Sie sind auf Seite 1von 7
Unterrichten mit neuen Medien

Unterrichten mit neuen Medien

Autorin: Uta Hartwig

Drogen, ihre Wirkung und Gefahren: ein Projekt

In diesem Projekt sollen sich Jugendliche über Drogen und deren Gefahren informieren, aber auch persönliche Erfahrungen mit dem Thema diskutieren.

"Werbung gegen Drogen" wird von den meisten Fachleuten als kontraproduktiv eingeschätzt. Dieses Internetprojekt greift daher vor allem auf attraktive Webangebote zu, die die positiven Seiten eines drogenfreien Lebens in den Vordergrund stellen. Anschließend informieren sich die Schülerinnen und Schüler über Möglichkeiten der Erkennung von und Hilfe bei Drogen- abhängigkeit und recherchieren im Internet nach Beratungsangeboten vor Ort.

Lernziele

Inhaltliche Ziele

Die Schülerinnen und Schüler sollen

§ sich einen Überblick darüber verschaffen, welche Substanzen als Drogen eingestuft wer- den und zwischen legalen und illegalen Drogen unterscheiden.

§ Gründe für eine Drogensucht kennen lernen.

§ eine ausgewählte (illegale) Droge ausführlich beschreiben (Herkunft, Wirkung, Gefahren ).

§ mögliche strafrechtliche Folgen durch Drogenbesitz kennen lernen.

§ sich über die Beratungsangebote vor Ort erkundigen und mögliche Hilfen für gefährdete Freunde nennen können.

§ eine Hausarbeit zum Thema zusammenstellen und ihre Arbeitsergebnisse vor der Klasse präsentieren und diskutieren.

§ eine kritische Einstellung zum Thema Drogen einnehmen.

Ziele aus dem Bereich Medienkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler sollen

§ sich auf der Website www.drogen-und-du.de mithilfe von gelenkten Aufgaben orientieren.

§ weitere Informationen zum Thema Drogen und zu Beratungsstellen im Internet recher- chieren.

§ sich in kleinen Online-Quiz selbst einschätzen und ihr Fachwissen überprüfen.

§ eventuell eine Präsentation zum Thema (zum Beispiel mit Powerpoint) gestalten.

Lehrer-Online

Kurzinformation

Thema

Projekt: Drogen, ihre Wirkung und Gefahren

Autorin

Uta Hartwig

Fach

Politik, Biologie, Ethik/Religion

Zielgruppe

ab Klasse 8

Zeitraum

circa 8 Stunden, variabel je nach Zielsetzung

Technische Voraussetzungen

Computer mit Internetzugang, eventuell Präsentati- onssoftware (zum Beispiel Powerpoint) und Beamer

Didaktisch methodischer Kommentar

Dieses "Drogenprojekt" wurde in einer 9. Hauptschulklasse erfolgreich durchgeführt. In modi- fizierter Form lässt es sich für andere Schularten und Klassenstufen schnell anpassen. Im Rahmen eines solchen Projekts sollten Lehrkräfte genau hinhören, wenn die Klasse sich über das Thema Drogen unterhält. Gerade in der Klassenstufe 8 und 9 gibt es viele Jugend- liche, die bereits erste Kontakte mit einer illegalen Droge hatten, haben und eventuell über verschiedene Signale Hilfsangebote gerne annehmen.

Das Drogenprojekt im Unterricht

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Unterrichtsphasen.

Einstieg

Impulse zum Klassengespräch Zum Einstieg in die Unterrichtsreihe eignen sich Zeitungsartikel zum Thema mit einem regio- nalen Bezug (zu finden beispielsweise per Suchmaschine mit der Eingabe Stadt + Drogen). Auch Karikaturen oder Abbildungen schaffen einen Diskussionsanlass (zu finden per Bilder- suchmaschine mit Stichworten wie Drogen; illegale Drogen, Suchtprävention, Sucht; Drogen; Schule). Nach einem ersten Klassengespräch zum Thema Drogen sammeln und fixieren die Schülerinnen und Schüler ihr Vorwissen. Sie benutzen dazu das Arbeitsblatt 1 (Drogenpro-

jekt-AB1-Vorwissen.rtf).

Erarbeitung und Sicherung

www.drogen-und-du.de Nachdem die Klasse mit den inhaltlichen Anforderungen der Internetrecherche sowie den Präsentationsvorgaben bekannt gemacht wurden, kann bereits in der zweiten Stunde die Partnerarbeit am PC beginnen. Die Website "Drogen und Du" empfängt die Schülerinnen und Schüler in aktuellem Design und mit Musik. Animationen bringen Bewegungen in die informativ gehaltenen Texte. Auf diese Weise kann das Thema "Drogen" auf jugendgerechte Weise eingeführt werden, ohne dass gleich eine "Zeigefingerpädagogik" abschreckt - was besonders bei betroffenen Schülerinnen und Schülern kontraproduktiv wäre.

