen, liebe Libeth? Ach ja, was machen deine Schilddrüsenwerte (wegen Sojakonsum) wäre auch noch wichtig?

Ich hab´s schon mal geschrieben hier, dass ich mal ein Eiweißprodukt, das für Sportler und zum Abnehmen ist, als Schmerzmittel missbraucht habe gegen chron. Muskelschmerz-Krankheit. Es besteht leider aus Milch und Soja. Doch ist es teilhydrolisiert, was immer das heißt, es enthält jedenfalls alle wichtigen Aminosäuren. Ich frage mich nur, ob da die schädlichen Bestandteile der Milch und des Sojas noch drin sind? So das ist mir so eingefallen. Ich wünsche dir ein gute Nacht Deine Posi

Wilma
Rita 16.10.2008, 01:32 #838

02.07.2009 00:41

Hallo Posi, ja, in die Richtung OPG hab ich auch schon gedacht/ recherchiert und habe folgendes gefunden: http://www.kup.at/journals/summary/4638.html <Receptor activator of nuclear factor (NF-) κB ligand (RANKL), sein zellulärer Rezeptor RANK und der Decoy-Rezeptor Osteoprotegerin (OPG) stellen ein essentielles Zytokinsystem für die Zellbiologie von Osteoklasten dar.... Verschiedene Untersuchungen belegen die Bedeutung von Störungen des OPG/RANKL/RANK-Systems bei der Pathogenese metabolischer Knochenerkrankungen. In dieser Arbeit werden die wichtigsten Störungen des OPG/RANKL/RANK-Systems bei verschiedenen Osteoporoseformen dargestellt...> http://www.molcells.org/home/journal...&startpage=364<31 December 2005 Volume 20, Number 3, pp. 364-370 Sulforaphane Inhibits Osteoclastogenesis by Inhibiting Nuclear Factor-¥êB We show that sulforaphane inhibits osteoclastogenesis in the presence of macrophage colony-stimulating factor (M-CSF) and receptor for activation of nuclear factor-kB ligand (RANKL) in osteoclast (OC) precursors. Sulforaphane, an aliphatic isothiocyanate, is a known cancer chemopreventative agent with anti-oxidative properties. Nuclear factor-kB (NF-kB) is a critical transcription factor in RANKL-induced osteoclastogenesis, and electrophoretic mobility shift assays (EMSAs) and assay of NF-kB-mediated secreted alkaline phosphatase (SEAP) revealed that sulforaphane selectively inhibited NF-¥êB activation induced by RANKL. Inhibition may involve interaction of sulforaphane with thiol groups, since it was prevented by reducing agents.> liebe Grüße Rita (@ Libeth: wenn die Zitate zu umfangreich sind, werde ich sie morgen kürzen )

Geändert von Rita (16.10.2008 um 01:35 Uhr).

Wilma
Posi 16.10.2008, 12:35 #839

02.07.2009 00:44

Schwefel Hallo Rita und Libeth und alle, Rita das mit dem Sulforaphane ist ja interessent. Es zeigt mir wieder, wie wichtig Schwefel ist. Das könnte auch ein Grund sein, warum Zwiebeln gegen Osteoporose wirken, das sah ich mal in der Hobbythek. Da wurde gesagt, das Zwiebeln dagegen wirken, man wüßte aber nicht warum. Das könnte am Schwefel liegen. Über Schwefel habe ich mal ein Kurzreferat in einem Forum geschrieben. Habe es auch bei mir abgespeichert, aber finde es nicht mehr. Auf alle Fälle sind unsere Böden daran verarmt. Aber in Eiweißen ist viel Schwefel, in den Aminosäuren Methionin und Cystein z.b. Wieder ein Grund, um auf genug Eiweiß in der Ernährung zu achten. Ich hatte mal einen guten Artikel über Schwefel "Schwefel vom Feind zum Freund" o. ä., leider ist der im Netz nicht mehr auffindbar und bei meinen Dateien auch nicht, durch Festplattenwechsel ect. Da stand u.a. drin, wie wichtig er für die Zellatmung ist. LG Posi

Wilma
katziTatzi 16.10.2008, 13:43 #840

02.07.2009 00:45

...und diese schwefelhaltigen Aminosäuren sind wiederum die bei der Budwig-Kost so wichtigen, die aber leider zumindest in Seidentofu nicht in dem gleichen Umfang vorhanden sind. Was für die Knochengesundheit außerdem wichtig ist, ist das Silizium für das Stützgewebe. http://www.promann-hamburg.de/Knochen.htm Vielleicht wäre ein eigener Strang "Knochengesundheit" ganz angesagt. Liebe Grüße katziTatzi

Wilma
Libeth 16.10.2008, 13:51 #841

02.07.2009 00:47

Wir hatten doch irgendwo was über die Sulphoraphane stellen oder nicht? Ich bin im Stress, weil ich mich gerade wegen dem Valproat nach einem Nervenarzt umsehe. Aber ich bin hier sozusagen von Psychotherapeuten eingekreist, während die Nervenärzte sich verflüchtigt haben. Aber es geht mir gar nicht so schlecht. Ich war schon wieder im Sonnenstudio und habe ein paar andere Dinge erledigt, die mir auch auf der Seele lagen. Mein Szitigramm ist auch gekommen und man sieht deutlich die Herberden Knoten die besser. Trotzdem will ich mir nchts vormachen. Gruss Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Wilma
Posi 16.10.2008, 15:18 #842 Sulphoraphane Libeth, ich hab´s mal rausgesucht, es steht im Kohlstrang: http://www.erieping.de/forum/showthr...=Sulphoraphane Und da hast du es ganz groß markiert , na wenn das nichts zu bedeuten hat. Gruß Posi

02.07.2009 00:48

Wilma
Libeth 16.10.2008, 15:28 #843 Na das kommt mir ja entgegen. Ich hatte das völlig vergessen. Danke Posi. Daran kann man sehen, wie

02.07.2009 00:49

drüber ich bin. Gruss Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Wilma
Panther 17.10.2008, 00:37 #844

02.07.2009 00:50

http://www.innovation24.info/index11.php Methylsulfonylmethan oder auch organischen Schwefel... MSM ist ein Mineral, das vor allem in frischen, rohen Nahrungsmitteln vorkommt, wie zum Beispiel Obst, Gemüsen, Fleisch, Milch und Meeresfrüchten. Die meisten Menschen haben einen Schwefelmangel, da sie selten oder nie rohen Fisch oder rohes Fleisch und nur gekochtes Gemüse zu sich nehmen. MSM kommt in fast allen grünen Gemüse- und Obstsorten vor, in Algen, verschiedenen Früchten, Gemüsen und in geringen Mengen auch in Getreiden. MSM geht verloren, wenn diese Nahrungsmittel erhitzt werden oder austrocknen Panther __________________ Fasst die Flügel des Vogels in Gold, und er wird sich nie wieder in die Lüfte schwingen. Rabindranath Tagore

Wilma
Iris 17.10.2008, 00:49 #845

02.07.2009 00:52

Liebe Libeth! Ich wünsche Dir weiterhin gute Nerven!!!!!!! Das ist alles sehr belastend für Dich und ich hoffe ganz fest und wünsche Dir, daß DU wieder eine Lösung findest!!!!!!! Und wie schön, daß Du hier so viel Hilfe bekommst! Ich kann Dir leider zu diesen ganzen Dingen nichts sagen - mir raucht schon der Kopf, wenn ich das alles lese.... umso mehr bewundere ich Euch!

Ich denke an Dich!!!!!!!! Und liebe Grüße an Euch alle!!!!!!! Iris

Wilma
Libeth 17.10.2008, 10:12 #846

02.07.2009 10:25

Hallo Iris, hallo Panther, seelisch geht es mir gut, fast so gut wie einem Metzgerhund und auf jedenfalls besser als meiner Rechtschreibung. Seit der Verbannung meines Radios schlafe ich echt besser und dass mit dem Sammarium Panther da habe ich gestern gehört, dass es tatsächlich wohl funktionieren soll, von einer Praktikerin. Aber die Strahlenbelastung könnte bei mir ein Problem werden. Wegen der vorhergehenden Radiojodtherapien. Und es wird sogar hier in Köln angeboten. Von einer Frau Kurman. Da muss ich ich mich auch schlau machen. Ich lebe im Stress. Bis später und liebe allerliebste Grüsse an alle. Eure Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de Geändert von Libeth (17.10.2008 um 10:23 Uhr).

Wilma
Panther 17.10.2008, 10:41 #847

02.07.2009 10:26

Libeth, jetzt sitze ich vorm PC und lache schallend. Ich wollte nämlich gerade nachfragen, was Du uns mit der Buchstabensuppe sagen möchtest Jetzt verstehe ich es, nach Deiner Korrektur... Metzgerhund ...in Gedanken habe ich aber die Gepardessa. Das wird noch, Libeth, oder? Hier scheint die Sonne. Die wünsche ich Euch auch Panther __________________ Fasst die Flügel des Vogels in Gold, und er wird sich nie wieder in die Lüfte schwingen.

Rabindranath Tagore

Wilma
Libeth 17.10.2008, 16:14 #848

02.07.2009 10:28

Hallo meine Lieben, Hallo Panther ich habe noch mal alles zu dem Samarium-153 nachgelesen. Sie gehen nicht davon aus, dass man die Knochenmetastasen dadurch in Schach kriegt, sie gehen nur von einer ungefähr 4 Monate dauernden Schmerzreduktion aus. Aber so Schmerzen habe ich ja nicht. Deshalb weis ich nicht, ob ich das machen soll. Andererseits ist die Bestrahlung von Wirbelmetastasen ein Problem wegen der Nerven. Gerade habe ich wieder mit einer Bekannten gesprochen, die so einen Strahlenschaden hat. Eine atypische Dünndarmerkrankung mit Darmdurchbruch. Sie ist gerade noch mal davongekommen. Vorher hatte sie drei Jahre mit starken Schmerzmitteln. Ich überlege echt, ob ich nicht als erstes das Valproat versuche, auch wenn ich dann vier Wochen durchpenne. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Wilma
Libeth 17.10.2008, 16:59 #849

02.07.2009 10:29

Lichtblick löslicher IL-2 Rezeptor Brustkrebs Und jetzt noch ein kleines bischen etwas Schönes, Ichhabe noch einen selenen Tumoramrker abnehmen lassen, weil ich den schon origes Mal habe abnehmen lassen: Den löslichen Interleukin-2 Rezeptor. Er geht bei Brustkrebs mit Metastasen auch nach oben, wie alle diese wunderbaren Tumormarker. Und der ist bei mir gefallen. Von 670 auf 497. Ich weiss nicht viel über diesen Tumormarker. Aber vielleicht sieht das heute abend schon anders aus. Ich bin hart an der Arbeit und Grüsse Euch alle, besonders mit diesem Strohhalm in der Hand. Libeth __________________

Elisabeth Rieping www.erieping.de Geändert von Libeth (17.10.2008 um 21:24 Uhr).

Wilma
Panther 17.10.2008, 17:08 #850 ... 2 Strohhalme...und nicht das gute Essen vergessen, meine Liebe... 4 Wochen Winterschlaf klingt besser als Darmdurchbruch Panthi __________________ Fasst die Flügel des Vogels in Gold, und er wird sich nie wieder in die Lüfte schwingen. Rabindranath Tagore

02.07.2009 10:31

Wilma
Libeth 17.10.2008, 20:46 #851

02.07.2009 10:32

Vor lauter Stress habe ich das Sonnenstudio vergessen, aber meine Suche nach Informationen zum löslichen Interleukin-2 Rezeptor fortgesetzt. Und dabei bin ich auf folgende Information gestoßen, die mir wie Butter runtergeht. Also hier wurden Menschen untersucht, deren sIL-2R (löslicher Intereukin-2 Rezeptor) über 2000 und solche bei denen er darunter lag. Um es kurz zu machen, die bei denen er unter 2000 lag von denen waren nach 5 Jahren noch 100% am Leben. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1...ubmed_RVDocSum Das hebt meine Stimmung ungemein. Besonders wenn ich daran denke, dass dieser Marker ein Zeichen für das Funktionieren des Immunsystems ist, das offenbar auf dem Wege der Besserung ist. Denn dieser Marker sinkt ja bei mir. Ich bin glatt am überlegen, ob ich noch eine Wanderung ins Sonnestudio mache, um diesen Marker ins Bodenlose zu senken. Also wenn ihr nichts von mir hört, ich bin nicht tot, sondern in der Sonne! Libeth __________________

Elisabeth Rieping www.erieping.de

Wilma
Libeth 17.10.2008, 21:27 #852 Ein niedriger Spiegel an löslichem Interleukin-2 Rezeptor ist also ein Zeichen für ein funktionierendes Immunsystem. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

02.07.2009 10:34

Wilma
Panther 17.10.2008, 22:00 #853 Libeth, unter 2000 = 5 Jahre unter 1000 = 10 Jahre unter 500 = 12,5 Jahre richtig gerechnet?? ab in die Sonne... Dein Panther __________________ Fasst die Flügel des Vogels in Gold, und er wird sich nie wieder in die Lüfte schwingen. Rabindranath Tagore

02.07.2009 10:36

Wilma

02.07.2009 10:42

Mira 18.10.2008, 08:06 #854 Ode an den löslichen Interleukin-2 Rezeptor Ode an den löslichen Interleukin-2 Rezeptor Alle Ratten werden sterben, wissen nichts von ihrem Glück, sitzen längst schon in der Falle, doch sie blicken nicht zurück. Wir dagegen sehn ihn grinsen, diesen gierig, geilen Tod, lachend um die Ecke blinsen, sieht sein nächstes Opfer schon. Bist Du dran, Du alte Eule? Oder schlägt er sonstwo zu? Wenn Du gehst, dann geht in Frieden! Schön ist manches Jahr gewesen, hässlich mancher blöde Streit. 60 Jahre wirst Du kriegen, mehr als mache auf der Welt, die schon früh in Gräser beissen, oder nichts zu beissen haben, im Irak auf Bomben treten, die wir nur ihm Fernsehn sehn. Unser Leben war ein Gutes, ohne Krieg und Not und Leid

und vielleicht geht es noch weiter, weiß mans oder weiß mans nicht? In Samarium gebadet, kommt Frau knochenschlank zurück. Endlich dünn, ist sie begeistert und die Haare sind noch dran. Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann geht es wieder los. Rabenschwarz war es am Morgen. Abends sieht es anders aus. Kommt als Strohhalm ein Rezeptor kommts uns alles anders vor. Geändert von Mira (18.10.2008 um 08:09 Uhr).

Wilma
Libeth 19.10.2008, 00:18 #855 Ich überlege, ob der Grüne Tee mit der Schlaflosigkeit zusammenhängen könnte, die ich so lange hatte. Habt Ihr mal sowas bemerkt? Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

02.07.2009 10:43

Wilma

02.07.2009 16:01

Panther 19.10.2008, 00:34 #856 Guten Abend, Libeth, wenn ich abends grünen Tee trinke...noch schlimmer ist schwarzer Tee...stehe ich nachts im Bett. Selbst bei langer Ziehzeit. Deshalb trinke ich nach ca. 17 Uhr nur noch Wasser oder Kräutertee. Ein Espresso nach dem Abendessen macht mir nichts aus. Panther __________________ Fasst die Flügel des Vogels in Gold, und er wird sich nie wieder in die Lüfte schwingen. Rabindranath Tagore

Wilma
Rita 19.10.2008, 01:45 #857

02.07.2009 16:03

Ich kann Eure Erfahrungen mit "Wachheit" nach grünem Tee bestätigen: für mich grünen Tee nur nachmittags, keinen Tee mehr nach 17 Uhr!! probier's doch einfach aus, Libeth liebe Grüße Rita P.S.: versuch doch mal die "heiße 7": Schüßler Salze Nr. 7, <Magnesium phosphoricum D6 >, 10 Tabl. in einem Kaffepott mit heißem Wasser auflösen und eine Stunde vor dem Schlafengehen langsam/ in kleinen Schlucken trinken - ich schlaf danach wie ein Murmeltier (und Magnesium kannst Du wegen Deiner Muskelkrämpfe eh' gut brauchen); ist ein "heißer" Tipp von meiner Homöopathin, die schwört drauf - und ich mittlerweile auch Geändert von Rita (19.10.2008 um 01:53 Uhr).

Wilma
maitake-fraktion 19.10.2008, 09:39 #858 Schüßler- Salze und Grüner Tee

02.07.2009 16:08

Hallo Rita, Libeth, Panther! Das mit der aufputschenden Wirkung des grünen Tees ist ja eigentlich bekannt, weshalb er eigentlich bei echten Vollwertköstlern eher nicht getrunken wird, da alle aufputschenden Sachen wie Kaffee, schwarzer und grüner Tee abgelehnt werden. Da wir uns aber all die anderen guten Eigenschaften zu Nutze machen wollen, denke ich, daß man da differenzieren sollte. Ich selbst hatte auch Probleme nach dem Genuß des Tees, hatte sogar Herzrasen. Aber mittlerweile vertrage ich ihn ganz gut, hatte ihn "einschleichend" auf meinen Tagesplan gesetzt und siehe da: es funktionierte. Außerdem ist es immer sehr abhängig davon, welche Sorte man trinkt. Mein Sohn, ein echter Kenner, bringt öfter mal verschiedene Tees mit und langsam merke ich auch die Unterschiede. Zu den Schüßler-Salzen schreibe ich noch einmal: ja, sie wirken. Aber sie enthalten Milchzucker. Und auf welcher Basis die anderen SchüßlerSalze sind, weiß ich nicht. Und ich mache hier noch einmal darauf aufmerksam für Diejenigen, welche Tamoxifen nehmen, daß das Medikament Laktose enthält. Muß mich erkundigen, ob es etwas anderes gibt oder eventuell ein Enzym kaufen, welches den Milchzucker abbauen hilft. Denn ich weiß zwar nicht, ob ich eine Laktoseintoleranz habe- die Diagnostik ist wohl auch nicht so ganz einfach-, aber fakt ist wohl, daß mit zunehmendem Alter die Möglichkeit des Abbaus im Körper sinkt. Libeth, habe im Moment nicht die Kraft, ein eigenes Thema daraus zu machen... Marina Geändert von maitake-fraktion (19.10.2008 um 09:41 Uhr).

Wilma
Meike 19.10.2008, 11:27 #859

02.07.2009 16:10

Hallo zusammen, der grüne Tee macht wirklich wach. Aber es gibt eine Alternative für nachmittags. Der Grüntee Bancha ist ein Sencha ohne Koffeein und kann deshalb sogar abends getrunken werden. http://www.tee-blog-naturideen.de/20...sanfte-genuss/ Am besten aber darauf achten, dass er nicht geröstet ist. Ich kaufe Sencha und Bancha-Tee im Reformhaus. Morgens trinke ich den Sencha und nachmittags den Bancha. Gruß Meike

Wilma
Libeth 20.10.2008, 10:56 #860

02.07.2009 16:18

Todesmutiges Valproatversuchskaninchen Hallo Meike und alle anderen, ich bin jetzt erst mal auf morgens Kaffee und sonst hauptsächlich Wasser umgestiegen. Und außerdem, seit Samstag mittag nehme ich 250mg Valproat. Das ist zwar nciht so viel wie die Schafe bekommen. Das wären 5g am Tag. Aber es ist die fünfache Dosis von Monikas Sohn. Ich merke gar nichts davon. Gestern abend, als ich ins Bett ging, waren die Schmerzen im Rücken ehr schlimmer. Aber heute morgen waren sie weg. Ich bin aufgestanden ohne mich abzustützen, dann war das immer am schlimmsten. Und nichts. Mein Einsatz als todesmutiges Valproatversuchskaninchen hat sich erst mal gelohnt. Jetzt weiss ich nicht, ob ich mit der Dosis noch höher gehen soll. Oder ob ich das erst mal so lasse. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Wilma
Isa 21.10.2008, 13:09 #861

02.07.2009 16:19

Liebe Libeth! Ich druecke dir ganz fest die Dauemen, dass alles gut geht mit dem Valproat!Soviel Mut kann ja nur belohnt werden . Wann erfaehrst Du denn, ob die Anreicherungen in Deinen Knochen wirklich Metastasen sind? Ich hoffe mal ganz stark, dass alles nur Fehlalarm ist! Ich bin heute sehr froh, da ich die Ergebnisse meines Ca 15-3 Tumormarkers erfahren habe (obwohl dies auch nur eingeschraenkt aussagekraeftig ist, aber trotzdem)- nur 16,0! Viele liebe Gruesse Isa

Wilma

02.07.2009 16:21

Libeth 21.10.2008, 21:32 #862 superniedriger Tumormarker CA15-3 Hallo Isa, ds ist ja ein Superwert, wie schaffst Du das? Du machst mich neidisch. ist Du wirklcih soviel Kohl wie Du mal geschrieben hast? LG Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Wilma
Isa 22.10.2008, 10:35 #863

02.07.2009 16:24

Liebe Libeth, Kohl ist jeden Tag auf meinem Speiseplan !Ich habe immer verschiedene Kohlsorten zu Hause. Nach der Arbeit mache ich mir entweder Salat aus Rot-oder Weisskohl (oder gemischt)mit Zwiebeln, Paprika, Tomaten etc. (mit Olivenoel) oder koche Rosenkohl, Brokkoli oder Blumenkohl noch knackig und darauf Knoblauch ( dies eher uebers Wochenende, sonst waeren meine Kollegen nicht gut auf mich zu sprechen ) und Olivenoel. Sonst trinke ich noch jeden Tag gruenen Tee morgens und nach der Arbeit (meist Sencha von Alnatura). Abends mache ich mir noch neben dem Salat auf mein Roggenvollkornbrot eine Paste aus Tomatenmark, etwas Tomatenketchup, Kurkuma, Pfeffer und etwas Olivenoel. Sonst esse ich noch jeden Tag abends 1 EL frisch gemahlenen Leinsamen in etwas Joghurt. Schwarze Schokolade oder Kakao und natuerlich Beeren (jetzt Brombeeren aus der Tiefkuehltruhe und getrocknete Cranberrys) sind ebenfalls jeden Tag auf meinem Speiseplan. Linsen koche ich mir einmal in der Woche. Ueber den Wert des Tumormarkers freue ich mich riesig, obwohl er beim letzten Mal sogar noch etwas niedriger war (aber ich war noch leicht erkaeltet bei der Blutabnahme diesmal)! LG Isa

Wilma
Mira 22.10.2008, 12:08 #864

02.07.2009 16:25

Zitat: Zitat von Isa Abends mache ich mir noch neben dem Salat auf mein Roggenvollkornbrot eine Paste aus Tomatenmark, etwas Tomatenketchup, Kurkuma, Pfeffer und etwas Olivenoel. Hallo Isa, das hört sich gut an. Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Tumormarker. Das ist beneidenswert! Kannst Du mit den Grünen Tee schlafen? Deine Mira

Wilma
Isa 22.10.2008, 15:26 #865

02.07.2009 16:27

Hallo Mira! Mit dem gruenen Tee kann ich problemlos schlafen, aber ich trinke ihn um ca. 18.00 Uhr und gehe um ca. 23.00 Uhr ins Bett. Da ist genuegend Zeit dazwischen. Sonst wuerde ich bestimmt nicht einschlafen ! LG Isa

Wilma
Libeth 22.10.2008, 21:52 #866

02.07.2009 23:18

Ich habe mittlerweile ein ganz schlechtes Gefühl bei dem Grünen Tee, weil sich in der Zeit mein Knochenszintigramm so verschlechtert hat. Woran es lag, weiss ich nicht. Ich grüble und grüble. Im Moment bin ich wieder bei Kaffee und kaltem Wasser. Dabei mochte ich den Grünen Tee sehr. Und alle Berichte hörten sich serh günstig an. Ach Isa ich bin da so unsicher und weiss nicht, was ich machen soll. LG Libeth __________________ Elisabeth Rieping

www.erieping.de

Wilma
Isa 23.10.2008, 10:53 #867

02.07.2009 23:20

Hallo Libeth, falls Du denkst, dass der gruene Tee Dein Knochenszintigramm verschlechtert hat, lass ihn erst einmal fuer eine Weile weg. Das hast Du ja schon getan. Wir versuchen uns ja alle zusammen an eine Verbesserung heranzutasten, aber jeder hat nunmal leider einen individuellen Krebs, was dem einen hilft muss ja nicht unbedingt dem anderen helfen. Negative Wirkungen von gruenem Tee muessen wir auch ins Auge fassen, vielleicht gibt es sie. Dafuer wuerde ich wie schon gesagt mehr Kohl essen. Ein Verwandter von mir hatte einen grenzwertigen Tumor im Arm. Er hat danach immer Krautsalat zum Mittagessen gegessen und seit fast 10 Jahren ist er rezidivfrei. Das hat noch meine gute Meinung ueber den Kohl verstaerkt. Also ran an den Kohl ! LG Isa

Wilma
Mira 25.10.2008, 12:27 #868

02.07.2009 23:21

Knochenmetastasen Ich würde auch die alkalische Phosphatase und die Interleukine abklären, die bei wirklichen Knochenmetastasen erhöht sind. Wie sehen die denn aus. Ich weiss nicht was man sonst noch machen kann um herauszufinden, ob es wirklcih Knochenmetastasen sind. Guck doch mal in den Strang über Knochenmetastasen. http://www.erieping.de/forum/showthr...8975#post18975 Die Arbeit ist zu Interleukin-8. Das kann man doch überall messen lassen. http://clincancerres.aacrjournals.or...ull/10/21/7157

Wilma
Libeth 25.10.2008, 15:42 #869 Alkalische Phosphatase Knochenmetastasen Ich habe alle drei Werte messen lassen. Sie sind alle im normalen Bereich. Die alkalische Phosphatase, die ja Progesteronabhängig gebildet wird ist bei 66.Der Normalwert liegt zwischen 35 und 105 U/l. Inlerleukin-6 ist 2. Es soll unter 6 sein. Interleukin-8 soll unter 70 ng/l sein. Es ist bei 8. Keiner von den Werten spricht für Knochenmetastasen. Ich weis nicht was es ist, was sich an meinen Knochen tut. Ich müsste das wirklich weiter abklären, aber wie? __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

02.07.2009 23:23

Wilma
Libeth 25.10.2008, 16:07 #870

02.07.2009 23:25

Ich habe die Arbeit zu Interleukin-8 und Knochenmetastasen gerade gelesen. http://clincancerres.aacrjournals.or...ull/10/21/7157 Sie nehmen an, dass dass Interleukin-8 von den Tumorzellen gemacht wird und Bildung von Knochenauflösenden Enzymen anregt. Bei hohemInterlukin-8 findet man diese Krebszellen im Knochenmark. Also irgendwas Knochenauflösendes hat sich bei mir auch abgespielt, ich hatte ja auch zum ersten Mal in meinem Leben Karies. Aber mein Interleukin-8 ist niedrig. Ich weiss nicht, wie ich näher an das Problem dran komme. Ich muss weiter suchen. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Wilma

02.07.2009 23:27

Libeth 27.10.2008, 11:41 #871 Meine Rückenschmerzen sind aber wieder weg. Was mache ich damit? Ich weiss es auch nicht. Mein Rücken kommt mir noch sensibler vor. Und Knochenmetastasen können ja eigentlich nicht so weggehen. Nur auf Bestrahlung sollen sie gut reagieren. Unser ganzes Wochenende war von dem Knochenszintigrmm überschattet. In der Frauenklinik war ich nicht mehr. Ich bin irgendwie ratlos. Das Valproat nehme ich weiter. Dadurch schlafe ich wie ein Bär in seiner Höhle. Aber ist es Schlaf oder eine generelle Senkung der Erregbarkeit der Nerven? Es ist ja ein Epilepsiemittel. Ich hoffe nicht, dass ich die Schmerzen nur wegen Valproat vielleicht nicht mehr spüre. Das könnte auch noch sein. Um meine Nerven zu beruhigen habe ich heute morgen die Betten neu überzogen und schon gewaschen. Eigentlich müsste ich nach draussen und ins Schwimmbad. Aber das Wetter treibt mich gar nicht dahin. Ich hoffe, ihr hatet ein seelisch ruhigeres Wochenende. Eure Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Wilma
Libeth 27.10.2008, 20:48 #872 Wandermetastasen Jetzt habe ich im Rücken viel höher ein Ziepen. Scheinen Wandermetastasen zu sein bei mir. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

02.07.2009 23:29

Wilma
Fluorit 27.10.2008, 21:41 #873

02.07.2009 23:31

Wandermetastasen Hallo Libeth, so wie mir alles mögliche in der Brust wehtut, seit der Erkrankung - so stelle ich mir vor, dass Dir jetzt sämtliche Knochenenden wehtun und alle Nerven in Alarmstimmung sind. Mir erscheint es ganz wichtig, Dich jetzt zu beruhigen. Das passt schon fast wieder in "Krebs und Psyche". Hast Du eigentlich mal Autogenes Training gelernt o.ä.? Das kann sehr schön das Nervensystem beruhigen. Liebe Grüße, Fluorit

