Sie sind auf Seite 1von 1

Finite-Elemente-Methode

2. bung

____________________________________________________________________________________________________________

Prof. Dr.-Ing. W. Fischer

Fachhochschule Dortmund

1. Federgesetze:
Beweisen Sie anhand des dargestellten Federsystems exemplarisch die Federgesetze
fr Reihen- und Parallelschaltung einzelner Federn mit Hilfe des FEM-Systems
HyperWorks 12! Verwenden Sie hierbei als finite Elemente nur Federelemente!!!

c1
c6

c2

m
c8

c3
c4

Hinweis:

c10

c11

c9

c7
c5

1
1
1
=
+
c 12 c 1 c 2
Gesamtfedersteifigkeit zweier Federn bei Parallelschaltung: c 12 = c 1 + c 2

Gesamtfedersteifigkeit zweier Federn bei Reihenschaltung:

2. Fachwerk mit Federelementen:


Berechnen Sie das dargestellte Fachwerk" mit dem
FEM-System HyperWorks 12 unter Verwendung von
Federelementen. Es besteht aus zwei unter einem
Winkel von = 45 angeordneten Stahlstben mit
einer Lnge von l = 200 mm. Der Elastizittsmodul
betrgt E = 210000 N/mm2. Die Querschnittsflche
hat einen Wert von A = 100 mm2. Das Fachwerk wird
im Knoten 2 mit einer Einzelkraft belastet, deren
Komponente in x-Richtung einen Wert von
Fx2 = 100 kN und in y-Richtung von Fy2 = 50 kN hat.
Modellieren Sie die Fachwerkstbe mit Federelementen, deren Federsteifigkeiten den Stabeigenschaften entsprechen. Wie gro sind die
Knotenverschiebungen?
Hinweis:

Fx2
2
y

3
x

Die Federsteifigkeit eines Stabes


berechnet sich aus folgenden
Formeln fr Zug- und Druckstbe:
=

Lsung:

Fy2

F
l
, = E , = , F = c f
A
l

u2 = 0.952 mm, v2 = 0.476 mm, w2 = 0 mm

f2 = 1.06 mm