Sie sind auf Seite 1von 48
Bedienungsanleitung Gritzner® Series 1000 (DFT) S B/G/N/O5/12 Sicherheits! Naehmaschinen die 700, jinweise fuer (DIN 57 Sektion 28 bzw. IEC 335, Sektion 28). Sicherheitshinweise 1 10. u Der Benutzer muss eine ausreichende Rucksicht auf die sich auf und ab bewegende Nadel walten lassen und den Nahbereich wahrend der Arbeit standig beobachten Wenn die Maschine verlassen wird, wahrend der Wartung oder wenn mechanische Teile oder Zubehér gewechselt_werden, schalten Sie zur Sicherheit die Maschi Die gréBte erlaubte Glahlampe betragt 15 Watt. Die Spannung des Antriebriemens darf nur durch einen qualifizierten Techniker eingestellt werden, Leistung der Die Maschine dari nur gemaR auf dem ‘Typenschild genannten Werten in Betrieb genommen werden, Stecken Sie keine Teile in die Offnungen der Maschine. Benutzen Sie die Maschine nicht: ~ beisichtbarer Beschadigung, ~ bei Funktionsstdrung, ~ wenn sie nassist, 2. B. Kondenswasser. Zichen Sie den Stecker nichtam Kabel aus der Steckdose. Wird das Gerat fir einen anderen Zweckals vorgesehen benutzt oder wird es falsch bedient, dbernehmen wir keine Garantie far Schaden, die dadurch verursacht werden Zur Vermeidung eines elektrischen Schlages, dff nen Sie die Maschine nicht. Fs befinden sich keine Teile in der Maschine, die Sie selbst reparieren kénnen, Dies ist die alleinige Verantwortung. unserer ‘qualifizierten Service-Mitarbeiter. Benutzen Sie nur originale Zubehérteile. 12, Dieses Gerit ist mit deine Stromkabel ausgeriistet (°Y). Im Falle eines Schadens an diesem Stromkabel muss dieses fachgerecht vom Hersteller oder einer befugten Person (Handler) ausgetauscht werden, um weitere Schiden auszuschiiegen. Umgebungsbedingungen: Empfohlene Umgebungsbedingungen sind: ~Temperatur 10°C bis 40°C, Luft feuchtigkeit 20% bis 80%. Diese Nahmaschine ist eine qualitativ hochwertige elektronisch-mechanische Maschine; es ist eine Maschine {tir den Gebrauch zu Hause, Sie sollte so benutzt und verstaut werden, dass sie Folgendem nicht ausgesetzt ist: Staub, groBer Feuchtigkeit, statische Elektrizitat, direktem Sonnenlicht, in die Nahe von warmeerzeugenden Gegenstanden, atzenden (korrosiven) Chemikalien oder Flissigkeiten. Zur Beliftung darf die Maschine nur auf freier nd ebener Ober ache benutzt werden, Prlege: Schiltzen Sie die Maschine immer vor Beschadigung durch Schlag oder Herunterfallen. Reinigung: Gehause: Reinigen Sie das sauberen und weichen fuselfreiem Tuch. Zum Entfernen von hartnickigem Schmutz benutzen Sie ein weiches Tuch mit Alkohol oder Paraffin ehiuse mit einem trackenen, Bitte beachten: Benutzen Sie keine Insektizide oder chemische Produkte wie Benzin oder Verdtinnung um das Gehause 2u reinigen. Anmerkung: Zum besseren verstandnis bitte lesen sie die Gebrauchsanleitung bevor verwendung. Inhaltsverzeichnis: Bedienungsteile der Nahmaschine —4-5 Elektrischer Anschlut 6 Spulen vorbereiten 7 Nahwerk ausschalten 8 Spulen von einer zweiten Garnrolle 9 Nahwerk einschalten 9 Spule einlegen N -10 Unterfadenspannung priifene -10 Spulenkapsel einsetzen -10 Oberfaden einlegen 1 Das DFF-System/Dualtransport 15 Oberstofftransport einschalten -15 Oberstoftransport ausschalten “15 NahfuSheberr 15 Nabfuf ausrasten -16 Nabfu8 einrasten 16 Anlasser niedertreten 17 Oberfadenspannung iberpriifen 17 Stichlinge einstellen -18 Riickwartsnahen -18 Tipptasten| 19.20 Nutzstiche einstellen -21 Stretchstiche einstellens 221 Nutz-und Stretchstich-Kombinationen ...22 Stichlage einstellen bei Geradstich 22 Einstellrad fiir Zierstiche -23 Zierstiche und kombinationen -23 Verwandlungsnahflache und Zubehir — 24 NahfuBen (Normalzubehir) 25 Weiteres Zubehér 26 Abstepparbeiten —27 Befestigung des Lineals —27 Blindstich 28 So wird der Einstich der Nadel reguliert -28 Knopfloch einstellen —29 Knopflochnahen 29 Knopf annahen —30 Knopf mit Stiel —30 ReifiverschluBeinnahen 3 Beidseitig verdeckt eingenahter Reifiverschlu8—. 