Wilma
Libeth 28.10.2008, 11:30 #874

02.07.2009 23:32

Wandermetastasen Hallo Fluorit, das wäre mir das Liebste, dass es einfach nur die Nerven wären. Vielleicht hast Du recht. ich hoffe es. Genau wie ich vorher immer auf jede Veränderung im linken Arm geachtet habe, geht es mir jetzt mit dem Rücken so. Bei Joga oder sowas würde ich im Moment wegen des Valproats glatt einschlafen. Ich weis ja nicht ob das Valproat in der Dosierung wie ich es jetzt nehme, gegen den Tumor was bringt. Aber meine Schlafstörungen sind gründlich beseitigt. Ich bin froh, wenn ich überhaupt hoch komme. Und abends sehne ich mich immer nach dem Bett. Das kannst Du Dir nicht vorstellen. Wie geht es Dir? Kommst Du weiter? Liebe Grüsse Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Wilma
Fluorit 28.10.2008, 15:29 #875

02.07.2009 23:33

Nein, von Weiterkommen kann nicht die Rede sein. Nachdem mich ein Ereignis in der letzten Woche völlig aus den Schuhen geworfen hat, habe ich am Wochenende zu allem Überfluss aus Dusseligkeit meine Papiere verloren. Das hebt nicht gerade meine Stimmung. Es ist nicht ganz

aussichtsos, dass ich sie wieder bekommen. Doch im Moment rege ich mich nur auf - ich kann nicht schlafen und bin völlig fertig. Ich nehme einfach wahr, dass ich alles etwas anders verarbeite, als noch vor zwei Jahren. So ist das! Für Dich alles Gute! Fluorit

Wilma
Libeth 28.10.2008, 18:12 #876 Zitat: Zitat: Nachdem mich ein Ereignis in der letzten Woche völlig aus den Schuhen geworfen hat,

03.07.2009 15:43

Ach Fluorit, ich hoffe es ist nichts wirklich Schlimmes. Aber es passiert wirklich mehr, wenn man sowieso schon angeschlagen ist. Ich versuche mich wenigsten im Großen und ganzen in From zu halten, Aber meinen Personalausweis habe ich auch verschusselt. Wahrscheinlich in der Wohnung. Ich habe schon alles durchgewühlt, und er sich noch nicht wieder aufgetaucht. Dafür hat sich mein Handy wiedergefunden und meine Knochenszintigramme, die auch futsch waren. Ich habe mir jetzt vorgenommen wegen der Knochenszintigramme einen Orthopäden zu Rate zu ziehen. Aber was kannst Du machen, um wieder besser auch die Beine zu kommen? Ich weiss es auch nicht, nur mach alles in Ruhe, überlege, überlege auch was Dir Freude macht und wie Du das in Deinem Leben verstärken kannst. Alles Liebe Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Wilma

03.07.2009 15:45

Libeth 28.10.2008, 22:02#877 Knochenszintigramm Magnesium Jetzt habe ich ja mal was zu meinem merkwürdigen Knochenszintigramm gefunden. In Neugeborenen, deren Mütter wegen verfrühter Wehen Magenesiumbekomen haben, fand man Osteopenie (knochensubstansmangel) bis zu Brüchen. Ich habe in der Zeit vor dem Grünen Tee ja wegen meiner Wadenkrämpfe auch oft Magnesium genommen. Ob das meine Knochen angegriffen hat? Ich bin zwar kein Neugeborenes, aber? http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1...ubmed_RVDocSum __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Wilma
Mira 28.10.2008, 22:23 #878 Und die Schmerzen? Woher sind die gekommen? Mach Dir nichts vor! Mira

03.07.2009 15:49

Wilma
Bine65 28.10.2008, 22:30 #879

03.07.2009 15:51

Libeth, hilf mir mal auf die Sprünge bitte - irgendwie komm ich langsam durcheinander. Die Knochenmetas sind nicht bestätigt, oder? Oder doch? Wie ist der Status? Und was soll passieren? Was du selbst machst, habe ich mitbekommen. Wie ist der Weg, den man dir aufgezeigt hat? Was hat laut Ärzte jetzt zu passieren? Bine

Wilma
Rita 28.10.2008, 23:40 #880

03.07.2009 15:52

Magnesium Funktion, Wirkweise und Zusammenhänge von Magnesium habe ich hier gefunden: http://www.vitalstoff-lexikon.de/Min...ffe/Magnesium/ da heißt es u.a. unter <Magnesiumhomöostase - Resorption und Ausscheidung ...Umgekehrt resultiert aus einer geringen Magnesiumzufuhr oder einem Magnesiummangelzustand ein Anstieg der intestinalen Resorption zugunsten des Magnesiumspiegels im Extrazellulärraum [20, 22]. Bei geringem Magnesium-Serumspiegel werden unter anderem Parathormon (PTH), ein aus 84 Aminosäuren bestehendes Peptidhormon, und Calcitriol, die bedeutendste metabolisch aktive Form von Vitamin D, vermehrt frei gesetzt...> Zum <Magnesiumgehalt einiger Nahrungsmittel>: http://www.med4you.at/laborbefunde/l..._magnesium.htm Gruß Rita

Wilma
Libeth 29.10.2008, 17:55 #881

03.07.2009 16:04

Hallo Mira, hallo Bine, Hallo Rita, vormachen will ich mir nichts. Abgesehen von Knochenszintigramm und den Schmerzen war ja auch der Anstieg von CA-15-3. Deshalb, ich suche. Das in meinem Knochen Umbauprozesse laufen, die die Schmerzen verursachen, denke ich auch. Aber woher kommen sie? Ich bin an den Veränderungen aus der Zeit dran. Schwimmen und Magnesium. Grüner Tee und Schlaflosigkeit. Also das Grüner Tee lebensgefährlich ist, denke ich auch nicht. Aber vielleicht habe ich abends zu viel davon getrunken, mich um den Schlaf gebracht und da die Tumorabwehr ja ich Schlaf läuft, hatten die Tumorzellen ein leichtes Spiel. Mit dem Magnesium und den Knochen das scheint sehr kompliziert zu sein. Ich versuche mehr darüber zu lesen. Den Durchblick habe ich aber noch nicht. Deshalb danke für den Link Rita. Ich bin da dran! Zitat:

Was hat laut Ärzte jetzt zu passieren? Sie sind dafür, dass ich von Tamoxifen auf Arimidex umsteige. Deshalb habe ich ja meinen Prolaktinwert untersuchen lassen. Arimidex scheint ja nur gegen Metastasen wirken zu können, wenn der Prolaktinwert unten ist. Meiner ist es und ich könnte Arimidex nehmen. Das Rezept habe ich schon da. Aber ich zögere noch. Die Aromatasehemmer wie Arimidex gehen so auf die Knochen, dass man schon davon oft Knochenschmerzen bekommt. Dann steigen die männlichen Hormone durch die Aromatasehemmer oft an. Bei mir ist das Risiko vielleicht nicht so groß weil ich ja keine Androgene produzierende Eierstöcke mehr habe. Aber Androgene machen einen nicht gerade schöner. Vom Damenbart bis Haarausfall, Knochenschmerzen und Brüchen. Und der Unterschied in der Lebenserwartung im Vergleich zu Megestrol, das waren doch Wochen. Insofern zögere ich. Andererseits, wenn der Prolaktinspiegel niedrig ist wie bei mir, dann gibt es auch Frauen, bei denen Arimidex richtig wirkt. Die also eine Vollremission haben. Das Immunsystem geht dadurch auch nicht kaputt. Also das lockt mich schon. Nur was ist wenn es gar keine Knochenmetastasen sind, sondern Veränderungen durch die ungewohnte Bewegung, das Magnesium? Die Pisaner Immuntehrapie scheint doch zu funktionieren. Alle meine Immunwerte, die ich mit dem Prolaktin noch mal habe messen lassen, sind in Ordnung. Das sIL-2R ist in Ordnung. Der Tumor auf der Brust ist 40% kleiner geworden. Deshalb hänge ich über dem problematischen Knchenszintigramm und versuche mehr rauszukriegen. Ich lese, als wollte ich eine Wettbewerb gewinnen. Denn was ich machen sollte, weiss ich nicht. Ich könnte Arimidex versuchen. Bei der Pisaner Immuntherapie geht beides. Ich habe mich noch nicht entschlossen. Liebe Grüsse von einer Grübelmaus, die zwischen Massen von Papier hängt und nur noch mit der Nasenspitze rausguckt. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Wilma
Fluorit 30.10.2008, 11:32 #882 Guten morgen Libeth,

03.07.2009 16:06

ich kann gut verstehen, wie schwierig deine momentane Situation ist. Ich würde blos nicht warten, bis dich die ultimative Erkenntnis überrollt. Die gibt es wahrscheinlich gar nicht. Jeder Körper ist halt etwas anders - und wer weiß, welche Gegebenheiten da noch mit hineinfließen. Ich würde Dir raten, Dich für etwas zu entscheiden - versuch es doch mit dem Arimidex. Liebe Grüße und halt die Ohren steif! Fuorit

Wilma
Libeth 30.10.2008, 12:00 #883

03.07.2009 16:08

Hallo Fluorit, meine Ohren sind schon so steif, wie mancher andere Organe gerne hätte. Ich habe ds Arimidexrezept ja auch schon da. Nur erst mal für einem Monat, weil es so teuer ist. Ich könnte es wirklich versuchen. Aber ich habe so einen Medikamentenüberdruss. Sogar das Wetter zerrt an meinen Nerven. Gestern war meine Freundin da und hat mich vor einem ziemlichen Fehler bewahrt. Ich wollte ihr eine Digitalkamera zu Weihnachten schenken, weil sie sich immer so darüber beklagt, dass sie keine Fotos machen kann. Natürlich nur eine ganz normale Camera. Ich habe selber eine sehr gute, die mir meine Schwägerin aus Dubai mitgebracht hat. Aber die kann ich ihr nicht geben, obwohl ich sie gar nicht brauche, weil sie eben ein Geschenk ist. Und dann kam sie gestern auf die traumatischen Erlebnisse ihrer Kindheit zu sprechen. Besonders dass ihre Eltern ihr einen so örmeligen Fotoapparat zu Weihnachten geschenkt haben, wo sie doch richtig fotographieren lernen wollte. Darüber musss sie wohl maßlos gekränkt gewesen sein. Und sie will unbedingt einen Fotoapparat für mindestens €2000 haben und ihn in eine Vitrine stellen. Jetzt stelle Dir vor, ich wäre Weihnachten mit einer ganz normalen Digitalkamera angerückt. Der Kopf hätte mir hinterher gefehlt. Weihnachten kann man ja immer so viel falsch machen, dass es der reinste Eiertanz ist. Die Gefühle von allen Menschen und ihre Verletzungen kommen an die Oberfläche und die Sehnsucht nach einem harmonischen Familienleben. Trotzdem freue ich mich jetzt schon auf die Tage. Dieses Jahr sind es ja sehr viele. Und ich werde es mir sehr gemütlich machen. Mit oder ohne Arimidex. Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Wilma
Fluorit 30.10.2008, 18:19 #884

03.07.2009 16:10

Hallo Libeth, ich habe unter Arimidex mal bei medizinfuchs nachgeschaut - es ist wirlklich sehr teuer. Doch da gibt es immerhin eine Spanne von 40 Euro. Gibt es eigentlich keine Möglichkeit der Kassen-Verschreibung? Mein ganz schlichter Gedanke bei diesem Medikament ist der, dass das bisherige Vorgehen es nicht gebracht hat. Irgendetwas gehört geändert, um die Entwicklung aufzuhalten oder umzukehren. Du kannst ja daneben immer noch nach anderen Wegen forschen. Was die Nerven betrifft: Angesichts meiner traumatischen letzten Woche habe ich mich an eine Heilungs-CD erinnert, die ich kürzlich geschenkt bekam. Die ist so wunderbar - ich bin ganz begeistert! Wenn Du nur einen Draht dazu hättest, könntest Du die auch bekommen. Und was das Weihnachtsgeschenk angeht - tja, was man dazu sagen. Womit könntest Du der Freundin überhaupt etwas Gutes tun? Über das wirklich wertvolle im Leben haben die Menschen halt so arg unterschiedliche Auffassungen. Ich denke an Dich! Fluorit Geändert von Fluorit (30.10.2008 um 18:25 Uhr).

Wilma
Libeth 03.11.2008, 22:18 #885

03.07.2009 16:14

Ach Fluorit, ich hänge so durch. Merkwürdigerweise hatte mir der Gedanken an Weihnachten irgendwie Auftrieb gegeben. Ich dachte für alle, die mir wichtig sind, ein Erinnerungsstück zu finden. Das erste war diese Kamera, gut dass ich es gelassen habe. Dann wollte ich den Enkeln einer Freundin helfen, die Riesterrente unter Dach und Fach zu bringen. Sie fand die Idee auch gut. Aber seitdem habe ich nichts mehr von ihr gehört. Und für mich und uns alle. hatte ich geplant, Weihnachtsgebäck mit Margarine zu backen. Und zwar Spritzgebäck. dass ist eigentlich das Einzige was ich mag. Aber diese Knochenmetastasengeschichte lähmt mich regelrecht. Zwei Frauen haben mir geschrieben, dass sie keine großen Probleme mit Arimidex haben. insbesondere sind ihre Haare noch dran. Es geht eben nur

auf die Knochen. Also wenn ich da wirklich schon Probleme hätte, wäre es doch überhaupt nicht das Wahre. Ich soll nach dem Knochenszintigrmm ja auch noch Arthrose haben. Ds tut doch weh und mir tut nichts weh. Ich leide im Moment nur unter schlechter Laune und sinnlosem Rumhängen wegen dieses blöden Szintigramms. Ich hatte Dir ja geschrieben, dss ich vermute dass an der Lunge auch was ist. Auch wenn man es nicht sieht, weil ich so schlecht Treppen steigen kann. Aber so ganz schlimm ist das nicht. Ich schwimme länger als meine beiden Schwimmfreundinnen, die keinen Krebs haben und ich komme die Treppe ja hoch. Nur schlecht. Wenn ich die eine Freundin sehe, die mit mir schwimmen geht, die muss sich erholen wenn sie die Treppe hochgeht. Muss ich auch. Aber nur kurz. Also ds ist bei ihr viel stärker. Außer der Pisaner Immuntherapie und Valproat gibt es sowieso nichts, was ich gegen Lungenmetastasen machen könnte. Also ich hoffe jetzt sehr auf die Wirkung von Valproat und wie man rausbekommen kann, ob dieses Szintigramm wirklich nur auf Knochenmetastasen zurückzuführen sein kann. Und ich ärgere mich dass es erst November ist. Ich sehne mich richtig nach einem Adventskranz und Gedöns. Nach einer heile Welt Stimmung und wenn es nur 2 Monate sind. Besser als nichts und wie geht es Dir? ich hoffe, dass sich nichts auf Deine Seele legt. liebe Grüsse Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Posi 03.11.2008, 22:45 #886 Hallo Libeth, Mist mit der Ungewissheit, aber du willst es doch abklären, wie du schreibst?

03.07.2009 19:36

Zur Arthrose, die habe ich auch ziemlich in den Lendenwirbeln, der Arzt meinte auch, die müßte doch arg schmerzen. Nee, macht sie nicht. Früher hatte ich da arge Probleme und Schmerzen, ich dachte immer, ich hätte eine Rückenmarksentzündung oder so. Na ja, dann hat das aber keiner irgendwie ernst genommen und wurde auf Psyche geschoben, das Übliche.

Die Arthrose zeigt sich im MRT-Bild anscheinend als "Anbauten", so ist es jedenfalls im Befund beschrieben. Meine Vermutung, ich weiß nicht ob ich richtig liege, da war früher eine Entzündung, die mir so schmerzte und dann sind da später Verkalkungen entstanden. Ich jedenfalls verstehe die Definition von Arthrose irgendwie nicht. Weil das doch eigentlich Abnutzungen sein sollten und keine Anbauten? Libeth, das mit dem Treppensteigen könnte doch auch von deinem Eisenmangel sein, meinste nicht? In meiner Fibromalgie-Zeit hatte ich dass mit dem Treppensteigen auch, da sind ja sämtliche Muskeln betroffen, ich kam immer ganz langsam hoch und bekam auch schlecht Luft. Nun kann ich hochsprinten. Ich denke ebenfalls an dich, Lieben Gruß an alle :)

Andra
Libeth 04.11.2008, 18:43 #887

03.07.2009 19:38

[quote=Posi Die Arthrose zeigt sich im MRT-Bild anscheinend als "Anbauten", so ist es jedenfalls im Befund beschrieben. Meine Vermutung, ich weiß nicht ob ich richtig liege, da war früher eine Entzündung, die mir so schmerzte und dann sind da später Verkalkungen entstanden. Ich jedenfalls verstehe die Definition von Arthrose irgendwie nicht. Weil das doch eigentlich Abnutzungen sein sollten und keine Anbauten? [/quote] Hallo Posi, Anbauten erinnert mich so an die Hyperostosis, die wir in diesem Strang besprochen haben. Guck doch mal darein. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=566 Diese Hyperostosen sind schmerzlos, aber auch Ärzten sehr wenig bekannt. Und sie sind häufig. Liebe Grüsse Libeth

Andra

03.07.2009 19:39

Fluorit 04.11.2008, 20:34 Hallo zusammen, also Libeth - mit den Lungenmetastasen, das sehe ich noch nicht. Wenn ich in Deiner Situation wäre, dann würde sich das bei mir auch in Asthma äußern. Diese Möglichkeit scheinst Du aber völlig auszuschließen. Ganz wie Du meinst! Was die Arthrose angeht, da kann man ja eine ganze Menge machen - gerade für mich als Homöopathie-Fan. Mindestens kann man etwas gegen die Schmerzen machen. Liebe grüße Fluorit

Andra
Libeth 04.11.2008, 21:06

03.07.2009 19:40

Hallo Fluorit, ich glaube nicht, dass ich Asthma habe, und wenn sind meine Lungen im Moment ehr auf dem Weg nach oben. Gerade habe ich 15 Minuten Heimtrainer gemacht. Meine Atemschwierigkeiten waren echt schon schlimmer. Treppensteigen fällt mir natürlcih schwer. Nahe liegt Asthma ja. Da hast Du recht. Sehr viele Frauen mit Brustkrebs haben oder hatten Asthma. Aber die Asthma-Symptome gehen durch die Miclhfreie Ernährung schnell weg. Guck mal in den Strang Rund um die Milch ab Beitrag 111. Auch bei Asthma ist der SIL-2R erhöht. Bei mir aber nicht. Nein ich denke das mein Immunsystem ziemlich läuft. Aber ich habe eine große Tumormasse. Und schafft das Immunsystem damit fertig zu werden. Das ist die Frage. Anders als bei Asthma funktioniert mein Immunsystem, aber schafft es jetzt die Tumorzellen auch zu killen oder sind es einfach zu viele? Der Gedanke macht mir Angst. Aber ich starte jetzt ein neue Offensive. Besonders in Bezug auf die Ernährung. Äpfel, Rosenkohl, Orangensaft, Gemüsesuppen, Volkornbrot. Und zu Weihnachten selbst gemachte Plätzchen.

An den Tagen, an denen ich nicht zum Schwimmen husche, wenigsten 15 Minuten Heimtrainer. Wurst, Schinken und Tarama lasse ich weg. Fleisch auch. Erst mal alles vier Wochen. Ich hoffe dass mich das weiter bringt. Und was machst Du? Ich überlege auch noch, ob ich ein Ernährungstagebuch führe. Aber ob ich das durchhalte? Liebe Grüsse Deine Libeth

Andra
Fluorit 04.11.2008, 21:23 #890 Hallo Libeth, also auf mein Asthma hat die milchfreie Ernährung keinen Einfluss!! Es blüht und gedeiht!

03.07.2009 19:41

Das Ernährungstagebuch ist eine gute Sache, da Du Dir dann über alles Rechenschaft ablegen musst. Ich überleg so, Du kannst doch eine ganze Menge essen, nur halt keinen Käse. So schwer muss das nicht sein. Erzähl mir mal, wonach es Dich gelüstet und ich schicke Dir dann eine vegane Adaption davon :D Ich weiß, Du freust Dich! Liebe Grüße Fluorit

Andra
Libeth 04.11.2008, 21:30 #891 Hallo Fluorit, das ist aber ein Irrtum!

03.07.2009 19:42

Kuchen, Teilchen, Soßen, Pizza, Schokoladen, belegte Brote (Butter) alles ist voller Milchprodukte. Sogar in Wurst und Schinken ist heute oft Milcheiweis. In den meisten Tütensuppen, in cremigen Gemüsen aus der Tiefkühltruhe. Also wenn ich

nur auf Käse verzichten müsste, damit könnte ich leichter damit leben. Aber so ist es leider nicht. Deine Libeth

Andra
Fluorit 04.11.2008, 21:39

03.07.2009 19:43

All die schönen Sachen, die du nennst, kann man wunderbar vegan herstellen. Ich behaupte nicht, dass es da keine geschmacklichen Unterschiede gibt, doch da du nicht aufs' Fett achten musst, gibt es da kaum ein Problem - echt! Es macht halt etwas mehr Arbeit. Ein wichtiger Punkt ist, von Fertigprodukten Abstand zu nehmen. Fertigprodukte sind sowieso eine kulturelle Unart! Was die Wurst betrifft, bist du bei Bio-Metzgereien bestimmt gut bedient. Liebe Grüße

Andra
Libeth 04.11.2008, 22:02 #893

03.07.2009 19:44

Hallo fluorit, mit der kulturellen Unart hat Du sicher recht. Aber ich brauche Zeit, um mich umzustellen und ich kann nur hoffen, dass ich sie habe. Auf jeden fall bleibe ich am Ball. Aber das mit Deinem Asthma, das macht mir schon Sorgen. Es spricht für eine ungünstige Immunlage, und die braucht ja nicht nur mit der Ernährung zusammen hängen. Aber was ist es? Du müsstest dem auf den Grund gehen. Asthma wird durch die gleiche Immunlage begünstigt wie Brustkrebs. Das sollte man nicht auf sich beruhen lassen. Liebe Grüsse Deine Libeth

Andra
katziTatzi 04.11.2008, 22:26 #894 Hallo Libeth, hallo Fluorit,

03.07.2009 19:45

bei dem Asthma kann ich Fluorit nur zustimmen. Nach über 2 Jahren milchloser Ernährung hat sich das Asthma zwar gebessert, aber manchmal, und ich habe noch nicht durchschaut, warum, kommt es einfach doch. Asthma ist ansich sowieso keine sauber definierte Krankheit. Eine gute, melatoninproduktive Nacht! katziTatzi

Andra
Libeth 04.11.2008, 22:44 # 895 Ich denke, es ist natürlich auch eine gelernte Reaktion auf bestimmte Stimuli.

03.07.2009 19:46

Asl ich siebzehen war, hatte ich Krach mit meiner Mutter und bin zu meinem Freund gewandert, der damals schon ein eigenes Zimmer hatte. Einen Abend war er nicht da und ich bekam allein in dem Zimmer Angst und bekam auf einmal keine Luft mehr. Totale Panik. Weil ich aber nicht wusste, dass es sowas wie Asthma überhaupt gibt, habe ich mir dann gesagt, Du denkst jetzt sofort an was anderes und atmest einfach weiter. Das klappte auch. Ich hatte das noch zweimal. Aber nicht so schlimm und beide Male habei habe ich mich sofort hingelegt und weitergeatmet. Sonst hatte ich das nicht mehr. Vielleicht hätte sich das auch anders entwickeln können. Ich weiss es nicht. Libeth

Andra
katziTatzi 04.11.2008, 22:53 #896

03.07.2009 20:00

Hm, also mein Asthma entwickelt sich (fast) immer ganz langsam, oft erst im Lauf von 2 Tagen. Der Beginn ist dann so subtil, dass ich oft meine, an Herzinsuffizienz zu leiden oder dass die Luft irgendwie zu schwer, zu feucht ist. Ich muss mich erst immer regelrecht an meine Asthmadiagnose

erinnern, - wenn ich keins habe, ist es auch schnell und gründlich vergessen. Liebe Grüße katziTatzi

Andra
Posi 04.11.2008, 22:57 #897 Hallo, bzgl. Asthma guckt euch mal den Artikel an, den fand ich vor Jahren in der Ärztezeitung: http://www.chlamydien-kompass.de/brockmann.html

03.07.2009 20:01

Da Chlamydien auch zu einer Obstruktion der Bronchien führen kann, sollte man auch daran denken. Es wird aber in der Ärzteschaft nicht ernst genommen. Erst recht sollte man danach gucken lassen, wenn man Kleintiere besitzt, wie Dr. Brockmann schreibt. Die Seite ist mit Forum, das kannte ich allerdings noch nicht. Posi

Andra
Libeth 04.11.2008, 23:00 #898 (Rekonstruktion)

03.07.2009 20:02

Hallo katzi, Hallo Posi, Ich bekomme Atemnot, oder so ein Gefühl, wenn ich in Zimmern mit Klimaanlage schlafen muss. Deshalb gehe ich lieber in billige Hotels, in denen man das Fenster aufmachen kann. Das ist mir sonst sehr unangenehm. Aber ich würde es nicht Asthma nennen. Jedenfalls habe ich noch nie

ein Medikament dagegen gebraucht. Libeth

Andra
Fluorit 05.11.2008, 08:34 #899

03.07.2009 20:03

Hallo zusammen, dass meine Immunlage völlig im Eimer ist, ist keine Frage. Ich glaube auch, ich wäre mit meiner ganzen Gesundheit stabiler, wenn ich sowohl mit dem Asthma, als auch mit meinen ständig wechselnden Infekte besser zurecht käme.Die Psyche ist ein wichtiger Punkt - es gibt viele andere noch. Die Lebenseinstellung ist sicher auch wichtig (das gehört jetzt fast schon in den Psyche-Strang) - ich glaube, bei genauer Beobachtung meiner selbst manches begünstigende feststellen zu können. Die Dinge - für meine Person - lockerer nehmen zu können, wäre sicher von Vorteil. Dann weiten sich vielleicht auch die Bronchien. Bei mir steht bald die nächste Untersuchung an. Dennoch - oder gerade deswegen (?) erlebe ich manchmal so geistige Highlights, in denen ich denke: Ich kann jederzeit Dinge ändern - und auch in meinem Körper kann sich die Lage auch jederzeit zum Guten ändern. Darüber freue ich mich dann. Viele Grüße, Fluorit

Andra
Libeth 05.11.2008, 13:24 #900

03.07.2009 20:04

Hallo Fluorit, dass denke ich auch, ich kann was machen und will was machen und vielleicht sind meine Atemprobleme in Räumen mit Klimanlage ja so eine Art Asthmaproblem ohne dass ich das bisher so gesehen habe. Aber bei mir ist es wohl ncht behandlungsbedürftig, so lange ich teuere Hotels meide. Und damit habe ich kein Problem. Ich fahre sowieso sehr selten weg und auch in Pisa, wo ich ja hin muss, habe ich jetzt ein sehr preiswertes Hotel gefunden, das keine Klimaanlage hat, sondern Fensterläden.

Gestern war ich wegen meines ominösen Knochenszintigramms in der Klinik. Nicht nur meine neue Ärztin war da, sondern auch ihre Oberbossin. Sie meinte, es sollte jetzt erst mal durch Zielaufnahmen Röntgen oder CT festgestellt werden, ob es erst überhaupt Knochenmetastasen sind. Das halte ich auch für sinnvoll. Aber ich werde nicht jede einzelne Metastase bespinxen lassen, da man eine diffuse Metastasierung sowieso nicht bestrahlen kann, sondern erst mal eine Röntgenaufnahme von dem Dornfortsatz vom ersten Lendenwirbel machen und wenn da ein Loch sein sollte, lass ich das mit Zement vollspritzen. Dann ist den Metastasen dieses schöne Plätzchen verstopft und sie gucken in die Röhre. Und Frau Oberboss kannte die neuen Arbeiten zu Bisphosphonaten, die mir zwar wärmstens ans Herz gelegt wurden, aber sie wusste auch, dass sie bei Frauen nach den Wechseljahren nicht weniger sondern mehr Rezidive aufgetreten waren. Allerdings, wie sie meinte nur in der Tendenz nicht signifikant mehr. Das weiss ich nicht mehr jedenfalls brauche ich auch in der Tendenz nicht mehr Metastasen. Und das ist jetzt erst mal vom Tisch. Dazu fällt mir heute noch ein, dass auch Diel in seinem Mamma Mia Interview von Erfolgen bei Frauen vor den Wechseljahren gesprochen hat. Die Frauen nach den Wechseljahren hat er gar nicht erwähnt. Und das ist ja der Hauptkundenkreis bei Brustkrebs. Dann habe ich ihr von der Arbeit erzählt in der gezeigt wurde, dass Bisphosphonate wie Alendronat mit dem Kontrastmittel beim Knochenszintigramm konkurrieren und man die Knochenmetastasen deshalb vielleicht unter Bisphosphonaten einfach nicht mehr sieht. Kurz und gut Bisphosphonate sind sicher sehr wirkungsvolle Medikamente gegen Hyperkalzämie, bringen vielleicht auch was bei Knochenschmerzen. Aber beides habe ich ja nicht. Da sie bei Hyperkalzämie wirken, will ich nicht ausschließen, dass man was davon haben kann. Und ich hatte ja ein Knochenauflösungsphänomen. Nämlich zum ersten mal in meinen 58 Jahren Karies. Mit ein bischen Zementgeschmiere ist da Ruhe eingekehrt. Und wenn es schlimm kommt, werde ich das Gleiche bei meinem Dornfortsatz machen, nämlich Zement reinjagen lassen. Das müsste auch hier in Köln gehen. Eine ältere Freundin von mir Clothilde, hat das nach Wirbelbruch auch machen lassen und spaziert seit dem wieder rum. Aber meine Knochenschmerzen sind wieder weg und auf der Suche nach meinem klingelnden Telefon bin ich heute die Treppe runter gesprungen ohne irgendein schmerzhaftes Gefühl. Also ich habe das Gefühl, ich muss erst mal was gegen meine inoperablen Brustwand- und Achselhöhlenrezidive machen und da habe ich mir jetzt als erstes heute morgen einen Termin für die Galvanotherapie geben lassen.

