P. 1
Westerwälder-Leben / KW 46 / 13.11.2009 / Die Zeitung als E-Paper

Westerwälder-Leben / KW 46 / 13.11.2009 / Die Zeitung als E-Paper

|Views: 639|Likes:
Veröffentlicht vonmedienerleben

More info:

Published by: medienerleben on Sep 07, 2010
Urheberrecht:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

02/03/2013

pdf

text

original

Cheerleadersverein

weiter auf
Erfolgskurs
Bahn schaltet
Neigetechnik
bei Regionalzügen ab
Hotel Waldschloss
bietet frische
Küche
Mit der Dampflok
auf große
Nikolausfahrt
Rennerod bringt neue
Infobroschüre
heraus
Tickets für
TuS Koblenz
gewinnen
Festival der
Folklore
in Wirges
Bettina Hoffman-Günster aus Westerburg (3. von links) ist Siegerin des 12. Kunstpreises
von Lotto Rheinland-Pfalz. In Maria Laach nahm sie die Ehrung entgegen. Foto: Lucky Luxem
Das wahre Glück: Helfen
Lotto-Kunstpreis: Siegerin aus Westerburg
WESTERBURG/MARIA LAACH.
„Helfen“ – so lautet das
Motto des zwölften Kunst-
preises von Lotto Rheinland-
Pfalz unter der Schirmherr-
schaft von Ministerpräsident
Kurt Beck. Den ersten Preis
erhielt Bettina Hoffmann-
Günster aus Westerburg.
Für den Literaturwettbewerb
wurden rund 300 Einsen-
dungen in Kurzgeschichten
und Lyrik eingereicht. In-
nenminister Karl Peter Bruch
ehrte die Preisträger nun in
der Benediktinerabtei Ma-
ria Laach mit Preisgeldern
in Höhe von 15.000 Euro.
„Der Lotto-Kunstpreis ist aus
der kulturellen Szene unse-
res Bundeslandes nicht mehr
wegzudenken“, sagte der Mi-
nister bei der Preisverleihung:
„Lotto Rheinland-Pfalz enga-
giert sich seit vielen Jahren
im Kultursponsoring und hilft
so, die Vielfalt in der Kultur-
landschaft in unserem Land zu
erhalten. Auch der Kunstpreis
ist Teil dieses Engagements.“
Dies hatte auch Hans-Peter
Schössler, der Geschäftsführer
von Lotto Rheinland-Pfalz, in
seiner Begrüßung angedeutet:
„Die Auswahl des Themas ist
auch ein Beweis für das Enga-
gement von Lotto Rheinland-
Pfalz im sozialen Bereich.
Alleine durch die Lotterie
GlücksSpirale wandern Jahr
für Jahr über 1 Million Euro
in die Wohlfahrtspflege. Und
darüber hinaus ist das Unter-
nehmen auch mit seiner Stif-
tung immer wieder im Brenn-
punkt der Not hilfreich tätig.“
Schössler wies darauf hin,
dass das Koblenzer Glücks-
spielunternehmen sich seiner
Verantwortung für das Ge-
meinwohl auf vielfältige Wei-
se stelle: „Es ist nicht nur der
Wohlfahrt, sondern auch dem
Denkmalschutz, der Umwelt,
dem Sport und vielen Initi-
ativen der Kultur, dem Thea-
ter, der bildenden Künste, der
Musik und der Literatur des
Landes als Partner in vielerlei
Hinsicht verbunden.“
Lesen Sie weiter auf Seite 3
Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.
Nähere Informationen unter www.lotto.de. Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym).
Ein Glücksfall für
Rheinland-Pfalz
154 Mio. Euro im Jahr für Sport, Denkmalschutz,
Umwelt, Kunst und Kultur sowie soziale Projekte.
HP Hausbau- und Projektmanagement
GmbH
Bleichstraße 19, 56249 Herschbach (Landhaus 142 m. wasserführendem Kamin )
Sonntag, 15. Nov. 09
„Tag der offenen Tür“
(Bungalow 108 mit LWP)
www.bauenundimmobilien.de
02626/926718 o. 0175/5944670
Rotenhain,
13.00 – 17.00 Uhr, Schulstraße
Sonntag, 15. Nov. 09
„Tag der offenen Tür“
Hachenburg,
13.00 – 17.00 Uhr,
Walter-Bernstein-Straße
(Bungalow 108 mit LWP)
HP Hausbau- und
Projektmanagement GmbH
Bleichstraße, 56249 Herschbach
HP Hausbau- und
Projektmanagement GmbH
Bleichstraße, 56249 Herschbach
MONTABAUR. Der Münz Sil-
vesterlauf in Montabaur hat
bereits Tradition. Zum neun-
ten Mal fällt am 31. Dezem-
ber um 11 Uhr der Start-
schuss für mehr als tausend
Teilnehmer. ACHTUNG: Die
erste Phase der Online-An-
meldung endet am 15. No-
vember!
Für die Altersklassen von Ju-
gend aufwärts stehen die bei-
den Laufwettbewerbe über 10
km und 5,8 km und der 5,8 km
Walking und Nordic Walking
Strecke zur Auswahl.
Ziel des Veranstalters,
Bernhard Münz ist es, den
Laufsport in der Region zu
fördern. Insbesondere liegen
ihm die Kinder und Jugendli-
chen am Herzen. Aus diesem
Grund hat das silvesterlauf-
Organisationsteam kurzfris-
tig beschlossen, auch für die
Schüler und Bambinis eine
Laufstrecke anzubieten. Der
Bambinilauf startet um 12.00
Uhr über eine Distanz von
300 Metern. Es findet keine
Zeitnahme und auch keine
Siegerwertung statt. Für den
Bambinilauf ist keine Voran-
meldung erforderlich. Natür-
lich erhält jedes Kind ein klei-
nes Teilnehmerpräsent. Der
Schülerlauf startet um 12.10
Uhr vor dem Mons-Tabor-Bad
über eine Strecke von 1400
Meter. Für diesen Lauf ist eine
Anmeldung über das Online-
Anmeldeportal unter www.
muenz-silvesterlauf.de erfor-
derlich.
Besonders begehrt sind beim
münz silvesterlauf die Fini-
shershirts im silvesterlauf-
Design. Diese sind bei Anmel-
dung bis zum 15.11.2009 für
die 10 km und 5,8 km Läufer
und Walker im Startgeld von
9,00 Euro inklusive. Darum
unser Tipp: Jetzt noch schnell
anmelden und eines der be-
gehrten Erinnerungsstücke,
die es 2009 erstmals auch als
hochwertiges Funktionsshirt
gibt, sichern.
Auch Schüler laufen mit
Münz-Silvesterlauf 2009: Jetzt anmelden
MONTABAUR. „Innovative
Schule: denkRAUM, lern-
ZEIT, lebensWERK“ heißt das
diesjährige Motto der Be-
rufsbildenden Schule (BBS)
Montabaur, wenn am 20.
und 21. November zahlrei-
che Projekte und Aktionen
alle Interessierten dazu ein-
laden, einen Einblick in das
Schulleben zu gewinnen.
Es darf aber nicht nur zu-
geschaut, sondern es kann
auch mitgemacht und mit-
erlebt werden, Schüler sind
am 20., die Öffentlichkeit
am 21. November herzlich
eingeladen, 10 bis 15 Uhr.
Innovative Schule
Diebe in Rennerod unterwegs
RENNEROD. Am Dienstag hebelten unbekannte Täter ein
Fenster zum Esszimmer eines Einfamilienhauses in Ren-
nerod in der Straße Mackstruth auf, durchsuchten diverse
Räume und entwendeten ein Notebook der Marke Dell und
ein Notebook der Marke Samsung, eine Spiegelreflexkame-
ra, Nikon D60, Bargeld, verschiedene DM-Münzen, mehrere
Uhren so wie Gold- und Silberschmuck In den frühen Mor-
genstunden des Mittwoch wurde in Rennerod in der Haupt-
straße die Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäftes
eingeschlagen und diverse Schmuckstücke aus der Auslage
entwendet. Die Polizei Westerburg bittet um Hinweise.
Hausfrauen Bund feierte
sein 40-jähriges Bestehen
HÖHR-GRENZHAUSEN: Auf
40 Jahre Geschichte darf der
Hausfrauen Bund e.V. Orts-
verband Höhr-Grenzhausen
zurückblicken.
Dieses Jubiläum wurde kürz-
lich gebührend von den Mit-
gliedern gefeiert.
Schriftführerin Herta Gerz ließ
die bewegte Geschichte des
Vereins noch einmal Revue
passieren. Von der Gründung
in den damaligen „Stadtwer-
ken“ im Jahr 1969 bis zum
heutigen Tag, wurden alle
wichtigen Ereignisse erwähnt.
Auch einige Gründungsmit-
glieder konnten auf der Ju-
biläumsfeier begrüßt werden.
Für Unterhaltung sorgten
Gedichtvorträge, sowie das
Trompeten-Duo Beate und Ek-
kehard Wolf.
Derzeit verfügt der Hausfrauen
Bund e.V. Höhr-Grenzhausen
über 75 Mitglieder. Die Zahl
der Neuzugänge stagniert lei-
der. Für die junge Generation
sei der Begriff Hausfrau nicht
mehr zeitgemäß. Obwohl, so
betont der Verein, viele Akti-
vitäten unternommen werden,
die nichts mit dem „Hausfrau
sein“ zu tun haben. car
Basar für Spielwaren und mehr
GÖRGESHAUSEN. Am Sonntag, 29. November, findet von
14 bis 16 Uhr in der Löwensteinhalle in Görgeshausen ein
Basar für Spielwaren und Weihnachtsartikel statt. Organi-
siert wird das Ganze vom Kindergarten Görgeshausen. Die
Anmeldung bis spätestens 24. November abgeben bei: Su-
sanne Kindler, Auf der Bitz 9, Görgeshausen oder im Kin-
dergarten Görgeshausen. Infos unter Tel. 06485-880218
oder 0176-62217735. Der Reinerlös des Verkaufs sowie der
Standgebühren geht dem Kindergarten in Görgeshausen
zu! Standgebühr 5 Euro + Kuchen oder 8 Euro ohne Ku-
chen. -car-
WESTERBURG. Das Leucht-
turmprojekt „Lernen wie
die Beginen“ in Westerburg
möchte über den Rahmen
der eigenen Mitarbeiterin-
nenschulung hinaus alle
beruflich und privat inter-
essierten Frauen im Wes-
terwaldkreis und darüber
hinaus einladen, an folgen-
den Fortbildungen teilzu-
nehmen:
1. In dem Seminar Gruppen-
leiterschulung werden in vier
zweitägigen Blockseminaren
Frauen zu Gruppenleiterin-
nen ausgebildet. In mehreren
Einheiten werden die Teilneh-
merinnen theoretische Grund-
lagen über Gruppenstrukturen
und Gruppendynamik erfah-
ren, sich mit Gruppenregeln
auseinandersetzen, eigene
Motivation und Zielvorstellun-
gen formulieren, Kommunika-
tion und Konfliktlösungskom-
petenzen trainieren, Planung
und Vorbereitung einer eige-
nen Gruppe erarbeiten und
darüber hinaus die Gelegen-
heit haben, erste Erfahrun-
gen in Übungssituationen mit
Gruppen zu machen.
Der ersten beiden Termine die-
ser Schulung sind am 19./20.
November 2009. Die Folgeter-
mine werden dann am 14./15.
Januar 20101, am 11./12.
März 2010 und am 06./07 Mai
2010 sein.
Die Veranstaltung findet im
Frauenzentrum Beginenhof,
Neustraße 43, in 56457 Wes-
terburg statt.
Für externe Teilnehmerinnen
kostet dieses Seminar 39,75
Euro/Block! Gebeten wird
um Anmeldung bis zum 17.
November unter der Tel.-Nr.:
02663-9680330 oder unter
der eMail-Adresse: leucht-
turm@notruf-westerburg.de.
2. Die Themenzentrierte In-
teraktion (TZI) nach Ruth
Kohn, 24. und 26. November,
hat sich zur Aufgabe gemacht,
„lebendiges Lernen“ zu för-
dern. Damit ist ein Arbei-
ten und Lernen gemeint, das
gleichermaßen Intellekt und
Emotionalität, Geist und Kör-
per, Denken und Fühlen, so-
wie Handeln und Reflektieren
berücksichtigt. Die TZI ist ein
Konzept und eine Methode zur
Arbeit in Gruppen und ermög-
licht eine differenzierte Wahr-
nehmung von Situationen und
eine zielgerichtete Steuerung
und Begleitung von sozialen
Prozessen.
Den Fokus legt dieses um-
fassende ganzheitliche Hand-
lungskonzept auf das Lei-
tungshandeln in Gruppen,
Teams, Gremien und Organi-
sationen. Dazu gehören Auf-
gaben, wie Planung, Leitung,
Intervention, Reflexion, Ana-
lyse und Diagnose.
Das Ziel der TZI ist es, Arbeits-
und Lernprozesse so zu gestal-
ten, dass optimale Ergebnisse
erzielt werden können und Si-
tuationen, in denen Menschen
miteinander arbeiten, leben
und lernen, bewusst human zu
gestalten.
In diesem Fortbildungssemi-
nar werden anschaulich die
Grundlagen von TZI und die
entsprechenden handlungs-
theoretischen Möglichkeiten
vermittelt. Der 2. Seminar-
tag dient der praktischen Er-
probung und Anwendung des
Gelernten. Das Seminar findet
ebenfalls im Frauenzentrum
Beginenhof in der Neustr. 43
in Westerburg statt.
Melden Sie sich bitte hier-
für bis zum 20. November
unter der Tel.-Nr.: 02663-
9680330 oder unter der
eMail-Adresse leuchtturm@
notruf-westerburg.de an.
Neue Seminare im Frauenzentrum
WESTERBURG. Der Verein
Shamwari – Hilfe für Afrika,
stellt das Schicksal von Kud-
zai vor und bittet um Spen-
den.
Kudzai ist 11 Jahre alt: „Mit 2
Jahren wurde ich sehr krank.
Seitdem bin ich stark lernbe-
hindert und müsste in eine
Spezialschule. Meine Eltern
fehlt aber leider das Geld für
die Schulgebühren. Ich würde
mich über eine Patenschaft
aus Deutschland sehr freuen.
Euer Kudzai“. Spendenkonto
22080806 Westerwald Bank
(573 918 00), Patenschaften
von 10 bis 25 Euro monatlich.
Es sind aber auch Einzelspen-
den erwünscht.
Shamwari e.V. (1. Vorsitzen-
der Werner Strauch), Rönt-
genstraße 5, Industriegebiet
Sainscheid, Westerburg, Tel.
02663/4181 – Internet:
www.shamwari.info
Hilfe für Kudzai dringend gesucht
MONTABAUR. „Weiter die
Schulbank drücken – oder
doch lieber eine Ausbildung
machen?“ Diese Frage stellen
sich viele Jugendliche nach
der Mittleren Reife, und man-
cher ist verunsichert, weil er
sich nicht ausreichend in-
formiert fühlt. Hier hilft die
Agentur für Arbeit Montabaur:
Im Rahmen der Reihe „Und
donnerstags ins BIZ“ infor-
miert Berufsberater Thomas
Alzen am 19. November ab 17
Uhr zum einen über Chancen
am Ausbildungsmarkt, zum
anderen über Möglichkeiten,
die Schule fortzusetzen – also
Wege zur Fachhochschulreife,
zur fachgebundenen Hoch-
schulreife und zum Abitur.
Treffpunkt ist das Berufsinfor-
mationszentrum Montabaur,
Tonnerrestraße 19.
Eine Anmeldung ist nicht
erforderlich – Interessenten
kommen einfach ins BiZ. Nä-
here Auskunft gibt es unter
Telefon 02602/123256.
Schule oder Ausbildung?
Gute Tipps: Und donnerstags ins BIZ
Tag der offenen Tür am Gymnasium
BAD MARIENBERG. Das ev. Gymnasium öffnet am Samstag, 21.
November, von 8 bis 15.30 Uhr seine Türen. Am Vormittag
findet laut dem Freitagsstundenplan der Unterricht statt. An-
schließend gibt es Führungen durch die Schule.
• Limburg • Löhnberg • Mengerskirchen • Merenberg • Runkel • Villmar • Waldbrunn • Weilburg • Weilmünster • Weinbach • RheinLahnerle
Bad Ems • Braubach • Diez • Hahnstätten • Heidenrod • Katzenelnbogen • Loreley • Nassau • Nastätten • Westerwalderleben • Höhr-Gren
Ransbach-Baumbach • Rennerod • Selters im Westerwald • Wallmerod • Westerburg • Wirges • BadCambergerleben • Bad Camberg • Hü
aldems • LimburgWeilburgerleben • Beselich • Brechen • Dornburg • Elbtal • Elz • Hadamar • Hünfelden • Limburg • Löhnberg • Mengerskir
Runkel • Villmar • Waldbrunn • Weilburg • Weilmünster • Weinbach • RheinLahnerleben • Aarbergen • Bad Ems • Braubach • Diez • Hahn
atzenelnbogen • Loreley • Nassau • Nastätten • Westerwalderleben • Höhr-Grenzhausen • Montabaur • Ransbach-Baumbach • Rennero
Schalten Sie Ihre lokale Kleinanzeige
in unseren 4 Ausgaben!
• Privatanzeigen (bis zu 4 Zeilen): 4,00 Euro
• Gewerbliche Anzeigen (bis zu 4 Zeilen): 9,00 Euro
• jede weitere Zeile 1,00 Euro
Anzeigenschluss: Mittwoch, 15.00 Uhr • Alle Fließtextanzeigen erscheinen zusätzlich auf unseren Webseiten
-Vertragshändler
TV- und Audio-Geräte aller Fabrikate
in unserer Meister-Werkstatt.
Hol- und Bringservice, Ersatzgeräte.
Rheinstraße 82a
56203 Höhr-Grenzhausen
Tel. (0 26 24) 91 83- 0 • Fax 56 13
radio-klaas@t-online.de
ELECTRONICS
Kundendienst für
” TV ” Sat ” Kabel
” Hifi ” Video ” Elektro
Telefon 02624/9183-21
Telefax 02624/5613
Bei unserer Qualität und unseren Preisen lohnt sich die Reparatur.
Testen Sie uns!
Schnell – fachmännisch – gut!
Wir reparieren
Herausgeber:
MedienErleben-Verlag GmbH
Geschäftsführender Gesellschafter:
Markus Echternach
Redaktionsleiter:
Rüdiger Ludwig
(verantw. im Sinne des Presserechts)
Stellvertretender Redaktionsleiter:
Wolfgang Lucke
Redaktion:
René Weiss
Christopher Schenk
redaktion@medienerleben-verlag.de
Verkauf:
Annja Schneider-Knopp (Key Account /
Leitung LimburgWeilburg)
Andrea Günzl (LimburgWeilburg)
Georg Esser (LimburgWeilburg)
Carsten Echternach (Leitung RheinLahn)
Christian Königstein (RheinLahn)
Axel Bach (Westerwald)
Frank Müller (Westerwald)
Gisela Heinrich (BadCamberg)
anzeigen@medienerleben-verlag.de
Verwaltung:
Carsten Larisch (kaufmännische Leitung)
Jennifer Thomas
Petra Königstein
Tanja Rech
Stephanie Arz
info@medienerleben-verlag.de
Produktion/Vertrieb:
Stephan Sehr (verantwortlich)
vertrieb@medienerleben-verlag.de
• Keine Haftung für unverlangt
eingesandte Manuskripte
und Fotos
• Es gilt die Preisliste vom 1.10.09 / Nr.1
• Aufflage: 210.000 Exemplare
• Kostenlose Botenverteilung an alle
Haushalte im Verbreitungsgebiet
MedienErleben-Verlag GmbH
WERKStadt Tel: 06431/59097-0
Joseph-Schneider-Straße 1 Fax: 06431/59097-40
65449 Limburg www.medienerleben-verlag.de
DDie Zeitung • BadCambergerleben • Das Portal • Bad Camberg • Die Zeitung • n Hün
ortal • Selters • Die Zeitung • Waldems • Das Portal • LimburgWeilburgerleben • Die Ze
Das Portal • Brechen • Die Zeitung • Dornburg • Das Portal • Elbtal • Die Zeitung • E
Hadamar • Die Zeitung • Hünfelden • Das Portal • Limburg • Die Zeitung • Löhnberg
engerskirchen • Die Zeitung • Merenberg • Das Portal • Runkel • Die Zeitung • Villma
aldbrunn • Die Zeitung • Weilburg • Das Portal • Weilmünster • Die Zeitung • Weinba
hheinLahnerleben • Die Zeitung • Aarbergen • Das Portal • Bad Ems • Die Zeitung • BB
Woche für Woche informieren wir Sie auch wo Sie ausge-
wählte Angebote der Region fnden können.
Viel Spass beim Sparen!
Aktuelle Beilagen
Angebote
Die Angebote von »REWE« er-
halten alle Einwohner der Ver-
bandsgemeinden:
Ransbach-Baumbach, Höhr-
Grenzhausen, Wirges
Außerdemfnden Sie diese Beilage mit allen Angeboten
die nächsten 8 Tage unter www.westerwalderleben.de
Die Angebote von »MEDI MAX«
erhalten alle Einwohner der Ver-
bandsgemeinden:
Montabaur, Rennerod
Außerdemfnden Sie diese Beilage mit allen Angeboten
die nächsten 8 Tage unter www.westerwalderleben.de
Die Angebote von »PFENNIG-
PFEIFFER« erhalten alle Einwoh-
ner der Verbandsgemeinden:
Teilbelegung: Montabaur, Wall-
merod, Wirges
Außerdemfnden Sie diese Beilage mit allen Angeboten
die nächsten 8 Tage unter www.westerwalderleben.de
1) Entertain Comfort/Standard kostet monatlich 44,95 €, Entertain Comfort/Universal 48,95 €. Mindestvertragslaufzeit 24 Monate. Einmaliger Bereitstellungspreis für neuen Telefonanschluss 59,95 € (kostenloser Wechsel innerhalb Standard oder Universal). Entertain ist in vielen Anschlussbereichen verfügbar. Voraussetzung für die Nutzung eines Entertain Pakets sind der Festplattenrekorder und ein IPTV-fähiger Router. In den ersten 12 Monaten ist der Festplattenrekorder MR 300 inklusive. Aus technischen Gründen wird der erlassene Preis für den Festplattenrekorder in Höhe von 4,95 €/Monat in den ersten 12 Monaten auf Ihrer Rechnung nicht von dem Preis für das Endgeräte-Servicepaket, sondern von dem Grundpreis für Entertain abgezogen. Ab dem 13. Monat erhalten Sie den Festplattenrekorder für max. 4,45 € monatlich (inklusive 10 % Rabatt) als Endgeräte-Servicepaket, ggf. zzgl. Versandkosten in Höhe von 6,99 €; weitere Rabattstaffelung: 20 % nach 24 Monaten, 40 % nach 36 Monaten und 80 % nach 48 Monaten. Kündigungsfrist 6 Werktage; Verpichtung zur Rückgabe des Geräts! Aktionsangebot gültig vom 02.11.2009 – 04.01.2010. 2) Preisvorteil gilt nur für Neukunden der Deutschen Telekom AG und Wechselkunden, die bisher keinen DSL-Anschluss bei der Deutschen Telekom AG nutzen, bei gleichzeitigem Abschluss eines Entertain Comfort Vertrages, durch den weitere Kosten entstehen – siehe Fußnote 1).
_KW47/09_V7
zoo Hz 1echnik
¤z”|ou cm LC0-1v
H0-1v Empfang
u H0Ml Anschlüsse
1)
¤z LH <ozo • 16:9 Bildformat • Auflösung: 1.920 x 1.080 Pixel • Kontrast: dynamisch bis 80.000:1
• Helligkeit: 500 cd/m² • Reaktionszeit: 2 ms • 24p-Kino-filmwiedergabe • XD Engine Technologie • DVB-T-Empfang
• Tischfuß, drehbar • Art.-Nr.: 596222
BARPREIS IN VERBINDUNG
MIT ENTERTAINCOMFORT
BARPREIS OHNE
ENTERTAINCOMFORT
FINANZIERUNG
AUFALLE ARTIKEL
6ültig bis 31.12.2UU9 mit 1b Monaten Laufzeit fzeit
ü i bis 31 1
F
A
*
1)
BARPREIS IN VERBINDUNG
AUF ALLE TV-GERÄTE MIT T-HOME ENTERTAIN
COMFORT VERTRAG
400.-
PREIS-
VORTEIL
2)
Jetzt 12 Monate
HD-fähiger
Festplattenrekorder
mit 160 GB
inklusive!1
VERRÜCKT NACH TECHNIK
TV · AUDIO · ELEKTRO · ENTERTAINMENT · FOTO · PC · HANDY www.medimax.de
Alle Preise Abholpreise. Keine Mitnahmegarantie.
Sofern nicht vorhanden, gleich bestellen. *siehe Seite 6
Die Aufgabe hieß: Wer erntet die meisten Kartoffeln. Den Kindern hatte die Aktion einen
Riesenspaß gemacht und sie bedankten sich mit dem Kartoffel-Rap. Foto: W. Lucke
Wenn die Kartoffel
einmal so richtig abrockt
Siegerehrung beim Wettbewerb für Kinder
MONTABAUR. Wer erntet die
dickste Kartoffel? Dies war
die Zielsetzung eines Wett-
bewerbs des Westerwald-
Abfallwirtschaftsbetriebs
für Kinder aus Schulen und
Kindergärten.
Den ersten Preis holten sich
die Grundschule Horbach
(20,7 Kilogramm) und der
Kindergarten Unterm Regen-
bogen in Herschbach (13,7
Kilogramm). Landrat Achim
Schwickert nahm persönlich
die Siegerehrung vor.
Das Spiel um das wichtige Le-
bensmittel startete im Februar
2009 mit einem Schreiben an
alle Kindergärten und Schu-
len im Westerwaldkreis. Im
April wurden die Teilnehmer,
insgesamt 69 Gruppen aus 30
Kindergärten und 18 Schulen
über die Vorgehensweise infor-
miert. Unmittelbar nach den
Osterferien wurden Kompost-
säcke und Kartoffeln ausgelie-
fert. Jede Gruppe erhielt ein
Säckchen mit zehn Setzkar-
toffeln der rotschaligen Sorte
Laura und zwei Säcke Wester-
wälder Grünabfallkompost. Im
August wurde das Ergebnis der
gärtnerischen Tätigkeit ge-
wogen. Neben dem Spaß kam
natürlich auch der Lerneffekt
nicht zu kurz. Die Kinder lern-
ten zum Beispiel, dass die
wichtigste Voraussetzung für
gutes Wachstum die richtige
Erde ist. Der WAB sammelt
Grünabfälle im Kreisgebiet ein
und stellt daraus Komposter-
de her, zu haben auf den Res-
tabfalldeponien in Meudt und
Rennerod. Die Kinder fanden
die Siegerehrung beim Land-
rat spannend und freuten sich
über ihre Erfolge. Sie bedank-
ten sich mit einem Kartoffel-
Rap, der die Vorzüge des be-
liebten Grundnahrungsmittels
auf die Melodie von „We will
rock you“ präsentierte. Ins-
gesamt stand eine Preissum-
me von 1500 Euro bereit. Die
Einzelpreise zwischen 250 und
50 Euro können die jeweiligen
Einrichtungen nun für wichti-
ge Vorhaben einsetzen.
