Sie sind auf Seite 1von 12

Gesund und vital in den

Frühling
Was kann ich gegen die
Frühjahrsmüdigkeit, den Winterspeck
und meinen eingeschlafenen
Winterstoffwechsel tun?

Gesundheitssportverein Bo- Wat, AnFa 2010


Was ist die Frühjahrsmüdigkeit?
 Serotoninproduktion ist im Winter stark
reduziert: Schlechte Laune
 Tag- Nacht- Zyklus durch wenig Sonne im
Winter gestört:
-Hohe Melantoninwerte mit ständiger Müdigkeit
 Erweiterung der Blutgefäße durch
aufkommende Wärme: Blutdruckabfall
 Erhöhte Körpermasse: Schwerfälligkeit

Gesundheitssportverein Bo- Wat, AnFa 2010


Gegenmaßnahmen

 Sportliche Aktivität gegen die


Winterdepression: BDNF- Produktion
(brain-derived-neurotropic- faktor)
 Stoffwechselaktivierung durch
Nahrungsumstellung
 Fettreduktion
 Sonnenexposition
 Kneippkuren

Gesundheitssportverein Bo- Wat, AnFa 2010


Ernährungsumstellung:
 Eiweiß
 Fett
 Gemüse
 Verzicht auf Zucker mit hohem glykämischen Index
(GI)
 Low glycaemic and insulinaemic system
 keine kurzfristigen Diäten, sondern lebenslange
Ernährungsweise

Gesundheitssportverein Bo- Wat, AnFa 2010


Aufteilung der Nährstoffgruppen:

 20% Kohlehydrate: Roggenprodukte


 40% Fette
 40% Eiweiße

Gesundheitssportverein Bo- Wat, AnFa 2010


Vorteile der zuckerarmen Diäten:
 Insulinspiegelniedrig
 Sättigungsgefühl höher
 Fettverbrennung in Fastenphasen
möglich
 Belastung der Bauchspeicheldrüse
niedrig
 Positive Entwicklung des Blutdrucks

Gesundheitssportverein Bo- Wat, AnFa 2010


Diäten im Vergleich:

Gesundheitssportverein Bo- Wat, AnFa 2010


Sportliche Aktivität:
 Zusätzlicher Kalorienverbrauch sollte in der Woche
1500Kcal erreichen
 WHO: 4x in der Woche 30-45 Minuten Aktivität
 Kombination aus Ausdauer/Kraft/Koordination
 Golden Standard: Exzentrische Übungen: -
Zeitersparnis
-höhere Effektivität (Training 2x Wo)
 Herzfrequenz orientierter Sport (Pulsuhr!)
 Trainingskontrolle (Technik, Ausführung)
 Trainingsplanung (Periodisierung!)

Gesundheitssportverein Bo- Wat, AnFa 2010


Gesundheitszentrum Bo- Wat:
 Exzentrisches Training im Milon-Zirkelsystem
 Individueller maximaler Kraftzuwachs
 Ausschluss von Trainingsfehlern durch
Chipkartensteuerung

Gesundheitssportverein Bo- Wat, AnFa 2010


Veränderung der Körperzusammensetzung durch
das neue BEWEI- Konzept

 Tiefenwärme und
Magnetfeldanwendungen
 Fettreduktion
 Faltenglättung durch
Bindegewebsstraffung

Gesundheitssportverein Bo- Wat, AnFa 2010


BEWEI

 Fettreduktion
 Faltenstraffung
Zur Anzeige wird der QuickTimeª
Dekompressor ãÒ
benštigt.  Cellulitebehandlung

Gesundheitssportverein Bo- Wat, AnFa 2010


Gesundheitssportverein Bo- Wat, AnFa 2010