Sie sind auf Seite 1von 1

Institut fr Informatik

Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen

Mnchen, 16.10.2002

Prof. Dr. Hans-Peter Kriegel


Stefan Schnauer

bungen zur Vorlesung

Datenbanksysteme I
Wintersemester 2002/2003
Blatt 1: Aufbau von Datenbanksystemen, ER-Modell
Aufgabe 1) Datenbanksysteme - Dateiverwaltungssysteme
Erlutern Sie anhand eines Beispiels die Vorteile, die Datenbanksysteme gegenber Dateiverwaltungssystemen durch die 3-Ebenen-Architektur (Externe, Interne, Konzeptionelle
Ebene) besitzen. Das Beispiel soll die Erweiterung der abgespeicherten Datenstze um ein
Attribut, sowie das Anlegen eines Index zum schnelleren Zugriff auf die Datenstze enthalten.
Aufgabe 2) Entity-Relationship-Modell: Relationsships
Geben Sie fr jede der folgenden Relationship-Typen (= Beziehungs-Typen) mindestens
ein Beispiel an:
a) 1 : 1
b) 1 : n
c) m : n
d) m : n , wobei mindestens 3 Entity-Sets an der Beziehung beteiligt sein sollen.
e) 1 : n rekursiv, d.h. eine 1 : n - Beziehung eines Entity-Sets zu sich selbst.
f) m : n rekursiv
Aufgabe 3) Entity-Relationship-Modell: Beispiel (schriftlich bearbeiten)
In einer Hochschul-Datenbank sollen folgende Daten abgelegt werden:
- Professoren (Name, Lehrstuhl, Dienstanschrift, Dienst-Telefonnummer)
- Assistenten (Name, akademischer Grad, Dienst-Telefonnummer)
- Vorlesungen (Veranstaltungsnummer, Anzahl Semester-Wochenstunden, Titel, Hrsaal,
Tag und Uhrzeit)
- bungen zu Vorlesungen (Veranstaltungsnummer, Stundenzahl, Ort, Tag und Stunde)
- Studenten (Matrikelnummer, Name, Adresse, Studienfach, Semesterzahl, nchster
angestrebter Abschlu)
- Studentische Hilfskrfte (Matrikelnummer, einstellender Lehrstuhl, Beginn und Ende
des aktuellen Arbeitsvertrages, Anzahl bezahlter Wochenstunden)
Ferner ist zu beachten: Professoren haben Assistenten und halten Vorlesungen. Assistenten
halten die bungen, welche wiederum nur in Verbindung mit einer bestimmten Vorlesung
stattfinden. Einer bung knnen mehrere studentische Hilfskrfte zugeordnet sein (zur
Korrektur der bungsaufgaben). Eine Hilfskraft ist jedoch insbesondere Student und hrt
als solcher Vorlesungen.
Stellen Sie ein ER-Diagramm fr diese Hochschul-Datenbank auf und beschreiben Sie
dabei insbesondere, welche Funktionalitt die einzelnen Beziehungen haben.

Abgabe der Lsungen: Fr., 25.10.2002, 10:00 Uhr