Lehrer-Online

Webquest: Teil 1 Mithilfe gelenkter Lehrerfragen vom Arbeitsblatt orientieren sich die Jugendlichen auf der Internetseite. Dabei teilen sie die vorgestellten Substanzen zunächst in "illegale" und "legale" Drogen ein. Kurzinformationen zu den meisten Substanzen erlauben den Schülerinnen und Schülern (und Lehrkräften) einen verständlichen Einblick in die häufig auch unbekannten Begriffe aus der Drogenszene. Ein erster Selbsttest im "Checkroom" ermöglicht es den Ju- gendlichen, sich über ihre Stärken und Schwächen und damit über ihre mögliche Anfälligkeit für Drogenmissbrauch zu orientieren. Dieser Selbsttest lässt zugleich auf mögliche Ursachen und Gründe für die Drogenabhängigkeit bei Jugendlichen schließen. In der Rubrik "fun and risk" beschäftigen sich die Lernenden dann mit dem möglichen Grad der "Abhängigkeit von Drogen" und den typischen Merkmalen einer Drogenabhängigkeit (Drogenprojekt-AB2- Webquest.rtf).

Informationsrecherche Die Schülerinnen und Schüler sollen nach einer ersten Auseinandersetzung und dem Ken- nenlernen verschiedener legaler und illegaler Drogen mithilfe der Website "Drogen und du" eine Droge auswählen, die sie genauer beschreiben und dann vor der Klasse vorstellen. Dabei sollen bestimmte inhaltliche Kriterien (Geschichte, Herstellung, Gefahren, Langzeit- schäden, strafrechtliche Folgen) bearbeitet werden. Ergänzende Informationen können die Lernenden aus dem Internet (siehe Internetressourcen in den Zusatzinformationen oder all- gemeine Suchmaschine) oder aus Informationsmaterialien der Krankenkassen erschließen

(Drogenprojekt-AB3-Drogen.rtf).

Sicherung Die schriftliche Bearbeitung des Themas soll als Hausarbeit erfolgen. Die Schülergruppen stellen ihre Arbeitsergebnisse vor der Klasse vor und diskutieren. Auch in diesem Rahmen bietet es sich für die Lehrkraft an, immer wieder die Ursachen und Gründe für Drogenabhän- gigkeit sowie Möglichkeiten der Handlungsalternativen (Selbstvertrauen, Freizeitgestaltung, Freude am Leben und Beruf, Vorbilder) aufzuzeigen.

Vertiefung

Webquest: Teil 2 Der zweite Teil des Drogenwebquests zeigt abschließend nochmals Möglichkeiten der Hilfe und Beratung für Betroffene. Die Schülerinnen und Schüler suchen die Online-Angebote der nächstgelegenen Drogenberatungsstelle oder informieren sich über anonyme Beratungsstel- len. Ein Unterrichtsgang zu einer Drogenberatungsstelle hat sich in diesem Zusammenhang bewährt, denn so werden erste Hemmschwellen abgebaut - für den Fall, dass Schülerinnen und Schüler einmal selbst eine Beratung für sich oder Familienmitglieder in Anspruch neh- men müssen.

Zusatzangebote für schnellere Schülerinnen und Schüler Da an einem solchen Projekt bekanntlich einige Schülerinnen und Schüler schneller als an- dere arbeiten, erhalten die Schnellen Anregungen für weitere interaktive Angebote zum Thema Drogen im Internet. Ein weiterer Selbsttest im „Checkroom“ der Website "Drogen und Du" ermöglicht ihnen beispielsweise eine abschließende Selbstkontrolle.

Erweiterungsmöglichkeiten Eine Analyse der persönlichen Stärken und Schwächen soll auf mögliche Konfliktsituationen vorbereiten.

Lehrer-Online

Erweiterungsmöglichkeiten

Die Analyse persönlicher Stärken und Schwächen soll die Schülerinnen und Schüler auf mögliche Konfliktsituationen mit Drogen vorbereiten.

Welche Gründe gibt es für eine Drogenabhängigkeit? Während der gesamten Unterrichtsarbeit wurden die vielseitigen Gründe, die zur Drogenab- hängigkeit führen können, thematisiert. Dazu zählen beispielsweise Perspektivlosigkeit, Neugierverhalten, Konflikte, Langeweile oder Traurigkeit. Die Betroffenen glauben zunächst mit Suchtstoffen Vergessen zu finden. Erst sehr viel später realisieren sie selbst (und ihre Umwelt) die Abhängigkeit und den Teufelskreis, in dem sie sich befinden. Sie sind ohne fremde Hilfe nicht mehr in der Lage einen Ausweg zu finden.