31 Hosenrei8verschlu8 32 Stopfen mit Geradstich 33 Stopf mit wohl 34 Nadel auswechseln —35 Transporteur versenken —35 Perfekte kreisnahtmuster —36 Reinigen und Olen —38 Glihlampe auswechseln —38 Nadeltabelle 39-40 Optionales Zubehor 4 Stichprogramme 42-45 Nahstérungen und thre Beseitigung ~.46-47 u 109 108 107 121 120 100 101 — 103 133, 0 [-— 104 105 106 Bedienungsteile der Nahmaschine 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 4 116 u7 120 121 122 Tragegritt Klappdeckel Handrad Auslisescheibe Hauptschalter Tipptasten Stichlangen-Einsteller Verwandlungs-Nahflache mit Zubehorkastchen und Zubehérfach Stichplatte NahfuBhalter mit NahfuS Nadeleinfader Stoffdriickerhebel Nadelhalter mit Halteschraube Riickwartstaste Bodenplatte VerschluSklappe, dahinter Greifer Freiatm TTT ne rT v7 181294 (EENEIEIIEIE)| + _131 = 137 Bedienungsteile der Nahmaschine 118 Programmtabelle 119. Spuler 123. Einfaidelschiitz 124 Oberiadenspannung 125. Spuler-Fadenfahrung 126 Fadenhebel 127, Spuler-Fadenfahrung (ausschwenken) 128. Gamrollenhalter mit Ablaufscheibe 129. Zweiter Garnrollenhalter (hochschwenden) 130 Doppelter Stofftransport mit Fadenabschneider 131 Stofidriickerstange 132. Fach fir Bordiiren-Ubersicht 133. Zierstich-Einstellrad (Modelle mit Zierstichen) 134 Zubehdrfach bei Flachbettmaschinen 135. Deckel, darunter Greifer 136. Sockel 137. Anschlussbuches Fuanlasser mit Netzkabel Die Kofferhaube abheben, Den Tragegriff umklappen Den Klappdecke! *101" dfinen Elektrischer Anschlub: Anlasser auf den Boden stellen. Stecker *N' in die Maschine, und Stecker °O" in die Wandsteckdose: stecken 6 Der Fuanlasser und die Bedienungs-anleitung von Fach "N' heraus bringen und nach dem kontorolieren nocheinmal in Fach "N' legen. <> wr) = Hauptschlater 'P" driicken, wobei das Nahlicht aufleuchtet Anlasser niedertreten Electronic-Anlasser (shalter"Q) Stellung b= halbe Endgeschwindigkeit Stellung 4{ = volle Endgeschwindigkeit Spulen vorbereiten: Unter die Nahflache greifen und diese nach links schwenken, Deckel "135" abnehmen oder VerschluBklappe "121" ofinen. und die Spulenkapse! Klappe "N' loslassen und die Spule herausnehmen, ws — Nahwerk ausschalten: Handrad festhalten und Sch ns INIT MUNN HHI Hi Spulen von einer zweiten Garnrolle: Hauptschalter einschalten, Spulerfadenfiihrung "127" nach vorne schwenken, Den Faden in die Fuhrung "125", und wie die Zeichnung zeigt, in die Spulevorspannung"N' und um die FUhrungsnase "0" ziehen. Nun den Faden zum Spuler "119" flhren und einige Male rechisherum um die Spule wickeln. Die Spule nach rechts driicken. Den Anlasser betatigen und aufspulen. Die volle Spule nach links driicken, abnehmen und den Faden durchschneiden, Wichtig: Bei Garnrollen mit Fadenhalteschlitz mu der Schlitz beim Aufschieben rechts sein. Nahwerk einschalten: Handrad festhalten und Scheibe "103" nach hinten drehen, Dan Handrad nach vorne drehen, bis es einrastet. Spule einlegen "N* (Faden nach hinten): en Faden in den Schlitz *O* und bis zur Offnung iehen, Unterfadenspannung priifen: X, ruckartig aufwartsbewegen. Sie muB 2) E D a S ) Ly yy a ca Oberfaden einlegen: Hauptschalter "104" ausschalten Nadelstellung oben. Nahfu8 anheben, Den Faden den Pieilen nach in Schlitz "N', links an der Fahrung 'P* vorbei, von unten in Schlitz *O%, in den Fadenhebel "126", zurick in Schlitz °O* und in die rechte Fahrung am Nadethalter ziehen, Taste "8" tippen. Die Oberfaden von durch den Nadel volzichen. Oberfaden inter den Haken "Q’ legen und halten. Einfédler "110° ganz nach unten ziehen, Den Faden von unten in den Haken °R' hangen, Einfadler nach vorn an die Nadel schwenken. Einfidler nach inten schwenken, den Faden dabei loslassen und den Einfadler hochgleiten lassen. Dann den Faden ganz durch das Nadeléhr zichen. Oberfaden festhalten, Handrad nach vorn drehen. und einen Stich nahen, Nadel und Fadenhebel miissen wieder oben stehen, Mit dem Oberiaden den Unterfaden nach oben zichen, Ober-und Unterfaden nach rechts unter den NahfuB legen. VerschluBklappe "121" nach oben schlieSen. 13 Nahilache "107" an die Maschine schwenken, Hauptschalter "104 ausschalten. Stoff unter den Nahfu8 legen. Beim Einlegen extrem dicker Stofflagen Habel "114 hoher anheben Hauptschalter einschalten Stoffdrickerhebel "114" senken_ 14 Das DFT-System/ Dualtransport (oberstofftransport): Zum Verarbeiten von schwierigen Materialien bietet die ideale Lésung: den integrierten Dualtransport, DFT-System. Wie bei Industriemaschinen wird damit das Nahgut von oben und unten gleichzeitig transportiert. Der Stoff wird exakt gefihrt. Bei feinen oder schwierigen Materialien wie Seide und Viskose vethindert der doppelte Stoffransport ein Krauseln der Naht. Oberstofftransport einschalten: Wichtig: Fir alle Arbeiten mit dem Oberstofitransport kinnen nur NahiBe mit der binteren Ausspanung verwendet werden. Oberstofftransport ausschalten: Mit zwei Finger den Oberstofftransport an den markierten Stellen halten, Driicken Sie den Oberstofitransport etwas nach unten, fahren ihn. dann nach hinten weg und lassen ihn dabei langsam nach oben gleiten. Auch Streifen und Karos passen durch das sleichmalige Transportieren des Nahguts perfekt zusammen, Nahfubheber: Mit dem NahfuBheber "114" wird der Nahfus, _gehoben oder gesenkt. e