Sie sind auf Seite 1von 12

K-BUTT

V Ä L ZISCH E

PFOLXZEITUNG

Auflage 1500

kost nix

DEZ.93

Vorwort

Hier is t also die #6 der K-Butt. Viele haben si e schon totgeglaubt , selbs t

wir hatten Zweifel ob das Projekt Zei ­

tung

gehalten

am Leben

werden

kann.

Aus den Erfahrungen der letzte n fünf Ausgaben mußten wir un s eingestehen, daß einiges am Zeitungmachen, wi e e s

bisher

Daraus haben wir unsere Konsequenzen

gezogen

Strukturen verändert. E s gibt - jetz t ein Zeitungskollekti v das sich regel ­

mäßig triff t und über All e Texte, di e uns vorliegen , diskutiert . S o wollen

wir

abgedruckt

stellungen

t i k

Selbstkriti k de r Red . zum "Epi"-arti - kel ) . Wir wollen i n Zukunft ermögli­

chen,

gelaufen ist ,

un d

di e

falsch

war.

redaktionellen

da ß Artike l

Vor­

"Pannen"

nicht

daß

vermeiden,

werden,

all e

di e unseren

von Leben, Kultu r und Poli ­

entsprechen

3

Monate

(

eine

S .

neue

Ausgabe

erscheint .

Um z u verhindern ,

daß

druck

tungstreffen

für

tike l

schluß

Wir

sind

wieder

das große

sind

Chaos

un d Zeit ­

Zei ­

dienlich . und Ar ­

Redaktions­

besteht,

jederzeit

fü r

di e

die

sicherlic h

Anregungen,Kritik

wöchent.

auch

Ausgabe

dankbar.

nächste

(#7 )

i s t

der

19.01.1994.

Kurz

noch

was

zu r Finanzierung. Wie

ihr seht,

finanzieren wir

die

Zeitung

größtenteil s

mit

Werbung

(

de n Rest

legen

drauf

) . Uns wäre

es

lieber ,

wir

könnten

auf

einen Tei l

der

Werbung Zu ­

gunsten

von Bildern ,

Gedichten,

Comics

und Artike l

verzichten .

Wenn ih r

auch

der

Meinung

seid ,

daß mehr Plat z "fü r

eigene"

Sachen

da sein

sollte ,

könnt

i

h r

durch

Spenden

selbs t

dazu

beitra ­

gen.

1

Viel Spaß bei« Lesen !!! Euer Zeitungskollektiv

LOB DER DIALEKTIK

(1934)

Das Unrecht geht heute einher mit sicherem Schritt. Die Unterdrücker richten sich, ein auf zehntausend Jahre. Die Gewalt versichert: so, wie es ist, bleibt es.

Nachruf

<-trag> !

!

!

Der bitter e politisch e Alltag , hat uns am Tage unseres Layouts für die K-Butt,

dann mal wieder

Nachrichten erfuhren wir,daß der Innenminister K.seinen "Dorn im Auge"

entfern t und di e PKK verbote n hat . Mi t deutsche r Gründlichkei t ha t man dann di e kulturell e Arbeit der Kurdistan Komitees (35 sog . Unterorganisationen der PKK) und weitere r Arbeitskreis e i n di e Waagsphale geworfen, für zu schwer

eingeholt.Aus

den

befunden

und gleich

mit

verboten.

Dies

i

s t

für

uns ein

pol .

Rückschritt

i

n die

Steinzeit ,

hinnehmen werden. Das Maß is t voll . Für

uns steh t fest , daß wir jetz t al l

Kraft

den wir

legen

so aber

werden,

nicht

die

unsere

darein

Keine Stimme ertönt außer der Stimme der Herrschenden Und auf den Märkten sagt die Ausbeutung laut: Jetzt

beginne ich erst. Aber von cen Unterdrückten sagen viele jetzt:

Was wir wollen, geht niemals. Wer noch .ebt, sage nicht: niemals! Das Sichere ist nicht sicher. So, wie es ist, bleibt es nicht. Wenn die Herrschenden gesprochen haben Werden die Beherrschten sprechen. Wer wagt zu sagen: niemals?

An wem liegt es, wenn die Unterdrückung bleibt? An uns. An wem liegt es, wenn sie zerbrochen wird? Ebenfalls an uns. Wer niedergeschlagen wird, der erhebe sich! Wer verloren ist, kämpfe!

Wer seine Lage erkannt hat, wie soll der aufzuhalten

Denn die Besiegten von heute sind die Sieger von Und aus Niemals wird: Heute noch!

sein?

morgen

bestehend e

Solidaritä t mi t dem

Bert

Brecht

kurdischen

Volk

noch

entschlossener z u

beweisen,

und auszubauen.

