Sie sind auf Seite 1von 3

22. Mai 2015

Allgemeine Lieferbedingungen der Scheepsbouwkundig Advies en RekenCentrum (SARC) B.V. mit Sitz in Bussum HR „Kamer van Koophandel“ (IHK) Nummer 32060262

Allgemeines

1.1 Die vorliegenden Bedingungen finden auf all unsere Angebote, Auftragsbestätigungen, Verkäufe, Lieferungen, Ausführungen von Arbeiten sowie alle übrigen mit uns abgeschlossenen Vereinbarungen Anwendung.

1.2 Bei allen Aufträgen und Bestellungen gleich welcher Art und Bezeichnung unserer Auftraggeber / Abnehmer wird die Anerkennung und Annahme der vorliegenden Bedingungen vorausgesetzt.

1.3 Bedingungen unserer Auftraggeber / Abnehmer werden auf die mit uns abgeschlossenen Vereinbarungen nur dann Anwendung finden, wenn die SARC deren Anwendung schriftlich anerkannt und bestätigt hat.

Angebote

2.1 All unsere Angebote sind unverbindlich, es sei denn, dass in ihnen eine Annahmefrist genannt wird.

2.2 Enthält ein Angebot ein unverbindliches Angebot und wird dieses angenommen, so hat die SARC das Recht, das Angebot innerhalb von 2 Arbeitstagen nach der Entgegennahme der Annahme zu widerrufen.

Haftung

3.1 Sofern ein Schaden nicht durch Vorsatz oder grobe Schuld der SARC oder deren Führungspersonal entstanden ist oder die Haftung nicht aus Titel 3, Abteilung 3 des 6. Buches des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches ("Burgerlijk Wetboek") (Produkthaftung) hervorgeht, ist die SARC in keinem Fall aus gleich welchem Grund für Schäden, darunter auch Betriebs- und / oder Umwelt- und immaterielle Schäden, haftbar, die dem Auftraggeber / Abnehmer im Zusammenhang mit (der Nutzung / Anwendung und / oder der Lagerung von) Produkten, Dienstleistungen und / oder Gutachten entstehen sein sollten.

3.2 Unbeschadet der Bestimmung von Absatz 1 dieses Paragraphen ist die vertragliche und gesetzliche Haftung der SARC jederzeit auf den Betrag des Kaufpreises jenes Produkts und /oder der für das Gutachten in Rechnung gestellten Kosten beschränkt, in dessen Zusammenhang die Haftung entstanden ist.

3.3 Sofern ein Schaden nicht durch Vorsatz oder grobe Schuld der SARC oder deren Führungspersonal entstanden ist, wird der Abnehmer / Auftraggeber die SARC vor allen mit (der Nutzung/ Anwendung von) Produkten, Dienstleistungen und / oder Gutachten im Zusammenhang stehenden Ansprüchen gleich welcher Person schützen, sofern diese Ansprüche die

Haftung der SARC auf Grund der Bedingungen überschreiten sollten, und wird er der SARC alle Schäden ersetzen, welche die SARC als Folge solcher Ansprüche erleiden sollte.

3.4 Die SARC übernimmt keine Haftung für Unrichtigkeiten in Daten im weitesten Sinne des Wortes, die uns von Auftraggebern / Abnehmern mit dem Ziel der Nutzung / Anwendung bei der Ausführung der mit der SARC abgeschlossenen Vereinbarung mitgeteilt worden sind. Die SARC ist nicht verpflichtet, die vom Auftraggeber/Abnehmer oder über diesen von Dritten erhaltenen Daten oder Unterlagen zu prüfen. Die SARC darf sich auf deren Richtigkeit verlassen. Unser Auftraggeber/Abnehmer wird uns in diesem Zusammenhang in jeder Hinsicht vor etwaigen, aus den vorbezeichneten Unrichtigkeiten hervorgehenden Ansprüchen von Dritten schützen.

3.5 Für die Richtigkeit von auf der Grundlage von empirischen Schätzungsformeln, Faustformeln, statistischen Daten und ähnlichem von uns erstellten Schätzungen kann die SARC keine Gewähr leisten und übernimmt die SARC keinerlei Haftung.

Lieferung

4.1

Wir werden alle Lieferzeiten nach bestem Wissen und Können, jedoch völlig unverbindlich angeben. Die in einer etwaigen Auftragsbestätigung oder aber mündlich oder telefonisch angegebene Lieferzeit wird von uns so genau wie möglich ermittelt.

4.2

Hat die Lieferung in Teilen zu erfolgen, gilt jede Lieferung als separate Transaktion mit allen entsprechenden juristischen Folgen.

4.3

Können die Lieferungen oder Arbeiten als Folge von Ursachen, die wir nicht zu vertreten haben, nicht normal und ohne Unterbrechung durchgeführt werden, so hat die SARC das Recht, die sich daraus ergebenden Mehrkosten dem Auftraggeber/Abnehmer in Rechnung zu stellen.

