You are on page 1of 3

‫بسم ا الرحمن الرحيم‬

Gepriesen sei Allah, dem Herrn der Welten, und möge der Frieden und der Segen auf unseren
Propheten Muhammad und seiner Familie und seinen Gefährten sein.
Diese sinngemäße Übersetzung kann unverändert verteilt werden. Bei Fehlern und Hinweisen
bitte hier Kommentar hinterlassen damit wir diese korrigieren.
Frage:
Ich habe ein Urteil gehört über die Gründe die es einem männlichen Muslim erlauben
mit einer muslimischen Frau zu sprechen und möchte wissen, ob es richtig ist. Er
sagte, dass es nur fünf Gründe gäbe bei denen man mit ihr reden kann:
1. familiär
2. für medizinische Zwecke
3. aus finanziellen Gründen (z. B. in einem Geschäft)
4. um sich über ihre Persönlichkeit zu informieren wegen der Eignung für die Ehe
5. um ihr Dawah (Islamisches Wissen) zu geben.
Ist das richtig? Wenn ja, bitte geben Sie die Belege an aus den diese Regel
entnommen wird (dh Daleel).
Antwort:
Alles Lob gebührt Allah.
Die Bedingungen um mit einer Frau zu sprechen, mit der man nicht verwandt ist, sind
in den folgenden Aayaat (sinngemäße Bedeutung) erwähnt:
“… Und wenn ihr sie um einen Gegenstand bittet, so bittet sie hinter einem Vorhang.
Das ist reiner für eure Herzen und ihre Herzen. …” [Al-Ahzaab 33:53]
“… Wenn ihr gottesfürchtig sein wollt, sprecht nicht auf eine weiche Art, sonst
würde, wer böse Absichten hegt, nach euch trachten, sondern sprecht in geziemender
Weise! ” [Al-Ahzaab 33:32]
Ibn Kathir, möge Allah ihm barmherzig sein, sagte in seinem Tafsir: “Dies bedeutet,
dass sie nicht weich sprechen sollen. Allah befahl ihnen, knapp und in entscheidender
Weise zu sprechen (d.h. Sie sollen ernst sein und knapp in ihrer Rede und nicht vage
oder ziellos sprechen). Es sollte keine möglichen Anzeichen im Gesicht sein welche
Weichheit im Herzen zeigen könnten, wie die arabischen Frauen (vor dem Islam) es
zu tun pflegten, wenn sie mit Männern sprachen indem sie ihre Stimme weich werden
ließen oder wie Frauen beim Umgang mit kleinen Kindern oder wie Prostituierte.
Allah verbot Frauen dies zu tun.
Der Satz “sonst würde, wer böse Absichten hegt (in dessen Herz Krankheit ist), nach
euch trachten” bedeutet: Damit eine solche Person nicht auf unmoralische Taten,
Unanständigkeit oder Romantik hofft. “Sprecht in geziemender Weise” meint in einer
Weise die nicht gegen die Schari’a ist und nicht beleidigend ist. Frauen werden
ermutigt beim Sprechen mit Männern mit denen sie nicht verwandt oder die kein
Mahram für sie sind etwas rau oder abrupt zu sein in ihrer Rede, ohne Erhöhung der
Stimme, weil ihnen geboten ist ihre Stimme zu senken.

Das Gespräch mit einer Frau mit der man nicht verwandt ist (d.h. nicht mahram)
sollte aufgrund eines bestimmten Grund sein, wie z. B. eine Frage stellen, Kauf oder
Verkauf, der Frage nach dem Oberhaupt der Familie, und so weiter. Solche Gespräche
sollten kurz sein, mit nichts zweifelhaften in dem was gesagt wird oder wie es gesagt
wird.
Die Idee der Begrenzung der Rede mit Frauen auf die fünf Fälle welche in der Frage
erwähnten wurden, muss mit Vorsicht angegangen werden, weil sie als Beispiele statt
als Grenzen verstanden werden könnten. Man muss auch die Bedingungen der
Schari’a erfüllen auch in Fällen in denen solche Gespräche notwendig sind, wie in
Da’wa, Fatwas geben, kaufen oder verkaufen, etc.
Und Allah weiß es am besten.
Sheikh Muhammed Salih Al-Munajjid