Aus dem Inhalt

-

Kurdistan

-

Patriarchat / Sexismus

-

Deutschlandtag Sb .

-

Faschismus/

Rassismus

-

Kriminalisierung von

AntifaschlstInnen

-

Gedichte

und mehr

Eigentumsvorbehalt

Nach dem Eigentumsvorbehalt ist di e Zeitschrift solange Eigentum des Absen­ ders, bis sie der/dem Gefangenen per­ sönlich ausgehändigt ist. »Zur-Habe- Nahme « ist Keine persönliche Aushändi ­ gung im Sinne des Vorbehalts. Wird die Zeitschrift der/de m Gefangenen nicht persönlich ausgehändigt , ist sie de m Ab ­ sender mit dem Gruna der Nichtaushän- digung zurückzusenden. Wird di e Zeitschrift der/de m Gefangenen nur teil­ weise persönlich ausgehändigt, so sind die nicht ausgehändigten Teile, und nur sie, dem Absender mit dem Grund der Nichtaushändigung zurückzusenden.

V.I.S.D.P.

K-Butt

Ottostr .

67657 Kaiserslauter n

Redaktion

8

nur noch bis März 94

"Guckmal. Sid! Schon wieder ein Schneeball! Ich sage dir, hier gerät alles außer Kontrolle«

 

6eM£MVÜTZJ4£

 

ARBEIT

/6f

ZWAM6SA*BE\Tftf

 

Sei t

Anfan g

de s

Jahre s

199 3

werde n

D a s

nenne n

wi r

Zwangsarbeit .

Zu r

Zei t

'

1 )

Di e

z u

leistend e

 

Arbei t

muß

i n

dem

verstärk t

Sozialhilfeempfängerlnne n

z u

 

i

s t

e s

zwa r

noc h

nich t

so ,

da ß

Mensc h

Beschei d

gena u

bezeichne t

sein ,

da s

gemeinützige r

Arbei

t

verdonnert .

Fü r

1

v

o n

de n

Bulle n

zu r

Gemeinützige n

Ar -

 

heiß t

wo

gena u

gearbeite t

werde n

soll

,

b

i s

3

Mar k

j e

Stund

e

dürfe n

bzw .

müs -

bei t

geschlepp t

wird .

Abe r

di e

meiste n

welch e

Arbeite n

 

e s

sei n

sollen .

s

e n

Sozialhifeempfängerlnne n

Mül l

sam -

Sozialhilfeempfängerinne n

frage n

sich ,

Rechtswidri g

ist

,

(

wi e

e s

di e

Stad t

meln ,

Grünfläche n

i n

 

Ordnun g

halten

,

w

i e

si e

sic h

und/ode r

ihr e

Familie

n

Kaiserslauter n

durchgängi g

prakti -

 

Wenn

si e

dies e

Arbeite n

ablehne n

m

i t

de r

gekürzte n

Sozialhilf e

durch -

zier t

)

zum

Beispie l

wenn

dic h

ein e

kriege n

si e

vo n

vorn e

herei n

20%

ihre r

bringe n

können .

Di e

jenige n

di e

sic h

Sachbearbeiteri n

mi t

 

eine m

Formula r

Kohl e

gestriche n

un d

werde n

auc h

vo n

durc h

solch e

Methode n

au s

de r

Sozial -

ihre n

Sachbearbeiterinne n

al s

Schma -

hilf e

vertreibe n

lassen ,

sin d

deswege n

rotzer ,

Faulenze r

gebrann t

markt .

noc h

lang e

kein e

arbeitsscheue n

Schma -

Nich t

nu r

di e

Bildzeitun g

verbreite

t

rotzer .

Da s

würd e

a n

äußerste

n

Zynis -

solch e

Scheiß e

jede n

Tag .

Medie n

un d

mus

grenzen .

Ungefäh r

so ,

wi e

 

wen n

Politikerinne n

erdreiste n

sic h

solch e

Mensc h

eine m

Verhungernde n

ei n

Stüc k

Arbeite n

noc

h

al s

Perspektiv e

z u

ver -

verschimmelte s

Bro t

hinhäl t

un d

wenn

kaufe n .

 

diese r

ablehnt ,

sagt :

"De r

ha t

j a

e h

Einma l

ander s

hera n

gegangen :

 

keine n

Hunger" .