4.4

Sollte sich während der Durchführung von Arbeiten, die wir angenommen haben, herausstellen, dass diese entweder als Folge einer uns nicht bekannten Umständen oder als Folge gleich welcher höheren Gewalt nicht ausgeführt werden können, so hat die SARC das Recht, zu fordern, dass der uns erteilte Auftrag dahingehend geändert wird, dass die Ausführung der Arbeit doch noch möglich wird, es sei denn, dass diese Ausführung als Folge der unbekannten Umstände oder der höheren Gewalt niemals möglich sein wird. Die SARC ist in einem solchen Fall in die vollständige

Entschädigung der bereits von ihr durchgeführten Arbeiten berechtigt, und zwar ungeachtet der Frage, ob diese nützlich sein werden oder nicht.

4.5

Alle uns auf Ersuchen des Auftraggebers/Abnehmers entstandenen Unkosten gehen vollständig auf dessen Rechnung, es sei denn, dass schriftlich eine anders lautende Vereinbarung getroffen ist.

Preis

5.1

Sollten sich nach der Annahme eines Auftrags Umstände ergeben, die den Preis der zu liefernden Güter oder zu leistenden Dienste beeinflussen, ist der Auftraggeber/Abnehmer berechtigt, den Auftrag ganz oder teilweise zu annullieren, und zwar innerhalb von 14 Tagen, nachdem er von dem neuen Preis in Kenntnis gesetzt worden ist oder zumindest diesen neuen Preis angemessenerweise hätte zur Kenntnis nehmen können.

Höhere Gewalt

6.1 Während der Fortdauer eines Falles von höherer Gewalt werden die Liefer- und sonstige Verpflichtungen der SARC aufgeschoben. Sollte der Zeitraum, während dessen die höhere Gewalt die Einhaltung der Verpflichtungen der SARC unmöglich macht, länger als 2 Monaten fortdauern, so haben beide Parteien das Recht, die Vereinbarung ohne gerichtliche Einmischung aufzulösen, ohne dass in einem solchen Fall eine Verpflichtung zum Schadenersatz bestehen würde.

6.2 Hat die SARC zum Zeitpunkt des Eintretens des Falles höherer Gewalt ihren Verpflichtungen bereits teilweise entsprochen, oder kann sie ihren Verpflichtungen nur teilweise entsprechen, so hat sie das Recht, den bereits gelieferten bzw. lieferbaren Teil separat in Rechnung zu stellen und ist die jeweils anderen Partei verpflichtet, diese Rechnung so zu behandeln, als würde es sich um einen separaten Vertrag handeln.

6.3 Unter höhere Gewalt im Sinne dieses Paragraphen werden Umstände verstanden, welche die Einhaltung einer Verbindlichkeit verhindern und dem Verkäufer nicht vorgeworfen werden können. Als solche gelten u. a. Streiks, Krankheit von Mitarbeitern, Störungen im Transport, Ein- und Ausfuhrverbote oder -beschränkungen, Feuer, Unfälle, Mobilmachung, Krieg, Kriegsgefahr, Naturkatastrophen, Unruhen oder Bestimmungen einer Behörde, Beschlagnahmungen gleich welcher Art, und zwar alles sowohl wenn diese bei dem Betrieb der SARC selbst als auch wenn diese bei Zulieferanten auftreten.

6.4 Die SARC hat auch das Recht, sich auf höhere Gewalt zu berufen, wenn der ihr nicht vorzuwerfende Umstand, der die Einhaltung ihrer Verbindlichkeit verhindert, eingetreten ist, nachdem sie ihren Verpflichtungen hätte entsprechen müssen.

Garantie

7.1 Im Zusammenhang mit der Leistung etwaiger Garantien für von uns zu liefernden Artikel wird der ausdrückliche Vorbehalt gemacht, dass für nicht von uns hergestellte Artikel keine weiteren Garantien geleistet werden als jene, die vom tatsächlichen Hersteller der betreffenden Artikel geleistet werden.

Zahlung

8.1 Jede Zahlung hat ohne Abzug oder Verrechnung innerhalb von 30 Tagen nach dem Rechnungsdatum zu erfolgen, es sei denn, dass eine anders lautende Vereinbarung getroffen ist. Wird die Zahlungsfrist überschritten, so behält sich die SARC das Recht vor, ohne dass irgend eine Inverzugsetzung erforderlich ist, vom Fälligkeitstag an einen Zins von mindestens 1

% pro Monat in Rechnung zu stellen, und zwar unbeschadet unseres Rechts auf Eintreibung. Alle gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten der Eintreibung oder mit der Eintreibung im Zusammenhang stehenden Kosten gehen auf Rechnung des Auftraggebers/Abnehmers.

