Sie sind auf Seite 1von 1

SHOGI-NEUEINSTEIGER MISCHT 2.

HAMBURGER KYU-CUP AUF


Von Ren Gralla
Mit einer Riesenberraschung endete der 2. Kyu-Cup am 7. November 2015 in Hamburg: Der
Newcomer Wolfgang Reher schaffte nach fnf Runden einen sensationellen zweiten Platz, obwohl der
58-jhrige aus Bad Segeberg sich erst seit einigen Monaten ernsthaft mit Shogi beschftigt. Der
Norddeutsche hat sich damit als echter Multitasker im Denksport erwiesen: Wolfgang Reher wird als
gewiefter Taktiker im internationalen Schach gefrchtet und hat auerdem im Go bereits den 2. Kyu
erreicht.
Den ersten Platz im Turnier, das unter der Leitung von Uwe Frischmuth in Kooperation mit dem
Konfuzius-Institut im stimmungsvollen Teehaus Yu Garden ausgetragen wurde, holte wie im Vorjahr
der Berliner Routinier Daniel Tbbens, 2 Kyu, der nicht einmal einen halben Punkt abgab und
ungeschlagen durchmarschierte. Als Dritter konnte der Hamburger Fabian Krahe, 10 Kyu, das
Siegertreppchen besteigen, whrend dem Wolfsburger Ingo Khler, 8 Kyu, trotz besserem Rating blo
der undankbare Rang 4 blieb.
Besonders erfreulich an diesem eintgigen Wettbewerb am ersten Sonnabend im November: Von den
22 Aktiven - eine Steigerung um fast 60 Prozent gegenber der Premiere des Hamburger Kyu-Cups
2014 - zhlten mehr als ein Drittel zur Altersgruppe der Jugendlichen. Darunter waren auch zwei
Mdchen: die mit sechs Jahren jngste Teilnehmerin Aoi Fukiwara und ihre zwei Jahre ltere
Schwester Yuna Fujiwara. Bester Jugendlicher wurde der 10-jhrige Konrad-Leo Adler (lie sogar den
erfahrenen Hamburger Masaomi Ishii-sensei hinter sich) vor dem gleichaltrigen Ghreesham
Manjunath und dem 11-jhrigen Ahmed Cetin. Das hoch talentierte und absolut motivierte Trio stammt
aus der Kaderschmiede des Hamburg-Heimfelder Schachlehrers Jrgen Woscidlo, der neben
Standardschach und Exotika wie Chinas "Xiangqi" gerade das Shogi zum Schwerpunkt seines
Unterrichts gemacht hat.