Also ich lebe echt im Stress und habe jetzt gerade 18 Min Heimtrainer hinter mir. Ich will es schaffen, so schwer es ist. Aber ich bleibe am Ball! Versuch Du es auch. Vielleicht schafffen wir es. Liebe Grüsse Libeth PS. gleich gehe ich mit dem Buch los!

Andra
Mira 05.11.2008, 18:06 Du hast Angst, nicht? Mira

03.07.2009 20:05

Andra
Fluorit 05.11.2008, 19:10 #902

03.07.2009 20:07

Hallo Libeth, wären die inoperablen Brustwand- und Achselhöhlenrezidive nicht ein Fall für die Elektrobehandlung, über die wir hier schon einmal gesprochen haben? Fluorit

Andra
Libeth 05.11.2008, 19:41 #903 Ich habe schon einen Termin. Ich hoffe, es klappt. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=706 Ich habe wirklich Angst. Aber was soll es?

03.07.2009 20:08

Gerade habe ich eine tolle Nachricht bekommen. Eva, der es schon sehr schlecht ging, geht es nach der Radiojodbahndlung deutlich besser. Ihr Tumor speichert wunderbar. Meine ja leider nicht mehr. Aber wenn es ihr was bringt, nach 17 Chemos, dann freue ich mich sehr. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=7 So wechselt es sich ab. Rauf und runter. Keine Wunder wenn die es manchmal nciht mehr so tun. Aber das Rauf hält mich Überwasser und das Buch habe ich auch abgegeben. Und ich habe mich heute viel bewegt und vernünftig gegessen. Mein Appetit ist sowieso im Eimer. Ich hoffe, dass es Dir besser geht. LG Deine Libeth

Andra
Fluorit 05.11.2008, 20:42 #904 Zum hunderttausendsten Male ... ich finde die Unterstützung der Psyche unter diesen Umständen wichtig! Liebe Grüße Fluorit

03.07.2009 20:09

Andra
Libeth 06.11.2008, 10:35 #905 Stimmt Fluorit und eine der wichtigsten Einflussgrößen auf mein Psyche, ist die Aussicht am Leben zu bleiben. Aud die gute Nachricht von Eva gestern war wunderbar. Das mein Knochenschmerzen völlig weg sind. Wenn ich an diese guten Sachen denke, geht es mir gleich besser. Was soll ich noch machen?

03.07.2009 20:10

Libeth hoffentlich auf dem WEg nach oben.

Andra
Fluorit 06.11.2008, 18:10 #906

05.07.2009 14:24

Hallo zusammen, heute hörte ich von meiner Psycho-Therapeutin einen Tipp, den eine Patientin von Prof. Beuth zur Stärkung des Immunsystems erhalten hat; Eberraute-Tee - und zwar eine ganz besondere Sorte, von der ich gleich die PZN mitgeliefert bekam. http://www.gesundheitswelten.com/ban.../artikel45.asp Es handelt sich um Bioware: 4088925 Bei medizinfuchs habe ich es für 9,75 Euro gefunden, in der Apotheke kostet es wohl 13.40 Euro. Fluorit

Andra
Iris 06.11.2008, 23:28 #907 Liebe Libeth! Auf dem steilen Weg nach oben denke ich an Dich und drücke Dir die Daumen!!! Und allen anderen natürlich auch!! Iris

05.07.2009 14:25

Andra

05.07.2009 14:26

Libeth 11.11.2008, 11:17 #908 (Rekonstruktion) Hallo Iris, hallo Fluorit, gestern bin ich noch auf einen ganz blöden Grund für meine seit neustem prösen Knochen gekommen. In dem Vitamin D Strang hatten wir ja herausgearbeitet, dass in kaltem Wasser viel Kalzium ist. Aber nicht so in gekochtem Wasser für Tee Kaffee und so weiter, weil das ausfällt. Ich habe aber immern nur massenhaft Grünen Tee und Kaffee getrunken und gar kein kaltes Wasser. Das könnte der Fehler gewesen sein, der mir zum ersten Mal in meinem Leben Karies und vieleicht auch sozusagen Auflösungserscheinungen an anderen Stellen des Knochens beschert hat. Da werde ich jetzt was dran tun und hoffen dass es dann wirklich wieder aufwärts geht. Libeth, der es sonst gut geht. Ich hoffe Euch allen auch! __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Mira 11.11.2008, 12:06 #909 Auf das Naheliegende kommt man oft zuletzt. Mira

05.07.2009 14:27

Andra
Libeth 11.11.2008, 20:34 #910 Da sitze ich jetzt gemütlich bei einem Glas Leitungswasser und gucke auf meine Weihnachtskakteen.

05.07.2009 14:28

Ein einfaches Leben. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 18.11.2008, 20:28 #911 Wassserstandsmeldung 18. November 2008

05.07.2009 14:35

Viele fragen mich, warum ich nicht auch noch das und das mache. Also es ist so. Mehr als ds was ich jetzt mache Schaffe ich nicht. Ich mache, die progesteronarme Ernährung, die Pisaner Immuntherapie, versuche mich mehr zu bewegen, Schwimmen und Heimtranier. Das ist sehr anstrengend. Und besonders die Pisaner Immuntherapie ist in den letzten 7 Wochen des Zyklus was was einen mitnimmt. Es ist nichts schreckliches. Aber es wirkt sagen wir wie eine Infektionskriese. Erst wird mir sehr kalt und ich habe so Schüttelfrostsymptome , dann schlägt das um in einer Art Fieber oder Hyperthermie mit Schwitzen. Das ist nicht dramatisch, aber es strengt an, es dauert bis ich trotzdem einschlafe usw. Oft bin ich dann am nächsten Morgen um 10 wieder fit. Aber heute habe ich den ganzen Tag gebraucht, um mich zu erholen. Das ist nicht schlimm. Ich habe in Ruhe Zeitung gelesen und nichts getan, außer mir selbst was zu Essen gemacht. Aber ohne wieder aufzuräumen. Die Pisaner Therapie wirkt bei mir sehr deutlich. Ich vermute weil die progesteronarme Ernährung ja in die gleiche Richtung geht. Meine Tumore sind messbar kleiner geworden. Mein Arm wo ich auf Grund des Plexusbefalls schreckliche Schmerzen zu erwarten hatte, habe, ist in Ordnung. Meine Hyperostosen an den Fingern sind auf dem Rückmarsch. Im Knochenszintigramm sehen sie wie Metastasen aus. Aber das sind sie nicht, denke ich, denn alle meine einschägigen Butwerte, Interleukin-6, Interleukin-8 und die alkalische Phosphatase sind in Ordnung. Ich könnte das jetzt noch Röntgen lassen. Aber ich habe dazu keine Kraft. Dass ich noch irgend etwas zusätzlich machen könnte, ist glaube ich im Moment nicht möglich. Im Moment schaffe ich noch nicht mal mir Geld von der Bank zu holen. Das ist ganz dringend. Als ich im Mai 2007 die Metastasen entdeckte, hatte ich ja rausgesucht, Metastasen mit Tumormarkern ergibt bei Brustkrebs ein

Durchschnittsüberleben von 13 Monaten. Das wäre der August diesen Jahres gewesen. Jetzt ist November und abgesehen von diesen Grippesymptomen an drei Abenden in der Woche und der allgemeinen Schwäche am Tag danach habe ich keine Probleme. Aber noch viel anderes zu machen, schaffe ich nicht. Um Moment fällt mir sogar die Bewegung schwer. Ich telefoniere gerne, wenn es mir einigermaßen geht. Und heute habe ich eine Thailändische Suppe gekocht. Alles in allem geht es mir gut, so gut wie es einem Schlappi gehen kann. Ich wünsche Euch allen, dass es Euch auch gut geht und Ihr sozusagen noch besser dran seid, weil Ihr Bäume ausreißen könnt. Zum Beispiel eine schönen Weihnachtsbaum. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Iris 19.11.2008, 00:24 #912

05.07.2009 14:36

Liebe Libeth!!!!!!!!!!! Warum meinst du bloß, du müsstest ständig HIER noch mehr tun?????????? Du tust doch schon mehr als genug!!!!!!!!!!!!!!!! Laß' es doch einfach mal sein - ruh' Dich aus, denk' an Dich!!!!!!!!!!!! Mach' die Dinge, die Dir guttun!!! Dieses ewige Gezanke hier ist doch nur furchtbar! Mir ist das viel zu anstrengend! ich habe nicht so viel Zeit, die ich mit fast sinnlosen Diskussionen vergeuden will! Genieße Deine rote Vorweihnachtswelt und freu' Dich daran, daß es Dir an den meisten Tagen gutgeht! Ich wünsche Dir eine schöne Vorweihnachtszeit und daß es Dir immer besser geht! Liebe Grüße!!!!! Iris

Andra
Margret 19.11.2008, 00:40 #913

05.07.2009 14:37

JAWOLL !! Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, ausser , dass ich Dir und den anderen Frauen hier seehr dankbar bin! Liebe Grüsse Eure Margret

Andra
mariana 19.11.2008, 09:46 #914 Hallo Iris,

05.07.2009 14:38

Libeth hat ganz vergessen, daß sie auch hier schon genug tut, für sich und andere! Und dann macht sie die ganze Weihnachtsdekoration und sucht Geschenke aus. Dann muß sie ja auch noch Essen und Schlafen und sonst solches! ___ Libeth, der Tag hat nur 24 Stunden! Was willst Du denn noch mehr unterbringen? Also das würde ja meinem Mann kaum gelingen, mir sowieso nicht... Genieße die kühlen, dunklen Novembertage zum Gemütlichmachen und Zeitunglesen... Auf den Vorweihnachtsstress dürfen sich andere vorbereiten! Oh, aber ein paar Sonnenschein-Spaziergänge würde ich doch einbauen. Danke für Deine Arbeit, da schließe ich mich Margret gerne an. Liebe Grüße mariana mit a

Andra
Libeth 19.11.2008, 10:10 #915

05.07.2009 14:39

Hallo meine Lieben, was wart Ihr alle wieder bis lange in die Nacht im Computer, während ich heute Nacht schon wunderbar geschlafen habe. Nein, dass ich hier mehr machen muss ist damit wohl nicht gemeint, sondern eher dass isch selbst noch mehr für mich, Bzw. gegen meinen Krebs tun soll. Aber das schaffe ich einfach nicht. Z. b. auch das Valproate oder Coenzym Q10 habe ich wieder aufgegeben. Ich benutze aber viel Curcuma, habe im Rosenkohl da und übe mich, noch nicht sehr erfolgreich in Kohlgerichten. Durch die ganzen wissenschaftlichen Hinweise auf das Progesteron mache ich dagegen am meisten. Dann Bewegung, Pisaner Immuntehrapie und ich denke an den Ölen oder Fettsäuren sollten wir auch dran bleiben. Daran das sie den Tumor möglicherweise hormonsensibel halten. An der Arbeit die Mariana in den Strang hormonresistenter Brustkrebs eingestellt hat, könnte wirklich was dran sein und den Zusammenhang zu Budwig Coy bringen. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=375 Ich finde wir sollten das weiter verfolgen. Ich fand die Arbeit ncht ganz einfach. Wir müssen uns dareinknien. Wenn wir da zu einer sicheren Einschätzung kommen, da können wir vielleicht wirklich etwas machbares erreichen. Denn das oder die richtigen Öle in der Küche verwenden, dass ist machbar und kann uns weiterbringen. Auf Leinöl deutet ja viel hin. Auf Olivenöl auch. Versuchen wir rauszufinden, was wirklich gut für uns ist. Dann kommen wir an etwas praktisch umsetzbares. Das wäre toll. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de Geändert von Libeth (19.11.2008 um 10:15 Uhr).

Andra
Libeth 19.11.2008, 10:49 #916 (Rekonstruktion)

05.07.2009 14:40

Hallo Iris, ich denke auch manchmal, dass wir uns im Ton mäßigen sollten, aber das Problem ist da uns ja aus sehr zweifeöhaften Gründen böse mitgespielt wird. Die Zweifel an der Chemotherapie, der fast jede Frau unterzogen wird, haben sich ja leider als sehr begründet herausgestellt. Es scheint ja noch schlimmer zu sein, als gedacht. Also dass es nicht nur nichts nützt, sondern uns sogar früher unter die Erde bringt. Wenn Professor Ingo Diel eine in Bezug auf die Überlebensdauer vielfach nachgewiesenes Medikament wie Clodronat mit Chemotherpie vergleicht und zeigt, dass die Frauen in der Chemogruppe früher sterben, als die in der mit dem unwirksamen Medikament, und das wird nicht benutzt um vor der Chemo zu warnen, sondern um das nicht wirksame Clondronat zu verkaufen, oszusagen zusätzlich, ohne die Chemo wegzulassen. Was soll man denn dazu noch sagen? Du warst so schlau Iris, dass Du die Chemo nicht gemacht hast. Aber wie viele sind drauf reingefallen, haben ihr Herz so geschädigt, dass sie invalidisiert sind. Ich kenne zwei. Sie krebsen nur nach so rum. Das verbittert. Das muss man verstehen. Trotzdem, ich denke auch, dass wir so sachlich wie möglich bleiben sollten. Ich bemühe mich sehr darum. Ich bin mal gespannt, was Diel jetzt aus seinen an und für sich ja sehr interessanten Ergebnissen macht. Er könnte ja auch vor der Chemo warnen. Aber zumindest in seinem letzten Mamma Mia Interview hat er es nicht getan. Es ist auch schwierig, wenn man so mit den Firmen verbandelt ist, die das Zeut verkaufen. Wie wissen ja alle wie es ist, wenn man vielleicht in Schulden, Hypotheken steckt, Geräte abzahlen muss. Aber man darf nicht über Leichen gehen. Da müssen wir dran arbeiten, dass das nicht passiert. So weit wir können.

Ich versuche auch nicht zu verbittern. Zum Beispiel wenn ich morgen als ersten von den Spammern mit ihren Angeboten begrüsst werde, dann denke ich mir das sind drei Minuten, wie Zähne putzen und auch dass es vielleicht ganz arme Leute in verzweifelter Situation sind, die so einen Job machen müssen und nichts anders gefunden haben um ihre Kinder druchbringen oder so was und dann normalisiert sich mein Puls sofort wieder. Ein Mensch in nicht verzweifelter Lage würde einen Job als Spammer wohl kaum machen. Der Gedanke regt mich wieder ab.

Auch bei den so genannten Brustkrebsexperten frage ich mich langsam, was dahinter steht. Aber ich sehe sie nicht in so verzweifelter Lage wie eine Spammerin, die irgendwie hinter dem Ural sitzt und sonst keine Chance hat. Es gibt viel Arbeitsmöglichkeiten für Mediziner. Auf dem Land fehlen viele und man ist nicht gezwungen alles mitzumachen. Du hast alles gut überstanden Iris und Deine gute Laune so behalten können. Aber viel sind nach der Behandlung gesundheitlich ruiniert. Durch die Antihormontherapie im Aussehen und Sexualleben geschädigt. Tamoxifen bedeutet Kastration. Die Lust am Sex ist weg. Die Wechseljahre setzen ein. Die Scheide verkleinert sich, so dass oft gar kein normaler Geschlechtsverkehr mehr möglich ist. Und das wird ein gut verträgliches Medikament genannt. Im Vergleich zu anderen ist es da auch. Aber wenn man es nehmen muss, dan merkt man erst was lost ist. Sei froh , dass du das alles nicht brauchst.

Ich will da jetzt nicht weiter daran denken. Ich bin so froh das du so oft gute Laune versprühst. Du hast auch Grund dazu. Ich hoffe so, dass ich auch wieder dahin komme. Ich kann es gebrauchen udn ich freue mich immer so von Dir zu hören. Liebe Grüsse Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Iris 20.11.2008, 00:30 #917

05.07.2009 14:41

Liebe Libeth!!!!!!!! Ob es wirklich "schlau" war keine Chemo usw. zu machen wird sich zeigen... ich bin da nicht so optimistisch wie Du. Ich denke sehr oft an Julchen - ihr Befund war meinem doch ziemlich ähnlich und wie schnell schritt bei ihr die Krankheit fort - wäre es ihr ohne Chemo am Anfang besser gegangen??? Ich weiß es auch nicht. Aber Du hast natürlich recht - immerhin habe ich schon 2 1/2 Jahre ohne große gesundheitlichen Einschränkungen im Grunde genommen wie vorher gelebt - also von all diesen Beschwerden durch Chemo, Herceptin, Tamoxifen... bin ich verschont geblieben. Für mich ist das aber kein Grund zu laut zu Jubeln... im Gegenteil - ich hoffe einfach darauf, daß wenn ich dergleichen doch eines Tages brauchen sollte - es dann auch noch Wirkung zeigt. Aber bis dahin lebe ich natürlich mit einer sehr guten Lebensqualität! Keine Frage! Daß Frauen sehr verbittert sind, wenn sie all diese Einschränkungen hinnehmen müssen, von denen Du berichtest, ist sehr verständlich.Vielleicht bin ich da manchmal ein wenig unsensibel! Das tut mir sehr leid! Diese ganzen Hintergründe mit der Pharmaindustrie sind mir nicht ganz klar, weil ich natürlich auch immer denke - ohne die Industrie - würde es keine Medikamente, die ja oft auch sehr hilfreich sind, geben. Daß dort Gelder fließen, "jeder ein Stück vom Kuchen" haben will - ist eben auch so.Daß Studien gemacht werden, Untersuchuingen, die vielleicht nicht immer

erdorderlich sind - ist auch bekannt. Aber wo wären wir den ohne die Medizin? Durch Handauflegen und Kräuterwickel wird ein Tumor ja wahrscheinlich nicht verschwinden.... So hat eben alles 2 Seiten. Ich kann auch diese "rosa Brustkrebsschleifen-Verteufelung" nicht nachvollziehen.... nicht daß ich mir so eine Schleife anstecken würde... aber es wird doch auf die Erkrankung aufmerksam gemacht - die Leute reden darüber - es wird nicht mehr so wie früher hinter vorgehaltener Hand darüber "gemunkelt" - als ich in New York war, fand dort ein "GedenkLauf" mehr Walking statt - zugunsten einer jungen Frau, die an BK gestorben war... in vielen Lokalen konnte man Karten ausfüllen mit dem Namen eines Menschen, an den man denkt, dem man Gutes wünscht - das kostete nichts und die Initiative zum "Lauf" war rein privater Natur - angeregt durch Freunde und Familie - was soll denn daran falsch und kommerziell sein???? Die Karten wurden übrigens Girlandenförmig aufgehangen einfach so als Zeichen und aus Solidarität mit den "Betroffenen" - Ja - sie hatten auch alle rosa T-Shirts an! ich mag rosa... auch vorher schon!!!!!!! Libeth - ich wünsche Dir wirklich von Herzen, daß Du ganz viel an Dich denkst!!!!!!!!!!Und noch mehr für Dich selbst tust!!!!!!!!!!! Liebe Grüße!!!!!!!! Iris

Andra
Bine65 20.11.2008, 13:34 #918

05.07.2009 14:42

Hallo Iris, hallo Libeth! ich habe 2005 trotz einem fetten G3-Tumor (mit Triple-negativ) auch keine Chemo gemacht. Anfang 2008 - als dann Lymphmetastasen auftauchten - habe ich auch überlegt, ob das die falsche Entscheidung war. Hab arg gezweifelt. Aber das ist müßig, bei meinem "Glück" hätte ich vermutlich auch trotz Chemo das zweifelhafte Vergnügen gehabt. Also Haken dran. Ich bin dankbar für die Lebensqualität, die ich diese drei Jahre hatte. Reichte ja auch so schon. Seit Sommer (nach der OP) hatte ich dann intensive Gespräche mit dem Onkologen. Erstaunlicherweise tritt der jetzt auf die Chemobremse. Abwarten, sagt er. Huch? Jetzt nur nicht das Pulver veschießen... Und irgendwie hatte ich dann im nachhinein das Gefühl, es für mich doch alles richtig gemacht zu haben. ABER, wenn es dann soweit ist, wird neu geguckt. Vielleicht bin ich dann bereit, diese ganzen gruseligen Dinge auf mich zu nehmen, für einen Hauch Hoffnung. Wer weiß. Was ich auch noch anbringen wollte: bevor sich mir die Möglichkeit der OP eröffnete im Sommer, hatte ich innerlich schon sehr abgeschlossen. Angst, Hoffnungslosigkeit. Ich habe mit letzter Kraft mein Haus bestellt. Und plötzlich habe ich einen dicken Aufschub gewährt bekommen. Die Möglichkeit hatte ich schon gar nicht mehr auf dem Zettel. Also, Hoffnung ist berechtigt. Immer. Gute Zeiten, meine Lieben! Bine

__________________ Solange die dicke Frau noch singt, ist die Oper nicht zuende!

Andra
maitake-fraktion 20.11.2008, 13:41 #919 Hoffnung Liebe Bine, liebe Libeth!

05.07.2009 14:43

Ja, von der Hoffnung zehre ich auch immer wieder. Ich wünsche Euch und mir, daß die Hoffnungen sich in machbare Wege verwandeln. Libeth, ich las, daß Du das Valproat wieder abgesetzt hast. Kannst Du mal Näheres dazu schreiben?

Marina

Andra
Libeth 20.11.2008, 20:09 #920

05.07.2009 14:44

Hallo Margert, ich wollte ja ausprobieren, ob ich es überhaupt vertrage und ich war in Panik wegen des schlechten Knochenszinitigramms. Mittlerweil denke ich, dass das Knochenszintigramm, dass ich wegen Schmerzen hatte machen lassen zwar ungünstig aussieht, aber die Schmerzen sind wieder weg und die Alkalische Phosphatase, das Interleukin-6 und das Interleukin-8, die alle bei Knochenmetastasen hoch sind, sind niedrig. Deshalb denke ich mir, dass das irgendwas anderes ist. Weiss der Teufel was es war. Insgesamt habe ich einfach den Eindruck, dass die Therapie, die ich mache, funktioniert. Deshalb will ich nicht noch etwas zusätzlich machen. Also ich vertrage das Valproat, was ich beruhigend finde, aber ich brauche es nicht. Ich fahre die Schiene möglichst vegan essen, Pisaner

Immuntherapie, Tamoxifen weiter. Am Essen will ich noch etwas tun. Dann habe ich noch mal über das nachgedacht was Regine macht, die ja auch schon lange mit ihrem Rezidiv lebt und da sind mir die Natronbäder ins Auge gestochen. Ich verstehe das zwar nicht so ganz, aber ich überlege, ob ich statt anderer Badezusätze vielleicht auch Natron nehme. Ich muss das mal suchen, es soll in Supermärkten zu bekommen sein und man soll zwei Pakete davon ins Wasser tun. Sowas könnte ich noch zusätzlich machen. Aber ansonsten schaffe ich nicht viel mehr. Ich glaube, das Wichtigste ist das Essen und das will ich auch noch optimieren, aber mehr bekomme ich einfach nicht hin. Ich muss mit meinen Kräften haushalten. Ich hoffe, Du kommst auch so einigermaßen über die Runden. Einfach haben wir es ja nicht. Liebe Grüsse Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de Geändert von Libeth (20.11.2008 um 20:13 Uhr).

Andra
Fluorit 20.11.2008, 20:32 #921 Hallo Libeth,

05.07.2009 14:47

die Natronbäder wollte ich auch in Angriff nehmen. Von einer Heilpraktikerin hatte ich von einer Mischung aus Totes Meer-Salz und Natron (Kaiser-Natron) gehört, die man mit etwas ätherischem Rosenöl - oder ähnlich Gutem - etwas aufpeppen kann. Das gehört eigentlich in den Strang "Entgiftung" - wie alles, was den Körper basischer stimmt.

Viele Grüße allerseits Fluorit

Andra
Libeth 20.11.2008, 21:14 #922 (Rekonstruktion) Hallo Fluorit, ich glaube, man kann auch nur Natron nehmen. Ich habe mal nachgesehen was das ist. http://de.wikipedia.org/wiki/Natriumhydrogencarbonat wohl ein Entsäuerungsmittel.

05.07.2009 14:48

Ansonsten kämpfe ich sehr mit der Ernährung. Heute habe ich morgens nur ein trockenes Brötchen gegessen und abends Grünkohl und Orangensaft. Im Moment geht das ja. Ich bin noch dick genug, aber wenn ich meine Kochkünste nicht verbessere, geht es so nicht weiter oder ich falle vom Fleisch. Und wie sieht es bei Euch aus? __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 20.11.2008, 21:58 #923 Hallo Iris,

05.07.2009 14:49

wenn ich so daran denke, wie lange wir schon zusammen durchgehalten haben, dann bin ich einfach froh darüber, dass wir uns haben. Es ist gut, dem ganzen nicht alleine gegenüber stehen zu müssen oder mit allem den Partner belasten zu müssen. Die sind ja auch nur beschränkt belastbar und kriegen auch so noch genug mit.

Zitat: Zitat von Iris Diese ganzen Hintergründe mit der Pharmaindustrie sind mir nicht ganz klar, weil ich natürlich auch immer denke - ohne die Industrie - würde es keine Medikamente, die ja oft auch sehr hilfreich sind, geben. Daß dort Gelder fließen, "jeder ein Stück vom Kuchen" haben will - ist eben auch so.

Mir geht das auch so, dass ich durch die Pharmaindustrie nicht durchschaue udn ich weiss auch dss keiner kostenlos arbeiten kann. Als ich gerade heute hörte, dass AstraZeneca über 1200 Leute entlassen muss, dachte ich, da arbeiten auch ganz normale Menschen. Jetzt sind sie dran. Und es tut mir sehr leid um die Menschen die jetzt entlasssen werden. Aber wir müssen versuchen dahinter zu kommen, was da läuft. Nicht um sie abzuschaffen, sondern um sie zu verbessern. Wenn die Verbraucherorganisationen z.B. Kühlschränke unter die Lupe nehmen, wollen sie ja auch nicht, das keine Kühlschränke mehr produziert werden, sondern bessere, die weniger Energie verbrauchen usw. So sehe ich unseren kritischen Blick auf die Pharmabranche auch. Wir sind ein winziges Gegengewicht. Und je besser wir durchblicken, um so mehr wird dabei rauskommen.

Aber am wichtigsten ist einfach, dass wir uns gegenseitig unterstüzen und alle ihren Senf dazugeben. Das schaffen wir ja wirklich und das finde ich sehr schön. Und jetzt Du alte Nachteule und liebe Iris gehe ich schlafen, während Du erst später hier reinschaust. Mache es gut! Bis später Deine Libeth __________________

Elisabeth Rieping www.erieping.de Geändert von Libeth (20.11.2008 um 22:04 Uhr).

Andra
Regine 20.11.2008, 22:43 #924 Natron Hallo Libeth, erst einmal herzlichen Glückwunsch zu deinen Erfolgen mit der Galvana-Therapie!