Aus 300 Einsendungen musste die Jury wählen
Der Lotto-Kunstpreis hat sich seit seiner Enststehung im Jahre 1989 breit etabliert
Fortsetzung von Seite 1:
Der Jury, unter dem Vor-
sitz von SOLWODI-Gründerin
Schwester Dr. Lea Ackermann
lagen rund 300 Einsendungen
zur Auswahl vor. Um objek-
tiv und unbeeinflusst durch
Namen urteilen zu können,
hatten den Jury-Mitgliedern
Manuskripte ohne Verfasser-
namen vorgelegen. Zur Jury
gehörten noch Abt Benedikt
Müntnich von der Benedikti-
nerabtei Maria Laach, Chris-
toph Habermann (Staatsse-
kretär im Sozialministerium),
Prof. Wolfgang Düsing (Lite-
raturprofessor an der Univer-
sität Mainz), SWR-Moderator
Holger Wienpahl und Dieter
Noppenberger (Vorsitzender
der Lotto-Gesellschafterver-
sammlung).
Den ersten Preis in Höhe von
5.000 Euro bekam Bettina
Hoffmann-Günster aus Wes-
terburg für ihr Gedicht „Im
Grunde“, aus dem der Glau-
be an den Menschen spricht.
Die Botschaft, er sei edel,
hilfreich und gut, käme aller-
dings viel öfter zum Tragen,
wenn nicht immer wieder die
dauernden „Ablenkungen“
wären: keine Zeit, keine Lust,
keine Traute… Die Autorin ist
beim Lotto-Kunstpreis eine
„alte Bekannte“: Sie gewann
ihn 2002 und belegte in den
Wettbewerben danach Platz
4 (2004), Platz 2 (2006) und
Platz 3 (2007).
Der zweite Preis in Höhe von
3.500 Euro ging an die Kob-
lenzerin Anja Balschun, die in
ihrer Geschichte „Hoffnungs-
spiel“ anrührend von der fuß-
ballbegeisterten Susi erzählt,
die ihre schwere Krankheit
für einige Stunden vergessen
kann, weil sie dank ihres Be-
treuers ein paar unbeschwerte
Stunden bei einem Heimspiel
der TuS Koblenz verbringt.
Eine Geschichte, die Hoffnung
vermittelt. Den dritten Preis
(2.500 Euro) gewann Gregor
Schürer aus Bad Neuenahr-
Heimersheim. Den Kunstpreis
gibt es seit 1989.
FINANZIERUNG
AUFALLE ARTIKEL
6ültig bis 31.12.2UU9 mit 1b Monaten Laufzeit
t
Laufzeit
6ü 6ült ltig ig bbis is 31.12
F
A
*
*o%-Iinanzierune auf a||e Artike| ab ¤¤.- furo bis )I.Iz.zoo¤.
Hax. laufzeit Ia Honate. fffektiver Iahreszins o%. 8onität vorauseesetzt.
65549 lIH80k6 • Nf8fN KA0IlAN0 • wf!IfkwAl0!Ik. III-II1 • Ifl.: 0641I/9I91-0
TV · AUDIO · ELEKTRO · ENTERTAINMENT · FOTO · PC · HANDY www.medimax.de
VERRÜCKT NACH TECHNIK
• Limburg • Löhnberg • Mengerskirchen • Merenberg • Runkel • Villmar • Waldbrunn • Weilburg • Weilmünster • Weinbach • RheinLahnerle
Bad Ems • Braubach • Diez • Hahnstätten • Heidenrod • Katzenelnbogen • Loreley • Nassau • Nastätten • Westerwalderleben • Höhr-Gren
Ransbach-Baumbach • Rennerod • Selters im Westerwald • Wallmerod • Westerburg • Wirges • BadCambergerleben • Bad Camberg • Hü
aldems • LimburgWeilburgerleben • Beselich • Brechen • Dornburg • Elbtal • Elz • Hadamar • Hünfelden • Limburg • Löhnberg • Mengerskir
Runkel • Villmar • Waldbrunn • Weilburg • Weilmünster • Weinbach • RheinLahnerleben • Aarbergen • Bad Ems • Braubach • Diez • Hahn
atzenelnbogen • Loreley • Nassau • Nastätten • Westerwalderleben • Höhr-Grenzhausen • Montabaur • Ransbach-Baumbach • Rennero
Schalten Sie Ihre lokale Kleinanzeige
in unseren 4 Ausgaben!
• Privatanzeigen (bis zu 4 Zeilen): 4,00 Euro
• Gewerbliche Anzeigen (bis zu 4 Zeilen): 9,00 Euro
• jede weitere Zeile 1,00 Euro
Anzeigenschluss: Mittwoch, 15.00 Uhr • Alle Fließtextanzeigen erscheinen zusätzlich auf unseren Webseiten
Unter Beteiligung der öffentlichen Vertreter erhielten die Preisträger ihre Ehrungen. Die Feierstunde in Maria Laach bildete
den passenden Rahmen für diesen hoch angesehenen Preis. Foto: Lucky Luxem
RENNEROD. Wo ist der
nächste Kindergarten? Wie
erreiche ich den Bürgermeis-
ter? Wer ist Ansprechpartner
für Baugenehmigungen oder
für die Abfallentsorgung?
Fragen, wie sie jeder Neu-
bürger und auch mancher
Einheimische immer wieder
stellen muss, beantwortet
die Verbandsgemeinde Ren-
nerod jetzt mit einer neuen
Broschüre.
Ein übersichtliches und klar
gegliedertes Magazin liefert
Daten, Zahlen und Adres-
sen zum Nachschlagen im
umfassenden Überblick. Die
Broschüre, die von der BVB-
Verlagsgesellschaft aus Nord-
horn in Zusammenarbeit mit
der Tourist-Information der
Verbandsgemeinde erstellt
wurde, gibt nicht nur einen
Überblick über Vergangenheit
und Gegenwart der Verbands-
gemeinde, sie stellt auch die
Entscheidungsträger in Politik
und Verwaltung vor, listet den
Rat auf und informiert über
Behörden und Dienststellen.
Außerdem stellt der prakti-
sche Wegweiser Kindergär-
ten, Schulen, Bildungs- und
Freizeiteinrichtungen vor,
informiert über Sport- und
Kulturangebote, über Kirchen,
Vereine und Verbände sowie
Ärzten und andere Einrichtun-
gen des Gesundheitswesens.
Ergänzt wird die Broschüre um
einen großen Informationsteil
zu den Themen Umweltschutz,
Abfall und Müll, Gesundheit,
Lärm, Natur- und Landschaft,
Wasser und Umwelttipps für
den täglichen Bedarf. Die
Broschüre ist erhältlich bei
der Verbandsgemeindeverwal-
tung Rennerod, Hauptstraße
55, 56477 Rennerod sowie in
der Tourist-Information, Wes-
ternoher Str. 7a, Rennerod.
Rennerod im Blickpunkt
Daten, Zahlen, Adressen: Neue Broschüre gibt Auskunft
Übersichtlichkeit ist Trumpf bei der neuen Broschüre der Ver-
bandsgemeindeverwaltung über Rennerod.
Im Westerwaldkreis impfen
folgende Ärzte gegen die
neue Grippe:
57642 Alpenrod
Dr. Falk Haacker
Am Christenrain 1, Tel.
02662/7774
56470 Bad Marienberg
Dr. med. Dietmar Krischkof-
ski, Dr. med.Thomas Böer
Bismarckstr. 5, Tel.
02661/1234
Dr. Pfürtner
Bismarckstr. 44, Tel.
02661/5118
Christian Wistuba
Bismarckstr. 3, Tel.
02661/938625
56337 Eitelborn
Artur Bergmüller
Triftstr. 6, Tel. 02620/8010
56412 Girod
Dr. Martin Diel
Hauptstr. 48, Tel.
06485/183480
56462 Höhn
Dr. med. Kai Richter,
Höhenweg 11, Tel.
02661/8031
56203 Höhr-Grenzhausen:
Dr. med. Axel Fries, Dr. med.
Ekkehard Kerp
Rathausstr. 55, Tel.
02624/2668
Dr. med. Angela Courtial, Jo-
achim Courtial
Römerberg 2, Tel.
02624/3055.
Dr. med. Eckhard Stein
Rathausstr. 103, Tel.
02624/5488
Günes Clausen, Anna Frank
Rathausstraße 38, Tel. 02624
2506
Dr. med. Alexander u. Dr.
med. Nicolas Hoffmann
Am Alten Bahnhof 4, Tel.
02624/4042
56472 Hof
Dr. Peter Kemme
Oststr. 14, Tel. 02661/63063
56414 Hundsangen
Dr./Univ. Budapest Werner
Sauer
Bornstraße 15, Tel. 06435
909691
Dr. Michael Rausch
Hauptstraße 4-8, Tel.
06435/1444
57612 Kroppach
Michael Saueressig
Hauptstr. 37, Tel. 02688/742
56459 Langenhahn
Laila Sider-Mladenov, Dr.
Mohamed Sider
Kapellenweg 8, Tel.
02663/6561
56414 Meudt
Dr. med. Ferenc Peredi, Dr.
med.
Kerstin Grenz-Peredi
Bahnhofstr. 43, Tel.
06435/96250
M. Patzer,
Adolf-Kolping-Str. 1, Tel.
06435/1488
56410 Montabaur
Dr. Joachim Laun (Kinder-
arzt)
Tonnerrestr. 6, Tel.
02602/13020
Gregor Hommer (Kinderarzt)
Gerichtsstr. 1; Tel.
02602/93230
Dr. med. Bellut,
Gelbachstr. 2, Tel.
02602/90011
Dr. med. Reichelt
Bahnhofstr. 18, Tel.
02602/2857
56237 Nauort
Ute Ritzenhöfer, Dr. med.
Manfred Fischer
Ringstr.18, Tel. 02601/2025
Dr. med. Paul Lieser
In der Dorfwiese 7, Tel
. 02601/3331
56412 Nentershausen
Dr. med. Wille
Oberdorfstr. 18a, Tel.
06485/209
57520 Neunkhausen
Dr. med. Matthias Grübl
Kirchstr. 3, Tel. 02661/
61318.
56235 Ransbach-Baum-
bach
Dr. med. Hans-Werner Müller
Südstr. 3 Tel.02623/4066
Dr. Hana Vondra
Rheinstr. 175 Tel.
02622/905870
Dr. Klaus Fischer, Dr. Christi-
an Fischer
Rheinstr. 63, Tel. 02623/2222
Klaus Schlöder (Gynäkologe)
Rheinstr. 71, Tel. 02623/1399
56477 Rennerod
Dr. med. Georg Binder
Falterswiese 1, Tel.
02664/999004
Dr. med. Joachim Müller,
Martina
Tänzer, Dr. med. Birgit Lenz
Friedhofsweg 15, Tel.
02664/99550
Wolfram Gläsener
Westend 4, Tel.
02664/999292
56242 Selters
Viktoria Bohley
Karlstr. 30, Tel. 02626/97890
56427 Siershahn
Dr. med. Schwarendrube
Auf der Schwarz 37, Tel.
02623/5040
56479 Stein-Neukirch
Dr. med. Eckhard Wendel
Am Christenrain 1, Tel.
02667/618
56412 Untershausen
Dr. med. Classen,. Dr. med.
Staudt,
Zum Röthchen 15, Tel.
02602/3441
56414 Wallmerod
Dr. med. Monika Juran
Johann-Braun-Str. 1, Tel.
06435/96360
56457 Westerburg
Dr. med. Johannes Janssen,
Dr. med.
Maria Salamon-Janssen
Neustr. 31 a Tel.
02663/1044/45
Dr. med. Marie-Therese Jans-
sen
Neustr. 31 a 02663/1044/45
56422 Wirges
Dr. med. Friedhelm Schönha-
gen
Berliner Str. 4, Tel.
02602/60071
Tip Doktoru (TR) Ibrar Koy-
utürk
Bahnhofstr. 17, Tel.
02602/60317
Aktion für Risikogruppen
Aktion gegen Schweinegrippe im Kreisgesundheitsamt
MONTABAUR. Die Impfaktion
des Kreisgesundheitsamtes
gegen die Schweinegrippe
am Samstag, 14. November,
14 bis 17 Uhr, im Kreisge-
sundheitsamt in Montabaur
ist in erster Linie für An-
gehörige der Risikogruppen
bestimmt, so wie es die ak-
tuellen Empfehlungen der
ständigen Impfkommission
(STIKO) vorsehen.
Dazu gehören chronisch
Kranke und medizinisches
Personal. Diese sollen vor-
rangig geimpft werden.
Darauf weist das Kreisge-
sundheitsamt in Montabaur
hin. Wegen der begrenz-
ten Anzahl der wöchentlich
zur Verfügung stehenden
Impfdosen bittet das Kreis-
gesundheitsamt Menschen
ohne die genannten Risi-
kofaktoren noch mit einer
Impfanmeldung zu warten.
Impfwillige, die bereits auf
einer Warteliste eines Impf-
arztes stehen, sollten die
Impfung auch dort vorneh-
men lassen, da der Arzt nach
dem Umfang seiner Wartelis-
te auch das Impfserum be-
stellt hat.
Entgegen anders lautenden
Meldungen bittet das Kreis-
gesundheitsamt neben dem
Impfpass auch das Versicher-
tenkärtchen mit zu bringen.
Weitere Infos unter Telefon
02602/124710 und -714.
Impfärzte im Westerwald
Rüdiger Ludwig
Tel: 0 64 31/5 90 97- 30
r.ludwig@medienerleben-verlag.de
René Weiss
Tel: 0 64 31/5 90 97- 31
r.weiss@medienerleben-verlag.de
Wolfgang Lucke
Tel: 0 64 31/5 90 97- 33
w.lucke@medienerleben-verlag.de
Andrea Günzl
Tel: 0 64 31/5 90 97- 16
a.guenzl@medienerleben-verlag.de
Carsten Larisch
Tel: 0 64 31/5 90 97- 13
c.larisch@medienerleben-verlag.de
Christopher Schenk
Tel: 0 64 31/5 90 97- 32
c.schenk@medienerleben-verlag.de
Carsten Echternach
Tel: 0 64 31/5 90 97- 15
c.echternach@medienerleben-verlag.de
Jennifer Thomas
Tel: 0 64 31/5 90 97- 10
j.thomas@medienerleben-verlag.de
Gisela Heinrich
Tel: 0 64 31/5 90 97- 19
g.heinrich@medienerleben-verlag.de
Petra Königstein
Tel: 0 64 31/5 90 97- 10
p.koenigstein@medienerleben-verlag.de
Georg Esser
Tel: 0 64 31/5 90 97- 17
g.esser@medienerleben-verlag.de
Stephanie Arz
Tel: 0 64 31/5 90 97- 26
s.arz@medienerleben-verlag.de
Tanja Rech
Tel: 0 64 31/5 90 97- 25
t.rech@medienerleben-verlag.de
Christian Königstein
Tel: 0 64 31/5 90 97- 21
c.koenigstein@medienerleben-verlag.de
Annja Schneider-Knopp
Tel: 0 64 31/5 90 97- 14
a.schneiderknopp@medienerleben-verlag.de
Frank Müller
Tel: 0 64 31/5 90 97- 20
f.mueller@medienerleben-verlag.de
Stephan Sehr
Tel: 0 64 31/5 90 97- 12
s.sehr@medienerleben-verlag.de
Axel Bach
Tel: 0 64 31/5 90 97- 18
a.bach@medienerleben-verlag.de
Markus Echternach
Tel: 0 64 31/5 90 97- 11
m.echternach@medienerleben-verlag.de
Un Unser
Team
HEILIGENROTH. Mit Spaten
und Maßband, Gummistie-
feln und Schubkarre waren
Eltern und Erzieherinnen
vom Kommunalen Kinder-
garten Vogelnest in Heili-
genroth im Einsatz.
Ihre Mission: Einen Teil des
Außengeländes, der bisher
eine Wiese war, in einen na-
turnahen Spielplatz umzuge-
stalten. So haben sie einen
Kletterhügel angelegt und ihn
mit einer Tunnelröhre zum
Durchkrabbeln „unterkellert“.
Später sollen oben noch Ram-
pen, Seile zum Klettern und
eine Rutsche installiert wer-
den. Auch eine Leitung für
das neue Naturtelefon haben
die engagierten Väter, Mütter
und Erzieherinnen verlegt.
Sie haben damit begonnen,
einen Materiallehrpfad ein-
zurichten mit Holzscheiben,
Steinen, Sand, Rindenmulch
und vielen anderen Naturma-
terialien zum Ertasten und
Barfuss-drüber-Laufen. El-
tern und Kindergartenteam
unter der Leitung von Anke
Schmidt wollen das Projekt
mit Eigenleistung bestreiten
und mit Spenden finanzieren.
Die Pläne für das naturnahe
Außengelände stammen von
Petra Jonas von der Gebäude-
verwaltung der Verbandsge-
meinde. Sie hat auch bei den
Samstagseinsätzen die Bau-
leitung vor Ort übernommen
und koordiniert die einzelnen
Arbeitsschritte: „Zwei Samsta-
ge haben wir jetzt schon mit
etwa zehn Leuten geschafft.
Einen Einsatz machen wir
noch in diesem Jahr, danach
geht’s erst im Frühjahr wei-
ter.“, sagt Jonas. Der beson-
dere Dank des Kindergartens
gilt dem ortansässigen Bauun-
ternehmen Kohlhaas, das die
nötigen Arbeitsgeräte zur Ver-
fügung stellte, einen Teil des
Materials spendete und einen
Minibagger mit Baggerführer
für die schweren Erdarbeiten
schickte.
Wer Interesse hat, kann sich
den Plan für das naturnahe
Außengelände auf den neuen
Internetseiten der Verbands-
gemeinde Montabaur ansehen:
www.vg-montabaur.de unter
Ortsgemeinden/Heiligenroth/
Bildung & Soziales/Kinderta-
gesstätten.
REGION. Schon jetzt WM-
Gefühle erleben! Für alle
am Fußball begeisterten
Väter samt ihren ebenso in-
teressierten Töchtern oder
Söhnen im Alter von 6 bis
14 Jahren veranstaltet City-
Sport in Zusammenarbeit
mit FoxBox in der WERK-
stadt Limburg am Samstag,
16. Januar 2010, eine große
Fußball-Weltmeisterschaft.
Ab sofort kann man sich an-
melden bei Christian Michel
im City Sport Geschäft in der
WERKstadt Limburg.
Gespielt wird in Vierer-Teams,
jeweils zwei Eltern mit ihren
Kindern. Die Teams werden vor
Beginn des Turniers ausgelost
und einer an der WM 2010
teilnehmenden Nationalmann-
schaft zugeteilt. Die Spielzeit
in der Vorrunde, im Achtelfi-
nale und im Viertelfinale be-
trägt acht Minuten.
Ab dem Halbfinale wird zehn
Minuten gespielt. Gespielt
wird mit Hallen- oder für
Kunstrasen geeigneten Fuß-
ballschuhen (bitte keine
Schraubstollen).
In den acht Vorrunden-Grup-
pen wird das Meisterschafts-
system praktiziert, wobei je-
des Land gegen jedes andere
Land seiner Gruppe in einem
Spiel antreten muss.
Ein gewonnenes Spiel ergibt
nach den Regeln drei Punk-
te, ein unentschiedenes Spiel
einen Punkt und ein verlo-
renes Spiel null Punkte. Ab
dem Achtelfinale wird bei
unentschiedenem Spielaus-
gang ein Neunmeterschießen
ausgetragen. Die Sieger der
Achtelfinals qualifizieren sich
fürs Viertelfinale, die Sieger
der Viertelfinalspiele für das
Halbfinale.
Die Verlierer scheiden aus dem
Wettbewerb aus. Die Verlierer
der Halbfinalspiele bestrei-
ten das Spiel um den dritten
Platz, die Gewinner stehen im
Endspiel der WM 2010.
Die Teilnehmergebühr beträgt
15 Euro pro Person. Es winken
T-Shirts im WM-Design und
hochwertige Preise.
Fußball-WM startet jetzt
City Sport Limburg veranstaltet Familienturnier
Die „Großen“ (hier Berlin gegen Köln) machen es vor: Spannender Fußball fasziniert die
Massen. Das passende T-Shirt für die heimische Weltmeisterschaft ist schon fertig (rechts).
Im Kiga ziehen alle
an einem Strang
Naturnahes Außengelände entsteht
Eltern, Erzieherinnen und Kinder halfen mit, das Gelände am
Kindergarten Vogelnest zu verschönern.
OBI Montabaur • Am alten Galgen 2 … (02602) 9994-0
Irrtümer und Preisänderung vorbehalten. Für Druckfehler übernehmen wir keine Haftung. Nur solange der Vorrat reicht. Alle Artikel ohne Dekoration
incl. Druckminderer
mit Manometer (50 mbar)
und Überhitzungsschutz
Kaminbrikett HeizProfi 25 kg
Grundpreis: 0,16 €/kg
Art.-Nr. 441315 9
Gas-Heizgebläse
mit Piezo-Zündung. Für 5- bzw. 11-kg-Propangasflaschen.
DVGW-geprüft
11,0 kW: Art.-Nr. 678965 5, 69,99 € statt 79,99 €
16,5 kW: Art.-Nr. 678966 3, 79,99 € statt 99,99 €
30,0 kW: Art.-Nr. 909441 8, 199,99 € statt 229,99 €
Art.-Nr. 441315 9
Schwertlänge: 45 cm
inkl. praktischem
Transport-
und
Aufbew
ahrungskoffer
3,
99
2,
99
74,
99
99,
99
69,
99
6,79
4,49
89,99
169,99
ab
Gas-Heizofen „Blue Flame“
eckige Form, mit Piezo-Zündung, Höhe 84 cm. Regelbare
Heizleistung 1,5 – 4,2 kW, Verbrauch 117 – 328 g/h.
Art.-Nr. 909439 2
Benzin-Kettensäge V-BKS 45
2-Takt-Motor mit 40 cm³ Hubraum, Kettengeschwindigkeit 17 m/Sek., Oregon-Markenschwert und -Kette, werkzeuglose
Kettenspannung, patentierte Antivibrations-Federung, Walbro-Markenvergaser und Automatik-Choke.
Sägekettenöl 1 l (o. Abb.): Art.-Nr. 850970 5, 2,49 €
2-Takt-Motorenöl, vollsynthetisch, 1 l (o. Abb.): Art.-Nr. 996653 2, 6,99 € Art.-Nr. 479962 3
Kaminholz im Netz
Länge von 28 bis 33 cm, geschnitten und geviertelt.
Vorrangig enthaltene Holzarten: Buche, Birke, Eiche und
Esche.
Art.-Nr. 708707 5
1,5 kW/2 PS
incl. 2. Kette
REGION. Das Gymnasium
im Kannebäckerland Höhr-
Grenzhausen und das Priva-
te Gymnasium Marienstatt
können ab dem Schuljahr
2010/2011 als achtjähriges
Gymnasium mit Ganztagsan-
gebot (G8GTS) starten.
Wie die Abgeordneten Ha-
rald Schweitzer und Hendrik
Hering mitteilen, habe Bil-
dungsministerin Doris Ahnen
der Schule eine entsprechende
Option erteilt.
Eine endgültige Errichtungsge-
nehmigung wird dann erteilt,
wenn durch die Anmeldezah-
len für die Ganztagsgymna-
sien die bisherige Zügigkeit
der Schulen erhalten bleiben
kann.
„Wir freuen uns für die beiden
Gymnasien“, so die Wester-
wälder Landtagsabgeordneten
Schweitzer und Hering. „Dass
das Konzept der Gymnasien
positiv beschieden wurde, ist
dem gemeinsamen Engage-
ment der beiden Schulleitun-
gen, der Kollegien und der
Elternvertretungen zu verdan-
ken“, lobt MdL Schweitzer.
Dass alle an einem Strang zö-
gen, liege aber auch an dem
rheinland-pfälzischen Gesamt-
konzept, ergänzt Hendrik He-
ring das Lob seines Kollegen
über das Konzept der Ganz-
tagsschulen grundsätzlich:
„Während in anderen Bundes-
ländern Eltern, Schülern und
Lehrkräften ein achtjähriges
Gymnasium aufgezwungen
wurde, achtet Rheinland-Pfalz
den Willen der Beteiligten und
gibt für ein achtjähriges Gym-
nasium nur dann ein grünes
Licht, wenn die Menschen vor
Ort sich einen solchen Bil-
dungsgang wünschen“.
Gleichzeitig sei es ein Ge-
winn, dass ein achtjähriges
Gymnasium (G8) nur als Ganz-
tagsschule (GTS) an den Start
gehen dürfe.
Gymnasien können ab 2010
Ganztagesangebot starten
Hendrik Hering: Bildungsministerin erteilt Option
KOBLENZ. Der neue Alaska-
Vortrag von Harry Neumann
nimmt die Zuschauer mit in
die letzten großen Wildnis-
gebiete dieser Erde. Termin:
Dienstag, 17. November,
19.30 im Haus Horchheimer
Höhe in Koblenz-Horchheim.
Alaska, größter Staat der USA,
viermal so groß wie Deutsch-
land, mit einer Küstenlänge
von 5300 Kilometern und ei-
ner Bevölkerungsdichte von
0,4 Einwohnern pro Quad-
ratkilometern, mit den größ-
ten nichtpolaren Eisgebieten
dieser Erde und dem höchs-
ten Berg Nordamerikas, dem
Mount Mc. Kinley, 6194 Meter.
Zu Fuß, mit Ski, Kanu und
Kajak haben Harry und Gabri-
ele Neumann dort insgesamt
8000 Kilometer zurückgelegt.
Bei all ihren Unternehmun-
gen lautet ihr Motto: „By fair
means – immer aus eigener
Kraft“. Es geht nach Südost
und Süd Alaska mit Skagway,
Ketchikan und Juneau, der In-
side Passage, zum legendären
Chilkoot Trail der Goldgräber,
ins Yukongebiet sowie zur ein-
zigartigen Kenai Halbinsel.
Die Eisriesen in den Kluane
Mountains mit Kluane Lake,
Mount Logan sowie dem Wran-
gell/St. Elias Nationalpark
lassen uns die Sprache ver-
schlagen: Gletscherstraßen,
archaische Urlandschaften,
Wildnis, Schöpfungsgeschich-
te hautnah.
Höhepunkt des Vortrags ist
das Trekking im Denali Na-
tionalpark unter dem Dach
Nordamerikas, dem Mount Mc.
Kinley, 6194 Meter. In der
1400 Kilometer langen Alas-
ka Range erleben wir eines
der letzten großen Abenteu-
er dieser Erde: Taiga, Tund-
ra, Tiere in einsamer Wildnis,
Grizzlys beim Lachsfischen,
schlammige Flüsse und blaue
Seen, subarktisches Zwielicht
von einzigartiger Schönheit,
gewaltige Amphitheater aus
Schnee und Eis, atemberau-
bende Sonnenuntergänge, Na-
tur im Urzustand, eine gigan-
tische Szenerie.
Vorverkauf: Buchhandlung
Reuffel, Koblenz, Monta-
baur, Höhr-Grenzhausen,
Telefon 0261-30307-0,
Biwakschachtel Koblenz,
Löhrstraße 82, Tel. 0261-
403101.
Gletscher, Gold und Grizzlys
Durch Alaska getreckt: Harry und Gabriele Neumann
Die wilde Landschaft Alaskas bietet Raum für die letzten
echten Abenteuer auf dieser Welt.