DFTSystem “inaktiv’ = © 15 NahfuB ausrasten: ZX upischaterausschalten, Die Nadel in thre hichste Stellung bringen. Driicken Sie den vorderen Tell des NahiuBes nach oben und gleichzeitig den hinteren Teil nach unten bis er aus dem NahfuBbalter ‘109° ausraste. NahfuB einrasten: LLegen Sie den Nahfuf so unter den Nahfufhalter "109", das beim Senken des NahfuBhebers "114" dls Fulkes in den Nahfufhalter einrasten. Kontrolle: Bitte prifen Sie durch Auheben des NahfuBhebers, ab der NahfuS richtig eingrastet ist Wichti; Nachdem Sie den Nahfu durch Heben und Senken des NahfuBhebels eingerichtet haben, iberpriifen Sie, dass der Nahful korrekt befestgt ist. Lieber Kunde: Wir empfehlen nur den Gebrauch von Standardnahfuen, da sonst Nadelbriiche oder andere Beschadigungen auftreten konnen, 16 Anlasser niedertreten: Je tiefer man driickt, um so schneller nat, Wichtig: Um ein gutes Nahergebnis 2u erreichen: 1. Eine einwanditeie Nadel. 2. Richtige Oberfaden-bzw, Unterfaden- spannung, Die Unterfadenspannung ist vom Hersteller richtig, eingestlt. Ist nach Prifung der Unterfadenspannung eine Korrektur erforderlich, darf die Einstellschraube nur minmal gedreht werden, Oberfadenspannung iiberpriifen: Die normale Einstelling liegt im Bereich von ‘3° bis "5". Je hdher die Zahl, desto fester die Spannung. Uberprift wird mit einem breiten Zickzackstich. Eine kurze Naht nahen. Die Fadenverknotung soll in der Mitte der beiden Stofflagen Liegen. Der Bereich "3" ist zum Knopflochnahen, Oberfadenspannung "124": 'N! = Einstellmarkierung 17 Stichlange einstellen: Die Zahlen auf dem Stichlangen-Einsteller "106" geben die Stichlange in mm an. Der Einstellbereich ist 0" bis "6" mm. Die gewiinschte Stichlinge wird an die Finstellmarkierung °N* gedreht, Die Abbildung "O" unten zeigt die Einstellung des Stichlangen-Einstellers zum Nahen der Siretchstiche 18 Riickwartsnahen: Die Taste "117" niederdriicken. Solange die Taste gedrickt wird, naht die Maschine rlickwars. Tipptasten: Die verschiedenen Modelle haben abweichende Programme und Anzahl von Drucktasten A, Die Taste B ist gleichzeitig die Ausschalttaste zum Lésen der getippten Tasten und um die Nadel in die B, C, Knopilochtasten linke Position zu setzen, Diese Taste rastet nicht ein! Zickzackstich 2mm, Stretch 3-fach-Zickzackstich 2 mm, Zickzackstich 3.5 mm. Stretch 3-fach-Zickzackstich 3.5 mm. Zickzackstich 5 mm. Stretch 3-fach-Zickzackstich 5 mm, Geradstich. Stretch 3-fach-Geradstich. Blindstich Pulloverstich Verbindungsstich Geshlossener Overlockstich Muschelkantenstich Overlockstich Zierelastikstich Federstich Elastikstich Naht, ‘Wabenstich, 19 =] >| eee of | Im Klappdeckel ist die Programmtabelle mit den Stichen und Stichkombinationen abgebildet. In der Tabelle finden Sie die dazugehdrenden Hinweise fur ihre Verwendung. 20 Nutzstiche einstellen: Taste tippen und die gewiinschte Stichlnge zwischen "1" und "6" einstellen. ‘Alle Zickzack- und Nutastiche werden durch zusdtzliches Tippen der Taste "G’ in der Breite halbiert. Ml W Stretchstiche einstellen: “ast tippen und Stichlingen-tinsteller bis zum Anschlag auf Symbol stellen Alle Stretchstiche werden durch zusatzliches Tippen der Taste in der Breite halbiert. 21 Nutz-und Stretchstich-Kombinationen: Die Stichkombinationen sind auf der Programmtabelle im Klappdeckel angegeben und am Ende dieser Anleitung mit Nahhinweisen. Zum Beispiel der Elastische-Blindstich: Taste "M" und 'F* gleichzeitig tippen. Stichlange zwischen 1 und 4 wahlen, Stichlage einstellen bei Geradstich: Stichlage links: Taste °B" tippen Stichlage Mitte: Taste "G" tippen 22 = Vv Ww Einstellrad fiir Zierstiche (Modelle mit Zierstichen): Jedem Zierstich ist ein Buchstabe zugeordnet. Den Zierstich auf der Tabelle auswahlen. Mit dem Einstellrad ‘N* den entsprechenden Buchstaben unter die Einstellmarkierung *O" drehen. Die Stichlange zwischen "0.5" und "1" wahlen. Zum Nahen der Stiche auf den Tipptasten muB das Finstelrad Dazu den Punkt unter die Einstellmarkierung "0" drehen. der Zierstiche ausgeschaltet werden. Zierstiche und Kombinationen: Musterkombinationen lassen sich durch Driicken der Tasten in Verbindung mit den Zierstichen herstellen. Die Tabelle zeigt den Stich und darunter, welche Tasten zu driicken sind. Die Stichlange zwischen °0.5" und "1" wahlen, Beim Hinweis stretch” stichlingen-Einsteller auf fi drehen 23 Unter die Nahiliche greifen und diese nach links schwenken. Verwandlungsnahflache und Zubehér Nahflache kann heraus genommen werden 'N'. Nahilache dffnen, Zubehdrkastchen ‘P" herausnehmen, Unter dem Zubehdrkastchen ist ein Zubehérfach "0". Abbildung "Q" zeigt, wie NahfiiBe, Nadeln und, Spulen eingeordnet werden missen "0" Normalnahtas "1" Klarstichfis Blindstichtas Reiverschlusfa8 Knopflochii8 Stopfiis Saumerfi Kantenfihhrung (Lineal) 24 NahfuBen (Normalzubehor): 25 Weiteres Zubehér Verschiedene Ablaufscheiben (gro8, mittel, klein) Schraubendreher, Spule Biirste, zusatzlicher Garnrollenhalter, Trennmesser —— Nadelsortiment: 1 Nadel GréBe 70 1 Nadel GréBe 80 1 Nadel GroBe 90 1 Nadel GroBe 100 1 Nadel GraBe Doppelnadel Nahmaschinendl 26 Abstepparbeiten: Nahfu8: Normal-Nahfu8 oder Klarsichtiu& und Fuhrungslineal Stitch Button 'G" ‘Das Fahrungslineal *N* kann bei fast allen Nahfd&en zum Einsatz kommen. Befestigung des Lineals: Das Lineal "N’ in die Bohrung "O" schieben und mit der Schraube ‘P* festdrehen. Je nach Verwendungszweck la8t sich das Lineal auf den gewiinschten Abstand einstellen. Parallel_verlaufende Stepplinien oder Abstepparbeiten an Kanten naht man mihelos mit dem Fahrungslineal Dabei lault die Stoffkante (Abb. Ql, oder bei parallel verlaufenden Stepplinien die zuvor genahte Stepplinie am Fuhrungslineal entlang (Abb. R). Der Nahtverlauf wird immer ordentlich und korrekt ausschen. 27 Blindstich: NahfuB: —Blindstichfu& Spannung: Oberfaden etwas leichter Nahgarn arn: Nahgarn Stich: Wide, Button "ME" oder "H! Stichlange: 3-4 Nadel: Stark 70 oder 80 So wird der Einstich der Nadel reguliert: Den vorbereiteten Saum unter den Blindstichfus legen. Der Stoffbruch des Oberstoffes lauft dabei am Anschlag "O" des BlindstichfuBes entlang Mit der Stellschraube *N' den Anschlag "0" soweit nach links drehen, da& die Nadel beim linken Einstich in den Oberstoff nur einen Faden erfa8t (Abb. Pu. Q) Nahen Sie zundchst eine Probenaht auf einem Stofirest 28 AALAAALALAA Knopfloch einstellen: Taste "C°tippen. Oberfadenspannung in den Knopflochbereich bei "3* stellen. Knopflochfu anbringen Stichdichte im Knopflochbereicht 'N’ einstellen. Einlauffaden wie folgt im Nahfuf einlegen: Faden Uber die hintere Nocke "O” legen, staff ziehen und in der vorderen Nocke "P*einklemmen Beim Nahen laut der Piil °Q' an der Skala 'R® entlang. Dadurch kann die Knopflochiange bestimmt werden, ‘Zum Knopflochnéhen feines Nahgarn verwenden. Knopflochnahen: Schiene bis zum Anschlag nach vorne ziehen, 1. Erste Raupe in der gewiinschten Lange nahen. 2, Taste ‘BY tippen und festhalten, 4 bis 6 Riegelstiche nahen. Den Stotf dabei festhalten. Taste loslassen. 3, Taste "A" tippen. Zweite Raupe in der gleichen Lange wie die erste nahen, 4, Taste 'B" tippen und festhalten, 4 bis 6 Riegelstiche nhen. Den Stoff dabei festhalten. Taste loslassen. Einige Vernahstiche nahen, Den Stoif herausnehmen. Einlauffaden anziehen und abschneiden. 6. Knopiloch aufschneiden. Es empliiehit sich, vor dem Nahen der Knopflicher in das Kleidungsstck ein Probeknopfloch zu nahen. _Zeichnungen sind ohne NahfuB, 29 Knopf annahen: Nahiu8: Ohne Nahfu8 oder Klasichtfu Stich Button "E" Transporteur: versenkt Gam: Felines Nahgaen Den Knopf auf die zuvor markierte Stelle auf den Stoff legen und unter den NahfuBhalter schieben (Fig. N). Das Handrad auf sich zudrehen und den Knopf so verschieben, da die Nadel beim linken Nadelausschlag in die linke Knoplochbohrung. einsticht. Den Stoffdriickerhebel senken. Das handrad mit derehen und priifen, ob die Nadel in die rechte Knoplochbohrung einsticht. Danach kann der Knopf fertig angenaht warden (Abb. N). Knopf mit Stiel: Far groBe Kndpfe in schweren Stoffen. Nahfu8 einsetzen. Legen Sie cin Streichholz -awischen die Bohrungen des Knopf und nahen Sie inn wie oben beschreiben an (Abb. O). Entfernen Sie das Streichholz und ziehen Sie Stoff tnd Knopf auseinander (Abb. P). Den so entstandenen Stiel mt den Nahfaden umwickeln und verknoten (Abb. Q). 30 ReiBverschluBeinnahen: Nahiub: ReiBverschluSfuB Stichlnge! 2-3mm Stich: Button "G" Carn: Nahgarn So wird der ReifverschluBfuB eingerastet: Ful mit dem hinteren Steg in die hintere Nute'R’ einhingen und die Sohle nach oben driicken, bis der vordere Steg °S* einrastet. Der Ful kann in die Positionen rechts. links (Abb. N) oder Mitte geschoben werden. Beidseitig verdeckt eingenahter ReifverschluB: Reiiverschlu8 einheften. Ben Nahiu8 nach links bis zum Anschlag schieben. Gebffneten Reifiverschlu8 so unter den FuB legen, da® die Zahne am rechten Fuhrungssteg entlang laufen (Abb. 0} Reilverschlu® bis ca. zur Halite in der gewSnschten Breite absteppen. Nadel im Stoff stehen lassen. Nahfu8 anheben und ReifverschluS schlieBen (Abb. P). NahfuB senken, die Naht bis zum Reifverschluflende weiteridhren und die Quemaht steppen. Die zweite