05.07.2009 14:50

Zu den Natron-Bädern: Man gibt 100-120g normales Natron ins Badewasser (möglichst keine anderen Zusätzemitverwenden), Badetemperatur mindestens 37 Grad, Badedauer 30-45 Minuten( je nachdem, wie lange man es verträgt), vorher Wasser trinken (1/2-1 Liter), nach dem Bad das Salz abbrausen und sich noch eine Zeit warm halten (im Bad oder, was ich entspannender finde, im Bett = Nachschwitzen und Ruhen, denn diese Bäder sind für den Körper anstrengende Therapie). Wer die Bäder nicht verträgt, kann das Ganze auch als Fußbad machen. Dies muss mindestens 45 Minuten dauern und man muss heißes Wasser nachgeben, damit die Temperatur hoch genug bleibt. Diese Bäder entsäuern den Körper, entfernen Schlacken aus den Zellzwischenräumen. Außerdem sind Kaffeeeinläufe ein gutes und preiswertes Mittel, um die Leber zu unterstützen und somit deren Entgiftungsfunktionen zu bessern Liebe Grüße Regine __________________ Sei du selbst, alle anderen sind bereits vergeben. Oscar Wilde

Andra
Iris 21.11.2008, 00:23 #925

05.07.2009 14:51

Liebe Libeth! Ich hoffe sehr, daß wir auch noch weitere Jahre gemeinsam schaffen!!! Am Montag habe ich wieder meinen halbjährlichen Termin zur Mammografie... ich merke jetzt schon wieder, daß ich anfange nervös zu werden.... es ist immer dasselbe! @bine - das ist doch offensichtlich ein Zeichen dafür, daß Du ALLES richtig gemacht hast!!! Und für alle Fälle hast Du immer noch einen Joker im Ärmel!! Ich wünsche Dir, daß Du ihn nicht brauchst!!!! Ihr Lieben - ich wünsche Euch allen eine gute Nacht! Iris

Andra
maitake-fraktion 21.11.2008, 10:39 #926 Therapie Hallo Libeth!

05.07.2009 14:56

Ich war es, Marina, die Dich nach der Valproat-Therapie gefragt hatte. Ich wollte doch auch eventuell das Valproat ausprobieren und es wäre natürlich gut, wenn noch Jemand dieses nehmen würde, um sich austauschen zu können. Bei meinen Schmerzen in der Brustwirbelsäule, vor allem immer morgens im Bett, bin ich mir auch nicht so ganz klar, was es damit auf sich hat. Denn einige Tage waren sie völlig verschwunden. Der MRT-Termin ist Mitte Dezember und den Kopf lasse ich nächste Woche röntgen. Aber ich hatte ja schon geschrieben, welche Schritte ich unternehmen will. Libeth, viel Glück weiterhin mit Deinen Therapien.

Marina

Andra
Libeth 21.11.2008, 10:55 #927

05.07.2009 15:00

Hallo Marina, ich kriege wohl langsam ein Namensproblem wie meine Oma, ich hoffe es wird nicht noch schlimmer und dass Du nicht gekränkt bist. Es tut mir leid. Entschuldige. Valproat wirkt auch gegen Schmerzen. Also ich fand es gut verträglich. Ich hatte am Anfang einen Abend ganz leicht Kopfschmerzen, aber vielleicht auch weil ich zu lange am Computer war. Ich würde auf jedenfall ein Retard Präparat nehmen, was sich langsam auflöst. Dann hat man eine gleichmäßigere Wirkung. Es ist möglicherweise etwas was gleichzietig gegen Tumor und Schmerzen wirkt. Deshalb hatte ich auch die Befürchtugn dass meine Knochenschmerzen weggegangen sind weil das Valproat sie unterdrückte. Aber die Schmerzen sind nach Absetzen des Valproat weggeblieben. Es macht allerdings müde. Das muss man ausprobieren, wieviel man verträgt. Wobei ich den Eindruck hatte besser zu schlafen, was mir nicht unangenehm war. Triple E hatte ja eine ehr viel höhere Dosis nicht vertragen. Ich denke die Dosis muß man ausprobieren. Es hängt sicher auch davon ab wieviel man wiegt. Ich mit meinen 90 Kilo bestimmt mehr als Triple E die ein zartes Persönchen sein soll. Wie kommst Du weiter mit Deine Vorhaben. Es ist ja immer schwer alles zu verwirklichen. Meine kochkünste müssen sich leider weiter verstecken udn in den letzten Tagen war ich so schlapp dss meine Bewegung gelitten hat. Aber der Grünkohl gestern abend hat mich wieder muter gemacht. Heute werde ich auf jedenfall einiges schaffen. LG Dein Libeth

Hallo Iris, dass die Aussicht auf die Nachsorge Dir im Magen liegt, kann ich mir vorstellen. Und dabei bringt sie ja wenig, denn wenn man was

sieht, sieht es ja schon sehr große Ansammlungen von Tumorzellen. KatziTatzi macht deshalb was anderes. Sie läßt immer die im Blut schwimmenden Tumorzellen kontrollieren, die da sind, obwohl sie noch nichts hat, was sich in Verfahren wie der Mammographie nachweisen läßt. Um schon was dagegen zu unternehmen, macht sie Ernährung und auch eine homöpatische Behandlung und sie hat erreicht, dass diese Tumorzellen weniger werden. Ich halte das für sehr sinnvoll, denn so kann man schon früh etwas machen, bevor man wieder sichtbare dicke Tumoren hat, gegen die dann sehr wenig wirkt. Aber was soll man genau machen? Ich will dazu einen neuen Strang Adjuvante Brustkrebsbehandlung Tumorzellennachweis Immuntherapie anfangen , indem wir zusammen überlegen können. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=852 Denn das ist eine sehr wichtige Frage für alle Frauen mit frühem Brustkrebs, der vielleicht weg, vielleicht aber auch mit den üblichen Verfahren einfach nicht zu erkennen ist . Da sollten wir uns wirklich reinknien. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 21.11.2008, 11:22 #929 (Rekonstruktion) Hallo Anka,

05.07.2009 15:02

die Professoren werden jetzt alle unter Druck gesetzt Gelder von außen einzuwerben. Daran soll man dann angeblich erkennen, wie gut sie sind. Aber in Wirklcihkeit raubt es ihnen natürlich die Unabhängigkeit. Da die meisten Professoren natürlich sehr Karriereorientiert sind, anders kriegt man so Jobs gar nicht, ist es, wie ich denke, schwer für sie, wenn sie keine Gelder einwerben und dann als Versager dastehen. Auch wenn sie ja nach wie vor Beamte auf Lebenszeit sind.

Diese Situation hat unserer Forchung, meine ich, sehr verschlechtert. Ob wir da noch mal rauskommen, ist die Frage. Aber es waren Gesetze der von uns gewählten Regierungen. Und ich erinnere mich, dass ich früher auch dachte, das ist gut, das gibt mehr Gelder für die Forschung. Jetzt sehe ich mit Tränen im Knopfloch für welche Forschung. LG Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
mariana 21.11.2008, 12:16 #931 Hallo Libeth, hallo Anka, so aus der Entfernung der Jüngeren betrachtet...

05.07.2009 19:39

Ich las vor ein paar Tagen etwas zu Trauerritualen, da meinte ein Priester, die 68er-Generation hätte Rituale abgeschafft. Ich habe das Gefühl mit der Revolte und (auch notwendigen) Erneuerung ist auch etwas von der traditionellen Hochschulkultur verloren gegangen. Ist die Umstellung auf das amerikanische System des MA ein weiterer Schritt in Richtung "Business"-Wissenschaft? Ich sehe es durchaus kritisch, eine Medaille hat bekanntlich immer zwei Seiten. Beim Direkt-Sponsoring in der Schule durch Cola-Getränke kam zum Glück ein Aufschrei der Entrüstung und die Idee konnte sich bisher nicht durchsetzen. Aber zurück zum Eigentlichen: Es ist so schön, Deine Fortschritte zu lesen, Libeth. Nach dem Regen heute morgen, klärt es sich bei uns auf, ich nehme mal an in Köln auch. Es wird ein schöner Nachmittag für Spaziergänge werden. Vielleicht schaffe ich es auch, mal vor die Tür zu gehen. Mein Husten hat mich im Moment ganz im Griff. Aber das wird wieder. Liebe Grüße

mariana mit a

Andra
Libeth 21.11.2008, 12:28 #932 Hallo Mariana, hier ist Sturm! Im Moment bin ich froh gmütlich zu Hause zu sitzen. Aber vielleicht sieht es in ein paar Stunden auch wieder besser aus. Alles gute für Dich und kein Krächzen im Hals. Deine Libeth

05.07.2009 19:40

Andra
maitake-fraktion 21.11.2008, 13:59 #933 Hallo Libeth!

05.07.2009 19:41

Im Moment beginne ich gerade eine homöopathische Therapie, ich hoffe sehr, daß sie hilft. Und an den anderen Schritten bin ich dran... Wie hast Du die Dosierung des Valproats errechnet? Gruß Marina

Andra

05.07.2009 19:42

Libeth 21.11.2008, 16:06 #934 (Rekonstruktion) Hallo Marina, der Sohn von Monika im Valproatstrang bekommt als Erhaltungsdosis bei einem Hirntumor (Medulloblastom) 50mg. Die Schafe, die 90 Kg wiegen, bekommen ca 5g pro Tag einen Monat lang. Bei Menschen soll man normalerweise nicht über 4g am Tag gehen und das langsam hoch dosieren. Das ist aber schon hoch. Die normale Hochdosis ist 2g also 2000mg, das wären 4 von meinen Tabletten am Tag. Ich habe dann gesehen, dass die Tabletten teilbar waren. Eine Hälfte hatte 250mg. Dann habe ich gedacht, ich versuche das mal und gehe dann weiter hoch. Die 250 mg habe ich ohne weiteres vertragen. Aber seit dem gehe ich viel früher schlafen. Vielleicht bin ich aber auch aus anderen Gründen schlapp. Heute habe ich zum Beipiel einen Mittagsschlaf gemacht. Aber sonst geht es mir gut. Ich wünsche Dir das Beste. Alles Liebe Libeth

Andra
Iris 22.11.2008, 00:00 #935

05.07.2009 19:43

Hallo ihr Lieben! @ Anka! Du hast natürlich völlig recht.... wenn Du die Welt verändern kannst - ich helfe Dir sehr gerne!!! Liebe Libeth! Das Problem mit den Namen habe ich auch!! So ein Schwachsinn! Wenn jede ihren eigenen Vornamen benutzen würde, hättest Du diese Probleme nicht!!! Im Forum von meinem ehemaligen Inernat muß sich jeder mit seinem Namen registrieren - ich weiß auch nicht warum das hier nicht wenigstens mit den Vornamen gemacht wird! Liebe Grüße! Iris Mit I R I S

Andra

05.07.2009 19:44

Libeth 22.11.2008, 15:36 #936 Hallo Iris, ich hoffe nur dass es bei mir nicht noch schlimmer wird. Peinlihc genug ist es schon. Gruss und Kuss Libeth

Andra
Iris 22.11.2008, 16:47 #937

05.07.2009 19:45

Liebe Libeth! Gabi, Petra und sabine könntest Du Dir mit Sicherheit besser merken als diese Phantasienamen, die hier teilweise verwendet werden..... ;) Ich habe schon von Berufs wegen ein ausgezeichnetes Namensgedächtnis aber hier fällt es mir auch schwer.... peinlich muß es Dir keineswegs sein! Schönes Wochenende! Iris

Andra
Panther 22.11.2008, 17:27 #939 wenn nur einige wenige nicht mehr unnützerweise die Anthrazykline bekommen, weil sie das lesen...ist doch auch was?

05.07.2009 19:47

leider wurde in dem schlechten Film „Brustkrebs überleben“ gestern auf Arte einer Patientin (Birgit) genau das gegeben: nämlich den „roten Teufel“. Herceptin bekam sie nicht. Das bekam Eva. Und zwischendrin noch Werbung von Roche. Und einer der absoluten Experten, diesmal nicht als Jugendfoto sondern real gealtert...das war doch was. Panther

Andra
Ina 22.11.2008, 17:49

05.07.2009 19:48

Das habe ich auch gesehen und dabei auf meinem Heimtrainer gestrampelt und an meine eigene, ebenso unsinnige Epirubicin-Infusion gedacht... Aber habt Ihr von dieser Fernsehsendung anderes erwartet? Man hätte noch soviel anderes ansprechen können, aber das war wohl nicht reißerisch genug. Ina

Andra
Panther 22.11.2008, 18:54 #942 Liebe Ina, von Arte hätte ich mehr erwartet. Vom Filmtitel allerdings nicht... Panther __________________ Fasst die Flügel des Vogels in Gold, und er wird sich nie wieder in die Lüfte schwingen. Rabindranath Tagore

05.07.2009 19:51

Andra
Libeth 22.11.2008, 20:21 #943 (Rekonstruktion) Die eine Frau in dem Jutta Rosbach Film ist Gundula. Dass sie noch lebt, hat mich immerhin gefreut.

05.07.2009 20:05

Ich habe heute sogaar eine Betrag von ihr im dmf gelesen. Sie mag mich zwar nicht. Aber umgekehrt kann ich das nicht sagen, mir war sie gleich sympathisch und ich bin sehr froh, dass sie noch am Leben ist. Vielleicht schaffe ich es nächste Woche mir den Film anzusehen. Gestern war ich zu erschöpft. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Isa 24.11.2008, 12:23 #944 Hallo zusammen!

05.07.2009 20:06

Ich bin gerade vom Ultraschall gekommen und alles ist in Ordnung . Die Ernaehrung hat sicher einen positiven Einfluss. In meiner rechten Brust ist das letzte Fibroadenom (zwei wurden bei der OP entfernt) weg.In der linken Brust hatte ich zwei bis drei Fibroadenome, jetzt nur noch eines welches neben einer Zyste ist. Jetzt bin ich ersteinmal gluecklich! Zusaetzlich meinte die Aerztin, dass man bei mir nicht 100prozentig sagen kann, dass ich kein in-situ(G1 usw.)hatte, obwohl die Wahrscheinlichkeit erheblich hoeher fuer ein Karzinom ist. Man lernt ja nie aus. Sie meinte Chemo und Bestrahlung waeren nicht noetig, aber Hormonbehandlung waere doch zu empfehlen. Drei Aerzte und vier Meinungen ! Ich fuehle mich jetzt noch mehr in meiner Entscheidung bestaetigt. LG Isa

Andra

05.07.2009 20:07

24.11.2008, 12:48 #945 Karzinom Fibroadenom DCIS Hallo Isa, dass ist ja sehr erfreulich. Gerade die Antihormonbehanddlung sollte man sich gut überlegen. Ich weiss ja nicht wie alt Du bist, aber sie ist eine Kastration, die sich auf das Sexualleben ganz ungünstig auswirkt.

Ich würde an Deiner Stelle jedes Jahr den sIl-2R kontrollieren lassen, dann weist Du ob Du so isst, dass Dein Immunsystem funktionieren kann. Über den sIl-2R: http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=759

Für mich ist das sehr schwer durchzuhalten.Aber viellicht schaffst Du es so auch ohne Antihormontherapie und kannst Dir so Gesundheit und Sexualleben erhalten. Das wünsche ich Dir sehr. Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Isa 24.11.2008, 13:07 #946 Hallo Libeth!

05.07.2009 20:08

ich werde die Hormonbehandlung hoechstwahrscheinlich nicht machen, sie wurde mir nur empfohlen. Uebrigens ich bin 38 J. alt. Es ist nur interessant zu sehen wieviele unterschiedliche Meinungen herrschen, einer wollte Ablatio und das volle Programm etc. Jetzt meinte man "nur" Hormonbehandlung sei genug. Man muss anscheinend auf sich selber vetrauen.Ich bin froh, dass man mit der Ernaehrung doch einen Beitrag zur

Gesundung leisten kann. LG Isa P.S.Bei dir waren es doch am Ende keine Kochenmetastasen oder? Ich freue mich wirklich fuer Dich!

Andra
Libeth 24.11.2008, 13:44 #947 Zitat: Zitat von Isa P.S.Bei dir waren es doch am Ende keine Kochenmetastasen oder? Ich freue mich wirklich fuer Dich!

05.07.2009 20:09

Hallo Isa, ich weiss es nicht. Aber wenn es Turmozellen waren, die inden knochen aktiv waren oder sind, dann müsste meine augenblickliche Behandlung auch dagegen wrken. Ich kann einfach nicht viel mehr wirklich wirksames machen, als ich jetzt tue.Deshalb bleibe ich dabei. Ich werde auf jedenfall Tumorzellen im Körper haben. Aber ich sehe ja das meine leicht beobachtbaren Tumoren auf der Brust schrumpfen. Wo sonst noch welche sitzen, ist für mich eigentlich egal. Denn die, die ich tasten kann, reichen absolut, um daran zu sterben. Aber ich merke ja, dass sie in Schach gehalten werden und dass die Therapie funktioniert. Mehr als das was ich jetzt tue, kann ich sowieso nicht machen. Wenn du Zeit hast, Isa, könntest Du für uns alle aufschreiben, worauf Du bei der Ernährung achtest. Vielleicht können wir davon etwas lernen. Ich bestimmt. Es muss ja nicht heute sein! Liebe Grüsse Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping

www.erieping.de

Andra
Isa 24.11.2008, 14:01 #948 Liebe Libeth!

05.07.2009 20:11

Ich glaube fest daran,dass Deine Tumore nicht nur in Schach gehalten werden, sondern mit der Zeit verschwinden! Vergiss nur nicht den guten Kohl. Meinen Ernaehrungsplan habe ich vor einigen Wochen aufgeschrieben, ich glaube es war sogar in diesem Thread. Ich werde auf die Suche nach meinem Beitrag gehen und ihn in den Ernaehrungsstrang schieben. Dazu muss ich noch sahen, dass ich noch immer etwas Milchprodukte esse, aber erheblich weniger als voerher! LG Isa

Andra
Libeth 24.11.2008, 15:39 #949

05.07.2009 20:12

Hallo Isa, das Progesteron darin ist ja auch kein hochgifitiger Stoff, sondern ein Hormon, dass in der Schwangerschaft das Immunsystem ausstellen soll. Nur in Mengen ist es gefährlich. Deshalb, wenn man mal und in Maßen davon isst, wird nicht viel passieren, obwohl ich mit meinen dicken Metastasen sehr vorsichtig sein muss. Die in unserer Gesellschaft riesigen Milchproduktemengen von schwangeren Kühen gewonnen, werden aber ein Problem sein. Wen Du so isst, dass Deine Tumore zurückgehen können, dann scheint es wenig genug zu sein. Liebe Grüsse Deine Libeth __________________

Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 25.11.2008, 12:48 #950 Hautmetastase Ich habe noch einen Hinweis, dass meine Behandlung funktioniert.

05.07.2009 20:20

Unter der rechten Brust hatte ich eine große rautenförmige rote Stelle, die sich immer nach der Interleukin-2 Gabe und ich meine auch nach Betaferon besonders stark rötete und hart wurde. Vermutlich eine Hautmetastase, die dort unter Beschuss war. Als ich bei wegen der ECT bei der Kondritz war, wollte ich mit ihr überlegen, ob man die Hautmetastase nicht auch durch die Galvanotherapie angehen sollte, denn sie war sehr groß vielleicht 8 x 13 Zentimeter geschätzt und wurde ganz bedrohlich rot und hart. Sie befühlte die Stelle und meinte, da wäre aber nichts. Ich konnte auch nichts sehen und fühlen. Und heute nachdem ich gestern abend gespritzt habe, habe ich noch mal nachgesehen. Das Ding ist weg.

Ich bin nur im Moment sehr müde. Heute nacht habe ich von 9 bis nach 9 Uhr morgens geschlafen und mich um 12 noch mal hingelegt. Auch jetzt schiele ich zum Bett, als würde da was auf mich warten. Mal sehen. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Iris 26.11.2008, 23:15 #951

11.07.2009 02:02

Liebe Isa! Ich freue mich für Dich!!!!!! Und für liebe Libeth natürlich auch!!! Das sind doch mal wieder gute Nachrichten! Liebe Grüße! Iris

Andra
Libeth 27.11.2008, 20:28 #952 Und was ist bei Dir Iris, war alles okay? Ich denke ja, sonst hättest Du nicht so gute Laune. LG Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

11.07.2009 02:03

Andra
iria 29.11.2008, 00:34 #953 Liebe Libeth!!!!! Jaaa! alles o.k.! Habe aber in "Psyche" und "Spontanheilung" geschrieben... Schönes Wochenende!!!!!!! Und die verlorene Schlafbrille findet sich wieder! Ganz bestimmt! Iris

11.07.2009 02:04

Andra
Libeth 05.12.2008, 11:17 #954 (Rekonstruktion)

11.07.2009 02:05

Ich habe schon eine Neue mit einem pinkfarbenen Blümchen, Iris. Rate mal von wem? Danke schön! Heute morgen rief mich eine Frau an, die ganz unter Druck steht, was sie alles machen soll, besonders an Untersuchungen. Sie hat fortgeschrittenen Brustkrebs und das wird wohl wieder und wieder abgeklärt, MRTs und so weiter. Jetzt will sei auch noch einige Laboruntersuchungen machen, die ich an und für sich für geeignet halte. Aber das ist in ihrem Tal wohl gar nicht möglich und setzt sie noch mehr unter Stress, der bestimmt auch nicht gut ist. Ich fragte mich wie sie und ihre Familie ds Durchhalten sollen. Udn bringt das was? Ist es nciht besser auf entsprechende Ernährung, ungestörten Schlaf und Bewegung zu setzen, also sich die ganze Zeit mit Untersuchugnen zu quälen? Ich sehe ja an mir, wie wenig ich schaffe. Ohne Kinder, Arbeit und mit einem Putzteufel als Mann, der hier immer alles in Ordnung hält. Meinen großer Neujahrsvorsatz immer sofort alle Post aufzumache, liegt schon wieder ungeöffnet vor mir. Ich müsste unter die Dusche und die Haare schneiden lassen. Sonst sehe ich bald nichts mehr. Laboruntersuchungen sind für mich, die ich neben der Uniklinik wohne, kein Problem. Aber alles andere und was soll es bringen? Man hört hier ein Knoten, da ein Knubbel. Besser auf das konzentrieren, was man machen kann. Was zu längerem Leben führen kann. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Iris 06.12.2008, 00:17 #955

11.07.2009 02:07

Liebe Libeth! Schön, daß Du doch mal deine Post geöffnet hast! Ich denke, Du hast recht - lieber etwas für sich tun und einen Schritt nach dem anderen machen als permanent unter "Untersuchungsstress" zu stehen.... Das kann ja nicht gut sein! Ich hoffe, die Frau von der Du berichtet hast findet einen Weg für sich, wie sie sich vielleicht ein bißchen dem Druck entziehen kann und neue Kräfte sammeln kann.... wenn ich mir das jetzt so vorstelle habe ich ein Bild vor Augen - Meer, Wellen...einen langen Sandstrand - aber nicht im Sommer sondern im Herbst oder sogar im Winter. Viel frische Luft, lange Spaziergänge, um die Gedanken zu ordnen und ein bißchen "Luft" zu holen! Dir alles Liebe und ein schönes Wochenende!!!!!!!! Iris

Andra
Regine 06.12.2008, 20:33 #956 Glückwunsch Liebe Iris, herzlichen Glückwunsch zu deinen guten Untersuchungsergebnissen!!! An Alle: Einen schönen 2.Advent! Liebe Grüße Regine __________________ Sei du selbst, alle anderen sind bereits vergeben. Oscar Wilde

11.07.2009 02:08

Andra
Iris 08.12.2008, 23:09 #957 Danke liebe Regine!!!!!! Hoffe sehr, daß es Dir auch gut geht!!!!!!!!!!!!!! Ganz liebe Grüße!!!!!!! Iris

11.07.2009 02:10

Andra
Libeth 12.12.2008, 20:05 #958 Krise Hallo Iris hallo Regine, mir geht es auch gut.

11.07.2009 02:11

Ich schlafe auf einmal durch, wenn ich vorher ein Fusßbad mache und gerade taste ich an meine Hals. Da ist nicht nur der eine dicke Lympfknoten, der sich auch früher manchmal zeigte, sondern da sitzt noch ein zweiter. Ich packe es nicht. Mir geht es gut. Ich habe keine Schmerzen. Und dann diese dicken fetten Lympfknoten, die man auch Virchowsche Drüse nennt und die Virchow als Zeichen, nicht mehr zu behandeln deutete, weil alles zu spät ist, wenn man die entdeckt und es nur noch um Tage oder Wochen geht. Ratlos Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Rita 12.12.2008, 20:42 #959 Hallo, liebe Libeth,

11.07.2009 02:12

ich war heute zur "Tumor-Risiko-Sprechstunde/ familiärer BK" zum MRT und Ultraschall; bei meiner letzten Untersuchung dort vor einem halben Jahr (nur Ultraschall) waren in der rechten Achselhöhle (der Tumor war in der rechten Brust) zwei Lymphknoten gesehen worden, die sich so sehr vergrößert hatten, dass sie fast wie einer erschienen...; in der heutigen Untersuchung war davon nix mehr festzustellen... Vermutlich ist das jetzt nichts, was Dich wirklich beruhigen kann im Hinblick auf Deine Entdeckung - leider -, aber vielleicht kannst Du es als eine

Möglichkeit der Entwicklung in Erwägung ziehen, bevor Du jetzt in Panik ausbrichst... liebe Grüße an Dich - und: keep cool Rita

Andra
katziTatzi 12.12.2008, 20:47 #960 Liebe Libeth,

11.07.2009 02:13

können das nicht auch reaktive Knoten sein? - Immerhin dürfte sich ja durch Deine ECT einiger Zellschrot angesammelt haben - und der muß via Lymphe weg. Bist Du außerdem sicher, dass es sich um einen echten zweiten Knoten handelt? Oder könnte es nicht auch sein, dass zwei eng benachbarte dicke Knoten wieder am auseinanderschrumpfen sind? Hoffentlich ist das ein positiver Weg aus Deiner Krise, ich wünsche es Dir von Herzen katziTatzi

Andra
Libeth 12.12.2008, 22:09 #961 Ach Katzi, ich hoffe es irgendwie. Es ist immer ein Schock und passt gar nicht dazu, dass ich mich eigentlich gut fühle.

11.07.2009 02:16

Ich wollte jetzt die Zeit ohne alles genießen und werde statt dessen voll von der Finanzkrise erwischt. Mein Provider stellt seinen Betrieb ein, weil

er nicht aus den roten Zahlen kommt. Jetzt muss ich alles umstellen. So habe ich mir die Adventszeit nicht vorgestellt. Und als ich dann die blöden Knoten tastete, dachte ich, willst Du jetzt Deine letzen Tage mit der Neueingabe sämlicher mailadressen verbringen und dem Kopieren von alten Ablagen.

Meine Gasversorgerbriefe habe ich auch noch nicht aufgemacht. Aber sie haben mir über zweihundert Euro zurücküberwiesen. Vielleicht ist das alles Reklame oder sonst ein Schwachsinn. Ich wollte ich käme dazu meine Werte von Pisa nachzulesen. Aber wenn ich am Ende bin ist alles sinnlos. Dann möchte ich mich lieber noch mit anderem befassen. Nicht wie ein Grubenpferd, was untertage verendet. Der Mann von einer Freundin ist ausgerechnet über seiner Steuererklärung gestorben. Also da wünsche ich mir was Schöneres. Superadventsgedanken, die ich vor mir hinschiebe. Also lasst Euch nicht niederdrücken. Morgen wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Panther 12.12.2008, 22:55 #962 ach Libeth, tröstende warme Grüße aus dem tiefen Schnee schicke ich zu Dir... Dein Panther

11.07.2009 02:16

Andra

11.07.2009 02:17

Iris 13.12.2008, 00:49 #963 Liebe libeth!!!!!! was machst Du wieder für Sachen.... und dann in der heiligen Adventsszeit! Nix da - gestorben wird hier nicht! Mach' mal Deine Post auf - wahrscheinlich hast Du lauter tolle Sachen gewonnen und weißt es noch gar nicht!!! Hmmm?! Mit den Knoten kann's doch so sein, wie alle hier denken.... also eher harmlos! Ich wünsche es DIR soo sehr!! Also mach' Dich nicht verrückt - und beschäftige Dich mal mit was Schönem!!!!!!!!!!!! Liebe Grüße! Iris

Andra
Fluorit 13.12.2008, 10:41 #964 Lymphknoten

11.07.2009 02:18

Liebe Libeth, bei uns ist es doch so, dass unser Körper mit den Krebszellen schon reichlich zu tun hat. Jetzt ist zudem Winterzeit, die beste Zeit für alle größeren und kleineren Infekte. Dein Körper wird durch die Pisaner Therapie zudem ziemlich in Reaktion getrieben. Das könnte die Reaktion auf Entzündungen verstärken ... keine Ahnung ... ich denke mir das halt so. Nimmst du eigentlich Phlogenzym oder so etwas? Ohne das wäre ich - für meinen Teil - aufgeschmissen. Ich habe ja auch ständig irgendwelche Entzündungen. Deshalb habe ich jetzt ja auch mit dem Flor-Essence angefangen. Also ich würde die Stelle am Hals im Moment nicht mehr anfassen und nach dem WE noch einmal nachschaun. Ich meine ... nach Virchow ist schon eine gewisse Zeit vergangen ... auch ein Aspekt! Ganz liebe Grüße Fluorit

Andra
Libeth 13.12.2008, 12:28 #965 (Rekonstruktion) Zitat:

11.07.2009 02:20

Zitat von Iris Mach' mal Deine Post auf - wahrscheinlich hast Du lauter tolle Sachen gewonnen und weißt es noch gar nicht!!!

