Sie sind auf Seite 1von 2

Blatt 1 Gruppen

ubung zur Vorlesung

M. Hamilton

H
ohere Mathematik 1 MINT

Akkar, App, Deiler,


Hankele, Hauling,
Lenz, Lilli, Schulz,
Stroh, Weidler

Sommersemester 2015

Pr
asenz
ubungen
Aufgabe P 1. Binomialkoeffizienten
Berechnen 
Sieohne Taschenrechner:
9
(a) a =
3
     
6
6
6
(b) b =
+

2
3
5
Aufgabe P 2. Mengen skizzieren
(a) Skizzieren Sie folgende Mengen:


M1 = (x, y) R2 | (x 1)2 + y 2 = 1


M2 = (x, y) R2 | (x + 1)2 + (y 2)2 > 1


M3 = (x, y) R2 | (x 1)2 + (y 1)2 5 4 .
(b) Skizzieren Sie die Schnittmenge M2 M3 .
Aufgabe P 3. Vollstandige Induktion I
Beweisen Sie fur n N folgende Summenformeln mit Hilfe der vollstandigen Induktion:
n
X
n
1
=
(a)
k(k + 1)
n+1
k=1
(b)

n
X
k=1

k3 =

n2 (n + 1)2
4

Aufgabe P 4. Vollstandige Induktion II


Beweisen Sie, dass die Zahl
xn = 9n + 8n 1
fur alle n N0 durch 16 teilbar ist.

http://www.mathematik.uni-stuttgart.de/studium/infomat/HM-Stroppel-15-hm1/

1. Gruppenubung

Hohere Mathematik 1 MINT

Haus
ubungen (Abgabe in der nachsten Gruppenubung):
Bitte l
osen Sie jede der folgenden Aufgaben auf einem separaten Blatt. Wenn
Sie die L
osung mehrerer Aufgaben auf dasselbe Blatt schreiben, kann Ihre L
osung
leider nicht korrigiert werden und wird deshalb insgesamt mit 0 Punkten bewertet!
Aufgabe H 1. Binomialkoeffizienten (2+2 = 4 Punkte)
Beweisen Sie fur jedes n N:
n
 n

X
(a)
+ k
= 2n
tan
4
k
k=0
 
n

X
 n
(b)
+k
=0
tan
4
2
k
k=0
Hinweis: Diese Aufgabe kann man ohne vollstandige Induktion losen.
Aufgabe H 2. Mengen skizzieren (2+2 = 4 Punkte)
Seien


A = (x, y) R2 | (x 3)2 + (y 1)2 5 4


B = (x, y) R2 | y (x 1)2 = 1 .
(a) Skizzieren Sie die Mengen A und B in R2 .
(b) Skizzieren Sie die Mengen A B und A r B .
Aufgabe H 3. Vollstandige Induktion (2+2 = 4 Punkte)
Beweisen Sie die folgenden Aussagen:
(a) Die Zahl
yn = 72n+1 + 34n+2
ist fur alle n N0 durch 8 teilbar.
(b) Fur alle n N gilt

n
X
k=1

1
n(3n + 5)
=
.
k(k + 2)
4(n + 1)(n + 2)

http://www.mathematik.uni-stuttgart.de/studium/infomat/HM-Stroppel-15-hm1/