Sie sind auf Seite 1von 2

Prof. Dr.

Gebhard Flaig
Andreas Bl
ochl, Bernhard Enzi,
Robert Grundke, Rainer Kotschy

Volkswirtschaftliche Fakult
at
LMU M
unchen
Wintersemester 2014/2015

Ubung
zur Vorlesung Empirische Okonomie
2

Ubungsblatt
8: Paneldaten
Um die Determinanten der Lohnhohe einer Person zu untersuchen, verwenden wir den
Datensatz wagepanel.dta. Dieser Datensatz enthalt Angaben von 545 Mannern, die in
den Jahren 1980-1987 in den Vereinigten Staaten durchgehend beschaftigt waren. Der
Datensatz ist ein Auszug aus dem National Longitudinal Survey, der vom U.S. Department
of Labor erhoben wird, und enthalt die folgenden Variablen:
nr
person identifier
year
year
lwage
log of the wage rate
educ
education (years of schooling)
exper
job market experience (years)
black
dummy = 1 if person is black
hisp
dummy = 1 if person is hispanic
married dummy = 1 if person is married
union
dummy = 1 if person is a union member
Aufgaben
1. Handelt es sich hierbei um ein balanced oder unbalanced Panel?

2. Regressieren Sie zunachst den Lohn auf die Dummy-Variable f


ur den Familienstand
(married). Interpetieren Sie das Ergebnis. Welche okonomischen Erklarungen konnte es f
ur dieses Ergebnis geben?
3. Schatzen Sie die Lohngleichung nun mit den zusatzlichen Variablen f
ur Arbeitserfahrung (exper), der Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft (union), des Ausbildungsniveaus (educ) und der beiden ethnischen Variablen (black und hisp). Interpretieren
Sie die geschatzten Effekte.
4. Um den Einfluss des individuellen, nicht-beobachtbaren Talents auf den Lohn zu
ber
ucksichtigen, f
uhren Sie zusatzlich individuenspezifische Effekte ein. Schatzen Sie
die Regression mit Hilfe der Within-Transformation. Welche R
uckschl
usse konnen
Sie aus dieser Regression u
ur den Zusammenhang
ber die moglichen Erklarungen f
zwischen Familienstand und Lohn ziehen?
5. Schatzen Sie das gleiche Modell wie in der vorherigen Aufgabe mit der DummyVariablen-Regression.

6. F
uhren Sie nun zusatzlich zeitspezifische Effekte in die Regression ein. Warum lasst
Stata immer zwei der Zeit-Dummies aus der Regression aus? Wie verandern sich die
Ergebnisse, wenn die Variable Arbeitserfahrung (exper) aus der Regression ausgeschlossen wird?