Hallo Iris, zweihundertsechzig Euro habe ich ja schon bekommen von meinem lieben Gasversorger. Du hast recht, wahrscheinlich ist alles Reklame für intelligent Stromzähler und so weiter. Deine Schlafbrille liegt schon auf meinem Weihnachtstisch, die alte ist mir nämlich entgegengesprungen, als ich aufgräumt habe.

Weist Du was Fluorit, mit Fussbad habe ich jetzt zum dritten Mal wie ein Stein durchgeschlafen. Ob es daran liegt, weiss ich natürlich immer noch nicht. Aber es beruhigt mich. Aber ob ich das mit dem Nichthinfassen schaffe, weiss ich nicht. Da bin ich kein Typ für.

Heute will mein Mann unsere kaputte Zimmertür reparieren. Ich habe nämlich angeregt, sie zum Schreiner zu bringen und das hat ihn in seiner Ehre tief getroffen. Ich hoffe, dass es dann weniger Zugluft hier gibt und meine Kreuz die Wärme genießt. Wie geht es Euch denn? Denkt dran. Vor Weihnachten geht der Teufel auf Stelzen! Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Bine65 13.12.2008, 14:50 #966 Liebe Libeth,

11.07.2009 02:21

ich als alte dicke-Hals-Lymphknoten-EXPERTIN( hahaha) lese das natürlich auch mit viel Mitgefühl. Ich weiß, dass man das Halsgefummle

einfach nicht lassen kann. Bei mir ist es ja nun nicht von allein weggegangen, aber es gibt zur Not ja die Herren, mit den blanken Messern, die das gelernt haben. Du weißt ja, dass ich mich dazu entschieden hatte. Und wenn es mir auch das Leben nicht rettet, so hat es mir doch Zeit geschenkt. ZEIT, ist wohl das, was wir uns am realistischen noch erhoffen dürfen. Also Finger weg bis ins neue Jahr und dann nochmal durchdenken... Ganz liebe Grüße, Bine __________________ Solange die dicke Frau noch singt, ist die Oper nicht zuende!

Andra
Libeth 13.12.2008, 15:03 #967 Hallo Bine, also das will ich nicht machen. Weil ich, genau wie Fluorit, auch meine, denke dass sie eine Abwehrfunktion haben. Die Frage ist aber, ob es reicht.

11.07.2009 02:22

Mir war lange nicht bewusst, wie weit fortgeschritten mein Tumor schon ist, sozusagen wie viele Metastasen ich habe. Und ich frage mich, ob mein Immunsystem das schafft. Ich meine, ich lebe ja noch und das ganz gut. Vielleicht geht es ja so weiter und es stellt sich ein Gleichgewicht ein. Es wäre schön. LG Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra

11.07.2009 02:23

Bine65 13.12.2008, 18:27 #968 Liebe Libeth, ... ja und nein... Bei mir war es ja nun so, dass der Körper es eben nicht geschafft hat und erst die OP mich von der Haupt-Tumor-Masse befreit hat. Da bleibt die Hoffnung, dass das Immunsystem vielleicht den Rest schafft. Und - bei mir war in den Lymphknoten ganz sicher keine Funktion mehr möglich, die waren ja komplett "besetzt". Ich hatte auch nach der OP mit Lymphstau gerechnet, schließlich sind die Burschen auf ca 30 cm entfernt worden. Aber nix da. Daher vermute ich, dass sich die Lymphflüssigkeit schon vorher eine Ausweichstrecke gesucht hat. Libeth, das sollte also keine OP-Werbesendung sein. Aber im Hinterkopf kann man es ja behalten. Es ist einfach eine Option. Gruß, Bine __________________ Solange die dicke Frau noch singt, ist die Oper nicht zuende!

Andra
<iris 13.12.2008, 19:14 #969

11.07.2009 02:24

Ihr Lieben! Was macht man denn bei diesem "fiesen" Wetter??? Ich habe heute mal die Wohnung geputzt... war dringend nötig und ging schnell (man sieht ja nix!) Ich genieße jetzt meine saubere Wohnung und die schöne Weihnachtsdeko, werde auf dem Sofa abhängen und mich gleich "bekochen" lassen... Wünsche Euch allen ein schönes Adventswochenende!!!!!!!!!!!!! Liebe Grüße! Iris

Andra

11.07.2009 02:25

Libeth 13.12.2008, 21:15 #970 Lympfknotenvergrößerung Interleukin-2 Cyclosporin A Ich tue mein Bestes Iris und etwas bin ich schon weiter gekommen. Also die Vergrößerung der Lympfknoten kann an dem Interleukin-2 liegen. So interpretiere ich die Arbeit über Mäuse, die eine Krankheit mit Lympfknotenvergrößerung haben. Wenn man die Interleukin-2 Produktion bei ihnen durch das Medikament Cyclosporin A ausschaltet, bleiben auch die Lympfknoten klein. http://toxsci.oxfordjournals.org/cgi...t/full/78/1/88 Umgekehrt können sie wohl durch das Interleukin-2, das ich mir gespritzt habe größer werden. Das beruhigt mich. Jetzt gehts mir besser. Mein Mann hat mir schon ein geschnitzeltes Äpfelchen gebracht und gleich strecke ich meine Füße in ihr Bad und dann denke ich daran wie gut es uns geht. Bis mir das nächste Symptom den Nerv rauben wird.

Eine cleane Wohnung ist was Schönes und bevor die Woche vorbei ist, werde ich auch so weit sein. ich muss aufräumen, denn ich habe ds Weihnachtsgeschenk für meinen Mann so gut weggelegt, dass ich es ncihtmehr finde. Er ist nämlich eine Schnüffelnase. Also schönen Advent allerseits! Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Margret 13.12.2008, 23:15 #971 Liebe Libeth, nun mach´hier mal ja keine Fisematenten !!!!!! Aber ich kann Dir Deinen Schrecken sowas von nachfühlen.

11.07.2009 20:04

Hatte ich doch vor ein paar Tagen wieder einmal Darmbluten und geriet sofort in Panik. Selbst autogenes Training und alle Viertelstunde 4 Rescue Tropfen halfen nix. Erst, als ich mir einen erneuten Termin beim Gastro-Enterologen geholt hatte für nächste Woche, ging es mir wieder etwas besser. Also dann zum 4ten Male dieses Jahr Darmspiegelung angesagt, so als zusätzliches Weihnachtsgeschenk. Aber die Angst ist auch bei mir kaum zu deckeln. Dir und allen, die im Moment von Ängsten geplagt sind, ganz liebe Grüsse. Wir sind nicht alleine und das ist schon sehr viel wert. Eure Margret

Andra
Ina 14.12.2008, 01:01 #97

11.07.2009 20:05

Hallo zusammen, ich lese Eure Beiträge mit Interesse. Es ist der erste Winter nach der Chemo und Bestrahlung für mich, und jedes Anzeichen für geschwollene Lymphknoten macht mich natürlich nachdenklich. Aber im Winter hat man doch immer mal Infekte, mit denen der Körper mehr oder weniger klarkommt. Manchmal wird gar nichts daraus, und die Schwellung geht wieder weg. Das hoffe ich auch für Dich, liebe Libeth. Ist doch auch irgendwie ein Zeichen, dass das Immunsystem arbeitet. Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend, falls Ihr noch wach seid. Ich lese jetzt noch im Buch von Eva-Maria Sanders: Leben! Ich hatte Krebs und wurde gesund. Kennt Ihr das? Ich bin erst halb durch, aber es ist sehr interessant. Die Autorin hat 1994 mit 36 Jahren Brustkrebs mit Metastasen; man gab ihr noch 6 Wochen.Sie hat einen Weg zur Selbstheilung gefunden und lebt heute noch. Liebe Grüße Ina

Andra
Olivia 14.12.2008, 01:12 #973

11.07.2009 20:06

Eva Maria Sanders hat eine ganz normale Erkrankung mit Brustkrebsmetastasen durchlitten. Einer Patientin mit metastasiertem Brustkrebs und Knochenmetastasen zu sagen, sie habe noch sechs Wochen, ist schlicht medizinische Unkenntnis bzw. wird aus Gründen der Sensationsunterstützung so beschrieben. Eva Maria Sanders hat ihre Krankengeschichte mit teuren Seminaren und dem sogenannten "NLP" in bare Münze umgesetzt. Ihr Buch war ein großer Erfolg, sie gab viele Vorträge und dass ihre Krankheit fortschritt, musste ja nicht jeder wissen. Sie lebt schon lange nicht mehr, was ihretwegen, um das Leben einer jungen Frau, wirklich zu bedauern ist. olivia

Andra
katzi-Tatzi 14.12.2008, 01:29 #974 Liebe Ina,

11.07.2009 20:07

das ist wirklich ein sehr schönes Buch. Es weist auch noch auf andere als hier diskutierte Heilungsoptionen hin, jedoch ist die Autorin inzwischen leider verstorben - und zwar an ihrer ursprünglichen Krankheit. http://www.amazon.de/review/product/...Viewpo ints=1 (hier die 9. Kundenrezension) Für die Richtigkeit der Aussage spricht außerdem, dass alle Bücher von ihr nur noch gebraucht zu bekommen sind. Trotzdem ist es phantastisch, wie und mit welcher enormen Wirkung Frau Sanders ihre fortgeschrittene Tumorerkrankung zunächst völlig wegtherapieren konnte. Aber letztlich vermute ich mal, dass man sich einfach nicht nur auf ein Standbein verlassen sollte, sondern im Rahmen seiner Möglichkeiten lieber mehrere Säulen für seine Gesundheit aufstellt (so ist eher die Maxime der Andrea Sixt - und die lebt noch, genauso wie Jane Plant, deren Erfolg sich auch nicht nur auf das schlichte Weglassen von Milchprodukten beschränkt) Versuche also diese Säulen für Dich zu finden! Eine gute Nacht

katziTatzi

Andra
Ina 15.12.2008, 17:15 #976

11.07.2009 20:09

Liebe Olivia, liebe KatzTatzi, da bin ich ja nun schlauer geworden, was die Autorin angeht. Schade, dass sie nicht mehr lebt; das habe ich nicht gewusst. Ich dachte, es wäre vielleicht noch ein weiterer Weg für uns. Eine Freundin hat mir das Buch geliehen, so weiß ich gar nicht, dass es nicht mehr neu zu kaufen ist. Werde nun wohl besser Jane Plant lesen... Liebe Grüße Ina

Andra
Libeth 15.12.2008, 19:17 #977 (Rekonstruktion) Zitat: Zitat von Margret Aber die Angst ist auch bei mir kaum zu deckeln. Dir und allen, die im Moment von Ängsten geplagt sind, ganz liebe Grüsse. Wir sind nicht alleine und das ist schon sehr viel wert.

11.07.2009 20:10

Das ist wirklich wahr Margret. Aber ich war gestern wieder Schwimmen und da es eine lange Bahnfahrt vor und hinterher war, und noch ein Spaziergang. war es irgendwie zu viel. Ich wollte mich in dieser Zeit ohne Therapie so gerne erholen. Aber richitg schaffe ich es nicht.

Also ich nach Hause kam tat mir mein Kreuz weh und ich dachte natürlich prompt an Knochenmetastasen. Nach drei Stunden war das Kreuz wieder in Ordnung dafür hatte ich dann Kopfschmerzen. Auch dazu fiel mir wieder der passende Gedanke ein. Als meine Schwester dann abends anrief, war ich zu schlapp um telefonieren. Gottseindank ist sie nicht so schreckhaft, so dass ich ihr das einfach sagene konnte.

Zitat: Zitat von katziTatzi Aber letztlich vermute ich mal, dass man sich einfach nicht nur auf ein Standbein verlassen sollte, sondern im Rahmen seiner Möglichkeiten lieber mehrere Säulen für seine Gesundheit aufstellt (so ist eher die Maxime der Andrea Sixt - und die lebt noch, genauso wie Jane Plant, deren Erfolg sich auch nicht nur auf das schlichte Weglassen von Milchprodukten beschränkt)

Das denke ich auch. Aber im Moment ist bei mir die Luft raus. Aber ich habe mir vorgenommen mich daran zu freuen, dass ich dünner bin. Das habe ich mir immer gewünscht. Und jetzt ist es so. Irgendwas Gutes gibt es immer. Ich hoffe für Euch auch. Liebe Grüsse Eure Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Mira 18.12.2008, 18:22 #978 Weihnachtspost Zitat:

11.07.2009 20:11

Dünne Frau erstickte in ungeöffneten Weihnachtskarten

Ich hoffe, das warst nicht Du. Was macht Deine Post? Mira, Werbebriefe für die Leinsamenmühle Schwanhilde schreibend

Andra
Libeth 22.12.2008, 10:56 #979 Ja, was mache ich. Gemischt! Freitag sind meine Werte abgenommen worden. Mein Tumormarker Ca15-3 ist jetzt leider auf 267. Aber beruhigender Weise ist der Lößliche Interleukin-2 Rezeptor ziemlich unten. http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=759 Genauso Interleukin-6 und Interleukin-8. Und das beruhigt, dass ich noch nicht vorne auf der Abschussrampe bin. Mein Immunsystem scheint zu funktionieren. die Frage ist, reicht das für meine großen Tumormassen.

11.07.2009 20:12

Progesteron habe ich auch messen lassen. Es soll bei Frauen nach den Wechseljahren zwischen 0,1 und 0,8 liegen und bei mir war es bei 0,1. Das sagt zwar nicht alles, weil das ja nur die Messung im Blut und nicht die im Speichel ist. Aber immerhin der Wert ist an der unteren Grenze, wo er sein soll. Also was ich machen kann läuft und wenn der sIL-R2 so niedrig ist wie meiner, dann stirbt man ja nicht. Schmerzen habe ich auch keine. Weder im

Knochen noch im Arm. Und mit der Post hinke ich noch hinterher. Aber ich mache jeden Tag was auf. Mein Mann hat mich jetzt zum Papiermessie ernannt. Leider keine Auszeichnung. Aber ich habe drei Schreibtische und alle sind voll. Zeitungsausschnitte, Briefe; immmerhin dank niedirigem sIL-2R kann ich noch lange daran arbeiten. Tschüss Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Fluorit 22.12.2008, 11:00 #980 Hallo Libeth, ich denke an Dich und drücke Dir die Daumen! Wie ist es mit dem Valproat? Fluorit

11.07.2009 20:14

Andra
Libeth 30.12.2008, 12:26 #981 (Rekonstruktion) Hallo Fluorit, im Moment fühle ich mich einfach nicht danach noch mehr zu machen.

11.07.2009 20:16

Es ist ganz merkwürdig. Meine Lymphknoten am Hals nehmen beängstigend zu, was natürlich an den Zytokinen liegen kann. Gelichzeitig fühle ich mich gut. Gestern und heute sogar ziemlich gut. Nicht zum Bäume ausreissen. Aber ich habe die Weihnachtstage gut überstnden, obwohl es bei uns nicht einfach war, ein uns nahe stehender Mensch hatte einen schweren Unfall. Ein anderer ist gestorben, bei der Beerdigung wurde auch noch eingebrochen. Aber das Schlimmste ist dieser Autounfall verursacht durch einen Raser. Trotzdem haben wir alles in allem friedliche Tage gehabt. also keinen Streit oder ähnlich hässliche Erlebnisse. Ich will auch im neuen Jahr die Galvanobehandlung weiterführen, bie der ich mir auch eine Pause gegönnt habe.

Also wenn ich auf die Lympfknoten und Tumormarker sehe, dann könnte ich in Panik geraten. Aber da es mir sehr gut geht und meine Immunwerte so in Ordnung sind, besser als meine Finanzen, habe ich weiter Hoffnung.

Macht Dein Immunsystem weiter so schlapp oder hat sich das was getan? Du bewegst Dich ja viel, viel mehr als ich eigentlich müsste es doch auch aufwärts gehen. Ich hoffe es jedenfalls. Liebe Grüsse Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (30.12.2008 um 13:38 Uhr).

Andra
Fluorit 30.12.2008, 13:05 #98 Hallo Libeth,

11.07.2009 20:17

ich finde meine Werte nicht aufmunternd - aber was sind sie gegen Deine Situation. Das Valproat hatten wir am Telefon ja schon mal abgehakt. Schön, dass Dein Befinden jedenfalls nichts zu Wünschen übrig lässt. Das ist doch wenigstens etwas Licht im Dickicht. Ich melde mich die Tage noch einmal bei Dir. Bis dahin alles Liebe Fluorit

Andra
Libeth 30.12.2008, 13:40 #983

11.07.2009 20:18

Zitat: Zitat von Fluorit ich finde meine Werte nicht aufmunternd

Aber es ist auch wichtig, dass wir wissen, wo wir stehen. Dann können wir dort ansetzen. Liebe Grüsse, bis bald! Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Fluorit 30.12.2008, 14:24 #984

11.07.2009 20:19

Liebe Libeth, das sehe ich genauso. Ich überlege im Moment wie verrückt alles mögliche - vor allem auf der psychischen Ebene. Und ich setze mich im Moment wieder ganz neu mit dem Krebs auseinander. So, als hätte es die letzten 1,5 Jahre nicht gegeben. Erstmal einen schönen Jahreswechsel Liebe Grüße Fluorit

Andra
Libeth 30.12.2008, 15:15 #985 Pyche oder Lebensituation Ja die Psyche bleibt mir echt en Rätsel. Viellicht weil es mir selber psychisch gut geht.

11.07.2009 20:20

Heute morgen habe ich mit einem Freund gesprochen, der mit dieser Glutenproblematik, aber auch mit seiner Psche kämpft. Er hat da auch was und ist wenig belastbar. Aber es ist nicht nur sein Psyche sondern seine wirkliche Situation. Er ist jetzt so um die Fünfzig und muss was Neues anfangen. Aber was?

Er kann ja in Zukunft nicht nur Fahradfahren und Glutenfrei kochen. Sein alter Job kommt nicht mehr in Frage; da hat er das alles ja gekriegt. Also ich denke es ist nicht seine Psyche, sondern seine Situation. Was zu finden was ihn ausfüllt. Ohne nahestehende Menschen und ohne Aufgabe ist das Leben zu leer und das quält ihn. Gleichzeitig ist er nicht fit genug wirklich was zu machen. Ich hatte als junger Mensch mal so einen Zusammenbruch meiner Wertvorstellungen und Ziele. Das hat schon Jahre gedauert bis ich mich berappelt hatte. Aber seit dem geht es mir seelisch eigentlich gut. Es wurde langsam besser. Aber in der Jugend denkt man ja auch dass man viel Zeit hat. Liebe Grüse und bis bald DeineLibeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 02.01.2009, 19:42 #986 Wandermetastasen Jetzt kommt ncoh das letzte Feiertagswochenende und dann wieder der Alltag. Fast freue ich mich darauf. Im Moment habe ich was im linken Bein und humpel so rum. Ob das wieder Wandermetastasen sind?

11.07.2009 20:22

Ich habe den Strang von Tamina und den Problemen bei der Diagnose ihrer Metastasen gelesen. Und dann mein Sommertheater mit den Knochenszintigrammen. Ich weis wirklich nicht, ob ich mich noch mal um Diagnose bemühen soll. Richtige Schmerzen habe ich nicht. Vielleicht ist in zwei Wochen auch so alles wieder weg.

Mein Mann bekam von Finanzamt die Nachricht, dass er wegen meines Schwerbehindertenausweises Steuer zurück bekommt. Das regte ihn

furchtbar auf statt ihn zu freuen. Das war aber mein alter Schwerbehinderten-Ausweis, den sie haben. Mein neuer ist ja über 100%. Wenn ich den dahinschicken würde, wäre es vermutlich noch günstiger. Ich muss da erst anrufen, ob das stimmt, bevor ich ihn unnütz aufrege. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Fluorit 02.01.2009, 20:38 #987

11.07.2009 20:23

Was genau ist denn der Anlass der Aufregung? Es ist im Moment zudem auch die Frage, ob die Höhe der Rückzahlung revidiert wird, da ihnen zum Zeitpunkt der Feststellung der 100%-Ausweis nicht vorlag. Was die Untersuchungen angeht: Was kann es genau erbringen? Dem Körper tust Du damit jedenfalls mit zusätzlichen Szintis nichts Gutes. Liebe Grüße Fluorit

Andra
Libeth 02.01.2009, 20:54 #988 Zitat: Zitat von Fluorit Dem Körper tust Du damit jedenfalls mit zusätzlichen Szintis nichts Gutes. Liebe Grüße Fluorit

11.07.2009 20:24

Ich bin es auch so leid. Wenn man Krebs hat, dan beobachtet man sich auch so viel und irgendwie gehe ich mir damit langsam selbst auf den

Wecker. Ich würde am liebsten in Ruhe einschlafen. Vielelicht sollte ich Jane Plant noch einen Brief schreiben, dass der gefährliche Stoff in der Milch das Progesteron ist. Maria Rollinger will es auch in ihr neues Buch aufnehmen. Und dann habe ich meine Pflichten getan. Ich wollte selbst noch etwas schreiben. Aber jetzt ist mir ehr nach Abstand und Ruhe zu Mute. Ich könte einer von Euch den Spammerputz aufhalsen. Einer Freiwilligen. Aber tatsächlich wäre mein Leben ohne alle diese Pflichten leer. Aber den Brief an Jane Plant, das könnte ich wirklich machen. Das ist ein gute Idee und Du hast mich drauf gebracht Fluorit. Ich glaube der Gedanke reisst mich noch aus meinem Loch. Und was treibst Du? Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Fluorit 03.01.2009, 09:34 #989

11.07.2009 20:25

... Konzentrier Dich doch auf das Schöne, das Dich umgibt - schöne Erlebnisse am Tag - nette Begegnungen! Und nimm wahr, wenn Du Dich im Körper gut fühlst. Diese Momente gibt es ja trotz allem. Ich kann mir ein Forum ohne Dich nicht vorstellen. Ja, den Spammerputz könntest Du abgeben. Mach doch mit der Anfrage einen eigenen Strang auf, damit es von allen gesehen wird. Es wird sich sicher eine finden, der das nichts ausmacht (Du hast doch jetzt ein vereinfachtes Verfahren) - bei mir würde das einen ganz typischen Punkt berühren, von dem ich weg will. Ich habe mich immer schon mit so vielen Pflichtdingen rumgequält ... Die Idee, Mrs. Plant zu schreiben, finde ich sehr gut - egal, wie sie damit umgehen mag.

Fühl Dich von mir gedrückt! Fluorit

Andra
Libeth 03.01.2009, 12:48 #990 Hallo Fluorit, gerade schrieb mir auch Marina, die auch nicht so gut drauf ist.

11.07.2009 20:27

Sie hält es nicht durch mit dem Milchlosen. Aber ich schaffe es. Und da wurde mir wieder klar. Ganz mutlos bin ich nicht. Und ich habe viel Unterstützung, gerade bei den Essenssachen. Ich habe keine Schmerzen nur etwas Theater im linken Bein. Und meine Immunwerte sind sind supergut, besonders der SIL-2R. Diese Sache weg von den Pflichten, das ist es ja machmal. Aber andererseits, gerade meine Pflichten sind ja auch die, die mich weiterbringen. Weil ich Euch alle habe, war ich nie einsam und habe soviel dazugelernt.

Es ist jeden Tag eine neue Anregung. Mittlerweile kann ich sogar Wirsing mit Kokosmilch kochen. Vielleicht schaffe ich noch einiges. Was macht Dein Immunzeugs. Kommst Du weiter mit Psyche und so? Ich schwitze mir jede Nacht was aus. Hoffentlich auch ein paar Tumorzellen. Liebe Grüsse Libeth

Mit der Idee an Jane Plant zu schreiben ist mir ein dicker Brocken von der Seele genommen. Ich hatte gedacht noch ein Buch schreiben zu müssen. Aber das ist mir sehr viel. Aber einen Brief könnte ich schaffen. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 04.01.2009, 15:25 #991 TGF-beta Unterdrückung der Tumorabwehr Gerade habe ich unter meinen Laborwerten noch einen Strohhalm zum Festhalten gefunden.

12.07.2009 00:31

Meine Treg also T-regulatorischen Zellen, die bei TumorrpatientInnen die Immunabweht unterdrücken, sind kräftig weniger geworden. Sie haben das Oberflächenerkennungsmolekül CD4+25+ und am Anfang also Ende Oktober 2007 waren 2,8% von meinen Lymphozythen von diesem Typ CD4+25 und jetzt sind es bloß noch 0,9%. Daran habe ich heute morgen gearbeitt und herausbekommen, wieso die Tregs bei Krebs zu hoch sind. Also nach dieser Arbeit senden die Tumorzellen den Transforming Growth Faktor-beta TGF-beta aus. Der bewirkt, wie hier gezeigt wird, dass sich die Vorläufer der Tregs zu aktiven Tregs entwickeln, wenn der Tumor den TGF-beta ausschüttet. http://www.jimmunol.org/cgi/content/full/178/5/2883 Dieser Prozess scheint jetzt bei mir abgeschwächt oder unterbrochen, denn meine Treg sind ja jetzt nur noch bei einem Drittel des Ausgangswertes. Ich werde mal gucken, was ich sonst noch zu Tregs finde. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (05.01.2009 um 13:24 Uhr).

Andra
Libeth 04.01.2009, 17:31 #992 Tregs östrogenrezeptoeren

12.07.2009 00:32

Die Tregs die die Tumorabwehr und die Embroyoabstoßung untersrücken haben Östrogenrezeptoren. Mit Antiöstrogenen kann man ihre Aktivitäten behindern. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1...ystem2.PEntrez. Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_DefaultReportPan el.Pubmed_RVDocSum

Vielleicht ist das der Grund, warum die Pisaner Immunbehandlung nur so lange funktioniert, wie die Antihormonbehandlung funktioniert. Man misst bei Brustkrebs ja immer di eHormonrezeptoeren auf den Krebszellen. Aber vielleicht sind die Hormonrezeptoeren auf den Immunzellen wichtiger. Denn die Antihormonbehanldung funktioniert manchmal auch, wenn die Tumorzellen gar keine Hormonrezeptoren haben. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 04.01.2009, 17:54 #993 Schwangerschaft Krebs Tregs Interleukin-10

12.07.2009 00:33

In dieser Arbeit bechreibt der Autor, dem es eigenlich um etwas anderes geht sehr schön die Situation des Immunsstems in der Schwangerschaft. ich übersetze das mal: Während der Schwangerschaft sind Östrogen und Progesteron Spiegel erhöht. Deshalb wird die Th1 Immunantwort gegen Zellen gesenkt und die Th2 Immunatwort aus Antikörpern ist verstärkt. Wegen dieses Wechsels werden die Antientzündlichen Th2 Zytokine IL-4 and IL-10 gebildet. In den letzten Schwangerschaftsmonaten sind dann die Tregs erhöht und das führt zu einer verstärkten Bildung von Interleukin-4 und Interleukin10.

--------------------------------------Bei Brustkrebs ist die Erhöhung von Interleukin-10 ein schlechtes Zeichen und besonders auch die Bildung von Tregs. Insofern bin ich froh, dass meine Tregs auf dem Rückzug und um 2 Drittel gesunken sind. Interleukin-10 habe ich nicht mehr messen lassen, weil das keine Routine ist und die Proben in ein Speziallabor nach Dortmund geschickt werden müssen. Aber der zurückgegange Treg Prozentsatz, ist mir ein weitere Nagel, den ich aus meinem Sarg ziehe. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1...ystem2.PEntrez. Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_DefaultReportPan el.Pubmed_RVDocSum __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (05.01.2009 um 10:14 Uhr).

Andra
Libeth 05.01.2009, 10:20 #994 (Rekonstruktion)

12.07.2009 00:34

Hab den Eindruck als wäre auch meine Hüfte wieder besser. Nachdem ich Neujahr und Sylvester große Schwierigkeiten beim Treppensteigen hatte, konnte ich heute wieder mit beiden Beinen abwechselnd die Treppe raufkraxeln. Nicht gerade wie ein junges Mädchen, aber überhaupt. Ich habe so überlegt, ob ich mir doch Bisphosphonate verschreiben lassen soll. Jetzt bin ich wieder unschlüssig. Schließlich gehöre ich zu den Frauen nach den Wechseljahren, die in der Östereichischen Studie unter Bisphosphonaten mehr Komplikationen hatten. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Mira 06.01.2009, 12:31 #995

12.07.2009 00:35

Zitat: Zitat von Libeth In den letzten Schwangerschaftsmonaten sind dann die Tregs erhöht und das führt zu einer verstärkten Bildung von Interleukin-4 und Interleukin10.