ReiGverschluSseite parallel im gleichen Abstand nihen. Kurz vor Nahtende Nadel im Stoff stehen lassen. Nabfu& anheben und den ReiverschluB éffnen (Abb. Q). NahfuB senken, Nahi 2u Ende nahen, 31 HosenreiBverschluB (Oamen): Maschinen-Einstellung siehe. Den ReiBverschluBfu8 nach links bis zum Anschlag schieben, Die Schlitzkanten bigehn. Den geschlossenen Rei8verschluB so unter den rechten gebiigelten Schlitzrand heften, da8 die ReiBverschluBzahne noch sichtbar sind. Vorbereitete Untertrttsleiste "Q" anstecken und beim Aulsteppen_mitiassen, Die ReiBverschlu8-zahne laufen am rechten Fahrungssteg entlang (Abb. N). Kurz vor Nahtende Nadel im Stoffstehen lassen, Nahfu anheben und. ReiBverschlu® dtfnen, NahfuB senken und die Naht ‘ertig nahen. Den Reiliverschlu8 schlieen. Ubertretenden Schlitzrand nach Nahtverlauf zustechken Linke ReiBverschluSseite einheften (Abb. 0). Reigverschlu® éffnen. Das Fuhrungs-lineal anbringen und auf die Absteppbreite so ausrichten, da® das Fuhrungslineal an der Kante des Stoffes entlanglauft (Abb. P). Kurz vor Nahtende Nadel im Stoffstehen lassen, Nahfu anheben, ReiBverschluS schlieBen, NahfuB senken und die Naht fertig nahen. Das Ende der ReiSverschluimaht durch einen Riegel sicher. 32 Stopfen mit Geradstich: Nahfub: Stopffu (Sonderzubehdr) Stich: Button "Cr Spannung: — Etwas Leichter Gar: Feines Maschinenstickgarn Nadel starke 70 Transporteur: versenkt Bringen Sie die Nadel in die hdchste Position Driicken Sie den NahfuBhebel "P* nach hinten und filhren Sie ihn dabei nach unten. Der Nahfu8 bleibt in der Stopistellung stehen (ca. 5,0 mm dber der Stichplatte) Lasen Sie die Schraube *Qé hinten am NahfuBhalter. Um den Stopffu8 einzufihren, T driicken Sie ihn leicht: mit Baumen und —§ “<——————_______~ Zeigefinger zusammen. Fahren Sie den Stift in das Loch ‘N’ im NahfuBhalter ein, Lassen Sie den Hebel “P* los, er ruht dann auf der Befestigungsschraube "Q’. Zichen Sie die Schraube "Q" wieder an. Otinen Sie die Greiferklappe und schalten Sie mit dem Schieber *B* den Transporteur aus. Ziehen Sie den Unterfaden hoch und halten Sie beide Faden bis Sie einige Stiche genaht haben. Uberstopfen Sie die schadhatte Stelle, indem Sie ihre Naharbeit gleichmaig, vorwarts und rtickwarts bewegen und jeweils ber den beschadigten Bereich fihren, Sobald Sie die zu stopfende Stelle komplett Gbernaht ist, drehen Sie den Stoff um 90 Grad und stopfen erneutiiber die leiche Stelle, Dies erhiht die Haltbarkeit der gestopiten Stell Hinweis: Versuchen Sie den Stoff gleichmakig schnell zu fahren, um ein ordentliches Stichbild zu erzeugen, Wenn Sie den Stoff zu langsam verschieben, warden kleine Knoten auf der Riickseite des Stoffes auftreten, 33 Stopf mit wohl: NahfuB: —Stopffu klarsicht fu Stich: Button *€* Spannung: 3 in knopfloch Nadel: Starke 70 Transport: Unten position (abdecken mit stopiplatte) Die wohlfaden durch von Nadelloch Gbersteigen und danach in Faden fuhrung legen. Die wohifaden unter den StapffuB legen, Von Oben. und Link beginnen und die Wohlfaden vor und hinter auf die Kleidungloch ziehen, Dann die ‘wohlfaden reien und auf die markierte linieh mit Zigzag nahen, Man mu8 nur hinter von Stoff alles machen. 34 Nadel auswechseln (System 130/705H): Hauptschalter "104" ausschalten. Schraub 'N* lésen, Nadel herausnehmen, Neue Nadel ganz nach oben schieben Schraube festdrehen, Transporteur versenken: Klappe '121" dffnen oder Deckel "135° abnehmen. Versenkschieber nach ‘P* schieben = versenkt, nach "0" schieben = zum Nahen, 35 Perfekte kreisnahtmuster Dies ist eine zusitzliche Funktion, welche unsere Nahmaschinen (Gritzner 61XX-Serie) anbieten, Es gibt drei Kleine Locher in dem Freiarm der Nahmaschine (Fig: 1). Dies Locher (Fig: 1) erzeugen Kreise mit den Radien 5, 6 und 7 em. Durch benutzen von Stecknadeln kann man den Stoif fixieren und dadurch im Kreis nahen. "Wie funktioniert es?" 1. Markieren Sie ihren Stoff, damit der Mittelpunkt und Radius festgelegt wird (Fig: 2, 3), 2. Fixieren Sie den Stoff mit Stecknadeln (Fig: 4) in den Lachern mit 5, 6 oder 7 cm Radius Fig: 5). Fig. 4 36 Fig. 1 3. Wahlen Sie eine Stichart aus und nahen Sie wie ablich. 4. Fahren Sie den Stoff mit Gefuhl im Kreis, damit das Nahtbild nicht verrutscht und einwandirei erzeugt wird (Fig: 6). 5. Durch ander des Startpunkts und des Radius assen sich wunderschéne Nahtbilder erzeugen! Sicherheitshinweis: Halten Sie stehts spitze Gegenstinde, wie z.B. Stecknadeln von Kinder fern! Bei jedem Nadelwechsel sollte die Nahmaschine ausgeschaltet und vom Strom getrennt werden! 