Sie sind auf Seite 1von 5

Altpersische Sprache

Unter Altpersisch versteht man eine altiranische Sprache, die als offizielle Hof- und
Familiensprache des Perserreichs der Achaimenidenherrscher in Inschriften seit
Dareios I. bezeugt ist. Sie verkörpert ein Altstadium der späteren mittelpersischen
und neupersischen Sprache und kann somit als früheste Bezeugung einer (im
Prinzip) noch heute gesprochenen iranischen Sprache gelten. Zudem ist es die
früheste durch zeitgenössische Originalzeugnisse belegte indoiranische Sprache
(während Vedisch und Avestisch zwar altertümlicher sind, aber erst durch jüngere
Handschriften dokumentiert sind).

Im Unterschied zu den jüngeren Sprachstufen hat das Altpersische noch eine


komplexere Grammatik mit bis zu sieben Kasus und drei Genera. Auch der Dual ist
neben Singular und Plural noch erhalten. Das Verbalsystem ist gegenüber dem
altertümlicheren Avestischen jedoch schon vereinfacht: Das Altpersische hat keine
Differenzierung von Imperfekt, Aorist und Perfekt mehr, sondern kennt nur noch
ein Präteritum.

Geschrieben wurde das Altpersische in einer eigens dafür erfundenen Keilschrift.


Diese ist eine rechtsläufige gemischte Laut- und Silbenschrift (wie die indischen
Schriften), die durch 8 Wortzeichen und besondere Zahlzeichen ergänzt wird.
Überliefert sind vor allem Monumentalinschriften auf Felsen oder Gebäuden. Meist
steht neben der altpersischen Version noch eine elamische und eine babylonische.

Überblick über die altpersische Grammatik

Nomen

Numerus
Das Altpersische besitzt Singular, Plural und einige Formen des Dualis.
Genus
Die altpersische Sprache kennt die Genera männlich, weiblich, neutrum.

Kasus
Das Altpersische unterscheidet Nominativ, Genitiv/Dativ, Akkusativ,
Instrumentalis/Ablativ, Lokativ und Vokativ. Genitiv und Dativ fallen zusammen
nach Umgekehrung des aktuellen Trends in der deutschen Sprache: Der Genitiv ist
des Dativs Tod. Auch Ablativ und Instrumentalis fallen zusammen.

Deklination der Nomen:

• a-Deklination (-a, -ā)


• i-Deklination
• u-(und au-) Deklination
• konsonantische Stämme (n, r, h)

i/u-
a-Deklination masc. fem./(masc.) neutr. masc./fem. neutr.
Deklination
-iy/-
Sg. Nom. -a -ā -am -iš/-uš
uv
-ahyā,
Sg. Gen. -āyā - -aiš/-auš -
-ahya
-iy/-
Sg. Akk. -am -ām -am -im/-um
uv
Sg. Instr./Abl. -ā -āyā -ā -auš/-auv
-auv/-
Sg. Lok. -aiy -āyā - -auv/-āvā avā/-
uvā
Sg. Vok. -ā
-ā,
Pl. Nom. -ā -ā -iya -
-āha
Pl. Gen. -ānām -ānām - -/-ūnām -
Pl. Akk. -ā -ā -ā -iš
Pl. Instr. -aibiš - -
Pl. Lok. - -āuvā -
aišuvā
Dual
-ā -īy
Nom./Akk.
Dual -
-ībiyā
Instr./Abl./Dat. aibiyā
Dual
-āyā -īyā
Gen./Lok.

Adjektive werden auf gleiche Weise dekliniert.

Adjektive

können gesteigert werden:

A) Komparativ: -tara-, -θara- und -iyah-


B) Superlativ: -tama-, -išta-

Verben

Tempus
Das Altpersische besitzt die Tempora Präsens, Perfekt, Imperfekt und Aorist.

Modus
Es werden Indikativ, Konjunktiv/Subjunktiv, Optativ, Imperativ und Injunktiv
unterschieden.

Genus Verbi
Aktiv, Medium (them. präs. -aiy-, -ataiy-) [Passiv (-ya-)].

Bezeugt sind meist nur 1. und 3. Person. Einzig bezeugte verbale Dualform ajīvatam
"beide lebten".

Präsens aktiv athematisch thematisch


Beispiel "sein" "bringen"
1. Sg. ahmiy barāmiy
3. Sg. astiy baratiy
1. Pl. ahmahiy barāmahiy
3. Pl. hatiy baratiy

Das Imperfekt verlangt ein Augment.

Imperfekt aktiv athematisch thematisch


Beispiel "tun" "werden"
1. Sg. akunavam abavam
3. Sg. akunauš abava
1. Pl. akumā abavāmā
3. Pl. akunava abava

Partizip des Präsens


aktiv -nt- und medium -amna-.

Partizipium der Vergangenheit -ta-

Infinitiv: -tanaiy z.B. bartanaiy "bringen"

Beispielsätze:

θātiy Dārayavahauš xšāyaθiya vazrka xšāyaθiya xšāyaθiyānam xšāyaθiya dahyūvnām


"Es kündet König Dareios, der Große, König der Könige, König der Länder."
(DPh)

manā pitā Vištāspa nāma āha Haxāmanišiya


"Meines Vaters Name war Hystaspes, ein Achämenide."

adam Dārayavahauš Pārsa Ariya Ariya-ciça


"Ich bin Dareios, Perser, ein Arier, von arischem Stamm." (DNa 8-15)

ima xšaçam hacā Sakaibiš tayaiy para Sugdam amata yātā ā Kūšā hacā Hidauv amata
yātā ā Spardā tayamaiy Auramazdā frābara haya maθišta bagānām
"Dieses Reich (Persien) von den Skythen, die hinter Sogdien wohnen, von dort bis
nach Äthiopien und von Indien bis nach Sparda gab mir Auramasda, welcher der
größte unter den Göttern ist." (DPh)

baga aniya naiy astiy


"Es gibt keinen anderen Gott."