Eigentumsvorbehalt

9.1 Alle von uns gelieferten Güter bleiben ungeachtet des Ersatzes, des Verlaufs der Vorräte und der Tätigung von Zahlungen und Teilzahlungen unser Eigentum, bis der gesamte Kaufpreis bezahlt worden ist.

9.2 Der Auftraggeber/Abnehmer hat das Recht, die von uns gelieferten Güter auf normale Weise weiterzuverkaufen oder zu verarbeiten, doch solange die Zahlung für irgend eine Güterlieferung noch nicht vollständig erfolgt ist, hat der Auftraggeber/Abnehmer nicht das Recht, die Güter an Dritte zu verpfänden oder als Sicherheit an Dritte dienen zu lassen oder unter gleich welchem Titel an Dritte als Sicherheit zu übertragen.

9.3 Ist der Auftraggeber/Abnehmer mit der Zahlung in Verzug, so ist er verpflichtet, die noch nicht verkauften Güter auf erste Aufforderung an uns zurückzugeben.

Anwendbares Recht

10.1 Auf alle Vereinbarungen und/oder juristische Verhältnisse, auf welche die vorliegenden Bedingungen Anwendung finden, ist ausschließlich das niederländische Recht anwendbar. Bei allen Streitigkeiten kann ausschließlich das zuständige Gericht in Utrecht entscheiden, wobei die SARC das Recht hat, Forderungen gegen den Auftraggeber / Abnehmer wohl oder nicht gleichzeitig bei anderen für die Behandlung solcher Forderungen zuständigen gerichtlichen Gremien einzuklagen.

10.2 Die Anwendbarkeit des Wiener Kaufvertrags 1980 (CISG) sowie etwaiger anderer Regelungen über internationale Kaufverträge, die nach der Hinterlegung der Bedingungen in den Niederlanden gelten werden, falls und sofern der Ausschluss dieser Regelung rechtlich möglich sein wird, ist ausgeschlossen.

Geistiges Eigentum

11.1 Der Auftraggeber/Abnehmer erwirbt kein Recht des geistigen Eigentums der Produkte, Dienstleistungen und Gutachten.

11.2 Alle Rechte auf ganz oder teilweise, wohl oder nicht in Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber/Abnehmer von der SARC oder in deren Auftrag entworfenen Produkte, Dienstleistungen und Gutachten, darunter auch Computerprogramme, Updates solcher Programme und Schiffsentwürfe (darunter auch Teilentwürfe), sind und verbleiben bei der SARC.

11.3 Es ist dem Auftraggeber/ Abnehmer nicht gestattet, auf die Produkte oder deren Verpackung angebrachte Marken- oder Erkennungszeichen zu ändern oder zu entfernen oder die Produkte, Dienste und Gutachten bzw. irgend einen Teil davon zu ändern oder zu fälschen.

11.4 Die SARC erklärt, dass nach ihrem besten Wissen und Gewissen die Produkte, Dienstleistungen und Gutachten keine Verletzung von in den Niederlanden geltenden geistigen Eigentumsrechten Dritter bedeuten. Im Fall von Ansprüchen Dritter im Zusammenhang mit einer Verletzung solcher Rechte kann die SARC erforderlichenfalls das betreffende Produkt ersetzen oder ändern, oder aber die Parteien können die Vereinbarung ganz oder teilweise auflösen.

11.5 Der Auftraggeber/Abnehmer wird die SARC sofort von einem etwaigen Anspruch einer Drittperson im Zusammenhang mit einer Verletzung von geistigen Eigentumsrechten zu den Produkten in Kenntnis setzen. Im Falle eines solchen Anspruchs ist nur die SARC berechtigt, sich auch im Namen des Auftraggebers/Abnehmers, welcher der SARC in diesem

Zusammenhang seine vollständige Mitwirkung gewährt, zu verteidigen oder gegen die betreffende Drittperson juristische Maßnahmen zu ergreifen oder aber sich mit der betreffenden Drittperson gütlich zu einigen. Der Auftraggeber/Abnehmer wird selbst auf all solche Maßnahmen insofern verzichten, als dies in aller Redlichkeit von ihm verlangt werden kann.

11.6 Der Abnehmer schützt die SARC vor Ansprüchen Dritter wegen Verletzungen von Urheber-, Patent-, Markenrechten und/ oder irgend einem anderen Recht des industriellen und / oder geistigen Eigentums Dritter für Sachen, die gemäß einer Zeichnung, eines vom Auftraggeber/Abnehmer stammenden Modells und/oder Verfahrens hergestellt worden sind.

11.7 Der Auftraggeber / Abnehmer ist verpflichtet, diese Rechte zu respektieren und die SARC unverzüglich von einer Verletzung in Kenntnis zu setzen.