Sie sind auf Seite 1von 4
Sonderdruck aus dem 810-Gesuncheitsmagain Ganzheitstherapie Endlich wieder Freude am Leben, endlich beteit von ee es lls Leben auf der Erde is ein Tell der Natur, Deshalb kénnen wir den Kér per besonders wirkungsvol au nalir- Icha Weiee in geinar Bemihan unteretitzen, die Selbstheilungskréte zu mobilsieren, Die Feinstrom-Theropie is hier en einzigartiges Mitel und Verfahren, wel es die Zufhrung der Urkrf Eletiitat in kbrpergleicher, unsch&d cher Art ermSgiicht ber ist elgentich,galvonischer’ Strom? Luigi Galvan 1737-1796) schuf mit Immer mehr Menschen suchen heute nach Methoden, die ihnen gefahrios Selbsthilfe bei Gesundheitsproblemen erméglichen. der Erindung der Batere die Méglichkelt zur cherischen Erzeugung von Sirom, Diese Die prekdre Situation unseres Gesundheitssystems ee Ghds ete ina tamer Ee ist ein immer glelchmabig in eine Richtung hat die Eigeninitiative gestarkt - ein positiver Effekt fieBender eletischer Strom. der allgemeinen Misere. In diesem Zusammenhang In der Folge wurde daraus die Méglichkeit riickt die Galvano-Therapie wieder in den Blickpunkt 7 echaschen Sromerzeugung ence des Interesses. Mit ihrer Hilfe kinnen unsere Sone ee hetero: Selbstheilungskrafte optimal gestarkt werden. Sie strom auch durch Gleichrichtung von Wechsal- hat sich bel so unterschiedlichen und oft auch i nares hartnackigen Beschwerden wie z.B. Verstopfung, ee igkeit und ist deshalb kein gal. Giirtelrose, Infektionen, aber auch rheumatischen ‘Zwor kommen sowohl der Gleich- als auch Lelden, Bandschelbenproblemen und Sone ears worter. Die Wirkungsweise ist jedoch grund. Arthrosen bewahrt sbizich verschieden. Samiiche Wechseltram, Verstopfung dberwunden ‘Meine Frau Manni hate von jungen Jahren an iber 50 Jahre tana Verstoptung. Deshalb lebte sie stand ‘it Medikamenten. Nach langem Zureden, sie solle dech ,galvanisie- ren*, gab sie nach und begann, zunchs! widerwilig, mit den ‘Anwendungen. Bel einer solchen ‘Abneigung kann man von vornnerein ‘wirklich nicht von Placebo-Eekt sprechen. Doch schon nach einer Woche zoigte sich das erste Zeichen der Wirkung. Wir setten also die Anwendungen fort und nach ein paar Wochen fen Durchiruch. Der Stuhioar ‘ormatisierte sich Arthrose- Schmerzen beseitigt or einiger Zeit hatte Ich in der ‘rechten Hite so starke Schmerzen, dass ich Kaum menr gehen Konnte, ‘Zavor hatte ich dle Schmerzen {gnoriert und meinem Alter zugescho- ben Innernalo kurzer Zeit wurden sie ater so hei, dass ich zum Arzt gin Die Réntgencutnahmen zeiaten Grund: eine Gelenkspaltveringerung. Der Arzt meinte aber, zum kinstlichen Hittgetenk sel es nach zu fit, Daraufhin behandelte ich mich mit ‘meinem Galvano-Feinstromgerat. ‘Nach fnt Anwendungen waren die ‘Schmerzen weg. Da aber die Ursache ‘noch besteht, kommen sie bei ‘berlastung wieder. Bann bendtige ‘ch del bis vier Anwendungen, um ‘wieder schmerztel zu sein. Und siohe fa ohne Schmerzen sieht die Welt ‘gleich wieder schoner aus. Herbert Sand(irchheim therapien, in allen Frequenzbereichen, sind Reizheropien. Dos hei, sie reizen den Korper, mehr fr seine Sebsthellung zu tun und verlon- ‘gen vom Organismus, wie 28. die Homéopo- {he und andere Vertanren, Krafreserven 20 rmoblisieren. Der KSrper reagiert tatsachiich ‘aul derortge Reize, sowai er noch die ntigon, Reserven hat, Ht er solche nicht mehr, hil die ‘gahonische Glechstrom-Theropie, Dir ist nur der reine, chemisch erzeugte Batteriestrom brouchbar, Wie wirkt diese Therapie? le Galiano-Fainstrom-Therapie ist ine aut- bbavende Therapie. Sie fuhrt dom Korper Eleiri- ‘att, de Urkraf des Lebons 2u, die das gesom- fe Universum stevert. Der gerielt zugefinrie Som hat for den Selbstheilungsvorgang anre- ‘gende Wirkung, Er harmonisiert den Orgonis ‘us, normoliser! dle Funktion des Nerven- systems, baut Stauungen im Energieflss ab Lund erweltet nachhalig die GeféBe. Dadurch kann dia Produktion von Hormonen und on- Girtelrose in vier Tagen geheilt ch (27) hatte Hautjucken und einen Toten Strefen vom Ricken bis unter den rechten Arm. Der Art sttita “Guitetrose’ fest und verse ture Medikamente, die ich nicht cinnchmen wollte. Stattdessen boesorote ich mir ein Galvanogerdt und fe ndtigen Elektroden und behande!