Sie sind auf Seite 1von 8

INDUSTRIE SERVICE · PRÜFFRISTVERLÄNGERUNG

Je länger.
Desto besser.
Umfassende Dienstleistungen
zur Prüffristverlängerung bei
überwachungsbedürftigen Anlagen.

www.tuv.com
Damit Sie vieles leisten können,
nehmen wir Ihnen den Termindruck.
Die Grundlagen.

VGB Richtlinie 506


Zustandsüberwachung und Prüfung der Kompo-
nenten von Dampfkesselanlagen und Wasser oder
Dampf führenden Hochdruckleitungen

RIMAP
Risk-based Inspection and Maintenance Procedures
for European Industry
CWA 15740 (CEN Workgroup Agreement)

RBI
Risk-based Inspection
API Recommended Practice 580
(American Petroleum Institute)

Von drei auf zwei.


Eine 1 für Wirtschaftlichkeit.

Prüffristverlängerung für Dampfkessel


Ohne Prüffristverlängerung:
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Mit Prüffristverlängerung:

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Inbetrieb- Jahre
nahme

Äußere Prüfung Festigkeits-Prüfung,


Innere Prüfung „Druckprobe“
Mehr als nur Theorie.
Prüffristen optimal ausschöpfen.

Die Möglichkeit der Prüffristverlängerung wird oft­


mals als die einmalige Verschiebung eines einzelnen
fälligen Prüftermins angesehen. Weitgehend unbeach­
tet geblieben ist jedoch bisher, dass die Betriebssicher­
heitsverordnung (BetrSichV) es ermöglicht, die Prüf­
fristen für die wiederkehrenden Prüfungen „ohne
zeitliche Begrenzung“ und somit für alle zukünftigen
Prüfungen über die sogenannten „Maximalprüf­
fristen“ hinaus zu verlängern – voraus­gesetzt natür­
lich, es wird nachgewiesen, dass die „Sicherheit auf
andere Weise gewährleistet“ wird. Einige Bundesländer
haben hierzu konkrete Erlasse herausgegeben.

Beim Neubau von Großkraftwerken wird von dieser


Möglichkeit bereits Gebrauch gemacht. Dabei ist
z.B. eine umfassende Qualitätssicherung beim Bau vor­
zunehmen und ein Prüf- und Dokumentationskonzept

Flexibilisierung der nachvollziehbare, dokumentierte gerichts


Prüfungstermine Entscheidungsfindung Dokumen

Kontinuierliche Erschöpfungs- >~˜>…“i˜ÊLi}


und Ermüdungsrechnung

Werkstoffprüfungen ZfP >~˜>…“i˜ÊviÃÌ

Verlauf vorliegender Schädigungen


Belastungs-Ranking

Zusatzbelastungen (Hänger …)

Schädigende Bauteil-
beanspruchungen
Bauteile

Schädigende Betriebsbedingungen

Condition Monitoring Experten

Gesetzliche Vorschriften VGB-Regelwerk


für den Betrieb beim Genehmigungsverfahren vorzu-
legen. Dieses Konzept wurde mit der Unterstützung von
TÜV Rheinland bereits beim Neubau mehrerer Kraft­
werksblöcke umgesetzt. Das Ergebnis: Wiederholungs­
prüfzyklen von 4 oder 5 Jahren bei den inneren
Prüfungen. TÜV Rheinland hat jetzt diese Methodik ge­
meinsam mit Kunden und Kooperationspartnern aus der
Wissenschaft auf „kleinere“ und bereits bestehende An­
lagen adaptiert. Das Konzept basiert auf drei Elemen­ten,
einem Condition Monitoring, dem Einsatz eines
Expertenteams – bestehend aus Vertretern des Betreibers
und der ZÜS – und einem Dokumentationssystem.