Ein Festival der Folklore
Motto „Kontraste“ im Bürgerhaus Wirges
-art- WIRGES Unter dem
Motto „Kontraste“ steht
ein Kleinkunstprogramm,
das die Kleinkunstbühne
Mons Tabor e.V. und die
Stadt Wirges am Samstag,
21. November, beim 19.
„Festival of Folk & Fools“
im Bürgerhaus Wirges prä-
sentieren.
Die künstlerische Mischung
reicht von A-cappella-Ge-
sang aus Weißrussland bis
zu Mittelalterfolk und einer
leibhaftigen „Sexgöttin“.
Karten für die Veranstaltung
gibt es im Vorverkauf und an
der Abendkasse .
Den Auftakt machen die
„Manhattan Transfer des Os-
tens“: „Camerata“ aus Weiß-
russland. Die sieben Sänge-
rinnen und Sänger gelten
nicht zu Unrecht als Gesang-
sensemble auf Weltniveau.
Mit der Kabarettistin Lizzy
Aumeier aus Oberfranken
erleben die Gäste in Wirges
eine aberwitzige Reise durch
die Frauenidole der gesam-
ten Menschheit: Anschnal-
len, Mitreisen und Mitlachen
mit der selbsternannten „
Sexgöttin aus Oberfranken.“
Für noch mehr Kontrast sorgt
anschließend mit „Estampie“
eine der besten Interpreten
mittelalterlicher Musik. Nicht
weniger als „Mittelalter bis
zur Ekstase“ zaubern die fünf
Musiker auf die Bühne.
Unterstützt wird das 19.
„Festival of Folk & Fools“ vom
Land Rheinland-Pfalz und der
Kreissparkasse Westerwald.
Der Eintritt kostet im Vorver-
kauf 18 Euro. Karten sind bis
zum 20. November erhältlich
in Montabaur bei Schuhhaus
Schulte (Kirchstraße 28) und
in Wirges bei bft-Tankstelle
und Buchhandlung Meurer
(Bahnhofstraße). An der
Abendkasse kostet der Ein-
tritt 20 Euro. Ermäßigte Kar-
ten zu 15 Euro gibt es nur an
der Abendkasse. Begrenzte
Kartenreservierungen zum
Abendkassenpreis gibt es per
Telefon unter 02602⁄950830
oder im Internet unter kar-
ten@kleinkunst-mons-tabor.
de . Die Veranstaltung be-
ginnt um 19:30 Uhr, Einlass
ist um 19 Uhr. Platzreservie-
rungen sind nicht möglich.
Weitere Informationen
im Internet unter www.
kleinkunst-mons-tabor.de
sowie bei Uli Schmidt, Tel.
06439⁄909227 oder uli@
kleinkunst-mons-tabor.de.
MONTABAUR. Glücklicher Gewinner des sensationellen Preises unseres Lufthansa-Gewinnspieles
in Zusammenarbeit mit dem Westerwald-Reisebüro, eines Wunschfreifluges mit der Lufthansa,
ist Stefan Blättel aus Görgeshausen. Die Freude war riesengroß, als seine Frau Petra und er
im Westerwald-Reisebüro den Flugschein in Empfang nahmen. Er hat noch gar nicht wirklich
überlegt, wohin die Reise gehen soll, da jetzt vor Weihnachten bei seiner Arbeitstelle bei der
Post auch ganz gut „die Post abgeht“. Von links: Reisebüroinhaber Gerhard Krohmann, Stefan
und Petra Blättel, und Sabine Krohmann, Geschäftsführerin des Reisebüros. Foto: W. Lucke
Glücklicher Gewinner fliegt nun bald in die weite Welt
GRÜN UND GÜNSTIG WIE NIE!
Unser Angebotspreis:
7790 €
Renault Clio Campus 3-Türer
Authentique 1.2 43 kW eco²
• elektrische Fensterheber
• Front- und Seitenairbags
• Fahrersitz höhenverstellbar
JACQUEMIN GMBH
ALLEESTR. 22
56410 MONTABAUR
TELEFON 02602-2083
Gesamtverbrauch(l/100km): innerorts7,9, außerorts4,7, kombiniert 5,9; CO2-Emissionen
kombiniert: 140 g/km (Werte nach EU-Normmessverfahren). Abbildung zeigt
Sonderausstattung.
Unser Angebotspreis:
7790 €
www.autohaus-jacquemin.de
S
T
I
L
I
S
T
C A R M E N
VIP-CITYCENTER
Ransbach-Baumbach
Tel. 0 26 23/13 23
www.stilista-carmen.de
Hairstyling + Cosmetic
Samstag 14.11.
Hachenburg. 9 Uhr: Dagmar
Hees spricht beim Frauenfrüh-
stück im kath. Pfarrzentrum
zum Thema „Neid und Eifer-
sucht“. Eintritt 7 Euro, Kin-
derbetreuung wird angeboten.
Anmeldung bis 7. November
bei Barbara Paul, Tel. 02662/
3954 und Christa Stuckenhoff,
Tel. 02662/ 50116.
Bad Marienberg. 14-18.30
Uhr: VHS-Kurs „Malen mit
Acryl und Aquarellfarben für
Anfänger und Fortgeschrit-
tene. Anmeldung unter Tel.
02688/988774. Kurs auch am
Sonntag, 15. November von
11-15.30 Uhr.
Montabaur. 9.30-17 Uhr:
VHS-Kurs: Gelassenheit an-
statt Burnout-Syndrom im
Meditationsraum, Joseph-
Kehrein-Schule. Infos unter
Tel. 02602/ 126321.
Rennerod. Festkonzert an-
lässlich 100 Jahre Männer-
chor/85 Jahre „Harmonie“ in
der Westerwaldhalle.
Nister-Möhrendorf. 19 Uhr:
Sternbetrachtung (bei jedem
Wetter) im Kultur-Institut
Rossignol. Infos unter Tel.
02667/ 9619632.
Rennerod. 9.30 Uhr: Singen
mit Kindern - Tagesseminar im
Soldatenfreizeitheim „Haus
am Alsberg“. Infos unter www.
musikschule-klangart.de
Bad-Schwalbach. 20 Uhr:
Classic Rock mit „notenlos“
Bistro33 & Wintergarten Oase,
Brunnenstrasse 33, 65307 Bad
Schwalbach.
Maxsain. 17 Uhr: Ratssitzung
im Hotel Sahm.
Großholbach. 20 Uhr: Würfel-
turnier im Bürgerhaus.
Wallmerod. Konzert organi-
siert vom MGV Berod.
Niederahr. Hechtangeln.
Meudt. 14-16.30 Uhr: Basar
für Kommunionkleider- und
Anzüge in der Gangolfushalle.
Steinefrenz. 20 Uhr: The-
ater „Pension Schöller“ im
Haus Brencede, Eintritt
10 Euro. Karten unter Tel.
02602/60831.
Wirges. 19 Uhr: Herbstkon-
zert im Bürgerhaus. Karten
im VVK für 12 Euro unter Tel.
02602/60424, Abendkasse 12
Euro.
Sonntag 15.11.
Nister. 12 Uhr: Gedenkfei-
er zum Volkstrauertag in der
Friedhofshalle.
Rennerod. 11.45 Uhr: Ge-
denkfeier zum Volkstrauertag
in der Friedhofshalle, Fried-
hofsweg.
Emmerichhain. 14 Uhr: Ge-
denkfeier zum Volkstrauertag
am Ehrenmal auf dem Friedhof
Mengelshainer Straße.
Seck. Gedenkfeier zum Volks-
trauertag nach dem Gottes-
dienst an der Kapelle auf dem
Beilstein.
Irmtraut. Gedenkfeier zum
Volkstrauertag am Ehrenmal
auf dem Friedhof.
Neunkirchen. 11 Uhr: Ge-
denkfeier zum Volkstrauertag
am Ehrenmal auf dem Fried-
hof.
Zehnhausen. 14 Uhr: Gedenk-
feier zum Volkstrauertag am
Ehrenmal auf dem Friedhof.
Nister-Möhrendorf. Kurs
„Einfaches künstlerisches
Formzeichnen“. Infos beim
Kultur-Institut Rossignol un-
ter Tel. 02667/9619632.
Heiligenroth. 13.30-15.30
Uhr: Spielzeugbasar in der Vo-
gelsanghalle.
Montabaur. 16 Uhr: Kulina-
rische Stadtführung ab dem
Brunnen vor dem Rathaus.
Anmeldung bei Monika Decker
unter Tel. 02602/126272.
Mähren. Spielzeugbasar im
Bürgerhaus.
Mogendorf. 13 Uhr: Gemein-
samer Gang von der Krugbä-
ckerhalle zum Friedhof, Kranz-
niederlegung am Ehrenmal
zum Volkstrauertag.
Siershahn. 11.30 Uhr: Toten-
gedenken in der Friedhofska-
pelle.
Wirges. 14 Uhr: Veranstaltung
zum Volkstrauertag auf dem
Südfriedhof.
Montag 16.11.
Elsoff. 19.30 Uhr: Ratssitzung
im Dorfgemeinschaftshaus.
Hergenroth. 19.30 Uhr: Rats-
sitzung im Dorfgemeinschafts-
haus.
Höhn. 20 Uhr: Ratssitzung im
Sitzungssaal des Gemeinde-
hauses.
Nister-Möhrendorf. 19 Uhr:
Ratssitzung im Sitzungsraum
des Dorfgemeinschaftshauses.
Rothenbach. 20 Uhr: Rats-
sitzung im Sitzungsraum des
Bürgermeisteramtes.
Rückenroth. 19.30 Uhr: Rats-
sitzung im Dorfgemeinschafts-
haus.
Montabaur. 18-19.30 Uhr:
„Richtig vererben“ - Workshop
rund ums Thema der kath.
Erwachsenenbildung Wester-
wald-Rhein-Lahn in der KEB.
Auch am 23. und 30. Novem-
ber. Infos und Anmeldung un-
ter Tel. 02602/680230.
Westerburg. 16-18 Uhr: „Kin-
der backen“ - leckere Muffins
selber machen im Jugendzen-
trum Westerburg. Infos unter
Tel. 02663/ 9680406.
Nordhofen. 18-19 Uhr: Selbst-
verteidigungs-Kurs für Kinder
und Erwachsene in der Pfau-
enhalle. Kinder zwischen 6 u.
14 Jahre in der Zeit von 18-19
Uhr, ab 15 Jahre aufwärts ab
19 Uhr. Mitglieder des Spiel-
und Sportvereins Nordhofen
e.V. zahlen nichts, Nichtmit-
glieder: Kinder 5 Euro, Er-
wachsene 10 Euro. Kursdauer
6 Std. - bis 21. Dezember. An-
meldung bei Markus unter Tel.
0157/72084529.
Dienstag 17.11.
Westerburg. 18-20 Uhr: Tisch-
tennis-Turnier im Jugendzent-
rum Westerburg. Infos unter
Tel. 02663/ 9680406.
Herschbach. 19.30 Uhr: Rats-
sitzung im Dorfgemeinschafts-
haus.
Maroth. 18.30 Uhr: Ratssit-
zung in der alten Schule.
Neustadt. 19.30 Uhr: Ratssit-
zung im Rathaus.
Mittwoch 18.11.
Bad Marienberg. 20 Uhr:
Herz-Kreislauf-Training, Step-
Aerobic. Infos bei der VHS
Bad Marienberg unter 02661/
63454.
Rennerod. 7-15 Uhr: Wander-
tag des Wanderclub „Hui Wäl-
ler“, Treffpunkt Westerwald-
halle.
Donnerstag 19.11.
Montabaur. 20 Uhr: Kursbe-
ginn „Mach deinen Körper
WinterFit“ des Skiclub „SC
Brett‘l Fans 90“ Wirges im
Spiegelsaal in der Turnhalle
der Anne-Frank-Realschule
Montabaur. Kosten für Nicht-
mitglieder 35 Euro, für Mit-
glieder kostenlos. Anmeldung
unter Tel. 02602/9993182.
Dreikirchen. Seniorennach-
mittag.
Freitag 20.11.
Leuterod. 20 Uhr: Jahres-
hauptversammlung des MGV
„Eintracht“ in der Malberghal-
le im kleinen Saal.
Montabaur. 18-21 Uhr: VHS-
Kurs Portraitzeichnen im
Schulungsraum, Konrad-Ade-
nauer-Platz 8. Infos unter Tel.
02602/ 126321.
Montabaur. 18.30 Uhr: ge-
führter Abendspaziergang
durch Montabaur. Treffpunkt:
Judengasse, Anmeldung bei
Monika Decker unter Tel.
02602/126272.
Montabaur. 20 Uhr: StromKi-
loMeter und Überraschungs-
Band im Haus der Jugend,
Eintritt 5 Euro.
Hundsangen. Jahresabschluss
der Nabu Ortsgruppe.
Samstag 21.11.
Bad Marienberg. Erste-Hilfe-
Grundlehrgang des Malteser
Hilfsdienstes über acht Dop-
pelstunden im ev. Gymnasium
Bad Marienberg. Fortsetzung
am Sonntag, 22. November!
Kosten: 35 Euro.Anmeldung
unter Tel. 0800/ 5470470.
Montabaur. 18-21 Uhr: VHS-
Kurs Portraitzeichnen im
Schulungsraum, Konrad-Ade-
nauer-Platz 8. Infos unter Tel.
02602/ 126321.
Rennerod. 11-17 Uhr: große
Renneroder Samstags-Börse in
der Westerwaldhalle.
Montabaur. 8 Uhr: Ausflug
zum Mathematikum und ins
Justus Liebig Chemiemuseum
in Gießen mit Experimental-
Vorlesung und Führung. Frei-
bleibende Plätze können an
interessierte Erwachsene ver-
geben werden. Mindestalter
8 Jahre, Abfahrt ab Eichwie-
se. Kosten: 16 Euro für Kinder
und Jugendliche, 18 Euro für
Erwachsene. Anmeldung unter
Tel. 02602/ 18844.
Westerburg. 20 Uhr: Geburts-
tagskonzert von „GOOD NEWS“
unter dem Motto „POP trifft
Klassik“ in der Stadthalle. Kar-
ten im VVK für 8 Euro u.a. in
der Tourist-Info „Hoher Wes-
terwald“ in Rennerod.
Herschbach. 50 Jahre Kirche
Herschbach - Abschlussgot-
tesdienst.
Meudt. Jahresabschlussübung
der FFW.
Niederahr. Jahreshauptver-
sammlung der FFW.
Steinefrenz/Weroth. Cäcili-
enfeier des Kirchenchors.
Bad Marienberg. 8-15.30
Uhr: Tag der offenen Tür im
ev. Gymnasium.
Für Jugendliche:
» Workshop: deutsch-eng-
lisches Weihnachtsmusical
gestalten, proben und auf-
führen. Für Kinder zwischen 6
und 10 Jahren unter der Lei-
tung von Joy Pistor. Jeweils
dienstags und donnerstags
17-18.30 Uhr im Jugendzen-
trum Westerburg. Infos unter
Tel. 02663/ 9680406.
» Filmprojekt für Jedermann
jeden 2. Dienstag im Monat
im Jugendzentrum Wester-
burg. Infos unter Tel. 02663/
9680406.
aus Südtirol
KOBLENZ, Sporthalle
Oberwerth 10. 3. 2010
Vorverkauf Koblenz-Touristik am
Jesuitenplatz, Tel. 0261/1291610;
Sporthalle, Tel. 0261/9121107;
Toto-Kratz-Reisebüro-König, A. Plan,
Tel. 0261/32836; sowie alle bek.
Stellen. www.kosmos-concerts.de
Konzertkarten – Weihnachtsgeschenke
medienerleben-verlag.de präsentiert:
KINOTIPP: Nächste Woche im Capitol Montabaur
Im Jahre 2009 erhält die Re-
gierung einen vertraulichen
Report, der bestätigt, dass
die Erde schon in wenigen
Jahren dem Untergang ge-
weiht ist. Ein geheimer Ka-
tastrophenplan wird entwi-
ckelt, der jedoch nicht die
Rettung aller Menschen vor-
sieht. Als Jackson Curtis und
seine zwei Kinder eines Tages
einen Familienausflug in den
Yellowstone Nationalpark un-
ternehmen, stoßen sie durch
Zufall auf eine ehemalige For-
schungseinrichtung, die ein
Geheimnis birgt und den Plan
der Regierung als fehlerhaft
ausweist.
Mo. und Mi. 17.00, 20.15,
Fr., Sa., So und Di. 15.00, Fr.,
Sa., So. und Di. 20.00 Uhr.
Und Außerdem:
G-Force - Agenten mit Biss.
Nach einem intensiven Trai-
ning halten die Agenten nun
im Kampf gegen einen wahn-
sinnigen Millionär die Zu-
kunft der Welt in ihren Pfo-
ten. Ja, Pfoten! Geführt wird
das Team von Darwin, einem
coolen, sehr rationalen Meer-
schweinchen, das seine Mis-
sion um jeden Preis erfüllen
will.
Fr., Sa., So. und Di. 15.00
Uhr.
Weitere Film:
Die Päpstin: täglich 17.15,
20.00 Uhr.
Disney‘s Eine Weihnachts-
geschichte: täglich 17.30,
täglich außer Mi. auch 20.00
Uhr.
Wickie und die starken
Männer: Fr., Sa., So. und Di.
15.00 Uhr.
Sunshine Cleaning: Mi.
20.00 Uhr.
Niko - Ein Rentier hebt ab:
Fr., Sa., So. und Di. 15.00
Uhr.
All Inclusive: täglich 20.00
Uhr
Michael Jacksons This is it:
täglich 17.30 Uhr.
2012
SzeneSc@nner | Kino
In unserer Rubrik „Szene-
Sc@nner“ erfahrt ihr jede
Woche, was in Eurer Gegend
los ist. Wir führen Euch
durch die Region und geben
Tipps für Partys, Konzerte
und mehr.
Samstag, 14. November
" Ihr seid traurig, dass die
warmen Temperaturen nun
endgültig weg sind? Dann
solltet ihr an diesem Samstag
die „Gass“ in Höhr-Grenzhau-
sen besuchen. Denn dort fin-
det eien Mallorca-Party statt.
Auf der Bühne werden Markus
Becker („Rotes Pferd“), „Bud-
dy“ („Ab in den Süden“) und
„Sabbotage“ stehen und euch
das Mallorca-Feeling zurück-
bringen. Das Highlight: Unter
allen Gästen wird eine dreitä-
gige Flugreise an die Playa de
Palma nach Mallorca verlost.
Beginn ist um 21 Uhr und der
Eintritt beträgt 7 EUR an der
Abendkasse.
" Im Alpine in Weilburg
findet die nächste „dabitch“-
Party statt. Unter dem Motto
„da b.i.g. fat wamboo“ gibt es
heiße Beats und tanzbare Mu-
sik auf die Ohren. Hinter den
Plattentellern stehen Kevin
Weller, „Audiopulse“, „P.A.-
trick“ und „M.dB“. Beginn ist
um 21 Uhr.
" Im Weilburger Kanapee -
„Paul‘s Pub“ stehen am kom-
menden Samstag die „Funk-
flaschen“ und „Sake“ auf der
Bühne. Ab 19 Uhr bekommt
ihr Funk, Jazzrock und Blues
auf die Ohren.
" Das „Loon“ in Diez ist
wieder da - mit neuer Leitung
und anderem Namen: „Loon
2.0“. Diesen Samstag erwar-
tet euch die beste Musik zum
Tanzen und Feiern. Beginn ist
um 22 Uhr und der Eintritt
beträgt 5 EUR. Bis 1 Uhr er-
halten die weiblichen Gäste
einen Getränkegutschein im
Wert von 5 EUR.
" Ihr steht auf Musik aus
den 80er und 90er Jahren?
Dann solltet ihr ab 21 Uhr in
das Bürgerhaus Waldhausen
bei Weilburg kommen. Denn
dort steigt zum achten Mal
die „TIA-Party“. Der Eintritt
beträgt 3,50 EUR. Beachtet
bitte, dass ihr 18 Jahre alt
sein müsst. Der FMG Weilburg
und der Vereinsring freut sich
auf euer Kommen.
" „Djane 2Hot4You“ gastiert
an diesem Samstag im Lim-
burger Musikpark. Alle Gäste
über 25 erhalten bis 23 Uhr
freien Eintritt zu dem Spekta-
kel. Ebenfalls bis 23 Uhr: Alle
weiblichen Gäste bekommen
einen Gratis Prosecco sowie
8 EUR Freiverzehr. Beginn ist
um 21 Uhr.
Donnerstag, 19. November
" Der Irish Pub in Limburg
feiert Geburtstag. 8 Jahre gibt
es ihn schon. Das bedeutet: 8
Jahre Live-Events, Partys und
mehr. Seit 2001 versorgt euch
der Irish Pub Woche für Woche
mit den besten Parties. Grund
genug, dass ihr zum Feiern
vorbei kommt. In gemütlicher,
irischer Atmosphäre bekommt
ihr dort einen schönen Abend
geboten.
Freitag, 20. November
" Am nächsten Freitag lädt
die Kj-Elsoff zum Feiern ein.
Die Location ist die Pererschs
Kneipe. Der Eintritt ist mit 2
EUR sehr niedrig gehalten.
Des Weiteren könnt ihr euch
auf eine Happy-Hour freuen.
Beginn der Party ist um 20
Uhr. Viel Spaß beim Feiern in
Elsoff.
" Die erste Abivorfeier
steht an. Und zwar im Alpi-
ne in Weilburg. Ab 20.30 Uhr
erwartet euch der Abschluss-
jahrgang 09/10 des GPW unter
dem Motto „Wild Wild West“.
Das wird ein Fest!
" Ibiza-Feeling im Musik-
park Limburg. Das erwartet
euch am nächsten Freitag. „DJ
Logo“ sorgt für die passende
Musik und für euch stehen
schon einige Ibiza-Specials
parat. Wer vom Sommer nicht
genug bekommen kann, sollte
also unbedingt ab 21 Uhr dort
vorbei schauen.
" In der Scheuer in Wörs-
dorf findet die Blaulicht-Party
statt. Besonders für Polizis-
ten, Feuerwehrleute, Sanitä-
ter usw. Aber selbstverständ-
lich sind auch die anderen
recht herzlich eingeladen. DJ
George steht an den Turntab-
les und legt er alle Styles quer
durch die Bank auf. Der Ein-
tritt kostet 5 EUR und um 20
Uhr geht‘s los.
Ihr wollt, dass Eure Veran-
staltung oder Party mit in
den „Szene-Sc@nner“ aufge-
nommen wird? Dann schickt
eine E-Mail an c.schenk@me-
dienerleben-verlag.de oder
stellt Eure Events einfach
selbst in unsere Portale. Wei-
tere nützliche Informationen
findet ihr dazu unter www.
limburgweilburgerleben.de,
www.badcambergerleben.de,
www.westerwalderleben.de
oder www.rheinlahnerleben.
de. Für jede Region ein ei-
genes Portal. Wir freuen uns
auf Eure Tipps. Ich wünsche
Euch ein schönes Wochenen-
de. Bis nächste Woche!
Christopher Schenk
„Buddy“, Markus Becker und „Sabbotage“ (v.l.n.r) kommen
am Samstag in die „Gass“ (Höhr-Grenzhausen) Foto: Red.
Veranstaltungstipp
Im Juli diesen Sommers
schloss der „Club Loon“ in
Diez seine Pforten. Die Tanz-
gemeinde war davon alles
andere als begeistert. Doch
jetzt ist es wieder soweit.
Seit Freitag, 13. Novem-
ber, geht es in den heiligen
Hallen wieder heiß her. Ab
jetzt heißt es jeden Freitag
und Samstag wieder „Tan-
zen, Feiern, Spaß haben“.
Jeden Freitag sind die Freun-
de der Elektro-Musik herz-
lichst eingeladen. Des Wei-
teren erwarten Euch diverse
Special-Events und einiges
mehr. Für diejenigen, die
eher auf andere Musikstyles
stehen, könnte der Samstag
sehr interessant sein. Denn
an diesem Tag gibt es Musik
aus den 80ern, 90ern, Disco,
Alternative, Rock und vielem
mehr. An diesem Samstag
steigt die große Opening-
Party. Seid dabei und weiht
den neugemachten Club zu-
sammen mit anderen ein.
Beginn ist um 22 Uhr. Das
Team vom „Loon 2.0“ freut
sich auf Euch! -csc-
Der „Club Loon“ in Diez ist wieder da - mit neuem Namen:
„Loon 2.0“ Foto: Red.
Twittert mit!
Die ganze Welt „twittert“
- und jetzt auch wir! Un-
ter www.twitter.com/sze-
nescanner informieren wir
Euch ab sofort über Events,
Partys und Konzerte in der
Region. Wer bereits bei
„Twitter“ ist, weiß was er
zu tun hat. Für alle ande-
ren: Anmelden, dem „Sze-
neScanner“ folgen und im-
mer wissen, was in unserer
Region los ist. Wir freuen
uns auf Euch und auch auf
Eure Event-Hinweise über
„Twitter“, die wir dann ger-
ne in unserer Rubrik veröf-
fentlichen. Verpasst somit
keine Veranstaltungen, Par-
tys und Konzerte mehr und
seid immer bestens infor-
miert. -csc-
Bauen | Wohnen| Immobilien
Mit echter Traumnote bewertet
Das ist amtlich: “Town & Country“ baut erstklassige Häuser
HERSCHBACH. In einer Kun-
denzufriedenheitsanalyse
aller von Town & Country
aufgebauten Häuser im Wes-
terwald und im Kreis Alten-
kirchen wurde die Bauleis-
tung von Town & Country mit
der Traumnote 1,4 beurteilt.
Mit Stolz nahmen Geschäfts-
führer Hartmut Pfeifer und
Janina Hehl von HP Haus-
bau- und Projektmanagement
GmbH in Herschbach diese
besondere Auszeichnung ent-
gegen. Seit mehr als 30 Jah-
ren ist das Team von HP für
seine Bauherren unterwegs.
Das Kompetenzteam mit
Grundstückspezialisten, finan-
zierungs- und Steuerexperten,
Architekten und Bauingenieu-
ren baut Deutschlands meist-
gekauftes markenhaus in 2007
und 2008 und sichert seine
Kunden ab, mit dem 3 Schutz-
briefen. Die einzigartige Fi-
nanzierungs-Summe-Garantie,
erweitert im Rahmen einer
XML-Offensive das umfang-
reiche Sicherheitspaket des
bundesweit tätigen Hausbau-
unternehmen Town & Country.
„Wenn nicht jetzt-wann
dann?“ so Hartmut Pfeifer und
Janina Hehl in ihrer Erklärung.
Ihre Interessenten rät das
Team von HP Hausbau- und
Projektmanagement GmbH,
jetzt ihr Geld ins eigene Haus
zu retten. Noch nie war es so
wichtig, jetzt die Investitio-
nen in die eigenen vier Wände
zu überprüfen. Auch die vor-
sichtigsten Bauinteressenten
erkennen die Vorteile der von
Town & Country angebotenen.
Hausbau-Schutzbriefe. Bis hin
zu einem 20-Jahre-Notfall-
Hilfeplan werden mögliche
Risiken eines geplanten Haus-
baus abgefedert.