- te mich damit. Nach zwei Tagen war ‘er Erfolg noch nicht zutrieden- sellend, Ich verlingerte daher dle ‘Anwendungszeiten aut 25 bis 30, ‘Minuten - und hatte nun volen Erfolg. ‘Nach weiteren zwei Tagen hr das ‘Jucken auf und an den hefallenen Stellen schuppte die Haut a. ‘Unmittelbar danach stelle ich mich ‘nun gesund- wieder beim Arzt vor Er fragte mich, ob ich die Medikamente ‘auch punitich genommen habe. Als {ch ihm erate, dass ich diese gar hicht erst geolt hatte, trante er ‘ungléubig, was ich denn getan hate, ‘Seine ablehnende Reakton au! di ‘Galvano-Therapie veranlasste mich, ‘lesen Arzt nicht wieder autzusuchen, Joachim Bronner/Wernau Da der galvaieche Strom in {io Tite dringt und seine wirksamen ‘Siromschleitn durch selbst knécherne Umhdlungen in das Innere der nervisen Zelorgane hinginschick, so versteht es sich, dass er weit mehr als andere ‘Siromarten die erkranken Tele ‘selbst beeinlusst und uméndernd, ‘Umstimmend, bessernd und ‘regulierend cinzuwirken vermag. Hier ‘enifaliet der galvanische Sirm eine ‘irektaheliende Wirkung” (Prot. Dr. med. Bernhardt) deren lebenswichtgen Sot, die der Kéxper, selbst produzier,stérungsfei ablouten. We- sentich beteligt on diesem Prozess ist der lo nenflu8, der im K6rper bis in die Zellen har- monisierend wick. Bedeutsam ist auch die antiseptische Wir kung von gaWanischen Sirémen. Diese nutzle schon der berate ret Professor Saverbruch nach seinen Operationen, um Infektionen zu vermeiden und den Helungsprozess zu be- schleunigen. Denn auch auf den Wundhei lungsvorgang wirkt diese Therapie anregend Und unterstUfzend ‘Weiter ist auf die besondere eleKroyische Funktion des Stores hinzuweisen. Durch den Siromiuss wander plus-undminusgeladene Protein sowie andere Gifsofe und Schlacken leweils zum Gegenpol und werden dem Aus- scheldungsprozess zugeele, Dieser Vorgong lasst den Schluss 2u, dass so auch der longsa- me Abbau von Ablagerungen in den Getden vonstaten geht. kine weitere, sehr wichige Funktion der Gal- \vano-Therapie ist die Polwirkung. Der Pluspol bberubigh, der Minuspol reg! an, Dies zu wissen, 'stboi den Schwerpunklanwendungen wichtg, [ls Grundbehandliung ist immer die Ganzke= perdurchstrémung onzuwenden, Bel schmer- zenden wie auch nicht schmerzenden, aber kranken Organen bekommen diese durch Zu- sotzonwendungen gezielt weitere Energie 2u- {gefUhrt, ras auch zr schnell Schmerzbesei- figung fh Dabel werden die Schmarzen nicht Lnterdck, sondern sl asen sich im Rohmen beginnendar Hellung aut Bei chronischen Krankhelten des Bewe- ‘gungsapporates beispielsweise, bei denen Ganzheitstherapie sich die Potienten oft kaum mehr bewegen kennen und taglch bis zu zwei Anwendungen nti sind, ist eine Behandlung in der Arzipra- >is praklsch nicht durchfohrbar, Hier zeigt sich ‘er besondere Nutzwert der Galvano-Therapie, ‘denn si Ksst sich auf ganz einfache Weise je derzeit 2 Hause anwenden. Dabei ist noch ‘onzumerken: Der Sromfss wir! immer posi- tv. FOr die Selbsttherapie sind nur on poor ein fache Regeln zu beachien. Viele bekannte Arze, vie Prof. r. Or W. Hot 2a, Prot. Koworschik, Prof. Lampert, aber auch Helproiker haben Bcher ber re Erfohrun- {gen und Erfoige mil der Galvano-Therapie ge schrieben. Sie geben darin ein beeindrucken Galvanische Heilstrome ‘des ld yon einem Behandungsvertahren, das ‘schon vor mehr als 180 Jahren prokizier wur ‘de und [ett seine Renoissance erlebt. in Fach, monn fasste es so zusammen: .Die Galvano: ‘Therapie gehrt zum Grundgerds! der Natur hollkunde!