Sie sind auf Seite 1von 4

KRISTALL-SEMINAR Lektion 7 Seite 1 von 3

KRISTALL - SEMINAR 2007


LEHRER SEIN
Lektion 7 Krankheit? Gesundheit !!
Übungen und Meditationen
Allgemeines
Male eigene Bilder zu den Themen, schreibe eigene Geschichten und – der Markt
bietet heutzutage eine
Bandbreite günstiger und guter Geräte für Amateure – mache eigene Tonaufnahmen
der
Meditationstexte und brenne CDs. Nimm deine eigene Stimme und Ausdrucksform
wahr, sei mutig und
werde noch mutiger. Höre dir selbst zu. Es ist wunderschön, sich selbst zuzuhören
und sich dadurch
näher zu kommen.
Beachte zu diesen Übungen die Hinweise in der SEMINAR-BESCHREIBUNG unter
Punkt „C. Eure
Vorgehensweise“.
Alle Materialien, Texte und Übungen werden hier in eure eigene Verantwortung
gegeben. Die Verfasser
sind für keinerlei Konsequenzen und Folgen verantwortlich. Geht nur an die Übungen
heran, die euch
„geheuer“ sind. Zutiefst kann nichts passieren, was euch schadet, doch kann es
durchaus vorkommen,
dass ihr die eine oder andere „Höllenfahrt“ auf euren Atemreisen macht. Wenn ihr
offen bleibt und dies
zulasst, werdet ihr am Ende immer im „Himmel“ ankommen. Habt also Vertrauen,
wenn es euch mal so
richtig durchschüttelt.
Ich Bin mit euch, wann immer ihr euch diesen Themen zuwendet.
Ich Bin St.Germain.
Übung und Reflektion
Wahrnehmung deines Körpers
Nimm das Wesen, das du „Körper“ nennst, auf eine andere Art wahr als
bisher:
Einleitung: Liege entspannt, öffne dein Herz weit und atme tief aus und ein. Lasse
los was war, was ist
und was sein wird. Mache dich auf die Reise durch deinen Körper. Reise auf
verschiedenen Wegen,
immer im Herzen beginnend und endend.
Diese Reisen haben mehrere Bedeutungen:
Beobachte deinen Körper von außen. Nimm die innere Haltung eines
unverkörperten Wesens ein, das
eines Tages auf Erden erwacht und sich in einem Körper wiederfindet. Natürlich willst
du wissen, WO DU
BIST und WAS DAS ÜBERHAUPT IST. Also machst du dich auf die Reise und erforschst
dieses Wesen
KÖRPER, fühlst es, nimmst Kontakt mit ihm auf und schaust, was du für es und was
es für dich tun kann.
Weite und lichte auf dieser Reise alle Wege und Orte, die du durchwanderst, durch
deine kristalline
Liebe. Viele Wege werden verschlackt, voller Geröll und Treibsand sein, andere Orte
sind vielleicht so
sauer und ätzend, dass du dich vorsichtig annähern solltest. Lenke das Licht deines
Herzens in diese
Orte, bevor du sie betrittst. Einfach indem du dies beschließt, geschieht es.
Kommuniziere mit dem Körper, frage seine Orte und Wesen, wie es ihnen geht.
Frage sie, was sie von
dir haben wollen und was sie dir geben möchten.Beginne ein Gespräch mit den
Organen, höre ihre
unterschiedlichen Stimmen, fühle ihrer unterschiedlichen Charaktere und finde
heraus, wem du noch ein
wenig mehr Kristall-Licht geben kannst..KRISTALL-SEMINAR Lektion 7 Seite 2 von 3
Gräme dich nicht, wenn du auf halbem Weg einschläfst - oder vielleicht sogar schon
am Beginn der
Reise. Du wirst immer an der Stelle einschlafen, wo das meiste geistige Licht
gebraucht wird. Während
du schläfst setzt die Reise sich von selbst fort (erinnere dich: wenn dein Ego schläft,
übernimmt dein
Geist den Körper).