Eine Immobilien-Kredit-Versi-
cherung bei Arbeitslosigkeit
und eine Baufertigstellungs-
Bürgschaft ermöglichen die
Zahlungen über ein vom
Wirtschaftsprüfer verwaltetes
Baugeldkonto. Längst wissen
Town & Country Kunden, die
Bau-Qualitäts-Schutzbriefe zu
schätzen.
Die Erstellung eines Boden-
gutachtens und die TÜV- ge-
prüfte Planung sowie die Bau-
kontrolle durch unabhängige
Baugutachter werden ergänzt
durch den Blower-Door-Test
und all diese Ergebnisse ha-
ben sicherlich dazu beigetra-
gen, dass Kunden im Wester-
wald die Bauleistung von HP
Hausbau und Projektmanage-
ment GmbH aus Herschbach
mit einer Gesamtwertung von
1,4 beurteilen.
HÖ HR - G R E NZ HAUS E N.
Schatzsuche statt Defizit-
fahndung ist die Devise von
JUSONA Lernberatung, neu
in Höhr-Grenzhausen.
Monika Juraschek, die Leite-
rin, ist eine erfahrene Päda-
gogin, diplomierte Legasthe-
nie- und Dyskalkulietrainerin
(EÖDL) und langjährige Aus-
bilderin angehender Lehrer.
Sie blickt auf Erfahrungen mit
zwei eigenen Kindern im schu-
lischen und erzieherischen
Bereich zurück. Bestens kennt
sie die Sorgen der Eltern sowie
die Hilflosigkeit der Kinder,
welche scheinbar nicht den
Anforderungen der Schulwelt
entsprechen. Überwiegend ist
es die Problematik der Lese-
Rechtschreibschwäche sowie
des mathematischen Ver-
ständnisses.
Die zunehmende Lese-Recht-
schreibschwäche der Lernen-
den ließ Sie nie los. Sie musste
immer wieder feststellen, dass
selbst bei überdurchschnitt-
lich intelligenten Kindern,
ständiges Üben kaum zu ei-
ner Verbesserung führte. Nach
mehr als 20jähriger Suche
nach einer effektiven Methode
lernte sie N. Nicolay kennen.
Er unterstützt bereits seit 15
Jahren schnell und erfolgreich
Kinder im Raum München.
Heute wendet JUSONA Lern-
beratung die Nicolay-Recht-
schreib-Methode in unserer
Region an, zur Freude vieler
Eltern und Kinder. Auf diesem
Weg gewinnen die Schüler
wieder mehr Selbstvertrauen
und Freude am Lernen. Hinter-
gründe und die Methode wer-
den im Rahmen „der offenen
Tür“ an Hand von Erfahrungs-
beispielen näher darlegt.
Schatzsuche ist auch bei
Kindern mit Rechenproble-
men (Dyskalkulie) angesagt.
Handelnd, spielerisch und
zunehmend selbständig ent-
decken diese Kinder die Welt
der Zahlen. Es ist immer wie-
der erstaunlich, wie manches
Kind sich plötzlich mit Freude
den Zahlen und dem Rechnen
zuwendet. Die Wertschätzung
des einzelnen Kindes, die Fo-
kusierung auf seine Stärken
sind Wegbereiter zu neuem
Selbstvertrauen. Eltern entde-
cken die Stärken ihrer Kinder.
Sehen diese schneller und för-
dern sie.
JUSONA Lernberatung setzt
auf effektive Unterstützung.
Individuelle Lerntypenbestim-
mung, Montessoripädagogik
und neueste Erkenntnisse
der Hirnforschung bilden un-
ter anderem die Grundlage
des Coachings. Förderung der
Selbständigkeit und Eigenver-
antwortung der Kinder sind
immer das Ziel.
Helfen Sie Ihrem Kind und be-
enden Sie erfolgloses Üben.
JUSONA Lernberatung ge-
währt Ihnen die nötige Unter-
stützung.
Kommen Sie am 22.11.2009
von 13.00 Uhr -18.00 Uhr
nach Höhr-Grenzhausen, St.
Martin Weg 7 .t. Es gibt viel
zu Endecken.
Motivation und Selbstvertrauen
Jusona Lernberatung veranstaltet am 22. November einen Tag der offenen Tür
Monika Juraschek bietet eine
spezielle Lernberatung.
BAD CAMBERG. Das Hotel/
Restaurant Waldschloss liegt
idyllisch an der L3031 in
Richtung Usingen. Direkt am
Stadtwald, in der Nähe der
weithin sichtbaren Kreuzka-
pelle, steht das ideale Aus-
flugsziel für Feinschmecker
der frischen regionalen Kü-
che.
Als geprüfter „Hessen á la
carte“ Betrieb legt das Wald-
schlossteam besonderen Wert
auf heimische Produkte vom
Ersterzeuger. „Diese kann man
im direkten Umfeld erwerben,
das spart Zeit und man hat die
Sicherheit bester Qualität“,
argumentiert der Küchenchef
Peter Schäfer (Foto). Hessen á
la carte“ ist eine gastronomi-
sche Kooperation, die gemein-
sam getragen vom Hotel- und
Gaststättenverband DEHOGA
Hessen e. V, dem Hessischen
Tourismusverband und dem
Hessen Fernsehen sich die
Pflege von Gastfreundschaft
und dem Angebot an Hessi-
schen Spezialitäten zum Ziel
gesetzt hat. Fast 20 Jahre ist
das Hotel Waldschloss Mit-
glied und wurde als geprüfter
„Hessen à la carte Betrieb“
ausgezeichnet. Gerade jetzt
zur Wild- und Gänsesaison
kann man die leckere Küche
im Hotel Waldschloss genie-
ßen. Ochsenbrust mit der be-
rühmten Frankfurter Grünen
Soße muss man probieren.
Eine weitere Spezialität des
Hauses ist die „Bad Camber-
ger Apfelweintorte“, die ne-
ben einer großen Auswahl an
Torten und Kuchen selbst her-
gestellt wird. Ab 25. Novem-
ber wird im Weindorf am Wald-
schloss der stimmungsvolle
Weihnachtswald eröffnet. Das
Weindorf sind mehrere überdi-
mensionale Weinfässer im Gar-
ten direkt vor dem Restaurant.
Am 9. und 16. Dezember wer-
den die Gäste dort vom Weih-
nachtsmann überrascht und
können nach einem Begrü-
ßungscocktail an einem weih-
nachtlichen Abendbuffet teil-
nehmen. Ein weihnachtliches
Frühstücksbuffet am Heiligen
Abend sowie am 1. und 2.
Weihnachtsfeiertag sorgt für
eine stimmungsvolle Zeit im
Kreise von Familie oder Freun-
den. An den beiden Weih-
nachtsfeiertagen ist das Hotel
Waldschloss mit durchgehend
warmer Küche ab 11.30 Uhr
geöffnet. Ein weiterer Höhe-
punkt ist die Silvester-Party
unter dem Motto „Veneziani-
sche Nacht im Waldschloss“.
Zu diesem Anlass hat das
Team ein attraktives Pro-
gramm zusammengestellt,
welches einem stilvollen Jah-
reswechsel entspricht. Mit den
23 gemütlichen Gästezimmern
des „Drei-Sterne-Hotels“ ist
eine ideale Übernachtungs-
möglichkeit vorhanden. Das
Hotel Waldschloss ist eines
der wenigen Hotels im Kreis
Limburg/Weilburg, das nach
der Klassifizierung der DEHO-
GA mit 3 Sternen ausgezeich-
net wurde.
Öffnungszeiten: täglich ab
8.00 Uhr. Warme Küche gibt
es von 11.30 Uhr bis 14.00
Uhr und ab 17.00 Uhr. An
Sonn- und Feiertagen ist die
Küche durchgehend geöff-
net. Kein Ruhetag. Erreich-
bar ist das Waldschloss-Team
unter der Telefonnummer 0
64 34/93 07 40 oder per
E-mail unter info@hotel-
waldschloss.de.
Fotos: Heinrich -ghe-
Besinnliche Einkehr im Hotel Waldschloss
Ausflugsziel für Feinschmecker der frischen regionalen Küche
Moderne 2-Zimmer-Wohnung
80 m
2
Wf., in Limburg zu ver­
kaufen 99.000 Euro
Immobilienservice Oliver
Naumann, Tel. (0178) 8278916
Sehr gepfegtes 1–2-Familien-
Haus in Frickhofen zu verkaufen
180 m
2
Wf., Grdst. 960 m
2
, reno­
viert und modernisiert
205.000 Euro
Immobilienservice Oliver
Naumann, Tel. (0178) 8278916
Freistehendes Einfamilienhaus
in Rennerod zu verkaufen
184 m
2
Wf., Grdst. 896 m
2
,
6 Zimmer 205.000 Euro
Immobilienservice Oliver
Naumann, Tel. (0178) 8278916
Haus mit „grüner Seele“ in
Eppenrod zu verkaufen
Wunderschönes 1­ bis 2­Fami­
lienhaus, 160 m
2
Wf., Grdst.
888 m
2
, umfangreich renoviert
195.000 Euro
Immobilienservice Oliver
Naumann, Tel. (0178) 8278916
• Unverbindl. kostenfreie Beratung u. Angebot
• Gestaltung kompl. Außenanlagen
• Natursteinmauern, Terrassen und Treppenanlagen
• Schwimmteich, Pool und Wellnessgärten
• Fäll-, Ausschneide- und Kultierungsarbeiten
Tel. 02624/ 912044 oder 0163/ 2614819
Klaus
Kantner
Unser Katalog zum download !
GmbH
Garten + Landschaftsbau
K
K
www.kantner-gartenbau.de
Unser Katalog zum download !
www.kantner-gartenbau.de
KNOPP
GARAGENBAU
Angebot:
Einzelgarage 2,90 x 5,40 m, inkl.
Außenputz 2.650,- € inkl.MwSt.
Doppelgarage
gleicher Typ 4.850,- € inkl. MwSt.
Verzinkte Gesamtkonstruktion:
- 10 Jahre Werksgarantie
- Vor Ort Montage
- 150 Größen auf
Maß gefertigt
Bergstr. 41 • 56235 Ransbach-Baumbach • Tel. 02623-807588 • Fax 807589
www.knopp-garagenbau.de
Bei Bestellung
bis 15.12.2009
kostenlose
Innen-
beschichtung
Sie haben ein Objekt zu verkaufen?
Die Firma Stüber Immobilien GmbH
steht Ihnen hierbei mit 23-jähriger
Erfahrung mit Rat und Tat zur Seite.
Provisionsfrei für den Verkäufer!
Telefon: (06772) 6276
stueber.immobilien@t-online.de
Loreley/Weisel neuwertiger Bungalow (Baujahr 2002) mit Einbauküche,
Ofen, Weitblick, großem Grundstück usw. Preis 179.000 €
Loreley/Weisel Liebhaberobjekt, alte hochwertig ausgebaute
alte Scheune mit über 200 m² Wohnfäche in Feldrandlage. Preis 220.000 €
Dörscheid ruhig gelegenes EfH mit zusätzlichem Bauplatz. Preis 79.000 €
Nastätten/Miehlen hochwertiges Haus mit tollem Grundstück und
guter Ausstattung. Preis 239.00 €
Ruppertshofen neuwertiges Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung
in sonniger Lage zur Miete (1050 € kalt) oder Kauf (190.000 €).
Kamp-Bornhofen charmantes romantisch renoviertes Einfamilienhaus
in ruhiger Lage aus dem 13. Jahrhundert. Preis 129.000 €
Kamp-Bornhofen mehrere Bauplätze von 25.000 € bis 170.000 €.
Braubach/Alleinlage hochwertiges 2 Familienhaus mit zwei
zusätzlichen Ferienwohnungen sofort frei. Preis 269.000 €
Wir suchen dringend für ein Ärzteehepaar ein 1–2-Familien-Haus in Nastätten und
Umgebung
Am Hohenrain 20
56341 Kamp-Bornhofen
e-Mail: info@immobilien-boshoven.de
www.immobilien-boshoven.de
INFO: 0 6773 - 91 59 62
Vermarktung • Bauprojektmanagement • Wertgutachten
Architekturleistung Massiv-, Fertighäuser •Finanzierung
Anzeigen beleben
Ihr Geschäft!
KÖLN. CO2-Emmissionen,
Umweltverschmutzung, Kli-
mawandel, belastete Nah-
rungsmittel, Missernten und
Hunger sind globale Heraus-
forderungen, die, wie mitt-
lerweile jedermann weiß,
auf Fehlern der Vergangen-
heit aber auch der Gegen-
wart beruhen. Das junge
Unternehmen Natural Green
mit Sitz in Köln hat sich zur
Aufgabe gemacht neue inno-
vative Technologien zu un-
terstützen, die diesem Trend
etwas entgegen setzten kön-
nen.
Ein Schwerpunkt ist die Ent-
wicklung von Pflanzenbehand-
lungsmitteln aus natürlichen
Rohstoffen, welche die Pflan-
zen gegen widrige Einflüsse
schützen ohne Umwelt und
Konsumenten zu belasten.
Ursprünglich für die pro-
fessionelle Landwirtschaft
entwickelt, besteht mit den
„Pflanzenpracht-Produkten“
aus 100% natürlichen Be-
standteilen jetzt auch für den
Kleingärtner die Möglichkeit
seine Pflanzen in Haus und
Garten auf schonende und
unbedenkliche Art und Wei-
se zu schützen. Alle Produk-
te können im Internet-Shop
www.naturalgreen-shop.de
bestellt werden.
Pflanzenpracht sorgt durch
eine optimale Versorgung
mit Nährstoffen und Spuren-
elementen für ein kräftiges
und gesundes Pflanzenwachs-
tum sowie gute Ernten von
schönen und schmackhaften
Früchten aus dem eigenen
Garten. Über eine allgemeine
Stärkung der natürlichen Wi-
derstandskraft, sind die be-
handelten Pflanzen nicht nur
weniger anfällig gegenüber
Krankheiten und Schädlingen,
sondern auch gegenüber ne-
gativen Witterungseinflüssen,
wie z.B. Trockenheit, Staunäs-
se, starke Temperaturschwan-
kungen u.a..
„Natural Green ist ein junges,
innovatives Unternehmen,
welches seinem Slogan „Natur
hilft Natur“ verpflichtet aus
natürlichen Rohstoffen ohne
chemische Behandlung Pflan-
zenstärkungsmittel, Dünger
sowie Bodenhilfsstoffe produ-
ziert und vermarktet, um ohne
Chemie bessere, gesündere
Pflanzen zu erzeugen und die
natürlichen Ertragspotentiale
unterschiedlichster Kulturen
zu steigern.
Natural Green
vertreibt weltweit das Pro-
dukt natural green® und beab-
sichtigt in den nächsten Jah-
ren weitere Produkte auf rein
mineralischer/ organischer
Naturstoffbasis in den Markt
einzuführen. Natural Green
verfügt über das spezielle For-
mulierungs- „Know How“ mi-
kronisierter und energetisch
angereicherter Mineralproduk-
te und hat bereits mehrere
neue Formulierungen entwi-
ckelt, die als Bodenadditive
oder einer neuen Generation
von „Pflanzungsstärkungs-
mitteln“ in den unterschied-
lichen Marktsegmenten im
Agrarbereich, Gartenbau,
Weinbau, Obstbau und Forst-
wirtschaft eingesetzt werden
können.
Natural Green hat außerdem
mit der Marke Pflanzen Pracht
im Haus- und Kleingartenbe-
reich große Anwendungsmög-
lichkeiten.
Die Vermarktung der natürli-
chen mineralischen/organi-
schen Spezialprodukte erfolgt
in den meisten Ländern durch
nationale Vertriebspartner,
welche durch ihre Vorarbeiten
und eigenen Investitionen in
die Produktvermarktung die
exklusiven Vertriebsrechte
an natural green® erworben
haben und die durch ihre Tä-
tigkeiten über einen eigenen
großen Kundenstamm verfü-
gen.
Außerdem ist sichergestellt,
dass diese Partner über die
notwendige Vertriebserfah-
rung im Agrarbereich ver-
fügen, um diese Produkte
erfolgreich zu vermarkten.
Zusätzlich werden diese Part-
ner durch Experten des Na-
tural Green Teams im Bereich
Anwendung sowie geeigneter
Marketing-Strategien unter-
stützt“, so Bernd Reumschüs-
sel, Managing Director von
Natural Green.
Weitere Infos unter www.na-
turalgreen-shop.de. -rlu-
Technologien für die Umwelt
Das Unternehmen Natural Green ist dem Slogan „Natur hilft Natur“ verpflichtet“
MONTABAUR. Mit neuer
CD und neuem „Personal“
präsentiert sich die Band
„Stromkilometer 607“ um
Sänger und Drummer Dirk
Meyer im Jahre 2009 ihrem
Publikum. Am 20. November
gastiert die Formation im
Jugendzentrum Montabaur.
Auf die Frage, warum er
im Weißenthurmer Dialekt
schreibt, antwortet Dirk Mey-
er: „Ich bin damit aufgewach-
sen und denke und spreche
heute noch so. Wenn ich in
Hochdeutsch schreiben wür-
de, wäre ich nicht ich selbst
und könnte das Gefühl und die
Emotionen in den einzelnen
Songs nicht so widerspiegeln,
wie sie wirklich verstanden
werden sollen!“
Der Bandname „Stromkilo-
meter 607“ verweist auf eine
Rheinschifffahrtsmarke, an
der die Stadt Weißenthurm
liegt. Da die Band ihre Songs
im Weißenthurmer Dialekt
präsentiert, passt der Name,
der durch Zufall entstanden
ist, wie angegossen und re-
präsentiert so direkt und klar
die Band.
Das 2009 erschienene Album
„Endlich dähäm“ wurde zwar
noch als Studioprojekt von
Dirk Meyer gestartet, jedoch
gelang es ihm endlich wieder,
eine Band ins Leben zu rufen,
die mit ihm dieses Album in
Live-Auftritten präsentiert.
Dirk Meyer sah sich nie als
Solokünstler, viel mehr hatte
er immer das Ziel vor Augen,
wieder mit einer Band zusam-
men arbeiten und auftreten zu
können und mit der er Songs
schreiben und musikalisch
umsetzen kann.
Jugendzentrum Montabaur,
20. November, Beginn 20
Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr,
Eintritt 5Euro. Als Vorgrup-
pe tritt die Cover-Rock-Band
„Sixeggs“ auf.
Im Dialekt die echten Gefühle zeigen
„Stromkilometer 607“ - der Name ist Programm. Denn die
Heimat Weißenthurm spielt im Musikstil eine Hauptrolle.
Heizung reinigen
REGION. Rechtzeitig zur kalten
Jahreszeit sollten Heizkörper
regelmäßig gereinigt werden.
Einmal pro Jahr sollte man sie
mit einer Bürste oder einem
feuchten Tuch säubern, emp-
fiehlt der TÜV Süd. Das könne
man selbst erledigen. Wenn
die Heizkörper nicht warm
werden, sei es in den meis-
ten Fällen schon hilfreich,
mit dem Entlüftungsschlüssel
die Luft aus dem System zu
lassen. Der Wartungstakt für
die Heizung selbst hänge vom
Material ab, das verfeuert wer-
de, erläutert der TÜV. Ein Gas-
kessel müsse alle zwei Jahre
gereinigt werden, ein Ölkessel
jährlich und der Kessel einer
Holzpelletheizung einmal pro
Halbjahr. -ddp-
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt:
Servicekräfte
flexible Arbeitszeiten, auf 400-Euro-Basis
Bewerbungen vormittags unter:
Tel. (0 64 31) 2 88 01 98 – Hr. Büker
ProQuality Logistik GmbH
Personaldienstleistungen
sucht ab sofort
5 erfahrene
KOMMISSONIERER/INNEN
Vollzeit, halbtags oder 2-3 Tage die Woche,
flexible Aushilfen auf 400,- €-Basis
Vor den Eichen 1 A – 65604 Elz
Tel. 06431/5709505 – Fax: 06431/5709583
happ@pro-quality.de – www.pro-quality.de
Wir suchen schnellstmöglichst einen
Maurer
(gerne auch Rentner, auf 400-€-Basis)
Nähere Informationen unter (01 75) 8 42 42 88
oder (01 63) 2 41 31 99
Bergstraße 15 · 56370 Biebrich
Tel. (0 64 86) 90 04 80 · Fax (0 64 86) 90 04 81
Typisierung: Hilfe für Holger
Hilfe für Holger …
… und andere. Der an Leu-
kämie erkrankte Holger M.
und seine Familie brauchen
Hilfe. Im Sommer dieses
Jahres wurde bei Holger
eine seltene Form der Leu-
kämie festgestellt, die
nicht operativ oder durch
eine reine Chemo- bzw.
Strahlentherapien behan-
delbar ist.
Nur eine Knochenmarktrans-
plantation kann sein Le-
ben retten. Wenn sich kein
Spender findet stirbt Holger.
Die getesteten Familienmit-
glieder kommen als Spender
nicht in Frage und auch in
den bestehenden Spender-
dateien hat sich bisher kein
passender Spender gefunden.
Um das Leben des 47 Jahre
alten Familienvaters zu ret-
ten, findet am 28. November
in der Aula der Ernst-Barlach-
Realschule, in Höhr-Grenz-
hausen eine große Typisie-
rungsaktion statt. Gesucht
wird ein Stammzellenspender
für Holger. Organisiert haben
diese Aktion seine Familie
und seine Freunde.
Als Rettungsassistent der
DRK-Rettungswache in Höhr-
Grenzhausen, hat Holger seit
23 Jahren tagtäglich dazu
beigetragen Menschenleben
zu retten, jetzt braucht er
selbst Hilfe. Die DKMS Deut-
sche Knochmarkspenderdatei
übernimmt die Typisierung.
Finanziert durch Spenden
und die Einnahmen einer
Benefiz Rocknacht am 21.
November in Niederahr kann
sich jeder kostenlos typisie-
ren lassen und vielleicht ein
Menschenleben retten.
Weil aber jede dieser Blutun-
tersuchung sehr teuer ist –
sie kostet 50 Euro pro Person
– ist die als gemeinnützig
anerkannte DKMS auf priva-
te Geldspenden angewiesen.
Spenden bei der Aktion vor
Ort oder im Vorfeld per Über-
weisung auf das Aktionskon-
to tragen also unmittelbar
dazu bei Leben zu retten. In-
formationen dazu gibt es im
Internet: www.dkms.de.
Für die Typisierung gilt: Der
Spender muss zwischen 18
und 55 Jahre alt sein, min-
destens 50 kg wiegen und in
gesundheitlich guter Verfas-
sung sein. Dann folgt eine
Blutabnahme. Das war es
dann für´s erste, die Probe
geht in ein Labor zur Unter-
suchung – die Daten kommen
in das Zentrale Knochenmar-
kregister Deutschland. Wenn
nun ein Patient irgendwo auf
der Welt eine Stammzellspen-
de braucht, können seine
Daten mit denen im Zentral-
register verglichen werden.
Findet sich bei der Suche
der „genetische Zwilling“,
dessen erfasste Typisierungs-
merkmale genau passen.
Stellenmarkt
LIMBURG. Der Limburger
Hockey-Club geht nach dem
Wiederaufstieg mit Optimis-
mus in die 2. Liga-Hallen-
runde. Im ersten Heimspiel
sind am Samstag, 16 Uhr,
in der Heinz Wolf-Halle die
Stuttgarter Kickers der Geg-
ner.
„Wir gewinnen das Ding. Da
bin ich mir sicher“, versprüht
Trainer Dirk Hilpisch vor dem
Saisonstart gegen die Schwa-
ben eine ordentliche Portion
Optimismus. Limburg hat ext-
ra Zusatzschichten absolviert,
um für das große Abenteu-
er Bundesliga gewappnet zu
sein.
„Unser Können sollte auf alle
Fälle für den Klassenverbleib
reichen“, ist sich Hilpisch si-
cher. Dafür müsste der LHC
lediglich Fünfter im Sechser-
feld der Süd-Gruppe werden.
Der HC Heidelberg wurde im
Feld in der Regionalliga erst
2:0 geschlagen und sollte
mit seinen großen Personal-
problemen zumindest sicher
schwächer als Limburg sein.
Alle anderen Gegner wie Hal-
lenrekordmeister Dürkheimer
HC, der ewige Rivale SC 1880
Frankfurt, Feld-Regionalligas-
pitzenreiter HG Nürnberg und
die Stuttgarter sind hingegen
„dicke Brocken“ für die Lahn-
städter. Aber an starken Tagen
könne sein Team auch solche
schlagen, ist der LHC-Trainer
überzeugt.
Durch eine oder zwei Heim-
überraschungen soll noch
vor Weihnachten ein weite-
res Jahr Bundesliga gesichert
werden, damit es nicht am
letzten Spieltag zu einem ech-
ten Abstiegsendspiel gegen
Heidelberg kommt. Wunder
darf man von Limburg freilich
nicht erwarten.
Dafür wiegen die Abgänge vor
allem von U21-Nationalspieler
Moritz Polk (Uhlenhorst Mül-
heim) und Eckenspezialist
Marc Schreiber (Karriere been-
det) zu stark. Außerdem gin-
gen Keeper Georg Grohmann
(Pause) sowie Sebastian Sau-
er und Tim Walter (beide TEC
Darmstadt). Immerhin konnte
Fabian von Hardenberg vom
Erstligisten Harvestehuder
THC Hamburg verpflichtet
werden. Reaktiviert wurden
Ex-Nationalspieler Götz Mül-
ler, Jonathan Fischer, Sirisak
Bunsin, von der 1b Peter
Heinzmann und Christian Pre-
dikant sowie als Ersatzkeeper
Oldie Stefan Seck.
Die Stars im Kader sind wei-
terhin die Ex-Erstliga-Asse
Andreas Lante als Spielmacher
und Marco Giese im Sturm,
Torwart David Schneider sowie
die Juniorennationalspieler
Moritz Schmidt-Oper und Mar-
kus Bäder. Auch von anderen
Talenten wie Laurens Meurer
oder Julien Collée erwartet
Trainer Hilpisch eine Leis-
tungssteigerung.
Der LHC-Kader
Mit diesen Spielern geht
der Limburger Hockey-Club
in die Zweitliga-Saison un-
ter dem Hallendach.
David Schneider, Stefan
Seck, Laurens Meurer, Peter
Heinzmann, Jonathan Fi-
scher, Markus Bäder, Marco
Giese, Julien Collée, Chris-
tian Zirfas, Moritz Schmidt-
Opper, David Schneider,
Christian Predikant, Micha-
el Diel, Andreas Lante.
HÖHR-GRENZHAUSEN. Tabel-
lenzweiter gegen Tabellend-
ritter heißt es am Sonntag,
15. November, in der Deut-
schen-Tischtennis-Liga: Der
TTC Grenzau reist zum TTC
Fulda-Maberzell. Die Absicht
der Westerwälder beim Gast-
spiel im Hessischen ist klar:
Man will mit einem Erfolg
nach Punkten gleichziehen
mit dem direkten Konkurren-
ten, und das mit dem Vorteil
in der Hinterhand noch eine
Partie weniger ausgetragen
zu haben. Das wird für die
von Nationalspieler Patrick
Baum angeführten Grenzau-
er jedoch alles andere als
ein Spaziergang: Fulda-Ma-
berzell hat in seinen Reihen
Hochkaräter wie Xi Wang,
Ma Wenge und nicht zuletzt
die schwedische Legende
am Tischtennistisch Jan-Ove
Waldner.
Für die „Zugbrücke“ wird es
der zweite Teil eines Wochen-
endes mit Doppelbelastung.