Würdes t

d u

freiwilli g

arbeiten ,

wen n

W i r

fordern :

"Wen n

scho n

Arbeit ,

dan n

n

schickt .

u r

z u

eine r

bestimmte n

Einrichtun g

2

muß

genann t

3

Sozial -

hilf e plu s Mehraufwandsendschädigun g

w

d

heiß t

)

De r

zeitlich e

)

Umfan g

muß

de r

z u

(

da s

i e

)

i e

Arbeitszei t

Dem

da s

sein .

Beschei d

Arbei t

entnehme n

ode r

sein ,

Arbeitsendgel d

bezahl t

werde n

sol l

un d

i n

welche r

d

u

wenigsten s

tariflic h

bezahl t

un d

sozi -

Höhe .

1 )

Nich t

krankenversicher t

a

l

abgesichert. "

 

Wenn

dies e

Anführunge n

au f

deine m

Be -

2 )

Nich t

rentenversicher t

D

i e

Mensche n

di e

au f

dem

Arbeitsmark t

schei d

nich t

zutreffen ,

leg e

bei m

Amt

)

3 arbeitslosenversicher t

Nich t

bist ,

keine n

Plat z

meh r

finde n

un d

i n

di e

)

4 Anspruc h

Kei n

au f

Urlaubsgeld ,

Soz'iälhilf e

abgedräng t

werden ,

Weihnachtsgel d

un d

ander e

betrieb -

verrichte n

zu r

Zei t

di e

Arbeite n

di e

lich e

5 )

Leistunge n

Anspruc h

Kei n

has t

au f

Urlau b

has t

wede r

bezahle n

Gemeinden ,

Lände r

wollen .

noc h

de r

Nich t

Bun d

di e

6

)

Nich t

vo n

eine m

Personalra t

vertre

-

Sozialhilfeempfängerinne n

sin d

fü r

t e n

werde n

kanns t

 

dies e

Situatio n

verantwortlic h

sonder n

7

)

Nu r

unregelmäßi g

mal

hie r

mal

d a

diejenige n

di e

Arbeitsplätz e

abbaue n

arbeite n

8 )

DM/Std .

mußt

Und

da s

dan n

"Mehrau f wandsendschäd i

auc h

noc h

fü r

nu r

2

gung "

S o

a n .

das ,

ein e

freiwilli g

Sozialhilfeempfängerinne n müsse n

wei l sons t e h scho n di e

erbärmli -

Arbei t

nimm t

keine R

c

h e

Sozialhilf e

gestriche n

bzw .

ge -

kürz t

wird .

Hie r

i n

Kl .

geh t

da s

sowei t

das ,

wenn

Mensch ,

sic h

nich t

darau f

einlasse n

wil l

un d

Widerspruc h

u n d

richten .

Politi k

ihr e

nu r

nac h

ihre n

aus -

di e

{

hunder t

Gel d

erschwinglich e

z u

Profi t

Genaus o

wi e

lokale n

)

hochziehen ,

fü r

Arbei t

sozial e

diejenigen ,

Denkmäle r

übe r

stat t

dies e

Treffpunkt e

sic h

Theaterneuba u

Millione n

f ü r

un d

verwenden .

Wohnunge n

z.B .

akzeptabl e

Wer

sin d

hie r

di e

Sozialbetrüge r

?

!

f ü r

Sozialhilf e

bzw .

dem

Stadtrechts -

ausschu ß

de r

Stadtverwaltun g

Wider -

spruc h

ein .

Wen n

ih r

näher e

Frage n

z

u

diese m

Them a

hab t

schreib t

a n

di e

K-

But t

(

6765 7

Kaiserslauter n

Ottostr .

 

8

)

einlegt ,

sofor t

un d

da s

widerrechtlic h

Übrigens : Überprüf t eur e "Einberufung -

 

e

i n

Tei l

de r

Sozialhilf e

gekürz t

wird

.

schriebe " mi t dene n ih r zu r gemeinnüt -

Auc h

wenn

sic h

im

Nachhinei n

herau

s

zige n Arbei t geschick t werdet . Dies e

stellt ,

da ß

de r

Widerspruc h

gerecht -

müsse n nac h eine m Urtei l de s Bundes -

fertig t

war .

 

verwaltungsgerichte s vom 13.10.8 3 gend e Anforderunge n erfüllen :

fol -

 

"KVRZES":

 

EINE

STRASSENBLOCKADE

UND IHRE

FOLGEN

 

Zur

Zei t

läuf t

ei n

Zivilproze ß

gege n

eine n

Blockadeteil -

 

nehmer,

de r

sic h

gege n

ei n

Aut o

zu r

Wehr

setze

n

mußte .