Interleukin-10 ist doch das Interleukin das bei Brustkrebs ansteigt bevor man stirbt. Würde es Dich nicht beruhigen, das kontrollieren zu lassen. Mira

Andra
Fluorit 06.01.2009, 14:55 #996 Hallo Libeth ... was sind denn Tregs? Fluorit

12.07.2009 00:36

Andra
Libeth 06.01.2009, 17:35 #997 Treg Brustkrebs Schwangerschaft

12.07.2009 00:37

Das sind regulatorische T-Zellen, die in Krebspatienten die Tumorabwehr unterdrücken und in der Schwangerschaft die Abstoßung des Embryos. Meine sind jetzt viel weniger geworden, deshalb bin ich voller Hoffnung das mein Immunsystemwieder funktioniert und sich auf meine Tumorzellen stürzen kann. Ich hoffe nur, dass die Tumorzellen nicht zu viele sind. Ich arbeite nämlich gerade meine Lavborzettel ab und gucke alle Zellen nach, die da angegeben sind, um zu verstehen was los ist. Tregs sind die CD4+25+ Zellen. Es hat lange gedauert, bis ichds gefunden habe. und dann eben ncoh was sie machen, was ihre Bildung fördert und so weiter. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
mariana 06.01.2009, 17:58 #998 Tregs und Östrogene Hallo Libeth, passend dazu und als Bestätigung - in umgekehrter Schlußfolgerung - dessen, was Du oben verlinkt hast: http://www.pubmedcentral.nih.gov/art...?artid=1782269 daraus: "...low levels of CD4+ CD25 bright T cells have been associated with spontaneous abortion." Aber es gibt noch andere interessante Diskussionspunkte, die wieder etwas verwirren:

12.07.2009 00:38

"We also found that women and men have similar percentages of CD4+ CD25high cells, supporting the idea that gender does not affect Treg

activity." Männer und Frauen haben die gleiche prozentuale (Ausgangs)menge an Tregs. In der Schwangerschaft steigen sie an und werden offensichtlich vom Östrogen hoch gehalten, ansonsten kann es zum spontanen Abort kommen (laut Autoren). Wie ist hier die Beziehung zum Progesteron, frage ich mich? Oder ist das ein ganz anderer Signalpfad? mariana mit a

Andra
Iris 08.01.2009, 11:15 #999

12.07.2009 00:40

Hallo Ihr Lieben! Schleiche mich hier mal 'rein - nur um Euch allen etwas verspätet ein glückliches neues Jahr zu wünschen! Auf daß es immer nur besser wird und Ihr nur "gute" Ergebnisse habt! Ich war im Urlaub auf Zypern und bin dort leider krank geworden - die Grippe hat mich schwer erwischt und nun bin ich schon die ganze Woche zu Hause und mehr oder weniger im warmen Bett bei heißer Zitrone und Tee Euch alles Liebe! Viele Grüße! Iris

Andra
mariana 08.01.2009, 11:26 #1000 Hallo Iris,

12.07.2009 00:43

ein gutes Neues Jahr! Wenn es auch für Dich nicht so gut angefangen hat. Tut mir leid, daß Du krank bist. Schicke Dir gedanklich Manuka-Honig, der wirkt anti-entzündlich und auch sonst gesund. Dementsprechend sehr teuer und nicht so einfach zu bekommen. Stammt aus Neuseeland aber ich habe ihn in Großbritannien gekauft. Denk dran: Zitrone oder Honig nicht in kochende Getränke tun, erst etwas abkühlen lassen. Das Vitamin C

bleibt besser erhalten. Meike erinnerte mich heute morgen in der Brustkrebsernährung daran. Mir geht es gut, nur das frühe Aufstehen durch den Schulbeginn lässt mich etwas durchhängen... Libeth, Du machst Dich noch rar. Wie geht es Dir? mariana mit a

Andra
Libeth 08.01.2009, 12:49 #1001 Zitat: Zitat von Iris und nun bin ich schon die ganze Woche zu Hause und mehr oder weniger im warmen Bett bei heißer Zitrone und Tee

12.07.2009 00:46

Neulich beim Mittagessen erzählte auch eine Freundin, dass sie und ihr Mann Weihnachten im Bett verbrachthaben. Und der jüngste und jung verheiratete Mann am Tisch guckte ganz neidisch, bis er dann verstand, dass es sich auch um Grippe und nicht um andere schöne Dinge gehandelt hatte, die sich da unter der Bettdecke abgespielt hatten. Wir mussten alle lachen.

Aber sonst geht es mir gut. Ich bin allerdings erst um halb elf aufgestanden. Aber es ist ja nicht schlecht so zu faulenzen und sich auszuruhen. Mein Mann macht sich sorgen, dass ich ihm etwas verheimliche, weil ich so still bin. Aber das tue ich nicht. Ich bin einfach ein Schlappie geworden. Aber ein Schlappi, dem es ganz gut geht. Montag, Dienstag und Mittwoch habe ich sogar lange Spaziergänge im Schnee gemacht, weil mir nach Schwimmen nicht zu Mute ist.

Montag abend war ich beim Arzt wegen meiner Treppensteigprobleme, weil ich da Angst vor einem Bruch habe. Er meinte auch, ich könnte ruhig abwarten. Wenn das bösartige Knochenmetastasenprobleme wären, dann würden sie bald mehr weh tun, was man ja merkt und dass es ein außerordentlich gutartiger Verlauf wäre. Er wollte mich mit dieser Aussage nicht erschrecken. Aber die meisten Leute mit Metastasen stürben schneller. Deshalb sollte ich entweder mit der Therapie so weiter machen oder überlegen ob ich von Tamoxifen auf Faslodex wechsle und ein Bisphophonat in Tablettenform dazu nehme.

Aber er meint auch, dass ich das nicht übereilen müsste, weil die Therapie ja funktionieren würde, sonst wäre ich ja schon tot. Diese abwartende Haltung kommt mir natürlich sehr entgegen. Außerdem könnte man die Hüfte röntgen lasssen. Brüche sähe er bei Brustkrebs sehr selten. Jetzt warte ich mal ab, stapfe Durch den Schnee und freue mich, dass Du auch schön im Bett liegst Iris und Dich, hoffe ich, verwöhnen läßt. Ich muss auch unbedingt auch wieder mal einen Tee trinken. Seit dem Sommer habe ich eine so blödsinnige Angst vorm Grünen Tee, dass es mir selber komisch vorkommt. Aber wenn ich solese heißer Tee mit Zitorne, dann werde ich neidisch. Ich trink im Moment morgens Kaffee und sonst nur noch normales Kranenberger und frischgepressten Orangensaft. Da kommt mir heißer Tee mit Zitorne wie ein Luxus vor.

Fluorits sIL-2R ist übrigens auch wunderbar in Ordnung. Unter 400. Da war ich auch sehr froh drüber, denn das bedeutet ja dass ihre Tumorabwehr auch funktioniert. Außerdem hat sie rausgefunden, dass es eine ganz billige Untersuchung ist, die ihre Kasse bezahlt. Leider kennen diemeisten Ärzte sie nicht. Meiner auch nicht. Aber machen lassen kann man sie und dann weiss man eben Bescheid.

Und jetzt mache ich mir mal todesmutig ein Teechen und denke an Dich Iris. Zu den Tregs später Mariana, ich bin im Augenblick so abgeschlafft, aber guter Dinge. Vielleicht möbelt mich der Tee ja wieder auf. Liebe Grüsse und ein paar schöne Tage unter der Bettdecke Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Fluorit 08.01.2009, 18:05 #1002 Hallo Iris, meine Neujahrswünsche hast Du sicher erhalten ... Ich wünsche Dir recht gute Besserung !!! Fluorit

12.07.2009 00:47

Andra
Libeth 09.01.2009, 13:28 #1003 Schlaf ist gesund! Ins Bett Mit Euch! Und ich hoffe Du ratzt Dich gesund Iris: Schlaf fördert das Immunsystem von Säugetieren, dieso Parasiten besser abwehren können:

12.07.2009 00:48

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...600206,00.html

Je länger die Tiere schlafen, um so mehr weisse Blutkörperchen haben sie und um so weniger Parasiten. Und ein Hinweis fürden Menschen Zitat: Da nach Angaben der Forscher die tägliche Schlafspanne der Menschen in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich abgenommen hat, könnte dies auch negative Auswirkungen auf das Immunsystem haben. Also viel Erfolg Iris! Untersucht wurde das Ganze von Zoologen um Brian Preston vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Iris 09.01.2009, 19:11 #1004

12.07.2009 00:48

Hallo Ihr Lieben! In der Tat ist es wirklich so, daß ich unheimlich viel geschlafen habe in dieser Woche.... aber anscheinend braucht der Körper das! Danke für Eure lieben Genesungswünsche! Ich mußte schmunzeln über das Ehepaar, das Weihnachten im Bett verbringen mußte..... NEIN.... auch bei mir tut sich so gar nichts unter der Bettdecke habe heute auch mal einen schönen Spaziergang im Schnee gemacht, bei herrlichem Sonnenschein und strahlend blauem Himmel! Die frische Luft tut richtig gut! Danke Mariana für den Tipp mit dem Honig und der Zitrone von wegen Heißgetränke.... darüber habe ich nicht nachgedacht! Liebe Fluorit! Deine Neujahrswünsche sind leider nicht angekommen.... hattest Du mir eine e-mail geschickt? Freue mich aber trotzdem - insbesondere auch über Deine guten Ergebnisse! Haltet Euch warm Ihr Lieben und freut Euch auf das Frühjahr mit hoffentlich milden Temperaturen!!! Liebe Libeth! Drücke Dir weiterhin die Daumen!!!! Muß ja auch kein grüner Tee sein, den Du trinkst..... Liebe Grüße!!!!!!!!! Iris

Andra
Rita 09.01.2009, 20:41 #1005 Hallo @ all, dieser Artikel "schlägt in dieselbe Kerbe" : http://www.wissenschaft-aktuell.de/a... 5585527.html 18.November 2008 <Sport und Schlaf - Krebsschutz im Doppelpack Die Kombination von sportlicher Aktivität und ausreichend langem Schlaf senkt das Krebsrisiko> Gruß Rita

12.07.2009 00:49

Andra
Mira 10.01.2009, 13:02 #1006 Schlafen ist mein Lieblingssport!

12.07.2009 00:50

Das ermuntert mich stark, ein Nickerchen ins Auge zu fassen. Natürlicheines mit viel Bewegung. Ich hoffe, ihr erinnert Euch noch. Mira

Andra
Libeth 11.01.2009, 11:35 #1007 (Rekonstruktion) Zitat:

12.07.2009 00:51

Zitat von Mira Schlafen ist mein Lieblingssport!

Meiner leider auch. Ich hoffe, dass es mir gegen den Tumor gut tut. Gestern und vorgestern nacht hatte ich so was wie Schmerzen in dem ganzen Tumorgebiet. Besser gesagt, das Gefühl das da etwas los ist. Heute morgen ist es wieder weg. Ich hoffe, dass das, was ich spüre die Immunreaktion ist. Jednefalls bin ich ziemlich gerädert. Gestern war es nch schilmmer. Ich habe fast den ganzen Tag im Sessel mehr gehangen als gesessen. Zwei Leute haben mich angerufen und obwohl ich mich darüber gefreut habe, war mir sogar das Telefongespräch anstrengend. Heute bin ich, scheints, etwas fitter. Ich muss schauen was Ihr alles geschreiben habt. Nicht mal das habe ich gestern geschafft. Am Freitag abend habe ich mich mit Freundinnen getroffen und war ein Bild des Elends, so bin ich rumgehumpelt. Und heute geht es wieder. Als hätte ein Großangriff von Killerzellen oder sonst was in den nächten danach statt gefunden. Ich hoffe es. Und dass Ihr Euch auch alle gesund schlaft. Außer Spazieren gehen oder humpeln, läuft bei mir gerade gar nichts. Gut das wenigstens die Finger beim Tippen bewegung haben. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Ina 11.01.2009, 12:46 #1008

12.07.2009 00:51

Schlafen ist ja gut und schön, wenn man es kann. Ich liege oft wach und kann nicht wieder einschlafen, bin dann morgens wie gerädert. Nicht mal

Bewegung hilft da. Früher hatte ich einen gesegneten Schlaf... Ich drücke Dir die Daumen, liebe Libeth, dass sich bei Dir im Körper etwas zum Positiven hin tut! Liebe Grüße Ina

Andra
Libeth 11.01.2009, 18:48 #1009 Hallo Ina, ich glaube auch, dass das typisch für uns Krebspatienten ist, dass man manchmal so schlecht schläft.

12.07.2009 00:52

Als sich im Sommer mein Knochenszintigramm und meine Zähne so sehr verschlechtersten, hatte ich ein Zeit extremer Schlaflosigkeit, die mich zum Verzweifeln brachte. Jetzt gehts, ich habe viele elektrische Geräte aus meinem Schlafzimmer geworfen und versuche es dunkel zu halten. Grünen Tee vermeide ich, obwohl er, wenn man ihn früh trinkt, vielleicht kein Problem macht. Aber das war ein schlimme Zeit. Immoment geht es bei mir aber. Wenn es bei Dir schwierig ist, würde ich unbedingt versuchen etwas zu machen. Denn die Immunabwehr und besonders die Tumorabwehr finden im Schlaf statt. Siehe weiter oben. Aber wie man das hinkriegt, daran scheitere ich auch. Im Moment mache ich abends oft ein Fussbad. Libeth

Aber seit ein paar Tagen ist es so, dass ich ganz durchschlafen könnte. Wer weiss was das wieder bedeutet. Ich bin im Moment sogar oft zu faul zum Schreiben. Es ist mir ein Rätsel. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (11.01.2009 um 18:52 Uhr).

Andra
Fluorit 11.01.2009, 19:26 #1010 Hallo Ina,

12.07.2009 00:53

zum Thema Schlaf könnte ich anbieten: Sobald ich aufgewacht bin einen Schlaftee aus der Thermosflasche und anschließend sofort Autogenes Training, bevor man überhaupt anfängt, über die Situation des Wachseins nachzudenken ... ein Fußbad am Abend ist auch nicht schlecht! Ich hatte es so ganz schlimm während ich das Melatonin eingenommen hatte. Jetzt geht es so einigermaßen. Ich bin ca. 4x die Nacht wach und mache dann sofort AT. Fluorit

Andra
Libeth 12.01.2009, 08:56 #1011 Schlalosigkeit Tamoxifen Hallo @ all

12.07.2009 00:55

ich muss ja jetzt wegender Pisaner Immuntherapie Melatonin einnehmen und dass das den Schlaf verbessert, merke ich auch nicht. Aber ich nehme

das jetzt früh. so um 9Uhr abends und das geht besser als damals, als ich es gegen 11 genommen habe. Das war vollkommen kontraproduktiv. Im Moment bin ich Gottseidank so müde, dass ich, wenn ich meist so um 2 wach werde, aber dann wieder einschlafe. Also es geht so mehr oder weniger. Vielleicht ist Tamoxifen ja auch noch schlecht für den Schlaf. Aber davon darf ich mich ja auch nciht verabschieden. Ich finde es sehr scher den Schlaf wirklich zu verb3ssern. Aber weil wir ja wissen wie wichtig es ist, ist es für mich einfach eine Sache, an der ich dran bleibe. Gruss Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
mariana 12.01.2009, 09:22 #1012 Guten Morgen Libeth,

12.07.2009 00:56

na, heute bist Du früher aufgestanden. Mit dem Schlaf, das ist so eine Sache. Auch eine Frage des Lebensalters. Kinder, sagt man, kann man durch nichts wecken, die sprichwörtliche Bombe neben dem Bett würde sie nicht aufwecken. Wenn Kinder nachts wach sind, sind sie eher krank; die Kinder, die die Nacht zum Tag machen, sind immer für Homöopathen interessant, denn sie sind im Tag-Nacht-Rhythmus falsch eingestellt. Je älter man ist desto weniger und oft auch schlechter schläft man. Alte Menschen wachen öfter wegen Bedürfnissen nachts auf. Bei gesunden Menschen ist wohl der Schlaf um 2 bis 3 Uhr nachts am tiefsten - bzw. das Schlafbedürfnis, dann gibt es auch die meisten Unfälle bei denen die wachbleiben müssen (Arbeit, Autofahren). Ich empfehle Dir wieder gerne die Homöopathie, aber nur wegen der Schlafprobleme ist das etwas schwierig, Homöopathen wollen sich dann korrekterweise die ganze Krankengeschichte anhören.

Bist Du eigentlich schon immer ein Abendmensch gewesen oder eher ein Frühaufsteher? Du mußt ja nicht früh aufstehen, wenn es Dir schon immer unangenehm war. Ich habe die besten Ideen immer abends um 11 Uhr und kann morgens kaum aufstehen. Mache Frühstück dreiviertelwach und gehe dann manchmal wieder schlafen. Eine Apothekerin gab mir mal die Empfehlung Vitaminpräparate nicht abends zu nehmen, die Nährstoffe könnten einen wachhalten. Wie kommst Du mit dem Vitamin C klar bei der Pisaner Immuntherapie? In einer Studie wurde es ja bewußt hinzugefügt. Nimmst Du eigentlich das Q10, wie in der indischen Studie zu Tamoxifen? Das Q10 könnte gegen die Müdigkeit helfen. Ich habe zu dem Q10 noch was Gutes gefunden. Ich stell das heute noch ein, im Q10-Strang. Liebe Grüße mariana -------------------------------------------------------------------------------Geändert von mariana (12.01.2009 um 09:37 Uhr).

Andra
Ina 12.01.2009, 10:25 #1013

12.07.2009 00:57

Danke für alle Eure Tipps. Ich wache auch immer wegen der Hitzewallungen auf; dunkel habe ich es inzwischen, und autogenes Training hilft manchmal. In den Wechseljahren ist ja Schlaflosigkeit ein ganz typisches Problem. Vitaminpräparate darf man wirklich nicht abends nehmen, sie machen wach und fit. Gruß Ina

Andra

12.07.2009 00:58

Libeth 12.01.2009, 16:08 #1014 (Rekonstruktion) Zitat: Zitat von mariana Wie kommst Du mit dem Vitamin C klar bei der Pisaner Immuntherapie? In einer Studie wurde es ja bewußt hinzugefügt. Nimmst Du eigentlich das Q10, wie in der indischen Studie zu Tamoxifen? Das Q10 könnte gegen die Müdigkeit helfen. Ich habe zu dem Q10 noch was Gutes gefunden. Ich stell das heute noch ein, im Q10-Strang.

Hallo Marina, ich nehme weder Vitamin C noch Coenzym Q10. ich nehme im Moment nur das, was ich muss. Wegen Valproat denke ich gerade nach. Vitamin C soll ja nur intravenoes wirken. Aber das koennte ich auch versuchen. Ich bin im Moment ziemlch therapiemuede. Aber was ich mache, besonders die progesteronarme Ernnàhrung und vielleicht die Pisaner Immuntherpie scheinen ja zu klappen. Meine Immunwerte sind gut. Und das Valproat koennte noch dazu passen. Nach dem Studienprotokoll ist eigentlich nur cortison verboten, weil die Immuntherapie dan nicht funktioniert. Ich versuche im Moment mehr dazu zu lesen, komme aber nciht gut weiter. Ich bin muede und konzentrationsschwach. Vielleicht ist es bald besser. Sonst haenge ich nur noch rum. Wenn ich das Nòtigste geschafft kriege bin ich froh. Ich habe keinen einzigen Weihnachtsgruss geschrieben. Richtig peinlich. Das letzte Geschenk hat ein Freund fuer mich vorbeigebracht. Im Januar. Wenn ich jeden Tag den Forenputz schaffe bin ich schon erleichtert. Sogar mein Balkonalpenveilchen ist mir erfroren. Gut das ich kein Haustier hab und mein Mann so fit ist. Das ist ein Glueck und ich weiss es zu schàtzen. Vielleicht tut mir die viele Muedigkeit ja auch gut und ist besser als Schlaflosigkeit. Libeth

Ich hoffe Ihr seid fitter! __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Iris 13.01.2009, 22:05 #1015

12.07.2009 00:58

Hallo Ihr Lieben! Schlafen kann ich mehr als gut und sehr, sehr lange...... Ich frage mich nur allmählich - jetzt, wo mich die Grippe so übel erwischt hat, ob es wirklich sooo viel bringt diese ganzen "Pillen" zur Stärkung des Immunsystems zu nehmen-ich habe nicht das Gefühl, daß sie wirklich hilfreich sind oder mache ich bei der Einnahme etwas falsch??? Also ich nehme täglich zu einer Mahlzeit - also alles zusammen als Cocktail quasi - OPC + Vitamin C, Quercetin + Vitamin C, Carotinoid Komplex, Enzym Komplex, Selen, Zink - vielleicht zuviel auf einmal???? Sollte ich das alles mal weglassen??????????? in diesem, Sinne "Süße Träume!!!!!!!!!!!!!!!!" Liebe Grüße! Iris

Andra
Ina 13.01.2009, 22:52 #1016

12.07.2009 00:59

Selen wirkt nicht, wenn man gleichzeitg Vit.C einnimmt. Dann wird es in eine Wirkform überführt, die der Körper nicht aufnehmen kann. Die Enzyme wirken am besten auf nüchternen Magen, also mindestens eine Stunde vor dem Essen. Zink und Selen zusammen sind auch nicht optimal.Über Quercetin weiß ich nichts. Was ist OPC? Ich lege mir einiges auf den Nachttisch und nehme es ein, wenn der Wecker klingelt. So kann es resorbiert werden, bis ich frühstücke. Liebe Grüße

Ina

Andra
Bine65 14.01.2009, 09:41 #1017

12.07.2009 01:00

Hallo Iris, naja gleich alles weglassen würd ich nicht unbedingt. Aber vielleicht kannst du herausfinden, was dir wirklich fehlt. Einiges kann man ja per Blutuntersuchung rausfinden, z.B. kontrolliert mein Doc automatisch immer meine Selenwerte mit. Da kann man dann reagieren. ich habe auch etliche Mittelchen hier stehen. Aber weil man schon gucken sollte, dass sie sich in der Wirksamkeit nicht gegenseitig behindern, legt sich mein innerer Schweinehund gern mal auf die faule Haut und die Schachteln stehen halt im Schrank. Wenn du vielleicht nur eins oder zwei nimmst kannst du vielleicht auch spüren, was dir gut tut. Ich merk das z.B. immer beim Q10, wenn ich es länger nicht genommen hatte. Dann krieg ich das "mehr" an Power ganz gut mit. Liebe Grüße, Bine __________________ Solange die dicke Frau noch singt, ist die Oper nicht zuende!

Andra
Libeth 14.01.2009, 11:06 #1018

12.07.2009 01:01

Hallo Iris, ich nehme statt Vitamintabletten täglich wenigsten zweimal einen frisch gepressten Orangensaft und ich überlege jetzt, ob ich nicht auf einen Granatapfelsaft springe. Ich habe so Probleme mit dem Einnehmen von Medikamenten. Aber bei Dir wird auch das Probelem sein, dass Du berufsbedingt immer wieder mit vielen Menschen und ihren Keimen in Berührung kommst.

Natürlich auch oft mit unangenehmen Keimen, die sich in Dir niederlassen wollen. Das ist eine schwierige Situation, der Du kaum aus dem Weg gehen kannst. Liebe Grüsse Libeth und ich hoffe, dass Du bald wieder auf den Beinen bist. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Meike 14.01.2009, 11:23 #1019

12.07.2009 01:02

Liebe Iris, ich sehe mittlerweile jede fieberhafte Erkrankung oder auch banale Erkältungen positiv. Sie trainieren das Immunsystem. Es wird doch häufig berichtet, dass Krebserkrankte jahrelang nicht mehr krank waren. Ein trainiertes Immunsystem kann jedenfalls besser mit Krebszellen umgehen In diesem Sinne, liebe Grüße Meike

Andra
Fluorit 14.01.2009, 11:29 #1020 Hallo Iris, es ist sinnvoll, Selen und Vitamin C in der Einnahme zu trennen - zu verschiedenen Mahlzeiten z.B. Das Vitamin C blockiert das Selen (bei dem teueren Zeug wäre das doch schade...).

12.07.2009 01:03

Ich bin ganz glücklich, dass es mich - außer den üblichen Infekten, die ich ständig habe - noch nicht mit einer richtigen Grippe erwischt hat. Klopf, klopf (auf Holz). Liebe Grüße Fluorit

Andra
Iris 14.01.2009, 17:21 #1021

12.07.2009 01:05

Hallo Ihr Lieben! Vielen Dank für Eure Informationen! Ich werde meinen "Pillenkonsum" ein wenig umstellen.... Weiß Jemand ob ich künftig morgens mit dem Schildrüsenhormon (Euthyrox) die Enzyme und Selen einnehmen kann??? Frühstücken tue ich eher selten... Deshalb ist das mit dem Essen am Morgen kein Problem. Daß Selen nicht in Verbindung mit Vitamin C eingenommen werden soll war mir nur beim "Selenit" bekannt - da steht es sogar dabei. @Ina - OPC ist ein Antioxidantium, daß in den roten Weintrauben vorkommt (Traubenschalenextrakt) Oligomere Pro (Antho) Cyanidine - soll 18 mal stärker als Vitamin C und 40 mal stärker als Vitamin E sein. Ist natürlich auch im Rotwein enthalten @Meike - das wäre ja dann sogar ein gutes Zeichen für mich! Hoffen wir mal, daß es so ist!! Paßt alle ganz gut auf Euch auf, haltet Euch warm und fern von Husten, Niesen, Schnupfen und anderen Viren, die so im Umlauf sind..... Liebe Grüße!!!!!!!!!!!!! Iris

Andra
Fluorit 14.01.2009, 18:03 #1022 Liebe Iris,

12.07.2009 01:06

was für Selenit gilt, gilt auch für andere Selen-Präparate. L-Tyroxin würde ich immer eine halbe Stunde von den Enzymen trennen. Entsprechend der Aussage meiner Ärztin sollte ich diese 1/2 bis 1 Stunde vor dem Essen nehmen und die Vitamine immer zum Essen, damit sie besser verwertet

werden. Liebe Grüße Fluorit

Andra
Iris 14.01.2009, 18:14 #1023 Liebe Fluorit! Ich danke Dir! Liebe Grüße und auf daß Du auch weiterhin vom grippevirus verschont bleibst! Iris

12.07.2009 01:06

Andra
Libeth 15.01.2009, 15:35 #1024 Auffallend wie wir alle Thyroxin nehmen. ich ja auch. Aber das ist ja das Wenigste. Ich fühle mich so auf die Krankheit reduziert. Es steht mir bis oben. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

12.07.2009 01:07

Andra

12.07.2009 01:08

mariana 15.01.2009, 17:05 #1025 Liebe Libeth, es tut mir Leid, daß Deine Cousine gestorben ist. Ach, Du hast wirklich viel zu viel am Hals. Ich hoffe Du schaffst es zur Beerdigung zu gehen, wenn Du es möchtest. Ich möchte Dir auch noch mal das Q10 ans Herz legen, es ist auch eine Art Sauerstoff-Transport, nun ja, und wenn Du Deine Muskeln nicht mehr so viel beanspruchst kannst Du weniger Energie produzieren, sie bekommen weniger Sauerstoff und Du wirst schneller müde. Und die Muskeln können sich auch "zurückbilden". Und weniger Sauerstoff in den Muskeln kann auch Schmerzen bereiten. Vielleicht kommst du mit dem Q10 schneller aus diesem Kreislauf raus. Ich wünsche es Dir (ob mit oder ohne Q10). mariana mit a

Andra
mariana 15.01.2009, 17:13 #1026 Liebe Libeth, das mit dem Thyroxin ist schon auffällig. Du musst es ja durch die Entfernung der Schilddrüse nehmen, aber Ihr Anderen habt Ihr Funktionsstörungen?

12.07.2009 01:09

Ich las gestern in einem Buch über die Thymusdrüse und die Schilddrüse und deren Hormone. Da ist noch ein Zusammenhang, den ich im Forum noch nicht gelesen habe. Aber ich habe ihn noch nicht ganz gefunden und verstanden, so fit bin ich in Bio dann wieder nicht. Meine Mutter nahm vor Ihrer Erkrankung auch schon jahrelang Thyroxin-Tabletten. Ich habe mich auch auf eine Schilddrüsenunterfunktion testen lassen, aber es wurde Nichts gefunden. Ich kann nur hoffen, daß das so bleibt. Bekommen eigentlich mehr Frauen als Männer Schilddrüsenprobleme?

mariana mit a

Andra
Ina 15.01.2009, 18:03 #1027

12.07.2009 01:10

Hallo alle zusammen, L-Thyroxin, das Schilddrüsenpräparat, wird durch Calcium gebunden und ausgeschieden, zumindest ein Teil. Wer nun mit Milch, Sojamilch, Käse und anderen Calcium haltigen Lebensmitteln frühstückt, nimmt nicht genug auf. Man sollte bei diesen Tabletten auch nicht die Firma wechseln(in der Apotheke fragen; das ist hier möglich trotz der Rabattverträge). Soweit ich weiß, haben mehr Frauen Schilddrüsenprobleme.Es gibt aber auch etliche Männer, wobei ich nicht weiß, ob sie Hashimoto haben oder was anderes. Wäre interessant, wieviele von uns; ich gehöre auch dazu, sogar meine 17j.Tochter hat es schon. Liebe Grüße Ina

Andra
Iris 15.01.2009, 20:00 #1028

12.07.2009 01:11

Hallo Ihr Lieben! Ich meine wir hätten das hier schon mal in einem Strang erörtert.... es gibt irgendwie einen Zusammenhang.... Ich habe Hashimoto. Liebe Grüße! iris

Andra
Margret 15.01.2009, 20:41 #1029 Hallo, @ all!

