Sie sind auf Seite 1von 4

Soziale Marktwirtschaft

(Kurze Zusammenfassung des Themas)

Übersicht:

(Kurze Zusammenfassung des Themas) Übersicht: I) Grundlagen Angebot und Nachfrage Menschen, die ein Gut

I) Grundlagen

Angebot und Nachfrage Menschen, die ein Gut erwerben möchten, bezeichnet man als Nachfrager, die die ein Gut verkaufen wollen als Anbieter. Angebot und Nachfrage begegnen sich auf dem Markt.

Anbieter. Angebot und Nachfrage begegnen sich auf dem Markt. (C) Christopher H. Page 1 of 4

(C) Christopher H. Page 1 of 4

Version 1.2

www.marktwirtschaft.weebly.com 31/05/2008 15:17:10

Wettbewerb Eine wichtige Voraussetzung für die Preisbildung ist der Wettbewerb

Kennzeichen eines funktionierenden Wettbewerbs:

• Zahlreiche Marktteilnehmer auf der Angebots- und Nachfrageseite.

• Die Märkte sind offen.

• Die Produktionsmittel müssen in privater Hand sein.

Beim Wettbewerb verfolgen die Anbieter folgende Ziele:

Den Kunden zufrieden zu stellen

Möglichst viele Kunden zu gewinnen

Die angebotenen Güter in gleichbleibender oder verbesserter Qualität zu liefern.

Beeinflussung durch Werbung

Qualität zu liefern. Beeinflussung durch Werbung Freie Wirtschaftlich Betätigung Die freie wirtschaftliche

Freie Wirtschaftlich Betätigung Die freie wirtschaftliche Betätigung hat negative Folgen für das Zusammenleben der Menschen und für unsere Umwelt.

Der Zusammenhalt der Gesellschaft wird gestört.

Die natürlichen Lebensräume werden durch den Wirtschaftlichen Fortschritt zerstört.

(C) Christopher H. Page 2 of 4

Version 1.2

www.marktwirtschaft.weebly.com 31/05/2008 15:17:10

II) Grundzüge

Freiheitliche Instrumente

- Wirtschaftliche Freiheit

- Privateigentum an Produktionsmitteln

- Freier Marktzugang

Soziale Instrumente

Chancengleichheit bedeutet, dass jeder die gleichen Ausgangsbedingungen erhalten soll, um seine Fähigkeiten zu entfalten. Diese Ausgangsbedingungen sind eine wichtige soziale Aufgabe des Staates.

Sozialversicherung Sozialversicherungen sind Zwangsversicherungen. Alle Arbeitnehmer müssen ihnen angehören, denn jeder Arbeitnehmer kann nicht mehr in der Lage sein, seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen.

Sozialhilfe § 1 Aufgabe der Sozialhilfe 1) „Aufgabe der Sozialhilfe ist es, den Leistungsberechtigten die Führung eines Lebens zu ermöglichen, das der Würde des Menschen entspricht.“

Wirtschaftliche Macht

- Kartelle

- Konzerne

- Fusionen

Kontroll-Möglichkeiten des Staates Um die wirtschaftliche Freiheit und den Wettbewerb zu erhalten gibt es vom Staat einige Gesetzte und Verordnungen. Zu den wichtigsten gehört das „Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkung“ (GWB), auch als Kartellgesetz bekannt.

Kartellverbot

Verbot der vertikalen Preisbildung

Verbot einer

marktbeherrschenden

Stellung

(C) Christopher H. Page 3 of 4

marktbeherrschenden Stellung (C) Christopher H. Page 3 of 4 Version 1.2 www.marktwirtschaft.weebly.com 31/05/2008

Version 1.2

www.marktwirtschaft.weebly.com 31/05/2008 15:17:10

Wirtschaftsraum Europa Der Europäische Binnenmarkt ist der gemeinsame Wirtschaftsraum der Staaten der Europäischen Union, der unter diesem Namen offiziell seit 1993 existiert.

Die vier Freiheiten des europäischen Binnenmarktes:

• Freier Warenverkehr

• Freizügigkeit von Personen

• Freier Dienstleistungsverkehr

• Freier Kapitalverkehr

Globaler Markt Globalisierung (Globus = lat.: Kugel, auf die Erde übertragen: die ganze Erdoberfläche) bedeutet Intensivierung (= Verstärkung) internationaler Beziehungen in unterschiedlichen Bereichen (Wirtschaft, Politik, Kultur, Umwelt, Kommunikation etc.).

(C) Christopher H. Page 4 of 4

Version 1.2

Kommunikation etc.). (C) Christopher H. Page 4 of 4 Version 1.2 www.marktwirtschaft.weebly.com 31/05/2008 15:17:10

www.marktwirtschaft.weebly.com 31/05/2008 15:17:10