NAZI-NEST

DI E

2. -

Der

Fahre r

de s

Wagens,

de r

den

Blockiere r

fas t

überfahre n

 

hätte ,

wil l

jetz t

160 0

DM

fü r

sei n

angeblic h

beschädigte

s

Im

Sommer

Warnte n

wi r

di e

Anwohnerinne n

der

Kneip e

"PEP "

Autodachhaben ,

obwohl

fü r

viel e

damal s

Anwesend e

ein

e

i n

de r

Glockenstraß e

davor ,

daß

sic h

di e

Kneip e

mehr

und

klar e

Notwehrsituatio n

gegebe n

war .

mehr

zu

eine m

Treffpunk t

de r

regionale n

Nazi-Skinhead -

 

Abgesehen

vo n

de r

Zivilklag e

laufe n

noc h

4

Ermittlungsver -

Szen e entwickel t

und

di e

Gefah r

.besteht ,

daß

von

dor t

au s

fahren ,

zu

denen

e s

auc h

scho n

Vorladunge n

zum

Angriff e

au f

Menschen

ausgehe n

können .

Staatsanwal t

gegebe n

ha t

(wegen

"Nötigung" ,

Daraufhi n

bekamen

wi r

von

de r

Pächteri n

ers t

einma l

ein

e

"Sachbeschädigung" ,

"Beleidigung "

und

anderem) .

 

Strafanzeig e

angedroh t

(wegen

was

auc h

immer) .

 

Einstellun g

alle r

Ermittlungsverfahre n

gege n

Inzwische n

sin d

di e

Fascho s

ein e

Kneip e

weitergezogen .

 

Antifaschistlnne n

 

MotorradbeWeidirtig

Lederschiiürhosen

Lederjacken

Lederjeaxis

Nepalhemden

etc.

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. : 13 0 0 - 18 3 0

Sa.: Il 0 0

- 14 0 0

Fas t

jede s

Wochenende

treffe n

sic

h

bi s

zu

20

Glatze n

im

"Al t

Lautre" ,

ebenfall s

Glockenstraße .

 

Darunte r

sin d

bekannt e

Fascho-Kade r

und

ander e

Schläger .

W

i r

wolle n

kein e

Fascho-Kneip e i n

de r

Stad t

und

forder n

all e

Leut e

auf ,

etwa s

dagege n

zu

unternehmen .

Protestier t

beim

Wir t

und

greif t

ein ,

wenn

Ih r

Angriff e

mitbekommt

Letzt e

Meldung :

I n

den

letzte n

Wochen

sin d

di e

Nazi s

nich

t

mehr im

"Al t

Lautre "

gesehe n worden .

Ob

si e

sic h

jetz t

anderswo

treffe n

ode r

blo ß

Winterurlau b

machen ,

wisse n

wi r

nicht .

Antifaschistisch e

Wenn

Ih r

was

mitbekommt,

Jugen d

KL

dann

sag t

uns

bescheid .

 

J a ,

j a

-

wi r

sin d

all e

soo o

toleran t

Nein ,

wi r

haben

nicht s

gegen

Auslände r

ode r

sonstwi e

ander s

Aussehend e

ode r

Leute ,

di e

rumlaufen ,

wi e

e s

ihne n

gefälltjwi e

gesagt :

Wi r

sin d

eben

toleran t

nich t

wi e

d

i e

etwa s

Älteren ,

di e

"Normalen" ,

di e

Spießer .

 

Wenn

z.B .

ei n

alte r

Mann

irgendw o

i

n

unsere r

Nähe

sitz

t

und

un s

stillschweigen d

beobachte t

(un s

tolerier t

!!!)

,

dann

wir d

e r

blö d

angemacht :

"Was glotz t

du

denn

so ,

Opa

(Alter),i s

was-will'st e

was

? "

Natürlic h

sag t

i n

s o

eine r

Situatio n

dagege n

keine r

was ,

im

aufmacht ,

krieg t

Gegenteil .

er/si e

Wenn

eine(r )

noch

Mund

seinen/ihre n

den

auc h

Tei 1

ab

(wie

meistens) .

 

I

c h

könnt e

noch

weiter e

Beispiel e

aufschreiben ,

abe r

ic

h

l

a ß

e s

lieber

mic

h

kotz

t

da s

Verhalte n

mancher

doc h

sooo

"toleranten "

Leut e

einfac h

nur

an .

