Sie sind auf Seite 1von 1

Christus, der ist mein Leben

Anonymous, 1609, 1612


Christus der ist mein Leben,
Sterben ist mein Gewinn;
Dem tu ich mer ergeben,
Mit Fried fahr ich dahin.
2. Mit Freud' fahr ich von dannen
Zu Christ, dem Bruder mein,
Da ich mg zu ihm kommen
Und ewig bei ihm sei.
3. Nun hab nun berwunden
Kreuz, Leiden, Angst und Not;
Durch sein' heilig' fnf Wunden
Bin ich vershnt mit Gott.
4. Wenn meine Krfte brechen,
Mein Atem schwer geht aus
Und kann kein Wort mehr sprechen
Herr, nimm mein Seufzen auf!
5. Wenn mein Herz und Gedanken
Vergehen wie ein Licht,
Das hin und her mu wanken,
Wenn ihm die Flamm' gebricht
6. Alsdann fein sanft und stille,
Herr, la mich schlafen ein
Nach deinem Rat und Willen,
Wenn kommt mein Stndelein.
7. Und la mich an dir kleben
Wie eine Klett' am Kleid
Und ewig bei dir leben
In Himmelswonn' und -freud'!
8. Amen, das wirst du, Christe,
Verleihen gndiglich!
Mit deinem Geist mich rste,
Da ich fahr' seliglich!