Am Freitag stand man erst
im ETTU-Cup-Spiel gegen die
italienische Vertretung aus
Este hinter dem Tisch (das
Ergebnis lag bei Redaktions-
schluss nicht vor).
Das nächste Bundesliga-
Heimspiel bestreitet der TTC
Grenzau am Nikolaustag.
Dann gastiert der derzeitige
Tabellenachte TTC Fricken-
hausen in der Zugbrückhalle.
-rwe-
TTC Grenzau reist zum Spitzenspiel
LIMBURG. Der neu gegründete 1. Frauen Fußball Club Limburg ist eine Bereicherung für den
regionalen Mädchen- und Frauenfußball. Seit der Saison 2009/ 2010 nimmt der FFC mit einer
Frauen- und zwei Juniorinnenmannschaften am Spielbetrieb teil. Mit einem gut ausgestatte-
ten Trainerstab liegen alle drei Mannschaften mit einer klaren Führung ungeschlagen an der
Tabellenspitze in den jeweiligen Ligen. Der Verein will den Frauen- und Mädchenfußball in der
Region Limburg/Weilburg nach vorne bringen und die Jugendlichen gerade zur Frauen-WM 2011
für diese Sportart begeistern.
FFC Limburg befindet sich auf dem Weg nach oben
LHC startet Abenteuer zweite Liga
Trainer Dirk Hilpisch vor dem Hallensaison-Start optimistisch
Trainer Dirk Hilpisch (hinten links) traut seinem Team in der Hallensaison allemal den Klas-
senerhalt zu.
Pokal-Wochenende
Zwei Bezirksligisten treffen sich
REGION. Der Fußball-Ligen-
spielbetrieb auf Kreisebene
pausiert an diesem Wochen-
ende, dafür hoffen einige
Außenseiter, gegen höher-
klassige Teams für eine Po-
kalüberraschung sorgen zu
können. Die dritte Runde
im Krombacher-Kreispokal
geht über die Bühne, dabei
kommt es zu folgenden Be-
gegnungen: SV Braubach -
TuS Nassau, SG Dachsenhau-
sen - TuS Gückingen, TuS
Weinähr (alle Sonntag, 14
Uhr), TuS Burgschwalbach -
TuS Dahlheim, VfL Bad Ems
- SG Miehlen, TuS Niedern-
eisen (alle Mittwoch, 19.30
Uhr).
Eine Runde weiter fortge-
schritten ist bereits der
Rheinlandpokal. Am kom-
menden Mittwoch stehen
unter anderem folgende
Partien auf dem Programm:
SG Nievern - Wiedb. Sport-
freunde Neitersen, SG Wes-
terburg - Spvgg EGC Wirges
II, TuS Asbach - Sportfreun-
de Eisbachtal (alle 19.30
Uhr). Weitere Spiele finden
im Laufe der übernächsten
Woche statt. Dann empfängt
am 24. November unter an-
derem die FSG Altendiez/
Diez-Freiendiez/Hirschberg
den letztjährigen Finalis-
ten SV Rossbach/Verscheid.
-rwe-
TuS arbeitet „knallhart“
VIP-Karten für Koblenzer Heimspiel gewinnen
KOBLENZ. Martin Forkel brach-
te es auf den Punkt: „Eigent-
lich ist es immer schlecht,
mit einer Niederlage in eine
Pause zu gehen. Andererseits
gibt sie uns Zeit, das Ergeb-
nis zu analysieren und Frische
zu tanken.“ Der Defensivmann
der TuS Koblenz betrachtete
nach der 1:2-Niederlage der
akut abstiegsbedrohten Kicker
vom Oberwerth beide Seiten
der Medaille. Welche letzten
Endes mehr zählt, kann erst
am Sonntag, 22. November, im
Heimspiel gegen Alemannia
Aachen beantwortet werden.
Denn an diesem Wochenende
pausiert der Ligenspielbetrieb
bedingt durch das Länderspiel
gegen Chile. Muss oder darf
Koblenz pausieren? Trainer
Uwe Rapolder, der die Leis-
tung in Paderborn als „nicht
akzeptabel“ bezeichnete, ten-
diert offensichtlich eher zur
ersten Variante. „Wir werden
akribisch und knallhart ar-
beiten.“ Die Spieler dürfen
sich also auf einen eher rauen
Wind auf dem Oberwerth ein-
stellen. Christian Müller sieht
im spielfreien Wochenende die
Gelegenheit „die Köpfe freizu-
bekommen“ – ob der Trainer
das zulässt?
Wir verlosen für das Heim-
spiel der TuS gegen Aleman-
nia Aachen am Sonntag, 22.
November, 13.30 Uhr, zwei
VIP-Karten (Tribünen-Sitz-
platz und Verköstigung vor
und nach dem Spiel sowie
in der Halbzeit im VIP-Zelt).
Rufen Sie bis kommenden
Mittwoch, 18. November, un-
sere Hotline an und nennen
Sie das Stichwort „TuS“.
-cpe-
Zoltan Stieber und die TuS geloben nach den letzten Auftrit-
ten Besserung: Foto: C. Pernak
In der Oberliga hat sich Eis-
bachtal vorgenommen, nach
dem Sieg gegen Elversberg II
die nächsten beiden Punkte
zu verbuchen, zwei Klassen
tiefer spitzt sich die Situ-
ation an der Tabellenspitze
immer weiter zu.
VfB Borussia Neunkirchen
- Sportfreunde Eisbachtal
(Sa., 14.30 Uhr). Erleich-
terung machte sich bei den
Sportfreunden Eisbachtal
breit, als am letzten Samstag
in Nentershausen der Schluss-
pfiff ertönte, und sie endlich
einmal wieder ein Spiel für
sich entschieden hatten. Und
das nicht gegen irgendeinen
Gegner. Mit 4:2 setzten sich
die „Eisbären“ gegen den Ta-
bellenvierten aus Elversberg
durch. „Ihre Offensive war das
Beste, was ich bisher in der
Oberliga gesehen habe“, sagte
Eisbachtals Trainer Dirk Han-
nappel, der stolz war auf die
Leistung seiner engagierten
Truppe. Nun steht das „Sechs-
Punkte-Spiel“ gegen Borussia
Neunkirchen an. „Wir haben
erkannt, was Abstiegskampf
bedeutet“, nahm Hannappel
erfreut zur Kenntnis und hofft
nun auf eine ähnliche Leistung
bei der nächsten Aufgabe.
Spvgg EGC Wirges - FC 08
Homburg (Sa., 14.30 Uhr).
Niederlagen können so weh
tun. Die der Wirgeser Eintracht
in Pirmasens schmerzte ganz
besonders. In der fünften Mi-
nute der Nachspielzeit erzielte
der FK das entscheidende 1:0,
und das nach einer richtig or-
dentlichen Leistung der Wes-
terwälder. Diese unglückliche
Begegnung gilt es abzuhaken,
und möglichst das Positive da-
raus mitzunehmen. Mit Hom-
burg wartet der nächste Geg-
ner aus der Spitzengruppe, der
mit 14 Auswärtspunkten die
inoffizielle Auswärts-Tabelle
der Oberliga anführt.
Spvgg EGC Wirges II - SG
2000 Mülheim-Kärlich (So.,
14.30 Uhr). Zum ersten Mal
unter der Leitung des neuen
Trainers Stefan Waßmann be-
streitet die Wirgeser Reserve
am Sonntag ein Heimspiel. Das
0:0 beim SV Morbach war für
Waßmann bereits ein ordent-
licher Einstand, jetzt könnte
es nach seinen Vorstellungen
gerne noch zwei Zähler mehr
werden, wenn mit der SG 2000
Mülheim-Kärlich ein Liganeu-
ling im Westerwald vorspielt.
Die Zahlen versprechen kein
Torfestival in Wirges: Die Gäste
vom Rhein zählen eher in die
Kategorie der Minimalisten.
Mit elf erzielten Treffern stel-
len sie die zweitschlechteste
Offensive, gleichzeitig aber
auch die drittbeste Abwehr der
Liga - auch nicht unbedingt
alltäglich. Am letzten Wochen-
ende schaffte die Mannschaft
von Trainer Thomas Theisen
eine Überraschung, als sie bei
der Trierer Reserve mit 2:1 die
Oberhand behielt.
FV Engers - TuS Montabaur
(So., 14.30 Uhr). Benedikt
Lauer dürfte gemeinsam mit
seiner Mannschaft ganz be-
sonders motiviert in Richtung
Rhein fahren. Denn der TuS
Montabaur gastiert beim Ex-
Verein seines Trainers. Gegen
Malberg war für Kreisstädter
mehr drin als ein 1:1-Unent-
schieden. Beim Traditionsver-
ein aus der Neuwieder Kante
dürften die Angreifer einen
schweren Stand haben. Engers
stellt mit nur zehn Gegentoren
die beste Abwehr der höchsten
Klasse des Fußball-Verbandes
Rheinland.
FSG Stahlhofen/Holler - TuS
Asbach (So., 14.30 Uhr).
Im Fußball geht‘s mitunter
ruck-zuck bergauf und berg-
ab. Die FSG Stahlhofen/Holler
setzte sich vor drei Wochen
an die Spitze der Bezirksliga,
zwei Spiele später ist die FSG
„nur“ noch Vierter. Gegen die
zugegeben starken Gegner
Hundsangen und Münders-
bach zog die Elf von Manfred
Otto jeweils den Kürzeren. Im
Spitzenspiel in Raubach am
letzten Wochenende geschah
das allerdings äußerst un-
glücklich. Obwohl die Gäste
eine ordentliche Vorstellung
abgaben, fuhren sie mit leeren
Händen zurück in die Heimat.
Die schwache Chancenverwer-
tung ließ nicht mehr zu. Otto
wünscht sich gegen Asbach
mehr Kaltschnäuzigkeit vor der
gegnerischen Kiste. Dann soll
auch wieder das Resultat stim-
men.
Fortuna Nauort - SG Rans-
bach-Baumbach (So., 14.30
Uhr). Zwei verschenkte Punk-
te hatte die Nauorter Fortuna
gegen Maischeid zu beklagen.
Eine 2:0-Führung konnte nicht
über die Runden gebracht wer-
den, was in der nicht unge-
fährlichen Situation wahrlich
in die Kategorie unglücklich
gehören dürfte. Am Sonntag
empfängt man nun die SG
Ransbach-Baumbach, die sich
fest im Mittelfeld des Rankings
einsortiert hat.
SV Rheinbreitbach - SG Dern-
bach (So., 14.30 Uhr). Am
letzten Wochenende sorg-
ten sie für abwechslungsrei-
che Partien, jetzt treffen sie
direkt aufeinander: Der SV
Rheinbreitbach besiegte in ei-
nem offenen Schlagabtausch
Ransbach-Baumbach mit 5:3,
die SG Dernbach schenkte ein
2:0 in bei der DJK Neustadt-
Fernthal her. „Wir wollen in
Rheinbreitbach an die gute
Auswärtsleistung in Neustadt
anknüpfen, diesmal allerdings
auch die Ernte in Form von drei
Punkten einfahren“, hat sich
SG-Trainer Georg Esser, der wie
so häufig erst kurzfristig ent-
scheiden kann, welches Per-
sonal er exakt auf den Rasen
schickt, drei Punkte auf die
Fahnen geschrieben.
VfL Oberbieber - Spvgg Stei-
nefrenz/Weroth (So., 14.30
Uhr). War das das Zeichen zum
Beginn der großen Aufholjagd?
Die Spielvereinigung Steine-
frenz fertigte am letzten Wo-
chenende völlig überraschend
die SG Ellingen mit 5:3 ab
und reist mit Rückenwind zum
derzeitigen Spitzenreiter VfL
Oberbieber. An der Konstella-
tion hat sich nichts geändert:
Die Steinefrenzer stehen wei-
terhin am Tabellenende und
haben noch immer zwei Zähler
Rückstand auf den Vorletzten
aus Rheinbrohl. Auch wenn
man sich gegen Ellingen den
Frust von der Seele schoss, hat
man beim Rangersten nichts
zu verlieren und eine schwere
Aufgabe vor sich. -rwe-
Im Fokus: SG Hundsangen - SG Guckheim
HUNDSANGEN. Gegen die Siegtaler Sport-
freunde Oppertsau hatte sich Hundsan-
gen sicherlich mehr ausgerechnet als ein
2:2-Unentschieden. Das tat angesichts des
ungemein ausgeglichenen und vor allem
breiten Spitzenfeldes in Bezirksliga Ost
gleich doppelt weh: Herdorf und Linz zo-
gen an der Hannappel-Elf vorbei. Die sich
derzeit auf Rang sechs wiederfindet, jedoch
mit nur drei Punkten weniger auf dem Konto
als Spitzenreiter Mündersbach. Am Sonntag
(14.30 Uhr) haben es die Hundsanger mit
Guckheim zu tun. Die Gastmannschaft hat
ihr Tief überwunden. Mit den zwei jüngsten
Siegen gegen Nievern und Rossbach II kehr-
te der Vorjahreszweite in die Erfolgsspur zu-
rück und ist bereits direkt hinter Hunsangen
positioniert. Allerdings beträgt die Lücke
zwischen den beiden Teams noch vier Punk-
te. -rwe-/Foto: Weiss
Fußball lokal
Oberliga: Die Tabelle
1. SVN Zweibrücken 16 24:13 31
2. FC 08 Homburg 16 23:14 30
3. FK Pirmasens 16 25:18 28
4. SV Elversberg II 16 35:25 27
5. SV Auersmacher 16 36:35 25
6. SC 1919 Hauenstein 16 28:21 24
7. SV Rot-Weiß Hasborn 16 26:22 24
8. SV Alem. Waldalgesheim 16 25:22 23
9. TuS Mechtersheim 16 24:23 23
10. SG 06 Betzdorf 16 23:21 22
11. SV Rossbach/Verscheid 16 19:20 21
12. SF Köllerbach 16 24:29 20
13. VfB Borussia Neunkirchen 16 27:21 19
14. Sportfreunde Eisbachtal 16 22:33 19
15. SC Idar-Oberstein 16 18:22 18
16. Spvgg EGC Wirges 16 17:26 14
17. TuS Mayen 16 16:30 13
18. BFV Hassia Bingen 16 18:35 12
Rheinlandliga: Die Tabelle
1. SG Bad Breisig 14 33:13 31
2. SG Lahnstein 14 24:14 28
3. SV Eintracht Trier 14 18:12 24
4. FV Engers 14 14:10 23
5. FSV Salmrohr 14 26:17 22
6. SV Morbach 14 20:16 22
7. Spvgg Burgbrohl 14 18:19 20
8. TuS Montabaur 14 24:21 19
9. SV Mehring 14 16:16 19
10. SG Zell 14 29:29 17
11. Spvgg EGC Wirges II 14 16:18 17
12. FC Karbach 14 17:21 16
13. Wiedb. Spfr. Neitersen 14 10:19 16
14. SG 2000 Mülheim-Kärlich 14 11:13 15
15. SG Udler 14 13:18 15
16. SG Malberg 14 15:32 15
17. SV Dörbach 14 13:19 12
18. SG Badem 14 17:27 11
Bezirksliga Ost: Die Tabelle
1. SG Mündersbach 13 30:17 26
2. SG Bruchertseifen 13 19:16 26
3. VfB Linz 13 21:12 24
4. FSG Stahlhofen/Holler 13 26:17 23
5. SG Herdorf 13 21:12 23
6. SG Hundsangen 13 28:21 23
7. SG Guckheim 13 23:19 19
8. SG Miehlen/Nastätten 13 26:18 17
9. SG Weitefeld 13 17:16 16
10. TuS Asbach 13 25:26 16
11. VfL Bad Ems 13 16:22 16
12. TuS Dahlheim 13 17:27 14
13. SV Rossbach II 13 20:26 12
14. Siegtaler Spfr. Oppertsau 13 17:24 12
15. SG Nievern/Fachbach 13 19:30 12
16. SG Puderbach 13 21:43 8
Kreisliga A: Die Tabelle
1. VfL Oberbieber 13 41:25 26
2. DJK N.-Fernthal 13 29:20 26
3. SG Rodenbach 13 40:23 24
4. SV Maischeid 13 33:17 24
5. SG Ellingen 13 33:25 23
6. SG Dernbach 13 27:23 23
7. SG Melsbach 13 26:24 18
8. SG Ransbach-Baumbach 13 28:28 17
9. SG Feldkirchen 13 24:23 16
10. SV Rheinbreitbach 13 25:37 15
11. SV Fortuna Nauort 13 23:32 13
12. VfB Linz II 13 20:37 12
13. FV Rheinbrohl 13 15:29 11
14. Spvgg Steinefrenz/Weroth 13 18:39 9
Bezirksliga Ost
Rheinlandliga
Oberliga
Kreisliga A
Benedikt Lauer reist zu seinem Ex-Verein
Der TuS Montabaur spielt in Engers gegen die beste Abwehr der Rheinlandliga
Fußballfelder jetzt
reservieren!
Tel. (0 64 31) 9 52 10
„WERKstadt Limburg“ / Joseph-Schneider-Straße 1 / 65549 Limburg
Der Winter
kommt!
Hobbykicker + Vereine
www.foxbox.info
LIMBURG. Am Sonntag, 22.
November, 10 bis 16 Uhr -
auf den Tag genau 2 Jahre
nach der Einweihung - laden
die Gesundheitsanbieter des
Gesundheitszentrum Schafs-
berg zu einem Tag der offe-
nen Tür ein.
Auf jeder Etage, bei jedem
Anbieter finden Sie verschie-
dene Angebote. Im 1. und 2.
Stock im Gesundheitszentrum
Schafsberg - auf insgesamt
1200 qm- füllt das Reha-Zen-
trum Meuser die Räumlichkei-
ten mit reichlich Leben und
Aktivitäten. Ob zur ambulan-
ten Reha, zur Anschlußheilbe-
handlung, zur Physio- oder zur
Ergotherapie, zum Gerätetrai-
ning oder auch zu den zahlrei-
chen Präventionskursen oder
der IRENA-Maßnahme, hier
können die Kunden und Pati-
enten sicher sein: Sie erhalten
qualifizierteste Behandlungen
auf höchstem Niveau und von
einem überaus engagierten
Team um die seit langen Jah-
ren auf diesem Fachgebiet tä-
tigen und erfahrenen Inhabern
Heinz und Nicole Meuser. Alle
auf diesen Fachgebieten nur
möglichen Zulassungen und
auch besondere Auszeichun-
gen für herausragende Quali-
tät wurden Heinz und Nicole
Meuser von den Kostenträgern
wie Krankenkassen, Berufsge-
nossenschaften und den Ren-
tenversicherern und Privatver-
sicherungen ausgesprochen.
Ebenfalls im zweiten Stock
erwartet Sie das Sanitäts-
haus Wittlich. Die Tätigkeits-
schwerpunkte der Fa. Wittlich
sind technische Orthopädie
mit Prothesen-, Orthesen-
und Miederherstellung, die
Orthopädieschuhtechnik mit
Einlagen, Maßschuhe und Dia-
betesversorgungen, aber auch
der Sanitätsfachhandel mit
dem Schwerpunkt der klini-
schen Versorgungen und der
Brustprothetik.
Im 3. Stockwerk befinden
sich die Orthopädische Pri-
vatpraxis von Prof. Peter
Steil und Joachim Benedikt,
die Firma Gutamed und der
Pflegedienst Ahlbach. Der
besondere Schwerpunkt der
Orthopädischen Privatpraxis
liegt auf der Therapie mit ne-
benwirkungsarmen Verfahren,
wie z.B. Stoßwellentherapie,
Akupunktur, Laserbehandlung
oder auch Kinesio-Taping.
Ein weiteres Aufgabenfeld
der Praxisinhaber ist die me-
dizinische Betreuung der am-
bulanten Reha-Patienten des
Reha-Zentrum Meuser im Ge-
sundheitszentrum.
Die Firma Gutamed, ebenfalls
unter Führung von Prof. Dr.
Steil und Joachim Benedikt
erstellt führt medizinische
Begutachtungen durch, auch
für Sozialgerichte und Versi-
cherungsträger.
Der Pflegedienstes Ahlbach ist
für alle Menschen Ansprech-
partner welche Beratungs-
bedarf im Bereich der häus-
lichen Pflege haben. Ebenso
findet Beratung in den Be-
reichen Pflegehilfsmittel und
Wohnungsumbau statt. Dies
geschied auch im Bereich von
Case-Management. Ein wei-
teres Angebot besteht in der
Überleitung von der Klinik in
den häuslichen Bereich.
In den beiden obersten Stock-
werken dreht sich alles um die
Zahnmedizin: Das Institut für
zahnärztliche Implantologie,
(IZI) wird geleitet von Dr. Dr.
Roland Streckbein, Dr. Dr. Phi-
lipp Streckbein und Dr. Rainer
Hassenpflug. Die Schwerpunk-
te des Institutes liegen in der
zahnärztlichen Implantologie,
3 D-Röntgenverfahren sowie
im Knochenaufbau. Das IGfZ
- die Implantologische Gesell-
schaft für Zahnärzte - hat sich
speziell der Fort- und Wei-
terbildung für Zahnärzte und
Implantologen verschrieben.
Teilnehmer der Fortbildungen
kommen sowohl aus Deutsch-
land als auch weltweit, z.B.
aus China und dem Iran. Die
Firma Lubberich Dental-Labor
liefert für das IZI den Dental-
bedarf und bildet ausserdem
Zahntechniker weiter.
Alle Anbieter haben am 22.11.
zur Besichtigung und insbe-
sondere zum Mitmachen, Aus-
probieren, Testen lassen, Vor-
trägen lauschen ihre Praxen
geöffnet. -rlu-
Bürger können sich informieren
-luc- HEIDENROD/BAD
SCHWALBACH. Musik mu-
tiert schnell zur hocherns-
ten Sache, auch wenn es
vordergründig zunächst nur
um den Spaß geht. Aber
fünf engagierte Hobbymusi-
ker aus Heidenrod und Bad
Schwalbach sind angetreten,
sich genau diesen Spaß zu
erhalten, ihre Musik auch
bewusst im Hobbystatus zu
belassen.
Einer ihrer „Schutzmechanis-
men“ ist die Namensgebung.
So stellen denn „Notenlos“
bewusst ihre - natürlich nur
teilweise - fehlenden No-
tenkenntnisse gleich in den
Mittelpunkt des Geschehens.
„Unser Keyboarder kann No-
ten und das reicht“, sagt Gi-
tarrist Reiner Bock. So werden
nun seit Gründung der Band
vor rund sechs Jahren alle
Titel mühevoll herausgehört
und quasi Ton für Ton erlernt.
Harte Methode, die aber Erfolg
zeigt. Auf über sechs Stunden
kommt mittlerweile das Pro-
gramm. „Notenlos“ schöpfen
voll aus einer Vielfalt von
bekannten Musik-Titeln der
letzten 30 Jahre. Die Songs
werden mit viel Hingabe und
großem Hang zur Detailtreue
präsentiert, dabei stehen die
Musiker stets in einem spie-
lerischen Dialog mit dem Pu-
blikum. Eine eben noch ge-
fühlvoll vorgetragene Ballade
kann so durchaus plötzlich
mit einem fetzigen Rock-Ti-
tel abgelöst werden um dann
wiederum den Blues-hungri-
gen Zuhörer auf seine Kosten
kommen zu lassen. Mit ihrem
mehrstimmigen Gesang wagt
sich „Notenlos“ auch zeitwei-
lig an anspruchsvolle Songs
wie zum Beispiel von den Ea-
gles oder von Crosby, Stills,
Nash & Young, um dann wie-
der dem tanzwilligen Publi-
kum mit knackigen Rhythmen
von den Stones, BAP oder Tom
Petty zu gefallen. Mit den ei-
genwilligen Interpretationen
von Janis Joplin´s „Mercedes
Benz“ sowie Uriah Heep´s „The
Wizard“ und nicht zuletzt mit
dem „Notenlos-Blues“ setzt
die Gruppe wohlklingende ei-
gene Akzente. Am Samstag,
14. November, wollen „Noten-
los“ bei ihrem letzten öffent-
lichen Konzert in diesem Jahr
noch einmal alles geben und
für kurzweilige Unterhaltung
sorgen. Mit gepflegtem Rock
und vereinzelten „Ausflü-
gen“ in das Blues-, Pop- und
Country-Genre bietet die Band
auch an diesem Abend einen
vielfältigen Mix aus über vier
Jahrzehnten Musikgeschich-
te. Wer wissen will ob´s auch
diesmal gelingt, sollte sich
den Abend im Bistro 33 nicht
entgehen lassen.
Wie könnte es anders sein?
„Notenlos“ stehen auch voll
hinter der Bezeichnung „Fei-
erabendmusiker“. Denn als
gestandene Geschäftsleute
und beruflich stark engagier-
te Menschen betreiben sie
ihr Hobby eben vor allem aus
Spaß an der Musik. Und genau
das ist es, was das Publikum
nach kürzester Zeit erlebt
und auch honoriert, wenn
die Akteure ihre Instrumente
in die Hand nehmen – ge-
hörschonende, musikalische
Harmonie, gepaart mit spitz-
bübischem Witz und spaßigen
Dialogeinlagen. An ein echtes
Auftritt-Highlight mit toller
Stimmung erinnern sich die
fünf Musiker sehr gerne: Das
Wiesbadener Weinfest mit
2000 Menschen vor der Büh-
ne. Neu im Programm und
auch recht übungsintensiv:
Zwei Stücke von Santana, die
man sich und dem Publikum
in Bad Schwalbach mal gön-
nen will.
Letzter Auftritt in diesem
Jahr: Samstag. 14. Nov., Bis-
tro 33, Bad Schwalbach.
Gar nicht frei schwebend wie auf diesem Foto, sondern mit beiden Füßen fest auf dem Bo-
den der Realitäten stehend - das ist die Band „Notenlos“. Foto: Red.
Hauptsache: Spaß an der Musik
“Notenlos“ bringen fetzigen Classic-Rock auf die Bühne
Sonntag
22.11.2009
10.00 bis 16.00 Uhr
GESUNDHEITSZENTRUM SCHAFSBERG
L I M B U R G
Gesundheitsleistungen:
Fußdruckmessung
Venendruckmessung
Lauf- und Videoanalyse
Vorstellung„Fisch im Schuh”
Blutdruckmessung
Blutzuckermessung
BIA-Messung
Rückentest
Implantatberatung
Prothetikberatung
Programmfür Kinder:
Wir klettern an der Kletterwand
Im Land der Sinne: Wir riechen,
fühlen, schmecken und hören
Kinderbetreuung
Institut für
zahnärztliche Implantologie
TAG DER
OFFENEN TÜR
TAG DER
OFFENEN TÜR
arken
P
Frei
für
unsere
Besucher
Vorträge: (Dauer jeweils 20 Min.)
Alten- und Krankenpflege Ahlbach:
10.00 Uhr Wohnungsumbau bei Pflegebedürftigkeit
12.00 Uhr Neuerungen aus der Pflegeversicherung
Reha-ZentrumMeuser:
13.00 Uhr Einleitung / Ablauf einer ambulanten Reha
13.30 Uhr Prävention- und Reha-Nachsorgeleistung
Institut für zahnärztliche Implantologie:
11.00 Uhr Die Prothese hält nicht mehr... was nun?
12.30 Uhr Zahnimplantate auf höchstemNiveau -
Ästhetik im sichtbaren Bereich!