Analyse von Stärken und Schwächen Natürlich lassen sich in einer solchen Unterrichtseinheit Werte und Eigenschaften, die helfen, gegenüber Drogen stark zu bleiben, nicht in Kürze vermitteln. An dieser Stelle sollten diese Einzelkonflikte jedoch erstmals genannt werden. Indem sie bewusst gemacht werden, kön- nen sie eine Vorbereitung auf mögliche Konfliktsituationen darstellen. Aus diesem Grund notieren die Schülerinnen und Schüler ihre persönlichen Stärken und Schwächen und be- ratschlagen, wie sich das Ausweichen vor Konflikten und Realitätswahrnehmung in die Dro- genabhängigkeit vermeiden lässt. Die Jugendlichen können erste spontane Anmerkungen während des Unterrichts nennen, sie sollen sich jedoch über einen kurzen Zeitraum hinweg auch selbst beobachten und auf diese Weise weitere Stärken und Schwächen erkennen

(Drogenprojekt-AB4-Staerken.rtf).

Selbstbeobachtung Da Jugendliche insbesondere die eigenen Schwächen nicht gerne offen vor der Klasse zugeben, habe ich an dieser Stelle entschieden, dass sie die Selbstbeobachtungsbögen (siehe Drogenprojekt-AB5-Selbstbeobachtung.rtf) ausfüllen, ohne ihre Ergebnisse mir oder den Klassenkameraden mitteilen zu müssen. Die einzelnen Rubriken bin ich jedoch mit der Klasse durchgegangen und habe mögliche Antwortenmuster notiert. Besonders positive Ei- genschaften einzelner Schülerinnen und Schüler wurden hervorgehoben. Bei der Bespre- chung wurde insgesamt Wert darauf gelegt, dass nur positive Kritik untereinander ausge- tauscht wurde.

Zitate zum Mut machen Die Auseinandersetzung mit dem "Erwachsenwerden", die Suche nach Anerkennung und die Frage nach dem "Lebenssinn" beschäftigt Lyrik und Dichtung seit Generationen, wie die Schülerinnen und Schüler bei einer abschließenden Internetrecherche feststellen. In einem Zitatarchiv im Internet (zum Beispiel bei www.sinnsprueche.de) sollen sie einen passenden Spruch für sich selbst beziehungsweise für einen Mitschüler oder eine Mitschülerin auswäh- len. Die Zitatensuche soll Mut machen und darüber hinaus eine positive Rückmeldung der Schülerinnen und Schüler untereinander ermöglichen.

Ideen und mehr Weitere Tipps und Erweiterungsmöglichkeiten zum Thema finden Sie unter den Internetres- sourcen (siehe Zusatzinformationen), insbesondere auf den Internetseiten von www.lebenskompetenz.org und www.kinderstarkmachen.de.

Lehrer-Online

Internetressourcen

Ausgewählte Links für die Recherche im Unterricht oder die Unterrichtsvorbereitung.

Information und Beratung

http://www.drogen-und-du.de Eine empfehlenswerte Internetsite des Therapieladens e. V., Berlin. Auf der animierten Web- site finden Jugendliche Tipps zu Problemen im Umgang mit Suchtmitteln. Dabei können sie sich über die verschiedenen Substanzen ausführlich informieren. Besonderes Highlight ist der "Checkroom", in dem die Schülerinnen und Schüler nicht nur mit drei verschiedenen On- line-Fragebögen ihre Kenntnisse zum Thema Sucht prüfen, sondern auch das eigene Kon- sumentenverhalten und den Grad der Gefährdung checken können (selbstverständlich ohne Gewähr).

http://www.drugcom.de Die Website ist ein Projekt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und wurde in einer für Jugendliche recht ansprechenden Form gestaltet. Jugendliche Comicfiguren führen durch die Rubriken druginfo, drugworks, drugtalk, freestyle, help and news. In einem mode- rierten Chat können sich Jugendliche täglich von 15.00 bis 17.00 Uhr austauschen oder ein "Vieraugengespräch" mit Fachpädagogen führen.

http://www.ausweg.de Ausführliche Informationen zum Thema Sucht und Drogen, zusammengestellt von der Deut- schen Hauptstelle für Suchtgefahren. Besonders interessant und ausführlich sind die Rubri- ken "Lebenswege", "Mythen und Fakten" sowie "Suchtursachen". Eine informative und schlichte Website, insbesondere für die Arbeit mit älteren Schülerinnen und Schülern geeig- net.

