Sie sind auf Seite 1von 1

Heinrich-Heine-Universitt Dsseldorf

bung: Die Merowinger


Dr. Lars Hageneier
Referent: Marcel Kleufer
SoSe 2014, 4.6.'14

Ebroin (bis 680/681)


Ebroin wird unter dem Kindknig Chlothar III um 657 neustrischer Hausmeier.
Ebroin muss die Macht aber zunchst mit der Regentin Balthild teilen
661: Verdacht einer Verschwrung um Bischof Aunemund; die Motive sind unklar.
Verschwrer werden gettet.
665: Balthild zieht sich ins Kloster zurck. Es werden verschiedene Grnde
vermutet: 1. Volljhrigkeit von Chlothar III 2. Folge des Konflikts und Totschlags
Sigobrand, der mit neustrischen Groen in Konflikt kam
Ebroin sichert sich per Edikt ein Monopol auf den Zugang zu Chlothar III. Ebroin
wird zum quasi alleinigen Regenten
673: Chlothar III stirbt. Ebroin versucht zunchst Theuderich III zum Knig zu
erheben und ein hnliches Monopol einzurichten. Dies findet aber keine allgemeine
Anerkennung: Childerich II, der Knig der Austrier seit 662 unter dem Hausmeier
Wulfoald, soll alleiniger Knig werden
Es sammelt sich um Leodegar (Bischof von Autun) Widerstand gegen die
Zentralisierung der Macht. Ebroin wird exiliert; Leodegar spter auch
675: Childerich II wird ermordet, Dagobert II wird durch Wulfoald zum Nachfolger in
Austrasien erhoben. Ebroin und Leodegar kehren aus dem Exil zurck. Ebroin
erhebt einen eigenen, falschen Merowinger (Chlodwig III). Dieser dient aber nur als
Mittel zum Zweck gegen Leodegar. Ebroin erkennt nach dem Sieg ber Leodegar
Theuderich II an
679: Dagobert II wird im Auftrag Ebroins ermordet. Theuderich II wird weitgehend
anerkannt und Ebroin besiegt ein austrasiches Heer unter Pippin dem Mittleren.
Jener hat fr kurze Zeit fast die alleinige Macht im Westreich.
680/681: Ebroin wird Opfer eines Attentats
Literatur:

Ewig, Eugen: Die Merowinger und das Frankenreich. Stuttgart 2012.


Offergeld, Thilo: Reges pueri. Das Knigtum Minderjhriger im frhen Mittelalter.
Hannover 2001.