THEMA

LESERINNENBRIEFE

 

W i r

freue n

uns

übe r

jede n

Brie f

von

Euch ,

haben

abe r

absolu t

kein e

Lust ,

eine n

Brie f

z u

beantworten ,

de r

inhaltlic h

zum

Tei l

seh

r

wir r

is t

und

daz u

noc h

anonym .

Also ,

lieb e

XXXXXXXXXX,

wenn

Ih r

Antworte n

au f

Eur e

Frage n

haben

wollt

,

dann

kommt

vorbe i

ode r

schreib t

un s

mit

Namen

und

Adresse .

Außerdem

hab t

Ih r

di e

letzt e

K-But t

wohl

nich t

gelesen ,

sons t

wäre n

einig e

Frage n

nich t

aufgetauch t

K.O.K ,

heißt ,

wi e

überal l

nachzulesen ,

Kultu r

ohn e

Kommerz

(Obwohl

Eur e

Ide e

auc h

nich t

schlech t

ist. )

Reaktione n au f de n Artike l der-

Sei t

einige r

Zei t

gib t

e s i n Kaiserslauter n

als o

eine n

Stamm

de r Edelweis s

Piraten .

I n

ihre r

Rinig p Bemerkungen der Redaktion

Selbstdarstellung ,

erschiene n

i n de r

letzte n

IC -

Butt ,

wiese n

si e

ausdrücklic h

darau f

hin ,

d a ß

I

n

de m Artike l

de r "EPI' s

Tacheles "

au s

de r

K -

i h r Betätigungsfel d

Aktione n

d e s

u n d

Gesellschaf t

beinhaltet .

Widerstande s

sollt e

i n

nu r

legal e

un d

gewaltfrei e

For m

Berechtigun g

S o wei t

s o gut ,

ihr e

dies e

Abe r

ha t natürlic h

eine r

auc h

sogenannte n

"gewaltfreien "

d a

di e Rege l

darstellen .

dies e

Welt ,

nu

n einma l

nich t

s o gewaltfre i un

d

human

ist ,

wi

e si e

sic h

gern e darstellt

,

kan n

u n d

mu ß

d e r antifaschistisch e

Widerstan d

übe r

Verkaufe n

vo

n

bunte n

Aufkleber n

un d

Appelle n

d a s gege n

de n

H a ß

u n d

di e Gewal t

hinau s gehen .

 

Allerding s

is t diese

r

Widerstand ,

 

auc h

i m

Grundsat z

ei n gewaltfreie r

un d

di e

"Gewalt " un d

"Illegalität "

wir d

ih m nu r durc h

di e äußere n

Umständ e

Wer

is t

aufgezwungen .

e s den n

de r Menschenlebe n vernichte t

?

Der

Antifaschistisch e

Widerstan d

ode r

dies e

Gesellschaft ,

i n de r

di e "Frei e

Fahr t

fü r

frei e

Bürger "

a l s

5

immer

noc h

eine n

höhere n

eine m

Stellenwer t

Anschla g

Menschen , zu m Opfe r

di e

gefalle n

Faschiste n

sind ?

Versuche n

nu n

einig e

Menschen ,

hat /

de r

dies e

Gesellschaf t

fü r

kurz e

Zei t

i n

ihre m

Alltagslebe n

z u stoppe n

um eine n

Moment^-über di e

geschehene n

Mord e

nachzudenken ,

unterliege n

si e

automatisc h

eine r

Kriminalisierun g

un d

werde n

dadurc h

i n

eine n

Top f

mi t

de n

faschistische n

Mordbrenner n

geschmissen .

 

Dami t

mußte n

s i e

rechnen ,

womi t

si e

allerding s

But t

einig e

Tatsache n

falsc h

bzw .

über -

haup t

# 5 sin d nich t

dargestellt .

si e

hie

r

richtigstelle n

u n d

auc h

Wi r wolle n Selbstkriti k

üben .

 

-

D i e "Edelwei ß

Piraten "

habe n

sic h

i n

de r

Zei t

des

3 . Reiche s

auc h

mi t bewaffnete n

Aktionen ,

z.B .

gege n

di e Hitle r

Jugen d

gewehrt .

Die s

wir d

i

n dem Artike

l

überhaup t

nich t

erwähnt .

Wi

r

den -

ken ,

"EPI's "

Naz

d a ß die s

is .

gehör t

abe r

wi e

genaus o

dere n

z u de r Geschicht e de r

Verfolgun g

-

lehnun g

I n ihre r

Selbstdarstellun g

heraus .

hebe n

si

e di e

Ab -

vo n Gewal t

D a di e verschiedene n

Edelweißstämm e

stimm t entscheide n welch e Mitte l si e i m Kampf

unabhängi g un d selbstbe -

abe r

gege n de n Faschismu s anwenden , kan n die s nich t

Aussag e

a l s

allgemeingültig e

angesehe n

werden .