12.07.2009 01:11

Seit ca. 30 Jahren habe ich eine Unterfunktion der Schilddrüse, hatte wohl auch mal Entzündungen daran, jedenfalls sind im US Vernarbungen zu sehen. Habe mich aber all´die Jahre geweigert, Tabletten zu nehmen. Jetzt nehme ich auch Thyrox (25 mg tgl.) seit ein paar Wochen, weil der Arzt mich bequascht hat.Anhand der Werte soll das völlig ausreichend sein. Eine Verbesserung meines Zustandes stelle ich nicht fest! Allerdings habe ich erst vor ein paar Tagen entdeckt, dass man die vor dem Frühstück nehmen muss. Und eben lese ich, dass sie durch Calcium gebunden und ausgeschieden werden. Da ich jeden Morgen und Abend noch zwei Magnesium-Calcium Tabletten nehme wegen der fehlenden Milchprodukte, liegt es vielleicht daran. Nun werde ich mal ein paar Wochen das Thyrox auf meinen Nachttisch legen und beim Aufstehen nehmen und das Calcium weglassen, mal sehen, ob ich dann etwas merke. So lichtet sich für mich ,dank eurer Hilfe, immer mehr von dem Dickicht aus Krankheit, Therapien und Erfolgen bzw. Misserfolgen. Und auch die Seele kommt nicht zu kurz. Das ist einfach prima!!! Liebe Grüsse Eure Margret

Andra
Iris 16.01.2009, 18:30 #1030

12.07.2009 01:13

Liebe Margret! Das hätte Dir aber der Arzt oder Apotheker auch sagen können..... eine halbe Stunde solltest Du mit Frühstücken usw. warten. Für mich ist es immer meine erste Handlung am Morgen. Du gewöhnst Dich schnell daran!

"Hier werden Sie geholfen....." stimmt - ist doch schön, daß wir uns alle so gut gegenseitig helfen können! Liebe Grüße! Iris

Andra
Libeth 22.01.2009, 13:13 #1031 Brustkrebs Hashimoto Gluten Diabetes Halllo @ alle, als wir uns früher mit Schilddrüsenantikörpern Hashimoto usw. beschäftigt hatten, wussten wir Vieles ja noch nicht. Besonders die Progesteronsache war uns allen unbekannt. Heute denke ich dass Frauen mit Brustkrebs, die durch ihre Milchproduktereiche Ernährung einen hohen Progesteronspiegel haben, deshalb soviele allergische Erkrankungen haben, ist weil sie ihre Tumor abwehrende Th1 Immunantwort unterdrückt haben, deshalb die Tumoren bekommen und gleichzeitig die Th2 Immunantwort mit allergischen Reaktioen überwiegt. Wegen der zu geringen Th1 Immunanwort gegen Tumoren udn Virus infizierrte Zellen bekommen wir oft andere Virusbedingte Krankheiten wie Diabetes und wegen der erhöhten Th2 Immunantwort bekommen wir oft allergische Krankheiten wie Hashimoto oder andere Schilddrüsenerkrankungen, Asthma, Glutenunverträglichkeit, Rhinitis allergica (verstopfte Nase), vielleicht auch Sarkoidose und andere. Zu welcher man neigt, wird vielleicht persönlichen Oberflächeneigenschaften der eigenen Zellproteine abhängen. Die sind ja bei jedem gering fügig anders. Zurückgehen wird das alles erst wenn wir dem Progesteron aus dem WEg gehen so gut es geht. Es ist ja sehr schwer. Gerade auch für mich. Aber ein wunderbarerr Nebeneffekt ist die Gewichtsnormalisierung. Mein Gewicht kannte jahrelang nur einen Weg: Nach oben! Also das ist vorbei. Ich passe jetzt in 46 und während ich mir für den Winter nichts Neues mehr anschaffen will, bin ich fest entschlossen den Sommer in Grösse 46 zu verbringen. Gestern habe ich alles in 50 und 52 rausgesucht und nach Abnehmern gesucht und jetzt hat mein Kleiderschrank wieder Platz. Gestern habe ich Blazer und Hosen sortiert und heute gehe ich an die Sommersachen. Und stellt Euch vor, ich kann wieder mit beiden Beinen abwechselnd die Treppe runter. Rauf geht noch nicht, da ziehe ich das linke Bein nach. Meine linke Hüfte ist auch noch nicht wieder ganz in Ordnung,

12.07.2009 01:20

aber sie wird besser. Wenn ich Knochenmetastasen haben sollte, dann geht es ihnen schlecht und sie kriegen gerade eines auf die Nase. Ich Grüsse Euch und hoffe, dass es auch bei Euch aufwärts geht. Eure Libeth Nachtrag, gerde kam der Rückruf: Meine alkalische Phosphatase ist bei 69 also im Normbreich zwischen 35 und 105. Für Knochenmetastasen spricht das nicht. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de Geändert von Libeth (22.01.2009 um 13:50 Uhr).

Andra
Namenlose 22.01.2009, 15:01 #1032 Daumen hoch Liebe Libeth, ich freue mich riesig, so viel Positives von dir zu lesen. Toll, dass es nun aufwärts geht!!!! Wo in diesem Forum finde ich mal eine Aufstellung von progesteronarmer Kost? Irgendwie finde ich mich bei den vielen Threads nicht mehr zurecht. Abnehmen wäre auch gut für mich. Bei mir ist es im letzten Jahr stetig bergauf gegangen - leider nur mit dem Gewicht. :-( Ich habe mir gerade mal meine aktuellen Werte angesehen: Alk Phosphatase ist bei mir immer zu hoch (122), lt Hausarzt wegen der fortschreitenden Osteoporose... Liebe Grüße von Namenlose __________________ Leben und leben lassen

12.07.2009 01:22

Andra

12.07.2009 01:23

iris 22.01.2009, 23:51 #1033 Liebe Libeth!!!!!!! Das hört sich ja alles ganz wunderbar an! Ich freue mich mit Dir!!!!!! "Schränke ausmisten" gehört zu meinen Lieblingsbeschäftigungen - ich mache das regelmäßig, wenn auch manchmal dann Sachen verschwinden, die ich vielleicht doch noch mal hätte brauchen können - aber das ist eher die Ausnahme! Im übrigen geht es mir wie Dir - auch wenn jetzt alles reduziert ist - es sind ja meistens Wintersachen darauf habe ich auch keine Lust mehr und brauche auch nichts. Der Frühling kommt ja noch.... wer weiß vielleicht paßt Du dann sogar in Größe 44..... laß' Dich überraschen! ich werde nun endlich nächste Woche nach 3 Wochen Pause wieder mein Sportprogramm aufnehmen und dann geht mein Gewicht hoffentlich auch wieder 'runter.... Hallo Namenlose! Schön hier mal wieder von Dir zu hören! Mittlerweile sind es sehr viele Beiträge hier und man braucht wirklich Zeit um alles zu lesen....... drücke Dir die Daumen, daß deine Werte besser werden und mit meinem Gewicht habe ich auch zu kämpfen Liebe Grüße!!!!!!!!!!! Iris

Andra
Isa Alt 23.01.2009, 10:26 #1034 Hallo Libeth, ich freue mich sehr, dass es Dir so gut geht! Abnehmen ist schon mal sehr gut, man fuehlt sich automatisch besser. LG Isa

12.07.2009 01:24

Andra

12.07.2009 01:26

Emma 23.01.2009, 20:49 #1035 libeth, da freu ich mich auch ! güsse für dich emma __________________ es grüsst emma

Andra
Libeth 24.01.2009, 19:59 #1036 Zitat: Zitat von Namenlose Liebe Libeth, ich freue mich riesig, so viel Positives von dir zu lesen. Toll, dass es nun aufwärts geht!!!! Wo in diesem Forum finde ich mal eine Aufstellung von progesteronarmer Kost? Irgendwie finde ich mich bei den vielen Threads nicht mehr zurecht. Abnehmen wäre auch gut für mich. Bei mir ist es im letzten Jahr stetig bergauf gegangen - leider nur mit dem Gewicht. :-( Ich habe mir gerade mal meine aktuellen Werte angesehen: Alk Phosphatase ist bei mir immer zu hoch (122), lt Hausarzt wegen der fortschreitenden Osteoporose... Liebe Grüße von Namenlose Hallo Namenlose, ich wusste gar nicht, dass sie auch durch Osteoporose hoch geht. Da lerne ich mal wieder dazu. Also wenn man die Mlchprodukte, eier udn Fleich von weiblichen Tieren wegläßt, bleibt nicht mehr viel und man nimmt gezwungenermaßen ab. Obwohl ich auf alles viel Lein-oder Olivenöl tue. Also das Abenehmen ist echt eine angenehme Begleiterscheinung, obwohl es mich nicht so richtig munter macht. Ich habe ja auch noch fast 90 Kilo. Zum Essen sind hier wahnsinnig viele Stränge. ich schaue selbst niciht mehr durch. Aber ich suche mal. Das Buch von Jane Plant ist auch gut. Hier ist ein Strang: http://www.erieping.de/forum/showthread.php?t=376 Und was mich besonders freut Namenlose, dass Du noch da bist! Das ist wunderbar. Man macht sich ja

12.07.2009 01:28

immer Gedanken! Hallo Iris, ich habe heute weiter gemacht mir meinem Schrank und ich bin immer noch nciht am Ende. Ich habe einen entschwundenen Pullover von meinem Mann gefunden und zwei Pullover mit großen Löchern weggeworfen. In Pullovern bin ich schwach bestückt. Ich habe genug, aber sehr abgetragen. Bewegung wird Dir sicher gut tun. Bei mirist ds im Moment schlecht. Ich bin immer schnell kaputt. Da ist das Kleiderschrankaufräumen sozusagen ein guter Sport. Ich kann mich ja jederzeit hinsetzen und unterbrechen. Abnehmen! Hallo Isa, Emma und alle, es ist echt ein Lichtblick! Mir ewar es erst gar nciht so klar, dass ich endlcih was erreicht habe, was ich schon aufgegeben hatte. Es ist ein Erfogserlebenis, das ich erst gar ncht gemerkt habe. Jetzt bin ich sehr froh darüber. An dem Badeanzug ist es mir zuerst aufgefallen, weil meine Wage ein Trauspiel ist. Sie hat meinem Gewicht sozusagen nciht standgehalten. Aber langsam stellt sie sich auf die neuen Zahlen ein. Ich wünsche Euch auch viele Glück in form verabschiedeter Kilos. Immerhin etwas, was man erreichen kann. Liebe Grüsse Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de Geändert von Libeth (24.01.2009 um 20:13 Uhr).

Andra
Mira 25.01.2009, 18:30 #1037 Besser Deine Waage hinkt hinterher als Du! Ich bekomme im Moment auch nicht viel geschafft. Aber bei mir ist es auch Altersabschlaffung. Die Kleiderschrankentrümpelung motiviert mich. Vielleicht fange ich damit an. Meine guten Vorsätze fürs neue Jahr sind ausgefallen. Eie schöne Woche Euch allen. Mira Mit Zitat antworten Mira

12.07.2009 01:29

Andra
Iris 25.01.2009, 18:46 #1038 Ach Mira.... Wieso denn?? Kannst doch jetzt anfangen.... Libeth.... mach weiter so... das hört sich gut an - und wie Du siehst -es motiviert offensichtlich auch andere!!!!!! Liebe Grüße!!!!!!!!!!!!! Iris

12.07.2009 01:30

Andra
Libeth 25.01.2009, 20:17 #1039 Hallo Iris! Ich glaube bei der Motivierung zur Kleiderschrankentrümpelung bin ich wirklich erfolgreich. Da treffe ich nur auf Zustimmung. In allen Kliederschränken scheint schwere Verstopfung zu herrschen. Wenn wir da noch eine Abwrackprämie kriegten, ginge es richtig los. Ich habe sogar noch Büstenhalter. Mit dem Essen das ist schwierigerfür alle. Für ich auch Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de Geändert von Libeth (25.01.2009 um 20:24 Uhr).

12.07.2009 01:32

Andra
Margret 25.01.2009, 21:05 #1040 O-Ton Libeth:

12.07.2009 01:34

In allen Kliederschränken scheint schwere Verstopfung zu herrschen. Wenn wir da noch eine Abwrackprämie kriegten, ginge es richtig los. Ich habe sogar noch Büstenhalter. --------------------------------------------------------------------------------------Also, Libeth, Deine herrlichen geistigen Ergüsse wären es manchmal wirklich wert, gesammelt für die Nachwelt in einem "best off" festgehalten zu werden! Ich fall´hier grad mal wieder vor Lachen vom Stuhl Liebe Grüsse Deine Margret

Andra
Libeth 26.01.2009, 18:21 #1041 Bettruhe Immunabwehr Hallo Margret und alle anderen, ich habe heute die ganze Nacht soweit ich wach war nachgedacht. Mit dem Kleiderschrank habe ich ja aagefangen, weil ich jetzt so wenig Bewegung habe. Kein Schwimmen, kein aus dem Haus gehen und da wollte ich wenigstens etwas machen. Ich dachte das tut mir gut. Und die Ordnung tut mir auch gut. Aber dann fiel mit ein, wie meine Mutter eine Lungenentzündung und meine Freundin eine Eierstöckentzündung hatten. Beide Krankheiten gingen nicht durch die Medikamente allein, sondern durch die Einhaltung von Bettruhe weg. Meine Mutter hatte gegen die Lungenentzündung Antibiotika bekommen und es ging besser, aber nichtig weg. Weil es nicht mehr so schlimm war, ging sie ihrem normalen Tagesablauf nach. Der Arzt wusste auch nicht warum die Krankheit nicht wirklcih wegging. Da habe ich mir ein Buch zu Lungenerkrankungengeholt und alles über die Lungenentzündung durchgelsen und am Ende stand so ein Satz: Ohne Bettruhe kann man die Lungenentzündung nicht wirklich auskurieren. Das haben wir angewendet. Meine Mutter stand nur kurz zu den Mahtzeiten auf oder um ins Bad zu gehen. Und lag sonst viel und das brachte es. Sie wurde wieder gesund. Bei meiner Freundin war es ähnlich, außer dass die Ärzte ihr das deutlich gesagt haben. Bei meiner Mutter ist keiner darauf gekommen, dass sie auf war. Das kam dem Arzt wahrscheinlich so selbstverständlich vor, dass man sich bei so einer schweren Erkrankung ins Bett legt, dass er das gar

12.07.2009 01:36

nicht erwähnt hatte. Also war ich damit sagen will, ist durch das Interleukin-2 von der Pisaner Immuntherpie wird bei mir ja eine künstliche Entzündung mit Schüttelfrost und Fieber hervorgerufen, von dem ich nicht so sehr viel merke, weil es nachts ist. Aber ich bin morgens und tags sehr erschöpft. Bis jetzt habe ich mich gezwungen trotzdem so viel es geht zu machen. Aber vielleicht war das falsch. Deshalb habe ich mich heute vormittag und nachmittag hingelegt und ich konnte beide Male schlafen. Ich werde das jetzt mal versuchen. Bis jetzt, aber ist ja noch kein Tag, tut es mir gut. Vielleicht komme ich so weiter. Ich grüsse Euch alle und freue mich schon wieder auf das nächste Nickerchen. Eure Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Panther 26.01.2009, 17:46 #1042 Liebe Libeth,

12.07.2009 01:39

Bettruhe hält inzwischen Dank Antibiotika ja kaum jemand ein. Ich kenne einige, die bei jedem grippalen Infekt Tabletten einwerfen und hustend und prustend weiterarbeiten. Vielleicht wird dadurch auch die Immunabwehr geschwächt... Panther __________________ Fasst die Flügel des Vogels in Gold, und er wird sich nie wieder in die Lüfte schwingen. Rabindranath Tagore

Andra
Libeth 26.01.2009, 17:56 #1043 Bettruhe Abwehr Tumorzellen hallo Panther,

12.07.2009 01:40

die Tumorabwehr soll ja im Schlaf stattfinden. Tumorzellen sind aber für die Immunabwehr infizierte Zellen mit veränderter Oberflächenstruktur. Deshalb kann ich mir vorstellen das die restliche Abwehr auch auf (Bett)-ruhe angewiesen ist. Jedenfallls solange man Fieber oder ähnliches hat. Also ich versuche es mal. Wenn es nicht klaptt, werde ich sofort meinen Kleiderschrank überfallen oder nach dem Bügeleisen greifen. Das läuft ja ncht weg. Aber bis dahin: Hops ins Körbchen mit mir. Iris hat sich bei ihrer Grippe ja auch hingelegt und alles ausgeschlafen. An den Computer kommen ich zwischen durch trotzdem. Aber alles was nicht sein muss, das bleibt liegen. Aber Du Panther bist fit. Ich denke an Deine Lauferei und hoffe das es bei mir bald auch wieder so weit ist. LG Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 29.01.2009, 15:10 #1044 (Rekonstruktion)

12.07.2009 01:41

Meine Schlafkur macht keine Fortschritte, weil meine neuen Nachbarn sehr gründlich renovieren und obwohl sie sehr rücksichtsvoll vorgehen und erst um 8 Uhr anfangen, es ist leider nicht zu überhören. Dafür sind meine Knochen besser als ihr Ruf. Ich bin gerade böse gestürzt über eine feuchte Stelle vor meiner Waschmaschine und nichts ist passiert.

Nach dem Schreck konnte ich wieder aufstehen und übermäßig schmerzhaft war es auch nicht. Aber vor allem haben sie gehalten. Das habe ich gar nciht erwartet. Eure gllückliche Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Bine65 29.01.2009, 16:38 #1045 Oh Libeth, mit solchen Selbstversuchen solltest du uns aber nicht so oft erschrecken. Primaaaaaaa! das alles gutgegangen ist. Ich freu mich. gruß Bine __________________ Solange die dicke Frau noch singt, ist die Oper nicht zuende!

12.07.2009 01:42

Andra
Libeth 30.01.2009, 17:17 #1046 Hallo Bine leider war es kein Versuch, sondern völlig unabsichtlich. Vermutlich brauche ich eine neue Waschmaschine.

12.07.2009 01:43

Ich hatte so schöne Überschüsse diesen Monat. Nur 5 Euro Stromnachzahlung für das ganze letze Jahr und so weiter. Vielleicht kann ich ja mit einer neuen Waschmaschine die Konjunktur aus ihrem Loch reissen. An mir soll es nicht liegen. Ich bin bereit was sein muss in den Konsum langlebiger Verbrauchsgüter zu stecken. Aber das Schönste wäre wenn mein Humpelbein sich wieder erholte.

Nächsten Monate bekomme ich Besuch von einer Bekannten aus den USA. Fine hat auch Brustkrebs und eine schlimme Hüfte. Sie hat ein neues Hüftgelenk und von Metastasen war keien Rede. Ich bin interessiert, wie sie das bei ihr unterschieden haben. Sie war in einem Super Hyper Heigteck Krankenhaus für ganz besondere Kranke und ich bin sehr intressiert, wiees da lief. Sie ist leider auch ein totaler Putzeteufel wie Antonie, die gerade hier ist und nach allen möglchen Grauschleiern forscht. Ich hoffe, sie kauft mir morgen eine neue Waschmanschine. Ich kriege das nicht geschafft. Und Antonie ist eine Wasch-, Wisch-, und Putzexpertin. die ideale Aufgabe für sie, wenn ich sie beschwatzt kriege. Ich tue mein Möglichstes um mich diesbezüglich total bei ihr einzuschleimem und gebe ihr bezüglich jeglicher Grauschleier recht. Schon mein Mann und meine Schwägerinnen sind ja in der Wolle gefärbte Putzteufel. Aber Antonie und Fine stellen alles in den Schatten. Ich hoffe ,sie vergiften nicht noch meine Restblumen um mögliche Pilzquellen auszurotten; die Blumen, die wegen möglicher Keime der Blumenerde sowieso schon wenige geworden sind. Aber da kann man nichts machen. Aber im Grunde bin ich froh, dass ich überhaupt jemand habe, der sich um mich kümmert und wenn es zwei scharfzüngige Dragoner sind. Grüsse Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Iris 31.01.2009, 01:06 #1047

12.07.2009 01:44

Liebe Libeth! Ich meine auch, daß Du riesiges Glück hattest! Stell' Dir nur mal vor wie übel so ein "Ausrutscher" vor der Waschmaschine hätte enden können.... und ganz ohne Meister Propper.... Ich bin sehr froh, daß alles so glimpflich abgelaufen ist.... und für Dich ist es doch ein "positives" Zeichen dafür, daß Deine Knochen nicht sooo ganz schlecht sind! Was macht Dein Humpelbein??? wenn Du eine neue Waschmaschine kaufen willst achte darauf, daß sie von einer deutschen Firma hergestellt wird - von wegen Konjunktur!

Wann kommt Fine??? Vielleicht könnten wir ein kleines Treffen organisieren-wenn sie daran interessiert ist..... und nicht die ganze Zeit mit Putzen beschäftigt ist..... Ich habe heute endlich mal wieder den Staubsauger geschwungen und das Nötigste geputzt.... Betten neu bezogen.... usw. war alles auch dringend erforderlich! Wenn Antonie und Fine doch sooo gern putzen laß sie doch! Dann mußt Du es doch nicht tun! Du kannst sie aber auch sehr gerne nach Lohmar schicken..... ;-))) Liebe Grüße!!!!!!!!!!!! Und schon' Dich!!!!!!!!!!! Iris

Andra
Panther 31.01.2009, 08:37 #1048 Ohhh, eine Antonie und Fine hätte ich auch sehr gerne zu Besuch...Grüße sie doch bitte unbekannterweise von mir, Libeth. Dein Panther

12.07.2009 01:45

Andra
Libeth 31.01.2009, 13:11 #1049

12.07.2009 01:47

Gestern hat Tonichen hinter meiner Spülmaschine sauber gemacht und den Abzug über dem Herd auseinander genommen. Die Einzelteile trocknen jetzt im Wohnzimmer auf den grau umschleierten, aussortierten Küchentüchern und verleihen ihm einen ungewöhnlich gemütlichen Anstrich. Die Waschmaschine ist bereit angeschafft und von Miele, aber wo Miele die Waschmaschinen zusammenbauen läßt, das weiss der Geier. Auf jedenfall soll mein Mann die alte Maschne sofort ausbauen, damit dahinter und darunter gründlich gereinigt werden kann und die neue Waschmaschine, so sie hiereintrudelt, auf blitzsauberen Grund zu stehen kommt. Für die alten Sofas wird gerade Lederwachs besorgt. Antonie hatte welches an einer verborgenen mir unbekannten Stelle in meinem Haushalt gefunden, das aber mangels Benutzung eingetrocknet war. Ich hoffe, das Wachs färbt nicht auf Antonies Basettidecke ab, die sich sich zum Gebrauch in meiner Wohnung mitgebracht hat, da meine Decken

ihr Vertrauen nicht genießen und ihr das Ledersofa zu rückenkalt ist. Sämtliche Milben meines Haushalts haben Asyl in Dänemark beantragt und versprechen sich dort absolut unauffällig zu verhalten. Ich unterstütze ihren Antrag. Ich glaube meine neuen Nachbarn haben viel Ähnlichkeit mit Antonie; sie renovieren auch am Wochenende weiter. Ich kann mir vorstellen, dass Ihr vor Neid platzt. Viele Menschen haben Besuch, der sich problemlos in der vorgefundenen Bettwäsche einnistet, den Saft aus dem Kühlschrank nimmt, ohne ihn gründlich auszuwaschen, abzutauen und zu desinfizieren. So Menschen gibt es. Ich bin auf Fine gespannt. Ob sie eine herausnehmbare, leicht zu reinigende neue Hüfte hat oder was sie sich hat einbauen lassen. Abtreten kann ich leider keine von beiden. Sie sind auf Monate hinaus ausgebucht.

Antonies Mann hat aber versprochen, bevor sie zurückkommt, das ganze Haus in Ordnung zu bringen, damit sie sich entspannen kann. Denn der Haushalt ist während ihrer Abwesenheit offenbar in kürzester Zeit völlig herunter gekommen. Gartenschneckenbefall durche eine offen gelassene Terrassentür. Deshalb will sie nicht zu früh zurückfahren, um ihn nicht unter Stress zu setzen. Das unterstütze ich von ganzen Herzen. Denn es wäre mir sehr recht, wenn sie die Abzughaube wieder zusammen baut, bevor sie mich verläßt, weil mein Wohnzimmer auch ohne diesen originellen Schmuck auskommt.

Wir werden sehen. Ich hoffe, Ihr springt nicht aus verzweifeltem Neid in den Mülleimer, der hoffentlich gut ausgewaschen und desinfiziert ist. Eure Libeth. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (31.01.2009 um 13:52 Uhr).

Andra
Ina 31.01.2009, 18:34 #1050

12.07.2009 01:49

Liebe Libeth, ich erblasse wirklich vor Neid, weil es mir für meinen Haushalt inzwischen sehr an Elan fehlt; kann mich einfach nicht aufraffen. Aber falls Dein Putzteufel noch Kühlschrank, Böden, Regale und ähnliches sucht, stelle ich das auch gern zur Verfügung....ich habe auch eine Menge Fenster... Aber denk dran, unser Immunsystem muss trainiert werden, zu sauber darf es also nicht sein... Vielleicht kann man sie damit stoppen... Liebe Grüße Ina

Andra
Iris 31.01.2009, 20:29 #1051 Liebste Libeth!!!!!!!!!!! Tut mir sehr leid aber momentan nur Danke!!!!!!!!!!!!!!!! Lange nicht mehr soooo gelacht! Sorry!!!!!!!!!!!! Liebe Grüße! Iris

13.07.2009 19:23

Andra
Libeth 01.02.2009, 11:06 #1052 Zitat: Vielleicht kann man sie damit stoppen... Liebe Grüße

13.07.2009 19:25

Ina

Von stoppen kann keine Rede sein. Heute macht sie zu Hause weiter und dann hat sie die Badezimmer ihrer Schwägerin Gabi im Vizier. Mein Badezimmer sieht ohne meine schönen bunten Handtücher ganz entblößt aus. die Küchentücher hat sie mitgenommen um sie mit Entfärber zu behandelen und wenn sie wieder kommen bin ich fest entschlosen begeistert zu sein. Ach Ina, das mit dem fehlenden Elan kenne ich auch. Deshalb bin ich eigentlich froh, wenn hier mal der Sturm durchbläßt. Ich schaffe immer nur das Nötigste. Gestern habe ich einen Brief fertiggemacht, einen Interessenten für eine alte Domain von mir gefunden, der mich von sich aus angemailt hatte. Aber ich schmeiße fast jeden Tag konsequent was weg oder versuche einen neuen Besitzer zu finden. Das ist richtig befreinend. Ach Iris lass uns zusammen lachen, solange es geht. Ich bin ganz high weil ich gestern ein Dankestelegramm von Angela Merkel, für meinen Einsatzes für die Waschmaschinenindustrie bekommen habe. Sofort habe ich ihr einen Vorschlag für eine Abwrackprämie für alte Pullover und Küchentücher gemacht. Wer kann sich schon sofort ein neues Auto leisten? Bei einer Abwrackprämie für Pullover wären dagegen viele sofort dabei und auch kleingewerbetreibende Boutiquebesitzer kämen auf ihre Kosten. Zwar habe ich selbst meine drei Pullover mit Löchern schon weggeworfen. Aber ich bin sicher in manchem Kleiderschrank harrt noch das eine oder andere Stück, das ersetzt werden könnte. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
mariana 01.02.2009, 11:24 #1053 Guten Morgen Libeth, darf ich mir Deine Helfer / Deinen Besuch mal ausleihen?

13.07.2009 19:26

Und was für eine Wirtschaftsidee, Abwrackprämie für Pullover! Was könnte da jeder für die Konjunktur Alles tun! Wann kommt die PapierRecycling-Prämie? Da könnte ich soviel Geld scheffeln mit meinen Stapeln, es käme das Geld für ein Auto zusammen... Heute kommt unsere kostenlose Sonntagszeitung, wenn ich mir da die Ausgaben von den Nachbarn besorge, kriege ich Kilos zusammen. Dann kann ich meine Gasverbrauch-Nachzahlung bezahlen und mein Konto wird wieder schwarze Zahlen zeigen. Das wäre schön. Meine Waschmaschine gebe ich nicht her, die begrüßt mich immer mit einem Piepsen wenn ich sie anschalte. Sie ist zu jung zum Abwracken.

Liebe Grüße mariana mit a

Andra
Angela M. 02.02.2009, 13:25 #1054 Abwrackprämie Textil Liebe Mariana, Liebe Libeth, liebe Ina und Iris, lieber Panther!

