Sie sind auf Seite 1von 4

Dogmen, Regelwerke und Gefahren des "modernen

Vampirismus"

An viellerlei Orten im Vampirismus findet man heut zu Tage


"falsche Götter". Es kommt nicht selten vor, dass sich selbst
ernannte "Vampire" kund tun und Anhänger um sich schaaren.
Im schlimmsten Fall bildet sich eine Art Sekte.
Es gibt verschiedene Strömungen des Vampirismus - zwei
Wesentliche möchte ich hier nennen:

Eine sehr verbreitete (wenngleich auch weniger im


deutschsprachigen Raum) ist ein satanistischer* Vampirismus.
Er ist sehr geprägt von den christlich/mythologischen
Legenden, die sich in Romanen und Filmen oftmals
wiederfinden. Gerade hier finden sich viele Satansanbeter, die
sich entweder für Vampire halten oder ein selbiger werden
wollen. Dazu werden "natürlich" auch Rituale vollführt.
Im peganen Vampirismus steht eher die Natur im Vordergrund
und nicht die Huldigung einer "Gottheit" oder einer Person.
Leider gibt es wenige Vereinigungen in diesem Bereich die über
5 Personen hinaus gehen. Was, so denke ich, auch daran liegt,
dass diese Strömungen oftmals zu wenig "interessant" wirken;
keine mystische Dunkelheit, keine Blutrünstigkeit - "nur" Natur.

Dogmen und Regelwerke gibt es ebenso wie vampirische


Strömungen einige.
Das wohl bekannteste Regelwerk, der "Black Veil", findet seinen
Ursprung in Amerika. Dort wurde er aufgrund der
Erfahnugen in Rollenspielen ("Vampires - The
Masquerade") von Sebastian Todd und später mit ihm
zusammen Anderen geschrieben. Sebastian Todd ist selbst
kein Vampyr. Er sagt von sich selbst er sei Blutfetischist.
Auch wenn dies Regelwerk, meiner Meinung nach, vom
Inhalt her nicht schlecht ist, so ist es jedem selbst
überlassen als wie ernsthaft er jenes Regelwerk einstuft.
Die "Noctemeron Dogmen" sind ähnlich dem "Black Veil".
Jedoch ziehen sie mehr den jagenden Vampyr/Schatten in
den Vordergrund und sind somit weniger mit Rollenspielen
verbunden. Sie sind im Gegensatz zu Sebastian Todds
Werk nicht frei erhältlich und nur in den Werken des
Autors (Mordor) erhältlich.
Der "Codex i Vampiri" ist leider ein weniger bekanntes
Regelwerk für Vampyre. Hier findet man, wie bei den
"Noctemeron Dogmen" auch, eher keinen
Rollenspielbezug, wenngleich der Text sehr "erzählerisch"
geschrieben ist. Der Text ist frei erhältlich und bildet somit
wohl die beste Sammlung an empfehlenswerten
Verhaltensweisen für Schatten/Vampyre.

Viele Gruppierungen haben ihre eigenen Regelwerke, welche


sich oftmals an einem oder mehreren der oben genannten
anlehnen, diese erweitern bzw. ausbauen und an die eigenen
Bedürfnisse der Gruppe angepasst sind.

Gruppierungen gibt es im modernen Vampirismus fast wie


"Sand am Meer". Die meisten sind recht harmlose
"Jugendclubs". Das heißt sie bauen auf folgendem "Rezept" auf:
Man nehme
Den Black Veil (oder eine Abwandlung)
2-5 Jugendliche die sich für Vampyre halten (manchmal
selbiges auch sind)
Einen lateinischen oder den Romanen von Tolkien angelehnten
und toll klingenden Namen für die Gruppe und jedes
Mitglied...
und möge sich (von nun an meist) dunkel kleiden und
schminken
Diese Gruppen (Clans, Häuser, Coven) halten meist nicht
besonders lang und sind auch nicht wirklich ernst zu nehmen
und daher recht harmlos.

Die älteren unter der "Junggeneration" gehen die ganze Sache


schon ernsthafter an. Hier gibt es zwar auch nur eher kleine
Grüppchen aber man trifft dort auf ernsthafte Vampyre, welche
ihre Spender haben und meist auch z. B. Regelwerke wie den
Black Veil oder solchen wie den Codex i Vampiri als
Grundbaustein verwenden. Jene Organisationen sind zwar für
junge Vampyre, die Anschluss suchen, der optimale
Anlaufpunkt, jedoch sind diese "Häuser" sehr in sich
geschlossen und lassen kaum jemanden in ihre Mitte, was
vorallem an dem Ansturm von "Möchtegernvampiren" liegt.

Die dritte Gruppe bildet sich vorallem an der oben genannten


ersten Strömung des Vampirismus (und deren Abwandlungen).
Da gibt es Gruppen, in denen ein oder mehrere Personen sich
als "einzig wahre" Vampire ausgeben und junge, meist noch
naive, Mädchen und Jungen in ihren Bann ziehen. Jene Gruppen
sind äußerst gefährlich, weil sie rein nach der Bereicherung der
Führungspersonen streben und die Mitglieder in eine Traumwelt
"entführen". Erkennen kann man solche
Glaubensgemeinschaften meist, aber leider nicht immer, an
einem oder mehreren der folgenden Punkte:
Einer oder mehrere der Gruppe ist ein Vampir, der sich
verwandeln, fliegen kann usw. usf.
Die Gruppe versucht Mitglieder ganz an sich zu binden und
Schottet Mitglieder gegen Andersdenkende ab
Es wird explizit oder indirekt zu Handlungen aufgefordert, die
gegen das Gesetz des jeweiligen Landes sind
Es werden alle, vorallem oder auch, Minderjährige
angesprochen und aufgenommen.
Begriffe wie "Lord", "Meister", "Mistress",... werden benutzt um
Personen mit höherem Rang anzusprechen (Achtung: dies
ist kein direktes Indiz! Sowas wird auch in
Rollespielergruppen verwendet)

Sicher gibt es noch einige Punkte mehr, doch werden diese


Punkte durchaus helfen, falsche Gruppen zu entlarfen.

Zu guter Letzt gibt es noch Gruppen die mit wahrem


Vampirismus, Black Veil, Codex i Vampir, Satanismus oder
bösen Absichten gar nichts zu tun haben, aber dennoch bei
einschlägigen Internet Foren/Chaträumen und auch natürlich
außerhalb des Internets zu finden sind:
Rollenspielervereinigungen. Die Mitglieder dieser Gruppe
leugnen meist die Existenz von Vampyren/Schatten und
behandeln alle Personen, auf die sie treffen, wie es in Ihrem
Rollenspiel vorkommt. In Chats sind diese Personen und
Gruppen am meisten verbreitet.
Rollenspielsysteme, die meist benutzt werden, sind: Vampires -
The Masquerade, Carmilla oder Szenarien angeleht an Romane
und Filme.
Kurzum: Heißt einer Lestat, Dracula, Alucard, usw. usf. ist er in
Sachen Vampirismus auf den ersten Blick wenig ernst zu
nehmen.

Leider findet man meist erst im Gespräch heraus, wie jemand


"tickt". Jedoch hoffe ich diese kleine Zusammenstellung wird
manchen Personen helfen sich besser zurecht zu finden.

* Hier werden satanische Strömungen im Sinne des klassischen


"traditionellen" (theistischen) Satanismus verstanden, die das Verehren
von Gottheiten behinhaltet. NICHT der moderne atheistisch,
rationalistische Satanismus nach Lavey und/oder Crowley.

Geschrieben von scops von NE, im April 2008