Auc h

müsse n

wi r un s a n di e eigene n

Nase n

fassen ,

daß d e r Artike l überhaub t i n de r K-But t abge -

druck t

Versäumni s

setzun g

schiedene n

sattgefunde n

daran ,

daktionsschlu ß

ver -

oberflächlic h

auc h

de n selbstgesetzte n R e -

Dami t

Auseinander -

n

wurde .

an ,

i n de r

d a ß

Wi r sehe n e s i m nachhinei n

d a ß ein e

inhaltlich e

Grupp e

(Redaktion) ,

übe r

nich t

ode r

nu r

Die s

al s ei

di e

Artike l

hat .

la g unterandere m

brachten .

w i r un s durc h

unte r

Zeitdruc k

Betrifft Rassistische »"> d Faschistische Übergriffe und Propaganda

W i r

müsse n

leide r

immer wiede r di e Erfahrun g

mache n

da s rassistisch e

un d

faschistische ^

Übergriff e

i n Kaiserslauter n

un d Umgebun g

nich t an .

d i e

habe n

verfälscht ,

Kaiserslautern "

öffentlichkei t

scho n

öfter s um da s

gelangen .

Polize i

un d Medie n

Informatione n

verschwiege n

ode r

vo n de r "Ausländeroas e

(Zitat Wochenblatt) aufrech t z u

Bil d

erhalten .

Wi r denken ,

vie l

mehr

passier t al s

bekann t

wird .

d a ß t

Vielleich

auc h

Angs t

nich t

wei l

di e

Betroffene n

a u s Wenn

ih

r als o

zu r Polize i mitbekommt ,

gehen . da s solch e

Ubergriff e

passier t

sin d

ode r

ih r selbs t

Opfe r

eine s

solche n

Vorfall s

gewese n

seit,-dan n

laß t

die s

un s

wissen .

Genaus o

wenn

ih r mitbekommt ,

d a ß faschistische

s

Propagandamateria l

a n Schulen ,

im Bus ,

i m

Betrie b

ode r i n bestimmte n Gegende n auftaucht . Wichti

dabe i

ist , d a ß i h r möglichs t

genau e

Angabe n

(Datum , Ort , Ar t de s Vorfall s

etc.) .

Eur e

Namen

bleibe n

natürlic h

ungenannt .

g

mach t

Iii Schau t nich t we g Iii

Antifaschistische Jugend Ottostr. 8 Kaiserslautern Tel.: 0631/65260 Mi+Do 18-20 Uh r

nich t

rechne n

konnten ,

is t

di e

nachträglich e

 

solch e

möglichs t

nich t

mehr passieren ,

Kriminalisierun g

durc h

de n

sogenannte n

"gewalt -

führe n

Fehle r

jede n

Beitra g

innerhal b

de r

Re -

freien "

Der

Widerstand .

durc h

da s ausdrücklich e

Betone n

seine

r

wi r übe r wenn

daktion ,

nötig ,

ein e

inhaltlich e

Diskusion .

Cewaltfreihei t

un d Legalität ,

sic h

bewuß t

v o n

andere n

Forme n

de s Widerstand s

abgrenz t

un

d

somi t

ih m Gewaltbereitschaf t

un d Illegalitä t vo n

 

vorn e

herei n

unterstellt .

Hie r

i n

Kaiserslauter n

triff t

die s

i n

erste r

Lini e

di e

Viel Feind, vielEbr!

«jö

Antifaschistisch e

Selbstdarstellun g de

Jugend ,

r

EPI' s

de r

Gewaltbereitschaf t

de r

i n

u

n d

illegal e

Handlunge n

unterstell t

werden .

 

(Zitat:"Wi r

wolle n

kein e

Konkuren z

z u

de

r

hie r

Feinde sind zu weit entfernt und meistens zu gut gesichert

arbeitende n Antifaschistische n Jugen d sein , d a

w

i

r

ein e

ander e

Zielgrupp e

anspreche n

wollen .