37 Reinigen und Olen: Netzstecker ziehen. Stichplatte hinten anheben 'N' und herausnehmen "O". Mit dem Pinsel den ‘Transporteur und den Greiferraum reinigen. Die Unterfaden-diberwachung wird nach den Hinweisen auf gereinigt. Alle 15-20 Betriebsstunden nur einen Tropfen Gl, wie die Zeichnung zeigt, in die Greiferbahn geben, Die Maschine ist wartungsfrei und darf sonst nicht gedlt werden. Glihlampe auswechseln: Netzstecker ziehen. Klappdeckel schlieSen und Tragegriff hochstellen. Fuhrungslineal zwischen Kopideckel und Gehiuse sowie durch den Ausschnitt°Q' stecken. Lampengehiuse niederdricken und festhalten. Lampe Richtung drehen und herausnehmen, Neue Lampe mit den Nocken in die Schlitze "P*schieben, hochdriicken und in Richtung "O" drehen. Lineal herausnehmen. Die maximal zuldssige Leistung der Lampe betragt 15 Watt. 38 Nadeltabelle: Das Verwendung der korrekten Nadel garantiert eine bessere Verarbeitung des Stoffes. Leichter Stoff Mittelschwerer Stoff Nadelstirke: Schwerer Stoff Nadelstairke: Nadelstirke: 60 70 75 80 90 100 110 120 Nadelspitzen Bezeichnung Profil Spitze & Oh Verwendbar fii 130/705H ee Universalnadel fr feines Leinen, 70 - 80 : Chiif on, Bats, leichte Wollsioffe, HAM! 8-19 Kugelspize | Samt, Blindsiume, Stickeri See Miittlere Grobgewebte Materialien, Jersey, me ESO Kugelspitze _| Bi-elastischer Jersey, Spandex 130/705H-PS Mittere Srickstoff, Sweatshir: Stott, 75 - 90 Kugelspitze | T-shirt-Stoff 130/705H-SKF Starke : Den Kunelpitze | Grobmaschige Materiaien 130/705) Scharfe, Jeans, Arbeitskleidung, dicker Kord, 90 - 110 runde spitze | schweres Leinen, Képer, dines Segeltuch 130/705H-LR 130/705H-LL 70 - 120 HAXILR 10-19 Schwertspitze Leder, Wildleder, Velourleder 130/705H-PCL Lermige | Lederimitaton, Microfaser, 80 - 110 Spite beschichtete Stoffe 130/705H-N Pars Steppen oder Sticken mit dickeren 70 - 110 Kegemize, | Fide oder Metals /130/705H-WING| 100 AIAALR IAIN AIA) A Hohlsaumspitze Hohisaume in grobe Stoffe, Glasbatist 39 Nadeltabelle: Bezeichnung Stichlinge | Stichweite Nadelabstand] Verwendbar fur: 130/705 H-ZWI HZx1 80 2.5 mm - 1.6mm__ | Mittelbreites Siumen 80 2.5mm = 2.0mm_| Mittelbreites Siumen 80 2.5mm = 2.5mm Breites Saumen 90 2.5 mm = 3.0mm_ | Sehr breites Siumen 100 3.0mm = 4.0 mm_ | Sehr breites Saumen Zierstiche nahen mit der Zwillingsnadel Bevor Sie anfangen zu nahen, priifen Sie, ob die Nadel richtig einsticht, indem Sie das Handrad langsam zu sich drehen. So konnen Sie ein eventuelles Abbrechen der Nadel vethindern. Dekorative Zickzacknahte 130/705 H-ZWI 80 0.5-1.5mm. breit 1.6mm. Ziernaht 80 0.5-1.5mm | schmal 2.0mm Ziernaht 80 0.5-1.5mm | schmal 2.5mm Ziernaht Hohlsaum mit der Zwillingsnadel genaht 130/705 H-ZWI-HO 80 2.0-3.0mm | sehrschmal - Dekorativer Hohlsaumstich, 100 2,0-3.0mm | sehrschmal - Dekorativer Hohlsaumstich. 40 Sondrzubehér: Sonderzubehar ist flr spezielle Naharbeiten verwendet und ist bei threm Fachhandler gegen Bezahlung, cerhaltlich A\ Zierstichtuls 8) SchmalkantenfuS © Litzenius D) ApplikationsfuB, © 1/4" QuiltiuB F) Biesen-Zierstichfu® G) Rundlochstichplatte fur GeradstichfuB H) Lochstichplatte 41 Stichprogramm: Die folgende Tabelle zeigt die Nummer des Stichs, die Bezeichnung des zugehdrigen Stichs und den Verwendungszweck. Fur die Stiche 22-48 drehen Sie das Stichlangenwahlrad so weit wie méglich in den Stretchbereich ff ty AUC Ua LE 01 | Geradstich Far alle Gerad- und Stepfsticharbeiten. 02 | Zickzackstich Zum Verséubern, sowie zum Applizieren 03. | Knopfloch Standardknopfloch 04 | Muschelkantenstich Far dekorative Saume 05 | Genahter Zickzackstich | Zum Aufsteppen von Gummiband, Risse stopfen und Flicken aufsetzen 06 Elastische Blindstich Far eine unsichtbare Saumbefestigung bei elastischen Materialien mit gleichzcitiger Kantenversiuberung, 07 | Elastischer Zierstich Zur Dekoration von elastischen Stoffen 08 | Breiter Muschelkantenstich] Fur breitere dekorative Saume 09 | Breiter Blindstich Far breite Blindsiume 10 | Schmaler Blindstich Far schmale Blindsaume 42 Stichprogramme: Far alle andere Programme stellen Sie die gewiinschte Stichlange ein, Jeweilige Stiche und deren Verwendung ist in der Tabelle beschreiben. Stich SLCC Um Le 11 | Lampenschirmstich Dekorationsstich 12. | Kronenstich Dekorationsstich 13. | Elastischer Blindstich Fir elastische Blindsiume 14 | Gipfelstich Dekorationsstich 15 | Wiener Stich, schmal Dekorationsstich, z. B. fr Tischdecken aus Leinen 16 | Festonbogen Dekorationsstich, z. B. fir Kantenabschliisse 17 | Higelstich Dekorationsstich 18 | Breiter Lampenschirmstich | Dekorationsstich 19. | Schmaler Lampenschirmstich] Dekorationsstich 20 | Wiener Stich, schmal Dekorationsstich 21 | Wiener Stitch, breit Dekorationsstich 4B Stichprogramm: “Zamn nahen Stiche 22-4 mssen Sie das tichlangenrad bis zum Anschlag in den farigen Bereich nach f oben drehen Bir AUT Lae 22 | Elastischer Far elastische oder feste Nahte, z. B. Schritinahte Geradstich ‘Auch zum Absteppen geeignet 23 | Elastischer Zickzackstich | Zum Verarbeiten von Gummibandern an elastischen Materialien 24 | Wabenstich Zum Annahen von Gummifiden, Uberdecken von Frotteenahten und far Ziersaumnahte. 