™ Buchtip: + ,HIF Dir sobs, Paton” Alles, vas Sie Uber Witungswoee und Anwandung dor Gokeanctheropie. wissen solken, 179 Seiten, Best Ne. 2002, € 12; (etatich belm BOer ‘sondsewice, 82327 Ttzing, Tol: 08158-8021, Fx 9974301, Hier ofalton Sio auch orats und Uuverbindich oustihrichesInformetionsmateca ‘zm BlO-Golvanogerdt. Arwendungsmdgc ken, loferoore Flokroden, Poa) Wie sie gestérte Organfunktionen regulieren und Teele) er Physiker Ostwald uBerte sich zum Wesen von Krankhelt elnmal_ so: -Krankheit bedeutet eine Stérung in der lebendigen Organisation der elekrischen Enorgien und die Kronkheit kann auch durch entsprechende EInwirkung Uber die elektri- schen Energien beselit werden.” amit hat er ene Brcke geschlagen zur An- wendung galvaniseher Sréme in der medizini- schen Therapie, deren Wirkungen schon seit geraumer Zeit von Arzten genuta! werden. So in den zwonziger Johren auch von dem be- rahmiten Professor Dr. Saverbruch und Anfang des Jahrhunderts von den Arz-Brdern Or. Al ‘onda, de as Poniere der Galvano-Theropie gett, Sie urelien noch jhrelanger Erfahrung Ini dieser Therapie-Methode: -WNenn wir nun die Erfalge unserer Behand. lungen in Kurze zusammenfassen, so ergibt sich folgendes Bld: Auf eine jede, wie auch immer geartee Kronkht hat unsere Behand. lung den denkbar besten Einfluss. Dabeinimmt jede Kronkheit ihren naturgemaBen Verlouf, dann auch Krankhaiten haben ve Gesetze.” (as sind keineswegs Simmen vergangener Zeiten, die heute keine Goligkell mehr haben, sondern derarlige Urtele zeichnen sich gera- de dadurch aus, dass ie zeitios gUtig sind Wie die aktuelle Meinung des Hellprakikers J. Peter Moser bestatig:.Was ich mit dieser Hollweise (dh, der Galvano-Theropi!erlebe, elt mich mit Freude und Dank gegendber melnem Schépfer” So kann der Korper von schadlichen Substanzen befreit werden Ene Eikrung fr dle umfassende und buchstib- [ich eeichende Wikung von govarischen St 'men - die den korpereigenen elekrschen Stré- men enlsprechen und schon aus diesem Grund im Organismus keinen Schaden anvichten kin- ‘en ist ie Fohigkel, auch fest Korporsubstan- zen2u ducchdringen, Wie 2.8. Knochen, Gelenk- tele, arte Ablagerungen und Schlackensiofe DDabei werden gerade solche festen Abloge- rungssubstanzen, wie se belspelsweise dem Rheumatker ols verhariete Kristlle in Gelen- ken schmerzhaf u schaten machen, allmah- lich aufgelist und in elnen Zustand umgewan doll, dass sie auf natiriche Weise durch den ‘Slofivechselprazess ablransporter! und ausge- ‘schieden werden kénnen. ‘Abniich werden verhéiriele Muskelpartin, egeneriore Bandschoiben und Ruckorwirbo von .storenden” Substanzen befel. Man kann ‘onhand cieser Beispele sagen dass die gala rischen Sttéme einen natrchen Prozess des Organismus - den Stoffwechsel ~ wieder in Gang setzen. Ein kronker, dh. gestérte Organismus kann sich letztch rr selbst wieder ellen. Der Arzt ‘oder auch der Patient kSnnan nur halienda, un- terstotzande und stmulleende impulse geben Beginnend bel der Uniersuchung und Diognose ‘Ober die Vermeidung von krankmachenden Ursachen - we, Fehlemahrung oder Gitstoft- bolastung- bis hin 2um Einsatz eines gecigne ten Mites oder Verfohrens, um den Selbsthe. lungsprozess onzuregen und Gang 2u halen. ‘Gerade dafirist die Galvano-Therapie bes- tens geeignel, wie die Praxiserfahrung besta- fig. Denn die Kérperelekrizitat hat entschei-