W

i

r

verfolge n

nu r legal e

Handlunge n

un d

sin

d

natürlic h

gewaltfrei!!!!" )

 

Anstat t Solidaritä t

s

Verhalte n z u eine r bewußt herbeigeführte n Spaltun g de s Widerstande s un d ende t dami t nu r i n eine r Stärkun g de r faschistische n Bewegun g ( Gesellschaft/Staat ) .

antifaschistisc h

handelte n Mensche n z u üben , führ t diese

mi t andere n

Drum ernenne Freunde zu Feinden und schlag ihnen die Fresse ein

Machst du sie dadurch erfolgreich zu Gegnern so kannst du dich rühmen:

Nur

durc h

ei n solidarische s

Verhalte n

alle r

Forme n

de s Widerstande s

is t

ein e

effektiv e

Ich war der erste

Bekämpfun g

de

s

rechten ,

menschenverachtende n

der aufstand

Sumpfe s

möglich

.

Als o

versuch t

da s be

i

eure n

und losschlug

nächste n

Verlautbarunge n

z u berücksichtige n

!

im Kampf gegen sie

 

WA

£nch

ftied

ten

und

einigen

Regalen

Platz

bieten.

Sanitäre

Einrichtungen

sollte n

weitgehenst

auch

vorhanden

sein,

also

e i n

WC is t vo n Nöten.

Eine

klein e

Küche

auch ganz gu t is t aber

nicht

unbe-

wäre ding t

nötig .

Di e Miet e

sollt e

möglichs t

gering sein (j e weniger desto besser) .

i n

de r Innenstadt,

als o

Pfaffplatz , is t

grob

Messeplatz und

Ob gewaltfrei oder militant wichtig ist der Widerstand!

Mit solidarischen Grüßen Rote Dino's

In E i -g«n«r

Da wi r bi s März 94 au s de r Ottostr . aus -

müßen,

suchen wi r Räume um unsere

ziehen

Arbeit fortsetzen z u können. Die

Situatio n i n Kaiserslauter n is t aber Di e Lage diesbezüglich ziemlich beschissen und zwischen

unsere finanziellen Möglichkeiten sind auch wichtig.

sehr Beschränkt.Vielleicht sind unseren Lesern un d Leserinnen einige leerstehende Räume bzw . andere Mög- lichkeiten bekannt, wo e s sich lohnen

würde

Der/di e Räume sollte n mindesten s 2 0 Leu -

einmal

nachzufragen.

Meldet euch bei uns , es ist wichtig Redaktionsanschrift: Ottostr. 8 Tel.: 0631/65260 Mi+Do 18 0 0 -20 0 0

Gegen Rassismus, Faschismus un d Sexismus Kampf de m Patriachat!

Dies hört sich gut a n un d paßt wohl unter fast jeden Aufruf einer antifaschistisch handelten

Gruppe. Allerdings,

Auseinandersetzung über Sexismus un d de m

di e

Patriachat be i s o manchen Männern,

Strukturen pol . arbeiten?

wi e weit

is t e s mi t

de r

innerhalbg solcher

Vielmehr konkret gefragt, wi e konnte e s passiern, da ß be i unserem Aufruf, "Betrifft

rassistische un d faschistische Übergriffe un d Propaganda" sexistsiehe Gewalt außen vo r

geblieben ist. Gerade die sexistische Gewalt

die alltäglichste Gewalt , in unserer Gesellschaft. Si e is t Ausdruck, de r hier WfJWtechenden patriachalen Gesellschaft. Gewalt gegen Frauen ist allgegenwärtig und wird au f di e unterschiedlichste Weise vo n jedem Mann praktiziert. Jeder Mann mu ß sich darüber im

Klaren sein, da ß e r vo m Sexismus/Patriachat profitiert. Daher muß die Auseinandersetzung mit dem Sexismus bei jeden Mann i m eigenen Kopf un d Verhalten anfangen.

is t

Vielleicht ka m e s durch di e fehlende Auseinandersetzung damit, da ß be i unserem Zeitungstreffen keinem Mann da s Fehlen de s Sexismus im Aufruf auffiel, un d un s erst eine Frau darauf aufmerksam machen mußte ?

Mann, wird nicht nu r durch da s Unterlassen vo n sexistisehen Sprüchen und in dem er keine Frauen vergewaltigt z u einem Nichtsexisten". Di e Auseinadersetzung mi t Gewalt gegen Frauen mu ß

viel tiefer gehen

die vorgeben, gegen di e hier «fWtechende Gesellschaft zu kämpfen nicht s o achtlos be i

Seite geschoben werden. Unsere eigene Stellung

un d darf gerade vo n Männern,

in diesem System mu ß einer dauernden

fragung un d Analyse unterliegen. De n nu r s o

können wi r vielleicht unseren eigenen erkennen und bekämpfen.

Hinter-

Seximus

Einige k-butte Männer

SEXISTISCHE ÜBERGRIFFE

NICHT DER REDE

WERT

UND PROPAGANDA

-

ODER

?