25 | Verbindungsstich Zum Verbinden zweier Saume 26 | Florentiner Stich, schmal | Far dekorative Saume 27 | Florentiner Stich, breit _} Fur dekorative Saume 28 | Hahnentritt Stich Dekorationsstich 29 | Pulloverstich, breit Zum Nahen von elastischen Saiumen mit gleichzeitiger Versduberung 30 | Wimpelstich Dekorationsstich 31 | Pulloverstich, schmal | Zum Nahen von elastischen Séumen mit gleichzeitiger Versduberung 32 | Tarkischer Stich Dekorationsstich 33 | Overlockstich, breit Eine Schlie&- und Versauberungsnaht fir festere, dehnbare, Materialien 34 | Pfauenstich Dekorationsstich 44 Stichprogramme: Zum nahen Stiche 22-48 massen Sie das tchingenrad bis zum Anschlag inden farbigen Bereich nach cen drehen, ASC rms 35 | Overlockstich, schmal | Eine Schlie&- und Versuberungsnaht fir festere, dehnbare, Materialien 36 | Knotenstich Dekorationsstich 37 | _ Kantenstich, breit Zum Nahen von sauberen Kanten 38 | Kantenstich, mittel Zum Nahen von sauberen Kanten 39 | Kantenstich, schmal Zum Nahen von sauberen Kanten 40 | Federstich Dekorativer Stich, z. B. fUr Schirzen 41 | Hollandischer stich Dekorativer Stich, z. B. fir Kichenutensilien 42 | Schneckenstich Dekorativer Stich, z. B. fir Badutensilien 43, | Webstich Dekorativer Stich 44 | Diagonalstich Dekorativer Stich 45 | Gitterstich Dekorativer Stich 46 | Zweigstich Dekorativer Stich 47 | _ Dreiecksstich Dekorativer Stich 48 | Kantenstich Dekorativer stich, z. B. fir Kanten an Taschen Nahstérungen und Ihre Beseitigung Grund Bescitigung, Die Nadel ist nicht richtig eingesetz. Fs iat eine falsche Nadel eingesetzt. Die Nadel st verbogen oder stump Die Maschine ist nicht richtig eingefidel Die Nadel ist zu fein far das Carn Nadel bis zum Anschlag hochschieben Flache Kolbense! Nadel Sytem 130/705H einsetzen. Neue Nadel Einfdelweg iberpren e nach hinten, cinsetzen Slarkere Nadel verwenden, 2, Der Oberfaden eit ‘Aus oben stehenden Grnden, Bei 2u starke Fadenspannung, Bei schlechtes oder knotiges Carn, coder bei solehem, dass dutch Lange Lagerung 2u tracken geworden Bei 2u dicken Gara, Siehe oben, Fadenspannung regulieren Nur gules Nahgarn verwenden. Nadel mit grossen dhr einsetzen, 3. Die Unterfaden-| spannung rei8t Die Spulenkapse ist falsch eingesett, Das Spule ist unregelmasig aufgespulk Die Unterfadenspannung ist 2u hoch, Der Spulenfaden ist nicht durch und Unter die Spulenkapselspannungfeder b. 4 Beim Einsetzen der Kapsel, diese bis zum Anschlag nach hinten schieben, Spulen Sie das Spule rchtg aut Einstellen Sie die Unterfadenspannung. Fuhten Sie den Faden durch und unter die Spulenkapselspannungleder 4, Die Nadel ht ab Die Nadel st nicht richtig eingesetzt. . Die Nadel ist verborgen, Die Nadel st 2u diinn oder 2u dick Durch Ziehen oder Schieben des Stofes wird die Nadel verbogen Lund stot auf die Stichplate Die Spulenkapse ist falsch eingesetzt Neue Nadel bis um Anschlag hoch schieben, Neue Nadel einsetzten, Neue Nadel einsetzten, ‘Maschine allein transporteren lassen, Nahgut nur leicht fren, Beim Einsetzen der Kapsel, diese bis zum Anschlag nach hinten schieben, Die Spannung ist verstellt Za starkes, knotiges oder hartes Garn Der Unterfaden ist ungleich avigespult Fadenschlingen unterhalb oder oberhalb des Stofes ‘Oberfadenspannung anpassen Nur einwandireies Garn verwenden Nicht freihandig aufspulen, sondesn den Faden durch die entsprechenden Fhrungen laufen lassen Richtg einfideln, Ober- Und unterfaden= spannungen kontrolieren 6, Die Maschine | a, Transporteur ist verstaubt a. Stichplatte abnehmen und Nahstaub mit Iransportiert Pingel entfernen, nicht b. Transporteur ist versenkt b. Transporteur anheben (Versenksheiber nach links stellen) 7. Die Maschine | a, Fadenreste in der Greiferbahn a. Fadenreste entfernen und nur einen Tropien laut seh Glin die Greiferbabn ge 46 Nahstdrungen und Ihre Beseitigung Problem Grund Beseitigung, 8. DieMaschine | a, Ziersch-Enstelrad it eingeschallet 2. Gistelrad ausschalten; auf den weien nat die tiche Punkge stellen, auf den Tiptasten cht Wichtiger Hinwe Vor dem Auswechseln von NahfiiBen und Nadein muss der Hauptschalter ausgeschaltet