Sie sind auf Seite 1von 1

c 


 
Institut für Kommunikations - und Medienwissenschaften
Modul 101- Einführung in die Kommunikations- und Medienwissenschaft
Wintersemester 2009/2010



 !"# 

Der Beruf Journalist zählt zu den wenigen Beschäftigungen in Deutschland, die frei
zugänglich sind. Da in Deutschland die Pressefreiheit gilt, ist der Berufszugang zum
Journalismus frei, denn dieser darf nicht staatlich geregelt sein. Somit gibt es auch
Seiteneinsteiger, die keinen journalistischen Ausbildungsweg gegangen sind. Daraus ergeben
sich auch einige Probleme. Aufgrund des nichtfestgelegten Ausbildungsganges gibt es
ͣJournalisten͞, die kaum über fachliche Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen. Zum
Journalismus führen verschiedene Wege. Ein Volontariat, eine Ausbildung oder ein Studium
an einer Fachhochschule oder Universität gewähren einem Lehrling oder Studenten Einblicke
in die tatsächliche Berufswelt und bringen ihm das gewisse Know-How bei. Kritisch zu
betrachten ist dabei die Tatsache, dass ein Quereinsteiger ebenso an der Produktion von
publizistischen Medien mitwirkt, obwohl er vielleicht nicht qualifiziert genug dafür ist.
Medien verschaffen der Gesellschaft einen Überblick über Geschehenes und sie sorgen für
(relativ) verbindliche Realitätskonstruktionen (Stiehler 2009, in seiner Vorlesung zu
Medieninhalten). Wenn sie falsch gehandhabt werden, kann es zu Missverständnissen und
eigentlich nicht gewollten Folgehandlungen in der Gesellschaft, sowie innerhalb der
Institutionen kommen.
Andererseits kann ein ͣungelernter Journalist͞ eine erfrischende Abwechslung im
Medienalltag sein. Aufgrund seiner fehlenden Lehre und seiner geringen Erfahrungen sieht
er manche Dinge vielleicht ganz anderes als ein alteingesessener Journalist. Er arbeitet nicht
verbissen nach bestimmten Regeln im Medienwesen, sondern schreibt, wie es ihm durch
den Kopf geht. Somit sorgt er für frischen Wind. Allerdings sollte man dieses Argument nicht
zu sehr gewichten, da ein gewisses Maß an journalistischen Regeln bei der Arbeit mit
Medien schon befolgt erden sollte.
Somit zeigt sich, dass freie Berufszugang zum Journalismus sowohl Nach- als auch Vorteile
hat.