Den

Männern

de r

K-But t

Redaktio n

is t

ga r

nich t

aufgefallen ,

daß

i n

dem

Artike l

zu

rassistische n

und

faschistische n

Übergriffe n

und

Propaganda

was

fehl t

-

ers t

eine

Frau

mußte

nachfragen ,

was

mit

sexistisehe n

Übergriffe n

und

Propaganda

ist .

 

Das

Thema

wäre

schnel l

vom

Tisc h

gewesen ,

hätte n

wi r

den

Artike l

s o

umgeschrieben ,

daß

auch

noch

sexistisch e

Gewalt

aufgeführ t

worden

wäre

-abe r

das

wäre

zu

einfac h

gewesen.

Fakt

ist ,

daß

auch

i n

unseren

Zusammenhängen keine

real e

Auseinandersetzun g

mit

patriarchale n

Strukturen

und

den

daraus

resultierende n

Sexismus

stattfindet .

Die

Tatsache ,

daß

jeden

Tag

Frauen

vergewaltig t

werden

und

sexistische r

Allta g

fü r

viel e

Frauen

mit

Mord

endet ,

wir d

kaum

zur

Kenntni s

genommen.

Was

di e

Zahl

von

Vergewaltigungen

betrifft ,

steh t

Deutschlan d

an

eine r

der

obersten

Stelle n

weltweit .

Auch

Frauen ,

di e

selbs t

noch

nich t

Opfer

von

Vergewaltigung

(und

Mord)

waren,

sin d

in

eine r

Gesellschaft ,

i n

der

Vergewaltigun g

al s

Kavaliersdelik t

gilt ,

potentiel l

Ange-

g

Und

Vergewaltige r

Zum

Lehrer ,

(Partei)Genossen ,

r i

ffene .

s o

wie

große n

ALLE

Tei l

Fraue n

!

sin d

potentiel l

di e

Täte r

Angegriffen e

sind ,

sin d

ALLE

bekannt :

Ehemänner ,

(Ex)Freunde ,

Brüder ,

Arbeitskollegen ,

Chefs ,

Studenten ,

Väter ,

Männer

potentiell e

Bekannte ,

Söhne,

Mitschüler ,

Bandmitglieder ,

B

i

s

zum

heutige n

Tag

wir d

durc h

di e

Institutio n

Ehe

di e

Fra u

au f

Gesetzeseben e

zum

Verfügungsobjek t

fü r

den

Mann

gemacht.

Vergewaltigun g

i n

der

Ehe

is t

sozusage n

legal .

Durch

di e

Tatsache ,

daß

di e

meisten

Täter

im

Bekanntenkrei s

zu

finde n

sind ,

wir d

oft

der

Eindruc k

vermittelt ,

daß

e s

sic h

i n

den

meisten

Fälle n

von

sexistische n

Angriffe n

und

Ehestreit ,

Gewalt

Herrschaf t

wir

und

Allzuof t

-

Mord

an

Frauen

Arbeitslosigkei t

um ein e

Mitte l

über

"Privatsache "

zu r

handelt'.

So

wir d

Al s

Erklärunge n

werden

daß

Eifersucht ,

sexistisch e

der

wenn

umgehen

angeboten.

und

stehen .

zugewiesen :

leich t

de s

spätesten s

Vergewaltigung

Angriff e

vertuscht ,

aber

und

immer

von

wie

auf

werden

auch

Männern

Herrschaftssicherun g

ist .

Das wir d

Medien

mit

sexistisch e

Patriarchats ,

dann

als o

deutlich ,

Frauen ,

Justi z

si e

fü r

sehen ,

zeigen ,

wir d

ihnen

Polizei ,

wessen

di e

Frauenhaß

Seit e

Frauen

di e

selbs t

verantwortlic h

gemacht.

selbs t

"Schuld "

 

-

"warum

bis t

du

allein e

getrampt

? "

-

"Warum

has t

du

einen

Miniroc k

an

? "

-

"Warum

gehs t

du

allein e

weg

-noc h

dazu

wenn' s

 

dunkel

is

t

? "

-

"Gib' s

zu ,

di r

hat' s

doch

auch

Spaß

gemacht

!

"

-

"Bis t

doch

sons t

nich t

s o

zimperlic h '."

 

-

usw.

Das

hat

zur

Folge ,

daß

di e

meisten

sexistische n

Angriff e

 

nich t

angezeig t

oder

öffentlic h

gemacht

werden.

Denn meisten s

sin d

es

Männer,

di e

i n

den

Polizeiwache n