werden. Die eingefadelte Maschine nicht ohne Stoff in Bewegung sctzen, Beim Verlassen der Nahmaschine, auch kurztristig, den Hauptschalter aussschalten. Das ist wichtig, ‘wenn Kinder in der Nahe sind. MT eStore 47 ENGLISH ‘The symbol 7% on the product or on its packaging indicates that this product may not be treated as houschold ‘waste, Instead it shall be handed over to the applicable collection point forthe recycling of electrical and electronic ‘equipment. By ensuring this product is disposed of correcly, you will help prevent potential nagative consequences for the environment and human health, which could otherwise be caused by inappropriate waste handling of this. product. For more detalied information about recycling of th's product, please contact your local city office, your household wate disposal service or the shop where you purchased the product. FRENCH Le symoole sur le produit ou son emballage indique que ceprodult ne peut ae traité comme déchet ménager. I roit plutét éire remis au point de ramassage concerné, se chargeant du recyclage du matériel électrique et Glectronique, En vous assurant que ce produit est éliminé correctement, vous favorisez la prévention des ‘conséquences négatives pour 'environnement ot la santé humaine qui, sinon, seraiont le résultat dun traitement inapproprié des déchets de ce produit. Pour obtenir plus de détails sur le recyclage de ce produit, veullez prendre ‘contact avec le bureau municipal de votre région, votre service d'élimination des déchets ménagers ou le magasin ou ‘vous avez ache le produit, GERMAN Das Symbol 7% auf dem Produkt oder seiner Verpackung weist daraut hin, dass dieses Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall zu behandein ist, sondem an einem Sammelpunkt fir das Recycling von elektrischen und ‘lektronischen Geren abgegeben werden muss. Durch Ihren Beitrag zum korcekten Entsorgen dieses Produks. schitzen Sie die Umwelt und die Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Umwelt und Gesundheit werden durch falsches Entsorgen gofahrdet. Weitere Informationen dber das Recycling dieses Produkts erhalten Sie von Ihrem Rathaus, lhver Mullabtuhr oder dem Geschaft, in dem Sie das Produkt gekautt haben. SPANISH EI simbolo 2% en el producto 0 en su empaque indica que este producto no se puede tratar como desperdicios normals dei hagar. Este producto se debe entregar al punto de recoleccién de equipos eléctrices y eléctrénicos para reciclje, Al asegurarse de que este producto se deseche corractamente, usted ayudara a evitar posibles ‘consecuenclas negativas para ol ambiente y la salud publica, lo cual podria ocurirsi este producto no se manipula de forma adecuada, Para obtener informacién més detallada sobre el recilaje de este producto, péngase en contacto ‘con la administracion de su cludad, con su servicio de desechos del hogaro con a tienda donde compre! producto PORTUGUES, 0 simolo 3 no produo ou na respect embalagem indica que ete prodto nao deve ser ratado come xo ddoméstiso, Deverd ser entvegue no panto de recohha adequado para recciagom de equipementas eécicos ou fecténices, Ao assegurar que este equpamento. ¢ elinnado da forma corects, ecard a ludar a evar onsequéncias negatvas para ov ambiente e para a salde humana, que poseram ser causadas_ por uma tliminagdo inadequado deste produto. Para obtr mais informagoes sobre a rectagem deste prouo, contact © Glepartamento respoctvo da sua camara municipal a empresa local do recaa etatamonto de residues ou aja nde acquires prod, cZECH. Symbol )% na wjrobkunebo jeho baleni udava, 2e tento vjrobek nepati! do domdctho odpadu. Je nutnélho odvézt do ‘sbémného mista pro reayklacielektrického a elektronického zafizeni, Zajistanim sprdvné likvidace tohoto vjrobku pomiizete zabrénit negativnim disledkim pro zivotni prostfedi a lidské zdravi, které by jinak byly zpusobeny revhodnou likvidaei tohoto vyrobku, Podrabnéj informace o recyklac’ tohoto wjrobku zistite u pisluzného mistnino Fadu, sludby pro ikvidaci domovniho adapadu nebo v obchodé, kde jste vjrobek zakoupil Feet at atte ot crtcn nda hk das on desta corns ome oma Seen Se ee ee eee eee peep rcp Oe eS gore ln LL le all Ha go Jalal Q5tGo] ase Gl} Guba! lye le gl gia le spa sell FS jo I [da pate ce hayes HST BL SI lana eines Bley Gaal! guanill Wade aes ay Ll 5 Elbe CLAY) Tae Dal Guat [phys all Lalo EY gs le sey pall USEIL 5g Sak a peat Ribedill olegheal coe aye le Jpnmll hall It LU Cpe pala ub Jol eye Ge Gane cals Zally Sh Rj] LG Gy pues Toads gl GSS gl Giga hab Sas La oye gall | pained Sale| Jem . is Sill elated gill aly 48