1. Reise: Vom Herzen durch deine Inneren Organe hindurch, zum Beispiel in der
dargestellten
Reihenfolge (die Geschlechtsorgane sind als Keimdrüsen im Hormonsystem
inbegriffen).
2. Reise: Vom Herzen durch die Arterien in alle Bereiche, Gliedmaßen und Zellen
des Körpers – bis zum
äußersten Ende - und dann durch die Venen zurück zum Herzen – zur Lunge hinauf
und zurück zum
Herzen.
3. Reise: Vom Herzen zur Hypophyse und von dort aus durch alle Drüsen - wie in
Lektion 6 aufgeführt –
schließlich zurück zum Herzen.
4. Reise: Vom Herzen zum Atlaswirbel, durch alle Wirbel der Tanzsäule hindurch zu
den Hüftschaufeln
und durch alle Knochen hindurch – über die Beine zu den Füßen, durch die Arme zu
den Händen, durch
den Rumpf zum Kopf und schließlich zurück zum Herzen.
Du wirst weitere Wege finden und begehen. Lasse dich von deinem Herzen leiten.
Wahrnehmung der Symptome und Krankheiten
Nimm das Geschehen, das du „Krankheit“ nennst, auf eine andere Art als
bisher wahr.
Verfahre dabei so, wie auf den Reisen durch den Körper:
- Beginne in deinem Herzen und kehre am Ende dorthin zurück, falls du wach bleibst.
- Gehe sanft aber direkt in die Herde und Zentren der Symptome und Krankheit.
- Halte die Augen offen, sei unerschrocken und mutig.
- Beobachte die Wesen und Zustände dort im Körper von außen – gelassen und
urteilsfrei.
- Achte und respektiere sie.
- Sprich mit ihnen, frage sie nach ihren Bedürfnissen und sprich über deine.
- Lasse Erinnerungen, Schmerzen, Gedanken und Gefühle aufsteigen.
- Lasse der Beobachtung Raum
- und sende schließlich deinen HERZENS-LIEBES-HEIL-STRAHL aus, auf dass ALLES
und NICHTS
zusammenfließen und verschmelzen können.
Notiere dir Ergebnisse
oder fange an, eine Geschichte zu schreiben. Dir können auf den Wegen die
„verrücktesten“ Wesen,
Bilder, Landschaften und Abenteuer passieren. Lasse es einfach zu. Lasse die
vergrabenen Schätze
aufsteigen – selbst wenn sie sich zunächst in dunklem Antlitz präsentieren. Schreibe
eine äußerst
erstaunliche, abenteuerliche, fremd anmutende und doch zutiefst vertraute
Geschichte von der Reise
durch deinen Körper – eine Geschichte, die du vielleicht eines Tages veröffentlichen
wirst – eine
Geschichte vielleicht, die viele andere Menschen inspirieren wird, ihre eigenen
Körper-Universen zu
entdecken – eine Geschichte, mit der du vielleicht sogar VIEL GELD verdienen wirst.
Dafür solltest du
allerdings zuvor deinen Blut- und Freudefluss gehörig ins Fließen bringen.
Nutze auch die Übungen und Heil-Meditationen der Lektion 6.KRISTALL-SEMINAR Lektion
7 Seite 3 von 3
Körperliche Schmerzen lindern und lösen
Herzatem
Liege entspannt, schließe die Augen und gehe mit deiner Aufmerksamkeit in dein
Herz. Atme tief aus und
ein und stelle dir vor, dass du wie ein Lichtwesen durch die Muskelwand deines
Herzens ins Innerste
schwebst. Hier brennt ein Licht, die weiße kristalline Flamme deines göttlichen
Geistes. Hier ist seine
Verbindung mit dir, mit deinem Körper und Leben.
Stelle dir vor, dass du diese Flamme nun mit deinem Atem und deinem Willen
anfachst, sanft beginnend
und dann immer kraftvoller. Mit jedem Atemzug wird dein Herz-Licht größer und
schon bald ist dein
ganzer Körper darin geborgen. Siehe, in diesem transzendenten Geist kann dein
Körper sich öffnen und
heil werden. Und du kannst schlafen und die Erinnerung an Schmerz entlassen.