http://www.chill-out.de Der Weg zu einer regionalen Beratungsstelle ist für Suchtgefährdete häufig eine erste Hemmschwelle bei dem Versuch, der Sucht zu entfliehen. Wer seine Sucht nicht eingeste- hen will, kann sich online beraten lassen. Anonym gestellte Fragen beantwortet die Bera- tungs-Crew innerhalb von 24 Stunden. Neben einigen Informationen zu illegalen Drogen werden auch rechtliche Aspekte behandelt. In der Giftzentrale werden Drogenuser vor mani- pulierten Drogen gewarnt, die sich aktuell im Umlauf befinden.

http://www.partypack.de Infosite der Drogenhilfe Köln mit vielen Hinweisen und Informationen für Multiplikatoren. Es gibt beispielsweise Informationen zur Frage "Wie verhalte ich mich, wenn meine Schüler Drogen konsumieren?"

Deutsche Hauptstelle für Suchtgefahren http://www.dhs.de/ Informativ gestaltete Website der deutschen Hauptstelle für Suchtgefahren mit Texten zu Suchtgefahren, Statistiken, Projekte, Substanzen, Buchtipps und vielem mehr.

Feel free to say no http://www.feel-free.info/ Diese internationale Site von der Europäische Kommission ist speziell der Droge Nikotin ge- widmet. In dem Bereich "Say No" können Jugendliche einen Selbstcheck durchführen, Hor- rorbilder zum Thema betrachten und Tipps für den Ausstieg bekommen. In weiteren Rubri- ken geht es um "Stars und fun", die den europäischen Gedanken vermitteln und aufzeigen sollen, wie man auch ohne Rauchen Spaß am Leben haben kann.

Lehrer-Online

Informationen für Lehrkräfte

http://www.kinderstarkmachen.de Die Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zur Suchtvorbeu- gung bei Kindern und Jugendlichen wendet sich an Erwachsene, die mit Kindern und Ju- gendlichen arbeiten. Ziel der Kampagne ist, das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl zu stärken.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) http://www.bzga.de/ Die BzgA bietet Sachinformationen und Materialien zum Thema Ecstasy und Nikotin oder zu Drogen allgemein.

Ginko e.V. http://www.ginko-ev.de/default.aspx Der Verein für psychosoziale Betreuung bietet zum Thema Drogenmissbrauch und Präventi- on einen sehr umfangreichen und informativen "Leitfaden für Interessierte" (Eltern, Lehrkräf- te, Weiterbildung) sowie Projektvorschläge für den schulischen Bereich. Für Lehrkräfte gibt es die Online-Broschüre "10 Antworten zu Fragen der Sekundärprävention in der Schule".

Schulprojekte

Drogenprojekt Realschule Babenhausen http://home.t-online.de/home/realschule.babenhausen/projekte/Drogen/Drogen.htm Diese Website ist das Ergebnis eines Schülerprojekts zum Thema Drogen. In einfacher Form werden legale und illegale Drogen kurz vorgestellt. Eine Animation stellt die körperlichen Verfallserscheinungen durch die Einnahme von Drogen anschaulich dar.

Schülerzeitung: Druck und Drogen http://www.learn-line.nrw.de/angebote/zeus/thema/drogen/inhalt_drogen.htm Verschiedene Schülerzeitungsartikel zum Thema. Ein Angebot des ZEUS-Projekts (Zeitung in der Schule) auf dem NRW Bildungsportal "learn:line".

Mehr bei Lehrer-Online

Stink mich nicht an!

Eine Unterrichtsreihe mit Internetrecherche speziell zum Thema Rauchen.

Den Süchten keine Macht! - eine Podiumsdiskussion http://www.lehrer-online.de/url/sucht-diskussion Eine Unterrichtseinheit für den fächerverbindenden Unterricht in Deutsch und Biologie.

Drogenprävention interaktiv http://www.lehrer-online.de/url/drogenpraevention-interaktiv Informationen zur CD-ROM und zu ihren Einsatzmöglichkeiten im Unterricht.

Das Thema "Nichtrauchen" im Religionsunterricht http://www.lehrer-online.de/url/suchtpraevention Überlegungen zur Einbettung des Themas in den Religionsunterricht.

Le tabagisme http://www.lehrer-online.de/url/tabagisme Diese Idee für den Französischunterricht thematisiert die Risiken des "tabagisme" multime- dial.

Lehrer-Online

Informationen zur Autorin

Uta Hartwig unterrichtet Geschichte und Englisch an der Max-Tau-Schule in Kiel. Gleichzeitig ist sie als Fachberaterin Geschichte für Lehrer-Online tätig.