15.15 Uhr Diagnostik und Planung von Implantaten
Sanitätshaus Wittlich:
14.00 Uhr Modenschau für brustoperierte Frauen
Privatarztpraxis Prof. Steil und Benedikt:
11.30 Uhr Gelenkerkrankungen
14.50 Uhr Alternative Methoden i. d. Orthopädie
Lubberich Dentallabor
10.30 Uhr CBD-Veneers – Ästhetik für
Patienten
15.40 Uhr Materialwahl in der
Prothetik
Samoborstraße 5 • 56422 Wirges • ! (0 26 02) 1 06 22 30 • Fax (0 26 02) 10 62 23 33 Wilhelm-Mangels-Str. 15 • 56410 Montabaur • ! (0 26 02) 23 44 • Fax (0 26 02) 51 17
Anzeige
BRAUBACH. Am Samstag, 14. November, wird Witteride-Gilcher in den Räumen der Verbands-
gemeinde Braubach einen Vortrag zum Thema „Vorsorgliche Verfügungen“ halten. Beginn ist
um 14.30 Uhr. Begleitet wird dieser aufschlussreiche und informative Vortrag, im Rahmen
des „Frauentreff am Nachmittag“ von einer Wanderausstellung zum gleichen Thema. Diese
ist in der Zeit von Samstag, 14. November bis zum kommenden Freitag, 19. November, an
gleicher Stelle zu sehen. -rwe
Vortrag zum Thema „Vorsorgliche Verfügungen
REGION. Wärme und Kälte
können Schmerzen lindern
– aber wann hilft was? Eine
Faustregel: Kälte hilft bei
akuten, Wärme bei chroni-
schen Schmerzen. Bei einer
Prellung beispielsweise sollte
sofort gekühlt werden, Wärme
ist erst nach einigen Stunden
oder Tagen sinnvoll. Entzün-
dungen werden von einer
gesteigerten Durchblutung
begleitet und erzeugen damit
Wärme. Die Kälte zieht die Ge-
fäße zusammen und hemmt
so Entzündungen und Schwel-
lungen. Auf die Muskeln wirkt
Kälte zunächst entspannend,
nach einer Zeit aktiviert
sie die Muskeln aber. Akute
Schmerzen reagieren meist
gut auf Kälte. Am einfachsten
kann man mit einem Eisbeutel
kühlen. Besser formbar sind
fertige Kältekompressen, z.B.
Cold Hot Pack in verschiede-
nen Größen, sie halten ihre
Temperatur etwa eine Stunde
lang.
Ein Vorteil der Kompressen ist,
dass sie mehrfach verwendbar
sind. Es gibt aber auch Kom-
pressen, die für den soforti-
gen Einsatz bereits gekühlt
sind. Für die Sporttasche gibt
es Sofort-Kältepacks, von Mo-
bilat. Hier entsteht die Kälte
durch eine chemische Reakti-
on, diese Kompressen sind nur
einmal verwendbar. Alternativ
dazu kann man ein Eisspray
benutzen, z.B. Eisspray ratio-
pharm. Wichtig: Bei Verstau-
chungen sofort kühlen, so las-
sen sich starke Schwellungen
verhindern. Wärme steigert die
Dehnbarkeit von Sehnen und
Bändern, die Gelenke werden
beweglicher. Weil die Muskel-
spannung sinkt, hilft Wärme
bei Verspannungen. Wärme
kann auch gegen Schmerzen
der inneren Gefäße helfen,
z.B. bei Menstruationsbe-
schwerden. Oft reicht schon
eine Wärmflasche oder ein
mit heißem Wasser getränk-
tes Handtuch. Packungen aus
Fango, z.B. Kytta Thermo Pack
mit Heilerde können die Wär-
me länger halten und unter-
stützen den Heilungsprozess.
Bei Beschwerden im Bereich
der Wirbelsäule oder einzel-
ner Gelenke wirken sie durch
gezielte Wärmeabgabe mus-
kelentspannend und durch-
blutungsfördernd. Tagsüber
sind gefäßerweiternde Cremes
und Wärmegürtel, wie z.B. Hot
Thermo Creme und das neue
Therma care empfehlenswert,
da sie die Bewegungsfähigkeit
nicht einschränken. Wer an
einer akuten Entzündung oder
Fieber leidet, sollte auf Wär-
meanwendungen verzichten.
Auch bei Problemen mit den
Venen oder der Durchblutung
ist der Arzt gefragt.
Zu Risiken und Nebenwirkun-
gen lesen Sie die Packungs-
beilage und fragen Sie Ihren
Arzt oder Apotheker.
Mit Wärme und Kälte heilen
Der wöchentliche Ratschlag von Apotheker Gregor Nelles
Apotheker Gregor Nelles,
Mons-Tabor-Apotheke in
Montabaur und Apotheke im
Hüter, Wirges.
Jetzt ausgewogen ernähren
REGION. Für viele erscheint
deftiges Essen in der kalten
Jahreszeit besonders verfüh-
rerisch. Trotzdem sollte man
auch im Herbst und Win-
ter auf eine ausgewogene
Ernährung zu achten. «In
den kalten Monaten werden
durchschnittlich 80 bis 90
Kalorien mehr pro Tag auf-
genommen, und der Fettan-
teil der Speisen ist höher»,
bestätigt Antje Gahl von der
Deutschen Gesellschaft für
Ernährung. Ein Relikt aus
Höhlenmenschenzeiten, das
uns heute nichts mehr nützt:
«Unser Körper benötigt erst
ab Temperaturen von minus
zehn Grad mehr Kalorien»,
stellt die Expertin klar. «Vi-
tamine sind jetzt besonders
wichtig, da die Infektanfäl-
ligkeit steigt», sagt Gahl.
Hier können auch Nah-
rungsergänzungsmittel wie
Vitamin-C-Tabletten sinnvoll
sein: «Damit kann man der
Erkältung zwar nicht vorbeu-
gen, aber die Dauer eventuell
verkürzen. Wer regelmäßig
saisonales Obst und Gemüse
wie Zitrusfrüchte, Brokkoli,
Kohl oder Kartoffeln zu sich
nimmt, ist aber ohnehin gut
mit Vitamin C versorgt.» Au-
ßerdem sollte man auch in
der dunklen Jahreszeit regel-
mäßig nach draußen gehen.
Das macht den Kopf frei und
verbessert den Vitamin-D-
Haushalt. Die Vorstufe dieses
Vitamins wird nämlich vom
Körper gebildet, benötigt zur
Umwandlung aber UV-Licht.
Wir suchen ein liebevolles Zuhause
Das kleine blaugraue Zwerg-
kaninchenbaby wurde am
2o. September 2oo9 gebo-
ren. Das kleine flauschige
Böckchen ist absolut hand-
zahm und freut sich über
viel Zuwendung. Er ist nicht
für die Aussenhaltung ge-
eignet.
Tino
Peter steht stellvertreten
für 4 weitere putzige, klei-
ne Rosetten-Mischlings-
Meerschweinchen im Alter
zwischen 6 und 8 Monaten.
Die kleinen munteren Kerl-
chen sind nur für die Innen-
haltung geeignet und teils
langhaarig.
Peter & Co.
Bea ist eine aufgeweckte
Katzendame im Alter von 1o
Jahren. Sie hat ein weiss-
grau-getigertes Fell. Die
Kleine sie ist ein unkompli-
ziertes braves Katzenweib-
chen und möchte in ihrem
neuen Zuhause gerne auch
den Garten erforschen.
Bea
Peter ist ein ganz ver-
schmuster, grau-braun ge-
stromt Kater mit weisser
Brust, weissen Pfoten und
weissem Unterbauch. Er ist
3 Jahre jung - also im aller-
besten Kateralter. Er liebt
die Sonne und die frische
Luft!
Peter
Bobby ist ein 9 Jahre alter
weisser Kater mit schwarzen
Ohren. Der liebe und an-
hängliche kleine „Brummer“
liebt Streicheleinheiten und
würde nach der nach Einge-
wöhnungsphase ebenfalls
gerne Ausflüge in die freie
Natur unternehmen.
Bobby
Bessy ist eine 3,5 Jahre
alte, grosse, kurzhaarige Py-
rennäen Berghund-Mastiff-
Mischlingshündin. Sie mag
Pferde, Hunde und ignoriert
Katzen, ideal wäre ein seriö-
ses Ehepaar mittleren Alters
ohne Kinder. Bessy ist im
Tierheim sehr unglücklich!!!
Bessy
Tierschutzverein Limburg-Weilburg e.V. - Im Staffeler Wald - 65556 Limburg-Staffel
Telefon: 06432-801455 - tierheim.limburg@gmx.de
W
i
r
h
e
i
r
a
t
e
n
Die kirchliche Trauung findet
am
Samstag, 31. Oktober 2009,
um
15
Uhr in der Musterkirche
in Musterstadt statt.
M
usterstadt, M
usterstraße
C
hristoph
M
usterm
ann
E
lke
M
usterm
ann
geb. Muster
3510 g, 52 cm
31. 10. 2009, 8.21 Uhr
Heidi & Peter Mustername
Musterweg 18, Musterort
Paul
Hurra,
geschafft ...!
Ihr neuer Medien-Partner für Ihre
Familienanzeigen
in Ihrer Region zum günstigen Familienpreis.
Ihre persönliche Beratung
in unserer Geschäftsstelle:
MedienErleben-Verlag GmbH
WerkStadt Limburg
Joseph-Schneider-Straße 1
65549 Limburg
Telefon:
(06431) 59097-0
oder
Fax:
(06431) 59097-40
info@medienerleben-verlag.de
Ein herzliches Dankeschön
sage ich allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten,
die mir zu meinem
50. Geburtstag
mit Glückwünschen, Geschenken und Telefonanrufen eine
große Freude bereitet haben und mir so den Tag zu einem
unvergesslichen Ereignis gemacht haben.
Max Mustermann
Musterstadt, im Oktober 2009
Von Titel zu Titel getanzt
Erfolgreich: Cheerleaders des CVJM American Sports Club
ALTENKIRCHEN. Die Heaven-
ly Force Cheerleader Teams
des CVJM American Sports
Club (Altenkirchen/Ww.)
blicken dieses Jahr auf eine
der erfolgreichsten Saisons
seit Gründung des Vereins
zurück.
Der Verein, der 2003 in Alten-
kirchen gegründet wurde, hat
derzeit ca. 70 aktive Cheer-
leader und nimmt regelmäßig
erfolgreich an nationalen und
internationalen Meisterschaf-
ten teil. Der Verein tritt dabei
in der Kategorie Cheerdance,
bei der die Show-Tänzerinnen
eine ausgeklügelte Choreogra-
phie tanzen sowie in der Kate-
gorie Cheerleading, in der die
Show-Tänzerinnen zum Bei-
spiel menschliche Pyramiden
bauen, an.
Mit dem Trainerduo Tanja und
Olaf Hermanns werden die
Heavenly Force Cheerleader
von einer ehemaligen Pro-
ficheerleaderin und einem
ehemaligen American Football
Spieler trainiert. Der Erfolg der
Cheerleader und des Trainer-
duos aus Altenkirchen ist da-
bei beachtlich. Seit der Grün-
dung des Vereins vor sechs
Jahren gewannen die CVJM
Heavenly Force Cheerleader
in ihrer jeweiligen Kategorie
bereits zwei Mal die Deutsche
Meisterschaft, sind zweifacher
Deutscher Vizemeister und
mehrfacher Rheinland-Pfalz
Meister. Darüber hinaus beleg-
ten die CVJM Cheerleader aus
Altenkirchen bei Europameis-
terschaften in ihrer Kategorie
zwei Mal den achten Platz.
Auch dieses Jahr blicken die
Heavenly Force Cheerleader
auf eine spannende Saison
zurück und haben allen Grund
ihre erfolgreiche Saison 2009
zu feiern!
Auftakt der diesjährigen Meis-
terschaftssaison bildete die
CCVD Regional-meisterschaft
West, bei der der Verein im
März gleich mit zwei Teams
antrat. Mit der Belegung des
2. Platzes in der Kategorie Ju-
nior Pom Cheerdance sicherte
sich das Junior Dance Team
des CVJM American Sports
Club bei dieser Regionalmeis-
terschaft erneut die Qualifi-
zierung zur Deutschen Meis-
terschaft. Darüber wurde das
Heavenly Force Dance Team
in dieser Kategorie wieder
Rheinland-Pfalz Meister. Das
Junior Cheer Team, welches
in der Kategorie Junior Allgirl
Cheer antrat, belegte den 6.
Platz und wurde rheinland-
pfälzischer Vizemeister.
Darüber hinaus nahm das
Fuhrländer WM-Team des CVJM
American Sports Club, wel-
ches sich durch den Gewinn
der Deutschen Meisterschaft
2008 zur Teilnahme an der ICU
Cheerleading & Cheerdance
Weltmeisterschaft 2009 in Or-
lando/USA qualifiziert hatte,
im April erstmalig an einer
Weltmeisterschaft teil. Das
Fuhrländer WM-Team belegte
bei der Weltmeisterschaft in
den USA, bei der über 50 Na-
tionen vertreten waren, in der
Kategorie Cheerdance Free-
style den hervorragenden 13.
Platz
Ein weiterer Höhepunkt der
aktuellen Saison war die er-
folgreiche Teilnahme des Ver-
eins an der Deutschen Meis-
terschaft 2009. Während das
Fuhrländer WM-Team in der
Kategorie Senior Pom Cheer-
dance den 3. Platz belegte
wurde das Junior Dance Team
als zweitplatzieres Team in der
Kategorie Junior Pom Cheer-
dance Deutscher Vizemeister.
Neben den Meisterschaften
treten die Heavenly Force
Cheerleader des CVJM Ameri-
can Sports Club e.V. auch re-
gelmäßig als Showtänzer bei
regionalen Veranstaltungen
und sportlichen Großveran-
staltungen auf. Das Team,
welches seit vier Jahren als of-
fizielle KAWASAKI-Cheerleader
beim MotoGP am Sachsenring
nicht nur bei der Präsentati-
on des Fahrerlagers und der
Motorräder hautnah mit dabei
ist, hat sich auch bei seinem
diesjährigen Auftritt wieder in
die Herzen der über 200.000
Motorradsportfans getanzt.
Abschluss der diesjährigen
Cheerleader und Cheerdance
Saison bildet übrigens der
Auftritt der Heavenly Force
Cheerleader Teams bei der
CCVSV-Meisterschaft „Spirit
Challenge“, welche am 21.
November in der Sporthalle
Oberwerth in Koblenz stattfin-
den wird.
Kontakt: info@cvjm-asc.de.
Drei Mädels vom Weltmeisterschaftsteam. Die Cheerleaders blicken auf große Erfolge zurück.
REGION. Eltern sollten sich
nicht zu sehr in die Haus-
aufgaben ihrer Kinder einmi-
schen. «Mütter und Väter sind
keine Nachhilfelehrer», betont
Diplom-Psychologe Frank Hof-
mann von einer Erziehungsbe-
ratungsstelle. Gleichwohl soll-
ten Mütter und Väter ihrem
Nachwuchs signalisieren, dass
sie bei Nachfragen jederzeit
zur Verfügung stehen. Prob-
lematisch an der elterlichen
Hausaufgabenhilfe sei, dass
Vater und Mutter häufig der
emotionale Abstand zu ihrem
Nachwuchs fehle. Sie neigen
dazu, Antworten zu schnell
vorwegzunehmen und Lösun-
gen anzubieten. -ddp-
Eltern sind keine Nachhilfelehrer
M
e
in
V
e
re
in
Baum- und Gartenpflege
..alles im grünen Bereich
Spezialfällungen, Entsorgung
Hecken- u. Gehölzschnitte
Zaun-, Rasen- u. Teichbau
Natursteinarbeiten
Erd-, Wege- u. Pflasterarbeiten
Winter- u. Hausmeisterdienste
Entrümpelungen
Matthias Distel
Tel. (0 64 31) 7 25 75
Mobil: (01 77) 4 00 50 13
Anfahrt und Beratung kostenlos
www.allesimgruenenbereich.com
REGION. Gemeinsam mit
zahlreichen Gewerbever-
einen und Geschäften aus
unserer Region haben wir
in der vergangenen Woche
zahlreiche Einkaufsgut-
scheine im Gesamtwert von
fast 2500 Euro verlost.
Jetzt stehen die glücklichen
Gewinner fest! Der Weih-
nachtseinkauf kann also kom-
men.
Jörg Hartung aus Miehlen darf
sich über einen 100 Euro Gut-
schein vom Handelsring Ha-
damar freuen. Ebenfalls 100
Euro in Form eines Gutscheins
für den Elzer Gewerbeverein
gehen an Brigitte Schmidt
aus Brechen-Oberbrechen.
Je einen Gutschein im Wert
von 50 Euro für den CityRing
Limburg gehen an Anke Pe-
ckert aus Löhnberg und Be-
ate Hoffmann aus Caan. Für
100 Euro darf Ludwig Dagner
aus Nastätten beim Netzwerk
Goldener Grund shoppen. An-
nette Kurzhals aus Montabaur
kann sich über 100 Euro des
Kur- und Verkehrsvereins Bad
Camberg freuen. Einen 100
Euro Gutschein vom Gewer-
beverein Hünfelden hat Silvia
Stein aus Limburg gewonnen.
Auch der Gewerbeverein Kat-
zenelnbogen hat einen 100
Euro Gutschein zur Verfügung
gestellt, dieser geht an Kar-
la Schäfer aus Hahnstätten.
Carla Michel aus Elz gewinnt
den 100 Euro Gutschein des
Gewerbevereins Diez. Bea-
te Schmidt aus Attenhausen
bekommt den 100 Euro Gut-
schein des Gewerbevereins
Nassau. Marius Schwaderlapp
aus Ransbach-Baumbach darf
für 200 Euro bei Möbel Gug-
ler in Nastätten einkaufen. Je
einen 25 Euro Gutschein für
den Gewerbeverein ideh Rans-
bach-Baumbach haben Kers-
tin Stautz aus Selters, Martina
Weinrich aus Heidenrod, Ilona
Weber aus Hünfelden und Iris
Rotard-Hilge aus Holzhausen
gewonnen. Petra Maxeiner aus
Dornburg darf sich bei it‘z in
der WERKStadt Limburg für 50
Euro neu einkleiden. Helmut
Peiter aus Himmighofen hat
den 50 Euro Gutschein des
Cigo Shop in der WERKStadt
gewonnen. Im Gameland in
der WERKStadt darf sich Leon
Schuster aus Eschhofen für 50
Euro eindecken.
Den 50 Euro tegut... (WERK-
Stadt) Gutschein erhält Mag-
dalena Peichl aus Elz. Chris-
tel Hergenhahn aus Limburg
darf ebenfalls für 50 Euro im
Phonehouse in der WERKStadt
shoppen. Einen neuen Haar-
schnitt im Wert von 50 Euro
gibt es für Hannelore Gloger
aus Linter beim Hair Express
in der WERKStadt. Ina Dogan
aus Linter darf sich Apothe-
kenartikel im Wert von 50
Euro bei der WERKStadt Apo-
theke aussuchen. Einen 50
Euro Gutschein für Traumzeit
28 in der WERKStadt hat Petra
Eberhardt aus Oberfischbach
gewonnen. Günter Müller aus
Offheim darf sich für 50 Euro
im Sunpoint in der WERKStadt
sonnen. Für 50 Euro gibt es
frisches Grün vom Blumen-
Werk in der WERKStadt für Pe-
tra Plättel aus Görgeshausen.
Neue Deko wird in der Woh-
nung von Petra Herrmann aus
Weilmünster Einzug halten.
Sie darf sich über einen 50
Euro Gutschein vom Depot in
der WERKStadt freuen.
In der Buchhandlung Witzels-
berger in der WERKStadt war-
ten viele neue Geschichten
(50 Euro Gutschein) darauf
von Karin Saal aus Brechen
entdeckt zu werden. Cornelia
Schmidt aus Limburg gewinnt
den 50 Euro Gutschein für
Stadtblick Optik Wenzel in der
WERKStadt. 50 Euro für Gina
Lisa in der WERKStadt gehen
an Jessica Marzi aus Nau-
ort. Im Brooklyn Store in der
WERKStadt darf Eva Baumann
aus Selters für 50 Euro einkau-
fen. Ilka Gertler aus Bad Cam-
berg bekommt „neue Nägel“
im Wert von 50 Euro bei Ame-
rican Nails in der WERKStadt.
Den 50 Euro Gutschein für
City-Sport in der WERKStadt
gewinnt Manuela Jang aus
Weilmünster.
Hannelore Fischer aus Schön-
born darf sich über den 50
Euro Gutschein für den dm-
Drogeriemarkt in der WERK-
Stadt freuen. Katja Müller aus
Höhr-Grenzhausen erhält den
50 Euro Gutschein von Boni-
ta in der WERKStadt. Der 50
Euro Gutschein für Viva in der
WERKStadt geht an Sonja Krü-
ger aus Miellen. Im Kunstwerk
in der WERKStadt darf Karla
Comes aus Kadenbach für 50
Euro einkaufen. Viel Spaß in
der FOXBox (Wert 50 Euro)
in der WERKStadt gibt es für
Hiltrud Krüger aus Limburg.
Je einen Gutschein im Wert
von 50 Euro für das Restau-
rant Georg‘s Limburg & Hotel
zur Krone gehen an Horst Kre-
ckel aus Westerburg und In-
grid Künz aus Westerburg. Im
Modehaus Bayer in Nastätten
darf Heidrun Geisel aus Dach-
senhausen sich für 100 Euro
neu einkleiden.
Für 50 Euro schlemmen kann
Melanie Höber aus Welschneu-
dorf im Restaurant Café Bar
CLASSIC Montabaur. Neuen
Schmuck im Wert von 100 Euro
gibt es für Brigitte Schuster
aus Osterspai beim Juwelier
Schlieper in Nastätten.
Die Gewinner werden von uns
in den nächsten Tagen schrift-
lich benachrichtigt. -car-
Gutscheinaktion: Die Gewinner stehen fest
Tolle Einkaufsgutscheine für regionale Anbieter im Gesamtwert von fast 2500 Euro verlost
REGION. Der Automobilclub
„Mittellahn“ e.V. im ADAC
veranstaltete in diesem Jahr
zum 35. Mal den Heimat-
wettbewerb mit Fotosuch-
fahrt gemeinsam mit dem
ADAC Hessen-Thüringen e.V.
Dreiundsechzig „Pfadfinder“
auf zwei oder vier Rädern wa-
ren bei der Fotosuchfahrt „Se-
henswertes im Nassauer Land“
erfolgreich unterwegs.
Die Fahrt führte durch das
Gebiet des ehemaligen Her-
zogtums Nassau und war für
Motorradfahrer, Oldtimerbe-
sitzer und PKW-Touristen ein
voller Erfolg. 63 Teilnehmern
gelang das Aufspüren von
21 alten Klöstern im Wester-
wald – diese wurden vorher
vom Vorbereitungsteam in der
Ausschreibung zur Suchfahrt
fotografisch dargestellt und
umschrieben. Warum denn in
die Ferne schweifen, wenn das
gute liegt so nah, getreu die-
sem Motto könnten viele Fah-
rer/innen gehandelt haben,
die die Suchfahrt als Urlaub-
sevent genutzt haben. Orien-
tierung nach alter Väter Sitte
– denn ein Navi konnte mit
den verschlüsselten Umschrei-
bungen der Orte nicht gefüt-
tert werden – Nostalgie pur!
Die Bestätigung des Fundes
der 21 Ziele erfolgte entweder
durch einen Stempel auf einer
Bordkarte oder durch ein aus-
sagekräftiges Foto des Fahrers
und Fahrzeug vor dem Ziel.
Steigende Spritpreise haben
die Veranstalter einen kleinen
Fahrtradius auswählen las-
sen, so dass sich die Fahrten
auf den nördlichen Teil des
alten Herzogtums Nassau be-
schränkten.
Der Vorsitzende des AC-
„Mittellahn“ e.V. Dipl.-Ing.
Gerd Kölb, und seine Frau
Rosemarie Kölb-Zwietz über-
reichten zusammen mit Vor-
standsmitglied Dipl.-Ing. Tho-
mas Schmidt (Verkehrs- und
Tourenwart des AC „Mittel-
lahn“) und Erich Spieker (Vor-
standsmitglied für Freizeit,
Reise und Tourismus) vom
ADAC Hessen-Thüringen e.V.
die Pokale an die erfolgrei-
chen Teilnehmer.
Neben den vielen Einzelehrun-
gen ist Wilfried Weil aus Linter
ganz besonders treu den Foto-
suchfahrten zugetan, denn er
hat ALLE 35 Fotosuchfahrten
mit Erfolg absolviert und er-
hielt einen Ehrenpokal.
Neben einer Tombola mit an-
sprechenden Preisen heimi-
scher Firmen klang der Abend
in geselliger Runde bei einem
leckeren Abendessen im Res-
taurant Winkler im Müllerland
aus.
Gerd Kölb freute sich jetzt
schon, das neue Ziel der
nächsten Fahrt bekanntgeben
zu dürfen: „Tore und Türme“
im südlichen Teil des alten
Herzogtums Nassau Bilderhef-
te sind ab Ostern 2010 kosten-
los in der Geschäftsstelle des
AC Mittellahn e.V. im ADAC in
Limburg, Freiherr-vom-Stein-
Platz 6 (Fahrschule Kölb | Tel:
06431 / 3481) erhältlich.
Kölb bedankte sich herzlich
bei den vielen Helfern im Hin-
tergrund, die schon im Vorfeld
mitgeholfen hatten, dass die-
se Veranstaltung wieder zu ei-
nem vollen Erfolg wurde.
Bei der Ehrung hervorgehoben
wurden die Clubmeister, Willy
Eisinger und Gattin (Elz) und
Thomas Schmidt (Weilburg),
die weiteren Oldtimer-Fahrer
Rolf Bender (Mensfelden),
Carmen Heil (Niedertiefen-
bach), Klaus und Christa
Stähler (Halbs) sowie die Mo-
torradfahrer Heinz F. Becker
(Limburg), Benjamin Donath
(Mainz-Kastel), Wolfgang
Fritz (Fussingen), Harald Heil
(Niedertiefenbach), Werner
Kuhlbach (Elz), Wilfried Weil
(Limburg), Helmut Worbs
(Weilmünster) und Jörg Worbs
(Weilrod). Teilnehmer, die zur
Siegerehrung nicht kommen
konnten, können sich ihre
Pokale in der Geschäftsstelle
des ACM in Limburg, Freiherr-
vom-Stein-Platz 6 (Fahrschule
Kölb), abholen.
Fotos&Bericht: Peter Ehrlich
Hervorragende Leistungen beim 35.
Heimatwettbewerb mit Fotosuchfahrt
Automobilclub Mittellahn im ADAC überreichte jetzt die Pokale im Müllerland
Für die hervorragenden Leistungen der Teilnehmer/innen beim 35. Heimatwettbewerb mit Fotosuchfahrt gab
es jede Menge Pokale (linkes Foto). Dipl.-Ing. Gerd Kölb, und seine Frau Rosemarie Kölb-Zwietz ehrten auch
Wilfried Weil aus Linter mit einem Ehrenpokal (rechtes Foto). Er hat an allen 35 Fotosuchfahrten teilgenommen.
Spannend: Eine Fahrt mit der Dampflok in der Vorweihnachts-
zeit. Die Eisenbahnfreunde Betzdorf machen es möglich.