Geistige Hilfe erbitten
Du kannst auch die geistigen Ärzte um Endorphine bitten, damit der Schmerz
gelindert wird. Du kannst
Mutter Maria bitten, dich in ihren Mantel zu hüllen. Atme tief und öffne dein Herz und
die schmerzenden
Körperteile, auch mit dem Risiko, dass dies den Schmerz verstärkt. Doch das
geschieht nicht. Statt
dessen beschleunigt sich der Heilungsprozess in deinem Körper und verlagert Teile
davon in höhere
Bereiche deines Seins, die keinen Schmerz empfinden. Nimm den Schmerz an und sei
dankbar, dass
das Alte abfließt. Vergib deinen dunklen Helfern, den Schatten und Dämonen, und
entlasse sie bewusst
und willentlich ins Licht. Tue dies liebevoll.
Kristall-Äther
Du kannst bei Schmerzen oder körperlichen Problemen jeder Art den „eisblumen-
blauen Kristall-Äther“
atmen. Stelle ihn dir einfach vor, und er wird da sein. Atme ihn ein und lenke ihn mit
deinem Willen in die
schmerzenden Bereiche des Körpers. Einfach indem du es beschließt, geschieht es.
Nimm wahr, wie
sich dein Körper weitet und entspannt, wie es beginnt zu kribbeln oder zu pulsieren,
kalt oder heiß, je
nachdem, was sich gerade in deinem Zellgewebe tut. Dieser Kristall-Äther ist eine
kosmische Substanz,
die die Schmerzensfeuer deines Körpers löscht.
Atme anschließend den „rosaweißen Gold-Äther“ in deinen Körper. Vielleicht siehst
du dich im inneren
Blick in den Händen der Mutter Maria geborgen, die dich durch diese heilenden Nebel
der Liebe trägt. Sie
ist die Hüterin dieses Äthers. Lasse deine Gedanken und Erinnerungen an Schmerzen
los, ebenso deine
Angst vor neuen Schmerzen. Wende dich mehr und mehr den geistigen Sphären
deines Lebens zu.
Wiederhole diese heilende Atmung, so oft du magst.
Entscheidung im Wachbewusstsein
Die Heilung von Krankheiten ist sehr einfach. Zunächst einmal müsst ihr sie wirklich
wollen. Ihr müsst
euch darüber Klarheit verschaffen, euch selbst davon überzeugen, dass ihr diese
Krankheiten (Symptom,
Behinderung, Unfähigkeit) in alten, vergangenen Leben mit euren Gedanken erzeugt
habt und dass sie
euch Erfahrungen ermöglicht haben. Werdet euch der Reife, die ihr dadurch erlangt
habt, bewusst und
erkennt sie an. Bejaht eure damalige, längst vergessene Entscheidung, bejaht den
Krankheits- und
Reifeprozess, bejaht die heutige Situation, den Status quo.
In der elektrisierenden Bejahung öffnet ihr euer Körperfeld und alles Kranke und
Verfestigte kann
herausfließen. In der magnetisierenden Verneinung bleiben eure Felder geschlossen
und nichts bewegt
sich. Erinnert euch an das JA-NEIN-Kreuz eures Lebens. Dann trefft die Entscheidung,
die Krankheit
(das Symptom) HIER und JETZT in diesem Augenblick loszulassen.
Therapie im Schlaf
Erlaubt allen „euch bekannten und unbekannten Himmelsmächten“, ihre
elektrisierenden Liebesströme in
euer Leben zu lenken und überlasst euch dem Heilungsgeschehen. Es geschieht im
Schlaf, in der totalen
Entspannung eurer Körper, wenn der ewige Kontrollzwang eures Egos wieder einmal
für eine Nacht
„gestorben“ ist. Dann können alle Ströme frei fließen. Lasst los was war, was ist und
was sein wird.

Verwandte Interessen