Sie sind auf Seite 1von 1

W+W-Disk.-Beitr.

3/07

Ein Plädoyer für Wissenschaftszensur?


Eine Dokumentation der Studiengemeinschaft Wort und Wissen

Der Vorsitzende der AG Evolutionsbiologie Schließlich stößt sich Kutschera an einem


des Verbandes Deutscher Biologen, der Kasse- Artikel, der in Physiologia Plantarum veröffent-
ler Pflanzenphysiologe Professor Ulrich Kut- licht wurde. Es geht darin um Cyanobakteri-
schera, hat sich in der Zeitschrift Reports (Jg. en; die Autoren Peschek und Mitarbeiter ver-
26, Nr. 4, S. 31ff.) dafür ausgesprochen, evolu- öffentlichten dort im Rahmen einer Tabelle
tionskritische Bezüge zu „Intelligent Design“ eine Abbildung vom hebräischen Text von
(ID) und „Schöpfung“ in wissenschaftlichen Genesis 1,1 („am Anfang schuf Gott Himmel
Zeitschriften zu unterbinden (http:// und Erde“) und schrieben in der Unterschrift:
www.evolutionsbiologen.de/basic_types06. „The crucial steps in the evolution of the uni-
pdf).1 Er ruft die Welt der Wissenschaft zu verse, of our earth, and of life on this earth.
entsprechender Wachsamkeit auf. Besonders Left-hand side: Original sentence (Moses 1,1)
erstaunlich: Er beschwert sich darüber, dass introducing the creation myth described in
Artikel von evolutionskritischen Autoren in the Holy Bible (‘At the beginning God made
den Literaturverzeichnissen genannt werden. ...’) – and who knows how it really happened
So geschehen ist das beispielsweise bei einem ...?“ Wie konnte dieses Dogma von der Er-
Artikel von Georg Menting über schnelle Art- schaffung Eingang in ein internationales bota-
bildung bei Buntbarschen, der in der Naturwis- nisches Journal finden, fragt sich Kutschera.
senschaftlichen Rundschau veröffentlicht wurde. Seine Vermutung: Siegfried Scherer könnte
Darin zitiert Menting das evolutionskritische seine Hand im Spiel haben, denn sieben Arti-
Lehrbuch von Junker & Scherer. Der verant- kel von ihm über Cyanobakterien wurden zi-
wortliche Redakteur habe – so Kutschera – tiert. Tatsächlich handelt es sich bei Peschek
mittlerweile versprochen, dass so etwas nicht um einen ehemaligen wissenschaftlichen
mehr vorkommen werde. „Konkurrenten“ von Scherer; die beiden ar-
Kutschera schildert weitere Beispiele: er beiteten 10 Jahre auf dem Gebiet der Bioener-
moniert Passagen einer Veröffentlichung eines getik der Cyanobakterien, hatten jedoch laut
Artikels in der renommierten evolutionsbiolo- Scherer seit 15 Jahren keinen Kontakt mehr.
gischen Zeitschrift Trends in Ecology and Evolu- Die zitierten pflanzenphysiologischen Expe-
tion, dessen Zweitautor Siegfried Scherer war. rimentalarbeiten Scherers sind alle in referier-
Außerdem beschwert er sich darüber, dass in ten Journalen erschienen. Über eine evoluti-
der Zeitschrift Flora der von Scherer herausge- onskritische Haltung Pescheks, so Scherer, sei
gebene Sammelband Typen des Lebens positiv ihm nichts bekannt.
rezensiert wurde. In dieser rein biologischen Offenbar waren die Gutachter der renom-
Arbeit werden 14 Grundtypen mit ausschließ- mierten Journale bei der Begutachtung der
lich biologisch-taxonomischen Methoden be- Arbeiten zur Überzeugung gelangt, dass die
schrieben. In beiden beanstandeten Publika- genannten Artikel üblichen wissenschaftlichen
tionen ist von Schöpfung nicht die Rede, sie Qualitätsstandards genügten. Erst als sie über
sind noch nicht einmal evolutionskritisch. die weltanschauliche Einstellung der (z. T. nur
Weiter missfällt Kutschera, dass der ID-An- zitierten) Autoren informiert wurden, wan-
hänger Wolf-Ekkehard Lönnig (immerhin zu- delte sich ihre Einschätzung.
sammen mit Institutsdirektor Prof. Saedler des
MPI Köln) in den weltweit angesehenen Annu-
al Reviews of Genetics publizieren konnte. Nach
Protesten einiger Evolutionsbiologen habe sich 1
Kutschera U (2006) The Basic Types of Life: Criti-
einer der Herausgeber für die Entscheidung cal Evaluation of a Hybrid Model. Reports 26, 31-
des Herausgeberkollegiums jedoch entschul- 36. Die AG Evolutionsbiologie veröffentlichte die-
digt und versprochen, dass ein solcher Irrtum sen Artikel auf Ihrer Homepage laut Newsticker
nicht mehr vorkommen werde. am 10. 8. 2007.

DISKUSSIONSBEITRÄGE, BERICHTE,
INFORMATIONEN 3/07