BETZDORF. Am Samstag
und Sonntag, 28. und 29.
November, laden die Ei-
senbahnfreunde Betzdorf
wieder zu ihren beliebten
Nikolausfahrten mit einem
historischen Dampfzug ein.
Zum Einsatz kommen die his-
torischen Wagen aus den fünf-
ziger Jahren und die Dampflo-
komotive 528134-0.
Die Vereinsmitglieder üben
diese Tätigkeit ausschließlich
im Ehrenamt aus. Daher ist
der Verein als gemeinnützig
anerkannt. Die Fahrgeldein-
nahmen dienen ausschließ-
lich dem Erhalt der histori-
schen Fahrzeuge.
Am Samstag, 28. November,
geht die Fahrt von Scheuer-
feld hinauf auf die Bindweide
bei Hachenburg und wieder
zurück.
Am Sonntag, 29. November,
fährt der Zug von Betzdorf,
DB-Bahnhof, über die Heller-
talbahn nach Würgendorf und
zurück. Fahrzeiten Samstag:
Scheuerfeld ab 12.10, 13.50,
15.30 Uhr. Sonntag: Betzdorf
ab 10.22, 14.22, 16.22 Uhr.
Fahrpreise, für beide Fahrtage,
Familienkarte (zwei Erwach-
sene, drei Kinder) 23,50 Euro,
Erwachsene 9,50 Euro, Kin-
der 4,50 Euro, Nikolaustüte
5,50 Euro.
Die Eisenbahnfreunde Betz-
dorf wurden im Jahr 1985
gegründet. Nachdem die Ver-
einsarbeit zunächst mit Vor-
tragsabenden begann, folgten
1986 die ersten Sonderfahr-
ten: Die Idee, mit Dampfloko-
motiven die Westerwaldbahn
Scheuerfeld-Bindweide zu be-
fahren, wurde Realität.
Anmeldungen zu den Ni-
kolausfahrten sind unbe-
dingt erforderlich unter
den Telefonnummern 0271-
2346358, 0271-7411055
oder 02602-9934006.
Der Nikolaus fährt am
liebsten Dampflok
Eisenbahnfreunde bieten ein Erlebnis
Nach dem ersten Wintereinbruch sind bereits jetzt ein
Drittel der Alpenstraßen gesperrt, die in der kalten Jahres-
zeit komplett geschlossen werden. Im November schließen
weitere Pässe. Der ADAC empfiehlt deshalb Autofahrern,
sich kurzfristig vor Reiseantritt zu informieren. -ddp-
Pässe: Vor Reisebeginn informieren
Das „All-Inclusive-Paket “
• Ausstattungspaket „Comfort Plus“
mit Preisvorteil von bis zu 1.330,- € *
• Finanzierung ab 1,9 %**
• Kreditabsicherung
auch bei Arbeitslosigkeit***
• Wartung und Inspektion****
• Garantieverlängerung*****
• Kfz-Haftpflicht/-Vollkasko
zum Sondertarif*****
Das „All-Inclusive-Paket“.
Endlich wieder buchbar.
Sicher und sorglos Auto fahren, und das bevor Sie
überhaupt eingestiegen sind. Das „All-Inclusive-
Paket“ von Volkswagen bietet Ihnen jetzt zahlrei-
che individuelle Vorteile für viele verschiedene
Modelle. Reservieren auch Sie sich einen der bes-
ten Plätze.
* Am Beispiel des Touran gegenüber der unverbindlichen Preisempfeh-
lung des Herstellers für einen vergleichbar ausgestatteten Touran. **
Am Beispiel des Golf, Golf Plus und Touran mit 1,9 % effektivem Jahres-
zins für Laufzeiten von 12 – 48 Monaten. *** Gemäß den Bedingungen
der Cardif Allgemeine Versicherung/Cardif Lebensversicherung, Stutt-
gart, HRB 18173/18182. **** Beinhaltet alle laut Serviceplan fälligen
Inspektionen während der Vertragslaufzeit. ***** Kfz-Haftpflicht/-Voll-
kasko (endet mit der Laufzeit des Finanzierungsvertrages) in Verbin-
dung mit Anschlussgarantieversicherung (jeweils gemäß Bedingungen
der Allianz Versicherungs-AG) und Wartung und In-
spektion. Ein Angebot der Volkswagen Bank GmbH
für Privatkunden und gewerbliche Einzelabnehmer
mit Ausnahme von Sonderkunden, für ausgewählte
Modelle. Abbildung zeigt Sonderausstattungen
gegen Mehrpreis. Nähere Informationen unter
www.volkswagenbank.de oder bei uns. Stand 09/09.
Ihr Volkswagen Partner
Autohaus Schlotter GmbH
Christian-Heibel-Straße 41
56422 Wirges
Tel. (02602) 6808-0
www.autohaus-schlotter.de
SÜDRING 2 · 56412 RUPPACH-GOLDHAUSEN
TEL.: (0 26 02) 31 23 · FAX: (0 26 02) 40 98
www.lackierung-kettner.de
Bei VW ist alles inklusive
REGION. Das Warten hat
sich gelohnt: Jetzt bietet
Volkswagen wieder das be-
gehrte „All-Inclusive-Pa-
ket“. Der Kunde kann von
einem allumfassenden An-
gebot profitieren und alle
Vorteile moderner Mobili-
tät genießen.
Und zusätzlich sind viele Ex-
tras mit großem Preisvorteil
drin! Also: Schnell für ein
Finanzierungsangebot ent-
scheiden, Traumauto reser-
vieren und von attraktiven
Vorteilen profitieren - bevor
es ein anderer tut!
Das „All-Inclusive-Paket“
im Überblick: Ab 1,9 % ef-
fektivem Jahreszins z. B. im
AutoCredit, finanzielle Be-
weglichkeit durch niedrige,
konstante Raten.
Am Ende der Laufzeit Rück-
gabe des Fahrzeugs an den
ausliefernden Händler - er
trägt das Gebrauchtwa-
genrisiko für den Kunden,
- Weiterfinanzierung der
Schlussrate oder Zahlung der
Schlussrate.
Weiterhin gilt ein spezielles
Angebot bei Kfz-Haftpflicht
und Vollkasko.
Günstiger Tarif mit Beitrags-
konstanz auch im Schaden-
fall. Keine Einschränkung in
der Fahrzeugnutzung.
Fahrzeughaftpflichtversiche-
rung mit 100 Mio. Euro De-
ckung und Schutzbriefleis-
tungen.
Kfz-Vollkaskoversicherung
mit 300 Euro Selbstbehalt,
Kfz-Teilkaskoversicherung
mit 150 Euro Selbstbehalt,
Abdeckung des GAP-Risikos
(Unterdeckungsschutz), Aus-
land-Schadenschutz, Fahrer
-Schutz-Versicherung (opti-
onal), Garantieverlängerung
„LifeTime Garantie“.
Enthalten ist weitreichender
Schutz für nahezu alle me-
chanischen und elektrischen
Teile über die Herstellerga-
rantie hinaus bis zum Ende
des Finanzierungsvertrags.
Bei Wartung und Inspektion
werden alle Inspektionen
gemäß Serviceplan sowie der
Kosten für Lohn und Mate-
rial übernommen (inkl. Öl,
Schmierstoffe, Dichtungen
und Filter), gebunden an die
Laufzeit des Finanzierungs-
vertrages.
Kreditabsicherung (optio-
nal): Bei längerer Arbeits-
unfähigkeit, krankheitsbe-
dingter Umschulung und im
Todesfall.
Alle Bedingungen und Rege-
lungen gelten auch für ar-
beitslose Kunden.
LIMBURG. Die Bahn moder-
nisiert das Reisezentrum am
ICE-Bahnhof Limburg Süd.
Während der Umbauzeit vom
14. bis 29. November bleibt
das Reisezentrum geschlos-
sen.
Die DB-Mitarbeiter unter-
stützen die Fahrgäste in die-
ser Zeit beim Fahrkartenkauf
am Automaten. Kunden mit
größerem Beratungsbedarf
können aber auch das Reise-
zentrum am Bahnhof Limburg
Stadt nutzen. Das dortige
Reisezentrum ist montags bis
freitags von 9 bis 18 Uhr und
samstags von 8.30 bis 14 Uhr
geöffnet. Zukünftig wird es in
Limburg Süd keinen Hinter-
glasverkauf mehr geben.
Es wird ein offenes, begehba-
res Reisezentrum geschaffen,
in dem Verkaufsgespräche
persönlicher und angenehmer
geführt werden können.
Die Wiedereröffnung des um-
gebauten Reisezentrums ist
für Montag, 30. November,
geplant. -csc-
Bahn baut Reisezentrum in Limburg um
Limburg Süd erhält ein neues
Reisezentrum Foto: Ludwig
Einfach mal telefonieren
Autoversicherungen: Bei Anfrage flexibel
REGION. Jeder Autobesitzer
kann sparen - und zwar bei
der Versicherung. Die Stif-
tung Warentest in Berlin hat
verschiedene Tarife unter
die Lupe genommen.
Das Ergebnis: Selbst unter
den zehn günstigsten Tarifen
sind bis zu 200 Euro Erspar-
nis drin. «Aber die Leute sind
träge und kümmern sich viel-
fach nicht um ihre Versiche-
rungskonditionen», schildert
Thorsten Rudnik vom Bund
der Versicherten (BdV) seine
Erfahrungen - und diese Le-
thargie spielt den Versiche-
rungen in die Kasse.
«Eine jährliche Ersparnis von
50 Euro sind ein Betrag, ab
dem sich ein Wechsel zu ei-
nem anderen Versicherer
lohnen kann», sagt Andrea
Heyer, Versicherungsexper-
tin der Verbraucherzentrale
Sachsen. Doch selbst wer sei-
ne Versicherungsgesellschaft
nicht wechseln möchte, kann
sein Haushaltsbudget entlas-
ten. Kunden, die ihrer Kfz-
Haftpflicht-Versicherung treu
bleiben, sollten bei ihrem Un-
ternehmen nach einem günsti-
geren Neukunden-Tarif fragen,
rät die Verbraucherzentrale.
Anrufen und sparen - so lautet
das Motto für Autobesitzer, die
nicht bei anderen Versicherun-
gen aufwendige Tarif-Verglei-
che starten wollen. Jedes Jahr
nämlich, nachdem im Okto-
ber die Branche neue Tarife
ausgetüftelt hat, wird Treue
belohnt. Wer dann bei seiner
Gesellschaft nachhakt, kommt
oftmals in den Genuss eines
kräftigen Nachlasses bei glei-
chen Bedingungen. Geknif-
fen sind diejenigen, die den
neuen Jahresbeitrag einfach
akzeptieren. Der Hintergrund:
Kfz-Versicherungstarife sind
ein schier undurchdringlicher
Dschungel, ein simpler Ver-
gleich ist unmöglich. Da gibt
es Typ- und Regionalklassen,
Schadenfreiheitsrabatte und
diverse Extra-Tarifmerkmale
wie Eigenheim- und Garagen-
besitzer, Wenigfahrer oder
Zugehörigkeit zu bestimmten
Berufsgruppen.
Hinzu kommt, dass die meis-
ten Versicherer selbst bei
gleichen Fahrzeug- und Fah-
rermerkmalen ihre Kunden in
unterschiedliche Tarifgruppen
einsortieren - nämlich in Be-
stands- und Neukunden-Tari-
fe. Grund dafür ist der harte
Wettbewerb der Branche. «Um
Kunden anzuwerben, werden
Tarife gebastelt, die zu Be-
ginn besonders günstige Kon-
ditionen bieten. Doch oftmals
werden in den Folgejahren
die Beiträge erhöht, so dass
der einstige Schnäppchentarif
nach einiger Zeit nicht mehr
zu den günstigen Produkten
zählt», erläutert BdV-Fach-
mann Thorsten Rudnik.
Eine Umfrage der Verbraucher-
zentrale NRW bei großen Kon-
zernen hat gezeigt, dass viele
Assekuranzen bei diesem Spiel
mitmachen. Von den befrag-
ten neun Unternehmen klink-
te sich lediglich eines aus: Die
Kunden der LVM-Versicherung
brauchen nach Auskunft der
Verbraucherschützer nicht
zum Hörer greifen.
Andere Konkurrenten hätten
dagegen eingeräumt, dass vie-
le Neukunden durchaus einen
deutlich niedrigeren Beitrag
zahlten als Bestandskunden.
«Unsere Kunden können ih-
ren Tarif zu jeder Zeit auf das
aktuelle Neugeschäftsprodukt
umstellen», bestätigte laut
Verbraucherzentrale der Ge-
nerali-Konzern, zu dem auch
die Aachen-Münchener und
Cosmos-Direkt zählen.(ddp)
Ruhig mal zum Hörer greifen und verhandeln. Foto: ddp
REGION. Die Dekra Consul-
ting sucht Testkunden, die
im Zuge der Jahresinspektion
ihres Autos einen Werkstatt-
test durchführen. Anmeldung
unter inspektion-kostenlos.
de oder 0711/78611919. Als
Dankeschön erhält man - in
Abhängigkeit von der jewei-
ligen Testreihe - für die ent-
standenen Auslagen eine
Aufwandsentschädigung von
bis zu 400 Euro, so die Sach-
verständigenorganisation in
Stuttgart. Hintergrund: Um
Service und Qualität zu ge-
währleisten, nimmt die Prü-
forganisation im Auftrag von
Fahrzeugherstellern und mit
Hilfe von Testkunden die
Qualitätsstandards von Werk-
stätten unter die Lupe. Dazu
werden Kundenfahrzeuge mit
Mängeln präpariert, die im
Rahmen einer Inspektion be-
hoben werden sollten - etwa
eine defekte Leuchte. Selbst-
verständlich werden alle ein-
gebauten Mängel kostenlos
wieder instand gesetzt.
Wer will beim großen Werkstatttest mitmachen?
Jetzt Ihren Traumwagen:
Das wird meiner!
Gebraucht. Gesucht. Gekauft.
Ihr junger Gebrauchter von Mercedes-Benz.
C 220 T CDI Avantgarde, Obsidian-
schwarz, Glas-SHD elektr., EZ: 03/09,
22.000 km, Parktronic, Automatik,
Audio 50 APS Navi, Sitzheizung vorn
EURO 33.990,–
E 320 CDI Elegance, Obsidianschwarz,
EZ: 03/06, 52.500 km, Navi, Xenon,
Parktronic, Sitzheizung, Tempomat,
Glas-SHD, Automatik
EURO 26.900,–
C 220 CDI Elegance, Tenoritgrau,
EZ: 03/09, 20.300 km, Parktronic, Audio
50 APS m. CD-Navi, Int.-Light-Sys., An-
hängevorr., Linguatronic, Glas-SHD
EURO 33.900,–
E 350 CDI BlueEff Avantgarde,
Obsidianschwarz, EZ: 04/09, 25.890 km,
Schiebedach, Comand APS, Parktronic inkl.
Parkführung, Sitzheizung, Automatik
EURO 48.900,–
Viano 2.2 CDI Trend, Brillantsilber, EZ:
10/08, 25.500 km, Parktronic, Lordosen-
stütze Fahrer-/Beifahrersitz, Sitzheizung
vorn, Schiebetür li., Automatik
EURO 29.990,–
A 180 CDI, Mistralblau, EZ: 03/06,
48.500 km, Sitzheizung vorn, Sitzkom-
fort-Paket, Sondermodell „PolarStar“,
Nebelscheinwerfer
EURO 12.950,–
A190 L Elegance, Polarsilber, EZ: 02/03,
60.000 km, Automatik, LMR, el. Fenster-
heber, Klimaanlage, Parktronic, Regen-
sensor, Radio Audio 10 CD, Scheckheft
EURO 8.900,–
B 170, Lotusblau, EZ: 11/08, 5.200 km,
Licht- und Sichtpaket, Sitzheizung,
Radio Audio 20, Außenspiegel el.
heranklappbar, Regensensor
EURO 19.990,–
Görg & Jung Automobile GmbH
Autorisierter Mercedes-Benz Service und Vermittlung
Christian-Heibel-Str.48,56422Wirges,Tel.02602/678-0
Kommen Sie zur Probefahrt!
Die Bike-Saison ist gelau-
fen. Motorradfahren und
Winter - da passen die meis-
ten Zweirad-Liebhaber und
motten ihr Gefährt ein. Wer
allerdings im kommenden
Frühjahr keine unliebsamen
und gar teuren Überraschun-
gen erleben will, sollte nun
etwas Zeit in die Pflege des
Motorrads investieren.
«Die richtige Wintervorbe-
reitung verhindert, dass die
Maschine Rost ansetzt, Kunst-
stoffteile vorzeitig altern
oder die Batterie im Frühjahr
schlappmacht», listet Gün-
ter Schmid von TÜV Süd in
München die Pflegevorteile
auf. Motorradbesitzer sollten
zudem in den Bedienungsan-
leitungen der Hersteller nach
Pflegetipps schauen. Dort
gebe es hilfreiche Hinweise
für die jeweilige Maschine.
Motorräder überwintern am
besten sauber und trocken,
und deshalb muss die Ma-
schine vor der Winterpause
gründlich gereinigt werden.
Damit an den Bremsscheiben
kein Flugrost entsteht, sollte
das Bike nach der Reinigung
trockengefahren werden. Bei
noch warmem Motor gilt es au-
ßerdem, das Motoröl zu wech-
seln sowie den Ölfilter auszu-
tauschen. Denn verbrauchtes
Öl enthält aggressive Verbren-
nungsrückstände, die während
der Standzeit nicht im Motor
bleiben sollten. Vor dem Win-
terschlaf empfiehlt es sich zu-
dem, den Ölstand von Getrie-
be, Gabel und falls vorhanden
Kardan zu kontrollieren. Bei
flüssigkeitsgekühlten Moto-
ren sollte die Kühlflüssigkeit
inklusive Frostschutz nach
den Angaben des Herstellers
erneuert werden. Das Frost-
schutzmittel verhindert Kor-
rosion im Kühlkreislauf des
Aggregats und darüber hin-
aus Kalkablagerungen in den
feinen Kühlerrippen. Rostbil-
dung vermeidet man außer-
dem, indem man Maschinen
mit Stahlblechtanks vor dem
Winter bis zur festgelegten
Obergrenze betankt. Doch
auch manche Kunststofftanks
sollten mit Treibstoff gefüllt
bleiben, erläutert TÜV-Fach-
mann Schmid, weil beispiels-
weise bei BMW-Typen «auch
im Kunststofftank Metalltei-
le verbaut sind».Nach dem
Pflegekapitel Tank heißt es,
Benzinleitung, Kraftstofffilter
sowie Vergaser leeren.
So lässt sich ein Verharzen
der Düsen vermeiden. Au-
ßerdem gehört der Einsatz
des Luftfilters gereinigt. Ein
mit Öl getränkter Lappen in
den Endrohren des Auspuffs
schützt davor, dass sich Was-
ser ansammelt. Spezielle Kon-
servierungssprays schützen
Kolben und Zylinder vor Kon-
denswasser. Notfalls reichen
aber auch ein paar Tropfen
Motoröl. Dafür die Zündkerzen
herausschrauben, das Öl ein-
füllen, den Motor per Starter
mehrmals durchdrehen und
die Kerzen wieder einsetzen.
Bewegliche Teile wie Gelenke,
Hebel oder Bowdenzüge brau-
chen ebenfalls Öl oder Fett.
TÜV-Fachmann Schmid: «Vor-
sicht: Modernen Zügen kann
Fett auch schaden - deshalb
Herstellerhinweise beachten!»
Bevor das Bike endgültig zur
Winterpause in die Garage
kommt, sollte der Reifendruck
um 0,5 Bar erhöht werden.
Das Motorrad wenn möglich
so aufbocken, dass beide Rä-
der in der Luft hängen. Das
entlastet die Pneus, vermei-
det Unwuchten oder Verfor-
mungen. Bei Motorrädern mit
Seitenständer empfiehlt es
sich, die Maschine alle zwei
Wochen ein Stück zu bewe-
gen. Federung und Dämp-
fung werden auf die gerings-
te Vorspannung eingestellt.
Die Batterie sollte ausgebaut
und dann kühl, trocken sowie
frostsicher in ihre Winterpau-
se geschickt werden. Etwa alle
zwei Monate empfiehlt sich
ein Nachladen. Das erhöht die
Lebensdauer des Akkus. Dabei
den Säurestand überprüfen
und bei Bedarf destilliertes
Wasser nachfüllen. -ddp-
Gut geölt ins Winterlager
Motorrad jetzt für kalte Jahreszeit präparieren
Schönes Spielzeug für Schnelle
23400 Euro teuer, 180 PS stark und mit Technik aus dem Renn-
sport - so bietet Fiat das Sondermodell Abarth Grande Punto
Supersport an. Dieser ist laut Importeur in Frankfurt 215 km/h
schnell und beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 7,5 Sekunden.
Zudem wird ein Gerät zur Datenaufzeichnung mitgeliefert. Da-
mit können während der Fahrt auf einem Rennkurs etwa indi-
viduelle Daten wie Rundenzeiten und Fahrlinie aufgezeichnet,
verschiedenen Piloten zugeordnet und anschließend analysiert
werden. -ddp-
Sonderangebot für Sparsame
Privatkunden macht Peugeot ein Sonderangebot und offeriert
bis Ende November den Peugeot Easy Drive Tarif. Bei diesem
Leasingangebot ist der 5008 Tendance 120 VTi ab 259 Euro
Monatsrate erhältlich - und zwar ohne Anzahlung, so der Im-
porteur in Saarbrücken. -ddp-
Arbeitsweg für Autoliebhaber
Etwa 60 Prozent der Erwerbstätigen legten im Jahr 2008 den
täglichen Weg zur Arbeit mit dem Auto zurück. Wie das Sta-
tistische Bundesamt mitteilte, hat sich damit bei den Berufs-
tätigen in den letzten zwölf Jahren trotz gegenteiliger Appel-
le und gestiegener Benzinpreise kein Wandel hin zu anderen
Verkehrsmitteln durchsetzen können. Insbesondere der öffent-
liche Personennahverkehr fand seit 1996 bei Berufspendlern
keine wachsende Zustimmung, sondern verlor im Gegenteil an
Attraktivität, so Ergebnis einer Befragung. -ddp-
Null Zinsen
Null Wartungskosten.
Null Garantiesorgen.
Null Versicherungssorgen.
3
4 Jahre lang.
Die Ford Flatrate
Þ€ 2.500.- Anzahlung –
z. B. Ihren Gebrauchten
Þ0% effektiver Jahreszins
4
Þ0 Wartungskosten
2
Þ0 Garantiesorgen
(Garantieschutz und Mobilitätsgarantie)
2
Þ4 Jahre lang
Z. B. Ihr neuer Ford Ka Trend
mit der Ford Flatrate und dem Jahresendbonus
schon für € 69,-
1, 2, 4
monatliche Finanzierungsrate
Günstig kombiniert: Ford Flatrate plus
Ford Auto-Versicherung gegen Mehrpreis!
3
Vorteile, die Sie so nur bei Ford bekommen.
Details erfahren Sie bei uns.
Kraftstoffverbrauch (in l/100 km nach RL 80/1268/EWG oder VO (EC) 715/2007): 6,3-5,2 (innerorts), 4,4 –
3,7 (außerorts), 5,1-4,2 (kombiniert). CO2-Emissionen: 119-112 g/km (kombiniert).
Abbildung zeigt Wunschausstattung gegen Mehrpreis.
1
Zum Beispiel der Ford Ka Trend, 3-Türer, 1,2 l Duratec-Motor, 51 kW (69 PS), Finanzierungssumme
€ 10.485,-, inkl. Ford Protect Garantie-Schutzbrief und zzgl. Überführungskosten, € 69,- monatl.
Finanzierungsrate, 0% effektiver Jahreszins, € 2.500,- Anzahlung und unter Einberechnung des
Jahresendbonus von Ford in Höhe von € 500,-, bei 48 Monaten Laufzeit und jährlicher Laufleistung von
10.000 km, € 3.944,- Restrate. Ford Auswahl-Finanzierung. Ein Angebot der Ford Bank für Privatkunden
beim Kauf eines neuen Ford Ka.
2
Ford Protect Garantie-Schutzbrief inkl. Ford Assistance
Mobilitätsgarantie auch für das 3. und 4. Jahr und die ersten 3 Inspektionen/Wartungen (Lohn- und
Materialkosten, ausgenommen sind Inspektionen und Wartung des Gassystems bei einer Umrüstung auf
CNG-/LPG-Betrieb) lt. Serviceplan und Wartungsumfang bei einer angenommenen Gesamtfahrleistung
von max. 80.000 km.
3
Versicherer: GARANTA Versicherungs-AG. Es gelten die Allgemeinen Bedingungen
für die Kfz-Versicherung (AKB) sowie die Sonderbedingungen zur Ford Flatrate plus Ford Auto-
Versicherung des Versicherers. Gilt nur für Privatpersonen beim Kauf eines noch nicht zugelassenen Ford
Pkw-Neufahrzeuges mit Abschluss eines Ford Flatrate Vertrages (außer Ford Focus RS) gegen Mehrpreis.
Das Angebot ist gültig für Kauf- und Darlehensverträge ab dem 01.08.2009.
4
Aktionsangebot für Ford Ka,
Ford Fiesta und Ford Focus bei Zulassung bis zum 31.12.2009.
Unser Kaufpreis (inkl. Überführungskosten, Ford Protect Garantie-Schutzbrief und Jahresendbonus von
Ford) Ford Ka € 10.485,-. Ford Flatrate Angebote für alle Ford Modelle erhalten Sie bei uns.