Gemeinsam mit TÜV Rheinland wird ein individuelles


Konzept zur Prüffristverlängerung bei Dampfkesseln in
der Industrie, kommunalen EVUs etc. erarbeitet, imple­
mentiert und mit der Aufsichtsbehörde abgestimmt.

sfeste mehr Rechtssicherheit Sicherung von


ntation in „Nachweissituationen" Firmen-Know-How

Bewertungsprozess
}Àؘ`i˜
UÊÕÃ}>˜}Ï>}i
UÊL>Õv
̏i}i˜ UÊ À}iL˜ˆÃ

Technische Bewegungsdaten
UÊ*ÀØvLiv՘`i]Ê<v*
UÊ6iÀÃV…iˆ~]Ê6iÀLÀ>ÕV…
UÊ-V…>`i˜ÃLiÀˆV…Ìi

Technische Stammdaten
UÊ՘ŽÌˆœ˜]Ê ˆ˜L>՜ÀÌ
UÊ ˆ“i˜Ãˆœ˜]Ê7iÀŽÃ̜vv

nteam Info- und Doku-System

CEN-Regeln API-Regeln
Die Vorteile für Sie.

Mehr Flexibilität bei den Prüfungsterminen,


hierdurch z.B.
- Synchronisation der Prüffristen von
Dampfkesseln mit Stillständen verknüpfter
Anlagen (Gasturbine, Prozessanlagen etc.)
- einfacheres Einhalten der
„stichtagsgenauen Prüfungen“
Mehr Wirtschaftlichkeit durch Verringerung
der prüfungsbedingten Anlagenstillstände und
der damit verbundenen Produktionsausfälle
Verkürzung der Dauer der Regelrevisionen
Rechtssicherheit für das Management durch
Nachvollziehbarkeit und Rückverfolgbarkeit
von Entscheidungen und Abläufen
(„gerichtsfeste Dokumentation“)
Verbesserung der Position des Unternehmens und
der Verantwortlichen in „Nachweissituationen“
gegenüber Behörden, Versicherungen und
unternehmensinternen Kontrollinstanzen
Verbesserung der „technisch/rechtlichen“
Dokumentation und der technischen
Anlagendokumentation
Zugriff auf den aktuellen Status der
„technischen Gesetzgebung“
Sicherung von undokumentiertem Erfahrungswissen
der Mitarbeiter im Dokumentationssystem
Kann man Maximales
vergrößern? Ja!

Überwachungsbedürftige Anlagen nach Betriebssicher­


heitsverordnung (BetrSichV) sind wiederkehrend prüf­
pflichtig. Der Betreiber ermittelt die Prüffristen und
stimmt sie mit der Zugelassenen Überwachungs­stelle
(ZÜS) ab. Beide sind zunächst an „Maximalprüffristen“
aus der Verordnung gebunden, die i. d. R. nicht zu über-
­schreiten sind. Aufsichtsbehör­den befürworten eine
Aufhebung dieser Beschränkung, wenn sich mittels
Einzelbetrachtungen nachweisen lässt, dass die Sicher­
heit der Anlage auch bei längeren Prüffristen gewähr­
leistet ist. Die ZÜS muss hierzu bestätigen, dass dies
z. B. mit zusätzlichen oder alternativen technischen Kon-
trollen und zusätzlicher Dokumentation erreicht wird.

Voraussetzungen für eine unbefristete Prüffristver-


längerung sind zuerst einmal, dass die Anlagen z. B.
hochwertiger ausgeführt sind als „im Durchschnitt“
oder
im Betrieb einer geringeren Beanspruchung ausge­
setzt sind als bei der Auslegung berücksichtigt oder
während des Betriebs häufiger und umfassender
überwacht werden als „normal üblich“.

TUVdotCOM. Der sichtbare Unterschied.

Die Internetplattform TUVdotCOM


zeigt den Unter­schied:
Alle von TÜV Rheinland geprüften
Produkte, Dienstleistungen, Unter­
nehmen, Systeme und Personalzer­
D
:0 8
I

00 0 0 008 tifizierungen – bestens dokumen­


tiert und weltweit zugänglich.
Und was können wir für
Sie tun?

Gerne unterstützen wir Sie


rund um Ihre Anlagen.

Rufen Sie uns einfach an!

1415.10.09 
® TÜV, TUEV und TUV sind eingetragene Marken. Eine Nutzung und Verwendung bedarf der vorherigen Zustimmung.

TÜV Rheinland
Industrie Service GmbH
Am Grauen Stein
51105 Köln

Tel. +49 1803 252535-3333*


is-web@de.tuv.com
www.tuv.com
*0,09 €/Min. aus dem Festnetz,
Mobilfunk max. 0,42 €/Min.