Sie sind auf Seite 1von 3

1 © Institut für internationale Architektur-Dokumentation GmbH & Co.

KG 2000 ¥ 4 ∂

Jarmers Plads in Kopenhagen

Jarmers Plads in Copenhagen

Architekten:
Brandt Hell Hansted Holscher, Kopenhagen
Projektarchitekt:
Erik Brandt Dam
Mitarbeiter:
Carsten Lassen
Tragwerksplanung:
Berthelsen + Holck A/S

A

Foto: Jens Lindhe, Kopenhagen


2 Jarmers Plads in Kopenhagen 2000 ¥ 4 ∂

Die aus einem Wettbewerbserfolg hervorge- großen Elementen aus grauem norwegischen Stellen befinden sich anstelle der Granitplat-
gangene Neugestaltung des Platzes vor ei- Granit mit rauer, gehämmerter Oberfläche ten Sockel aus demselben Material, deren
nem Versicherungsgebäude geht in Material- und wurde mit offenen Fugen aufgeständert Oberfläche jedoch feiner gehämmert wurde.
behandlung, Geometrie und Detaillierung ei- verlegt. An der südwestlichen Kante liegt Sie dienen als Sitzbänke und verleihen dem
ne enge Verbindung zur Architektur und den das angrenzende Kopfsteinpflaster tiefer als Platzbelag räumliche Wirkung. Gleichzeitig
Materialien des vorhandenen Baus ein. Die die Plateaufläche. Niedrige Brüstungen fas- sind sie Träger spezieller, für den Platz ent-
Gestaltung des Platzes wurde von mehreren sen den Platz hier zur Straße und gegen ei- wickelter Leuchten. Weitere Beleuchtungs-
sich überlagernden Motiven bestimmt, die nen neben dem Gebäude gelegenen Tiefhof elemente befinden sich entlang der Marmor-
dem Platz eine neue Identität verleihen und im Nordosten. Ihre horizontalen Oberkanten brüstungen unterhalb des Granitbelages und
gleichzeitig das Gebäude um ein im Freien unterstreichen die leichte Neigung des Pla- als Pollerleuchten in unregelmäßiger Anord-
befindliches Foyer ergänzen sollen. Ein Belag teaus um 0,9%. Diese Wände sind mit nor- nung innerhalb eines neugepflanzten Plata-
aus Kopfsteinpflaster wurde in senkrecht wegischem geschliffenen Marmor bekleidet, nenhains. Der geometrisch angelegte Plata-
zur Gebäudehauptrichtung verlaufenden Rei- der aus demselben Steinbruch stammt wie nenhain wird als durchgehendes Blätterdach
hen verlegt und umschließt ein großflächiges die Fassadenbekleidung des Versicherungs- mit den umgebenden Bauten korrespondie-
Plateau, dessen Belag aus Natursteinplatten gebäudes. Eine breite Treppe zur Straße, ren. Die in lockerer Anordnung gepflanzten
sich auf das modulare Raster des Gebäudes die Leuchtenabdeckungen und die Gitterros- Linden schaffen dagegen eine Verbindung
bezieht. Er besteht aus 3,40 x 0,85 x 0,12 m te bestehen aus Messing. An ausgewählten zum angrenzenden Park.

B C
1

A Lageplan Maßstab 1:1500 A Site plan scale 1:1500


B Ansicht Granitsockel B Elevation of granite plinth
Maßstab 1:50 scale 1:50
C Detailschnitte • Detailansicht C Sectional and elevational details
Maßstab 1:20 scale 1:20

1 Sockel aus norwegischem 1 Norwegian Iddefjord


Iddefjord-Granit mit Aussparung granite plinth
für Leuchte with recess for light fitting
2 Abdeckgitter aus Messingprofilen 2 cover grating: 1
10/40 mm 10/40 mm brass strips 3
3 Leuchte 3 light fitting
4 Messinglochblech 2 mm 4 2 mm perforated sheet brass
vor Acrylplatte, opal 3 mm over 3 mm opal acrylic sheet 4
5 Messingprofil 10/25 mm 5 10/25 mm brass strip 5

1 2 5

a
1 4 2 5
3
1

4
a 3

aa
Draufsicht Baumgitter Maßstab 1:50 Plan of tree grating scale 1:50
Schnitt aa Maßstab 1:20 Section aa scale 1:20
∂ 2000 ¥ 4 Jarmers Plads in Kopenhagen 3

In its treatment of materials, geometry and de- quarry as the stone facings to the insurance
tailing, the redesign of this open space estab- building. The horizontal top edges of these
lishes a close relationship with the architecture walls accentuate the gentle slope of the plat-
of the adjoining insurance building, to which eau (about 0.9 per cent). The broad flight
it forms a kind of outdoor foyer. The cobble- of steps leading down to the road is in
stone pavings are laid in rows at right angles brass, as are the lamp coverings and gratings.
to the main axis of the building. They enclose Plinth-like granite benches, housing specially
a broad, elevated “plateau” paved with large designed light fittings, lend the square a three-
grey Norwegian granite slabs (3.40 ≈ 0.85 ≈ dimensional quality. Further lamps are situated
0.12 m), the dimensions of which are related beneath the pavings at the foot of the balus-
to the modular grid of the building. The raised trades, and in bollards which are set irregularly
slabs have a rough-hammered surface and are in a geometrically planted grove of plane trees.
laid with open joints. Low balustrade walls en- The planes will form a leafy canopy that will
close the square next to the road and next to correspond with the surrounding buildings.
a sunken courtyard adjoining the building to Contrasted with this is an irregular arrange-
the north-east. The balustrade walls are clad ment of lime trees that create a link with the
in polished Norwegian marble from the same adjoining park.

1 Granitbelag 120 mm 7
2 Messinglamellen
10/50 mm 9
3 Betonaufkantung
4 Edelstahlblech
10 mm 6 8
5 Lindenstamm
6 Messingblech 4 mm
profiliert
7 Messingprofil
60/15 mm
8 Edelstahlbefestigung
9 Edelstahlprofil
15/50 mm
10 Betonzylinder
11 Messingrost
12 Leuchte
13 Marmorabdeckung
50 mm
14 Marmorbekleidung
30 mm Schnitt Treppe • Details Umwehrung Section through stairs • Balustrade details
Maßstab 1:20 scale 1:20
1 120 mm granite slab 13
pavings
2 10/50 mm brass strips
3 concrete upstand
4 10 mm stainless-steel
sheet bent to shape
5 lime tree
6 4 mm sheet brass
bent to shape
7 60/15 mm brass
flat section
8 stainless-steel
fixing piece 11 14
9 15/50 mm
stainless-steel flat
10 cylindrical concrete
block 10
11 brass grating
12 light fitting b b 12
13 50 mm marble covering
14 30 mm marble cladding bb

Verwandte Interessen