13.07.2009 19:27

Eine Abwarckprämie für Pullover könnte ich dem Kabinett wirklich vorschlagen. Ich bin begeistert, dass Ihr Euch bei Eurer schweren Krankheit so für die Konjunktur einsetzen wollt.

Auch Nachthemden und Küchentücher kämen Abwrackprämien Frage. Da liegt so manches im Argen und ist durch falschen Waschpuvergebrauch ruiniert. Weg damit! Ich werde das so bald als möglich vortragen. Leider habe ich im Moment sehr viel mit den Banken zu tun, mit denen es auch nicht besser aussieht als bei den Küchentüchern. Am liebsten würde ich für die Banken auch eine Abwrackprämie aussetzen. Aber keiner will sie abwracken. Sie scheinen sich von selbst abzuwracken und zwar zusammen mit einigen anderen Insitutionen. Der Gedanke quält mich Tag und Nacht und vor lauter bösen Gedanken an die Bankabwrackprämie habe ich neulich meine Küchenfrotteetrockentücher statt in dei Waschmaschine in die Spülmaschine getan, die gar kein Flusensieb hat.

Bei der Küchentücherabwrackprämie hattte ich also sofort was beizusteuern. Macht es gut bis bald Euere Angela.

Liebe Mariana mit a! Du solltest das mit der Waschmaschine noch mal überdenken. Auch wenn sie dich begrüsst. Mit einer neuen Waschmaschine kannst Du soviel Gutes tun und das nicht nur der Wäsche. Wenn Du sie auf Kredit kaufst, verdienen auch noch die Banken daran und die brauchen auch dringend Einnahmen. Viele Bankmanager können kaum noch ihr Büro renovieren. Da herrscht blanke Not. Wenn Du das berücksichtigst, schicke ich Dir auch ein Dankestelegramm, das Du Dir einrahmen kanst. Liebste Grüsse Deine Angela

Andra
Iris 02.02.2009, 18:24 #1055 Hallo Ihr Lieben!!!!!!

13.07.2009 19:28

Also löcherige Pullover habe ich nicht vorzuweisen - bei den Küchenhandtüchern würde ich schon eher fündig werden aber wenn das mit mir so weitergeht bekommt der GöGa für mich die "Abwrackprämie" - bin immer noch nicht wieder fit - schon über 4 Wochen habe ich nun diese Erkältung!! Hoffe sehr, daß Ihr davon verschont bleibt! Liebe Libeth! Auf "unsere" Angela hast Du ja richtig Eindruck gemacht! Du bekommst bestimmt auch noch eine Auszeichnung für Deine Verdienste in den heimischen Schränken und für den "Knie-Fall" vor der neuen Waschmaschine! Liebe Grüße!!!!!!!! Iris

Andra
Libeth 02.02.2009, 22:17 #1056 (Rekonstruktion)

13.07.2009 19:29

Zitat: Zitat von Iris - bin immer noch nicht wieder fit - schon über 4 Wochen habe ich nun diese Erkältung!! Hoffe sehr, daß Ihr davon verschont bleibt!

Das tut mir leid Iris. Schade, dass man die Erkältung nicht verschrotten kann. Kannst Du Dich denn wenigstens hinlegen? Eine Kollegin meiner Mutter hat so eine Erkältung mal nicht beachtet und sich so eine Herzklappenentzündung zugezogen. Das ist gefährlich. Pass Auf und kurier es aus. Ich leide auch furchtbar unter Schlappigkeit. Es ist ja nicht das Schlimmste. Aber wenn man so gehandikapt ist, bekommt man nichts geregelt. Ich schleppe mich nur zu Tisch und an den Computer. Und zwischen durch immer ins Bett. Vielleicht hilft die Bettruhe mir wieder auf die Beine und Dir auch. Liebe Grüsse Deine Libeth

An dem nächtlichen Schüttelfrost mit Fieber merke ich wie meine Tumorabwehr loslegt. Aber sie fordert alle meine Kräfte. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Margret 03.02.2009, 00:31 #1057 Jetzt weiss ich endlich, warum mein Immunsystem nicht funktioniert: BEI MIR IST ES ZUUUU SAUBER !!!!

13.07.2009 19:29

Gute Nacht __________________ NO LINE ON THE HORIZONT

Andra
Iris 03.02.2009, 19:37 #1058

13.07.2009 19:30

Hallo Ihr Lieben! Liebe Libeth! Kann es sein, daß Du Antonie und Fine an Margret ausgeliehen hast???? Leider kann ich mich nicht so ausruhen, wie ich gerne möchte.... die liebe Arbeit! Ein bißchen habe ich es wohl auch "verschleppt" und einen Rückfall herbeigeführt indem ich letzten Dienstag unbedingt zum Sport und in die Sauna gehen mußte.... das war natürlich ganz verkehrt! Aber mir fehlt der Sport mal abgesehen davon, daß ich immer mehr zunehme Aber ich bin ja kein Einzelfall - höre von überall, daß es die Leute "richtig" erwischt" hat und vier Wochen sind ja noch gar nichts..... mich nervt es sehr, weil ich mich so richtig "abgewrackt" fühle (ohne eine Prämie dafür zu bekommen....) - nun ja... auch das wird vorübergehen.... hoffe ich! Liebe Libeth - Du solltest Dich weiterhin schonen und auf Dich achtgeben! Drücke Dir die Daumen!!! Und Dir Margret natürlich auch!!! Liebe Grüße!!!!!! Hustelinchen (mein neuster Spitzname von meinem Chef!)

Andra

13.07.2009 19:31

Libeth 04.02.2009, 12:52 #1059 Hallo Hustelinchen, hallo Margret, Erst mal etwas Erfreuliches. Meine Schlafkur wirkt. Endlich ist mein Kopf wieder frei udn ich kann nachdenken und mit Verstand lesen. Ich war schon am Verzweifeln. Aber heute geht esmir schon wirklich besser. Leider muss ich in der kurzen wachen Zeit vieles nachholen, was ich jetzt alles nicht gemacht habe. Ich glaube mit Sauna usw. Hast Du Dich wirklich übrnommen Iris. Vielleicht wie ich im letzen Sommer, als ich trotz Interleukin-2 jeden zweiten Tag Schwimmen gegangen bin. Wenn ich überlege, dass ich durch das Interleukin-2 eine künstliche Grippe habe, war das sicher falsch und ich hätte mich besser aufs Sofa zurückgezogen und gestig geschwommen. Pass auf Dich auf Iris und mach nciht zuviel. Erst wenn Du die Grippe wieder hinter Dir hast. Hallo Margret Du hast mit zu sauber die richtige Schiene erwischt. Antonie hat natürlich alle möglichen Allergien, Hausstuab usw. und deshalb belästigt sie die Milben so. Aber sie kann nicht anders. Eure Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 05.02.2009, 15:49 #1060 Meine Husch Husch ins Körbchen Behandlung zahlt sich aus. Mein Kopf ist so klarer.

13.07.2009 19:32

Ich war vorher oft ganz verzweifelt, weil ich kaum noch etwas englisches oder wissenschaftliches lesen konnte. Ich meine ds ist besser, wen ich mich zwischendurch immer wieder hinlege.

Nur meine Gewichtsabnahme macht mir langesam Sorgen. Jetzt habe ich nur noch 88 Kilo. früher hätte es ich gefreut. Aber heute suche ich nach Ideen, was mir schmecken könnte. Heute will ich Nudeln mit Grünen Pesto machen udn für morgen plane ich ein Pilzrisotteo, falls ich imInternet eiens finde udn an Pilze komme. Grünes Peto habe ich da. Libeth

Übrigens die Abwrackprämie für alte Schuhe ist da, steht heute im Kölner Stadtanzeiger. 5Euro für alte Schuhe, wenn man Neue kauft, bei einigen Schuhhandelsketten, die diese Prämie von sich aus aussezten, ohne staatliche Hilfe. Leider sieht es übel nur bei meinen Pullovern aus. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Panther 05.02.2009, 16:18 #1061

13.07.2009 19:35

Libeth, bei 88 Kilo würde ich mir noch keine Sorgen machen. Warum machst Du nicht weiter, mit der gesunden Ernährung...sprich viel Gemüse? Mein Schatz hat letztes Jahr innerhalb kurzer Zeit 8 Kilo abgenommen...nur durch Milchvermeidung. Dein Panther

Andra
Libeth 05.02.2009, 16:38 #1062

13.07.2009 19:35

Hallo Panther, ich mache auf jeden Fall weiter. Aber ich brauche mehr Gerichte und mehr Abwechslung. Wenn man kocht muss man auch ein paar Sachen im Haus haben. Bei mir sind jetzt aber durch die ganze Zeit als es mir so schlecchtging einige Sachen ausgegangen. Als erstes muss ich einen Einkaufszettel anlegen und hier meine Vorräte wieder aufstocken.

Im Massen habe ich diesen Granatapfelsaft da und Brot und Äpfel. Aber ich bin so verwöhnt. Das ist schrecklich. Ich träume von der Spargelzeit usw. Der Mensch hat Träume bis ins Grab. Geht es Dir nich auch so? Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Panther 05.02.2009, 16:52 #1063

13.07.2009 19:36

Libeth, die Spargelzeit kommt bald!!! Vorgestern roch es schon nach Frühling...Träume und Gelüste habe ich auch. Heute hatte ich Gelüste nach sizilianischem Brokkoli, er ist klein und schmeckt intensiver mit leichter Bitternote. Aber es gab ihn nicht, erst am Samstag kommt die nächste Lieferung. Letzte Woche gab es Bio-Blumenkohl...eine Köstlichkeit...nur gedämpft, danach Salz und Pfeffer dazu, einen kräftigen Schluck Olivenöl darüber...hmmm...und vom Joggen kann ich zur Zeit nur träumen, mit meinem geprellten Arm. Zu allem Überfluss rutschte ich vorgestern im Garten aus, und fiel wieder hin...diesmal auf die Hüfte (dicker fetter Bluterguss) und beim Abrollen wieder auf den geprellten Arm. Dein Panther __________________ Fasst die Flügel des Vogels in Gold, und er wird sich nie wieder in die Lüfte schwingen. Rabindranath Tagore

Andra
Libeth 06.02.2009, 11:27 #1064 (Rekonstruktion)

13.07.2009 19:37

Hallo Panther, die Hüften scheinen unser Schicksal zu werden. Seitdem ich es an der Hüfte habe, höre ich nur noch von Leuten diees auch an der

Hüfte haben. Irgendwie beruhigt mich das. Gestern abend habe ich mit einer Frau gesprochen, die auch eine Kleidergröße weniger hat, seit sie die Progesteronarme Ernährung macht. Und das obwohl sie nicht abnehmen wollte. Sie hat keine Metastasen. Sie meinte, dass es wirklich daranliegen könnte, dass so vieles wegfiele. Das hat mich etwas beruhigt. Ansonsten bin ich ja froh, etwas dünner zu sein. 88 Kilo sind ja kein Untergewicht. Aber ich sah mich schon als Elendsgestalt am Tropf hängen. Den Rundkornreis hat mein Mann mir schon mitgebracht. Damit mache ich mir gleich ein veganes Riesen-Pilzrisotto. Guten Appetit an alle Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (06.02.2009 um 16:13 Uhr).

Andra
Ina 06.02.2009, 15:06 #1065

13.07.2009 19:38

Liebe Libeth, ich glaube auch nicht, dass bei Dir Gefahr besteht, weil Du abnimmst. Die Pisaner Immuntherapie (wo lässt Du die denn machen? Läuft die unter Fiebertherapie?) führt ja auch zu Fieber, und Du merkst ja, wieviel Kraft Dich das kostet. Nimm es dankbar an, wenn Du ein paar Pfunde loswirst, das ist ja auch gut für den Östrogenspiegel. Wenn Du schon beim Untergewicht wärst, müsstest Du aufpassen. Liebe Grüße Ina

Andra
Libeth 06.02.2009, 16:27 #1066 Gewichtsverlust Progesteronarme Ernährung

13.07.2009 19:39

Ich hoffe Du hast recht Ina. Ich habe nur immer so viel Angst, dass ich mir was vormache. Wenn ich daran denke, dass meine Cousine noch 2 Tage vor ihrem Tod auf eine neue Therapie gehofft und nicht mir ihrem Tod gerechnet hat, dann denke ich vielleicht bin ich auch schon mit einem Bein im Grab und kaufe für das andere noch rote Schuhe. Aber heute geht es mir wirklcih gut. Ich habe zwei Stunden über mittag geschlafen, trotz des Baulärms von nebenan. Das würde nicht gehen, wenn ich es nciht wirklich nötig hätte. Und jetzt habe ich einen wunderbaren klaren Kopf. Ich hoffe nur, dass es Dir und allen anderen auch so gut geht. Liebe Grüsse Libeth

Aber auf die Waage traue ich mich gar nicht mehr. Ich überlege, ob ich sie wegschmeiße. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 09.02.2009, 16:12 #1067

13.07.2009 19:40

Zitat: Zitat von Panther und vom Joggen kann ich zur Zeit nur träumen, mit meinem geprellten Arm. Zu allem Überfluss rutschte ich vorgestern im Garten aus, und fiel wieder hin...diesmal auf die Hüfte (dicker fetter Bluterguss) und beim Abrollen wieder auf den geprellten Arm. Dein Panther

Geht es Dir besser Panther? Was sagt Dein personal Trainer? Alles imGrünen Bereich?

Mir geht es besser. Meine Schlafkur kostet viel Zeit, wirkt aber. Gruss Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Panther 10.02.2009, 18:56 #1068 Liebe Libeth,

13.07.2009 19:40

leider nein...meine Armbewegung ist sehr eingeschränkt. Bekomme jetzt Krankengymnastik. Gejoggt bin ich heute dennoch, bei wildem Sturm und Regen. Einen Personaltrainer kann ich mir leider nicht leisten. Obwohl ich beruflich einen netten Auftrag bekomen habe. Ich habe schon überlegt, mal bei der lieben Pharma anzufragen...also ob sie mal etwas Kohle für mich locker machen könnten. Aber das täten sie ja nicht umsonst... Es freut mich, dass es Dir besser geht, Libeth. Dein Panther __________________ Fasst die Flügel des Vogels in Gold, und er wird sich nie wieder in die Lüfte schwingen. Rabindranath Tagore

Andra
Libeth 12.02.2009, 12:00 #1069

13.07.2009 19:41

Zitat: Zitat von Panther Es freut mich, dass es Dir besser geht, Libeth.

Leider nicht! Nachdem ich Dienstag zweimal und Mittwoch einmal außer Haus war, hatteich schon gestern Nachmittag einen totalen Rückschlag. Das Ausgehen war natürlich das Gegenteil von Bettruhe, durch die es mir besser gegangen war. Und da hatte mich der Übermut gelockt. Ich habe die Nase vor die Tür gesteckt, keine Bettruhe eingehalten und bums hatte ich den Salat. Seit gestern am frühen abend liege ich jetzt wieder und will Euch nur kurz guten Tag sagen, um sofort wieder unter die Decke zu schlüpfen. Es geht nicht anders, wenn ich mir nicht bald die Radischen von unter begucken will. Jetzt bin ich wieder ein Häufchen Elend Ach Panther, ich hoffe, dass Du bald alles hinter Dir hast und an Deinen Auftrag gehen kannst. Das ist doch so schön etwas Kreatives zu machen. Ich wünsche Dir gutes Gelingen. Bis später Eure Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 12.02.2009, 21:05 #1071

13.07.2009 19:44

Ach Anka, ich glaube auch, dass ich irgendwas falsch mache. Die Elekrotherapie habeich ja jetzt unterbrochen, weil ich es auch gar nicht schaffe. Bewegung habe ich durch Bettruhe ersetzt.

Tamoxifen gehört zur Pisaner Immunbehandlung. Udn ich denke sie wirkt bei mir stark wei sie sich mit der Progesteronaremen Ernährung verstärkt. Jetzt habe ich den ganzen Tag gelegen und ab und zu ein bischen gelesen. Wirklich klare Gedanken kann ich noch nicht fassen, obwohl es mir etwas besser geht. Ich gehe jetzt wieder unter die Decke. Du hast doch damals auch lange gebraucht bis Du wieder fitter wurdest. Waren das Monate oder Jahre? Ich beneide den Panther, dass er kreativ sein kann, während ich unter der Decke vor mich hin schlumpfe, ohne etwas machen zu können. Und ich hoffe, dass es bald besser wird. Von meiner Schwägerin kommt die Nachricht, dass meine Schwiegermutter jetzt fünf Monate so schlimme Hüfschmerzen hatte, dass sie manchmal Weinen musste und gar nicht laufen konnte. Und jetzt ist es wieder weg. Das wäre mir das Liebste, es soll sich einfach alles in Luft auflösen. Liebe Grüsse von Libeth aus dem Winter-und hoffentlich Genesungsschlaf. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Fluorit 13.02.2009, 08:27 #1072 Liebe Libeth,

13.07.2009 19:45

ich verstehe sehr gut deine Erschöpfung, die dir den Mumm nimmt, etwas für dich zu unternehmen. Ich weiß nur von meinem Arzt, dass dies Verhalten einen Kreislauf in Gang setzt ... und zwar nicht in Richtung Verbesserung ... vielmehr ins Gegenteil. Ganz wichtig finde ich auch, dass die Bettruhe ja auch die Thrombose-Gefahr verstärkt. Deshalb bekommen Patienten im Krankenhaus die Thrombose-Spritzen, selbst wenn sie zwischendurch schon aufstehen können und nicht permanent liegen.

... aus diesem Grunde habe ich mich heute den ersten Tag auch wieder rausgequält. Ich habe immer noch erhöhte Temperatur und bin völlig erschöpft, aber vom Liegen wird es jetzt auch nicht mehr besser. Und abgesehen davon verabschiedet sich bereits mit wenigen Tagen Bettruhe die Muskulatur ... und du fühlst dich noch schlapper. Liebe Grüße Fluorit -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Fluorit (13.02.2009 um 08:45 Uhr).

Andra
Libeth 13.02.2009, 10:46 #1073 Bettruhe Muskelschwund Herzklappenbesiedlung Grippe

13.07.2009 19:46

Hallo fluorit, das mit der Thrombosegefahr stimmt. Aber ich bewege im Bett extra meine Beine und ich stehe ja auch auf, um ins Bad und an den Computer zu gehen. Gerade habe ich am Tisch gefrühstückt und Zeitung gelesen. Aber sonst tut mir das Liegen gut. Ich merke es. Ich war vorgestern ein Häufchen Elend, alles tat mir weh und jetzt habe ich wieder ein kräftige Stimme und keine Schmerzen. Ich könnte auch am Computer bleiben. Aber ich werde mich trotzdem wieder hinlegen und mich nicht durch zuviel Rumlaufen überfordern. Ich mache auch sonst nichts. Ich habe den Tisch nicht abgeräumt und ein Stück Papier was neben dem Abfalleimer gelandet ist, habe ich liegen gelassen. Und so weiter. Im März lasse ich noch mal das Interleukin 8 überprüfen; bevor man stirbt steigt es an. Aber bei mir ist es noch schön niedrig, war es jedenfalls zuletzt. Liebe Fluorit, auch wenn Du trotz Fieber aufstehst, überfordere Dich nicht. Du kannst ja ein bischenin der Wohnung rumschluffen. Aber bevor Du das, was Du hast nicht auskuriert hast, würde ich mich schonen. Deshalb werden die Leute bei Infektionen ja krank geschrieben und dürfen auch junge kräftibe Sportler mit leichter Grippe nicht spielen. Wenn sich

Herzklappen oder Herzmuskel entzünden ist es aus oder man wird Invalide, wird die Mikroben nicht mehr los. Ruh Dich aus, die Muskulatur kommt schon wieder. Liebe Grüsse und eine feste Umarmung von einem Murmeltier. Deine Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 13.02.2009, 11:52 #1074 Hallo Fluorit, könnte es sein, dass Deine Infektionen oft nicht gut weggehen, weil Du sie nicht richtig auskurierst? Das habe ich gerade überlegt.

13.07.2009 19:47

Ich habe den Fehler im Sommer ja wohl auch gemacht, als ich trozt künstlicher infektion imRahmen der Pisaner Immunhandlung so oft Schwimmen gegangen bin. Vielleicht übernimmst Du dich auch? kann das sein? Was meinst Du? Liebe Grüsse Deinen Libeth und reiss mir bitte nicht den Kopf ab. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Fluorit 13.02.2009, 12:08 #1075 Liebe Libeth,

13.07.2009 19:47

ich liege seit Montag fest im Bett - die Temperaturspitze hatte ich am Mittwoch mit 39.3 erreicht. Heute hatte ich den ganzen Vormittag 37.8. Ich

war drei Stunden auf und habe dann wieder eineinhalb Stunden gelegen. Ich gedenke so den Tag rumzukriegen. Mein Lebensgefühl lässt noch etwas zu wünschen übrig, was auch an den Restbeständen der Bronchitis liegt. Ich kriege noch immer schlecht Luft. Aber - diese Temperaturkurve ist für mich etwas ganz erstaunliches. Seit ich erwachsen bin, hatte ich kein richtiges Fieber (über 38) mehr gehabt. Also finde ich das jetzt mal ganz gut! Liebe Grüße Fluorit

Andra
Ina 13.02.2009, 14:35 #1076

13.07.2009 19:48

Ich glaube auch, dass es ganz wichtig ist, sich bei Fieber zu schonen.Der Körper kämpft ja an anderer Front.Und um keine Thrombose zu bekommen, reicht ja ein wenig Bewegung schon. Euch Kranken wünsche ich jedenfalls gute Besserung! Ina (die von keinem Virus angegriffen wird, was mir auch nicht geheuer ist)

Andra
Iris 13.02.2009, 23:14 #1077

13.07.2009 19:49

Ihr lieben Kranken!! Auch von mi ganz liebe grüße und "gute Besserung"!!! Schont Euch und bleibt im Bett so lange es nötig ist!!! Alles andere ist unvernünftig und leichtsinnig! Reicht doch wenn ich so blöd war! Also - seid brav! Liebe Grüße! Iris

Andra
Libeth 15.02.2009, 14:39 #1078 (Rekonstruktion) Hallo Iris, jetzt bist Du ja wahrscheinlich schon unterwegs.

13.07.2009 19:50

Aber jetzt nach ein paar neuen Tagen Schlafkur sehe ich tatsächlich wieder Land und habe unvorsichtiger Weise angefangen ein Schrankregal leerzumachen. Ich würde gerne weitermachen. Aber ich will mich nicht übernehmen. Irgendwo hast Du geschrieben, Du willst Dir an der Ostsee am liebsten alle noch vorhandenen Keime wegpusten lassen. Das ist bei mir haften geblieben. Ich wünschte es mir auch.

Hallo Flourit, hallo Ina, dass mit Fluorits Fieber ist bestimmt ein gutes Zeichen. Ich habe es nachts, was ich beim Wachwerden am Schwitzen merke und ich nehme es auch als gutes Zeichen. wollenwir hoffen, dass es stimmt. Liebe Grüsse Eure Libeth

Gestern lasichinder Zeitung, dass die Niederländische Renteversicherung wankt. Da wurde mir ganz anders. Aber dann dachte ich, wie schön, wenn man sich darum Sorgen machen muss. Die Leute haben noch viel Zeit vor sich. __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Angela M. 16.02.2009, 11:43 #1079 Und Iris, bitte vergiss die Konjunktur nicht. Im Wind spazieren gehen ist gut. Aber man kann auch mal einen Kaffee trinken gehen und die Nase in die Schaufenster stecken.

13.07.2009 19:51

Ich tue auch immer mein Möglichstes und bestelle mir, wo ich kann, einen leckeren Nachtisch. Es gibt soviel Möglichkeiten, die Konjunktur zu fördern. Zum Beispiel durch eine schicke Frisur. Iris tue Deine Bestes! Ich tue es auch, nicht nur im Büro, sondern auch ganz persönlich. Ein leckeres Käffchen, ein schöner Schal und der Wind ist noch mal so schön. Einen schönen Urlaub von Deiner Angela

Andra
Libeth 18.02.2009, 11:48 #1080 Ein morgen ohne Spamer. Wie schön.

13.07.2009 19:52

Ansonsten bin ich sehr schlapp und krieche gleich wieder unter die Federn. Das ist jetzt die 6.te Interleukin-2 Woche und ich krieche so langsam vor mich hin. Am liebsten würde ich mich auch an die Ostsee oder irgendeine andere beamen. Aber es wird wohl nur für mein Schlafzimmer reichen. Heute morgen mit Antonie telefoniert, die in einer Apotheke arbeitet. Sie hatte gestern ein Rezept von 34000Euro. Für einen Antikörper gegen eine Krebserkrankung. Alle drei Wochen soll die Patientin das bekommen. Wirkt das eigentlich, fragt sie mich. Ich weis es auch nicht. Ihre Chefin zittert, ob die Krankenkasse das auch bezahlt. €34000 können sie schwer reinreißen. Antonie Selber macht ihr hoher Blutdruck Sorgen. Mir auch. Sie hat sich dazu einen Arzttermin gemacht und ich habe ihr gesagt, sie soll auch mal selber überlegen, woran das liegen könnte. Der Arzt ist kein Zauberer. Aber sie hofft doch. Libeth

__________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de -------------------------------------------------------------------------------Geändert von Libeth (18.02.2009 um 11:50 Uhr).

Andra
Libeth 21.02.2009, 15:01 #1081

13.07.2009 19:54

Gestern habe ich zum ersten mal die verdächtigen Stellen in meinen beiden Knochenszintigrammen angeguckt. An den Hüften ist da nichts. Die linke Hüfte, an der ich so Schmerzen habe, ist ganz frei von aktiven Stellen. Was ich mir jetzt noch vorstellen kann, ist das an dem Wirbel, wo eine aktive Stelle war, vielleicht irgendwas auf einen Nerven drückt, der zum Heben des linken Beins zuständig ist. Ich muss zum Orthopäden. Aber ich schaffe es nicht. Warum habe ich mir das vorher nicht mal genauer angeguckt. Diese teueren Untersuchungen und dann steckt man die Nase nicht rein. So ein Blödsinn. Libeth __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Libeth 23.02.2009, 19:23 #1082 Jetzt ist meine 7.te Interleukin-2 Woche von der Pisaner Immunbehandung und ich bin ziemlich am Ende mit meiner Kraft.

13.07.2009 19:55

Gestern habe ich geheult. Und heute morgen habe ich mich gezwungen mal wieder zu Duschen. Aber meist hänge ich einfach in den Seilen. Appetitlos obwohl ich mich zu drei Mahlzeiten zwinge. Mittags schaffe ich aber meist nur eine Banane. Das bringt es natürlich nicht. Die Kraft zum Orthopäden zu schleichen habe ich auch noch nicht gefunden. Auch um die Galvanotherapie habe ich mich nicht mehr gekümmert. Ich hoffe nur, dass ich die Woche bald hinter mir habe.

Mit welcher Hoffnung habe ich die Immunbehandlung angefangen. Und sie funktioniert ja auch insofern als ich zur allgemeinen Überraschung noch am Leben bin. Aber was für ein Leben?

http://www.erieping.de/forum/showthr...er+Immunbehand lung __________________ Elisabeth Rieping www.erieping.de

Andra
Panther 23.02.2009, 19:33 #1083

13.07.2009 19:55

Ach Libeth, Du liebe...wieviel Behandlungen hast Du denn noch vor Dir? Kannst Du vielleicht eine Pause einlegen? Um wieder zu Kräften zu kommen. Ich drück Dich Dein Panther __________________

Fasst die Flügel des Vogels in Gold, und er wird sich nie wieder in die Lüfte schwingen. Rabindranath Tagore

Andra
Ina 23.02.2009, 21:43 #1085 Liebe Libeth, auch ich drücke die Daumen, dass deine Schwäche verschwindet, wenn die Therapie vorbei ist- und dass die Therapie hilft. Bei mir im Garten zwitschern schon so viele Vögel, als hätten wir Frühling, das baut mich auf. Ich hoffe, auch Du findest etwas. LG Ina

13.07.2009 19:57

Andra
Bine65 23.02.2009, 22:23 #1086

13.07.2009 19:58

Liebe Libeth, deine Schilderung rührt sehr ... und ich wünsch dir viel, viel Kraft durchzuhalten. So große Erschöpfung kann doch wirklich ein gutes Zeichen sein, dass der Körper grad eine Hochleistung abliefert. Ich weiß es ja auch nicht, kann mir das aber gut vorstellen. Hattest du diese Behandlung nicht schon einmal gemacht? Erinnere ich mich da richtig? Und erging es dir da ähnlich? Schlaf dich gut aus, ich wünsch dir eine erholsame Nacht! Bine __________________ Solange die dicke Frau noch singt, ist die Oper nicht zuende!

Andra
Libeth 24.02.2009, 18:24 #1087

13.07.2009 19:59

Ich weis nicht was ich Euch antworten soll. Ich bin ganz daneben. Dabei habe ich keine Schmerzen und auch sonst nichts. Aber ich bin so wackelig a