Lahnstraße 14-20 • 56412 Nentershausen
Telefon (0 64 85) 91 33-0
www.autohaus-diefenbach.de
An der Meil 6 • 65555 Limburg-Offheim
Tel. 0 64 31/ 52 94 - 0
www.schaefer-automobile.de
Franz-Weis-Str. 1-3 Telefon 0261/44011-0
56073 Koblenz Fax 0261/44011-91
www.ford-foerster.de
Suchen & Finden
Die Zeitung • Die Zeitung • Beselich • Das Portal • Brechen • Die Zeitung • Dornburg • Das Portal • Elbtal • Die Zeitung • Elz • Das Portal • Hadamar • Die Zeitung • Hünfelden • al Das Portal
Limburg • Die Zeitung • Löhnberg • Das Portal • Mengerskirchen • Die Zeitung • Merenberg • Das Portal • Runkel • Die Zeitung • Villmar • Das Portal • Waldbrunn • Die Zeitung
Weilburg • Das Portal • Weilmünster • Die Zeitung • Weinbach • Das Portal • RheinLahnerleben • Die Zeitung • Aarbergen • Das Portal • Bad Ems • Die Zeitung • Braubach •
Diez • Die Zeitung • Hahnstätten • Das Portal • Heidenrod • Die Zeitung • Katzenelnbogen • Das Portal • Loreley • Die Zeitung • Nassau • Das Portal • Nastätten • Die Zeitung
• Westerwalderleben • Das Portal • Höhr-Grenzhausen • Die Zeitung • Montabaur • Das Portal • Ransbach-Baumbach • Die Zeitung • Rennerod • Das Portal • Selters im
Westerwald • Die Zeitung • Wallmerod • Das Portal • Westerburg • Die Zeitung • Wirges • Die Zeitung • BadCambergerleben • Das Portal • Bad Camberg • Die Zeitung •
Hünst Hünstetten • Das Portal • Selters • Die Zeitung • Waldems • Das Portal • LimburgWeilburgerleben • Die Zeitung • Beselich • Das Portal • Brechen • Die Zeitung • Dornburg • Das Das
Autozubehör
Für Fiat Ducato, 4 Felgen 80,-
Euro, Satz Schneeketten neu 80,-
Euro, Satz Schneeketten neuw. 70,-
Euro, div. Zbh. f. Wohnmobil, Tel.:
06431/946964
Chevrolet
Chevrolet Matiz 1.0 SE EZ:12/07,
49 KW/67 PS, 14016 Km, ABS,
Dachreling, Klima, Airbag, Rück-
sitzlehne geteilt u. umklappbar,
Servo, Radio/CDm Wegfahrsperre,
Zentralv. m. Fernbedienung, 6950,-
Euro, Autohaus Nastätten GmbH,
Tel.: 06772 96460
Fahrräder
Damen und Herrenrad 2 sehr gut
erhaltene Fahrräder, beide silber-
grau, mit Gangschaltung, Marke
Torino, VB, Tel.: 06433-2247
Ford
Ford 17 M, Coupe (2 Türer)
stahlblau-met., Bj. 1970, 65000
km, sehr gut erhalten, Erstbesitz,
H-Kennzeichen, umständehalb-
ar zu verkaufen, Preis VB, Tel.:
06433/2247
Ford Ka Futura Limousine/3 EZ:
07/03, 44KW/60PS, 108297 Km,
Airbags, Colorglas, Klima, Metallic
Lack., Radio/CD, Servo, Rücksitz
umklappbar, Preis 4.450,- Euro,
Autohaus Nastätten GmbH, Tel.:
06772/96460
Mercedes-Benz
MB C 220 T CDIEZ: 03/09, 22000
Km, Avantgarde, Obsidian-schwarz,
Glas SHD elektr., Parktronic, Auto-
matik, Audio 50 APS Navi, Sitzhzg.
vo., 33900,- Euro, Autohaus Görg &
Jung, Tel.: 02602 6780
MB E 350 CDI EZ:04/09, 25890
Km, Schiebedach, Comand APS,
Parktronic inkl. Parkführung, Auto-
matik, Sitzheizung, 48900,- Euro,
Autohaus Görg & Jung, Tel.: 02602
6780
MB E 320 CDI EZ: 03/06, 52500
Km, Elegance, Obsidianschwarz,
Navi, Xenon, Parktronic, Sitz-
heizung, Glas SHD, Automatik,
26900,- Euro, Autohaus Görg &
Jung, Tel: 02602 6780
MB C 220 CDI EZ: 03/09, 20300
Km, Tenoritgrau, Elegance, Parktro-
nic, Audio 50 APS m. CD-Navi, Int.-
Light-Sys., AHK, Linguatronic, Glas
SHD, 33900,- Euro, Autohaus Görg
& Jung, Tel.: 02602 6780
MB Viano 2.2 CDI Trend EZ:10/08,
Brilliantsilber, 25.500km, Parktro-
nic, Lordosenstütze Fahrer-/Bei-
fahrersitz, Sitzheizung vorn, Schie-
betür li., automatik, 29.990,- Euro,
Autohaus Görg & Jung, Tel.:02602
6780
MB A 180 CDI EZ: 03/06, Mistral-
blau, 48.500 km, Sitzheizung vorn,
Sitzkomfort-Paket, Sondermodell
„PolarStar“, Nebelscheinwerfer,
12.950,-Euro,Autohaus Görg &
Jung, Tel.:026026780
MB A 190 L Elegance,EZ: 02/03,
60.000 km, Automatik, LMR, el.
Fensterheber, Klimaanlage, Parkt-
ronic, Regensensor, Radio Audio 10
CD, Scheckheft, 8.900 Euro, Auto-
haus Görg & Jung, Tel.:026026780
B 170,EZ: 11/08, Lotusblau, 5.200
km, Licht- und Sichtpaket, Sitzhei-
zung, Radio Audio 20, Außenspie-
gel el. Heranklappbar, Regensensor,
19.990 Euro,Autohaus Görg&Jung,
Tel.:026026780
Opel
Opel Astra 1.4, EZ 09/ 2005,
silbermetallic, 130.000 Kilometer,
Klimaautomatik, Radio/CD, inklusi-
ve vier Winterreifen, Euro 6.500,-
Telefon 0172-6506564.
Opel Astra Caravan Season,
EZ: 02/96, 52Kw/71PS, 162500
Km, 1598 ccm, anthrazit-met.,
Fahrer+Beifahrerairbag, Servo,
Wegfahrsperre, unfallfrei, Nichtrau-
cherfahrzeug, 8-fach bereift, TÜV:
05/2010, VB: 2.200,- Euro, Tel.:
0151/10761804
Opel Zafira 1,9 CDTI EZ: 04/06,
74 KW/101 PS, 76600 Km, 7 Sit-
zer, ABS, Airbag, Beifahrer Airbag,
elektr. Fensterhe., Seitenairbags,
Servo, Tempomat, Traktionskont-
rolle, Wegfahrsperre, Zentralverri.,
12950,- Euro, Autohaus Ledwinka,
Tel.: 06771 2222
Opel Meriva 1.6 16 V EZ:08/03, 74
KW/100 PS, 83841 Km, ABS, Air-
bags, AHK, Klima, Radio CAR 2003,
Parkpilot hinten, Wegfahrsperre,
Servo, Zentral, 6950,- Euro, Auto-
haus Nastätten GmbH, Tel.: 06772
96460
Opel Astra 1.6 EZ:10/01, 62
KW/85 PS, 95854 Km, ABS, Air-
bags, Klima, Radio Car 300, Servo,
Wegfahrsperre, Zentralv., 5450,-
Euro, Autohaus Nastätten GmbH,
Tel.: 06772 96460
Opel Agila 1.2 Edition Kombi/5
EZ: 05/08, 63KW/86PS, 11369 Km,
ABS, Klima, Airbags, Bordcomp.,
Rücksitz geteilt u. umklapp-
bar, Servo, Radio/CD MP3 taug-
lich, Zentralv.m.Fernbedienung,
Vorr.f.Kindersitz hint., Pries
10.750,- Euro, Autohaus Nastätten
GmbH, Tel.: 06772/96460
Opel Meriva 1.6 16V Enjoy Kom-
bi/5 EZ:06/07, 77KW/105PS,
39960 Km, ABS, Airbags, Kli-
ma, Zweischicht -Met. Lackie-
rung, Radio/CD MP3 fähig, Servo,
Triple-Info-Display, Wegfahrsper-
re, Zentralv.m. Fernbed., Preis
11.450,- Euro, Autohaus Nastätten
GmbH, Tel.: 06772/96460
Opel Corsa 1.2 16V Enjoy Limou-
sine/3 EZ: 05/07, 59KW/80PS,
37901 Km, ABS, Airbags, Klima,
Zweischicht-Met. Lackierung, Elek-
tropaket: el.Fensterh., Zentralv.,
Radio/CD MP3 fähig, Rücksitz ge-
teilt u.umklappbar, Servo, Preis
8.950,- Euro, Autohaus Nastätten
GmbH, Tel.: 06772/96460
Renault
Renault Megane Kombi 1,9 DCi
Modell 2002, 73kW/100PS, 230000
Km, ZV-FB, ABS, Klima, eFH, Servo,
RC, silbergraumet., AHK 8-f.ber.,
gepflegt, Kupplung defekt, Tel.:
06471/626278
Subaru
Subaru OUTBACK ABS, Airbag, All-
rad, Alufelgen, Anhängerkupplung,
Beifahrer Airbag, Elektr. Fensterhe-
ber, Klimaautomatik, Nebelschein-
werfer, Radio CD, Schiebedach,
Seitenairbags, Servolenkung, Sitz-
heizung, Tempomat, Wegfahrsper-
re, Zentralverriegelung
Subaru LegacyEZ: 09/09,
110Kw/150 PS, 1000 Km, Benzin,
ABS, Airbag, Allrad, Alufelgen, Bei-
fahrer Airbag, Elektr. Fensterheber,
ESP,Klima, Klimaautomatik, Nebel-
scheinwerfer, Radio/CD, Schiebe-
dach, Seitenairbags, Servolenkung,
Sitzheizung, Tempomat, Wegfahr-
sperre, Xenonscheinwerfer, Zent-
ralverriegelung, 29700,- Euro, Au-
tohaus Ledwinka, Tel.: 06771 2222
Subaru Forester EZ: 06/09, 108
Kw/147 PS, 1500 Km, Diesel, ABS,
Airbag, Alufelgen, Bordcomputer,
ESP, Nebelscheinw., Radio/CD, Ser-
vo, Zentralverr., 26900,- Euro, Au-
tohaus Ledwinka, Tel.: 06771 2222
Subaru Impreza 1,5 RF EZ:08/09,
79 KW/107 PS, 1500 Km, Benzin,
ABS, Airbag, Beifahrer Airbag,
elektr. Fensterheber, Klimaauto-
matik, Radio/CD, Seitenairbags,
Servolenkung, Wegfahrsperre, Zen-
tralverri., 15300,- Euro, Autohaus
Ledwinka, Tel.: 06771 2222
Subaru Impreza - 2.0D 110 KW/
150 PS, 6500 Km, Schaltgetriebe,
ABS, Airbag, Allrad, Alufelgen,
Beifahrer Airbag, Bordcomputer,
Elektr. Fensterheber, ESP, Klimaau-
tomatik, Radio/CD, Seitenairbags,
Servolenkung, Wegfahrsperre, Zen-
tral, 20900,- Euro, Autohaus Led-
winka, Tel.: 06771 2222
Subaru OUTBACK EZ: 09/05, 121
KW/165 PS, 51700 Km, Benzin,
ABS, Airbag, Allrad, Alufelgen,
AHK, Beifahrer Airbag, Elektr. Fens-
terheber, Klima, Nebelscheinwerfer,
Radio/CD, Schiebedach, Seitenair-
bags, Servolenkung, Sitzheizung,
Tempomat, Wegfahrsperre, Zentral,
16900,- Euro, Autohaus Ledwinka,
Tel.: 06771 2222
Toyota
Toyota RAV 4x4 EZ: 12/02, 110
KW/150 PS, 103400 Km, Benzin,
ABS, Airbag, Allrad, Anhänger-
kupplung, Beifahrer Airbag, Elektr.
Fensterheber, Klima, Nebelschein-
werfer, Radio/CD, Servolenkung,
Wegfahrsperre, Zentralverriege-
lung, 9500.- Euro, Autohaus Led-
winka, Tel.: 06771 2222
Ankauf
Antiquitäten Ankauf z.B. Gemäl-
de, Porzellan, Silber, Glas, Möbel,
Spielzeug usw., auch komplette
Sammlungen und Nachlässe. P. Neu-
häusel, Bornich, Tel. 06771/1595
Dienstleistungen
Rock, Pop, Oldies und Schla-
ger ! Die richtige Musik für Ihre
Feier! Judy & Roy live! Tel.:
0171/6484146. Silvester noch Ter-
mine frei!
Alleinunterhalter, mit langj.Erfah-
rung hat noch Termine frei. Tisch-
musik u.U-Musik live gespielt. Tel.:
02623/7125 o. 0178/5670901
Prüfungsangst? Andere Ängst?
Stärkung des Selbstbewusstseins.
Entspannen lernen. Ich helfe Ih-
nen-Sie zahlen was es Ihnen Wert
ist. Tel.: 06479/247545
Neue Methode gegen Haarausfall
gefunden! Wir haben eine revolu-
tionäre, preiswerte Haarwachs-Me-
thode, die echte Ergebnisse bringt!
www.haarwachstumcode-hessen.de
Tel.: 06479/247571
Haushaltsgeräte
Gefriertruhe Markengerät sowie
Kühlschrank günstig abzugeben,
Preis VB, Tel.: 06471/626278
Waschmaschine und Trockner,
Markengeräte, Preis VB, Tel.:
06471/626278
Doppelw. Sicherh.-Öltankanlage
Kunststoff ( Glasfaser ), leer u. ge-
reinigt, für Heizöl, Diesel, Wasser
u. Pellets geeignet, sehr stabil,
ideal auch als Zisterne für Regen-
wasser zu verwenden, frei stellbar,
auch einzeln abzugeben, Transport
möglich, Tel.: 06471/626278
Möbel
Schlafsofa in grün gebraucht,
aber kaum benutzt, Preis VB, Tel.:
06471/626278
Stellengesuche
Allround Handwerker führt div.
Arbeiten preisg.aus, fliesen, Lami-
nat legen, tapezieren, Innenausb.
u.v.m., Tel.: 02664/912092 Mobil:
0172/1043110
Suche Nebenverdienst für russi-
sche Sprechende. Info von 9.00-
16.00 Uhr. Tel.: 06128/488411
Tiermarkt
Grau gehörnte Heidschnucken
Muttertiere und Lämmer günstig
zu verkaufen, Preis nach VB, Tel.:
06436/7055
Unterricht
Aussichtslose Schulprobleme?
Erfahrene Pädogogin erarbeitet
mit Schülern aller usbildungsstu-
fen die pers. Lernmethode. Prü-
fungsvorbereitung! Gezielte Förde-
rung bei Rechtschreibschwäsche/
Dyskalkulie. Legastenie/Dys-
kalkulietest für Vorschulkinder.
Tel./Fax: 06771/1475 Praxis:
01577/2364668
Aussichtslose Schulprobleme?
Erfahrene Pädagogien erarbeitet
mit Schülern aller Ausbildungsstu-
fen die persönliche Lernmethode.
Prüfungsvorbereitung! Gezielte
Förderung bei Rechtschreibschwä-
che/ Legastenie und Rechenpro-
bleme/ Dyskalkulie. Legasthenie/
Dyskalkulietest für Vorschulkinder.
Tel./ Fax: 06771/ 1475 Praxis:
01577/2364668
Vermietung
Sportliche Räume (Spiegel, Mat-
ten u. Geräteraum 2x100qm²)
in zentraler Lage zu vermieten.
Vermietbar ab sofort. Mo+Mi+ggf.
Wochenende. Tel.: 0173/3133248
www.Taekwondo-Limburg.de
Waldbrunn-Lahr, ruh. Orl., 4ZKB
Balk., ca. 85qm, DG, Bad u. EBK
neu, geh. Ausst., PKW Stell-
pl., an Mieter mittl.Alters zu
verm., KM 450,- Euro+NK, Tel.:
01520/9822778 o. 06479/346833
Bekanntschaften
Polens schönste Töchter be-
zaubernd, liebevoll, treu, su.
Partner von 35-65. FLAIR PV
02602/9163463
Geschenk-Gutschein für Singles!
Die Geschenk-Idee für Weih-
nachten. Info über FLAIR PV
02602/9163463
Witwer, symp., gepflegt Mitte
60, 180 cm, zuverlässig, reiselus-
tig, guter Tänzer, su. die liebevolle
Partnerin mit Herz für einen Neu-
anfang. FLAIR PV 02602/9163463
Witwe, Anfang 70, attraktiv u. le-
bensfroh, gute Hausfrau, mit Auto,
möchte nach langer Einsamkeit ei-
nen ehrlichen u. zuverlässigen Her-
ren (gerne älter) kennen lernen.
FLAIR PV 02602/9163463
Kindern ist die Mitbestim-
mung in der Familie am
wichtigsten. Erst danach
folgen die Mitbestimmung
in der Schule und am
Wohnort, wie aus einer
am Donnerstag in Mainz
veröffentlichten Studie
der ZDF-Medienforschung
«Kinder ohne Einfluss?»
hervorgeht. -ddp-
Mitbestimmung
-ddp- Dem Bau des längs-
ten Straßentunnels in
Hessen steht nichts mehr
im Wege. Mit dem Plan-
feststellungsbeschluss für
den Bauabschnitt Helsa-
Ost bis Hessisch Lichtenau
West der Autobahn 44 fal-
le auch «gleichzeitig der
Startschuss für den Tunnel
Hirschhagen» auf dieser
Strecke, sagte Verkehrsmi-
nister Dieter Posch (FDP)
am Donnerstag in Hessisch
Lichtenau.
Der fertige Tunnel soll eine
Gesamtlänge von 4,1 Kilo-
metern haben. Der Tunnel
werde nach «neuesten Si-
cherheitsstandards» gebaut
und soll im Jahr 2015 abge-
schlossen sein. Die Kosten
für den gesamten Strecken-
abschnitt von Helsa-Ost bis
Hessisch Lichtenau West lä-
gen bei 241 Millionen Euro.
Gleichzeitig beginnen laut
Posch Bauvorbereitungen
für den Teilabschnitt Has-
selbach-Ost bis Waldkappel.
Der Planfeststellungsbe-
schluss für diesen Abschnitt
sei im Januar erlassen wor-
den. Aufgrund der Klage
des Bundes für Umwelt und
Naturschutz Deutschland
(BUND) könne allerdings
noch nicht alles umgesetzt
werden. Mit einer endgülti-
gen Entscheidung des Bun-
desverwaltungsgerichtes
sei in der ersten Hälfte des
kommenden Jahres zu rech-
nen. «Die Fertigstellung der
A 44 bis zum Jahr 2016 ist
und bleibt unser Ziel», fügte
Posch hinzu.
Die Autobahn 44 zwischen
Kassel und Eisenach ist
das letzte Verkehrsprojekt
«Deutsche Einheit», der
Bund stellt dafür etwa 1,4
Milliarden Euro bereit. Die
Planung für die rund 64 Ki-
lometer lange Strecke läuft
seit Anfang der 90er Jahre.
Sie geriet wegen juristischer
Auseinandersetzungen im-
mer wieder ins Stocken.
Den längsten Tunnel
von Hessen bauen
Kosten in Höhe von 241 Mio. Euro
Private Kleinanzeige
Ihre privaten Kleinanzeigen erscheinen zusätzlich auf
unseren Internet-Portalen:
www.limburgweilburgerleben.de
www.rheinlahnerleben.de
www.westerwalderleben.de
www.badcambergerleben.de
Bitte veröffentlichen Sie folgenden Text am kommenden Wochenende:
unter der Rubrik
1x
bis
zu
4 Zeilen
4 €
5 €
6 €
usw.
Bitte pro Feld nur einen Buchstaben (Wortzwischenraum = 1 Feld).
Chiffregebühr pro Erscheinungstermin: Abholer 3 €, Zusendung 5 €. Anzeigen gegen Vorkasse oder Bankeinzug.
Name, Vorname
Straße, Nr.
PLZ, Ort
Datum, Unterschrift
Dieser Coupon muss bei uns bis Mittwoch, 14 Uhr vorliegen, wenn Ihre Anzeige am Wochenende erscheinen soll.
!
MedienErleben-Verlag GmbH
WERKstadt
Joseph-Schneider-Str. 1
65549 Limburg
Tel. (06431) 59097- 0
Fax (06431) 59097- 40
Bitte ausschneiden, gut leserlich ausfüllen bzw. ankreuzen.
! Buchen Sie den Anzeigenpreis ab:
Konto
BLZ
bei
Krankenhäuser
Montabaur: Krankenhaus
der Barmherzigen Brüder,
Tel. 02602/ 1220.
Dernbach: Herz-Jesu-
Krankenhaus, Tel.
02602/6840;
Selters: Krankenhaus Sel-
ters, Tel. 02626/7620.
Rettungsdienst
Krankentransport
und Notarzt
Leitstelle Montabaur:
DRK Telefon 19222.
Ärzte
Siershahn - Wirges
-Dernbach - Mogendorf -
Ransbach-Baumbach - Hai-
derbach - Höhr- Grenzhau-
sen - Grenzau - Hilgert
– Westerburg: Ärztliche
Bereitschaftsdienstpraxis
Herz-Jesu- Krankenhaus in
Dernbach, Südring 8, Tel.
01805/112069.
Zentrale Notrufnummer für
den Bereich Höhr-Grenzhau-
sen (ausgenommen Hillsch-
eid): Tel: 01805/ 112 069.
Zentrale Notrufnummer für
den Notdienstbezirk Rans-
bach-Baumbach, Wirges,
Westerburg, Langenhahn:
Tel: 01805/ 112 069.
Alsbach - Sessenbach -
Wirscheid - Nauort - Caan:
Ärztliche Bereitschafts-
dienstpraxis Herz-Jesu-Kran-
kenhaus
in Dernbach, Südring 8, Tel.
01805/112069.
Montabaur - Niederelbert
- Welschneudorf - Stahl-
hofen: Notfallpraxis am Brü-
derkrankenhaus in Monta-
baur, Tel.
01805/112065. Die Notfall-
praxis ist unter dieser Num-
mer von Freitag 18 Uhr bis
Montag 8 Uhr sowie an Feier-
tagen vom Vortag 18 Uhr bis
zum Morgen nach dem Fei-
ertag 8 Uhr erreichbar. Mitt-
wochnachmittag von 13 bis
Donnerstag 8 Uhr erreichen
Sie die Rufbereitschaft nur
telefonisch unter Rufnummer
01805/112065.
Herschbach - Selters - Ma-
rienrachdorf - Münders-
bach -Freilingen: Ärztliche
Bereitschaftsdienstpraxis
Herz-Jesu- Krankenhaus in
Dernbach, Südring 8, Tel.
01805/112069.
Hundsangen - Wallmerod
- Meudt - Nentershausen -
Dreikirchen -Girod: G
Hillscheid - Neuhäusel -
Simmern - Eitelborn - Ka-
denbach - Arzbach:
Schwangerschafts-
Konfliktberatung
Montabaur: Die Mitarbeite-
rinnen der Beratungsstelle
„Donum vitae“ sind unter der
Rufnummer 02602/9991900
erreichbar. Öffnungszeiten:
Mo., Di., Fr. 9 bis 12 Uhr; Mi.
13.30 bis 16.30 Uhr; Do. 9
bis 16.30 Uhr durchgehend.
Sozialstationen
Ransbach-Baumbach -
Höhr-Grenzhausen: Die Mit-
arbeiter der Sozialstation
sind unter der Telefonnum-
mer 0171/ 9723351 erreich-
bar.
Beratungs und Koordi-
nierungsstelle Ransbach-
Baumbach, Hauptstarße 42,
Tel. 02623/ 9282990, oder
0175/ 1914102.
Sozialstation der Johan-
niter Unfall-Hilfe, Höhr-
Grenzhausen: Die dienst-
habende Schwester ist
unter der Telefonnummer
0171/2119214 erreichbar.
Montabaur: Die Mitarbeiter
der Sozialstation sind unter
der Telefonnummer 0171/
9723348 erreichbar.
Wallmerod: Die Mitarbeiter
der Sozialstation sind unter
der Telefonnummer 0171/
9723349 erreichbar.
Wirges und Selters: Die
Mitarbeiter der Sozialstation
sind unter der Telefonnum-
mer 0171/9723350 erreich-
bar.
RANSBACH-BAUMBACH. Am
Freitag, 13. November, hal-
ten die Narren Einzug in die
Stadthalle.
Die närrischen Tollitäten wer-
den dem Volke präsentiert.
Obermöhn Roswitha I. „mit
dem teuflischen Gefolge“ und
Kräutscheskönig Uli I. „Kar-
neval von Herzen“ werden um
19.11 Uhr die Regentschaft
übernehmen. Der Eintritt ist
frei. Das närrische Volk ist
eingeladen, alle Veranstal-
tungen der närrischen Korpo-
rationen Raasber Möhnenclub
'86 e.V. und Karnevalsfreunde
Blau-Gold Ransbach-Baum-
bach e.V. zu besuchen. Die
Proklamationen finden im gro-
ßen Prunksaal der Stadthalle
statt. Ein buntes Programm
erwartet die Besucher. -car-
Die Narren sind los
REGION. Die Deutsche Bahn
hat im Oktober in Abstim-
mung mit dem Eisenbahn-
Bundesamt bundesweit bei
rund 230 Regional-Zügen
der Baureihen 611 und 612
die Neigetechnik abgeschal-
tet.
Grund ist die Überprüfung von
Funktionsstörungen, die im
Neigetechnik-Antrieb zweier
Fahrzeuge festgestellt wur-
den. Da der sichere Betrieb
der DB-Fahrzeug-flotten
oberste Priorität hat, bleibt
die Neigetechnik abgeschal-
tet, bis die Ursache der Stö-
rungen abschließend geklärt
ist und wirksame Maßnahmen
zu ihrer Behebung ergriffen
werden können. Da die betrof-
fenen Züge ohne Neigetech-
nik in Kurven nicht mehr so
schnell fahren können, ver-
längert sich auf einigen Linien
die Fahrtzeit. In Hessen und
Rheinland-Pfalz ist nur die
Lahntalbahn zwischen Gießen
und Koblenz betroffen. Hier
sind die RegionalExpresszüge
(RE) bis zu 15 Minuten länger
unterwegs. Um die Anschlüsse
in Gießen, Limburg und Ko-
blenz wieder sicher zu errei-
chen, wird ab 16. November
der Fahrplan für die Regional-
Expresszüge Koblenz - Gießen
umgestellt. Die Abfahrts- und
Ankunftszeiten ändern sich
um bis zu neun Minuten. Der
Halt in Eschhofen entfällt.
Auch die Fahrpläne einzelner
RegionalBahnen (RB) ändern
sich geringfügig. Informatio-
nen zu den neuen Fahrzeiten
gibt es durch Aushänge an
den Bahnhöfen und im Inter-
net unter www.bahn.de. -car-
Bahn-Fahrplan ändert sich
Jeden Tag ein bisschen besser.
30Jahre
30Tage
Ransbach-Baumbach
tolle Angebote!
JedenTag ein bisschen besser.
Wir akzeptieren:
Nur in teilnehmenden Märkten
Seit Bestehen des Unternehmens kümmert man sich beim Rewe-Markt und der Bäckerei Lohner
in Ransbach-Baumbach vorbildlich um die Ausbildung der Nachwuchskräfte. Von jedem Lehrjahr
ist mindestens stets ein Azubi vertreten und in den Betriebsablauf integriert. In den 30 Jahren des
Bestehens wurden 26 Kaufeute, 29 Verkäuferinnen undVerkäufer sowie zwei Handelsfachwirte aus-
gebildet. Dazuist einegroßeAnzahl vonPraktikantenzuaddieren, dieebenfalls wichtigeberufiche
Erfahrungen im Rewe-Markt Ransbach-Baumbach sammeln konnten. Ausbildung wird bei Rewe
ganz groß geschrieben. Neben der praktischen Aubildung im Betrieb und der wichtigen theore-
tischen Wissensvermittlung in der Berufsschule, werden die Auszubildenden auch in internen
Seminaren zusätzlich exakt auf ihre zukünftigen Anforderungen hin geschult.
REWE und Lohner‘s kümmern sich vorbildlich
umden Nachwuchs RANSBACH-BAUMBACH.
Ransbach-Baumbach
Von 7–22 Uhr geöfnet!
gültig vom 16.11. – 21.11.

.8
8
Alete Saft
verschiedene Sorten, 750 ml
3 Zuckerbrezel
Bäckerei Lohrer‘s
gültig vom 16.11. – 21.11.
2
.
2
2
1
.
8
8
Krüger
Schoko Cappuccino 500 g
Backen
für Kinder
in unseremMarkt
Mittwoch, 18. 11. 09
14 –16 Uhr
gültig vom 16.11. – 21.11.
bei

You're Reading a Free Preview

Herunterladen
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->