Sie sind auf Seite 1von 2

PRAXIS

Photoshop-Praxis
Teil 76: Filterebenen erstellen
Hennig Wargalla
ie Erstellung von Filterebenen ist mit jeder Photoshop- indem man diese in der Maske mit Schwarz abdeckt.

D Version möglich, die Ebenen unterstützt. Es ist ein klei-


ner, einfacher Trick, mit dem man hervorragende Re-
sultate erzielen kann. Dazu dupliziert man die Ebene und
Die Vorgehensweise soll hier anhand des Filters „Bewe-
gungsunschärfe“ demonstriert werden, aber man kann sie
auch mit den Scharfzeichnungs-, den Kunst-, und allen an-
wendet einen Filter an. Dann fügt man eine Ebenenmaske deren Filtern anwenden.
hinzu und macht die unerwünschten Bereiche unsichtbar,

Um eine Filter-Ebene zu er-


stellen, dupliziert man zu-
erst die Bildebene, indem
man den Befehl aus der
Menüleiste wählt. Es geht
noch schneller, wenn man
das Ebenen-Thumbnail auf
das Symbol für „neue Ebe-
ne“ zieht. 1 Eine exakte-
Kopie des Bildes liegt jetzt
in einer eigenen Ebene und
hier können wir den ge-
wünschten Filter anwen-
den. 2

1 2

In diesem Fall ist es eine


Bewegungsunschärfe, die
man unter den Weich-
zeichnungsfiltern findet.
3 Um die Wirkung des Fil-
ters auf einen bestimmten
Bereich des Bildes zu be-
schränken, fügen wir dem
Bild eine Ebenenmaske
hinzu. Den entsprechen-
den Befehl findet man in
der Menüleiste oder man
klickt auf das Symbol in
der Ebenenpalette. 4

3 4

Nun muß man darauf ach-


ten, dass die Ebenenmaske
aktiv ist. Dies erkennt man
daran, dass in der Palette
das Maskensymbol sicht-
bar ist. Sieht man dort ei-
nen Pinsel, würde man im
Bild malen. Um die Maske
zu aktivieren, klickt man
auf das Maskenthumbnail.
Jetzt kann man mit einem
Pinsel und der Vorder-
grundfarbe Schwarz Berei-
che unsichtbar machen. 5
Betrachtet man allein die-
5 6 se Ebene, sieht man die
transparenten Bereiche 6

44 03/01
PRAXIS
Das Schöne an den Ebenenmasken ist, dass sie jederzeit veränderbar und
korrigierbar bleiben. Auf der vorherigen Seite haben wir den Rasen in Be-
wegung versetzt, während der Tiger scharf abgebildet wurde. Umge-
kehrt können wir auch den Tiger weichzeichnen und den Rasen scharf
lassen. Dazu malt man einfach den unteren Teil des Bildes in der Maske
mit Schwarz aus. 7
Natürlich können Sie auch die Verlaufswerkzeuge nutzen, um gefilterte
und unberührte Bereiche ganz sanft ineinander übergehen zu lassen.

Die Filterebenen sind universell einsetzbar.


Sie wollen nur Teile eines Gesichtes scharfzeichnen?
Ein Kacheleffekt soll nur auf die Randbereiche des Bildes wirken?
Der Hintergrund soll wie gemalt aussehen, der Vordergrund aber fotorealistisch bleiben?
Bei all diesen Fragestellungen kann die Erstellung von Filterebenen hilfreich sein. Sie
werden sicherlich eine eigene Aufgabenstellung finden, bei der Sie diese Technik anwen-
den können.

Originalbild

In diesem Beispiel wurde


der untere Bildbereich in
der Maske mit Schwarz ab-
gedeckt. Der obere Hälfte
der Filterebene bleibt sicht-
bar.

Hier wurde der obere Bild-


bereich in der Maske mit
Schwarz abgedeckt. Die Fil-
terebene bleibt nur unten
sichtbar.

Diesen, wie alle anderen seit


7/95 erschienenen Tips, können
Sie auch im Internet abrufen:
http://www.daton.de/wargalla

03/01 45